AV-Block (atrioventrikulärer Block) - Symptome und Behandlung

Was ist eine av-Blockade (atrioventrikulärer Block)? Die Ursachen, Diagnose- und Behandlungsmethoden werden in dem Artikel von Dr. Kolesnichenko Irina Vyacheslavovna, einer Kardiologin mit 23 Jahren Erfahrung, erörtert.

Definition der Krankheit. Ursachen der Krankheit

Atrioventrikuläre (AV) Blockade ist eine Verletzung des Leitsystems des Herzens, bei der die Leitung elektrischer Impulse, die den Herzmuskel stimulieren, langsamer wird oder vollständig aufhört. Führt zu Herzrhythmusstörungen.

Diese Art der Blockade kann ohne Symptome auftreten oder von Bradykardie (Reduzierung des Herzschlags bis zu 60 Mal pro Minute oder weniger), Schwäche und Schwindel begleitet sein. In 17% der Fälle kommt es zu einem plötzlichen Herztod.

Eine AV-Blockade kann nicht nur bei älteren Menschen, sondern auch bei jungen Menschen auftreten, und mit zunehmendem Alter steigt die Prävalenz dieser Pathologie. Es kann entweder angeboren oder erworben sein.

Die Ursachen für eine angeborene AV-Blockade können das Vorhandensein von Autoantikörpern bei der Mutter mit systemischen Erkrankungen sein - systemischer Lupus erythematodes, Dermatomyositis usw. Diese Autoantikörper können die Plazentaschranke durchdringen und das fetale Leitungssystem schädigen, das für die Stimulation des Herzens verantwortlich ist.

Wenn eine AV-Blockade mit angeborenen Herzfehlern (z. B. Klappendefekten) kombiniert wird, spielen entzündliche Veränderungen des Herzmuskels bei fetalen Infektionen des Fötus durch Röteln, Coxsackie-Viren oder Cytomegalievirus eine wichtige Rolle bei ihrer Bildung.

Die Gründe für die erworbene AV-Blockade lassen sich in zwei Gruppen einteilen:

1. Extrakardiale Ursachen, dh nicht im Zusammenhang mit Herzerkrankungen:

  • Störung des autonomen Nervensystems, zum Beispiel Vagotonie - erhöhter Tonus des parasympathischen Nervensystems;
  • endokrine Erkrankungen, vor allem Schilddrüsenerkrankungen - Hypothyreose;
  • Ungleichgewicht der Elektrolyte - Hyperkaliämie;
  • mechanische oder elektrische Verletzungen - durchdringende und Schusswunden, Blutergüsse oder Quetschungen der Brust, Sturz aus großer Höhe, Luftschock, Schäden durch elektrischen Strom und ionisierende Strahlung;
  • übermäßige körperliche Aktivität;
  • Vergiftung mit Alkohol, Nikotin, Kaffee;
  • Wirkung und Überdosierung von Arzneimitteln - Betablocker, Antiarrhythmika (Chinidin, Procainamid, Aymalin), Herzglykoside [11].

2. Herzursachen:

  • koronare Herzerkrankung;
  • Myokardinfarkt, insbesondere mit seiner posterior-unteren Lokalisation und einer gestörten Durchblutung in der rechten Koronararterie;
  • rheumatische Herzkrankheit - Schädigung des Herzens infolge einer systemischen rheumatischen Entzündung, die als Komplikation einer chronischen Mandelentzündung oder Mandelentzündung auftritt;
  • Myokarditis und Myokardiopathien, die durch eine Virusinfektion, Mandelentzündung, Syphilis, Kollagenose, rheumatoide Arthritis usw. verursacht werden;
  • Postinfarkt und Postmyokarditis-Kardiosklerose;
  • Herztumoren;
  • diagnostische Manipulationen und Operationen am Herzen und an den Herzkranzgefäßen;
  • einige angeborene Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems usw..

Manchmal tritt eine AV-Blockade aus einem unbekannten Grund auf. In solchen Fällen wird es als idiopathisch bezeichnet. Ärzte bezeichnen die vollständige Beendigung der Weiterleitung von Impulsen von den Vorhöfen zu den Ventrikeln unklarer Ätiologie unterschiedlich: primärer Herzblock, idiopathischer chronischer AV-Block, Lenegro-Krankheit und Lev-Krankheit. Einige Autoren glauben, dass diese Art der AV-Blockade das Ergebnis einer Schädigung der kleinen Gefäße des Herzens und von Störungen der Mikrozirkulation ist. Anderen Autoren zufolge resultieren die meisten Fälle einer primären idiopathischen Blockade aus einer Sklerose des Faserskeletts im linken Herzen [11].

Symptome einer AV-Blockade

Die Symptome einer AV-Blockade hängen von der Häufigkeit der Kontraktionen der Ventrikel des Herzens und dem Grad der Schädigung des Herzmuskels ab.

Ein AV-Block mit Impulsübertragung verlangsamt sich asymptomatisch und wird häufig während eines Elektrokardiogramms erkannt. Die daraus resultierenden Beschwerden stehen im Zusammenhang mit der Grunderkrankung, gegen die sich eine Blockade entwickelte: vegetovaskuläre Dystonie, Magengeschwür, erhöhter Hirndruck, Bluthochdruck, koronare Herzkrankheit.

Bei einer partiellen Impulsblockade hängen Patientenbeschwerden von der Häufigkeit ventrikulärer Kontraktionen ab. Bei großen Pausen, die während des Verlusts jeder zweiten oder dritten ventrikulären Kontraktion auftreten, insbesondere bei Arteriosklerose, können Anzeichen einer unzureichenden Blutversorgung des Gehirns auftreten: Schwindel, Schwäche, Augenringe, plötzliche episodische Ohnmacht. Der Patient ist normalerweise 1-2 Minuten lang bewusstlos, vorher wird die Haut scharf weiß und danach rot. Es können auch Symptome einer Herzinsuffizienz auftreten: Atemnot, Schwellung der Beine, starke Abnahme der Belastungstoleranz.

Bei einer vollständigen Impulsblockade sind Patientenbeschwerden am ausgeprägtesten. Bei einer angeborenen AV-Blockade mit Rhythmus vom AV-Knoten kann es bei dem Patienten zu Herzstillstand, Schwäche, Müdigkeit kommen, insbesondere nach körperlicher Anstrengung, Kopfschmerzen, Schwindel, dunklen Ringen vor den Augen und Ohnmacht. Charakteristisch ist auch eine Zunahme der Pulsation in Kopf und Hals. Sie können durch ein Gefühl von Schwere und Schmerz im Herzen, Atemnot und andere Manifestationen von Herzinsuffizienz gestört werden [11]..

Anfälle von Bewusstlosigkeit treten bei 25-60% der Patienten auf. Herzschmerzen werden oft bemerkt, aber sie sind mild, oft schmerzhaft, können komprimierend sein. Bei einigen Patienten mit Angina pectoris werden Schmerzattacken nach dem Auftreten einer vollständigen AV-Blockade aufgrund der Einschränkung der körperlichen Aktivität und der Unfähigkeit, den Rhythmus zu beschleunigen, seltener.

Pathogenese der AV-Blockade

Der Herzmuskel besteht aus zwei Arten von Muskelgewebe. Eines davon ist das funktionierende Myokard, das sich zusammenzieht und die Funktion einer "Pumpe" erfüllt. Ein anderer Typ ist ein spezialisiertes Myokard, das aus leitenden Zellen besteht, die Zentren bilden, in denen mit automatischer Regelmäßigkeit elektrische Impulse entstehen. Diese Impulse breiten sich durch das Leitsystem aus - den Koordinator der Arbeit der Herzabteilungen.

Der erste Impuls wird automatisch vom Sinusknoten im rechten Atrium erzeugt. Es wird das Zentrum des Automatismus erster Ordnung genannt. Es arbeitet autonom und erzeugt einen Anregungsimpuls mit einer Frequenz von etwa 60-80 Schlägen pro Minute. Ferner überträgt das leitende System den erzeugten Impuls an den AV-Knoten, das Zentrum des Automatismus zweiter Ordnung. Darin wird der Impuls verzögert und verläuft weiter entlang des leitenden Systems - des His-Bündels und der Purkinje-Fasern (Automatismuszentren dritter Ordnung)..

Der gesamte Prozess der Übertragung eines Impulses vom Sinusknoten durch das Leitungssystem des Herzens bewirkt seine Kontraktion. Wenn der Automatismus des Sinusknotens aus irgendeinem Grund verloren geht, übernimmt der AV-Knoten die Rolle des Impulsgenerators. Die Frequenz der von ihm erzeugten Impulse erreicht 40-60 Schläge pro Minute. Wenn die Arbeit der Sinus- und AV-Knoten gestört ist, zieht sich das Herz aufgrund der Impulse zusammen, die von den His-Bündel- und Purkinje-Fasern kommen. In diesem Fall sinkt die Herzfrequenz auf 20-40 Schläge pro Minute [6].

Ein AV-Block tritt als Ergebnis von Perioden der Unempfindlichkeit des AV-Knotens und des His-Bündels gegenüber Impulsen auf. Je länger diese Zeiträume sind, desto schwerwiegender sind die Manifestationen einer AV-Blockade [8]. Da die ventrikuläre Kontraktionsrate die Durchblutung beeinflusst, kann der Patient aufgrund einer Abnahme der Herzschläge während der AV-Blockade unter Schwäche und Schwindel leiden.

Ein AV-Block mit verzögerter Impulsübertragung ist häufiger funktionsfähig, d. H. Er hängt vom autonomen Nervensystem ab. Ein teilweiser oder vollständiger Impulsverlust ist in der Regel eine Folge einer schweren Myokarderkrankung und geht mit erheblichen Durchblutungsstörungen einher. Hereditäre AV-Blockaden werden durch diffuse Imprägnierung von Myokardzellen und des Herzleitungssystems mit Lipid-, Protein- oder Polysaccharidkomplexen verursacht.

Klassifizierung und Entwicklungsstadien der AV-Blockade

Aus Gründen der AV-Blockade werden in zwei Gruppen eingeteilt:

  • funktionell - entstehen durch intensiven Sport, nehmen bestimmte Medikamente, sind häufiger bei jungen Patienten;
  • organisch - entwickeln sich vor dem Hintergrund verschiedener Krankheiten, die häufig bei älteren Patienten auftreten.

Je nach Ort der Impulsleitung werden drei Formen der AV-Blockade unterschieden:

  • proximal - befinden sich näher am Sinusknoten im Bereich des AV-Knotens und des Bündels seines Bündels;
  • distal - befinden sich weiter vom Sinusknoten entfernt im Bereich der Beine des Bündels von His;
  • kombinierte Leitfähigkeitsstörungen befinden sich auf verschiedenen Ebenen.

Im Zuge der AV-Blockade gibt es:

  • akut - tritt während eines Myokardinfarkts auf, wenn die Dosierung von Arzneimitteln überschritten wird usw.;
  • chronisch vorübergehend (vorübergehend) - entwickeln sich häufig vor dem Hintergrund einer koronaren Herzkrankheit;
  • chronische Konstanten - normalerweise mit organischer Schädigung des Herzens;
  • intermittierend (intermittierend, intermittierend) - der Wechsel einer vollständigen Blockade zu einem Teilblock oder ihr Übergang zu einem Sinusrhythmus ohne Blockade [3].

AV-Blockaden werden in vollständig und unvollständig unterteilt, wenn kein einziger Impuls von den Vorhöfen zu den Ventrikeln gelangt. Gleichzeitig werden drei Grade unvollständiger AV-Blockade unterschieden:

1. Der erste Grad - absolut alle Impulse erreichen die Ventrikel, aber die Geschwindigkeit der Impulsausbreitung wird verringert. Es gibt keine charakteristischen klinischen Symptome. Im EKG wird das PQ-Intervall auf 0,21 bis 0,35 Sekunden verlängert.

2. Der zweite Grad - ein Impuls aus den Vorhöfen ist blockiert und erreicht die Ventrikel nicht. Es gibt eine Pause im EKG, die zwei RR-Intervallen entspricht. Die Anzahl der Vorhofkomplexe P ist größer als die ventrikuläre QRS. Es gibt zwei Arten von Blockaden zweiten Grades:

  • Typ I - Das PQ-Intervall verlängert sich allmählich mit dem Fallout des QRS-Komplexes (häufig)..
  • Typ II - Fallout von QRS-Komplexen tritt in gleich normalen oder verlängerten PQ-Intervallen auf (selten).

3. Dritter Grad - Jeder zweite oder dritte ventrikuläre Komplex fällt aus (Block 2: 1 oder 3: 1), manchmal fallen mehrere QRS-Komplexe hintereinander aus. Häufige Pausen mit atrialen P-Wellen werden im EKG aufgezeichnet.

Bei vollständiger AV-Blockade gelangt kein einziger Impuls zu den Ventrikeln, wodurch sich das Herz nur 20-45 Mal pro Minute zusammenzieht. Bei einem EKG ist der Rhythmus der Ventrikel viel seltener als der atriale Rhythmus, was nicht ausreicht, um eine normale Durchblutung sicherzustellen.

Komplikationen der AV-Blockade

Eine vollständige AV-Blockade kann folgende Komplikationen verursachen:

  • Starke Reduktion ventrikulärer Kontraktionen (Oligosystole) oder deren Abwesenheit (Asystole) mit Anfällen von Bewusstseinsverlust. Entwickeln Sie sich als Ergebnis der Bewegung des Fokus des Pulses.
  • Wiederholte Anfälle von Kammertachykardie oder Kammerflimmern. Normalerweise entstehen sie aufgrund einer schweren Ischämie des Herzens, d. H. Einer unzureichenden Blutversorgung des Herzmuskels. Infolge von Flimmern kann die Durchblutung gestoppt werden, während eine Person das Bewusstsein verliert, der Puls nicht gefühlt wird und Krämpfe auftreten können. In diesem Fall ist eine medizinische Notfallversorgung erforderlich..
  • Herzinsuffizienz. Es entwickelt sich aufgrund einer Abnahme des winzigen Blutvolumens.
  • Die Angriffe von Morgagni - Adams - Stokes. Es handelt sich um eine Reihe von Symptomen, die im Zusammenhang mit einer deutlichen Abnahme des Herzzeitvolumens auftreten, wenn das Herz aufgrund seltener Kontraktionen das Gehirn nicht mehr mit ausreichend Blut versorgen kann. Es äußert sich in Ohnmacht und Krampfanfällen, begleitet von Veränderungen im EKG (Pausen). Zum Zeitpunkt des Bewusstseinsverlusts wird eine Wiederbelebung durchgeführt..

All diese Komplikationen können in 50% der Fälle zum Tod führen. Sie sind die Hauptindikationen für die Installation eines Herzschrittmachers, der zur Wiederherstellung der normalen Herzfunktion erforderlich ist [11]..

Diagnose einer AV-Blockade

Für die Diagnose "AV-Block" ist erforderlich:

  • Patientenbeschwerden über den Gesundheitszustand bewerten;
  • eine objektive Prüfung durchführen, d. h. eine detaillierte Prüfung;
  • Elektrokardiographische Untersuchung (EKG), Funktionstests, EKG-Überwachung und elektrophysiologische Untersuchung des Herzens (EFI) durchführen.

Patientenbeschwerden hängen vom Grad der AV-Blockade und dem Vorliegen einer Begleiterkrankung ab. Bei Störungen im Stadium I können Symptome fehlen, und im Stadium III oder bei vollständiger Blockade sind die Anzeichen einer Pathologie am ausgeprägtesten.

Während einer objektiven Untersuchung hört der Arzt auf den Puls an den Arterien des Handgelenks und der Halsvenen: Er bestimmt die Herzfrequenz, die Herzfrequenz. Der Puls ist normalerweise langsam, gut gefüllt, aber es gibt einen Unterschied in der Häufigkeit der Pulsationen der Halsvenen und des Pulses am Handgelenk. Der erste Ton wird manchmal verstärkt. Mit dem Grad AV-Block I kann der erste Ton geschwächt und leiser sein. Der Herzrhythmus ist gestört, Bradykardie wird sehr oft beobachtet - ein seltener Rhythmus.

Wichtige Anzeichen einer AV-Blockade sind schwache Pulsationen der Halsvenen während der Entspannung der Ventrikel sowie einige starke Pulsationen der Halsvenen, die mit einem erhöhten ersten Herzton zusammenfallen. Diese Veränderungen treten auf, wenn Vorhöfe und Ventrikel unabhängig voneinander arbeiten. Die AV-Blockade ist auch durch einen gleichzeitigen Anstieg des systolischen (oberen) und unteren diastolischen (unteren) Blutdrucks gekennzeichnet.

Die Durchblutung bei angeborener und erworbener vollständiger AV-Blockade ist sehr unterschiedlich. Bei einer angeborenen vollständigen AV-Blockade bleibt das Minutenvolumen sowohl in Ruhe als auch bei körperlicher Anstrengung normal. Dies ist auf den Mangel an organischen Schäden am Herzen zurückzuführen. Bei einer pathologischen Veränderung des Myokards führt eine vollständige AV-Blockade zur Entwicklung oder zum Fortschreiten einer bestehenden Herzinsuffizienz.

Mit dem EKG können Sie den Grad der AV-Blockade bestimmen. Die Aufmerksamkeit des Arztes während der Auswertung des Kardiogramms wird auf die P-Wellen, PQ-Intervalle und QRS-Komplexe gelenkt. Eine Änderung der P-Position, der PQ-Länge und des Prolaps der ventrikulären Komplexe (QRS) zeigt das Vorhandensein eines AV-Blocks an.

Funktionstests helfen dabei, die Reaktion des Körpers des Patienten auf bestimmte Belastungen zu sehen und zu analysieren. Für solche Beispiele gibt es mehrere Optionen. Am häufigsten wird bei Verdacht auf AV-Blockade ein Test mit Atropin verwendet, der über eine Vene in einer Dosis von 0,04 mg / kg verabreicht wird. Das Medikament kann den Tonus des Vagusnervs reduzieren und die Arbeit des sympathischen Nervensystems verbessern. Infolgedessen steigt die Herzfrequenz, die Leitfähigkeit des His-Bündels steigt und das verlängerte PQ-Intervall wird kürzer.

Es werden auch Funktionstests durchgeführt, die auf den Tonus des parasympathischen Nervensystems abzielen und den gegenteiligen Effekt verursachen. Diese Beispiele umfassen:

  • Valsalva-Test - scharfe Belastung nach einem tiefen Atemzug;
  • Massage der Karotissinus - Druck auf die Halsschlagader im Bereich ihrer Verzweigung (der Patient liegt auf dem Rücken).

Normalerweise bleibt die Häufigkeit ventrikulärer Kontraktionen nach Funktionstests praktisch unverändert. Bei Vorhandensein eines AV-Blocks wird das PQ-Intervall während und / oder nach den Proben länger [7]..

Von großer Bedeutung für die Bestätigung der Diagnose einer AV-Blockade ist die Holter-Überwachung. Es muss bei allen Patienten durchgeführt werden. Mit der EKG-Überwachung können Sie:

  • Patientenbeschwerden mit EKG-Veränderungen korrelieren (z. B. Bewusstlosigkeit mit starker Abnahme des Rhythmus);
  • den Grad der Rhythmusreduktion und Blockade der Impulsleitung, das Verhältnis von Verstößen zur Aktivität des Patienten und die Einnahme von Medikamenten beurteilen;
  • Bestimmen Sie die Art des AV-Blocks (permanent oder vorübergehend), wenn er auftritt (Tag oder Nacht), ob der AV-Block mit anderen Herzrhythmusstörungen kombiniert ist.
  • zu dem Schluss, dass es notwendig ist, einen Herzschrittmacher usw. einzustellen. [9].

Mit EFI können Sie die Lokalisierung der AV-Blockade klären und die Notwendigkeit einer Operation beurteilen. Zusätzlich kann der Arzt Echokardiographie, MSCT oder MRT des Herzens verschreiben. Sie sind erforderlich, um die begleitende Kardiopathologie zu identifizieren. Bei Vorliegen anderer Zustände oder Krankheiten sind zusätzliche Labortests angezeigt: Das Blut wird im Falle einer Überdosierung auf das Vorhandensein von Antiarrhythmika, den Elektrolytgehalt (z. B. erhöhtes Kalium) und die Enzymaktivität bei Myokardinfarkt überprüft.

Behandlung der AV-Blockade

Die Behandlung der AV-Blockade hängt von ihrem Ausmaß und dem Vorhandensein von Begleiterkrankungen ab.

Im Fall einer AV-Blockade vom Grad I ist eine Behandlung der Hauptpathologie angezeigt, die die Entwicklung der Blockade provozierte. Alle Patienten mit diesem Grad an Leitungsstörung sollten überwacht werden, um das Fortschreiten nicht zu verpassen. Wenn bei Digitalis-Präparaten (Digoxin, Strophanthin, Corglycon) eine Vergiftung festgestellt wird, sollten diese abgebrochen werden. Bei einem erhöhten Tonus des parasympathischen Nervensystems sollte Atropin verschrieben werden. Die Einnahme von Aymalin, Chinidin, Procainamid, Betablockern und Kalium sollte wegen der Gefahr einer Erhöhung des AV-Blockierungsgrades abgebrochen werden [2]..

Der AV-Block-II-Grad (hauptsächlich Typ I) ohne Symptome und Anzeichen einer akuten Herzpathologie erfordert normalerweise keine aktive Behandlung, da keine objektiven Anzeichen von Kreislaufstörungen vorliegen.

Eine spezielle medikamentöse Behandlung ist für eine AV-Blockade zweiten Grades mit verzögerter Herzfunktion erforderlich, die Kreislaufstörungen und verschiedene Symptome verursacht. Auch eine Pharmakotherapie ist in allen Fällen mit akutem Myokardinfarkt angezeigt. Die Behandlung beginnt mit der Ernennung von Atropin und Isoprenalin, die die Impulsleitung im His-Bündel erhöhen. Die Ausnahme bilden Fälle, in denen aufgrund eines sehr seltenen Rhythmus und einer beeinträchtigten Blutversorgung eine dringende Inszenierung eines künstlichen Schrittmachers erforderlich ist. Die Behandlung mit diesen Medikamenten wird nur von einem Arzt durchgeführt.

Um die Behandlungstaktik zu bestimmen, kann die vollständige AV-Blockade in drei Gruppen unterteilt werden:

1. Schließen Sie den AV-Block ohne Symptome ab. Keine Behandlung erforderlich. Diese Form tritt bei einer kleinen Gruppe von Menschen mit angeborenem oder in jungen Jahren erworbenem AV-Block mit einer Herz-Ventrikel-Kontraktionsrate von 50-60 Schlägen pro Minute auf. Diese Patienten sollten beobachtet werden, einen Kardiologen aufsuchen und ein EKG mit einer Häufigkeit von 1 Mal in 6 Monaten durchführen. Wenn sich der Zustand verschlechtert und Beschwerden auftreten, sollten Sie unbedingt einen Arzt konsultieren. Wenn sich die Ventrikel weniger als 40 Mal pro Minute zusammenziehen und die QRS-Komplexe breiter werden, muss ein dauerhafter künstlicher Schrittmacher eingerichtet werden, auch wenn keine Symptome vorliegen. Dies verhindert den Beginn eines plötzlichen Herztodes..

2. Schließen Sie die AV-Blockade mit Durchblutungsstörungen im Gehirn oder im Herzen ab. Bei einer Verletzung des Gehirnkreislaufs wird eine Ohnmacht beobachtet. Die Hauptbehandlungsmethode ist das Einstellen eines Herzschrittmachers. Die meisten Ärzte betrachten sogar eine einzige Ohnmacht als Hinweis auf ihre Installation, da jeder Anfall der letzte sein und zum Tod des Patienten führen kann. Eine medikamentöse Therapie wird durchgeführt, wenn der Herzschrittmacher unwirksam ist oder während der Vorbereitung für seine Verwendung. Die am besten geeigneten Medikamente sind Sympathomimetika - Orciprenalin (Alupent), Isoprenalin (Isoproterenol, Proternol, Saventrin). Sie können die vollständige AV-Blockade nicht beseitigen, aber sie können den Automatismus des ventrikulären Ersatzzentrums erhöhen und die Häufigkeit von Kontraktionen der Ventrikel innerhalb von 50-60 Schlägen pro Minute aufrechterhalten. Die Dosierung des Arzneimittels wird individuell zu verschiedenen Behandlungszeiten ausgewählt.

Herz-Kreislaufstörungen sind mit Herzinsuffizienz verbunden. Wenn keine Synkope beobachtet wird, wird die Behandlung der vollständigen AV-Blockade mit Digitalis-Präparaten und Saluretika durchgeführt. Um die Häufigkeit von Kontraktionen der Ventrikel und das Minutenvolumen zu erhöhen, ist eine Langzeittherapie mit Isoprenalin, Orciprenalin oder Ephedrin angezeigt. Wenn Medikamente die Herzinsuffizienz nicht reduzieren, wird ein Herzschrittmacher benötigt.

3. Komplette AV-Blockade einer akuten, vorübergehenden Form mit frischem Myokardinfarkt, Vergiftung mit Herzglykosiden, Myokarditis nach Herzoperation. Kortikosteroide sind eine wirksame Behandlung für eine solche Blockade. Sie beschleunigen die Resorption von Ödemen und stoppen den Entzündungsprozess im Bereich des AV-Systems. Hydrocortison wird intravenös verabreicht oder Prednison in Form von Tabletten wird verwendet.

Die Rolle von Saluretika bei der Behandlung einer vollständigen AV-Blockade wird noch spezifiziert. Sie beeinflussen die Ausscheidung von Salz aus dem Körper und reduzieren das Serumkalium um 1 meq / l. Dies kann die AV-Überleitung verbessern, die Anzahl der ventrikulären Kontraktionen erhöhen und die Häufigkeit von Ohnmachtsanfällen stoppen oder verringern. Es ist notwendig, Saluretika für eine lange Zeit einzunehmen. Achten Sie darauf, den Kaliumspiegel im Blut zu kontrollieren.

Prognose. Verhütung

Die Lebens- und Arbeitsfähigkeit des Patienten hängt von der Höhe und dem Grad der Blockade ab. Die schwerwiegendste Prognose ist mit einem AV-Block vom Grad III möglich: Patienten mit dieser Diagnose sind behindert, sie entwickeln eine Herzinsuffizienz. Die günstigste Prognose für erworbene AV-Blockaden ist die vollständige angeborene Form der Krankheit [5].

Je früher der Herzschrittmacher installiert ist, desto länger und besser ist die Dauer und Lebensqualität der Patienten. Indikationen für die Installation eines permanenten Schrittmachers sind:

  • AV-Block III-Grad mit einer Anzahl von ventrikulären Kontraktionen von weniger als 40 Schlägen pro Minute oder einer Pause von mehr als 3 Sekunden;
  • eine Ohnmacht oder mehr;
  • AV-Block II oder III mit klinischen Manifestationen, die durch einen seltenen Rhythmus verursacht werden: Schwindel, Herzschmerzen, akutes Koronarsyndrom, fortschreitende Herzinsuffizienz;
  • Typ AV-Block II Grad II mit asymptomatischem Verlauf;
  • AV-Block II oder III mit Rhythmusstörungen, die die Verwendung von Antiarrhythmika erfordern, die bei dieser Krankheit kontraindiziert sind;
  • AV-Block II oder III mit breiten QRS-Komplexen - mehr als 0,12 Sekunden;
  • AV-Block I-Grad mit PQ-Intervallen von mehr als 0,3 Sekunden [10].

Die Prävention der AV-Blockade zielt darauf ab, die ursächlichen Faktoren zu beseitigen: Behandlung der Herzpathologie, Ausschluss der unkontrollierten Einnahme von Arzneimitteln, die zur Entwicklung einer AV-Blockade führen können usw..

Ernährungsempfehlungen. Um die Leitfähigkeit in der AV-Einheit zu verbessern, muss die Diät Lebensmittel mit ausreichend Kalium, Magnesium und Kalzium enthalten: Samen, Honig, Trockenfrüchte, Bananen, in Schale gebackene Kartoffeln, Milchprodukte (Hüttenkäse, Sauerrahm, Käse), Meeresfrüchte, frisch Obst und Gemüse, Seefisch. Es ist wichtig, Schmalz, Fleisch mit Fett, Konserven und Marinaden, Gewürze und Saucen mit Paprika, hochsalzigen Lebensmitteln, Schokolade, Kaffee, Kakao, schwarzem Tee und alkoholischen Getränken einzuschränken oder vollständig auszuschließen.

Körperliche Bewegung. Menschen mit AV-Blockade wird nicht empfohlen, schwere Kraftsportarten auszuüben: Gewichtheben, Wrestling, Bodybuilding usw. Belastungen wie Schwimmen, Gehen, Skifahren, Eislaufen, Radfahren usw. sind moderat. Moderate, gut verträgliche körperliche Übungen sind erforderlich. um den Herzmuskel zu stärken und das Körpergewicht zu reduzieren.

AV-Block 1. Grades im EKG - was ist das?

Die Ursachen und Eigenschaften der AV-Blockade von 1 Grad

AV-Blockade ersten Grades ist ein ziemlicher Teil. Nach Angaben der WHO wird dies bei 5% der Menschen mit Herzfehlern und bei 0,6% der Kinder beobachtet.

Die Prävalenz der Krankheit steigt mit dem Alter und ist mit dem Risiko verbunden, eine koronare Herzkrankheit und andere Herzerkrankungen zu entwickeln.

Charakteristisch

AV-Block ist ein pathologisches (manchmal physiologisches) Symptom, das das EKG bestimmt und durch eine Fehlfunktion des leitenden Systems gekennzeichnet ist. Die Quintessenz besteht darin, den Nervenimpuls von den Vorhöfen zu den Ventrikeln des Herzens zu verlangsamen.

Es gibt drei Hauptstufen der Pathologie, wobei die ersten beiden als teilweise, die dritte als vollständig angesehen werden.

Ursachen

Es liegt eine Fehlfunktion des atrioventrikulären Knotens vor, der elektrische Impulse durch sich selbst leitet. Die Ursache kann eine Reihe von Verstößen sein:

Funktionell: Einnahme bestimmter Medikamente zur Verbesserung der Herzfunktion (Betablocker, Glykoside) über einen langen Zeitraum, Verletzung der Innervation des Herzens, Fehlfunktionen des parasympathischen NS;

Organisch: Entzündungsprozesse oder Narbenbildung in bestimmten Bereichen des Myokards, nekrotische Veränderungen, Ischämie oder beeinträchtigte Blutversorgung der Kardiomyozyten.

Bei Sportlern kann sich eine Pathologie ersten Grades entwickeln. Es ist physiologischer Natur und die Länge des PQ-Intervalls wird nach dem Training normalisiert.

AV-Block ersten Grades

Die Pathologie ist durch ein bestimmtes Vorzeichen im EKG gekennzeichnet: eine Verlängerung des PQ-Intervalls von 200 ms und mehr. In diesem Fall gibt es keine Fehler im normalen Herzrhythmus.

Es gibt verschiedene Formen des ersten Grads der Pathologie, von denen jede unterschiedliche Merkmale aufweist:

  • Nodal Es unterscheidet sich in einem einzelnen Vorzeichen - eine Verlängerung des PQ-Intervalls.
  • Vorhof Zusätzlich gekennzeichnet durch Verformung des Zahnes P..
  • Distal. Die Erhöhung des PQ-Intervalls geht mit einer Verzerrung des QRS-Komplexes einher.

Symptome und Diagnose

Separate vorübergehende Blockaden (die schnell vorübergehen) und dauerhaft. Der erste Typ ist schwer zu diagnostizieren und erfordert zusätzliche Forschung - Holter-Überwachung.

Im Wesentlichen muss das EKG-Gerät angeschlossen werden, das innerhalb von 24 bis 48 Stunden Messungen durchführt. Die Technik hilft, die Ergebnisse der subjektiven Empfindungen des Patienten mit Änderungen im Elektrokardiogramm zu vergleichen, den Grad der Blockade und die Schwere zusätzlicher Symptome zu bewerten und mit dem Zeitpunkt der Einnahme des Arzneimittels zu vergleichen.

Meistens geht der erste Blockadegrad nicht mit schweren Symptomen einher. Oft kann Bradykardie auftreten. Bei einigen Patienten werden ursachenlose Schwäche und starke Müdigkeit festgestellt..

Therapie

Die Behandlung der meisten Arten von AV-Blockaden besteht aus der Einnahme von Medikamenten zur Verbesserung der Herzleitung. Es wird auch eine Therapie durchgeführt, um die Ursache für die Entwicklung der Pathologie zu beseitigen. Bei schweren Erkrankungen muss ein externer Schrittmacher installiert werden..

Der erste Grad erfordert keine spezifische Behandlung. Die Beobachtung der Dynamik, die regelmäßige Ernennung der Elektrokardiographie und die tägliche Überwachung durch Holter zur Überwachung des Fortschreitens der Verletzung werden gezeigt..

Wenn aufgrund der Verwendung von Medikamenten (Betablocker, Medikamente zur Beseitigung von Arrhythmien) eine Blockade entsteht, muss die Dosis angepasst oder die Einnahme vollständig verweigert werden.

Merkmale der Pathologie bei Kindern

In der Kindheit treten überwiegend angeborene Blockaden auf, die durch Störungen der Mutter während der Schwangerschaft (Autoimmunerkrankungen, Diabetes mellitus) verursacht werden. Externe Faktoren können ebenfalls Einfluss haben: schlechte Ökologie, Rauchen usw..

Die Pulsfrequenz bei Säuglingen wird anders geschätzt als bei Erwachsenen. Bei Bradykardie wird eine Herzfrequenz von weniger als 100 Schlägen pro Minute diagnostiziert. Dieser Zustand erfordert besondere Aufmerksamkeit, sodass selbst ein AV-Block ersten Grades im Kindesalter erkennbar ist.

Es wird von solchen Zeichen begleitet:

  • Blau oder Blanchieren der Hautoberfläche;
  • Brustabstoßung;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • Schwäche und Lethargie.

Wie bei Erwachsenen treten klinische Manifestationen mit dieser Art von Pathologie nicht immer auf.

Prognose

Aufgrund der physiologischen Natur der Veränderungen ist die Prognose günstig. Wenn die Pathologie zu einer Ursache für ein Leitungsversagen wird, kann ein allmähliches Fortschreiten beobachtet werden. Mit der Entwicklung einer distalen Blockade (in der Nähe des His-Bündels) ist das Risiko von Komplikationen höher.

Prävention ist die Maßnahme zur Stärkung des Herz-Kreislauf-Systems: Kardiotraining, Begrenzung gesättigter Fette in der Ernährung.

In den meisten Fällen stellt die Pathologie keine ernsthafte Lebensgefahr dar, sondern erfordert eine Beobachtung.

Atrioventrikulärer (AV) Block 1-2-3 Grad, vollständig und unvollständig: Ursachen, Diagnose und Behandlung

Eine Behandlung ist nicht immer erforderlich. In den frühen Stadien wird überhaupt keine Erholung durchgeführt, es wird eine dynamische Beobachtung gezeigt..

Während des Fortschreitens wird eine medikamentöse Therapie verschrieben. Die Dauer des gesamten Entwicklungszyklus der Abweichung beträgt ca. 3-10 Jahre.

Die Symptome treten viel früher als in der Endphase auf. Sie sind ziemlich ausgeprägt. Weil Zeit für Diagnose und Behandlung ist.

Alle Veranstaltungen werden unter Aufsicht eines Kardiologen und gegebenenfalls spezialisierter Fachärzte durchgeführt..

Beschreibung

Der atrioventrikuläre Knoten ist dafür verantwortlich, dass die Herzkontraktionen konsistent sind. Nach der Erzeugung elektrischer Impulse durch den Sinusknoten dringen sie in den AV-Knoten ein und verlangsamen sich. Dieser Prozess sorgt für eine atriale Kontraktion und einen ventrikulären Blutfluss..

Nachdem der Impuls aufgehört hat, dringt er durch das Bündel von Seinen und seinen Beinen zu beiden Ventrikeln des Herzens ein, unter deren Einfluss sie erregt sind und sich zusammenziehen.

Dank dieses Mechanismus ziehen sich die Ventrikel und Vorhöfe zusammen und die Durchblutung bleibt auf einem normalen Niveau..

Bei einer Blockade geht der Impuls zu langsam von den Vorhöfen zu den Ventrikeln über oder sein Durchgang hört ganz auf.

Wenn eine vollständige atrioventrikuläre Blockade beobachtet wird, besteht eine ernsthafte Lebensgefahr, da das Herz abrupt anhalten kann.

Mechanismus des Auftretens

Normalerweise passieren elektrische Impulse das Myokard mit einer bestimmten Geschwindigkeit und in einer streng festgelegten Reihenfolge. Der Signalweg beginnt im Ohr des rechten Atriums - im Sinusknoten. Daher breitet sich die Erregung allmählich durch das Gewebe der Vorhöfe aus und verlangsamt sich für kurze Zeit im atrioventrikulären Knoten.

Ein Problem tritt auf, wenn die Impulsleitung an einem bestimmten Punkt verlangsamt oder vollständig blockiert wird. Die Ursache können funktionelle und organische Veränderungen sein. Im ersten Fall erreicht der Impuls Zellen, die sich in der feuerfesten (inaktiven) Phase befinden - und sein weiterer Durchgang wird unterbrochen.

Wenn wir über die Pathophysiologie von Störungen sprechen, ist es notwendig, die Arbeit der Na-Kanäle von Kardiomyozyten zu beachten. Solange diese Wege offen sind, kann der Impuls ohne Hindernisse in die Zellen eindringen. Wenn die Kanäle jedoch inaktiviert sind, wird das Signal langsamer oder pausiert. Dies geschieht zum Beispiel im Bereich der Myokardischämie - wo die Blutversorgung des Gewebes stoppt.

Anzeichen einer Herzblockade sind unspezifisch und ohne besondere Untersuchung nicht immer erkennbar. Sie können das Problem im EKG identifizieren. Der Film zeigt, wie der Impuls durch den Herzmuskel geht, ob es Hindernisse für die Erregung von Geweben gibt und in welcher Zone sie lokalisiert sind. Die Elektrokardiographie ist die Hauptmethode zur Diagnose und Verschreibung der Behandlung.

Einstufung

Es gibt verschiedene Arten von Blockierungen, je nachdem, wie lange die Verzögerung dauert. Die Bedingung kann sein:

  1. Scharf. Dies tritt mit einer akuten Unterbrechung des Blutflusses zum Myokard auf..
  2. Wechselnd. Das Problem geht mit einer vorübergehenden Koronarinsuffizienz einher..
  3. Chronisch.

Es gibt auch drei Schweregrade der Krankheit:

  1. Erster. Obwohl der Impuls langsamer als im Normalzustand ausgeführt wird, werden die Impulse zu den Vorhöfen und Ventrikeln erfolgreich empfangen und reduziert.
  2. Der zweite. Es zeichnet sich durch das Auftreten einer unvollständigen Blockade aus, durch die nicht alle Impulse den notwendigen Platz erreichen.
  3. Der dritte. In diesem Zustand hören die elektrischen Signale vollständig auf, von den Vorhöfen zu den Ventrikeln zu gelangen.

Was ist ein atrioventrikulärer Knoten??

Der atrioventrikuläre Knoten (Asofa-Tawara) ist eine Ansammlung spezieller Myokardzellen im unteren Teil des rechten Atriums in der Nähe des interatrialen Septums. Die Größe des Knotens beträgt 3x5 mm. Entsprechend der Wichtigkeit des Ranges stellt es ein automatisches Zentrum zweiter Ordnung (nach dem Sinusknoten) dar und soll die Rolle eines Schrittmachers übernehmen, wenn ein überlegener Schrittmacher ausfällt.

Der tschechische Wissenschaftler Jan Purkinje beschrieb erstmals spezielle Herzzellen: Sie bestehen wie Myozyten aus Aktin und Myosin, bilden aber keine klare Struktur für die Kontraktion und sind mit Calciumionen übersättigt. Es stellte sich heraus, dass diese Eigenschaften es ermöglichen, elektrische Impulse zu erzeugen oder spontan angeregt zu werden. Dies macht sie mit Neuronen verwandt. Anschließend wurden 2 Zelltypen im Leitungssystem des Herzens identifiziert:

  • einige erzeugen elektrische Impulse;
  • andere organisieren sie von den Vorhöfen bis zu den Ventrikeln.

In 90% des Astes der rechten Koronararterie werden in 10% der Fälle Lebensmittel an die Zellen abgegeben - von der linken Hülle der Herzarterie.

Je nach Dichte besteht der Knoten aus drei Schichten unterschiedlicher Kompaktheit. Und in der Längsgröße ist es funktional in zwei Kanäle unterteilt:

Die korrekte Arbeit von Zellen und Kanälen gewährleistet eine ununterbrochene Zufuhr von Impulsen vom Sinusknoten zu den Ventrikeln und synchronisiert die Arbeit aller Teile des Herzens.

Was verursacht das Problem?

Die Entwicklung solcher Rhythmusstörungen tritt in den meisten Fällen auf, wenn eine Person an Pathologien des Herzens leidet. Die ersten beiden Varianten der Pathologie werden häufig bei Menschen in jungen Jahren beobachtet, die mit Sport zu tun haben. Solche Manifestationen werden jedoch als akzeptabel angesehen. Sie beeinträchtigen die Arbeit des Körpers nicht und treten auf, wenn eine Person schläft. In diesem Fall ist Arrhythmie kein pathologischer Zustand und hängt damit zusammen, dass bei Sportlern der Vagusnerv übermäßig aktiv ist..

Ähnliche Probleme treten auf, wenn unter dem Einfluss verschiedener Pathologien gesundes Herzgewebe durch Bindegewebe ersetzt wird. Aus diesem Grund werden Abschnitte gebildet, die keine Impulse senden und nicht reduzieren können. Dieser Zustand wird beobachtet:

  • mit rheumatischen Prozessen;
  • als Folge von Kardiosklerose;
  • wenn das Herz von Infektionskrankheiten wie Syphilis betroffen ist;
  • nach einem Herzinfarkt mit Lokalisation im interventrikulären Septum;
  • mit angeborenen oder erworbenen Herzfehlern;
  • bei Menschen mit Kardiomyopathie;
  • im Falle von Fehlfunktionen des Immunsystems, die zur Zerstörung der Immunität der körpereigenen Zellen führen;
  • in Verletzung des Hormonhaushalts im Körper.

Wenn das Problem durch Herzerkrankungen verursacht wird, sind die Blockaden zunächst teilweise, aber allmählich verschlechtert sich die Situation und es tritt eine atrioventrikuläre Blockade von 3 Grad auf.

Günstige Bedingungen für die Entwicklung von Arrhythmien werden durch Operationen am offenen Herzen, minimalinvasive Eingriffe und Behandlung von Rhythmusstörungen durch Hochfrequenzablation geschaffen.

In seltenen Fällen ist die Krankheit angeboren. Einige Abschnitte des leitenden Systems fehlen jedoch. Einige Kinder mit Blockade haben andere Herzerkrankungen..

Die Verletzung ist oft mit einer Vergiftung des Körpers mit bestimmten Medikamenten verbunden. Dies geschieht, wenn eine Person mit Herzglykosiden, Adrenalinrezeptorblockern und Kalziumkanälen behandelt wird, um Rhythmusstörungen und andere zu beseitigen.

Die Ursachen der AV-Blockade von 1 Grad

Dies sind hauptsächlich externe Faktoren. Sie können vom Patienten selbst mit seltenen Ausnahmen beseitigt werden..

  • Intensive körperliche Aktivität, übermäßige Aktivität. Es gibt so etwas wie ein athletisches Herz. Die Leitfähigkeitsstörung ist das Ergebnis der Entwicklung von Herzstrukturen. Diese Ursachen machen bis zu 10% aller klinischen Situationen aus. Eine solche Diagnose kann jedoch nach längerer Beobachtung und Ausschluss organischer Pathologien gestellt werden..
  • Überschüssige Drogen. Herzglykoside, Psychopharmaka, Kalziumkanalblocker, krampflösende Mittel, Muskelrelaxantien, narkotische Analgetika, Kortikosteroide.
  • Verletzung der Prozesse der Hemmung des Nervensystems. Relativ harmloser Faktor. Es ist normalerweise Teil des Symptomkomplexes einer Krankheit..

Wie manifestiert es sich?

Atrioventrikulärer Block ist eine Pathologie, die von Anfang an schwer zu erraten ist, da sich dies leicht in der Körperarbeit widerspiegelt. Eine Verschlechterung der Gesundheit tritt auf, wenn der Durchgang des Impulses so stark gestört wird, dass sich das Herz nicht mit der richtigen Geschwindigkeit zusammenziehen kann. Aus diesem Grund sind Organe und Gewebe nicht in ausreichenden Mengen mit Blut gesättigt und verlieren die Fähigkeit, ihre Funktionen auszuführen. Dies geht einher mit Atemnot, Schwäche, Herzschmerzen wie Angina pectoris.

Die Verschlechterung des Blutflusses durch die Gefäße wirkt sich negativ auf die Funktion des Gehirns aus. Aus diesem Grund ist dem Patienten schwindelig, verwirrt und er fällt in Ohnmacht.

Der zweite Grad der Krankheit ist durch Unterbrechungen der Herzarbeit gekennzeichnet, die vom Patienten gut empfunden werden.

Im letzten Stadium zieht sich das Herz sehr langsam zusammen, was zur Schwächung des Körpers beiträgt. Auch beim Patienten:

  • schwindlig;
  • verdunkelt sich in den Augen;
  • kurzfristige Ohnmacht tritt auf;
  • störender Schmerz im Herzen;
  • die Haut wird blau;
  • Anfälle sind möglich.

Bei einer angeborenen Blockade spüren Kinder und Jugendliche keine unangenehmen Symptome..

Warum entwickelt sich die Störung?

Das menschliche Myokard hat die Fähigkeit, erregt zu werden, einen elektrischen Impuls zu leiten, offline zu arbeiten und sich zusammenzuziehen. Diese Eigenschaften gewährleisten eine ordnungsgemäße Myokardfunktion und eine optimale Durchblutung. Das Leitungssystem des Herzens wird durch folgende Strukturen dargestellt:

  • Sinusknoten;
  • atrioventrikulärer Übergang;
  • Sein Bündel;
  • Purkinje-Fasern.

Die Prognose dafür ist am ungünstigsten. Bei jedem zwanzigsten Patienten mit Herzpathologie wird ein AV-Block 1. Grades festgestellt. Dies ist die einfachste Form der Pathologie. 2. Grad wird nur in 2% der Fälle festgestellt. Die vollständige Blockade aller Teile des Herzleitungssystems endet häufig mit einem plötzlichen Tod. Oft manifestiert sich die Pathologie in einer Verlangsamung der Impulsbewegung. Dieser Zustand wird hauptsächlich bei Erwachsenen festgestellt..

AV-Blockaden werden in distale, proximale, kombinierte, akute, intermittierende und chronische unterteilt. Der distale Typ zeichnet sich dadurch aus, dass der Impulsvorschub auf Höhe des rechten und linken Beins behindert wird. Eine proximale Blockade wird im Bereich des atrioventrikulären Knotens, der Vorhöfe und des Rumpfes des His-Bündels beobachtet.

Es gibt 3 Blockadegrade. Je höher es ist, desto schlechter ist die Prognose. Eine Blockade 1. Grades ist durch eine Verlangsamung der Signalübertragung von den Vorhöfen zu den Ventrikeln gekennzeichnet. Auf dem Elektrokardiogramm kann es durch Verlängern des P-Q-Intervalls erkannt werden. Es gibt keine klinischen Symptome mit dieser Pathologie. Alle Impulse, die sich im Herzen bilden, erreichen die Ventrikel. 2. Grad ist schwieriger.

Damit entsteht eine unvollständige Blockade. Nicht alle elektrischen Impulse erreichen die Ventrikel, was eine Verletzung der kontraktilen Funktion des Myokards zur Folge hat. Diese Pathologie erfordert häufig die Installation eines Herzschrittmachers für eine kranke Person. Am gefährlichsten ist das Vorhandensein einer vollständigen AV-Blockade. Dabei werden seltene Kontraktionen der Ventrikel beobachtet (ca. 20 pro Minute).

Blockaden entstehen aus mehreren Gründen. Manchmal ist eine Verletzung der Leitfähigkeit 1. Grades eine Variante der Norm. Dies ist sowohl für Sportler als auch für Piloten möglich. In diesem Fall tritt Blockade nur in einem Traum auf. Bei motorischer Aktivität normalisiert sich der Zustand des Herzens.

Alle Ursachen für Leitungsstörungen sind in zwei große Gruppen unterteilt: kardiale und nicht kardiale. Am häufigsten wird dies bei Herzerkrankungen beobachtet. Folgende ätiologische Faktoren werden unterschieden:

  1. Koronare Herzkrankheit (Angina pectoris);
  2. Atherosklerose der Koronararterien;
  3. Herzinfarkt;
  4. Erworbene und angeborene Missbildungen;
  5. Ersetzen der Muskelschicht durch Bindegewebe;
  6. Fibrose;
  7. Verkalkung;
  8. Syphilis;
  9. Rheuma;
  10. Schilddrüsenerkrankung;
  11. Bindegewebserkrankungen;
  12. Myokarditis;
  13. Kardiomyopathie
  14. Hämochromatose;
  15. Sarkoidose;
  16. Gutartige und bösartige Tumoren;
  17. Medizinische Eingriffe (Operationen);
  18. Vergiftung mit Medikamenten (Herzglykoside, Antiarrhythmika, Betablocker).

Zu den Risikofaktoren für die Entwicklung einer teilweisen und vollständigen AV-Blockade zählen Rauchen, Alkoholismus, Nichteinhaltung der ärztlichen Vorschriften, überschüssige tierische Fette in der Ernährung, Infektionskrankheiten und Stress. Die Pathologie ist häufig das Ergebnis chirurgischer Eingriffe (Prothesen, Kunststoffe, Katheterisierung)..

Manchmal wird eine angeborene Form der Blockade festgestellt. Die Häufigkeit seines Auftretens erreicht 1 Fall pro 20.000 Neugeborene. Symptome einer teilweisen und vollständigen AV-Blockade können vor dem Hintergrund einer Vergiftung mit Verapamil, Diltiazem, Digitalis-Medikamenten und Betablockern auftreten. In einigen Fällen kann die Ursache der Leitungsstörung nicht identifiziert werden..

Das klinische Bild wird durch folgende Faktoren bestimmt:

  • Grundkrankheit;
  • das Ausmaß der Beschädigung des leitenden Systems;
  • Alter des Menschen.

Die ausgeprägtesten Symptome sind bei vollständiger AV-Blockade. Die Pathologie äußert sich in folgenden Symptomen:

  • verminderte Herzfrequenz;
  • die Schwäche
  • Brustschmerzen als Angina pectoris;
  • periodische Ohnmacht;
  • Bewusstseinsverwirrung;
  • Kurzatmigkeit
  • Atembeschwerden
  • Schwindel.

Wenn sich die Blockade auf der Höhe des atrioventrikulären Knotens entwickelt und die Herzfrequenz normal ist (60-80 pro Minute), können Beschwerden fehlen. Mit dem 2. Grad dieser Pathologie spüren Patienten häufig eine Fehlfunktion im Herzen. Die angeborene Form der Blockade in der Kindheit verläuft oft heimlich. Beschwerden können später erscheinen..

Bei teilweiser und vollständiger AV-Blockade und vorzeitiger Behandlung ist die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen hoch. Diese Herzpathologie kann zu folgenden Konsequenzen führen:

  • Angriffe von Morgagni-Adams-Stokes;
  • verminderte Intelligenz;
  • Gedächtnisstörungen;
  • Verschlimmerung der koronaren Herzkrankheit (Anfälle von Angina pectoris und Herzinfarkt);
  • kardiogener Schock;
  • plötzlichen Herztod;
  • Herzinsuffizienz;
  • Arrhythmien (ventrikuläre Tachykardie).

Atrioventrikuläre Blockaden mit Anfällen von Morgagni-Adams-Stokes treten bei Bewusstlosigkeit auf. In diesem Fall kann eine Notfallversorgung erforderlich sein (mechanische Beatmung oder Herzmassage). Bei längerer ventrikulärer Asystolie ist ein tödlicher Ausgang möglich. Eine schreckliche Komplikation der Blockade ist die Entwicklung eines kardiogenen Schocks.

Dies ist ein Zustand, bei dem die Kontraktilität des Myokards stark beeinträchtigt ist. Der linke Ventrikel leidet hauptsächlich, wodurch fast alle Organe mit Blut versorgt werden. Der Schock äußert sich in einem starken Druckabfall, einer beeinträchtigten Nierenfunktion, einer Blässe der Haut, Stupor und Anzeichen eines Lungenödems (Husten, Brustschmerzen)..

Es gibt viele verschiedene Bedingungen, die die Leitfähigkeit eines elektrischen Impulses entlang des Myokards stören können. Wir können die genaue Ursache dieses Phänomens nicht immer feststellen. Oft können wir nur raten, warum die Blockade entstanden ist, und versuchen, den Fortschritt des Prozesses zu verlangsamen.

In der klinischen Kardiologie ist es üblich, zwei Gruppen von Herzleitungs- und Erregbarkeitsstörungen zu unterscheiden:

  • Herz, dh verursacht durch pathologische Prozesse im Herzmuskel. Dies können koronare Herzkrankheiten (KHK) oder Myokardinfarkt, entzündliche Erkrankungen, Kardiomyopathien sein. Oft ist die Ursache des Problems angeborene und erworbene Defekte der Herzklappen. Ein Versagen des Leitungssystems kann durch ein Gewebetrauma während der Operation verursacht werden.
  • Nicht kardial - die Ursache für solche Störungen liegt außerhalb des Myokards. Meistens müssen wir uns mit endokrinen Erkrankungen befassen - Diabetes und Schilddrüsenerkrankungen. Unter den möglichen Ursachen sollten auch Bluthochdruck, chronische Bronchitis, Asthma und andere Zustände hervorgehoben werden, die zur Entwicklung einer Hypoxie führen. Bei Frauen wird ein Versagen häufig während der Schwangerschaft mit Beginn der Wechseljahre festgestellt.

Es ist wichtig zu verstehen: Das Auftreten einer Blockade ist nicht immer mit organischen Veränderungen des Myokards oder schweren extrakardialen Erkrankungen verbunden. Herzinsuffizienz kann aufgrund von Stress oder körperlicher Anstrengung vorübergehend sein. Sie können die Art der Verstöße während der Untersuchung des Patienten herausfinden.

Notfallversorgung

Wenn es akute Anzeichen der Krankheit gibt, muss der Patient dringend medizinisch versorgt werden. Der Patient wird ins Bett gebracht und ein medizinisches Team wird gerufen. Der Krankenwagen bringt den Patienten zu einer medizinischen Einrichtung.

Sie lesen auch: Ursachen für Herzklopfen beim Aufwachen. Nach dem Einsetzen in eine Station wird Atropin intravenös verabreicht. Wenn sich das Herz nicht bessert, machen Sie eine Herzmassage.

Auf dem Weg ins Krankenhaus wird Novodrin tropfenweise verabreicht. Bei gefährlichen Rhythmusstörungen versuchen sie, diese mit einem Defibrillator wiederherzustellen.

Im Krankenhaus muss der Patient Bettruhe beobachten, die Arbeit des Herzens mit einem EKG überwachen und Medikamente zur Verbesserung der Leitfähigkeit verschreiben.

Solche Maßnahmen sind insbesondere bei einer vollständigen Blockade erforderlich..

Lebensstil & Vorsichtsmaßnahmen

Bei der Behandlung und Vorbeugung von Herzfehlern geht es nicht nur um die Einnahme von Medikamenten oder Operationen. Wir empfehlen dem Patienten, seine Lebenseinstellung komplett zu ändern. Um das Fortschreiten der Krankheit zu verhindern und unerwünschte Folgen zu vermeiden, sollten Sie:

  • Ändern Sie die Ernährung. Das Tagesmenü sollte weniger frittierte, würzige und salzige Speisen enthalten. Es wird empfohlen, Produkte pflanzlichen Ursprungs hinzuzufügen, um sich auf frisches Gemüse und Obst zu konzentrieren. Fast Food und schnell verdauliche Kohlenhydrate sind verboten - sie wirken sich negativ auf den Stoffwechsel aus und provozieren die Entwicklung einer kardiovaskulären Pathologie.
  • Einen Sport treiben. Aerobic, Yoga, Schwimmen. Wenn Sie den Fitnessclub oder das Fitnessstudio nicht besuchen können, können Sie jeden Tag an der frischen Luft spazieren gehen - mindestens 30 Minuten am Tag.
  • Überarbeiten Sie nicht. Arbeit "zum Tragen" kommt dem Herzen nicht zugute. Es lohnt sich, Ihren Tagesablauf zu überprüfen. Der Nachtschlaf sollte mindestens 8 Stunden betragen.
  • Stress vermeiden. Übermäßige Erfahrungen wirken sich negativ auf die Arbeit aller inneren Organe aus, und das Herz ist keine Ausnahme.
  • Behalten Sie das Gewicht im Auge. Bei Übergewicht und Adipositas sollten Sie einen Endokrinologen konsultieren und eine Diät machen.
  • Sich von schlechten Gewohnheiten abzulehnen. Rauchen ist verboten. Missbrauche keinen Alkohol.

Die Prognose der Krankheit hängt von der Schwere des Zustands des Patienten ab. Die Einhaltung aller Empfehlungen des Arztes und die rechtzeitige Installation eines Herzschrittmachers verlängern das Leben und erhalten die Gesundheit.

Diagnostik in der Klinik

Wenn Symptome einer Verletzung auftreten, sollte der Patient einen Kardiologen aufsuchen. Der Arzt wird eine Untersuchung durchführen, auf das Herz hören, um herauszufinden, ob der Patient einen Herzinfarkt, eine Myokarditis und andere pathologische Zustände hatte.

Während Sie den Herzrhythmus hören, können Sie das Vorhandensein des richtigen Rhythmus mit langen Pausen feststellen. Dies deutet darauf hin, dass ventrikuläre Kontraktionen herausfallen. Venen am Hals pulsieren.

Atrioventrikuläre Blockade im EKG manifestiert sich in einer Verlängerung des P-Q-Intervalls, einer Abnahme der Anzahl ventrikulärer Komplexe.

Es wird auch eine tägliche Holter-Überwachung vorgeschrieben, bei der die Empfindungen des Patienten mit Rhythmusstörungen verglichen werden, der Schweregrad der Bradykardie für verschiedene Arten von Patientenaktivitäten bewertet wird und festgestellt wird, ob ein Schrittmacher installiert werden muss.

Wenn es andere Herzerkrankungen gibt, ernennen Sie einen Computer oder eine Magnetresonanztomographie, Ultraschall oder multispirale Tomographie.

Um Begleiterkrankungen zu identifizieren, greifen sie auf Labortests zurück. Sie helfen zu identifizieren, welche Faktoren zur Entwicklung von Verstößen beigetragen haben.

Prognose

Diese Leitungsstörung kann folgende Komplikationen verursachen:

  • plötzlicher Tod durch Herzstillstand oder ventrikuläre Tachykardie;
  • Herz-Kreislauf-Versagen mit Ohnmacht, Verschlimmerung einer koronaren Herzkrankheit oder Herzinsuffizienz;
  • Kopf- oder Gliedmaßenverletzungen bei Angriffen von Morgagni-Adams-Stokes.

Mit der Implantation eines Herzschrittmachers werden all diese unangenehmen Folgen beseitigt..

Wissenschaftler haben nachgewiesen, dass ein AV-Block vom Grad I mit einem erhöhten Risiko für Vorhofflimmern, der Notwendigkeit von Stimulation, Herzinsuffizienz und Mortalität aus irgendeinem Grund verbunden ist..

Bei einer angeborenen AV-Blockade hängt die Prognose von dem Herzfehler ab, der diese Störung verursacht hat. Durch rechtzeitigen chirurgischen Eingriff und Implantation eines Herzschrittmachers wächst und entwickelt sich das Kind normal.

Informationen zu AV-Blockade, Symptomen und Komplikationen finden Sie in diesem Video:

Behandlung

Atrioventrikulärer Block 1 Grad, der keine ausgeprägten Symptome aufweist, erfordert nur eine dynamische Beobachtung.

Wenn die Blockade mit Herzglykosiden, Antiarrhythmika, verbunden ist, wird die Dosierung angepasst oder die Verwendung dieser Medikamente vollständig aufgegeben.

Bei Herzerkrankungen wie Herzinfarkt, Myokarditis werden Beta-Adrenostimulanzien eingesetzt. Kann auch einen Herzschrittmacher installieren.

Um einen akuten Anfall zu stoppen, wird Atropin unter die Haut oder Vene verabreicht. Kongestive Ereignisse, die mit Herzinsuffizienz einhergehen, erfordern die Verwendung von Diuretika, Herzglykosiden und Vasodilatatoren.

Um die klinischen Manifestationen zu beseitigen, ist es erforderlich, Theophyllin, Belladonna-Extrakt, Nifedipin zu verwenden, wenn die Blockade in chronischer Form verläuft.

Wenn Medikamente nicht zur Verbesserung der Situation beitragen, wird dem Patienten ein Herzschrittmacher implantiert. Dieses Gerät hilft, die Häufigkeit und den Rhythmus von Herzkontraktionen wiederherzustellen..

Eine solche Operation ist notwendig, wenn der ventrikuläre Rhythmus 40 Kontraktionen pro Minute erreicht, sich der zweite und dritte Grad der Krankheit entwickelt, eine vollständige Blockade auftritt, bei der Anfälle von Angina pectoris, Herzinsuffizienz, Bluthochdruck stören.

Gibt es eine Notwendigkeit für eine Operation, bestimmt der Herzchirurg.

Ein EKG-Zeichen für einen vollständigen atrioventrikulären Block ist die Verbreiterung und Verformung des QRS-Komplexes. In diesem Fall ist es dringend erforderlich, dem Patienten zu helfen.

Krankheitsbild

Bei einer Blockade ersten Grades legt der Patient in der Regel keine spezifischen Beschwerden vor. Ein verändertes Wohlbefinden ist mit der Grunderkrankung verbunden. Im zweiten oder dritten Grad treten kompensatorische und adaptive Kreislaufstörungen auf: Jede ventrikuläre Kontraktion wird volumenmäßig größer, was zu einer Myokardhypertrophie führt. Herzerkrankungen gehen normalerweise mit einer Reihe von Symptomen einher:

  • Bradykardie bei 30 Schlägen pro Minute führt zu einer unzureichenden Durchblutung des Gehirns, Schwindel tritt auf, ein kurzfristiger Bewusstseinsverlust ist möglich.
  • Patienten spüren selten starkes Zittern (Schlaganfälle) des Herzens in der Brust. Dies wird durch das Auferlegen des Rhythmus der Kontraktionen der Vorhöfe und Ventrikel und die Bildung einzelner vollständiger regelmäßiger Systolen verursacht.
  • Wenn sie auf das Herz des Patienten hören, haben sie die Eigenschaft eines „Kanonenschusses“. Während der Untersuchung des Halses wird aufgrund der Rückwärtswelle des Blutes in die Halsvene ein ausgeprägtes Pulsieren der Venen festgestellt.
  • Ein wichtiger Punkt für die Diagnose ist das Fehlen einer Beschleunigung des Pulses nach körperlicher Anstrengung, etwaige Schwankungen beim Anhalten des Atems in einem tiefen Atemzug.

Die Abstände zwischen atrialen und ventrikulären Kontraktionen werden nicht verändert, sondern nicht in einem einzigen Komplex verbunden

Wenn die Blockade durch einen entzündlichen Prozess oder eine unvollständige Narbenbildung verursacht wird, treten alle Symptome zeitweise auf.

Bei Patienten mit pathologischer Menopause, vegetovaskulärer Dystonie, wird der Einfluss des Vagusnervs ausgedrückt. Dies wird durch Tests mit Atropin geklärt. Nach subkutaner Verabreichung einer kleinen Dosis wird die Blockade beseitigt.

Eine schwere Manifestation einer vollständigen atrioventrikulären Blockade ist

, in der Hälfte der Fälle von kurzfristigen verursacht

mit gespeichertem Vorhofflattern. Die andere Hälfte wird durch das Ergebnis von Flattern oder Kammerflimmern (hyperdynamische Form) dargestellt..

Eine Verletzung der Leitfähigkeit ersten Grades hat keine Anzeichen, sie verletzt auch selten den Zustand und die Blockade in der zweiten Stufe, kann sich jedoch zu einer vollständigen entwickeln.

Symptome einer vollständigen Unterbrechung der Übertragung eines elektrischen Signals: ständige Müdigkeit, Ohnmacht, Schwäche, Arrhythmien. Während der äußeren Untersuchung können Pulsationen der Halsvenen auftreten.

Beim Anhören der ersten Stufe der Verletzung ist ein leiser erster Ton charakteristisch. Beim zweiten ist die Lautstärke des ersten Tons zu hören, sie wird mit jedem Zyklus leiser, mit vollständiger Blockade, die Tonalität ist ungleichmäßig und ein mesosystolischer Ton ist auch mit vollem Grad zu hören.

Gründe für die Verletzung

Die Basis ist meistens die Lenegro-Krankheit oder der Myokardinfarkt, aber es gibt auch andere Gründe, zum Beispiel eine Überdosis von Betablockern, Antiarrhythmika, Digoxin oder Calciumantagonisten.

Noch ein paar Faktoren:

  • Herzinfarkt;
  • Ischämie;
  • Lev-Krankheit;
  • angeborener vollständiger atrioventrikulärer Block;
  • unregelmäßige Struktur der Hauptarterien;
  • Herzfehler;
  • Kardiomyopathie;
  • Sarkoidose;
  • Amyloidose;
  • Hämochromatose;
  • Angina;
  • Tuberkulose;
  • Lyme-Borreliose
  • Rheuma;
  • Lupus;
  • endokrine Erkrankungen;
  • Onkologie.

Für die Untersuchung mit atrioventrikulärer Blockade werden sowohl Hardware- als auch Labormethoden zur Untersuchung von Patienten verwendet.

Standardmethoden für die Hardwarediagnoseforschung:

Wenn auf einem Kardiogramm bei der Analyse einer Verletzung der elektrischen Leitfähigkeit der Rhythmus durch ungleiche PQ-Intervalle und Wenckebach-Perioden verfolgt wird, stellen Kardiologen eine Diagnose: Mobitz I-Blockade zweiten Grades.

Die Beeinträchtigung der Leitfähigkeit der Mobits I zweiten Grades ist durch enge QRS-Komplexe gekennzeichnet, da die Übertragung des Impulses an der Schadensstelle av stoppt. In diesem Fall wird ein Elektrogramm des His-Bündels verwendet, um die Diagnose zu klären.

Im Falle einer eindeutigen Verletzung des Zustands des Patienten wird eine konservative Therapie mit Anticholinergika und Sympathomimetika durchgeführt, bei schwerwiegenden Veränderungen wird ein Herzschrittmacher eingestellt.

Komplikationen

Die Entwicklung von Komplikationen wird normalerweise beobachtet, wenn sich die Blockade zusammen mit Pathologien des Herzens entwickelt. Am häufigsten tritt bei dieser Krankheit eine chronische Form der Herzinsuffizienz auf oder verschlimmert sich, und es entwickeln sich ektopische Arrhythmien, einschließlich ventrikulärer Tachykardie.

Der Krankheitsverlauf wird durch Sauerstoffmangel im Gehirn aufgrund der niedrigen Herzfrequenz erschwert. Dieser Zustand wird von Fieber im Kopf, Schwäche und Schwindel begleitet. Zuerst wird der Patient blass, dann wird die Haut blau und fällt dann in Ohnmacht.

Arten von Krankheiten

Entsprechend dem Bereich der Schädigung des Herzmuskels, den vorhandenen äußeren Symptomen und den Fortschrittsmaßen kann die Blockade auf eine bestimmte Weise unterteilt werden.

Derzeit gibt es drei Haupttypen oder -typen, die der atrioventrikuläre Block aufweist, und diese Formen werden gemäß den anatomischen spezifischen Merkmalen der Krankheit erkannt:

  • unvollständige oder teilweise Form - hier wird ein primärer Defekt festgestellt, der das interatriale Septum und die Aufspaltung der Vorderklappe in der Mitralklappe betrifft;
  • Bei einer intermittierenden Pathologie liegt ein primärer Defekt im interatrialen Septum sowie eine allgemeine Verschlechterung der Festigkeit und des Formverlusts des vorderen Höckers in der Mitralklappe sowie in Teilen des Trikuspidalhöckers vor.
  • und die vollständige Form, deren Manifestationen durch das Auftreten eines gemeinsamen Rings in den atrioventrikulären Klappen parallel zum allerersten Defekt im Septum und Varianten von Defekten im interventrikulären Versorgungsseptum gekennzeichnet sind.

Die zusätzliche Klassifizierung der Blockade ermöglicht es, die vollständige Form in drei Sorten zu unterteilen:

  1. Typ A, der durch das Vorhandensein einer teilweisen Trennung des Blattes links und rechts beschrieben werden kann; Sie werden durch Befestigungen unterteilt: Akkorde verlaufen vom Bereich des rechten Teils zum linken Ventrikel des Herzmuskels;
  2. Typ B - während seiner Entwicklung gelangen die Verbindungen von einem Teil des Ventrikels zu einer bestimmten Klappe;
  3. Typ C zeichnet sich durch fehlende Anschlüsse vorne aus.

Jetzt sollten Sie die Gründe untersuchen, warum Blockaden häufig auftreten..

Mögliches Ergebnis

Wie stark sich die AV-Blockade auf das Leben des Patienten auswirkt, hängt von vielen Faktoren ab.

Atrioventrikulärer Block 2 Grad hat eine günstigere Prognose als der nächste Grad. So werden bei Patienten im letzten Stadium der Blockadeentwicklung Herzinsuffizienz und vollständige Behinderung beobachtet.

Wenn Sie einen Herzschrittmacher rechtzeitig einsetzen, können Sie die Lebenserwartung erhöhen und dessen Qualität verbessern. Bei angeborener Blockade ist die Prognose positiver als bei erworbener.

Vorbereitung für die Installation von EX

Die Vorbereitung für die Implantation eines Herzschrittmachers umfasst neben der Elektrokardiographie auch die Durchführung einer Echokardiographie - eine Ultraschalluntersuchung des Herzens. Mit der Echokardiographie können Sie die Wand, die Hohlräume und die Septa des Herzens sichtbar machen und alle primären Krankheiten erkennen, die die Ursache einer AV-Blockade sein könnten, z. B. die Klappenpathologie.

Wenn ein Kardiologe während einer Ultraschalluntersuchung Herzprobleme feststellte, wird parallel zur Behandlung der atrioventrikulären Blockade eine begleitende Therapie durchgeführt. Dies ist besonders wichtig in Fällen, in denen diese Pathologien die Ursache für Leitungsstörungen sind. Es werden auch klinische Standardstudien verschrieben - Blut- und Urintests.

Merkmale der Pathologie in der Kindheit

Studien haben gezeigt, dass Blockaden bei fünf Prozent der gesunden Kinder auftreten. In diesem Alter ist die Wahrscheinlichkeit einer weiteren Entwicklung der Krankheit recht hoch.

Solche Probleme bei Kindern sind am häufigsten mit intrauterinen Pathologien verbunden. Dies wird häufig beobachtet, wenn der Fötus von Chlamydien, Streptokokken und anderen Bakterien betroffen ist. Das Risiko des Problems ist bei einer genetischen Veranlagung hoch.

Die elektrische Leitfähigkeit bei Kindern kann nach der Operation gestört sein, um Herzfehler zu beseitigen. Kinder mit atrioventrikulären Blockaden werden schnell müde, leiden unter Herz- und Kopfschmerzen, Atemnot, unaufmerksam.

Die Behandlungsoptionen werden unter Berücksichtigung der Krankheitsursachen und des allgemeinen Zustands des Körpers des Kindes ausgewählt. In einigen Fällen können sie ein Gerät installieren, das den Rhythmus reguliert.

Nach dem Betrieb

Die postoperative Phase ist in der Regel nicht mit ernsthaften Einschränkungen verbunden, wenn keine anderen gesundheitlichen Probleme vorliegen, die den Verlauf erschweren. Das Haus des Patienten wird nach einigen Untersuchungen für 1-7 Tage freigelassen. Die Wundversorgung im Bereich des implantierten Körpers des Geräts erfolgt gemäß den Empfehlungen des Arztes.

In den ersten Wochen nach der Implantation eines Herzschrittmachers wird empfohlen, körperliche Anstrengung zu vermeiden und den Nahtbereich zu schützen (Übung, wenn keine Kontraindikationen vorliegen, können Sie nach einigen Monaten beginnen, konsultieren Sie unbedingt einen Arzt). 1 Monat nach dem Eingriff wird eine Kontrollberatung mit einem Kardiologen vereinbart. Dann wird die Kontrolle nach sechs Monaten und erneut nach einem Jahr ab dem Tag der Implantation und dann - jährlich - durchgeführt.

Die Betriebszeit von EX-hängt von vielen Faktoren ab. Im Durchschnitt beträgt dieser Zeitraum 7 bis 10 Jahre, und bei Kindern ist er normalerweise viel kürzer, was unter anderem mit dem Wachstum des Körpers des Kindes verbunden ist. Die Steuerung des Stimulators sowie dessen Programmierung für einen bestimmten Patienten erfolgt durch den Arzt. Die Überprüfung der Leistung des Geräts muss rechtzeitig erfolgen.

Bei Bedarf wird auch das Programm angepasst - die angegebenen Funktionsparameter. Dies kann erforderlich sein, wenn der Herzschrittmacher die ihm zugewiesenen Aufgaben nicht erfüllt: Die Herzfrequenz ist zu niedrig oder zu hoch und / oder der Patient fühlt sich nicht gut. Der Arzt kann auch andere Einstellungen vornehmen, wenn er den Lebensstil einer Person ändert und die Stimulation unzureichend ist, beispielsweise bei aktivem Sport.

Der Hauptgrund für den Ausfall des EX ist eine Verringerung der Batteriekapazität - seine Entladung. In solchen Fällen muss das Gerät durch ein neues ersetzt werden, und eine Konsultation mit einem Kardiologen ist erforderlich. Die in der Herzhöhle befindlichen Elektroden bleiben normalerweise lebenslang erhalten und müssen während des ordnungsgemäßen Betriebs nicht ausgetauscht werden, sodass die Person trotz Herzproblemen die Möglichkeit hat, vollständig zu leben.

Es Ist Wichtig, Sich Bewusst Zu Sein, Vaskulitis