Proteinfraktionen, Gesamtprotein

Was sind Proteinfraktionen (Serumproteinelektrophorese, SPE)?

Das gesamte Serumprotein besteht aus einer Mischung von Proteinen mit unterschiedlichen Strukturen und Funktionen. Die Trennung in Fraktionen basiert auf der unterschiedlichen Mobilität von Proteinen unter dem Einfluss eines elektrischen Feldes. Normalerweise werden mehrere Standardfraktionen durch Elektrophorese isoliert:

  • Albumin
  • alpha1-Globuline;
  • alpha2-Globuline;
  • Beta-Globuline;
  • Gammaglobuline;
  • Beta-1-Globuline;
  • Beta 2-Globuline.

Die Albuminfraktion macht normalerweise 40-60% der Gesamtproteinmenge aus. Albumin ist das Hauptplasmaprotein. Plasmaalbumin wird schnell aktualisiert. Tagsüber werden 10-16 g des Proteins dieser Fraktion synthetisiert und zersetzt. Die Synthese von Albumin findet in der Leber statt, hängt vom Zugang der Aminosäuren ab und daher nimmt die Syntheserate während der Zeit des Proteinmangels ab.

Die Hauptfunktionen von Albumin:

Aufrechterhaltung des kolloidosmotischen (onkotischen) Plasmadrucks und des zirkulierenden Blutvolumens;

Transportfunktion: Bindung an Bilirubin, Cholesterin, Gallensäuren, Metallionen (insbesondere Calcium), Hormone (Thyroxin, Triiodthyronin, Cortisol, Aldosteron), freie Fettsäuren und Arzneimittel, die von außen in den Körper gelangen (Antibiotika, Salicylate). So ist Albumin an Mineralien, Pigmenten, Hormonen und einigen anderen Arten des Stoffwechsels beteiligt und reguliert den Gehalt an freien (nicht proteinbezogenen Fraktionen) biologisch wichtigen Substanzen mit höherer Aktivität. Aufgrund dieser Funktion spielt Albumin eine wichtige Rolle bei den Entgiftungsprozessen des Körpers..

Die alpha1-Globulinfraktion enthält Akutphasenproteine:

  • alpha1-Antitrypsin (der Hauptbestandteil dieser Fraktion) ist ein Inhibitor vieler proteolytischer Enzyme - Trypsin, Chymotrypsin, Plasmin usw.
  • Alpha-1-Säureglykoprotein (Orozomcoid) - hat ein breites Funktionsspektrum und trägt zur Fibrillogenese im Bereich der Entzündung bei.

Globuline umfassen Transportproteine:

Thyroxin-bindendes Globulin, Trancortin - bindet und transportiert Cortisol bzw. Thyroxin;

alpha1-Lipoprotein (HDL) - ist am Lipidtransport beteiligt.

Die alpha2-Globulinfraktion umfasst überwiegend Akutphasenproteine:

  • Alpha2-Makroglobulin - ist an der Entwicklung von infektiösen und entzündlichen Reaktionen beteiligt;
  • Haptoglobin - bildet einen Komplex mit Hämoglobin, das während der intravaskulären Hämolyse aus roten Blutkörperchen freigesetzt wird und dann von den Zellen des retikuloendothelialen Systems verwendet wird;
  • Ceruloplasmin - bindet spezifisch Kupferionen und ist auch eine Oxidase aus Ascorbinsäure, Adrenalin, Dioxiphenylalanin (DOPA), die freie Radikale inaktivieren kann
  • Apolipoprotein B..

Alpha-Lipoproteine ​​sind am Lipidtransport beteiligt.

Die Beta-Globulin-Fraktion enthält:

  • Transferrin - trägt Eisen;
  • Hämopexin - bindet Häm, das seine Ausscheidung durch die Nieren und den Eisenverlust verhindert;
  • Komplementkomponenten - an Immunantworten teilnehmen;
  • Beta-Lipoproteine ​​- sind am Transport von Cholesterin und Phospholipiden beteiligt;
  • Teil der Immunglobuline.

Die Gammaglobulinfraktion besteht aus:

  • Immunglobuline (in quantitativer absteigender Reihenfolge - IgG, IgA, IgM, IgE) - bieten eine humorale Immunabwehr des Körpers gegen Infektionen und Fremdsubstanzen.
  • Bei vielen Krankheiten liegt eine Verletzung des Verhältnisses der Plasmaproteinfraktionen (Dysproteinämie) vor. Dysproteinämie wird häufiger beobachtet als eine Änderung der Gesamtproteinmenge und kann, wenn sie in der Dynamik beobachtet wird, das Stadium der Krankheit, ihre Dauer und die Wirksamkeit der therapeutischen Maßnahmen charakterisieren.

Angaben zum Zweck der Analyse:

  • akute und chronisch entzündliche Erkrankungen (Infektionen, Kollagenosen);
  • onkologische Erkrankungen;
  • Unterernährung und Malabsorptionssyndrom.

Wenn Werte erhöht werden?

Eiweiß:

Alpha-1-Globulin-Fraktion (erhöhtes Alpha-1-Antitrypsin):

  • Pathologie des Leberparenchyms;
  • akute und chronische entzündliche Prozesse (Infektionen und rheumatische Erkrankungen);
  • Tumoren;
  • Trauma und Operation;
  • Schwangerschaft (3 Trimester);
  • Androgenaufnahme;

Alpha2-Globulinfraktion:

Anstieg des Alpha2-Makroglobulins (nephrotisches Syndrom, Hepatitis, Zirrhose, Östrogen und orale Kontrazeptiva, chronischer Entzündungsprozess, Schwangerschaft);

erhöhtes Haptoglobin (Entzündung, bösartige Tumoren, Gewebenekrose).

Beta-Globulin-Fraktion:

  • primäre und sekundäre Hyperlipoproteinämie;
  • monoklonale Gammopathien;
  • Östrogenaufnahme, Eisenmangelanämie (erhöhtes Transferrin);
  • Schwangerschaft;
  • Verschlussikterus;
  • Myelom (IgA-Typ).

Gammaglobulinfraktion:

  • chronische Leberpathologie (chronisch aktive Hepatitis, Zirrhose);
  • chronische Infektionen, Sarkoidose, parasitärer Befall;
  • Autoimmunerkrankungen (rheumatoide Arthritis, systemischer Lupus erythematodes);
  • lymphoproliferative Erkrankungen (Myelom, Lymphom, Waldenstrom-Makroglobulinämie).

Wenn die Werte gesenkt werden?

Eiweiß:

  • Essstörungen;
  • Malabsorptionssyndrom;
  • Leber- und Nierenerkrankungen;
  • Tumoren;
  • Kollagenosen;
  • Verbrennungen;
  • Überhydratation;
  • Blutung
  • Analbuminämie;
  • Schwangerschaft.

Alpha-1-Globulin-Fraktion (erhöhtes Alpha-1-Antitrypsin):

  • erblicher Mangel an alpha1-Antitrypsin;
  • Tanger-Krankheit.

Alpha2-Globulinfraktion:

  • vermindertes Alpha2-Makroglobulin (Pankreatitis, Verbrennungen, Verletzungen);
  • Abnahme des Haptoglobins (Hämolyse verschiedener Ursachen, Pankreatitis, Sarkoidose).
  • Beta-Globulin-Fraktion:
  • Hypo-b-Lipoproteinämie;
  • IgA-Mangel.

Gammaglobulinfraktion:

  • Immunschwäche-Bedingungen;
  • Einnahme von Glukokortikoiden;
  • Plasmapherese;
  • Schwangerschaft.

Globuline im Blut: Typen

Bei der Durchführung eines biochemischen Bluttests wird der quantitative Gehalt des Gesamtproteins bestimmt. Es wird durch Proteine ​​dargestellt, die im Plasma vorhanden sind. Es gibt mehrere Proteine ​​im menschlichen Blut, die alle unterschiedliche Strukturen aufweisen und auch unterschiedliche Funktionen erfüllen. Im Blut werden nur fünf Proteinfraktionen gezählt, darunter: Alpha-1 (α1), Alpha-2 (α2), Beta-1 (β1), Beta-2 (β2) und Gamma (γ). Die Globuline Beta-1 und Beta-2 werden nicht getrennt bestimmt, da diese keinen diagnostischen Wert haben..

Proteinfraktionen von Blut

Eine Analyse, mit der Sie die Anzahl der Proteinfraktionen im Blut berechnen können, wird als Proteinogramm bezeichnet. Der Arzt wird sich für den Albuminspiegel im Blut (dieses Protein ist wasserlöslich) und in Globulinen (diese Proteine ​​lösen sich nicht in Wasser auf, sondern zerfallen, wenn sie in ein alkalisches oder salzhaltiges Medium gelangen) interessieren..

Hohe und niedrige Blutproteinspiegel sind nicht die Norm. Ihr Ungleichgewicht kennzeichnet bestimmte Störungen: Immun-, Stoffwechsel- oder Stoffwechselstörungen.

Bei unzureichendem Albumin im Blut kann eine Leberfunktionsstörung vermutet werden, die den Körper nicht mit Proteinen versorgen kann. Funktionsstörungen der Nieren oder der Verdauungsorgane sind möglich, wodurch Albumin zu schnell aus dem Körper ausgeschieden wird.

Wenn der Proteinspiegel im Blut erhöht ist, kann dies auf entzündliche Prozesse zurückzuführen sein. Manchmal wird jedoch eine ähnliche Situation bei völlig gesunden Menschen beobachtet..

Um zu berechnen, welche Proteine ​​im Körper mangelhaft oder überschüssig sind, werden sie mithilfe der Elektrophoresemethode in Fraktionen unterteilt. In diesem Fall gibt das Analyseformular die Menge an Gesamtprotein und Fraktionen an. Am häufigsten interessieren sich Ärzte für die Werte von Albumin + Globulin (Albumin-Globulin-Koeffizient). Die Normalwerte variieren zwischen 1.1 und 2.1.

Entschlüsselung eines biochemischen Bluttests

Die weit verbreitete Verwendung der biochemischen Blutanalyse in der modernen Diagnostik erfordert das Vorhandensein mindestens einiger Grundkenntnisse, die der Patient benötigt, um das ihm vom Laborassistenten des Diagnosezentrums vorgelegte Ergebnis zu lesen. Ja, mit diesem Blatt Papier gehen Sie immer noch zu dem Arzt, der Sie zur Analyse geleitet hat, aber wie möchten Sie manchmal Ihre Neugier befriedigen und das Ergebnis einer biochemischen Blutuntersuchung selbst entschlüsseln, ohne die Angelegenheit in eine lange Schachtel zurückzulegen. Diese Analyse ist nicht auf einige Indikatoren beschränkt: Dies umfasst eine ganze Reihe verschiedener Bewertungskriterien. In diesem Artikel lesen Sie die wichtigsten und am häufigsten verwendeten..

Gesamtprotein

Ein niedrigerer Proteinspiegel (Hypoproteinämie) wird häufiger diagnostiziert als ein Anstieg (Hyperproteinämie). Die Proteinkonzentration nimmt mit unzureichender Nahrungsaufnahme, Entzündung, chronischem Blutverlust, erhöhtem Abbau oder Proteinausscheidung im Urin, Malabsorption, Vergiftung und fieberhaften Zuständen ab. Hypoproteinämie ist charakteristisch für folgende Krankheiten:

  • entzündliche Prozesse im Magen-Darm-Trakt (Enterokolitis, Pankreatitis);
  • postoperative Bedingungen;
  • Tumoren;
  • Nieren- (Glomerulonephritis) und Leber- (Hepatitis, Zirrhose, maligne Neoplasien) Pathologien;
  • Verbrennungen;
  • Rausch;
  • Blutung
  • endokrine Pathologien (Diabetes mellitus, Thyreotoxikose);
  • Verletzungen.

Hyperproteinämie ist sehr selten. Gleichzeitig steigt der Gehalt an nicht normalen, sondern pathologischen Proteinen. Dies tritt bei systemischem Lupus erythematodes, rheumatoider Arthritis und Myelom auf.

Blut für Eiweiß wird morgens auf leeren Magen gespendet (die letzte Mahlzeit sollte spätestens 8 Stunden vor dem Test sein).

Eiweiß

Oben haben wir einen solchen Indikator wie das Gesamtprotein untersucht. Es besteht aus zwei Fraktionen: Albumin und Globulin. Albumin ist gleichmäßig im Gefäßbett und in der interstitiellen Flüssigkeit verteilt. Diese Proteine ​​können Hormone, Medikamente und Metallionen übertragen.

Die normale Albumin-Konzentration beträgt 40 bis 50 g / l. Das Überschreiten dieser Stufe tritt auf, wenn:

  • Dehydration (Durchfall, Erbrechen, starkes Schwitzen);
  • mehrfache Verbrennungen;
  • Vitamin A Missbrauch.

Eine Abnahme des Albumins kann auftreten mit:

  • Glomerulonephritis;
  • Hepatitis, toxische Leberzirrhose;
  • Blutungen, Verletzungen, Verbrennungen;
  • erhöhte Durchlässigkeit von Blutgefäßen;
  • Pathologien des Magen-Darm-Trakts, einschließlich Malabsorption (Malabsorptionssyndrom);
  • chronische Herzinsuffizienz;
  • Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Einnahme der Empfängnisverhütung für Hormontabletten;
  • Tumoren;
  • Fasten.

Blut wird morgens auf nüchternen Magen gegeben. 8 bis 12 Stunden vor dem Test können Sie nicht essen und körperlich belastet werden.

Globuline

Alpha1-Globuline

Unter den alpha1-Globulinen sind 2 Fraktionen von größtem Interesse: alpha1-Antitrypsin und alpha1-Säureglykoprotein.

Der erhöhte Gehalt an alpha1-Antitrypsin weist auf eine Entzündung, ein Emphysem oder (Aufmerksamkeit!) Malignes Neoplasma hin. Normalerweise sollte der Gehalt dieses Globulins 2 - 5 g / l nicht überschreiten. Im Körper erfüllt es eine regulatorische Funktion im Blutplasma (es ist für die Aktivität seiner Enzyme verantwortlich - Trypsin, Renin, Thrombin, Plasmin)..

Der diagnostische Wert von alpha1-Säureglykoprotein ist die dynamische Kontrolle des Entzündungsprozesses und die Bildung und Weiterentwicklung eines bösartigen Tumors (ein Anstieg zeigt an, dass ein Rückfall begonnen hat). Die Norm für Alpha-1-Säureglykoprotein wird als Konzentration von 0,55 - 1,4 g / l angesehen.

Alpha2-Globuline

Es ist sinnvoll, über die drei Fraktionen von Globulinen zu sprechen, die den größten diagnostischen Wert haben..

Alpha2-Makroglobuline sind Teil des Immunsystems. Sie erfüllen eine sehr wichtige Funktion - sie blockieren das Wachstum eines bösartigen Tumors. Die normale Konzentration von alpha1-Makroglobulinen im Blut eines Erwachsenen beträgt 1,5 - 4,2 g / l. Eine Abnahme dieses Spiegels kann auf akute Entzündungen, Polyarthritis, Rheuma und Onkologie hinweisen. Zunahme - über Leberzirrhose, endokrine Pathologien (Diabetes mellitus, Myxödem).

Das Haptoglobin im Blut sollte 0,8 - 2,7 g / l betragen. Wenn weniger hämolytische Anämie möglich ist, ist mehr ein akuter Entzündungsprozess. Die Hauptfunktion von Haptoglobin ist der Transport von Hämoglobin zum Ort seiner endgültigen Zerstörung unter Bildung von Bilirubin.

Ceruloplasmin oxidiert Eisen zu Eisen (III) und ist ein Kupferträger. Der Inhaltsstandard dafür beträgt 0,15 - 0,6 g / l. Ein Anstieg von Ceruloplasmin kann ein Signal für eine akute Entzündung oder Schwangerschaft sein. Reduktion - angeborene Stoffwechselstörungen von Kupfer (Wilson-Konovalov-Krankheit).

Beta-Globuline

In dieser Gruppe wird der Gehalt von zwei Proteinfraktionen bewertet: Transferrine und Hämopexine. Die Hauptfunktion von Transferrin ist der Transport von Eisen. In Bezug auf Transferrin wird nicht seine Konzentration nachgewiesen, sondern die Eisensättigung. Eine Zunahme der Sättigung weist auf eine Intensivierung des Abbauprozesses von Hämoglobin hin, die bei hämolytischer Anämie auftreten kann. Eine Abnahme weist auf eine mögliche Eisenmangelanämie hin.

Hämopexin hat auch eine Affinität zu Hämoglobin. Ein Hämopexingehalt unter 0,5 g / l weist auf Leber- und Nierenerkrankungen über 1,2 g / l hin - über Entzündungen.

Gammaglobuline

Diese Gruppe umfasst Immunglobuline - d.h. Was wir als Antikörper kennen, die von Immunozyten sekretiert werden, um fremde Mikroorganismen abzutöten. Sie sollten normal 8 - 14 g / l sein. Wenn mehr - dann wird die Immunität durch eine bakterielle oder virale Infektion aktiviert. Eine niedrigere Immunglobulinkonzentration kann sowohl auf eine angeborene Pathologie als auch auf chronische Entzündungen, Onkologie, Missbrauch von Glukokortikoiden und Allergien hinweisen.

Glucose

Aber keine Panik, wenn Sie die Glukosekonzentration auf 6 mmol / l und höher erhöhen: Dies ist nicht unbedingt Diabetes. Eine Erhöhung der Glukose - Hyperglykämie - kann auch funktionell sein, beispielsweise nach dem Essen, dem Trinken von Süßem oder nach starken Gefühlen.

In anderen Situationen kann Hyperglykämie als Vorbote (oder sogar als Beweis für das Vorhandensein) einer Reihe von Pathologien dienen, von denen es sehr schwerwiegende gibt:

  • neuroendokrine Störungen (polyzystisches Ovarialsyndrom, Itsenko-Cushing-Krankheit, Fettleibigkeit, PMS);
  • Diabetes mellitus;
  • Pathologie der Hypophyse (Akromegalie, Zwergwuchs);
  • Hyperthyreose;
  • Leberpathologie (infektiöse Hepatitis, Zirrhose);
  • Phäochromozytom (Nebennierentumor).

Da es eine Hyperglykämie gibt, ist es vernünftig anzunehmen, dass das entgegengesetzte Phänomen vorliegt, dh eine Hypoglykämie. Es kann wie Hyperglykämie physiologisch sein (unausgewogene Ernährung, Menstruation, Überlastung), was nicht viel Sorge bereiten sollte: Dies ist behebbar. In einer ganz anderen Situation mit pathologischer Hypoglykämie. Es entwickelt sich mit:

  • „Überdosierung“ von Insulin (denken Sie nur an einige Todesfälle bei Bodybuildern, die Insulin für anabole Zwecke verwenden);
  • Alkoholismus;
  • Unzulänglichkeit der Funktion von Leber, Nieren, Herz;
  • Blutvergiftung;
  • physiologische oder hormonelle Erschöpfung (Mangel an Glucagon, Cortisol, Adrenalin);
  • erbliche Anomalien.

Blut für Glukose wird sowohl aus einer Vene als auch aus einem Finger entnommen. Voraussetzung für die Blutspende für Glukose ist eine vollständige Nahrungsverweigerung ab dem Abend. Am Morgen - wenn auch nur um Wasser zu trinken (auch Tee kann nicht sein). Schließen Sie physischen und emotionalen Stress aus.

Bilirubin

Bilirubin ist ein Abbauprodukt von Hämoglobin, genauer gesagt seinem zweiten Teil - Häm. Das aus diesem Zerfall resultierende Bilirubin wird als indirekt oder frei bezeichnet. Solches Bilirubin ist für den Körper sehr giftig. Anschließend bindet Bilirubin in der Leber an Glucuronsäure (direktes oder gebundenes Bilirubin), gelangt in den Darm, zerfällt in Urobilinogen und Sterkobilinogen und wird über den Kot ausgeschieden. Jene. Indirektes Bilirubin ist „frisch“, neu gebildet und direktes Bilirubin wird neutralisiert und für die Ausscheidung aus dem Körper vorbereitet. Der Gehalt an Gesamtbilirubin sollte 8,5 - 20,5 mmol / l nicht überschreiten, direkt - 0,86 - 5,1 mmol / l, indirekt - 4,5 - 17,1 mmol / l. Das Verhältnis von direktem zu indirektem Bilirubin sollte 1 zu 3 betragen.

Wenn der Bilirubinspiegel überschritten wird, werden die Haut, die Iris der Augen und die Schleimhäute gelb. Daher der Name Bilirubinämie - Gelbsucht. Gelbsucht kann entstehen durch:

  • Lebererkrankungen (Hepatitis, Zirrhose, Vergiftung mit Schwermetallsalzen, Alkohol), bösartige Neubildungen;
  • hämolytische Anämie;
  • Cholezystitis (Verstopfung der Gallenwege mit Stein);
  • manchmal während der Schwangerschaft.

Es gibt auch Neugeborenen-Gelbsucht, die durch den massiven Abbau "zusätzlicher" roter Blutkörperchen (hier ist nichts Gefährliches), Frühgeburtlichkeit oder eine Erbkrankheit - Gilbert-Krankheit - verursacht wird.

Übrigens kann ein hoher Bilirubinspiegel auch mit der Verabreichung bestimmter Gruppen von Arzneimitteln verbunden sein: Antibiotika, orale Kontrazeptiva, Indomethacin.

Ein niedriger Bilirubinspiegel ist selten, normalerweise mit Theophyllin, Barbituraten oder Vitamin C..

Harnstoff

Harnstoff ist das Ergebnis des Abbaus von Proteinverbindungen. Wenn eine Person gesund ist, liegt der Harnstoffgehalt in ihrem Blut im Bereich von 2,8 bis 8,3 mmol / l. Ein Zustand, bei dem der "Balken" des Harnstoffgehalts über 8,3 mmol / l liegt, wird Urämie genannt. Es zeigt nicht immer an, dass der Patient krank ist. Zum Beispiel kann Urämie mit übermäßigem Protein in der Ernährung (Sportler des Kraftsports), Dehydration auftreten. In anderen Fällen bedeutet Urämie das Vorliegen einer Krankheit:

  • Nierenprobleme (akutes und chronisches Nierenversagen, Pyelonephritis, Glomerulonephritis);
  • Herzprobleme (Herzinsuffizienz, Herzinfarkt);
  • Leberprobleme (Zirrhose, virale oder toxische Hepatitis);
  • nicht der Urinfluss in die Blase (Anurie). Zum Beispiel mit Kompression der Harnwege durch einen Tumor oder dem Vorhandensein von Stein im Harnleiter;
  • Diabetes mellitus;
  • Entzündung des Peritoneums - Peritonitis;
  • Blutungen mit Lokalisation im Verdauungstrakt;
  • Vergiftung mit Phenol, Chloroform, Quecksilbersalzen;
  • brennt.

Harnstoffreduktion ist sehr selten. Der Grund dafür kann körperliche Arbeit "zum Tragen" sein, die einen erhöhten Proteinabbau, Schwangerschaft und Stillzeit (der Körper benötigt während dieser Zeit besonders Protein) oder einen kleinen Anteil an Protein in der täglichen Ernährung verursacht. Unter allen oben genannten Bedingungen gibt es nichts Außergewöhnliches, Sie müssen keinen Krankenwagen rufen. Eine andere Sache ist die pathologische Abnahme des Harnstoffs, die bei Zöliakie (einer angeborenen Verletzung des Abbaus von Getreideproteinen) in den späten Stadien der Zirrhose mit Vergiftung durch Arsen, Phosphor oder Schwermetallsalze auftritt.

Kreatinin

Kreatinin ist eine „Schlacke“, die nach dem Abbau von Aminosäuren im Muskelgewebe verbleibt. Sein normaler Gehalt beträgt 44-100 μmol / l, Sportler können etwas höher sein.

Ein Anstieg des Kreatinins kann auf Pathologien der Nieren (Pyelo- und Glomerulonephritis, Nephrose oder Nephrosklerose), der Muskulatur (Quetschen, Trauma), der Schilddrüse (Thyreotoxikose), der Einnahme von Ibuprofen, Tetracyclin, Cefazolin, Sulfanilamiden und Vitamin C hinweisen.

Harnsäure

Und schließlich - ein wenig über das Endprodukt des Austauschs von Purinbasen, nämlich Harnsäure (ein Produkt, keine Base). Der Abbau von Purinen erfolgt in der Leber und Harnsäure wird über die Nieren ausgeschieden. Der normale Harnsäurespiegel bei Männern: 210 bis 430 μmol / l und bei Frauen 150 bis 350 μmol / l.

Zunächst zu den Ursachen eines physiologischen Anstiegs des Harnsäurespiegels:

  • körperliche Arbeit;
  • eine Ernährung, die reich an Purinen ist (Hülsenfrüchte, Fleisch, Schokolade, Rotwein, Meeresfrüchte, Kaffee);
  • Toxikose von schwangeren.

Wenn wir von einem pathologischen Anstieg der Harnsäure sprechen, dann ist dies das erste und charakteristischste Zeichen für Gicht. Bei dieser Krankheit wird nur ein Teil der Harnsäure über die Nieren ausgeschieden. Der Rest lagert sich in Form von Kristallen in den Gelenken (hauptsächlich), den Nieren, der Haut, den Augen, dem Herzen und dem Darm ab. Eine wichtige Rolle bei der Entwicklung der Gicht spielt der Faktor der belasteten Vererbung und Unterernährung, der darin besteht, eine erhebliche Menge purinhaltiger Produkte zu konsumieren.

Es gibt Hyperurikämie (ein Anstieg der Harnsäure) und mit Blutkrankheiten (Leukämie, B12-defiziente Anämie), Hepatitis, Diabetes mellitus, Hautkrankheiten (Psoriasis, Ekzeme), Tuberkulose, Lungenentzündung.

Niedrige Harnsäure ist äußerst selten.

Proteinfraktionen einschließlich Gesamtprotein

Studieninformationen

Proteinfraktionen sind separate Arten von Blutproteinen: Albumin, Alpha1-, Alpha2-, Beta- und Gammaglobuline. Ihre Studie wird als zusätzlicher Test bei der Diagnose vieler Krankheiten verwendet..

Von großer diagnostischer Bedeutung sind die quantitativen Beziehungen zwischen einzelnen Serumproteinen. Um alle Serumproteine ​​zu trennen, wird eine Elektrophoresemethode verwendet, die auf der unterschiedlichen Mobilität von Serumproteinen in einem elektrischen Feld basiert.
Mittels Elektrophorese werden Proteine ​​in folgende Fraktionen unterteilt: Albumin- und Globulinfraktionen (Alpha1-Globuline, Alpha2-Globuline, Beta-Globuline und Gammaglobuline):

1. Alpha1-Globuline: Alpha1-Antitrypsin, Alpha1-Säureglykoprotein, Alpha-1-Lipoprotein.
2. Alpha2-Globuline: Alpha2-Makroglobulin, Haptoglobin, Apolipoproteine, Ceruloplasmin.
3. Beta-Globuline: Transferrin, C3-Komponente des Komplementsystems, Beta-Lipoproteine, Hämopexin.
4. Gammaglobuline: Immunglobuline - IgA, IgM, IgG.

Infolge der Entwicklung einer akuten oder Verschlimmerung chronisch entzündlicher Erkrankungen ändert sich das Verhältnis der Proteinfraktionen.
Eine Abnahme der Menge eines bestimmten Proteintyps wird bei Immundefekten beobachtet, die auf schwerwiegende Prozesse im Körper hinweisen (Autoimmunerkrankungen, HIV, Onkologie usw.). Ein Überschuss einer bestimmten Art von Protein weist auf eine monoklonale Gammopathie hin (Produktion abnormaler Arten von Immunglobulinen). Die Auswirkungen einer Gammopathie umfassen das multiple Myelom (Krebs der Plasmazellen), die Waldenstrom-Makroglobulinämie (Knochenmarktumor) usw..

Die Untersuchung von Proteinfraktionen ist diagnostisch aussagekräftiger als die Bestimmung des Gesamtproteins oder des Albumins allein. Bei vielen Krankheiten ändert sich häufig der Prozentsatz der Proteinfraktionen, obwohl der Gesamtproteingehalt im Blutserum innerhalb normaler Grenzen bleibt..
Bei einigen Krankheiten treten Proteine ​​im Blut auf, die sich physikalisch, chemisch und immunologisch von gewöhnlichen Blutserumproteinen unterscheiden. Sie werden monoklonale Immunglobuline (Paraproteine, M-Proteine) genannt. Während der Elektrophorese von Blutserumproteinen wird das Vorhandensein von Paraproteinen durch das Auftreten eines zusätzlichen (bei gesunden Menschen) engen und stark begrenzten Anteils von Proteinen (auch als M-Gradient bezeichnet) in der Gammaglobulinregion auf dem Elektrophoregramm angezeigt.
Der Nachweis von Paraproteinen ist am häufigsten bei paraproteinämischen Hämoblastosen (Myelom, Waldenstrom-Makroglobulinämie, schwere Kettenkrankheit), die bei chronischer Hepatitis bei einigen älteren Patienten weniger häufig sind. Hohe Konzentrationen an C-reaktivem Protein und Fibrinogen können M-Protein imitieren.

Ein Anstieg der Alpha-1- und Alpha-2-Globuline kann bei akuten und verschlimmerten chronischen Entzündungsprozessen, bei diffusen Erkrankungen des Bindegewebes (systemischer Lupus erythematodes, Rheuma, rheumatoide Arthritis usw.), bösartigen Tumoren und einigen Nierenerkrankungen, die bei nephrotischen Erkrankungen auftreten, beobachtet werden Syndrom (Glomerulonephritis, Amyloidose usw.).

Eine Abnahme des Alpha-2-Globulinspiegels kann bei chronischer Pankreatitis, Diabetes mellitus und seltener bei toxischer Hepatitis beobachtet werden. Ein Anstieg des Beta-Globulingehalts tritt am häufigsten bei Menschen mit gestörtem Fettstoffwechsel auf, einschließlich Patienten mit Atherosklerose, koronarer Herzkrankheit und Bluthochdruck.

Eine Beta-Globulin-Reduktion ist seltener und beruht normalerweise auf einem allgemeinen Mangel an Plasmaproteinen.

Eine Zunahme der Anzahl von Gammaglobulinen, die die Haupt- "Lieferanten" von Antikörpern sind, wird häufig bei chronischen Lebererkrankungen (chronische Hepatitis, Zirrhose), chronischen Infektionen, einigen Autoimmunerkrankungen (rheumatoide Arthritis, chronische Autoimmunhepatitis usw.) und Myelom beobachtet.

Eine Abnahme der Gammaglobuline im Blut tritt normalerweise bei Kindern im Alter von 3 bis 4 Monaten auf (physiologischer Rückgang), und bei Erwachsenen hat sie immer einen pathologischen Charakter und weist normalerweise auf angeborene oder erworbene Immundefizienzzustände hin, die häufig bei systemischem Lupus erythematodes beobachtet werden.

Indikationen für den Zweck der Studie

Studienvorbereitung

1. Für die meisten Studien wird empfohlen, morgens zwischen 8 und 11 Stunden auf nüchternen Magen Blut zu spenden (zwischen der letzten Mahlzeit und der Blutentnahme sollten mindestens 8 Stunden vergehen, Wasser kann wie gewohnt getrunken werden), am Vorabend der Studie ein leichtes Abendessen mit Einschränkung Aufnahme von fetthaltigen Lebensmitteln. Für Tests auf Infektionen und Notfallstudien ist es zulässig, 4-6 Stunden nach der letzten Mahlzeit Blut zu spenden.

2. ACHTUNG! Spezielle Vorbereitungsregeln für eine Reihe von Tests: Auf leeren Magen sollte nach 12 bis 14 Stunden Fasten Blut für Gastrin-17, Lipidprofil (Gesamtcholesterin, HDL-Cholesterin, LDL-Cholesterin, Cholesterin-VLDLP, Triglyceride, Lipoprotein (a), gespendet werden. Apolipoprotein A1, Apolipoprotein B); Der Glukosetoleranztest wird morgens nach 12-16 Stunden Fasten auf nüchternen Magen durchgeführt.

3. Am Vorabend der Studie (innerhalb von 24 Stunden), um Alkohol, intensive körperliche Aktivität und die Einnahme von Medikamenten auszuschließen (wie mit dem Arzt vereinbart).

4. Rauchen Sie 1-2 Stunden vor der Blutspende nicht, trinken Sie keinen Saft, Tee oder Kaffee, Sie können stilles Wasser trinken. Schließen Sie körperlichen Stress (Laufen, schnelles Treppensteigen) und emotionale Erregung aus. 15 Minuten vor der Blutspende wird empfohlen, sich zu entspannen und zu beruhigen.

5. Spenden Sie nicht unmittelbar nach physiotherapeutischen Eingriffen, instrumentellen Untersuchungen, Röntgen- und Ultraschalluntersuchungen, Massagen und anderen medizinischen Eingriffen Blut für Laboruntersuchungen.

6. Bei der Überwachung der Laborparameter in der Dynamik wird empfohlen, wiederholte Studien unter denselben Bedingungen durchzuführen - im selben Labor zur gleichen Tageszeit Blut spenden usw..

7. Blut für Forschungszwecke sollte vor der Einnahme von Medikamenten oder frühestens 10 bis 14 Tage nach deren Absage gespendet werden. Um die Kontrolle der Wirksamkeit der Behandlung mit Arzneimitteln beurteilen zu können, muss 7 bis 14 Tage nach der letzten Dosis eine Studie durchgeführt werden.

Die Rolle von Globulin im Körper, seine Art und Behandlung möglicher Pathologien

Globulin spielt eine wichtige Rolle in der Arbeit des gesamten menschlichen Körpers. Dies ist das wichtigste Protein im Blutplasma. Aus verschiedenen Gründen kann seine Konzentration abnehmen oder zunehmen. In solchen Fällen sind Korrekturmaßnahmen erforderlich, um die Norm des Globulingehalts wiederherzustellen..

Die Funktionen von Globulin im Körper

Das allgemeine Konzept von Globulin umfasst 60 Proteine ​​und deren Verbindungen mit Kohlenhydraten. Substanzen werden vom endokrinen System und der Leber produziert. Alle Proteine ​​sind in ihren Eigenschaften, ihrer Struktur und ihren Funktionen heterogen. Neben dem Transport nützlicher Spurenelemente und Vitamine durch Blut umfasst die Aufgabe von Globulin:

  • Körperschutz vor schädlichen Elementen;
  • Anpassung der Blutgerinnung;
  • eine Reihe von Hormonen, Medikamenten, Kohlenhydraten und anderen Substanzen;
  • Hämatopoese, die es in einem flüssigen Zustand hält.
Globulin schützt den Körper vor schädlichen Elementen

Globulin gelangt über die Nahrung in den menschlichen Körper und wird in Lymphozyten, Lebergewebe und Darmzellen synthetisiert..

Der Wert von Indikatoren für Proteinfraktionen in der Analyse

Zur Berechnung der Proteinfraktionen im Blut wird eine spezielle Analyse vorgeschrieben - ein Proteinogramm. Jede Abweichung des Proteins von der Norm weist auf Störungen des Körpers im Immun-, Stoffwechsel- und Stoffwechselsystem hin. Labortests ermöglichen es auch, versteckte Infektionen zu erkennen, wenn keine ausgeprägte Symptomatik vorliegt.

Um ein genaueres Bild zu erhalten, sind zusätzliche Studien einer separaten Gruppe von Proteinen oder eines Blutelements vorgeschrieben. Wenn der Gehalt an Gobulin erhöht ist, kann dies auf das Vorhandensein eines chronischen Prozesses im Körper hinweisen, beispielsweise Arthritis oder Zirrhose.

Indikationen für die Studie zu Globulinen

Indikationen für eine Blutuntersuchung auf Globuline können sowohl eine geplante ärztliche Untersuchung als auch das Vorhandensein von Faktoren sein. Die folgenden Symptome weisen auf ein Ungleichgewicht von Globulin im Blut hin:

  • schnelle Ermüdbarkeit;
  • das Abwechseln von Perioden des Appetitverlustes mit seiner Zunahme;
  • chronische Magen-Darm-Störung;
  • Fieber;
  • Blutgerinnungsstörung;
  • allgemeines Unwohlsein.
Müdigkeit ist ein Hinweis auf einen Globulintest.

Jedes dieser Symptome weist darauf hin, dass Sie einen Allgemeinarzt konsultieren müssen, der Sie bei Bedarf zur Diagnose an andere Spezialisten überweist..

Zusätzlich können Lymphknoten zunehmen. Bei Verdacht auf Fortschreiten entzündlicher Prozesse ist eine Untersuchung erforderlich, um deren Zustand zu beurteilen. Wenn die Erstuntersuchung und Erklärung des Zustands für die Patienten selbst zu einer Diagnose führt, wird als erste die Studie über Globulinblutfraktionen durchgeführt.

Arten von Globulinen und ihre Bedeutung

Ein Globulintest kann die Gesamtkonzentration an Protein im Blut anzeigen. Schlussfolgerungen zu Verstößen werden auf der Grundlage bestehender Standards für den Gehalt an Elementen im Blut im Verhältnis von Gramm pro Liter gezogen:

  • Kinder 0-1 Jahre - 46-74 g / l;
  • Kinder von 1 bis 4 Jahren - 63 bis 76 g / l;
  • Kinder 5-7 Jahre - 50-77 g / l;
  • 8 bis 16 Jahre alt - 58-75 g / l;
  • 18-60 Jahre alt - 62-84 g / l;
  • älter als 60 - 65-80 g / l.

Diese Globulinstandards umfassen alle Arten von Proteinen, einschließlich Albumin.

Alle Globuline unterscheiden sich sogar innerhalb derselben Gruppe. Es gibt drei Hauptpopulationen von Elementen im Blut: Alpha-Globuline, Beta-Globuline und Gammaglobuline.

Alpha-Globuline

Alpha-Globuline sind Akutphasenproteine. Ihre Aufgabe ist es, weitere Gewebeschäden zu verhindern und die Vermehrung pathogener Mikroorganismen infolge der Entwicklung einer Krankheit zu stoppen. Diese Substanzen werden in zwei Sorten unterteilt: Alpha-1-Globuline und Alpha-2-Globuline.

Die quantitative Norm der ersten Gruppe beträgt 3-7% oder 1-4 g / l. Die normale Konzentration an Alpha-2-Globulinen beträgt 8 bis 17% oder 5 bis 10 g / l. Unter ihnen befinden sich Proteine, sowohl in der akuten Phase als auch im Transporttyp.

Beta-Globuline

Diese Fraktion umfasst zwei Arten von Proteinen, die als Beta-1- und Beta-2-Gruppen dargestellt werden. Normalerweise beträgt der Anteil der Substanzen im Körper 8–18% (7–11 g / l)..

Beta-Globuline spielen je nach Typ eine besondere Rolle in vielen Lebensprozessen:

  • Transferrin hilft beim Transport von Eisen durch den Körper.
  • Bindung von Hämapexin und Stoppen seiner Ausscheidung aus dem Körper über die Nieren;
  • Bewegung von Cholesterin und Phospholipiden im Körper.

Eine Änderung des Beta-Globulinspiegels weist auf verschiedene Pathologien hin, einschließlich des onkologischen Typs.

Gammaglobuline

Die Norm für den Gehalt an Gammaglobulinen im Blutplasma beträgt 15-22% oder 8-16 g / l. Diese Art von Substanz besteht aus Schutzproteinen sowie natürlichen und erworbenen Antikörpern (Immunglobulinen), die eine Immunität des extrazellulären Raums gewährleisten. Diese Gruppe von Globulinen umfasst die folgenden Immunglobuline:

  • lgG - ungefähr 75%;
  • lgA - ungefähr 13%;
  • lgM - ungefähr 12%;
  • lgE - die genaue Menge wird nicht erkannt;
  • lgD - präsentieren nur Spuren dieser Gammaglobuline.

Bei kranken Menschen können auch Kryoglobuline vorhanden sein. Diese Proteine ​​neigen dazu, sich beim Erhitzen aufzulösen und beim Abkühlen des Blutserums auszufallen..

Abweichungen von der Norm und mögliche Pathologien

Wenn nach den Studien festgestellt wird, dass die Anzahl der Globuline in irgendeiner Richtung von der Norm abweicht, wird der Arzt zusätzliche Diagnosen verschreiben. Indikatoren für Substanzen im Blut sowie andere Faktoren weisen auf eine bestimmte Krankheit hin. Jede Fraktion hat ihre eigenen pathologischen Prozesse..

Alpha-Globuline werden von Hepatozyten produziert. Ihr Anstieg des Plasmas kann auf allergische Reaktionen hinweisen. Darüber hinaus gibt es andere Krankheiten, bei denen der Gehalt an α-Globulinen zunimmt:

  • Tuberkulose;
  • nekrotische Gewebeschädigung;
  • Infektionen jeglicher Art;
  • Schädigung der Epithelschicht;
  • Gelenkentzündung;
  • bösartige Tumore;
  • männliche Sexualhormone.
  • Nierenerkrankung.
Tuberkulose - eine Krankheit, bei der das Globulin erhöht ist

Abweichungen des α-Globulinspiegels von der Norm in kleinerer Richtung treten bei Atemversagen und intravaskulärer Hämolyse auf.

Ein Anstieg des β-Globulinspiegels im Blut tritt häufig bei Frauen während der Schwangerschaft auf, insbesondere bei der Einnahme von Steroidhormonen - Östrogenen. Eine ähnliche Situation kann auch beobachtet werden mit:

  • bösartige Neubildungen:
  • fortgeschrittene Tuberkulose;
  • infektiöse Hepatitis;
  • Verschlussikterus;
  • Anämie.

Oft ist ein Anstieg der Beta-Globuline mit einer Beeinträchtigung des Fettstoffwechsels und Problemen mit dem Herz-Kreislauf-System verbunden.

Die Abnahme der Anzahl von Beta-Globulinen im Blut erfolgt aus folgenden Gründen:

  • Entzündung im Körper;
  • Flusskrebs;
  • Leber erkrankung
  • eine kleine Menge Protein essen;
  • erhöhte Hormonspiegel;
  • Störungen in der Hypophyse;
  • endokrines Ungleichgewicht.

Gammaglobuline nehmen bei fast chronischen Entzündungsprozessen zu, die in den Gelenken, der Galle und der Blase sowie im Nierenbecken lokalisiert sind. Darüber hinaus ist die Ursache für den Sprung in γ-Globuline folgende Ursachen:

  • toxische Schädigung von Leberzellen oder;
  • Dyskensie der Gallenwege;
  • fortgeschrittene Lungentuberkulose;
  • Erkrankungen des Lungensystems;
  • Aids.

Eine Abnahme der Anzahl von γ-Globulinen im Blutplasma wird bei der Entwicklung einer erworbenen Hypogammaglobulinämie beobachtet, die sich mit folgenden Beschwerden entwickelt:

  • HIV-Infektionen
  • bösartige Tumorprozesse;
  • langwierige Infektionsprozesse und eitrige Entzündungen;
  • Proteinmangel in der Kindheit aufgrund schlechter Ernährung;

Darüber hinaus ist es möglich, eine Abnahme der Menge an γ-Globulinen während der Schwangerschaft und Glukokortikoiden zu diagnostizieren.

Therapien

Selbst eine vollständige Diagnose liefert keine genauen Indikatoren für Globuline im Blut. Dieser Indikator variiert je nach Ausrüstung. Daher wird der aktuelle und zulässige Wert für diese Art der Analyse immer in den Forschungsergebnissen angegeben. Bei der Verschreibung der Behandlung werden sie durch diesen Unterschied abgestoßen.

Verbessernde Leistung

Globulin besteht hauptsächlich aus Aminosäuren, die aus Proteinen gebildet werden. Deshalb ist es möglich, den Spiegel einer Substanz im Blut durch richtige Ernährung mit einem ausreichenden Proteingehalt zu erhöhen. Da ein Protein dieses Typs von der Leber produziert wird, ist es nicht überflüssig, die Funktion dieses Organs anzupassen. Auf dieser Grundlage müssen Sie einige einfache Empfehlungen befolgen.

  1. Die Ernährung des Patienten sollte Proteine ​​pflanzlichen und tierischen Ursprungs, Hülsenfrüchte, Meeresfrüchte und Erdnüsse enthalten. Reduzieren Sie gleichzeitig die Aufnahme schädlicher Kohlenhydrate mit hohem Zuckergehalt.
  2. Volksmethoden. Eine Verbesserung der Leber hilft beim Abkochen der Immortelle. Für die Zubereitung 2 EL einschenken. Kräuter mit einem Liter Wasser trocknen und 15 Minuten kochen lassen. Nachdem das Mittel bis zur vollständigen Abkühlung infundiert wurde, nehmen Sie zweimal täglich 50 Milliliter nach den Mahlzeiten ein. Die Behandlungsdauer beträgt 12-14 Tage mit einer Pause von 10 Tagen.
  3. Medikamente Normalerweise verschreiben Ärzte Vitamine und Hepatoprotektoren wie Essential, Glutargin, Alphabet usw..

Senkung der Globulinkonzentration im Blut

Eine Abnahme der Globulinkonzentration im Blut tritt bei Vorliegen von Erkrankungen des Verdauungssystems auf. Eine ähnliche Situation wird bei schlechter Absorption von Proteinen durch den Körper beobachtet. Die folgenden Maßnahmen tragen zur Senkung des Stoffgehalts bei:

  • der Ausschluss großer Proteindosen aus der Nahrung und eine Erhöhung der Kohlenhydratmenge;
  • Einbeziehung von körperlicher Aktivität;
  • mindestens 2 Liter Wasser pro Tag trinken;
  • die Verwendung von Abkochungen von Beeren und Hagebutten, die die Absorption von Proteinen verlangsamen;
  • Glukosetropfer nehmen.

Jede Abweichung von Globulinen von der Norm ist eine Pathologie und erfordert einen medizinischen Eingriff. Nur ein Spezialist kann den genauen Grund für das Auftreten einer solchen Situation angeben und eine Behandlung zur Beseitigung von Problemen verschreiben.

Globuline im Blut: Typen, Normen in der Analyse, Ursachen für Zunahme und Abnahme

© Autor: Z. Nelli Vladimirovna, Doktor der Labordiagnostik, Forschungsinstitut für Transfusiologie und Medizinische Biotechnologie, speziell für VascularInfo.ru (über die Autoren)

Der Begriff "Gesamtprotein" in einem biochemischen Bluttest bedeutet in der Regel eine Mischung von Proteinen, die im Plasma (Serum) vorhanden sind. Wenn Albumin in seiner Struktur und Funktion mehr oder weniger homogen ist, weisen Globuline signifikante Unterschiede in Struktur, quantitativem Gehalt und funktionellem Zweck auf. Globuline im Blut werden in Form von 5 Fraktionen nachgewiesen: α1 (alpha-1), α2 (alpha-2), β1 (Beta-1), β2 (Beta-2), γ (Gamma) Aufgrund des Mangels an besonderer klinischer Bedeutung trennen sich Beta-1- und Beta-2-Globuline normalerweise nicht, daher bedeuten sie einfach Globuline mit β-Fraktion ohne Differenzierung.

eine Vielzahl von strukturellen Arten von Blutproteinen

Proteinogramm

In den Analysen (dh einem Proteinogramm) interessiert sich der Arzt am häufigsten für Albumin (ein einfaches Protein, das in Wasser löslich ist) und Globulin (oder Globuline - Proteine, die nicht in Wasser löslich sind, aber in schwachen Alkalien und Lösungen neutraler Salze gut löslich sind)..

Abweichungen von der Norm (Zunahme oder Abnahme der Proteinspiegel) können auf verschiedene pathologische Veränderungen im Körper hinweisen: gestörte Immunantwort, Stoffwechsel, Transfer von Produkten, die für die Ernährung und Atmung von Geweben erforderlich sind.

Beispielsweise kann eine Abnahme der Albumin-Konzentration auf eine Abnahme der Funktionsfähigkeit des Leberparenchyms, seiner Unfähigkeit, den Körper mit dem Spiegel dieser Proteine ​​zu versorgen, sowie auf Verletzungen der Funktion des Ausscheidungssystems (Nieren) oder des Magen-Darm-Trakts hinweisen, der mit unkontrollierten Albuminverlusten behaftet ist.

Ein erhöhter Globulinspiegel gibt Anlass zu Verdacht auf eine Entzündung, obwohl es häufig Fälle gibt, in denen Analysen einer vollständig gesunden Person einen Anstieg der Konzentrationen von Globulinfraktionen zeigen.

Die Quantifizierung des Gehalts verschiedener Gruppen von Globulinen erfolgt üblicherweise durch Trennung des Proteins in Fraktionen durch Elektrophorese. Und wenn in den Analysen neben dem Gesamtprotein auch Fraktionen angegeben sind (Albumin + Globuline), wird in der Regel der Albumin-Globulin-Koeffizient (A / G) berechnet, der normalerweise zwischen 1,1 und 2,1 liegt. Die Normen dieser Indikatoren (Konzentration und Prozentsatz sowie der Wert von A / G) sind in der folgenden Tabelle aufgeführt:

PlasmaproteinfraktionenNorm, g / lDas Verhältnis der Gruppen,%
Gesamtprotein65 - 85
Eiweiß35 - 5554 - 65
α1 (alpha-1) -Globuline1,4 - 3,02 - 5
α2 (alpha-2) - Globuline5.6 - 9.17 - 13
β (beta) -Globuline5.4 - 9.18 - 15
γ (Gamma) -Globuline8.1 - 17.012 - 22
Fibrinogen *2,0 - 4,0
Serumalbumin-Globulin-Verhältnis1.1 - 2.1

* Das Serum enthält kein Fibrinogen, und dies ist der Hauptunterschied zwischen diesen biologischen Medien.

Die Norm der einzelnen Fraktionen von Plasmaproteinen variiert mit dem Alter, was auch aus der folgenden Tabelle hervorgeht:

AlterAlbumin, g / lα1, g / lα2, g / lβ, g / lγ, g / l
Von 0 bis 7 Tagen32,5 - 40,71.2 - 4.26.8 - 11.24,5 - 6,73,5 - 8,5
Von 1 Woche bis zu einem Jahr33,6 - 42,01,24 - 4,37.1 - 11.54.6 - 6.93.3 - 8.8
Von 1 Jahr bis 5 Jahre33,6 - 43,02,0 - 4,67.0 - 13.04,8 - 8,55.2 - 10.2
5 bis 8 Jahre alt37,0 - 47,12,0 - 4,28.0 - 11.15.3 - 8.15.3 - 11.8
Von 8 bis 11 Jahren40,6 - 45,62.2 - 3.97.5 - 10.34.9 - 7.16.0 - 12.2
11 bis 21 Jahre alt38,9 - 46,02.3 - 5.37.3 - 10.56.0 - 9.07.3 - 14.3
Nach 21 Jahren40,2 - 50,62.1 - 3.55.1 - 8.56.0 - 9.48.1 - 13.0

In der Zwischenzeit sollte man einer Diskrepanz in den in der Tabelle angegebenen und aus anderen Quellen stammenden Daten keine besondere Bedeutung beimessen. Jedes Labor hat seine eigenen Referenzwerte und dementsprechend Normen.

Vielzahl von Globulinfraktionen

Da Globuline heterogen sind und sich auch innerhalb ihrer Gruppe in ihrer Vielfalt unterscheiden, wird der Leser vielleicht daran interessiert sein, was jede Population ist und was sie tut.

Fraktionen verschiedener Proteine ​​im Blut

Alpha-Globuline - sie reagieren zuerst

Ball von Alpha- und Beta-Proteinen am Beispiel von Hämoglobin

Alpha-Globuline haben eine identische Albuminladung, aber die Größe ihrer Moleküle übersteigt die von Albumin bei weitem. Der Gehalt dieser Substanzen steigt im Plasma bei jedem Entzündungsprozess an, sie gehören zu den Akutphasenproteinen, was auf das Vorhandensein bestimmter Bestandteile in ihrer Zusammensetzung zurückzuführen ist. Der Alpha-Globulin-Teil ist in zwei Sorten unterteilt: α1- und α2-Globuline.

Die Alpha-1-Globulin-Gruppe enthält viele wichtige Proteine:

  • α1-Antitrypsin, das der Hauptbestandteil dieser Untergruppe ist, hemmt proteolytische Enzyme;
  • α-Säureglykoprotein, das eine Reihe von Vorteilen im Bereich von Entzündungsreaktionen zeigt;
  • Prothrombin ist ein Protein, das ein wichtiger Faktor bei der Blutgerinnung ist.
  • α1-Lipoproteine, die die Übertragung von Lipiden auf die Organe ermöglichen, die sich nach dem Verzehr einer großen Menge Fett in einem freien Zustand im Plasma befinden;
  • Thyroxin-bindendes Protein, das sich mit dem Schilddrüsenhormon Thyroxin verbindet und es an seinen Bestimmungsort überträgt;
  • Transcortin ist ein Transportglobulin, das das Stresshormon (Cortisol) bindet und transportiert..

Die Bestandteile von Alpha-2-Globulinen sind Akutphasenproteine ​​(ihre Anzahl ist in der Gruppe vorherrschend und sie werden als die Hauptproteine ​​angesehen):

  • α2-Makroglobulin (das Hauptprotein dieser Gruppe), das an der Bildung immunologischer Reaktionen beteiligt ist, wenn Infektionserreger in den Körper gelangen, und an der Entwicklung entzündlicher Prozesse;
  • Glykoprotein - Haptoglobulin, das mit rotem Blutpigment - Hämoglobin (Hb) eine komplexe Verbindung bildet, die im freien Zustand rote Blutkörperchen (rote Blutkörperchen) während der Zerstörung ihrer Membranen bei intravaskulärer Hämolyse hinterlässt;
  • Ceruloplasmin ist ein Metalloglykoprotein, ein spezifisches Protein, das bindet (bis zu 96%) und Kupfer (Cu) überträgt. Zusätzlich hat dieses Protein eine antioxidative Fähigkeit und Oxidaseaktivität gegen Vitamin C, Serotonin, Noradrenalin usw. (Ceruloplasmin aktiviert deren Oxidation);
  • Apolipoprotein B - ein Träger von "schlechtem" Cholesterin - Lipoproteine ​​niedriger Dichte (LDL).

Alpha-1- und Alpha-2-Globuline werden von Leberzellen produziert. Sie gehören jedoch zu Akutphasenproteinen. Daher beginnt die Leber bei zerstörerischen und entzündlichen Prozessen, traumatischen Gewebeschäden, Allergien und Stresssituationen, diese Proteine ​​aktiver zu synthetisieren und abzuscheiden.

Zunächst ist jedoch bei Entzündungsreaktionen (akut, subakut, chronisch) ein Anstieg des Spiegels der α-Fraktion zu beobachten:

  1. Lungenentzündung;
  2. Lungenexsudative Tuberkulose;
  3. Infektionskrankheiten;
  4. Verbrennungen, Verletzungen und Operationen;
  5. Rheumatisches Fieber, akute Polyarthritis;
  6. Septische Bedingungen
  7. Bösartige Tumorprozesse;
  8. Akute Nekrose;
  9. Aufnahme von Androgenen;
  10. Nierenerkrankung (nephrotisches Syndrom - α2-Globuline werden erhöht, die verbleibenden Fraktionen werden reduziert).

Eine Abnahme des Spiegels der Alpha-Globulin-Fraktion wird mit dem Verlust von Proteinen durch den Körper, intravaskulärer Hämolyse und Atemversagensyndrom beobachtet.

Beta-Globuline: Zusammen mit Bindung und Transfer - eine Immunantwort

Β-Globulinfraktion (β1 + β2) enthält Proteine, die auch bei der Lösung wesentlicher Probleme nicht zur Seite stehen:

  • Eisen (Fe) -Transfer - das macht Transferrin;
  • Bindung von Hb-Häm (Hämopexin) und Verhinderung seiner Entfernung aus dem Körper über das Ausscheidungssystem (Eisenentzug durch die Nieren);
  • Teilnahme an immunologischen Reaktionen (Komplementkomponente), aufgrund derer ein Teil der Beta-Globuline zusammen mit Gammaglobulinen als Immunglobuline klassifiziert wird;
  • Transport von Cholesterin und Phospholipiden (β-Lipoproteinen), der die Bedeutung dieser Proteine ​​für die Umsetzung des Cholesterinstoffwechsels im Allgemeinen und für die Entwicklung von Atherosklerose im Besonderen erhöht.

Ein Anstieg des Beta-Globulinspiegels im Blutplasma ist sehr häufig mit einer Pathologie verbunden, die mit der Ansammlung von überschüssigen Lipiden einhergeht, die bei der Labordiagnose von Fettstoffwechselstörungen, Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems usw. verwendet wird..

Während der Schwangerschaft wird häufig ein Anstieg der Konzentration von Beta-Globulinen im Blut (Plasma, Serum) beobachtet, der neben der atherogenen Hyperlipoproteinämie immer mit folgender Pathologie einhergeht:

  1. Maligne onkologische Erkrankungen;
  2. Ein weitreichender Tuberkuloseprozess, der in der Lunge lokalisiert ist;
  3. Infektiöse Hepatitis;
  4. Verschlussikterus;
  5. IDA (Eisenmangelanämie);
  6. Monoklonale Gammopathie, Myelom;
  7. Die Verwendung von weiblichen Steroidhormonen (Östrogen).

Der Gehalt an Beta-Globulinen im Blut nimmt mit Entzündungen, Infektionen mit chronischem Verlauf, neoplastischen Prozessen, unzureichender Aufnahme von Proteinen im Körper (Hunger) und deren Verlust bei Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts ab.

Gammaglobuline: auf der Hut vor humoraler Immunität

Die Gammaglobulingruppe ist eine Gemeinschaft von Proteinen, die natürliche und erworbene (Immunglobuline) Antikörper (ATs) umfasst, die für humorale Immunität sorgen. Derzeit wurden dank der aktiven Förderung immunochemischer Methoden 5 Klassen von Immunglobulinen unterschieden - sie können in der Reihenfolge abnehmender Blutkonzentration angeordnet werden:

ImmunglobulineDie Konzentration im Serum,%Charakteristisch
IgG≈ 75Antitoxine, Antikörper gegen grampositive Mikroorganismen und Viren
IgA≈ 13AT gegen Kapselmikroben, anti-insuläre Antikörper (Diabetes mellitus)
IgM≈ 12Antikörper gegen gramnegative Bakterien, Forsman (Serumkrankheit) und Wasserman (Syphilis) Antikörper
IgE0, 0...Reagine spezifisch für bestimmte Allergene (allergische Reaktionen)
IgdBeim Fötus während der Embryonalentwicklung, bei Kindern und Erwachsenen möglicherweise SpurenHaben keine klinische Bedeutung

Die Norm für Immunglobuline verschiedener Klassen variiert je nach Alter geringfügig:

AlterDer Gehalt an Immunglobulinen im Serum, g / l
IgMIgAIgG
Bis zu 3 Jahre0,5 - 2,00,2 - 1,54,5 - 11,0
Von 4 bis 5 Jahren0,4 - 2,00,25 - 1,54,5 - 12,5
6 bis 8 Jahre alt0,5 - 2,00,3 - 2,06.3 - 13.0
9 bis 10 Jahre alt0,5 - 2,50,45 - 2,56,0 - 16,0
Über 10 Jahre und Erwachsene0,55 - 3,50,7 - 3,150,7 - 3,5

Gammaglobuline sind bei allen polyklonalen Hypergammaglobulinämien, die mit einer Reihe von pathologischen Zuständen einhergehen, erhöht:

  • Entzündungsprozesse mit chronischem Verlauf und lokalisiert in den Gelenken (rheumatoide Arthritis), in der Gallen- (Cholezystitis) und Harnblase (Blasenentzündung) sowie im Nierenbecken (Pyelitis);
  • Infektiöse Läsion des Leberparenchyms;
  • Schädigung von Leberzellen durch toxische Wirkungen;
  • Leberzirrhose;
  • Obstruktion der Gallenwege (obstruktiver Ikterus);
  • Schwere Lungentuberkulose;
  • Parasitärer Befall;
  • Autoimmunprozesse, zum Beispiel SLE - systemischer Lupus erythematodes;
  • Bronchialasthma;
  • Sarkoidose der Lunge;
  • Manifestationen monoklonaler Gammopathien (Waldenstrom-Makroglobulinämie, Myelom, chronische lymphatische Leukämie);
  • Erworbenes Immunschwächesyndrom (AIDS).

Eine Abnahme der Anzahl von γ-Globulinen im Blut wird bei der Entwicklung einer erworbenen Hypogammaglobulinämie beobachtet, die charakteristische Anzeichen für viele Krankheiten sind:

  1. Endstadium der HIV-Infektion (AIDS);
  2. Strahlenkrankheit;
  3. Nach chirurgischer Entfernung der Milz (Splenektomie);
  4. Bei der Durchführung einer zytostatischen Therapie;
  5. Maligner Tumorprozess, der lymphoide Elemente und lymphoides Gewebe betrifft (Lymphosarkom, Hodgkin-Lymphom);
  6. Nephrotisches Syndrom;
  7. Länger andauernde Infektionsprozesse, eitrige Entzündungen;
  8. Proteinmangel im Kindesalter aufgrund ständiger Unterernährung, was zu einer beeinträchtigten Bildung von Immunglobulinen führt;
  9. Angeborene Formen von Hypogammaglobulinämie und Agammaglobulinämie.

Darüber hinaus können Schwangerschaft und Glukokortikoide mit einer Abnahme des γ-Globulinspiegels verbunden sein. Nach der Plasmapherese nimmt auch die Menge dieser Globuline im Serum ab.

Kurze Schlussfolgerungen

Das Gesamtprotein im Blut ist nicht immer ein verlässlicher Indikator für pathologische Veränderungen im Körper. Daher ist in der klinischen Labordiagnostik nicht nur der quantitative Gehalt wichtig. Ein ebenso wichtiger Parameter ist das Verhältnis der Plasmaproteine, deren Veränderung (Dysproteinämie) auf bestimmte Verstöße beredter hinweisen kann, sowie deren Stadium, Zeitdauer und Wirksamkeit der verwendeten Therapie. Zum Beispiel:

  • Die Entwicklung einer akuten Entzündungsreaktion mit Gewebenekrose im Körper aktiviert sofort die Reaktion der Proteine ​​der akuten Phase - α1 und α2-Globuline sowie andere Akutphasenproteine. Eine Erhöhung der Werte dieser Indikatoren ist typisch für akute Infektionen durch Viren, viele akute Entzündungsprozesse in Bronchien, Lungen, Nieren, Herz (Myokardinfarkt) sowie für Tumoren und traumatische Gewebeverletzungen, einschließlich solcher, die bei chirurgischen Eingriffen auftreten.
  • γ-Globuline sind dagegen im chronischen Krankheitsverlauf (chronisch aktive Hepatitis, Zirrhose, rheumatoide Arthritis) erhöht..

Daher ist dieser Labortest (Proteinogramm) für alle entzündlichen Reaktionen angezeigt: akut, verursacht durch Infektion oder andere Ursachen oder chronisch, die das Ergebnis von systemischen, Autoimmunerkrankungen oder anderen Krankheiten sind. Das Verhältnis der Proteinfraktionen wird bei Verdacht auf Proteinmangel mit Unterernährung und Darmerkrankungen bestimmt. Darüber hinaus wird das Proteinogramm häufig zum Screening und zur Überwachung verwendet, um versteckte pathologische Prozesse zu identifizieren und die Entwicklung und Behandlung zuvor festgelegter pathologischer Zustände zu überwachen.

Es Ist Wichtig, Sich Bewusst Zu Sein, Vaskulitis