Amylase Pankreas

Pankreas-Amylase wird in der Bauchspeicheldrüse produziert - dies ist eine Art Gesamtamylase. Sein Blutspiegel kann bei Pankreaserkrankungen oder bei einer Verstopfung des Pankreasgangs durch einen Stein oder ein Neoplasma ansteigen.

Wenn die Alpha-Amylase gesenkt wird, deutet dies auf eine Abnahme der funktionellen Fähigkeiten der Bauchspeicheldrüse hin. Ein Anstieg des Blutspiegels ist ein Indikator für die akute und chronische Form von Pankreatitis, akuter Darmobstruktion oder Pankreasverletzung.

Wie man feststellt, dass Amylase wenig Blut enthält?

Verfolgen Sie eine mögliche Abnahme der Amylase, wenn:

  • pathologische Prozesse in den Eierstöcken, Bronchien und Speicheldrüsen;
  • Pankreatitis, die in der postoperativen Phase auftrat;
  • die Notwendigkeit, die akute oder chronische Phase der Pankreatitis zu bestätigen.

In unserem Zentrum können Sie sich einer Untersuchung unterziehen und eine niedrige Amylase im Blut feststellen. Für die Analyse muss eine Probe venösen Blutes für die weitere Forschung im Labor entnommen werden. Bevor Sie Biomaterial einnehmen, schließen Sie fetthaltige Lebensmittel von der Ernährung aus, geben Sie das Rauchen auf und trinken Sie alkoholische Getränke. Unmittelbar vor der Blutspende ist es besser, Wasser ohne Gas zu trinken, um die physikalischen Eigenschaften zu verbessern und die Analyse auf niedrigere Amylase genauer zu gestalten.

Amylase in Ihrem Blut ist reduziert oder nicht, Sie werden aus den fertigen Ergebnissen der Studie lernen. Wenn die Indikatoren für diese Komponente im Blutserum unter dem Normalwert liegen, ist dies eine Gelegenheit, einen Profilarzt zu konsultieren, um Ratschläge zur weiteren Behandlung zu erhalten.

ALLGEMEINE REGELN FÜR DIE VORBEREITUNG DER BLUTANALYSE

Für die meisten Studien wird empfohlen, morgens auf leeren Magen Blut zu spenden. Dies ist besonders wichtig, wenn eine dynamische Überwachung eines bestimmten Indikators durchgeführt wird. Das Essen kann sowohl die Konzentration der untersuchten Parameter als auch die physikalischen Eigenschaften der Probe direkt beeinflussen (erhöhte Trübung - Lipämie - nach dem Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln). Bei Bedarf können Sie nach 2-4 Stunden Fasten tagsüber Blut spenden. Es wird empfohlen, kurz vor der Blutentnahme 1-2 Gläser stilles Wasser zu trinken. Dies hilft, die für die Studie erforderliche Blutmenge zu sammeln, die Blutviskosität zu verringern und die Wahrscheinlichkeit der Gerinnselbildung im Reagenzglas zu verringern. Es ist notwendig, körperliche und emotionale Belastungen auszuschließen und 30 Minuten vor der Studie zu rauchen. Blut für die Forschung wird aus einer Vene entnommen.

Amylase Pankreas

Amylase Pankreas - eine der Sorten von Amylase, die von der Bauchspeicheldrüse produziert wird.

P-Isoenzym der Amylase, Pankreas-Alpha-Amylase, P-Amylase, Amylase vom P-Typ.

Synonyme Englisch

Pankreas-Alpha-Amylase, Pankreas-AML, P-Typ-Amylase, P-Typ-Alpha-Amylase, Amylase-Isoenzyme, Amylase-Isoformen.

Enzymatische kolorimetrische Methode.

Einheit / L (Einheit pro Liter).

Welches Biomaterial kann für die Forschung verwendet werden??

Wie bereite ich mich auf das Studium vor??

  • 12 Stunden vor der Untersuchung nicht essen.
  • Beseitigen Sie körperlichen und emotionalen Stress und rauchen Sie vor der Untersuchung 30 Minuten lang nicht.

Studienübersicht

Amylase ist ein Verdauungsenzym, das Kohlenhydrate abbauen kann.

Die größte Menge an Amylase befindet sich im Speichel und in der Bauchspeicheldrüse.

Amylase, die in der Bauchspeicheldrüse produziert wird - Pankreas-Amylase (P-Typ) - ist Teil des Pankreassafts. Von der Bauchspeicheldrüse gelangt Pankreassaft, der Lipase enthält, durch den Pankreasgang in den Zwölffingerdarm, wo er bei der Verdauung von Nahrungsmitteln hilft.

Speicheldrüsenamylase - Speichelamylase (S-Typ) - verdaut Stärke im Mund.

Normalerweise zirkuliert eine kleine Menge Amylase im Blut. Gleichzeitig beträgt die Speichelamylase (S-Typ) etwa 60% und die restlichen 40% Pankreas-Amylase.

Wenn eine Pankreasschädigung auftritt, wie bei einer Pankreatitis, oder wenn der Pankreasgang durch einen Stein oder Tumor blockiert ist, beginnt die Pankreas-Amylase (P-Typ) in großen Mengen in den Blutkreislauf einzudringen. Eine Erhöhung der Aktivität der Speichelamylase tritt nicht auf.

Kleine Mengen Amylase werden auch in den Eierstöcken, im Darm und in den Skelettmuskeln gebildet..

Wofür wird die Studie verwendet??

  • Eine Erhöhung der Aktivität der Pankreas-Amylase im Blut ohne Veränderung der Aktivität der Speichel-Amylase bestätigt die Pathologie der Bauchspeicheldrüse. Beispielsweise kann bei akuter Pankreatitis seine Aktivität im Blut bis zu 90% der Gesamtaktivität der Amylase erhöhen.
  • Zur Diagnose einer Pankreatitis in der postoperativen Phase, wenn die Aktivität der gesamten Amylase erhöht ist.
  • Wenn Sie eine Pathologie der Speicheldrüsen, Eierstöcke oder Bronchien vermuten.

Wenn eine Studie geplant ist?

  • Bei der Bestätigung der Diagnose einer akuten oder chronischen Pankreatitis.
  • Bei Verdacht auf Speicheldrüsen- und Eierstockerkrankung.

Was bedeuten die Ergebnisse??

Alter

Referenzwerte

Ursachen für eine erhöhte Amylaseaktivität der Bauchspeicheldrüse

  • Akute Pankreatitis. Bei dieser Krankheit kann die Aktivität der Pankreas-Amylase signifikant höher als normal sein und einen größeren Prozentsatz der Aktivität der gesamten Amylase ausmachen. Trotzdem kann bei einigen Patienten mit akuter Pankreatitis die Amylase leicht ansteigen oder sogar normal bleiben. Im Allgemeinen spiegelt die Amylaseaktivität nicht die Schwere der Pankreasläsionen bei Pankreatitis wider. Beispielsweise tritt bei einer massiven Pankreatitis manchmal der Tod der meisten Zellen auf, die dieses Enzym produzieren, so dass seine Aktivität möglicherweise nicht verändert wird..
  • Chronische Pankreatitis. Damit ist die Amylaseaktivität zunächst mäßig erhöht, kann dann aber abnehmen und wieder normal werden, wenn sich die Schädigung der Bauchspeicheldrüse verschlechtert.
  • Dekompensation von Diabetes mellitus - diabetische Ketoazidose aufgrund hoher Zuckerwerte und der damit einhergehenden Beteiligung am pathologischen Prozess der Bauchspeicheldrüse.
  • Bauchspeicheldrüsenverletzung.
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs.
  • Verstopfung (Stein, Narbe) des Pankreasgangs.
  • Akute Blinddarmentzündung, Bauchfellentzündung.
  • Perforation (Perforation) eines Magengeschwürs.
  • Akute Cholezystitis - Entzündung der Gallenblase.
  • Darmverschluss.
  • Bruch eines Aortenaneurysmas.
  • Makroamylasämie ist eine Erkrankung, bei der Amylase an große Proteine ​​im Serum bindet und daher nicht durch die im Blut angesammelten Nierenglomeruli gelangen kann.

Ursachen für eine verminderte Pankreas-Amylase-Aktivität

  • Pankreasfunktion nimmt ab.
  • Mukoviszidose (Mukoviszidose) der Bauchspeicheldrüse ist eine schwere Erbkrankheit, die mit einer Schädigung der endokrinen Drüsen (Lunge, Magen-Darm-Trakt) verbunden ist..
  • Bauchspeicheldrüsenentfernung.

Was kann das Ergebnis beeinflussen?

  • Captopril, Kortikosteroide, orale Kontrazeptiva, Furosemid, Ibuprofen und narkotische Analgetika können die Amylaseaktivität erhöhen.
  • Chronisches Nierenversagen führt manchmal zu einer Erhöhung der Pankreas-Amylase-Aktivität.
  • Erhöhtes Cholesterin kann eine niedrige Pankreas-Amylase-Aktivität verursachen.
  • Bei einer akuten Pankreatitis geht eine Zunahme der Pankreas-Amylase-Aktivität gewöhnlich mit einer Zunahme der Lipase-Aktivität einher. Letzteres kann etwas verzögert sein, aber die Lipaseaktivität bleibt länger erhöht.
  • Die Amylaseaktivität bei Kindern in den ersten zwei Lebensmonaten ist gering und steigt bis zum Ende des ersten Jahres auf das Niveau eines Erwachsenen an.

Wer verschreibt die Studie?

Allgemeinarzt, Allgemeinarzt, Gastroenterologe, Chirurg.

Amylase-Bluttest

Normalwerte

Gesamtamylase nach Alter

  • 0-30 Tage (Neugeborenes): 0-6 Einheiten / l;
  • 31-182 Tage: 1-17 U / l;
  • 183-365 Tage: 6-44 U / l;
  • 1-3 Jahre: 8-79 Einheiten / l;
  • 4-17 Jahre: 21-110 Einheiten / l;
  • nach 18 Jahren (Erwachsene): 26-102 Einheiten / l.

Pankreas-Amylase nach Alter

  • 0-24 Monate: 0-20 Einheiten / l;
  • 2-18 Jahre: 9-35 Einheiten / l;
  • nach 18 Jahren: 11-54 Einheiten / l.

(Achtung, Kontrollintervalle können in verschiedenen Labors variieren. Achten Sie daher bei Blut- und Urintests auf die im Bericht angegebenen Intervalle.).

Was ist Amylase??

Amylasen (Alpha-Amylase) - sind eine Gruppe von Enzymen, die dazu dienen, komplexe Kohlenhydrate abzubauen. In der Bauchspeicheldrüse, einer exokrinen Drüse, wird das Enzym von Azinuszellen synthetisiert, gelangt dann durch die Pankreasgänge und erreicht den Verdauungstrakt.

Amylasen werden auch von den Speicheldrüsen, der Dünndarmschleimhaut, den Eierstöcken, der Plazenta und der Leber produziert. Pankreas- und Speichelisoenzyme werden im Blut in hohen Konzentrationen durch Untersuchung gefunden.

Unter normalen Bedingungen ist Amylase in geringen Mengen im Blut und im Urin vorhanden. Wenn jedoch Pankreaszellen Probleme haben, wie z. B. Pankreatitis, oder wenn die Bauchspeicheldrüse durch einen Stein oder in seltenen Fällen durch einen Tumor blockiert wird, gelangen die Enzyme leichter in den Blutkreislauf, sodass ihre Konzentration wie in zunimmt Blut und Urin (Amylase verlässt den Körper durch Urin).

Die Amylase-Analyse wird häufig von Ärzten zur Diagnose einer Pankreatitis verwendet. Eine Untersuchung der Pankreas-Amylase (P-Amylase-P-Isoenzym) ist für die Labordiagnose einer akuten Pankreatitis am nützlichsten.

Das Gesamtserum (im Blut) ist nach wie vor die am weitesten verbreitete Methode zur Diagnose einer akuten Pankreatitis, deren Verwendung mit einer Genauigkeit von 95% gerechtfertigt ist (die Genauigkeit eines diagnostischen Tests impliziert die Fähigkeit, echte Werte zu liefern)..

Das Problem bei dieser Analyse ist jedoch die relativ geringe Spezifität, die zwischen 70 und 80% liegt (die Spezifität eines diagnostischen Tests ist definiert als die Fähigkeit, gesunde Menschen korrekt zu identifizieren, d. H. Diejenigen, die nicht von einer Krankheit oder einem Zustand betroffen sind, der erkannt werden sollte)..

Interpretation von Abweichungen

Gesamtamylase

Während Episoden einer akuten Pankreatitis steigen die Serumamylasespiegel vorübergehend zwischen 2 und 12 Stunden nach Beginn des Anfalls an. Die Konzentration normalisiert sich am dritten oder vierten Tag wieder. Der zwischen 12 und 72 Stunden erzielte Peak ist normalerweise das 4- bis 6-fache des Maximums des Normalwerts. Bei einer signifikanten Anzahl von Patienten steigt der Wert jedoch weniger an und steigt häufig überhaupt nicht an. Es sollte jedoch beachtet werden, dass die Zunahme der Enzymaktivität nicht proportional zur Schwere der Störung ist.

Bei akuter Pankreatitis im Zusammenhang mit Hyperlipidämie kann die Serumamylase maskieren und normal aussehen, möglicherweise aufgrund der Auswirkung hoher Lipidspiegel auf die kalorimetrischen Testwerte..

Ein erheblicher Teil des Enzyms wird im Urin ausgeschieden, daher entspricht eine Zunahme der Serumaktivität einer Zunahme der Amylase im Urin, die bei einer viel größeren Anzahl von Patienten als im Serum zunimmt, höhere Werte erreicht und über lange Zeiträume hoch bleibt.

Bei chronischer stiller Pankreatitis sind sowohl die Serumaktivität als auch die Urinamylaseaktivität normalerweise geringer als normal.

Die Gesamtamylase ist kein spezifischer Indikator für die Pankreasfunktion, da sie von verschiedenen Organen produziert wird. Hohe Werte wurden auch bei anderen Krankheiten und Situationen festgestellt, die die Bauchspeicheldrüse nicht betreffen, zum Beispiel:

Bei akuter Pankreatitis steigt die Amylase normalerweise gleichzeitig mit der Pankreaslipase an, in einigen Fällen kann letztere jedoch:

  • steigt länger an;
  • und bleibt länger auf einem hohen Niveau.

Chronische Pankreatitis ist oft mit Alkoholismus verbunden. Es kann auch durch ein Trauma oder eine Verstopfung der Pankreasgänge verursacht werden oder mit genetischen Störungen wie Mukoviszidose verbunden sein.

Ein Anstieg der Gesamtserum-Alpha-Amylase ist kein spezifischer Indikator für Pankreaserkrankungen, da dieses Enzym auch von den Speicheldrüsen, der Dünndarmschleimhaut, den Eierstöcken, der Plazenta und der Leber produziert wird. Im Serum gibt es zwei Isoenzyme, Pankreas und Speichel. Pankreas-Amylase ist für die Diagnose und Kontrolle einer akuten Pankreatitis nützlicher als allgemein..

Enzymwerte können auch bei Menschen mit Obstruktion und Bauchspeicheldrüsenkrebs signifikant erhöht werden..

Niedrige Werte bei Patienten mit Pankreatitis führen stattdessen zu dem Gedanken an eine irreversible Schädigung der Pankreaszellen.

Pankreas-Amylase

Im Falle einer akuten Pankreatitis bleibt die Pankreas-Amylase normalerweise während der ersten 12 Stunden nach Beginn des Anfalls erhöht und bleibt 3-4 Tage lang bestehen und erreicht normalerweise das 4-6-fache des maximalen Normalwerts.

Eine Bauchspeicheldrüsenstudie hilft nicht bei der Diagnose von Bauchspeicheldrüsenkrebs.

Pankreas-Amylase-Tests auf akute Pankreatitis sind die einzige Möglichkeit, eine chronische Pankreatitis zu diagnostizieren..

Schließlich kann ein leichter Anstieg (bis zu 78 U / l) von geringer klinischer Bedeutung sein..

Niedrige Amylasewerte:

Hohe Amylasespiegel:

  • Alkoholmissbrauch (Alkoholismus);
  • diabetische Ketoazidose;
  • Gallensteine
  • Schwangerschaft;
  • Entzündung der Speicheldrüsen;
  • Hyperlipidämie;
  • Hyperthyreose;
  • Schweinchen;
  • Verstopfung des Gallengangs;
  • Pankreatitis
  • Darmperforation;
  • ulzerative Perforation.

Achtung, nicht erschöpfende Liste. Es sollte auch beachtet werden, dass häufig kleine Abweichungen von den Referenzbereichen keine klinische Bedeutung haben..

Faktoren, die die Analyse beeinflussen

Eine Reihe von Medikamenten kann die Ergebnisse der Studie beeinflussen, darunter einige entzündungshemmende Medikamente, Antibabypillen, Cortison... und Alkoholkonsum kurz vor den Tests..

Allgemeines

Der Gesamtwert kann bei Patienten mit Makrohämämie höher als normal sein.

Makroamylase ist eine Form der Amylase, die im Blutserum vorkommt und ein hohes Molekulargewicht aufweist. Es wurde vermutet, dass es mehrere Ursachen für Makroamylasämie gibt, beispielsweise wird angenommen, dass Amylase mit Immunglobulin einen Komplex bildet. Makroamylase kann aufgrund ihrer überdurchschnittlichen Größe nicht über den Urin ausgeschieden werden und erhöht daher normalerweise die Serumamylase. In diesem Fall wird kein hoher Wert zur Diagnose einer Pankreatitis verwendet..

Durch eine gleichzeitige Untersuchung von Serum und Amylase im Urin können Sie nachvollziehen, ob der Patient an Makrohämämie leidet.

Die Werte können auch bei vielen anderen Erkrankungen und Zuständen steigen, zum Beispiel:

  • Berechnungen der Gallenblase
  • Eierstockkrebs;
  • Lungenkrebs;
  • Eileiterschwangerschaft;
  • akute Blinddarmentzündung;
  • diabetische Ketoazidose;
  • Parotitis;
  • Darmverschluss;
  • Perforiertes Geschwür.

In diesen Fällen verliert die Analyse ihren diagnostischen Nutzen..

Bauchspeicheldrüse

Die Untersuchung der Pankreasform kann bei Patienten mit Makrohämämie hoch sein.

Pankreas-Amylase-Tests auf akute Pankreatitis sind die einzige Möglichkeit, eine chronische Pankreatitis zu diagnostizieren..

Wann und warum ist eine Amylase-Analyse erforderlich?

In den meisten Fällen wird eine Zunahme der Serumamylase durch eine Zunahme der Menge des Enzyms, das in den Blutkreislauf gelangt, und / oder eine Abnahme seiner Ausscheidung verursacht. Der Test wird hauptsächlich zur Diagnose und Kontrolle von akuter Pankreatitis und anderen Pankreaserkrankungen eingesetzt und gleichzeitig mit Lipase durchgeführt..

Das Niveau kann auch bei Bauchspeicheldrüsenkrebs erhöht werden, aber normalerweise ist der Anstieg zu spät, um einen diagnostischen Nutzen zu haben. Die Ergebnisse können jedoch verwendet werden, um zu überprüfen, ob die Krebstherapie bei Onkologie wirksam ist..

Schließlich wird es von Ärzten verschrieben, wenn Symptome noch nicht erklärt sind, zum Beispiel:

  • schwere Bauchschmerzen;
  • Fieber (hohes Fieber);
  • verminderter Appetit;
  • Übelkeit, Erbrechen.

Analysevorbereitung

Der Patient sollte in den letzten 24 Stunden keinen Alkohol trinken und sich einem Eingriff auf leeren Magen unterziehen.

Erhöhte Blutamylase

7 Minuten Gepostet von Lyubov Dobretsova 1119

Blutuntersuchungen werden durchgeführt, um viele Krankheiten und pathologische Zustände des Körpers rechtzeitig zu erkennen. Sie werden durch eine Veränderung der Anzahl der darin enthaltenen Blutzellen oder Enzyme diagnostiziert. Einer der Indikatoren für die Gesundheit der inneren Organe, insbesondere der Bauchspeicheldrüse, ist die Alpha-Amylase. Dieses Enzym wird von der Bauchspeicheldrüse produziert und zum Abbau komplexer Kohlenhydrate aus der Nahrung verwendet. Typischerweise ist bei einem gesunden Menschen der Amylase-Spiegel niedrig und gelangt nur aufgrund der natürlichen Prozesse der Zellerneuerung in den Blutkreislauf. Aber mit verschiedenen pathologischen Prozessen nimmt seine Menge zu. Darüber hinaus ist es mit einer rechtzeitigen Diagnose einfacher, mit solchen Situationen umzugehen..

allgemeine Charakteristiken

Amylase ist ein Verdauungsenzym, das in der Mundhöhle und im Magen-Darm-Trakt einer Person vorhanden ist. Es ist am Kohlenhydratstoffwechsel beteiligt und baut komplexe Kohlenhydrate ab. Manchmal kann es in den Nieren, in der Leber und sogar in den Brustdrüsen gefunden werden. Es gibt drei Arten von Amylase: Beim Menschen kommt Alpha normalerweise im Körper vor. Im Blut wird es durch zwei Sorten dargestellt.

Pankreas-Amylase wird von der Bauchspeicheldrüse produziert. Diese Sorte ist bis zu 40% im Serum enthalten. Der Rest beträgt ca. 60%. Dies ist Speichelamylase. Bei Blutuntersuchungen wird ein Anstieg der Gesamtamylase in Betracht gezogen, normalerweise aufgrund seiner Pankreasvielfalt. Aber manchmal verursachen Pathologien der Speicheldrüsen auch einen Anstieg dieser Art von Enzym..

Bei gesunden erwachsenen Frauen und Männern ist die Amylase-Norm im Blut ungefähr gleich. Es reicht von 25 bis 125 Einheiten / Liter. Bei Neugeborenen wurde dieses Enzym noch nicht produziert, daher nimmt seine Menge allmählich zu und normalisiert sich nur von Jahr zu Jahr. Normalerweise überschreitet ein Kind im ersten Lebensjahr 5–65 U / l nicht. Unterschiede können auch bei älteren Menschen auftreten. Nach 70 Jahren kann der Amylasespiegel weniger als 20 IE oder mehr als 160 IE betragen, und dies ist die Norm.

Manchmal werden auch in der Diagnose Normen für den Gehalt an Pankreas-Amylase verwendet. Immerhin ist sie es, die ein Indikator für die normale Funktion der Bauchspeicheldrüse ist. Pankreas-Amylase wird normalerweise bei Frauen bestimmt, da sie häufig Schwankungen dieses Spiegels aufgrund hormoneller Störungen erfahren, beispielsweise während der Schwangerschaft oder Stillzeit. Die Standards für den Gehalt an Pankreas-Amylase bei Frauen nach 19 Jahren liegen zwischen 8 und 51 U / l. Bei Säuglingen bis zu sechs Monaten sind es nicht mehr als 8 Einheiten. Und von sechs Monaten bis zwei Jahren beträgt die Pankreas-Amylase im Blut 1 bis 31 Einheiten.

Bluttests

Der Amylasespiegel wird durch biochemische Analyse von venösem Blut nachgewiesen. Sie wird morgens auf nüchternen Magen übergeben. Vorher kann man nicht trinken, essen und rauchen, keine Medikamente einnehmen. Es ist ratsam, den Arzt vor den Medikamenten zu warnen, die der Patient kontinuierlich einnimmt, da diese die Ergebnisse beeinflussen können..

Meist wird die Analyse mit einer umfassenden Diagnose verschiedener Krankheiten sowie zu präventiven Zwecken durchgeführt. Weisen Sie eine solche Analyse bei der Untersuchung der Eierstöcke, der Bauchspeicheldrüse und der Atmungsorgane zu. Es muss bei der Differentialdiagnose von akuter oder chronischer Pankreatitis, Cholezystitis und anderen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts sowie bei Verdacht auf Mukoviszidose durchgeführt werden.

Die Bestimmung der Amylasemenge im Blut hilft bei der Diagnose der Ursachen von Bauchschmerzen und anderen Symptomen einer Verdauungsstörung. Eine leichte Abweichung der Indikatoren von der Norm ist kein Grund zur Panik. Wenn die Amylase im Blut nur um wenige Einheiten erhöht ist, sich der Patient jedoch gut fühlt, kann dies ein Hinweis auf einen erhöhten Cholesterinspiegel oder ein Nierenversagen sein. Solche Indikatoren können aber auch das Ergebnis der Einnahme bestimmter Medikamente wie Verhütungsmittel, Analgetika oder Diuretika, Alkoholmissbrauch oder einer durcheinandergebrachten Ernährung sein. Normalerweise ist dies ein vorübergehender Zustand, der keine Gefahr für den Patienten darstellt.

Ein alarmierendes Symptom ist ein 2-3-facher Anstieg der Blutamylase. Dies bedeutet notwendigerweise, dass es ernsthafte Gesundheitsprobleme gibt. Darüber hinaus ist es umso einfacher, mit ihnen umzugehen, je früher sie identifiziert werden..

Typischerweise wird in folgenden Fällen ein Amylasetest verschrieben:

  • Diagnostik der Bauchspeicheldrüse;
  • Ermittlung der Ursachen von Bauchschmerzen;
  • Überwachung der korrekten Behandlung von Pankreatitis und anderen Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse;
  • Mumps;
  • Mukoviszidose;
  • umfassende Diagnose anderer Pathologien des Magen-Darm-Trakts.

Eine Person muss für eine solche Analyse einen Arzt aufsuchen, wenn die folgenden Symptome auftreten: Bauchschmerzen, insbesondere wenn sie auf der rechten Seite des Bauches lokalisiert sind, Stuhlverstimmung, Übelkeit und Appetitlosigkeit. Es ist auch notwendig, wenn eine Person eine Abnahme der Arbeitsfähigkeit, Schwäche und Lethargie verspürt und einen unangemessenen Gewichtsverlust bemerkt..

Gründe für den Anstieg

Wenn die Alpha-Amylase im Blut stark erhöht ist, deutet dies darauf hin, dass pathologische Prozesse im Körper auftreten. Sie sind normalerweise mit einer abnormalen Pankreasaktivität verbunden. Aufgrund entzündlicher Prozesse kann es eine große Menge Pankreassaft produzieren, der Amylase enthält. Darüber hinaus kann der Fluss des Enzyms in das Blut aufgrund von Hindernissen bei der Förderung des Pankreassafts sowie bei der Zerstörung des Drüsengewebes zunehmen.

Aus diesem Grund ist die Bestimmung des Spiegels dieses Enzyms für die Diagnose vieler Pankreas-Pathologien informativ. Dies ist in erster Linie eine akute Pankreatitis, die am häufigsten bei Erwachsenen auftritt, die Alkohol oder fetthaltige Lebensmittel missbrauchen. Aufgrund des akuten Entzündungsprozesses gelangen Drüsenenzyme in den Blutkreislauf. Darüber hinaus sind eine Zerstörung des Pankreasgewebes und die Entwicklung einer Pankreasnekrose möglich. Bei akuter Pankreatitis wird ein erhöhter Amylase-Spiegel normalerweise 8-mal oder öfter beobachtet.

Bei chronischer Pankreatitis wird die Bauchspeicheldrüse allmählich gestört. In diesem Fall steigt der Amylasespiegel von 3 auf 5 mal. Ein ähnlicher Anstieg seiner Anzahl wird auch bei der Entwicklung von Pankreastumoren nach Verletzungen des Abdomens mit seiner Schädigung mit Pankreasnekrose beobachtet.

Es gibt aber auch andere Gründe für den Anstieg der Amylase im Blut. Dies können Pathologien anderer Organe des Verdauungstrakts sein, insbesondere solcher, die sich neben der Bauchspeicheldrüse befinden. Typischerweise steigt die Enzymmenge leicht an - 2-3 mal. Dies geschieht bei solchen Pathologien:

  • Mumps;
  • akute oder chronische Cholezystitis;
  • Gallensteinkrankheit;
  • infektiöse Hepatitis;
  • Peritonitis;
  • Magengeschwür des Magens;
  • Darmverschluss;
  • Morbus Crohn;
  • akute Blinddarmentzündung;
  • Eileiterschwangerschaft.

Darüber hinaus wird manchmal ein erhöhter Gehalt an Amylase in verschiedenen Stoffwechselerkrankungen des Körpers festgestellt. Dies ist in erster Linie Mukoviszidose - eine schwere angeborene Erkrankung des gesamten Körpers, die den Verdauungstrakt betrifft, sowie Diabetes. Es sind diese Krankheiten, die zu einer Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels führen, wodurch Amylase ungleichmäßig verbraucht wird.

Es gibt auch eine solche Pathologie wie Makroamylasämie. Es zeichnet sich dadurch aus, dass sich dieses Enzym im Serum mit einem Proteinmolekül verbindet und nicht aus dem Körper ausgeschieden werden kann. Aus diesem Grund reichert sich Amylase im Blut an. Dies führt zu einem hohen Grad an biochemischer Analyse..

Was zu tun ist

Wenn während einer Blutuntersuchung ein erhöhter Amylasespiegel festgestellt wird, bedeutet dies nicht immer, dass die Person krank ist. Ein solcher Indikator ist an sich nicht gefährlich, sondern zeigt lediglich eine Fehlfunktion der Stoffwechselprozesse des Körpers oder eine Verletzung der Bauchspeicheldrüse an. Wenn der Patient kein Unwohlsein hat und sich gut fühlt, kann nichts getan werden. In der Regel wird jedoch eine zusätzliche Untersuchung vorgeschrieben, um das Risiko von Pathologien auszuschließen.

Nur durch den Vergleich der Daten einer umfassenden Untersuchung kann der Arzt feststellen, warum der Spiegel dieses Enzyms erhöht ist. Nachdem er die Ursache der Pathologie und die Schwere des Zustands des Patienten identifiziert hat, kann er die richtige Behandlung auswählen.

Bei einer leichten Erhöhung der Menge dieses Enzyms sind keine speziellen Präparate erforderlich. In der Regel werden allgemeine Verstärkungsmethoden vorgeschrieben. Dies ist eine Normalisierung von Tag und Schlaf, eine Zunahme der körperlichen Aktivität. Nützliche Spaziergänge an der frischen Luft. Bei einem akuten Entzündungsprozess sind jedoch Bettruhe und Belastungsbeschränkung erforderlich. Bei akuter Pankreatitis ist eine medikamentöse Therapie obligatorisch..

Normalerweise enthält es Medikamente, die auf die Verringerung der Aktivität der Bauchspeicheldrüse abzielen, beispielsweise Famotidin oder Quamatel. Es werden auch krampflösende Mittel benötigt - Duspatalin, No-Shpa, Buskopan, Papaverin, Schmerzmittel - Baralgin und Antihistaminika zur Linderung von Schwellungen - Tavegil.

Es ist unmöglich, Pathologien der Bauchspeicheldrüse oder Stoffwechselstörungen zu behandeln, die zu einem Anstieg der Amylase führen, ohne die Ernährung zu normalisieren. Eine spezielle Diät ist notwendig, damit die Enzyme von der Bauchspeicheldrüse in den richtigen Mengen produziert werden. Alkohol, starker Kaffee und Tee, Schokolade und kohlensäurehaltige Getränke sind notwendigerweise von der Ernährung ausgeschlossen. Sie können keine fetthaltigen und würzigen Lebensmittel, frittierten Lebensmittel oder geräuchertes Fleisch essen. Solche Patienten müssen 5-6 mal am Tag kleine Mahlzeiten zu sich nehmen.

Ergebnisse

Wenn Blutuntersuchungen einen hohen Amylasespiegel zeigen, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren und eine zusätzliche Untersuchung durchführen. Dieser Zustand kann auf eine schwerwiegende Verletzung der Bauchspeicheldrüse oder anderer pathologischer Prozesse hinweisen. Nur ein Arzt kann die Ursache für einen erhöhten Amylasespiegel bestimmen und Maßnahmen zu dessen Reduzierung empfehlen..

Amylase Pankreas: Ursachen des Enzymanstiegs und mögliche Folgen

Der menschliche Körper ist ein integrales und harmonisch funktionierendes normales System, bei dem das Versagen eines Organs am häufigsten zu Funktionsstörungen aller anderen Komponenten führt. Da die Verdauung einer der Hauptprozesse ist, die das Überleben des Menschen sichern, ist das ordnungsgemäße Funktionieren eines so wichtigen Teils davon wie der Bauchspeicheldrüse die Grundlage eines normalen Lebens. Dieses Organ reagiert schnell auf gefährliche Prozesse und wirft eine spezielle Substanz - Amylase - ins Blut.

Beschreibung und Bedeutung des Pankreas-Amylase-Enzyms

Amylase Pankreas ist ein Verdauungsenzym der Bauchspeicheldrüse

Amylase ist eines der Verdauungsenzyme, die in der größten Menge von der Bauchspeicheldrüse und den Speicheldrüsen produziert werden. Dieses Enzym dient zum Abbau von Kohlenhydraten, dh es ist an der Verdauung von Lebensmitteln wie Kartoffeln, Reis und vielen anderen stärkehaltigen Lebensmitteln beteiligt.

Pankreas-Amylase ist ein wesentlicher Bestandteil des Pankreassafts, der in den Zwölffingerdarm freigesetzt wird und dort an der Verdauung von Nahrungsmitteln beteiligt ist.

Im Falle einer Pankreaserkrankung oder einer Ductusobstruktion zwischen ihr und dem Zwölffingerdarm beginnt sich Amylase-Pankreas ins Blut abzuscheiden, was auf einen signifikanten Nachteil im Zustand dieses wichtigen Verdauungsorgans hinweist.

Im Normalzustand wird mehr als die Hälfte der gesamten Amylase von den Speicheldrüsen produziert. Sie unterscheidet sich von dem von der Bauchspeicheldrüse produzierten Enzym.

Wenn bei der Durchführung einer Blutuntersuchung festgestellt wird, dass die Pankreas-Amylase erhöht ist, kann dies auf eine akute Pankreatitis und viele andere gefährliche Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse hinweisen.

Es gibt jedoch Fälle von gefährlichen Erkrankungen dieses Organs, bei denen der Amylasespiegel entweder innerhalb normaler Grenzen lag oder leicht erhöht war. Dies deutet darauf hin, dass ein Pankreas-Amylase-Test allein nicht ausreicht, um eine genaue Diagnose zu stellen. Weitere zusätzliche Studien sind erforderlich. Eine kleine Menge Amylase wird auch in anderen Organen produziert, beispielsweise in den Eierstöcken, großen Muskeln des Skeletts und des Darms. Daher müssen diese Daten bei der Interpretation des Zeugnisses berücksichtigt werden.

Diagnostik - Vorbereitung und Verfahren der Blutanalyse

Ein Pankreas-Amylase-Bluttest wird am Morgen auf nüchternen Magen durchgeführt

Um genaue Ergebnisse von Blutuntersuchungen auf Pankreas-Amylase zu erhalten, wird empfohlen, die folgenden medizinischen Tipps und Vorschläge zu befolgen:

  • Der Patient nimmt Blut auf leeren Magen, das Essen ist verboten, Trinkwasser ist in unbegrenzten Mengen erlaubt.
  • Die letzte Mahlzeit sollte spätestens 8 Stunden vor der Analyse stattfinden.
  • Die Blutspende sollte am Morgen vor der Einnahme der üblichen Medikamente oder mindestens 7 bis 14 Tage nach dem Ende der Anwendung erfolgen. Wenn ein Drogenentzug nicht möglich ist, muss die genaue Liste dem Arzt zur Prüfung bei der Entschlüsselung der Daten vorgelegt werden.
  • Mindestens einen Tag vor dem Test werden alle Formen von alkoholischen Getränken, stark gebratenen und fetthaltigen Lebensmitteln von der Speisekarte gestrichen, körperliche Aktivität und Sport reduziert.
  • Es wird nicht empfohlen, unmittelbar nach anderen Eingriffen, einschließlich Physiotherapie, Radiographie, Ultraschall, Fluorographie und rektaler Untersuchung, eine Blutuntersuchung durchzuführen.

Für den Test wird Blutserum verwendet, venöses Blut wird entnommen.

Dekodierung: Norm nach Alter

Im Idealfall wird angenommen, dass je niedriger die Amylase-Spiegel im Blut sind, desto besser. Es gibt jedoch bestimmte Normen, deren übermäßiger oder zu niedriger Wert auf bestimmte Fehlfunktionen der Bauchspeicheldrüse oder auf schwerwiegende Gesundheitsprobleme hinweisen kann.

Es gibt verschiedene Indikatoren für verschiedene Altersgruppen.

AlterIndikatoren, Einheiten / l
Kinder unter 12 MonatenWeniger als 8
Kleinkinder von 12 Monaten bis 10 JahrenWeniger als 31
Jugendliche von 10 bis 18 JahrenWeniger als 39
Menschen über 18 Jahre altWeniger als 53

Wenn die Pankreas-Amylase durch die Testergebnisse erhöht wird, kann dies auf bestehende akute Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse hinweisen, die zusätzliche Untersuchungen erfordern, um eine genaue Diagnose und die richtige Behandlung zu erhalten.

Ursachen und Anzeichen von Abweichungen

Ein Anstieg der Pankreas-Amylase im Blut weist auf die Entwicklung der Krankheit hin

Es gibt viele Zustände und Krankheiten, bei denen die Pankreas-Amylase in unterschiedlichem Maße erhöht ist..

In den meisten Fällen bedeutet dies das Vorhandensein der folgenden Probleme:

  • Akute Pankreatitis. Dies ist die häufigste Ursache für einen starken Anstieg der Amylase-Spiegel im Blut. In diesem Fall werden jedoch normalerweise die hohen Raten aufgezeichnet. Wenn Sie die Krankheit ganz am Anfang "fangen" können. Wenn der akute Prozess fortschreitet, kann der Amylasespiegel aufgrund des Todes der Pankreasregionen, die dieses Enzym produzieren, abnehmen..
  • Chronische Form der Pankreatitis. Bei ihm wird wie im akuten Stadium häufig auch zuerst ein Anstieg des Amylase-Spiegels verzeichnet, gefolgt von dessen Abnahme, die durch den Tod von Pankreaszellen aufgrund einer fortschreitenden Krankheit verursacht wird.
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs (Krebs und / oder Metastasen).
  • Organverletzung durch Schock oder Unfall.
  • Obstruktion des Pankreasgangs.
  • Pankreaszyste.
  • Mumps (Mumps).
  • Nierenversagen.
  • Dekompensierter Diabetes.
  • Akute Blinddarmentzündung.
  • Peritonitis.
  • Entzündungsprozesse in der Gallenblase.
  • Perforation eines Magengeschwürs.
  • Darmverschluss.
  • Perforation des Aortenaneurysmas.
  • Makroamylasämie ist der Prozess der Kombination von Amylase mit Blutserumproteinen, wodurch sie nicht von den Nieren verarbeitet wird und sich in großen Mengen im Blut ansammelt.
  • Alkoholismus.

Die Hauptzeichen des Amylasewachstums sind Prozesse, die mit einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse verbunden sind: Schmerzen im linken Hypochondrium und im Magenbereich, Verdauungsstörungen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, vermehrter Speichelfluss, Abneigung gegen Gerüche, insbesondere fetthaltige Lebensmittel, Hautausschläge, vergrößerte Bauchspeicheldrüse sind möglich.

Behandlung und Ernährung

Bei Pankreaserkrankungen müssen Sie sich strikt an eine Diät halten

Pankreasläsionen sind gefährliche und schwerwiegende Erkrankungen, daher kann sie nur von einem Arzt in spezialisierten medizinischen Einrichtungen behandelt werden.

Er wird die notwendigen Studien verschreiben und auf der Grundlage der Ergebnisse der erhaltenen Analysen in der Lage sein, die Schwere der Krankheit zu bestimmen, die notwendigen Medikamente zu verschreiben und die notwendige Behandlung zu verschreiben.

Zu Hause ist für einen Patienten die Ernährung von größter Bedeutung:

  • Es ist dringend erforderlich, gebratene, fettige und würzige Gerichte von der Speisekarte zu streichen, geräuchertes Fleisch, rotes Fleisch, Gurken, reichhaltige Suppen und Brühen, fettige und würzige Saucen, Gewürze und Gewürze zu entfernen.
  • Nicht erlaubt: Alkohol, Tabak, starker schwarzer Kaffee und Tee, künstliche Getränke und stark kohlensäurehaltiges Wasser.
  • Der Patient muss in kurzen Abständen und in begrenzten Portionen für Ruhe und richtige Ernährung sorgen..

Im Falle einer Schädigung der Bauchspeicheldrüse kann jede Initiative zur Behandlung der Krankheit äußerst gefährliche gesundheitliche Folgen haben, da dieses Organ sehr empfindlich ist und negativ auf die falsche Behandlung reagieren kann. Es ist notwendig, die Verschreibungen des Arztes strikt einzuhalten und seine Empfehlungen genau zu befolgen.

Mögliche Komplikationen

Wenn die Pankreas-Amylase erhöht ist, ist dies ein Indikator für die Pankreas-Dysfunktion und kann daher in Ermangelung einer rechtzeitigen und gut gewählten Behandlung zur Entwicklung der folgenden Krankheiten und Zustände führen:

  • Bei Frauen geht eine Pankreatitis häufig mit einer beeinträchtigten Gallenblase und der Entwicklung einer Gallensteinerkrankung einher..
  • Eine fortschreitende Krankheit kann zu Stoffwechselstörungen und zur Entwicklung von Anämie, Vitaminmangel, der sich in niedrigem Körpergewicht, erhöhter Trockenheit der Haut, brüchigen Nägeln und Haaren äußert, führen.
  • Die Probleme dieses Organs führen zur Entwicklung von Diabetes.
  • Aufgrund von Verdauungsstörungen wird das Essen schlecht verdaut und nicht verdaut, was zu schweren Blähungen, Darmschmerzen, Durchfall und häufigen Toilettenbesuchen führen kann.

Solche schwerwiegenden Probleme führen dazu, dass Sie mehr auf Ihre Gesundheit achten und, wenn eine Krankheit als Ergebnis eines Tests festgestellt wird, sofort mit der Behandlung beginnen und eine strenge Diät einhalten.

Weitere Informationen zur Pankreatitis finden Sie im Video:

Erhöhte oder verringerte Alpha-Amylase im Blut - Ursachen und Behandlung

Um Magen-Darm-Erkrankungen zu diagnostizieren, verschreiben Ärzte viele Studien, von denen eine eine biochemische Blutuntersuchung ist. In diesem Fall konzentrieren sich Spezialisten auf den Indikator für Amylase. In Abwesenheit von Abweichungen überschreitet sein Wert nicht die Norm.

Eine Zunahme oder Abnahme der Alpha-Amylase weist auf verschiedene Probleme im Verdauungssystem hin.

Was ist Amylase in einem biochemischen Bluttest??

Amylase ist ein Enzym der Glycosylhydrolasegruppe, das vom Körper synthetisiert wird. Der Hauptteil wird von der Bauchspeicheldrüse produziert. Eine kleine Menge des Enzyms wird von anderen inneren Organen sowie Speicheldrüsen synthetisiert..

Amylase ist aktiv am Kohlenhydratstoffwechsel beteiligt. Die Hauptfunktion des Enzyms ist die Regulation des Verdauungssystems, der Abbau von Stärke und deren Umwandlung in eine assimilierbare Substanz.

Das Enzym wird in zwei Typen unterteilt:

  • Alpha-Amylase. Ein anderer Name ist Speichelamylase. Dies ist ein Enzym, das in den Speicheldrüsen und der Bauchspeicheldrüse synthetisiert wird. Der Verdauungsprozess hängt von seiner Konzentration ab..
  • Pankreas-Amylase. Dies ist Teil der Alpha-Amylase. Ein solches Enzym wird nur in der Bauchspeicheldrüse synthetisiert. Es wirkt sich direkt auf den Verdauungsprozess im Zwölffingerdarm aus..

Amylase wird nicht nur von der Bauchspeicheldrüse synthetisiert, sondern auch Teil des Pankreassafts. Hier ist sie aktiv am Abbau komplexer Substanzen beteiligt..

Wenn wir sagen, dass sich das Enzym im Bluttest zeigt, zeigt seine Abweichung von der Norm verschiedene Pathologien des Magen-Darm-Trakts an.

Ursachen für erhöhte Alpha-Amylase im Blut

Wenn die Konzentration von Alpha-Amylase im Blut erhöht ist, kann dies auf die Entwicklung einer Pankreatitis hinweisen. Der Enzymspiegel ist signifikant höher als normal.

Es kommt vor, dass bei Pankreatitis die Alpha-Amylase nicht zunimmt oder ansteigt, sondern leicht ansteigt. Dies liegt daran, dass der Schweregrad der Pathologie die Konzentration des Enzyms nicht beeinflusst.

Wenn die Weichteile der Bauchspeicheldrüse weitgehend zerstört werden, ist der Hauptteil der Zellen der Alpha-Amylase gebrochen. Aus diesem Grund darf bei Pankreatitis der Enzymspiegel seinen Normalwert nicht überschreiten.

Wenn eine Pankreatitis in chronischer Form diagnostiziert wird, steigt zunächst die Amylasekonzentration an, aber aufgrund der Zerstörung der Weichteile normalisiert sich der Gehalt der Substanz.

Wichtig! Wenn sich während einer Verschlimmerung der Pankreatitis mit ausgeprägten Symptomen der Pathologie herausstellt, dass der Enzymspiegel nicht erhöht ist, ist die Prognose für den Patienten enttäuschend. Dieser Zustand weist auf eine signifikante Zerstörung des Weichgewebes der Bauchspeicheldrüse hin.

Es gibt andere Gründe für den Anstieg der Alpha-Amylase im Blut:

  • Onkologische Pathologie der Bauchspeicheldrüse bösartiger Natur. Kopfkrebs dieses Organs wird normalerweise diagnostiziert. Wenn es diese Krankheit ist, die eine Erhöhung der Konzentration des Enzyms verursacht hat, wird die Norm viermal überschritten.
  • Diabetes mellitus jeglicher Art. Diese Pathologie ist durch Stoffwechselstörungen gekennzeichnet. Falscher Verbrauch des Enzyms. Infolgedessen beginnt die Bauchspeicheldrüse, mehr Alpha-Amylase zu synthetisieren, und ihre Konzentration steigt an.
  • Nierenversagen. Hier kommt es zu einer Störung der Aktivität dieses inneren Organs und dadurch zu einer Verzögerung des Enzyms im Blut, was zu einer Abweichung von der Norm nach oben führt.
  • Peritonitis. Mit einer solchen Krankheit verschlechtert sich das Wohlbefinden des Patienten. Die Bauchspeicheldrüse leidet ebenfalls, wodurch eine erhöhte Menge an Alpha-Amylase zu synthetisieren beginnt.
  • Mumps. Dies ist eine Pathologie, die in akuter Form abläuft. Am häufigsten leiden Kinder darunter. In den Speicheldrüsen tritt eine Entzündung auf, die eine Erhöhung der Konzentration des Enzyms im Blut hervorruft.
  • In der Gallenblase und in den Kanälen vorhandene Steine.

Weitere Gründe für die Zunahme der Abweichung des Enzyms von der Norm nach oben:

  • Verletzung des Bauches durch mechanische Beanspruchung - Schock, Sturz und mehr;
  • Pathologien, bei denen Mikroamylase im Blut auftritt;
  • Eileiterschwangerschaft;
  • die vierte Art von Herpesvirus;
  • Darmverschluss;
  • Komplikationen nach einer Bauchoperation;
  • Unterernährung;
  • instabiler emotionaler Hintergrund;
  • Alkoholmissbrauch;
  • bestimmte Medikamente einnehmen.

Wie man die Blutamylase senkt?

Um die Amylase im Blut zu reduzieren, muss die Ursache für den Konzentrationsanstieg ermittelt werden. Dies kann nur ein Arzt nach Durchführung geeigneter Studien tun. Basierend auf ihnen stellt er eine Diagnose und verschreibt eine Therapie. Nach einer Behandlung nimmt die Amylase auf einen akzeptablen Wert ab.

Die Einhaltung einer speziellen Diät wird dazu beitragen, die Abnahme der Enzymkonzentration zu beschleunigen:

  • Ausschluss von fetthaltigen, gebratenen, würzigen und geräucherten Lebensmitteln von der Ernährung;
  • Weigerung, Alkohol zu trinken, Mehl und schwarzen Kaffee zu verwenden;
  • bevorzugte Kochmethoden sind Dämpfen oder Backen;
  • Einschränkung von proteinhaltigen und ballaststoffreichen Lebensmitteln;
  • Nicht verhungern oder übertragen;
  • Es wird empfohlen, das Essen 5-6 Mal am Tag in kleinen Portionen zu sich zu nehmen.

Die folgenden Maßnahmen werden auch dazu beitragen, die Normalisierung der Amylase im Blut zu beschleunigen:

  • Einhaltung der Bettruhe;
  • Vermeidung übermäßiger körperlicher Anstrengung;
  • eine volle Nachtruhe, deren Dauer mindestens 8 Stunden betragen sollte;
  • Ablehnung schädlicher Abhängigkeiten.

Dies sind sekundäre Maßnahmen zur Stabilisierung der Amylase-Spiegel. Die Hauptsache ist, die Ursache für die Erhöhung der Konzentration zu beseitigen. Zu diesem Zweck wird empfohlen, den vom Arzt verordneten Therapieverlauf einzuhalten.

Normalerweise basiert die Behandlung auf der Einnahme von Medikamenten. Die Dosierung und Dauer der Therapie wird vom Arzt festgelegt. Jede unabhängige Behandlung und Kursänderung kann unerwünschte Folgen für den Patienten haben..

Alpha-Amylase im Blut gesenkt: Ursachen

Wenn eine biochemische Analyse eine niedrige Blutamylase ergab, können die Ursachen folgende sein:

  • die Zeit nach der Operation zur Entfernung der Bauchspeicheldrüse;
  • Erhöhung der Cholesterinkonzentration im Blut;
  • Toxikose während der Schwangerschaft;
  • Hepatitis in akuter oder chronischer Form;
  • Hepatose;
  • Leberpathologie;
  • Mukoviszidose;
  • Fehlfunktion der Bauchspeicheldrüse;
  • Pankreasnekrose;
  • Thyreotoxikose;
  • Herzinfarkt.

Die Norm der Amylase im Blut bei Erwachsenen

Da zwei Arten von Amylase isoliert werden, ist die Norm für jede Art von Enzym unterschiedlich. Forschungslabors setzen ihre Indikatoren. Sie können von den allgemein anerkannten Werten abweichen, jedoch in geringem Umfang..

Es hängt alles von den Reagenzien ab, die in der Analyse verwendet werden. Aus diesem Grund geben Sie neben den Ergebnissen der Studie die im Labor festgelegten Standards an.

Die Norm der Amylase im Blut von Frauen

Der normale Alpha-Amylase-Spiegel im Blut von Frauen liegt zwischen 24 und 125 Einheiten / l.

  • Solche Indikatoren sind charakteristisch für Alter von 2 bis 70 Jahren. Die Norm der Alpha-Amylase im Blut von Frauen über 70 Jahren liegt im Bereich von 30 bis 16 Einheiten / l.
  • Die normale Rate an Pankreas-Amylase beträgt 50 Einheiten / Liter. Der Wert ist für alle Kinder nach 12 Monaten relevant und bleibt bis zum Lebensende bestehen.

Amylase-Norm bei Männern

Die Norm der Amylase im Blut bei Männern unterscheidet sich nicht vom Normalwert des Enzyms im Blut bei Frauen, d.h. Die Werte müssen genau gleich sein.

Warum kann ein Kind die Amylase im Blut eines Kindes erhöht haben??

Ursachen für einen Anstieg der Blutamylase bei einem Kind:

  • Pankreatitis
  • Peritonitis;
  • Schweinchen;
  • Erkrankungen der inneren Organe;
  • erhöhte Zuckerkonzentration;
  • Pathologie der Bauchspeicheldrüse;
  • die Verwendung von Medikamenten auf Hormonbasis.

Wenn die Blutuntersuchung ergab, dass das Kind eine erhöhte Amylasekonzentration aufweist, sollten Sie einen Arzt konsultieren. Nur ein Spezialist kann den Grund ermitteln, der die Änderung des Enzymspiegels beeinflusst hat. Der Spezialist wird auch die entsprechende Behandlung verschreiben..

Es wird empfohlen, die Amylase-Spiegel einmal jährlich zu analysieren. Dies wird dazu beitragen, gastrointestinale Pathologien rechtzeitig zu identifizieren und im Anfangsstadium der Entwicklung zu beseitigen..

Was ist Alpha-Amylase?

Alpha-Amylase wird allgemein als biologisch aktives Element bezeichnet, das am Stoffwechselprozess von Kohlenhydraten beteiligt ist. Im Körper wird ein erheblicher Teil davon von der Bauchspeicheldrüse gebildet, und ein kleinerer Teil verwendet die Drüsen in der Mundhöhle, die Speichel absondern. Oft erfahren Patienten nach einem Arztbesuch etwas über dieses Serumenzym und klagen über Magenschmerzen. In dieser Situation wird der Arzt anweisen, einen biochemischen Bluttest durchzuführen, dank dessen anschließend eine vorläufige Diagnose gestellt wird.

Ein bisschen über Amylase

Die Verteilung der Diastase erfolgt durch die Bauchspeicheldrüse und in geringer Menge durch die Drüsen, die für die Speichelsekretion verantwortlich sind. Das Enzym ist der Hauptteilnehmer an der Verdauung von Nahrungsmitteln, dem Kohlenhydratabbau sowie einem der Elemente des Verdauungssafts.

Im Körper wird der beste Indikator für Diastase als minimal angesehen. Möglicherweise eine leichte Änderung des Spiegels aufgrund der Bildung neuer Zellen der Speicheldrüsen und der Bauchspeicheldrüse.

Es wurde nachgewiesen, dass ein kleiner Teil der Substanz konzentriert ist:

  • im Dick- und Dünndarm;
  • in den Bronchien;
  • muskulös.

Blutamylase besteht aus 3 Arten.

Im Körper wird nur der Alpha-Indikator verallgemeinert, da es sich um eine Verdauungsdiastase handelt.

Bei der Betrachtung einer biochemischen Studie interessieren sich Ärzte immer für den Amylasekoeffizienten, da dieser einen wichtigen Wert für die Verdauung einnimmt. Dieses Enzym ist für die Aufnahme von Nahrungsmitteln im Dünndarm verantwortlich..

Was ist Amylase?

Amylase ist ein Enzym, das die Entwicklung der Kohlenhydratzersetzung katalysiert. Dank des Enzyms werden auch Stärke, Glykogen zu Maltose und Glukose abgebaut..

Neben der Bildung von Amylase und Lipase im Verdauungssystem und in der Speicheldrüse kann die Produktion von Diastasen selten durchgeführt werden:

  • in den Eierstöcken;
  • Leber
  • in den Eileitern;
  • Milchdrüsen.

Der Hauptwert der Alpha-Amylase im Blut, die Trennung der Stärke in vereinfachte Spezies, die Klassen der Polysaccharide. Der Beginn der Transformation erfolgt sogar im Mund unter dem Einfluss von Speichel, einschließlich Diastase. Das gesamte Verfahren ist notwendig, da Stärke eine sehr komplexe Struktur aufweist und nicht vollständig in die Darmschläuche aufgenommen werden kann. Daher hängt die Geschwindigkeit und Qualität der Assimilation komplexer Kohlenhydrate von der ordnungsgemäßen Funktion des Enzyms ab..

Es erzeugt mit Hilfe von exokrinen Zellen eine Diastase im Kreislaufsystem und dringt dann in den Darm ein, wo häufig biologischer Zerfall durchgeführt wird. Zum Teil gelangt ein Enzym, das den Darm erreicht, in den Blutkreislauf.

Die Diastase ist in 2 Unterarten unterteilt.

  1. P-Typ - im Urin vorhanden 65%.
  2. S-Typ - 60% im Blut vorhanden.

Normalerweise ist die P-Ansicht zweimal kleiner als die S-Ansicht. Die Ausscheidung des Enzyms erfolgt mit Urin über die Nieren.

Wenn eine Studie geplant ist

Der Blutdiastasekoeffizient spiegelt die Position der meisten Stoffwechselprozesse im Körper wider. In diesem Fall wird häufig die Bezeichnung der Aktivität verwendet, um entzündliche Prozesse in der Bauchspeicheldrüse zu identifizieren.

Der Hauptindikator für die Ernennung einer Blutspende ist eine Annahme über die Entstehung der Krankheit Pankreatitis, die bei einer chronischen und akuten Form der Entzündung auftritt.

Eine Untersuchung der Pankreasblutamylase wird durchgeführt, wenn eine Person die folgenden Symptome aufweist:

  • Verletzung des Verdauungssystems;
  • ermüden;
  • Schmerzen von der rechten Seite der Bauchhöhle.

Darüber hinaus wird Pankreatitis als Testelement bei der Behandlung von Krebspathologien mit Medikamenten benötigt, die die Funktionalität der Bauchspeicheldrüse negativ beeinflussen können. Und auch zur Beobachtung des Patienten nach dem Entfernen von Steinen, wo die Analyse der Pankreas-Alpha-Amylase die Verschlechterung der Situation nach der Manipulation bestätigt oder ausschließt.

Aus einer Vene entnommenes Blut wird zur Bestimmung des Pankreatitis-Alpha-Amylase-Spiegels verwendet. Sie machen morgens eine Analyse, Sie können vorher nicht essen. Für einen Tag, zwei vor der Studie, verzichten Sie auf Alkohol, folgen Sie einer Diät und entfernen Sie gebratene, würzige und fetthaltige Lebensmittel aus der Diät. Ein Verstoß gegen Empfehlungen setzt die Drüse einer negativen Reaktion aus, und dann wird die Pankreas-Alpha-Amylase im Blut überschätzt.

Um ein falsches Ergebnis auszuschließen, informieren Sie den Arzt, wenn Sie Medikamente einnehmen, da einige davon den Indikator beeinflussen.

Normale Leistung

Da die Bauchspeicheldrüse zum Körper der gemischten Sekretion gehört und Enzyme mit Hormonen im Blut und im Darmraum produziert, wird die isolierte Diastase in Koeffizienten unterteilt.

Das Enzym im Kreislaufsystem ist ein Generalisierungskoeffizient, und die Bauchspeicheldrüse ist ein besonderes Zeichen für eine Diastase im Bauchspeicheldrüsensaft.

Im Kreislaufsystem ist die Amylase-Norm ziemlich groß, daher führt ein unbedeutender Rückzug nicht zu Verdacht. Im Laufe der Jahre kann die Menge an Alpha-Amylase im Blut zunehmen, was nicht auf das Geschlecht zurückzuführen ist.

Für einen Wert von Alpha-Amylase lautet die Norm:

  • Die Norm bei Kindern unter 2 Jahren liegt bei 5-65 Einheiten / Liter.
  • bis zu 70 Jahren beträgt der Amylasespiegel im Blut die Norm -25-125 IE / l;
  • mehr als 70 Jahre - 20-160 Einheiten / l.

Ein Pankreas-Amylase-Bluttest, gemessen in denselben Einheiten, wird ebenfalls durchgeführt. Die Rate der Pankreas-Alpha-Amylase beträgt:

    bis zu 6 Monaten - Warum Amylase höher als normal ist

Wenn die Analyse zeigt, dass die Amylase im Blut signifikant erhöht ist, ist dies das erste Symptom für die Bildung einer Entzündung in der Drüse oder in Organen in der Nähe, die die Aktivität von Zellen beeinflussen können.

Eine Abweichung von der Norm wird berücksichtigt, wenn der Alpha-Amylase-Koeffizient um das Zweifache oder mehr erhöht wird (erhöhter Index. Ist es möglich, den Wert von zu verringern?

Um zu verstehen, ob es möglich ist, den Amylase-Spiegel im Blut zu senken, bestimmen Sie die Ursache der Krankheit und beginnen Sie, sie zu beseitigen..

Wenn die Amylase erhöht ist, wird empfohlen, einfache Regeln zu befolgen, damit sich der Spiegel im Kreislaufsystem wieder normalisiert.

  1. Ernähre dich gesund. Nehmen Sie das Essen in mehreren Schritten ein. Reduzieren Sie also den Druck auf das Verdauungssystem.
  2. Folgen Sie einem Ruhe- und Wachheitsregime. Schlaf mindestens 8 Stunden.
  3. Beseitigen Sie harte körperliche Arbeit.

Wenn eine Pankreasinfektion festgestellt wird, ist eine Selbstbehandlung nicht akzeptabel.

Gemäß den Empfehlungen erreicht die Amylase im Blut eine normale Rate.

Rückgang der Ursache

Wenn die Amylase gesenkt wird (Index weniger als 100 U / l), weist dies nicht immer auf eine Pathologie hin, wird jedoch nicht als Symptom eines gesunden Körpers angesehen, wenn die Bauchspeicheldrüse gut funktioniert und die Nieren das Enzym ausschließen.

Es gibt eine Abweichung von der Norm, die auf eine unvollständige Aktivität der Drüse hinweist, deren starken Rückgang.

Eine verminderte Alpha-Diastase ist durch folgende Faktoren gekennzeichnet:

  • Hepatitis, die eine schwere Form der Entzündung aufweist - mit der Pathologie ändert sich der Stoffwechsel von Kohlenhydraten, was zu einer Erhöhung der Belastung der Enzyme führt, die Drüse hört auf, mit ihrer Funktion fertig zu werden, und die Produktion von Diastase nimmt ab;
  • onkologische Erkrankungen - Krebserkrankungen in der letzten Phase führen zur Degeneration von Geweben und Drüsen. Sie werden durch Tumormaterial ersetzt, eine Verringerung der Produktion des Enzyms;
  • Gesamtform der Pankreasnekrose - Wenn die Drüse vollständig betroffen ist, wird ein allmählicher Tod des Gewebes beobachtet und die Diastase wird nicht mehr freigesetzt. Da die Bauchspeicheldrüse ein wichtiges Organ ist, kann ihre vollständige Niederlage zu einer ungünstigen Prognose führen.
  • Verletzungen - mechanische Schäden an Magen und Darm verschiedener Art führen zu einer Abweichung von der Norm, sowohl weniger als auch mehr als nötig;
  • Mukoviszidose ist eine schwere Erbkrankheit, die die Drüse schädigt und Atemnot verursacht. Bei Patienten tritt häufig eine sekretorische Minderwertigkeit der Organe des Magen-Darm-Trakts auf. Der Tod des Patienten mit der Krankheit beträgt 60%;
  • Chirurgische Lösung des Problems - Durch die Durchführung einer Operation an einem Organ und das Entfernen seiner Abschnitte kann die Blutamylase reduziert werden.

Damit die Diastaserate normal ist, verschreibt der Arzt eine stärkefreie Diät, wodurch die Belastung der Bauchspeicheldrüse verringert wird.

Amylase während der Schwangerschaft

Eine Abweichung der Blutuntersuchung vom Normalwert bei Frauen während der Zeit der Geburt eines Kindes in mehr oder weniger großer Richtung ist häufig nicht gerechtfertigt. Dies ist hauptsächlich auf die neue Umgebung zurückzuführen, an die sich der Körper gewöhnt..

Manchmal deutet eine Abnahme und ein Anstieg des Niveaus auf eine schwere Krankheit hin. Daher werden Frauen in Position ständig überwacht, und eine Analyse auf Amylase muss mehr als einmal durchgeführt werden.

Um gesund zu sein, bleiben Sie auf Veränderungen im Körper eingestellt. Wenn schlaflose Nächte gequält werden, der Kopf ständig schmerzt, manchmal Schmerzen hinter den Ohren auftreten, wird empfohlen, eine Studie auf Enzymebene durchzuführen. Die im Entwicklungsstadium festgestellte Krankheit kann in allen Fällen behandelt werden

Es Ist Wichtig, Sich Bewusst Zu Sein, Vaskulitis