Was sind Monozyten - normale Indikatoren und Pegelbestimmung

Monozytose wird als ein höherer als normaler Monozytengehalt im Blut bezeichnet..

Monozyten sind eine Art von mononukleären weißen Blutkörperchen, weißen Blutkörperchen, die zum Immunsystem gehören, dh sie erfüllen eine Schutzfunktion im Körper. Dies sind die größten weißen Blutkörperchen. Sie bilden sich im Knochenmark, von wo aus sie in den Blutkreislauf gelangen. 36 bis 104 Stunden zirkulieren im Blut, danach gehen sie über die Grenzen der Gefäße hinaus in das Gewebe, wo sie reifen und zu Makrophagen werden. Ihr Merkmal ist die Fähigkeit zur Phagozytose, dh die Absorption von Fremdpartikeln (Viren, Bakterien) und ihren eigenen „Trümmern“ des Körpers (z. B. tote weiße Blutkörperchen, nekrotisches Gewebe). Monozyten können sich mithilfe eines als Chemotaxis bezeichneten Mechanismus zum Entzündungsort bewegen. Im entzündlichen Fokus bleiben diese Zellen in einer für Entzündungen charakteristischen sauren Umgebung aktiv, in der jeder Monozyt bis zu 100 mikrobielle Wirkstoffe aufnehmen kann. Monozyten reinigen den entzündlichen Fokus und spielen die Rolle einer Art Hausmeister.

Normalerweise machen Monozyten 1 bis 10-11% aller Leukozyten aus, absolut gesehen wird der Bereich von 0,08 x 10 9 / l bis 0,8 x 10 9 / l als normaler Indikator angesehen. Bei einem Gehalt von> 0,8 x 10 9 / l ist eine Monozytose angezeigt.

Ursachen der Monozytose

Physiologisch gesehen sind die Monozyten bei Kindern unter 7 Jahren, insbesondere bei Kindern im ersten Lebensjahr, leicht erhöht (im Vergleich zur Norm bei Erwachsenen). Darüber hinaus kann es bei Frauen in der Lutealphase des Menstruationszyklus zu einem Überschuss ihrer Indikatoren kommen, da die Funktionsschicht des Endometriums während dieser Zeit abgestoßen wird, was mit einigen Anzeichen einer Entzündungsreaktion einhergeht, die das Immunsystem als Entzündung wahrnimmt, obwohl dies nicht der Fall ist.

Ein kurzfristiger Anstieg des Monozytenspiegels kann eine Reaktion auf Stress sein, eine längere vorübergehende Monozytose kann während der Rekonvaleszenz nach einer akuten Infektionskrankheit oder Operation beobachtet werden. Es kann auch durch die Aufnahme von Fremdstoffen in die Atemwege verursacht werden (keine Infektion).

Gründe für die Erhöhung der Anzahl der Monozyten:

Virale (z. B. infektiöse Mononukleose, eosinophile Monozytose, Herpes), bakterielle (subakute septische Endokarditis von Streptokokken- oder Staphylokokken-Natur), Rickettsionny (Typhus), Pilz-, Protozoen- (Malaria, Leishmaniose) Erkrankungen.

Granulomatose (infektiöse und nicht übertragbare Krankheiten, die durch die Entwicklung von Granulomen gekennzeichnet sind)

Tuberkulose, insbesondere in aktiver Form, Brucellose, Syphilis, Sarkoidose, Enteritis, Colitis ulcerosa.

Kollagenosen (diffuse Bindegewebserkrankungen)

Sklerodermie, systemischer Lupus erythematodes, rheumatoide Arthritis, Periarteritis nodosa.

Erkrankungen des hämatopoetischen Systems

Akute myeloische Leukämie, akute monoblastische Leukämie, Hodgkin-Lymphom, chronische myelomonozytische Leukämie, monozytische Leukämie, myeloische Leukämie.

Endokrine Erkrankungen, Stoffwechselstörungen

Itsenko - Cushing-Syndrom, Atherosklerose.

Formen

Wie oben erwähnt, ist eine Zunahme der Anzahl von Monozyten im Blut physiologisch und pathologisch, vorübergehend und dauerhaft. Darüber hinaus tritt Monozytose auf:

  • relativ - wenn der Prozentsatz der Monozyten im Vergleich zu anderen Leukozyten zunimmt;
  • absolut - wenn die Anzahl der Monozyten absolut zunimmt.

Absolute Monozytose geht mit einer Immunantwort auf eine bakterielle Infektion einher. Während einer Krankheit wird normalerweise eine kurze Periode relativer Monozytose beobachtet.

Infektionen, die durch intrazelluläre Pathogene wie Viren und Pilze verursacht werden, sind im Gegensatz dazu durch eine verlängerte relative Monozytose gekennzeichnet, die von Lymphozytose begleitet wird.

Wenn nach einer klinischen Erholung im Blut auch nur ein leicht erhöhter Monozytenspiegel festgestellt wird, ist dies ein Hinweis auf eine unvollständige Erholung, den Übergang der Infektion zu einer chronischen Form.

Zeichen

Die Monozytose weist keine charakteristischen äußeren Manifestationen auf und wird in einem Labor durch Untersuchung einer Blutprobe bestimmt. Die Symptome entsprechen dem klinischen Bild der Krankheit oder des Zustands, die den relativen oder absoluten Anstieg des Monozytenspiegels verursacht haben..

Merkmale des Kurses bei Kindern

Im Allgemeinen hat die Monozytose bei Kindern die gleichen Ursachen und Laborzeichen wie bei Erwachsenen. Bevor jedoch über den erhöhten Gehalt an Monozyten im Blut eines Kindes gesprochen wird, müssen Altersnormen berücksichtigt werden:

Bereich 10 9 / L.

Von 14 Tagen bis 1 Jahr

Von 1 Jahr bis 10 Jahren

10 Jahre und älter

Wenn die Monozytose bei einem Kind lange anhält, muss eine Untersuchung durchgeführt werden, vor allem, um bösartige Blutkrankheiten und systemische Erkrankungen auszuschließen.

Diagnose

Die Hauptmethode zur Diagnose der Monozytose ist eine klinische (allgemeine) Blutuntersuchung. Da Monozyten eine der Leukozytenformen sind, wird ihre Anzahl durch Zählen der Leukozytenformel bestimmt. Die internationale Bezeichnung für Leukozyten lautet WBC (weiße Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen). Monozyten in der Leukozytenformel werden als MON (Monozyten) bezeichnet..

Eine Monozytose wird diagnostiziert, wenn der Gehalt an Monozyten im Blut 1–11% oder 0,8 x 10 9 / l überschreitet.

Bei der Untersuchung von Kindern müssen altersspezifische Merkmale berücksichtigt werden, und bei Frauen muss die Phase des Menstruationszyklus berücksichtigt werden.

Nach dem Nachweis einer erhöhten Anzahl von Monozyten im Blut wird eine diagnostische Suche in Richtung der Ursache dieses Zustands durchgeführt. Zuvor übertragene Infektionskrankheiten sowie bestehende Symptome müssen berücksichtigt werden. Bei Bedarf wird eine umfassende Untersuchung durchgeführt, einschließlich zusätzlicher Blutuntersuchungen, bildgebender Verfahren (z. B. Magnetresonanz oder Computertomographie der Lymphknoten), Knochenmarkpunktion, Lymphknotenbiopsie usw..

Monozytose bei einigen Krankheiten kann als prognostisches Zeichen dienen. Es ist daher bekannt, dass ein signifikanter Anstieg der Anzahl von intermediären Monozyten bei Atherosklerose das Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse erhöht.

Ein unmotivierter anhaltender Anstieg der Anzahl der Monozyten kann ein Vorbote einer akuten Leukämie sein, die einige Jahre später auftritt. Der Grund für dieses Phänomen ist noch nicht bekannt..

Behandlung

Die Behandlung der Monozytose hängt davon ab, was sie verursacht hat. In einigen Fällen (Erholungsphase nach einer Infektionskrankheit oder Operation, physiologische Monozytose bei Frauen oder Kindern) muss nichts behandelt werden. Es kann jedoch erforderlich sein, einen klinischen Bluttest erneut durchzuführen, um die mögliche fehlerhafte Interpretation der Monozytose als physiologisch auszuschließen. Zum Beispiel kann eine Frau 1-2 Wochen nach der ersten eine zweite Blutuntersuchung erhalten, so dass sie in eine andere Phase des Menstruationszyklus fällt.

Wenn nach einer Infektionskrankheit ein anhaltender Anstieg des Monozytenspiegels festgestellt wird, ist dies ein Indikator für die Chronizität der Infektion, was bedeutet, dass möglicherweise eine zusätzliche Therapie gegen Infektionen erforderlich ist.

Die Behandlung systemischer Erkrankungen (Kollagenosen, Vaskulitis) hängt von der spezifischen Diagnose ab. In der Regel besteht sie aus der Einnahme von Glukokortikoiden, Aminochinolinderivaten usw. Die Behandlung dieser Erkrankungen ist in der Regel lebenslang - unterstützend während Remissionsperioden und aktiv während Exazerbationsperioden.

Wenn die Monozytose durch eine onkologische Pathologie verursacht wird, nämlich eine maligne Läsion des Blutes, besteht die Behandlung aus einer Chemotherapie, d. H. Mehrere Gänge systemischer Arzneimittel mit zytostatischer Wirkung, manchmal in Kombination mit einer Strahlentherapie.

Nach Abschluss der Behandlung wird ein Kontrollbluttest durchgeführt, um die Normalisierung der Anzahl der Monozyten im Blut zu bestätigen.

Verhütung

Die Vorbeugung von Monozytose soll die Krankheiten verhindern, die sie verursacht haben. Das Risiko, Infektionskrankheiten zu entwickeln, die zu einer Erhöhung der Anzahl der Monozyten führen, kann verringert werden, wenn Maßnahmen ergriffen werden, um einerseits die Wahrscheinlichkeit eines Kontakts mit der Infektion zu verringern und andererseits die Widerstandskraft des Körpers zu erhöhen. Dazu müssen Sie:

  1. Hygienevorschriften einhalten.
  2. Minimieren Sie Besuche an öffentlichen Orten während saisonaler und anderer Epidemien.
  3. Sorgen Sie für optimale hygienische und mikroklimatische Bedingungen im Haushalt.
  4. Halten Sie sich an einen gesunden Lebensstil. Dieses Konzept beinhaltet eine angemessene Arbeits- und Erholungsart, regelmäßige moderate körperliche Aktivität und richtige Ernährung.
  5. Bei Symptomen einer Krankheit rechtzeitig einen Arzt aufsuchen.
  6. Vollständige Behandlung bestehender Krankheiten unter strikter Einhaltung der ärztlichen Vorschriften, um den Übergang von Krankheiten in eine chronischere Form zu vermeiden, die schwieriger zu behandeln ist.

Folgen und Komplikationen

Da es sich nicht um eine eigenständige Krankheit handelt, sondern nur um ein Symptom, das das Vorhandensein einer Pathologie im Körper widerspiegelt, hat die Monozytose an sich keine Konsequenzen. Die sie begleitenden Krankheiten können sie jedoch (je nach Spezifität) bis zum Tod haben Pathologie). Im Falle einer Erholung normalisiert sich die Anzahl der Monozyten wieder.

Video

Wir bieten Ihnen an, sich ein Video zum Thema des Artikels anzusehen.

Wofür sind Monozyten verantwortlich und was ist die Norm im Blut bei Erwachsenen und Kindern?

Die weise Natur versorgte den menschlichen Körper mit mächtigen Waffen gegen nachteilige äußere Einflüsse und innere „Feinde“ mit Immunabwehr. Grundlage dafür sind die gebildeten Elemente von Blutleukozyten. Dieser Name vereint eine Reihe von Zellen mit unterschiedlichen Funktionen - von der Erkennung pathologischer und fremder Elemente bis zu ihrer Zerstörung.

Eine Art von weißen Blutkörperchen sind Monozyten im Blut. Was ist es und was ist ihre Funktion im Körper?

Monozyten-Lebenszyklus

Die Bildung von Monozyten erfolgt im roten Knochenmark. Im peripheren Blut (allgemeines Kreislaufsystem) treten sie in Form junger unreifer Zellen aus. Dies sind die Vorläufer von Makrophagen - Zellen, die bedingt als Reiniger bezeichnet werden können..

Sie halten nicht lange im Blut. Beim Erreichen der Lymphknoten, Milz, Alveolen und Leber wird ein Teil der Zellen (75%) zur endgültigen Reifung in diesen Organen abgelagert. Als nächstes werden aus ihnen Makrophagen gebildet..

Das verbleibende Viertel der jungen Monozyten verbleibt im zirkulierenden Blut. Die Dauer ihres Aufenthalts im Blut liegt zwischen 36 und 104 Stunden. Makrophagen leben mindestens 21 Tage in Geweben..

Ein Makrophagen-Monozyt ist eine große Zelle, die sich langsam entlang des Blutkreislaufs bewegt. Aufgrund ihrer Größe sind sie in der Lage, selbst große "Müll" -giftige Abfallprodukte von Viren und Bakterien, toten, beschädigten und parasitären Zellen einzufangen und zu zerstören.

Makrophagen-Monozyten, die die Entzündungsstelle umgeben, können sich durch Teilung vermehren. Sie können auch an den Ort der Entzündung im Gewebe wandern und sind immer im Fokus des chronischen Prozesses vorhanden..

Monozytenfunktion

Die Hauptfunktion von Monozyten ist die Phagozytose (Einfangen und Verdauung fester Partikel):

  • Sie widerstehen mikrobiellen Infektionen,
  • Beteiligen Sie sich an der Immunantwort des Körpers,
  • Kampf gegen Tumorzellen,
  • Thrombotische Massen lösen sich auf,
  • Zerstöre alte, veraltete und tote Blutzellen.

Schema des Phagozytoseprozesses: Der Phagozyten-Monozyt (3) trifft auf den Mikroorganismus (1-2), umgibt ihn mit seiner Zellmasse (5), beendet die Umwelt und verdaut ihn (6)

Neben der Zerstörung von für den Körper unnötigen Zellen sind Monozyten für die Vorbereitung geschädigter Gewebe zur Regeneration verantwortlich und an der Regulation des Hämatopoeseprozesses beteiligt. Im Gegensatz zu Neutrophilen (Leukozyten-Mikrophagenzellen) konzentrieren sich Monozyten stärker auf Viren. An Orten der Versetzung von Monozytenmakrophagen findet niemals ein eitriger Prozess statt.

Normen von Monozyten im Blut

Wie viele Monozyten sollten sich im Blut eines gesunden Menschen befinden? Sie sind absolut und relativ angegeben. Die Leukozytenformel umfasst 5 Arten von Zellen, einschließlich Monozyten.

Der relative Gehalt wird als Prozentsatz der Gesamtzahl der Leukozyten berechnet. Der absolute Wert zeigt ihre Anzahl in einer Einheit des Blutvolumens. Monozyten werden im Testergebnisblatt als MON, MONO oder MO bezeichnet..

Die einheitliche Norm für Erwachsene (für Männer und Frauen) liegt im relativen Wert von 3 - 11%.

Bei Kindern variieren die Normalwerte der Monozyten in einer Blutuntersuchung je nach Alter:

Alter des KindesRelative Menge (%)Absolutwert (Einheit x 10 9 / l)
Erste Woche3 - 120,19 - 2,4
Zwei Wochen alt5 - 150,18 - 1,85
Bis zum Ende des ersten Jahres4 - 100,18 - 1,85
Bis zu 2 Jahre3 - 100,15 - 1,75
2 bis 3 Jahre3 - 90,15 - 1,75
3 bis 7 Jahre alt3 - 90,12 - 1,5
Von 7 bis 10 Jahren3 - 90,1 - 1,25
10 bis 16 Jahre alt3 - 90,09 - 1,15
17 Jahre und älter für Männer und Frauen3 - 110,09 - 0,6

Diese Standards sind für Jungen und Mädchen gleich. Nach 16 Jahren ist die normale Anzahl von Monozyten gleich der für Erwachsene. Es ändert sich nicht mit dem Alter.

Was bedeuten Abweichungen von der Norm??

Eine Zunahme der Anzahl der Monozyten im Blut (Monozytose) oder deren Abnahme (Monozytopenie) deuten auf eine Pathologie oder Abweichung von der Norm im Körperzustand hin.

Wenn Monozyten erhöht sind

Erhöhte Raten werden in folgenden Fällen beobachtet:

  • Akute oder chronische infektiöse, virale oder entzündliche Erkrankungen,
  • Die Erholungsphase nach der Infektion,
  • Autoimmunerkrankungen,
  • Maligne Blutkrankheiten (Leukämie, insbesondere akute Monozyten),
  • Tumorprozesse (onkologische Erkrankungen),
  • Pilzinfektionen,
  • Entzündliche Darmerkrankung,
  • Endokarditis,
  • Sepsis,
  • Phosphorvergiftung.

Monozytose geht normalerweise mit einer Zunahme der Anzahl von Lymphozyten einher. Diese Zellen gehören ebenfalls zur Gruppe der Leukozyten. Im übertragenen Sinne zeigen sie die Arbeitsfront für Monozyten.

Wenn in den Analysen die Monozyten ständig vergrößert werden, kann dies auf eine verlängerte parasitäre Invasion hinweisen. Eine verlängerte Monozytose nach Angina ist ein diagnostischer Marker, der auf die Entwicklung von Rheuma hinweist.

Der Grund für den Anstieg des Monozytenspiegels bei viralen und entzündlichen Erkrankungen ist verständlich und wird als günstiger Faktor interpretiert. Eine Erhöhung der Anzahl der Schutzzellen bedeutet, dass das Immunsystem seine Aufgabe erfüllt

Monozyten unter dem Mikroskop

Wenn Monozyten gesenkt werden

Bei einigen Krankheiten und Pathologien kann der Monozytenspiegel reduziert werden:

  • Anämie (aplastisch oder Mangel an Vitamin B9 und B12),
  • Strahlenkrankheit,
  • Furunkulose,
  • Panzytopenie ist eine allgemeine Abnahme der Anzahl zirkulierender Blutkörperchen (rote Blutkörperchen, Blutplättchen, weiße Blutkörperchen).,
  • Typhus-Fieber
  • Chemische Vergiftung.

Monozyten können unter folgenden Bedingungen gesenkt werden:

  • Mit sehr starker Erschöpfung,
  • In der Zeit nach der Geburt,
  • Während der Bauchoperation,
  • Unter Schock infolge starken Stresses,
  • Nach einer langen Behandlung mit hormonellen Medikamenten.

Das völlige Fehlen von Monozyten im Blut bedeutet schwerwiegende gesundheitliche Probleme. Möglicherweise ein Tumor des Knochenmarks, bei dem sich Blutzellen bilden. Reduzierter Inhalt erfordert eine weitere Prüfung, um die Ursache für die Abweichung von der Norm festzustellen.

Monozyten während der Schwangerschaft

Bei schwangeren Frauen ist eine Erhöhung und Verringerung des Monozytenspiegels möglich. Monozytose bedeutet das Vorhandensein einer Infektion im Körper einer schwangeren Frau - Mononukleose, Herpesvirus, Influenza oder SARS. Wenn die Monozyten während der Schwangerschaft erhöht sind, sollten Sie Ihren Frauenarzt auf jeden Fall darüber informieren..

Er wird die Behandlungstaktik wählen, die für das ungeborene Kind am sichersten ist.

In den ersten Monaten der Schwangerschaft wird die Monozytose aufgrund eines allgemeinen Anstiegs der Anzahl weißer Blutkörperchen als normal angesehen. Monozyten erfüllen eine Schutzfunktion in einem größeren Volumen und helfen dem Körper der Mutter, einen gesunden Fötus zu erhalten. Sie erhöhen die Freisetzung spezieller entzündungshemmender Substanzen in den Blutkreislauf - Zytokine, die die allgemeine Abwehr des Immunsystems beeinflussen.

Ein Rückgang der Anzahl der Monozyten zeigt Folgendes an:

  • Unausgeglichene oder schlechte Ernährung einer schwangeren Frau,
  • Vitaminmangel,
  • Körpererschöpfung,
  • Anämie.

In diesem Fall müssen Sie die Ernährung überprüfen und mehr Obst, Gemüse, Fleisch und Milchprodukte in die Ernährung der schwangeren Frau aufnehmen.

Anomalien bei Kindern

Die Hauptgründe für die Abnahme der Monozyten bei Kindern sind dieselben wie bei Erwachsenen. Ein erhöhter Zelltod tritt bei schweren infektiösen und parasitären Läsionen auf. Die schlimmste Ursache für Monozytopenie bei Kindern ist Blutkrebs.

Um eine Krankheit zu diagnostizieren, die Anomalien verursacht hat, wird ein allgemeiner Bluttest durchgeführt und eine detaillierte Dekodierung der Leukozytenformel durchgeführt. Es zeigt das Vorhandensein einer relativen und absoluten Abnahme der Monozyten an. Eine Nichtübereinstimmung der Indikatoren (multidirektionale Abnahme) weist auf einen schwerwiegenden Zustand des Kindes hin.

In diesem Fall ist eine gründliche Untersuchung und ein dringender Beginn der Behandlung erforderlich..

Innerhalb der Leukozytenformel ist das folgende Bild zu sehen - der relative Indikator für Monozyten wird bei gleichzeitiger Abnahme der Anzahl der Lymphozyten erhöht. Was bedeutet das?

Solche Änderungen treten aus folgenden Gründen auf:

  • Proteinmangel in der Ernährung eines Kindes,
  • Verminderte hämatopoetische Funktion des Knochenmarks, in dem sich Monozyten bilden,
  • Bestrahlung,
  • Hemmung der hämatopoetischen Funktion durch Einnahme bestimmter Medikamente,
  • Das Vorhandensein von Viren im Körper - HIV, Polio, Masern, Windpocken,
  • Erhöhte Hormonspiegel, die von den Nebennieren produziert werden.

Normtabelle bei Kindern von Monozyten und anderen weißen Blutkörperchen nach Alter

Die weitere Diagnose erfolgt anhand einer detaillierten Untersuchung aller Indikatoren eines klinischen Bluttests.

Wie man den Monozytenspiegel normalisiert?

Wie kann man die Anzahl der Monozyten reduzieren? Wenn sie zunehmen, um einer Infektion bei nicht schwerwiegenden Krankheiten oder Infektionen (z. B. Pilzinfektionen) zu widerstehen, besteht keine Notwendigkeit, ihr Niveau zu verringern. Er wird zurückspringen.

Eine andere Sache sind schwere Krankheiten, die mit pathologischer Monozytose einhergehen, wie Krebs oder Leukämie. In diesem Fall richtet sich die Behandlung auf die Krankheit selbst. In jedem Fall sollte eine Zunahme der Monozyten vor dem Hintergrund eines scheinbar vollständigen Wohlbefindens ein schwerwiegender Grund sein, zum Arzt zu gehen. Sie können solche Probleme nicht alleine lösen.

Eine Erhöhung der Monozytenzahl kann das erste Signal für den Beginn einer bösartigen Blutkrankheit sein.

Die Monozytenreduktion ist ein SOS-Signal vom Körper. Sie müssen auch nur mit Hilfe eines Arztes restauriert werden. Und hier wird die Therapie auf die Grunderkrankung gerichtet. Es gibt keine einzige Behandlungstaktik, da die Gründe für den Rückgang individuell sind. Eine spezielle proteinreiche Diät wird unbedingt empfohlen.

Es basiert auf folgenden Prinzipien:

  • Hoher Proteingehalt (pflanzlich oder tierisch - der Arzt wird empfehlen),
  • Begrenzung von Salz und einfachen Kohlenhydraten (süße Lebensmittel),
  • Ausgeglichenes Fett und Kohlenhydrate,
  • Vollständiger Zuckerausschluss,
  • Verzehr erhöhter Mengen von Lebensmitteln, die Kalium, Kalzium und die Vitamine A, C, B, E, PP und D enthalten,
  • Trinkbeschränkung.

Produkte müssen einer sanften Wärmebehandlung unterzogen werden.

Wann sollte ein Monozytentest durchgeführt werden??

Ein allgemeiner Bluttest beinhaltet nicht immer die Untersuchung einer detaillierten Formel für weiße Blutkörperchen.

Die Monozytenanalyse sollte bestanden werden, wenn Sie die folgenden Krankheiten vermuten:

  • Autoimmun (Lupus erythematodes, rheumatoide Arthritis),
  • Anämie,
  • Parasitärer Befall (Brucellose),
  • Leukämie,
  • Colitis,
  • Bösartiger Tumor.

Norm der Monozytenanalyse bei Frauen

Monozyten werden auch bei viralen und bakteriellen Infektionen untersucht. Wie bereite ich mich auf die Analyse vor? Auf nüchternen Magen wird morgens Blut aus einem Finger entnommen. Bevor Sie aufgeben, sollten Sie nicht trinken oder rauchen, da dies das Ergebnis verfälschen kann. Die Bewertung erfolgt nach dem allgemeinen Verhältnis aller Zellen, wobei auch die Spiegel an roten Blutkörperchen und Blutplättchen als indikativ angesehen werden..

Wenn der Arzt eine Blutuntersuchung für Monozyten verschreibt, sollte dies nicht vernachlässigt werden. Andernfalls können Sie den Beginn einer schweren Krankheit überspringen.

Es Ist Wichtig, Sich Bewusst Zu Sein, Vaskulitis