Agranulozytose: Symptome und Behandlung

Agranulozytose ist eine Erkrankung, die eine Verletzung der qualitativen Zusammensetzung des Blutes kennzeichnet. Gleichzeitig nimmt der Gehalt an Granulozyten, bei denen es sich um eine besondere Art weißer Blutkörperchen handelt, im peripheren Blut ab. Granulozyten umfassen Neutrophile, Eosinophile, Basophile. Agranulozytose ist charakteristisch für viele Krankheiten. Es wird häufiger bei Frauen als bei Männern festgestellt, insbesondere bei Personen, die die Altersgrenze von 40 Jahren überschritten haben.

Der Name "Granulozyten" erhielt diese Blutelemente aus dem Grund, dass sie nach Färbung mit einer Reihe spezieller Farbstoffe (während der Studie) Granularität erlangen. Da Granulozyten eine Art weißer Blutkörperchen sind, geht die Agranulozytose immer mit Leukopenie einher.

Der Grundbestandteil von Granulozyten sind Neutrophile (90%). Sie sollen den Körper vor verschiedenen schädlichen Faktoren schützen, einschließlich ihrer Wirkung auf die Zerstörung von Krebszellen. Neutrophile absorbieren Mikroben sowie infizierte Zellen, Fremdbestandteile und Gewebereste. Neutrophile produzieren Lysozym und Interferon. Diese Substanzen sind natürliche Schutzbestandteile des Körpers, die es ihm ermöglichen, Viren zu bekämpfen..

Die wichtigsten Wirkungen von Neutrophilen sind also:

Erhaltung der normalen Funktionen des Immunsystems.

Aktivierung des Blutgerinnungssystems.

Aufrechterhaltung der Blutreinheit.

Alle Granulozyten werden im Knochenmark geboren. Wenn eine Infektion in den Körper eindringt, verläuft dieser Prozess beschleunigt. Granulozyten werden an die Infektionsstelle geschickt, wo sie im Kampf gegen Krankheitserreger sterben. Übrigens gibt es in eitrigen Massen immer eine große Anzahl toter Neutrophilen.

Agranulozytose wird in der modernen Welt häufig diagnostiziert, da Menschen gezwungen sind, Zytostatika einzunehmen und sich einer Strahlentherapie zu unterziehen, um viele Krankheiten loszuwerden. Wenn die Agranulozytose unbehandelt bleibt, kann sie schwerwiegende gesundheitliche Komplikationen verursachen. Viele von ihnen sind sogar lebensbedrohlich. Dazu gehören Sepsis, Peritonitis, Mediastinitis. Die akute Form der Agranulozytose führt in 80% der Fälle zum Tod der Patienten.

Ursachen der Agranulozytose

Agranulozytose kann sich nicht von selbst entwickeln, für ihr Auftreten gibt es immer einen Grund.

Interne Faktoren, die eine Agranulozytose hervorrufen können:

Genetische Veranlagung zur Agranulozytose.

Verschiedene das Immunsystem betreffende Krankheiten, z. B. systemischer Lupus erythematodes, Thyreoiditis, Spondylitis ankylosans, Glomerulonephritis usw..

Leukämie und aplastische Anämie.

Knochenmarkmetastasen.

Extreme Erschöpfung.

Externe Ursachen, die zur Entwicklung einer Agranulozytose führen können, sind:

Virusinfektionen: Tuberkulose, Hepatitis, Cytomegalievirus, Epstein-Barra-Virus.

Bakterienkrankheiten, die ein allgemeines Forum haben.

Behandlung mit einer Reihe von Medikamenten: Aminazin, Zytostatika, Antibiotika aus der Beta-Lactam-Gruppe.

Strahlentherapie.

Vergiftung mit Chemikalien, einschließlich solcher, die Teil von Haushaltschemikalien sind.

Empfang von minderwertigen alkoholhaltigen Getränken.

Agranulozytose: Formen der Krankheit

Agranulozytose kann sich im Laufe des Lebens entwickeln und eine Erbkrankheit sein. Eine Form der Krankheit, die durch genetische Verknüpfungen übertragen wird, ist jedoch äußerst selten..

Die Krankheit kann chronisch und akut verlaufen..

Abhängig von der Ursache, die die Entwicklung der Agranulozytose hervorrief, werden folgende Formen unterschieden:

Zytostatische Erkrankung (myelotoxische Agranulozytose).

Immun-Agranulozytose und Hapten-Agranulozytose.

Idiopathische Agranulozytose (echt), während die Ursache für die Entwicklung der Störung nicht bekannt ist.

Immunform

Die Verletzung manifestiert sich vor dem Hintergrund des Todes reifer Granulozyten, die die pathogene Wirkung der körpereigenen Antikörper haben. Eine Diagnose kann auch anhand eines Bluttests gestellt werden, bei dem neutrophile Vorläuferzellen nachgewiesen werden. Da im Körper Granulozyten massiv absterben, führt dies zu einer Vergiftung. Daher sind die Symptome einer solchen Agranulozytose akut.

Die Autoimmun-Agranulozytose ist durch Symptome von Krankheiten wie Kollagenose, Vaskulitis und Sklerodermie gekennzeichnet. Im Blut zirkulieren Antikörper, die darauf abzielen, ihre eigenen Zellen und Gewebe zu bekämpfen. Es wird angenommen, dass selbst ein schweres psychisches Trauma oder eine Virusinfektion die Krankheit provozieren kann. Schließen Sie die angeborene Veranlagung einer Person zu Autoimmunerkrankungen nicht aus. Die Prognose einer Agranulozytose vom Autoimmuntyp hängt von der Schwere der Grunderkrankung ab.

Die Hapten-Agranulozytose verläuft immer schwer. Eine Störung entwickelt sich nach der Einführung von Medikamenten in den Körper, die als Haptene wirken können. Haptene können im Körper mit Granulozytenproteinen interagieren und gefährlich werden. Sie beginnen, Antikörper an sich zu ziehen, die sie zusammen mit an sie geklebten Granulozyten zerstören..

Die Rolle von Haptenen kann durch Arzneimittel wie Acetylsalicylsäure, Diacarb, Amidopyrin, Analgin, Indomethacin, Trimethoprim, Isoniazid, Pipolfen, Norsulfazol, PASK, Erythromycin, Butadion, Ftivazid übernommen werden. Wenn Sie diese Medikamente in Kursen einnehmen, steigt das Risiko, eine Agranulozytose zu entwickeln.

Myelotoxische Agranulozytose

Diese Form der Störung entwickelt sich während der Behandlung mit Zytostatika oder während der Strahlentherapie. Infolge dieser Wirkung auf den Körper wird die Synthese von Granulozytenvorläuferzellen, die im Knochenmark geboren werden, gehemmt.

Je höher die Dosis des Arzneimittels oder der Strahlung ist und je stärker seine Toxizität ist, desto schwerer verläuft die Agranulozytose.

Neben Zytostatika (Methotrexat, Cyclophosphamid) können Arzneimittel der Penicillin-Gruppe sowie Aminoglycoside und Makrolide die Entwicklung einer Agranulozytose provozieren.

Die endogene myelotoxische Agranulozytose geht mit der Unterdrückung von Blutzellen einher, die sich im Knochenmark bilden. Sie werden durch Tumortoxine zerstört. Anschließend verwandeln sich gesunde Zellen selbst in Krebszellen..

Die exogene myelotoxische Agranulozytose entwickelt sich vor dem Hintergrund schwerer Knochenmarkschäden, die durch die Exposition gegenüber externen Faktoren entstehen. Gleichzeitig beginnen sich rote Knochenmarkzellen aktiv zu vermehren, aber ihre Empfindlichkeit nimmt zu. Sie reagieren auf alle negativen Auswirkungen des externen Umfelds..

Die Verwendung von Zytostatika, die zur Behandlung von Krebs und Autoimmunprozessen verschrieben werden, führt zu einer Agranulozytose des Arzneimittels. Sie unterdrücken die Immunität und beeinträchtigen die Bildung von Granulozyten..

Symptome der Agranulozytose

Die myelotoxische Form der Agranulozytose kann einen versteckten Verlauf haben und sich durch Symptome wie:

Nasenbluten und Uterusblutungen, die regelmäßig auftreten.

Das Auftreten von Blutergüssen auf der Haut und das Auftreten eines hämorrhagischen Ausschlags auf der Haut.

Das Auftreten von Blutverunreinigungen im Urin.

Bauchschmerzen nach Art der Kontraktionen.

Intensives Aufblähen, Darmüberlauf.

Blut im Kot.

Die Darmwände vor dem Hintergrund der Agranulozytose werden schnell mit Geschwüren bedeckt, auf denen sich Nekrose-Bereiche befinden. In schweren Fällen der Krankheit können sich innere Blutungen öffnen, während eine Person unter einer Klinik mit akutem Unterleib zu leiden beginnt.

Nekrose-Stellen können auch auf der inneren Oberfläche der Organe des Urogenitalsystems, der Lunge und der Leber auftreten. Wenn Lungengewebe betroffen ist, entwickelt der Patient Atemnot, Husten und Brustschmerzen. In diesem Fall bildet sich in der Lunge selbst ein Abszess, gefolgt von einer Gangrän des Organs.

Die folgenden Anzeichen können auf eine Immun-Agranulozytose hinweisen:

Die Krankheit manifestiert sich immer akut, begleitet von einer hohen Körpertemperatur.

Die Haut wird unnatürlich blass, das Schwitzen der Handflächen verstärkt.

Gelenkschmerzen treten auf, Pharyngitis, Mandelentzündung, Stomatitis und Gingivitis entwickeln sich..

Lymphknoten nehmen an Größe zu.

Symptome der Dysphagie der Speiseröhre beobachtet.

Das Volumen der Leber wird größer, was durch Abtasten nachgewiesen werden kann.

Bei einer Schädigung der Schleimhäute der Mundhöhle entzünden sich nicht nur das Zahnfleisch, sondern auch die Zunge, die Mandeln und der Pharynx. Darauf erscheinen Filme, unter denen sich die Bakterienflora vermehrt. Ihre Abfallprodukte werden in den systemischen Kreislauf aufgenommen und verursachen schwere Vergiftungen des Körpers. Eine Person hat starke Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen und andere Vergiftungssymptome. Serologische Blutuntersuchungen können darin enthaltene Anti-Leukozyten-Antikörper nachweisen.

In der Kindheit wird am häufigsten die Kostman-Agranulozytose diagnostiziert. Die Krankheit wird mit Genen übertragen, während sowohl der Vater als auch die Mutter als Träger des Gens fungieren können. Kinder bleiben in ihrer geistigen und körperlichen Entwicklung hinter ihren Altersgenossen zurück, ihre Blutzusammensetzung ändert sich. Warum Gene mutieren, ist bisher nicht bekannt.

Wenn ein Kind mit Costman-Agranulozytose geboren wird, ist seine Haut mit eitrigen Hautausschlägen, Geschwüren und subkutanen Blutungen im Mund bedeckt. Ältere Kinder entwickeln häufig Mittelohrentzündung, Rhinitis und Lungenentzündung. Die Krankheit geht immer mit hoher Körpertemperatur, geschwollenen Lymphknoten und Leber einher..

Der Krankheitsverlauf ist chronisch, in der akuten Phase treten Geschwüre auf den Schleimhäuten auf. Wenn die Anzahl der Granulozyten im Blut steigt, verschwindet die Krankheit. Je älter das Kind wird, desto weniger intensiv sind die Exazerbationsperioden.

Der schwere Verlauf der Agranulozytose ist jedoch mit einer Reihe von Komplikationen verbunden, darunter:

Symptome der Agranulozytose

Medizinische Fachartikel

Ein charakteristisches Symptom bei der Agranulozytose ist die Bildung von Geschwüren mit hoher Geschwindigkeit. Die Gewebenekrotisierung breitet sich nicht nur auf die betroffenen Bereiche aus, sondern auch auf angrenzende Oberflächen. Darüber hinaus kann dieser Prozess Manifestationen von Noma, dh Wasserkrebs, annehmen, bei denen dieser pathologische Prozess auf die Schleimhaut der Wangen übergeht, was zu gangränösen Komplikationen im Gewebe des Gesichts führt.

Die gleiche Entzündung betrifft den Magen-Darm-Trakt, bei dem es zu Manifestationen einer ulzerativen nekrotischen Enteropathie kommt. Dabei entsteht eine Nekrose der Schleimhaut von Organen wie Speiseröhre, Magen und Darm. Die Symptome dieser Krankheit äußern sich im Auftreten von Durchfall, in einigen Fällen mit Blut und Erbrechen. Bei einem starken Stadium nekrotischer Läsionen des Epithels des Magen-Darm-Trakts treten schwere Blutungen auf, die eine Bedrohung für das menschliche Leben darstellen.

Einige Patienten können Gelbsucht entwickeln, da die Leber auch Gewebeschäden erleidet..

Manchmal, aber selten genug, ist es möglich, Geschwüre zu perforieren, bei denen alle klinischen Symptome des "akuten Abdomens" auftreten.

Es ist auch möglich, dass das Auftreten einer Lungenentzündung, die ziemlich atypisch verläuft, mit dem Auftreten von Abszessen, Abszessen, der Entwicklung von Gangrän und dem Eindringen des pathologischen Prozesses in das Gewebe benachbarter Organe einhergeht. Gleichzeitig wird der Patient durch Symptome wie Husten, Atemnot und Brustschmerzen gestört (wenn eine Pleurabeteiligung beginnt). Schwere Krankheitsfälle gehen mit einem Phänomen wie akutem Atemversagen einher.

Bei der Agranulozytose treten manchmal infektiöse Erkrankungen des Urogenitalsystems auf, die die Harnröhre und die Blase sowie bei Frauen die Gebärmutter und die Vagina betreffen. In diesem Fall ist ein Gefühl von Schmerz und Schmerz beim Wasserlassen sowie Schmerzen im Unterbauch charakteristisch. Frauen können auch über Juckreiz und abnormalen Vaginalausfluss klagen..

Die Vergiftungsprozesse mit Agranulozytose beginnen eine arterielle und venöse Hypotonie auszulösen. Wenn eine Auskultation des Herzens durchgeführt wird, kann das Auftreten von funktionellen Geräuschen festgestellt werden.

Die Prozesse in den Nieren sind durch ein Symptom der Albuminurie gekennzeichnet, dh die Zuordnung einer erhöhten Proteinmenge zusammen mit dem Urin. Solche Veränderungen werden durch die Reaktion des Körpers auf die Ausbreitung von Infektionen verursacht. Wenn die Nieren durch das Eindringen pathologischer Mikroorganismen aus den Harnwegen von einer Infektion betroffen sind, können Sie im Urin das Auftreten von Blut sowie von Proteinen und Zellen beobachten, die mit dem Epithel der Nierentubuli ausgekleidet sind.

Leukopenie und Agranulozytose

Granulozyten sind ein wesentlicher Bestandteil von Leukozyten, daher sind Agranulozytose und Leukopenie zwei parallele Prozesse, die mit einer Abnahme der Anzahl von Granulozyten im Blut auftreten.

Leukopenie ist eine kritische Abnahme der Anzahl von Leukozyten in einer herkömmlichen Einheit menschlichen Blutes. Zur Diagnose einer Leukopenie sollte die Anzahl der Leukozyten auf 4x109 pro μl Blut reduziert werden. Normalerweise ist dieser Zustand vorübergehend und charakterisiert auch viele Arten von Krankheiten als eines der Symptome.

Es gibt verschiedene Arten von Leukopenie:

  • verursacht durch Fehler in der Produktion weißer Blutkörperchen,
  • verbunden mit Problemen bei der Bewegung von Neutrophilen und ihrer Migration aus dem Knochenmark,
  • aufgrund der Zerstörung der weißen Blutkörperchen in den Blutgefäßen und ihrer Auswaschung aus dem Körper,
  • verursacht durch umverteilende Neutropenie.

Bei Leukopenie entwickeln sich schnell verschiedene Infektionen im Körper. Die folgenden Symptome sind charakteristisch für die Krankheit:

  • das Vorhandensein von Schüttelfrost,
  • Fieber,
  • Pulsschlag,
  • Kopfschmerzen,
  • Auftreten von Angstzuständen,
  • hohes Maß an menschlicher Erschöpfung.

Darüber hinaus treten im Körper Entzündungen verschiedener Lokalisationen auf: im Mund, im Darm (in Form von Wunden), Blutvergiftung, Lungenentzündung. Lymphknoten schwellen auch an, Mandeln und Milz vergrößern sich.

Neutropenie und Agranulozytose

Neutropenie ist eine Abnahme der Anzahl von Neutrophilen im Blut, die kritisch wird. Neutrophile sind eine Art von Granulozyten, daher treten Neutropenie und Agranulozytose gleichzeitig auf. Agranulozytose wird manchmal als kritische Neutropenie bezeichnet, da sowohl die eine als auch die andere Krankheit als eines der wichtigen Symptome eines stark reduzierten Neutrophilenspiegels angesehen werden..

Neutropenie tritt auf, wenn die Anzahl der Neutrophilen in einem μl Blut weniger als anderthalb Tausend beträgt. Dies führt zu einer Verringerung der menschlichen Immunität sowie zu einer Erhöhung der Empfindlichkeit des Körpers gegenüber der lebenswichtigen Aktivität von Bakterien und Pilzen, die verschiedene Infektionskrankheiten verursachen.

Neutropenie kann mehrere Grade haben:

  • Lunge - aus tausend Einheiten in einem μl Blut.
  • Mittel - von fünfhundert bis tausend Einheiten in einem μl Blut.
  • Schwerwiegend - weniger als fünfhundert Einheiten in einem μl Blut.

Die Krankheit kann akut (tritt innerhalb weniger Tage auf) oder chronisch (entwickelt sich über mehrere Monate oder Jahre) sein..

Eine schwere Form der Neutropenie in akuter Form, die aus einer Verletzung der Produktion von Neutrophilen resultiert, stellt eine Bedrohung für das menschliche Leben dar.

Agranulozytose und Granulozytopenie

Agranulozytose und Granulozytopenie sind verschiedene Stadien desselben Phänomens - eine Abnahme der Anzahl von Granulozyten im peripheren Blut.

Granulozytopenie ist durch eine Abnahme der Granulozytenwerte gekennzeichnet, die für die menschliche Gesundheit nicht kritisch ist. Diese Krankheit tritt möglicherweise überhaupt nicht beim Patienten auf, verläuft in einem latenten Zustand und ohne signifikante Symptome.

Agranulozytose ist eine kritische pathologische Erkrankung, die eine Gefahr für die menschliche Gesundheit und in einigen Fällen für sein Leben darstellt. Die Krankheitssymptome sind recht hell, was mit schweren Veränderungen im Körper des Patienten einhergeht. Bei der Agranulozytose kann ein vollständiges Verschwinden der Granulozyten aus dem Blutplasma beobachtet werden..

Akute Agranulozytose

Die Agranulozytose wird in zwei Formen unterteilt - akut und chronisch. Diese Trennung ist auf die Ursache der Krankheit zurückzuführen..

Akute Agranulozytose manifestiert sich in einer sehr starken und gewalttätigen Form. Es ist eine Folge der akuten Strahlenkrankheit und der Hapten-Agranulozytose. Die chronische Form der Krankheit manifestiert sich allmählich und wird durch chronische Vergiftungen mit Benzol oder Quecksilber, Lupus erythematodes sowie Agranulozytose mit metastasierten Knochenmarkläsionen und akuter Leukämie verursacht.

Der akute Zustand ist gekennzeichnet durch eine starke Abnahme der Anzahl von Granulozyten im Blutserum sowie eine starke Verschlechterung des Zustands des Patienten vor diesem Hintergrund.

Die Möglichkeit einer Genesung bei akuten Manifestationen der Krankheit hängt vom Grad der Granulozytenreduktion ab. Ein wichtiger Faktor ist der Gesundheitszustand des Patienten zusammen mit seinem Immunsystem, bis sich seine Gesundheit verschlechtert. Die Aktualität und Richtigkeit der angebotenen Therapie ist von großer Bedeutung..

Bei chronischen Formen der Krankheit hängen die Behandlungsmethoden und die Wahrscheinlichkeit einer Normalisierung des Zustands vom Verlauf der Grunderkrankung ab, die durch Agranulozytose hervorgerufen wurde.

Symptome einer myelotoxischen Agranulozytose

Es gibt zwei Arten von myelotoxischer Agranulozytose:

  • exogener Ursprung,
  • endogene Natur.

Lassen Sie uns jede dieser Arten von Krankheiten genauer betrachten:

  • Exogene Form der Krankheit provozieren einige äußere Faktoren, die sich nachteilig auf den menschlichen Körper auswirken. Rotes Knochenmark reagiert sehr empfindlich auf viele Umweltfaktoren, daher können die folgenden Punkte seine Funktionsstörungen beeinflussen:
    • menschliche Strahlung,
    • giftige Gifte, die die Hämatopoese unterdrücken, sind solche Wirkungen durch die Verwendung von Benzol, Toluol, Arsen, Quecksilber usw. bekannt,
    • bestimmte Arten von Medikamenten einnehmen.

Aufgrund der erhaltenen Informationen können wir den Schluss ziehen, dass sich diese Form der Agranulozytose als Folge einer schweren Schädigung des Körpers entwickelt. Und vor dem Hintergrund des letzteren zeigt eine kranke Person Anzeichen von Strahlenkrankheit, Benzolvergiftung, zytostatischer Erkrankung und so weiter..

Die medikamentös verursachte Form der Agranulozytose ist behandelbar. Die Wirkung wird durch Aufheben des Arzneimittels erzielt, das einen pathologischen Zustand hervorruft. Darüber hinaus ist es wichtig zu wissen, dass der Körper nach der Behandlung eine größere Resistenz gegen dieses Arzneimittel erhält, dh, dass jetzt eine größere Menge des Arzneimittels Probleme mit der Blutbildung verursacht.

Diese Art der Agranulozytose ist durch eine Pause zwischen der empfangenen externen Exposition und einer starken Abnahme der Anzahl der Granulozyten im Blut gekennzeichnet.

  • Endogene Form der Krankheit verursachen innere Faktoren des Körpers, nämlich einige Krankheiten. Dazu gehören Manifestationen:
    • Akute Leukämie,
    • chronische myeloische Leukämie, die in das Endstadium übergegangen ist,
    • Metastasierung von Krebsprozessen, die in das Knochenmark sprossen.

In diesem Fall wird die normale Hämatopoese mit Hilfe von sekretierten Tumortoxinen gehemmt. Zusätzlich beginnen die zellulären Elemente des roten Knochenmarks durch Krebszellen ersetzt zu werden..

Immun-Agranulozytose

Die Immun-Agranulozytose zeichnet sich durch das folgende Krankheitsbild aus. Mit der Entwicklung dieser Krankheit nimmt der Granulozytenspiegel aufgrund der hohen Eliminationsrate mit Hilfe von antigranulozytären Antikörpern ab. Diese Antikörper können Granulozyten nicht nur im Blut, sondern auch in einigen Organen zerstören, die für die Zusammensetzung des Blutes wichtig sind. Dies gilt für Milz, Lunge und rotes Knochenmark. In einigen Fällen betrifft der Zerstörungsmechanismus auch Zellen, die der Bildung von Granulozyten vorausgehen, was der myelotoxischen Form der Krankheit sehr ähnlich ist.

Eines der Symptome der Krankheit ist eine schwere Vergiftung des Körpers, bei der Organe und Gewebe unter Verwendung der Zerfallsprodukte zerstörter Zellen weit verbreitet vergiftet werden. In einigen Fällen vermischen sich die Anzeichen einer Vergiftung jedoch mit einer Klinik mit infektiösen Komplikationen oder mit Symptomen einer leichten Krankheit.

Bei Laborbluttests kann man das Fehlen von Granulozyten und Monozyten bei einer praktisch konservierten Anzahl von Lymphozyten vollständig beobachten. Gleichzeitig ist der Leukozytenspiegel viel niedriger als 1,5 × 10 9 Zellen pro μl Blut.

Diese Art der Agranulozytose trägt zur Entwicklung von Begleiterkrankungen bei, nämlich Thrombozytopenie und Anämie. Dies ist auf das Auftreten von Antikörpern zurückzuführen, die nicht nur weiße Blutkörperchen, sondern auch andere Blutpartikel zerstören. Es wird auch angegeben, dass eine Immunläsion auch von einer pluripotenten Zelle erfahren werden kann, die aus dem Knochenmark stammt und Vorläufer von Granulozyten, roten Blutkörperchen und Blutplättchen ist.

Medizinische Agranulozytose

Die medizinische Agranulozytose ist eine Krankheit, die durch eine Abnahme der weißen Blutkörperchen aufgrund bestimmter Medikamente gekennzeichnet ist..

Diese Art von Krankheit ist in Unterarten unterteilt:

  • myelotoxisch - verursacht durch Zytostatika, Chloramphenicol und andere Medikamente,
  • Haptenic - provoziert durch die Aufnahme von Sulfanilamiden, Butadion und so weiter.

Es kommt vor, dass dasselbe Medikament bei verschiedenen Menschen unterschiedliche Arten von Agranulozytose verursachen kann. Solche Medikamente umfassen Phenolmedikamente - Chlorpromazin und andere. Zum Beispiel verursacht Chlorpromazin eine Reihe von Personen, die eine Eigenart eines Medikaments haben, eine myelotoxische Art der Agranulozytose. Aber das gleiche Medikament kann bei anderen Personen einen Immuntyp der Krankheit hervorrufen..

Oft entwickelt eine Person unter dem Einfluss von Medikamenten bestimmte Antikörper, die Granulozyten zerstören und das Auswaschen aus dem Körper ermöglichen. Dieser Mechanismus charakterisiert den Hapten-Typ der Krankheit, der nachstehend ausführlicher beschrieben wird. In diesem Fall ist der Krankheitsverlauf schnell und stürmisch. Und wenn das Medikament abgesetzt wird, hören die pathologischen Symptome auf und der Körper erholt sich.

Andere Patienten klagen möglicherweise über die Entwicklung von Autoimmunreaktionen, bei denen Antikörper gebildet werden, die gegen Proteinpartikel in der Struktur weißer Blutkörperchen gerichtet sind. Beispielsweise zeichnet sich ein systemischer Lupus erythematodes durch eine ähnliche Klinik aus. In diesem Fall entwickelt sich die Agranulozytose langsam und nimmt chronische Formen an..

Daher ist es bei der Arzneimittel-Agranulozytose wichtig, nicht nur die Eigenschaften des Arzneimittels, sondern auch die einzelnen Faktoren des Patienten zu berücksichtigen. Die Reaktionen einer Person können von ihrem Geschlecht, Alter, Grad der Immunität, dem Grad der Krankheiten, die mit der Pathologie einhergehen können, usw. abhängen..

Symptome der Hapten-Agranulozytose

Hapten-Agranulozytose tritt auf, wenn ein Sedimentationsprozess von Haptenen, unvollständige Antigene genannt, auf den Membranen von Granulozyten im menschlichen Körper auftritt. Wenn Haptene mit Antikörpern kombiniert werden, die sich auf der Oberfläche von Leukozyten befinden, tritt eine Agglutinationsreaktion auf, dh eine Art Bindung von Granulozyten. Ein solcher Prozess führt zu ihrem Tod und einer Verringerung ihrer Menge im Blut. Verschiedene Medikamente können als Haptene betrachtet werden, was zu einem anderen Namen für diese Art von Agranulozytose führte, die auch als Medikament oder Medikament bezeichnet wird..

Der Beginn der Hapten-Agranulozytose ist sehr akut, häufig treten lebhafte Symptome der Krankheit unmittelbar nach Beginn der Anwendung des Arzneimittels auf. Wenn das Medikament abgesagt wird, stellt der Körper des Patienten auch schnell das Blutbild wieder her, was auf eine akute Form des Krankheitsverlaufs hinweist.

Ein wichtiges Merkmal der Hapten-Agranulozytose ist, dass der menschliche Körper nach der Heilung selbst auf die kleinsten Dosen des Arzneimittels, das die Krankheit verursacht hat, pathologisch reagiert.

Diese Krankheit entwickelt sich in jedem Alter, tritt jedoch in relativ seltenen Fällen bei Kindern auf. Frauen leiden häufiger unter der oben genannten Pathologie als Männer, aber mit zunehmendem Alter wird dieser Unterschied unsichtbar.

Bei älteren Menschen ist eine solche Funktionsstörung des Organismus häufiger und signifikanter. Die Erklärung für diese Tatsache findet sich in mehr Medikamenten, die aufgrund der Verschlechterung des Gesundheitszustands älterer Menschen eingenommen werden. Auch der Zustand des Immunsystems verschlechtert sich mit dem Alter - es verliert seine Flexibilität, weshalb die Immunität abnimmt und pathologische Immunreaktionen auftreten.

Experten haben Beweise dafür, dass die Krankheit durch fast jedes Medikament ausgelöst werden kann. Dennoch gibt es eine Reihe von Medikamenten, die am häufigsten für das Auftreten einer Hapten-Agranulozytose verantwortlich sind. Pathologische Veränderungen im Blut können verursacht werden durch:

eine Gruppe von Sulfonamiden, zu denen Arzneimittel gehören, die bei Typ-2-Diabetes eingesetzt werden,

  • Analgin,
  • Amidopyrin,
  • Barbituratgruppe,
  • Butadione,
  • eine Reihe von Anti-TB-Medikamenten, zum Beispiel PASK, Ftivazidom, Tubazidom,
  • Procainamid,
  • Methiuracil,
  • Antibiotika im Zusammenhang mit Makroliden - Erythromycin und so weiter,
  • Medikamente mit Schilddrüsenhemmung, die zur hypertrophen Schilddrüsenfunktion eingesetzt werden.

Agranulozytose aus Tyrosol

Tyrosol ist ein Medikament zur Behandlung von diffusem toxischem Kropf. Diffus toxischer Kropf ist eine von Natur aus Autoimmunerkrankung, die durch Thyreotoxikose sowie das Vorhandensein von Kropf, Ophthalmopathie und in einigen Fällen Dermopathie gekennzeichnet ist.

Bei Verwendung von Tyrosol kann bei einigen Patienten eine Agranulozytose auftreten, dh eine Verringerung der Anzahl der Granulozyten im Blut unter fünfhundert Einheiten pro μl Blut. Dieser Zustand des Patienten gefährdet seine Gesundheit und sein Leben. Bei älteren Menschen tritt diese Komplikation häufiger auf als bei jungen Patienten. In einigen Fällen tritt die Nebenwirkung von Tyrosol innerhalb weniger Tage plötzlich auf. Meistens entwickelt sich eine solche Komplikation jedoch langsam innerhalb von drei bis vier Monaten nach Therapiebeginn.

Die Agranulozytose aus Tyrosol erfordert eine Reihe von Maßnahmen:

  • Drogenentzug,
  • Verschreibung von antibakteriellen Medikamenten,
  • die Verwendung von Arzneimitteln mit Wachstumsfaktoreffekt, die zur raschen Wiederherstellung des Knochenmarks beitragen.

Wenn geeignete Maßnahmen ergriffen werden, kann die Genesung des Patienten innerhalb von zwei bis drei Wochen nach Therapiebeginn erwartet werden. Obwohl es Todesfälle mit einem ähnlichen Problem mit dem hämatopoetischen System gab.

Was ist Agranulozytose?

Symptome

Treten bei Patienten erst auf, nachdem die destruktiven Immunprozesse einen Höhepunkt erreicht haben und die Anzahl der Magenzellen, gegen die Antikörper produziert werden, signifikant abnimmt. Dies führt zu einer Atrophie der Drüsen, die für die Produktion von Salzsäure verantwortlich sind; Die Verdauung der Nahrung ist gestört.

Hauptsymptome

Die Manifestationen einer Autoimmungastritis im Anfangsstadium der Entwicklung der Krankheit sind selten, aber mit fortschreitendem ungünstigen Prozess der Beschwerden wird es mehr. Typische Symptome sind:

  1. Schweregefühl im Magen, auch wenn der Patient wenig isst.
  2. Übelkeit.
  3. Blähungen, Blähungen.
  4. Sich nach dem Essen satt fühlen und schmerzen.
  5. Aufstoßen (zuerst mit Luft, dann mit einem unangenehmen Nachgeschmack von Bitterkeit oder verdorbenen Lebensmitteln).
  6. Verminderter Appetit bis zur völligen Abwesenheit.

Obwohl die säureproduzierende Funktion des Magens verringert ist, können Patienten durch Sodbrennen gestört werden, das mit dem Rückfluss (Rückfluss in die Speiseröhre) von Speiseresten oder Gallenbestandteilen verbunden ist. Es kann zu einer Unverträglichkeit gegenüber Milchprodukten kommen.

Zusätzliche Symptome

Patienten zeigen Anzeichen von Anämie, Störungen des Nervensystems und psychische Störungen können auftreten:

  • Schwindel;
  • die Schwäche;
  • Schläfrigkeit;
  • Lärm in den Ohren;
  • Gewichtsverlust;
  • ein Gefühl von Taubheit oder "Gänsehaut" in Armen und Beinen;
  • Vergrößerung der Leber, Milz;
  • Reizbarkeit;
  • ermüden
  • Anfälle von Wut;
  • Kopfschmerzen;
  • Angst;
  • Depression.

Manchmal gibt es Schmerzen und Brennen in der Mundhöhle; Die Sprache ist „poliert“, glänzend oder umgekehrt und mit einer weißen Beschichtung von dichter Konsistenz ausgekleidet. Durchfall wechselt mit Verstopfung, es tritt ein Rumpeln im Magen auf.

Wie alt sind Patienten??

Bei einer Person, die an einer Autoimmungastritis leidet, tritt das Bild detaillierter Symptome nicht sofort auf. Ab dem Zeitpunkt des Nachweises einer signifikanten Menge an Antikörpern gegen Blut bis zum Auftreten von Beschwerden kann es ein bis fünf Jahre dauern. Weitere Anzeichen für den Krankheitsverlauf, die jedoch keine direkte Bedrohung für das Leben des Patienten darstellen. Komplikationen und sekundäre Pathologien (insbesondere bösartige Tumoren des Magens, das Risiko der Entwicklung, die im diskutierten Prozess erhöht sind) stellen eine Gefahr dar.

Eine vollständige Genesung findet nicht statt, aber eine Person kann ein erfülltes Leben führen, da sie keine schweren Beschwerden mehr hat (es gibt einen Übergang zum Stadium der Remission - das Fehlen lebhafter Symptome)..

Symptome und Ursachen für das Auftreten von Agranulozytose

Agranulozyten sind Zellen, in denen es keine körnigen Strukturen gibt. Dazu gehören Monozyten und Lymphozyten. Was Agranulozytose ist, ist mit minimalen Lateinkenntnissen leicht zu verstehen. Dies ist ein Zustand, in dem ihre Anzahl erheblich reduziert ist. Teilchen "a" bedeutet Verneinung oder Abwesenheit. Dies ist ein schwerwiegender pathologischer Zustand des Blutes, bei dem die wichtigsten Fraktionen der weißen Blutkörperchen praktisch nicht vorhanden sind. Dieser Zustand geht ausnahmslos mit Leukopenie einher - eine Verletzung der gesamten quantitativen Zusammensetzung der Leukozyten. Wenn Sie die Agranulozytose herausfinden - was es ist, sollten Sie wissen, dass dies ein Zustand ist, bei dem adulte Agranulozyten praktisch nicht nachgewiesen werden oder in absolut unbedeutenden Mengen vorliegen. In der Hämatologie bedeutet der Begriff "Agranulozytose" eine allgemeine Abnahme der Anzahl von Leukozyten. Es kann angeboren sein (selten genug) und ist bei Frauen häufiger als bei Männern. Aber die männliche Hälfte passiert normalerweise nach 40.

Was müssen Sie wissen, wenn eine Agranulozytose festgestellt wird? Dass es in akuter und wiederkehrender klinischer Dynamik auftreten kann und leicht, mittelschwer oder schwer sein kann. Am gefährlichsten ist die schwere Agranulozytose, deren Symptome sich in der vollständigen Abwesenheit von Leukozyten im Blut manifestieren. Um mit der Behandlung zu beginnen, muss der Grund herausgefunden werden, der zu einem so niedrigen Blutbild führen kann. Für jede Agranulozytose ist dies jedoch charakteristisch:

  • geschwächter Zustand des Körpers;
  • das Vorhandensein von septischen Prozessen und Geschwüren;
  • das Auftreten von entzündlichen Prozessen variabler Luxation;
  • Verdauungsstörungen;
  • hohes Fieber.

Granulozytische Läsionen gehen immer mit einer Schwächung des Immunsystems einher, was zum Auftreten eitriger und entzündlicher Prozesse führt. Das Auftreten niedriger Indikatoren wird jedoch normalerweise durch einen negativen Prozess hervorgerufen: Hemmung des Knochenmarks (myelotoxischer Agranulozyten), Immun- oder Genuin (idiopathische) Ursachen. Oft ist dies eine Manifestation von Krebs, Blutkrebs, Leukämie oder Sarkom. Dieser Prozess kann durch Strahlenverletzungen, bestimmte Medikamente in großen Dosen oder toxische Schäden ausgelöst werden. Aleukia ist eine Blutpathologie, deren Ursachen in den äußeren toxischen Wirkungen liegen.

Was sind unreife Granulozyten in diesem Prozess? Metamyelozyten sind die Vorläufer von Granulozyten, die in Zukunft in das reife Stadium übergehen und zu reifen segmentierten Granulozyten werden. Ihr Aussehen bedeutet, dass der Körper versucht, die Niederlage adulter Gran-Zellen zu bekämpfen, und junge Metamyelozyten und Myelozyten produziert, die sich mit dem Kampf verbinden. Normalerweise weist ihr Aussehen darauf hin, dass der Körper fast keine adulten Zellen mehr hat, denen er widerstehen kann.

Was sind Granulozyten?

  • Großer segmentierter Kern.
  • Das Vorhandensein von Granulaten im Zytoplasma, die durch Lysosomen, Peroxisomen und modifizierte Formen dieser Elemente dargestellt werden.

Einige Bedingungen sind für die Produktion von Granulozyten notwendig..

Granulozytenbildung

Die Synthese von Granulozyten findet im Knochenmark statt, daher sind diese Zellen Vertreter der myeloischen Reihe. Die Quelle für ihre Bildung ist eine gemeinsame Zelle - der Vorgänger - die multipotente Mutterzelle. Um einen vollwertigen Prozess der Granulopoese zu gewährleisten, werden Substanzen benötigt - Induktoren:

  • Interleukine-1, 3, 5.
  • Granulozyten-Monozyten-Kolonie-stimulierender Faktor.
  • Granulozyten-stimulierender Faktor.

Die Reifung voller Zellen dauert 13 Tage:

  • Drei- oder fünffache Zellteilung - Vorgänger - 4 Tage.
  • Morphologische Reifung - 5 Tage.

Wenn Granulozyten in den Blutkreislauf gelangen, werden sie sofort in zwei Gruppen eingeteilt:

  • Zirkulierende Zellen aktiv.
  • Randzelleinheiten sind solche Granulozyten, die sich vorübergehend auf der Oberfläche von Venolen befinden. Zellen nehmen den Randbereich ein, bevor sie direkt aus dem Blutkreislauf in das Gewebe gelangen.

Als Referenz. Nach dem Einzug in das Gewebe beträgt der Lebenszyklus von Granulozyten etwa 2 Tage, und im Blut beträgt die durchschnittliche Zirkulationszeit bis zu 7 Tage.

Wenn Granulozyten reifen, durchlaufen sie mehrere Entwicklungsstadien, bis sie vollständig gereift sind..

Einstufung

Alle menschlichen Granulozyten werden in drei Haupttypen unterteilt:

Als Wachstum und Reifung von Granulozyten werden solche Zellen unterteilt in:

Die morphologischen Stadien der Entwicklung von Granulozyten implizieren ihren Zustand in verschiedenen Formen:

  1. Myeloblasten sind schlecht differenzierte Zellen mit einer ungefähren Größe von 15 μm, das Zytoplasma enthält kein Granulat, der Kern befindet sich nicht im Zentrum, es enthält auch 1 bis 3 Nukleolen.
  2. Promyelozyten sind große Zellen mit einer Größe von bis zu 24 Mikrometern. Der Kern befindet sich ebenfalls exzentrisch, Granula erscheinen bereits im Zytoplasma.
  3. Myelozyten - die Zellgröße in diesem Entwicklungsstadium ist bereits auf 16 Mikrometer reduziert, eine große Granulatkonzentration wird bestimmt. In dieser Zeit werden drei Arten von Myelozyten unterschieden:
    • Neutrophil.
    • Eosinophil.
    • Basophil.
  4. Metamyelozyten (jung) - Nach der Aufteilung der Myelozyten in drei Sorten werden Metamyelozyten auch von drei derselben Spezies repräsentiert. Die Größe solcher Zellen nimmt mit der Differenzierung auf 14 Mikrometer ab, die Anzahl der Körnchen nimmt zu, die Mitosefähigkeit ist bereits verloren gegangen. In diesem Stadium werden Metamyelozyten differenziert in:
    • Die Stichzellen sind der unmittelbare Vorläufer der reifen Form. Diese Zellen gelangen in den Blutkreislauf und machen bis zu 5% aller zirkulierenden weißen Blutkörperchen aus..
    • Segmentierte Zellen - dies ist das letzte Stadium der Differenzierung - die Bildung einer reifen Form.

Granulate, die das Hauptzeichen von Granulozyten sind, treten im Stadium von Metamyelozyten auf.

Somit sind Granulozyten je nach Entwicklungsstadium:

  • Ausgereift - Segmentiert.
  • Praktisch reif - Stich.
  • Unreife Granulozyten - von Myeloblasten bis zu Metamyelozyten (jung).

Jede Zelle hat während ihres gesamten Lebens ihre eigenen spezifischen Verantwortlichkeiten..

Funktionen

  1. Neutrophile Granulozyten sind der Hauptbestandteil des unspezifischen schützenden Blutsystems, das Folgendes bietet:
    • Phagozytose (Beseitigung) von Fremdeinschlüssen (Bakterien, Gewebezersetzungsprodukte usw.) und Reinigung des Körpers von diesen.
    • Regulation des Lumens und der Gefäßpermeabilität während einer Entzündung.
    • Antimikrobielle Produktion.
  2. Basophile Granulozyten:
    • Isolierung von Heparin und Aktivierung der Lipolyse.
    • Antigenbindung, die die Bildung von Immunkomplexen auf der basophilen Oberfläche beinhaltet.
    • Isolierung von Auslösern allergischer Reaktionen, insbesondere von Histamin.
    • Ich beteilige mich aktiv an der Entwicklung der allergischen Reaktion des gesamten Organismus.
  3. Eosinophile Granulozyten:
    • Auch an der Bildung der Immunantwort beteiligt.
    • Anthelminthika produzieren.
    • Beseitigen Sie überschüssige Mengen an Histamin.

Im normalen physiologischen Zustand des Körpers werden mit Ausnahme einiger Fälle nur segmentierte und Stichgranulozyten im Blut gefunden. Außerhalb der Krankheit ist ein leichtes Vorhandensein unreifer Zellen zulässig..

Beachtung. Die Freisetzung einer großen Anzahl unreifer Granulozyten in das Blut bedeutet die Entwicklung eines pathologischen Prozesses.

Agranulozytose-Behandlung

Für eine so schwere Krankheit wie die Agranulozytose ist eine komplexe Behandlung erforderlich

Es ist wichtig, eine Reihe von Maßnahmen zu ergreifen, die folgende Punkte umfassen:

  • Klärung der Ursache der Pathologie und ihrer Beseitigung.
  • Schaffung optimaler Bedingungen für die Genesung des Patienten, einschließlich vollständiger Sterilität.
  • Ergreifen vorbeugender Maßnahmen gegen das Auftreten infektiöser Infektionen sowie Behandlung bestehender Infektionen und ihrer Komplikationen.
  • Das Verfahren zur Transfusion von Leukozytenmasse.
  • Verschreibung der Steroidtherapie.
  • Leukopoese-stimulierende Verfahren.

Es ist wichtig zu verstehen, dass die Behandlung der Agranulozytose jeweils einen individuellen Ansatz erfordert. Fachleute berücksichtigen viele Faktoren, die das Behandlungsschema der Krankheit beeinflussen können.

Diese Faktoren umfassen:

  • die Ursache der Krankheit und die Art ihrer Entstehung,
  • Grad des Fortschreitens der Krankheit,
  • Komplikationen,
  • Geschlecht des Patienten,
  • Patientenalter,
  • eine Geschichte von Begleiterkrankungen der Grunderkrankung.

Parallel zur Behandlung des Hauptproblems wird die Verwendung der folgenden Behandlungsschemata empfohlen:

  • Wenn ein solcher Bedarf besteht, ist es möglich, eine Entgiftungstherapie zu verschreiben, die auf übliche Weise durchgeführt wird.
  • Nach Angaben des Patienten wird Anämie behandelt.
  • Wenn Symptome auftreten, erhält der Patient eine Therapie für das hämorrhagische Syndrom.
  • Mögliche Korrekturwirkung auf andere tatsächliche Probleme..

Lassen Sie uns die in der Praxis verfügbaren Therapiemethoden für Agranulozytose genauer betrachten:

  • Wenn der Patient neben der Agranulozytose einen ausgeprägten Leukopeniegrad aufweist, ist dieser Problemkomplex ein Hinweis auf die Anwendung einer etiotropen Behandlung. Eine solche Therapie besteht in der Abschaffung von Strahlentherapiesitzungen und der Verwendung von Zytostatika. Patienten, die aufgrund der Einnahme von Arzneimitteln, die keine direkte myelotoxische Wirkung haben, einen starken Rückgang der Leukozyten erhalten haben, sollten die Einnahme dieser Arzneimittel mit Agranulozytose abbrechen. In diesem Fall besteht, wenn die Medikamente rechtzeitig abgesetzt werden, eine große Chance für eine schnelle Wiederherstellung des Spiegels der weißen Blutkörperchen im Blut.
  • Akute Agranulozytose erfordert, dass der Patient vollständig steril und isoliert behandelt wird. Der Patient wird in eine sterile Box oder Station gebracht, um den Kontakt mit der äußeren Umgebung zu verhindern und eine Infektion durch verschiedene Infektionen zu verhindern. Der Raum sollte regelmäßig Quarzsitzungen haben. Der Besuch von Angehörigen einer kranken Person ist verboten, bis sich der Blutzustand des Patienten verbessert.
  • In diesem Zustand des Patienten führt das behandelnde Personal eine Therapie durch und verhindert infektiöse Komplikationen. In diesem Fall werden antibakterielle Arzneimittel verwendet, die keine myelotoxische Wirkung haben. Eine solche Therapie ist angezeigt, wenn der Gehalt an weißen Blutkörperchen im Blut auf 1x109 Zellen pro μl Blut und natürlich mit niedrigeren Raten verringert wird. Es gibt auch einige Nuancen bei der Korrektur bestimmter Zustände: Diabetes mellitus, chronische Pyelonephritis und andere Infektionsherde erfordern den Einsatz von Antibiotika in Form einer Prophylaxe und mit einem höheren Gehalt an weißen Blutkörperchen im Blut - etwa 1,5 x 109 Zellen pro μl Blut.

In der infektiösen Therapie verwenden Spezialisten als Prophylaxe ein oder zwei antibakterielle Medikamente, die dem Patienten in einer durchschnittlichen Dosierung verabreicht werden. Medikamente werden je nach Form des Arzneimittels intravenös oder intramuskulär verabreicht.

Bei schwerwiegenden infektiösen Komplikationen werden zwei oder drei Antibiotika eingesetzt, die ein breites Wirkungsspektrum aufweisen. In diesem Fall werden die Höchstdosen verschrieben, Medikamente werden oral sowie intravenös oder intramuskulär verabreicht..

Um die Vermehrung der pathogenen Darmflora zu unterdrücken, werden in den meisten Fällen Antibiotika verschrieben, die nicht resorbierbar sind (die nicht vom Blut aufgenommen werden)..

Manchmal wird auch die parallele Anwendung von Antimykotika wie Nystatin und Levorin verschrieben..

Die Kombinationstherapie beinhaltet eine ziemlich häufige Verabreichung von Immunglobulin- und Antistaphylokokken-Plasmapräparaten..

Alle oben genannten antiinfektiösen Maßnahmen werden angewendet, bis die Agranulozytose des Patienten verschwindet..

Behandlung und Ernährung

Die Therapie der Krankheit wird erst nach der endgültigen Diagnose verschrieben. Die Behandlung der Autoimmungastritis ist wie jede Art von Krankheit komplex. Ziele:

  • Beseitigung der Exazerbation;
  • Entfernung von Entzündungen;
  • Linderung der Symptome;
  • Etablierung des Magen-Darm-Traktes.
  • Diätessen;
  • die Verwendung von Arzneimitteln;
  • Balneotherapie;
  • Reflexzonenmassage.

Es ist völlig unmöglich, diese Form der Krankheit zu heilen, da die Krankheit nicht vollständig untersucht wurde, insbesondere im Fall einer vollständigen Atrophie der Schleimhaut

Daher ist es wichtig, die Therapie zu beginnen, bevor dies geschieht. Wenn eine vollständige Zerstörung aufgetreten ist, werden dem Patienten Medikamente empfohlen, die Teil der Ersatztherapie sind. Der Patient nimmt Medikamentenanaloga von Enzymen (Magensaft, Pepsin usw.), z. B. Abomin, Pepsidil usw., ein.

zum Beispiel) Abomin, Pepsidil usw..

Wenn die Krankheit eine Anämie hervorruft, muss der Patient eine Behandlung mit Vitamin B12 und Folsäure absolvieren. Wenn Bakterien der Helicobacter-Gruppe im Magen gefunden werden, ist eine Behandlung mit antibakteriellen Mitteln erforderlich. Der Einsatz von Antibiotika ist jedoch nicht immer erforderlich. Nur ein Arzt kann feststellen, ob Helicobacter schädlich ist oder nicht. Dem Patienten können auch solche Medikamente gezeigt werden:

  • krampflösende Mittel zur Schmerzlinderung (No-Shpa, Papaverin, Drotaverin);
  • Arzneimittel zur Verbesserung der Peristaltik (Cerucal, Metacin);
  • Arzneimittel, die zur Normalisierung der Schleimhäute des Körpers beitragen (Wismutpräparate);
  • Vitamin- und Mineralstoffkomplexe oder Vitamine B12, Folsäure.

Eine solche Erhaltungstherapie ist häufig während des gesamten Lebens des Patienten erforderlich. Die Behandlung für jeden spezifischen Patienten wird individuell ausgewählt, was vom Grad und der Lokalisation der Schleimhautatrophie abhängt. Erst nach einer genauen Diagnose bestimmt der Arzt, wie der Patient behandelt werden soll.

Diätetische Ernährung ist ein wichtiger Bestandteil der Gastritis-Therapie, aber es sollte verstanden werden, dass sie die Krankheit nicht heilt, sondern dazu beiträgt, die Belastung des Magen-Darm-Trakts zu verringern und Junk Food und Reizstoffe zu eliminieren. In den Ländern der ehemaligen UdSSR wird eine Diät nach Pevzner empfohlen. Die Prinzipien der Ernährung:

  • fraktionierte Ernährung (kleine Portionen mit einem Gewicht von 200 g);
  • Essensschema (Sie müssen 5-6 mal am Tag zur gleichen Zeit essen);
  • Das Essen sollte warm sein (nicht kalt und nicht heiß).
  • raue, fettige, gebratene, würzige, salzige, geräucherte Lebensmittel, die von der Ernährung ausgeschlossen werden sollen;
  • alkoholische Getränke sind verboten;
  • Essen muss gedämpft oder gekocht werden, manchmal kann man im Ofen backen;
  • Es ist besser, Lebensmittel auf die Konsistenz von Kartoffelpüree zu mahlen.
  • koffeinhaltige Getränke schädigen den Magen (Kaffee, Tee);
  • sollte keine Süßigkeiten und Schokolade essen.

Manchmal wird als zusätzliche Behandlung die traditionelle Medizin verwendet. Sie können nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt eingenommen werden. Nützliche Pflanzen für Gastritis sind Fenchel, Thymian, Wegerich, Minze. Sanddornöl hat heilende Eigenschaften. Bei Autoimmungastritis wird empfohlen, mit dem Rauchen aufzuhören, da Tabakrauch die Magenschleimhaut reizt.

Symptome und Diagnose

Im Körper leben ständig verschiedene Arten von Mikroflora. Es kann nicht pathogen, pathogen und bedingt pathogen sein. Letzteres ist beim Menschen weit verbreitet. Unter Bedingungen normaler Immunität und ohne Stressfaktoren trägt diese Flora keinen Schaden. In einer Reihe von Situationen kann es jedoch erheblich aktiviert werden. Neutropenie ist ebenfalls ein solcher Faktor, da die abschreckende Wirkung von Leukozyten auf Mikroorganismen nicht ausgeführt wird. Dies führt zur Entwicklung einer Reihe von infektiösen Komplikationen:

  1. Stomatitis - Entzündung der Mundschleimhaut.
  2. Zahnfleischentzündung - Zahnfleischentzündung.
  3. Tonsillitis - Entzündung aller Arten von Mandeln im Rachenring und anderen.
  4. Pharyngitis ist eine Entzündung des Pharynx.

Alle von ihnen werden von ihren spezifischen Symptomen und Symptomen begleitet, die für eine Entzündung im Allgemeinen charakteristisch sind..

Da der Gehalt an Neutrophilen verringert ist, ist ihre Migration zum Entzündungsherd unzureichend. Die Entzündung nimmt schnell den Charakter einer fibronekrotischen Substanz an, und Bakterien vermehren sich unter dem Auftreten von Plaque intensiv.

Durch die aktive Vermehrung von Mikroorganismen werden deren Toxine in den Blutkreislauf aufgenommen, was zu einer toxischen Wirkung auf das Zentralnervensystem führt und sich in Symptomen wie Kopfschmerzen, Übelkeit, Müdigkeit und Schwäche äußert.

Typischerweise ulzerative nekrotische Entzündung in allen Schleimhäuten. Einschließlich in den Membranen des Magen-Darm-Trakts. Dies führt zu einer Nekrose der Schleimhaut von Magen, Darm und Speiseröhre, die von Gastro und Enteropathie begleitet wird. Dies äußert sich in der Entwicklung eines dyspeptischen Syndroms mit charakteristischen Symptomen - verkrampften Bauchschmerzen, Erbrechen, Durchfall. Bei einem weitreichenden Prozess können Blutungen aus den Organen des Magen-Darm-Systems auftreten, die schwer genug zu stoppen sind. Bei der myelotoxischen Agranulozytose ist das hämorrhagische Syndrom auch aufgrund der Hemmung aller Bestandteile des Blutkeims charakteristisch, da die Thrombozytenzahl verringert wird. Symptome dafür sind zahlreiche petechiale Hautausschläge..

Oft gibt es eine Lungenentzündung mit einem atypischen Verlauf, einer Tendenz zum Abszess.

Eine durch Neutropenie verursachte Infektion ist gefährlich. Aufgrund des fehlenden Schutzes besiedeln Mikroorganismen schnell den gesamten Körper und können in den Blutkreislauf gelangen, wodurch eine Sepsis verursacht wird. Die Agranulozytose bei Kindern ist in dieser Hinsicht besonders gefährlich, da ihr Immunsystem insgesamt unreif und selbst anfällig für Infektionen ist. Und Agranulozytose als Folge einer akuten lymphoblastischen Leukämie entwickelt sich häufig im Kindesalter. Sepsis-Symptome sind ein Hinweis auf eine sofortige Übertragung auf die Intensivstation.

Die Diagnose einer Neutropenie ist nicht schwierig. Bei einem allgemeinen Bluttest ist die Neutropenie durch die Konzentration von Leukozyten und Neutrophilen im Blut leicht sichtbar. Bereits zu diesem Zeitpunkt ist es möglich, das Vorhandensein einer Hemmung anderer Sprossen im roten Knochenmark festzustellen. Sie verwenden auch eine rote Knochenmarkbiopsie. In einem Myelogramm kann auch eine Neutropenie festgestellt werden. Diese Analyse ist schmerzhaft, ermöglicht es Ihnen jedoch, die Diagnose zu bestätigen. Sie führen auch eine Blutuntersuchung auf Sterilität durch, die für die rechtzeitige Diagnose von septischen Zuständen erforderlich ist. Mit der Autoimmunität der Agranulozytose werden antineutrophile Antikörper getestet.

Was ist Agranulozytose?

Was ist Agranulozytose??

Agranulozytose ist ein Syndrom, das durch ausgeprägte Granulozytopenie (weniger als 750 Neutrophile in 1 μl Blut), Leukopenie (weniger als 1000 Leukozyten in 1 μl Blut), nekrotische Läsionen des Pharynx, der Mundhöhle, der Zunge (manchmal Darm, Vagina, Anus und Lunge) und der Septik gekennzeichnet ist Phänomene (schwere allgemeine Vergiftung, intermittierendes Fieber, Schüttelfrost, Schweißausbrüche). Agranulozytose kann nicht mit asymptomatischer, normalerweise vorübergehender Granulozytopenie identifiziert werden. Man sollte jedoch nicht vergessen, dass Granulozytopenie die erste Manifestation einer Agranulozytose sein kann oder während Remissionsperioden der letzteren beobachtet wird. Dynamische Beobachtungen sind erforderlich, um die Art der asymptomatischen Granulozytopenie zu identifizieren. Eine symptomatische Granulozytopenie tritt bei vielen Infektionskrankheiten auf - Typhus, viszerale Leishmaniose, langwierige septische Endokarditis, Brucellose, Malaria, Miliartuberkulose, Virusinfektionen usw. Die aufgeführten Infektionen können verursacht werden. Die Ätiologie der Agranulozytose, die sich vor dem Hintergrund einer Krankheit entwickelte, kann die toxisch-allergische Wirkung der verwendeten Arzneimittel sein. Die ätiologischen Faktoren, die eine Agranulozytose verursachen, sind viele Chemikalien (einschließlich Arzneimittel). Das giftigste Benzol.

Beim Auftreten von Agranulozytose sind Mykotoxikosen nicht der letzte Ort - pathologische Zustände, die durch toxische Substanzen von Pilzen verursacht werden (meistens die Gattungen Alternaria, Fusarium, Penicillium, Aspergillus, Mucorum und Cladosporium). Mykotoxine sind thermisch stabil und werden bei der Wärmebehandlung von Lebensmitteln nicht abgebaut. Hämatologische Mykotoxikosen sind als alimentäre toxische Aleukie bekannt, da sie erstmals bei Menschen registriert wurden, die Winterkorn auf dem Feld konsumierten..

Viele dieser ätiologischen Faktoren können Leukämoidreaktionen und sogar Leukämie verursachen, wie Strahlenleukämie, Benzol und infektiöse Leukämoidreaktionen, die der Agranulozytose entgegengesetzt sind. Dies steht in direktem Zusammenhang mit der Differentialdiagnose der Agranulozytose in verschiedenen Stadien ihrer Entwicklung. Während der Erholungsphase kann die Agranulozytose durch eine ausgeprägte Leukozytose oder Leukämoidreaktion ersetzt werden, die (im Gegensatz zur Leukämietransformation) vor dem Hintergrund einer Verbesserung des Allgemeinzustands des Patienten auftritt.

Der Verlauf der Agranulozytose ist normalerweise schwerwiegend und oft progressiv. Es kann blitzschnell sein mit einem schnellen Tod, akut, subakut und wiederkehrend.

Bei einem fortschreitenden Verlauf der Agranulozytose wird eine Knochenmarkentleerung mit einer scharfen Hemmung aller drei Sprossen der Hämatopoese - Granulo-, Thrombo- und Erythrozytopoese - beobachtet. In solchen Fällen hängt die Thrombozytopenie mit hämorrhagischer Diathese zunächst mit der Granulozytopenie zusammen. Eine durch thrombozytopenische Blutungen komplizierte Agranulozytose wird als hämorrhagische Aleukie bezeichnet. Letzteres wird am häufigsten bei Benzolvergiftung, Mykotoxikose und Strahlenschäden beobachtet. Wenn die Ursache der hämorrhagischen Aleikia unbekannt bleibt, heißt sie Frank Aleikia. Mit der Hinzufügung einer Anämie tritt eine Panmyelopathie auf.

Die Panmyelopathie, die sich infolge des Fortschreitens der Agranulozytose entwickelte, muss mit einer hypoplastischen Anämie unterschieden werden. In diesem Fall ist der entscheidende differenzielle diagnostische Wert die Sequenz der Entwicklung der Hämozytopenie. Agranulozytose beginnt mit Granulozytopenie; Der Beginn einer hypoaplastischen Anämie ist ein anämisches Syndrom. Darüber hinaus fehlen bei hypoplastischer Anämie nekrotische Mandelentzündung und septische Phänomene. Agranulozytose ist reversibel. Die Agranulozytose und die leukopenische Form der akuten Leukämie werden anhand der Ergebnisse einer Knochenmarkstudie unterschieden. Bei der Agranulozytose sind zelluläre Elemente häufig, es gibt nur sehr wenige (das Knochenmark ist leer)..

Klassifikation der Agranulozytose.

Medikamente können Agranulozytose verursachen

Abhängig von den Faktoren, die die Hemmung von körnigen Leukozyten verursacht haben, werden 3 Arten von Pathologien unterteilt.

  1. Immun umfasst Hapten und Autoimmun.
    1. Hapten. Es entsteht durch die Verwendung von Medikamenten, daher wird es auch als Arzneimittel bezeichnet. Die Zerstörung von Granulatzellen erfolgt aufgrund einer unsachgemäßen Bildung von Immunreaktionen, an denen Haptene beteiligt sind. Haptene sind einfache Chemikalien, die, wenn sie an bestimmte Verbindungen mit hohem Molekulargewicht gebunden sind, eine pathologische Reaktion hervorrufen können. Haptene sind in einer Reihe von Medikamenten enthalten..
    2. Autoimmun. Im Körper werden Antikörper gebildet, die darauf abzielen, körpereigene Zellen, insbesondere Granulozyten, zu zerstören. Diese Fehlfunktion des Immunsystems wird durch eine Reihe von Krankheiten verursacht..
  2. Myelotoxisch Es kann von einer akuten Strahlenkrankheit begleitet sein, die durch äußere Strahlenexposition verursacht wird, sowie eine Folge von Vergiftungen und einer Reihe von Krankheiten sein. In seltenen Fällen kann eine mögliche Ursache eine angeborene Anomalie sein. Gleichzeitig nimmt die Bildung neuer Granulozyten aufgrund der Unterdrückung der Knochenmarkfunktionen ab oder hört auf.
  3. Idiopathisch. Agranulozytose tritt aus einem unbekannten Grund auf..

Beschreibung der myelotoxischen Agranulozytose

Myelotoxische Agranulozytose entsteht durch exogene Effekte. Es ist immer mit Erythro- und Thrombozytopenie verbunden. In den meisten Fällen ist die myelotoxische Variante der Krankheit mit einer Exposition gegenüber Chemotherapie und ionisierender Strahlung verbunden. Diese Faktoren führen zu einer Hemmung der Hämatopoese in den Anfangsstadien ihrer Entwicklung. Zytostatika, die eine ähnliche Reaktion verursachen, umfassen Cyclophosphamid, Fluorouracil, Mercaptopurin usw. Die Hemmung hämatopoetischer Vorläuferzellen führt zu einer Verringerung der Anzahl von Granulozyten im Knochenmark. Dies ist auf eine beeinträchtigte Reifung der Blutsprossen zurückzuführen..

Zusätzlich zu exogenen Effekten entwickelt sich bei einigen Arten von Anämie und Leukämie ein hämatopoetischer Zellmangel. Diese Ursachen sind häufig mit Agranulozytose bei Kindern verbunden. Hämatologische Veränderungen sind häufig erblich bedingt. Beispiele sind hämolytische und aplastische Anämie, Fanconi-Syndrom. Akute und chronische myeloische Leukämie entwickeln sich sowohl im Kindesalter als auch bei Erwachsenen.

Wie kommt es im Kindesalter zur Agranulozytose?

Die medizinische Agranulozytose bei Kindern macht 1/10 der Gesamtzahl der Fälle aus. Das Immunsystem in der Kindheit ist eher zu einer angemessenen Reaktion fähig. Es gibt jedoch Formen der Neutropenie, die für Kinder am charakteristischsten sind.

Bei Neugeborenen

Und wir empfehlen Ihnen zu lesen: Symptome von Leukopenie bei Kindern

Granulozyten nehmen im Blut von Neugeborenen mit einer Pathologie, die als Isoimmunkonflikt bezeichnet wird, stark ab. Der Mechanismus ähnelt einer Rhesus-Konfliktsituation mit einem mütterlichen Organismus, der im Rh-Faktor negativ und im Fötus positiv ist. Antikörper werden im Blut der Mutter auf den anfänglichen Granulozytenzellen des Kindes gebildet, die gemäß den Eigenschaften des väterlichen Blutes erhalten werden.

Besonderheit der Reaktion: schnelles „Auswaschen“ unnötiger Antikörper aus dem Blut des Neugeborenen und spontane Normalisierung der Blutzusammensetzung im Alter von fünf Monaten und früher. Vor diesem Zeitraum muss das Kind vor Infektionen geschützt werden. Antibiotika nach Indikationen verwendet.

Hereditäre Agranulozytose

Die Kostman-Agranulozytose wird genetisch von den Eltern übertragen. Am häufigsten sind sowohl Vater als auch Mutter Träger des veränderten Gens. Pathologie kann zusätzlich zu Veränderungen in der Zusammensetzung des Blutes mit einer beeinträchtigten geistigen Entwicklung, Kleinwuchs und einer kleinen Kopfgröße kombiniert werden. Der Mechanismus der Mutationsbildung ist nicht installiert.

Klinisch manifestiert sich die Krankheit bereits in der Neugeborenenperiode:

  • häufige eitrige Infektionen der Haut;
  • im Mund - ulzerative Stomatitis, Schwellung und Zahnfleischbluten, Parodontitis;
  • Mittelohrentzündung, Rhinitis;
  • langwierige Lungenentzündung.

Bei einem Kind vor dem Hintergrund hoher Körpertemperatur werden vergrößerte Lymphknoten und Milz nachgewiesen. In schweren Fällen bildet sich in der Leber ein Abszess, eine Sepsis.

Im Blut des Babys gibt es keine Neutrophilen mit relativer Eosinophilie und Monozytose und der Norm der Lymphozyten. Die Prognose ist insbesondere während der Neugeborenenperiode ungünstig. Es bestand Hoffnung auf die Behandlung solcher Patienten mit Granulozytenkolonie-stimulierendem Faktor.

Zyklische Neutropenie ist auch eine Erbkrankheit. Das veränderte Genom muss einen der Elternteile enthalten. Die Krankheit verläuft mit Perioden von Exazerbationen und Remissionen.

Während Anfällen (dauert 3-4 Tage) werden ulzerative Veränderungen im Mund und Rachen beobachtet, Lymphknoten nehmen zu, die Temperatur steigt stark an. Gleichzeitig nimmt der Gehalt an Granulozytenzellen im Blut stark ab. Nach der Remission kommt. Die Anzahl der Granulozyten im Blut steigt an, bleibt aber unter dem Normalwert, Monozytose, Eosinophilie wird registriert, eine Abnahme der roten Blutkörperchen und Blutplättchen ist selten möglich. Die Zyklen der Veränderungen im Blut variieren in der Dauer: Am häufigsten (in 70% der Fälle) werden 21-Tage-Perioden aufgezeichnet; seltener - 14 Tage.

Therapeutische Maßnahmen ähneln der Costman-Krankheit. Zyklische Veränderungen gehen jedoch nicht vollständig vorüber. Wenn ein Kind aufwächst, werden die klinischen Manifestationen deutlich gemildert.

Der Nachweis einer Agranulozytose hängt von einer rechtzeitigen Untersuchung von Kindern und Erwachsenen mit häufigen Pustelinfektionen, Mandelentzündung, Mittelohrentzündung, Stomatitis und unklarem Durchfall ab. Die Leukozytenanalyse kann eine Diagnose und die richtige Therapierichtung vorschlagen.

Es Ist Wichtig, Sich Bewusst Zu Sein, Vaskulitis