Amylase-Bluttest

Amylase wird als die Gruppe von Enzymen bezeichnet, die für den Abbau und die weitere Verdauung von Kohlenhydraten erforderlich sind. Die α-, β- und γ-Typen sind bekannt. Alpha-Amylase (Diastase) und Pankreas-Amylase sind von diagnostischem Wert.

Das erste Zusammentreffen von Nahrung und Amylase findet bereits in der Mundhöhle statt. Wenn Sie also ein Stück Brot im Mund halten, können Sie nach kurzer Zeit die Süße spüren - diese Amylase zerlegt Kohlenhydrate in einfachen Zucker.

Zusätzlich zu den Speicheldrüsen und der Bauchspeicheldrüse wird Amylase im Darm, in der Leber, im Fettgewebe und bei Frauen in den Eierstöcken produziert, aber ihre Menge ist gering.

Das Prinzip der Amylase besteht darin, komplexe Kohlenhydrate in einfache Kohlenhydrate - Oligosaccharide - zu zerlegen. Das Endergebnis dieses komplexen biochemischen Prozesses ist die Energieversorgung des gesamten Organismus..

Welche Amylase-Spiegel gelten als niedrig, normal

Jedes Labor hat seine eigenen Referenzwerte

Es ist zu beachten, dass die Studie in verschiedenen Labors an biochemischen Analysegeräten verschiedener medizinischer Unternehmen durchgeführt wird. Normen können in verschiedenen Maßeinheiten vorliegen und unterscheiden sich daher voneinander. In der Regel werden Referenzwerte und eine Art Flag, die eine Abnahme oder Zunahme relativ zu ihnen anzeigen, in der Nähe des Ergebnisses platziert. Die am häufigsten verwendete Messung erfolgt in Einheiten der Substanz pro 1 ml Blut.

Bei einem gesunden Erwachsenen liegt der Alpha-Amylase-Spiegel im Blut zwischen 28 und 100 U / l,

bei Kindern unter zwei Jahren 5 - 65 Einheiten / l,

bei älteren Menschen über 70 Jahre 30-160 Einheiten / l

Davon Pankreas-Amylase bei Erwachsenen und älteren Menschen 0-50 U / l

Bei Kindern bis zu sechs Monaten bis 8 Einheiten / l

Von sechs Monaten bis zu einem Jahr nicht mehr als 23 Einheiten / l

Von eins bis zwei nicht mehr als 50 Einheiten / l

Amylase unter 25 U / l für einen Erwachsenen gilt als reduziert. Für Kinder nach Alter und Normtabelle.

Gründe auf niedrigem Niveau

Mukoviszidose als Ursache für niedrige Amylase

Wenn die Bauchspeicheldrüse länger erhöht belastet wurde, produziert sie zuerst eine große Anzahl ihrer Enzyme, und dann wird sie „müde“, ist erschöpft, ihre Anzahl wird immer geringer. Oder Zellen mutieren, mutieren und verlieren die Fähigkeit, Enzyme zu produzieren (zum Beispiel bei Krebs). Oder es gibt einfach keine Zellen - die Bauchspeicheldrüse wurde entfernt oder die Zellen starben - Gewebenekrose trat auf.

Unter welchen Bedingungen kann eine Abnahme der Blutamylase beobachtet werden:

  • Bauchspeicheldrüse entfernt;
  • Hepatitis;
  • ein Tumor der Bauchspeicheldrüse sowie der Leber, des Magens und des Darms;
  • Mukoviszidose;
  • jedes Trauma der Bauchspeicheldrüse;
  • Bauchspeicheldrüsenchirurgie;
  • Toxizität, die lange anhielt;
  • Pankreasgewebsnekrose.

Wie man niedrige Amylase-Spiegel diagnostiziert

Übelkeit und Bitterkeit im Mund sind unspezifische Anzeichen einer niedrigen Amylase

Wenn Sie eine Pankreaserkrankung vermuten, wird Blut zur biochemischen Analyse entnommen. Unter anderem wird auch Amylase untersucht. Blut wird auf leeren Magen entnommen. Am Tag vor dem Test müssen Sie fetthaltige und würzige Lebensmittel, Alkohol, Tee und Kaffee ausschließen. Ein Assay wird morgens auf nüchternen Magen durchgeführt..

Untersuchen Sie das Blutserum auf biochemischen Analysegeräten

Welche Symptome können eine Untersuchung verursachen:

  • Übelkeit, Erbrechen, Durchfall;
  • Schmerz: im rechten Hypochondrium oder Tinea;
  • Bitterkeit im Mund;
  • allgemeine Schwäche;
  • eine Zunahme der Lebergröße während der Palpation oder durch Ultraschall festgestellt;
  • Blutzucker senken oder erhöhen.

Was kann die Ergebnisse der Analyse beeinflussen.

Alkohol am Vorabend des Tests wird nicht empfohlen

Wenn die Situation kritisch ist und die Analyse in einem Krankenhaus durchgeführt wird, werden die im Labor erhaltenen Zahlen als wahr angesehen, unabhängig davon, wann das Blut verabreicht wurde, wie lange eine Person gegessen hat usw..

Wenn die Blutentnahme entspannter erfolgt und das Ergebnis zweifelhaft ist, kann dies auf einen Verstoß gegen die Empfehlungen zur Vorbereitung der Analyse zurückzuführen sein:

  • Vielleicht nahm der Patient einige Medikamente ein, die er vergessen hatte oder die er dem Arzt nicht mitteilen wollte.
  • Morgens intensiv Sport treiben, bevor Blut gespendet wird;
  • Vielleicht gab es Stress, einen Nervenzusammenbruch, eine psycho-emotionale Instabilität.
  • Vielleicht hat der Patient die empfohlene Diät nicht befolgt oder Alkohol getrunken.

Zusätzlich zu Faktoren, die vom Patienten abhängen, können Fehler von Mitarbeitern der medizinischen Einrichtung auftreten. Zum Beispiel:

  • vorzeitige Lieferung an das Labor;
  • Lieferung bei hohen oder niedrigen Umgebungstemperaturen ohne speziellen Behälter.

Wie man Blutamylase erhöht

Die Behandlung muss mit der Identifizierung der Ursache begonnen werden

Um den Amylase-Spiegel wieder normal zu machen, müssen Sie:

  • Beseitigen Sie die Ursache für diesen Zustand (hier müssen Sie die ärztliche Verschreibung befolgen - medizinische oder chirurgische Behandlung);
  • Wenn es unmöglich ist, die Ursache zu beseitigen (z. B. die späten Stadien der Onkologie, nicht operierte Situationen, Gewebenekrose oder entfernte Bauchspeicheldrüse), wird eine Kompensationstherapie durchgeführt - die Person nimmt für den Rest ihres Lebens Pankreasenzyme.

Gefahren und Folgen einer niedrigen Amylase

Ein Mangel an Amylase führt zu einem Mangel an Energie, die der Körper erhält. Und dies ist eine Stoffwechselstörung, allgemeine Schwäche und Müdigkeit, mangelnde Vitalität. Wenn die Ursache für eine niedrige Amylase eine Mukoviszidose ist, gibt es Probleme bei der Aufrechterhaltung der Schwangerschaft bei Frauen.

Verhütung

Die Begrenzung von Fastfood und Snacks ist ein wichtiger Punkt bei der Prävention

Amylase: die Norm bei Frauen im Blut und die Abweichung der Indikatoren

Amylase-Testvorbereitung

Für die moderne Medizin ist die Analyse der enzymatischen Aktivität von Blut einer der wichtigsten Aspekte der Aktivität, die bei der biochemischen Untersuchung von Blut im Labor verwendet wird.

Dies liegt an der Möglichkeit, die Norm, bei der verschiedene Enzyme im Plasma konzentriert sind, die unter Beteiligung von Organen gebildet werden, genau festzulegen, auf die bei der Laboranalyse dementsprechend besondere Aufmerksamkeit gerichtet wird.

Diese Spezifität ermöglicht es, sie als Forschungskriterien in äußerst begrenzten Bereichen der Medizin anzuwenden.

Dieser Artikel konzentriert sich auf einen dieser spezifischen Indikatoren - die Amylase-Rate (auch als Alpha-Amylase bekannt), die eine wichtige Rolle bei der Laboruntersuchung von Pankreaserkrankungen spielt.

Amylase wird normalerweise durch Entnahme einer Blutprobe gemessen. In einigen Fällen können Sie jedoch auch eine Urinprobe verwenden, um die Menge an Amylase in Ihrem Körper zu bestimmen. Eine Blutuntersuchung auf die Menge an Amylase wird normalerweise durchgeführt, wenn Ihr Arzt den Verdacht hat, dass Sie an einer Pankreasfunktionsstörung wie Pankreatitis, Pankreaskrebs oder Gallensteinen leiden..

Die Symptome sind für verschiedene Krankheiten unterschiedlich, können jedoch Folgendes umfassen:

  • schwere Bauchschmerzen;
  • Verlust von Appetit;
  • Fieber
  • Übelkeit

Eine Blutuntersuchung der Amylase-Rate im Blut ist für die Erkennung und Überwachung des klinischen Verlaufs einer Pankreatitis unabdingbar. Diese Art der Labordiagnose wird regelmäßig in Fällen angeordnet, in denen der Patient mit akuten Bauchschmerzen zu tun hat, was nicht überraschend ist - schließlich handelt es sich um eine Studie, die recht schnell und einfach durchgeführt wird und nur für verschiedene Formen der Pankreatitis sehr spezifisch ist.

Kovaleva Elena Anatolyevna

Laborassistent. Erfahrung im klinischen Diagnosedienst 14 Jahre.

Stellen Sie einem Experten eine Frage

Pankreas-Azinus-Zellen sezernieren Alpha-Amylasen im Pankreasgang, wonach Amylasen auf den Zwölffingerdarm übertragen werden. Einmal im Darm, sind diese Enzyme am Kohlenhydratkatabolismus beteiligt und helfen komplexen Kohlenhydraten, sich zu einfachen Zuckern zu verdauen..

Es ist das Enzym, das von der Bauchspeicheldrüse des menschlichen Körpers produziert wird und in der Medizin genannt wird

. Dieses Enzym ist ein sehr wichtiger Faktor bei Pankreas-Pathologien. Wenn sich also aufgrund der Labordiagnostik herausstellt, dass einige Amylase-Indikatoren abnormal sind, kann dies ein direkter Indikator für das Auftreten von Entzündungen im Körper sein, die dazu führen können

Patienten mit chronischer Pankreatitis oder Patienten mit totaler hämorrhagischer Pankreasnekrose haben nach der Zerstörung von Pankreaszellen häufig keine hohen Amylasespiegel, da möglicherweise nicht genügend Pankreaszellen in ihrem Körper vorhanden sind, damit Alpha-Amylase-Enzyme synthetisiert werden können.

Vor der Blutspende zur Analyse sollte der Patient leicht vorbereitet sein.

Zunächst sollten Sie vor der Blutspende vermeiden, Alkohol zu trinken. Sie sollten Ihren Arzt auch über alle Medikamente informieren, die Sie kurz vor der Einnahme eingenommen haben. Einige Medikamente wirken sich direkt auf die endgültigen Testergebnisse aus. Daher müssen Sie möglicherweise die Einnahme bestimmter Medikamente abbrechen oder die Dosierung vorübergehend ändern..

Hier sind einige Medikamente, die Sie vor dem Besuch des Labors nicht einnehmen sollten:

  • Aspirin;
  • Antibabypillen;
  • Asparaginase;
  • Ethacrylsäure;
  • Methyldopa;
  • Opiate wie Codein, Pethidin und seine Analoga sowie Morphin;
  • Thiazid und Thiazid-ähnliche Diuretika;
  • Zu den Arzneimitteln, die niedrige Blutamylasespiegel verursachen können, gehören Citrat, Oxalate und Glukose..

Die Möglichkeiten zur Interpretation der Ergebnisse der Analyse während der Diagnose können erheblich variieren, abhängig von den Prinzipien des Laborpersonals selbst und von dem, was sie als Norm betrachten, wenn es um die Menge an Amylase im Blut geht.

So bestimmen einige Laboratorien Normalwerte bei 23-85 Einheiten pro Liter (Einheiten / l), während andere die Norm 40-140 Einheiten / l berücksichtigen. Besprechen Sie die Ergebnisse einer einzelnen Studie am besten mit Ihrem Arzt.

Abweichungen von der Norm können für eine Reihe von Faktoren auftreten. Die Amylase-Spiegel können entweder zu hoch oder zu niedrig werden..

Unter folgenden Bedingungen können hohe Amylasespiegel auftreten:

  • Akute oder chronische Pankreatitis tritt auf, wenn Pankreasenzyme, die normalerweise Nährstoffe im Darm verdauen, beginnen, die Drüse selbst zu verdauen, ihr Gewebe zu zerstören und einer Person starke Schmerzen zuzufügen. Akute Pankreatitis tritt plötzlich auf, dauert aber nicht sehr lange. Die chronische Pankreatitis hört jedoch mit der Zeit nicht auf.
  • Cholezystitis ist eine Entzündung der Gallenblase, die normalerweise durch eine Gallensteinerkrankung verursacht wird. Gallensteine ​​sind harte Ablagerungen von Verdauungsflüssigkeit, die sich in der Gallenblase bilden und Verstopfungen verursachen. Cholezystitis kann manchmal durch die Entwicklung eines Tumors verursacht werden..
  • Makroamylasämie entsteht, wenn Makroamylase im Blut vorhanden ist. Macroamylase ist eine Amylase, die mit anderen Blutproteinen gekoppelt ist..
  • Gastroenteritis ist eine Entzündung des Magen-Darm-Trakts, die Durchfall, Erbrechen und Bauchschmerzen verursachen kann..
  • Ein perforiertes Geschwür ist ein Zustand, bei dem sich die Schleimhaut des Magens oder des Darms entzündet und Geschwüre entwickelt. Wenn ein Geschwür den gesamten Weg durch das Gewebe des Magens oder des Darms durchdringt, spricht man von Perforation. Dies ist ein Grund, die medizinische Notfallversorgung anzurufen..
  • Amylase ist in den Speicheldrüsen, der Gallenblase und den Eileitern vorhanden. Situationen, die mit diesen Organen assoziiert sind, werden auch mit erhöhten Amylase-Spiegeln assoziiert sein. Dazu gehören akute Cholezystitis, Mumps (Mumps) und der Bruch einer Eileiterschwangerschaft..
  • Diabetische Ketoazidose.

Kovaleva Elena Anatolyevna

Laborassistent. Erfahrung im klinischen Diagnosedienst 14 Jahre.

Stellen Sie einem Experten eine Frage

Es gibt auch viele andere Faktoren, die zu einer übermäßigen Blutamylase führen können, einschließlich einer Entzündung der Speicheldrüsen und einer Verstopfung des Darmtrakts.

Ein niedriger Amylasegehalt kann auf folgende Probleme hinweisen:

  • Präeklampsie ist eine Erkrankung, die auftritt, wenn Sie hohen Blutdruck haben und schwanger sind. Es ist auch als "Schwangerschaftstoxikose" bekannt.
  • Nierenerkrankung durch direkte Nierenverletzung und starke Blutungen oder Sauerstoffmangel.

Wir erinnern Sie daran, dass Sie unabhängig von den diagnostischen Ergebnissen die Ergebnisse der Laboranalyse mit Ihrem Arzt besprechen sollten.

AlterIndikatoren
Neugeborenes (bis zu einem Jahr)Bis zu 8 Einheiten / Liter
Von einem Jahr bis zehnDie Amylaserate steigt auf 30 Einheiten
Zehn bis achtzehnNorm überschreitet 40 Einheiten nicht
Bis zu siebzig Jahre altDie Norm der Amylase im Blut wird als Indikator angesehen, der 125 Einheiten / l nicht überschreitet
Nach siebzig JahrenDie Amylaserate steigt auf 160 Einheiten

Bei Verdacht auf oder Feststellung einer Pankreatitis können Laboranten einen Teil des Urins zur Untersuchung anfordern, da bei Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses Pankreasenzyme zusammen mit dem Urin ausgeschieden werden können. Somit kann die Konzentration des Enzyms (Diastase) im Urin höher sein als im Blutplasma, und dementsprechend kann die Untersuchung des Urins dem Labor mehr Informationen geben als ein biochemischer Bluttest.

Ein biochemischer Bluttest ist eine effektive Analyse, mit der der Amylaseindex bestimmt wird. Um verlässliche Ergebnisse bei Männern und Frauen zu erzielen, ist eine ordnungsgemäße Schulung erforderlich, bei der folgende Empfehlungen eingehalten werden müssen:

  1. Eine Blutuntersuchung auf Amylase sollte auf nüchternen Magen durchgeführt werden. Deshalb ist es einer Person verboten, vor der Untersuchung zu essen.
  2. Fetthaltige und würzige Lebensmittel sollten einige Tage vor der Diagnose verworfen werden..
  3. Wenn der Patient vor der Analyse Medikamente eingenommen hat, sollte er den Spezialisten informieren.
  4. Rauchen Sie eine Stunde vor dem Test nicht..
  5. Ein vorläufiger Ausschluss von physischem und psycho-emotionalem Stress wird empfohlen..
  6. Trinken Sie keinen Tag vor der Blutspende Alkohol.

Mithilfe einer Alpha-Amylase-Studie können Ärzte den Zustand des Patienten in vielen Bereichen gleichzeitig bewerten, da die Bestimmung der Konzentration dieses Enzyms auf Störungen in vielen Stoffwechselprozessen sowie auf das Vorhandensein von Entzündungen hinweisen kann.

Amylase ist sehr wichtig für das reibungslose Funktionieren des Verdauungssystems. Daher wird eine Untersuchung seines Spiegels am häufigsten bei Verdacht auf Krankheiten und Störungen des Verdauungstrakts verschrieben.

Bei der Untersuchung des Amylase-Spiegels im Blut kann der Arzt den Patienten auf bestimmte Krankheiten wie Mumps, Hepatitis oder Diabetes mellitus hinweisen. Die Hauptindikation für eine solche Analyse ist jedoch der Verdacht auf Pankreatitis oder deren Vorhandensein in akuter und chronischer Form.

Die Amylase-Zirkulation im Körper erfolgt so, dass das von den Pankreaszellen der Drüsenstruktur produzierte Enzym, das in den Blutkreislauf gelangt, auf allen verfügbaren Gefäßen weiter transportiert wird. Darüber hinaus findet seine teilweise Neutralisation in der Leber statt, aber ein Teil des Enzyms, das nicht zerstört wurde, dringt in die Nieren ein, wo es im Urin ausgeschieden wird. Aus diesem Grund kann Amylase in vielen Körperflüssigkeiten durch entsprechende Analysen nachgewiesen werden..

Es ist zu beachten, dass die Bauchspeicheldrüse nicht das einzige Organ ist, das Amylase produziert. Seine Synthese findet auch in den Speicheldrüsen statt..

Die Aktivität des in der Mundhöhle gebildeten Enzyms ist jedoch viel geringer, daher hat es keinen besonderen Einfluss auf die allgemeinen Parameter der Substanz im Blut.

Ein Patient kann zu einer solchen biochemischen Untersuchung geschickt werden, wenn er Anomalien im Verdauungssystem sowie Schmerzen im Bauch hat.

Amylasebestimmung

Amylase ist ein Enzym, das die Verdauungsdrüsen des menschlichen Körpers synthetisieren. Die Bauchspeicheldrüse ist ein Organ, das Substanzen erzeugt, die bei der Verdauung von Nahrungsmitteln im Darm helfen..

Die Bauchspeicheldrüse kann beschädigt oder entzündet werden, weil sie zu viel oder zu wenig Enzym - Amylase - reproduziert. Eine abnormale Menge dieses Enzyms in Ihrem Körper kann ein Zeichen für eine Funktionsstörung der Bauchspeicheldrüse sein..

Zunächst wird Alpha-Amylase unter Verwendung von Pankreaszellen synthetisiert und gelangt in die Blutgefäße. Wenn es dann in die Leber gelangt, wird das Enzym teilweise zerstört. Schließlich gelangt der verbleibende Anteil der Alpha-Amylase in die Nierenmembran, wo sie lokalisiert und dann mit dem Urin ausgeschieden wird.

Es gibt zwei Hauptmethoden zur Untersuchung menschlicher biologischer Flüssigkeiten auf Amylase-Parameter:

  • Blut-Alpha-Amylase-Test,
  • Urin-Amylase-Test.

Die erste Methode ist für die Laboranalyse bequemer, da Sie damit eine größere Kategorie von Patienten abdecken können. Die zweite Methode ist praktischer, einfacher unter hygienisch-klinischen Bedingungen zu implementieren und hilft auch bei der Diagnose spezifischer Pathologien (z. B. Pankreatitis)..

Ergebnisse entschlüsseln

Alter des KindesAnzeige, U / L.
0-1 JahrWeniger als 8
1-10 JahreWeniger als 31
10-16 Jahre altWeniger als 39

Die Norm bei Frauen und Männern ist unterschiedlich. Im Alter von 16 bis 18 Jahren beträgt die Alpha-Amylase bei Frauen 25 bis 125 U / l, 18 bis 70 Jahre - 25 bis 125 Jahre, mehr als 70 Jahre - 20 bis 160 Jahre. Wenn ein Mann 16 bis 18 Jahre alt ist, sollte die Pankreas-Amylase weniger als 39 U / l, 18 bis 90 - weniger als 93 betragen. In Übereinstimmung mit den obigen Indikatoren kann geschlossen werden, dass der Enzymspiegel nach 50 Jahren ansteigt.

Wenn eine Person Amylase erhöht hat, deutet dies auf die Entwicklung von Entzündungsprozessen im Körper hin. Die Abweichung wird als zweifache Zunahme angesehen. Wenn die Alpha-Amylase erhöht ist, deutet dies auf die Entwicklung von:

  1. Mumps. Bei dieser Krankheit liegt eine Läsion des Drüsengewebes der Speicheldrüsen vor.
  2. Pankreatitis Bei der Krankheit wird ein entzündlicher Prozess in der Bauchspeicheldrüse beobachtet.
  3. Tumorprozesse oder Gallensteinerkrankungen. Beim Zusammendrücken des Bauchspeicheldrüsenkörpers kann die Enzymproduktion beeinträchtigt werden.
  4. Peritonitis. Es ist ein entzündlicher Prozess, der sich im Peritoneum entwickelt und die Bauchspeicheldrüse beeinflussen kann.
  5. Alkoholvergiftung. Eine aktive Produktion des Enzyms wird auch beim Trinken einer kleinen Menge Alkohol beobachtet.
  6. Diabetes Mellitus. Die Krankheit ist durch Stoffwechselstörungen im Körper gekennzeichnet, die zu einer Erhöhung der Produktion von Enzymen führen..

Wenn die Amylase erhöht ist, können die Ursachen eine Vielzahl von Krankheiten sein. In diesem Fall ist es notwendig, die Pathologie zu bestimmen und mit der Behandlung zu beginnen.

Wenn der Patient Amylase reduziert hat, deutet dies nicht immer auf eine Pathologie hin. In diesem Fall wird keine spezifische Therapie durchgeführt. Eine signifikante Abnahme der Enzymmenge wird jedoch beobachtet bei:

  1. Pankreasinsuffizienz.
  2. Onkologische Erkrankungen. Wenn die Tumoren signifikante Größen erreichen, führt dies zum Tod von Geweben, was die Produktion des Enzyms verringert.
  3. Hepatitis. Die Krankheit entwickelt sich in der Leber, was zu Stoffwechselstörungen führt.
  4. Operativer Eingriff. Nach der Operation wird eine Pathologie beobachtet, um einen Teil der Bauchspeicheldrüse zu entfernen.
  5. Verletzungen und Stürze. Wenn das Verdauungssystem mechanisch betroffen ist.
  6. Totale Pankreasnekrose. Wenn die gesamte Drüse betroffen ist, Gewebetod.
  7. Mukoviszidose. Es ist eine Erbkrankheit, die die Drüse betrifft und zu einer Störung ihrer Arbeit führt.

Amylase ist ein wichtiger Indikator, der mittels biochemischer Analyse im Blut bestimmt wird. Seine Abnahme oder Zunahme weist auf die Entwicklung einer Pathologie hin, daher ist eine zusätzliche Diagnostik erforderlich.

Bei der Diagnose bestimmter Krankheiten sowie im Verlauf ihrer Behandlung ist die Bestimmung des Amylase-Spiegels recht hoch. Das Vorhandensein von Abweichungen dieses Wertes ermöglicht es Ärzten, Schlussfolgerungen über die Niederlage bestimmter Organe zu ziehen. Am häufigsten wird eine solche Studie durchgeführt, um den Grad der Pankreasarbeit zu bestimmen, da dieses Organ von Pankreatitis betroffen ist.

Pankreatitis führt zur Zerstörung von Organzellen, weshalb eine Ausdünnung der Gefäßwände und Enzymzellen in großen Mengen in den Blutkreislauf gelangen. Wenn der Prozess der Entwicklung der Krankheit begonnen wird, wird sie chronisch, wobei die Struktur der Wände des Organs erheblich zerstört wird und die Bildung von Geschwüren beginnt.

Ein rechtzeitiger Bluttest auf Amylase ermöglicht es Ihnen, rechtzeitig Maßnahmen zu ergreifen und die Bildung von Zysten und Tumoren im Körper zu verhindern, die durch einen Anstieg des Spiegels dieses Enzyms verursacht werden.

Bei akuten Erkrankungen liegt der Amylase-Spiegel während der Blutuntersuchung signifikant über den festgelegten Normalwerten. Dies ist ein klarer Indikator dafür, dass im menschlichen Körper schwere destruktive und entzündliche Prozesse auftreten.

Selbst bei Vorliegen einer akuten Form der Pankreatitis können die Ergebnisse der Studie manchmal innerhalb normaler Grenzen liegen, was normalerweise auf individuelle Anomalien im Körper des Patienten zurückzuführen ist. In diesem Fall wird eine wiederholte Blutuntersuchung empfohlen..

Amylase-Testvorbereitung

Damit die Ergebnisse der Amylase-Studie so aussagekräftig und zuverlässig wie möglich sind, muss sich der Patient ordnungsgemäß auf die Blutentnahme vorbereiten.

Die Grundregeln für die Vorbereitung des Tests auf Alpha-Amylase sind:

  • Für 1 - 2 Tage sollte der Alkoholkonsum ausgeschlossen werden.
  • Essen Sie keine schweren, fettigen und frittierten Lebensmittel.
  • Geräucherte, würzige und eingelegte Lebensmittel sollten vermieden und Süßigkeiten kontrolliert werden..
  • Am Tag vor dem Eingriff sollten Sie die körperliche Aktivität einschränken und Sportarten sowie Belastungen, einschließlich des Hebens schwerer Taschen, insbesondere auf Treppen, vermeiden. Die Nichteinhaltung dieser Regel kann zu einer vorübergehenden Änderung der Blutzusammensetzung und einer Verzerrung vieler Indikatoren führen..
  • Es ist wichtig, verschiedene Stresssituationen 1 bis 2 Tage vor dem voraussichtlichen Zeitpunkt des Eingriffs zu vermeiden. Stress, Angst und Frustration wirken sich erheblich auf die Blutqualität aus und verzerren die tatsächlichen Werte vieler Indikatoren.
  • Blut sollte ausschließlich auf leeren Magen und am frühen Morgen entnommen werden. Eine Ausnahme bildet hier das Vorliegen eines akuten Pankreatitis-Anfalls bei einem Patienten. In diesem Fall wird die Studie zu jeder Tageszeit durchgeführt..

Normale Amylasezahlen

Bei der Analyse der Ergebnisse orientiert sich das Laborpersonal an den in seiner Umgebung festgelegten Standards. In verschiedenen Labors können die akzeptablen Mindest- und Höchstindikatoren als unterschiedlich angesehen werden.

Zur Bestimmung und Anzeige von Indikatoren im Labor werden bestimmte Maßeinheiten verwendet. Zur Bestimmung der Amylase-Norm wird ein Indikator für die Einheit des Enzyms pro Liter Blut (Einheiten / l) verwendet.

Gründe für den Rückgang

Wenn das Ergebnis der Studie einen erhöhten Wert der Amylase zeigt, kann der Arzt das Vorhandensein einiger Krankheiten vermuten, von denen die Hauptursache Pankreatitis und andere Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse sind. Diese Situation kann jedoch auch auf das Vorhandensein anderer Krankheiten hinweisen.

Am häufigsten wird ein Anstieg der Amylase beobachtet mit:

  • Pankreatitis, da sich bei dieser Erkrankung ein schwerwiegender Entzündungsprozess in der Bauchspeicheldrüse entwickelt, aufgrund dessen die Konzentration des Enzyms buchstäblich mehrmals ansteigt.
  • Verschiedene Pathologien und Störungen in der Bauchspeicheldrüse, beispielsweise bei Vorhandensein von Zysten oder Tumoren sowie Steine ​​in den Lumen. In diesem Fall tritt eine Kompression des Organs auf, wodurch eine sekundäre Entzündung auftritt.
  • Diabetes Bei dieser Krankheit tritt eine Verletzung des allgemeinen Stoffwechsels von Kohlenhydraten auf, wodurch die verbrauchte Amylase nicht verbraucht wird und ihre Akkumulation zu einem Anstieg der Indikatoren führt.
  • Mump-Epidemie. Eine solche Krankheit ist hauptsächlich die Kindheit. Es wird oft Mumps genannt. In diesem Fall kommt es zu einer starken Entzündung der Speicheldrüsen, die ebenfalls dieses Enzym produzieren, was zu einer Erhöhung der Indikatoren führt.
  • Nierenversagen. Ein Teil des Enzyms, das nicht in der Leber verarbeitet wird, wird zusammen mit dem ausgeschiedenen Urin über die Nieren ausgeschieden. Wenn dieser Körper nicht richtig funktioniert, wird häufig ein Anstieg beobachtet.
  • Peritonitis Wenn sich im Körper eine Bauchfellentzündung entwickelt, können entzündliche Veränderungen alle menschlichen Organe in seiner Bauchhöhle betreffen, und die Bauchspeicheldrüse ist keine Ausnahme.

Wenn als Ergebnis der Studie ein verringerter Spiegel dieses Enzyms gefunden wird, ist es möglich, das Vorhandensein bestimmter Zustände und Beschwerden beim Patienten zu vermuten.

Der Grund für eine signifikante Abnahme der Blutamylase kann sein:

  • Hepatitis, sowohl in chronischer als auch in akuter Form. Bei dieser Krankheit ist die Leberfunktion beeinträchtigt, was zu einer unsachgemäßen Absorption von Kohlenhydraten führt, die in den Körper gelangen, und dies beeinflusst auch den Spiegel bestimmter Enzyme, beispielsweise Amylase. Die Synthese dieses Enzyms bei dieser Krankheit beginnt sich zu verlangsamen, wodurch sein Blutspiegel abnimmt.
  • Ein Tumor in der Bauchspeicheldrüse. Ein Teil der Tumoren, die sich in diesem Organ bei Funktionsstörungen bilden, kann zu einer Degeneration des Drüsengewebes führen, die sich verlangsamt und die Produktion des Enzyms allmählich stoppt.

Veränderungen der Amylase können durch Alkohol am Tag vor der Studie verursacht werden..

Krankheiten wie Darmverschluss oder Entzündung der Blinddarmentzündung können ebenfalls Daten verfälschen..

Sie wirken sich auf den Amylasespiegel im Blut und verschiedene Infektionskrankheiten aus, gleichzeitig kann die Abweichung jedoch nicht nur von einer kleineren Seite zur Norm, sondern auch von einer größeren Seite sein.

Die Norm bei Frauen nach Alter

Die Nichtübereinstimmung zwischen der enzymatischen Aktivität liegt in der Tatsache, dass sich mit einer Änderung der Perioden des menschlichen Lebens auch die Enzymaktivitätsindikatoren ändern. Der Faktor des Enzyms wird auch signifikant durch externe Faktoren beeinflusst, beispielsweise einen längeren Konsum von Medikamenten oder Drogen oder ein schweres körperliches Trauma.

Gleichzeitig hat das Geschlecht des Patienten fast keinen ernsthaften Einfluss auf die endgültigen Indikationen - die Norm bleibt in den meisten Fällen fest.

Trotz der Tatsache, dass der weibliche und der männliche Körper größtenteils die gleiche Enzymnorm haben, ist die männliche Physiologie offener für Pankreaserkrankungen, während der weibliche Körper stabiler ist.

Das Alter des Patienten ist jedoch sehr wichtig für die Bestimmung der Amylase-Norm im Blut.

  • Im Alter von 18 bis 70 Jahren sollten die Amylase-Indikatoren im weiblichen Körper im Bereich von 25 bis 125 Einheiten pro Liter Blut schwanken.
  • Bei Frauen über 70 können die Zahlen etwas höher sein. Wenn der untere Balken auf dem Niveau von 20-25 Einheiten bleibt, kann der obere auf 160 Einheiten / l erhöht werden.

Es Ist Wichtig, Sich Bewusst Zu Sein, Vaskulitis