AFP-Tumormarker

Die Analyse zur Bestimmung des Spiegels bestimmter Tumormarker ermöglicht die Bestimmung von Krebs im Frühstadium zusammen mit anderen diagnostischen Methoden. In diesem Artikel geben wir Informationen über einen der Tumormarker - AFP. Wir werden versuchen, die Fragen „AFP-Tumormarker - was ist das? Welche Pathologien verändern die Konzentration im Blut? “

Was ist AFP - Tumormarker?

Oncomarker sind eine Art Proteinzellen, die eine Reaktion des Körpers auf das Vorhandensein und Wachstum von Krebszellen im Körper sind, oder ein bösartiger Tumor selbst produziert diese Art von Molekül. Heute gibt es mehr als 200 Namen von Tumormarkern. Die Anzahl der Tumormarker kann durch Bestehen einer Blutuntersuchung überprüft werden.

Mit Tumormarkern können Sie nicht nur Krebszellen erkennen, sondern auch die Dynamik nach der Krebsbehandlung beobachten und deren Wiederauftreten verhindern..

In der Medizin werden Tumormarker in Typen unterteilt: den ersten und den zweiten. Die erste Art von Tumormarkern umfasst diejenigen Proteine, die direkt vom bösartigsten Tumor im Blut produziert werden. Die zweite Art von Tumormarkern wird von gewöhnlichen gesunden Zellen als Reaktion des Immunsystems auf das Vorhandensein unspezifischer Zellen im Körper produziert. Da Tumormarker des ersten Typs bei der Diagnose aussagekräftiger sind, wird zunächst ihre Konzentration im Blut überprüft. Danach werden Tumormarker des zweiten Typs untersucht..

AFP-Tumormarker (Alpha-Fetoprotein, α-Fetoprotein) ist ein Marker des ersten Typs. Histologisch handelt es sich um ein Zweikomponentenprotein (Glykoprotein). Es wird hauptsächlich in der Gallenblase, Leber und im Darm des Embryos während der Ontogenese (intrauterine Entwicklung des Fötus) produziert. Sowohl bei nicht schwangeren Frauen als auch bei Männern überschreitet die Alpha-Fetoprotein-Norm 15 ng / ml nicht und wird in der Leber synthetisiert.

Führende Kliniken in Israel

Die Rolle dieses Proteins bei der korrekten Bildung des Fötus ist von unschätzbarem Wert. Es hat Funktionen wie:

  • Transport von Zellen. Bei einem Erwachsenen führt Albumin diese Aufgabe aus;
  • Es steuert die Produktion von Östrogen während der Schwangerschaft;
  • Schützt den Fötus vor den negativen Auswirkungen des Immunsystems. Während der Schwangerschaft nimmt das Immunsystem den Embryo als Fremdkörper wahr und greift ihn mit dem Ziel der Abstoßung an. In diesem Fall dient das AFP-Protein als eine Art Barriere für den Fötus..

Es ist zu beachten, dass der Spiegel dieses Proteins genau dem Gestationsalter entsprechen sollte. Normalerweise wird nach 13 Wochen der höchste AFP-Spiegel beim Fötus beobachtet, wenn wie bei einer schwangeren Frau nach 30 bis 32 Wochen eine hohe Konzentration im Blut festgestellt wird. Und um zu wachsen, beginnen die Werte dieses Proteins ab 10 Wochen ab dem Tag der Empfängnis. Am Ende des ersten Lebensjahres eines Kindes wird der α-Fetoproteinspiegel mit dem Spiegel dieses Proteins im Blut eines Erwachsenen verglichen.

In der Gynäkologie kann zusammen mit der Genetik eine Abweichung von der Norm der AFP-Spiegel in Kombination mit anderen Arten von Hormonen auf das Vorhandensein von Anomalien bei der Entwicklung des Fötus hinweisen, chromosomale Mutationen.

In der Onkologie, bei nicht schwangeren Frauen und bei Männern kann ein hoher AFP-Spiegel auf Leber-, Gebärmutter-, Brustdrüsen- und Lungenkrebs hinweisen. Das Vorhandensein dieses Markers im Blut zeigt an, dass der Körper versucht, Krebszellen zu bekämpfen. Zusätzlich zu Krebs kann eine Änderung des α-Fetoproteinspiegels auf das Vorhandensein einer Leberzirrhose sowie auf Hepatitis hinweisen.

Eine Zunahme oder Abnahme der Konzentration des AFP-Oncomarkers im Blut kann nicht vollständig auf das Vorhandensein von Krebstumoren hinweisen, und noch mehr kann sie nicht anhand der gegebenen Indikationen, Größen und des Ausmaßes der Ausbreitung der Pathologie beurteilt werden. Um eine genaue Diagnose zu erstellen, müssen umfangreichere diagnostische Maßnahmen durchgeführt werden..

Was ist der Zweck der Überprüfung der AFP-Ebene?

Die Gründe, warum es notwendig wird, die Menge an α-Fetoprotein im Blut zu überprüfen, sind mehrere:

  • Schwangere in bestimmten Stadien der Schwangerschaft zur rechtzeitigen Erkennung von Anomalien im Fötus, das Vorhandensein von Chromosomenmutationen;
  • Als zusätzliches Instrument zur Diagnose von Leber-, Bauchspeicheldrüsen-, Hoden-, Lungen-, Dickdarm- und anderen niedriggradigen Krebsarten;
  • Sie können das Vorhandensein metastatischer Prozesse im Körper beurteilen.
  • Zusätzlich zu Krebs kann AFP auf Hepatitis, Leberzirrhose, Verstopfung der Gallenwege, Gallensteinerkrankungen und Leberschäden aufgrund von Alkoholabhängigkeit hinweisen.
  • Der Spiegel des AFP-Tumormarkers im Blut kann eine Art Indikator nach einer Krebsbehandlung sein. Anhand seines Blutgehalts kann man die Dynamik der Krankheit sowie den Erfolg der gewählten Behandlungstaktik beobachten. Auch ein plötzlicher Anstieg des α-Fetoproteinspiegels kann auf einen Rückfall hinweisen.

Es ist zu beachten, dass die Konzentration dieses Proteins bei onkologischen Erkrankungen mehr als 400 IE / ml erreicht. Bei nicht-onkologischen Pathologien sind diese Zahlen um ein Vielfaches geringer.

Selbst ein hoher α-Fetoproteinspiegel in der 16. Schwangerschaftswoche ist möglicherweise nicht unbedingt ein Indikator für Mutationen im Baby und ein niedriger Spiegel - das Vorhandensein eines Down-Syndroms. Diese Tatsache kann jedoch nicht ignoriert werden. Zusätzliche Diagnose erforderlich.

Wann steigt der AFP??

Ein signifikanter Anstieg des α-Fetoproteinspiegels im Blut kann auf Pathologien hinweisen wie:

  • Leberkrebs in 90% der Fälle;
  • Das Vorhandensein von Krebs der Eierstöcke, Brust, Lunge, Darm;
  • Das Vorhandensein metastatischer Prozesse im Körper - in 10% der Fälle;
  • Das Vorhandensein von pathologischen Prozessen in der Leber (Leberzirrhose, Hepatitis, Alkoholvergiftung, Leberschädigung);
  • Eine schwangere Frau hat einen fetalen Krebs, Anomalien in der Entwicklung der fetalen inneren Organe (Harnorgane, Speiseröhre, Darm, Knochen). Das Risiko einer Fehlgeburt ist ebenfalls hoch, pathologische Veränderungen in der Plazenta sind möglich.

In diesen Fällen nimmt der AFP ab?

Eine Abnahme des α-Fetoproteinspiegels ist auch ein Grund für den Verdacht auf das Vorhandensein einer Reihe von Krankheiten:

  • Mutationen in den Chromosomen des Fötus (Down-Syndrom, Edwards, Patau);
  • Es besteht die Möglichkeit eines fetalen Todes während der fetalen Entwicklung. In der Medizin wird dieses Phänomen "gefrorene Schwangerschaft" genannt;
  • Wenn eine Frau während der Schwangerschaft stark zugenommen hat, kann auch der AFP-Spiegel sinken.
  • Hemmung der fetalen Entwicklung aufgrund der Proliferation von Chorionzotten.

Möchten Sie die Kosten für die Krebsbehandlung im Ausland wissen?

* Nachdem der Vertreter der Klinik Daten zur Krankheit des Patienten erhalten hat, kann er den genauen Preis der Behandlung berechnen.

Regeln für die Einreichung der Analyse

Die Vorbereitungsphase für die Analyse ist wichtig für eine zuverlässige Leistung. Die Empfehlungen lauten wie folgt:

  1. Einen Tag vor dem Eingriff ist es besser, auf Alkohol sowie fetthaltige, gebratene und geräucherte Gerichte ganz zu verzichten.
  2. Es ist besser, eine Analyse auf nüchternen Magen oder zumindest nicht früher als 4 Stunden nach der letzten Mahlzeit durchzuführen.
  3. Vermeiden Sie eine Stunde vor dem Eingriff physische und emotionale Überlastungen.
  4. Rauchen Sie eine halbe Stunde vor dem Test nicht.
  5. Experten empfehlen, mindestens 8 Stunden vor dem Eingriff keine B-Vitamine einzunehmen.

Die Kosten für die Analyse sind normalerweise gering und diese Art der Laboruntersuchung kann in jedem Krankenhaus durchgeführt werden..

Norm AFP Tumormarker

Im Durchschnitt werden die Analyseergebnisse 1-3 Tage nach der Blutentnahme veröffentlicht. Die Entschlüsselung der Ergebnisse muss von einem Arzt durchgeführt werden, der Geschlecht, Alter, Begleiterkrankungen usw. des Patienten berücksichtigt..

Die Normen des Tumormarkers sind wie folgt:

MännerFrauen
AlterBis zu 1 Monat.Ab 1 Monat bis zu 1 JahrMehr als 1 JahrBis zu 1 Monat.Ab 1 Monat bis zu 1 JahrMehr als 1 Jahr
Norm (ME / ml)0,5 bis 136000,5 bis 23,50,9 bis 6,670,5 bis 157400,5 bis 64,30,9 bis 6,67

Bei schwangeren Frauen:

Schwangerschaft (wöchentlich)1-1212-1515-1919-2424-2828-3030-32
Norm (ME / ml)0,5-1515 - 6015-9527 - 12552-14067 - 150100 - 250

Neben der Maßeinheit ME / ml wird auch ng / ml verwendet. Wenn die Ergebnisse in ng / ml angegeben wurden, können Sie sie mit der folgenden Formel in IE / ml umrechnen: 1 ng / ml * 0,83 = IE / ml.

Abweichungen von den Normen in der Medizin gelten als Pathologie und Anlass für eine umfassendere Untersuchung. In folgenden Fällen sind jedoch geringfügige Abweichungen von der Norm zulässig:

  1. Wie medizinische Untersuchungen zeigen, ist der Gehalt an α-Fetoprotein in der Negroid-Rasse höher als in der Mongoloid-Rasse.
  2. Wenn eine Person die Tests einige Tage nach einer viralen oder bakteriellen Infektion bestanden hat, kann diese Tatsache auch die Wirksamkeit der Tests beeinträchtigen.
  3. Bei einer Mehrlingsschwangerschaft geben Ärzte Anomalien im AFP-Tumormarker zu, die jedoch geringfügig sind.

Ähnliches Video:

Ergebnisse

Aus alledem können wir schließen, dass die Analyse zur Bestimmung des Niveaus des AFP-Tumormarkers nur indirekt das Vorhandensein von Anomalien in der fetalen Entwicklung anzeigen kann. In jedem Fall müssen Sie in bestimmten Stadien der Schwangerschaft mehrere Screening-Studien durchlaufen.

Es sollte auch beachtet werden, dass in der Onkologie der AFP-Tumormarker und in der Tat jede andere Art von Krebsmarker nicht als diagnostisches Instrument verwendet wird, sondern nur einer der Hinweise auf eine mögliche Krebserkrankung ist. Am häufigsten wird seine Wachstumsdynamik beobachtet, um die Wirksamkeit der Krebsbehandlung zu bewerten.

Was ist ein Bluttest für AFP (Alpha-Fetoprotein)

AFP steht in den Analysen für Alpha-Fetoprotein. Ihre Bedeutung ist für viele Diagnosen wichtig..

Während der Schwangerschaft wird häufig eine geeignete Analyse verschrieben, um verschiedene Pathologien bei der Entwicklung des Fetus zu bestimmen. Diese Studie wird auch verwendet, um Tumorprozesse im menschlichen Körper zu identifizieren..

Um genaue Ergebnisse zu erhalten, sollten Sie wissen, wie Sie sich richtig auf den Eingriff vorbereiten. Auch in diesem Artikel werden wir über die Normen des Indikators und Abweichungen von diesen sprechen.

Alpha-Fetoprotein: Was ist das?

Dies ist ein spezielles Protein, das von der Leber und dem Magen-Darm-Trakt des Embryos synthetisiert wird. Diese Substanz wird zuerst im Corpus luteum des Eierstocks produziert, und ab dem zweiten Monat produziert der Fötus sie.

Alpha-Fetoprotein schützt den Fötus vor Abstoßung der Mutter. Die Konzentration von AFP im Blut einer Frau hängt von der Entwicklung des Fötus und dem Gestationsalter ab. Sein größter Wert wird in den letzten Monaten der Geburt eines Kindes beobachtet.

Dieses Protein erfüllt wichtige Funktionen im Körper einer schwangeren Frau:

  • beteiligt sich am Transport von Substanzen, die für die Entwicklung und das Wachstum des Fötus notwendig sind;
  • sorgt für die Bildung von Tensiden (eine Substanz, die die Atemwege umhüllt und für die Atmung des Babys nach der Geburt erforderlich ist);
  • normalisiert den Druck in den Blutgefäßen des Fötus;
  • verhindert die Auswirkungen von Östrogen bei Frauen auf den Fötus.

AFP beginnt im zweiten Monat der Schwangerschaft infolge der Aufnahme aus dem Fruchtwasser in das mütterliche Blut zu gelangen. Die Substanz dringt ein, wenn der Fötus Urin ausscheidet..

Welche Analyse zeigt

AFP in der Studie zeigt Missbildungen im Fötus. Daher muss es während der Schwangerschaft bestimmt werden.

Diese Untersuchung hilft, onkologische Prozesse im menschlichen Körper zu identifizieren, insbesondere Krebs der Drüsen des Fortpflanzungssystems und der Leber.

Daher wird der AFP-Tumormarker häufig bei Verdacht auf das Vorhandensein von Krebszellen im Körper sowie von Metastasen verwendet..

Indikationen für die Studie

In folgenden Fällen wird eine Blutuntersuchung auf AFP verschrieben:

  • Frauen während der Schwangerschaft;
  • mit Verdacht auf Pathologie der fetalen Entwicklung;
  • bei Verdacht auf onkologische Prozesse in der Leber (Hepatozellulärer Krebs oder Hepatoblastom);
  • während der Überwachung des Krebsverlaufs;
  • zu klären oder eine Diagnose zu stellen.

Normalerweise wird empfohlen, während der Schwangerschaft eine Analyse über einen Zeitraum von 10 bis 15 Wochen durchzuführen. Darüber hinaus ist es ratsam, dass sich eine Frau einem umfassenden Test unterzieht, um nicht nur AFP festzustellen, sondern auch den Wert von hCG und Östriol zu bestimmen.

In solchen Fällen ist es besonders wichtig, AFP Blut für schwangere Frauen zu geben:

  • Wenn in der Vergangenheit Unfruchtbarkeit diagnostiziert wurde, gab es Verblassen oder Fehlgeburten.
  • während der Befruchtung durch einen Blutsverwandten;
  • wenn die Eltern eine Erbkrankheit oder eine genetische Störung haben;
  • wenn eine Frau in den ersten drei Schwangerschaftsmonaten eine Röntgenaufnahme erhielt;
  • wenn die schwangere Frau Medikamente mit toxischen Wirkungen auf den Embryo einnahm;
  • wenn eine Frau älter als 35 Jahre ist und das erste Kind ist;
  • wenn sich negative Umweltfaktoren auf die schwangere Frau auswirkten.

Bei der Diagnose von Tumorprozessen ist es wichtig, diese Studie mit der Bestimmung von Indikatoren für andere Tumormarker zu kombinieren.

Analysevorbereitung

Um ein zuverlässiges und genaues Ergebnis zu erhalten, müssen Sie die Regeln befolgen. Die Vorbereitung für die Analyse besteht aus folgenden Schritten:

  1. Es ist ratsam, morgens zwischen sieben und zehn Stunden eine Untersuchung durchzuführen.
  2. Vor der Blutspende darf man nichts essen. Das Intervall zwischen der letzten Mahlzeit und der Analyse sollte mindestens acht Stunden betragen.
  3. Vor einer Blutspende wird nicht empfohlen, mehrere Stunden zu rauchen..
  4. Trinken Sie einige Tage vor dem Studium keinen Alkohol..
  5. Schließen Sie psychoemotionale und physische Belastungen vor der Analyse aus.
  6. Zwei Wochen vor dem Eingriff können Sie keine Medikamente einnehmen.
  7. Essen Sie am Tag vor der Blutspende keine scharfen, gebratenen, fettigen und salzigen Lebensmittel.
  8. Sie können vor der Diagnose Wasser trinken, jedoch nicht mehr als ein Glas.

Wenn Sie diese Empfehlungen einhalten, wird das Fehlerrisiko bei der Untersuchung und Dekodierung des Ergebnisses erheblich verringert.

Diagnose ausführen

Die Studie wird in einem Krankenhaus durchgeführt. Für ihn wird venöses Blut genommen..

Die Hautoberfläche über der Vene wird oben auf dem Ellenbogen mit einer antiseptischen Lösung behandelt. Danach wird ein Tourniquet näher an der Schulter angelegt. Eine Vene wird mit einer gewöhnlichen sterilen Spritze durchstochen und die erforderliche Menge Blut wird darin gesammelt..

Biologisches Material wird in ein spezielles Reagenzglas mit Reagenzien gegeben. Im Labor wird Blut (Plasma oder Serum) auf AFP-Spiegel untersucht, die erhaltenen Daten werden mit Normalwerten verglichen und die Ergebnisse in einer speziellen Form eingegeben.

Es gibt zwei Methoden zur Bestimmung des AFP-Spiegels:

  1. Verknüpfter Immunosorbens-Assay.
  2. Immunchemische Studie.

Neben der flüssigen Komponente des Blutes (Serum und Plasma) kann auch anderes biologisches Material zur Diagnose verwendet werden:

  • Galle;
  • Fruchtwasser;
  • Pleuraflüssigkeit;
  • Zysteninhalt
  • Aszitesflüssigkeit.

Die Entschlüsselung der Ergebnisse erfolgt durch einen qualifizierten Arzt.

Normale Leistung

Der Wert von AFP im Blut hängt von den Kriterien für Geschlecht und Alter ab.

Bei Männern und Frauen

Bei Erwachsenen überschreitet der Indikator normalerweise nicht zehn Einheiten pro Milliliter.

Dieser Indikator sollte bei Frauen (nicht schwanger) und Männern normal sein.

In Kindern

Bei einem Kind beginnt das Protein vor Erreichen des zweiten Lebensjahres auf einen Indikator abzusinken, der keine diagnostischen Werte aufweist.

Nach zwei Jahren liegt seine Rate bereits unter 10 Mikrogramm pro Liter Blut.

Bei Frauen mit gebärfähigem Kind

Die Norm für Wochen während der Schwangerschaft ist in der folgenden Tabelle aufgeführt.

Alpha-Fetoprotein (Alpha-FP)

Ein embryonales Protein, das den Zustand des Fötus während der Schwangerschaft anzeigt und ein Tumormarker für einen Erwachsenen ist.

Synonyme Englisch

Alfa-Fetoprotein, AFP, maternales Serum-Alpha-Fetoprotein (MS-AFP), AFP-Tumormarker.

Festphasen-Chemilumineszenz-Enzym-gebundener Immunosorbens-Assay ("Sandwich" -Methode).

Nachweisbereich: 0,5 - 50.000 IE / ml.

IE / ml (internationale Einheit pro Milliliter).

Welches Biomaterial kann für die Forschung verwendet werden??

Wie bereite ich mich auf das Studium vor??

  • Rauchen Sie vor dem Studium 30 Minuten lang nicht..

Studienübersicht

Alpha-Fetoprotein ist ein Glykoprotein, das im fetalen Dottersack, in der Leber und im fetalen Darmepithel produziert wird. Das Molekulargewicht des Proteins beträgt etwa 70.000 Dalton, seine Halbwertszeit beträgt 5-7 Tage. Im fetalen Körper wirkt es wie ein erwachsenes Albumin: Es transportiert bestimmte Substanzen, die für die Entwicklung des Fötus notwendig sind, bindet Östrogene, begrenzt deren Wirkung auf den sich entwickelnden Organismus und schützt vor den negativen Auswirkungen des Immunsystems der Mutter.

Alpha-Fetoprotein ist aktiv an der vollständigen Entwicklung des Fetus beteiligt, und sein Spiegel sollte dem Gestationsalter entsprechen (dem Alter des Fetus ab dem Zeitpunkt der Befruchtung). Der maximale Gehalt dieses Proteins im Blut und im Fruchtwasser des Fötus wird in der 13. Woche beobachtet und steigt im Blut der Mutter ab der 10. Schwangerschaftswoche allmählich an und erreicht in der 30. bis 32. Woche ein Maximum. 8-12 Monate nach der Geburt ist der AFP-Gehalt im Blut eines Babys wie bei Erwachsenen auf eine Spurenmenge reduziert.

Alpha-Fetoprotein gelangt über die Plazenta in die Mutter. Sein Spiegel hängt vom Zustand des Magen-Darm-Trakts, der fetalen Nieren und der Plazentaschranke ab. In dieser Hinsicht wird AFP als unspezifischer Marker für den Zustand des Fetus und die geburtshilfliche Pathologie verwendet. Gemeinsame Tests auf AFP, Choriongonadotropin und Östriol (der sogenannte Dreifachtest) in der 15. bis 20. Schwangerschaftswoche dienen zur Überprüfung des Fetus auf Entwicklungsstörungen und Chromosomenanomalien, sind jedoch keine absoluten Indikatoren für die Pathologie oder normale Entwicklung des Fetus. In diesem Fall ist es sehr wichtig, das Gestationsalter des Fetus genau zu kennen, da sich der AFP-Spiegel im Blut in verschiedenen Schwangerschaftswochen unterscheidet.

Bei einem Erwachsenen fehlt Alpha-Fetoprotein oder wird in minimalen Mengen gefunden. Ein moderater Anstieg seines Spiegels kann durch eine Leberpathologie und ein signifikanter Anstieg durch einen niedriggradigen Tumor verursacht werden. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass einige Krebstumoren die Eigenschaften embryonaler Gewebe und dementsprechend auf die Fähigkeit zur Synthese von Proteinen erwerben, die für die frühen Stadien der Körperentwicklung charakteristisch sind. Ein starker Anstieg des AFP wird hauptsächlich bei Leber- und Gonadenkrebs festgestellt.

Beim primären hepatozellulären Karzinom kann ein Anstieg des AFP bei der Hälfte der Patienten 1-3 Monate früher als die klinischen Manifestationen der Krankheit festgestellt werden. Obwohl die Größe des Tumors, die Wachstumsrate, das Stadium des Prozesses und der Grad der Malignität nicht proportional zur Menge an Alpha-Fetoprotein im Blut sind. Bei progressivem keimogenem Neseminom (Genitaltumoren) ist die Bestimmung des AFP- und Choriongonadotropinspiegels wichtig für die Beurteilung der Überlebenschancen von Patienten.

Wofür wird die Studie verwendet??

  • Zur pränatalen Diagnose fetaler Entwicklungspathologien: Lesezeichenstörungen des Neuralrohrs, Anenzephalie (eine schwere Fehlbildung, bei der dem Fötus ein Teil des Gehirns fehlt), Chromosomenanomalien.
  • Zur Erkennung des primären hepatozellulären Karzinoms (Leberkrebs).
  • Zur Erkennung des Teratoblastoms des Hodens (keimtes Neseminom).
  • Zur Diagnose von niedriggradigen Tumoren.
  • Zur Diagnose von Tumormetastasen an verschiedenen Stellen in der Leber.
  • Beurteilung der Wirksamkeit der Behandlung bestimmter onkologischer Erkrankungen und Überwachung ihres Verlaufs.

Wenn eine Studie geplant ist?

  • Bei der Untersuchung eines Patienten mit einem hohen Risiko für eine Tumorentwicklung (mit Zirrhose, chronischer Hepatitis, Alpha-Antitrypsin-Mangel).
  • Bei Verdacht auf Lebermetastasierung.
  • Bei der Untersuchung eines Patienten mit einem Neoplasma der Gonaden.
  • Vor, während und nach der Behandlung bestimmter Krebsarten.
  • Bei der Beobachtung des Zustands in der postoperativen Phase von Patienten, bei denen ein Tumor entfernt wurde.
  • Im zweiten Schwangerschaftstrimester (zwischen der 15. und 21. Schwangerschaftswoche).
  • Untersuchung schwangerer Frauen, bei denen in der frühen Schwangerschaft eine Amniozentese und eine Chorionbiopsie durchgeführt wurden.

Was bedeuten die Ergebnisse??

Alter

Zyklusphase / Schwangerschaftswoche

Referenzwerte, ME / ml

Alpha-Fetoprotein-Assay (AFP)

Normalwerte von Alpha-Fetoprotein

Die Tabelle zeigt die normalen (Referenz-) Werte des Wertes dieses Proteins.

Fußboden
AlterSchwangerschaftswocheNormalwerte, IE / mlMannBis zu 1 Monat- -0,5 - 13600Von 1 Monat bis 1 Jahr- -0,5 - 23,5Über 1 Jahr alt- -0,9 - 6,67FrauBis zu 1 Monat- -0,5 - 15740Von 1 Monat bis 1 Jahr- -0,5 - 64,3Über 1 Jahr altKeine Schwangerschaft0,9 - 6,671-12 Wochen.0,5-1512-15 Wochen.15 - 6015-19 Wochen.15 - 9519-24 Wochen.27 - 12524-28 Wochen.52 - 14028-30 Wochen.67 - 15030-32 Wochen.100 - 250

Die Standardeinheiten für die Messung sind ME / ml, in einigen Labors wird jedoch ng / ml verwendet..

Bei Erwachsenen, sowohl bei Männern als auch bei Frauen, liegt die Alpha-Fetoprotein-Norm unter 6,0 ng / ml.

Referenzwerte gelten nur für nicht schwangere weibliche Probanden, da die fetale Produktivität den Wert dieses Proteins bei schwangeren Frauen erhöht.

Bei Neugeborenen können Werte über 100.000 ng / ml festgestellt werden..

(Achtung, Kontrollintervalle können in verschiedenen Labors variieren. Achten Sie daher bei Blut- und Urintests auf die im Bericht angegebenen Intervalle.).

Was ist Alpha-Fetoprotein (AFP)?

Alpha-Fetoprotein (AFP) ist ein Protein, das hauptsächlich von der fetalen Leber (ein Produkt der Empfängnis) und bei schwangeren Frauen vom Dottersack produziert wird, einem Teil des Embryos, der mit dem Eigelb eines Eies vergleichbar ist.

Bei Männern und nicht schwangeren Frauen ist AFP nur in geringen Mengen im Blut vorhanden, während bei schwangeren Frauen der Alpha-Fetoproteinspiegel im Blut des Fötus und im Fruchtwasser bis zu etwa 12 Wochen ansteigt und dann zum Zeitpunkt der Entbindung allmählich abnimmt. Ein Teil des Alpha-Fetoprotein-Proteins passiert die Plazenta und gelangt in das Blut der Mutter (weshalb es in großen Mengen im Blut der Mutter vorhanden ist)..

Dies ist das häufigste Protein im Blut des Fötus, aber die Spiegel beginnen bereits am Ende des ersten Trimesters zu sinken und werden nach der Geburt zerstört und erreichen in 8-12 Monaten die Grundwerte.

Die Funktion dieses Proteins im menschlichen Körper ist noch unbekannt; Es gibt einige Hypothesen, dass Protein den Fötus vor übermäßiger Stimulation mit Östradiol schützen kann, aber es gibt keine ausreichenden Beweise dafür.

Wenn ein Kind an bestimmten Gesundheitsproblemen leidet, gelangt eine große Menge AFP in das Fruchtwasser, das dann in das Blut der Mutter gelangt. Daher wird die Untersuchung hauptsächlich als Screening auf Neuralrohrdefekte wie eine Wirbelsäulenspalte verwendet und kann als Teil eines Dreifach- oder Tests oder einzeln durchgeführt werden, insbesondere wenn Tests im ersten Trimester zeigen, dass ein Risiko für Chromosomenanomalien wie das Down-Syndrom besteht (Trisomie 21) ) und Edwards-Syndrom (Trisomie 18).

Der Dreifachtest ist eine Screening-Methode, die vorzugsweise zwischen der 15. und 18. Schwangerschaftswoche durchgeführt wird und auf der Untersuchung von drei Substanzen im mütterlichen Blut basiert:

  • Alpha-Fetoprotein (AFP);
  • nicht konjugiertes Östriol;
  • Choriongonadotropin (CG, hCG);

zusammen mit einigen anderen Parametern (Gewicht der Mutter, mögliche Rauchbedingungen). Diese Daten, die zusammen mit dem Alter ausgewertet werden, ermöglichen es uns, die Wahrscheinlichkeit fetaler Chromosomenanomalien zu analysieren.

Der vierte Test ist ein ähnlicher Analyseansatz, bei dem auch die Bedeutung von Inhibin (einem Hormon der Proteinnatur) berücksichtigt wird..

Andererseits können erhöhte Alpha-Fetoproteinspiegel bei bestimmten Läsionen und spezifischen Lebertumoren wie Hepatitis, Leberzirrhose und hepatozellulärem Karzinom (d. H. Malignem Leberkrebs) nachgewiesen werden..

Die Proteinmenge kann im Falle einer Schwangerschaft auch mit Urin oder Fruchtwasser analysiert werden.

Ursachen für hohe und niedrige AFP

Ein hoher Alpha-Fetoprotein-Wert bei nicht schwangeren Erwachsenen weist auf das mögliche Vorhandensein von Leberproblemen und / oder Tumoren hin:

Tumormarker

Es sollte beachtet werden, dass nicht alle Arten von Krebs, die Leber, Eierstöcke und Hoden betreffen, AFP-Protein produzieren, und selbst wenn die Tumoren es produzieren, ist der Anstieg in den frühen Stadien des Krebses nicht immer signifikant; Die Situation wird durch die Tatsache kompliziert, dass in einigen Fällen ein Anstieg auch nach anderen Krebsarten wie Lungen-, Magen-, Dickdarm-, Brust- und Lymphomkrebs festgestellt werden kann, obwohl selten Tests zur spezifischen Untersuchung dieser Krankheiten verschrieben werden..

Ein negativer Wert erlaubt es Ärzten daher nicht, das Vorhandensein von Krebs mit absoluter Sicherheit auszuschließen, und das Ergebnis sollte immer in einem allgemeineren Kontext betrachtet werden. Basierend auf all diesen Überlegungen wird klar, dass die Analyse KEINE gute Wahl als Instrument zur Untersuchung jeder Person ist.

Wenn ein Tumor nachweisbare Mengen an Alpha-Fetoprotein produziert, kann er als Instrument zur Nachverfolgung des Patienten verwendet werden, dh um das Fortschreiten der Krankheit und das Ansprechen auf die Therapie zu verfolgen. Wenn die AFP-Konzentration vor Beginn der Therapie nicht erhöht wird, wird die Analyse zu diesem Zweck nicht verwendet..

  • Eine Abnahme der Konzentration zeigt an, dass die Krankheit gut auf die Therapie anspricht. Wenn die Konzentration nach der Therapie nicht signifikant abnimmt und zum vorherigen Niveau zurückkehrt, ist wahrscheinlich noch ein Teil des Tumorgewebes im Körper vorhanden.
  • Wenn die Konzentration nach dem Absinken auf das Grundniveau wieder ansteigt, ist ein Rückfall der Krankheit wahrscheinlich..

Leber erkrankung

Wenn die AFP-Konzentration bei Patienten mit chronischer Lebererkrankung von leicht erhöht bis sehr hoch variiert, steigt das Risiko, an Leberkrebs zu erkranken, insbesondere bei einem plötzlichen Anstieg signifikant an.

Nicht alle Patienten, deren Alpha-Fetoprotein-Konzentration hoch ist, haben notwendigerweise einen Tumor oder einen Lebertumor. Daher ist die Analyse in diesem Fall eine zusätzliche Information, vor allem als Indikator für den Risikofaktor.

Schwangerschaft

Das Ergebnis der Untersuchung hängt stark von der Genauigkeit der Berechnung des Gestationsalters des Fötus ab. Wenn das Gestationsalter nicht korrekt berechnet wurde, sind die Ergebnisse möglicherweise zu hoch oder zu niedrig..

Die Werte von Alpha-Fetoprotein im Serum der Mutter steigen bis zu 32 Wochen schnell an und beginnen dann allmählich abzunehmen. Nach der Geburt nimmt der AFP sehr schnell ab und halbiert sich nach etwa 5 Tagen.

Zu hohe AFP-Werte im Serum schwangerer Frauen können einen oder mehrere der folgenden Gründe haben:

  • fötales Problem:
    • Neuralrohrdefekt (z. B. Spina bifida);
    • Omphalozele;
    • fetaler Tod;
  • das Problem der Plazenta (zum Beispiel bei Ablösung);
  • Schwellung oder mütterliche Lebererkrankung;
  • hoher AFP ohne besonderen Grund beim Fötus oder bei der Mutter (bei einigen Menschen mit normalem Zustand kann der AFP-Spiegel an sich sehr hoch sein).

Es ist wichtig sich das zu merken:

  • Ein hoher Wert weist nicht unbedingt auf ein Problem hin.
  • Der Wert im Standard schließt das Vorhandensein von Problemen nicht aus.

Daher ist es ein sehr nützliches Werkzeug, das wertvolle Informationen liefert, die jedoch bei der gemeinsamen Durchführung anderer Forschungen und Tests immer berücksichtigt werden..

High Value Tracking umfasst normalerweise:

  1. vorgeburtlicher Ultraschall zur Erkennung von Anomalien in der Entwicklung des Fetus;
  2. AFP-Messung in Fruchtwasser durch Amniozentese.

Ein Alpha-Fetoprotein-Mangel im Serum der Mutter ist mit einer geringen Anzahl von Krankheiten verbunden, wie dem Down-Syndrom und der Trisomie 18 (oder einem falschen Gestationsalter). Diabetiker (einschließlich Mütter mit Schwangerschaftsdiabetes) können ebenfalls einen Mangel an diesem Protein haben..

Niedrige Werte zeigen an:

  • Abtreibung.
  • Down-Syndrom.

Hohe Werte zeigen an:

  • Gallenzirrhose.
  • Fetale Neuralrohrdefekte.
  • Hepatitis.
  • Multiple Schwangerschaft.
  • Fetale Krankheit.
  • Hodenkrebs.
  • Darmkrebs.
  • Leberkrebs.
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs.
  • Lungenkrebs.
  • Andere Nierenschwellung.
  • Brustkrebs.
  • Magenkrebs.

(Achtung, dies ist eine unvollständige Liste von Problemen. Es sollte auch beachtet werden, dass häufig kleine Abweichungen von normalen AFP-Werten möglicherweise keinen klinischen Status haben.).

Faktoren, die die AFP-Analyse beeinflussen

  • Für Mehrlingsschwangerschaften ist es schwierig, das Risiko eines Down-Syndroms oder eines Edwards-Syndroms zu berechnen, aber das relative Risiko kann durch Vergleich mit den üblichen Ergebnissen anderer Zwillingsschwangerschaften berechnet werden. Stattdessen können Sie das Risiko von Anomalien beim Verschluss des Neuralrohrs berechnen, jedoch mit geringerer Genauigkeit als in der Schwangerschaft ohne Zwillinge. Bei Mehrlingsschwangerschaften ist diese Analyse zur Berechnung des Risikos nicht wirksam..
  • In einigen Fällen scheint Alpha-Fetoprotein aufgrund von Fehlern bei der Berechnung des Gestationsalters übermäßig hoch zu sein, obwohl diese Möglichkeit mit modernen Ultraschalluntersuchungsmethoden seltener wird.
  • Das Vorhandensein von Diabetes mellitus sowie das Rauchen können die Analyse des Patienten beeinflussen.
  • AFP kann vorübergehend ansteigen, wenn die Leber an Verletzungen leidet und sich erholt, und bei verschiedenen Krankheiten oder Pathologien kann ein leichter Anstieg festgestellt werden. Auch Analysen von Alpha-Fetoprotein können in einigen Fällen zu einem falsch positiven Ergebnis führen.

Vorbereitung auf die Analyse

Für die Alpha-Fetoprotein-Analyse ist keine spezielle Vorbereitung erforderlich.

Wann wird diese Analyse durchgeführt?

Eine Analyse ist normalerweise zwischen der fünfzehnten und zwanzigsten Schwangerschaftswoche erforderlich..

Ihr Arzt kann Ihnen auch einen AFP-Test verschreiben, wenn:

  • vermutet, dass die Patientin einen Lebertumor oder eine bestimmte Form von Hodenkrebs oder Eierstockkrebs hat; Der Arzt kann den Verdacht haben, dass ein Tumor vorliegt, beispielsweise wenn der Patient während des Besuchs eine fühlbare Masse im Bauch spürt oder wenn visuelle Untersuchungsmethoden (z. B. Ultraschall) auf das Vorhandensein eines Tumors hinweisen.
  • Bei dem Patienten wurde ein Tumor in der Leber, in den Hoden oder in den Eierstöcken diagnostiziert, und er wird gerade behandelt. Es muss überprüft werden, ob die Therapie wirksam ist.
  • zur Überwachung des Wiederauftretens von Tumoren.

Analyse des AFP während der Schwangerschaft und seiner Normen nach Wochen

Nicht jede werdende Mutter weiß, welche Art von Tests sie beim Tragen eines Kindes in Richtung eines Arztes besteht. Ja, das ist nicht immer erforderlich. Ein AFP-Test ist schwangeren Frauen jedoch bekannt. Was für eine Art von Forschung ist es, worüber spricht es und was sind die normativen Werte von AFP während der Schwangerschaft, werden wir in diesem Artikel erzählen.

Was ist das?

Die Abkürzung AFP steht für Alpha-Fetoprotein-Protein. Dieses Protein im Körper der Mutter wird während der Entwicklung des Embryos und des Fötus gebildet. Ursprünglich wurde die Substanz als Marker für Krebstumoren entdeckt, und erst in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts bemerkten Ärzte und Wissenschaftler ein Muster - das Protein erscheint im Blut schwangerer Frauen, die keine bösartigen Tumoren haben..

Alpha-Fetoprotein ist einem anderen Protein sehr ähnlich - Serumalbumin.

Bei Erwachsenen überträgt es verschiedene Substanzen mit niedrigem Molekulargewicht auf Gewebe. Bei einem Baby, das sich im Mutterleib entwickelt, ersetzt AFP Albumin und erfüllt seine Funktionen - es überträgt Substanzen, die für Wachstum und Entwicklung notwendig sind, über alle Gewebe mit Blut.

Alle Funktionen dieses erstaunlichen Proteins sind der Wissenschaft noch nicht bekannt. Daher gibt es in Enzyklopädien und wissenschaftlichen Referenzen die Formulierung "wahrscheinliche Funktionen", "mögliche und hypothetische Funktionen"..

Zu diesen wahrscheinlichen Funktionen des AFP gehört eine immunsuppressive Wirkung - das Protein beeinflusst durch unbekannte Mechanismen die Immunität der Frau, unterdrückt seine Aktivität und mögliche Abstoßung des Fötus, der nur zur Hälfte in ihm beheimatet ist. AFPs werden auch "verdächtigt", die fetale Immunität zu unterdrücken. Andernfalls könnte das Baby negativ auf neue Verbindungen und Proteine ​​reagieren, die es mit mütterlichem Blut erhält.

Zu Beginn der Schwangerschaft wird das AFP-Protein vom Corpus luteum produziert. Bereits drei Wochen nach der Empfängnis beginnt der Babyembryo jedoch, die notwendige Proteinverbindung selbst zu produzieren. Die Substanz gelangt mit Urin in das Fruchtwasser und von dort in den Blutkreislauf der Mutter, um dort ausgeschieden zu werden..

Die Menge an AFP nimmt allmählich zu und ist von 11 bis 12 Wochen im Blut einer Frau gut definiert.

Nach 16-17 Wochen steigt die Konzentration der Substanz stark an.

Der höchste AFP-Gehalt im Blut einer Frau wird nach 33 bis 34 Wochen beobachtet. Danach beginnt die Menge an embryonalen (fetalen) Proteinen langsam abzunehmen.

Protein wird häufig bei der Behandlung vieler Krankheiten, einschließlich Krebs, verwendet. Es wird aus Plazenta- und Abtreibungsblut extrahiert. Während der Geburt des Babys kann der AFP-Spiegel auf mögliche Komplikationen und genetische Pathologien des Fötus hinweisen.

Warum die Analyse machen?

Der Alpha-Fetoprotein-Assay wird auch als Tatarinov-Abelev-Test bezeichnet. Es ist im sogenannten „Dreifachtest“ enthalten, der allen schwangeren Frauen im Rahmen des zweiten vorgeburtlichen Screenings verschrieben wird.

Das Beste für die Analyse wird als 16-17-18 Schwangerschaftswochen angesehen, da während dieser Zeit das Protein im Blut einer Frau gut definiert ist und einen zuverlässigen diagnostischen Wert hat.

Ein Fötus mit Chromosomenanomalien (Down-Syndrom, Turner, Patau und andere, nicht-molare Trisomie sowie Missbildungen des Neuralrohrs - Gehirn und Rückenmark) produziert bestimmte Mengen dieses Proteins.

Das AFP-Niveau kann indirekt eine mögliche Abweichung in der Entwicklung des Kindes beurteilen.

Um das Bild vollständiger zu machen, wird die Konzentration an fötalem Protein mit dem Gehalt an hCG (Choriongonadotropinhormon) sowie dem Gehalt an freiem Östriol verglichen.

In einigen Kliniken wird auch der Inhibinspiegel, das Hormon der Plazenta, bestimmt, und dann wird die Analyse als "Vierfach-Test" bezeichnet. Ergänzt das Laborbild des Ultraschalls, das im Rahmen einer Screening-Untersuchung obligatorisch ist.

Zur Analyse wird Blut aus einer Vene entnommen. Eine Frau sollte morgens mit leerem Magen in ein Labor oder einen Behandlungsraum kommen, nachdem sie zuvor alle Hormone und Antibiotika abgesetzt hatte, die ihr von einem Arzt verschrieben wurden.

Einige Tage vor einer Blutuntersuchung für eine schwangere Frau sollten Sie sich weigern, fetthaltige und süße Lebensmittel, viel Salz, kohlensäurehaltige Getränke und Kaffee einzunehmen. Wenn die werdende Mutter trotz des offensichtlichen Schadens dieser Gewohnheit raucht, sollten Sie sich 3-4 Stunden enthalten, bevor Sie Blut spenden.

Der Nervenfaktor kann auch die Ergebnisse der Analyse beeinflussen. Daher wird empfohlen, dass eine Frau nicht nervös ist.

Normen nach Woche - Dekodierung

Der Gehalt an fötalem AFP-Protein steigt mit der Schwangerschaft, es ist nicht schwer aus der Tabelle zu verstehen:

Geburtshilfe

AFP-Konzentration (in Einheiten / ml)

Erstes Trimester bis zu 12 Wochen

Von 13 bis 15 Wochen

15 bis 19 Wochen

20 bis 24 Wochen

28 bis 30 Wochen

Von Woche 31 bis Woche 33

Von 33 Wochen bis zur Geburt

Langsame Abnahme

Da sich Laboratorien auf ihre Tabellen stützen, die von den Maßeinheiten für die Konzentration der Substanz, die Empfindlichkeit und die Qualität der Reagenzien sowie von Forschungsmethoden abhängen, gibt es eine allgemein anerkannte weltweite Praxis - die Messung des Niveaus in einem Wert, der ein Vielfaches des Medians ist - MoM (Vielfache des Medians).

Die Norm während der Schwangerschaft ist ein AFP-Wert von 0,5 bis 2,0 MoM. Wenn also in der Schlussfolgerung angegeben wird, dass der AFP-Spiegel 0,2 beträgt, sprechen wir von einer verringerten Proteinkonzentration. Wenn der AFP-Wert 2 Einheiten überschreitet, sprechen wir von einem erhöhten Pegel.

Wenn das Labor das Ergebnis in MoM nicht angibt und die Menge der Substanz in Einheiten pro Milliliter in der Schlussfolgerung erscheint, sollte der Medianwert in einem bestimmten Labor geklärt werden, um zu verstehen, wie normal dieser Indikator ist.

Der Gehalt an Alpha-Fetoprotein allein kann nicht auf das Vorhandensein von Pathologien beim Kind hinweisen. In Kombination mit anderen Parametern des Dreifach- oder Vierfach-Tests deutet dies nur auf Abweichungen hin:

  • Chromosomale und nichtchromosomale fetale Pathologien - ein starker Anstieg des AFP-Spiegels gleichzeitig mit dem normalen hCG-Spiegel.
  • Die Gefahr einer Abtreibung ist ein geringfügiger Überschuss des AFP-Spiegels und ein halbes oder zweimal niedrigeres hCG-Niveau.
  • Down-Syndrom bei einem Kind - ein sehr hoher hCG-Spiegel und ein sehr niedriger AFP-Spiegel.
  • Kindstod - sehr niedriges hCG und mäßig niedriges AFP.

In der Tat gibt es viel mehr Optionen und Kombinationen, da ein Somnologe einige Marker für Pathologien im Ultraschall identifizieren kann, wird das Bild durch den Spiegel des Hormons Östriol in einem ungebundenen Zustand ergänzt.

Der Computer analysiert die erhaltenen Daten, die unter Berücksichtigung individueller Risiken (Alter der Frau, schlechte Gewohnheiten, gestörte Vererbung) die Wahrscheinlichkeit bestimmen, ein Kind mit einer bestimmten Pathologie in Form eines Bruchteils von 1: 400, 1: 1400, 1: 3000 usw. zu bekommen.

Gründe für Abweichungen

Nach vorliegenden medizinischen Statistiken werden bei etwa 7% der schwangeren Frauen Abweichungen in der AFP-Proteinkonzentration beobachtet. Dies bedeutet nicht, dass all diese werdenden Mütter im Mutterleib kranke Kinder haben.

Alpha-Fetoproteinspiegel können aus anderen Gründen von normalen Werten abweichen. Schauen wir uns die häufigsten an.

Erhöhter Wert

Erhöhtes fötales Protein kann während der Schwangerschaft Zwillinge oder Dreifache sein, da mehrere Feten eine größere Menge an AFP produzieren. Der Proteinspiegel im Blut der Mutter ist ebenfalls zwei- oder dreimal höher als der Durchschnittswert. Zum Zeitpunkt des zweiten Screenings weiß die Frau normalerweise bereits genau über ihre Mehrlingsschwangerschaft Bescheid, so dass der erhöhte Proteinspiegel im Laborbericht keine Überraschung sein wird.

Eine schwangere Frau kann einen leicht erhöhten AFP haben, wenn sie zu einem großen Fötus neigt. Die verbleibenden Gründe für den Anstieg des AFP haben leider keine so angenehmen und harmlosen Gründe..

Ein hoher Alpha-Fetoprotein-Spiegel kann auf eine Nekrose der Leber des Babys hinweisen. Ein wichtiges Organ für das Leben eines Babys könnte unter einer Viruserkrankung leiden, vor der sich seine Mutter im ersten Schwangerschaftstrimester nicht schützen konnte.

In diesem Fall kann ein Spezialist für Ultraschalldiagnostik eine reduzierte und ungleichmäßige Leber feststellen..

Erhöhtes AFP ist manchmal ein überzeugender Marker für irreparable Pathologien bei der Entwicklung des Kindes - Anenzephalie (Mangel an Gehirn), Mikrozephalie (vermindertes Gehirn), das Vorhandensein von Spalten in der Wirbelsäule. Die meisten dieser Pathologien machen das Leben eines Kindes unmöglich, sie sind tödlich.

Ein guter Ultraschallspezialist kann einen solchen Verdacht bestätigen oder widerlegen, und die endgültige Entscheidung wird von einer Expertenkommission getroffen, der Genetiker und Gynäkologen angehören. Amniozentese oder Cordozentese können erforderlich sein..

Angeborene Nabelhernien, bei denen sich die inneren Organe des Babys außerhalb der Bauchhöhle im Bruchsack befinden, können auch von einem erhöhten AFP-Spiegel begleitet sein.

Manchmal wird eine große Menge an fötalem Protein mit verschiedenen Fehlbildungen der Nieren und Harnwege des Kindes, Atresie der Speiseröhre, beobachtet. Alle diese Defekte können im Ultraschall gesehen werden.

Unter den genetischen chromosomalen Pathologien ist eine erhöhte AFP-Konzentration für das Turner-Syndrom charakteristisch. Dies kann durch invasive Diagnostik (Cordozentese, Amniozentese) sowie durch einen nicht-invasiven DNA-Test unter Verwendung von venösem Blut der Mutter bestätigt oder widerlegt werden.

Reduzierter Wert

Der während des zweiten Screenings festgestellte verringerte AFP-Proteinspiegel kann auf das Vorhandensein einer chromosomalen Pathologie beim Child-Down-Syndrom hinweisen. Auch eine niedrige Konzentration von Alpha-Fetoprotein ist charakteristisch für Trisomie 18 (Edwards-Syndrom).

Dieser Verdacht wird von Genetikern überprüft, die der werdenden Mutter anbieten, sich einem invasiven diagnostischen Verfahren zu unterziehen. Es handelt sich um eine Punktion im Bauchraum und eine lange Nadel, die Fruchtwasser (Amniozentese) oder Nabelschnurblut (Cordozentese) zur genetischen Analyse sammelt. Diese Verfahren sind mit einem gewissen Risiko für Mutter und Fötus verbunden. Eine Frau kann eine solche Prüfung ablehnen.

Es gibt einen weniger traumatischen Weg, um die Wahrheit herauszufinden, indem Sie einen nicht-invasiven DNA-Test durchführen. Einer Frau wird normales venöses Blut entnommen. Die fetalen Erythrozyten befinden sich darin, ihre einzigartige DNA wird aus ihnen isoliert und sie finden heraus, ob sie chromosomale Pathologien aufweisen. Eine solche Untersuchung ist sehr teuer - mehrere Zehntausend Rubel.

Der Nachteil ist, dass die Schlussfolgerung über das Bestehen eines solchen Tests kein Grund ist, eine Schwangerschaft nach medizinischen Indikationen abzubrechen.

Wenn sich ein trauriger Verdacht bestätigt und die Frau die Schwangerschaft beenden möchte, muss sie sich weiterhin für eine Cordozentese oder Amniozentese entscheiden.

Ein verringerter AFP-Spiegel kann zu einer Verzögerung der fetalen Entwicklung führen. Die Gründe für die Verzögerung selbst können beliebig hoch sein, und ein Ultraschallspezialist kann die Verzögerung des Babys bei normalen Größen leicht bestimmen. Ein reduzierter AFP zeigt auch die Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt oder eines intrauterinen Todes des Babys an.

In jedem Fall ist es wichtig, dass sich eine Frau auf eine zusätzliche Untersuchung einstellt, die Ultraschalluntersuchungen, andere Blutuntersuchungen und manchmal einen Besuch im medizinischen und genetischen Zentrum umfasst.

Im Falle der Erkennung von Gesamtdefekten und Chromosomenanomalien wird einer Frau vorgeschlagen, die Schwangerschaft abzubrechen. Im Falle der Bestätigung einer drohenden Fehlgeburt oder einer Verzögerung der Entwicklung von Krümeln wird eine unterstützende Behandlung verordnet, die zu Hause oder im Krankenhaus erfolgen kann.

Alles über die Früherkennung fetaler genetischer Erkrankungen, einschließlich der AFP-Analyse, finden Sie im nächsten Video.

medizinischer Beobachter, Spezialist für Psychosomatik, Mutter von 4 Kindern

AFP-Tumormarker: Was ist das??

In der Medizin sind mehr als 200 verschiedene Tumormarker bekannt, von denen nur zwanzig als wirksam gelten. Dazu gehören AFP- und hCG-Tumormarker. Ihre Besonderheit ist, dass sie in Bezug auf pathologische Robben im Körper gleichzeitig spezifisch und nicht spezifisch sind.

Was ist AFP und warum ändert sich seine Norm?

Es ist bekannt, dass der AFP-Tumormarker eine Proteinsubstanz ist, die von embryonalen Zellen im Körper eines sich entwickelnden Fötus, Leberzellen bei Erwachsenen und Tumorzellen, wenn sich ein Tumor bildet, produziert wird.

Im Gegensatz zu anderen ist diese Substanz im Körper immer in bestimmten Mengen vorhanden. Die Abnahme oder Zunahme des Körpers eines Erwachsenen im Verhältnis zur Norm ist ein Signal für ein mögliches Neoplasma im Körper, das entweder gutartig oder bösartig sein kann. Wenn das AFP-Protein bei einer schwangeren Frau reduziert ist, treten am wahrscheinlichsten fetale Pathologien auf..

Eine Zunahme oder Abnahme der Norm dieser Substanz ist keine eindeutige Diagnose, sondern ein Vektor für weitere Maßnahmen.

In Anbetracht der Merkmale wird der Tumormarker in zwei Typen unterteilt - spezifisch und unspezifisch. Im ersten Fall weist eine Zunahme seiner Anzahl auf die Entwicklung einer Pathologie hin, dh sie wird von einem Tumor produziert. Im zweiten Fall wird das Protein von gesunden Leberzellen synthetisiert, um den Körper zu schützen, und im Falle der Entwicklung eines bösartigen Prozesses steigt ihre Anzahl stark an, um bösartige Formationen anzugreifen.

Daraus sollte geschlossen werden, dass AF-Protein eine Antikrebswirkung hat..

Indikationen zur Prüfung

Zu wissen, dass AFP-Oncomarker eine Proteinbildung ist, die hilft, eine gefährliche Pathologie zu identifizieren, lange bevor sie klinisch erkannt und Symptome manifestiert werden, in einigen Fällen eine Untersuchung.

Die Hauptindikationen für die Analyse von Krebsmarkern sind:

  • Genetische Veranlagung für Krebs.
  • Chronische Lebererkrankung, alle Arten von Hepatitis, Symptome einer Zirrhose.
  • Verdacht auf das Vorhandensein von Robben im Körper.
  • Krebsvorstufen.
  • Erkannte gutartige Tumoren mit einem hohen Risiko der Umwandlung in bösartige.
  • Überwachung des Behandlungsverlaufs und nach dessen Abschluss, um einen Rückfall vorherzusagen.
  • Nach Entfernung eines pathologischen Neoplasmas.
  • Vorhersage des Metastasierungsrisikos bösartiger Pathologien.

Auch schwangere Frauen müssen herausfinden, was der AFP-Tumormarker zeigt. In diesem Fall wird eine Situation als typisch angesehen, wenn ihr Pegel hoch ist. Dies liegt an der Tatsache, dass der Embryo vom Körper als Fremdkörper wahrgenommen wird und versucht, sich selbst zu verteidigen. Wenn das Alpha-Protein jedoch reduziert ist, sollten fetale Pathologien vermutet werden, beispielsweise Down-Syndrom, Trisomie und viele andere. Gleichzeitig weist ein Überschuss eines bereits hohen Proteinspiegels auch auf Probleme mit der Entwicklung des Fetus bis hin zum Risiko des fetalen Todes hin.

Anforderungen an die Patientenvorbereitung vor der Durchführung des Tests

Tests auf AFP-Oncomarker - dies wird aufgrund der Früherkennung und des Beginns der Behandlung als Krebsprävention bezeichnet - sind bei richtiger Vorbereitung wirksam.

Es gibt keine besonderen Anforderungen an den Patienten, aber diese Empfehlungen müssen befolgt werden:

Verweigern Sie Lebensmittel mindestens 8-10 Stunden vor Beginn der Analyse. Es ist nur kohlensäurefreies Wasser zulässig, auch am Morgen vor dem Eingriff.
Vermeiden Sie Stress und trainieren Sie einen Tag vor Beginn der Untersuchung. Am besten verbringen Sie einen Abend in entspannter Atmosphäre..
Nehmen Sie einen Tag vor der Analyse nicht an Massagen und Diagnosen teil.
Brechen Sie die Einnahme von Medikamenten 8 Stunden vor dem Test ab (wie mit dem Arzt vereinbart)..
Alkohol, starken Tee, Saft und Kaffee ablehnen, 12 Stunden vor der Blutspende nicht rauchen.

Es wird angenommen, dass die beste Zeit für das Verfahren das Morgenintervall von 8 bis 12 Stunden ist.

Frauen sollten einen Arzt konsultieren, um den besten Tag für Tests im Hinblick auf den Menstruationszyklus zu wählen..

Wann die AFP-Norm des Tumormarkers bei Frauen in Position und während der Stillzeit überprüft werden soll, bestimmt der Arzt, wählt den optimalen Zeitraum und gibt individuelle Empfehlungen für die Vorbereitung.

Wie wird der Tumormarker analysiert?

Um zu überprüfen, ob der AFP-Tumormarker erhöht, abgesenkt oder normal ist, muss venöses Blut in einem spezialisierten Labor gespendet werden. Das Material für die Studie ist durch Hardware isoliertes Serum, in das Antikörper eingeführt werden. Das Ergebnis ihrer Interaktion ist die Reaktion des Arztes und das Urteil: Es liegt eine Pathologie vor oder es besteht nur ein Risiko.

Die Entschlüsselung des AFP-Tumormarkers erfolgt durch dasselbe Labor, in dem die Analyse durchgeführt wird. Die Maßeinheit ist die internationale Einheit pro Milliliter Blut (IE / ml)..

Für gesunde Männer und nicht gebärende, nicht schwangere Frauen beträgt die Norm 0,5 - 5,5 IE / ml. Eine Erhöhung dieser Norm auf 10 IE / ml weist auf die Entwicklung eines Neoplasmas hin, und in 95% der Fälle handelt es sich um eine bösartige Verdichtung.

Eine Erhöhung der Menge an Alpha-Protein um mehr als 10 IE / ml wird 3-4 Monate vor dem Auftreten der ersten Symptome festgestellt.

Wenn das Ergebnis einen Anstieg der AFP-Oncomarker-Norm im Bereich von 5,5 bis 10 IE / ml zeigt, deutet dies auf das Vorhandensein entzündlicher Erkrankungen der Leber hin.

Für Frauen in der Situation werden solche Normen in Abhängigkeit von der Schwangerschaftsperiode festgelegt:

15 Wochen15,6 bis 62,4 IE / ml
16 Wochen16,8 bis 66,4 IE / ml
18 Wochen22,4 bis 88,8 IE / ml
20 Wochen29,6 bis 119,2 IE / ml

Eine Zunahme oder Abnahme dieser Normen weist auf Probleme mit dem Fötus hin, während sich eine Frau gut fühlen kann.

Wenn AFP-Tumormarker bei der Dekodierung der Norm zu hohe Indikatoren liefern, kann dies ein Zeichen für das Vorhandensein solcher Krankheiten beim ungeborenen Kind sein:

  • Hepatische Nekrose.
  • Nabelbruch.
  • Abnormalitäten bei der Entwicklung des Urinierens und viele andere.

Bitte beachten Sie, dass für die Zuverlässigkeit der Ergebnisse zusätzlich eine Analyse des hCG-Hormons durchgeführt und eine instrumentelle Diagnostik durchgeführt werden muss. Nur eine umfassende Untersuchung in einem spezialisierten Zentrum und eine kompetente Interpretation der Ergebnisse können als Grundlage für Diagnose und Behandlung dienen.

Es Ist Wichtig, Sich Bewusst Zu Sein, Vaskulitis