Was ist die Norm der Amylase im Urin??

Die Zusammensetzung des menschlichen Urins spiegelt das Bild der lebenswichtigen Aktivität des Körpers wider, nämlich den Stoffwechsel von Substanzen, die in Form von Abfallstoffen in den Körper gelangen und aus ihm austreten. Während des Stoffwechsels treten chemische Reaktionen der Oxidation, Zersetzung und Wiederherstellung von Elementen auf, die für einen normalen Biorhythmus des Körpers notwendig sind. Urin enthält: Enzyme, Harnstoff, Vitamine, Hormone, Ammoniak, restliche Proteinabbauprodukte und Amylase.

Amylase ist ein Verdauungsenzym. Es wird von den Speicheldrüsen und der Bauchspeicheldrüse produziert. Im Speichel wird Amylase Ptyalin genannt, und die von der Bauchspeicheldrüse produzierte Bauchspeicheldrüse Amylase wird Pankreas genannt. Dies ist eine spezifische Alpha-Glucogenase, die in einer neutralen Umgebung aktiviert wird. Es wird als das Hauptenzym angesehen, das an der Verdauung beteiligt ist. Die entscheidende Funktion der Amylase ist der Abbau von Kohlenhydraten, insbesondere Stärke, in Disaccharide, die in Wasser leicht löslich sind (kristalline süße Substanzen). Es gibt immer noch Beta-Amylase, die jedoch nur in der Pflanzenwelt beobachtet wird. Aber Gamma-Amylase beginnt nur in einer sauren Umgebung aktiviert zu werden.

Amylasespiegel (Diastasen) werden mit biochemischen Blut- und Urintests untersucht. Im Blutplasma befindet sich die Pankreas-Alpha-Amylase in einem verdünnten Zustand und ihre Indikatoren zeigen die Arbeit nicht nur der Bauchspeicheldrüse, sondern des gesamten Verdauungssystems an. Die Norm der Pankreas-Alpha-Amylase im Blut beträgt bis zu 80 U / l. Im Urin wird es konzentrierter ausgeschieden und bis zu 800 Einheiten / Liter gelten als Norm. Diastasen in der Biochemie zeigen Pankreasenzymaktivität an. Wenn die Alpha-Amylase im Blut ansteigt, weicht ihr Spiegel nach einigen Stunden erheblich von der Norm im Urin ab und umgekehrt. Eine Abnahme der Plasmaenzymspiegel geht mit einem niedrigen Spiegel in der Urinanalyse einher.

Normale Indikatoren für Amylase unterscheiden sich praktisch nicht vom Geschlecht einer Person. Sowohl bei Frauen als auch bei Männern sollte sie 60-80 U / l im Plasma und 600-800 U / l im Urin nicht überschreiten. Bei Kindern weist Amylase im Urin keine wesentlichen Unterschiede zum erwachsenen Körper auf. Gemäß den Gesundheitsstandards werden jedoch bis zu 60 U / l im Blut und bis zu 600 U / l im Urin festgestellt. Bei kleinen Kindern, insbesondere in den ersten Lebensmonaten, wird eine Diastase bei einem niedrigen Wert von bis zu 10 U / l beobachtet. Bei älteren Menschen ist die Rate ohne schwerwiegende Krankheiten ebenfalls niedriger.

Um einen Blut- oder Urintest zur Bestimmung der Alpha-Amylase zu untersuchen, müssen folgende Aktivitäten durchgeführt werden:

  • Den Patienten vor dem Ausschluss der Verwendung einer großen Anzahl glukosehaltiger Produkte, Drogen und Alkohol am Tag vor der Sammlung von Biomaterial zu warnen;
  • Führen Sie morgens auf nüchternen Magen eine intravenöse Blutentnahme durch.
  • Sammeln Sie Morgenurin in einer Menge von 20-30 ml einer durchschnittlichen Portion.

Eine Zunahme oder Abnahme der Alpha-Amylase in geringfügigen Abweichungen von den Normalwerten weist nicht immer auf das Vorhandensein entzündlicher Prozesse hin. Solche Ergebnisse können bei der Entwicklung einer Schwangerschaft, der Verwendung einer großen Menge an Kohlenhydraten, der Akklimatisierung des Körpers an neue Bedingungen sowie bei der Verwendung bestimmter Medikamente beobachtet werden.

Bei Funktionsstörungen der Pankreasdrüse oder anderer Verdauungsorgane sowie des Nierenausscheidungssystems unterscheidet sich die Rate der Pankreas-Alpha-Amylase signifikant vom normalen Wert. In solchen Fällen treten zusätzliche schmerzhafte Symptome auf: starke Krampfschmerzen in der Magengegend und im Darm, Sodbrennen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Fieber, Durst. Im Urin erreicht die Diastase hohe Werte, und es sind auch Protein und weiße Blutkörperchen vorhanden. Dieser Zustand des Körpers weist auf eine akute Entzündung der Bauchspeicheldrüse hin - Pankreatitis. Eine solche Krankheit tritt nach dem Missbrauch von geräucherten, fetthaltigen Lebensmitteln, alkoholischen Getränken sowie nach Verletzungen und Operationen in der Drüse nach einer Vergiftung mit Drogen und Giften auf. Pankreas-Alpha-Amylase bei einem akuten Anfall von Pankreatitis rollt einfach über und mit dem Einsetzen der Nekrose der Drüse bleibt bei hohen Zahlen. Pankreasnekrose endet in den meisten Fällen mit dem Tod des Patienten.

Entzündungsprozesse in der Bauchspeicheldrüse können auch latent ohne besondere Symptome auftreten, dh die Krankheit nimmt eine chronische Form der Entwicklung an. Wenn Sie die Analyse von Urin und Blut mit diesem Verlauf des Entzündungsprozesses untersuchen, ist die Diastase möglicherweise nicht immer hoch, sie steigt sofort an und fällt dann ab, aber Sie können nicht über eine Genesung sprechen.

Zu niedrige Amylasewerte können auf einen Mangel an enzymatischer Aktivität der Bauchspeicheldrüse infolge der Selbstverdauung sowie auf eine Schädigung des Drüsengewebes durch einen bösartigen Tumor oder nach einer Organoperation hinweisen.

Signifikante Veränderungen des Amylase-Spiegels bei biochemischen Analysen von Urin und Blut werden auch bei Pathologien wie den folgenden festgestellt:

  • Diabetes mellitus;
  • Angeborene Fermentopathie;
  • Urolithiasis und Gallensteinkrankheit;
  • Zysten und Tumoren in der Bauchspeicheldrüse;
  • Operation zur Entfernung eines Teils der Bauchspeicheldrüse;
  • Zwölffingerdarmgeschwür;
  • Magen-Darm-Obstruktion;
  • Dysbakteriose;
  • Peritonitis;
  • Hepatitis;
  • Nierenversagen;
  • Komplikationen nach Virus- und Infektionskrankheiten (Grippe, Mumps, Enzephalitis);
  • Helminthenbefall.

Um die Ursachen für signifikante Abweichungen der Amylase von der Norm zu ermitteln, muss Ihr Arzt konsultiert werden, der eine Reihe zusätzlicher Diagnosemethoden verschreibt:

  • Täglicher Urinausstoß;
  • Ultraschalluntersuchung von Bauchspeicheldrüse, Leber und Nieren;
  • Biochemischer Bluttest auf Enzyme, Hormone und Glukose.

Die Behandlung wird je nach Diagnose verordnet. Bei akuter Pankreatitis sind in der Regel ein sofortiger Krankenhausaufenthalt, die intravenöse Verabreichung von entzündungshemmenden, desensibilisierenden und enterosorbierenden Arzneimitteln sowie Hunger gefolgt von einer strengen Diät angezeigt.

Die Norm der Amylase im Urin. Was sind die Ergebnisse der Urinanalyse auf Diastase??

Anhand der Zusammensetzung des Urins kann man den Gesundheitszustand des Menschen beurteilen. Im Urin gibt es nach dem Zerfall Proteinreste, Vitamine, Verdauungsenzyme (Enzyme) und andere Substanzen. Amylase im Urin gehört zu einer Reihe von aktiven Enzymen, die komplexe Kohlenhydrate abbauen. Die Höhe seiner Menge hilft zu bestimmen, welche Art von Krankheit eine Person hat. Dieses Enzym im Urin ist informativer als Blutamylase..

Was ist Amylase??

Urinamylase ist das erste Enzym, das Wissenschaftler entdeckt haben. 1833 beschrieb ein Biologe aus Frankreich, Paya, der Urin untersuchte, die Rolle dieses Enzyms bei der Verarbeitung stärkehaltiger Produkte im Magen-Darm-Trakt.

Drei Arten von Amylase werden unterschieden:

  • Beta - ein pflanzliches Enzym,
  • Alpha - bezieht sich auf die Hauptenzyme des Magen-Darm-Trakts. Die Bauchspeicheldrüse und die Speicheldrüsen sind an ihrer Produktion beteiligt..
  • Gamma - ist ein Teil von Weizen und fungiert als Hauptsubstanz bei der Herstellung von Malz.

Das Pankreasenzym wird Pankrea genannt. Die Aktivierung erfolgt in einer neutralen Umgebung. Das Speichelenzym heißt ptlian.

Aufgrund der Tatsache, dass der Darm eine so komplexe Substanz wie Stärke nicht vollständig aufnehmen kann, beginnt ihre Spaltung im Körper unter dem Einfluss des Enzyms Alpha-Amylase. Die Zerstörung der Stärke in der Mundhöhle geht mit einem Gefühl der Süße einher - dies ist charakteristisch für das Anfangsstadium des Kohlenhydratabbaus. Weiter entlang des Verdauungstrakts wird es von Pankreas-Amylase (Diastase) zu Glukose abgebaut.

Wenn der Amylasetest abgeschlossen ist?

Eine Urinanalyse auf Amylase ist keine der erforderlichen Studien. Ihr Zweck tritt nur bei Verdacht auf bestimmte Krankheiten auf. Die Bestimmung der Amylaseaktivität erfolgt aus folgenden Gründen:

  • Es gibt Fehlfunktionen in der Bauchspeicheldrüse, deren traumatische Verletzungen (Urin bekommt eine dunkle Farbe),
  • Parotis betroffen,
  • Peritonealreizung tritt auf,
  • Die Symptome einer Infektion werden bestimmt,
  • Diabetes essen,
  • Appetitlosigkeit,
  • Übelkeit, Erbrechen.

Außerdem wird ein Urintest auf Diastase bei Helmintheninvasion, Hepatitis, Mukoviszidose, Magen-Darm-Obstruktion, Dysbiose usw. verschrieben. Zusätzliche Ursachen, die einen Anstieg der Alpha-Amylase im Urin verursachen, sind: Einnahme bestimmter Medikamente (Ibuprofen, Kortikosteroide, orale Kontrazeptiva) und Alkoholismus.

Diese Forschungsmethode wird nicht nur bei Exazerbationen von Krankheiten eingesetzt - mit ihrer Hilfe können Sie den Zustand des Patienten während der Behandlung überwachen. Durch die Entschlüsselung der Analyseindikatoren kann der Arzt beurteilen, ob sich die Situation verbessert oder verschlechtert. Beispielsweise tritt innerhalb weniger Tage ein erhöhter Diastasegehalt auf, der auf eine Verschlimmerung der Pankreatitis hinweist. Aufgrund der Tatsache, dass die Menge dieses Enzyms während des Tages schwankt, ist es möglich, die Dynamik von Veränderungen zu beurteilen, indem alle 3-4 Stunden eine Studie zur Diastase durchgeführt wird.

Wie man einen Urintest macht?

Ein Urintest ist am effektivsten, je nachdem, wie genau die Regeln für das Sammeln von Urin eingehalten werden. Der behandelnde Arzt kann eine Untersuchung des täglichen oder morgendlichen Urins anordnen. Er sollte auch erklären, wie man richtig uriniert..

Vor dem täglichen Sammeln des Urins müssen die Genitalien gewaschen werden. Einige Tage vor der Durchführung der Urindiastase-Analyse müssen Sie die Einnahme von Medikamenten abbrechen, die die Ergebnisse der Studie beeinflussen können. Das gesamte tägliche Wasserlassen mit Ausnahme des Morgens sollte vollständig in einem geeigneten Gefäß durchgeführt werden. Kälte wird zur Lagerung von Material verwendet.

Am nächsten Morgen wird der gesamte gesammelte Urin gemischt, wobei das tägliche Gesamtvolumen notiert wird, und dann werden 20 ml in einen sauberen Behälter gegossen. Das ausgewählte Material wird dem Labor zur Identifizierung von Enzymen übergeben..
Wie kann man morgens Urin für Forschungszwecke abgeben? Es hat auch seine eigenen Eigenschaften. Zunächst müssen Sie 12 Stunden vor der Studie auf scharfe und salzige Lebensmittel verzichten. Am Tag vor der Analyse entfällt der Konsum von Alkohol, Drogen und süßen Lebensmitteln. Zweitens sollte die Urinsammlung nach dem Waschen der Genitalien erfolgen. Der erste Strom muss in die Toilette abgegeben werden (einige Sekunden), dann sollte der einströmende Urin in einem Volumen von 20 bis 30 ml in einem Behälter gesammelt und der Urinierungsprozess in der Toilette abgeschlossen werden.

Was sind die Ergebnisse der Analyse?

Es gibt eine Vielzahl von Krankheiten, die Symptome wie eine Veränderung der Amylaseaktivität im Blut und Urin aufweisen können. Daher sollte eine unabhängige Dekodierung der Forschungsergebnisse und eine Selbstmedikation ausgeschlossen werden. Ein erfahrener Spezialist kann die erhaltenen Daten korrekt analysieren, auf deren Grundlage eine geeignete Behandlung verordnet wird.

Die Amylase-Spiegel in Blut und Urin sind unterschiedlich. Die Norm dieses Enzyms im Urin bei Erwachsenen liegt bei bis zu 800 Einheiten / Liter, im Blut jedoch bei bis zu 80 Einheiten / Liter. Das Geschlecht einer Person beeinflusst praktisch keine normalen Indikatoren - bei Männern und Frauen sind sie gleich.

Meistens wird in Gegenwart pathogener Prozesse eine erhöhte Amylase beobachtet. Der Grund kann in einer der folgenden Beschwerden versteckt sein:

  • Pankreatitis (die Farbe des Urins verdunkelt sich),
  • Eileiterschwangerschaft,
  • Diabetes mellitus,
  • Nierenversagen,
  • Mumps usw..

Wenn die Amylase erhöht ist, sollte ein Spezialist für jeden speziellen Fall eine Behandlungsstrategie vorschlagen, da es keine universelle Therapiemethode gibt. Es wird empfohlen, neben der Einnahme von Medikamenten die Bettruhe zu beobachten und den längeren Kontakt mit Personen zum Zeitpunkt der Behandlung zu verweigern. Bei hohem Diastasegehalt sollten Kaffee, Alkohol, Schokolade, würzige und saure Lebensmittel von der Ernährung ausgeschlossen werden.

Eine Abnahme der Amylase ist weniger häufig. Wenn eine biochemische Analyse des Urins eine Abnahme dieses Enzyms zeigte, liegt wahrscheinlich ein Enzymmangel anderer Art vor, Mukoviszidose, Zirrhose. In diesem Fall wird den Patienten zusätzlich zur Behandlung empfohlen, die Menge an stärkehaltigen Lebensmitteln in ihrer Ernährung zu reduzieren..

Amylase bei schwangeren Frauen und Kindern

Die Schwangerschaft ist eine Zeit, in der sich der weibliche Körper stark verändert. Während der Schwangerschaft steigt die Konzentration vieler Enzyme. Während der Registrierung wird einer schwangeren Frau nach 28 und 34 Wochen eine Blutuntersuchung auf Diastase verschrieben. Die Norm dieses Enzyms variiert in einem ziemlich weiten Bereich von 10 bis 124 Einheiten / l.

Oft werden Frauen während der Schwangerschaft auf Probleme mit der Bauchspeicheldrüse untersucht. Bei Pankreatitis oder Leberproblemen steigt der Amylaseindex. Oft ist diese Situation der Grund für den Schwangerschaftsabbruch, da das Leben einer Frau direkt bedroht ist. Eine Eileiterschwangerschaft ist ebenfalls eine Gefahr, die auch mit einem Anstieg der Amylase einhergeht.

Die Amylase-Rate im Urin eines Kindes unterscheidet sich nicht wesentlich von der bei Erwachsenen. Wenn eine Urinanalyse zur Diastase verschrieben wird, überschreitet die Norm 60 U / l im Blut und 600 U / l im Urin nicht. In der Neugeborenenperiode hat das Kind eine geringe Diastase - nur 10 U / l. Dies bedeutet, dass die enzymatische Produktion im Körper der Kinder noch nicht vollständig Gestalt angenommen hat. Gleichzeitig variiert bei der Bestimmung der Amylase im Blut die Norm bei Kindern unter einem Jahr nach einem Jahr zwischen 5 und 65 Einheiten / Liter - zwischen 25 und 125 Einheiten / Liter.

Wenn sich die Amylase-Norm im Urin nach oben oder unten bewegt hat, besteht die Wahrscheinlichkeit einer Krankheit. Die Diastase im Urin eines Kindes nimmt mit Pankreatitis, Polypen im Magen, Nierenerkrankungen usw. zu..

Ein Arzt kann zusätzliche Tests verschreiben, um eine genaue Diagnose zu stellen, die das klinische Bild deutlicher zeigt. Beispielsweise werden im Urin mit entzündlichen Prozessen häufig weiße Blutkörperchen in großen Mengen beobachtet. Es ist möglich, bei einem Kind normale Diastasen zu erreichen, wenn alle Empfehlungen des Arztes genau befolgt werden.

Amylase-Urin normal bei Erwachsenen

Amylase im Urin - was ist die Norm bei Erwachsenen

Amylase ist ein Verdauungsenzym, das komplexe Kohlenwasserstoffe im Verdauungssystem, die in Lebensmitteln enthalten sind, in einfache zerlegt - Glukose, Maltose usw. Es wird vom Speichel und der Bauchspeicheldrüse produziert. Es ist dem Speichel während des Abbaus dieses Enzyms in den stärkehaltigen Inhaltsstoffen von Gerichten zu verdanken, dass eine Person einen süßlichen Geschmack mit längerem Kauen von Lebensmitteln verspürt.

Dieses Enzym unterscheidet sich durch zwei Haupttypen: Speichelamylase und Pankreas. Aus dem Namen geht hervor, dass der erste in der Mundhöhle und der zweite in der Bauchspeicheldrüse produziert wird. Diese Verbindung sollte hauptsächlich im Verdauungssystem vorhanden sein - dies ist die Norm, aber dies passiert nicht immer. Wenn die Aktivität der Organe, die das Enzym enthalten, gestört ist, wird es an das Blut gesendet, wonach die Nieren es durch den Urin absondern, was bei der Analyse deutlich wird. Und dies ist ein sehr wichtiger Indikator für die Pankreasaktivität angesichts seiner Fähigkeit, den notwendigen Zuckergehalt im Blut aufrechtzuerhalten. Neben einer akuten und chronischen Pankreatitis kann ein Anstieg der Amylase auf das Vorhandensein von Erkrankungen der Speicheldrüsen hinweisen, von denen eine der bekanntesten die bekannten Mumps (Mumps-Epidemie) ist..

Blutnorm

Im biochemischen Labor wird eine detaillierte Blutuntersuchung durchgeführt, mit deren Hilfe der Enzymgehalt bestimmt werden kann. Die Grundvoraussetzung von Laborassistenten in diesem Fall ist seit der Kindheit allen bekannt - das Essen ist mindestens acht Stunden vor dem Test erlaubt. Sowohl für Männer als auch für Frauen liegt die Amylase-Rate im Blut im Bereich von 25 bis 125 U / l.

Die Gründe für den erhöhten Gehalt des Enzyms im Blut (über 125 U / l) können folgende sein:

  1. Pankreatitis - akut oder chronisch. Die allgemeinen Symptome der beiden Stadien dieser Krankheit sind ähnlich, nur bei einem akuten Anfall wird die Dynamik beschleunigt:
  • scharf auftretender Schmerz um den Nabel, der nach hinten ausstrahlt;
  • Übelkeit wird beobachtet;
  • Schwindel;
  • Erbrechen
  • schneller Anstieg der Patiententemperatur.

Das Gleiche passiert im chronischen Krankheitsverlauf mit einer Veränderung der Remissionen und Exazerbationen. Nach einem Anfall von Amylase im Blut normalisiert sich innerhalb von 3-4 Tagen wieder.

  1. Mumps (Mumps) ist eine Viruserkrankung der Speicheldrüse der Parotis, die infolge von Zellstörungen auch ein Enzym in den Blutkreislauf abgibt. Die Symptome von Mumps sind bekannt - Fieber, trockener Mund, Schmerzen beim Kauen, Schlucken, Sprechen, Schwellungen um die Ohren.
  2. Die Prozesse der Bildung von Tumoren oder Steinen in den Gängen der Bauchspeicheldrüse, die verhindern, dass sie normal funktionieren, wodurch das Enzym in das Blut freigesetzt wird.
  3. Akute Entzündung der Bauchregion (Peritonitis), die eine Komplikation der Entzündung des Blinddarms, der Perforation des Darms oder des Magens ist. In diesem Fall werden Übelkeit, Erbrechen, Schwäche und Bauchschmerzen beobachtet, die durch Abtasten verschlimmert werden..
  4. Andere Gründe. Ein Anstieg der Amylase wird manchmal aus anderen Gründen beobachtet:
  • Eileiterschwangerschaft;
  • Diabetes mellitus;
  • alltäglicher Alkoholmissbrauch.

In diesem Fall kann die Norm des Gehalts des Enzyms im Blut für viele Tage erreicht werden. Eine Abnahme dieses Enzyms im Blut wird mit einer Unzulänglichkeit der Organe beobachtet, die für die Produktion von Amylase im Körper verantwortlich sind:

  • Pankreasnekrose (Folge einer schweren Pankreatitis mit dem Tod des Pankreasgewebes);
  • Mukoviszidose (Fehlfunktion aller Drüsen des Körpers, oft erblich).

Harninhalt

Eine große Menge Amylase gelangt aus dem Blutserum in den Urin, so dass diese Indikatoren normalerweise proportional miteinander zusammenhängen. Daher sind Krankheiten, die zu einem erhöhten Gehalt des Enzyms führen, fast ähnlich zu denen, die seinen Blutspiegel erhöhen.

Es gibt jedoch gravierende Unterschiede in der Wirkung der Urinamylase. Beispielsweise bleibt ein erhöhtes Bild im Urin bis zu zwei Wochen nach dem Ende eines Pankreatitis-Anfalls bestehen. Es gibt solche Zustände, wenn bei Pathologien Amylase mit multimolekularen Proteinen aus Plasma synthetisiert wird und sie einfach nicht durch die Membran in den Nierenglomeruli gelangen können. Infolgedessen nimmt die Enzymmenge im Blutserum zu, aber da es nicht in den Urin gelangt, wird das durch Analyse erhaltene Bild nicht einmal verschmiert, sondern vollständig verzerrt. Wenn eine Person Nierenversagen hat, zeigt eine Urinanalyse auch keine Pathologien..

Wenn Sie Urin an die Studie weitergeben, müssen Sie sich nur an den üblichen Tagesablauf halten - ohne Stress, Missbrauch von Speisen und Getränken und auch keine Medikamente einnehmen, damit sich vor ihrem Hintergrund die tatsächlichen Indikatoren nicht ändern. Zur Analyse wird entweder eine einzelne Portion Urin oder seine tägliche Sammlung gegeben.

Die Norm des Amylasewerts bei der Urinanalyse ist ein Indikator von etwa 460 U / l. Sein Überschuss kann darauf hinweisen, dass eine Person an denselben Mumps, Pankreatitis, Peritonitis leidet oder Probleme mit der Bauchspeicheldrüse hat. Darüber hinaus können Gallengangserkrankungen, diabetische Exazerbationen, Ovarialtumoren, Exposition gegenüber verschiedenen Viren, Schädelverletzungen, Alkoholvergiftungen usw. zur Erhöhung des Enzymspiegels beitragen..

Eine Abnahme des Enzymspiegels zeigt die Entfernung eines Teils der Bauchspeicheldrüse oder deren unzureichende Funktion an. Der Patient kann auch tiefe und schwere Leberschäden haben. In jedem Fall sind abnormale Amylasewerte im Urin der Grund, zum Gastroenterologen und in einem ernsteren Fall zum Chirurgen zu gehen.

Was ist die Norm der Amylase im Urin??

Die Zusammensetzung des menschlichen Urins spiegelt das Bild der lebenswichtigen Aktivität des Körpers wider, nämlich den Stoffwechsel von Substanzen, die in Form von Abfallstoffen in den Körper gelangen und aus ihm austreten. Während des Stoffwechsels treten chemische Reaktionen der Oxidation, Zersetzung und Wiederherstellung von Elementen auf, die für einen normalen Biorhythmus des Körpers notwendig sind. Urin enthält: Enzyme, Harnstoff, Vitamine, Hormone, Ammoniak, restliche Proteinabbauprodukte und Amylase.

Amylase ist ein Verdauungsenzym. Es wird von den Speicheldrüsen und der Bauchspeicheldrüse produziert. Im Speichel wird Amylase Ptyalin genannt, und die von der Bauchspeicheldrüse produzierte Bauchspeicheldrüse Amylase wird Pankreas genannt. Dies ist eine spezifische Alpha-Glucogenase, die in einer neutralen Umgebung aktiviert wird. Es wird als das Hauptenzym angesehen, das an der Verdauung beteiligt ist. Die entscheidende Funktion der Amylase ist der Abbau von Kohlenhydraten, insbesondere Stärke, in Disaccharide, die in Wasser leicht löslich sind (kristalline süße Substanzen). Es gibt immer noch Beta-Amylase, die jedoch nur in der Pflanzenwelt beobachtet wird. Aber Gamma-Amylase beginnt nur in einer sauren Umgebung aktiviert zu werden.

Amylasespiegel (Diastasen) werden mit biochemischen Blut- und Urintests untersucht. Im Blutplasma befindet sich die Pankreas-Alpha-Amylase in einem verdünnten Zustand und ihre Indikatoren zeigen die Arbeit nicht nur der Bauchspeicheldrüse, sondern des gesamten Verdauungssystems an. Die Norm der Pankreas-Alpha-Amylase im Blut beträgt bis zu 80 U / l. Im Urin wird es konzentrierter ausgeschieden und bis zu 800 Einheiten / Liter gelten als Norm. Diastasen in der Biochemie zeigen Pankreasenzymaktivität an. Wenn die Alpha-Amylase im Blut ansteigt, weicht ihr Spiegel nach einigen Stunden erheblich von der Norm im Urin ab und umgekehrt. Eine Abnahme der Plasmaenzymspiegel geht mit einem niedrigen Spiegel in der Urinanalyse einher.

Normale Indikatoren für Amylase unterscheiden sich praktisch nicht vom Geschlecht einer Person. Sowohl bei Frauen als auch bei Männern sollte sie 60-80 U / l im Plasma und 600-800 U / l im Urin nicht überschreiten. Bei Kindern weist Amylase im Urin keine wesentlichen Unterschiede zum erwachsenen Körper auf. Gemäß den Gesundheitsstandards werden jedoch bis zu 60 U / l im Blut und bis zu 600 U / l im Urin festgestellt. Bei kleinen Kindern, insbesondere in den ersten Lebensmonaten, wird eine Diastase bei einem niedrigen Wert von bis zu 10 U / l beobachtet. Bei älteren Menschen ist die Rate ohne schwerwiegende Krankheiten ebenfalls niedriger.

Um einen Blut- oder Urintest zur Bestimmung der Alpha-Amylase zu untersuchen, müssen folgende Aktivitäten durchgeführt werden:

  • Den Patienten vor dem Ausschluss der Verwendung einer großen Anzahl glukosehaltiger Produkte, Drogen und Alkohol am Tag vor der Sammlung von Biomaterial zu warnen;
  • Führen Sie morgens auf nüchternen Magen eine intravenöse Blutentnahme durch.
  • Sammeln Sie Morgenurin in einer Menge von 20-30 ml einer durchschnittlichen Portion.

Eine Zunahme oder Abnahme der Alpha-Amylase in geringfügigen Abweichungen von den Normalwerten weist nicht immer auf das Vorhandensein entzündlicher Prozesse hin. Solche Ergebnisse können bei der Entwicklung einer Schwangerschaft, der Verwendung einer großen Menge an Kohlenhydraten, der Akklimatisierung des Körpers an neue Bedingungen sowie bei der Verwendung bestimmter Medikamente beobachtet werden.

Bei Funktionsstörungen der Bauchspeicheldrüse oder anderer Verdauungsorgane sowie des Nierenausscheidungssystems ist der Pankreas-Alpha-Index Nr. 8212; Amylase unterscheidet sich signifikant von normalen Spiegeln. In solchen Fällen treten zusätzliche schmerzhafte Symptome auf: starke Krampfschmerzen in der Magengegend und im Darm, Sodbrennen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Fieber, Durst. Im Urin erreicht die Diastase hohe Werte, und es sind auch Protein und weiße Blutkörperchen vorhanden. Dieser Zustand des Körpers weist auf eine akute Entzündung der Bauchspeicheldrüse hin - Pankreatitis. Eine solche Krankheit tritt nach dem Missbrauch von geräucherten, fetthaltigen Lebensmitteln, alkoholischen Getränken sowie nach Verletzungen und Operationen in der Drüse nach einer Vergiftung mit Drogen und Giften auf. Pankreas-Alpha-Amylase bei einem akuten Anfall von Pankreatitis rollt einfach über und mit dem Einsetzen der Nekrose der Drüse bleibt bei hohen Zahlen. Pankreasnekrose endet in den meisten Fällen mit dem Tod des Patienten.

Entzündungsprozesse in der Bauchspeicheldrüse können auch latent ohne besondere Symptome auftreten, dh die Krankheit nimmt eine chronische Form der Entwicklung an. Wenn Sie die Analyse von Urin und Blut mit diesem Verlauf des Entzündungsprozesses untersuchen, ist die Diastase möglicherweise nicht immer hoch, sie steigt sofort an und fällt dann ab, aber Sie können nicht über eine Genesung sprechen.

Zu niedrige Amylasewerte können auf einen Mangel an enzymatischer Aktivität der Bauchspeicheldrüse infolge der Selbstverdauung sowie auf eine Schädigung des Drüsengewebes durch einen bösartigen Tumor oder nach einer Organoperation hinweisen.

Signifikante Veränderungen des Amylase-Spiegels bei biochemischen Analysen von Urin und Blut werden auch bei Pathologien wie den folgenden festgestellt:

  • Diabetes mellitus;
  • Angeborene Fermentopathie;
  • Urolithiasis und Gallensteinkrankheit;
  • Zysten und Tumoren in der Bauchspeicheldrüse;
  • Operation zur Entfernung eines Teils der Bauchspeicheldrüse;
  • Zwölffingerdarmgeschwür;
  • Magen-Darm-Obstruktion;
  • Dysbakteriose;
  • Peritonitis;
  • Hepatitis;
  • Nierenversagen;
  • Komplikationen nach Virus- und Infektionskrankheiten (Grippe, Mumps, Enzephalitis);
  • Helminthenbefall.

Um die Ursachen für signifikante Abweichungen der Amylase von der Norm zu ermitteln, muss Ihr Arzt konsultiert werden, der eine Reihe zusätzlicher Diagnosemethoden verschreibt:

  • Täglicher Urinausstoß;
  • Ultraschalluntersuchung von Bauchspeicheldrüse, Leber und Nieren;
  • Biochemischer Bluttest auf Enzyme, Hormone und Glukose.

Die Behandlung wird je nach Diagnose verordnet. Bei akuter Pankreatitis sind in der Regel ein sofortiger Krankenhausaufenthalt, die intravenöse Verabreichung von entzündungshemmenden, desensibilisierenden und enterosorbierenden Arzneimitteln sowie Hunger gefolgt von einer strengen Diät angezeigt.

Amylase-Urin

Amylase ist eine Substanz, die an Stoffwechselprozessen beteiligt ist und für den Abbau von Elementen verantwortlich ist. Im menschlichen Körper ist die Enzymproduktion größtenteils mit der Arbeit der Bauchspeicheldrüse verbunden. Übermäßige Amylase im Urin - ein Signal für Krankheiten im Körper.

Amylase im Urin

Der Stoffwechsel ist ein Prozess, der untrennbar mit dem menschlichen Leben verbunden ist. Substanzen, die in den Körper gelangen, werden in Form von Urin, Kot und Schweiß ausgeschieden. Menschlicher Urin ist ein Bild, das den aktuellen Zustand des Körpers anzeigt. Urin enthält Eiweiß, Enzyme, Vitamine, Hormone und andere Elemente. Der Gehalt an a-Amylase ist einer der wichtigsten Indikatoren bei der Analyse von Urin.

Innerhalb normaler Grenzen wird angenommen, dass Amylasen im Blut und im Urin ein wenig vorhanden sein sollten. Wenn jedoch die Arbeit der Bauchspeicheldrüse fehlschlägt, zeigt die Analyse einen signifikanten Anstieg des Vorhandenseins des Enzyms. Folglich ist ein hoher oder umgekehrt niedriger Gehalt einer Substanz im Körper meistens ein Zeichen der Besorgnis. Was ist diese Substanz und welche Funktionen hat sie??

Enzymfunktionen

Viele Enzyme sind am Stoffwechsel beteiligt, von denen jedes seine eigene Funktion erfüllt. Das Enzym Lipase ist am Abbau von Fetten, Protease-Proteinen beteiligt, aber Alpha-Amylase ist eine biologisch aktive Substanz, die für den Abbau von Kohlenhydraten verantwortlich ist.

Es ist dieses Enzym, das am Abbau von Stärke und Glykogen zu einem Glukosezustand beteiligt ist, der vom Körper leicht absorbiert wird und so dem Darm hilft.

Im menschlichen Körper gibt es zwei Arten von Enzymen:

  • Speichelamylase. die in der Mundhöhle gebildet werden. Verantwortlich für die Primärverdauung, fördert die Produktion von Magensaft.
  • Pankreas-Amylase. produziert von der Bauchspeicheldrüse. Die Funktionen dieser Art umfassen die Unterstützung bei der Arbeit des Darms, die Regulierung des Stoffwechsels. Dank dieses Enzyms verwandeln sich komplexe Nährstoffe in einfache, nützliche Mikroelemente werden absorbiert..

Diagnose

Da der größte Teil der Amylase aus dem Körper mit dem Urin ausgeschieden wird, sind erhöhte Urinzahlen Anzeichen für Krankheiten wie Diabetes mellitus, Dysbiose, Hepatitis, Pankreatitis, Nierenversagen, Magengeschwür und Pankreas-Onkologie.

Es ist erwähnenswert, dass eine biochemische Analyse des Urins für dieses Enzym eine aussagekräftigere diagnostische Methode ist als eine Blutuntersuchung.

Die Diagnose wird auf zwei Arten durchgeführt:

  • Einmalige Analyse;
  • Tägliche Urinsammlung.

Die zweite Option hat Priorität, da sich die Zusammensetzung des Urins im Laufe des Tages ändert. Um Pathologien zu bestimmen, ist es daher richtig, tagsüber Biomaterial zu sammeln.

In diesem Fall müssen bei der Vorbereitung der Analyse folgende Faktoren berücksichtigt und korrekt durchgeführt werden:

  • Einige Tage vor der Lieferung des Materials, um körperliche Aktivität auszuschließen, alkoholische Getränke. Reduzieren Sie die Aufnahme von würzigen, salzigen und fettreichen Lebensmitteln. Wenn möglich, beenden Sie die Einnahme von Diuretika und anderen Medikamenten. Frauen dürfen an kritischen Tagen keine Tests machen..
  • Bereiten Sie zur Abholung einen großen sterilen Behälter vor (in der Apotheke erhältlich). Der gesamte Urin während des Tages muss darin gesammelt werden, der Behälter muss im Kühlschrank aufbewahrt werden. Vor jedem Wasserlassen sollte die Genitalhygiene unter fließendem Wasser durchgeführt werden..
  • Am Ende des Tages wird der gesammelte Urin gründlich gemischt, 30 ml werden gegossen und zur Diagnose an das Labor geliefert..

Forschung betreiben und Ergebnisse dekodieren

Die Norm bei erwachsenen Männern und Frauen ist das Vorhandensein von Amylase im Urin von 10-160 Einheiten / Liter. Norm bei Kindern: 10-64 Einheiten / l.

Eine Zunahme der Substanz weist auf Verstöße im Verdauungssystem hin.

  • Akute Pankreatitis ist eine Pathologie, die mit dem Tod von Pankreasgewebe verbunden ist. Die Ursachen der Krankheit können mit übermäßigem Alkoholkonsum, schlechter Ernährung (Verwendung von fetthaltigen, würzigen, salzigen Lebensmitteln) sowie Drogenvergiftungen verbunden sein. Bei einer Exazerbation kann der Patient über starke Bauchschmerzen, Übelkeit oder Erbrechen, Fieber klagen.

Reduzierte Urinamylase gibt ebenfalls Anlass zur Sorge. Die Ursache für Abweichungen kann sein: Zirrhose, Onkologie, beeinträchtigte Schilddrüsenfunktion.

Schwangerschaftsamylase

Die Ursache für eine erhöhte Amylase bei Frauen kann eine Schwangerschaft sein. Es wird als normal angesehen, wenn der Enzymspiegel während der Geburt eines Kindes ansteigt. Die Ärzte überwachen jedoch weiterhin die Konzentration der Substanz im Körper, um eine Exposition des Kindes auszuschließen und die Leistung im Falle einer Fehlfunktion der Bauchspeicheldrüse oder der Leber zu verringern.

Die biochemische Analyse des Urins für die werdende Mutter wird im ersten Trimester (bei Anmeldung für eine Geburtsklinik), am Ende des zweiten Trimesters (26 Wochen) und im dritten Trimester (34-35 Wochen) durchgeführt..

Im Körper einer schwangeren Frau wird ein Enzymspiegel von bis zu 110 U / h als Norm angesehen. Im Falle von Anomalien können Ärzte eine akute Pankreatitis oder ein Nierenversagen diagnostizieren, was eine ernsthafte Indikation für eine Abtreibung darstellt. Bei längerer Toxikose können unterschätzte Werte in der Analyse auftreten..

Daher werden Ärzte in jedem Trimester an rechtzeitige Analysen und die Überwachung ihres Zustands erinnert.

Warum Amylase im Blut erhöht ist?

Eine allgemeine Blutuntersuchung ist im Vergleich zu einer biochemischen Analyse des Urins eine weniger informative Methode zur Diagnose von Krankheiten, kann jedoch auch auf die Entwicklung einiger Pathologien im Körper hinweisen.

Erhöhte Spiegel der Substanz können mit Pankreaserkrankungen, dem Vorhandensein von Tumoren, Mumps, Diabetes mellitus und Nierenerkrankungen verbunden sein. Spezialisten erlauben eine Erhöhung der Blutamylase um mehrere Einheiten. Wenn die Indikatoren jedoch verdoppelt oder mehr sind, müssen Sie dringend einen Arzt konsultieren, um sofort mit der Behandlung zu beginnen.

Warum Amylase im Blut gesenkt wird?

Niedrige Raten sind ebenfalls nicht die Norm und weisen auf eine verminderte Aktivität der Bauchspeicheldrüse hin. Dies kann wiederum auf die Bildung eines bösartigen Tumors im Magen, Hepatitis, Pankreasverletzung oder Mukoviszidose zurückzuführen sein.

Die Amylase-Rate ist ein wichtiger Faktor, der den aktuellen Zustand des Körpers anzeigt. Daher empfehlen Ärzte regelmäßig (alle sechs Monate) eine biochemische Analyse von Blut und Urin.

Die Norm der Alpha-Amylase bei der Analyse von Urin: bei Frauen, Männern, Kindern

Mit der Entwicklung einer Pathologie beginnt die Diagnose der Krankheit mit der Abgabe von Tests. Ein Arzt kann die Diagnose ohne eine vollständige Untersuchung des Patienten nicht bestätigen. Eine Untersuchung von Blut und Urin gibt eine Einschätzung des Gesundheitszustands des Menschen. Wenn es beispielsweise um pathologische Prozesse geht, die sich in der Bauchspeicheldrüse bilden, wird die Amylase im Urin überprüft. Jede Abweichung von der Norm am Ende der Analyse kann das allgemeine Wohlbefinden des Patienten beeinträchtigen.

Amylase ist ein aktives Enzym, das an der Verdauung beteiligt ist. Unter seiner Führung kommt es zum Abbau komplexer Kohlenhydrate, was sich günstig auf den Darm auswirkt.

Über Amylase (Diastase)

Amylase (Diastase) ist ein komplexes Proteinmolekül, das mit Hilfe der Speicheldrüsen auftritt und dessen Wirkung im Bereich des Dünndarms endet. Die Substanz wirkt als Enzym, das schwere Stärke- oder Glykogenpartikel in einfache Glucosemoleküle zerlegt. Mit Hilfe dieser Substanz wird eine hochwirksame Arbeit des Verdauungstrakts bereitgestellt..

Ein kleiner Teil des Enzyms befindet sich im Blut, der größte Teil wird über die Nieren ausgeschieden. Daher wird zur Diagnose häufiger ein Urintest auf Amylase verwendet. Nach seinen Ergebnissen wird die Ursache für die Entwicklung verschiedener Zustände bestimmt, die sich in folgenden Formen manifestieren:

  • Erkrankungen der Speicheldrüsen in der Nähe der Ohren;
  • mechanische Verletzung der Bauchspeicheldrüse;
  • Pankreatitis
  • Verletzung der Integrität der inneren Organe des Peritoneums;
  • dekompensierte Hyperglykämie;
  • Krankheiten, die Viren und Infektionen verursachen;

Es gibt verschiedene Formen der Enzymsubstanz. Beispielsweise kann ein Enzym in Tieren und einigen Pflanzen gefunden werden. Es ist als Beta-Amylase definiert. Alpha-Amylase kommt jedoch nur im Speichel und in der Bauchspeicheldrüse des menschlichen Körpers vor. Beide Arten produzieren eine identische Substanz, aber die Rate der Pankreas-Amylase ist größer.

Ein in der Bauchspeicheldrüse gebildetes Enzym wird als die Hauptenzymkomponente angesehen, die an der Verdauung von Nahrungsmitteln beteiligt ist. Amylase, die im Speichel vorkommt, heißt Ptyalin. Es kann im Verdauungstrakt und anderen Körperteilen gefunden werden..

Urinanalyse auf Amylase

Ärzte empfehlen, bei Verdacht auf Pankreatitis und Diabetes Biomaterial für die Diastase zu sammeln. Die Richtung für die Untersuchung der Alpha-Amylase im Urin ist vorgeschrieben für:

  • regelmäßiger Würgereflex;
  • unerträgliche Schmerzen im Bauch- und Lendenbereich;
  • dunkler Urin und Beschwerden in der Bauchspeicheldrüse;
  • Blähung;
  • Darmfunktionsstörung;
  • Schwäche, Unwohlsein;
  • das Vorhandensein einer Infektion im Körper.

Wie man Urin nimmt, um den Diastase-Spiegel anzuzeigen, kann eine Krankenschwester konsultieren. Wenn die festgelegten Sammelregeln nicht eingehalten werden, kann das Ergebnis der Studie fehlerhaft sein. In solchen Fällen erfordert die Analyse eine Wiederholung.

In Urin, der während der Menstruation gesammelt wird, ist es unmöglich, den Amylasespiegel zu bestimmen. Erst nach dem Ende kritischer Tage wird Urin für Forschungszwecke gesammelt.

Wie bereite ich mich auf das Verfahren vor?

Die Analyse auf Diastase kann auf zwei Arten erfolgen: tagsüber und einmal. Welche Methode anzuwenden ist, entscheidet der Arzt.

Mit einer einzigen Sammlung wird der Morgenurin untersucht. Für eine korrektere Diagnose am Vorabend muss vor dem Bestehen der Analyse auf die Verwendung von alkoholischen Getränken und Medikamenten verzichtet werden. Ihre Wirkung kann die Amylase-Spiegel im Urin beeinflussen..

Schritt-für-Schritt-Anleitung zum richtigen Sammeln von Urin für die Diastase:

  1. Morgen Urinsammlung empfohlen.
  2. Bevor Sie den Test bestehen, müssen Sie eine gründliche Toilette der Genitalien durchführen.
  3. Nach hygienischen Eingriffen wird ein wenig Urin in die Toilettenschüssel abgesenkt und erst dann wird der Behälter zum Sammeln der Analyse ersetzt.
  4. In einem sauberen, trockenen Behälter wird der durchschnittliche Anteil des Urins abgelassen.
  5. Die Reste des Urins gehen die Toilette hinunter.

Wenn tagsüber Urin gesammelt wird, muss vor jedem Wasserlassen eine Hygiene der Genitalien durchgeführt werden. Der gesamte tägliche Urin fließt in ein Gefäß. Für einen Labortest reicht es aus, 30 - 40 ml der Gesamtmenge Urin zu gießen und an das Labor zu senden.

Zur Diagnose der enzymatischen Aktivität kann der Arzt nicht nur Urin für Diastase verschreiben, sondern auch Alpha-Amylase, die im Blut bestimmt wird. In diesem Fall entnimmt der Patient Blut aus einer Vene und wird ebenfalls in ein klinisches Labor geschickt. Zur vollständigen Untersuchung und Bestätigung der Diagnose werden auch instrumentelle Diagnosemethoden durchgeführt..

Das Kind auf die Analyse vorbereiten

Wenn es um das Kind geht, müssen Sie seine Eltern darüber informieren, wie wichtig eine angemessene Vorbereitung für das Bestehen der Analyse ist. Die Aktion und die Sammeltechnik sind die gleichen wie für Erwachsene beschrieben. Für Kinder bis zu einem Jahr wird der Urin in einem speziellen Urinal gesammelt, das in jeder Apotheke erhältlich ist. Es ist wichtig, alle Empfehlungen des medizinischen Personals zu befolgen.

Transport des Urins zum Labor

Das nach allen Regeln gesammelte Biomaterial wird zum Transport in einen Behälter gegeben und mit einer Überweisung in ein klinisches Labor gebracht. Die Analyseergebnisse werden am selben Tag erstellt..

Die Analyse bestimmt, wie gut die Bauchspeicheldrüse funktioniert. Im Labor wird der Urin mit Stärke unter Berücksichtigung der Abbaurate auf Diastase untersucht..

Die Studie wird wie folgt durchgeführt: Stärke wird auf 38 Grad erhitzt und in kleinen Portionen mit Jod dem Urin zugesetzt. Diese Mischung mit verschiedenen Konzentrationen wird in spezielle Röhrchen gegeben. Die Farbe kann die Stärke des Enzyms bestimmen. Wenn es keinen Schatten gibt, bestimmt dies die Inaktivität der Amylase.

Diastaseraten für Kinder und Erwachsene

Die Amylase-Rate im Urin bei Erwachsenen variiert unabhängig vom Geschlecht zwischen 25 und 125 Einheiten / Liter. Bei der Untersuchung des täglichen Urins sollte die Enzymaktivität wie folgt sein:

  • bei Frauen bis zu 600 U / l;
  • bei Männern - 800 Einheiten / l.

Die geringste Abweichung von diesen Zahlen wird als Pathologie angesehen. Die Behandlung sollte darauf abzielen, die Ursachen zu beseitigen, die eine Zunahme oder Abnahme der Amylase verursachen.

Bei Kindern stimmt das Niveau der Enzymaktivität mit dem einer erwachsenen gesunden Person überein. Biomaterial mit einem Diastasespiegel von 60 - 80 U / l (Einzelsammlung) und 600 - 800 U / L (tägliche Sammlung) liegt im normalen Bereich. Bei Säuglingen im ersten Lebensjahr sollte der Amylasespiegel mindestens 100 STÜCKE / l betragen.

Amylase bei Frauen während der Schwangerschaft

Bei schwangeren Frauen sollte der Amylase-Spiegel normal sein, wie bei einer erwachsenen gesunden Person. Aber mit der Haltung des Fötus wird der Körper der Frau vollständig wieder aufgebaut. Daher ist es wichtig, alle zwei Wochen einen Frauenarzt aufzusuchen und alle erforderlichen Tests durchzuführen. Nur so kann die Entwicklung verschiedener Pathologien verhindert und gegebenenfalls eine rechtzeitige Behandlung erreicht werden.

Der Grund für den Anstieg der Amylase im Urin kann eine Reihe von Komplikationen sein, die während der Schwangerschaft auftreten. Am häufigsten manifestiert es sich in der Entwicklung einer Eileiterschwangerschaft, die eine Schädigung der Eileiter zur Folge hat. Diese Pathologie ist sehr gefährlich für die Gesundheit einer Frau..

Was sind die Abweichungen in der Analyse?

Laut Ärzten können auch geringfügige Veränderungen im Urin nicht ignoriert werden. Es ist unbedingt erforderlich, zusätzliche Diagnosen durchzuführen und rechtzeitig behandelt zu werden. Die Ätiologie von Abweichungen von den Grenzen der Norm kann unterschiedlich sein. Amylase ist unterhalb oder oberhalb der etablierten Norm nicht wichtig - dies ist auf jeden Fall eine Pathologie. Um irreversible Effekte bei Manifestationen von Symptomen zu vermeiden, müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

Mögliche Beschwerden mit erhöhter und niedriger Amylase

Die Analyse der Urindiastase wird von jedem klinischen Labor durchgeführt. Das Ergebnis wird den Händen am selben Tag übergeben, an dem das Biomaterial geliefert wurde.

Eine Abweichung der Amylase über dem Normalwert kann zur Entwicklung führen von:

  • akute Pankreatitis;
  • Peritonitis;
  • entzündliche Prozesse in den Gallengängen und Gallengängen;
  • onkologische Neoplasien in der Bauchspeicheldrüse;
  • Cholezystitis;
  • perforierte Geschwüre;
  • Chromaffinome;
  • Nierenerkrankung (Proteinurie);
  • Pathologie des Harnsystems;
  • chronische Hepatitis;
  • Diabetes begleitet von Ketoazidose.

Die Enzymaktivität kann aufgrund gynäkologischer Erkrankungen (Zyste, Myom usw.) zunehmen. Eine stark erhöhte Amylase-Ausscheidung im Urin wird als Amylazurie bezeichnet. Es tritt mit einem Rückfall von chronischer Pankreatitis, Bauchspeicheldrüsenkrebs, Eierstock- und Lungenkrebs auf.

Wenn der Amylasespiegel unter der festgelegten Norm liegt, besteht eine Entwicklungswahrscheinlichkeit:

  • Leberzirrhose;
  • onkologische Neoplasien in der Leber;
  • Intoxikation des Körpers, die häufig vor dem Hintergrund ausgedehnter Verbrennungen auftritt;
  • Steigerung der Schilddrüsenhormonproduktion.

Die Urindiastase wird als wichtiger Labortest angesehen, der die Funktion des Magen-Darm-Trakts bestimmt und verschiedene Krankheiten in einem frühen Stadium der Entwicklung identifiziert.

Pathologien bei schwangeren Frauen

Während der Geburt eines Kindes weicht die Enzymaktivität von der Norm ab, wenn:

  • akute Pankreatitis;
  • virale und epidemische Mumps;
  • Peritonitis;
  • Eileiterschwangerschaft;
  • Bruch der Eileiter;

Die ektopische Lage des fetalen Eies erfordert einen sofortigen Krankenhausaufenthalt und einen chirurgischen Eingriff. Eine sichere Lieferung ist unter solchen Umständen einfach nicht möglich..

Jeder Zustand der schwangeren Frau sollte von einem Gynäkologen überwacht werden. Schließlich ist nicht nur die zukünftige Mutter, sondern auch das Kind gefährdet. Eine Frau sollte jedes Verfahren ernst nehmen und alle Empfehlungen des Arztes befolgen..

Kinderkrankheiten und Diastasen

Die größte Gefahr ist die unterschätzte Amylase im Urin. Bei einem Kind werden verschiedene Krankheiten diagnostiziert, wenn der Diastase-Spiegel unter der Norm liegt, beginnend mit Pankreatitis und endend mit Blinddarmentzündung und Nierenversagen..

Um die Diagnose bei Kindern zu klären, wird auch Blut für Alpha-Amylase entnommen. Nur durch Vergleich der Ergebnisse von Urin und Blut wird eine weitere Behandlung verordnet.

Fazit

Um die wahre Ursache für die Abweichung der Amylase von der etablierten Norm zu identifizieren, ist die Hilfe eines Spezialisten erforderlich. Die Diagnose erfordert eine weitere Untersuchung des Patienten. Er muss nicht nur die Labordiagnostik bestehen, sondern auch instrumentelle Forschungsmethoden. Erst danach kann der Arzt die richtige Diagnose stellen und eine kompetente Behandlung verschreiben.

Amylase im Urin

Urinamylase ist eines der wichtigsten Enzyme, von denen der richtige Stoffwechsel im menschlichen Körper abhängt. Der Stoffwechsel ist ein biochemischer Prozess, der kontinuierlich abläuft und bei dem bestimmte Proteine ​​eine wichtige Rolle spielen. Dank ihnen ist es möglich, die Reaktionen der Oxidation, Reduktion und Zersetzung verschiedener chemischer Elemente zu beschleunigen, die den korrekten biologischen Rhythmus des menschlichen Lebens gewährleisten. Amylase im Urin ist ein Indikator für die Qualität der Funktionalität vieler lebenswichtiger Organe und Systeme, das Vorhandensein gefährlicher Krankheiten und eine mögliche Fehlfunktion der Bauchspeicheldrüse.

Merkmale und Eigenschaften des Enzyms

Die Amylase wird mithilfe eines speziellen Labortests bestimmt, der nicht obligatorisch ist, aber dazu beiträgt, die vorläufige Diagnose bei Verdacht auf Entwicklung zu bestätigen oder abzubrechen:

  • Funktionsstörung der Speicheldrüsen in der Nähe der Ohrmuscheln (Parotisspeicheldrüsen);
  • mechanische Schädigung der Bauchspeicheldrüse;
  • Pankreatitis
  • Schädigung der Bauchfellorgane;
  • dekompensierte Hyperglykämie;
  • Infektionskrankheiten im Zusammenhang mit Virusangriffen.

Um das Vorhandensein der Krankheit festzustellen, hilft ein Urintest auf Amylase, der später (während der Therapie) wiederholt wird, aber bereits den Zustand des Patienten überwacht.

Es gibt verschiedene Arten von Enzymen, von denen eines ein in Tieren vorkommendes Enzym ist, das andere eine Pflanze, die zur Herstellung von Malz verwendet wird, da es Teil von Weizen ist, aber Alpha-Amylase ist ein Enzym, das von der Bauchspeicheldrüse und den Speicheldrüsen des Menschen produziert wird. Dies ist eines der wichtigsten Enzyme, die eine klare und effektive Funktion des Magen-Darm-Trakts gewährleisten..

Tatsache ist, dass im menschlichen Magen ein solcher Prozess wie die vollständige Aufnahme von Stärke unmöglich ist. Es wird nach der Spaltung vom Körper aufgenommen. Dieser Prozess findet auch unter direkter Beteiligung der Pankreas-Amylase statt, unter deren Einfluss Stärke allmählich zu Glucose wird. Ein Merkmal der Alpha-Amylase ist eine unterschiedliche Konzentration im menschlichen Körper zu verschiedenen Tageszeiten. Dies ist wichtig für diejenigen, die Snacks bis spät in die Nacht oder sogar nachts mögen..

Nach dieser Mahlzeit bleiben die über einen langen Zeitraum verzehrten Lebensmittel unverdaut im Magen, wodurch die Fermentation beginnt, was zum Auftreten einer Krankheit wie Gastritis oder sogar Magengeschwüren beiträgt.

Wann ist eine Analyse erforderlich und wie wird sie richtig durchgeführt?

Ein Amylasetest wird durchgeführt, wenn der Verdacht besteht, Krankheiten zu entwickeln, die mit einer Beeinträchtigung der Pankreasfunktion oder der Entwicklung von Diabetes verbunden sind.

Merkmale der Urinsammlung für Labortests sind, dass sich die Konzentration und Geschwindigkeit der Amylase im Urin in Abhängigkeit von der Tageszeit ändert, zu der das Material gesammelt wird. Der Arzt erklärt dem Patienten ausführlich, wie er getestet werden und wie er den Urin richtig sammelt.

Um die Amylasekonzentration im Urin zu bestimmen, wird Morgenmaterial gesammelt oder die tägliche Dosis untersucht:

  1. 12 Stunden vor dem Sammeln des Morgenurins muss auf die Verwendung von scharfen und salzigen Lebensmitteln verzichtet werden.
  2. Beenden Sie die Einnahme von Glukose, Alkohol und Betäubungsmitteln mindestens 24 Stunden, bevor Sie zur Analyse Urin abgeben müssen.
  3. Führen Sie vor dem Eingriff eine gründliche Genitaltoilette durch.
  4. Der erste Teil des Urins wird in die Toilette abgegeben.
  5. Eine streng durchschnittliche Portion von 30 ml wird gesammelt.
  6. Restharn wird wie die erste Dosis in die Toilette abgegeben.

Der Urinsammelbehälter zur Analyse muss vor Gebrauch gründlich gewaschen und getrocknet werden.

Bevor Sie mit der Untersuchung der täglichen ausgeschiedenen Urinmenge fortfahren, müssen folgende Regeln erfüllt sein:

  1. Auf Empfehlung des behandelnden Arztes muss die Einnahme von Medikamenten, die das Ergebnis der Studie beeinflussen können, einen Tag vor der Urinsammlung abgelehnt werden.
  2. Der gesamte Urin am ersten Morgen wird in die Toilette abgegeben.
  3. Tagsüber wird Urin abgegeben.
  4. Es ist notwendig, Forschungsmaterial in einem Behälter zu sammeln, der vor dem Versand ins Labor in der Kälte gelagert werden sollte.
  5. Nach 24 Stunden, dem Startfeld der Urinsammlung, wird der Inhalt des Behälters gemischt, 20 ml der Gesamtmenge werden entnommen und in ein vorbereitetes Gefäß gegeben, auf dem eine Markierung angebracht ist, die das Gesamtvolumen der ausgewählten Flüssigkeit angibt.

Das resultierende Material wird in das Labor gebracht, wo eine detaillierte Analyse durchgeführt wird, die die Konzentration der Amylase im Urin bestimmt..

Forschung und Interpretation seiner Ergebnisse

Um interessierende Daten zu erhalten, werden Jod und Stärke verwendet. Während der Analyse wird die Geschwindigkeit seiner Spaltung bestimmt. Zu diesem Zweck wird Stärke auf 37 ° C erhitzt, die Komponenten werden in unterschiedlichen Anteilen gemischt und die Änderung der Farbe der Flüssigkeit verglichen. Die Farbintensität zeigt den Grad der Amylaseaktivität, in Abwesenheit ändert sich die Farbe der Flüssigkeit nicht.

Die Bestimmung der Qualität der Funktionalität der Bauchspeicheldrüse oder die Identifizierung bestehender Krankheiten kann auf den Ergebnissen der Analyse beruhen.

Für Patienten unterschiedlichen Alters werden bestimmte Standards für den Gehalt an Amylase im Urin festgelegt:

  1. Bei einem Kind - bis zu 600 Einheiten / l.
  2. Bei Frauen und Männern (Patienten über 25 Jahre) - 800 Einheiten / l.
  3. Bei Säuglingen (Kinder bis zu einem Jahr) ist der Indikator minimal und beträgt 100 Einheiten / l.

Die Geschwindigkeit der Amylase unterscheidet sich in Abhängigkeit von der Spezifität der Analyse. In der Morgendosis beträgt die Norm bei erwachsenen Patienten mindestens 10 Einheiten / Liter und überschreitet 490 Einheiten / Liter nicht, und in der Tagesdosis mindestens 10 Einheiten / Liter und nicht mehr als 590 Einheiten / Liter. Die Norm bei Kindern unterscheidet sich nicht wesentlich von den Daten älterer Kinder, und dies ist normal.

Wenn sich bei der Bestimmung des Amylasespiegels im Urin im Verhältnis zur Norm herausstellte, dass er erhöht war, dann gibt es Gründe, die seine Änderung verursacht haben.

  • Pankreatitis, bei der sich der Normalwert um fast das Zehnfache erhöht;
  • erhöhte Pankreasfunktionalität - eine Folge von Peritonitis;
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs und Mumps - die Gründe für den Anstieg des Amylase-Spiegels im Urin.
Wenn die Tests zeigten, dass die Amylasewerte niedriger sind als normal, dann liegt im Körper des Patienten eine Krankheit vor wie:
  • Pankreasinsuffizienz;
  • schwere Hepatitis.

Die Gründe für die Änderung des Enzymspiegels im Urin sind vielfältig, und die Anzahl der Krankheiten, gegen die sich dieser Indikator signifikant ändert, ist zahlreich. Eine solche Änderung zeigt, dass sich im Körper des Patienten ein bösartiges Neoplasma entwickelt oder ein starker Entzündungsprozess im Gange ist, der die Funktionalität der Bauchspeicheldrüse und der Speicheldrüsen beeinträchtigt.

Viele Krankheiten wirken sich auf die Leistung dieser Organe aus. Mit der raschen Entwicklung der Krankheit nimmt die Aktivität der Drüsen zu, und eine solche Änderung ihrer Aktivität wirkt sich auf die Ergebnisse der Analysen aus.

Es Ist Wichtig, Sich Bewusst Zu Sein, Vaskulitis