Ferritin - Transkriptanalyse

Eine Blutuntersuchung auf Eisen und Ferritin bestimmt den Gehalt dieser Substanzen im Körper. Ohne genügend Eisen können rote Blutkörperchen Körperzellen nicht mit Sauerstoff versorgen. Sein Überschuss ist jedoch auch nicht sehr gut für die menschliche Gesundheit..

Was ist Ferritin in einem biochemischen Bluttest??

Die Aufrechterhaltung eines normalen Eisengehalts ist sehr wichtig, aber Sie müssen auch genügend Material auf Lager haben. Und dafür ist Ferritin verantwortlich - ein Protein, das Eisen ansammelt und es freisetzt, wenn der Körper es benötigt. Die höchsten Proteinkonzentrationen finden sich in Leberzellen (bekannt als Hepatozyten) und im Immunsystem (Retikuloendothelzellen)..

Transferrin-Protein bindet an Ferritin, um es als spezielles „Taxi“ für Eisen zu neuen roten Blutkörperchen zu transportieren.

Wenn das Hämoglobin niedrig ist und die Anzahl der roten Blutkörperchen aufgrund der Ergebnisse eines allgemeinen Bluttests geringer als normal ist, deutet dies auf eine Eisenmangelanämie hin, auch wenn sich möglicherweise noch keine anderen klinischen Symptome entwickelt haben. Zur Bestätigung der Diagnose lohnt es sich, Ferritin zu überprüfen..

Signale für die Entwicklung einer Anämie sind auch:

Bei Verdacht auf Eisenüberschuss wird auch die Ferritinmenge überprüft. Anzeichen und Symptome dieser Erkrankung variieren von Person zu Person und verschlechtern sich mit der Zeit. Sie werden durch die Ansammlung von Eisen im Blut und im Gewebe verursacht, zum Beispiel:

Gelenkschmerzen;

Verlust des Sexualtriebs;

Schädigung von Organen wie Herz und Leber.

Normales Ferritin

Nicht alle medizinischen Einrichtungen haben den gleichen Ferritinspiegel im Blut. Hier geben wir die Standardwerte gemäß der Mayo-Klinik an:

24-336 mcg / l - für Männer;

11-307 mcg / l - für Frauen.

Ferritin-Assay-Ergebnisse

Für ein vollständigeres Bild können Sie auch Tests durchführen für:

Transferrinsättigungskoeffizient (CST);

Serumeisen oder OZHSS (die allgemeine Eisenbindungsfähigkeit von Serum);

NLSS (ungesättigte Eisenbindungskapazität von Blutserum).

Der Gehalt dieser Elemente weist auf bestimmte Krankheiten hin:

Was bedeutet eine Blutuntersuchung auf Ferritin?

Wenn im Verlauf einer klinischen Untersuchung eine Reihe von Krankheiten vermutet werden, kann dem behandelnden Arzt ein Ferritin-Test verschrieben werden. Wir werden herausfinden, wie die Ergebnisse der Analyse unabhängig entschlüsselt werden können und warum es wünschenswert ist, den Ferritinspiegel auch ohne medizinische Indikationen zu kontrollieren.

Was ist Ferritin?

Die Funktion von Ferritin ist die Speicherung von Eisen im Körper

Alle Zellen im Körper synthetisieren Ferritin, einen komplexen Proteinkomplex, in dessen Form der Körper Eisen speichert und zu den Geweben transportiert. Sein Molekül ist mit einer Proteinhülle bedeckt und speichert ungefähr viertausend Eisenatome im Kern..

Ferritin in geringer Konzentration zirkuliert im Blut, aber genau sein Blutspiegel zeigt die Eisenversorgung des gesamten Körpers an. Es wird hauptsächlich im roten Knochenmark, in der Milz, in jungen Retikulozyten und in der Leber gespeichert.

Funktionen

Die Grundfunktionen von Ferritin sind die Speicherung von Eisen, um dessen Abgabe an Gewebe und Zellen sicherzustellen..

Die Sättigung aller Körperzellen mit Eisen liefert Ferritin, das sich in der Leber befindet. Ferritin aus der Schleimhaut des Dünndarms hilft, Eisen vom Darmlumen zum Blutserumtransferrin zu transportieren. Plazenta-Ferritin transportiert Eisen vom mütterlichen Transferrin zum Fötus. Ferritin des retikuloendothelialen Systems absorbiert Eisenatome, die bei der Zerstörung roter Blutkörperchen freigesetzt werden, um recyceltes Eisen für die Hämoglobinsynthese zu verwenden.

Der Mechanismus der Regulation der Eisenferritinsynthese

Ablagerung von Eisenionen im Ferritin

Wenn freie Eisenionen in die Zelle gelangen, werden sie unter Verwendung von Ferritin gebunden und in die nichtzelluläre Form umgewandelt, da solche Ionen für die Zelle toxisch sind. Die Synthese von Ferritin hängt direkt von der Menge an freiem Eisen ab: Bei einem ausreichenden Eisengehalt wird Ferritin ohne Unterbrechung synthetisiert, und bei einem akuten Eisenmangel wird die Translation der Ferritinmatrix-Ribonukleinsäure suspendiert.

Ferritinraten bei Kindern und Erwachsenen

Der erkannte Ferritinspiegel, der die Eisenkonzentration im Blut bestimmt, ist altersabhängig.

Vergleich von Alter und regulatorischem Ferritinspiegel:

  • bis zu 1 Monat: 25-205 mcg / l;
  • 1 Monat - Jahr: 100-600 mcg / l;
  • 1-10 Jahre: 55-90 mcg / l;
  • 10-13 Jahre: 30-55 µg / l;
  • 13-17 Jahre: 35-155 mcg / l.

Ein gesunder erwachsener Körper synthetisiert Ferritin anders: mehr abhängig vom biologischen Geschlecht einer Person als vom Alter:

  • für Frauen beträgt die Norm 16-110 mcg / l,
  • für Männer - 25-310 mcg / l.

Bei Erreichen des Alters wird die normale Ferritinmenge für Vertreter jeden Geschlechts wieder ausgeglichen. Sie entsprechen 25-240 mcg / l.

Wie hoch ist der Ferritinspiegel während der Schwangerschaft??

Eisen ist für die volle Entwicklung des Fötus während der Schwangerschaft notwendig

Während der Schwangerschaft nutzen Frauen aktiv die Eisenreserven im Körper, sodass der Ferritinspiegel stark reduziert wird. Zur Kontrolle der Indikatoren ist es ratsam, mehrmals Blutuntersuchungen in verschiedenen Stadien der Schwangerschaft durchzuführen:

  • im ersten Schwangerschaftstrimester ist die Norm ein Indikator von 50-90 mcg / l;
  • im zweiten Trimester - 30-50 mcg / l;
  • Unmittelbar vor der Geburt sinkt der Indikator auf 12-16 mcg / l.

Zu niedrige Werte der Ferritinindizes müssen mit Hilfe von Ärzten kontrolliert werden, um den Einfluss seines Mangels auf die Entwicklung des Fetus sowie auf die Geburt und den Verlauf der postpartalen Periode einer Frau zu verhindern.

Der Eisenverbrauch bei Mehrlingsschwangerschaften ist erhöht

Gründe, warum der Ferritinspiegel während der Schwangerschaft extrem niedrig sein kann:

  1. Unausgewogene Ernährung.
  2. Multiple Schwangerschaft.
  3. Vierte Geburt (oder mehr).
  4. Frühere Geburten waren vor weniger als zwei Jahren.
  5. Anhaltende Menstruationsstörungen vor der Schwangerschaft.
  6. Blutung.
  7. Chronische Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts.
  8. Onkologische Erkrankungen.

Wenn der Ferritinspiegel der schwangeren Frau viel höher als die Norm ist, ist es auch dringend erforderlich, die Kontrolle zu übernehmen. Gründe können sein:

  1. Hepatitis.
  2. Verschiedene pathologische Zustände des Blutes.
  3. Störungen beim Eisenaustausch im Körper.
  4. Akute Leukämie.
  5. Autoimmunerkrankungen.
  6. Onkologische Erkrankungen.
  7. Akute infektiöse Läsionen im Körper.
  8. Pathologie des Herz-Kreislauf-Systems.
  9. Bluttransfusion.

Ferritinspiegelanalyse

Zur Bestimmung des Tests wird Blut aus einer Vene benötigt.

Die Bestimmung des Gehalts dieses Proteins im Blutplasma erfolgt mittels biochemischer Analyse. Für die Studie wird Blut aus einer Vene entnommen.

Eine Analyse auf Ferritin kann von Ärzten in verschiedenen Situationen verschrieben werden:

  • verminderte Hämoglobin- oder Erythrozytenzahl;
  • Anzeichen eines Eisenmangels (systematischer Schwindel, allgemeine Schwäche des Körpers, Übelkeit, zitternde Gliedmaßen, Ohnmacht usw.);
  • Anzeichen eines Eisenüberschusses (Bauchschmerzen, Gelenkschmerzen, Körperschmerzen, Herzrhythmusstörungen);
  • Kontrolle des Eisenspiegels bei Begleiterkrankungen;
  • Schwangerschaft;
  • Spende.

Studienvorbereitung

Um den Ferritin-Test erfolgreich zu bestehen und die Möglichkeit ungenauer Ergebnisse zu minimieren, sollten Sie eine Reihe von Empfehlungen einhalten:

  1. Die Blutentnahme erfolgt ausschließlich auf nüchternen Magen.
  2. Unmittelbar vor der venösen Blutspende müssen Sie mindestens fünfzehn Minuten in einem ruhigen Zustand verbringen.
  3. 12 Stunden vor der Analyse sind alkoholhaltige Getränke und das Rauchen von Tabak vollständig ausgeschlossen. Die körperliche Aktivität nimmt ab.
  4. Kinder unter fünf Jahren sollten vor der Blutspende eine halbe Stunde lang gekochtes Wasser trinken.

Was kann das Ergebnis beeinflussen.

Intensive Belastungen vor dem Test werden nicht empfohlen.

  • Analyse während der Menstruation;
  • Schwangerschaft (insbesondere multiple);
  • seit der letzten Schwangerschaft sind weniger als zwei Jahre vergangen;
  • kontinuierlicher Gebrauch von hormonellen (insbesondere Geburtenkontrolle) Medikamenten;
  • aktive körperliche Aktivität;
  • Einnahme radioaktiver Drogen.

So entschlüsseln Sie Ergebnisse

Jede Alterskategorie hat ihre eigenen Normalwerte.

Um die Ergebnisse der Analyse zu entschlüsseln, reicht es aus, die erhaltenen Indikatoren für den Ferritinspiegel und seinen normativen Gehalt im Blut je nach Alter und Geschlecht zu vergleichen.

Was kann der erhöhte Ferritingehalt im Blut sagen:

  • Stoffwechselstörungen, einschließlich Eisen (hämolytische oder megaloblastische Anämie, Erschöpfung des Körpers infolge strenger Diäten usw.);
  • chronische Krankheiten oder entzündliche Prozesse (Arthritis, Lupus erythematodes, Kolitis, Morbus Crohn, bakterielle Infektionen);
  • Krankheiten oder Störungen in der Leber;
  • bösartige Tumoren, onkologische Erkrankungen;
  • Fettleibigkeit;
  • Thyreotoxikose.

Ein verringerter Ferritinspiegel kann auf folgende Probleme hinweisen:

  • verschiedene Arten von Anämie;
  • chronische Blutungen;
  • Erschöpfung des Körpers nach dem Fasten;
  • Komplikationen während der Schwangerschaft;
  • Verletzung der Eisenaufnahme im Darm;
  • Eisenverlust durch systematische Spende;
  • erhöhte Eisenkosten bei akuten Krankheiten und Infektionen;
  • Verletzung des Transports von Eisen;
  • Vitamin B12-Mangel durch unausgewogene Ernährung.

Für eine korrekte Interpretation ist eine korrekte Beratung erforderlich.

Bei der Dekodierung der Ergebnisse einer Ferritinanalyse sollten folgende Fakten berücksichtigt werden:

  • Nicht in allen Fällen werden normative Werte von Indikatoren verwendet, um die Norm zu bestimmen (individuell mit dem Arzt besprochen).
  • Bei entzündlichen Prozessen im Körper sollte Ferritin in Kombination mit der Transferrin-Blutsättigung untersucht werden.

Wie wir sehen können, ist der Ferritingehalt im Blut in vielerlei Hinsicht ein wichtiger Indikator, der zur Diagnose einer Reihe von Krankheiten und Störungen im Körper beiträgt. Die Ergebnisse der Ferritinanalyse bei geringsten Abweichungen von der Norm sollten dem behandelnden Arzt angezeigt werden, damit er sie unter Berücksichtigung aller Faktoren Ihres Körpers bewertet.

Ferritin-Bluttest - was ist das??

Was bedeutet eine Blutuntersuchung auf Ferritin? Ein biochemischer Bluttest mit einer obligatorischen Untersuchung von Ferritin wird verschrieben, um die Eisenspeicher zu bewerten und die Eigenschaften seines Stoffwechsels zu untersuchen.

Eines der wichtigsten Spurenelemente für den menschlichen Körper ist Eisen. Es ist notwendig für die Bildung von Hämoglobin, die Synthese einer Reihe von Hormonen, die Aufrechterhaltung der Immunität und viele andere Funktionen.

Der Eisenstoffwechsel ist sehr klar reguliert. Wenn es im Körper nicht ausreicht, wird seine Absorption im Darm verbessert. Einmal im Blutkreislauf bindet Eisen sofort an spezielle Proteine ​​und wird zur Deckung des aktuellen Bedarfs verwendet. Bei ausreichender Eisenversorgung wird sein Überschuss hauptsächlich in Form von Ferritin abgelagert (in Reserve gelagert).

Der Serumferritinspiegel ermöglicht es Ihnen, die Eisenspeicher zu beurteilen. Die erhöhte Konzentration weist auf das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses im Körper des Patienten hin.

Erkrankungen des Verdauungssystems, Blutungen (einschließlich starker Menstruation), Schwangerschaft und schlechte Ernährung können zu einer beeinträchtigten Eisenaufnahme und / oder einem erhöhten Verlust führen.

Ferritin - was ist das??

Ferritin ist ein komplexes Protein mit einer Kugelform. In der Mitte der Kugel befinden sich bis zu 4.000 Moleküle Phosphat und Eisenhydroxid, und außen ist sie mit einer Membran namens Apoferritin bedeckt.

Die Synthese von Ferritin findet in den Zellen der Organe des retikuloendothelialen Systems statt. Die Hauptfunktion dieser Verbindung ist die Anreicherung von Eisen in einer für den Menschen nicht toxisch löslichen dreiwertigen Form.

Ferritin reichert sich in erheblicher Menge in der Leber an, die als Hauptdepot dient. Darüber hinaus kommt es im Knochenmark, im Nierengewebe und in der Schilddrüse vor. Plasma-Ferritin ist ein Maß für die Eisensättigung des Patienten. Normalerweise entspricht 1 μg / l Ferritin im Blut ungefähr 8 mg abgelagertem Eisen.

Darüber hinaus gehört Ferritin zur Gruppe der Akutphasenproteine, die einen komplexen vorimmunen (unspezifischen) Schutz einer Person vor pathogenen Mikroorganismen bieten.

Mikroben brauchen Eisen, um die Prozesse ihres Lebens auszuführen, sie brauchen es, um eine Reihe von Enzymen zu synthetisieren. Wenn daher Krankheitserreger im Blut in den Körper gelangen, nimmt die Ferritinmenge zu, was wiederum zu einer Verringerung der Serumeisenkonzentration führt. Ein erhöhtes Ferritin kann daher auf das Vorhandensein einer entzündlichen Erkrankung hinweisen.

Bei der Entschlüsselung eines Bluttests sollte man sich auf die Werte der Ferritin-Norm konzentrieren, die in dem Labor angewendet wurden, in dem sie durchgeführt wurden.

Wenn ein Ferritin-Test vorgeschrieben ist?

Die wichtigsten Indikationen für die Durchführung einer Studie zur Bestimmung des Ferritingehalts im Blut:

  • Differentialdiagnose der Anämie;
  • Diagnostik des latenten Eisenmangels - ein pathologischer Zustand, bei dem der Hämoglobinspiegel immer noch im normalen Bereich bleibt, die Eisenspeicher im Körper jedoch erschöpft sind;
  • Einschätzung der Eisenspeicher bei Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz, insbesondere bei Patienten mit Hämodialyse;
  • Beurteilung der Wirksamkeit der Therapie mit präoralen Eisenpräparaten (normalerweise sollte der Ferritinspiegel 5 Tage nach Beginn der Behandlung um 50 mg / dl oder mehr ansteigen).

Es gibt eine Reihe von klinischen Symptomen, deren Vorhandensein darauf hindeutet, dass der Patient ein erhöhtes oder umgekehrt verringertes Ferritin aufweist. Diese beinhalten:

  • Müdigkeit, chronisches Müdigkeitssyndrom;
  • Chronischer Durchfall;
  • Menorrhagie und Metrorrhagie;
  • Blässe der Haut und der Schleimhäute;
  • häufig auftretende und lang anhaltende Infektions- und Entzündungskrankheiten;
  • ungeklärte objektive Gründe Gewichtsverlust;
  • Schläfrigkeit;
  • Hepatosplenomegalie (vergrößerte Milz und Leber);
  • Hypothyreose (Unzulänglichkeit der Schilddrüsenfunktion);
  • Hypogonadismus (Hodeninsuffizienz, die zu einer Abnahme der Testosteronsekretion führt).

Daher wird dem Patienten bei der Identifizierung dieser Symptome empfohlen, im Rahmen diagnostischer Maßnahmen eine Blutuntersuchung auf Ferritin durchzuführen.

Wie man auf Ferritin getestet wird?

Es sind keine besonderen Vorbereitungen für die Ferritinforschung erforderlich. Die Blutentnahme erfolgt nach den allgemeinen Regeln für die biochemische Analyse:

  • Blut wird morgens auf nüchternen Magen entnommen;
  • Vor dem Bestehen der Analyse sollte eine starke physische und psychoemotionale Überlastung vermieden werden.
  • Wenn der Patient in den letzten vier Monaten eine Bluttransfusion erhalten hat, sollte dies in der Richtung angegeben werden.

Eine Analyse von Ferritin während der Schwangerschaft ermöglicht es Ihnen, den Zustand eines latenten Eisenmangels bei einer Frau rechtzeitig zu diagnostizieren und die erforderliche Therapie durchzuführen, was wiederum die Entwicklung einer weiteren Eisenmangelanämie und eine Reihe von Komplikationen verhindert, zu denen eine Anämie bei schwangeren Frauen führen kann.

In Fällen, in denen der Patient morgens nicht ins Labor kommen kann, kann zu jedem anderen Zeitpunkt Blut zur Untersuchung entnommen werden. In diesem Fall ist es notwendig, vor der Blutentnahme 4-5 Stunden lang nichts zu essen.

Was bedeutet Ferritin in einer Blutuntersuchung??

Der Serumferritinspiegel ermöglicht es Ihnen, die Eisenspeicher zu beurteilen. Die erhöhte Konzentration weist auf das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses im Körper des Patienten hin.

Normale Plasma-Ferritinspiegel hängen vom Alter und Geschlecht des Patienten ab. Sie sind in der Tabelle dargestellt:

Blutuntersuchung auf Ferritin - wenn verschrieben, Vorbereitung und Durchführung, normale Raten bei Kindern und Erwachsenen

Eine ungiftige und biologisch vorteilhafte Form von Eisen im menschlichen Körper ist Ferritin. Dies ist ein spezielles Protein, das in allen Körperzellen vorhanden ist, insbesondere in Milz, Leber und Gehirn. Es ist auch ein Teil des Blutes. Eisen ist sehr wichtig für den Körper, da es für den Sauerstofftransport verantwortlich ist, die Immunität unterstützt und die Blutbildungsprozesse reguliert. Ferritin wirkt als Ablagerung (Reserve) dieses Spurenelements.

Was ist ein Ferritin-Bluttest?

Das Ferritinmolekül besteht aus einem kristallinen Kern (Eisenphosphat und -hydroxid) und einer Proteinhohlmembran (Apoferritin). Seine Synthese wird von den Zellen der Leber, der Nieren, des Knochenmarks, der Milz und des Dünndarms durchgeführt. Ferritin besteht zu 1/5 aus Eisen - es liegt in einer physiologisch zugänglichen, ungiftigen, wasserlöslichen Form vor. Die Menge dieses Spurenelements kann 3000 Atome erreichen. Ferritin wird nach Herkunft in zwei Typen unterteilt:

  • Gewebe - gelangt während der Zerstörung von Gewebezellen, die dieses Protein enthalten, in den Blutkreislauf;
  • Plasma - dringt bei der Zerstörung von Plasmazellen in das Blut ein.

Da Ferritin unter unvorhergesehenen Umständen ein Eisendepot ist, zeigt die Analyse dieses Proteins genau die Menge der Vorräte dieses Spurenelements. Die genaue Menge wird durch Blutserum bestimmt. Aus diesem Grund wird Ferritin Molke genannt. Die Analyseergebnisse zeigen das Volumen in Mikrogramm (μg) oder Nanogramm (ng) pro 1 Liter Blut. Eine solche Studie ist wichtig, weil Ferritin wichtige Funktionen im Körper erfüllt:

  • Es ist ein Akutphasenprotein, das notwendig ist, um den Körper vor der Entwicklung einer Immunantwort unspezifisch zu schützen. Dieser Zustand geht mit Fieber (Fieber und Schüttelfrost) einher, das die Resistenz pathogener Mikroorganismen gegen die Einwirkung externer Faktoren verringert..
  • Wird zur Synthese von Enzymen verwendet - Proteinen, die chemische Reaktionen beschleunigen.
  • Fördert die Umwandlung einer toxischen zweiwertigen Eisenform in eine harmlose, ungiftige.
  • Steuert die Bindung von Eisenatomen an Transferrin und dessen Transport von der Mutter zum Fötus.

Wann ist eine Analyse durchzuführen?

Der Hauptzweck der Analyse ist die Diagnose eines Eisenüberschusses oder -mangels im Körper. Ein solcher Labortest zeigt im Vergleich zu anderen Methoden zur Beurteilung der Ferrumreserven den Mangel dieses Spurenelements bei verschiedenen Krankheiten. Dann kann die Pathologie unterschieden werden. Eine Analyse auf Ferritin unterscheidet das absolute Defizit (bei chronischem Blutverlust) vom relativen Defizit, das mit einer Verletzung des Übergangs des Ferrums zum Depot verbunden ist. Auf dieser Grundlage weist eine solche Analyse folgende Hinweise auf:

  • vermutete Anämie;
  • Überwachung der Behandlung von bösartigen Tumoren;
  • Differentialdiagnose einer echten Eisenmangelanämie aufgrund einer mit einer Infektion einhergehenden Anämie, Tumorprozessen, Rheuma;
  • Überwachung der Anämie bei Personen, bei denen das Risiko einer Entwicklung besteht - Kinder, Blutspender, schwangere Frauen;
  • Erkennung eines latenten (latenten) Eisenmangels bis zum Auftreten des Symptoms, eine Abnahme des Hämoglobinspiegels;
  • Bewertung der Wirksamkeit der Behandlung mit eisenhaltigen Arzneimitteln;
  • Erkennung von Entzündungsprozessen und Nekrose im Körper.

Spezifische Symptome deuten auf eine Abnahme oder Zunahme des Ferritinspiegels hin, bei dem der Arzt auch eine Analyse für dieses Protein verschreiben kann. Diese Zeichen umfassen:

  • verminderte Immunität;
  • Haarausfall;
  • Übelkeit, Erbrechen, Sodbrennen;
  • Blässe der Haut;
  • Zerbrechlichkeit und Schälen der Nägel;
  • Kardiopalmus;
  • ermüden;
  • Schwellung und Schmerzen der Gelenke;
  • chronische Blutungen (Nasenbluten, Zahnfleischbluten);
  • graubrauner Farbton der Haut und der Schleimhäute;
  • Muskelkater ohne körperliche Aktivität;
  • Reizbarkeit.

Ausbildung

Damit eine Blutuntersuchung auf Ferritin zuverlässige Ergebnisse liefert, ist eine ordnungsgemäße Vorbereitung erforderlich. Die Eisenkonzentration wird von vielen Faktoren beeinflusst. Allgemeine Voraussetzungen für die Vorbereitung auf die Studie:

  • Essen Sie vor dem Test 12 Stunden lang nicht, trinken Sie keinen Kaffee und keinen starken Tee.
  • eine halbe Stunde vor der Analyse eine emotionale und physische Überlastung ausschließen;
  • eisenhaltige Zubereitungen eine Woche vor dem Eingriff ausschließen;
  • den Arzt über die eingenommenen Medikamente informieren;
  • am Tag vor der Analyse auf Alkohol verzichten, Rauchen.

Am Morgen vor der Blutentnahme auf nüchternen Magen darf nur nicht kohlensäurehaltiges sauberes Wasser verwendet werden. Neben eisenhaltigen Arzneimitteln beeinflussen einige andere Arzneimittel auch den Eisengehalt. Über ihren Empfang muss der behandelnde Arzt informiert werden. Diese Medikamente umfassen:

  • Antibiotika - Cefotaxim, Chloramphenicol;
  • orale Kontrazeptiva;
  • Antitumor - Methotrexat, Asparaginase;
  • nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel - Acetylsalicylsäure (Aspirin);
  • Glukokortikoidhormone - Cortisol;
  • Medikamente auf Testosteronbasis;
  • lipidsenkende Medikamente - Cholestyramin, Metformin;
  • Harnsäure senkende Medikamente - Allopurinol.

Wie geht man vorbei?

Die Analyse wird morgens auf nüchternen Magen durchgeführt. Blut für Forschungszwecke wird nur aus einer Vene entnommen. Der Patient muss um 8-10 Uhr morgens in die Klinik kommen. Mit einer Einwegspritze wird venöses Blut aus der Ulnarvene entnommen. Zuvor desinfiziert der Arzt die Einstichstelle mit medizinischem Alkohol. Dann nehmen sie mit einer Spritze Blut - der gesamte Vorgang dauert etwa 1,5 Minuten. Schmerzen und Beschwerden während des Eingriffs sind minimal. Für die Analyse benötigt der Arzt Blutserum, daher wird das entnommene Material in ein Reagenzglas gegossen, das noch nie verwendet wurde.

Norma Ferritin

Die Normen dieses Proteins unterscheiden sich je nach Geschlecht und Alter. Ein niedrigerer Spiegel ist charakteristisch für Frauen, da sie von Natur aus weniger rote Blutkörperchen, Eisen und weniger Hämoglobin haben. Im Gegensatz dazu erhöhte sich bei einem Kind der ersten Lebenstage das Ferritin. Dies liegt daran, dass sie einen hohen Hämoglobinspiegel und mehr rote Blutkörperchen haben. Solche Bedingungen sind notwendig, damit sich das Kind bei der Durchführung aller physiologischen Prozesse, einschließlich der Hämatopoese, ohne die Hilfe des Körpers der Mutter an neue Bedingungen anpassen kann.

In Zukunft beginnen die roten Blutkörperchen des Kindes zu zerfallen, und das Hämoglobin wird durch das rote Pigment von Erwachsenen ersetzt. Das hämatopoetische System wird also so umgebaut, dass es offline funktioniert. Vor diesem Hintergrund nimmt das Blutbild allmählich ab. Die Norm von Ferritin im Blut von Frauen, Männern und Kindern:

Ferritin - ein Marker für das Krebsrisiko

Ferritin ist ein komplexer Proteinkomplex (Eisenprotein), der die Rolle des wichtigsten intrazellulären Eisendepots bei Menschen und Tieren spielt. Strukturell zusammengesetzt aus Apoferritinprotein und Eisenatom in Phosphathydroxid.

Ferritin ist ein komplexer Proteinkomplex (Eisenprotein), der die Rolle des wichtigsten intrazellulären Eisendepots bei Menschen und Tieren spielt. Es besteht strukturell aus Apoferritin-Protein und einem Eisenatom in Phosphathydroxid. Ferritin wird von Zellen verschiedener Gewebe synthetisiert: Leber, Milz, Knochenmark, Herzmuskel, Lunge, Nieren, Schilddrüse, Plazenta, Dünndarm, Bauchspeicheldrüse sowie Leukozyten.

Ferritin wird verwendet, um Eisen in ungiftiger Form im Körper zu speichern. Freies Eisen ist für Zellen toxisch, da es als Katalysator bei der Bildung freier Radikale aus reaktiven Sauerstoffspezies wirkt. Serumferritin zeigt einen guten Gehalt an Gesamteisen im Blut. Die Ferritinkonzentration steigt mit Infektionen, Entzündungsreaktionen oder Krebs dramatisch an.

Links zu Forschung und Quellen:

  • www.nps.org.au/australian-prescriber/articles/interpretation-of-biochemical-tests-for-iron-deficiency-diagnostic-difficulties-related-to-limitations-of-individual-tests
  • www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/11415455
  • www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16262999

Mit Entzündungen verbundene chronische Infektionen machen weltweit bis zu 20% aller Krebserkrankungen aus.

Bereits 1863 stellte Rudolf Virchow die Hypothese auf, dass Krebs in Gebieten mit chronischen Entzündungen auftritt. Später wurde in Studien gezeigt, dass chronische Infektionen im Zusammenhang mit Entzündungen etwa 20% aller Krebsfälle weltweit ausmachen. Wissenschaftler der Tottori-Universität (Japan) kamen zu dem Schluss, dass chronische Entzündungen das Krebsrisiko in fast allen Organen und Geweben erhöhen.

Verweis zu den Lerninhalten:

Studien zur Chemoprävention von Krebs durch Unterdrückung von Entzündungen in Tiermodellen begannen Ende der neunziger Jahre und dauern bis heute an..

Eine Entzündung verursacht oxidativen Stress und DNA-Mutationen, und Mutationen verursachen Krebs.

Entzündliches Zellinfiltrat (Makrophagen, Lymphozyten, Neutrophile usw.) verursacht Gewebeschäden. Weiße Blutkörperchen produzieren reaktive Sauerstoffspezies (ROS), erhöhen den oxidativen Stress und erhöhen das Stickoxid (NO). Durch oxidativen Stress wird die DNA geschädigt und es treten Mutationen in der DNA auf. Wenn gleichzeitig im Gewebe ein geringer Gehalt an Antioxidantien vorhanden ist (Hinweis: Wenn viel vorhanden ist, ist es auch schlecht), werden oxidativer Stress und DNA-Schäden durch Mutationen verstärkt. Mit erhöhten entzündlichen Zytokinen wird die Entzündung chronisch und der Teufelskreis schließt sich. Stickstoffmonoxid regt die Teilung von Krebszellen an. Eine Entzündung stört die DNA-Methylierung, wodurch Gene anders funktionieren als in einem gesunden Körper.

Verweis zu den Lerninhalten:

Erhöhte Entzündungsmarker (Interleukin-6 und C-reaktives Protein) sind auch innerhalb normaler Grenzen mit Krebs assoziiert

Interleukin-6 ist einer der wichtigsten Mediatoren der akuten Entzündungsphase. Eine übermäßige Produktion von Interleukin 6 verursacht Gewebeschäden aufgrund einer Autoimmunreaktion. Beispielsweise aktiviert eine Gelenkschädigung bei rheumatoider Arthritis Osteoklasten, die das Knochengewebe schädigen. Das Altern ist durch chronische systemische Entzündungen gekennzeichnet. Einer der wichtigsten Entzündungsmarker sind C-reaktives Protein und Interleukin-6. Interleukin-6 ist Teil des Sekretoms seneszierender Zellen oder mit anderen Worten alternder Zellen (SASP). Deshalb ist der Gehalt an alternden Zellen im Körper umso höher, je höher der Interleukin-6-Spiegel ist. Je höher das Interleukin-6 im Körper ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit einer Degeneration von Zellen zu Krebszellen mit ihrer Metastasierung. Nach Angaben von 2014 aus der dritten Abteilung des Krankenhauses der Medizinischen Universität in Harbin (VR China) sowie nach Angaben von 2015 aus den Universitäten von Barcelona (Spanien) und British Columbia (Kanada).

Forschungslinks:

Eine Metaanalyse der Universität Ioannina (Griechenland) aus dem Jahr 2015 ergab, dass Patienten mit einem Interleukin-6-Plasmaspiegel von einem Drittel der höchsten Werte ein 2,48-fach höheres Risiko für Darmkrebs hatten als Patienten mit dem höchsten Wert niedrige Werte von Interleukin-6.

Forschungslinks:

Eine Metaanalyse der Binzhou Medical University (China) aus dem Jahr 2015 ergab, dass eine Verringerung der Interleukin-6-Plasmaspiegel um nur 1 pg / ml das Risiko für Leberkrebs um 12% senkt. Der beste Wert von Interleukin-6 liegt bei 2,56, dann ist das Risiko für Darmkrebs 2,48-mal höher als bei Interleukin-6. Links zu Studien:

Darüber hinaus erhöht nach Angaben der Universität Ostfinnland aus dem Jahr 2015 ein Anstieg des Spiegels eines anderen Entzündungsmarkers für C-reaktives Protein über den Normalwert in Blutuntersuchungen das Lungenkrebsrisiko - abhängig von VO2max (maximaler Sauerstoffverbrauch) - um das 3-4-fache - siehe Grafik links.

Verweis zu den Lerninhalten:

Eisen im Blut, dessen Marker Ferritin ist, erhöht den oxidativen Stress und die Entzündung, was die Anzahl der Mutationen in DNA und RNA erhöht

Eisen fördert die Bildung von Hydroxylradikalen infolge der Reaktion von Wasserstoffperoxid mit Eisenionen, die anschließend DNA- und RNA-Moleküle schädigen, die durch den 8-OxoGuo-Marker im Urin bestimmt werden können. Der 8-OxoGuo-Marker ist im Urin von Patienten mit genetisch bestimmtem hohem Eisengehalt im Blut erhöht, wie durch Mendelsche Randomisierung bestimmt. Die Mendelsche Randomisierung ist eine Methode, die in der Epidemiologie angewendet wird, wenn die Kausalität aus den Zusammenhängen zwischen genetischen Variationen abgeleitet wird, die einen variablen Risikofaktor und eine Krankheit modifizieren. Auch die Beziehung von erhöhtem Ferritin (Eisen) im Blut zu einem erhöhten Grad an RNA-Schädigung durch den 8-OxoGuo-Marker im Urin wurde bei Mäusen gezeigt, deren Gewebe Eisensulfat ausgesetzt waren. Studien an Mäusen haben gezeigt, dass der Marker für RNA-Schäden mit zunehmendem Ferritinspiegel im Blut monoton ansteigt. Und dies hätte durch eine Eisenchelat-Therapie verhindert werden können..

Verweis zu den Lerninhalten:

Reduziertes Ferritin in Blutuntersuchungen bei anfangs gesunden Menschen reduziert das Mortalitätsrisiko bei den meisten Krebsarten unabhängig vom Alter um 68,6%.

Als Ergebnis einer randomisierten kontrollierten Studie am Menschen, die 1999-2005 unter Beteiligung von 1277 Patienten durchgeführt wurde, wurde gezeigt, dass bei anfänglich gesunden Menschen (ohne Onkologie, erhöhte Ferritinspiegel usw. in den letzten 5 Jahren) eine Abnahme des Ferritins bei Blutuntersuchungen auftrat. reduzierte das Mortalitätsrisiko für die meisten Krebsarten unabhängig vom Alter um 68,6%.

Links zu Forschung und Quellen:

Wissenschaftler aus den USA veröffentlichten 2008 die Ergebnisse einer klinischen Studie, an der 1277 gesunde Patienten teilnahmen (ohne Onkologie in den letzten 5 Jahren), die in zwei Gruppen eingeteilt wurden. Die Patienten wurden im Durchschnitt etwa 4,5 Jahre lang beobachtet. Anfänglich war Ferritin in Blutuntersuchungen bei zwei Gruppen von Patienten gleich. Während der Studie verwendete eine der Gruppen eine Therapie, um den Ferritinspiegel in Blutuntersuchungen zu senken, und Ferritin erreichte einen Durchschnitt von 79,7 ng / ml. In der Kontrollgruppe, die den Eisenspiegel nicht senkte, betrug Ferritin ungefähr 122,5 ng / ml. Infolgedessen erkrankten Patienten mit reduziertem Ferritin 1,5-mal weniger an Krebs als Patienten ohne Ferritin. Es ist wichtig, dass bei Patienten mit reduziertem Ferritin nur diejenigen mit höheren Krebsraten an Krebs erkrankten - fast genauso wie bei Patienten, die kein Ferritin senkten.

Links zu Forschung und Quellen:

Eine sechsjährige, randomisierte, kontrollierte Studie im Jahr 2010 (USA) mit 1277 Patienten zeigte, dass ein erhöhter Ferritinspiegel mit einem höheren Risiko für den Tod durch Krebs (bei den meisten Arten von Tumoren) und CVD verbunden ist, da ein hoher Ferritinspiegel mit höheren Entzündungsmarkern (C-) verbunden ist. reaktives Protein und Interleukin-6). Eine Verringerung des Ferritins durch Blutvergießen verringerte die Entzündungsmarker und verringerte das Risiko einer Krebssterblichkeit um 68% und verringerte das Risiko eines Todes durch CVD. Im Anfangsstadium umfasste die Studie keine Patienten mit bösartigen Tumoren in der Vorgeschichte, gestörtem Eisenstoffwechsel, Leber- und Nierenerkrankungen, Infektionen oder anderen Faktoren, die den anfänglichen Ferritinspiegel beeinflussen könnten. Wenn der Ferritinspiegel aufgrund einer Infektion oder aufgrund des Entzündungsprozesses erhöht war, wurde die Analyse auf Ferritin nach der Erholung wiederholt. Während des gesamten Beobachtungszeitraums bei Patienten, die Blut abgaben (4-6 Mal pro Jahr), nahm Ferritin um durchschnittlich 70 ng / ml ab. Eisenpräparate wurden ebenfalls vermieden und der Verzehr von rotem Fleisch reduziert. Infolgedessen nahm Ferritin in der Blutvergießungsgruppe von 111,1 ng / ml (+ -65) auf 56,2 ng / ml (+ -29,9) ab. Im Allgemeinen betrug Ferritin unter allen Überlebenden während des Beobachtungszeitraums in beiden Gruppen 83,6 ng / ml (+ -57,3) und unter den Toten 132,5 ng / ml (+ -116,8). Ein Indikator von nicht mehr als 56,2 ng / ml, aber nicht weniger als 40 ng / ml kann daher als idealer Ferritinspiegel angesehen werden, da in diesem Fall andere Risiken auftreten.

Links zu Forschung und Quellen:

Da onkologische Erkrankungen hauptsächlich Patienten mittleren Alters und insbesondere ältere Patienten betreffen, könnte man denken, dass es möglicherweise nicht notwendig ist, den Ferrtinspiegel in einem optimalen Alter in jungen Jahren zu senken. Andererseits erhöht überschüssiges Eisen im Blut den oxidativen Stress, schädigt DNA und RNA und erhöht das Risiko einer Onkologie. Und dieses Risiko steigt in jedem Alter kumulativ an, da sich Mutationen ansammeln. Selbst wenn onkologische Erkrankungen aufgrund eines erhöhten Ferritinspiegels in jungen Jahren nicht auftreten, ist das Krebsrisiko im Durchschnitt und im Alter aufgrund der Anhäufung von Mutationen mit überschüssigem Eisen im Blut in jungen Jahren höher.

Überschüssiges Eisen verursacht Entzündungen und Mutagenese, und Ferritin ist ein Eisenträger. Eine Entzündung verursacht 25% aller Krebsarten. Eine sechsjährige, randomisierte, kontrollierte Studie im Jahr 2010 (USA) mit 1277 Patienten zeigte, dass ein erhöhter Ferritinspiegel mit einem höheren Risiko für den Tod durch Krebs (bei den meisten Arten von Tumoren) und CVD verbunden ist, da ein hoher Ferritinspiegel mit höheren Entzündungsmarkern (C-) verbunden ist. reaktives Protein und Interleukin-6). Eine Abnahme des Ferritins durch Blutvergießen verringerte die Entzündungsmarker und das Risiko einer Krebssterblichkeit um 68%. Im Anfangsstadium umfasste die Studie keine Patienten mit bösartigen Tumoren in der Vorgeschichte mit Leber- und Nierenerkrankungen, Infektionen und anderen Faktoren, die den anfänglichen Ferritinspiegel beeinflussen könnten. Wenn der Ferritinspiegel aufgrund einer Infektion oder aufgrund des Entzündungsprozesses erhöht war, wurde die Analyse auf Ferritin nach der Erholung wiederholt. Eisenpräparate wurden ebenfalls vermieden und rotes Fleisch wurde reduziert. Infolgedessen nahm Ferritin in der Blutvergießungsgruppe von 111,1 ng / ml (+ -65) auf 56,2 ng / ml (+ -29,9) ab. Im Allgemeinen betrug Ferritin unter allen Überlebenden während des Beobachtungszeitraums in beiden Gruppen 83,6 ng / ml (+ -57,3) und unter den Toten 132,5 ng / ml (+ -116,8). Ferritinspiegel über 40 ng / ml schließen einen Eisenmangel bei den meisten Patienten aus, während über 70 ng / ml einen Eisenmangel bei Patienten mit Entzündungen oder Lebererkrankungen ausschließen.

Forschungslinks:

Ferrtin-Mangel kann das kardiovaskuläre Risiko erhöhen

Verweis zu den Lerninhalten:

Die offiziellen Bereiche der Ferritinwerte können in verschiedenen Labors variieren, in der Regel liegt die Norm jedoch bei Männern zwischen 30 und 300 ng / ml (= μg / l) und bei Frauen zwischen 18 und 115 ng / ml (= μg / l).

Empfohlener Blutferritinspiegel 40-70 ng / ml.

Ich werde oft gefragt, wo ich Tests mache. Ich habe einige Tests durch die Klinik gemacht. Aber jetzt ist es problematisch geworden. Ich lebe in Moskau. In Moskau ein gutes Labor in Bezug auf das Preis-Leistungs-Verhältnis, meiner Meinung nach - DNCOM. DNKOM verfügt über 7 Labors in Moskau. Darüber hinaus konnten wir mit DNCOM verhandeln, um die Preise für eine Reihe kostspieliger Analysen zu senken. Daher ist meine Wahl - DNKOM - eine Verbindung zum DNKOM-Labor. Wenn ich nicht in Moskau bin, mache ich Tests in Invitro. Invitro ist teurer als DNCOM und die Qualität ist nicht besser. Aber wenn ich nicht in Moskau bin, kann ich nirgendwo hingehen. Ich bestehe keine Tests in nicht verifizierten Labors, da einige Arten von Analysen in ihnen extrem falsch sind.

Wir bieten Ihnen an, die neuesten und neuesten Nachrichten aus der Wissenschaft sowie die Nachrichten unserer wissenschaftlichen und pädagogischen Gruppe zu abonnieren, um nichts zu verpassen.

Sehr geehrte Leser der Ressource www.nestarenie.ru. Wenn Sie der Meinung sind, dass die Artikel dieser Ressource für Sie nützlich sind und andere Personen diese Informationen viele Jahre lang verwenden sollen, haben Sie die Möglichkeit, bei der Entwicklung dieser Website mitzuwirken, indem Sie etwa 2 Minuten Ihrer Zeit damit verbringen. Klicken Sie dazu auf diesen Link..

Wir empfehlen außerdem, die folgenden Artikel zu lesen:

Einen Kommentar hinzufügen Antwort verwerfen

Wir sind Ihnen dankbar, wenn Sie nach dem Lesen des Artikels Ihre Kommentare hinterlassen. Ihre Meinung ist sehr wichtig, damit das Blog-Material informativer, verständlicher und interessanter ist. Lesen Sie die Datenschutzbestimmungen, bevor Sie einen Kommentar hinterlassen

487 Kommentare zu „Ferritin - ein Marker für das Krebsrisiko“

Hallo, sag mir einen Monat, in dem ich Eisen trinke, Ferritin stieg von 9 auf 22, während Hämoglobin 147, B12 758, D 14. TSH, T3, T4 normal ist. Ist es notwendig, weiterhin Eisen mit einem solchen Hämoglobin einzunehmen?.

Nur ein Arzt empfiehlt. Ich teile Forschungsdaten. HTTP-Links abschneiden:

Guten Tag! Schauen Sie bitte. 20 Jahre alt, halb weiblich. Was denken Sie?
Eisen 6,90 * μmol / l
Ferritin 2 * μg / l
Vitamin B12 378 pg / ml

Hämatokrit 30,7 *%
Hämoglobin 9,4 * g / dl
Rote Blutkörperchen 4,27 Millionen / μl
3,80 - 5,10 ANISOCYTOSE (MIKRO) - Leichte Hypochromie - Leichte
MCV (vgl. Erythr. Band) 71,9 * fl
RDW (Wide Distribution Erythro) 17,1 *%
MCH (vgl. Inhalt von Hb in er.) 22,0 * pg
MCHS (vgl. Konz. Hb in e.) 30,6 * g / dl
Thrombozyten 264 Tausend / μl
Weiße Blutkörperchen 4,79 Tausend / μl
Neutrophile (insgesamt),% 56,4%
Bei der Untersuchung des Blutes auf einem hämatologischen Analysegerät wurden keine pathologischen Zellen gefunden. Die Anzahl der Stichneutrophilen überschreitet 6% nicht

Lymphozyten,% 33,8%
Monozyten,% 8,6%
Eosinophile,% 0,6 *
Basophile,% 0,6%
Neutrophile, abs. 2,70 Tausend / μl
Lymphozyten, abs. 1,62 Tausend / μl
Monozyten, abs. 0,41 Tausend / μl
Eosinophile, abs. 0,03 Tausend / μl
Basophile, abs. 0,03 Tausend / μl
ESR (nach Westergren) 8 mm / h

Hallo Dmitry. Mutter ist 68 Jahre alt, es gibt seit vielen Jahren keine Gallenblase mehr. Feritin hat kürzlich 378, Serumeisen 17, Hämoglobin 136 übergeben. Laut UAC ist alles innerhalb normaler Grenzen, zumindest in den Weltraum geschickt. Vitamin D -18,6.... Ich ging zum Therapeuten, sagte nichts klar... Hier hatte ich genug von UCK und Serumeisen. Warum ist Ferritin so hoch? An wen kann ich mich wenden? Was zusätzlich zu tun. Sie nimmt keine Medikamente.

Nur ein Arzt empfiehlt. Ich teile Forschungsdaten. HTTP-Links abschneiden:

Wahrscheinlich wegen der Leber. Müssen die Leber untersuchen

Hallo Dmitry. Das Ferritin des Kindes war im Dezember 11 und jetzt im 9. März. Wir hatten Monozyten im Dezember 11 und jetzt 12. Hämoglobin war 119, jetzt 122 Wir trinken Vit. D. D. Im Januar tranken sie Maltofer in Tropfen. Warum Ferritin abnimmt, welche Tests zu machen?

Nur ein Arzt empfiehlt. Ich teile Forschungsdaten. HTTP-Links abschneiden:

Eisenmangel scheint zu sein. Dringender Termin bei einem Hämatologen

Bitte teilen Sie mir die Ferritin-Normen in verschiedenen Maßeinheiten mit. Was sind die Normen in verschiedenen Ländern: EU, USA? Hier habe ich zum Beispiel Ferritin 304 mcg / l. CITILAB gibt jedoch eine Norm von 30-400 mcg / l an.

Guten Tag. Sie können kommentieren: Eisen - 11,50 (11,6-31), LZhSS-43 (12,0 - 43,0), OZhS - 54 (45,0 - 76,0), Ferritin - 78 (20,0 - 250, 0), Transferrin - 2,52 (2,15 - 3,66),% Sättigung von Transferrin - 18,2 (15,0 - 50, 0), Hämoglobin - 13,5 (13,1 - 17,2), Hämatokrit 39 5 (39,0-50,0). Ein Monat mit B12 (1000mkg) - 449 (200-900). Der Therapeut vermutet eine Anämie (Eisenmangel, Müdigkeit, Hämoglobin und Hämatokrit am unteren Rand) und verschrieb Eisen. Aber dann werde ich Ferritin erhöhen. Bitte sagen Sie mir, was Ihrer Meinung nach für solche Analysen notwendig ist.

Nur ein Arzt empfiehlt. Ich teile Forschungsdaten. HTTP-Links abschneiden:

Der Therapeut hat das Richtige getan

Hallo Dmitry! Ich las den Artikel und entsetzt! Ferritin-624 m / l, ALT, AST ist normal, 22; 18 Serumharnsäure hoch -406 m / l, Vitamin D niedrig... Ich weiß nicht, wohin ich gehen soll... ich sterbe?

Nur ein Arzt empfiehlt. Ich teile Forschungsdaten. HTTP-Links abschneiden:

Gibt es Hepatitis??
Führen Sie eine Analyse für Eisen und Hämoglobin durch. Wenn sie nicht unter der Norm und noch besser über der Norm liegen, werden Sie ein regelmäßiger Blutspender

Hallo Dmitry! Hepatitis B war vor etwa 17 Jahren. Danach waren die Leberwerte im Prinzip immer normal. Mein Vater ist hochferritin gesprungen... Ich weiß, dass eine Spende gut ist! Werden sie mich nur nehmen? Eisen-31,7, LZhSS-36, OZhSS-67,7, das ist das gleiche Hoch... Im September bestand ich Ferritin war-373, Hämoglobin-145,4. Die normale Leber zeigt die ganze Zeit. und der Ultraschall hat nichts gesehen.. aber es gibt Probleme im Verdauungstrakt, sie begannen vor zwei Jahren. aber es gab noch kein so hohes Klavier...! Vielleicht besteht ein Zusammenhang mit dem Magen-Darm-Trakt. Zusätzlich zur Spende weiß ich nicht, wo ich sonst das Blut ablassen soll. obwohl es dauern kann! Blut ist jetzt sehr gefragt! in Verbindung mit Coronavirus.

Hallo! Sagen Sie mir, ob ich während der Schwangerschaft Eisenpräparate einnehmen soll? Ferritin 5 µg / l

Nur ein Arzt empfiehlt. Ich teile Forschungsdaten. HTTP-Links abschneiden:

Am häufigsten benötigt. ABER die Entscheidung muss vom Arzt getroffen werden. Bei solch einem niedrigen Ferritinspiegel wird Eisen dringend benötigt. Aber der Arzt sollte raten

Guten Tag. Sie können kommentieren: Eisen - 11,50 (11,6-31), LZhSS-43 (12,0 - 43,0), OZhS - 54 (45,0 - 76,0), Ferritin - 78 (20,0 - 250, 0), Transferrin - 2,52 (2,15 - 3,66),% Sättigung von Transferrin - 18,2 (15,0 - 50, 0), Hämoglobin - 13,5 (13,1 - 17,2), Hämatokrit 39 5 (39,0-50,0). Ein Monat mit B12 (1000mkg) - 449 (200-900). Der Therapeut vermutet eine Anämie (Eisenmangel, Müdigkeit, Hämoglobin und Hämatokrit am unteren Rand) und verschrieb Eisen. Welche Vitamine oder Medikamente werden benötigt, um solche Indikatoren anzupassen? Oder einfach nur Eisen (was besser ist) ?

Nur ein Arzt empfiehlt. Ich teile Forschungsdaten. HTTP-Links abschneiden:

Eisen wurde richtig ernannt. Ferlatum forte? Die Analyse auf Vitamin B12 sollte einen Monat nach Ende des Kurses durchgeführt werden - andernfalls ist sie überteuert. Benötigen wahrscheinlich noch Vitamin B12.

Das Kind ist 5 Jahre alt: Eisen 11, Ferritin 179, ESR 62, srb 81,70, Blutplättchen 544. Wo man nach dieser Entzündung sucht, sagen Ärzte eigentlich nichts

Nur ein Arzt empfiehlt. Ich teile Forschungsdaten. HTTP-Links abschneiden:

Wenden Sie sich an einen Kinderarzt

Seit einem Jahr, als ich versehentlich von einem hohen Ferritinspiegel in meinem Blut erfuhr (ich machte Tests auf Beschwerden über schlechte Gesundheit). Die Analyse ergab 1300. Das ganze Jahr über habe ich das Blut abgelassen, es wurde auf erbliche Hämochromatose negativ untersucht. Ärzte können keinen Entzündungsherd oder Tumor erkennen. Es wurde von einem Mammologen, Hepatologen, Immunologen, Rheumatologen, Hämatologen, Neurologen und Gastroenterologen untersucht. Eine Analyse von Tausenden pro 200 wurde übergeben. Ich kann Ferritin bis zu 1000 halten. Dann beginnt es zu brechen und sich zu übergeben. 2 mal lag im Krankenhaus zur Untersuchung. Entlassen mit einer Diagnose.... Wir wissen nicht, was Sie haben. 5 Mal blind Antibiotika genommen, wie von Ärzten für 10 Tage verschrieben... die Wahrheit ist für einen Monat in großen Dosen verschrieben. Ich kann es nicht ertragen... Was behandelt wird, ist unverständlich. Die Leber hat sich gesetzt. Steatose 3 Grad.
Die MRT der Wirbelsäule zeigte eine linksseitige Sakroilitis. Jetzt fliege ich ihn. Ferritin steigt wieder aus Diprospan und Dexomethason auf... WAS TUN? WER UND WO KONTAKTIEREN? HILFE.

Nur ein Arzt empfiehlt. Ich teile Forschungsdaten. HTTP-Links abschneiden:

Ferritin kann aufgrund von Hepatitis zunehmen

Einen Kommentar hinzufügen Antwort verwerfen

Wir sind Ihnen dankbar, wenn Sie nach dem Lesen des Artikels Ihre Kommentare hinterlassen. Ihre Meinung ist sehr wichtig, damit das Blog-Material informativer, verständlicher und interessanter ist. Lesen Sie die Datenschutzbestimmungen, bevor Sie einen Kommentar hinterlassen

Ferritin erhöht - Ursachen und Behandlung

Der Zustand, in dem Ferritin erhöht ist, wird als Hyperferritinämie bezeichnet und ist auf physiologische Eigenschaften, schwerwiegende Gesundheitsstörungen und andere Ursachen zurückzuführen. Nur ein Arzt kann genau bestimmen, was passiert..

Was ist Ferritin?

Ferritin ist eine komplexe Proteinstruktur, deren Hauptaufgabe die Ablagerung (Ablagerung) von Eisen (III) ist, sicher und ungiftig.

Darüber hinaus liefert es Sauerstoff an Organe und Gewebe, beteiligt sich an der Hämoglobinsynthese und fördert bei schwangeren Frauen den Eisentransfer von der Mutter zum Fötus über die Plazenta. Eine signifikante Zunahme oder Abnahme des Ferritinspiegels im Körper aus nicht physiologischen Gründen bedeutet gesundheitliche Probleme.

Normen bei Kindern und Erwachsenen

Der Ferritingehalt im Blut wird in Einheiten wie µg / l oder ng / ml ausgedrückt. Ihre Norm hängt stark von Alter und Geschlecht ab..

Normen bei Kindern und Erwachsenen: Tabelle

Alter GeschlechtNormaler Ferritinspiegel (ng / ml)
Neugeborene Babiesvon 25 bis 200
Erster Lebensmonat200 bis 600
1 - 6 Monate6 bis 410
6 bis 12 Monate6 bis 80
15 Jahre6 bis 60
5-14 Jahre alt6 bis 320
nach 14 Jahren (Männer)Von 20 bis 250
nach 14 Jahren (Frauen)10 bis 120
Frauen in den WechseljahrenVon 15 bis 200

Wie Sie sehen können, sind die Normen für Frauen niedriger als für Männer. Dies ist auf physiologische Eigenschaften zurückzuführen. So verlieren sie beispielsweise während des aktiven Fortpflanzungsalters monatlich eine bestimmte Menge Blut, was Eisen (Ferritin) bedeutet..

Während der Schwangerschaft muss der weibliche Körper mindestens zwei Personen mit Vitaminen, Mineralien und anderen notwendigen Elementen versorgen. Dies erklärt die Tatsache, dass während der Zeit der Geburt eines Kindes die Norm des eisensparenden Proteins bei Frauen mit zunehmender Laufzeit abnimmt.

Veränderungen des Ferritinspiegels während der Schwangerschaft: Tabelle

TrimesterNormales Niveau (ng / ml)
16 bis 130
2..2 bis 230
3..0 bis 166

Bei kleinen Kindern werden hohe Blutwerte beobachtet, die durch physiologische Ursachen verursacht werden. Im Laufe des Lebens nehmen sie ab und das Niveau wird schließlich um 25 Jahre festgelegt.

Damit das Kind keine Probleme mit dem Ferritinspiegel hat, ist es wichtig, dass es es während der intrauterinen Entwicklung in ausreichenden Mengen erhält. Deshalb werden Frauen während der Schwangerschaft Laborblutuntersuchungen verschrieben und überwachen die Indikatoren sorgfältig.

Warum ist dieser Zustand gefährlich?

Ein erhöhter Gehalt an eisenhaltigem Protein führt zu Pathologien der Bauchspeicheldrüse, des Herzens und der Leber. Überschüssiges Ferritin beeinflusst auch den Verlauf potenziell gefährlicher Prozesse. Es trägt zum intensiven Wachstum von Blutgefäßen bei, was gut für die Geweberegeneration, aber extrem schlecht für Tumoren ist, da sie gleichzeitig mit dem Wachstum des Gefäßepithels zunehmen. Bei Vorhandensein von Neoplasmen muss Ferritin an der unteren Normalgrenze gehalten werden.

Überschüssiges Eisen verschlimmert alle bestehenden Krankheiten und verursacht andere Störungen. Serumhyperferritinämie kann die Entwicklung von Kardiosklerose bedeuten. Die Struktur des Herzmuskels wird dichter und weniger elastisch. Dies führt im Laufe der Zeit dazu, dass die Arbeit gestört wird. Kein Wunder, dass hoher Ferritinspiegel immer vorzeitiges Altern bedeutet.

Erhöhtes Ferritin im Blut: mögliche Ursachen

Warum steigen die Indikatoren? Hyperferritinämie wird durch Pathologien und Zustände verursacht wie:

  • Hämochromatose. Der Körper erhält einen Überschuss an Eisen aus der Nahrung, der sich in verschiedenen Organen und Geweben ablagert und diese schädigt..
  • wiederholte Bluttransfusion;
  • intramuskuläre und orale Verabreichung von eisenhaltigen Arzneimitteln;
  • Autoimmunerkrankungen;
  • infektiöse Entzündung. Es ist bemerkenswert, dass in diesem Fall ein Überschuss an Ferritin in der akuten Phase den Eisenmangel "maskieren" kann;
  • akute und chronische Leberfunktionsstörungen;
  • Alkoholabhängigkeit;
  • Anämie der roten Blutkörperchen;
  • Hyperthyreose;
  • onkologische Pathologien von Knochenmark, Brust, Morbus Hodgkin.

Welche anderen Faktoren können beeinflussen

Es ist wichtig zu wissen, dass ein überschätzter Indikator für Ferritin in den Ergebnissen der Analyse das Ergebnis sein kann von:

  • Fasten,
  • neuer Alkoholkonsum;
  • Einnahme östrogenhaltiger Medikamente (dies gilt auch für Antibabypillen);
  • Verbrauch von eisenhaltigen Bioadditiven;
  • Hämolyse;
  • intensive körperliche Anstrengung.

In solchen Fällen wird ein falsch positives Ergebnis festgestellt, und es wird ihnen angeboten, die Analyse rechtzeitig erneut zu bestehen..

Was der Anstieg in Kombination mit anderen Indikatoren aussagt

Von besonderer diagnostischer Bedeutung ist ein hoher Ferritinspiegel in Kombination mit anderen Blutbildern.

Ferritin nahm mit niedrigem Hämoglobin zu

Ein Überschuss an eisenkonservierendem Protein vor dem Hintergrund einer Abnahme des Hämoglobins tritt bei denen auf, die;

  • fastet lange oder hält sich an Monodiät;
  • konsumiert Alkohol;
  • leidet an Gesundheitsstörungen, bei denen die Zerstörung roter Blutkörperchen auftritt;
  • betreibt Sport oder körperliche Arbeit;
  • Antibabypillen einnehmen.

In der Regel werden bei Anomalien wie niedrigem Hämoglobin und erhöhtem Ferritin zusätzliche Diagnosen vorgeschrieben, die manchmal Folgendes aufzeigen:

  • Knochenmarkskrebs;
  • Metastasierungsprozess;
  • intensive Zersetzung der roten Blutkörperchen.

Ferritin erhöht, Eisen gesenkt oder normal

Eine Hyperferritinämie mit Eisenabnahme ist möglich mit:

  • Onkopathologien der Eierstöcke, Lungen, des Rektums;
  • Entzündung der infektiösen und nicht infektiösen Ätiologie;
  • Thyreotoxikose, deren Ergebnis ein pathologisch hoher Gehalt an Thyroxin und Triiodthyronin ist;
  • HIV, da das Immunsystem an dieser Krankheit leidet.

Um den Grund für den Anstieg des Ferritins im Blut bei unzureichendem Serumeisenvolumen herauszufinden, verschreibt der Arzt einen zusätzlichen allgemeinen Bluttest, Tests auf Transferrin und C-reaktives Protein sowie Hardware-Diagnostik (CT und Radiographie)..

Erhöhtes Serumeisen und Ferritin

Die Kombination eines hohen Ferritinspiegels mit einem hohen Eisengehalt im Blut kann eines der Anzeichen sein:

  • Hämochromatose - eine erbliche Pathologie, die mit einer Beeinträchtigung des Eisenstoffwechsels im Körper verbunden ist - wird im Überschuss aus dem Magen-Darm-Trakt absorbiert und in großen Mengen in Organen und Geweben abgelagert.
  • hämolytische Anämie - eine Krankheit, bei der die Lebenserwartung roter Blutkörperchen aufgrund ihrer Zerstörung verringert wird, die aktiver auftritt als die Bildung neuer;
  • sideroblastische Anämie, deren Entstehung eine Verletzung der Eisenverwendung darstellt.

Bei der Diagnose werden andere Blutwerte berücksichtigt und zusätzliche diagnostische Maßnahmen zur Klärung vorgeschrieben.

Behandlung

Aufgrund der Tatsache, dass es viele mögliche Gründe für den Anstieg des Ferritins gibt, ist es notwendig, den Ursprung des Phänomens herauszufinden und Maßnahmen zu ergreifen, um es zu beseitigen. Nur in diesem Fall wird das Volumen des eisensparenden Proteins normalisiert.

Traditionell

Wenn ein Überschuss an Ferritin durch eine Pathologie verursacht wird, lohnt es sich, sich auf seine Behandlung zu konzentrieren. Mit einer wirksamen Therapie nimmt der Spiegel dieses Proteins im Blut ab, wenn es heilt.

Wenn seine hohe Konzentration aufgrund eines Eisenüberschusses im Körper gebildet wurde, ist eine spezielle Behandlung erforderlich. Aber zuerst sollten Sie die Einnahme von Eisenpräparaten für Apotheken abbrechen, falls vorhanden. Darüber hinaus müssen Sie auf Vitaminpräparate und Lebensmittel verzichten, die reich an Vitamin C sind, da dies die Eisensekretion erhöht, was bedeutet, dass es für Menschen mit überschüssigem Ferritin potenziell gefährlich ist. Es wird auch nützlich sein, Alkohol abzulehnen.

Die Normalisierung des Spiegels des eisenkonservierenden Hormons hilft Medikamenten, die die Eisenausscheidung stimulieren:

  • Eisenbindemittel (z. B. Calciumtetacin und Desferal);
  • zinkhaltige Arzneimittel;
  • Hepatoprotektoren (Ursodex, Essentiale, Thiogamma).

Neben der konservativen Therapie gelten Methoden wie:

  • Blutvergießen - einmal pro Woche bis zu 400 Milliliter Blut entnehmen;
  • Spende - freiwillige Spende einer kleinen Menge Blut und seiner Bestandteile;
  • Austauschtransfusion - Verfahren zur Blutentnahme bei einem Patienten bei gleichzeitigem Ersatz durch Spenderblut.

Die Therapie wird unter Aufsicht des behandelnden Arztes durchgeführt und beinhaltet eine regelmäßige Überprüfung des Ferritinspiegels und anderer Blutparameter, um die Dynamik zu beurteilen.

Diät

Das Problem des erhöhten Ferritinspiegels ist eine Gelegenheit, das Menü zu überprüfen und eine Entscheidung in Richtung des Vorherrschens von Produkten mit einem hohen Gehalt an Kalzium zu treffen, beispielsweise Milch und deren Derivaten. Sie beeinträchtigen die Eisenaufnahme. Nützliche Reisgerichte sowie Tee und Kaffee.

Von der Diät muss komplett ausgeschlossen werden:

  • Äpfel, Hülsenfrüchte, Buchweizen, Trockenfrüchte;
  • Blattgemüse,
  • Fleisch und Innereien;
  • Fisch, Garnelen, Muscheln und andere eisenreiche Lebensmittel.

Lifestyle-Empfehlungen

Angesichts der Tatsache, dass Hyperferritinämie ein Symptom einer Gesundheitsstörung ist, sollte sich der Lebensstil auf die Lösung dieses Problems konzentrieren, dh:

  • zusätzliche Untersuchungen durchführen, wenn keine endgültige Diagnose vorliegt;
  • Besorgen Sie sich Termine bei einem Arzt und führen Sie diese genau durch.
  • Befolgen Sie die Ernährungsregeln, die dazu beitragen, den Ferritinspiegel im Blut zu normalisieren.
  • hör auf Alkohol zu trinken;
  • keinen sitzenden Lebensstil zulassen;
  • ärztliche Untersuchung und regelmäßige fachliche Untersuchungen durchführen lassen;
  • Bei Symptomen eines Gesundheitsproblems einen Arzt konsultieren.
  • rechtzeitig und vollständig, um sich einer Therapie aller identifizierten Krankheiten zu unterziehen;
  • Selbstmedikation ausschließen.

Das Leben mit Hyperferritinämie ohne Maßnahmen ist äußerst rücksichtslos. Viele der Pathologien, die es verursacht haben, werden in den frühen Stadien erfolgreich beseitigt, und in den späteren können sie eine Bedrohung für das Leben darstellen..

Bewertungen zu Diagnose- und Behandlungsmethoden

Ferritin unter der Wirkung von Interferon ist notwendigerweise erhöht (dies ist das Wirkprinzip). Bis zu 500 Menschen achten nicht darauf, bis zu 1000 versuchen, ihre Ernährung zu reduzieren oder Desferal zu verwenden, nachdem 1000 Ferritin selbst die Fibro-Bildung der Leber zu beginnen beginnt. Bei Werten über 2000 müssen Autoimmunmanifestationen gesucht und die Therapie abgebrochen werden.

Sovok-59http: //www.hv-info.ru/gepatit-forum/viewtopic.php? T = 659

Wenn ein hoher Ferritinspiegel festgestellt wird, würde ich empfehlen, die Analyse zu wiederholen (um sicherzustellen, dass dies kein Fehler und kein zufälliges Ergebnis ist), aber gleichzeitig Eisen und OZHSS zu wiederholen: Wenn Ferritin hoch ist, und den Koeffizienten. Eisen / OZHSS mehr als 0,45, es wird empfohlen, die angeborene Hämochromatose zu untersuchen (Analyse auf spezifische Mutationen), mit Bestätigung der Diagnose - empfohlene Blutexfusion, um Eisen aus dem Körper zu entfernen und die Eisenüberladung zu verringern.

Dr.Vadhttps: //forums.rusmedserv.com/showthread.php? T = 234044

Als ich Ferritin zum ersten Mal einnahm, war es 3950, dies ist der höchste Wert, dann nahmen sie es alle 3 Monate und jedes Mal, wenn es hoch war, 3500, 3000, 2500 usw. aber allmählich rückläufig. Sie sagen, dass hohes Ferritin auf Onkologie oder Entzündung hinweist, ich habe weder das eine noch das andere. In diesem Fall liegen Eisen und Transferrin immer unter dem Normalwert und% der Transferrinsättigung an der unteren Normalgrenze. In letzter Zeit ist Ferritin so weit wie möglich auf 682 gefallen, das letzte Mal im Januar 746, während Hämoglobin die ganze Zeit zwischen 150 und 185 ist. Es scheint, dass die Dialyse Ferritin bis zu 800 als normal zählt. Ärzte sagen, dass ich so lockig bin und solche Ferritinreserven in meiner Leber geschaffen habe, dass sie nichts tun und diese Tasche mich nicht zieht.

Shpalychhttp: //www.dr-denisov.ru/forum/25–6449–1

Über Blutvergießen: 4-mal abtropfen lassen (150, 300, 310 und 320 ml). Ferritin fiel von 515 auf 150. Hämoglobin von 183 auf 151. Ich fühle mich normal, nur ich wurde wütend))))

weit in die Ferne http://hcv.ru/forum/viewtopic.php? t = 45839

Erhöhtes Ferritin ist kein Grund zur Panik, sondern ein Grund, sich einer zusätzlichen Untersuchung zu unterziehen und die Behandlung zu beginnen, wenn dies erforderlich ist. Eine gleichgültige Einstellung zur eigenen Gesundheit ist aufgrund irreparabler Folgen gefährlich.

Es Ist Wichtig, Sich Bewusst Zu Sein, Vaskulitis