Merkmale des Stichs aus einer Vene und aus einem Finger

Der Unterschied zwischen der UCK von der Vene und vom Finger besteht darin, dass das venöse und das Kapillarblut eine unterschiedliche chemische Zusammensetzung haben. Dies bedeutet, dass im ersten Fall die Ergebnisse den Bereich der Krankheiten stark einschränken werden. Auf diese Weise können Sie den Patienten vor unnötigen instrumentellen Eingriffen bewahren.

Der Hauptvorteil eines allgemeinen klinischen venösen Bluttests besteht darin, dass der Test das Vorhandensein von Infektionserregern anzeigen kann, die durch Untersuchung der aus dem Finger entnommenen biologischen Flüssigkeit nicht nachgewiesen werden können..

Blut aus einer Vene enthält viel Glukose und kombiniert Parameter, wodurch die Tests genauer werden. Die Dekodierung der Ergebnisse durch einen Hämatologen dauert maximal 3 Tage. Danach werden alle Informationen an den behandelnden Arzt gesendet.

Nur ein Arzt kann einen Zaun aus venöser oder kapillarer physiologischer Flüssigkeit verschreiben. Die Wahl der Art der Analyse hängt von den Beschwerden der Person ab, auf deren Grundlage der Kliniker Taktiken für die weitere Labor- und Instrumentendiagnostik festlegt.

Stich vom Finger

Am häufigsten wird das Testmaterial vom Finger für prophylaktische oder flache allgemeine klinische Studien entnommen..

In solchen Situationen wird die Konzentration solcher Indikatoren bestimmt:

  • Hämoglobin;
  • rote und weiße Blutkörperchen;
  • Blutplättchen;
  • Retikulozyten;
  • Farbanzeige;
  • Thrombokrit;
  • Blutplättchensedimentationsrate;
  • weiße Blutkörperchen;
  • Eosinophile;
  • Monozyten;
  • Neutrophile;
  • Basophile.

In den meisten Fällen ist in solchen Situationen eine Oberflächenanalyse erforderlich:

  • ärztliche Untersuchung vor der Aufnahme in eine Bildungseinrichtung oder bei der Einstellung;
  • allgemeine Informationen erhalten;
  • vorbeugende Körperkontrolle;
  • erster Arztbesuch;
  • Schwangerschaft;
  • Suche nach Kontraindikationen für die Einnahme des Medikaments;
  • bevorstehende Operation;
  • Impfung des Körpers.

Das Verfahren zum Sammeln von Material für die Studie ist einfach und hat so einfache Schritte:

  • Desinfektion eines der Finger der linken oder rechten Hand - verwenden Sie häufig den Ringfinger und tragen Sie eine antiseptische Lösung an der richtigen Stelle auf;
  • Die Durchführung der Phalanxinzision beträgt nicht mehr als 2-3 mm.
  • Blutentnahme mit einer speziellen Pipette;
  • Transfusion der Testflüssigkeit in ein Reagenzglas oder einen Kolben;
  • Auftragen einer kleinen Menge Blut auf ein Laborglas;
  • Tragen Sie ein in Alkohollösung getränktes Stück Vlies auf die Einstichstelle auf.

Ein allgemeiner Bluttest an einem Finger hat keine Kontraindikationen, der Test kann und muss sogar von schwangeren Frauen und Kindern durchgeführt werden.

Stich aus der Vene

Ärzte sagen, dass venöses Blut "besser" ist als von einem Finger, eine breitere chemische Zusammensetzung hat, so dass die Ergebnisse genauer sind.

Die Liste, was eine allgemeine Blutuntersuchung aus einer Vene zeigt, enthält:

  • fast alle Arten von Infektionsprozessen;
  • Betäubungsmittel;
  • Hormone
  • spezifische Krankheitserreger;
  • Geschlechtskrankheiten
  • Leukämie;
  • Dehydration des menschlichen Körpers;
  • erhöhte Wahrscheinlichkeit einer Thrombophlebitis;
  • Autoimmunerkrankungen;
  • Sauerstoffmangel;
  • Zuckergehalt;
  • allergische Reaktionen;
  • verminderte Resistenz des Immunsystems;
  • kardiovaskuläre Pathologie;
  • Nierenfunktionsstörung.

Dies ist der Hauptvorteil und der Unterschied zwischen der Blutentnahme aus einem Finger und einer Vene..

Beim Sammeln von biologischem Material gibt es mehrere Unterscheidungsmerkmale. Wenn eine Blutuntersuchung aus einer Vene entnommen wird, sind die Schritte des Verfahrens wie folgt:

  1. Mit Hilfe eines speziellen Tourniquets wird der Unterarm geklemmt.
  2. Der Patient führt mit der Faust Beugungsbogenbewegungen oder Druckmanipulationen durch. Dies ist notwendig, damit der Arzt eine Vene erkennen kann, aus der Blut entnommen werden kann.
  3. Behandlung des Bereichs mit einer antiseptischen Lösung - die Stelle befindet sich auf der Innenseite des Arms im Ellenbogenbereich.
  4. Direkte Injektion und Sammlung der untersuchten Substanz in einem Spezialkolben.
  5. Anlegen eines Verbandes an der Injektionsstelle - um Blutungen zu stoppen.

Wie OAI von einer Fingerspitze haben venöse Blutuntersuchungen keine Kontraindikationen.

Vorbereitende Aktivitäten

Aufgrund der Einfachheit des Laborverfahrens wurde bisher keine spezielle Vorbereitung für eine allgemeine Blutuntersuchung entwickelt. Trotzdem bestehen die Ärzte darauf, dass sich die Patienten an die folgenden einfachen Empfehlungen halten:

  • Weigerung, einen Tag vor der Analyse fetthaltige Lebensmittel zu konsumieren;
  • vollständiger Ausschluss von schlechten Gewohnheiten 3 Tage vor der Untersuchung;
  • Für die Menstruation am Tag des Eingriffs wird dringend empfohlen, die Analyse zu verschieben. Wenn dies aus irgendeinem Grund nicht möglich ist, berücksichtigt der Hämatologe diesen Faktor bei der Entschlüsselung der Ergebnisse.
  • Im Falle des Empfangs dieses oder jenes Arzneimittels ist es notwendig, den Spezialisten darüber zu informieren.

Die wichtigste Regel gilt für das Essen am Tag direkter Besuche in der Klinik zur allgemeinen klinischen Analyse - es spielt keine Rolle, ob Blut aus einer Vene oder einem Finger entnommen wird.

Es ist zu beachten, dass die Blutentnahme ausschließlich auf nüchternen Magen durchgeführt wird. Dies liegt daran, dass einige Produkte die Konzentration geformter Elemente beeinflussen können, wodurch die Wahrscheinlichkeit falscher Forschungsergebnisse nicht ausgeschlossen wird.

Es gibt keine Einschränkungen für die Aufnahme von Flüssigkeiten (außer beim Trinken von Alkohol). Es ist bemerkenswert, dass keine vorbereitenden Maßnahmen erforderlich sind, wenn dem Kind die UCK verschrieben wird.

Der Hauptunterschied zwischen der Untersuchung von Blut aus einer Vene oder einem Finger besteht nur in der Anzahl der Indikatoren und einigen Merkmalen der Materialentnahme für Laborproben.

Vollständiges Blutbild bei einem Kind: Was die Zahlen Ihnen sagen werden?

Die Ergebnisse einer Blutuntersuchung können viel über den Gesundheitszustand eines Kindes, seine Veranlagung für bestimmte Krankheiten und die Wirksamkeit der Behandlung aussagen. Daher wird eine allgemeine Blutuntersuchung bei Kindern sowohl zu vorbeugenden Zwecken als auch während der Behandlung durchgeführt. Dem Finger wird normalerweise morgens auf nüchternen Magen Blut abgenommen, der Eingriff dauert nicht lange und ist nicht zu schmerzhaft.

Mit welchen Indikatoren können Sie einen allgemeinen Bluttest bei Kindern bestimmen??

Ein vollständiges Blutbild ist ein sehr informativer Indikator für einen Arzt. Diese einfache Studie vermittelt auf den ersten Blick eine Vorstellung von Anzahl, Größe und Form der roten Blutkörperchen sowie deren Hämoglobingehalt. Die Analyse zeigt auch das Verhältnis von Blutplasmavolumen und gebildeten Elementen und ermöglicht es Ihnen, die Leukozytenformel, die Anzahl der Blutplättchen und die Erythrozytensedimentationsrate zu bestimmen. All dies ist sehr beredt über den Gesundheitszustand des Patienten. Nur ein Arzt kann Bluttestdaten entschlüsseln und korrekt interpretieren. Sie müssen jedoch noch eine allgemeine Vorstellung vom Inhalt des Blattes mit den Ergebnissen haben.

  • Rote Blutkörperchen (RBC) sind die zahlreichsten Blutkörperchen, die Hämoglobin enthalten..
  • Hämoglobin (Hb) ist der Hauptbestandteil der roten Blutkörperchen (rote Blutkörperchen). Dies ist ein komplexes Protein, dessen Hauptfunktion darin besteht, Sauerstoff von der Lunge in das Gewebe zu übertragen sowie Kohlendioxid aus dem Körper zu entfernen und das Säure-Base-Gleichgewicht zu regulieren.
  • Das durchschnittliche Volumen (CV) ist einer der Erythrozytenindizes (zusammen mit MCH und MCHC). Es ist eine quantitative Schätzung des Volumens der roten Blutkörperchen. Der Indikator ist relativ..
  • Der Farbindikator für Blut (MCH, Mean Corpuscular Hemoglobin) ist der Hämoglobingehalt in einem roten Blutkörperchen. Ähnlich wie MCHC (Mean Cell Hemoglobin) - die durchschnittliche Konzentration von Hämoglobin in roten Blutkörperchen.
  • Retikulozyten (RTC) - junge rote Blutkörperchen. Übermäßige Mengen weisen auf einen erhöhten Bedarf an der Bildung neuer roter Blutkörperchen hin, die durch Blutverlust oder Krankheit verursacht werden..
  • Thrombozyten (PLTs) sind kugelförmige, farblose Blutkörperchen. Sie sind für die Blutgerinnung verantwortlich und spielen eine wichtige Rolle bei den Heilungsprozessen geschädigter Gewebe..
  • Thrombozyten (PCT) sind ein Indikator, der den Prozentsatz der Blutplättchenmasse im Blutvolumen charakterisiert. Ein sehr wichtiges Kriterium zur Beurteilung des Blutungs- und Thromboserisikos..
  • ESR (ESR) ist die Erythrozytensedimentationsrate und ein wichtiger Indikator für den Krankheitsverlauf.
  • Weiße Blutkörperchen (WBC) sind eine Gruppe von Zellen, die als weiße Blutkörperchen bezeichnet werden. Sie zeichnen sich durch das Vorhandensein eines Kerns und den Mangel an Farbe aus. Die Rolle von Leukozyten besteht darin, den Körper vor Keimen, Bakterien, Viren und Fremdzellen zu schützen.
  • Leukozytenformel - repräsentiert den Prozentsatz verschiedener Formen weißer Blutkörperchen im Blutserum. Der Indikator wird durch Zählen der weißen Blutkörperchen in einem gefärbten Blutausstrich unter einem Mikroskop bestimmt..
  • Segmentierte Neutrophile oder neutrophile weiße Blutkörperchen sind die zahlreichste Gruppe weißer Blutkörperchen. Ihre Hauptaufgabe ist die Zerstörung pathogener Bakterien. Bandenneutrophile werden ebenfalls isoliert. Dies sind junge Neutrophile mit einem stabförmigen festen Kern. Bei neutrophilen Myelozyten handelt es sich um reifere Zellen, einschließlich eines rosa gefärbten Protoplasmas. Die sehr jungen Neutrophilen werden Metamyelozyten genannt. Sie treten bei Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses im Blut auf..
  • Eosinophile (EOS) - im Blut enthaltene Zellen, die eine Schutzfunktion erfüllen und ein wesentlicher Bestandteil der Leukozytenformel sind.
  • Basophile (BAS) sind die kleinste Gruppe weißer Blutkörperchen. Eine Zunahme der Anzahl von Basophilen tritt bei allergischen Zuständen, Infektionen, Erkrankungen des Blutsystems und Vergiftungen auf.
  • LYM-Lymphozyten sind Blutzellen, die Teil des Immunsystems sind. Sie zirkulieren im Blut und im Gewebe und schützen vor dem Eindringen von Fremdstoffen in den Körper..
  • Monozyten (MON) sind große weiße Blutkörperchen, die für die Reinigung des Blutes von physikalischen Wirkstoffen und Fremdzellen verantwortlich sind. Monozyten können sowohl ganze Mikroorganismen als auch deren Fragmente absorbieren. Wenn die Anzahl der Monozyten im Blut erhöht ist, kann dies auf das Vorhandensein einer Infektion im Körper hinweisen.

Es wird angenommen, dass ungefähr 1000 Menschen mit blauem Blut auf dem Planeten leben, sie werden Kinetik genannt. Die Farbe des Blutes ist darauf zurückzuführen, dass es anstelle von Eisen Kupfer enthält. Blaue Blutbabys werden gewöhnlichen Eltern geboren. Solches Blut ist weniger anfällig für Infektionen und hat eine größere Gerinnbarkeit, selbst schwere Verletzungen verursachen keine schweren Blutungen. Daher erregten die alten Ritter des blauen Blutes unter ihren Verwandten Angst und Verehrung. Solches Blut wurde als Zeichen der gewählten Person angesehen..

Normindikatoren für eine allgemeine Blutuntersuchung bei einem Kind

Die Norm verschiedener Indikatoren bei Kindern hängt vom Alter ab, da sich im Zusammenhang mit dem Wachstum des Kindes und der Bildung des Körpers die Zusammensetzung des Blutes ändert. Kinderärzte unterscheiden die folgenden Altersgruppen: 1 Tag, 1 Monat, 6 Monate, 1 Jahr, 1-6 Jahre, 7-12 Jahre, 13-15 Jahre. Die Indikatoren für die allgemeine Blutuntersuchung bei Kindern dieser Altersgruppen sind wie folgt.

Was können Abweichungen der Ergebnisse von der Norm aussagen??

Wenn bestimmte Indikatoren für eine allgemeine Blutuntersuchung außerhalb des normalen Bereichs liegen, ist dies ein Signal für die weitere Diagnose und Behandlung. Abweichungen von der Norm weisen in der Regel auf Folgendes hin.

  • Rote Blutkörperchen in reduzierter Menge können auf einen Mangel an Eisen, Albumin und verschiedenen Vitaminen hinweisen. Eine Zunahme der Anzahl roter Blutkörperchen weist auf angeborene Herzfehler, chronische Krankheiten und verschiedene Arten roter Blutkörperchen hin.
  • Erhöhtes Hämoglobin kann auf Blutkrankheiten, deren Verdickung sowie Herzprobleme, einschließlich Missbildungen, hinweisen. Dieses Bild kann auch bei Dehydration und Verstopfung beobachtet werden. Interessant: Ein leichter Anstieg des Hämoglobins ist charakteristisch für Kinder aus Hochgebirgsregionen. Reduziertes Hämoglobin tritt jedoch normalerweise in verschiedenen Stadien der Anämie auf.
  • Thrombozyten in erhöhter Anzahl weisen auf entzündliche Prozesse, mögliche Tuberkulose und Osteomyelitis hin. Ihr geringer Gehalt wird bei Frühgeborenen und bei hämolytischen Erkrankungen des Neugeborenen beobachtet.
  • Weiße Blutkörperchen in übermäßigen Mengen können auf angeborene Leukämie, Infektionskrankheiten sowie Essstörungen, Stress und übermäßige körperliche Aktivität sowie in geringen Mengen auf Strahlenkrankheit, akute Leukämie, Knochenmarkschäden, allergische Reaktionen und Infektionskrankheiten (Röteln) hinweisen, Windpocken usw.) sowie ein Zusammenbruch, Erschöpfung des Kindes, niedriger Druck.
  • Eine erhöhte ESR weist auf akute und chronische Erkrankungen der entzündlichen Genese, Anämie und Nierenerkrankung hin. Eine niedrige ESR wird jedoch bei mangelnder Ernährung und Dystrophie beobachtet.
  • Reduzierte Neutrophile weisen auf Infektionskrankheiten hin, die durch Bakterien und Viren verursacht werden. Ein solches Bild ist auch charakteristisch für Strahlenexposition, systemischen Lupus erythematodes und mangelndes Körpergewicht. Mit einem Anstieg der Neutrophilen diagnostizieren Ärzte eine Neutrophilie. Es tritt bei Insektenstichen, Blutkrebs und verschiedenen Arten von Entzündungsreaktionen auf.
  • Monozyten überschreiten die normalen Blutspiegel für Virusinfektionen, Tuberkulose, Herzerkrankungen und bösartige Tumoren. Das Fehlen von Monozyten oder deren geringe Anzahl weist auf eine Hemmung der Knochenmarkfunktion, Leukämie und Strahlenkrankheit hin.
  • Eosinophile in erhöhter Menge sind im Blut mit Allergien, parasitären Erkrankungen, einer Reihe von Hauterkrankungen, beispielsweise mit Dermatitis und Hautentzug, vorhanden. Eine Abnahme der Eosinophilen weist auf akute bakterielle Infektionen sowie auf Stress und Neurose hin.
  • Basophile übertreffen die Norm für Leukämie, Schilddrüsenunterfunktion, Anämie, chronische Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts sowie für HNO-Erkrankungen, beispielsweise mit Sinusitis. Eine Abnahme der Anzahl der Basophilen ist charakteristisch für akute Infektionszustände, einen Überschuss an Schilddrüsenhormonen, Stress und Morbus Cushing.

Wie Sie sehen, ist eine allgemeine Blutuntersuchung erforderlich, um eine Vielzahl von Pathologien zu diagnostizieren - von Allergien über chronisch entzündliche bis hin zu onkologischen Erkrankungen. Daher ist es so wichtig, das Blutbild zu überwachen, insbesondere wenn es um den Zustand des Körpers eines zerbrechlichen Kindes geht.

Wo kann ich eine allgemeine Blutuntersuchung für ein Kind durchführen lassen??

Blutuntersuchungen bei Kindern werden sowohl in staatlichen Polikliniken als auch in privaten medizinischen Zentren durchgeführt. Um Warteschlangen zu vermeiden, auf Anweisungen des örtlichen Kinderarztes zur Analyse und dann auf die Ergebnisse der Analyse zu warten, ist es besser, sich an eine Privatklinik zu wenden. Dies spart Zeit und wird für kleine Patienten nicht stressig. Darüber hinaus besteht kein Zweifel daran, dass das Ergebnis der Analyse verloren geht oder sich verzögert..

Wir empfehlen Ihnen, auf das Netzwerk der medizinischen Zentren INVITRO zu achten. Sie ist spezialisiert auf Analyse und Diagnose. Ein sorgfältiger Ansatz und die Verantwortung eines Teams von medizinischem Fachpersonal für jeden Patienten sind die Grundprinzipien von INVITRO. Die Ergebnisse der in diesem Zentrum durchgeführten Analysen und Untersuchungen werden in allen medizinischen Einrichtungen unseres Landes akzeptiert.

Fingerbluttest

Ein Fingerbluttest ist eine Methode zur Entnahme einer biologischen Probe, die verwendet wird, wenn für die Studie eine geringe Menge Blut benötigt wird.

Wie man's nimmt

Die Methode zur Untersuchung von Kapillarblut ist sehr informativ und einfach. Um jedoch die zuverlässigsten Ergebnisse zu erzielen, müssen die folgenden Regeln beachtet werden:

  • Blut von einem Finger sollte morgens auf nüchternen Magen gespendet werden (nach 8–9 Stunden seit der letzten Mahlzeit).
  • Am Vorabend der Analyse wird nicht empfohlen, das Badehaus und die Sauna zu besuchen und den Körper mit maßlosem körperlichem Training zu überlasten.
  • Vor der Analyse ist nur eine geringe Menge klares Wasser ohne Gas zulässig.
  • Wenn der Patient Medikamente einnimmt, muss er unbedingt den Arzt benachrichtigen, der ihn an die Studie überweist. Dies liegt daran, dass einige Medikamente die Ergebnisse der Analyse verfälschen können..
  • Am Tag vor einer Blutuntersuchung an einem Finger sollten Sie sich weigern, Alkohol zu trinken.

Reiben Sie sich vor dem Eingriff nicht die Finger. Eine solche Aktion kann zu einem Anstieg des Leukozytenspiegels im Blut führen, was sich auch negativ auf die Indikatoren der Analyse auswirkt, und falsche Ergebnisse der Studie führen häufig zu einer ungenauen Diagnose..

Entschlüsselung

Betrachten Sie einige Indikatoren für eine klinische Blutuntersuchung:

  • Hämoglobin (Hb) ist ein komplexes Protein in der Zusammensetzung der roten Blutkörperchen. Er ist verantwortlich für den Transport von Sauerstoff von der Lunge zu den Geweben und Organen sowie von Kohlendioxid zurück. Die Norm für Frauen liegt zwischen 120 und 140 g / l und für Männer zwischen 120 und 160 g / l. Wenn die Raten niedriger sind, leiden die Gewebe unter Sauerstoffmangel. Dies tritt bei Anämie nach großem Blutverlust bei bestimmten Erbkrankheiten auf..
  • Rote Blutkörperchen (RBC) sind Blutkörperchen, die Hämoglobin tragen. Normalerweise sollte der Gehalt an roten Blutkörperchen bei Frauen 3-4 * / l und bei Männern 4-5 * / l betragen. Eine Veränderung der Anzahl roter Blutkörperchen kann ein Zeichen für Hyperhydratation, Blutverlust, Anämie, Krankheit und Cushing-Syndrom, Nierenpathologie usw. sein..
  • Hämatokrit (Ht) - zeigt den Prozentsatz der Blutplättchenzellen, weißen Blutkörperchen und roten Blutkörperchen im Verhältnis zum Plasma. Normalerweise sind es bei Frauen 36-42% und bei Männern 40-45%. Wenn der Hämatokrit abfällt, kann dies auf Blutungen oder das Vorhandensein schwerer Autoimmunerkrankungen und infektiöser Pathologien hinweisen..
  • Weiße Blutkörperchen (WBC) sind weiße Blutkörperchen, die für die Bekämpfung viraler, parasitärer und bakterieller Infektionen und die Beseitigung toter Körperzellen verantwortlich sind. Die Norm für Leukozyten beträgt 3-8 * pro Liter Blut. Die Anzahl der Leukozyten nimmt aufgrund der Hemmung ihrer Bildung im Knochenmark mit schweren autoimmunen und onkologischen Erkrankungen, Typhus, systemischem Lupus erythematodes, Kollagenose, Röteln und Virushepatitis ab. Der Leukozytenspiegel bei Menschen mit eitrigen Erkrankungen (Sepsis, Bronchitis, Lungenentzündung, Mittelohrentzündung) steigt. Das gleiche wird bei Patienten mit Pankreatitis, Erysipel, Meningitis usw. beobachtet..
  • Farbindex (CP) - bestimmt das Verhältnis von Hämoglobin zur Anzahl der roten Blutkörperchen. Die Norm dieses Indikators für Frauen und Männer liegt bei 0,85-1,05%. Eine Abnahme des Farbindex wird bei Eisenmangelanämie und eine Zunahme bei Folsäuremangel, Autoimmunanämie und aplastischer Anämie beobachtet.
  • Thrombozyten (PLTs) sind Blutzellen, die für die Blutstillung (Blutstillung) verantwortlich sind. Blutplättchen werden aus Knochenmarkszellen gebildet und sammeln wie Aasfresser die Produkte des Kampfes gegen den Entzündungsprozess (zirkulierende Immunkomplexe) aus Zellmembranen. Normalerweise sollte das Analyseprotokoll eine PLT von 170-320 * pro Liter Blut aufweisen. Eine verringerte Thrombozytenzahl ist mit Krankheiten wie aplastischer und hämolytischer Anämie, thrombozytopenischer Purpura und systemischem Lupus erythematodes verbunden. Ein Anstieg dieses Indikators wird bei myeloischer Leukämie, Tuberkulose, Entwicklung entzündlicher Prozesse, rheumatoider Arthritis und Polyzythämie beobachtet.
  • Neutrophile (NEUs) sind Zellen einer unspezifischen Immunantwort, die in großen Mengen auf den Schleimhäuten und in der submukosalen Schicht gefunden werden. Ihre Hauptaufgabe ist die Neutralisierung fremder Mikroorganismen. Die Norm liegt bei bis zu 70% der Gesamtzahl der Leukozyten. Ein Anstieg der NEU zeigt das Vorhandensein eines eitrigen Entzündungsprozesses im Körper an. Ein alarmierendes Symptom ist das Fehlen einer Zunahme von Neutrophilen in eitrigen Prozessen..
  • Lymphozyten (LYM) - eine Art weißer Blutkörperchen, der Hauptbestandteil der körpereigenen Immunabwehr. Normalerweise beträgt die Anzahl der Lymphozyten im Blut 19-30%. Eine Abnahme dieses Indikators ist bei Lymphomen, HIV-Infektionen, Myokardinfarkt, Sepsis, Autoimmunerkrankungen und Lungenentzündung festzustellen. Ein Anstieg des Lymphozytenspiegels tritt aufgrund von Virusinfektionen (Adenovirus, Grippe), lymphatischer Leukämie, Tuberkulose und Thyreotoxikose auf.
  • Die Erythrozytensedimentationsrate (ESR) - bestimmt den Plasmaproteingehalt. Die ESR-Norm bei der Dekodierung eines Bluttests bei Frauen beträgt 15 mm / h und bei Männern 10 mm / h. Ein Anstieg dieses Indikators wird bei Vergiftungen, Autoimmun- und Krebserkrankungen, infektiösen und entzündlichen Prozessen im Körper, Pathologien der Nieren und der Leber beobachtet. Eine Abnahme der ESR ist ein Symptom für chronisches Kreislaufversagen, Hyperbilirubinämie, Erythrämie und einen Anstieg des Gallensäuregehalts.

Ein klinischer oder allgemeiner Fingerbluttest wird nicht nur zur Diagnose von Pathologien, sondern auch zur Vorbeugung durchgeführt. Eine rechtzeitige Studie ermöglicht es dem Spezialisten, die Krankheit in einem frühen Stadium der Entwicklung zu identifizieren und viele mögliche Komplikationen zu vermeiden.

Allgemeine Blutuntersuchung - Vorbereitung der Blutspende, ist es möglich, vor der Blutspende zu essen, Indikatoren, Normtabellen bei Kindern und Erwachsenen, Transkription, Preis der Analyse

Die Website enthält Referenzinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten sollte unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Fachberatung erforderlich!

Ein vollständiges Blutbild ist ein weit verbreiteter Labortest, mit dem Sie eine große Anzahl von Pathologien feststellen und vermuten sowie den Zustand einer Person mit chronischen Pathologien oder während der Therapie überwachen können. Mit einem Wort, ein allgemeiner Bluttest ist sowohl ein universeller als auch ein unspezifischer Test, da seine Ergebnisse nur im Zusammenhang mit den klinischen Symptomen einer Person korrekt entschlüsselt und interpretiert werden können.

Komplettes Blutbild - charakteristisch

Ein vollständiges Blutbild wird jetzt zu Recht als klinischer Bluttest bezeichnet. Ärzte, Laboranten und Patienten im Alltag verwenden jedoch immer noch den alten und bekannten Begriff "allgemeine Blutuntersuchung" oder in Kurzform KLA. Jeder ist an den alten Begriff gewöhnt und versteht, was er bedeutet. Daher werden verschiedene Änderungen in der Terminologie weder von Ärzten noch von Patienten wahrgenommen, und daher herrscht im Alltag weiterhin die allgemeine Blutuntersuchung. Im zukünftigen Text werden wir auch einen gemeinsamen Begriff verwenden, der allen bekannt ist, und nicht den neuen korrekten Namen, um niemanden zu verwirren und keine Verwirrung zu stiften.

Derzeit ist ein vollständiges Blutbild eine routinemäßige Labordiagnosemethode für eine Vielzahl unterschiedlicher Pathologien. Diese Analyse wird verwendet, um einen Verdacht auf eine Krankheit zu bestätigen, versteckte Pathologien zu identifizieren, die sich nicht in Symptomen manifestieren, und um eine vorbeugende Untersuchung durchzuführen, und um den Zustand einer Person während der Behandlung oder des chronischen Verlaufs einer unheilbaren Krankheit usw. zu überwachen, da sie eine breite Palette von Informationen liefert über den Zustand des Blutsystems und des Körpers als Ganzes. Eine solche Universalität des allgemeinen Bluttests erklärt sich aus der Tatsache, dass während seiner Durchführung verschiedene Blutparameter bestimmt werden, die vom Zustand aller Organe und Gewebe des menschlichen Körpers beeinflusst werden. Und deshalb spiegeln sich alle pathologischen Veränderungen im Körper in unterschiedlichem Schweregrad der Blutparameter wider, da sie buchstäblich jede Zelle in unserem Körper erreichen.

Eine solche Universalität der allgemeinen Blutuntersuchung hat aber auch einen Nachteil - sie ist unspezifisch. Das heißt, Änderungen in jedem Parameter des allgemeinen Bluttests können unterschiedliche Pathologien von verschiedenen Organen und Systemen anzeigen. Nach den Ergebnissen einer allgemeinen Blutuntersuchung kann der Arzt Ihnen nicht eindeutig sagen, an welcher Krankheit die Person leidet, sondern nur eine Annahme treffen, die aus einer ganzen Liste verschiedener Pathologien besteht. Und um eine Pathologie genau zu diagnostizieren, müssen zum einen die klinischen Symptome einer Person berücksichtigt und zum anderen andere spezifischere Studien verschrieben werden.

Ein allgemeiner klinischer Bluttest liefert somit einerseits eine große Menge an Informationen, andererseits müssen diese Informationen geklärt werden und können als Grundlage für eine weitere gezielte Untersuchung dienen.

Gegenwärtig umfasst das Gesamtblutbild notwendigerweise die Berechnung der Gesamtzahl von Leukozyten, Erythrozyten und Blutplättchen, die Bestimmung des Hämoglobinspiegels, der Erythrozytensedimentationsrate (ESR) und die Anzahl der verschiedenen Arten von Leukozyten - Neutrophile, Eosinophile, Basophile, Monozyten und Lymphozyten (Leukozytenformel). Diese Parameter werden in jedem Labor bestimmt und sind obligatorische Bestandteile einer allgemeinen Blutuntersuchung..

Aufgrund der weit verbreiteten Verbreitung verschiedener automatisierter Analysegeräte in den letzten Jahren wurden jedoch andere Parameter von diesen Geräten bestimmt (z. B. Hämatokrit, durchschnittliches Erythrozytenvolumen, durchschnittliches Hämoglobin in einem Erythrozyten, durchschnittliches Blutplättchenvolumen, Thrombozyten, Anzahl von Retikulozyten usw.). Alle diese zusätzlichen Parameter sind für eine allgemeine Blutuntersuchung nicht erforderlich. Da der Analysator sie jedoch automatisch ermittelt, werden sie vom Laborpersonal in das endgültige Testergebnis einbezogen.

Im Allgemeinen können Sie mit Analysegeräten schnell einen allgemeinen Bluttest durchführen und eine größere Anzahl von Proben pro Zeiteinheit verarbeiten. Diese Methode ermöglicht es jedoch nicht, verschiedene pathologische Veränderungen in der Struktur von Blutzellen gründlich zu bewerten. Darüber hinaus irren sich Analysegeräte genau wie Menschen, und daher kann ihr Ergebnis nicht als die ultimative Wahrheit oder genauer als das Ergebnis manueller Berechnungen angesehen werden. Und die Anzahl der von Analysatoren automatisch berechneten Indizes ist auch kein Indikator für ihren Vorteil, da sie auf der Grundlage der Hauptwerte der Analyse berechnet werden - der Anzahl der Blutplättchen, roten Blutkörperchen, weißen Blutkörperchen, Hämoglobin, Anzahl der weißen Blutkörperchen und daher auch fehlerhaft.

Aus diesem Grund bitten erfahrene Ärzte das Laborpersonal in schwierigen Fällen häufig, eine allgemeine Blutuntersuchung genau im manuellen Modus durchzuführen, da diese Methode individuell ist und es Ihnen ermöglicht, Merkmale und Nuancen zu identifizieren, die kein Gerät bestimmen kann, und die nach einigen gemittelten Kanonen und Normen arbeiten. Wir können sagen, dass ein allgemeiner Bluttest im manuellen Modus wie ein individuelles Nähen ist, wie manuelle Arbeit, aber die gleiche Analyse mit einem automatischen Analysegerät ist wie die Massenproduktion von Kleidung mit mittleren Mustern oder wie die Arbeit auf einem Förderband. Dementsprechend ist der Unterschied zwischen einem manuellen Bluttest und einem Analysegerät der gleiche wie der zwischen einer manuellen Einzelproduktion und einer Fördereranordnung. Wenn Sie beispielsweise am Analysegerät arbeiten, können Sie eine Anämie (reduzierter Hämoglobinspiegel) feststellen. Um die Ursache zu bestimmen, müssen jedoch zusätzliche Studien durchgeführt werden. Wenn eine Blutuntersuchung manuell durchgeführt wird, kann der Labortechniker die Ursache der Anämie in den meisten Fällen anhand der Größe und Struktur der roten Blutkörperchen bestimmen.

Bei ausreichender Erfahrung des Laborassistenten ist eine manuelle allgemeine Blutuntersuchung natürlich genauer und vollständiger als die am Analysegerät durchgeführte. Um solche Analysen durchzuführen, sind jedoch Laborpersonal und dessen sorgfältige und langwierige Schulung erforderlich, aber weniger Spezialisten reichen aus, um am Analysegerät zu arbeiten, und Sie müssen sie nicht so sorgfältig mit dem Layout verschiedener Nuancen und „Unterströmungen“ untersuchen. Die Gründe für den Übergang zu einer einfacheren, aber weniger informativen allgemeinen Blutuntersuchung am Analysegerät sind vielfältig und können von jedem unabhängig voneinander isoliert werden. Wir werden nicht darüber sprechen, da sie nicht Gegenstand des Artikels sind. Als Teil der Beschreibung der Unterschiede zwischen den Optionen für die manuelle und automatische Durchführung einer allgemeinen Blutuntersuchung sollten wir dies erwähnen.

Jede Option (manuell oder am Analysegerät) der allgemeinen Blutuntersuchung wird in der medizinischen Praxis von Ärzten aller Fachrichtungen häufig verwendet. Ohne sie ist die übliche vorbeugende jährliche Untersuchung und jede Untersuchung auf die Krankheit einer Person undenkbar..

Derzeit können Sie für eine allgemeine Blutuntersuchung eine Blutprobe aus einer Vene und einem Finger verwenden. Die Ergebnisse der Untersuchung von venösem und kapillarem Blut (vom Finger) sind gleichermaßen aussagekräftig. Daher können Sie die Methode der Blutspende (aus einer Vene oder einem Finger) wählen, die eher der Person selbst ähnelt und besser vertragen wird. Wenn es jedoch weiterhin erforderlich ist, Blut aus einer Vene für andere Tests zu spenden, ist es sinnvoll und für eine allgemeine Analyse, eine venöse Blutprobe in einem Ansatz zu entnehmen.

Was eine allgemeine Blutuntersuchung zeigt?

Das Ergebnis einer allgemeinen Blutuntersuchung zeigt den Funktionszustand des Körpers und ermöglicht es Ihnen, das Vorhandensein allgemeiner pathologischer Prozesse zu erkennen, wie z. B. Entzündungen, Tumore, Würmer, virale und bakterielle Infektionen, Herzinfarkte, Vergiftungen (einschließlich Vergiftungen mit verschiedenen Substanzen), hormonelle Ungleichgewichte, Anämie, Leukämie, Stress, Allergien, Autoimmunerkrankungen usw. Leider kann das Ergebnis einer allgemeinen Blutuntersuchung nur einen dieser pathologischen Prozesse aufdecken, aber es ist fast unmöglich zu verstehen, welches Organ oder System betroffen ist. Dazu muss der Arzt die Daten einer allgemeinen Blutuntersuchung und die dem Patienten zur Verfügung stehenden Symptome kombinieren, und nur dann kann gesagt werden, dass beispielsweise eine Entzündung im Darm oder in der Leber usw. vorliegt. Und dann wird der Arzt auf der Grundlage des offenbarten allgemeinen pathologischen Prozesses zusätzliche notwendige Studien und Labortests verschreiben, um eine Diagnose zu stellen.

Zusammenfassend kann man also sagen, dass eine allgemeine Blutuntersuchung zeigt, auf welchem ​​Weg (Entzündung, Dystrophie, Tumor usw.) eine Person eine bestimmte Pathologie aufweist. Zusammen mit den Symptomen können Sie anhand einer allgemeinen Blutuntersuchung die Pathologie lokalisieren - um zu verstehen, welches Organ betroffen war. Aber dann verschreibt der Arzt für die Diagnose klärende Tests und Untersuchungen. Ein vollständiges Blutbild in Verbindung mit Symptomen ist daher ein unschätzbarer Leitfaden für die Diagnose: "Worauf achten und wo suchen?".

Darüber hinaus können Sie mit einem allgemeinen Bluttest den Zustand einer Person während der Therapie sowie bei akuten oder unheilbaren chronischen Krankheiten verfolgen und die Behandlung rechtzeitig anpassen. Um den allgemeinen Zustand des Körpers beurteilen zu können, muss zur Vorbereitung auf geplante Operationen und Notfalloperationen nach chirurgischen Eingriffen zur Verfolgung von Komplikationen mit Verletzungen, Verbrennungen und anderen akuten Zuständen auch eine allgemeine Blutuntersuchung durchgeführt werden.

Außerdem muss im Rahmen von Vorsorgeuntersuchungen eine allgemeine Blutuntersuchung durchgeführt werden, um eine umfassende Beurteilung der menschlichen Gesundheit zu erhalten.

Indikationen und Kontraindikationen für das allgemeine Blutbild

Indikationen für die Durchführung einer allgemeinen Blutuntersuchung sind folgende Situationen und Bedingungen:

  • Vorbeugende Prüfung (jährlich, bei Bewerbung um einen Arbeitsplatz, bei Bewerbung für Bildungseinrichtungen, Kindergärten usw.);
  • Routineuntersuchung vor dem Krankenhausaufenthalt in einem Krankenhaus;
  • Verdacht auf bestehende infektiöse, entzündliche Erkrankungen (eine Person kann durch Fieber, Lethargie, Schwäche, Schläfrigkeit, Schmerzen in einem beliebigen Körperteil usw. gestört werden);
  • Verdacht auf Blutkrankheiten und bösartige Tumoren (eine Person kann durch Blässe, häufige Erkältungen, verlängerte Wundheilung, Sprödigkeit und Haarausfall usw. gestört sein);
  • Überwachung der Wirksamkeit einer laufenden Therapie bei einer bestehenden Krankheit;
  • Überwachung des Verlaufs einer bestehenden Krankheit.

Es gibt keine Kontraindikation für eine allgemeine Blutuntersuchung. Wenn eine Person jedoch an schweren Krankheiten leidet (z. B. starke Erregung, niedriger Blutdruck, beeinträchtigte Blutgerinnung usw.), kann dies zu Schwierigkeiten bei der Entnahme einer Blutprobe zur Analyse führen. In solchen Fällen wird die Blutentnahme in einem Krankenhaus durchgeführt..

Vor einer allgemeinen Blutuntersuchung (Vorbereitung)

Das Einreichen eines allgemeinen Bluttests erfordert keine spezielle Vorbereitung, sodass keine spezielle Diät eingehalten werden muss. Es reicht aus, wie gewohnt zu essen und tagsüber keine alkoholischen Getränke zu konsumieren.

Da jedoch eine allgemeine Blutuntersuchung auf nüchternen Magen durchgeführt werden sollte, müssen Sie vor der Entnahme einer Blutprobe 12 Stunden lang auf Lebensmittel verzichten, die Flüssigkeit jedoch uneingeschränkt trinken. Darüber hinaus ist es ratsam, 12 bis 14 Stunden vor der Blutuntersuchung auf Rauchen, hohe körperliche Anstrengung und starke emotionale Eindrücke zu verzichten. Wenn es aus irgendeinem Grund nicht möglich ist, Lebensmittel innerhalb von 12 Stunden abzulehnen, ist eine allgemeine Blutuntersuchung 4-6 Stunden nach der letzten Mahlzeit zulässig. Wenn Rauchen, körperlicher und emotionaler Stress nicht innerhalb von 12 Stunden ausgeschlossen werden können, sollten Sie vor dem Test mindestens eine halbe Stunde davon Abstand nehmen.

Kinder sollten vor einer allgemeinen Blutuntersuchung beruhigt werden, da ein längeres Weinen zu einer Erhöhung der Gesamtzahl der weißen Blutkörperchen führen kann.

Es ist ratsam, die Einnahme von Medikamenten 2 bis 4 Tage vor der Blutuntersuchung abzubrechen. Wenn dies jedoch nicht möglich ist, müssen Sie dem Arzt unbedingt mitteilen, welche Medikamente eingenommen werden.

Es ist auch ratsam, vor allen anderen medizinischen Eingriffen ein vollständiges Blutbild zu haben. Mit anderen Worten, wenn eine Person einer umfassenden Untersuchung unterzogen werden muss, müssen Sie zuerst eine allgemeine Blutuntersuchung bestehen und erst danach andere diagnostische Verfahren durchführen.

Komplettes Blutbild

Allgemeine Regeln für das Bestehen einer allgemeinen Blutuntersuchung

Nach einer allgemeinen Blutuntersuchung können Sie Ihre üblichen Aktivitäten ausführen, da die Entnahme einer Blutprobe keinen signifikanten Einfluss auf das Wohlbefinden hat..

Fingerblutbild

Um eine allgemeine Analyse zu erstellen, kann einem Finger Blut entnommen werden. Dazu wischt der Arzt oder Laborassistent die Fingerspitze einer nicht arbeitenden Hand (links in der rechten Hand und rechts in der linken Hand) mit Baumwolle ab, die mit einem Antiseptikum (Alkohol, Belasept-Flüssigkeit usw.) angefeuchtet ist, und punktiert dann schnell die Haut des Kissens mit einem Vertikutierer oder einer Lanzette. Dann drückt er sanft die Fingerspitze auf beiden Seiten, so dass das Blut herauskommt. Der erste Blutstropfen wird mit einem mit einem Antiseptikum angefeuchteten Tupfer entfernt. Als nächstes sammelt der Laborassistent das hervorstehende Blut an der Kapillare und überträgt es in das Röhrchen. Nach der Entnahme der erforderlichen Blutmenge wird mit einem Antiseptikum angefeuchtete Watte auf die Einstichstelle aufgetragen, die einige Minuten gehalten werden muss, um die Blutung zu stoppen.

Normalerweise wird dem Ringfinger Blut entnommen. Wenn jedoch nach dem Einstechen des Kissens keine Blutstropfen herausgedrückt werden können, wird der andere Finger durchstochen. In einigen Fällen müssen Sie einige Finger durchstechen, um die richtige Menge Blut zu erhalten. Wenn es unmöglich ist, einem Finger Blut zu entnehmen, wird es nach dem gleichen Verfahren wie dem Finger aus dem Ohrläppchen oder der Ferse entnommen.

Komplettes Blutbild aus einer Vene

Um eine allgemeine Analyse zu erstellen, kann einer Vene Blut entnommen werden. Normalerweise wird ein Zaun aus der Ulnarvene eines nicht arbeitenden Arms entnommen (links für Rechtshänder und rechts für Linkshänder). Wenn dies jedoch nicht möglich ist, wird Blut aus den Venen auf der Rückseite des Handgelenks entnommen.

Um Blut aus einer Vene zu entnehmen, wird ein Tourniquet direkt unter der Schulter auf den Arm gelegt und aufgefordert, eine Faust mehrmals zu drücken und zu lösen, damit die Venen im Bereich der Ellbogenbeugung deutlich sichtbar, geschwollen und sichtbar werden. Danach wird der Ellbogenbeugungsbereich mit einem mit einem Antiseptikum angefeuchteten Tupfer behandelt und eine Vene mit einer Spritzennadel durchstochen. Die Krankenschwester betritt die Vene und zieht den Kolben der Spritze zu sich hin, um Blut zu sammeln. Wenn die richtige Menge Blut gesammelt wurde, entfernt die Krankenschwester die Nadel aus der Vene, gießt das Blut in ein Reagenzglas und legt mit einem Antiseptikum angefeuchtete Watte in die Einstichstelle und bittet, den Arm am Ellbogen zu beugen. Halten Sie Ihre Hand einige Minuten in dieser Position, bis die Blutung aufhört.

Fasten oder nicht, um ein vollständiges Blutbild zu machen?

Ein allgemeiner Bluttest sollte nur auf nüchternen Magen durchgeführt werden, da das Essen eine Zunahme der Anzahl weißer Blutkörperchen verursacht. Dieses Phänomen wird als "Nahrungsleukozytose" bezeichnet und gilt als Norm. Das heißt, wenn eine Person innerhalb der nächsten 4 bis 6 Stunden nach dem Essen einen allgemeinen Bluttest besteht und eine große Anzahl weißer Blutkörperchen erhält, ist dies die Norm und kein Zeichen einer Pathologie.

Um ein zuverlässiges und genaues Ergebnis zu erhalten, sollte eine allgemeine Blutuntersuchung nach der letzten 8 - 14-stündigen Fastenzeit immer nur auf leeren Magen durchgeführt werden. Dementsprechend ist klar, warum eine allgemeine Blutuntersuchung am Morgen auf nüchternen Magen empfohlen wird - wenn nach einer Nacht Schlaf eine ausreichende Hungerperiode vergeht.

Wenn es aus irgendeinem Grund unmöglich ist, morgens eine allgemeine Blutuntersuchung auf nüchternen Magen durchzuführen, darf die Untersuchung zu jeder Tageszeit durchgeführt werden, jedoch nur mindestens 4 Stunden nach der letzten Mahlzeit. Ab dem Moment, in dem eine Person gegessen hat, sollten mindestens 4 Stunden vergehen, bevor die allgemeine Blutuntersuchung durchgeführt wird (es ist jedoch besser, wenn mehr als 6-8 Stunden vergehen)..

Allgemeines Blutbild

Die folgenden Indikatoren sind unbedingt in der allgemeinen Blutuntersuchung enthalten:

  • Die Gesamtzahl der roten Blutkörperchen (kann als RBC bezeichnet werden);
  • Die Gesamtzahl der weißen Blutkörperchen (kann als WBC bezeichnet werden);
  • Gesamtplättchenzahl (kann als PLT bezeichnet werden);
  • Hämoglobinkonzentration (kann als HGB, Hb bezeichnet werden);
  • Erythrozytensedimentationsrate (ESR) (kann als ESR bezeichnet werden);
  • Hämatokrit (kann als HCT bezeichnet werden);
  • Die Anzahl der verschiedenen Arten von Leukozyten in Prozent (Leukozytenformel) - Neutrophile, Basophile, Eosinophile, Lymphozyten und Monozyten. Die Leukozytenformel gibt auch separat den Prozentsatz der jungen und Explosionsformen von Leukozyten, Plasmazellen, atypischen mononukleären Zellen an, falls welche in einem Blutausstrich gefunden werden.

Manchmal verschreiben Ärzte einen abgekürzten allgemeinen Bluttest, der als "Troika" bezeichnet wird und für den nur die Hämoglobinkonzentration, die Gesamtzahl der Leukozyten und die Sedimentationsrate der Erythrozyten bestimmt werden. Im Prinzip ist eine solche verkürzte Version keine allgemeine Blutuntersuchung, aber wenn sie in derselben medizinischen Einrichtung verwendet wird, werden diese Begriffe verwendet.

Zusätzlich zu diesen erforderlichen Parametern können zusätzliche Indikatoren in die allgemeine Blutuntersuchung einbezogen werden. Diese Indikatoren werden nicht spezifisch bestimmt, sondern automatisch vom hämatologischen Analysegerät berechnet, an dem die Analyse durchgeführt wird. Abhängig von den im Analysegerät enthaltenen Programmen können die folgenden Parameter zusätzlich in die allgemeine Blutuntersuchung einbezogen werden:

  • Der absolute Gehalt (Anzahl) der Neutrophilen (kann als NEUT #, NE # bezeichnet werden);
  • Der absolute Gehalt (Anzahl) von Eosinophilen (kann als EO # bezeichnet werden);
  • Der absolute Gehalt (Anzahl) der Basophilen (kann als BA # bezeichnet werden);
  • Der absolute Gehalt (Anzahl) von Lymphozyten (kann als LYM #, LY # bezeichnet werden);
  • Der absolute Gehalt (Anzahl) von Monozyten (kann als MON #, MO # bezeichnet werden);
  • Das durchschnittliche Volumen der roten Blutkörperchen (MCV);
  • Der durchschnittliche Hämoglobingehalt in einem roten Blutkörperchen in Pikogramm (SIT);
  • Die Konzentration von Hämoglobin in einem Erythrozyten in Prozent (MCHC);
  • Die Breite der Verteilung der roten Blutkörperchen nach Volumen (kann als RDW-CV, RDW bezeichnet werden);
  • Mittleres Thrombozytenvolumen (MPV);
  • Die Breite der Verteilung der Blutplättchen nach Volumen (kann als PDW bezeichnet werden);
  • Der relative Gehalt an Monozyten, Basophilen und Eosinophilen in Prozent (kann als MXD%, MID% bezeichnet werden);
  • Der absolute Gehalt (Anzahl) von Monozyten, Basophilen und Eosinophilen (kann als MXD #, MID # bezeichnet werden);
  • Der relative Gehalt an unreifen Granulozyten - Neutrophile, Basophile und Eosinophile in Prozent (kann als IMM% oder junge Formen bezeichnet werden);
  • Der absolute Gehalt (Anzahl) unreifer Granulozyten - Neutrophile, Basophile und Eosinophile (kann als IMM # ​​oder junge Formen bezeichnet werden);
  • Der relative Gehalt aller Granulozyten - Neutrophile, Basophile und Eosinophile in Prozent (kann als GR%, GRAN% bezeichnet werden);
  • Der absolute Gehalt (Anzahl) aller Granulozyten - Neutrophile, Basophile und Eosinophile (kann als GR #, GRAN # bezeichnet werden);
  • Der relative Gehalt an atypischen Lymphozyten in Prozent (kann als ATL% bezeichnet werden);
  • Absoluter Gehalt (Anzahl) atypischer Lymphozyten (kann als ATL # bezeichnet werden).

Die oben genannten zusätzlichen Parameter werden in den Fällen, in denen der Analysator sie automatisch berechnet, in die allgemeine Blutuntersuchung einbezogen. Da die Analysegeräte jedoch unterschiedlich sein können, ist auch die Liste solcher zusätzlichen Parameter des allgemeinen Bluttests unterschiedlich und hängt von der Art des hämatologischen Apparats ab. Grundsätzlich sind diese zusätzlichen Parameter nicht zu notwendig, da der Arzt sie bei Bedarf unabhängig anhand der Hauptindikatoren einer allgemeinen Blutuntersuchung berechnen kann. In der Praxis schenken Ärzte daher allen zusätzlichen Parametern in der vom Analysegerät berechneten allgemeinen Blutanalyse wenig Aufmerksamkeit. Dementsprechend sollten Sie nicht verärgert sein, wenn im allgemeinen Bluttest nur wenige oder keine zusätzlichen Parameter angegeben sind, da diese im Prinzip nicht benötigt werden.

Allgemeines Blutbild bei Erwachsenen

Sie müssen wissen, dass ein Erwachsener eine Person ist, die das 18. Lebensjahr vollendet hat. Dementsprechend gelten die Normen verschiedener Indikatoren einer allgemeinen Blutuntersuchung für Erwachsene für Personen über 18 Jahre. Im Folgenden werden die Normalwerte der Haupt- und Zusatzparameter des allgemeinen Bluttests für Erwachsene betrachtet. Gleichzeitig müssen Sie wissen, dass die gemittelten Normalwerte angegeben sind und dass in jedem spezifischen Labor genauere Grenzen der Normen geklärt werden müssen, da diese je nach Region, den Merkmalen der Analysegeräte und Laborassistenten, den verwendeten Reagenzien usw. unterschiedlich sein können..

Die Gesamtzahl der roten Blutkörperchen wird also in Stücken pro Liter oder Mikroliter gezählt. Wenn die Berechnung pro Liter erfolgt, wird die Anzahl der roten Blutkörperchen wie folgt angegeben: X T / l, de X ist die Anzahl und T / l ist die Tera pro Liter. Das Wort tera bedeutet die Zahl 1012. Wenn also als Ergebnis der Analyse 3,5 T / L geschrieben werden, bedeutet dies, dass 3,5 * 1012 rote Blutkörperchen in einem Liter Blut zirkulieren. Wenn die Berechnung pro Mikroliter durchgeführt wird, wird die Anzahl der roten Blutkörperchen durch X Millionen / μl angegeben, wobei X die Anzahl und Millionen / μl die Million pro Mikroliter ist. Wenn dementsprechend angegeben wird, dass die roten Blutkörperchen 3,5 Millionen / μl betragen, bedeutet dies, dass 3,5 Millionen rote Blutkörperchen in einem Mikroliter zirkulieren. Es ist charakteristisch, dass die Anzahl der roten Blutkörperchen in T / l und Millionen / μl übereinstimmt, da es nur einen mathematischen Unterschied zwischen ihnen in einer Maßeinheit von 106 gibt. Das heißt, die Tera ist mehr als eine Million mal 106 und ein Liter ist mehr als ein Mikroliter mal 106 und daher die Konzentration roter Blutkörperchen in T / l und mln / μl sind genau gleich und nur die Maßeinheit unterscheidet sich.

Normalerweise beträgt die Gesamtzahl der roten Blutkörperchen bei erwachsenen Frauen 3,5 bis 4,8 und bei erwachsenen Männern 4,0 bis 5,2.

Die Gesamtzahl der Blutplättchen im Blut ist bei Männern und Frauen normal und beträgt 180 - 360 G / l. Einheit G / L bedeutet 109 Einheiten pro Liter. Wenn beispielsweise die Thrombozytenzahl 200 G / l beträgt, bedeutet dies, dass 200 * 109 Thrombozyten in einem Liter Blut zirkulieren.

Die Gesamtzahl der weißen Blutkörperchen in der Norm beträgt 4 - 9 G / l bei Männern und Frauen. Auch die Anzahl der weißen Blutkörperchen kann in Tausend / μl (Tausend pro Mikroliter) berechnet werden und ist genau die gleiche wie in G / l, da sich die Anzahl der Stücke und das Volumen um 106 unterscheiden und die Konzentration gleich ist.

Gemäß der Leukozytenformel enthalten normale Blutspiegel bei erwachsenen Männern und Frauen verschiedene Arten von weißen Blutkörperchen in den folgenden Anteilen:

  • Neutrophile - 47 - 72% (von denen 0 - 5% jung sind, 1 - 5% sind Stich und 40 - 70% sind segmentiert);
  • Eosinophile - 1 - 5%;
  • Basophile - 0 - 1%
  • Monozyten - 3 - 12%;
  • Lymphozyten - 18 - 40%.

Blasten, atypische mononukleäre Zellen und Plasmozyten werden normalerweise nicht im Blut von Erwachsenen gefunden. Wenn es welche gibt, werden sie auch als Prozentsatz berechnet.

Die Hämoglobinkonzentration ist bei erwachsenen Frauen mit 120 bis 150 g / l und bei erwachsenen Männern mit 130 bis 170 g / l normal. Zusätzlich zu g / l kann die Hämoglobinkonzentration in g / dl und mmol / l gemessen werden. Um g / l in g / dl umzuwandeln, müssen Sie den Wert in g / l durch 10 teilen, und Sie erhalten den Wert in g / dl. Um g / dl in g / l umzuwandeln, müssen Sie die Hämoglobinkonzentration mit 10 multiplizieren. Um den Wert in g / l in mmol / l zu übersetzen, müssen Sie die Zahl in g / l mit 0,0621 multiplizieren. Und um mmol / l in g / l umzuwandeln, müssen Sie die Hämoglobinkonzentration in mmol / l mit 16,1 multiplizieren.

Der Hämatokrit ist normal für erwachsene Frauen zwischen 35 und 47 Jahren und für Männer zwischen 39 und 54 Jahren.

Die Erythrozytensedimentationsrate (ESR) ist bei Frauen im Alter von 17 bis 60 Jahren normal und beträgt 5 bis 15 mm / Stunde, bei Frauen über 60 Jahren 5 bis 20 mm / Stunde. Die ESR bei Männern im Alter von 17 bis 60 Jahren beträgt normalerweise weniger als 3 bis 10 mm / Stunde und älter als 60 Jahre - weniger als 3 bis 15 mm / Stunde.

Das durchschnittliche Volumen an roten Blutkörperchen (MCV) beträgt normalerweise 76 - 103 fl bei Männern und 80 - 100 fl bei Frauen.

Der durchschnittliche Hämoglobingehalt in einem Erythrozyten (SIT) beträgt normalerweise 26 bis 35 pg bei Männern und 27 bis 34 pg bei Frauen.

Die Hämoglobinkonzentration in einem roten Blutkörperchen (MCHC) beträgt normalerweise 32 - 36 g / dl.

Die Breite der Verteilung der roten Blutkörperchen nach Volumen (RDW-CV) beträgt normalerweise 11,5 - 14,5%.

Das durchschnittliche Thrombozytenvolumen (MPV) ist bei erwachsenen Männern und Frauen normal und beträgt 6 - 13 fl.

Die Breite der Verteilung der Blutplättchen nach Volumen (PDW) beträgt bei Männern und Frauen normalerweise 10 bis 20%.

Der absolute Gehalt (Anzahl) an Lymphozyten (LYM #, LY #) bei normalen Erwachsenen beträgt 1,2 - 3,0 G / l oder tausend / μl.

Der relative Gehalt an Monozyten, Basophilen und Eosinophilen (MXD%, MID%) beträgt normalerweise 5 - 10%.

Der absolute Gehalt (Anzahl) an Monozyten, Basophilen und Eosinophilen (MXD #, MID #) beträgt normalerweise 0,2 - 0,8 G / l oder Tausend / μl.

Der absolute Gehalt (Anzahl) der Monozyten (MON #, MO #) beträgt normalerweise 0,1 - 0,6 G / l oder tausend / μl.

Der absolute Gehalt (Anzahl) an Neutrophilen (NEUT #, NE #) in der Norm beträgt 1,9 - 6,4 G / l oder Tausend / μl.

Der absolute Gehalt (Anzahl) an Eosinophilen (EO #) in der Norm beträgt 0,04 - 0,5 G / l oder Tausend / μl.

Der absolute Gehalt (Anzahl) an Basophilen (BA #) in der Norm beträgt bis zu 0,04 G / l oder Tausend / μl.

Der relative Gehalt an unreifen Granulozyten - Neutrophile, Basophile und Eosinophile in Prozent (IMM% oder junge Formen) beträgt normalerweise nicht mehr als 5%.

Der absolute Gehalt (Anzahl) unreifer Granulozyten - Neutrophile, Basophile und Eosinophile (IMM # ​​oder junge Formen) - beträgt normalerweise nicht mehr als 0,5 G / l oder Tausend / μl.

Der relative Gehalt aller Granulozyten - Neutrophile, Basophile und Eosinophile (GR%, GRAN%) beträgt normalerweise 48 - 78%.

Der absolute Gehalt (Anzahl) aller Granulozyten - Neutrophile, Basophile und Eosinophile (GR #, GRAN #) beträgt normalerweise 1,9 - 7,0 G / l oder Tausend / μl.

Der relative Gehalt an atypischen Lymphozyten (ATL%) - normalerweise nicht vorhanden.

Absoluter Gehalt (Anzahl) atypischer Lymphozyten (ATL #) - normalerweise nicht vorhanden.

Standardtabelle für eine allgemeine Blutuntersuchung bei Erwachsenen

Im Folgenden werden zur Vereinfachung der Wahrnehmung die Normen eines allgemeinen Bluttests für Erwachsene in Form einer Tabelle dargestellt.

IndexNorm für MännerNorm für Frauen
Die Gesamtzahl der roten Blutkörperchen4,0 - 5,2 T / l oder ppm3,5 - 4,8 T / l oder ppm
Gesamtzahl der weißen Blutkörperchen4,0 - 9,0 g / l oder tausend / ul4,0 - 9,0 g / l oder tausend / ul
Neutrophile (neutrophile Granulozyten) im Allgemeinen47 - 72%47 - 72%
Junge Neutrophile0 - 5%0 - 5%
Stechen Sie Neutrophilefünfzehn %fünfzehn %
Segmentierte Neutrophile40 - 70%40 - 70%
Eosinophilefünfzehn %fünfzehn %
Basophile0 - 1%0 - 1%
Monozyten3 - 12%3 - 12%
Lymphozyten18 - 40%18 - 40%
Hämoglobinkonzentration130 - 170 g / l120 - 150 g / l
Gesamtplättchenzahl180 - 360 G / l oder Tausend / μl180 - 360 G / l oder Tausend / μl
Hämatokrit36 - 5435 - 47
Sedimentationsrate von Erythrozyten17 - 60 Jahre - 3 - 10 mm / Stunde
Über 60 Jahre alt - 3 - 15 mm / Stunde
17 - 60 Jahre - 5 - 15 mm / Stunde
Über 60 Jahre alt - 5 - 20 mm / Stunde
Durchschnitt der roten Blutkörperchen (MCV)76 - 103 fl80 - 100 fl
Der durchschnittliche Hämoglobingehalt in den roten Blutkörperchen (SIT)26 - 35 pg27 - 34 pg
Die Konzentration von Hämoglobin in einem roten Blutkörperchen (MCHC)32 bis 36 g / dl oder
320 - 370 g / l
32 bis 36 g / dl oder
320 - 370
Die Breite der Verteilung der roten Blutkörperchen nach Volumen (RDW-CV)11,5 - 16%11,5 - 16%
Mittleres Thrombozytenvolumen (MPV)6 - 13 fl6 - 13 fl
Thrombozytenvolumenverteilungsbreite (PDW)10 - 20%10 - 20%

Die obige Tabelle zeigt die Hauptindikatoren einer allgemeinen Blutuntersuchung mit ihren Normalwerten für Männer und Frauen.

In der folgenden Tabelle geben wir die Werte der Normen für zusätzliche Indikatoren an, die für Männer und Frauen gleich sind.

IndexNorm
Der absolute Gehalt (Anzahl) der Lymphozyten (LYM #, LY #)1,2 - 3,0 g / l oder tausend / ul
Der relative Gehalt an Monozyten, Basophilen und Eosinophilen (MXD%, MID%)5 - 10%
Absoluter Gehalt (Anzahl) von Monozyten, Basophilen und Eosinophilen (MXD #, MID #)0,2 - 0,8 G / l oder Tausend / ul
Der absolute Gehalt (Anzahl) der Monozyten (MON #, MO #)0,1 - 0,6 G / l oder Tausend / ul
Absoluter Neutrophilengehalt (Anzahl) (NEUT #, NE #)1,9 - 6,4 g / l oder tausend / ul
Der absolute Gehalt (Anzahl) von Eosinophilen (EO #)0,04 - 0,5 g / l oder tausend / ul
Der absolute Gehalt (Anzahl) der Basophilen (BA #)bis zu 0,04 G / l oder Tausend / μl
Relativer Gehalt an unreifen Granulozyten (IMM%)Nicht mehr als 5%
Absoluter Gehalt (Anzahl) unreifer Granulozyten (IMM #)Nicht mehr als 0,5 g / l oder tausend / μl
Der relative Gehalt aller Granulozyten (GR%, GRAN%)48 - 78%
Absoluter Gehalt (Anzahl) aller Granulozyten (GR #, GRAN #)1,9 - 7,0 g / l oder tausend / ul
Relative (ATL%) und absolute (ATL #) atypische LymphozytenzahlenSind abwesend

Allgemeine Blutuntersuchung bei Kindern - die Norm

Im Folgenden geben wir zur Erleichterung der Wahrnehmung die Normen der Indikatoren für eine allgemeine Blutuntersuchung für Kinder unterschiedlichen Alters an. Es ist zu beachten, dass diese Normen gemittelt werden, nur zur ungefähren Orientierung angegeben werden und die genauen Werte der Normen im Labor geklärt werden müssen, da sie von den verwendeten Gerätetypen, Reagenzien usw. abhängen..

IndexNorm für JungenNorm für Mädchen
Die Gesamtzahl der roten Blutkörperchen
  • Neugeborene in der ersten Woche - 3,9 - 6,6 T / l oder Millionen / μl;
  • Neugeborene in der zweiten Woche - 3,6 - 6,2 T / l oder Millionen / μl;
  • Neugeborene von der 2. bis 4. Woche einschließlich - 3,0 - 5,4 T / l oder mln / ml;
  • Kinder im Alter von 1 bis 2 Monaten - 2,7 - 4,9 T / l oder Millionen / μl;
  • Kinder von 3 bis 6 Monaten - 3,1 - 4,5 T / l oder Millionen / μl;
  • Kinder von 6 Monaten bis 2 Jahren - 3,7 - 5,3 T / l oder Millionen / μl;
  • Kinder von 2 bis 6 Jahren - 3,9 - 5,3 T / l oder mln / ml;
  • Kinder von 6 bis 12 Jahren - 4,0 - 5,2 T / L oder mln / μl.
Kinder von 12 bis 18 Jahren - 4,5 - 5,3 T / L oder mln / μlKinder von 12 bis 18 Jahren - 4,1 - 5,1 T / L oder mln / μl
Gesamtzahl der weißen Blutkörperchen
  • Kinder unter 1 Jahr - 6,0 - 17,5 g / l oder tausend / μl;
  • Kinder von 1 bis 2 Jahren - 6,0 bis 17,0 g / l oder tausend / μl;
  • Kinder von 2 bis 4 Jahren - 5,5 - 15,5 g / l oder tausend / μl;
  • Kinder von 4 bis 6 Jahren - 5,0 - 14,5 g / l oder tausend / μl;
  • Kinder von 6 bis 10 Jahren - 4,5 bis 13,5 g / l oder tausend / μl;
  • Kinder von 10 bis 16 Jahren - 4,5 bis 13,0 g / l oder tausend / μl;
  • Jugendliche über 16 Jahre - 4,0 - 9,0 g / l oder tausend / μl.
Neutrophile (neutrophile Granulozyten) im Allgemeinen, von denen:Bis zu 5 Lebenstage 47 - 72%
Vom fünften Lebenstag bis 4 - 5 Jahre 30 - 55%
Von 4 - 5 Jahren und älter 47 - 72%
Junge Neutrophile0 - 5%
Stechen Sie NeutrophileBis zu 5 Lebenstage 3 - 12%
Vom fünften Lebenstag bis 4 - 5 Jahre 1 - 5%
Von 4 bis 5 Jahren und älter 1 - 5%
Segmentierte NeutrophileBis zu 5 Lebenstage 40 - 70%
Vom fünften Lebenstag bis 4 - 5 Jahre 30 - 55%
Von 4 - 5 Jahren und älter 40 - 70%
Eosinophilefünfzehn %
Basophile0 - 1%
Monozyten3 - 12%
LymphozytenBis zu 5 Lebenstage 15 - 35%
Vom fünften Lebenstag bis 4 - 5 Jahre 22 - 55%
5 bis 9 Jahre - 30 - 50%
9 bis 15 Jahre alt - 30 - 45%
Über 15 Jahre alt - 18 - 40%
Hämoglobinkonzentration
  • Kleinkinder bis 2 Wochen alt - 134 - 198 g / l;
  • Säuglinge 2 - 4 Wochen - 107 - 171 g / l;
  • Säuglinge 1 - 2 Monate - 94 - 130 g / l;
  • Kinder 2 - 6 Monate - 103 - 141 g / l;
  • Kinder 6 - 12 Monate - 114 - 141 g / l;
  • Kinder von 1 bis 5 Jahren - 100 bis 140 g / l;
  • Kinder 5 - 10 Jahre - 115 - 145 g / l;
  • Kinder von 10 bis 12 Jahren - 120 bis 150 g / l;
12 - 15 Jahre alt - 120 - 160 g / l
15 - 18 Jahre alt - 117 - 166 g / l
12 - 15 Jahre alt - 115 - 150 g / l
15 - 18 Jahre - 117 - 153 g / l
Gesamtplättchenzahl180 - 360 G / l oder Tausend / μl180 - 360 G / l oder Tausend / μl
Hämatokrit
  • Kleinkinder bis 2 Wochen alt - 41 - 65;
  • Kleinkinder 2 - 4 Wochen - 33 - 55;
  • Kleinkinder 1 - 2 Monate - 28 - 42;
  • Kinder 2 - 4 Monate - 32 - 44;
  • Kinder 4 Monate - 9 Jahre - 32 - 42;
  • Kinder von 9 bis 12 Jahren - 34 bis 43 Jahre.
12 - 15 Jahre - 35 - 45 Jahre
15 - 18 Jahre - 37 - 48 Jahre
12 - 18 Jahre - 34 - 44 Jahre
Sedimentationsrate von ErythrozytenBis zu 16 Jahre - 2 - 10 mm / Stunde
17 - 60 Jahre 3 - 10 mm / Stunde
Bis zu 16 Jahre - 2 - 10 mm / Stunde
17 - 60 Jahre 5 - 15 mm / Stunde
Durchschnitt der roten Blutkörperchen (MCV)76 - 96 fl76 - 96 fl
Der durchschnittliche Hämoglobingehalt in den roten Blutkörperchen (SIT)24 - 33 pg24 - 33 pg
Die Konzentration von Hämoglobin in einem roten Blutkörperchen (MCHC)30 - 37 g / dl
(300 - 370 g / l)
30 - 37 g / dl
(300 - 370 g / l)
Mittleres Thrombozytenvolumen (MPV)6 - 13 fl6 - 13 fl
Thrombozytenvolumenverteilungsbreite (PDW)10 - 20%10 - 20%

Komplettes Blutbild - Preis

Die Kosten für eine allgemeine Blutuntersuchung in verschiedenen medizinischen Einrichtungen liegen zwischen 300 und 1000 Rubel.

Allgemeiner (klinischer) Bluttest: Wozu dient er? Die Norm des Hämoglobins bei einem Kind, Stich und segmentierten Neutrophilen - Video

Autor: Nasedkina A.K. Spezialist für biomedizinische Forschung.

Es Ist Wichtig, Sich Bewusst Zu Sein, Vaskulitis