Alkoholische Kardiomyopathie

Alkoholische Kardiomyopathie ist eine Läsion des Herzmuskels, die vor dem Hintergrund eines übermäßigen Alkoholkonsums gebildet wird und sich in einer Vielzahl von morphologischen, funktionellen und klinischen Störungen äußert. Die Patienten klagen über Schmerzen hinter dem Brustbein, Atemnot, Schwellung und Abkühlung der unteren Extremitäten. Vielleicht die Entwicklung von Herzinsuffizienz, tödlichen Rhythmusstörungen, Thromboembolien. Alkoholische Kardiomyopathie wird mit Hilfe von EKG, Echokardiographie, Radiographie diagnostiziert. Bei konservativer Behandlung mit irreversiblen Organveränderungen ist eine Herztransplantation angezeigt.

ICD-10

Allgemeine Information

Myokardalkoholschäden sind eine häufige Ursache für Kardiomyopathie. Die Inzidenz wird durch die Prävalenz des Alkoholismus in der Bevölkerung bestimmt. Die Krankheit tritt häufig bei Menschen mittleren Alters auf, die seit langer Zeit systematisch Alkohol trinken. Bei den Patienten ist eine Dominanz der Männer festzustellen. Die Wahrscheinlichkeit einer Pathologie steigt mit dem Rauchen, Stress und dem Vorhandensein anderer Faktoren, die zum Auftreten von Herz- und Gefäßerkrankungen beitragen. Die alkoholische Kardiomyopathie macht mindestens 30% der erweiterten Kardiomyopathien aus.

Ursachen

Der Hauptfaktor ist der langfristige Konsum einer großen Menge alkoholischer Getränke, normalerweise 10 bis 20 Jahre lang täglich 100 ml reines Ethanol (laut Statistik liegt der durchschnittliche Alkoholkonsum pro Jahr und Person in Russland zwischen 11 und 14 Litern oder etwa 35 Litern -40 ml pro Tag). Die Krankheit wird bei 50% der chronischen Alkoholiker diagnostiziert. Zu den Faktoren, die zum Auftreten einer Kardiomyopathie beitragen, gehören erbliche Veranlagung, Immunerkrankungen, schlechte Ernährung, chronischer Stress, Überlastung und Rauchen.

Pathogenese

Die negative Wirkung auf das Myokard wird hauptsächlich durch toxische Produkte des Alkoholstoffwechsels, hauptsächlich Acetaldehyd, verursacht. Diese Substanz wird nach dem Ethanolabbau von Leberzellen gebildet und gelangt dann in den Blutkreislauf. Wenn es das Herz erreicht, verursacht es strukturelle und funktionelle Störungen: Beeinträchtigt die Reproduktion kontraktiler Proteine ​​des Herzmuskels, verringert seine Kraft, stört den Stoffwechsel in Kardiomyozyten (Transport von Lipiden, Kalium, Kalzium).

Stoffwechselstörungen und Elektrolytstörungen werden zur Ursache von Arrhythmien, verminderter funktioneller Aktivität des Herzens und der Entwicklung fibrotischer Veränderungen. Es gibt Hinweise darauf, dass Acetaldehyd die Synthese bestimmter Verbindungen beeinflusst, insbesondere die Produktion entzündungsfördernder Zytokine und Proteine ​​stimuliert, die eine Autoimmunreaktion hervorrufen können. Darüber hinaus können bei einem hohen Blutgehalt direkte toxische Wirkungen auf das Herz direkt durch Ethanol und verschiedene Substanzen ausgeübt werden, die alkoholischen Getränken zugesetzt werden - Metallverunreinigungen (z. B. Kobalt), Farbstoffe, Konservierungsmittel.

Einstufung

Die Systematisierung der Arten der alkoholischen Kardiomyopathie erfolgt unter Berücksichtigung der Merkmale der klinischen Symptome und der Schwere bestimmter Manifestationen. Die Aufteilung ist eher willkürlich, da die Anzeichen der Krankheit variieren und die Symptome, die verschiedenen Arten der Krankheit entsprechen, bei einem Patienten festgestellt werden können. Es werden vier Formen der Pathologie unterschieden:

  • Klassik Das klinische Bild wird von Herzinsuffizienz dominiert. Wenn der Alkohol abgesetzt wird, wird eine positive klinische und echokardiographische Dynamik festgestellt. Je länger die Abstinenz dauert, desto besser wird der Zustand des Patienten. Die Wiederaufnahme der Aufnahme führt zu einer raschen Verschlechterung des Zustands, dem Wiederauftreten und der Verschärfung der Symptome.
  • Pseudoischämie. Die Hauptmanifestation sind Stich- oder Schmerzschmerzen im Herzbereich bei Vorhandensein von EKG-Veränderungen, die für eine koronare Herzkrankheit charakteristisch sind. Kardialgie tritt nach dem Trinken von Alkohol auf, ist nicht mit körperlicher Aktivität verbunden, hört nicht mit Nitroglycerin auf. Die Schwere der Symptome nimmt allmählich zu..
  • Arrhythmisch. Die Klinik wird von Herzrhythmusstörungen dominiert. Vorhofflimmern wird bei 20% der Patienten festgestellt, Extrasystole, Tachykardie, Flattern oder Vorhofflimmern werden seltener festgestellt. Ein Merkmal alkoholischer Ätiologie-Arrhythmien ist ihr Auftreten nach massiver Einnahme von ethanolhaltigen Getränken. Rhythmusstörungen können das erste und häufig einzige Symptom einer Kardiomyopathie sein..
  • Gemischt. Kombiniert die Manifestationen aller vorherigen Optionen für Myokardschäden. Es wird als das ungünstigste angesehen, da sich die Symptome gegenseitig verschlimmern, was die Prognose der Krankheit erheblich verschlechtert. Bei 30-40% der Patienten mit dieser Art von Kardiomyopathie werden EKG-Zeichen festgestellt, die auf eine Veranlagung zu schweren ventrikulären Rhythmusstörungen und plötzlichem Herztod hinweisen.

Symptome einer alkoholischen Kardiomyopathie

Der Ausbruch der Krankheit ist durch unspezifische Manifestationen gekennzeichnet, die sich aus Funktionsstörungen verschiedener Organe und Systeme 4-5 Jahre nach dem systematischen Gebrauch großer Mengen alkoholischer Getränke ergeben. Patienten klagen über schnelle Müdigkeit nach geringer körperlicher Anstrengung, Schwäche, Schläfrigkeit und übermäßigem Schwitzen. Bei intensiver körperlicher Betätigung sind anhaltende Schmerzen in der Brust, im Nacken möglich. Verstöße gegen den Rhythmus werden durch Extrasystole, Tachykardie und ein Gefühl des sinkenden Herzens dargestellt. Vegetative Störungen umfassen ein Gefühl von Hitze, zitternden Händen, Rötung des Gesichts, Unruhe oder Lethargie. Die Symptome treten normalerweise am Tag nach einem Alkoholüberschuss auf. Während der Abstinenz von Alkohol nimmt die Intensität der Manifestationen ab. Die Symptome können bis zu 10 Jahre anhalten..

Bei fortwährendem systematischen Konsum von ethanolhaltigen Getränken entwickelt sich eine Myokardhypertrophie, die schnell zu einer Dilatation führt. Die Kammern des Herzens dehnen sich aus, ihre Kontraktilität nimmt ab, was zu Herzinsuffizienz, Blutstagnation im Lungenkreislauf und Lungenkreislauf führt. Ständige Atemnot wird beobachtet, Erstickungsattacken in der Nacht, Schwellung der unteren Extremitäten, Husten (trocken oder mit einer kleinen Menge leichtem Auswurf) werden zum Krankheitsbild hinzugefügt. Zyanose, Abkühlung von Händen und Füßen können festgestellt werden.

Unbehandelt entwickelt die Kardiomyopathie irreversible strukturelle Veränderungen in den inneren Organen. Aufgrund von Durchblutungsstörungen sind die Nieren gestört, es sammeln sich giftige Stoffwechselprodukte im Körper an, die die Aktivität des Zentralnervensystems und der inneren Organe negativ beeinflussen. Eine Schädigung des Nervensystems führt zu einer Enzephalopathie, die sich in einer Abnahme der kognitiven Funktionen, unmotivierter Aggression, Bitterkeit, unsicherem Gang und Schlafstörungen äußert. Im Endstadium werden grobe Störungen des Nervensystems, das Fortschreiten von Herz-, Nieren- und Leberversagen, die zum Tod des Patienten führen, beobachtet.

Komplikationen

Bei alkoholischen Myokardschäden besteht ein hohes Risiko für Komplikationen, einschließlich lebensbedrohlicher. Die häufigste Folge ist eine kritische Rhythmusstörung - Kammerflimmern, das durch ineffektive Kontraktionen gekennzeichnet ist und ohne medizinische Hilfe zum Herzstillstand führt. Vor dem Hintergrund einer funktionellen Insuffizienz des Herzmuskels verlangsamt sich die Bewegung des Blutes in den Zellen, seine rheologischen Eigenschaften werden verletzt, die Wahrscheinlichkeit von thromboembolischen Komplikationen mit Schlaganfall, Myokardinfarkt, akutem Nierenversagen, Nekrose verschiedener Abschnitte des Magen-Darm-Trakts nimmt zu.

Diagnose

Die Diagnose dieser Pathologie wird von einem Therapeuten oder Kardiologen durchgeführt. Da Patienten häufig die Tatsache des Alkoholmissbrauchs verbergen, werden bei Verdacht auf eine Kardiomyopathie alkoholischen Ursprungs Angehörige von Patienten befragt, und wenn eine Ätiologie festgestellt wird, sollte ein Narkologe konsultiert werden, um die optimale Taktik für die Suchtbehandlung auszuwählen. Die Liste der diagnostischen Maßnahmen umfasst:

  • Objektive Prüfung. Unruhiges oder gehemmtes Verhalten, Zyanose der Fingerspitzen, der Nase, der Ohren und der oberen Brust können festgestellt werden. Beim Abtasten werden übermäßiges Schwitzen, Schwellung und Abkühlung der Extremitäten, Schwellung und Pulsation der Halsgefäße festgestellt. Eine Zunahme der Herzgröße während des Schlagzeugs weist auf eine Hypertrophie oder Erweiterung der Kammern hin. Die Auskultation bestimmt pathologische Geräusche, die für strukturelle Veränderungen im Myokard und in den Klappen charakteristisch sind.
  • Elektrokardiographie Es ist eine grundlegende instrumentelle Forschungsmethode, die es ermöglicht, Rhythmusstörungen zu erkennen, Daten über organische Myokardschäden zu erhalten und deren toxische Ätiologie vorzuschlagen. Das EKG kann durch eine tägliche Überwachung durch Holter ergänzt werden. In Ermangelung von Kontraindikationen wird eine Fahrradergometrie vorgeschrieben..
  • Echokardiographie Die Echokardiographie dient zur Beurteilung des Zustands der Koronararterien und des Klappenapparates, zur Erkennung von Hypertrophie und Myokarddilatation, zur Verringerung der Blutflussgeschwindigkeit und zur Bestimmung des Drucks in den Kammern. Wird zur Differentialdiagnose von Kardiomyopathie und Perikarditis durchgeführt.
  • Röntgenanalyse von OGK. Auf Röntgenaufnahmen des Brustkorbs werden Anzeichen einer Vergrößerung der Herzkammern sichtbar, seltener eine Erweiterung der aufsteigenden Aorta. Die Technik wird verwendet, um den Zustand anderer großer Gefäße zu klären und pathologische Formationen zu identifizieren. Anhand der Bilder können Ventilfehler vermutet werden.

Die Differentialdiagnose der Kardiomyopathie der alkoholischen Ätiologie wird bei Erkrankungen mit einem ähnlichen Krankheitsbild durchgeführt: Angina pectoris, koronare Herzkrankheit, Myokardinfarkt, Peeling-Aortenaneurysma, Pleuritis, Lungenentzündung. Andere Arten von Kardiomyopathien sind ausgeschlossen: restriktive, hypertrophe, arrhythmogene Dysplasie des rechten Ventrikels.

Behandlung der alkoholischen Kardiomyopathie

Eine umfassende Therapie der Krankheit umfasst die Einstellung der Verwendung von ethanolhaltigen Getränken, die Bekämpfung von Herzinsuffizienz, die Korrektur von Stoffwechselstörungen und die Wiederherstellung der Funktionen anderer Organe. Ein positiver Effekt eines Behandlungsverlaufs ist in einem frühen Stadium der Krankheit ohne irreversible Störungen möglich. In den späteren Stadien ist eine kontinuierliche Medikation erforderlich. Folgende Behandlungsbereiche für Kardiomyopathie werden unterschieden:

  • Änderung des Lebensstils. Es sorgt für eine vollständige Alkoholentwöhnung, den Ausschluss des Rauchens. Eine Diät wird mit einer großen Menge an Protein, Einschränkung von Salz und Fett verschrieben. Gedämpfte, gedünstete oder gekochte Gerichte werden bevorzugt, die Mahlzeiten werden 4-6 mal täglich in kleinen Portionen angeboten. Die tägliche Flüssigkeitsaufnahme beträgt nicht mehr als 1,5 Liter. Angemessene körperliche Aktivität, gesunder Schlaf und Stressabbau sind wichtig.
  • Drogen Therapie. Es ist die Grundlage für die Behandlung der Krankheit, beinhaltet die Verwendung mehrerer Gruppen von Medikamenten, die individuell verschrieben werden, unter Berücksichtigung der Symptome. Antihypertensiva werden verwendet, um den Blutdruck zu normalisieren, Antiarrhythmika werden verwendet, um Arrhythmien zu verhindern, Diuretika werden verwendet, um Ödeme zu beseitigen, und Statine werden verwendet, um den Cholesterinspiegel im Blut zu senken. In schweren Fällen wird der Behandlungsplan mit Herzglykosiden ergänzt, um Anfälle von Tachyarrhythmien, Thrombozytenaggregationshemmern und Antikoagulanzien zu stoppen und thromboembolischen Komplikationen vorzubeugen.
  • Operativer Eingriff. Angesichts der Unwirksamkeit einer konservativen Therapie, des raschen Fortschreitens der alkoholischen Kardiomyopathie mit einem hohen Risiko für die Entwicklung gefährlicher Komplikationen wird das Problem der Herztransplantation in Betracht gezogen. Die Methode bietet eine hohe 10-Jahres-Überlebensrate (ca. 75%) und wird in einem zufriedenstellenden Zustand des Körpers ohne grobe psychische und intellektuelle Störungen angewendet. Die Nachteile der Technik sind Trauma, hohe Kosten, Mangel an Spenderorganen.

Prognose und Prävention

In den frühen Stadien der Krankheit ist die Prognose günstig, sofern Alkohol vollständig abgelehnt wird und die Behandlung rechtzeitig beginnt. Mit der Entwicklung irreversibler Veränderungen des Herzmuskels wird eine signifikante Verringerung der Lebenserwartung festgestellt. Die Prävention der Kardiomyopathie ist nicht nur eine medizinische, sondern auch eine soziale Aufgabe. Sie umfasst Maßnahmen zur Bekämpfung des Alkoholismus: Information der Bevölkerung über die Grundprinzipien eines gesunden Lebensstils, Begrenzung der Werbung für alkoholische Getränke und deren Verteilung unter jungen Menschen auf gesetzlicher Ebene. Zu den vorbeugenden Maßnahmen gehört auch die Information der Öffentlichkeit über die Folgen einer anhaltenden Alkoholvergiftung, ihre Auswirkungen auf das Herz, andere Organe und Systeme.

Alkoholische Kardiomyopathie

Was passiert mit Trinkern mit Myokard?

Wenn eine alkoholische Kardiomyopathie auftritt, ist die pathologische Anatomie ungefähr wie folgt: Unter dem Einfluss von Ethylenverbindungen sterben Myofibrillen und ihre Fasern ab. An ihrer Stelle beginnt das Bindehautnarbengewebe zu wachsen (beschädigte Bereiche heilen). Infolgedessen wächst das Volumen der Myokardschicht (Hypertrophien) und die Abmessungen der Herzhöhlen nehmen zu.

Jetzt ändert der Blutfluss aus Venen und Arterien seinen üblichen Bewegungsrhythmus. Ärzte sagen, dass eine Ischämie des Herzens beginnt, dh eine Verzögerung des Blutflusses. Das veränderte Myokard hat keine Zeit mehr, sich so rhythmisch wie zuvor zusammenzuziehen. Eine Krankheit namens Herzinsuffizienz tritt auf. Sowohl sie als auch Ischämie können zu einem Herzinfarkt führen..

Tödliche Veränderungen im Myokard treten nicht sofort und nicht plötzlich auf. Man muss regelmäßig mindestens 5 Jahre lang „bitter“ trinken, damit sich eine alkoholische Kardiomyopathie manifestiert. Das Foto zeigt das Herz eines Teetotaler (rechts) und eines Bierliebhabers (links).

Prognosen

Leider gibt es eine ungünstige Prognose für Patienten mit einer genau diagnostizierten „alkoholischen Kardiomyopathie“. Die Todesursache ist immer mit einer oder mehreren Funktionsstörungen des Herzmuskels verbunden. Dies kann ein bekannter Herzinfarkt, akute Herzinsuffizienz, Ischämie, Kammerflimmern sein, das auftritt, wenn sich Myokardfasern chaotisch und mit hoher Frequenz zusammenzuziehen beginnen, sowie andere Zustände, die einen Herzstillstand verursachen. Fast alle Ärzte neigen dazu zu glauben, dass die alkoholische Kardiomyopathie, insbesondere in späteren Stadien, nicht vollständig geheilt ist, sondern nur in chronischer Form auftritt. In diesem Fall hat der Patient genügend Zeit, um sich zu „lösen“, um die erzielten Ergebnisse aufzuheben. Wenn die Herzinsuffizienz trotz aller Bemühungen der Ärzte voranschreitet, ist die Prognose besonders enttäuschend und gibt dem Patienten nur 3-4 Lebensjahre.

Wir dürfen nicht vergessen, dass nicht nur Veränderungen im Myokard mit alkoholischer Kardiomyopathie behaftet sind. Die Todesursache von Menschen, die an dieser Krankheit leiden, kann durch Pathologien verursacht werden, die mit dem Leben in Leber (alkoholische Zirrhose) und Nieren unvereinbar sind. Es sind diese Organe, die am meisten unter längerem Alkoholkonsum leiden. Wenn die Grunderkrankung von einer alkoholischen Zirrhose begleitet wird, hat der Patient:

  • Schmerzen in der rechten Seite;
  • Brustvergrößerung bei Männern;
  • Hodenatrophie;
  • karminrote Lippen;
  • Handflächen sind rotgelb;
  • am Körper sichtbare Gefäßnetze.

Die Prognose für eine alkoholische Leberzirrhose ist enttäuschend - bis zu 60 Monate nach Beginn der Behandlung und Ablehnung des Alkohols.

Komplikationen in den Nieren führen zu akutem Nierenversagen, das sich in starken Schmerzen im unteren Rückenbereich, Anurie (Schwierigkeiten beim Wasserlassen), Azotämie (Anstieg des Blutstickstoffs) äußert..

Darüber hinaus leiden bei anhaltendem Alkoholismus die Lunge, der Magen-Darm-Trakt und die Gefäße. Erkrankungen dieser Organe verschlechtern die Prognose einer alkoholischen Kardiomyopathie erheblich.

Die Debatte in der Welt hört nicht auf, ob Alkohol in kleinen Dosen nützlich ist. Wenn ja, in welcher? Einige sind sich sicher, dass ein tägliches Glas guten Rotweins oder 50 Gramm Qualitätswodka die Blutgefäße stärkt und die Herzfunktion verbessert. Bei dieser Gelegenheit möchte ich darauf hinweisen, dass jeder Mensch seine eigenen Körperfähigkeiten hat, so dass es keine einzige Norm geben kann. Wissenschaftler aus vielen Ländern, wie der Australian Alcohol Policy Coalition, der Heart Foundation und dem Cancer Council of Victoria, haben experimentell festgestellt, dass jede Menge Alkohol schädlich ist. Mit anderen Worten, der Schaden durch Alkohol übersteigt das Gute.

Alkoholische Kardiomyopathie: Diagnose zu Beginn der Krankheit

Im Stadium I kann das Vorhandensein der Krankheit nur festgestellt werden, wenn der Patient dem Arzt selbst mitteilt, dass er regelmäßig Alkohol nimmt. Solche Fälle sind jedoch selten. Selbst wenn man jeden Tag ein oder zwei Gläser Wodka trinkt, ist dies kein Laster, und Bierliebhaber kommen nicht in Frage. Ärzte stellen in einem frühen Stadium der Krankheit am häufigsten eine Diagnose - Herzinsuffizienz I, selten II Grad, dh sie diagnostizieren eine Krankheit, die verschiedene Herzerkrankungen kombiniert.

Ultraschall ist in diesem Stadium nutzlos, da pathologische Veränderungen im Herzen noch zu gering sind. Allgemeine Urin- und Blutuntersuchungen sowie eine biochemische Blutuntersuchung sind fast immer normal. Nur ein EKG kann einige Störungen im Herzen zeigen. Für einen normalen Menschen ist es schwierig, die Zickzacklinien und Amplituden seines Kardiogramms zu verstehen. Der Arzt kann eine Verschiebung des sogenannten ST-Intervalls von der Kontur nach unten, eine Glätte oder umgekehrt eine Zunahme der Amplitude der T-Zähne, eine Änderung der Pn- und Pn-w-Zähne feststellen. Um eine "alkoholische Kardiomyopathie" sicher zu diagnostizieren, müssen Sie jedoch mehrmals mit einem bestimmten Intervall ein EKG durchführen. Auf diese Weise können Sie die Dynamik der oben genannten Änderungen verfolgen..

Wahrscheinlichkeit des Todes

In der Regel versuchen Alkoholiker, die Tatsache ihres Missbrauchs zu verbergen. Daher gibt es keine genauen Krankheitsstatistiken. Ungefähr 50% der Alkoholiker leiden an Myokardiopathie. Meistens sind dies Männer im Alter von 30 bis 50 Jahren, aber ihre Krankheit entwickelt sich langsamer als bei Frauen.

In etwa 20% der Fälle ist eine alkoholische Kardiopathie tödlich. Bei der Autopsie zeigen 35% der Patienten Anzeichen von chronischem Alkoholismus.

Es besteht auch die Möglichkeit eines sofortigen Todes: Wenn ein Blutgerinnsel aus einer Herzhöhle oder einer Vene von der Wand kommt und in die Lunge gelangt. Diese Komplikation wird als Lungenthromboembolie bezeichnet und tritt in 33% der Fälle auf.

Alkoholische Kardiomyopathie ist eine komplexe Herzpathologie, die sich aufgrund des regelmäßigen und übermäßigen Alkoholkonsums entwickelt, der den Herzmuskel mit toxischen Substanzen beeinträchtigt. Diese Diagnose ist derzeit recht häufig. Viele Alkoholiker sterben genau an einer Funktionsstörung des Herzsystems. Der größte Prozentsatz der Fälle ist der plötzliche Koronartod..

Viele Alkoholiker, die sich selbst nicht als solche erkennen, verbergen ihre tägliche Liebe zum Trinken. Sie entwickeln diese schwere Krankheit. Offensichtliche Herzschäden treten bei der Hälfte der Personen auf, die sie während der Untersuchung trinken. Es wird angenommen, dass Menschen, die mehr als 8 Liter Ethanol pro Jahr trinken, bereits gesundheitsschädlich sind. Die unkontrollierte Verwendung von Ethanol führt zu einer zu schnellen, manchmal sogar blitzschnellen Entwicklung verschiedener Pathologien.

Klinische Stadien und Formen

Eine detaillierte Beschreibung einer solchen Krankheit wie der alkoholischen Kardiomyopathie wurde von Medizinern in den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts gegeben. Verschiedene Formen der Krankheit und ihrer Stadien wurden beschrieben..

Dies ist für Ärzte wichtig, da Sie so das Bild pathologischer Veränderungen im Herzen und im gesamten Körper genauer darstellen und die am besten geeignete Behandlung auswählen können.

Formen der alkoholischen Kardiomyopathie

  • Klassisch,
  • Pseudoischämie,
  • Arrhythmisch.

Bei der klassischen Form der Kardiomyopathie sind folgende Symptome besorgniserregend:

  • Herzschmerz und Unterbrechung,
  • Atemnot,
  • Pulsschlag.

Bei einer pseudoischämischen Form sind die Hauptsymptome Schmerzen im Herzen, die sowohl vor dem Hintergrund körperlicher Aktivität als auch ohne diese auftreten können. Bei einer arrhythmischen Form treten Rhythmusstörungen in den Vordergrund, die sich in Tachykardie, Unterbrechungen der Herzarbeit, äußern. Diese Verstöße sind so schwerwiegend, dass sich der Patient während des Arrhythmie-Anfalls schwindelig fühlen und sogar das Bewusstsein verlieren kann. Der Tod kann plötzlich kommen.

Stadien der Krankheit

  • Die erste Stufe mit episodischen Manifestationen. Es entwickelt sich mit Alkoholmissbrauch seit 10 Jahren..
  • Die zweite Phase entwickelt sich in den zweiten zehn Jahren des Alkoholismus. Alle Symptome einer Herzinsuffizienz treten auf: Atemnot, Schwellung, Blau der Lippen, Haut des Gesichts, der Füße und Hände, Rhythmusstörungen.
  • Im dritten Stadium entwickelt sich ein schweres Kreislaufversagen, begleitet von einer Verletzung der Funktionen einiger innerer Organe.

Krankheitsentwicklung

Wenn ein Trinker nach dem Auftreten der ersten Symptome nicht an seine Sucht „bindet“, geht die alkoholische Kardiomyopathie sicher in die zweite Phase über. Es ist charakteristisch:

  • blaue Nase, Fingerspitzen;
  • Schwellungen im Gesicht;
  • Schwellung der Beine;
  • Arrhythmie;
  • Starke Atemnot (manchmal mit Husten) mit geringer körperlicher Anstrengung, zum Beispiel beim Treppensteigen.

Klinische und Laboruntersuchungen zeigen eine Zunahme von Leber und Herz, offensichtliche Tachykardie, Bluthochdruck und eine signifikante Abnahme der Arbeitsfähigkeit.

Anzeichen einer alkoholischen Kardiomyopathie dritten Grades kombinieren alle oben genannten Symptome und die folgenden Symptome:

  • Schmerzen im Herzen, Brustbein;
  • Handzittern;
  • Gefühl, als gäbe es nichts zu atmen;
  • Sklerainjektion;
  • Veränderung der Hautfarbe;
  • kalte Gliedmaßen, solange der Patient heiß ist.

In diesem Stadium werden Veränderungen im Herzen als irreversibel angesehen.

Darüber hinaus müssen Sie wissen, dass eine Person, die lange Zeit Alkohol trinkt, degenerative Veränderungen in den Nervenfasern sowie in den Wänden der Koronararterien aufweist, die sich im Herzen befinden.

Sie müssen die ersten Anzeichen einer Arrhythmie kennen. Dazu gehören häufige Kopfschmerzen, Herzrhythmusstörungen und Schlafstörungen. Allmählich kommen Schwellungen und Atemnot mit verschiedenen Belastungen hinzu. Normalerweise bestreiten Menschen, die an Arrhythmien leiden, dass sie Alkohol missbrauchen, und sehen im Allgemeinen keinen Zusammenhang zwischen diesen Tatsachen..

Prognose

Wenn der Patient auch im dritten Stadium der Krankheit weiterhin Alkohol trinkt, verkürzt er seine Lebenserwartung erheblich. Die Mortalität in den ersten 5 bis 6 Jahren nach Beginn der klinischen Manifestationen beträgt 40 bis 50%. 12-22% der Alkoholiker sterben gerade an einer Kardiomyopathie. Bei 35% führt eine Kardiomyopathie zu einem plötzlichen Herztod.

Die vorübergehende Behinderung im Krankheitsurlaub für berufstätige Bürger wird für einen Zeitraum ermittelt, der eine Untersuchung und Behandlung in einem Krankenhaus erfordert (10 bis 14 Tage), mit komplizierten Formularen - bis zu drei Monaten. Wenn nach dieser Zeit die Arbeitsprognose ungewiss ist, wird der Patient an MSEC überwiesen, um die Behinderungsgruppe zu bestimmen.

Wenn ein Patient II A und ein höheres Stadium chronischer Herzinsuffizienz entwickelt, kann ihm eine I- oder II-Behinderungsgruppe zugewiesen werden. Für arbeitende Bürger mit einer III (Arbeits-) Gruppe sollten die Arbeitsbedingungen nicht schwierig sein - schwere körperliche Arbeit, Nachtarbeit, zwei oder mehr Arbeitsschichten hintereinander, Reisen auf Geschäftsreisen, Arbeiten mit Körpergröße (von Malern verboten, Fensterputzer) sind verboten ), lange Spaziergänge (Postboten, Kuriere).

Die Prognose ist relativ günstig, wenn die Behandlung der Kardiomyopathie im 1. Stadium begonnen und mit der Behandlung des Alkoholismus kombiniert wird. Die Therapie kann Jahre dauern. Im 2. Stadium ist es möglich, den Zustand des Patienten wirklich zu verbessern, das Fortschreiten zu stoppen, aber es ist unmöglich, sich vollständig von einer Kardiomyopathie zu erholen. Am 3. wird die alkoholische Kardiomyopathie häufig durch pulmonale Hypertonie kompliziert.

Wenn ein Patient, bei dem AKMP diagnostiziert wurde, weiterhin Alkohol trinkt, wird er in den nächsten 3-5 Jahren tödlich sein. Im Todesbericht wird die Alkoholkardiomyopathie als Ursache angegeben. In 35% der Fälle tritt ein sofortiger Tod aufgrund von Thromboembolien, akuter Koronarinsuffizienz und Myokardinfarkt sowie Atemstillstand während des Schlafes auf.

Die Hauptmethode zur Vorbeugung von alkoholischer Kardiomyopathie ist die frühzeitige Behandlung von Alkoholismus, eine vollständige Ablehnung von Alkohol.

  • rational essen, kaliumreiche Lebensmittel essen;
  • Stress vermeiden;
  • rechtzeitige Behandlung von Infektionskrankheiten;
  • Dosis körperliche Aktivität.

Einstufung

Die Systematisierung der Arten der alkoholischen Kardiomyopathie erfolgt unter Berücksichtigung der Merkmale der klinischen Symptome und der Schwere bestimmter Manifestationen. Die Aufteilung ist eher willkürlich, da die Anzeichen der Krankheit variieren und die Symptome, die verschiedenen Arten der Krankheit entsprechen, bei einem Patienten festgestellt werden können. Es werden vier Formen der Pathologie unterschieden:

  • Klassik Das klinische Bild wird von Herzinsuffizienz dominiert. Wenn der Alkohol abgesetzt wird, wird eine positive klinische und echokardiographische Dynamik festgestellt. Je länger die Abstinenz dauert, desto besser wird der Zustand des Patienten. Die Wiederaufnahme der Aufnahme führt zu einer raschen Verschlechterung des Zustands, dem Wiederauftreten und der Verschärfung der Symptome.
  • Pseudoischämie. Die Hauptmanifestation sind Stich- oder Schmerzschmerzen im Herzbereich bei Vorhandensein von EKG-Veränderungen, die für eine koronare Herzkrankheit charakteristisch sind. Kardialgie tritt nach dem Trinken von Alkohol auf, ist nicht mit körperlicher Aktivität verbunden, hört nicht mit Nitroglycerin auf. Die Schwere der Symptome nimmt allmählich zu..
  • Arrhythmisch. Die Klinik wird von Herzrhythmusstörungen dominiert. Vorhofflimmern wird bei 20% der Patienten festgestellt, Extrasystole, Tachykardie, Flattern oder Vorhofflimmern werden seltener festgestellt. Ein Merkmal alkoholischer Ätiologie-Arrhythmien ist ihr Auftreten nach massiver Einnahme von ethanolhaltigen Getränken. Rhythmusstörungen können das erste und häufig einzige Symptom einer Kardiomyopathie sein..
  • Gemischt. Kombiniert die Manifestationen aller vorherigen Optionen für Myokardschäden. Es wird als das ungünstigste angesehen, da sich die Symptome gegenseitig verschlimmern, was die Prognose der Krankheit erheblich verschlechtert. Bei 30-40% der Patienten mit dieser Art von Kardiomyopathie werden EKG-Zeichen festgestellt, die auf eine Veranlagung zu schweren ventrikulären Rhythmusstörungen und plötzlichem Herztod hinweisen.

Diagnose in den Stadien II und III

Bei Personen, die regelmäßig 10 Jahre oder länger trinken, ist die Diagnose einer alkoholischen Kardiomyopathie viel einfacher. Die Pathogenese der Krankheit ist so, dass ein erfahrener Alkoholiker durch charakteristische Veränderungen in Aussehen und Verhalten „mit dem Auge“ gesehen werden kann. Das oben erwähnte Ethanol tötet Zellen im Myokard ab und von den Überlebenden wird das für die Arbeit des Herzens notwendige Kalium weggespült, verhindert, dass sie die notwendigen Fettsäuren aufnehmen, die vor Herzkrankheiten schützen, die Proteinsynthese stören, Magnesiummangel verursachen und auf zellulärer Ebene viel mehr Schaden anrichten.

Daher wird bei Patienten häufig eine megaloblastische Anämie mit Mikrozytose (Größenverringerung) der roten Blutkörperchen, Retikulozytopenie, Neutropenie und anderen Blutpathologien behoben. Megaloblastenanämie wurde übrigens maligne Anämie genannt..

Eine biochemische Studie zur alkoholischen Kardiomyopathie II und III zeigt ein erhöhtes Vorhandensein von Harnsäure im Blut, Triglyceriden, Kreatinphosphokinase und anderen Elementen. Mit anderen Worten, nach Blutuntersuchungen und äußeren Anzeichen ist es bereits möglich, eine vorläufige Diagnose einer „alkoholischen Kardiomyopathie“ zu stellen. Zur Verdeutlichung wird ein Ultraschall durchgeführt, der die Größe des Herzens, das EKG und die Echokardiographie zeigt.

Heute gibt es drei Hauptstadien der alkoholischen Kardiomyopathie.

1 Der erste von ihnen kann zehn Jahre dauern. In diesem Stadium klagt der Patient über Schlafstörungen, das Auftreten von ursachenlosen (seiner Meinung nach) Kopfschmerzen, Atemnot bei Anstrengung, Luftmangel, Reizbarkeit und zeitweise schnellem Herzschlag.

2 Wenn eine Person während dieser Zeit weiterhin Alkohol missbraucht, beginnt das zweite Stadium der Krankheit. Es ist bereits durch eine Hypertrophie des Herzmuskels des Patienten gekennzeichnet. Selbst bei geringster körperlicher Anstrengung tritt bei dem Patienten Kurzatmigkeit und Husten auf. Es wird eine Schwellung geben, die Spitzen von Ohren, Nase und Fingern werden blau.

3 Das letzte - dritte - Stadium ist eine sehr schnell fortschreitende Kardiosklerose, die zur Entwicklung irreversibler Folgen für die Struktur des Myokards führt.

Alkoholische Kardiomyopathie: Symptome und Behandlung

Die alkoholische Kardiomyopathie ist ein Sonderfall der dilatativen Kardiomyopathie. Am häufigsten tritt eine alkoholische Kardiomyopathie bei Männern auf, die alkoholische Getränke (Wodka, Cognac, Whisky), Wein oder Bier länger als zehn Jahre missbrauchen.

In der Regel tritt diese Krankheit bei einer starken Hälfte der Menschheit im Alter von 30 bis 55 Jahren auf. Bei Frauen ist eine alkoholische Kardiomyopathie viel seltener. Im Vergleich zu Männern benötigen Frauen jedoch weniger Alkoholmissbrauch, um die Krankheit zu entwickeln..

Alkoholische Kardiomyopathie tritt in verschiedenen sozioökonomischen Sektoren der Bevölkerung auf, aber die Krankheit tritt am häufigsten in den unteren Schichten auf.

Die Krankheit entwickelt sich allmählich. Bei vielen Patienten treten ausgeprägte klinische Symptome nach einer ziemlich langen asymptomatischen Periode auf, in der die Krankheit nur mit Hilfe spezieller instrumenteller Studien und vor allem der Echokardiographie nachgewiesen werden kann.

Symptome einer alkoholischen Kardiomyopathie

Bei alkoholischer Kardiomyopathie leiden die Patienten unter ständigen Herzschmerzen, körperlicher Anstrengung, Herzklopfen, Atemnot, verstärktem Schwitzen, allgemeiner Schwäche und Müdigkeit. Anfangs treten diese Symptome am Tag nach dem Trinken einer großen Menge Alkohol auf, dann nehmen sie während der Abstinenzperiode signifikant ab, aber bei längerem Alkoholkonsum verschwinden sie nicht vollständig.

In Zukunft schreitet die Krankheit fort, Atemnot und Herzklopfen werden dauerhaft. Viele Patienten haben Schwellungen an den Füßen und nachts treten Erstickungsattacken auf. Alle diese Symptome sind Anzeichen einer schweren Herzinsuffizienz..

Behandlung der alkoholischen Kardiomyopathie

Die Behandlung der alkoholischen Kardiomyopathie erfolgt gleichzeitig in drei Richtungen: vollständige Abstinenz vom Alkoholkonsum, Vorbeugung und Behandlung von Herzinsuffizienz und Korrektur von durch alkoholische Kardiomyopathie verursachten Stoffwechselstörungen.

Wenn der Patient nicht auf Alkohol verzichtet, führt die Behandlung nicht zu einem positiven Ergebnis, da die Verweigerung von Alkohol in jedem Stadium dieser Krankheit die Grundlage der Therapie ist.

Die Behandlung von Herzinsuffizienz durch alkoholische Kardiomyopathie unterscheidet sich fast nicht von der Behandlung einer ähnlichen Krankheit einer anderen Ätiologie.

  • Aldosteronblocker,
  • Betablocker,
  • Angiotensin-II-Rezeptorblocker oder Angiotensin-Converting-Enzym-Inhibitoren, indirekte Antikoagulantien oder Thrombozytenaggregationshemmer,
  • in Gegenwart von Ödemen - Diuretika.

Bei alkoholischer Kardiomyopathie wird die Stoffwechseltherapie auch unter Verwendung von Arzneimitteln wie Neoton, Mildronat, Trimetazidin und anderen durchgeführt. Diese Medikamente verbessern die Symptome einer Herzinsuffizienz, erhöhen die Ejektionsfraktion des linken Ventrikels und beeinflussen die Regression dystrophischer Veränderungen im Myokard.

Wenn die konservative Therapie nicht den gewünschten Effekt erzielt, wird ein chirurgischer Eingriff durchgeführt. Zu den chirurgischen Behandlungen gehören die biventrikuläre Stimulation, die Einführung mechanischer Geräte zur Unterstützung der linksventrikulären Funktion, die Kardiomyoplastik und die Herztransplantation.

Prognose

Der weitere Gesundheitszustand des Patienten hängt von der Schwere der Symptome bei der Ersterkennung ab, davon, wie effektiv die Behandlung sein wird und ob er alle Verschreibungen und Empfehlungen des Arztes strikt einhält. Bei vollständiger Ablehnung von Alkohol, Einhaltung des Arbeits- und Lebensregimes, mäßiger physischer und psychischer Belastung ist die Prognose in der Regel mäßig günstig.

Diagnose

Das Hauptereignis der Diagnose ist die Befragung des Patienten und die Identifizierung seiner Alkoholabhängigkeit. Danach werden folgende Studien durchgeführt:

  • Elektrokardiogramm - zeigt eine Zunahme des Myokards (des Muskels, der den Hauptteil des Herzens ausmacht), Herzrhythmusstörung. Die Überwachung des Zeitplans während des Tages zeigt Unterbrechungen im Herzrhythmus.
  • Röntgen - reflektiert die Ausdehnung der Herzkammern, Stauung in der Lunge.
  • Echokardiogramm - ermöglicht die Diagnose einer Funktionsstörung des Herzmuskels und einer Verschlechterung der Ventrikel.
  • Mit der Tomographie (berechnet oder magnetisch resistent) können Sie das Vorhandensein einer Hypertrophie (Zunahme) des Herzmuskels bestimmen.
  • Die Katheterisierung ist eine moderne Forschungsmethode, wenn ein dünner Katheter durch das Brachial- oder Leistengefäß eingeführt wird. Sie können ein Kontrastmittel in das Herzgewebe eingeben, das auf dem Röntgenbild deutlich sichtbar ist. Mit dieser Methode können Sie den Durchgängigkeitsgrad der Herzkranzgefäße ermitteln, den Druck in den Kammern messen und Pathologien erkennen.

In einigen Fällen wird das EKG direkt während des Trainings aufgenommen, wenn sich der Patient auf einem Laufband oder einem Heimtrainer befindet. Es hilft zu wissen, wie sich das Herz während der Anstrengung verhält..

Behandlung, Medikamente

In einem frühen Stadium kann die Krankheit ohne die Hilfe von Medikamenten geheilt werden. Es reicht aus, den Grund für die Entwicklung der Kardiopathie - das Trinken - vollständig aufzugeben und die übliche Lebensweise zu ändern: leichte Belastungen (z. B. Gehen) hinzufügen, Übergewicht loswerden, mit dem Rauchen aufhören, sich gesund ernähren. Vorbehaltlich all dieser Regeln wird der Herzmuskel wiederhergestellt, der Patient kann sich sogar vollständig erholen..

Wenn jedoch eine Kardiomyopathie in einem fortgeschrittenen Stadium festgestellt wird, können Sie nicht auf eine medikamentöse Therapie verzichten. Nur ein Arzt kann sie nach einer vollständigen Untersuchung verschreiben. Die Liste der zur Beseitigung der Krankheit verwendeten Medikamente ist in der Tabelle aufgeführt..

Angiotensin-Converting-Enzym-InhibitorenSie erweitern die Blutgefäße, senken den Druck in den Arterien, regen die Durchblutung an und entlasten das Organ.
BetablockerBeruhigen Sie Herzklopfen, verhindern Sie Herzrhythmusstörungen und helfen Sie dem Körper, mit großen Blutmengen umzugehen.
DiuretikaEntfernen Sie überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper, einschließlich der Lunge, was das Atmen erleichtert.
DigoxinStärkt die Herzkontraktion, verlangsamt die Herzfrequenz. Dank ihm sind körperliche Übungen leichter zu tragen.
Blutverdünner (Aspirin, Warfarin, Xarelto)Sie entlasten Blutgefäße und Herzkammern von Blutgerinnseln und verbessern die Durchblutung.

In einem frühen Stadium der Krankheit ist die Prognose günstig. Wenn der Patient den Alkoholismus überwinden und den empfohlenen Lebensstil führen kann, wird höchstwahrscheinlich eine Erholung eintreten und die Herzfunktion wird sich vollständig erholen. Das Alter des Patienten spielt eine wichtige Rolle im Heilungsprozess - je jünger die Person, desto schneller die Regeneration.

Wenn ein Alkoholiker jedoch zu spät um Hilfe bittet, wenn irreversible Schäden auftreten oder er keinen nüchternen Lebensstil beobachtet, besteht nur eine geringe Chance auf Genesung. Das Herz wird weiter kollabieren, das Volumen des gepumpten Blutes wird allmählich abnehmen, es kommt zu schweren Arrhythmien.

Formen der Krankheit

  1. Klassik Es manifestiert sich als Herzinsuffizienz, die zu Beginn der Krankheit leicht ausgedrückt werden kann (nur mit Echokardiographie bestimmt). Patientenbeschwerden: Müdigkeit, Schwäche bei Anstrengung, Tachykardie. Wenn die Symptome des Patienten eine Woche lang anhalten, auch wenn Alkohol abgelehnt wird, kann das Vorliegen einer alkoholischen Kardiomyopathie angenommen werden. Bei Herzinsuffizienz (HF), ausgedrückt bei Patienten und in Ruhe, werden Arrhythmie, Tachykardie, Atemnot und Schwäche beobachtet, und alle diese Manifestationen werden verstärkt, wenn der Patient weiter trinkt.
  2. Pseudoischämie. Diese alkoholische Kardiomyopathie äußert sich in Schmerzen im Bereich des Herzens (Kardialgie). Das Symptom nimmt mit der Dauer des Alkoholismus zu. Nitroglycerin hilft in diesem Fall in der Regel nicht. Schmerz schmerzt, zieht, manchmal brennt im Herzen. Es kann Tage dauern, aber wenn Sie auf Alkohol verzichten, geht es ohne Medikamente. Pseudoischämische alkoholische Kardiomyopathie muss mit Angina pectoris unterschieden werden. Die Diagnose erfolgt in den meisten Fällen mit einem EKG..
  3. Arrhythmische alkoholische Kardiomyopathie. Eine Änderung der Frequenz und des Rhythmus des Herzschlags tritt bereits in den ersten Stadien der alkoholischen Kardiomyopathie auf, und dieses Symptom ist häufig das einzige Alarmsignal der Krankheit. Am häufigsten wird Vorhofflimmern beobachtet, das beim Abtasten des Pulses leicht selbst zu erkennen ist. Es kann hoch (bis zu 180 Hübe), niedrig, schlecht hörbar, ungleichmäßig sein, dh seine Hübe sind ungleich stark und die Lücken zwischen ihnen sind unterschiedlich.

Dieser Zustand tritt am häufigsten nach der Einnahme hoher Dosen Alkohol auf (z. B. an Feiertagen). Dies kann zum Tod des Opfers führen, insbesondere wenn der Arrhythmie Hypotonie und akute Herzinsuffizienz hinzugefügt werden..

  • kalte Glieder;
  • Zittern, Schüttelfrost;
  • Luftmangel;
  • starkes Schwitzen;
  • tote Schwäche.

Bei diesen Manifestationen muss der Patient dringend professionelle medizinische Versorgung leisten.

Arrhythmische alkoholische Kardiomyopathie mit vollständiger Abstoßung von Alkohol kann signifikant abnehmen und sogar vollständig verschwinden.

Prognose und Prävention

Leider gibt es eine ungünstige Prognose für Patienten mit einer genau diagnostizierten „alkoholischen Kardiomyopathie“. Die Todesursache ist immer mit einer oder mehreren Funktionsstörungen des Herzmuskels verbunden. Dies kann ein bekannter Herzinfarkt, akute Herzinsuffizienz, Ischämie, Kammerflimmern sein, das auftritt, wenn sich Myokardfasern zufällig und mit hoher Häufigkeit zusammenzuziehen beginnen, sowie andere Zustände, die einen Herzstillstand verursachen.

Fast alle Ärzte neigen dazu zu glauben, dass die alkoholische Kardiomyopathie, insbesondere in späteren Stadien, nicht vollständig geheilt ist, sondern nur in chronischer Form auftritt. In diesem Fall hat der Patient genügend Zeit, um sich zu „lösen“, um die erzielten Ergebnisse aufzuheben. Wenn die Herzinsuffizienz trotz aller Bemühungen der Ärzte voranschreitet, ist die Prognose besonders enttäuschend und gibt dem Patienten nur 3-4 Lebensjahre.

Wir dürfen nicht vergessen, dass nicht nur Veränderungen im Myokard mit alkoholischer Kardiomyopathie behaftet sind. Die Todesursache von Menschen, die an dieser Krankheit leiden, kann durch Pathologien verursacht werden, die mit dem Leben in Leber (alkoholische Zirrhose) und Nieren unvereinbar sind. Es sind diese Organe, die am meisten unter längerem Alkoholkonsum leiden. Wenn die Grunderkrankung von einer alkoholischen Zirrhose begleitet wird, hat der Patient:

  • Schmerzen in der rechten Seite;
  • Brustvergrößerung bei Männern;
  • Hodenatrophie;
  • karminrote Lippen;
  • Handflächen sind rotgelb;
  • am Körper sichtbare Gefäßnetze.

Die Prognose für eine alkoholische Leberzirrhose ist enttäuschend - bis zu 60 Monate nach Beginn der Behandlung und Ablehnung des Alkohols.

Darüber hinaus leiden bei anhaltendem Alkoholismus die Lunge, der Magen-Darm-Trakt und die Gefäße. Erkrankungen dieser Organe verschlechtern die Prognose einer alkoholischen Kardiomyopathie erheblich.

Die Debatte in der Welt hört nicht auf, ob Alkohol in kleinen Dosen nützlich ist. Wenn ja, in welcher? Einige sind sich sicher, dass ein tägliches Glas guten Rotweins oder 50 Gramm Qualitätswodka die Blutgefäße stärkt und die Herzfunktion verbessert. Bei dieser Gelegenheit möchte ich darauf hinweisen, dass jeder Mensch seine eigenen Körperfähigkeiten hat, so dass es keine einzige Norm geben kann.

Vollständige Weigerung, Alkohol zu trinken

Eine korrekte Diagnose ermöglicht es Ihnen, dem Patienten eine rationale Behandlung zuzuweisen. Die alkoholische Kardiomyopathie hat im Vergleich zur idiopathischen dilatativen Kardiomyopathie eine günstige Prognose, da bei letzterer die Ursache unbekannt ist. Die Verweigerung von Alkohol nach den Empfehlungen eines Arztes kann die kontraktile Funktion des Herzens verbessern. Das Hauptprinzip der Behandlung ist die Behandlung von Herzinsuffizienz und die metabolische Therapie des Myokards.

Information der Bevölkerung über die Grundprinzipien eines gesunden Lebensstils, Begrenzung der Werbung für alkoholische Getränke und deren Verteilung unter jungen Menschen auf gesetzlicher Ebene. Zu den vorbeugenden Maßnahmen gehört auch die Information der Öffentlichkeit über die Folgen einer anhaltenden Alkoholvergiftung, ihre Auswirkungen auf das Herz, andere Organe und Systeme.

Krankheitsstadien und ihre Diagnose

In den meisten Fällen ist eine solche Krankheit bei Menschen einer niedrigen sozialen Gruppe häufig, daher der Grund für häufiges Trinken. Es kommt aber auch vor, dass Menschen, die in normaler Häufigkeit leben, an einer alkoholischen Kardiomyopathie leiden.

Die Krankheit schreitet voran, wenn auch langsam, aber sicher. Im Anfangsstadium gibt es keine speziellen Symptome, die auf eine sich entwickelnde Pathologie hindeuten würden. Daher wird dieses Stadium von Ärzten als asymptomatisch eingestuft, daher wird es in keiner Weise diagnostiziert. Oft wird eine alkoholische Kardiomyopathie durch eine umfassende Untersuchung zufällig erkannt. Patienten mit einer solchen Herzpathologie beachten: - schnelle Müdigkeit und Erschöpfung, - Schwäche, - starke Abnahme oder Zunahme des Körpergewichts,

- intensive Hitze und Schwitzen, - rote Augen, - eine lila Nase, - Herzklopfen und Atemnot bei körperlicher Anstrengung, - Schmerzen im Herzen. Diese Symptome treten immer häufiger beim übermäßigen Trinken alkoholischer Getränke am nächsten Morgen auf. Aber während der Ablehnung verschwinden alle Symptome im Laufe der Zeit.

Eine vollständige Untersuchung der Alkoholiker ist sehr wichtig. Sie haben zu offensichtliche äußere Anzeichen, die ihre Spuren im Gesicht und nicht nur auf dem Gesicht hinterlassen, zum Beispiel: - Zyanose, - „Blutergüsse“, - oft Händeschütteln, Einfrieren der Gliedmaßen, - Erregung, - inkohärente und verwirrte Sprache, - Aufregung und einige andere.

Zusammen mit der alkoholischen Kardiomyopathie sind die ersten Anzeichen einer Zirrhose nicht ausgeschlossen. Die Zerstörung der Leber äußert sich zunächst in einer Gelbfärbung der Haut. Solche Patienten sind in der Regel erschöpft, sehen zu dünn aus.

Es werden auch Veränderungen im Herzen festgestellt, während der Untersuchung ist es etwas größer, was nicht normal sein sollte, es kommt zu Arrhythmien, Taubheit oder offensichtlicher Dämpfung bei der Überprüfung der Töne.

Neben den Symptomen einer Kardiomyopathie werden auch Läsionen anderer Systeme gefunden. Menschen, die oft viel Alkohol konsumieren, rauchen auch viel. Nur aus diesem Grund haben sie eine chronisch obstruktive Bronchitis. In der Lunge mit einer solchen Diagnose können Sie Summen und Knarren hören..

Glücklicherweise ist der Körper so konstruiert, dass er Schutzbarrieren aufweist. Er ist bemüht und endlich mit Krankheiten fertig zu werden. Aber wenn das Trinken nicht aufhört, werden die Symptome dieser Krankheiten nur noch lauter, um sich auszudrücken. Dies führt zu Herzversagen und plötzlichem, plötzlichem Tod einer Person.

Alkoholische Kardiomyopathie ist bei Männern häufiger als bei Frauen.

Die Lebenserwartung von Alkoholikern mit der Diagnose einer alkoholischen Kardiomyopathie kann in der Größenordnung von 5 bis 10 Jahren liegen, wenn eine Person in naher Zukunft ihre Abhängigkeit nicht bewältigen kann.

Um das Fortschreiten einer so schrecklichen Krankheit wie der alkoholischen Kardiomyopathie zu stoppen, müssen Sie nur aufhören zu trinken. Schließlich ist es nicht schwierig, wenn ein Alkoholiker in Panik Angst vor dem Tod hat, selbst vor seiner Sucht machtlos ist und viele, viele Jahre leben möchte. Eine solche Person erfordert die Teilnahme von Verwandten und engen Freunden und notwendigerweise die psychologische Unterstützung eines spezialisierten Narkologen.

Um dies zu erreichen, ist es ziemlich realistisch, dass Sie nur versuchen müssen, einen gesunden Lebensstil zu beginnen, und vor allem wirklich wollen.

Klinische Manifestationen

Um die Krankheit rechtzeitig behandeln und die Prognose verbessern zu können, sollten Sie alle Symptome untersuchen, die eine alkoholische Kardiomyopathie manifestieren. Dies können die folgenden Symptome sein:

  • Rötung der Haut;
  • deutliche Ausdehnung der Blutgefäße in der Nase;
  • Handzittern;
  • Rötung der Augen;
  • Gelbfärbung der Sklera;
  • eine starke Veränderung des Körpergewichts;
  • übermäßige Erregbarkeit.

Natürlich ist es schwierig zu sagen, dass eine Person aufgrund der allein aufgeführten Symptome an einer Herzerkrankung leidet. Es wird jedoch von anderen Anzeichen begleitet, die für kardiologische Erkrankungen charakteristisch sind. Anfänglich kann eine Person Fehlfunktionen im Herzen und Herzfrequenzstörungen feststellen. Sie werden von schlechtem Schlaf, Schlaflosigkeit begleitet. Darüber hinaus verbindet Kurzatmigkeit die bestehenden Symptome. Zuerst entwickelt es sich nach körperlicher Anstrengung, nach einer Weile entsteht es bereits in Ruhe. Es gibt Stauungen, Schwellungen und trockenen Husten. Zusätzliche Manifestationen sind ein Gefühl von Hitze, übermäßiges Schwitzen und Abkühlen der Extremitäten. Auch gibt es einen erhöhten Druck, Tachykardie.

Es ist zu beachten, dass zahlreiche klinische Beobachtungen von Patienten mit alkoholischer Kardiomyopathie zeigten, dass sich die Krankheit zu Beginn ihrer Entwicklung nicht manifestiert. Im Laufe der Zeit, am Tag nach dem Trinken großer Dosen Alkohol, bemerkt eine Person Kurzatmigkeit, Herzklopfen, vermehrtes Schwitzen und Schmerzen im Brustbereich. Wenn eine Person weiterhin Alkohol missbraucht, bleiben die Symptome bestehen und werden dauerhaft.

Charakteristische Manifestationen

Abhängig von den Merkmalen der Manifestation werden sogar drei Stadien der Entwicklung einer alkoholischen Kardiomyopathie unterschieden. Das erste Stadium ist nur durch das Auftreten von Schlaflosigkeit, Herzschmerzen sowie Herzklopfen und Atemnot gekennzeichnet. Es dauert die ersten 10 Jahre des Alkoholmissbrauchs. In diesem Stadium werden strukturelle Veränderungen im Herzen und seiner Größe nicht beobachtet. Die zweite Phase beginnt nach der Überwindung des zehnjährigen Meilensteins des Alkoholkonsums in großen Mengen. Es ist gekennzeichnet durch Myokardhypertrophie, vor deren Hintergrund sich in Ruhe eine Atemnot entwickelt, die durch Blutstagnation anschwillt, sowie durch blaue und kalte Extremitäten infolge einer Durchblutungsstörung. Alle bis zu diesem Zeitpunkt verfügbaren Symptome bleiben bestehen und verstärken sich. Die pathologische Anatomie wird hier bereits bei der alkoholischen Form der Kardiomyopathie beobachtet. Das dritte Stadium - das Auftreten von fortschreitender Kardiosklerose und irreversiblen Veränderungen im Herzmuskel.

Beachtung! Sehr oft treten andere sehr schwerwiegende Erkrankungen wie Herzzirrhose, Magengeschwür und erosive Gastritis bei. Nierenerkrankungen können diagnostiziert werden..

Es Ist Wichtig, Sich Bewusst Zu Sein, Vaskulitis