Kreatinin-Blutnorm

Kreatinin ist eine chemische Substanz, die bei körperlicher Anstrengung in den Muskeln einer Person infolge des Abbaus chemischer Verbindungen (Kreatin-Kreatin-Phosphat-Reaktion) gebildet wird, die eine Energiequelle zur Reduzierung der Muskelfasern darstellen.

Um die Norm von Kreatinphosphat-Reaktionsprodukten zu bestimmen, ist die erste Studie ein biochemischer Bluttest für Kreatinin, der bei Verdacht auf Nierenversagen durchgeführt wird.

Norm für Cretitin nach Alter (Tabelle)


Die Kreatininrate im Blut ist je nach Geschlecht, Alter und Menge der Muskelmasse bei jeder Person unterschiedlich. Gleichzeitig ist die Kreatininkonzentration stabil und hängt wenig von externen physikalischen Faktoren ab (z. B. Ernährung)..

Bei Frauen ist der normale Blutkreatininspiegel aufgrund weniger Muskeln fast doppelt so niedrig wie bei Männern.

AlterDie Norm von Kreatin im Blut, Mikromol / l
Babys bis zu einem Jahr18.0-35.0
Kinder (1-14 Jahre)27.0-62.0
Frauen44.0-80.0
Männer74.0-110.0

Zur Bewertung der Nierenfunktion wird ein Testkomplex verwendet, der als Kreatinin-Clearance (oder Reberg-Test, glomeruläre Filtrationsrate) bezeichnet wird..

Die Clearance in der Medizin ist die Geschwindigkeit und Qualität der Blutreinigung der Nieren von den Zerfallsprodukten des menschlichen Lebens. Die Kreatinin-Clearance bestimmt die Menge an gereinigtem Blut in 1 Minute. Somit eine Beurteilung der Nierenfunktion und des Grads der beeinträchtigten Reinigung.

Zur Berechnung der Kreatinin-Clearance muss ein Blut- und Urintest durchgeführt werden. In diesem Fall wird der Urin je nach Untersuchungsmethode innerhalb von 2-5 Stunden mehrmals entnommen. Es gibt spezielle Formeln zur Bewertung der Reinigungsfunktion der Nieren unter Verwendung von Kreatinin in beiden Körperflüssigkeiten..

Eine Clearance-Studie wird für erhöhten Kreatininspiegel mit Verdacht auf systemischen Lupus erythematodes, Glomerulosklerose, Nephropathie und Nierenversagen verschrieben.

Ursachen für erhöhten Blutkreatininspiegel

Unter den Gründen für den Anstieg des Kreatinins lassen sich die Hauptkategorien unterscheiden: Verletzung chemischer Prozesse in den Muskeln (Zerstörung von Proteinen) sowie Fehlfunktionen des Ausscheidungssystems.

Bei solchen Krankheiten kann ein signifikanter Anstieg des Kreatinins im Blut auftreten:

  • Nierenversagen im akuten oder chronischen Stadium;
  • Tumoren der Leber und Nieren;
  • Autoimmunerkrankungen;
  • Harnwegsobstruktion;
  • Schilddrüsenerkrankung bei vermehrtem Abbau oder Wachstum von Muskelgewebe (Hyperthyreose, Akromegalie, Gigantismus);
  • Unterfunktion der Nebennieren;
  • onkologische Neoplasien;
  • inneren Blutungen;
  • Austrocknung.

Wenn Kreatinin signifikant höher als normal ist, kann dies auch auf einen Anstieg anderer Blutparameter (Bilirubin, Harnsäure, rote Blutkörperchen, Protein usw.) hinweisen, die aufgrund der Leber- und Nierenpathologie die Norm überschreiten.

Es gibt das Konzept eines falschen Kreatininanstiegs, der in Fällen angewendet wird, in denen die Ursachen des Anstiegs mit physiologischen Prozessen im Körper zusammenhängen. Diese Gründe umfassen:

  • signifikante Menge an Muskelmasse;
  • körperliche Bewegung;
  • die Verwendung von Kreatinpräparaten;
  • die Verwendung von Medikamenten zur Senkung des Blutdrucks (Kapoten, Zofenopril, Benazepril, Lisinopril);
  • Langzeitanwendung von Arzneimitteln, die eine toxische Wirkung auf die Nieren haben (nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel, Antibiotika, Immunsuppressiva, Immunglobuline).

In Fällen, in denen aufgrund des längeren Gebrauchs von Arzneimitteln, die eine toxische Wirkung auf die Nierenfunktion haben, ein hoher Kreatininspiegel auftritt, ist es erforderlich, die Behandlung zu überprüfen und die Arzneimittel zu wechseln. Wenn Sie keine Maßnahmen ergreifen und die Behandlung mit nephrotoxischen Arzneimitteln fortsetzen, die die Menge an Kreatinin im Blut erhöhen, kann nach einiger Zeit ein Nierenversagen auftreten.

Symptome


In der Regel weist ein signifikanter Anstieg des Kreatinins auf eine beeinträchtigte Nierenfunktion hin und kann von folgenden Symptomen begleitet sein:

  • Ziehschmerzen im unteren Rücken;
  • das Auftreten von Ödemen;
  • Verletzung der Urinausscheidung;
  • Bluthochdruck;
  • Krämpfe
  • Muskelschmerzen während der Bewegung und in Ruhe;
  • ständige Müdigkeit;
  • Übelkeit und Appetitlosigkeit;
  • Gedächtnisschwäche;
  • Apathie.

Da ein Anstieg des Kreatininspiegels auf eine Verletzung der Nierenarbeit hinweist, werden für eine vollständige Diagnose des Ausscheidungssystems zusätzliche Blut- und Urintests durchgeführt:

  • Albuminausscheidung im Urin;
  • Harnsäurespiegel im Blut;
  • die Norm der Katecholamine im täglichen Urin;
  • Harnstoff-Clearance.

Wie man Kreatinin senkt

Eine Abnahme des Kreatininspiegels besteht aus einer medikamentösen Therapie und einer therapeutischen Diät, deren Wirkung darauf abzielt, die Funktion des Ausscheidungssystems zu verbessern.

Am häufigsten wird ein erhöhter Kreatininspiegel im Blut normalisiert, wenn eine medikamentöse Therapie mit den folgenden Medikamenten angewendet wird:

  • Enterosorbentien - Arzneimittel, die zur Reinigung des Körpers von Abfallprodukten sowie toxischen Substanzen (Enterosgel, Smecta, Polysorb, Lignin) verwendet werden;
  • Arzneimittel, die die Ausscheidung von Proteinabbauprodukten verbessern - Kreatinin, Harnsäure, Harnstoff (Ketosteril, Chitosan, Lespefan);
  • Diuretika - aktivieren die Nieren und fördern die Ausscheidung von Flüssigkeit aus dem Körper (Indapamid, Trifas, Diuver, Furosemid);
  • blutdrucksenkende Medikamente (für hypertensive Patienten mit erhöhtem Kreatinin) (Hydrosalurethyl, Hypothiazid).

Diät


Therapeutische Ernährung mit einem Anstieg des Kreatinins im Blut besteht darin, dass Lebensmittel, die zu Nierenstress führen, von der Ernährung ausgeschlossen werden:

  • Purinverbindungen - Beim Verdauen von Proteinen tierischen Ursprungs (Purine sind vorhanden) tritt eine zusätzliche Konzentration an Kreatinin, Harnsäure, Harnstoff usw. auf, die aus dem Körper entfernt werden muss.
  • Phosphate (Phosphorsalze) sind lebenswichtige Verbindungen, führen jedoch mit Überschuss zu einer Verringerung des Kalziumspiegels im Körper (in Fleisch, Fisch, Konserven, in Produkten mit Konservierungsstoffen in der Zusammensetzung enthalten)..

Um das Kreatinin im Körper (in Blut und Urin) zu reduzieren, werden eine therapeutische Diät 7 sowie die Tabellen 7a und 7b verwendet, die in verschiedenen Stadien der akuten und chronischen Nephritis verschrieben werden.

Um die Ausscheidungsfähigkeit der Nieren zu verbessern, besteht die Ernährung hauptsächlich aus pflanzlichen Kohlenhydraten mit einer minimalen Menge an Protein. Bei einem hohen Kreatiningehalt im Blut sollte die Hauptnahrung aus folgenden Produkten bestehen:

  • Gemüse (außer Kartoffeln), Gemüse, mäßig süße Früchte, Beeren;
  • getrocknete Früchte, Nüsse, Honig;
  • fettarme Milchprodukte (Hüttenkäse, Sauerrahm, fermentierte Backmilch, Kefir);
  • Getreide Müsli und Suppen auf Gemüsebrühe;
  • Hartweizennudeln;
  • Diät salzfreies Brot;
  • Pflanzenöl.

In einer begrenzten Menge können Sie konsumieren:

  • Diätfleisch (Huhn, Truthahn, Kaninchen) 2 mal pro Woche;
  • fettarmer Fisch;
  • Kartoffeln;
  • gekochte Eier - 3 Stück pro Woche;
  • fettarmer Fisch.

Wenn Kreatinin die Norm deutlich überschreitet, werden die oben genannten Produkte vollständig von der Ernährung ausgeschlossen..

Das Trinkschema hängt von den Empfehlungen des Arztes ab und kann die obligatorische Verwendung von 1 bis 2 Litern Flüssigkeit pro Tag beinhalten. Dies berücksichtigt die gesamte Flüssigkeit, einschließlich Suppen, Gelee, gedünsteten Früchten usw..

Mit einem Anstieg des Kreatinins sind folgende Lebensmittel verboten:

  • fettiges Fleisch (Schweinefleisch, Ente, Gans);
  • fetter Fisch;
  • geräucherte und frittierte Lebensmittel;
  • würzige Gewürze und Saucen;
  • viel Salz;
  • Butterbacken;
  • starker Tee und Kaffee;
  • Milch.

Beim Kochen wird das Kochen, Schmoren, Backen sowie Dämpfen bevorzugt.

Hausmittel


Traditionelle Medizinrezepte, die verwendet werden, wenn das Kreatinin im Blut erhöht ist, zielen auf die Verbesserung der Nierenfunktion ab. In der Regel werden Infusionen und Abkochungen von Kräutern mit harntreibenden und entzündungshemmenden Eigenschaften verwendet..

Nesseltee. Brennnesselblätter sind in der Volksmedizin als Blutreinigungsmittel bekannt und können auch die Kreatininkonzentration senken und das Harnsystem stimulieren.

Um eine Portion Tee zuzubereiten, benötigen Sie 3 Teelöffel getrocknete Brennnesselblätter und ein Glas kochendes Wasser. Tee besteht 7-10 Minuten und fügen einen halben Teelöffel Honig für den Geschmack hinzu.

Tee aus getrockneten Brennnesselblättern wird einen Monat lang 2-3 mal täglich konsumiert.

Kamilleninfusion. Kamille hilft, giftige Substanzen aus dem Körper zu entfernen, reduziert das Kreatinin im Blut.

Um die Infusion vorzubereiten, mischen Sie zwei Teelöffel getrocknete Kamillenblüten und 200 ml kochendes Wasser und decken Sie sie 5-7 Minuten lang ab. Als nächstes sollte die Infusion von Kamille gefiltert und mehrmals täglich als Tee konsumiert werden.

Die Behandlung mit der Infusion von Kamille wird nicht länger als 3 Wochen durchgeführt. Nach einer zehntägigen Pause kann der Kurs wiederholt werden..

Zimt. Die Verwendung von Zimt verbessert die Funktion der Nieren, indem er die Filtration und den Durchsatz der Ausscheidungsorgane aktiviert und dadurch Harnstoff, Harnsäure und Kreatinin im Blut reduziert. Sie müssen Ihrer Ernährung jeden Tag Zimt hinzufügen, aber nicht mehr als 1 Teelöffel pro Tag verwenden.

Eleutherococcus oder sibirischer Ginseng. Eleutherococcus ist in der Lage, den Anstieg des Kreatinins zu stoppen, da es die Durchblutung und die Durchblutung der Nieren fördert und das Nerven- und Hormonsystem stimuliert.

Sie können Dragees, Tabletten, Kapseln mit Eleutherococcus oder Tinktur einer Pflanze für Alkohol verwenden. Trockener Pflanzenextrakt (in Tabletten usw.) muss einen Monat lang in drei Stücken pro Tag eingenommen werden. Die Tinktur von Eleutherococcus sollte je nach Alter von 15 bis 30 Tropfen zweimal täglich vor den Mahlzeiten eingenommen werden. Der Behandlungsverlauf beträgt 25-30 Tage.

Blutkreatinin: Was ist das? Norm, Ursachen für erhöhten, reduzierten Inhalt

Jede unserer Bewegungen braucht Energie. Im Körper treten regelmäßig chemische Reaktionen auf, um diese Energie zu erzeugen..

Eine dieser Reaktionen ist der enzymatische Abbau von Kreatinphosphat. Die Endprodukte sind Phosphat und Kreatinin. Das zweite Element (Kreatinin) wird in der Labordiagnostik als Indikator für die ordnungsgemäße Funktion der Nieren und Muskeln verwendet..

Die Kreatininrate im Blut ist ein konstanter Wert, nur geringe Schwankungen sind möglich. Im Folgenden erfahren Sie mehr über diese Substanz im Blut: Was sie ist, welche Wirkung sie hat, welche Normen und was die Abweichungen von den Standardzahlen anzeigen..

Was ist das?

Kreatin ist eine Verbindung von Nicht-Protein-Substanzen, die aus dem Körper entfernt werden müssen..

Die Biochemie des Kreatininstoffwechsels ist eng mit folgenden Substanzen verwandt:

Was Kreatinin ist, wissen nur wenige. Die chemische Form dieses Elements ist wie folgt - C4H7N3O. Es ist ein Nebenprodukt des Proteinstoffwechsels. Dies bedeutet, dass Kreatinin-Normen ein Spiegelbild des Prozesses der Stickstoffentfernung aus dem Körper sind..

Der Hauptort der Kreatininbildung wird als Skelettmuskel angesehen, in kleinen Mengen befindet er sich im Gehirn. Die Bildungsquelle ist Kreatinphosphat. Und woher kommt er??

Der Beginn dieser Proteinreaktion ist Kreatin. Er beginnt seine Reise im Nierenparenchym. Die Kreatinumwandlung erfolgt in der Leber. Dann wird es zu den Muskeln transportiert. Hier wird daraus Kreatinphosphat erzeugt und anschließend an Myofibrillen gesendet.

Es kommt zu einer Zersetzungsreaktion, eine der Substanzen ist Kreatinin. Dadurch wird die für die Muskelkontraktion notwendige Energie freigesetzt. Kreatinin gelangt in den Blutkreislauf, über den es an die Nieren abgegeben wird. C4H7N3O wird mit Urin aus dem Körper ausgeschieden.

Ein solcher Energieaustausch findet ständig statt. Was bedeutet das? Dies deutet darauf hin, dass der Gehalt dieser Substanz im Blut bei einer gesunden Person unverändert ist..

Bisher haben Wissenschaftler keine Beweise dafür gefunden, dass Kreatinin toxisch ist, obwohl es als sekundärer Metabolit eingestuft wird, der aus dem Körper entfernt werden muss..

Ein Anstieg des Blutkreatinins ist eine Folge von Veränderungen in der Nierenfunktion. In der Diagnostik wird häufig ein Kreatinin-Test verwendet, insbesondere der Reberg-Test. Dies ist mit anderen Worten die Berechnung der Kreatinin-Clearance. Dazu stellt sich heraus, wie viel dieser Substanz im Blut vorhanden ist und wie viel davon im Urin ausgeschieden wird.

Die Kreatinrate im Blut

Die Kreatininspiegel spiegeln sich in einem biochemischen Bluttest wider. Die in dieser Umfrage üblichen Maßeinheiten sind Mikromol pro Liter (µmol / l) oder Milligramm pro Deziliter. Die Wahl hängt von der Forschungsmethode ab..

Kreatinin gilt als normal, wenn es mit den Zahlen in der folgenden Tabelle übereinstimmt..

Alter Jahre)Index (μmol / l)
Frauen unter 50 Jahren53-97
Frauen über 5053-106
Männer83-116

Diese Indikatoren sind stabil, leichte Schwankungen sind möglich. Wie aus der Tabelle hervorgeht, ist der Kreatininspiegel im Blut von Frauen niedriger als der von Männern. Dies ist auf weniger Muskelgewebe und körperliche Aktivität zurückzuführen..

Die hormonelle Aktivität von Stoffwechselprozessen kann auch den Kreatininspiegel im Blut senken, bei Frauen unterscheidet sie sich signifikant von Männern.

Bei Kindern mit zunehmendem Alter passt sich der Körper der Umgebung an, wodurch das Kreatinin im Blut gesenkt werden kann. Dies wird bei Kindern nach einem Jahr beobachtet. In der Jugend kann es wieder stark ansteigen. Dieses Phänomen erklärt sich durch die Pubertät und die hormonelle Aktivität zu diesem Zeitpunkt:

Altersgruppe (Jahre)Blutkreatinin (μmol / l)
Zeitraum vor der Geburt
Bis zu 4 Tage27-88
Bis zu 1 Jahr18-35
1-1027-62
10-1844-88

Bei älteren Menschen nimmt der Gehalt dieser Substanz ab.

Dies ist auf Prozesse und Krankheiten zurückzuführen wie:

  • Nierenversagen,
  • Muskelgewebe Atrophie.

Die folgende Tabelle zeigt diesen Vorgang:

Der Kreatininspiegel im Blut hängt von mehreren Faktoren ab:

  1. Nierenerkrankungen,
  2. Muskelmasse,
  3. Menschliches Alter,
  4. Paula,
  5. Ernährung,
  6. Physische Aktivität.

So erhöhte sich bei Männern das Kreatinin im Blut im Vergleich zu Frauen. Dies ist auf mehr Muskelmasse zurückzuführen. Bei Kindern ist das Niveau niedriger als bei Erwachsenen.

Die Grenzen der heutigen Standards sind sehr willkürlich. Zum Beispiel hat eine Sportlerin einen höheren Kreatininspiegel im Blut als ein Mann mit gleichem Gewicht, der keinen Sport betreibt.

Wenn eine Analyse vorgeschrieben ist?

Die folgenden Ärzte können Ihnen eine Blutuntersuchung auf Kreatinin senden:

  1. Nephrologe,
  2. Der Chirurg,
  3. Traumatologe,
  4. Urologe,
  5. Rheumatologe,
  6. Kardiologe,
  7. Endokrinologe.

Eine Überweisung erfolgt, wenn der Patient sich beschwert über:

  • Erbrechen,
  • Durchfall,
  • Durstig,
  • Schmerzen in der Lendenwirbelsäule,
  • Muskelschwäche,
  • Hoher Drück.

Kreatinin kann bei folgenden Krankheiten erhöht sein:

  1. Dystrophie,
  2. Myasthenia gravis,
  3. Polio,
  4. Erkrankungen der Harnwege,
  5. Hyperthyreose,
  6. Umfangreiche Verletzungen.

Um eine genauere Diagnose zu stellen, kann der Arzt zusätzliche Untersuchungen verschreiben. Zum Beispiel bei Hyperthyreose - untersuchen Sie die Schilddrüse.

Analyse

Normale Preise können variieren. Es hängt alles vom Geschlecht, dem Alter des Patienten sowie von der gewählten Untersuchungsmethode ab..

Der am häufigsten verwendete Test ist die Jaffa-Reaktion. Es wurde bereits 1886 entwickelt. Natürlich wurden im Laufe der Zeit einige Anpassungen und Modifikationen an dieser Technik vorgenommen..
Zur morgendlichen Untersuchung wird Biomaterial in Form von Blut verabreicht.

Video-Player https://kardiobit.ru/wp-content/uploads/2017/06/crea4.mp400: 0000: 0000: 12 Verwenden Sie die Auf- / Ab-Tasten, um die Lautstärke zu erhöhen oder zu verringern.

Um das genaueste Ergebnis zu erhalten und die physiologischen Gründe für den Anstieg des Kreatinins im Blut auszuschließen, sollten die folgenden Empfehlungen beachtet werden:

  • Trinken Sie 24 Stunden vor dem Besuch des Labors keinen Alkohol und essen Sie kein Fleisch.,
  • Machen Sie sich am Tag der Untersuchung keine Sorgen,
  • Vermeiden Sie Übung.

Zusätzliche Studien werden durchgeführt, um die Ursache für den Anstieg des Kreatinins zu identifizieren. Zum Beispiel eine Bewertung der Kreatinin-Clearance. Die Essenz dieser Methode besteht darin, die Ausscheidungsrate und das Ausscheidungsvolumen von C4H7N3O zu bestimmen, und dies ist auf die Geschwindigkeit der glomerulären Filtration in den Nieren zurückzuführen.

Zu diesem Zweck musste der Patient früher tagsüber Urin in einer Schale sammeln. Laborassistenten verwenden heute eine spezielle Berechnungsformel. Es enthält Daten wie Gewicht und Alter des Patienten. Ein niedriger Wert dieses Indikators zeigt die Entwicklung eines Nierenversagens bei einem Patienten an.

Gründe für Abweichungen

Blutkreatinin kann aus physiologischen oder pathologischen Gründen erhöht sein..

Blutkreatinin ist erhöht (physiologische Gründe):

  • Tolle Muskelmasse. Wenn eine Person aktiv Sport treibt, liegt die Konzentration dieser Substanz an der oberen Grenze und überschreitet diese manchmal sogar,
  • Körperliche Aktivität trägt zum aktiven Abbau von Kreatinphosphat während der Muskelarbeit bei,
  • Hoher Fleischanteil in der menschlichen Ernährung,

Sie können die Konzentration dieses Elements mit Medikamenten erhöhen: Tetracyclin-Antibiotika, entzündungshemmende und Cephalosporine.

Pathologische Faktoren sind:

  1. Nierenversagen,
  2. Verletzung des Herz-Kreislauf-Systems. Niedriger Druck reduziert die Filtration des Primärurins und dementsprechend die Ausscheidung von Kreatinin,
  3. Hyperthyreose Die aktive Schilddrüsensekretion beschleunigt den Abbau von Kreatinphosphat,
  4. Tumoren im Muskelgewebe,
  5. Signifikante Muskelschäden. Dieses Phänomen führt zur Freisetzung geschädigter Myozyten.,
  6. Strahlenkrankheit. Die Zellen des Körpers werden zerstört und Muskeln, einschließlich,
  7. Dehydration - ein Flüssigkeitsmangel im Körper führt zu einer Verringerung des Plasmavolumens und dementsprechend zu einer Erhöhung der Konzentration der darin enthaltenen Elemente.

Eine geringe Konzentration dieses Elements ist selten, tritt jedoch in der medizinischen Praxis immer noch auf..

Im Folgenden wird beschrieben, in welchen Fällen wir den Gehalt an C4H7N3O im Blut reduzieren:

  • Fleischverweigerung (Veganismus). Kreatinin mit der Nahrung wird im Körper signifikant reduziert.,
  • Schwangerschaft im 1. und 2. Trimester. Das Blutvolumen nimmt zu, es treten hormonelle Veränderungen auf, aufgrund derer die Kreatininkonzentration abnimmt,
  • Muskeldystrophie. Unentwickeltes Muskelgewebe führt zu einer geringeren Ausscheidung von Kreatinin in den Blutkreislauf aus Myozyten. Dieser Zustand kann aufgrund einer genetischen Pathologie oder eines anhaltenden Hungers oder neuromuskulärer Erbkrankheiten auftreten.

Wie man Kreatinin senkt?

Bei einem Patienten mit erhöhten Untersuchungsergebnissen aufgrund von Nierenschäden werden folgende Symptome beobachtet:

  • Schmerzen im unteren Rücken,
  • Hoher Drück,
  • Schwellung,
  • Das Vorhandensein von roten Blutkörperchen und Protein im Urin.

Bei geringer Kreatinin-Clearance können folgende Symptome auftreten:

Die Behandlung sollte zuerst die Ursachen dieses Zustands beseitigen und dann den Spiegel der Verbindung im Blut stabilisieren. Eine Möglichkeit, das Kreatinin im Blut zu senken, ist die Entgiftung.

Diese Technik beinhaltet die Einführung von Rheosorbylact in den Körper zusammen mit Diuretika. Es wird für normale Nierenaktivität verwendet..

Bei Nierenversagen wird eine andere Technik angewendet - die Hämodialyse. Dies ist eine Blutreinigung mit einem speziellen Gerät, die auch als "künstliche Niere" bezeichnet wird..

Ein anderer Weg, um Kreatinin zu senken, ist durch eine spezielle Diät. Produkte tierischen Ursprungs sind von der Ernährung ausgeschlossen. Wichtig ist auch die Optimierung des Trinkregimes.

Es wird die Ausscheidung dieser Substanz mit Urin beschleunigen. Diese Methode ist jedoch ausschließlich für Patienten mit normaler Nierenaktivität geeignet.

Sie können auch Blutkreatinin durch Volksheilmittel senken. In diesem Fall werden harntreibende Kräutertees verwendet. Solche wundersamen Kräuter sind Brennnessel, Löwenzahnwurzel und Salbei. Sie können diese Tees nur für Menschen mit normal funktionierenden Nieren trinken..

Es Ist Wichtig, Sich Bewusst Zu Sein, Vaskulitis