Mitralklappenprolaps

Mitralklappenprolaps (MVP) ist das Absacken der Mitralklappenhöcker in Richtung des linken Vorhofs während der Kontraktion des linken Ventrikels. Diese Herzkrankheit führt dazu, dass während der Kontraktion des linken Ventrikels ein Teil des Blutes in den linken Vorhof geworfen wird. MVP wird häufiger bei Frauen beobachtet und entwickelt sich im Alter von 14 bis 30 Jahren. In den meisten Fällen ist eine solche Anomalie des Herzens asymptomatisch und nicht leicht zu diagnostizieren. In einigen Fällen ist das abgegebene Blutvolumen jedoch zu groß und erfordert eine Behandlung, manchmal sogar eine chirurgische Korrektur.

Wir werden in diesem Artikel über diese Pathologie sprechen: Auf der Grundlage der Diagnose von MVP, ob eine Behandlung erforderlich ist und wie die Prognose für Menschen mit einer Krankheit lautet.

Ursachen

Die Gründe für die Entwicklung eines Mitralklappenprolaps sind nicht vollständig geklärt, aber die moderne Medizin weiß, dass die Bildung einer Klappenflexion aufgrund von Pathologien des Bindegewebes (mit unvollständiger Osteogenese, elastischem Pseudoxanthom, Marfan, Ehlers-Danlo-Syndrom usw.) auftritt..

Diese Herzkrankheit kann sein:

  • primär (angeboren): entwickelt sich aufgrund einer myxomatösen Degeneration (angeborene Pathologie des Bindegewebes) oder toxischer Wirkungen auf das fetale Herz während der Schwangerschaft;
  • sekundär (erworben): entwickelt sich vor dem Hintergrund von Begleiterkrankungen (Rheuma, koronare Herzkrankheit, Endokarditis, Brustverletzungen usw.).

Symptome von angeborenem MVP

Bei angeborenem MVP sind Symptome, die durch eine beeinträchtigte Hämodynamik verursacht werden, äußerst selten. Diese Herzkrankheit tritt häufiger bei dünnen Menschen mit hohem Wachstum, langen Gliedmaßen, erhöhter Hautelastizität und Hypermotilität der Gelenke auf. Eine begleitende Pathologie des angeborenen Mitralklappenprolaps ist häufig eine vegetativ-vaskuläre Dystonie, die eine Reihe von Symptomen verursacht, die häufig fälschlicherweise auf Herzerkrankungen "zurückgeführt" werden.

Solche Patienten klagen häufig über Schmerzen im Brust- und Herzbereich, die in den meisten Fällen durch Funktionsstörungen des Nervensystems hervorgerufen werden und nicht mit hämodynamischen Störungen verbunden sind. Es tritt vor dem Hintergrund einer stressigen Situation oder einer emotionalen Überlastung auf, hat einen prickelnden oder schmerzenden Charakter und geht nicht mit Atemnot, Ohnmacht, Schwindel und einer Zunahme der Schmerzintensität während körperlicher Anstrengung einher. Die Schmerzdauer kann einige Sekunden bis mehrere Tage betragen. Dieses Symptom erfordert die Kontaktaufnahme mit einem Arzt nur, wenn eine Reihe anderer Anzeichen damit verbunden sind: Atemnot, Schwindel, Schmerzverstärkung bei körperlicher Anstrengung und Ohnmacht.

Bei erhöhter nervöser Erregbarkeit können Patienten mit MVP den Herzschlag und „Unterbrechungen in der Arbeit des Herzens“ spüren. Sie werden in der Regel nicht durch kurzzeitige Funktionsstörungen des Herzens verursacht, gehen nicht mit plötzlicher Ohnmacht einher und verschwinden schnell von selbst.

Bei Patienten mit MVP können auch andere Anzeichen einer vegetativ-vaskulären Dystonie beobachtet werden:

  • Magenschmerzen;
  • Kopfschmerzen;
  • "Ursachenloser" subfebriler Zustand (Anstieg der Körpertemperatur im Bereich von 37-37,9 ° C);
  • Empfindungen eines Klumpens im Hals und Gefühle von Luftmangel;
  • häufiges Wasserlassen;
  • ermüden;
  • geringe körperliche Ausdauer;
  • Empfindlichkeit gegenüber Wetterschwankungen.

In seltenen Fällen fällt der Patient bei angeborenem MVP in Ohnmacht. In der Regel werden sie durch schwere Stresssituationen verursacht oder treten in einem stickigen und schlecht belüfteten Raum auf. Um sie zu beseitigen, reicht es aus, ihre Ursache zu beseitigen: um den Frischluftstrom sicherzustellen, die Temperaturbedingungen zu normalisieren, den Patienten zu beruhigen usw..

Bei Patienten mit angeborener Mitralklappenerkrankung vor dem Hintergrund einer vegetativ-vaskulären Dystonie ohne Korrektur des pathologischen psycho-emotionalen Zustands können Panikattacken, Depressionen, das Vorherrschen von Hypochondrien und Asthenizität beobachtet werden. Manchmal verursachen solche Störungen die Entwicklung von Hysterie oder Psychopathie..

Patienten mit angeborenem MVP haben häufig andere Krankheiten, die mit der Pathologie des Bindegewebes verbunden sind (Strabismus, Myopie, Haltungsstörungen, Plattfüße usw.)..

Die Schwere der Symptome von MVP hängt weitgehend vom Grad des Absackens der Klappenhöcker in den linken Vorhof ab:

  • Ich Grad - bis zu 5 mm;
  • II Grad - um 6-9 mm;
  • III Grad - bis zu 10 mm.

In den meisten Fällen führt diese Anomalie in der Struktur der Mitralklappe bei einem I-II-Grad nicht zu signifikanten Störungen der Hämodynamik und verursacht keine schweren Symptome.

Symptome der erworbenen PMK

Die Schwere der klinischen Manifestationen des erworbenen MVP hängt weitgehend vom provozierenden Grund ab:

  1. Mit MVP, das durch Infektionskrankheiten (Mandelentzündung, Rheuma, Scharlach) verursacht wurde, weist der Patient Anzeichen einer endokardialen Entzündung auf: verminderte Toleranz gegenüber körperlichem, geistigem und emotionalem Stress, Schwäche, Atemnot, Herzklopfen, „Unterbrechungen der Herzarbeit“ usw..
  2. Mit MVP, das durch einen Myokardinfarkt ausgelöst wurde, hat der Patient starke Kardialgie, Empfindungen von „Herzinsuffizienz“, Atemnot, Husten (rosa Schaum kann auftreten) und Tachykardie vor dem Hintergrund der Symptome eines Herzinfarkts.
  3. Bei MVP, das durch eine Brustverletzung verursacht wird, brechen Akkorde, die die normale Funktion der Klappenhöcker regulieren. Der Patient entwickelt Tachykardie, Atemnot und Husten mit rosa Schaum.

Diagnose

MVP wird in den meisten Fällen versehentlich erkannt: Beim Hören von Herzgeräuschen ein EKG (kann indirekt auf das Vorhandensein dieser Herzkrankheit hinweisen), ein Echo-KG und ein Doppler-Echo-KG. Die wichtigsten Diagnosemethoden für MVP sind:

  • Echo-KG und Doppler-Echo-KG: Mit dieser Option können Sie den Grad des Prolaps und das Volumen der Blutinsuffizienz im linken Vorhof bestimmen.
  • Holter-EKG und EKG: Ermöglichen das Erkennen von Arrhythmien, Extrasystolen, schwachem Sinussyndrom usw..

Behandlung

In den meisten Fällen geht MVP nicht mit signifikanten Herzerkrankungen einher und erfordert keine spezielle Therapie. Solche Patienten sollten von einem Kardiologen überwacht werden und seinen Empfehlungen für einen gesunden Lebensstil folgen. Patienten werden empfohlen:

  • einmal in 1-2 Jahren, um Echo-KG durchzuführen, um die Dynamik der PMK zu bestimmen;
  • Überwachen Sie die Mundhygiene sorgfältig und besuchen Sie alle sechs Monate den Zahnarzt.
  • mit dem Rauchen aufhören;
  • Beschränkung der Verwendung von koffeinhaltigen Lebensmitteln und alkoholischen Getränken;
  • gönnen Sie sich ausreichend körperliche Aktivität.

Der Bedarf an verschreibungspflichtigen Medikamenten für MVP wird individuell bestimmt. Nach Auswertung der Ergebnisse diagnostischer Tests kann der Arzt Folgendes verschreiben:

  • Zubereitungen auf Magnesiumbasis: Magvit, Magnelis, Magnnerot, Kormagenzin usw.;
  • Vitamine: Thiamin, Nikotinamid, Riboflavin usw.;
  • Adrenoblocker: Propranolol, Atenolol, Metoprolol, Celiprolol;
  • Kardioprotektoren: Carnitin, Panangin, Coenzym Q-10.

In einigen Fällen müssen Patienten mit MVP möglicherweise einen Psychotherapeuten konsultieren, um eine angemessene Einstellung zur Behandlung und zum Zustand zu entwickeln. Dem Patienten kann empfohlen werden:

  • Beruhigungsmittel: Amitriptylin, Azafen, Seduksen, Uksepam, Grandaksin;
  • Antipsychotika: Sonapax, Triftazin.

Bei Auftreten einer schweren Mitralinsuffizienz kann eine Klappenersatzoperation empfohlen werden..

Prognosen

In den meisten Fällen tritt MVP ohne Komplikationen auf und beeinträchtigt die körperliche und soziale Aktivität nicht. Schwangerschaft und Geburt sind nicht kontraindiziert und verlaufen ohne Komplikationen.

Komplikationen mit diesem Herzfehler treten bei Patienten mit schwerer Regurgitation, verlängerten und verdickten Klappenhöckern oder vergrößertem linken Ventrikel und Atrium auf. Die Hauptkomplikationen von MVP sind:

Mitralklappenprolaps und Mitralinsuffizienz. Medizinische Animation.

Alles über Herzklappenprolaps und ihre Behandlung

Die Website enthält Referenzinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten sollte unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Fachberatung erforderlich!

Prolaps von Herzklappen: Ursachen, Hauptsymptome, moderne Diagnose- und Behandlungsmethoden
Der Prolaps von Herzklappen ist die häufigste und häufig völlig ungefährliche Abnormalität der Entwicklung von Herzklappen, bei der während der Kontraktion des Herzens ein abnormaler Vorsprung der Klappenhöcker beobachtet wird. Mitralklappenprolaps ist häufiger als andere Herzklappenprolaps.

Die Hauptursache für den Herzklappenprolaps ist die angeborene Schwäche des Bindegewebes, aus dem die Klappen bestehen. In den meisten Fällen zeigt der Herzklappenprolaps keine Symptome. Weniger häufig können Anzeichen eines Prolaps Brustschmerzen, ein Gefühl der „Unterbrechung der Herzarbeit“, Schwindel, Schwäche usw. sein..

Typischerweise verläuft der Herzklappenprolaps günstig und erfordert keine spezielle Behandlung. In seltenen Fällen kann er jedoch durch eine Störung des Herzrhythmus (Arrhythmie), die Entwicklung einer Herzklappeninsuffizienz usw. erschwert werden..
Raue Formen des Prolaps, bei denen die Herzfunktion stark gestört ist, erfordern eine medikamentöse oder chirurgische Behandlung.

Was sind Herzklappen??

Herzklappen sind bewegliche Dämpfer, die aus getrennten Elementen (Klappen) bestehen, die Öffnungen überlappen, durch die Blut von einem Teil des Herzens zum anderen fließt.
Die Funktion der Ventile besteht darin, den Blutfluss zu steuern. Mit einfachen Worten: Das Herz kann als normale Pumpe dargestellt werden, die Flüssigkeit pumpt. Wie bei jedem anderen Sediment gibt es im Herzen ein System von Klappen, die es der Flüssigkeit (Blut) ermöglichen, in Pumprichtung zu gelangen und sie nicht zurückzulassen. Während der Kontraktion des Herzmuskels wird unter Druck stehendes Blut aus den Herzklappen ausgestoßen, die die Bewegung des Blutes in diese Richtung zum Zeitpunkt der Kontraktion des offenen Herzens regulieren. Unmittelbar nach der Kontraktion entspannt sich das Herz und der Druck in ihm sinkt - in diesem Moment schließt sich die Klappe und lässt kein Blut zurück in das Herz fließen.

Es gibt 4 Klappen im Herzen:
1. Die Mitralklappe befindet sich zwischen dem linken Ventrikel und dem linken Vorhof und besteht aus 2 Höckern (vorne und hinten). Klappen der Mitralklappe sind durch Sehnenfilamente - Akkorde - an der Wand des linken Ventrikels befestigt. Akkorde wiederum sind an kleinen Muskelformationen befestigt - Papillarmuskeln. Unter der Bedingung der normalen Funktion der Akkorde und Papillarmuskeln schließen sich die Mitralklappen während der Kontraktion des Herzens fest, hängen nicht ab oder schwellen nicht in Richtung Ventrikel oder Atrium an, wodurch Blut nur vom Atrium in die Ventrikel fließen kann, aber nicht in die entgegengesetzte Richtung fließen kann. Bei einem Mitralklappenprolaps wölben sich eine oder beide Klappen in den Hohlraum des linken Vorhofs und schließen nicht sehr fest, weshalb ein Teil des Blutes vom Ventrikel zurück in den Vorhof zurückkehrt. Häufigerer Prolaps der Packungsbeilage der vorderen Mitralklappe.

2. Eine Trikuspidalklappe (oder Trikuspidalklappe) ist eine Klappe, die sich zwischen dem rechten Ventrikel und dem rechten Vorhof befindet. Es funktioniert genau wie die Mitralklappe..

3. Die Aortenklappe befindet sich zwischen dem linken Ventrikel und der Aorta. Die Aortenklappe verhindert die Rückführung von Blut aus der Aorta in den linken Ventrikel.

4. Die Pulmonalklappe befindet sich zwischen dem rechten Ventrikel des Herzens und dem Lungenstamm. Die Pulmonalklappe verhindert die Rückführung von Blut aus den Lungengefäßen in den rechten Ventrikel.

Ursachen des Herzklappenprolaps

Je nachdem, wann der Prolaps der Herzklappe aufgetreten ist, wird zwischen primärem und sekundärem Prolaps unterschieden:
1. Der primäre Klappenprolaps ist angeboren, häufig vererbt und beruht auf einem genetischen Defekt in der Struktur des Bindegewebes, das aus Klappenhöckern und Sehnenakkorden besteht. Eine solche Verletzung der Bindegewebsstruktur wird als myxomatöse Degeneration bezeichnet..

2. Ein sekundärer (erworbener) Vorfall der Herzklappe tritt als Folge von Brustverletzungen, Rheuma, Myokardinfarkt und anderen Ursachen auf. In diesem Fall ist die Ursache für das Absacken der Klappen der Herzklappe in der Vorhofhöhle eine Entzündung oder ein Bruch der Sehnenakkorde.

Symptome und Anzeichen eines Herzklappenprolaps

Der angeborene Prolaps der Trikuspidalklappe, der Aortenklappe oder der Lungenstammklappe äußert sich in der Regel nicht in Symptomen und wird aus anderen Gründen zufällig bei der Untersuchung festgestellt. Aufgrund der Tatsache, dass bei einem angeborenen Prolaps die Durchblutung normalerweise leicht gestört ist, ist keine Behandlung erforderlich.
Mitralklappenprolaps ist häufiger als Prolaps anderer Herzklappen, daher werden wir ihn genauer betrachten.

Mitralklappenprolaps

In den meisten Fällen bleibt der angeborene Mitralklappenprolaps unbemerkt und verursacht keine Symptome. In einigen Fällen können die folgenden Symptome und Anzeichen eines angeborenen Prolapses der Mitralklappe des Herzens beobachtet werden:
1. Das Gefühl von "Unterbrechungen in der Arbeit des Herzens": Perioden des "Einfrierens" des Herzens, schneller oder langsamer Herzschlag, unregelmäßiger Herzschlag usw..

2. Schmerzen im Bereich des Herzens, die kurzfristig genäht oder schmerzhaft und langwierig sein können (bis zu mehreren Stunden). Brustschmerzen sind nicht mit körperlicher Aktivität verbunden, verschwinden nach der Einnahme von Nitroglycerin nicht und können aufgrund von emotionalem Stress auftreten oder sich verstärken..

3. Symptome und Anzeichen einer vegetativ-vaskulären Dystonie (VVD), einschließlich Luftmangel, leichtem Fieber, Bauchschmerzen (Reizdarmsyndrom), Schwindel, Kopfschmerzen usw..

4. Ohnmacht oder verschwommenes Bewusstsein (Ohnmachtszustand) in stickigen Räumen, nach emotionalem Stress usw..

5. Panikattacken - Anfälle unkontrollierbarer Angst.

6. Neigung zu Blutergüssen, häufigen Nasenbluten, langer und starker Menstruation bei Frauen usw. Diese Symptome werden durch eine Blutgerinnungsstörung erklärt, die durch eine Störung der Struktur der Bindegewebsfasern (Kollagen) verursacht wird..

7. Beim primären Mitralklappenprolaps werden häufig die folgenden Symptome beobachtet: hohes Wachstum, lange Arme und Beine, langes, dünnes Gesicht, erhöhte Hautelastizität, übermäßige Gelenkbeweglichkeit (Hypermobilität), dünne Haut, schlechtes Sehvermögen, Strabismus usw. Diese Symptome werden getrennt zusammengefasst Syndrome, die vererbt werden können und häufig mit Mitralklappenprolaps kombiniert werden: zum Beispiel Klinefelter-Syndrom, Marfan-Syndrom usw..

Die Symptome und Anzeichen eines erworbenen Mitralklappenprolaps hängen von der Ursache seiner Entwicklung ab:
1. Wenn sich der sekundäre (erworbene) Mitralklappenprolaps infolge eines Myokardinfarkts entwickelt, treten seine Symptome plötzlich auf und gehen mit Anzeichen eines Myokardinfarkts einher: starke Herzschmerzen, Atemnot, Gefühl von „Unterbrechungen der Herzarbeit“, Schwindel, Bewusstlosigkeit, Entwicklung können auftreten Husten und das Auftreten von rosa Schaum aus dem Mund usw..

Wenn die oben genannten Symptome auftreten, sollten Sie sofort einen Krankenwagen rufen, da eine Verzögerung der Behandlung zum Tod führen kann.

2. Wenn sich der Mitralklappenprolaps infolge einer Brustverletzung entwickelt, erklärt sich dies aus dem Bruch der Sehnenfilamente (Akkorde), die die Klappe regulieren. Die Hauptsymptome eines Prolaps in diesem Fall sind: Herzklopfen, ein Gefühl der "Unterbrechung der Arbeit des Herzens", Atemnot, Husten mit rosa Schaum. Wenn diese Symptome auftreten, suchen Sie sofort einen Arzt auf..

3. Der erworbene Mitralklappenprolaps aufgrund von Rheuma (Entzündung des Bindegewebes, das Teil der Klappe ist) entwickelt sich allmählich und äußert sich in erhöhter Müdigkeit, Atemnot nach leichter körperlicher Anstrengung, einem Gefühl von „Unterbrechungen der Herzarbeit“ usw..

Prolapsgrade der Mitralklappe des Herzens

Der Grad des Mitralklappenprolaps wird nur während des Ultraschalls des Herzens (Echokardiographie) bestimmt. Je nachdem, wie stark die Mitralklappenlappen in die Höhle des linken Vorhofs durchhängen, gibt es 3 Prolapsgrade:
1. Mitralklappenprolaps vom Grad 1 bedeutet, dass die Klappenhöcker weniger als 5 mm in die Höhle des linken Vorhofs eintauchen.

2. Bei Mitralklappenprolaps sacken 2 Grad Klappenblatt 6-9 mm in die Höhle des linken Vorhofs ein.

3. Mitralklappenprolaps 3. Grades bedeutet, dass Klappenlappen um mehr als 10 mm in den Hohlraum des linken Vorhofs durchhängen.

Diese Klassifizierung des Mitralklappenprolaps wird hauptsächlich in Russland und einigen GUS-Ländern verwendet. Dies ist darauf zurückzuführen, dass der Grad des Prolaps nicht immer die Schwere der Verletzung des Blutkreislaufs widerspiegelt, zu der er führt. So führt beispielsweise ein Mitralklappenprolaps vom Grad 1-2 häufig nicht zu einer schweren Störung der Blutbewegung und erfordert keine spezielle Behandlung.

Mögliche Komplikationen des Mitralklappenprolaps des Herzens

Die Hauptkomplikationen des Mitralklappenprolaps sind:
1. Mitralklappeninsuffizienz - unvollständiger Verschluss der Mitralklappenhöcker während der Kontraktion des Herzens, der zum Eintritt von Blut aus dem linken Ventrikel in die Vorhofhöhle führt (Mitralinsuffizienz). Schwere Mitralinsuffizienz kann zu Herzinsuffizienz führen.

2. Die bakterielle (infektiöse) Endokarditis ist eine schwere Erkrankung, die durch eine Entzündung der die Klappen bedeckenden inneren Auskleidung des Herzens (Endokard) gekennzeichnet ist. Die Hauptsymptome einer bakteriellen Endokarditis sind: Fieber, schwerer Allgemeinzustand, Gelenkschmerzen, Herzklopfen, Gelbsucht, kleine Blutungen an der Haut usw..

3. Arrhythmien - eine Verletzung des Herzrhythmus, die sich in einem Gefühl von Unterbrechungen der Herzarbeit, Schwindel, Ohnmacht und anderen Symptomen äußert.

4. Ein Schlaganfall ist eine plötzliche akute Verletzung der Blutversorgung des Gehirns, die schwerwiegende Folgen und sogar den Tod zur Folge haben kann. Das Schlaganfallrisiko ist bei Menschen nach 50 Jahren bei Arrhythmie, infektiöser Endokarditis usw. höher..

Mitralklappenprolaps bei Kindern

Der Mitralklappenprolaps bei einem Kind wird als sogenannte kleine Herzentwicklungsstörung (MARS) bezeichnet. Zusätzlich zum Mitralklappenprolaps werden die folgenden zufälligen Befunde während der Echokardiographie (Herzultraschall) als MARS bezeichnet: Trikuspidalklappenprolaps, offenes ovales Fenster, Aortenklappen- oder Lungenstammklappenprolaps, Bikuspideaortenklappe, zusätzliche Papillarmuskeln usw..
MARS haben in der Regel einen günstigen Verlauf, beeinträchtigen den Gesundheitszustand des Kindes nicht wesentlich und erfordern keine besondere Behandlung.
Angesichts des erhöhten Risikos von Herzrhythmusstörungen (Arrhythmien) und anderen Komplikationen sollte ein Kind mit Mitralklappenprolaps regelmäßig vorbeugend mit einem Kardiologen untersucht werden.

Schwangerschaft und Geburt mit Mitralklappenprolaps

Schwangerschaft und Geburt mit Mitralklappenprolaps erfolgen in der Regel ohne Komplikationen, das Baby wird mit normalem Körpergewicht und pünktlich geboren.
Während der Schwangerschaftsplanung kann eine Frau mit Mitralklappenprolaps mit Echokardiographie empfohlen werden, um das zurückkommende Blutvolumen (Aufstoßen) und dementsprechend den Grad der Mitralklappeninsuffizienz zu klären.
Komplikationen eines Mitralklappenprolaps während der Schwangerschaft und Geburt sind äußerst selten. Sie sollten das Risiko ihrer Entwicklung jedoch in Absprache mit einem Gynäkologen oder Kardiologen weiter erörtern..

In diesen Fällen sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren?

Wenn die folgenden Symptome auftreten, suchen Sie so bald wie möglich einen Arzt auf:
1. Eine plötzliche Verschlechterung des Wohlbefindens, Schwäche, Atemnot, das Auftreten von sprudelnder Atmung oder Schaum aus dem Mund. Diese Symptome deuten darauf hin, dass ein erheblicher Teil des Blutes vom linken Ventrikel zum linken Vorhof zurückkehrt (Aufstoßen), was zu einer Blutstagnation in der Lunge führte (Lungenödem)..

2. Bewusstlosigkeit (Ohnmacht) ist das Ergebnis einer unzureichenden Durchblutung des Gehirns, die auf eine Verletzung des Herzrhythmus (Arrhythmie) zurückzuführen sein kann..

3. Eine Erhöhung der Körpertemperatur, Gelenkschmerzen, starke Schwäche. Diese Symptome können auf die Entwicklung einer infektiösen Endokarditis hinweisen, einer der Komplikationen des Mitralklappenprolaps..

4. Leistungsminderung, erhöhte Müdigkeit, Schwäche, Atemnot nach einer geringen Belastung: Alle diese Symptome deuten auf eine mögliche Entwicklung einer Herzinsuffizienz hin.

Diagnose eines Herzklappenprolaps

Wenn Symptome eines Herzklappenvorfalls auftreten, sollten Sie sich an einen Allgemeinarzt oder Kardiologen wenden, der das Herz untersucht, auf das Herz hört und gegebenenfalls zusätzliche Diagnosemethoden verschreibt oder andere Spezialisten konsultiert (z. B. einen Neurologen)..


Die wichtigsten Methoden zur Diagnose des Mitralklappenprolaps sind:
1. Ultraschall des Herzens (Echokardiographie, Echokardiographie) und Doppler-Echokardiographie - ermöglichen die Bestimmung des Ausmaßes des Mitralklappenprolaps sowie des Vorhandenseins und des Grades der Mitralklappeninsuffizienz, die sich durch Aufstoßen manifestiert (Blut, das vom Ventrikel in das Atrium gelangt).

2. Mit der Elektrokardiographie (EKG) können Sie einige Störungen in der Herzarbeit identifizieren, die indirekt auf einen Mitralklappenprolaps hinweisen können: Herzrhythmusstörungen (Arrhythmien), das Auftreten einer großen Anzahl außergewöhnlicher Herzkontraktionen (Extrasystolen) usw..

3. Das Holter-EKG (Holter) ist eine Untersuchungsmethode, mit der der Arzt die Arbeit des Herzens während des Tages überwachen kann. Zu diesem Zweck installiert der Arzt Elektroden auf der Haut der Vorderseite der Brust, deren Informationen auf einem tragbaren Empfänger aufgezeichnet werden. An dem Tag, an dem das Halfter hergestellt wird, sollten Sie einen normalen gesunden Lebensstil führen.

Mitralklappenprolaps-Behandlung

In den allermeisten Fällen erfordert der angeborene Mitralklappenprolaps keine spezielle Behandlung..
Die Behandlung des Mitralklappenprolaps ist in folgenden Fällen erforderlich: Herzklopfen (Tachykardie) und Herzrhythmusstörungen (Arrhythmie), häufige Anfälle autonomer Störungen (Brustschmerzen, Schwindel, Ohnmacht usw.), Vorliegen einer schweren Mitralklappeninsuffizienz und einige andere. Die Notwendigkeit einer Behandlung des Mitralklappenprolaps wird vom behandelnden Arzt individuell beurteilt.

Bei angeborenem Mitralklappenprolaps können folgende Medikamente verschrieben werden:
1. Adrenerge Blocker (Atenolol, Propranolol usw.) werden bei häufigem Herzschlag (Tachykardie) und zur Vorbeugung von Arrhythmien verschrieben.

2. Magnesiumhaltige Präparate (z. B. Magnerot) verbessern das Wohlbefinden von Patienten mit Mitralklappenprolaps und Symptomen einer vegetativ-vaskulären Dystonie (Schwindel, Ohnmacht, Herzschmerzen, übermäßiges Schwitzen, niedrige Körpertemperatur usw.).

3. Vitamine: Nikotinamid (Vit. PP), Thiamin (Vit. B1), Riboflavin (Vit. B2) usw..

Die chirurgische Behandlung des Mitralklappenprolaps wird nur bei schwerer Mitralklappeninsuffizienz (mit schwerer Regurgitation) verschrieben und umfasst den Mitralklappenersatz (Ersatz).
Die Behandlung des erworbenen Mitralklappenprolaps hängt von der Ursache seiner Entwicklung und dem Grad der Blutinsuffizienz ab. Bei einer signifikanten Mitralinsuffizienz (Rückführung eines großen Blutvolumens vom Ventrikel zum Atrium) ist eine Operation an der Herzklappe erforderlich.

Spezielle Empfehlungen für angeborenen Mitralklappenprolaps

Allen Personen mit angeborenem Mitralklappenprolaps wird empfohlen:
1. Achten Sie sorgfältig auf die Mundhygiene: Putzen Sie Ihre Zähne zweimal täglich, verwenden Sie Zahnseide und besuchen Sie auch zweimal im Jahr einen Zahnarzt. Diese Maßnahmen verringern das Risiko, eine der schwerwiegenden Komplikationen des Mitralklappenprolaps zu entwickeln - eine infektiöse Endokarditis..

2. Vermeiden oder beschränken Sie den Konsum von Alkohol, Kaffee und Rauchen, da diese Substanzen das Risiko von Herzrhythmusstörungen (Arrhythmien) erhöhen..

Körperliche Aktivität und Sport mit angeborenem Mitralklappenprolaps

Fast alle Menschen mit angeborenem Mitralklappenprolaps dürfen sich im Alltag mäßig körperlich betätigen. Die Frage der Aufnahme eines Kindes mit Mitralklappenprolaps in den Sportunterricht sollte mit dem behandelnden Arzt entschieden werden, der den Gesundheitszustand des Kindes und das Risiko von Komplikationen beurteilt. In der Regel ist bei unkompliziertem Mitralklappenprolaps Sportunterricht (sowie Schwimmen, Aerobic) erlaubt und sogar nützlich.
Die Aufnahme von Menschen mit angeborenem Mitralklappenprolaps in den Profisport wird individuell entschieden.

Autor: Pashkov M.K. Inhaltsprojektkoordinator.

Mitralklappenprolaps: gefährlich oder sicher?

Hat der Arzt bei der geplanten Untersuchung ein Herzgeräusch gehört? Womit kann er verbunden sein??

Galina Petrovna Episheva, eine Allgemeinärztin bei Clinic Expert, erzählte uns von einer der Krankheiten mit solchen Manifestationen, die oft zufällig entdeckt werden. Mitralklappenprolaps ist das Thema unseres Gesprächs..

- Galina Petrovna, was ist Mitralklappenprolaps?

Dies ist eine Pathologie, die durch eine Verletzung der Funktion der Bicuspidalklappe des Herzens zwischen dem linken Ventrikel und dem linken Vorhof gekennzeichnet ist.

Was passiert mit dem Herzen mit Prolaps? Normalerweise schließen sich während der Kontraktion des linken Ventrikels die Klappenhöcker, so dass das Blut nur in die Aorta gelangt und nicht in den Atrium zurück gelangt. Bei einem Prolaps kommt es zu einer gewissen Durchbiegung der Schärpe (oder der Schärpen) in Richtung des Atriums, und eine bestimmte Menge Blut wird dorthin geworfen.

- Dies ist eine separate Krankheit, die in der Internationalen Klassifikation der Krankheiten kodiert ist, oder es handelt sich um ein Syndrom?

Mitralklappenprolaps ist
einer der Herzfehler

- Ist der Mitralklappenprolaps in Stadium, Grad unterteilt??

Ja. Je nach Klassifizierung werden 3 Grad unterschieden. Beim ersten Vorsprung der Ventile in Richtung des linken Vorhofs beträgt 3-6 mm. Im zweiten - bis zu 9 mm. Im dritten - mehr als 9 mm.

- Wie sich der Mitralklappenprolaps von einer Herzerkrankung unterscheidet?

Herzfehler sind eine ganze Gruppe von Pathologien. Prolaps ist in der Tat einer der Laster.

- Mitralklappenprolaps ist ein zufälliger Fund oder es gibt Anzeichen, anhand derer er bestimmt werden kann?

Zum größten Teil wird es zufällig erkannt, da es meistens nicht von offensichtlichen Symptomen begleitet ist - insbesondere vom ersten und zweiten Grad. Das Hauptsymptom ist das Geräusch beim Hören auf das Herz. In der Regel leitet der Arzt den Patienten danach zu einem Ultraschall des Herzens (Echokardiographie), wo diese Diagnose bestätigt (oder ausgeschlossen) wird..

- Muss der Mitralklappenprolaps behandelt werden??

Wenn wir über den ersten Grad sprechen und es keine Symptome gibt, kann sich alles auf die Beobachtung beschränken. In anderen Fällen kann gemäß den Ergebnissen der Diagnose eine Therapie verschrieben werden..

- Was sind die Ursachen für Mitralklappenprolaps??

Bis zum Ende wurde die Frage noch nicht untersucht. Eine bekannte Rolle spielt die Pathologie des im Fötus entstehenden Bindegewebes. In diesem Fall sprechen sie über die primäre Natur des Prolaps..

Sekundärprolaps kann durch einige Herzerkrankungen verursacht werden - zum Beispiel Rheuma, koronare Herzkrankheit, Endokarditis.

- Wenn Prolaps gefährlich und sicher ist?

Dies hängt insbesondere von der Menge des in das Atrium zurückgeworfenen Blutes ab. Je größer dieser Wert ist, desto gefährlicher ist das Laster. Von den möglichen Folgen:

- erhöhter Druck im Lungensystem;

- Perforation von Ventilklappen;

Menschen mit dieser Krankheit infizieren sich eher mit der Mitralklappe. Daher ist die rechtzeitige Behandlung von Infektionsherden im Körper (z. B. Mandeln mit chronischer Mandelentzündung, kariösen Zähnen), die Vorbeugung von Erkältungen und Mandelentzündung für sie besonders wichtig..

- Wenn der junge Mann einen Mitralklappenprolaps hat, wird er in die Armee aufgenommen?

Diese Pathologie kann zu einer Verzögerung oder vollständigen Befreiung vom Militärdienst führen. Zum Beispiel fällt ein junger Mensch im ersten Grad und ohne Symptome in die Kategorie „B“ und kann dienen. Gleichzeitig werden das kommandierende Personal und der führende Kardiologe der Militäreinheit vor seiner Krankheit gewarnt. Physischer, psycho-emotionaler Stress kann eine solche Wehrpflicht verbieten..

In höheren Graden sind die Jungs vom Dienst befreit..

- Kann ich Sport mit Mitralklappenprolaps machen??

Sportunterricht ist erlaubt. In diesem Fall sollte der Vorsprung der Ventilklappen 6 mm nicht überschreiten. Natürlich wird das Belastungsniveau für jeden Prolapsgrad streng individuell ausgewählt.

Mann mit Mitralprolaps
Ventil sollte unter sein
Aufsicht durch einen Kardiologen

- Galina Petrovna, wenn Mitralklappenprolaps diagnostiziert wird, bedeutet dies, dass das Herz eines solchen Patienten besondere Aufmerksamkeit benötigt? Wie oft müssen Sie einen Kardiologen mit Prolaps aufsuchen??

Ja, eine solche Person sollte unter der Aufsicht eines Kardiologen stehen und seinen Empfehlungen folgen. Die Häufigkeit des Arztbesuchs beträgt 1-2 Mal pro Jahr. Bei gleicher Frequenz muss ein Ultraschall des Herzens durchgeführt werden.

Es ist wichtig, rechtzeitig einen Zahnarzt und / oder HNO-Arzt aufzusuchen (mit vorbeugendem Zweck und zur Beseitigung chronischer Infektionsherde). Verweigern Sie schlechte Gewohnheiten, koffeinhaltige Produkte. Führen Sie eine angemessene körperliche Aktivität durch.

Galina Petrovna Episheva

Absolvent der Fakultät für Allgemeinmedizin der Staatlichen Medizinischen Universität Kursk, 1990.

1991 schloss sie das Praktikum mit einem Abschluss in Therapie ab. Doktor der höchsten Kategorie.

Derzeit ist er Therapeut bei Clinic Expert Kursk. Akzeptiert bei: st. Karl Liebknecht, 7.

Das Herz der zukünftigen Mutter: Was den Mitralklappenprolaps bedroht?

Mitralklappenprolaps während der Schwangerschaft ist die häufigste Herzerkrankung bei schwangeren Frauen. Und obwohl Ärzte dies als eine Variante der Norm betrachten, gibt es Risiken, über die werdende Mütter mit dieser Krankheit Bescheid wissen müssen.

Kamil Bakhtiyarov
Arzt Geburtshelfer-Gynäkologe, Dr. med. Wissenschaften, Professor, Arzt der höchsten Kategorie, Moskau

Das menschliche Herz ist ein unermüdlicher harter Arbeiter. Im Durchschnitt wiegt dieses Muskelorgan nur etwa 300 Gramm, pumpt aber täglich zweitausend Liter Blut durch 90.000 Kilometer Blutgefäße.

Das Herz besteht aus vier Kammern - dem rechten und dem linken Vorhof und den Ventrikeln. Die rechte und die linke Hälfte erfüllen unterschiedliche Funktionen. Normalerweise sind sie voneinander isoliert, aber die gleichnamigen Vorhöfe und Ventrikel sind durch spezielle Klappen getrennt. Das rechte Atrium und der rechte Ventrikel haben eine Trikuspidalklappe, und die linken Abteilungen haben eine Bikuspidalklappe. Die Aufgabe dieser Ventile ist es, einen ordnungsgemäßen Blutfluss sicherzustellen. Nämlich: Wenn sich die Vorhöfe zusammenziehen, sollte das Blut frei in die Ventrikel fließen, und wenn sich die Ventrikel zusammenziehen, dann weiter in die Blutgefäße. Das heißt, die Ventile verhindern die Rückkehr des Blutflusses (Aufstoßen). Venöses Blut (gesättigt mit Kohlendioxid) gelangt in den rechten Vorhof und dann in den rechten Ventrikel. Dann geht es in die Lunge, wo es mit Sauerstoff angereichert wird und arteriell wird und eine helle scharlachrote Farbe annimmt. Dies ist der sogenannte Lungenkreislauf. Arterielles Blut wird in das linke Atrium gepumpt und befindet sich unter Umgehung der Mitralklappe im linken Ventrikel. Von hier aus gelangt dank starker Muskelkontraktionen Blut in die Aorta, die größte Arterie des Körpers. Darüber hinaus wird durch das System der Blutgefäße sauerstoffreiches Blut an alle Gewebe und Organe gesendet. Dies ist ein großer Kreislauf der Durchblutung. Wenn jedoch die Gefäße, das Herz oder die Klappen beschädigt sind, kann dieser ideale Mechanismus versagen..

Mitralklappenprolaps: eine flatternde Schärpe

Die Mitralklappe besteht aus zwei Klappen - der Vorder- und der Rückseite, die den Hohlraum des linken Ventrikels und des linken Vorhofs trennen. Dies stellt eine ordnungsgemäße Durchblutung sicher - wenn sich der Herzmuskel zusammenzieht, sollte sich das Blut nur in eine Richtung bewegen. Beim Mitralklappenprolaps (andere Namen für diese Pathologie sind "Knallen" oder "Segeln", Barlow-Syndrom, spätes systolisches Murmelsyndrom) schließen sich seine Flügel nicht vollständig, als ob "schlaff". In diesem Fall erfahren der linke Ventrikel und das linke Atrium eine konstant erhöhte Belastung, die durch übermäßiges Blutvolumen verursacht wird. In schweren Fällen droht eine solche längere Exposition gegenüber dem Herzen ernsthafte Probleme.

Suche nach den Ursachen des Mitralklappenprolaps

Was ist die Ursache für diese Anomalie? Sehr oft - Vererbung, nämlich eine Verletzung der Entwicklung des Bindegewebes (Bindegewebsdysplasie). Tatsache ist, dass das Bindegewebe die Hälfte des Körpergewichts beträgt und viele Funktionen erfüllt: Schutz, Unterstützung, Mechanik usw. Mit anderen Worten, es bildet das Skelett, Gelenke, Sehnen, Bänder, äußere Integumente, bildet die Wände von Blutgefäßen, tritt in alle Organe und Systeme des Körpers ein. Die ordnungsgemäße Funktion des Bindegewebes hängt weitgehend davon ab, wie sich das Baby im Mutterleib entwickelt hat. Eine Verletzung der Bindegewebsbildung im Fötus ist die Ursache vieler angeborener Erkrankungen, einschließlich Mitralklappenprolaps. Und sehr oft wird der Prolaps von anderen "Begleitdiagnosen" begleitet, die durch Bindegewebsinsuffizienz, Krampfadern, Prolaps der inneren Organe, Myopie und Störungen des Nervensystems verursacht werden.

Was löst Bindegewebsdysplasie aus? Die Antwort der Ärzte ist einstimmig: Einer der Hauptgründe ist ein Mangel an Spurenelementen, insbesondere Kalium und Magnesium. Wie können Sie Ihre Ernährung mit den notwendigen Spurenelementen bereichern? Nehmen Sie frisches Fleisch, Milch, Buchweizen, getrocknete Aprikosen, Ofenkartoffeln, Spinat, Bananen und Nüsse in das Menü auf. Beseitigen Sie ganz einfach einfache Kohlenhydrate - süßes Gebäck, Zucker sowie Tee und Kaffee. Bei Verdacht auf Bindegewebsdysplasie wird einer schwangeren Frau zusätzlich zu einer speziellen Diät eine zusätzliche Aufnahme von Kalium- und Magnesiumpräparaten verschrieben.

Andere Ursachen sind entzündliche Erkrankungen, Verletzungen, altersbedingte Veränderungen und eine beeinträchtigte Bindegewebselastizität..

Arten von Mitralklappenprolaps

Mitralklappenprolaps (MVP) wird in zwei Gruppen unterteilt:

anatomisch (angeboren);

als Syndrom, das mit Funktionsstörungen des Nerven- und Hormonsystems sowie mit verschiedenen Krankheiten verbunden ist - Rheuma, koronare Herzkrankheit oder Brustverletzung.

Je bedeutender das Nicht-Schließen der Klappen ist, desto größer ist die Belastung des Herzens, das ein größeres Blutvolumen pumpen muss. Das linke Atrium, das einem konstanten Druck ausgesetzt ist, nimmt zu. Und während der Schwangerschaft und Geburt, wenn das Herz bereits „für zwei“ arbeitet, kann zusätzlicher Stress die Gesundheit der werdenden Mutter und des werdenden Fötus gefährden.

Es gibt drei Grade des Mitralklappenprolaps:

  • I Grad - Nichtverschluss der Flugblätter um 3–6 mm;
  • II Grad - 6–9 mm;
  • III Grad - über 9 mm;

Es ist auch üblich, den Schweregrad des umgekehrten Blutflusses (Aufstoßen) zu unterscheiden:

  • I Grad - Aufstoßen auf Höhe der Ventile;
  • II Grad - Aufstoßen bis zur Mitte des Atriums;
  • III Grad - Aufstoßen auf die gegenüberliegende Seite des Atriums.

Bewerten Sie das Risiko eines Mitralklappenprolaps während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft wird dem großen und kleinen Kreislauf der Blutzirkulation eine dritte, uteroplazentare, hinzugefügt. Wenn eine Frau ein Baby erwartet, steigt die Blutmenge im Durchschnitt um 30-50%. Wenn Zwillinge oder Drillinge - dann noch mehr. Die weise Natur bereitete den Körper der Frau auf solche Belastungen vor - während der Schwangerschaft nimmt die Größe des Herzens leicht zu, seine Muskelwände verdicken sich. Ab etwa der 20. Woche tritt der Herzschlag häufiger auf - um 10-12 Schläge pro Minute. Dank dieser Veränderungen wird der sich bildende Fötus mit allen notwendigen Substanzen aus dem Blut versorgt.

In einer Geburtsklinik sind in der Regel Besuche bei einem Kardiologen während der Schwangerschaft obligatorisch, auch wenn die werdende Mutter keinerlei Beschwerden hat. Es ist wichtig, dass Sie Ihren Frauenarzt rechtzeitig über alle bestehenden (und verfügbaren) Herzprobleme informieren.

Bei jungen Frauen manifestiert sich ein geringfügiger Mitralklappenprolaps in der Regel in keiner Weise und wird nur durch Echokardiographie nachgewiesen.

Bei leicht ausgeprägtem Prolaps und leichtem Aufstoßen (Grad I - II) fühlt sich die werdende Mutter normalerweise normal. Die Schwangerschaft verläuft sicher und eine Frau gebiert selbstständig. In diesem Fall wird Prolaps nicht als Krankheit betrachtet, sondern als individuelles anatomisches Merkmal. Solche schwangeren Frauen benötigen keine spezielle Überwachung oder Behandlung durch einen Kardiologen.

Wenn der Grad der Regurgitation und des Absackens der Mitralklappe etwas größer ist, reicht es aus, wenn sich eine Frau alle 3 Monate einer Nachuntersuchung bei einem Kardiologen unterzieht.

Mit zunehmendem Alter und mit tiefem Prolaps treten spezifische Symptome auf: Rhythmusstörungen, Atemnot, Herzschmerzen. Und wenn eine zukünftige Mutter einen Prolaps Grad III mit Symptomen einer Herzinsuffizienz (wie Schwellung, Atemnot, Herzrhythmusstörung) hat, sollte ihr Gynäkologe und Kardiologe ihren Zustand während der Schwangerschaft überwachen.

Um alle möglichen Risiken zu verringern, ist es für solche werdenden Mütter sehr wichtig, ein striktes Regime für Schlaf, Ernährung und körperliche Aktivität einzuhalten. Sie müssen Salz aus dem Menü ausschließen und die Flüssigkeitsaufnahme begrenzen, um das Risiko einer Schwellung zu verringern.

Ist ein Krankenhausaufenthalt für einen Mitralklappenprolaps während der Schwangerschaft erforderlich??

Wie bereits erwähnt, reicht bei einem leichten Prolaps nur eine Aufsicht durch einen Kardiologen aus.

Eine Indikation für einen Krankenhausaufenthalt bei schwangeren Frauen mit MVP kann die Entwicklung einer Gestose (eine Komplikation der zweiten Hälfte der Schwangerschaft, in der Druck steigt, Schwellung und Protein im Urin auftreten), ein erhöhter Prolaps, ein akuter Druckanstieg im linken Vorhof, begleitet von Atemnot, Ohnmacht und dumpfen Schmerzen sein Brust.

In diesem Fall wird die werdende Mutter ins Krankenhaus eingeliefert und ihr wird eine Behandlung verschrieben, die darauf abzielt, die Hauptmanifestationen von Mitralklappenprolaps, Herzrhythmusstörungen zu beseitigen und Herzmuskelschäden zu verhindern.

Mitralklappenprolaps-Behandlung

Eine spezielle Behandlung für diese Diagnose ist nicht erforderlich. Eine Intervention ist nur in Fällen erforderlich, in denen Arrhythmien beobachtet werden (jede Verletzung der Regelmäßigkeit oder Häufigkeit des normalen Herzrhythmus), Herzschmerzen. Unter diesen Bedingungen helfen Beruhigungsmittel (zum Beispiel Produkte, die Mutterkraut und Baldrian enthalten) gut. Falls erforderlich, wird der Arzt Medikamente zur Vorbeugung von Arrhythmien sowie Medikamente, die Magnesium enthalten, verschreiben.

Die vielleicht häufigste Frage bei der Diagnose eines Mitralklappenprolaps ist: Kann ich selbst gebären? Wird das Herz stehen? Ärzte haben es eilig zu beruhigen: Diese Diagnose ist keine Kontraindikation für Schwangerschaft und Geburt. Es ist nur wichtig, Ihr Wohlbefinden zu überwachen und sich daran zu erinnern, dass Sie nicht nur für Ihre Gesundheit, sondern auch für die Gesundheit Ihres Kindes verantwortlich sind.

Wird der Mitralklappenprolaps vererbt? Ach ja. Das Vorhandensein dieser Anomalie bei einer schwangeren Frau ist einer der häufigsten Risikofaktoren, und in den allermeisten Fällen ist Prolaps ein angeborener Herzklappenfehler..

Die meisten Menschen mit dieser Diagnose haben nahe Verwandte mit einer ähnlichen Pathologie. Kinder mit Prolaps haben einen dünnen Körperbau, sie haben häufig Störungen des Bewegungsapparates (Skoliose, Plattfüße, schwache Bänder). Sie sind unruhig, schnell müde.

Aber es gibt gute Nachrichten. Der Mitralklappenprolaps weist in der Regel keine signifikanten Symptome auf und muss nicht behandelt werden (wenn es sich um die Grade I und II handelt). Oft bleibt der Zustand der Mitralklappe während des gesamten Lebens unverändert. In einigen Fällen kann der Prolaps mit zunehmendem Wachstum des Kindes abnehmen oder ganz verschwinden. Dies hängt in hohem Maße von der richtigen Ernährung der zukünftigen Mutter und des zukünftigen Babys ab.

Bei einem leichten Prolaps (Grad I - II) erfolgt die Entbindung in normalen Entbindungskliniken - eine besondere Überwachung ist in diesem Fall in der Regel nicht erforderlich.

In schwereren Fällen müssen sie in einem spezialisierten Entbindungsheim gebären, in dem Frauen mit schweren Herz-Kreislauf-Erkrankungen geboren werden. Zum Ärzteteam gehört neben dem Geburtshelfer-Gynäkologen, Neonatologen und Anästhesisten auch ein Kardiologe, der die Arbeit des Herzens der arbeitenden Frau genau überwacht. Wenn es Beweise gibt, wird die werdende Mutter einem Kaiserschnitt unterzogen.

Mitralklappenprolaps

Symptome eines Mitralklappenprolaps

  • Brustschmerzen - Nähte (weniger komprimierend), kurzfristig (von 10 Sekunden bis 5 Minuten), die mehrmals täglich während einer Zeit psycho-emotionalen Stresses auftreten. Es tritt am häufigsten mit Inspiration auf und kann von einem Gefühl unvollständiger Inspiration begleitet sein.
  • Kopfschmerzen, Schwindel, Ohnmacht möglich.
  • Allgemeine Schwäche, verminderte Leistung, schlechte Belastungstoleranz.
  • Das Gefühl eines schnellen Herzschlags, "Einfrieren" des Herzens vor Aufregung, Stress.

Formen

Ursachen

Der Kardiologe hilft bei der Behandlung der Krankheit.

Diagnose

  • Analyse des Krankheitsverlaufs und der Beschwerden (stellt der Patient Brustschmerzen fest, wie lange dauert sie, geht sie mit einem Gefühl unvollständigen Atems einher, wie oft treten die Schmerzen auf, wie gehen sie vor, stellt der Patient fest, dass bei Auftreten dieser Beschwerden eine ungleichmäßige Herzfunktion auftritt)?.
  • Analyse der Krankengeschichte (hat der Patient chronische Krankheiten, welche Krankheiten hat er erlitten).
  • Analyse der Familienanamnese (gibt es einen Klappenvorfall in der unmittelbaren Familie, gab es irgendwelche Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, Fälle eines plötzlichen Todes).
  • Körperliche Untersuchung. Das Vorhandensein von Herzgeräuschen wird bestimmt..
  • Allgemeine Blutanalyse.
  • Allgemeine Urinanalyse.
  • Biochemischer Bluttest - Bestimmen Sie den Gesamtcholesterinspiegel (fettähnliche Substanz, das Baumaterial der Zelle), den niedrigen Cholesterinspiegel (Cholesterin, das zur Bildung von Cholesterinplaques beiträgt) und die hohe Dichte (Cholesterin, das die Bildung von Cholesterinplaques verhindert) sowie den Blutzuckerspiegel.
Diese drei Tests werden durchgeführt, um verwandte Krankheiten zu identifizieren..
  • EKG (Elektrokardiographie) - Bei Mitralklappenprolaps kann eine Veränderung der Herzachse festgestellt werden, die mit einer "hängenden" Position (in Form eines Tropfens) des Herzens verbunden ist.
  • Brust Röntgen. Lungen werden nicht verändert. Oft gibt es eine hängende Position des Herzens.
  • Echokardiographie (Echokardiographie) - Erkennen Sie das Vorhandensein eines Mitralklappenprolaps, seinen Grad und mögliche Ursachen der Krankheit.

Mitralklappenprolaps-Behandlung

  • Aufhören mit Alkohol und Tabak.
  • Regelmäßige körperliche Aktivität (mindestens 30 Minuten pro Tag) mit Einschränkung übermäßiger körperlicher Aktivität.
  • Schlaf von ausreichender Dauer.
  • Arzneimittelbehandlung:
    • metabolische und kardiotrophe Therapie (Medikamente, die das Herz nähren und die darin enthaltenen Stoffwechselprozesse verbessern);
    • Beta-Blocker (Medikamente, die Rezeptoren (Nervenformationen) blockieren, die auf Adrenalin und Noradrenalin reagieren - Stresshormone);
    • Infusion von Baldrianwurzel, Mutterkraut, Weißdorn.
  • Operation. Es wird bei Komplikationen durchgeführt - Riss der Klappenbänder und schnell wachsende Herzinsuffizienz (ein Komplex von Störungen, die mit einer beeinträchtigten Kontraktilität des Herzens verbunden sind). In diesem Fall wird der Ventilring verstärkt und seine Prothese (Installation einer künstlichen Klappe).

Komplikationen und Folgen

  • Mitralklappeninsuffizienz (unvollständiger Verschluss der Mitralklappenhöcker). Meistens verbunden mit einer plötzlichen Trennung der Bänder, die die Klappe halten. Es kann auch eine Folge eines erhöhten Klappenprolapses mit anfänglich hohem Prolapsgrad sein (normalerweise Grad 3)..
  • Infektiöse Endokarditis (eine infektiöse Erkrankung der inneren Auskleidung des Herzens).
  • Herzrhythmusstörungen (jeder andere Herzrhythmus als normal ist der Rhythmus einer gesunden Person). Besonders häufig liegt eine Extrasystole vor (eine außergewöhnliche Kontraktion des Herzens aufgrund des Auftretens eines abnormalen elektrischen Impulses in einem beliebigen Teil des Herzens)..
  • Plötzlicher Herztod ist äußerst selten. Kann auftreten, wenn ein Klappenprolaps mit lebensbedrohlichen ventrikulären Arrhythmien (Herzrhythmus in den Ventrikeln) kombiniert wird..

Mitralklappenprolaps-Prophylaxe

REFERENZINFORMATIONEN

Rücksprache mit einem Arzt ist erforderlich

  • Autoren

Mutofyan O.A. Angeborene Herzfehler bei Kindern. St. Petersburg: "Newski-Dialekt", 2002..- 331 s.

Was tun mit Mitralklappenprolaps??

  • Wählen Sie einen geeigneten Kardiologen
  • An Tests teilnehmen
  • Holen Sie sich ein Behandlungsschema von einem Arzt
  • Befolgen Sie alle Empfehlungen

Was ist ein gefährlicher Vorfall der Mitralklappe des Herzens

Eine der häufigsten Herzerkrankungen ist der Mitralklappenprolaps. Was bedeutet dieser Begriff? Normalerweise sieht die Arbeit des Herzens ungefähr so ​​aus. Das linke Atrium zieht sich zusammen, um Blut freizusetzen, die Klappen öffnen sich zu diesem Zeitpunkt und Blut fließt in den linken Ventrikel. Ferner schließen sich die Höcker und die Kontraktion des Ventrikels bewirkt bereits, dass sich das Blut in die Aorta bewegt.

Beim Klappenprolaps gelangt ein Teil des Blutes zum Zeitpunkt der ventrikulären Kontraktion wieder in das Atrium, da der Prolaps eine Ablenkung ist, die verhindert, dass sich die Höcker normal schließen. Somit kommt es zu einem umgekehrten Rückfluss von Blut (Aufstoßen) und es entwickelt sich eine Mitralinsuffizienz.

Warum entwickelt sich die Pathologie?

Mitralklappenprolaps ist ein Problem, das bei jungen Menschen häufiger auftritt. Das Alter von 15 bis 30 Jahren ist am typischsten für die Diagnose dieses Problems. Die Ursachen der Pathologie sind schließlich unklar. In den meisten Fällen tritt MVP bei Menschen mit Bindegewebspathologien auf, beispielsweise mit Dysplasie. Eines seiner Kennzeichen kann eine erhöhte Flexibilität sein..

Wenn beispielsweise eine Person den Daumen der Hand leicht in die entgegengesetzte Richtung beugt und sie bis zum Unterarm erreicht, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass eine der Pathologien von Bindegewebe und MVP vorliegt.

Eine der Ursachen für Mitralklappenprolaps sind angeborene genetische Störungen. Die Entwicklung dieser Pathologie ist jedoch auch aufgrund erworbener Ursachen möglich.

Erworbene Ursachen für PMK

  • Koronare Herzerkrankung;
  • Myokarditis;
  • Verschiedene Arten der Kardiomyopathie;
  • Herzinfarkt;
  • Kalziumablagerungen am Mitralring.

Infolge schmerzhafter Prozesse wird die Blutversorgung der Herzstrukturen gestört, Entzündungen des Gewebes, Zelltod durch Ersatz des Bindegewebes sowie das Gewebe der Klappe selbst und die es umgebenden Strukturen.

All dies führt zu Veränderungen im Gewebe der Klappe, zu einer Schädigung der Muskeln, die sie steuern, wodurch die Klappe nicht mehr vollständig schließt, dh ein Vorfall ihrer Klappen auftritt.

Ist PMK gefährlich?

Obwohl Mitralklappenprolaps als Pathologie des Herzens qualifiziert ist, ist die Prognose in den meisten Fällen positiv und es werden keine Symptome beobachtet. Oft wird MVP während eines Ultraschalls des Herzens während einer vorbeugenden Untersuchung zufällig diagnostiziert..

Manifestationen von MVP hängen vom Grad des Prolaps ab. Symptome treten auf, wenn das Aufstoßen schwerwiegend ist, was bei einer signifikanten Durchbiegung der Klappenhöcker möglich ist..

Die meisten Menschen mit MVP leiden nicht darunter, die Pathologie beeinflusst ihr Leben und ihre Leistung in keiner Weise. Beim zweiten und dritten Grad des Prolaps sind jedoch unangenehme Empfindungen im Herzen, Schmerzen und Rhythmusstörungen möglich.

In den schwersten Fällen treten Komplikationen auf, die mit Durchblutungsstörungen und einer Verschlechterung des Herzmuskelzustands aufgrund von Dehnung während des Blutrückflusses verbunden sind.

Komplikationen der Mitralinsuffizienz

  • Bruch der Herzakkorde;
  • Infektiöse Endokarditis;
  • Myxomatöse Veränderungen der Klappen;
  • Herzinsuffizienz;
  • Plötzlicher Tod.

Die letztere Komplikation ist äußerst selten und kann auftreten, wenn MVP mit ventrikulären Arrhythmien kombiniert wird, die lebensbedrohlich sind.

Prolapsgrade

  • 1 Grad - Ventilklappen biegen 3-6 mm,
  • 2 Grad - Durchbiegung nicht mehr als 9 mm,
  • 3 Grad - mehr als 9 mm.

Daher ist der Mitralklappenprolaps meistens nicht gefährlich, sodass keine Behandlung erforderlich ist. Bei einem signifikanten Schweregrad der Pathologie benötigen die Menschen jedoch eine sorgfältige Diagnose und Hilfe.

Wie manifestiert sich das Problem?

Mitralklappenprolaps äußert sich in spezifischen Symptomen mit signifikanter Regurgitation. Bei der Befragung von Patienten mit erkanntem MVP stellt sich jedoch heraus, dass bei Menschen viele Beschwerden über geringfügige Beschwerden auftreten.

Diese Beschwerden ähneln Problemen mit vegetativer oder neurozirkulatorischer Dystonie. Da diese Störung häufig gleichzeitig mit Mitralinsuffizienz diagnostiziert wird, ist es nicht immer möglich, zwischen den Symptomen zu unterscheiden. Die PMC spielt jedoch eine entscheidende Rolle bei Veränderungen des Wohlbefindens..

Alle Probleme, Schmerzen oder Beschwerden, die aus Mitralinsuffizienz resultieren, sind mit einer Verschlechterung der Hämodynamik, d. H. Des Blutflusses, verbunden.

Da bei dieser Pathologie ein Teil des Blutes zurück in das Atrium geworfen wird und nicht in die Aorta gelangt, muss das Herz zusätzliche Arbeit leisten, um einen normalen Blutfluss sicherzustellen. Übermäßige Belastung kommt niemals zugute, sondern führt zu einem schnelleren Verschleiß der Stoffe. Darüber hinaus führt das Aufstoßen aufgrund des Vorhandenseins einer zusätzlichen Portion Blut zur Ausdehnung des Atriums.

Infolge des Blutüberlaufs des linken Vorhofs tritt eine Überlastung aller linken Teile des Herzens auf, die Kraft seiner Kontraktionen nimmt zu, da Sie mit einer zusätzlichen Portion Blut fertig werden müssen. Im Laufe der Zeit können sich linksventrikuläre Hypertrophie sowie Vorhöfe entwickeln, was zu einem Druckanstieg in den durch die Lunge verlaufenden Gefäßen führt.

Wenn sich der pathologische Prozess weiter entwickelt, verursacht die pulmonale Hypertonie eine Hypertrophie des rechten Ventrikels und eine Trikuspidalklappeninsuffizienz. Symptome einer Herzinsuffizienz treten auf. Das beschriebene Bild ist charakteristisch für Mitralklappenprolaps Grad 3, in anderen Fällen geht die Krankheit viel leichter.

Die überwiegende Mehrheit der Patienten unter den Symptomen eines Mitralklappenprolaps berichtet von Herzschlagperioden, die von unterschiedlicher Stärke und Dauer sein können..

Ein Drittel der Patienten verspürt regelmäßig Luftmangel und möchte, dass der Atem tiefer geht.

Aggressivere Symptome sind Bewusstlosigkeit und Ohnmacht..

Sehr oft geht ein Mitralklappenprolaps mit einer verminderten Leistung und Reizbarkeit einher, eine Person kann emotional instabil sein, der Schlaf kann in ihr gestört sein. Es kann Brustschmerzen geben. Darüber hinaus sind sie in keiner Weise mit körperlicher Aktivität verbunden, und Nitroglycerin wirkt nicht auf sie.

Häufigste Symptome

  • Brustschmerzen;
  • Luftmangel;
  • Dyspnoe;
  • Herzklopfen oder Rhythmusversagen;
  • Ohnmacht;
  • Instabile Stimmung;
  • Schnelle Ermüdbarkeit;
  • Kopfschmerzen morgens oder abends.

Alle diese Symptome können nicht nur als charakteristisch für den Mitralklappenprolaps bezeichnet werden, sondern können auch durch andere Probleme verursacht werden. Bei der Untersuchung von Patienten mit ähnlichen Beschwerden (insbesondere in jungen Jahren) wird jedoch häufig ein Mitralklappenprolaps von 1 Grad oder sogar 2 Grad festgestellt.

Wie wird Pathologie diagnostiziert?

Vor Beginn der Behandlung ist eine genaue Diagnose erforderlich. Wenn es notwendig wird, MVP zu diagnostizieren?

  • Erstens kann die Diagnose zufällig während einer Routineuntersuchung mit einem Ultraschall des Herzens gestellt werden.
  • Zweitens kann bei jeder Untersuchung durch den Therapeuten ein Herzgeräusch zu hören sein, das zu einer weiteren Untersuchung führt. Ein charakteristisches Geräusch, das als Geräusch bezeichnet wird, wenn die Mitralklappe abgelenkt wird, wird durch Aufstoßen verursacht, dh das Blut fließt zurück zum Atrium.
  • Drittens können Patientenbeschwerden den Arzt PMK verdächtigen lassen.

Wenn solche Verdächtigungen auftreten, müssen Sie sich an einen Spezialisten, einen Kardiologen, wenden. Diagnose und Behandlung sollten von ihm durchgeführt werden. Die wichtigsten diagnostischen Methoden sind Auskultation und Ultraschall des Herzens.

Während der Auskultation kann der Arzt ein charakteristisches Geräusch hören. Bei jungen Patienten wird das Herzgeräusch jedoch häufig festgestellt. Es kann aufgrund einer sehr schnellen Blutbewegung auftreten, bei der sich Turbulenzen und Turbulenzen bilden..

Solches Geräusch ist keine Pathologie, es bezieht sich auf physiologische Manifestationen und beeinflusst nicht den Zustand eines Menschen und die Arbeit seiner Organe. Wenn jedoch Geräusche erkannt werden, lohnt es sich, auf Nummer sicher zu gehen und zusätzliche Diagnosetests durchzuführen..

Nur die Methode der Echokardiographie (Ultraschall) kann MVP oder dessen Fehlen zuverlässig identifizieren und bestätigen. Die Ergebnisse der Untersuchung werden auf dem Bildschirm angezeigt und der Arzt sieht, wie das Ventil funktioniert. Er sieht die Bewegung seiner Flügel und eine Ablenkung unter dem Blutfluss. Der Mitralklappenprolaps manifestiert sich möglicherweise nicht immer in Ruhe. In einigen Fällen wird der Patient nach dem Training erneut untersucht, beispielsweise nach 20 Kniebeugen.

In Reaktion auf die Belastung steigt der Blutdruck an, die Druckkraft auf das Ventil steigt an, und selbst ein kleiner Prolaps macht sich im Ultraschall bemerkbar.

Wie ist die Behandlung

Wenn MVP ohne Symptome auftritt, ist keine Behandlung erforderlich. Bei einer aufgedeckten Pathologie empfiehlt der Arzt normalerweise, einen Kardiologen aufzusuchen, der jährlich einen Ultraschall des Herzens durchführt. Dies ermöglicht es, den Prozess in der Dynamik zu sehen und eine Verschlechterung des Zustands und des Betriebs des Ventils festzustellen.

Darüber hinaus empfiehlt der Kardiologe normalerweise, mit dem Rauchen aufzuhören, starken Tee und Kaffee zu trinken und den Alkoholkonsum zu minimieren. Physiotherapieübungen oder andere körperliche Aktivitäten, mit Ausnahme von schweren Sportarten, sind nützlich.

Ein Mitralklappenprolaps 2. Grades und insbesondere 3. Grades kann zu einem erheblichen Aufstoßen führen, was zu einer Verschlechterung des Wohlbefindens und zum Auftreten von Symptomen führt. In diesen Fällen wird eine medikamentöse Behandlung durchgeführt. Kein Medikament kann jedoch den Zustand der Klappe und den Vorfall selbst beeinflussen. Aus diesem Grund ist die Behandlung symptomatisch, dh der Haupteffekt besteht darin, die Person von unangenehmen Symptomen zu entlasten.

Für MVP verschriebene Therapie

  • Antiarrhythmikum;
  • Antihypertensiv;
  • Stabilisierung des Nervensystems;
  • Tonic.

In einigen Fällen überwiegen die Symptome einer Arrhythmie, dann werden geeignete Medikamente benötigt. In anderen Fällen sind Beruhigungsmittel erforderlich, da der Patient sehr reizbar ist. Daher werden Medikamente entsprechend Beschwerden und festgestellten Problemen verschrieben..

Dies kann eine Kombination von Symptomen sein, dann sollte die Behandlung umfassend sein. Es wird empfohlen, dass alle Patienten mit Mitralklappenprolaps ein Regime organisieren, damit der Schlaf von ausreichender Dauer ist..

Unter den Medikamenten werden Betablocker verschrieben, Medikamente, die das Herz nähren und die Stoffwechselprozesse darin verbessern. Von Beruhigungsmitteln sind Infusionen von Baldrian und Mutterkraut oft sehr effektiv..

Die Exposition gegenüber Arzneimitteln führt möglicherweise nicht zu der gewünschten Wirkung, da dies den Zustand der Klappe nicht beeinträchtigt. Es kann zu einer gewissen Besserung kommen, die jedoch im akut fortschreitenden Krankheitsverlauf nicht als stabil angesehen werden kann..

Darüber hinaus sind Komplikationen möglich, die eine chirurgische Behandlung erfordern. Die häufigste Ursache für eine Operation bei MVP ist das Reißen der Mitralklappenbänder.

Gleichzeitig steigt die Herzinsuffizienz sehr schnell an, da die Klappe überhaupt nicht schließen kann.

Die chirurgische Behandlung ist eine Klappenringverstärkung oder eine Mitralklappenimplantation. Solche Operationen sind heute recht erfolgreich und können den Patienten zu einer signifikanten Verbesserung von Gesundheit und Wohlbefinden führen..

Im Allgemeinen hängt die Prognose für einen Mitralklappenprolaps von mehreren Faktoren ab:

  • die Entwicklungsrate des pathologischen Prozesses;
  • die Schwere der Pathologie der Klappe selbst;
  • Grad des Aufstoßen.

Natürlich spielen die rechtzeitige Diagnose und die genaue Einhaltung der Vorschriften eines Kardiologen eine wichtige Rolle für den Erfolg der Behandlung. Wenn der Patient auf seine Gesundheit achtet, wird er rechtzeitig "Alarm schlagen" und die erforderlichen Diagnoseverfahren durchführen sowie mit der Behandlung beginnen.

Im Falle einer unkontrollierten Entwicklung der Pathologie und des Mangels an notwendiger Behandlung kann sich der Herzzustand allmählich verschlechtern, was zu unangenehmen und möglicherweise irreversiblen Folgen führt.

Ist Prävention möglich?

Mitralklappenprolaps ist hauptsächlich ein angeborenes Problem. Dies bedeutet jedoch nicht, dass es unmöglich ist, dies zu verhindern. Zumindest ist es möglich, das Risiko eines Prolapses der Grade 2 und 3 zu verringern.

Prävention kann regelmäßige Besuche bei einem Kardiologen, Einhaltung von Diät und Ruhe, regelmäßige körperliche Aktivität, Prävention und rechtzeitige Behandlung von Infektionskrankheiten sein.

Es Ist Wichtig, Sich Bewusst Zu Sein, Vaskulitis