Was ist MCHC in einer Blutuntersuchung?

Bei der Diagnose fast aller Krankheiten, die mit dem Verlauf des Entzündungsprozesses einhergehen, ist eine allgemeine Blutuntersuchung erforderlich. Damit können Sie das Vorhandensein eines pathogenen Faktors im menschlichen Körper bestimmen.

Wenn Sie die diagnostischen Ergebnisse erhalten, können Sie die MCHC häufig im Abschlussbericht im Bluttest sehen. Wenn Sie verstehen, was es ist, und diesen Indikator auch entschlüsseln, können Sie das Vorhandensein bestimmter Pathologien ausschließen.

Was der Indikator meldet

MCHC oder mittlere korpuskuläre Hämoglobinkonzentration ist einer von 24 Parametern, die durch Untersuchung von menschlichem Blut bestimmt werden. Dieser Indikator bezieht sich auf den sogenannten Erythrozytenindex. Letzteres legt die Hämoglobinmenge im menschlichen Blut fest und steht für die durchschnittliche Proteinkonzentration in der Gesamtmasse der roten Blutkörperchen. Spezielle Geräte werden zur Durchführung von Analysen der Anzahl roter Blutkörperchen verwendet..

Hämoglobin ist für den Transport von Kohlendioxid und Sauerstoff durch den Blutkreislauf verantwortlich. Dementsprechend zeigt der MCHC das Volumen dieser Elemente an, die verschoben werden können.

Dieser Indikator gibt jedoch nicht die Menge an Hämoglobin im Blut an. Hierzu werden weitere Analysen durchgeführt. MCHC zeigt die Dichteverteilung von Hämoglobin in roten Blutkörperchen.

Alle während des Bluttests berechneten Indizes ermöglichen die Bestimmung der Aktivität roter Blutkörperchen und ihrer funktionellen Nützlichkeit.

Die Essenz der Studie

Eine Studie zum IKS oder hämatologischen Koeffizienten muss verschrieben werden, wenn der Arzt den Verdacht hat, dass der Patient:

  • Anämie
  • Pathologien aufgrund des genetischen Faktors;
  • Atemwegserkrankungen usw..

Sie können die Essenz dieser Studie verstehen, wenn Sie verstehen, welche Funktion rote Blutkörperchen erfüllen. In der Zusammensetzung jeder solchen Zelle befindet sich Hämoglobin (ein Pigment mit roter Farbe), in dem sich ein Eisenatom befindet. Aufgrund des Vorhandenseins des letzteren haben rote Blutkörperchen die Fähigkeit, Sauerstoff zu binden.

Aufgrund des Blutflusses sowie der konkaven Form dieser Zelle fließen Nährstoffe regelmäßig zu Geweben und Organen. Die Blutsauerstoffsättigung hängt direkt vom Hämoglobinvolumen ab, dessen Abnahme zur Entwicklung von Pathologien (hauptsächlich Anämie) führt..

Unter den Studien zur Bestimmung des hämatologischen Koeffizienten ist die häufigste eine allgemeine Blutuntersuchung. Es liefert zuverlässige Informationen über das Vorhandensein von Abweichungen von der Norm. Eine Veränderung der MCHC tritt nur vor dem Hintergrund pathologischer Prozesse auf.

Dies ist genau auf das oben Gesagte zurückzuführen: Dieser Index hängt nicht von der Anzahl der roten Blutkörperchen im Blut ab. Bei der Berechnung der ICSU werden nur zwei Parameter berücksichtigt:

  • Hämoglobin (berechnet in g / dl);
  • Hämatokrit (berechnet als Prozentsatz).

Normale Leistung

Nachdem Sie herausgefunden haben, was dieser Index bedeutet, sollten Sie sich ansehen, welcher MCHC-Indikator in einer Blutuntersuchung als normal angesehen wird. Es ist wichtig zu beachten, dass es sich sowohl mit zunehmendem Alter einer Person als auch abhängig vom Geschlecht des Patienten und vom männlichen Geschlecht ändert.

Norm bei Männern

Der Index der roten Blutkörperchen bei Männern beträgt normalerweise 32–36 g / dl. Dieser Indikator gilt nur für Personen im Alter von 15 bis 65 Jahren. Bei älteren Menschen wird die Norm als Index von 31–36 g / dl angesehen.

Norm bei Frauen

Der Erythrozytenindex bei Frauen zwischen 15 und 45 Jahren gilt als normal, wenn er 32–36 g / dl beträgt. Im Alter von 45 bis 65 Jahren beträgt die INSN bei einer gesunden Person 31–36 g / dl. Nach 65 Jahren kehrt der Index wieder zu seinen vorherigen Werten zurück und liegt bei 32–36 g / dl.

Die Norm bei einem Kind

Vor der Pubertät bei Jungen und Mädchen gab es keinen Unterschied in der Intensivstation. Je nach Alter des Kindes liegt dieser Index an unterschiedlichen Grenzen der Norm. Alles ist in Ordnung, wenn die folgenden Indikatoren während der Studie identifiziert werden:

  • weniger als 2 Wochen - 28–35;
  • bis zu 1 Monat - 28–36;
  • 1-2 Monate - 28–35;
  • 2–4 Monate - 29–37;
  • 4–12 Monate - 32–37;
  • 1-3 Jahre - 32–38;
  • 3–12 Jahre alt - 32–37 Jahre.

Im Zeitraum von 12 bis 15 Jahren unterscheiden sich die Norm bei Frauen und die Norm bei Männern geringfügig: 32–38 bzw. 32–37.

Wie aus den obigen Daten hervorgeht, bleibt sie während der gesamten Lebensdauer der ICSU praktisch unverändert. Nur die Norm bei Kindern unter einem Jahr unterscheidet sich von ähnlichen Indikatoren, die bei Erwachsenen festgestellt wurden.

Die Gründe für die Änderung der normalen Indikatoren

Die durchschnittliche Konzentration roter Blutkörperchen im Verhältnis zum Blutvolumen bei Erwachsenen unter normalen Bedingungen (ohne Pathologien) beträgt 35–54%. Verschiedene Gründe führen zu Veränderungen des Index der roten Blutkörperchen. Unter ihnen ist der häufigste ein Fehler, der während einer Blutuntersuchung gemacht wurde. Es tritt auf, wenn:

  • Blutentnahmebedingungen sind nicht erfüllt;
  • Blutlagerungsbedingungen werden verletzt;
  • Hämoglobin und Hämatokrit falsch berechnet.

In anderen Fällen weisen Änderungen der ICS-Indikatoren auf pathologische Prozesse im Körper hin.

Gründe für die Überschreitung der Norm

MCHC im Bluttest ist in Gegenwart verschiedener Pathologien in den Anfangsstadien der Entwicklung erhöht. Die Definition dieses Indikators spielt eine wichtige Rolle, da Sie die erforderlichen Maßnahmen ergreifen können, bevor die Krankheit schwerwiegende Komplikationen verursacht..

Das Überschreiten der zulässigen Werte wird in folgenden Situationen beobachtet:

  • Mangel an B-Vitaminen;
  • aktiver Gebrauch von alkoholischen Getränken;
  • Rauchen;
  • häufiger Gebrauch bestimmter Medikamente (Beruhigungsmittel, Hormone).

Eine weitere häufige Ursache, die durch ein Überschreiten der ICS-Norm gekennzeichnet ist, ist die Sphärozytose. Letzteres ist eine Krankheit, die durch eine genetische Veranlagung verursacht wird. Es ist durch eine angeborene Anomalie in der Struktur der roten Blutkörperchen gekennzeichnet..

Ein Anstieg der MCHC kann auch auf das Auftreten einer anderen ziemlich schweren Krankheit hinweisen, die als Erythrämie bekannt ist. Es geht mit erheblichen Störungen im Kreislaufsystem einher, wodurch der Gehalt an roten Körpern im Blut stark ansteigt. Vor dem Hintergrund der Erythrämie treten bei Patienten häufig Thrombosen und Erkrankungen des Zwölffingerdarms auf 12.

Das Vorhandensein dieser Pathologie wird angezeigt durch:

  • starker Juckreiz;
  • Schmerzen in den Gliedern;
  • Rötung der Haut und mehr.

Erythrämie ist eine der schwer zu behandelnden Pathologien..

Das Überschreiten der zulässigen MCHC-Werte erfolgt vor dem Hintergrund der Zerstörung eines Teils der roten Blutkörperchen. Ähnliche Phänomene werden bei Patienten mit schwerem Blutverlust und bei Frauen nach der Geburt beobachtet.

Eine Studie zum Index der roten Blutkörperchen wird ebenfalls mit Verdacht auf folgende Krankheiten durchgeführt:

  • Lungenversagen;
  • Herzpathologie;
  • Diabetes mellitus;
  • Neoplasien in den Nieren jeglicher Art;
  • starke Dehydration.

Es ist wichtig zu verstehen, dass diese Studie keine genaue Diagnose zulässt. Es wird durchgeführt, um eine Krankheit von einer anderen zu unterscheiden, die durch ein ähnliches Krankheitsbild gekennzeichnet ist. Dies bedeutet, dass neben einer Blutuntersuchung auf ICS weitere Studien durchgeführt werden.

Gründe für den Rückgang

MCHC wird reduziert, wenn die Menge an Hämoglobin nicht ausreicht, um rote Blutkörperchen zu sättigen. Dieser Zustand wird Hypochromie genannt. Das Vorhandensein dieser Pathologie weist darauf hin, dass der Hämoglobin-Erzeugungsprozess im Körper des Patienten gestört ist.

Hypochromie entsteht durch eine Reihe von Krankheiten:

  1. Anämie oder Eisenmangelanämie. Eine Anämie entsteht aufgrund einer unzureichenden Eisenaufnahme im Körper. Dies geschieht vor dem Hintergrund des Verbrauchs einer kleinen Menge von Produkten, die dieses Element enthalten. Eine Eisenmangelanämie kann auch aufgrund anderer Pathologien auftreten, die die normale Aufnahme von Eisen durch den Körper beeinträchtigen. Insbesondere kann es sich um Helminthenbefall handeln. Darüber hinaus ist Anämie eine Komplikation einer Reihe von chronischen Krankheiten und starken Blutungen..
  2. Thalassämie Es ist eine Erbkrankheit. Es ist gekennzeichnet durch eine Verletzung der Synthese von Hämoglobinketten, die durch bestimmte Mutationen verursacht wird.
  3. Hämoglobinopathie Wie die Thalassämie ist sie durch gestörte Hämoglobinketten gekennzeichnet. Eine Hämoglobinopathie tritt als Komplikation bestimmter Pathologien auf.

Eine reduzierte ICSU kann auch Folgendes anzeigen:

  • Verletzung des Wasser-Salz-Gleichgewichts;
  • abnorme Zunahme der Größe roter Blutkörperchen;
  • Bleivergiftung;
  • geringe Fähigkeit des Knochenmarks, Hämoglobin zu produzieren (was bei Frühgeborenen beobachtet wird);
  • hämolytische Erkrankung;
  • intrauterine Infektion;
  • starke Menstruation bei Mädchen;
  • posthemorrhagische Anämie.

Unabhängig vom ICS-Indikator, der während einer Blutuntersuchung gefunden wurde, sollte diese Studie durch andere diagnostische Maßnahmen zur Identifizierung der tatsächlichen Krankheit ergänzt werden.

Maßnahmen zur Normalisierung der ICSU

Das Behandlungsschema zur Normalisierung des ICS-Indikators wird durch die Art der Krankheit bestimmt, die Änderungen in der Konzentration der Blutzellen verursacht hat. In einigen Fällen, wenn festgestellt wird, dass pathologische Prozesse durch Stress verursacht wurden, werden Ruhe und Beruhigungsmittel verschrieben.

Aufgrund der Tatsache, dass die häufigste Ursache für Änderungen der Hämoglobinkonzentration eine Anämie ist, werden je nach Typ folgende Behandlungsschemata verschrieben:

  • Eisenmangelanämie. Es werden Maßnahmen ergriffen, um den pathologischen Prozess zu unterdrücken, der eine Anämie verursacht hat (Uterusmyome, Darmtumor, Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts). Eisenpräparate und Vitamin C werden verschrieben, um den Hämoglobinspiegel wiederherzustellen..
  • B12-Mangelanämie. Im Laufe des Jahres werden verschiedene Behandlungszyklen durchgeführt, bei denen Vitamin B12 und Enzympräparate eingenommen werden..
  • Posthemorrhagische Anämie. Eine Operation ist vorgeschrieben, um übermäßigen Blutverlust zu beseitigen. Als nächstes wird eine lange Behandlung durchgeführt, während der der Patient eisenhaltige Medikamente einnehmen sollte.
  • Folienmangelanämie. Im Falle eines schweren Krankheitsverlaufs wird ein Wirkstoffkomplex verschrieben, einschließlich Vitamin B12 und Folsäure.

Im Falle einer Anämie muss der Patient eine bestimmte Diät einhalten, deren Zusammensetzung die oben genannten Elemente enthalten muss.

Bei der Behandlung von Thalassämie sowie bei starkem Blutverlust wird eine Bluttransfusion verschrieben. Im ersten Fall findet diese Veranstaltung alle 6 Monate statt. Durch die Transfusion können Sie regelmäßig die durchschnittliche Hämoglobinkonzentration im Blut wiederherstellen. Zusätzlich wird das Medikament Desferal eingesetzt.

Um das Wasser-Salz-Gleichgewicht wiederherzustellen, müssen Sie täglich mindestens zwei Liter Wasser trinken und die tägliche Ernährung mit Stein- und / oder Meersalz ergänzen.

Maßnahmen zur Normalisierung des Index der roten Blutkörperchen werden erst nach zusätzlichen Studien und einer genauen Diagnose verschrieben. Es ist unmöglich, die Hämoglobinkonzentration allein wiederherzustellen.

Über die Folgen

Die Folgen von Änderungen der Indikatoren des Erythrozytenindex hängen direkt von den Ursachen ab, die sie verursacht haben. Ein erhöhtes ICS weist in den meisten Fällen auf einen medizinischen Fehler hin, daher wird ein zweiter Bluttest durchgeführt.

Bei einem geringen Gehalt an Hämoglobin und Hämatokrit ist ein tödlicher Ausgang nicht ausgeschlossen. Es besteht auch die Wahrscheinlichkeit einer Funktionsstörung einer Reihe innerer Organe und der Entwicklung von Begleiterkrankungen, die durch einen Eisenmangel im Blut verursacht werden.

Wenn der Arzt während der Untersuchung des Patienten eine Änderung des Hämoglobinspiegels und der Hämatokritkonzentration feststellt, sind zusätzliche Blutuntersuchungen erforderlich, um die wahre Ursache des pathologischen Zustands festzustellen.

Es ist möglich, den ICSU-Index wiederherzustellen, wenn die Grunderkrankung, die diesen Verstoß verursacht hat, vollständig geheilt werden kann.

Aus welchem ​​Grund kann der ICCF bei einer Blutuntersuchung erhöht werden?

Rote Blutkörperchen wirken als Transport für Hämoglobin. MCHC zeigt, wie viel von diesem Element von Blutzellen bewegt werden kann. Die Berechnung dieses Indikators erfolgt nach einer festen Formel, für die Daten zu Hämoglobin und Hämatokrit benötigt werden. Ein ICSU-Test ist erforderlich, wenn der Arzt eine Anämie, genetische Anomalien oder Atemwegserkrankungen beim Patienten vermutet.

Siehe auch: Indikationen zur Strahlentherapie bei Brustkrebs

Normale ICSU-Anzeigen

Die Indikatoren bei Kindern und Erwachsenen ändern sich nur um einige Prozent. Um den während der Untersuchung erzielten Wert richtig einschätzen zu können, müssen Sie sich auf die Tabelle beziehen:

PatientengruppeAlter Jahre)ICSU-Wert (g / dl)
Männer15-6532-36
mehr als 6531-36
Frauen15-4532-36
45-6531-36
nach 6532-36
Kindervon der Geburt bis 2 Wochen28-35
von 2 bis 4 Wochen28-36
1-2 Monate28-35
2-4 Monate29-37
4-12 Monate32-37
1-3 Jahre32-38
3-12 Jahre alt32-37
12-15 Jahre altJungen - 32-37,

Der Indikator bei schwangeren Frauen weicht geringfügig von den angegebenen Werten ab, ihre Ergebnisse werden gemäß den für erwachsene Frauen angegebenen Werten dekodiert. Oft ist die MCHC in einer Blutuntersuchung aufgrund eines Fehlers erhöht, der bei der Probenahme oder Untersuchung des Biomaterials gemacht wurde. Das kann sein:

  • Transportverletzung,
  • Blutentnahme falsch,
  • Bei der Berechnung von Hämatokrit und Hämoglobin wurde ein Fehler gemacht.

Nach Erhalt eines Ergebnisses mit erhöhtem ICS verschreibt der Arzt immer eine Wiederholung, insbesondere wenn der Indikator beim Kind weit vom Normalen entfernt ist. Dies ist notwendig, um die Diagnose zu klären und die Behandlung korrekt zu verschreiben.

Siehe auch: Ist es möglich, Krebs durch eine Blutuntersuchung zu bestimmen?

Was zu einer Erhöhung des Index führt

Oft wird MCHC bei der Differentialdiagnose von Krankheiten eingesetzt:

  • des Herz-Kreislauf-Systems,
  • Austrocknung,
  • Diabetes Mellitus,
  • Onkologie,
  • Nierentumoren jeglicher Art,
  • Lungenversagen.

Die durchschnittliche Hämoglobinkonzentration in roten Blutkörperchen hilft, Krankheiten im Frühstadium zu erkennen. Sie kann in folgenden Situationen zunehmen:

  • Rauchen,
  • Langzeitanwendung von Beruhigungsmitteln oder Hormonen,
  • Alkoholismus,
  • Mangel an Vitaminen aus Gruppe B..

Am beängstigendsten, wenn Sphärozytose zu Übermaß führte. Von Geburt an hat eine Person eine genetische Veranlagung dafür. Damit entstehen abnormale rote Blutkörperchen. Am häufigsten wird bei Kindern eine Abweichung diagnostiziert.

Bei einer anderen Krankheit, die zu einem Anstieg des IKS führt, lohnt es sich, näher darauf einzugehen - dies ist Erythrämie. Dies ist eine signifikante Verletzung des hämatopoetischen Systems. Dies führt zu einem starken Anstieg der roten Blutkörperchen. Komplikationen dieser Pathologie sind Thrombose und verschiedene Läsionen des Zwölffingerdarms 12. Diese Pathologie manifestiert sich als Symptome.,

  • Gliederschmerzen,
  • Änderung des Hautfarbtons zu Rot (aufgrund der erhöhten Produktion von roten Körpern),
  • Juckreiz.

Das große Problem ist, dass diese Pathologie schwer zu behandeln ist. Bis die Patientin sie los wird, wird die ICSU nicht zurückspringen..

So normalisieren Sie ICSU

Der Indikator kehrt erst zur Normalität zurück, nachdem die Ursache für seinen Anstieg beseitigt wurde. Der Patient muss mit dem Rauchen aufhören und sich auf Trunkenheit einlassen. Wenn die durchschnittliche Hämoglobinkonzentration aufgrund der Verwendung von pharmakologischen Wirkstoffen erhöht wird, lohnt es sich, das Behandlungsschema zu ändern und hormonelle oder beruhigende Arzneimittel durch ähnliche zu ersetzen.

Wenn die Ursache ein Mangel an B-Vitaminen war, ist die Behandlung am einfachsten. Dazu müssen Sie:

  • Halten Sie sich an eine spezielle Diät, die Folgendes umfasst: Hüttenkäse, grünes Gemüse, Fleisch, Fisch, Sauerrahm, Eier, Nüsse, Getreide, Pflanzenöle,
  • Injektionen mit Medikamenten der Gruppe B geben, wobei die Dosierung nach Abschluss des Hauptgerichts allmählich abnimmt,
  • Verwenden Sie Physiotherapie.

Außerdem müssen Sie einfache Regeln befolgen:

  • Schlaf mindestens 9 Stunden,
  • nach draußen gehen,
  • Reduzieren Sie Tee und Kaffee,
  • Schützen Sie sich vor Stress und psychischem Stress.

Es ist unmöglich, die Erythrämie vollständig loszuwerden. Ärzte versuchen nur, den Hämatokrit und das Hämoglobin zu normalisieren, damit sich vor dem Hintergrund der Pathologie keine sekundären Erkrankungen entwickeln. Oft entwickeln sich vor dem Hintergrund einer Erythrämie bösartige Tumoren. Zur Therapie werden Medikamente verwendet:

  • Antitumor (Hydroxyharnstoff, Busulfan, Myelosan),
  • Interferon, Anagrelide zur Verringerung der Thrombozytenzahl,
  • Eisenpräparate Sorbifer Durules, Fenyuls, Ferrum Lek,
  • Harnsäureregulierungsmittel - Sulfinpyrazon, Allopurinol.

Nur ein Arzt kann Medikamente auswählen, da dabei Nebenwirkungen berücksichtigt werden müssen. Sie können den Gehalt an roten Blutkörperchen mithilfe von Blutvergießen oder mithilfe der Methode zur Zählung roter Blutkörperchen steuern. Letzteres bezieht sich auf modernere Methoden, bei denen nur rote Blutkörperchen aus dem Blut extrahiert werden. Der Behandlungsverlauf wird durch eine symptomatische Therapie ergänzt, die Antihistaminika, Hepatoprotektoren, Antikoagulanzien, Medikamente zur Stärkung des Herzmuskels und andere Medikamente umfasst. Ein chirurgischer Eingriff zur Entfernung der Milz ist bei 75% der Patienten kontraindiziert, da aufgrund der Entwicklung von Komplikationen ein Todesrisiko besteht. Mit einer rechtzeitigen Therapie, die gute Ergebnisse zeigt, ist die Operation ohne Komplikationen.

ICSU in einer Blutuntersuchung

Blut ist die flüssige Struktur des menschlichen Körpers, die für die Ernährung seiner zellulären Elemente verantwortlich ist. Zusätzlich zu den Nährstoffen benötigen die Zellen Sauerstoff für eine normale Funktion und Funktion. Verantwortlich dafür ist das Hämoglobin in den roten Blutkörperchen. In einer klinischen Analyse wird der Hämoglobinspiegel als Standardindikator angesehen. Wenn Abweichungen in seinem Wert festgestellt werden, ist möglicherweise eine detailliertere Untersuchung erforderlich, unter anderem die Bestimmung von MCHC - der durchschnittlichen Konzentration von Hämoglobin in roten Blutkörperchen. Dies gilt insbesondere bei Verdacht auf Anämie..

Es ist zu berücksichtigen, dass MCHC den durchschnittlichen Hämoglobinspiegel im Verhältnis zum gesamten Volumen der roten Blutkörperchen anzeigt. Was bedeutet das? Das heißt, hinter dieser Analyse steht der Sättigungsgrad des gesamten Organismus mit diesem wichtigen Element.

ICS-Blutfrequenz

Damit die Ergebnisse der Laboranalyse der ICSU absolut genau sind, müssen Sie die folgenden Grundregeln einhalten:

  • In Abstinenz von radiologischen Diagnosemethoden und von Physiotherapie am Vorabend der Blutspende;
  • Wenn es natürlich möglich ist, die Verwendung von Medikamenten einzustellen. Andernfalls sollten die eingenommenen Medikamente dem Spezialisten gemeldet werden, der das Material einnimmt. Intramuskuläre und intravenöse Injektionen können ebenfalls das Bild der Ergebnisse verzerren.
  • Wenn Sie die Analyse planen, müssen Sie übermäßige geistige Aktivitäten unterbrechen. Wenn dies nicht funktioniert, verschieben Sie die Blutabgabe um einen ruhigeren Zeitraum.

Und schließlich denken Sie daran, dass Sie ausgeruht, geschlafen und hungrig ins Labor kommen müssen, d. H. streng auf nüchternen Magen. Zum Zeitpunkt der Blutentnahme sollten Sie so ruhig wie möglich sein, da dies ein absolut toleranter und fast schmerzloser Prozess ist.

Viele Menschen sind daran interessiert, die Ergebnisse der Analysen zu entschlüsseln. Vielleicht liegt das daran, dass sie das Interesse an ihrer Gesundheit oder an etwas anderem stark erhöht haben. Sie müssen jedoch verstehen, dass nur ein hochqualifizierter Spezialist, der viele Faktoren berücksichtigt, bis die endgültige Diagnose bekannt gegeben wird, die Forschungsindikatoren interpretieren sollte.

Die Norm für MCHC im Blut bei Erwachsenen liegt zwischen 320 und 360 (g / l), während bei Kindern dieses Intervall viel größer ist - zwischen 280 und 380 (g / l). Einige Labors verwenden ein anderes Berechnungssystem, z. B. g / dl. Dann werden die Normalwerte in eine andere Form umgewandelt und betragen bei Männern und Frauen 32-36 oder bei jüngeren Patienten 28-38.

Welche Symptome weisen auf die Notwendigkeit einer ICSU-Analyse hin:

  • Sehr schnelle und grundlose menschliche Müdigkeit;
  • Der Zustand des Körpers, ähnlich einer infektiösen Läsion;
  • Bestehender Blutverlust oder eine hohe Neigung zu einem solchen Phänomen;
  • Entwickelter Entzündungsprozess im Körper.

Für die Forschung ist es notwendig, venöses Blut zu spenden. Bei der Analyse wird eine Berechnung durchgeführt, bei der der Gesamthämoglobingehalt und das gesamte Volumen der roten Blutkörperchen (Hämatokrit) berücksichtigt werden.

Das schönste Ergebnis wird natürlich der Fall sein, wenn der ICS-Wert des Patienten mit akzeptablen Normalwerten übereinstimmt. Aber was ist, wenn Sie Abweichungen in eine Richtung finden? Wir geben ein Beispiel für mehrere häufige Ursachen, bei denen einige verständliche und sichere Zustände sind, während andere schwerwiegende Krankheiten sind. Was speziell in Ihrem Fall zu tun ist, sollte von einem hochqualifizierten Arzt entschieden werden, der Ihre Krankenakte und die Ergebnisse aller unterstützenden Studien eingehend untersucht hat.

Ursachen für erhöhten ICS in einer Blutuntersuchung

Wenn Sie einen erhöhten MCHC in Ihrem Bluttest haben, sollten Sie sich keine Sorgen über die Krankheit machen. Höchstwahrscheinlich ist im Labor ein Fehler aufgrund eines falschen Tests aufgetreten. Wenn dies wirklich geschah, dh die Hämoglobinkonzentration signifikant anstieg, würde dies bedeuten, dass sich die physikalischen Eigenschaften der roten Blutkörperchen änderten, was zur vollständigen Zerstörung der Blutkörperchen führen würde.

Die einzige Erklärung, die mit einem echten Anstieg der durchschnittlichen Hämoglobinkonzentration verbunden sein kann, ist eine angeborene Pathologie, die als Sphärozytose bezeichnet wird, wenn eine Person eine abnormale Struktur roter Blutkörperchen vererbt hat.

Abschließend geben wir die häufigsten technischen Gründe für die erhöhte ICSU an:

  • Nichtbeachtung der Grundregeln durch eine Krankenschwester während der Blutentnahme;
  • Verletzung der Lagerbedingungen des untersuchten Materials;
  • Fehlerhafte Berechnung von Hämatokrit oder Hämoglobin.

Gründe für eine verminderte ICSU

Der Prozess der Senkung des MCHC in einem Bluttest beginnt, wenn die roten Blutkörperchen nicht genug Hämoglobin haben, bis sie vollständig gesättigt sind. Dies ist bei mehreren pathologischen Zuständen möglich, die zur Entwicklung eines Mangels an eisenhaltigem Element beitragen:

  • Die häufigste Diagnose ist Eisenmangelanämie oder einfacher Anämie. Die Entstehung dieser Krankheit beginnt vor dem Hintergrund eines geringen Verbrauchs eisenhaltiger Lebensmittel oder aufgrund einer beeinträchtigten Absorption dieses Elements im Blut aufgrund einer Fehlfunktion des Verdauungstrakts. Anämie kann eine Folge schwerer Blutungen oder schwerer chronischer Krankheiten sein.
  • Ein erblicher Weg kann durch eine Krankheit namens Thalassämie verlaufen. Es ist gekennzeichnet durch Genmutationen, die die Synthese von Hämoglobinketten beeinflussen..
  • Wenn eine Hämoglobinopathie die Ursache für eine verminderte MCS im Blut ist, sollte angenommen werden, dass im Körper pathologische Störungen aufgetreten sind, die Hämoglobinketten betreffen, die bestimmte Aminosäuren in ihnen verändern.

Ein weiterer Zustand, der nicht als Krankheit angesehen wird, sondern zu einer Abnahme des MCS führt, ist eine abnormale Zunahme der Größe der roten Blutkörperchen, wodurch sie überproportional mit Hämoglobin gesättigt sind.

Wie Sie sehen können, können die Gründe für die Änderung der Hämoglobinkonzentration völlig unterschiedlich sein. Daher sollten nur Ärzte eine Beurteilung des Körperzustands abgeben, die möglicherweise einige zusätzliche Tests für zuverlässigere Ergebnisse vorschreiben..

Es Ist Wichtig, Sich Bewusst Zu Sein, Vaskulitis