ESR-Bluttest: Norm und Dekodierung

Eine ESR-Analyse, eine Abkürzung für die Erythrozytensedimentationsrate, ist erforderlich, wenn überprüft werden muss, wie verschiedene mit Entzündungen verbundene Prozesse im Körper des Patienten ablaufen. Darüber hinaus hat der Ursprung dieser Entzündungsprozesse keinen Einfluss auf die Analyse der ESR.

Die Analyse erfolgt nach folgender Formel:

  • Dem für die Studie ausgewählten Blut wird ein Antikoagulans zugesetzt. Dies ist eine spezielle Substanz, die Blut für eine Weile nicht gerinnen lässt..
  • Dann wird das Blut in ein vertikal angeordnetes Gefäß gegeben und 60 Minuten stehen gelassen.
  • Da Erythrozyten und Blutplasma unter dem Einfluss der Schwerkraft unterschiedliche spezifische Gewichte haben, sinken rote Blutkörperchen einfach auf den Boden des Röhrchens und das Plasma bleibt oben.
  • Das Blut wird so in Schichten aufgeteilt.
  • Nach 60 Minuten wird die Plasmaschicht gemessen, die letztendlich die Sedimentationsrate der Erythrozyten bestimmt.

Interessanterweise kann eine ESR-Analyse immer den Zustand einer Person in den folgenden Kategorien anzeigen:

  • Müdigkeit des Körpers und der Muskeln.
  • Im normalen Ton.
  • In einem Krankheitszustand.

Eine Analyse der ESR zeigt, was genau dem Körper im Moment fehlt, und hilft beispielsweise bei der Bestimmung einer komplexen Therapie.

Indikationen zur Analyse der ESR

Ein allgemeiner Bluttest im Allgemeinen ist eine der am häufigsten verwendeten Studien, die nur zur Diagnose einer Vielzahl von Krankheiten verwendet werden..

Wichtig! Zusätzlich zu Krankheiten an sich zeigt die Analyse unspezifische Veränderungen, die im peripheren Blut stattfinden.

Definieren Sie den Krankheitskreis, der zur Bestimmung der ESR-Analyse beiträgt:

  • Alle entzündlichen Erkrankungen.
  • Infektiöse Beschwerden.
  • Onkologische Neubildungen.

Im Allgemeinen ist die Berücksichtigung der Erythrozytensedimentationsrate weniger eine spezifische Analyse als vielmehr ein Screening-Test, der in einen allgemeinen Bluttest einfließt.

Vorbereitung für die ESR-Analyse

Zur Vorbereitung der Analyse müssen Sie bestimmte Regeln befolgen:

  • Die letzte Mahlzeit sollte mindestens 8-10 Stunden vor der Blutspende sein.
  • 48 Stunden vor der Blutentnahme müssen gebratene und fettige Produkte von der Ernährung ausgeschlossen werden. Im Allgemeinen ist es am besten, zwei Tage lang eine sparsame Diät zu machen..
  • Wenn der Patient raucht, wird empfohlen, eine Stunde vor der Blutentnahme nicht zu rauchen.

Darüber hinaus müssen vor der Blutentnahme externe Faktoren ausgeschlossen werden, die die Ergebnisse der Analyse beeinflussen können. Dies gilt für körperliche Aktivität, Laufen und schnelles Treppensteigen. Wir schließen auch emotionale Überstimulation ein. Die akzeptabelste Option vor der Analyse selbst ist eine kurze Pause im Bereich von 15 bis 20 Minuten.

Wichtig! Wenn Medikamente zum Zeitpunkt der Analyse eingenommen werden, müssen sie dem Arzt gemeldet werden. Dies hilft, die Forschungsdaten unter Berücksichtigung der Medikamente anzupassen.

Entschlüsselung

Der Sedimentationsprozess der Erythrozyten kann in drei Stufen unterteilt werden, von denen jede ihre eigene Geschwindigkeit hat.

Zunächst geben die Erythrozyten der Wespe im ersten Stadium die Röhrchen auf den Boden der Zellen und ziemlich langsam. In der zweiten Stufe bilden rote Blutkörperchen ein Konglomerat, das sich bereits schneller absetzt. Und in der dritten Stufe werden mehrere Aggregate und Haufen gebildet, die zuerst den Fall verlangsamen und dann vollständig aufhören.

Um die ESR-Indizes zu entschlüsseln, muss man verstehen, dass sie mit vielen Faktoren zusammenhängen, die die Sedimentationsrate beeinflussen. Wir definieren das:

  • Die ESR ist bei Frauen immer höher als bei Männern.
  • Während der Schwangerschaft ist die Sedimentationsrate ebenfalls höher als unter normalen Bedingungen..
  • Wenn im Blut die Anzahl der roten Blutkörperchen verringert wird, steigt dementsprechend die Sedimentationsrate an.
  • Wenn das quantitative Verhältnis der roten Blutkörperchen zunimmt, setzen sie sich langsam ab.
  • Tagsüber ist die Sedimentationsrate der Erythrozyten immer unterschiedlich und erreicht mittags ihr Maximum.

Bei der Dekodierung der Analyse können Sie Krankheiten identifizieren wie:

  • Anämie.
  • Herzinfarkt.
  • Krebs, Syphilis und Tuberkulose.
  • Es ist möglich, eine Vergiftung festzustellen.
  • Lungenentzündung.

Und schließlich bestimmen wir die ESR-Normen für jede Alters- und Geschlechtskategorie:

  • bei Neugeborenen beträgt dieser Indikator etwa 2 mm / h;
  • eine Blutuntersuchung auf ESR bei Kindern unter sechs Jahren - etwa 15 mm / h;
  • bei Männern unter 60 Jahren - ca. 8 mm / h;
  • nach 60 Jahren - ungefähr 20 mm / h;
  • bei Frauen unter 60 Jahren - ca. 12 mm / h;
  • nach 60 Jahren - ca. 15 mm / h.

Sedimentationsrate der roten Blutkörperchen - Bestimmungsmethoden

Was ist ESR in einer Blutuntersuchung??

ESR ist ein wichtiger diagnostischer Parameter

ESR ist die Geschwindigkeit, mit der sich rote Blutkörperchen im menschlichen Blut ansiedeln. Dies ist ein unspezifischer Parameter, der das Verhältnis der Plasmaproteinfraktionen angibt. Der Indikator ist ein indirektes Signal einer Entzündung oder eines ähnlichen pathologischen Zustands. Der zweite Name von ESR ist die Reaktion der Erythrozytensedimentation von ROE. Der Indikator wird in mm / h geschätzt.

Blut, das einem Finger von einem Finger oder einer Vene entnommen wurde, ist nicht gerinnungsfähig, und der ROE unter Schwerkraft wird darin bewertet, da die Dichte der roten Blutkörperchen größer ist als die des Plasmas. Je nach Geschlecht ändert sich die ESR-Norm, die mit den physiologischen Eigenschaften des Körpers verbunden ist. Bei Verdacht auf das Vorhandensein von Pathologien, auch wenn sich die ESR innerhalb normaler Grenzen befindet, wird eine vollständige Untersuchung durchgeführt.

ESR bei Erwachsenen?

Je nach Geschlecht und Alter hat ESR seine eigenen Standards.

Der normale ROE für Männer liegt im Bereich von 1 bis 10 mm / h. Bei Frauen ist die Sedimentationsrate höher - von 3 bis 15 mm / h. Nach 50 Jahren ist es aufgrund hormoneller Veränderungen im Körper und einer allgemeinen Verschlechterung aufgrund alternder Systeme und Organe möglich, die Indikatoren zu erhöhen, wenn keine Krankheiten vorliegen. Ein Anstieg der ESR kann bei schwangeren Frauen während der gesamten Schwangerschaftsperiode beobachtet werden. In diesem Fall kann die Marke von 25 mm / h als Norm genommen werden. Dieses Phänomen ist mit schwangerer Anämie und schwerer Blutdünne verbunden..

Viele Faktoren wirken sich auf die ESR aus, und daher ändert sich ein Indikator im Laufe seines Lebens häufig, ohne dass Pathologien vorliegen. Bei der Feststellung von Abweichungen des Indikators ist es jedoch immer erforderlich, eine Umfrage durchzuführen, um Krankheiten auszuschließen, die dringend medizinisch behandelt werden müssen.

So bestimmen Sie die ESR?

Bestimmung der ESR nach der Panchenkov-Methode

Die Analyse wird nach einer von zwei Methoden durchgeführt. Welche verwendet wird, hängt von der Ausstattung des Labors ab. Die Genauigkeit beider Methoden ist gleich..

  1. Panchenkovs Methode. Bei diesem Verfahren wird eine Kapillare mit 100 Teilungen verwendet. 5% ige Natriumcitratlösung wird bis zur P-Markierung hineingegossen. Bis zur K-Markierung wird die Kapazität mit Blut gefüllt. Nach dem vollständigen Mischen des Blutes mit der Lösung wird der Behälter in aufrechter Position auf einem speziellen Stativ fixiert. Das Ergebnis wird nach 60 Minuten ausgewertet..
  2. Westergren-Methode. Die Analyse wird in vitro durchgeführt. Für die Studie wird Blut aus einer Vene mit Natriumcitrat in einer Konzentration von 3,8% im Verhältnis 4: 1 verwendet. Es werden spezielle Reagenzgläser mit einer Skala mit einem Abstand von 2,5 mm verwendet. Reagenzglasmaßstab von 200 mm. Der Behälter wird eine Stunde lang aufrecht stehen gelassen und dann werden die Ergebnisse berechnet.

Der mit einer der beiden Methoden ermittelte Indikator entspricht der Norm und wird bewertet. Bei Bedarf kann eine zweite Bestimmung des ESR durchgeführt werden..

Hohe ESR-Werte bei einer Blutuntersuchung

Erkrankungen des Verdauungstrakts können die ESR erhöhen

Hohe Raten sind nur bei Geburt eines Kindes zulässig. Bei einigen Frauen können sie zum Zeitpunkt der Geburt 55 mm / h erreichen. In anderen Fällen erfordert dieses Ergebnis eine zusätzliche Untersuchung, um die Pathologie zu identifizieren. Eine Erhöhung des ROE bedeutet, dass physikalisch-chemische Veränderungen im Blut aufgetreten sind. Die Hauptgründe für die hohen Raten sind folgende:

  • Erkrankungen des endokrinen Systems;
  • infektiöse Pathologien, bei denen sich eine Entzündung entwickelt;
  • rheumatoide Polyarthritis;
  • Vergiftung des Körpers mit Blei oder Arsen;
  • Entzündung im Gewebe des Herzmuskels - Herzinfarkt, Myokarditis;
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts;
  • Leberpathologie;
  • Pankreasentzündung;
  • Blutpathologie;
  • übermäßiges Cholesterin im Blut;
  • eine Reihe von Drogen nehmen.

Bei einer Reihe von Pathologien ändert sich das Blutbild nur mit der Entwicklung der Krankheit zu schwerwiegenden Stadien und bleibt zunächst im normalen Bereich, wenn auch näher an der oberen Grenze. Bei einer anhaltend erhöhten ESR und dem Fehlen von Infektionskrankheiten beim Menschen findet ein latenter pathologischer Prozess statt, der meist onkologischer Natur ist.

Niedriger ESR

Die Blutgerinnung führt zu einer Abnahme der ESR

Wenn die Indikatoren unter dem Normalwert liegen, deutet dies darauf hin, dass die roten Blutkörperchen nicht mehr in der Lage sind, rote Blutkörperchen zu kombinieren und zu bilden. Die Gründe für dieses Phänomen sind:

  • Verletzung der Form der roten Blutkörperchen;
  • übermäßige Blutviskosität;
  • Verletzung des Säure-Basen-Gleichgewichts des Blutes;
  • übermäßige Bilirubinspiegel;
  • chronisch unzureichende Durchblutung.

Eine niedrige ESR ist für die Diagnose nicht wertvoll, da sie auch schwerwiegendere Symptome wie Tachykardie und Fieber aufweist. Bei Frauen wird eine verringerte Erythrozytensedimentationsrate leichter und daher häufiger als bei Männern festgestellt.

So stellen Sie die normale ESR wieder her

Die ESR-Korrektur sollte von einem Arzt durchgeführt werden

Um den Indikator zu normalisieren, muss die Ursache des Verstoßes ermittelt werden. Nach der Entdeckung der Pathologie muss eine vom Arzt verschriebene Behandlung unter strikter Einhaltung aller medizinischen Empfehlungen durchgeführt werden. Ein Erwachsener benötigt normalerweise 1 Monat, um sein Blutbild bei richtiger Behandlung zu normalisieren.

Wenn die ESR aufgrund eines längeren Sitzens auf strengen Diäten von der Norm abweicht, muss eine Diät überprüft werden. Die Ernährung muss vollständig, abwechslungsreich und in ausreichendem Umfang sein. Besonders gefährlich ist die Einhaltung strenger Diäten (mit Ausnahme von therapeutischen) für Frauen mit Menstruation, wenn die ESR besonders stark gestört werden kann.

Eine Abweichung von der ESR-Norm ist ein Grund für das Bestehen der Prüfung. Bei einigen Menschen kann ein starker emotionaler Ausbruch den Indikator beeinflussen, weshalb die Analysedaten unzuverlässig sind. 5% der Weltbevölkerung haben eine erhöhte Erythrozytensedimentationsrate - ein angeborenes Merkmal, das nicht als Pathologie angesehen wird.

ESR in einer Blutuntersuchung: Transkript, Ergebnisse, Norm

Die Erythrozytensedimentationsrate, manchmal auch als "Sedimentationsrate" (ESR) bezeichnet, ist ein Laborbluttest, der auf eine mögliche Entzündung hinweist. ESR-Werte sind einer der ersten Hinweise für einen Arzt, der eine Infektion, Arthritis oder Krebs vermutet.

ESR-Testprinzip

Zur Vereinfachung berechnet ESR die Rate, mit der rote Blutkörperchen auf den Boden eines Laborröhrchens fallen. Es gibt verschiedene Methoden zur Berechnung des ESR (z. B. nach Panchenkov oder Westergren)..

Bei Entzündungen treten die sogenannten Akutphasenproteine ​​auf - Marker, die die Ansiedlung roter Blutkörperchen beschleunigen. Dazu gehören vor allem Immunglobuline (Antikörper) und Fibrinogene, die der Körper aktiv produziert, wenn ein Infektionserreger (z. B. ein Virus) als Schutzmaßnahme eintritt.

Typischerweise führen Proteine ​​während einer Entzündung dazu, dass rote Blutkörperchen zu kleinen Gerinnseln „zusammenkleben“ und somit ihre Sedimentationsrate erhöhen. Je schneller dies geschieht, desto stärker ist der Entzündungsprozess.

Wenn ESR prüfen

ESR ist im allgemeinen (klinischen) Bluttest enthalten, bei dem es sich um einen Standardlabortest handelt. Bei unspezifischen Symptomen kann eine Blutspende gesendet werden:

Kopfschmerzen, Fieber und Fieber;

Schwellung, Steifheit, Gelenkschmerzen;

Schmerzen in den Schultern, im Nacken, im Beckenbereich;

Gewichtsverlust ohne ersichtlichen Grund.

ESR-Ergebnisse weisen indirekt auf mehrere Erkrankungen hin:

Infektion (einschließlich Knochen);

Arteriitis (eine Gruppe von Krankheiten, die Gefäßentzündungen verursachen);

Systemischer Lupus erythematodes (Autoimmunerkrankung der Haut, der Gelenke und der inneren Organe);

Rheumatische Polymyalgie (verursacht Steifheit und Muskelschmerzen);

Rheumatoide und psoriatische Arthritis (Autoimmunerkrankungen mit Gelenkschäden).

Nach der Diagnose wird auch eine ESR-Überprüfung vorgeschrieben, um zu überprüfen, wie gut der Patient auf die Behandlung anspricht.

Wie funktioniert ESR?

Die Blutentnahme erfolgt aus einer Vene mit einer sterilen Einwegnadel. Um sich auf den Test vorzubereiten, ist nichts Besonderes erforderlich, obwohl Ärzte empfehlen, ihn morgens und auf nüchternen Magen einzunehmen.

Erythrozytensedimentationsrate (ESR)

Ein Test, der die Geschwindigkeit der Trennung von Blut in Plasma und rote Blutkörperchen misst. Die Trennrate wird hauptsächlich durch den Grad ihrer Aggregation bestimmt, d. H. Die Fähigkeit, zusammenzuhalten.

Die Erythrozytensedimentationsreaktion, ROE, ESR.

Synonyme Englisch

Erythrozytensedimentationsrate, Sedierungsrate, Sedimentationsrate, Westergren-Sedimentationsrate.

Kapillarphotometrie-Methode.

Mm / h (Millimeter pro Stunde).

Welches Biomaterial kann für die Forschung verwendet werden??

Venöses Kapillarblut.

Wie bereite ich mich auf das Studium vor??

  • Schließen Sie Alkohol innerhalb von 24 Stunden vor der Studie von der Diät aus.
  • Essen Sie vor dem Test 2-3 Stunden lang nicht (Sie können sauberes stilles Wasser trinken)..
  • Brechen Sie die Einnahme von Medikamenten 24 Stunden vor der Studie ab (wie mit dem Arzt vereinbart)..
  • Beseitigen Sie vor der Untersuchung 30 Minuten lang körperlichen und emotionalen Stress.
  • Rauchen Sie vor dem Studium 30 Minuten lang nicht..

Studienübersicht

Die Bestimmung der Erythrozytensedimentationsrate (ESR) ist eine indirekte Methode zur Identifizierung von entzündlichen, autoimmunen oder onkologischen Erkrankungen. Es wird an einer Probe von venösem oder kapillarem Blut durchgeführt, in die eine Substanz gegeben wird, damit sie nicht gerinnt (Antikoagulans). Bei der Analyse der ESR nach der Panchenkov-Methode wird Blut in ein dünnes Glas- oder Kunststoffrohr gegeben und eine Stunde lang beobachtet. Zu diesem Zeitpunkt setzen sich rote Blutkörperchen (rote Blutkörperchen) mit einem großen spezifischen Gewicht ab und hinterlassen eine Säule aus transparentem Plasma über ihnen. Durch den Abstand von der oberen Grenze des Plasmas zu den roten Blutkörperchen wird der ESR-Index berechnet. Normalerweise setzen sich rote Blutkörperchen langsam ab und hinterlassen nur sehr wenig sauberes Plasma. Für dieses Verfahren wird die Panchenkov-Apparatur verwendet, die aus einem Stativ und Kapillarpipetten mit einer Skala von 100 mm besteht.

Bei der Kapillarphotometrie (automatische Analysegeräte ROLLER, TEST1) wird die kinetische Methode des „gestoppten Flusses“ verwendet. Zu Beginn der ESR-Analyse findet ein programmiertes Mischen der Proben statt, um die roten Blutkörperchen zu disaggregieren. Eine ineffektive Disaggregation oder das Vorhandensein von Mikrogerinnseln kann das Endergebnis beeinflussen, da der Analysator tatsächlich die Kinetik der Aggregation roter Blutkörperchen misst. In diesem Fall erfolgt die Messung im Bereich von 2 bis 120 mm / h. Die Ergebnisse der ESR-Messung mit dieser Methode korrelieren stark mit der Westergren-Methode, die die Referenz für die Bestimmung der ESR im Blut darstellt, und denselben Referenzwerten.

Die Ergebnisse, die unter Verwendung der Kapillarphotometrie-Methode im Normalbereich erhalten wurden, stimmen mit den Ergebnissen überein, die bei der Bestimmung der ESR nach der Panchenkov-Methode erhalten wurden. Das Kapillarphotometrieverfahren ist jedoch empfindlicher gegenüber einem Anstieg der ESR, und die Ergebnisse in der Zone mit erhöhten Werten sind höher als die Ergebnisse, die durch das Panchenkov-Verfahren erhalten werden.

Eine Erhöhung des Spiegels an pathologischen Proteinen im flüssigen Teil des Blutes sowie einiger anderer Proteine ​​(die sogenannten Akutphasenproteine, die während einer Entzündung auftreten) fördert das „Zusammenkleben“ der roten Blutkörperchen. Dadurch setzen sie sich schneller ab und der ESR steigt an. Es stellt sich heraus, dass jede akute oder chronische Entzündung zu einem Anstieg der ESR im Blut führen kann.

Je weniger rote Blutkörperchen, desto schneller setzen sie sich ab, sodass Frauen eine höhere ESR haben als Männer. Die ESR-Rate variiert je nach Geschlecht und Alter.

Wofür wird die Studie verwendet??

  • Zur Diagnose von Krankheiten, die mit akuten oder chronischen Entzündungen verbunden sind, einschließlich Infektionen, Krebs und Autoimmunerkrankungen. Die Bestimmung der ESR ist empfindlich, aber einer der am wenigsten spezifischen Labortests, da eine Erhöhung der ESR im Blut allein nicht die Bestimmung der Entzündungsquelle ermöglicht, sondern auch nicht nur aufgrund einer Entzündung auftreten kann. Aus diesem Grund wird die ESR-Analyse normalerweise in Kombination mit anderen Studien verwendet..

Wenn eine Studie geplant ist?

  • Bei der Durchführung von Diagnose und Überwachung:
    • entzündliche Erkrankungen,
    • Infektionskrankheiten,
    • onkologische Erkrankungen,
    • Autoimmunerkrankungen.
  • Bei der Durchführung von Vorsorgeuntersuchungen in Verbindung mit anderen Studien (allgemeines Blutbild, Leukozytenzahl usw.).

ESR - die Norm bei Männern nach Alter in der Tabelle, Ursachen für Abweichungen, Behandlung

Die Erythrozytensedimentationsrate (ESR) ist einer der Indikatoren, die während eines klinischen Bluttests gemessen werden. Es ist kein spezifischer Parameter, weil kann mit jeder entzündlichen Pathologie zunehmen, unabhängig von ihrer Ätiologie (infektiös, Autoimmun usw.).

Was zeigt ESR im Blut bei Erwachsenen

Rote Blutkörperchen - die Hauptzellen des Blutkreislaufs - können mit anderen Bestandteilen der biologischen Flüssigkeit - Globulinen, Albumin usw. - "zusammenkleben". Wenn pathogene Mikroorganismen (hauptsächlich bakterieller Natur), die Überreste beschädigter Zellen innerer Organe usw. in das Blut eindringen, „haften“ diese Partikel auch mit roten Blutkörperchen zusammen, machen sie schwerer und ihre Sedimentationsrate steigt.

Die Studie kommt daher zu dem Schluss: Wenn der ESR-Wert im Bluttest normal ist, gibt es keine entzündlichen Prozesse im Körper, und wenn der Indikator überschritten oder gesenkt wird, sollte eine erweiterte Diagnose gestellt werden, um die Ätiologie des entzündlichen Prozesses zu bestimmen.

Es hat einen Indikator und seine eigenen Eigenschaften - seine Parameter hängen vom Alter des Patienten ab.

Die Bestimmung der Norm der Erythrozytensedimentationsrate ermöglicht es, Entzündungsprozesse bei Männern in den frühesten, noch asymptomatischen Stadien zu identifizieren, und dies erhöht die Chancen auf eine schnelle und erfolgreiche Behandlung. Eine solche Analyse wird normalerweise zu prophylaktischen Zwecken, zum Zwecke der Früherkennung sowie zur Bewertung der durchgeführten Therapie durchgeführt. Wenn der ESR-Wert wieder den Altersnormen entspricht, liefert die Behandlung positive Ergebnisse.

Nach den Ergebnissen der Untersuchung kann der ESR-Wert normal, erhöht oder verringert sein. Im ersten Fall können wir sagen, dass der Mann gesund und östlich ist - suchen Sie nach einer Krankheit, die zu einer schlechten Gesundheit geführt hat, oder ermitteln Sie die physiologischen Ursachen für solche Abweichungen (Stress, Überlastung, vegetarische Ernährung und usw.).

ESR-Tabelle für Männer nach Alter

Für gesunde Vertreter des stärkeren Geschlechts werden solche Indikatoren in Millimetern pro Stunde gemessen:

Alter Jahre ESR-Wert, mm / Stunde
15-201 bis 10
20-502 bis 15
fünfzig-2 bis 35

Warum ist die Norm der ESR im Blut von Männern nach 50 Jahren höher als in jungen Jahren??

Dies ist auf die natürlichen Alterungsprozesse zurückzuführen: Organzellen werden langsamer erneuert und zerstört, veraltet, bleiben länger im Körper erhalten. Dazu tragen auch verschiedene chronische Krankheiten bei, die bei den meisten Patienten in diesen Jahren auftreten..

Entschlüsselung der ESR bei Männern

Die Entschlüsselung umfasst mehrere Abweichungsgrade:

  • I Grad - Abweichungen betragen nicht mehr als 1 mm h, und die verbleibenden klinischen Indikatoren entsprechen gesunden Standards;
  • II Grad - ein Anstieg erreicht 15-30 mm / h, einhundert zeigt einen geringfügigen Entzündungsprozess an;
  • III Grad - eine Erhöhung der ESR-Norm überschreitet einen Indikator von 30 mm / h, was ein Zeichen für einen ausgeprägten Entzündungsprozess ist;
  • IV Grad - ESR-Abweichung bei Männern erreicht 50 mm / h, was bedeutet, dass der Patient an einer akuten Form einer schweren Infektion leidet. Auch maligne Neoplasien oder Autoimmunläsionen des Bindegewebes sind möglich..

Alle Standards sind relativ und können in jedem Labor leicht variieren. Daher lohnt es sich beim Decodieren immer, sich auf die in der Forschungsform angegebenen Daten zu konzentrieren, d. H. in einer bestimmten Klinik genommen.

Was bedeutet eine erhöhte ESR im Blut bei Männern??

Es ist unmöglich, die genaue Pathologie nur nach ESR bei Männern zu bestimmen, aber ihr Wert steigt mit Krankheiten:

  • Bewegungsapparat (Arthritis, Rheuma);
  • endokrines System (Hyperthyreose, Diabetes mellitus);
  • Atmungssystem (Tuberkulose);
  • Herzinfarkt;
  • Paraproteinämie;
  • Hyperfibrinogenämie;
  • Verletzungen und Brüche;
  • Verbrennungsverletzungen;
  • infektiöse, virale (selten) und bakterielle Ätiologie;
  • Autoimmunnatur;
  • Verletzungen (Verbrennungen, Brüche);
  • onkologische Prozesse.

Ein signifikanter Überschuss der Norm bei Patienten mit bösartigen Tumoren weist also auf die Entwicklung des Endstadiums der Krankheit und die Bildung von Metastasen hin. Die Werte des Indikators steigen auch bei schweren Virusinfektionen stark an - bakterielle Komplikationen von Influenza, eitriger Sinusitis, Mittelohrentzündung, Mandelentzündung, Lungenentzündung usw. Und bei Hepatitis C steigt die ESR-Norm schrittweise an - während der Erstdiagnose kann sie normal sein und nach einigen Tagen das Niveau von 100 mm / h erreichen.

Wenn die ESR bei Männern unter dem Normalwert liegt?

Eine Abnahme des klinischen Parameters kann beobachtet werden mit:

  • Verletzung des Wasser-Salz-Gleichgewichts des Körpers;
  • progressive Muskeldystrophie;
  • einer vegetarischen Diät folgen;
  • neuralgische Pathologien (Neurose, Epilepsie);
  • Nieren- und Leberfunktionsstörungen;
  • ein Überschuss an roten Blutkörperchen, verursacht durch Knochenmarkerkrankungen;
  • nach der Operation.

Falsche Parameteränderungen

Eine Zunahme oder Abnahme der Erythrozytensedimentationsrate bei Vertretern des stärkeren Geschlechts kann durch physiologische Faktoren verursacht werden, die nicht mit Funktionsstörungen der inneren Organe verbunden sind. Daher können die ESR-Werte bei Allergien gegen Medikamente oder Lebensmittel ansteigen.

Eine falsche Abnahme wird beobachtet bei:

  • Fasten;
  • Ablehnung tierischer Produkte (Vegetarismus);
  • Glukokortikosteroid-Behandlung.

Wenn bei erwachsenen Männern die ESR im Blut auf 10 mm / h oder weniger abfällt, deutet dies auf das Fehlen entzündlicher Prozesse im Körper hin.

Vorbereitung auf die Analyse

Um den Fehler in den Ergebnissen zu beseitigen, muss sich der Patient korrekt auf die Sammlung von Biomaterial vorbereiten. Für diese Analyse sind die Regeln nicht kompliziert: Geben Sie sie auf leeren Magen weiter, d. H. 8-12 Stunden nach der letzten Mahlzeit, und informieren Sie den Laborassistenten über alle eingenommenen Medikamente, weil Sie können das Endergebnis der Studie beeinflussen.

Sie sollten auch in 2-3 Tagen aufhören, Alkohol zu trinken. Eine Stunde vor der Blutentnahme dürfen Sie nicht rauchen. Sie sollten auch die körperliche Aktivität einschränken und emotionalen Stress vermeiden.

Am Vorabend der Studie darf Wasser ohne Gas getrunken werden (Tees, Säfte, Kaffee usw. sind ausgeschlossen)..

Diagnose

Die ESR-Normdefinitionen werden auf zwei Arten durchgeführt (Panchenkova, Westergren), aber ihr Wesen ist dasselbe: Biologische Flüssigkeit wird mit einem Antikoagulans gemischt - dies ist eine Substanz, die ihre Gerinnung verhindert. Und dann links, um rote Blutkörperchen vom Plasma zu trennen. Der Unterschied liegt in der Genauigkeit der Daten.

Panchenkov-Methode

Die Studie erfordert Kapillarblut, das durch Einstechen der Finger in die Hand gewonnen wird, und eine spezielle Pipette - ein Glasröhrchen mit einer Skala von 0 bis 100. Die biologische Flüssigkeit (1 Teil) wird mit Antikoagulanzien (4 Teile) gemischt, vertikal eingestellt und 60 Minuten lang stehen gelassen. Die nach einer Stunde gebildete Markierung auf der Skala, die das Plasma und die roten Blutkörperchen trennt, ist das gewünschte Ergebnis.

Diese Technik ist in Europa nicht allgemein anerkannt und wird am häufigsten in Russland und den Ländern der ehemaligen Sowjetunion eingesetzt. Die Empfindlichkeit der Methode gegenüber der Westergren-Analyse ist minderwertig..

Westergren-Methode

Er wurde von der Weltgesundheitsorganisation als zugelassen Die Studie verwendet eine genauere Skala, die bereits bei 200 Teilungen genau 1 Millimeter voneinander entfernt liegt. Der zweite Unterschied - die Technik wird bei der Untersuchung von Blut aus der Ulnarvene durchgeführt.

Der Rest des Forschungsverfahrens fällt mit der Panchenko-Methode zusammen: Die biologische Flüssigkeit wird mit einem Antikoagulans gemischt und 1 Stunde stehen gelassen. Danach werden Daten notiert, die der Skala zwischen dem durchscheinenden Plasma und dem gebildeten Niederschlag entsprechen..

Behandlung

Eine spezifische Behandlung, die die Ergebnisse der Studie mit gesunden Parametern in Einklang bringen würde, gibt es nicht. Um die Sedimentationsrate der Erythrozyten zu verringern, muss die richtige Diagnose gestellt und eine angemessene Behandlung durchgeführt werden. Welche Therapie durchgeführt wird, hängt von der erkannten Pathologie und den bestehenden chronischen Krankheiten ab.

ESR ist nur bei Männern mit absoluter Gesundheit normal, während die meisten Patienten geringfügige Abweichungen nach oben oder unten aufweisen. Wenn die Veränderungen nicht kritisch sind und andere Indikatoren für biologische Flüssigkeit normal sind, wird dem Patienten empfohlen, innerhalb von zwei bis drei Wochen eine zweite Studie durchzuführen.

Verhütung

Um Abweichungen eines unspezifischen Indikators zu vermeiden, bedeutet dies, die Entwicklung der Krankheit zu verhindern. Dies erfordert:

  • Lebe ein gesundes Leben;
  • richtig und vollständig essen;
  • Zeit dem Sport widmen;
  • das Immunsystem stärken;
  • regelmäßig Vitamine konsumieren (vorbeugende Kurse von Multivitaminpräparaten);
  • sich jährlichen Vorsorgeuntersuchungen unterziehen;
  • rechtzeitige Desinfektion von Herden chronischer Infektionen;
  • rechtzeitige und vollständige Behandlung aller neu auftretenden Krankheiten.

Auswirkungen

Eine Erhöhung oder Verringerung des ESR-Niveaus ist an sich kein gefährlicher Zustand, weil Dies ist kein direkter Indikator, aber die Gründe für seine Änderung können sehr schwerwiegend sein. Selbst eine alltägliche Erkältung kann zu schwerwiegenden Komplikationen führen und einige Pathologien können tödlich sein. Daher kann dieser Parameter nicht ignoriert werden. Wenn der Arzt eine zusätzliche Untersuchung oder wiederholte Analyse empfiehlt, müssen Sie auf seine Meinung hören.

(CITO) ESR

Ein unspezifischer Indikator, der normalerweise mit einer allgemeinen Blutuntersuchung verschrieben wird, wird zur Diagnose von Entzündungs- und Autoimmunerkrankungen verwendet. Ein vorübergehender Anstieg der ESR kann mit einer Reihe von physiologischen und pathologischen Prozessen verbunden sein.

Die Abkürzung ESR steht für "Erythrozytensedimentationsrate" (früher als ROE bezeichnet). Die Absetzgeschwindigkeit wird in Millimetern pro Stunde gemessen..

ESR ist ein sehr empfindlicher, aber unspezifischer Indikator, dessen Anstieg unter verschiedenen pathologischen und physiologischen Bedingungen möglich ist. Ein Anstieg der ESR kann auf das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses, einer infektiösen, rheumatologischen, onkologischen Erkrankung, eines Traumas, einer Schwangerschaft und der postpartalen Periode hinweisen. Eine Erhöhung der Rate kann auch eine allergische Reaktion hervorrufen, rauchen und bestimmte biochemische Präparate einnehmen.

Die ESR-Werte unterscheiden sich bei Erwachsenen und Kindern sowie bei Männern und Frauen. Die Norm ist sehr bedingt, da sie von Alter, Ernährung, Körperzustand und anderen Faktoren beeinflusst wird. Je älter die Person ist, desto höher ist beispielsweise die Rate..

Die Methode zur Bestimmung des ESR

Die gesamte Reaktion dauert 1 Stunde.

ESR ist eine Analyse, die die Sedimentationsrate der Erythrozyten angibt. Die Sedimentation der Erythrozyten im Blut weist auf entzündliche Prozesse im Körper hin, weshalb diese Analyse häufig für verschiedene Symptome verwendet wird. Mit ESR können bakterielle Erkrankungen, Virusinfektionen, GDVI, Bronchitis und andere Erkrankungen bestimmt sowie die Dynamik ihrer Entwicklung überwacht werden.

Wie ist ESR

Ein ESR-Bluttest wird auf nüchternen Magen durchgeführt. Davor sollten 4 Stunden auf das Essen verzichtet werden. Unmittelbar vor der Einnahme von Biomaterial empfehlen die Ärzte, ein Glas stilles Wasser zu trinken, um die Blutviskosität zu verringern und die Bildung von Gerinnseln in einem Reagenzglas zu verhindern.

Zur Analyse wird der Zaun durch eine Punktion an 3 oder 4 Fingern der linken Hand aus den Kapillaren entnommen. Der gesamte Vorgang dauert nur wenige Minuten und verursacht dem Patienten keine Beschwerden oder Schmerzen. Danach geht das Material zur Forschung ins Labor..

ESR-Indikatoren

Die Geschwindigkeit der Erythrozytensedimentation im menschlichen Körper hängt von vielen Kriterien ab. Diese Indikatoren variieren je nach Geschlecht und Alter des Patienten..

Bei Kindern (der Wert hängt vom Alter des Kindes ab)

  • Neugeborene: normal - 0-2 mm / h, maximale Rate - 2,8 mm / h,
  • 1 Monat: Norm - 2-5 mm / h,
  • 2-6 Monate: normal - 4-6 mm / h,
  • 6 Monate - 1 Jahr: normal - 3-10 mm / h,
  • 1-5 Jahre: normal - 5-11 mm / h,
  • 6-14 Jahre: normal - 4-12 mm / h,
  • ab 14 Jahren: die Norm - für Mädchen 2-15 mm / h, für Jungen 1-10 mm / h.
  • Frauen bis 30 Jahre: Norm - 8-15 mm / h,
  • ab 30 Jahren: zulässige Beschleunigung bis 20 mm / h.
  • Männer bis 60 Jahre: Norm - 2-10 mm / h,
  • ab 60 Jahren: Norm - bis zu 15 mm / h.

Der Maximalwert von ESR kann Folgendes anzeigen:

  • Erkrankungen der Leber und der Gallenwege,
  • Blutkrankheiten,
  • Arthritis,
  • Pilz- und Viruserkrankungen,
  • Stoffwechselstörungen usw..

Wenn die Erythrozytensedimentationsrate niedriger ist, deutet dies auf eine Erschöpfung des Körpers, eine Atrophie des Muskelgewebes oder auf Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems hin.

Analysemethoden;

Die Methodik für die ESR muss vom Arzt angegeben werden, da sich verschiedene Forschungstechnologien voneinander unterscheiden und auch deren Ergebnisse.

Daher wird die Erythrozytensedimentationsrate ausschließlich vom Arzt bestimmt, der den Patienten zur Analyse schickt, und die Blutentnahme muss in einem spezialisierten Labor erfolgen.

ESR bei Anämie

Die Rate der Erythrozytensedimentation oder ESR mit Anämie ist immer erhöht. Um den Hämoglobinspiegel im Blut zu bestimmen, verschreiben Ärzte dem Patienten diese spezielle Analyse daher sehr oft. Die Norm der Indikatoren variiert je nach Geschlecht und Alter des Patienten.

Sedimentationsrate der roten Blutkörperchen bei Frauen

Die Erythrozytensedimentationsrate bei Frauen ist eine sehr wichtige Analyse, da sie verwendet werden kann, um das Vorhandensein von Pathologien zu bestimmen oder den Verlauf der Schwangerschaft zu bewerten. Die ESR für Anämie bei Frauen wird notwendigerweise erhöht, wenn die Indikatoren 15 mm / h überschreiten.

Ursachen für eine erhöhte ESR bei Frauen:

  • Menstruation,
  • Schwangerschaft,
  • postpartale Anpassung,
  • Höhepunkt Ansatz.

Wenn eine Frau diese Veränderungen im Körper beobachtet, muss der Patient den Arzt davor warnen, da Anämie und ESR nicht immer miteinander verbunden sind. In diesen Fällen sind erhöhte Raten akzeptabel..

Anämie und hohe ESR

Sehr oft kommt es zu einem Anstieg der ESR bei Eisenmangelanämie. Diese Veränderungen im Körper weisen auf einen Mangel an Konzentration der roten Blutkörperchen (Hämoglobin) hin. Bei einem Mangel an Hämoglobin im Blut tritt im Körper ein Sauerstoffmangel auf, da diese Zellen für den Transport verantwortlich sind. Anämie bei Frauen tritt am häufigsten während der Schwangerschaft in der Pubertät von 14 bis 18 Jahren auf.

Um den ESR-Spiegel bei Anämie zu bestimmen, muss eine Blutuntersuchung durchgeführt werden. Das Biomaterial wird dem Finger entnommen, so dass dieses Verfahren keine lange Vorbereitung erfordert und nur wenige Minuten dauert. Die Hauptanforderung für den Patienten besteht darin, die letzten 4 Stunden nicht zu essen. In unserem Labor können Sie jederzeit eine Analyse der Erythrozytensedimentationsrate durchführen und in kürzester Zeit das genaueste Ergebnis erzielen.

Die Blutuntersuchung ist eine der Hauptmethoden zur Diagnose verschiedener Krankheiten. Es zeigt fast alle pathologischen Prozesse, die im menschlichen Körper auftreten.

Blut besteht aus Plasma und einzelnen Elementen - Blutplättchen, weißen Blutkörperchen und roten Blutkörperchen. Die Erythrozytensedimentation im Blut ist ein unspezifischer empfindlicher Indikator, der sich in den frühen Stadien der Krankheit verändert. Zu diesem Zeitpunkt zeigen andere Laborparameter von Blut und Urin noch keine Änderungen..

Die ESR- oder Erythrozytensedimentationsrate ist eine Analyse, die den Grad der Erythrozytensedimentation in einer Blutprobe über einen bestimmten Zeitraum zeigt. Diese Art der Laborforschung zeigt das Vorhandensein von Pathologien in jedem Stadium ihrer Entwicklung und ermöglicht es Ihnen, die Dynamik des Prozesses zu verfolgen..

ESR: Bestimmungsmethode

Diese Art der Blutuntersuchung wird auf nüchternen Magen durchgeführt. Vor der Entnahme von Biomaterial aus einer Vene wird empfohlen, ein Glas Wasser ohne Gas zu trinken, um die Blutviskosität zu verringern und Gerinnsel im Röhrchen zu vermeiden. Sowohl venöses als auch kapillares Blut des Patienten sind zur Analyse geeignet..

In unserem Zentrum wird die Studie nach der Panchenkov-Methode durchgeführt. Seine Essenz liegt in der Mischung von Blut und Natriumcitrat, die seine Schichtung sicherstellt. ESR-Indikatoren hängen von vielen Kriterien ab und können je nach Alter und Geschlecht variieren. Der maximale ESR-Wert im Blut wird bestimmt, wenn:

  • entzündliche Erkrankungen verschiedener Ursachen in akuter und chronischer Form;
  • Waldenstrom-Makroglobulinämie und Myelom;
  • onkologische Erkrankungen;
  • Autoimmunentzündungsprozesse;
  • Menstruation und Schwangerschaft;
  • die Verwendung von oralen Kontrazeptiva;
  • Anämie
  • eine Abnahme der Gesamtzahl der roten Blutkörperchen im Blut;
  • erhöhte Serumlipide.

Ärzte stellen eine Abnahme der ESR-Werte fest mit:

  • Sichelzellenanämie;
  • eine Erhöhung der Konzentration roter Blutkörperchen im Blut;
  • vermindertes Globulin oder Plasmafibrinogen.

In unserem Zentrum können Sie eine Analyse der Erythrozytensedimentation im Blut erhalten, über deren Normen Ihnen unsere Experten informieren werden. Wir nehmen schnell und schmerzlos Blut und garantieren genaue Testergebnisse.!

ALLGEMEINE REGELN FÜR DIE VORBEREITUNG DER BLUTANALYSE

Für die meisten Studien wird empfohlen, morgens auf leeren Magen Blut zu spenden. Dies ist besonders wichtig, wenn eine dynamische Überwachung eines bestimmten Indikators durchgeführt wird. Das Essen kann sowohl die Konzentration der untersuchten Parameter als auch die physikalischen Eigenschaften der Probe direkt beeinflussen (erhöhte Trübung - Lipämie - nach dem Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln). Bei Bedarf können Sie nach 2-4 Stunden Fasten tagsüber Blut spenden. Es wird empfohlen, kurz vor der Blutentnahme 1-2 Gläser stilles Wasser zu trinken. Dies hilft, die für die Studie erforderliche Blutmenge zu sammeln, die Blutviskosität zu verringern und die Wahrscheinlichkeit der Gerinnselbildung im Reagenzglas zu verringern. Es ist notwendig, körperliche und emotionale Belastungen auszuschließen und 30 Minuten vor der Studie zu rauchen. Blut für die Forschung wird aus einer Vene entnommen.

ESR erhöhen

Wenn die Ergebnisse der Analyse eine hohe ESR zeigten, ist meistens Fibrinogen dafür verantwortlich, das während der Zellzerstörung durch Nekrose oder den Entzündungsprozess ins Blut freigesetzt wird. Dies kann auf das Vorhandensein von:

  • Lungenentzündung
  • Infektionen
  • Herzinfarkt
  • Zustand nach dem Schock
  • schwere Blutergüsse und Verletzungen
  • Knochenbruch
  • Diabetes
  • Nieren- oder Leberschaden
  • Stress des Immunsystems
  • bösartige Neubildungen.

Auch bei Patienten nach Operationen wird ein Anstieg des Indikators in der Analyse beobachtet.

ESR-Reduzierung

Die ESR nimmt ab, wenn rote Blutkörperchen ihre Struktur ändern oder wenn sich die Elementarzusammensetzung im Blut ändert. Dies kann Folgendes anzeigen:

  • Sphärozytose
  • Polyzythämie
  • Überhydratation
  • Sichelzellenanämie
  • Hyperbilirubinämie.

Ein Blut-ESR-Test ist nicht immer für alle Menschen zuverlässig. Eine Abnahme des Indikators kann bei Veganern beobachtet werden, die sich weigerten, alle tierischen Produkte zu essen.

Falsche ESR

Blut ist nicht immer zuverlässig, da es eine Reihe von Zuständen gibt, bei denen eine hohe Sedimentationsrate der Erythrozyten nicht auf eine aktuelle Krankheit hinweist, sondern mit einem bestimmten chronischen Prozess verbunden ist.

Zum Beispiel können ähnliche Veränderungen beobachtet werden, wenn Tests bei Menschen mit schwerer Adipositas durchgeführt werden. Ein falscher Anstieg der ESR kann auch verbunden sein mit:

  • hoher Cholesterinspiegel
  • Hepatitis-Impfstoff vor kurzem
  • Vitamin A-Aufnahme
  • Verwendung von oralen Kontrazeptiva.

Es gibt auch veröffentlichte Beweise dafür, dass eine Blutuntersuchung bei einigen Frauen einen falschen Anstieg der Rate zeigte. Darüber hinaus war die Änderung nicht mit Umweltfaktoren, deren Alter und Gewohnheiten verbunden.

Die Sedimentationsrate der roten Blutkörperchen hat zugenommen - was bedeutet das und wie gefährlich

Die Erythrozytensedimentationsrate (Sedimentation) ist eine Analyse zur Erkennung von Entzündungen im Körper.

Die Probe wird in ein längliches dünnes Röhrchen gegeben, rote Blutkörperchen (Erythrozyten) setzen sich allmählich auf dem Boden ab und die ESR ist ein Maß für diese Sedimentationsrate.

Die Analyse ermöglicht die Diagnose vieler Erkrankungen (einschließlich Krebs) und ist ein notwendiger Test, um viele Diagnosen zu bestätigen..

Mal sehen, was dies bedeutet, wenn die Erythrozytensedimentationsrate (ESR) in der allgemeinen Analyse des Blutes eines Erwachsenen oder Kindes erhöht oder verringert wird. Es lohnt sich, Angst vor solchen Indikatoren zu haben und warum dies bei Männern und Frauen geschieht?

ESR-Rate für Männer, Frauen und Kinder - Tabelle nach Alter

Altersgruppe und GeschlechtESR-Wert, mm / Stunde
Frauen unter 50 Jahren20 oder niedriger
Frauen über 50 Jahre alt30 oder niedriger
Männer bis 50 Jahre15 oder niedriger
Männer über 5020 oder niedriger
Neugeborene und Babys0-2
Kinder unter der Pubertät unter 18 Jahren3-13

Die normalen Bereiche können je nach Laborausrüstung leicht variieren. Abnormale Ergebnisse diagnostizieren keine bestimmte Krankheit.

Viele Faktoren wie Alter oder Drogenkonsum können das Endergebnis beeinflussen. Medikamente wie Dextran, Ovidon, Selest, Theophyllin, Vitamin A können die ESR erhöhen, und Aspirin, Warfarin und Cortison können sie reduzieren. High / Low-Indikatoren informieren den Arzt nur über die Notwendigkeit einer weiteren Untersuchung.

Falscher Boost

Eine Reihe von Zuständen kann die Eigenschaften von Blut beeinflussen und den Wert von ESR beeinflussen. Daher können genaue Informationen über den Entzündungsprozess - der Grund, warum ein Spezialist eine Analyse ernennt - unter dem Einfluss dieser Bedingungen maskiert werden.

In diesem Fall werden die ESR-Werte fälschlicherweise erhöht. Diese komplizierenden Faktoren umfassen:

  • Anämie (verringerte Anzahl roter Blutkörperchen, verringertes Serumhämoglobin);
  • Schwangerschaft (im dritten Trimester steigt die ESR ungefähr dreimal an);
  • Erhöhte Cholesterinkonzentration (LDL, HDL, Triglyceride);
  • Nierenprobleme (einschließlich akutem Nierenversagen).

Interpretation der Ergebnisse und mögliche Ursachen

Was bedeutet dies, wenn die Erythrozytensedimentationsrate (ESR) bei einer Blutuntersuchung bei Erwachsenen oder Kindern erhöht oder verringert wird? Lohnt es sich, Angst vor Indikatoren zu haben, die über dem Normalwert oder darunter liegen??

Hohe Werte bei einer Blutuntersuchung

Eine Entzündung im Körper führt zum Verkleben roter Blutkörperchen (das Gewicht des Moleküls nimmt zu), wodurch die Sedimentationsrate am Boden des Röhrchens signifikant erhöht wird. Erhöhte Sedimentationsniveaus können aus folgenden Gründen verursacht werden:

  • Autoimmunerkrankungen - Liebman-Sachs-Krankheit, Riesenzellarteriitis, Polymyalgie-Rheuma, nekrotische Vaskulitis, rheumatoide Arthritis (das Immunsystem schützt den Körper vor Fremdstoffen. Vor dem Hintergrund des Autoimmunprozesses greift es fälschlicherweise gesunde Zellen an und zerstört Körpergewebe);
  • Krebs (es kann jede Form von Krebs sein, vom Lymphom oder multiplen Myelom bis zum Dickdarm- und Leberkrebs);
  • Chronische Nierenerkrankung (polyzystische Nierenerkrankung und Nephropathie);
  • Infektionen wie Lungenentzündung, entzündliche Erkrankungen der Beckenorgane oder Blinddarmentzündung;
  • Entzündung der Gelenke (rheumatische Polymyalgie) und Blutgefäße (Arteritis, diabetische Angiopathie der unteren Extremitäten, Retinopathie, Enzephalopathie);
  • Schilddrüsenentzündung (diffuser toxischer Kropf, knotiger Kropf);
  • Infektionen von Gelenken, Knochen, Haut oder Herzklappen;
  • Zu hohe Serumfibrinogenkonzentrationen oder Hypofibrinogenämie;
  • Schwangerschaft und Toxikose;
  • Virusinfektionen (HIV, Tuberkulose, Syphilis).

Da ESR ein unspezifischer Marker für Entzündungsherde ist und mit anderen Ursachen korreliert, sollten die Ergebnisse der Analyse zusammen mit der Krankengeschichte des Patienten und den Ergebnissen anderer Untersuchungen (allgemeiner Bluttest - erweitertes Profil, Urinanalyse, Lipidprofil) berücksichtigt werden..

Wenn der einzige erhöhte Indikator in der Analyse die ESR ist (vor dem Hintergrund eines vollständigen Fehlens von Symptomen), kann der Spezialist keine genaue Antwort geben und keine Diagnose stellen. Darüber hinaus schließt ein normales Ergebnis eine Krankheit nicht aus. Mäßig erhöhte Werte können durch Alterung verursacht werden..

Sehr hohe Raten haben normalerweise gute Gründe, zum Beispiel das multiple Myelom oder die Riesenzellarteriitis. Menschen mit Waldenstrom-Makroglobulinämie (Vorhandensein pathologischer Globuline im Serum) haben extrem hohe ESR-Werte, obwohl keine Entzündung vorliegt.

Dieses Video beschreibt die Normen und Abweichungen dieses Indikators im Blut:

Schlechte Bewertungen

Langsame Sedimentation ist normalerweise kein Problem. Aber es kann mit solchen Abweichungen verbunden sein wie:

  • Eine Krankheit oder ein Zustand, der die Produktion roter Blutkörperchen erhöht;
  • Eine Krankheit oder ein Zustand, der die Produktion weißer Blutkörperchen erhöht;
  • Wenn ein Patient wegen einer entzündlichen Erkrankung behandelt wird, ist ein abnehmender Sedimentationsgrad ein gutes Zeichen und bedeutet, dass der Patient auf die Behandlung anspricht.

Niedrige Werte können folgende Gründe haben:

  • Erhöhte Glukose (bei Diabetikern);
  • Polyzythämie (gekennzeichnet durch eine erhöhte Anzahl roter Blutkörperchen);
  • Sichelzellenanämie (eine genetisch bedingte Krankheit, die mit pathologischen Veränderungen in der Form der Zellen verbunden ist);
  • Schwere Lebererkrankung.

Die Gründe für den Rückgang können beliebige Faktoren sein, zum Beispiel:

  • Schwangerschaft (im 1. und 2. Trimester sinken die ESR-Werte);
  • Anämie;
  • Menstruation;
  • Medikamente Viele Medikamente können fälschlicherweise die Testergebnisse senken, wie Diuretika (Diuretika) und kalziumreiche Nahrungsergänzungsmittel.

Erhöhte Daten für die Diagnose von Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Bei Patienten mit Angina pectoris oder Myokardinfarkt wird die ESR als zusätzlicher potenzieller Indikator für eine koronare Herzkrankheit verwendet..

ESR wird zur Diagnose von Endokarditis, einer Endokardinfektion (innere Schicht des Herzens), verwendet. Endokarditis entwickelt sich vor dem Hintergrund der Migration von Bakterien oder Viren von jedem Körperteil durch das Blut zum Herzen.

Um die Diagnose einer „Endokarditis“ zu stellen, muss ein Spezialist eine Blutuntersuchung verschreiben. Neben einer hohen Sedimentationsrate ist die Endokarditis durch eine Abnahme der Blutplättchen (Mangel an gesunden roten Blutkörperchen) gekennzeichnet. Oft wird bei dem Patienten auch eine Anämie diagnostiziert.

Vor dem Hintergrund einer akuten bakteriellen Endokarditis kann der Sedimentationsgrad auf extreme Werte (ca. 75 mm / Stunde) ansteigen - dies ist ein akuter Entzündungsprozess, der durch eine schwere Infektion der Herzklappen gekennzeichnet ist.

Bei der Diagnose einer Herzinsuffizienz werden die ESR-Werte berücksichtigt. Dies ist eine chronisch fortschreitende Krankheit, die die Kraft der Herzmuskulatur beeinträchtigt. Im Gegensatz zu herkömmlicher „Herzinsuffizienz“ bezieht sich Stauung auf das Stadium, in dem sich überschüssige Flüssigkeit um das Herz ansammelt..

Bei der Diagnose der Krankheit werden neben physikalischen Tests (Elektrokardiogramm, Echokardiogramm, MRT, Stresstests) auch die Ergebnisse eines Bluttests berücksichtigt. In diesem Fall kann eine Analyse auf ein erweitertes Profil das Vorhandensein abnormaler Zellen und Infektionen anzeigen (die Sedimentationsrate liegt über 65 mm / Stunde)..

Bei einem Myokardinfarkt wird immer ein Anstieg der ESR provoziert. Koronararterien liefern Sauerstoff mit Blut an den Herzmuskel. Wenn eine dieser Arterien blockiert ist, ein Teil des Herzens Sauerstoff verliert, beginnt ein Zustand, der als "Myokardischämie" bezeichnet wird.

Vor dem Hintergrund eines Herzinfarkts erreicht die ESR innerhalb einer Woche Spitzenwerte (70 mm / Stunde und mehr). Zusammen mit einer Erhöhung der Sedimentationsrate zeigt das Lipidprofil erhöhte Spiegel an Triglyceriden, LDL, HDL und Serumcholesterin.

Vor dem Hintergrund einer akuten Perikarditis wird ein signifikanter Anstieg der Erythrozytensedimentationsrate festgestellt. Dies ist eine akute Entzündung des Perikards, die plötzlich einsetzt und dazu führt, dass Blutbestandteile wie Fibrin, rote Blutkörperchen und weiße Blutkörperchen in den Perikardraum eindringen.

Oft liegen die Ursachen einer Perikarditis auf der Hand, beispielsweise ein kürzlich aufgetretener Herzinfarkt. Zusammen mit erhöhten ESR-Werten (über 70 mm / Stunde) wurde ein Anstieg der Harnstoffkonzentration im Blut infolge eines Nierenversagens festgestellt.

Die Sedimentationsrate der Erythrozyten steigt signifikant an, wenn ein Aortenaneurysma der Brust- oder Bauchhöhle vorliegt. Zusammen mit hohen ESR-Werten (über 70 mm / h) wird der Blutdruck erhöht, bei Patienten mit Aneurysma wird häufig eine Erkrankung diagnostiziert, die als „dickes Blut“ bezeichnet wird..

Ergebnisse

ESR spielt eine wichtige Rolle bei der Diagnose von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Der Indikator ist gegen viele akute und chronische Schmerzzustände, die durch Gewebenekrose und Entzündung gekennzeichnet sind, erhöht und ist auch ein Zeichen der Blutviskosität.

Erhöhte Werte stehen in direktem Zusammenhang mit dem Risiko, einen Myokardinfarkt und eine koronare Herzkrankheit zu entwickeln. Bei starkem Absinken und Verdacht auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen wird der Patient zur weiteren Diagnose überwiesen, einschließlich eines Echokardiogramms, einer MRT und eines Elektrokardiogramms zur Bestätigung der Diagnose.

Dementsprechend korreliert eine hohe Sedimentationsrate mit einer höheren Aktivität der Krankheit und zeigt das Vorhandensein möglicher Zustände wie chronischer Nierenerkrankung, Infektion, Schilddrüsenentzündung und sogar Krebs an, während niedrige Werte eine weniger aktive Entwicklung der Krankheit und ihrer Regression anzeigen.

Obwohl manchmal sogar niedrige Werte mit der Entwicklung bestimmter Krankheiten korrelieren, beispielsweise Polyzythämie oder Anämie. In jedem Fall ist für die korrekte Diagnose eine fachliche Beratung erforderlich..

Wie hoch ist die Erythrozytensedimentationsrate im Blut und wie hoch ist die ESR-Rate bei Erwachsenen, Kindern und in der Schwangerschaft??

Eine allgemeine Blutuntersuchung wird nicht nur bei Verdacht auf eine Krankheit durchgeführt, sondern ist auch für Routineuntersuchungen obligatorisch. Unter den wenigen Indikatoren untersuchen Laborassistenten die Sedimentationsrate der Erythrozyten, die sich auf wichtige diagnostische Kriterien bezieht. Das ESR-Niveau unterliegt Änderungen in vielen pathologischen Zuständen des Körpers und ist von Natur aus absolut unterschiedlich.

Was ist die Erythrozytensedimentationsrate bei einer Blutuntersuchung??

ESR ist ein sehr wichtiger Indikator für Blut, dessen Veränderungen indirekt auf vorwiegend entzündliche Probleme im Körper hinweisen können. Das spezifische Gewicht der roten Blutkörperchen ist im Vergleich zu anderen Blutelementen größer. In vitro setzen sie sich langsam durch die Schwerkraft ab. Fibrinogen, C-reaktives Protein, Immunglobuline und andere Blutproteine ​​werden an der Oberfläche der roten Blutkörperchen adsorbiert und tragen zu ihrer Adhäsion aneinander bei, wodurch sie schwerer werden.

Bestimmung der Erythrozytensedimentationsrate

Definitionsmethoden und Entschlüsselung

Die Berechnung des ESR-Niveaus ist auf zwei Arten möglich: nach Panchenkov und nach Westergren. Die Genauigkeit der Studie und das Endergebnis hängen von einer Kombination von Faktoren ab: der Vorbereitung des Patienten auf die Blutentnahme zur Analyse, den Fähigkeiten des Laborassistenten und der Qualität der verwendeten Reagenzien.

ESR für Westergren

Bei diesem Verfahren wird eine Blutentnahme aus einer peripheren Vene oder einem Finger durchgeführt. In einem speziellen dünnen Reagenzglas mit zylindrischer Form und Teilung wird das resultierende Blut mit Natriumcitrat, einem Antikoagulans, gemischt. In der Studie ist es notwendig, dass das Blut nicht gerinnt.

Das Röhrchen wird nach dem Mischen von Reagenz und Blut eine Stunde lang mit einem Stativ in aufrechter Position installiert. Nach Ablauf der Zeit misst der Laborassistent den Abstand vom oberen Plasmaspiegel bis zum Beginn der Erythrozytengrenze in Millimetern. Jetzt werden automatische Geräte zur Dekodierung von ESR-Indikatoren aktiv in die Praxis umgesetzt.

Panchenkov-Methode

In diesem Fall entnimmt der Laborassistent zur Diagnose das Kapillarblut des Patienten aus dem Finger. Blut und Natriumcitrat, die zur Verhinderung einer vorzeitigen Blutgerinnung erforderlich sind, werden in einem Reagenzglas im Verhältnis 4: 1 gemischt. Dann wird diese Mischung in einer Glaskapillare gesammelt, bis ein Gehalt von 100 ml erreicht ist, wonach sie in ein Stativ gestellt wird. Wie bei der Westergren-Methode wird das Ergebnis in mm in einer Stunde geschätzt.

Diese Methode zur Bestimmung der ESR ist in Fällen weniger genau, in denen der ESR-Spiegel im Blut über 30 mm / Stunde liegt..

Das Verfahren zur Bestimmung des ESR-Niveaus erfordert keine besonderen Vorbereitungen und Fähigkeiten des Patienten. Es reicht aus, eine Mahlzeit vor der Analyse auszuschließen, daher wird die Analyse normalerweise morgens auf nüchternen Magen durchgeführt.

Wie in der Analyse angegeben?

Auf der fertigen Form mit dem Ergebnis der Analyse wird häufig die Erythrozytensedimentationsrate angegeben - ESR. In den neuen Formen, in denen die Zählung mit automatischen Instrumenten erfolgt, wird ESR als ESR (Erythrozytensedimentationsrate) bezeichnet. Die Maßeinheit für diesen Indikator ist mm / h.

Wie viel sollte ein gesunder Mensch haben?

Die ESR-Rate hängt nicht wesentlich vom Alter des Patienten ab. Beispielsweise bedeutet ein physiologischer Anstieg dieses Indikators bei einer schwangeren Frau im 3. Trimester eine Katastrophe für ein kleines Kind.

Norm bei Frauen

Die Anzahl der mm variiert je nach Alter der Frau. Bis zu 60 Jahren wird der ESR-Wert von 2 bis 20 mm pro Stunde als Norm angesehen, während nach diesem Alter die Obergrenze des physiologischen Wertes 30 erreicht. Der ESR-Wert steigt während der Menstruation leicht an.

Männer

Bis zu 60 Jahre bei Männern liegt die ESR im Bereich von 2 bis 15 mm pro Stunde und kann nach 60 Jahren auf 20 mm / h ansteigen.

Kinder

Bei Kindern unterscheidet sich die Obergrenze der ESR von den Indikatoren für Erwachsene.

Alter des Kindes in JahrenPanchenkov-MethodeWestergren-Methode
0 bis 174-11von 2 bis 10

Normale Raten während der Schwangerschaft in 1, 2, 3 Trimestern

Die Sedimentationsrate der Erythrozyten hängt hauptsächlich mit der Menge der verfügbaren Proteine ​​und ihrem Verhältnis im Blutplasma zusammen. Bei Frauen in Position verändern sich diese Komponenten. Der ESR-Wert variiert je nach Schwangerschaftstrimester.

Eine Blutuntersuchung wird bei schwangeren Frauen in der Regel dreimal durchgeführt: nach 12, 21 und 30 Wochen.

  1. Im Zeitraum von 12 Wochen (1 Trimester) gibt es sowohl eine Abnahme als auch eine Zunahme der ESR. Zunächst kommt es auf die individuellen Eigenschaften des Körpers der Frau an. Im Durchschnitt werden Indikatoren von 13 bis 21 mm als Norm genommen.
  2. Im 2. Trimester kann der ESR-Indikator auf 25 mm / h ansteigen, was als Norm angesehen wird.
  3. In den letzten 3 Schwangerschaftstrimestern zeigt die Analyse erneut einen Anstieg des Indikators. Der akzeptable Wert ist ESR nicht mehr als 45 mm / h. Erhöhte Zahlen bleiben einige Zeit nach der Lieferung bestehen und kehren nach einigen Monaten allmählich zu ihren vorherigen Werten zurück.

Basierend auf diesen Daten ist ersichtlich, dass die ESR-Zahl mit zunehmendem Gestationsalter zunimmt. Eine Erhöhung der ESR, wenn sie je nach Zeitraum nicht über die festgelegte Norm hinausgeht, lässt den Arzt den Schluss zu, dass das Kind normal wächst und sich normal entwickelt. In diesem Fall sollten Sie immer auf die möglichen Symptome einer entzündlichen Pathologie achten, ggf. eine zusätzliche Untersuchung der Frau verschreiben.

Was bedeuten die erhöhten ESR-Werte in einer Blutuntersuchung??

Erstens ist das Wachstum von ESR mit dem Vorliegen einer entzündlichen Erkrankung im Körper verbunden, unabhängig von der Phase des Verlaufs (akut / chronisch). Auch die Bindung roter Blutkörperchen an im Blut zirkulierende Proteine ​​kann durch Autoimmunerkrankungen verstärkt werden, und allergische Reaktionen des Körpers wirken sich ebenfalls auf die Blutkörperchen aus..

Bei infektiösen Pathologien können Sie in den Testergebnissen eine große Anzahl von ESR sehen. Bei durch Viren verursachten Krankheiten bleibt die Erythrozytensedimentationsrate häufig auf einem akzeptablen Niveau oder ist leicht erhöht.

Nützliches Video

Weitere Informationen zur ESR-Analyse finden Sie im folgenden Video:

Es Ist Wichtig, Sich Bewusst Zu Sein, Vaskulitis