Wie lange und wie lange wird während der Schwangerschaft eine Kardiotokographie durchgeführt? Wie sehen sie aus und entschlüsseln die Ergebnisse?

CTG-Funktionen, wenn vorgeschrieben. Forschungsplan. Vorbereitung des Verfahrens, Dauer, Merkmale und Verfahren. Erhalten von Ergebnissen und deren Analyse, Schlussfolgerungen.

Was eine schwangere Frau über das CTG-Verfahren wissen sollte

Das Tragen eines Babys ist eine entscheidende Phase im Leben einer Frau, in der sie verpflichtet ist, alle Empfehlungen der Ärzte zu befolgen: Tests durchführen, regelmäßig mit modernen Methoden, einschließlich CTG (Kardiotokographie), untersucht werden..

Ein Kardiotokogramm spiegelt die Aktivität des Herzens des Fötus wider, ist ein erweitertes Kardiogramm. Auf seiner Grundlage kommt der Spezialist zu dem Schluss, dass es Schwangerschaftspathologien gibt.

Was ist besser für Studien der Arbeit des Herzens - CTG oder Ultraschall

Die intrauterine Entwicklung wird durch verschiedene nicht-invasive und äußerst informative Methoden überwacht. Ultraschall und CTG sind obligatorisch.

CTG wurde speziell entwickelt, um die Arbeit des Herzens zu untersuchen, die im letzten Trimester durchgeführt wurde.

Ultraschall ermöglicht eine breitere Untersuchung vieler Systeme des Körpers des Kindes. Effektiv in jedem Monat der Schwangerschaft.

Warum ernennen

Mit CTG werden die fetale Herzfrequenz, die Häufigkeit und Stärke von Uteruskontraktionen bei einer Frau überwacht. Die aufgeführten Indikatoren hängen vom Vorhandensein pathologischer Prozesse und externen Faktoren ab und lassen daher auf ihrer Grundlage einen Rückschluss auf die Gesundheit des Kindes zu.

Die folgenden Faktoren oder Symptome sind Indikationen für CTG:

  • pathologische Diagnosen nach früheren Studien;
  • Infektionskrankheiten der schwangeren Frau;
  • Schwierigkeiten bei der Geburt der ersten Kinder;
  • Gen- oder Chromosomenmutationen in Familien von Eltern;
  • verdächtige Beweglichkeit oder Passivität des Fötus;
  • großes oder niedriges Wasser;
  • vorzeitige Reifung der Plazenta;
  • die Gefahr einer Frühgeburt in jeder Schwangerschaftsperiode;
  • Konzeption außerhalb des Landes, insbesondere in tropischen Ländern;
  • Impfung mit einem Medikament, das die Bildung des Fötus verletzt;
  • Symptome einer Gestose;
  • medikamentöse Therapie während der Schwangerschaft;
  • chronische und Autoimmunerkrankungen bei einer schwangeren Frau;
  • Raucher, Trinker und Drogenabhängige.

Das Vorhandensein dieser Faktoren erhöht das Risiko, an Pathologien zu erkranken. Diese Frauen sollten insbesondere für die Diagnose von Pathologien verantwortlich sein und sich einem hochpräzisen CT-Scan unterziehen.

Diagnoseplan

Das Schema für CTG hängt von den erkannten Pathologien ab:

  • verlängerte Schwangerschaftsdauer (mehr als 42 Wochen) - alle 4-5 Tage;
  • negativer Rhesusfaktor bei der Mutter - 2 mal im Monat;
  • langes oder kurzes Wasser, Herzerkrankungen, ein Überschuss an Schilddrüsenhormonen (Hyperthyreose jeglicher Schwere) - einmal alle 7 Tage;
  • großes Kind, Mehrlingsschwangerschaft, klinisch schmales Becken - einmal im Jahrzehnt;
  • Röteln litten während der Schwangerschaft, erhöhten Blutdruck, Urogenitalinfektionen, Plazenta previa ohne Blutung, Frauen über 35 Jahre - einmal alle zehn Tage.

Wenn die Schwangerschaft normal verläuft, wird den Praktizierenden ab der 32. Woche eine Häufigkeit von 2 Mal pro Monat verschrieben. Bei Komplikationen wird die CTG ab der 28. Woche im Abstand von 5-7 Tagen durchgeführt. In besonders schwierigen Fällen täglich ausgeben.

Wer dirigiert

Ein CTG-Überweisungsblatt wird von einem Arzt ausgestellt, der die Schwangerschaft beobachtet. Das Verfahren wird von einer speziell ausgebildeten Hebamme oder einem Geburtshelfer-Gynäkologen durchgeführt. Nur der Geburtshelfer-Gynäkologe kann die erhaltenen Daten korrekt analysieren und das Vorhandensein von Schwangerschaftspathologien feststellen.

Vorbereitung für das Verfahren

Die CTG-Ergebnisse sind unabhängig von der Nahrungsaufnahme. Für den Komfort einer Frau ist es besser, 2-3 Stunden nach dem Essen zu kommen. Für 2 Tage vor KGT ist die Verwendung verboten:

  • koffeinhaltige Getränke, Kakao (Tee, Kaffee);
  • begrenzen Sie dunkle Schokolade (nicht mehr als eine Tafel);
  • Alkohol, Energie.
  • eine große Menge an Eiweißnahrung.

Über Kaffee und Handy

Kaffee wirkt sich nicht optimal auf den Körper einer Frau und eines Fötus aus. Danach nimmt die Herzfrequenz der Mutter, der Blutdruckanstieg und die Sauerstoffzufuhr zum Fötus ab, was sich negativ auf die CTG auswirkt. Ein Teil des Koffeins gelangt notwendigerweise über die Plazenta zum Fötus, da das Tokogramm falsche Daten liefert.

Ultraschallwellen, deren Reflexionsmerkmale in der Technik verwendet werden, reagieren in keiner Weise auf zelluläre Kommunikation. Sie können ein Mobiltelefon zum Eingriff mitnehmen.

Was du mitnehmen solltest

Der Prozess wird von der Verwendung eines speziellen Gels begleitet. Nach der Untersuchung muss das Gel entfernt werden, für das Sie ein kleines Handtuch oder mehrere Papiertücher benötigen.

Einige Kliniken empfehlen ein kleines Kissen oder eine Decke. Diese Artikel helfen dabei, eine bequeme Position einzunehmen, die für eine bestimmte Zeit beibehalten werden muss..

Die richtige Position während des Verfahrens

Während des Studiums wird die Frau auf eine spezielle Couch gelegt und den Kopf korrekt leicht angehoben. Sie sollten die Position "halb sitzend" oder "halb liegend" auf der linken Seite einnehmen.

Planen

Die CTG wird an speziellen Geräten in einer bestimmten Reihenfolge durchgeführt:

  1. Unmittelbar vor Beginn des Prozesses wird mit Hilfe eines Stethoskops der Ort des deutlichen Abhörens auf den Herzschlag des Fötus geklärt.
  2. An dieser Stelle wird mit einem speziellen Riemen der Ultraschallsensor befestigt. Bei einigen Geräten ist der Sensor mit einer Doppler-Funktion ausgestattet, mit der Sie die Blutrichtung in den Gefäßen des Kindes einstellen können.
  3. Als tanzometrischer Sensor befindet er sich im Oberbauch (unterer Uterus). Es ermöglicht Ihnen, Uteruskontraktionen und fetale Bewegungen zu verfolgen..

Manchmal sollte eine Frau im Moment der Bewegung des Fötus den Knopf eines speziellen manuellen Geräts drücken. Alle anderen Geräte sollten im automatischen Modus arbeiten..

Datenerfassung

Informationen von den Empfangsgeräten werden in Form von 2 gekrümmten Linien auf einem Papierband aufgezeichnet:

  • Die obere Linie gibt die Herzfrequenz (Herzrhythmus) des Kindes wieder.
  • Fazit - Uteruskontraktionen.

Es sind die erhaltenen gekrümmten Linien, die der Arzt untersucht, um den Zustand des Kindes festzustellen.

Fetaler Monitor

Moderne CTG-Geräte sind mit einem Fetalmonitor ausgestattet, der Kardiographiedaten in Echtzeit überträgt.

Alle Daten können auf Papier geschrieben werden. Auf solchen Geräten sind auch mehrere Sensoren mit Doppler-Funktion installiert, die für die Untersuchung der Mehrlingsschwangerschaft ausgelegt sind.

Dauer

Es ist schwierig, die Frage, wie lange KGT dauern wird, eindeutig zu beantworten. Im Durchschnitt dauert eine Studie 30-40 Minuten, manchmal reichen 10-15 Minuten und manchmal reicht eine ganze Stunde nicht aus.

Ergebnisse entschlüsseln

CTG-Daten werden auf zwei Arten analysiert:

  • automatisch führt der Apparat selbst aus, der Herzrhythmus wird in einem ruhigen und aktiven Zustand des Fötus analysiert;
  • Das von einem Spezialisten durchgeführte Handbuch dauert einige Zeit.

Die Bedingung wird auf einer Zehn-Punkte-Skala gemäß dem Schema bestimmt:

  • von 8 bis 10 Punkten - ein absolut gesunder Fötus;
  • 5-7 - Grenzzustand, die Entwicklung schwerwiegender Komplikationen ist mit hoher Wahrscheinlichkeit möglich;
  • 3-4 - schwere Hypoxie mit der potenziellen Gefahr eines tödlichen Endes;
  • 3 oder weniger - die Gefahr des fetalen Todes, dringende Maßnahmen sind erforderlich, um seine Herzaktivität aufrechtzuerhalten.

Die automatische Entschlüsselung wird als relativ korrekt angesehen und ist nicht die Grundlage für eine endgültige Diagnose. Der diagnostische Arzt oder Gynäkologe entschlüsselt die Daten, das Ergebnis wird als zuverlässiger und korrekter angesehen und mit der automatischen Option überprüft.

Normale Herzfrequenz

Der Grundrhythmus (Anzahl der Kontraktionen pro Minute) des Herzens entspricht je nach Schwangerschaftsdauer normalen Werten:

  • bei 32 Wochen innerhalb von 120-160 Schlägen pro Minute;
  • 33., 34. Woche - keine Veränderung;
  • 35. Woche - 119-160 Schläge / min;
  • 36., 37. Woche - 120-160 Schläge pro Minute.

Der Rhythmus der Herzkontraktionen zusammen mit dem Gestationsalter wird auch durch die Beweglichkeit des Fötus bestimmt.

Normale fetale Aktivität

Die Aktivität hängt auch von der Dauer der Schwangerschaft und dem Vorhandensein von Komplikationen ab: Hypoxie, Oligohydramnion.

Die maximale Aktivität tritt in 28-32 Geburtswochen auf.

Während einer normalen Schwangerschaft sollte die Schlafdauer des Fötus in diesem Stadium 50 Minuten nicht überschreiten (durchschnittlich 30-40 Minuten)..

Daher sollte die Mutter fühlen, wie sich das Baby in diesem Zeitraum bewegt.

Was zeigt CTG

Mit CTG können Sie schwere pathologische Prozesse rechtzeitig und korrekt diagnostizieren:

  1. Der Komplex der Erkrankungen der Plazenta (fetoplazentare Insuffizienz). Führt oft zum Tod des Fötus.
  2. Intrauterine Infektionen. Eine Gruppe von intrauterinen Erkrankungen infektiöser Natur, die zur Entwicklung von Geburtsfehlern, Entwicklungsverzögerungen und zum Tod des Fötus führen.
  3. Der dritte Reifegrad der Plazenta vor dem festgelegten Datum.
  4. Hypoxie, die Ursache vieler lebensbedrohlicher Erkrankungen des Fötus.
  5. Die Diagnose von Diabetes während der Schwangerschaft führt zur Entwicklung einer Hyperglykämie beim Baby (der Körper des Babys kann selbst kein Insulin produzieren)..

Was tun, wenn die Ergebnisse zweifelhaft oder negativ sind?

Es gibt Fälle, in denen CTG ein mehrdeutiges Ergebnis liefert, nach dem es unmöglich ist, eine genaue Diagnose zu erstellen. Dann kann der Arzt ein zweites CTG verschreiben oder die schwangere Frau für weitere Informationen anweisen, sich Labortests oder anderen Studien, beispielsweise Ultraschall, zu unterziehen.

CTG ist eine äußerst informative und zuverlässige Forschungsmethode, mit der die Herzaktivität des Fötus in späteren Stadien beurteilt werden kann und mit der Sie eine Reihe schwerwiegender Pathologien bestimmen können. Durch rechtzeitig erkannte Anomalien können Ärzte die richtigen Schritte unternehmen, um die Gesundheit von Mutter und Kind zu erhalten.

Was ist CTG während der Schwangerschaft??

Das Bestehen aller notwendigen Untersuchungen während der Schwangerschaft ist der Schlüssel, um jede Mutter zu beruhigen. Rechtzeitige Testergebnisse helfen dabei, die Gesundheit des Babys zu überwachen. Bei der Frage, was CTG während der Schwangerschaft ist, werden werdende Mütter in der Regel frühestens im 3. Trimester oder 30 Wochen nach dem Empfängnisdatum konfrontiert. Der Zweck dieser Methode ist es, eine umfassende Beurteilung des Zustands des Fötus und seines Komfortgrades durchzuführen. Dank dieser Studie kann der Arzt die Ursachen für das Leiden des Babys an Hypoxie rechtzeitig beseitigen. Der Beginn der CTG während der Schwangerschaft ist der Zeitraum von 30 Wochen ab dem Tag der Empfängnis, und die Forschung wird mit dieser Methode für den verbleibenden Zeitraum und sogar den Zeitraum der Wehen fortgesetzt.

Was ist die Essenz von CTG während der Schwangerschaft und warum wird es durchgeführt??

Bei einer Studie wie der Kardiotokographie werden das Herz des Babys, seine Aktivität, Herzfrequenz und Aktivität überwacht. Nach den Ergebnissen der CTG überwacht der Arzt die Häufigkeit von Uteruskontraktionen und die Reaktion des Fötus auf diesen Zustand der Gebärmutter. Wie andere Untersuchungen wie Ultraschall und Doppletometrie kann CTG die Verstöße, die während einer bestimmten Schwangerschaftsperiode beim Fötus auftreten, rechtzeitig verfolgen.

Nach bestandener Kardiotokographie erhält die schwangere Frau ein Ergebnis, dank dessen der Gynäkologe eine Bestätigung oder Widerlegung des Vorhandenseins von Abweichungen von der Norm erhält. Eine besondere Gefahr für den Zustand des Fötus und der Mutter ist eine Verletzung der Art der Hypoxie, der intrauterinen Infektion, der Oligohydramnion, der Polyhydramnion und der Plazenta-Insuffizienz. Nach den Ergebnissen der CTG kann man auch etwas über Anomalien im Zusammenhang mit dem Herzen und der Bildung des Gefäßsystems, die frühe Reifung in Bezug auf die Plazenta und das Risiko vorzeitiger Wehen erfahren. Die rechtzeitige Erkennung eines Verstoßes gibt dem Arzt die Möglichkeit, den Zustand des Fötus während der Schwangerschaft und der Frau selbst am genauesten zu beurteilen. Dies wird der Hauptassistent bei der Auswahl der Methode zur weiteren Behandlung sein.

30 Wochen ab dem Datum der Empfängnis oder etwas früher erhält jede Frau eine Überweisung für eine neue Studie und lernt das Konzept der CTG während der Schwangerschaft kennen. Die wiederholte Durchführung dieser Analyse ist für die verbleibende Laufzeit des 3. Trimesters obligatorisch. Oft entsteht der Bedarf an CTG bei der Geburt. Der Grund dafür ist die Notwendigkeit, den Zustand des Kindes zu überwachen und den gesamten Prozess der Geburt zu koordinieren. Diese Studie ist von größter Bedeutung für Mütter, bei denen die Schnur des Babys während des Ultraschalls während der Schwangerschaft gefunden wurde.

Zu welchem ​​Zeitpunkt der Schwangerschaft wird die CTG durchgeführt und wie wird sie durchgeführt??

Bei jeder geplanten Untersuchung der werdenden Mutter übt der Arzt die Kontrolle über den Herzschlag des Babys aus, indem er mit einem speziellen Geburtsstethoskop auf sein Herz hört. Dank dieses Geräts kann der Gynäkologe bei jedem Termin den Zustand des Kindes beurteilen. So wird die Zunahme der Herzfrequenz oder ihre Abnahme zum Hauptzeugen für das Unbehagen des Babys. Dies gibt Impulse für die dringende Verabschiedung von CTG und die Ermittlung der genauen Ursache eines solchen Verstoßes im Zustand des Kindes.

Vor diesem Verfahren sollte eine schwangere Frau eine Reihe von Empfehlungen befolgen. Zuerst müssen Sie in einem schläfrigen Zustand sein. Zweitens ist es für eine zukünftige Mutter unerwünscht, während der CTG hungrig zu sein. Es ist besser, wenn eine Frau nach einer 2-stündigen Pause nach dem Essen zur CTG geht. Drittens kann die Forschung nicht direkt nach intravenöser Verabreichung von Glucose durchgeführt werden. Wenn diese Empfehlungen nicht befolgt werden, liefert das Gerät möglicherweise ein ungenaues Ergebnis, wodurch verhindert wird, dass der Zustand des Babys korrekt beurteilt wird. Der Forschungsprozess besteht aus folgenden Aktionen:

  • Vor Beginn der CTG muss eine schwangere Frau eine halb sitzende Position des Körpers einnehmen oder auf der linken Seite liegen. Wenn Sie auf der rechten Seite liegen, besteht das Risiko von Komplikationen aufgrund des Uterusdrucks, der auf die Vena cava inferior gerichtet ist.
  • Vor der Analyse muss eine Frau einen Frauenarzt aufsuchen und den fetalen Herzschlag mit einem Stethoskop abhören, um die genaue Position im Bauch herauszufinden.
  • Nachdem der Arzt die Position des Kindes kennengelernt hat, richtet er zwei Sensoren ein, deren Fixierung über den Gürtel zum Magen erfolgt. Die Wirkung des ersten Sensors zielt darauf ab, die Herzfrequenz zu bestimmen. Der zweite Sensor befasst sich mit der Registrierung von Uteruskontraktionen und der Reaktion des Kindes auf diesen Zustand der Mutter.
  • Eine Frau gibt über eine spezielle Fernbedienung und Knöpfe ein Zeichen dafür, dass sich das Kind bewegt.
  • Die Dauer der Studie beträgt eine halbe bis eine Stunde;
  • Am Ende der Aufnahme erhält die schwangere Frau das Ergebnis in einer grafischen Papierversion.

Die CTG wird in der Regel im 3. Schwangerschaftstrimester durchgeführt und in den verbleibenden Wochen vor der Geburt regelmäßig wiederholt. Die beste Frist beträgt 32 Wochen ab dem Datum der Empfängnis. Diese Periode ist gekennzeichnet durch das Auftreten einer Beziehung zwischen dem Herzen und den Bewegungen des Fötus sowie durch die Einstellung einer Aktivitätsperiode und die Entwicklung eines Herz-Kreislauf-Reflexes.

Was sind die Normen für die Untersuchung des Fetus während der Schwangerschaft durch CTG?

Die aus der Analyse resultierenden Daten liefern zusätzliche Informationen über den Zustand des Babys. Um die genauesten und detailliertesten Indikatoren für die Überwachung der Vitalaktivität des Babys zu erhalten, wird die CTG während der Schwangerschaft wiederholt durchgeführt, beginnend ab 30 Wochen ab dem Tag der Empfängnis. Diese Umfrage wird durchgeführt, um eine Reihe wichtiger Indikatoren zu identifizieren:

  • Durchschnittliche Herzfrequenz. Die Norm dieses Indikators in der Zeit des ruhigen Zustands eines Babys liegt zwischen 110 und 160 Schlägen pro Minute und während seiner Bewegung zwischen 130 und 190 Schlägen pro Minute.
  • Die durchschnittliche Höhe der Schwankungen der Herzfrequenz, die als Rhythmusvariabilität bezeichnet wird. Wenn in 1 Minute 5 bis 25 Schläge aufgetreten sind, wird dies als Norm angesehen.
  • Verlangsamung der Herzfrequenz, als Verzögerung (Verzögerung) bezeichnet. Dieser Indikator hat keine Norm und das resultierende Diagramm spiegelt das Vorhandensein flacher und kurzer Vertiefungen wider.
  • Der Grad der Beschleunigung der Herzfrequenz, der als Beschleunigung (Beschleunigung) bezeichnet wird. Dieser Indikator in der Grafik repräsentiert die Nelken. Die Norm ist das Vorhandensein von mindestens zwei Nelken innerhalb eines Zeitraums von 10 Minuten;
  • Uterusaktivität genannt Tokogramm. Die Norm ist ein Indikator von über 15% bezogen auf den Grundrhythmus des Herzschlags und eine Dauer von mindestens 30 Sekunden.

Die Bedeutung und Interpretation der Scores während der CTG-Untersuchung des Fetus während der Schwangerschaft

Unterstützung bei der Entschlüsselung der CTG-Ergebnisse bieten die Fisher-Kriterien. Die Essenz dieser Methode besteht darin, jedem Indikator Punkte wie BHSS, Frequenz, Beschleunigung, Beschleunigung und Punkte im Bereich von 0-2 zuzuweisen. Abhängig von der Anzahl der Punkte für jeden Indikator wird eine Gesamtpunktzahl erstellt. Je weniger Punkte dadurch erzielt werden, desto gefährlicher ist der Zustand von Mutter und Kind.

  • Ein Indikator für den Basalrhythmus eines Herzschlags von weniger als 100 oder mehr als 180 wird auf 0 Punkte geschätzt, von 100 (160) bis 120 (180) - bei 1, von 119 bis 160 - bei 2 Punkten;
  • Der Schwingungsfrequenzindex von weniger als 3 / min wird auf 0 Punkte geschätzt, von 3 bis 6 - bei 1, über 6 / min - bei 2 Punkten;
  • Der Schwingungsamplitudenindex von weniger als 5 / min entspricht 0 Punkten, von 5 bis 9 oder mehr als 25 / min - bis 1 Punkt, von 10 bis 25 - bis 2 Punkten;
  • In Abwesenheit einer Beschleunigung der Herzfrequenz werden 0 Punkte gesetzt, mit periodisch - 1, mit häufig - 2 Punkten;
  • Bei einer längeren Verlangsamung der Herzfrequenz wird eine Punktzahl von 0 Punkten mit kurzen Verzögerungen - 1 Punkt, mit frühen oder keinen - 2 Punkten vergeben.

Bei einer allgemeinen Bewertung nach der Fisher-Methode zieht der Arzt Schlussfolgerungen: Ein Indikator von 8 bis 10 Punkten zeigt die normale Aktivität des Herzens des Babys an, 5 bis 7 Punkte zeigen den Grenzzustand des Fötus an, was auf die Notwendigkeit einer dringenden Behandlung hinweist. Wenn die Gesamtpunktzahl im Bereich von 0 bis 4 liegt, befindet sich der Fötus in einer Lebensgefahr, was auf die Notwendigkeit einer dringenden Krankenhauseinweisung der werdenden Mutter hinweist.

Nach negativen Ergebnissen ist der Arzt in einigen Fällen zur künstlichen Beendigung der Arbeit gezwungen. Bei der Beurteilung der CTG-Ergebnisse werden nicht nur die Fisher-Indikatoren berücksichtigt, sondern auch andere Faktoren, die die Herzaktivität des Babys und seinen Allgemeinzustand beeinflussen. Daher kann das Ergebnis der CTG wie falsch positiv und falsch negativ aussehen.

Welche Pathologie wird durch CTG diagnostiziert?

Die als Ergebnis erhaltenen Daten können nicht als Endergebnis in einer bestimmten Diagnose dienen. Ärzte führen eine Studie mit dieser Methode über einen Zeitraum von 30 Wochen ab dem Tag der Empfängnis und später durch, um Abweichungen im Zustand des Babys rechtzeitig festzustellen. Die Kardiotokographie kann bei der Erkennung pathologischer Veränderungen in Form von Folgendem helfen:

  • Das Verwickeln oder Drücken der Nabelschnur, was zu einer Verletzung der Sauerstoffversorgung von der Mutter zum Fötus führt;
  • Rhythmische Störungen im fetalen Herzschlag, die darauf hinweisen, dass die Entwicklung des Herzens von Anomalien begleitet wird;
  • Hypoxie, was darauf hinweist, dass das Kind nicht genügend Nährstoffe erhalten hat;
  • Während der Geburt führen Ärzte CTGs durch, um den Zustand des Babys und alle damit verbundenen Veränderungen schnell zu beurteilen.

Außerdem muss eine schwangere Frau täglich CTG machen, wenn sie krank ist und in einem Krankenhaus liegt. Der Verdacht auf eine Verletzung oder Abweichung ist der Anstoß für die wiederholte Durchführung der Studie durch CTG, Ultraschall oder Doppler-Ultraschall. Die Bestätigung der Diagnose bei anderen Untersuchungen führt zu einer anschließenden Behandlung, wonach die Ärzte täglich oder zweimal täglich eine CTG durchführen.

Die CTG-Methode während der Schwangerschaft gilt als absolut harmlose Analyse und ist aufgrund fehlender Kontraindikationen für jede werdende Mutter zulässig.

CTG während der Schwangerschaft

Die Kardiotokographie (CTG) ist eine Technik zur synchronen Beurteilung der Herzfrequenz (fetale Kontraktionen) und des Uterustons anhand von Datenaufzeichnungen auf einem speziellen Kalibrierungsband. In Russland wird CTG allen schwangeren Frauen für einen Zeitraum nach 32 Wochen verschrieben. Das Verfahren ermöglicht es, Anomalien in der fetalen Herzaktivität rechtzeitig zu identifizieren, die Symptome einer Hypoxie zu bestimmen und eine Diagnose unter Berücksichtigung aller verfügbaren Daten zu stellen.

Indikationen für eine Schwangerschaft

CTG wird bei Vorhandensein von Risikofaktoren für Hypoxie beim Fötus verschrieben:

  • Multiple Schwangerschaft;
  • Präeklampsie;
  • Plazenta-Insuffizienz;
  • Überholen der Schwangerschaft;
  • hohes Risiko einer Frühgeburt;
  • Anzeichen einer Wachstumsverzögerung des Fötus;
  • Fruchtwasserpathologie (Niedrigwasser oder Polyhydramnion, Wasserleckage, Ruptur der fetalen Blase);
  • Rhesus-Konflikt-Schwangerschaft;
  • hyperkoagulierbares Syndrom;
  • extragenitale Erkrankungen: Bluthochdruck, Diabetes mellitus usw..

Die obligatorische CTG wird mit erhöhter Aktivität des Fetus oder einer Verringerung der Anzahl der Bewegungen durchgeführt. Alle diese Symptome treten bei Hypoxie auf und erfordern eine obligatorische Untersuchung..

Termine für CTG

Gemäß den Empfehlungen des Gesundheitsministeriums wird die CTG für alle schwangeren Frauen durchgeführt, unabhängig von der Verfügbarkeit von Beweisen. Die erste Studie wird nach 32 Wochen durchgeführt. Weiterhin wird CTG alle 7-14 Tage verschrieben. Das Schema kann in verschiedenen Kliniken variieren..

Sollte ich vor 32 Wochen CTG machen? Dies ist wenig sinnvoll, da erst zu diesem Zeitpunkt die Bildung des Myokardreflexes und die Etablierung eines klaren „Ruhe-Aktivitäts“ -Zyklus beim Fötus abgeschlossen sind. Es wird auch angemerkt, dass der prognostische Wert von CTG über 36 Wochen hinaus ansteigt. Bei einer verschobenen Schwangerschaft wird empfohlen, alle 3-7 Tage eine Kardiotokographie durchzuführen, da während dieser Zeit das Risiko einer fetalen Hypoxie signifikant zunimmt.

Die Empfehlungen europäischer Gynäkologen unterscheiden sich erheblich von den Meinungen russischer Kollegen. Nach Angaben des British Royal College of Geburtshelfer und Gynäkologen ist eine routinemäßige CTG nicht sinnvoll, weil Laut Statistik verbessert dies nicht das Ergebnis der Schwangerschaft und verringert nicht den Prozentsatz der perinatalen Mortalität. Britische Experten raten dazu, CTG nur dann durchzuführen, wenn eindeutige Hinweise vorliegen, jedoch nicht als obligatorisches Screening.

CTG bei der Geburt

Die Kardiotokographie ist die Hauptmethode zur Beurteilung des Zustands des Fötus während der Wehen. Bis vor kurzem haben Geburtshelfer die fetale Herzfrequenz nur mit einem herkömmlichen Stethoskop bestimmt. Die Methodik hat bis heute nicht an Relevanz verloren, jedoch ist jetzt in allen Entbindungskliniken ein CTG-Gerät installiert. Mit dieser Technologie können Sie die Herzfrequenz genau berechnen und Anzeichen einer Hypoxie bei der Geburt erkennen..

Die Indikationen für CTG bei der Geburt unterscheiden sich nicht von denen während der Schwangerschaft. Die Studie ist obligatorisch:

  • zu der Zeit betritt eine Frau den Kreißsaal;
  • nach Abgabe von Fruchtwasser;
  • gegebenenfalls Anregung der Arbeit;
  • alle 3 Stunden bei normalem Geburtsverlauf (häufiger - je nach Indikation).

Eine Frau kann sich weigern, eine CTG bei der Geburt durchzuführen. Es wird jedoch dringend empfohlen, die fetale Herzfrequenz bei Vorliegen einer Schwangerschaftspathologie (Präeklampsie, Plazentainsuffizienz usw.) zu überwachen. Mit Hilfe von CTG ist es möglich, Hypoxie rechtzeitig zu erkennen und die Entwicklung gefährlicher Komplikationen zu vermeiden.

Funktionsprinzip

Ein Kardiotokograph ist ein Gerät, auf dem zwei Parameter aufgezeichnet werden. Mit einer Ultraschallsonde wird die fetale Herzfrequenz bestimmt. Diese Technik basiert auf dem Doppler-Effekt und die registrierten Änderungen werden in Form eines Diagramms (Kardiotokogramm) angezeigt. Mit Hilfe von Dehnungsmessstreifen wird gleichzeitig die Kontraktilität der Gebärmutter beurteilt..

Kardiotokographie ist die gleichzeitige Registrierung von fetaler Herzfrequenz und Uteruskontraktionen. Gleichzeitig wird die motorische Aktivität des Babys bewertet. Alle empfangenen Daten werden in einem Komplex berücksichtigt.

CTG-Technik

Es gibt zwei Möglichkeiten für das Verfahren:

  • externe (indirekte) CTG;
  • interne (direkte) CTG.

Direkte CTG wird nur bei der Geburt nach Ruptur der fetalen Blase durchgeführt. Derzeit wird diese Technik fast nie angewendet. Indirekte CTG-Methoden bei der Geburt haben Vorrang.

Indirekte CTG

Während des Eingriffs nimmt der Patient eine bequeme Position ein, sitzt halb auf einem Stuhl oder liegt auf der Seite auf der Couch. Eine Ultraschallsonde befindet sich an der vorderen Bauchdecke an der Stelle maximaler Hörbarkeit der fetalen Herzgeräusche. Zu diesem Zweck führt die Krankenschwester den Sensor auf die Haut des Bauches, um den Punkt klarer Herzkontraktionen zu finden. Für einen optimalen Hautkontakt wird Gel auf die Oberfläche des Sensors aufgetragen..

In der Projektion des Fundus der Gebärmutter (ohne Gel) ist ein Sensor installiert, der die kontraktile Aktivität der Gebärmutter bestimmt. In den Händen einer Frau wird ein spezielles Gerät gegeben. Es ist notwendig, den Knopf in dem Moment zu drücken, in dem fetale Bewegungen zu spüren sind. Alle Manipulationen dauern 20-40 Minuten. In bestimmten Fällen kann die Dauer der CTG verlängert werden (z. B. wenn das Baby schläft)..

Direkte CTG

Die Studie wird nur bei der Geburt mit einer Öffnung des Gebärmutterhalses ab 2 cm, einer Öffnung der fetalen Blase und dem Ausfluss von Fruchtwasser durchgeführt. Die Elektrode wird auf den Kopf des Fötus gelegt und damit die Herzfrequenz aufgezeichnet. Ein intraamninaler Katheter wird verwendet, um die Uterusaktivität zu bewerten. Jetzt wird direktes CTG praktisch nicht verwendet.

Vorbereitung für das Verfahren

Damit die Studie gut verläuft und die Ergebnisse korrekt sind, wird der werdenden Mutter empfohlen, einige einfache Regeln zu befolgen:

  1. Das Verfahren sollte bequeme Kleidung tragen, die es Ihnen ermöglicht, Ihren Magen schnell freizulegen.
  2. Sie sollten ein großes Handtuch mitnehmen: Es ist nützlich, um Ihren Magen zu bedecken und nach CTG das Gel von der Haut zu entfernen.
  3. Eine Stunde vor dem Eingriff müssen Sie ein Glas süßen Tee essen oder trinken. Ein niedriger Zuckergehalt bei längerem Fasten kann die Aktivität des Fötus verlangsamen.

Interpretation der Ergebnisse

Bei der Beurteilung der CTG werden folgende Parameter berücksichtigt:

  • Herzfrequenz - eine durchschnittliche Zahl, die mindestens 10 Minuten dauert.
  • Oszillationen - Herzfrequenzvariabilität, Häufigkeit und Amplitude von Änderungen der kontraktilen Aktivität des Fötus. Die Amplitude wird durch die Abweichung vom Basalrhythmus berechnet. Die Frequenz wird in 1 Minute bestimmt.
  • Beschleunigungen - eine Erhöhung der Herzfrequenz um 15-25 Schläge pro Minute im Vergleich zum Basisrhythmus.
  • Verzögerung - Verlangsamung der Herzfrequenz um 30 Schläge oder mehr für mindestens 30 Sekunden.

Normale CTG-Indikatoren:

  • Herzfrequenz 120-160 Schläge / min.
  • Schwingungen - 10-25 pro Minute.
  • Beschleunigungen - 2 oder mehr in 10 Minuten.
  • Es gibt keine Löschungen.

Für eine genaue Beurteilung der CTG ist es erforderlich, alle Parameter im Komplex zu berücksichtigen und auch zu verstehen, woher diese oder jene Änderungen im Kardiotokogramm stammen.

CTG dekodieren

Die normale fetale Herzfrequenz nach 32 Wochen beträgt 120-160 Schläge pro Minute. Eine Änderung des Herzrhythmus tritt spontan oder als Reaktion auf eine Erhöhung des Uterustons (Wehenkontraktionen) auf. Bei der Beurteilung des Basalrhythmus orientieren sie sich an folgenden Kriterien:

  • Tachykardie - erhöhte Herzfrequenz von mehr als 160 Schlägen / min.
  • Mäßige kurzfristige Tachykardie bis zu 200 Schlägen / min als Reaktion auf einen Kampf - dies ist eine Variante der Norm.
  • Eine Tachykardie von mehr als 180 Schlägen / min über einen längeren Zeitraum (mehr als 10 Minuten) oder außerhalb der Kontraktion der Gebärmutter ist ein Zeichen für eine Hypoxie oder Pathologie des fetalen Herzens.
  • Eine Herzfrequenz von mehr als 220 Schlägen / min zeigt die Entwicklung einer Herzinsuffizienz des Fötus an.
  • Bradykardie - eine Abnahme der Herzfrequenz von weniger als 120 Schlägen / min. Kurzfristige Bradykardie tritt bei Unterkühlung einer Frau sowie bei längerer Kompression des fetalen Kopfes bei der Geburt auf. In anderen Fällen wird Bradykardie als Zeichen einer fetalen Hypoxie angesehen..

Durch die Anzahl der Schwingungen werden verschiedene Rhythmusarten unterschieden:

  • monotoner (stummer) Rhythmus - es gibt praktisch keine Abweichungen vom Grundrhythmus des Herzens;
  • leicht gewellt - bis zu 10 Schwingungen pro Minute;
  • wellig - 10-25 pro Minute;
  • Salz - mehr als 25 pro Minute.

Die letzten beiden Optionen gelten als Norm. Monotoner Rhythmus - ein Zeichen für fetale Hypoxie.

Eine Beschleunigung tritt normalerweise auf, wenn sich die Gebärmutter zusammenzieht, sich der Fötus bewegt und Proben entnommen werden. Das Vorhandensein von Beschleunigungen ist die Norm.

Löschung ist ein ungünstiges Zeichen. Normalerweise sollten sie nicht sein. Je nach Zeitpunkt des Auftretens gibt es:

  • Früh - zusammen mit einem Scrum (Kontraktionen der Gebärmutter) oder nach 30 Sekunden entstehen. Sie sind eine fetale Reaktion auf kurzfristige Durchblutungsstörungen und gelten nicht als Zeichen einer Hypoxie.
  • Spät - 30 Sekunden nach Uteruskontraktionen. Anzeichen einer gestörten Durchblutung und einer fetalen Hypoxie.
  • Variable - nicht mit einem Kampf verbunden. Tritt auf, wenn die Nabelschnur oder Oligohydramnion geklemmt wird.

Bei normalen Indikatoren wird die CTG nach 20 Minuten gestoppt. Wenn pathologische Veränderungen festgestellt werden, dauert die Studie bis zu 40-60 Minuten.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten für die Interpretation von CTG, jedoch ist das von R. Fisher entwickelte System weit verbreitet. In der modernen Geburtshilfe wird eine Modifikation dieser Technik nach Savelyeva verwendet.

Die Bewertungsskala für die fetale Herzfrequenz ist in der Tabelle aufgeführt:

Das Ergebnis wird in Punkten berechnet:

  • 8-10 - die Norm;
  • 5-7 - fetale Hypoxie;
  • weniger als 5 - schwere Verletzungen des Fötus.

In der Praxis ist eine CTG von 6 Punkten bereits Anlass zur Untersuchung und Beobachtung einer Frau.

CTG-Tests

Wenn die CTG-Parameter von der Norm abweichen, kann der Arzt spezielle Tests durchführen, um eine Änderung der Herzfrequenz zu stimulieren. In der Praxis können folgende Tests durchgeführt werden:

Nicht-Stresstest

Die Untersuchung der Herzfrequenz als Reaktion auf fetale Bewegungen wird als Nicht-Stresstest (HCT) bezeichnet. Derzeit wird es fast immer direkt während einer regulären CTG durchgeführt. Wenn eine Frau einen Knopf drückt, wenn sie fetale Bewegungen wahrnimmt, ist dies HCT. Das System registriert Änderungen der Herzfrequenz als Reaktion auf die Bewegungen des Babys (durch ein Signal einer Frau), und dann bewertet der Arzt die Ergebnisse:

  • Reaktive HCT - Die fetale Herzfrequenz wird zweimal bei 15 Schlägen / min für mindestens 15 Sekunden für 20 Minuten erhöht.
  • Nicht reaktives HCT - keine Änderung innerhalb von 40 Minuten.

Normalerweise sollte HCT reaktiv sein. Wenn das Baby schläft, ändert sich auch die Herzfrequenz nicht. In diesem Fall sollte die CTG nach einigen Stunden wiederholt werden.

Oxytocin (Stresstest)

Es wird aus besonderen Gründen bei der Geburt durchgeführt. Basierend auf der Reaktion des Fötus als Reaktion auf die Einführung von Oxytocin, einem Mittel, das die Uteruskontraktionen verstärkt. Das Medikament wird intravenös verabreicht. In Reaktion auf den Eintritt von Oxytocin in den Blutkreislauf beginnt sich die Gebärmutter zusammenzuziehen und die fetale Herzfrequenz ändert sich. Wird nicht verwendet, wenn eine Narbe in der Gebärmutter, eine Pathologie der Plazenta-Anhaftung und die Gefahr einer Ablösung vorliegt.

Es ist wichtig zu bedenken: CTG-Befunde sind keine Diagnose. Bevor Sie eine Entscheidung treffen, müssen Sie den Zustand der Frau und des Fötus beurteilen und alle verfügbaren Daten vergleichen. Bei schlechten Ergebnissen wird häufig empfohlen, eine CTG nach einigen Stunden oder am nächsten Tag erneut durchzuführen, und erst danach wird eine Diagnose gestellt. Wenn Sie Fragen zur Untersuchung haben, sollten Sie einen Arzt konsultieren.

CTG während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft werden Frauen vielen verschiedenen medizinischen Eingriffen unterzogen, unter denen die Kardiotokographie einen besonderen Platz einnimmt. Was für eine Untersuchung ist das, zu welchem ​​Zeitpunkt machen CTGs am häufigsten während der Schwangerschaft und was sagen die Ergebnisse aus? Lassen Sie uns genauer betrachten, warum die CTG während der Schwangerschaft durchgeführt wird und welche Informationen Ärzte bei der Durchführung einer solchen Studie erhalten..

Was ist CTG?

CTG während der Schwangerschaft ist ein wirksamer Weg, um den Zustand des Fötus zu beurteilen. Während der CTG-Überwachung wird die Häufigkeit seines Herzschlags während Ruhe, Bewegung und Uteruskontraktion aufgezeichnet und analysiert. Geschätzte motorische Aktivität sowie der Grad der Änderung der Herzfrequenz unter dem Einfluss verschiedener externer Faktoren (Herzreaktivität).

Wie Ultraschall wird die CTG während der Schwangerschaft mit einem medizinischen Gel durchgeführt. Nach den Ergebnissen der Kardiotokographie können Störungen wie Wassermangel / Polyhydramnion, fetoplazentare Insuffizienz, intrauterine Infektionen usw. auftreten..

Die CTG des Fetus während der Schwangerschaft basiert auf dem Prinzip der Reflexion von Ultraschallwellen von sich bewegenden Objekten (Doppler-Effekt). An der vorderen Bauchdecke sind spezielle Registrierungssensoren angebracht. Sie erzeugen hochfrequente Töne, lesen Signale, die von der Gebärmutter und dem Fötus empfangen werden. Ein spezielles Programm analysiert die Daten und zeigt sie auf dem Monitor im Format eines Diagramms, Licht- und Tonsignals an. Die CTG eines Kindes während der Schwangerschaft hilft einem Gynäkologen, das Vorhandensein von Pathologien herauszufinden, die mit der Bildung des Herzens und der Blutgefäße verbunden sind.

Warum ist dieses Verfahren erforderlich?

Die CTG während der Schwangerschaft bestimmt, was zu verschiedenen Zeiten mit dem Baby passiert. Hilft, Anzeichen von Sauerstoffmangel (Hypoxie) zu erkennen, den Zustand des Fötus und der werdenden Mutter zu beurteilen und die Taktik weiterer Maßnahmen bei der Geburt zu bestimmen.

Ab welcher Schwangerschaftswoche die CTG direkt durchgeführt wird, hängt vom Zustand der Frau, dem Vorhandensein / Fehlen jeglicher Pathologien bei ihr ab. Eine Zunahme oder Abnahme der fetalen SS beim Hören eines geburtshilflichen Stethoskops während einer Untersuchung ist Anlass für die Ernennung einer Kardiotokographie. Eine Überweisung zum CTG-Verfahren während der Schwangerschaft erfolgt in der Geburtsklinik bei einem Routinetermin oder in der Entbindungsklinik bei außerplanmäßigen Untersuchungen.

Termine

Der minimal mögliche Zeitraum für die Durchführung der ersten CTG während der Schwangerschaft beginnt ab der 28. Woche. Früher akzeptabel, wenn der Verdacht auf kritische Anomalien des Fötus besteht. Zu früheren Zeitpunkten zeichnet das Gerät nur den Herzschlag auf, ohne die Möglichkeit, Änderungen der Herzfrequenz in Abhängigkeit von Bewegungen zu analysieren. Bis zu 28 Wochen gibt es noch keine vollständige Interaktion zwischen dem autonomen Nervensystem und dem Herzen, so dass eine Kardiotokographie derzeit nicht praktikabel ist. Sie beginnen das CTG-Verfahren während der Schwangerschaft, wenn sich die Geburtsperiode 30 Wochen nähert..

Zu welchem ​​Zeitpunkt der Schwangerschaft ist eine CTG des Fetus geplant??

Optimal zur Beurteilung der physiologischen Eigenschaften des dritten Trimesters (ca. 32 Wochen ab dem Datum der Empfängnis). Zu diesem Zeitpunkt ist die Beziehung zwischen Bewegungen und Herzaktivität hergestellt, ein Zyklus von "Aktivitätsfrieden" wird gebildet.

Der Zeitraum von 30 bis 32 Wochen ist die beste Zeit für CTG während der Schwangerschaft. Der Eingriff wird sowohl in einem LCD als auch in einem Krankenhaus durchgeführt. Dass in wie vielen Wochen das erste CTG während der Schwangerschaft durchgeführt wird, hängt direkt von den einzelnen Indikationen ab. Gemäß der Anordnung des Gesundheitsministeriums wird die Kardiotokographie während der normalen Schwangerschaft ab Beginn der 28 Wochen alle 10 Tage einmal durchgeführt.

Bei unerwünschten Ergebnissen früherer CTG-Studien wird die Überwachung nach einer Woche (5 Tage) wiederholt. In einigen Fällen können sich die Parameter der CTG-Woche des Fetus ändern. Beispielsweise wird bei Mehrlingsschwangerschaften ab Woche 26 geforscht.

Auf die Frage, wie oft CTG während der Schwangerschaft durchgeführt werden kann, antworten Spezialisten: In Ermangelung von Ultraschallanomalien und Zweifeln am Zustand der Frau wird die Studie 1-2 Mal pro III-Trimester durchgeführt. Dies ist eine Hilfsprüfung zur Bestimmung des Arbeitsmanagements. Es wird in Verbindung mit anderen physiologischen Indikatoren bewertet.

Nur ein beobachtender Frauenarzt kann genau bestimmen, wie oft CTG während der Schwangerschaft durchgeführt wird. Die Anzahl der Eingriffe hängt von der körperlichen Verfassung der werdenden Mutter ab. Im Durchschnitt wird die Kardiotokographie nicht mehr als einmal pro Woche entfernt.

Zusätzliches CTG während der Schwangerschaft wird in Fällen verschrieben, in denen der behandelnde Arzt Zweifel am Zustand der Frau hat.

Die Hauptindikationen für eine häufige Überwachung:

  • identifizierte Missbildungen des Babys;
  • das Vorhandensein einer Narbe auf der Gebärmutter;
  • Schnurverschränkung gemäß den Ergebnissen des Ultraschalls;
  • Abweichungen in den Ergebnissen früherer CTG;
  • Abnahme / Zunahme der Fruchtwassermenge;
  • großer Fötus, Placenta previa, schmales Becken;
  • Vorgeschichte einer Frühgeburt oder Fehlgeburt;
  • Rh-Faktor-Inkompatibilität;
  • das Vorhandensein chronischer Pathologien bei einer Frau (Thyreotoxikose, Erkrankungen des Urogenitalsystems usw.);
  • Präeklampsie (erhöhter Blutdruck, Ödeme, Krämpfe).

Die Anzahl der CTG-Tests steigt während der Schwangerschaft mit Zwillingen und Überschreibungen (mehr als 41 Wochen). Diese Bedingungen erfordern eine erhöhte Aufmerksamkeit der Ärzte. Wie oft CTG mit einer verschobenen Schwangerschaft durchgeführt wird, wird daher durch die Indikatoren für Ultraschall, allgemeine körperliche Verfassung und die Ergebnisse klinischer Tests bestimmt.

Die Studien werden alle fünf Tage nach dem geschätzten (geschätzten) Geburtsdatum durchgeführt. Wenn eine intrauterine Hypoxie festgestellt wird, wird die Überwachung täglich durchgeführt, bis sich das Kind normalisiert hat. Abhängig davon, wie lange CTG-Indikatoren während der Schwangerschaft eingenommen werden, wird ein Behandlungsschema festgelegt und eine Entscheidung über die Art der Entbindung getroffen.

Wie bereite ich mich auf CTG vor?

Eine spezielle Vorbereitung für die CTG während der Schwangerschaft ist nicht erforderlich. Der optimale Zeitpunkt für die Forschung liegt zwischen 9 und 14 Uhr und zwischen 19 und 23 Uhr. Während des Verfahrens zu anderen Zeiten können Abweichungen der Herzfrequenzvariabilität beobachtet werden. Beeinflusst das CTG-Zeugnis während der Schwangerschaft und die Haltung, die eine Frau zum Zeitpunkt der Studie einnimmt. Die optimale Position während der Kardiotokographie liegt auf der linken Seite. Eine sitzende / halb sitzende Position ist erlaubt. Die Körperlokalisation kann beeinflussen, wie lange CTG während der Schwangerschaft dauert.

Es wird nicht empfohlen, sich während des Eingriffs auf den Rücken zu legen. Durch übermäßiges Zusammendrücken der Gebärmutterhöhle von Blutgefäßen können unzuverlässige Ergebnisse erzielt werden. Bei der Vorbereitung der CTG während der Schwangerschaft muss ein Frauenarzt aufgesucht werden, um einen Herzschlag zu hören und den Ort des Fötus zu bestimmen. Vor dem Eingriff müssen Sie gut schlafen, auf die Toilette gehen und eine positive Stimmung einstellen.

Kann ich während der Schwangerschaft vor der CTG essen??

Die elektronische Überwachung erfolgt auch nach direkter (intravenöser) Glukoseverabreichung nicht auf leeren Magen. Dies wirkt sich auf die Aktivität des Kindes aus und führt zu Fehlern im Tokogramm. Daher ist die Antwort auf die Frage, ob es möglich ist, während der Schwangerschaft vor der CTG zu essen, positiv. Die optimale Zeit nach dem Essen beträgt 2-3 Stunden.

Merkmale des Verfahrens

Die Hauptsache, die CTG während der Schwangerschaft gibt, ist die Fähigkeit zu bestimmen, ob das Baby genug Sauerstoff hat, wie es körperliche Aktivität während Uteruskontraktionen toleriert und ob es durch den Geburtskanal geht. Es gibt zwei Methoden zur Durchführung von CTG während der Schwangerschaft: indirekte und interne.

Die zweite Methode wird äußerst selten und nur bei der Geburt angewendet. Die erste wird in der Schwangerschaftsperiode und in der ersten Phase der Wehen aktiv eingesetzt. Die Kardiotokographie während der Geburt zeigt, wie gut das Baby mit der Belastung zurechtkommt und ob eine zusätzliche Stimulation des Geburtsprozesses erforderlich ist. Überlegen Sie, wie Sie CTG während der Schwangerschaft durchführen.

Das Prinzip, wie CTG während der Schwangerschaft durchgeführt wird, umfasst die Hauptstadien:

  1. Platzieren einer Ultraschallsonde an der vorderen Bauchdecke in der Hörzone des Herzschlags des Kindes. Die korrekte Position des Controllers beeinflusst, wie viel CTG während der Schwangerschaft anhält.
  2. DMS-Overlay in der rechten Ecke der Gebärmutter.
  3. Befestigung des Lesegeräts mit Gurten.
  4. Fixieren von Daten für eine Stunde / eine halbe Stunde auf einem Papierband in Form von Grafiken.

Die Ergebnisse werden von einem Frauenarzt interpretiert. Eine umfassende Auswertung der CTG-, Doppler- und Ultraschalldaten ist im Gange. Wenn aufgrund der Ergebnisse eine schwere Hypoxie beobachtet wird, werden Maßnahmen ergriffen, um diese zu beseitigen..

CTG-Gesamtdauer

Wie lange dauert CTG während der Schwangerschaft??

Die Dauer dieses Vorgangs variiert zwischen 30 Minuten. bis zu anderthalb Stunden. Wie lange die CTG während der Schwangerschaft dauern wird, erfahren Sie beim behandelnden Arzt. In einigen Fällen dauert ein vollständiges Bild nicht länger als 20 Minuten. Der Hauptfaktor, der beeinflusst, wie viel CTG in der physiologischen Schwangerschaft durchgeführt wird, ist die körperliche Aktivität des Kindes.

Normen und Dekodierung von CTG während der Schwangerschaft

Was genau zeigt CTG während der Schwangerschaft:

  • fetale Herzerkrankung;
  • das Vorhandensein von intrauterinen Infektionen;
  • Entwicklungsstörungen;
  • fetoplazentare Insuffizienz.

Die Studie bewertet das Alter der Plazenta und das Risiko einer Frühgeburt.

Um die Gesundheit des Fötus richtig einschätzen zu können, ist es wichtig zu verstehen, wie CTG für Schwangerschaft steht. Bei der Untersuchung und Interpretation der Ergebnisse wird berücksichtigt, dass die durchschnittliche Schlafdauer des Fötus etwa eine halbe Stunde beträgt.

Die Änderung der biochemischen Parameter des Bluts der Mutter beeinflusst die gesamte motorische Aktivität des Kindes und die Fähigkeit, auf Reize zu reagieren. Zum Beispiel eine Änderung des Glukosespiegels. Eine vollständige Entschlüsselung der CTG des Fetus während der Schwangerschaft wird von einem Geburtshelfer durchgeführt. Die erhaltenen Daten stimmen mit allgemein anerkannten Standards überein. Wie entschlüsseln Sie CTG während der Schwangerschaft selbst? Hierfür können Sie tabellarische Daten verwenden..

Tabelle 1. CTG-Werte während des Schwangerschaftstranskripts

Die korrekte Dekodierung von CTG-Daten während der Schwangerschaft hilft dabei, weitere Behandlungstaktiken zu bestimmen, das Problem der Methoden und Lieferbedingungen zu lösen.

Was zeigt der CTG-Apparat während der Schwangerschaft? Dekodierung:

  1. SS-Frequenz (Basalrhythmus).
  2. Charakter, Tonamplituden (BR-Variabilität).
  3. Rhythmus (Verzögerung, Beschleunigung).

Tabelle 2. CTG-Indikatoren während der Schwangerschaftsrate nach Woche.

CTG-Analyse während der Schwangerschaft was ist das? Das Konzept beinhaltet die Bewertung von Tokogrammindikatoren, um Abweichungen von der empfohlenen physiologischen Norm zu identifizieren.

Tabelle 3. CTG bei Vollzeitschwangerschaftsrate (32-38 Wochen):

Ein schlechtes CTG während der Schwangerschaft weist auf Anomalien in der Reaktivität des Herz- und Gefäßsystems des Babys hin. Die während der Studie erhaltenen Informationen spiegeln Veränderungen in der Struktur des Mutter-Plazenta-Fötus wider. Nach einigen Indikatoren der Kardiotokographie ist es jedoch unmöglich, endgültige Schlussfolgerungen über den Zustand des Kindes zu ziehen. Der optimale Indikator für CTG während der Schwangerschaft beträgt 9 Punkte.

Harm CTG: Wahrheit oder Mythos

Das CTG-Verfahren während der Schwangerschaft ist schmerzlos und sicher. Sie schadet dem Baby und der werdenden Mutter nicht, stimuliert nicht den vorzeitigen Beginn der Wehen. Die rechtzeitige Durchführung der Kardiotokographie verringert das Risiko der Entwicklung von Pathologien, ermöglicht es Ihnen, diese frühzeitig zu identifizieren und die erforderlichen Maßnahmen zur Beseitigung zu ergreifen.

Wie oft sollte CTG während der Schwangerschaft durchgeführt werden? Das optimale Intervall wird vom Gynäkologen anhand anderer Untersuchungen und der allgemeinen körperlichen Verfassung der Frau festgelegt. Um ein vollständiges Bild der CTG während der Schwangerschaft zu erhalten, können Sie die Bewertungen in relevanten medizinischen oder elterlichen Foren lesen.

CTG muss bestanden werden, insbesondere näher an Geburt und Geburt. Ärzte mit Verdacht auf Kontraktionen usw. erhalten viele Informationen. Leider wird die CTG zu Beginn des 3. Trimesters häufig formell durchgeführt. Es ist ratsam, einen erfahrenen Spezialisten, dem Sie vertrauen, zu bitten, das Ergebnis zu interpretieren..

CTG (Kardiotokographie) während der Schwangerschaft. Indikationen für das Verfahren. Vorbereitung und Verhalten

Die Website enthält Referenzinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten sollte unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Fachberatung erforderlich!

Was bedeutet CTG (Kardiotokographie)?

CTG (Kardiotokographie) ist eine Forschungsmethode, mit der Sie den Zustand des Fötus im Mutterleib während der Schwangerschaft beurteilen können. Während der Studie kann ein Spezialist auch die kontraktile Aktivität der Gebärmutter einer schwangeren Frau bewerten. Dies ist ein einfaches, schnelles und sicheres Verfahren, mit dem Sie verschiedene Störungen des Fötus identifizieren können, die für seine weitere Entwicklung gefährlich sind. Die rechtzeitige Erkennung solcher Störungen ermöglicht es dem Arzt, die erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen, um sie zu korrigieren oder zu beseitigen, wodurch weitere Schäden am Fötus oder die Entwicklung von Komplikationen während der Schwangerschaft und / oder Geburt verhindert werden.

Das Wesentliche der Methode ist, dass mit speziellen Sensoren die Herzfrequenz des Fötus sowie die Häufigkeit und Stärke der Gebärmutter (in der sich der Fötus befindet) aufgezeichnet werden. Registrierte Veränderungen werden auf Spezialpapier aufgezeichnet, und ihre Studie ermöglicht es dem Arzt, den Zustand des Fötus zu beurteilen.

Um zu verstehen, wie die oben beschriebene Methode funktioniert und wie auf ihrer Grundlage der Zustand des Kindes im Mutterleib beurteilt werden kann, sind bestimmte Kenntnisse über den Verlauf und die Entwicklung der Schwangerschaft erforderlich.

Unter normalen Bedingungen beginnt sich das menschliche Herz bereits im Mutterleib zusammenzuziehen (am Ende eines Monats der fetalen Entwicklung). Zu Beginn sind Herzkontraktionen jedoch unkoordiniert und nicht mit dem Rest des Körpers verbunden. Während sich das Zentralnervensystem (ZNS), das endokrine System, das Kreislaufsystem und andere Systeme entwickeln, üben sie (diese Systeme) eine gewisse Wirkung auf Herzkontraktionen aus. Beispielsweise kann die Aktivierung bestimmter Teile des Zentralnervensystems zu einer Erhöhung oder Verringerung der Herzfrequenz (HR) führen. Verschiedene Hormone (die im Körper des Fötus oder der Mutter ausgeschieden werden) sowie verschiedene pathologische Situationen, die während der Schwangerschaft und Geburt auftreten können, können die gleichen Auswirkungen haben..

Als Ergebnis vieler Studien haben Wissenschaftler festgestellt, dass sich das Herz des Herdes normalerweise (mit einer sich normal entwickelnden Schwangerschaft) mit einer genau definierten Frequenz zusammenzieht (im Durchschnitt von 110 bis 150 Schlägen pro Minute). Sie stellten auch fest, dass die fetale Herzfrequenz in Abhängigkeit von verschiedenen äußeren Einflüssen sowie bei Vorhandensein bestimmter pathologischer Zustände und / oder Krankheiten variieren kann. Diese oder andere Veränderungen des Herzrhythmus ermöglichen es dem Spezialisten daher, den Zustand des Fötus zu bestimmen, das Vorhandensein bestimmter Pathologien zu vermuten und Maßnahmen zu ergreifen, um diese zu beseitigen.

Das Funktionsprinzip des CTG-Geräts (wie vom Sensor gezeigt)?

Wie bereits erwähnt, werden während des CTG-Verfahrens fetale Herzkontraktionen sowie Kontraktionen des Uterus (seiner Muskelschicht) und fetale Bewegungen bewertet. Um diese Prozesse zu registrieren, werden zwei verschiedene Sensoren verwendet, deren Prinzipien ebenfalls unterschiedlich sind.

Während der CTG wird Folgendes aufgezeichnet:

  • Herzfrequenz des Fötus. Hierzu wird ein Ultraschallgerät mit Dopplerfunktion verwendet. Das Funktionsprinzip dieses Geräts ist wie folgt. Das Gerät sendet zunächst Ultraschallwellen aus, die tief in den menschlichen Körper gerichtet sind. Angesichts verschiedener Gewebe werden diese Wellen teilweise von ihnen reflektiert und zum Sensor zurückgeführt, der sie registriert. Wenn Sie einen solchen Apparat auf ein Blutgefäß richten, durch das Blut fließt (einschließlich des Herzens des Fötus, das sich im Mutterleib befindet), werden Ultraschallwellen von Blutzellen reflektiert, die sich in ständiger Bewegung befinden. Darüber hinaus kann dank des Doppler-Effekts festgestellt werden, in welche Richtung sich das Blut bewegt (auf den Sensor zu oder von ihm weg). Durch die Beurteilung der Art des Blutflusses durch das fetale Herz kann der Apparat seine Herzfrequenz mit hoher Genauigkeit bestimmen.
  • Uteruskontraktionen. Dazu wird der sogenannte Dehnungsmessstreifen verwendet, der die geringsten Veränderungen des Bauchvolumens der Frau aufzeichnet. Äußerlich ähnelt es einem Gürtel, der sich um den Bauch legt und leicht gespannt ist. Während der nächsten Kontraktion der Gebärmutter nehmen die Abmessungen ihres oberen Teils (unten) leicht zu. Infolgedessen wird das empfindliche Element des Dehnungsmessers gedehnt, wodurch die Uteruskontraktion registriert werden kann.
  • Bewegung (Bewegung) des Fötus. Sie werden auch mit einem Dehnungsmessstreifen aufgezeichnet..
Es ist erwähnenswert, dass während der CTG beide Sensoren gleichzeitig installiert werden (ein Dehnungsmessstreifen im Oberbauch und ein Ultraschallsensor im Bereich der geschätzten Position des fetalen Herzens) und gleichzeitig die fetale Herzfrequenz und Uteruskontraktionen registrieren. Die empfangenen Daten werden auf Spezialpapier in Form von zwei übereinander angeordneten gekrümmten Linien aufgezeichnet. Auf diese Weise können Sie die fetale Herzfrequenz während Uteruskontraktionen, während aktiver Bewegungen und in Ruhe bewerten, was auch für die korrekte Diagnose wichtig ist..

Was ist besser (informativer) - CTG, Ultraschall oder Doppler?

Jede dieser Methoden wird verwendet, um verschiedene pathologische Zustände in bestimmten Situationen während der Schwangerschaft zu identifizieren, so dass es unmöglich ist, eindeutig zu sagen, welcher besser ist.

Um den Zustand des Fötus im Mutterleib zu beurteilen, wenden Sie Folgendes an:

  • CTG. Ermöglicht die Bewertung der fetalen Herzfrequenz und der kontraktilen Aktivität der Gebärmutter, wodurch Sie verschiedene pathologische Zustände in der Spätschwangerschaft (im dritten Trimester) identifizieren können..
  • Ultraschall (Ultraschall). In verschiedenen Stadien der Schwangerschaft wird es für verschiedene Zwecke verwendet. So kann beispielsweise in den frühen Stadien Ultraschall verwendet werden, um das Vorhandensein einer Schwangerschaft zu bestätigen, eine Eileiterschwangerschaft zu erkennen (wenn sich der Embryo außerhalb der Gebärmutterhöhle zu entwickeln beginnt, was eine Gefahr für das Leben einer Frau darstellt) sowie verschiedene Entwicklungsstörungen zu identifizieren. Zu späteren Zeitpunkten können mit Hilfe von Ultraschall auch intrauterine Missbildungen festgestellt werden.
  • Ultraschall-Doppler. Mit Ultraschall mit Doppler-Wirkung können Sie den Blutfluss von der Plazenta zum Fötus beurteilen, wodurch die Entwicklung des Fötus oder sogar der Tod des Kindes verzögert werden können. Gleichzeitig zeigt diese Studie einige andere Anomalien (z. B. das Umwickeln der Nabelschnur um den Hals des Babys)..

Was ist der Unterschied zwischen CTG und EKG??

Kardiotokographie und EKG (Elektrokardiographie) sind zwei völlig unterschiedliche Verfahren zur Aufzeichnung völlig unterschiedlicher Daten..

Die Essenz und das Prinzip der Kardiotokographie wurden bereits früher beschrieben (fetale Herzkontraktionen werden mit Ultraschall aufgezeichnet, Uteruskontraktionen und fetale Bewegungen werden mit einem Dehnungsmessstreifen aufgezeichnet). Im Gegensatz zur CTG zeichnet das EKG die elektrische Aktivität des menschlichen Herzens auf. Tatsache ist, dass die Aktivität des Herzmuskels durch elektrische Impulse reguliert wird. Diese Impulse treten in genau definierten Bereichen des Herzens auf und werden in einer genau definierten Reihenfolge verteilt, wodurch die Regelmäßigkeit und Wirksamkeit von Herzkontraktionen sichergestellt wird. Durch die Registrierung dieser Impulse auf Papier (Elektrokardiogramm) erhalten Sie charakteristische gekrümmte Linien. Bei verschiedenen Erkrankungen des Herzens, der Blutgefäße oder der Lunge ändert sich die elektrische Aktivität des Herzens, was sich im Elektrokardiogramm widerspiegelt.

Um ein EKG durchzuführen, müssen am menschlichen Körper (an Armen, Beinen und Brust) spezielle Elektroden installiert werden, die die elektrische Aktivität des Herzens aufzeichnen. Daher können Sie dieses Verfahren bei einem Neugeborenen, Kind oder Erwachsenen durchführen, nicht jedoch beim Fötus im Mutterleib.

Wann und warum ist während der Schwangerschaft ein CTG-Test erforderlich (Indikationen)?

Mit der Kardiotokographie können Sie den Zustand des Herzens des Kindes und seine Fähigkeit zur Anpassung an sich ändernde Umweltbedingungen beurteilen, was bei der Identifizierung verschiedener pathologischer Zustände hilfreich sein kann.

CTG kann zugewiesen werden:

  • Während der Schwangerschaft - um den Zustand des Fötus zu beurteilen und Entwicklungspathologien zu identifizieren.
  • Vor der Geburt - um die Geburtsbereitschaft des Babys zu beurteilen.
  • Während der Geburt - zur Beurteilung und ständigen Überwachung des Zustands des Fötus sowie zur rechtzeitigen Erkennung verschiedener pathologischer Zustände, die auftreten können, wenn das Baby den Geburtskanal der Mutter passiert.

Ist es obligatorisch, während der Schwangerschaft eine CTG durchzuführen, und ist es möglich, diese abzulehnen??

Heutzutage ist CTG kein obligatorisches Verfahren, obwohl die meisten Frauenärzte empfehlen, dass alle Frauen es während der Schwangerschaft durchführen. Wenn die Schwangerschaft normal verläuft, kann eine Frau die Durchführung dieser Studie ablehnen. Wenn gleichzeitig Risikofaktoren identifiziert werden, die eine Bedrohung für die Entwicklung oder das Leben des Fötus darstellen können, kann der Arzt gleichzeitig auf einer Kardiotokographie in verschiedenen Stadien der Schwangerschaft oder Geburt bestehen.

Indikationen für CTG können sein:

  • Mütterliche Erkrankungen während der Schwangerschaft - schwere Infektionskrankheiten, Vergiftungen, Fieber, erhöhter Blutdruck (einschließlich Präeklampsie, gekennzeichnet durch einen ausgeprägten Blutdruckanstieg und die Tendenz zur Entwicklung von Anfällen), Oligohydramnion usw..
  • Störungen der motorischen Aktivität des Fötus - zum Beispiel, wenn die Mutter lange Zeit die Bewegungen oder Stöße des Fötus im Bauch nicht spürt.
  • Bauchschmerzen, deren Ursache nicht bekannt ist.
  • Verletzungen während der Schwangerschaft - insbesondere Bauchverletzungen, die den Fötus schädigen können.
  • Das Vorhandensein von Komplikationen während früherer Schwangerschaften - spontane Abtreibungen, Anomalien in der Entwicklung des Fötus, verschobene Schwangerschaft, Frühgeburt.
  • Probleme während der vorherigen Geburt - Verwicklung der Nabelschnur um den Hals des Fötus, falsche Darstellung des Fötus, vorzeitige Ablösung der Plazenta, Vorhandensein von Narben an der Gebärmutter (nach Operationen) und so weiter.

Wann (in welcher Schwangerschaftswoche) wird das erste CTG durchgeführt??

Zum ersten Mal wird diese Studie für Frauen in der 32. Schwangerschaftswoche empfohlen. Zu einem früheren Zeitpunkt ist es auch möglich, die fetale Herzfrequenz zu registrieren, dies gibt jedoch keine signifikanten Informationen über ihren Zustand. Tatsache ist, dass unter normalen Bedingungen das Herz des Embryos gebildet wird und sich am Ende eines Monats der fetalen Entwicklung zusammenzieht. Gleichzeitig ist es jedoch in keiner Weise mit dem Nervensystem des Körpers verbunden, wodurch es nicht den allgemeinen Zustand des Babys widerspiegelt.

Nach 29 bis 30 Wochen vorgeburtlicher Entwicklung „verbindet“ sich das Herz mit dem sogenannten autonomen (autonomen) Nervensystem, das seine Aktivität während des gesamten Lebens reguliert. Dieses System ist für die Anpassung des Körpers an sich ändernde Umgebungsbedingungen verantwortlich und sorgt für Änderungen der Herzfrequenz bei Änderung des Zustands des Fötus. Wenn sich beispielsweise ein Kind im Mutterleib zu bewegen beginnt, steigt der Energiebedarf erheblich an, wodurch sich unter dem Einfluss des autonomen Nervensystems auch die Herzfrequenz erhöht. Auch können Änderungen der Herzfrequenz unter verschiedenen pathologischen Bedingungen beobachtet werden. Diese Veränderungen können jedoch zunächst unvollständig und ungenau sein, da die Aktivität des Herzens vom Nervensystem noch nicht vollständig reguliert wird. Die endgültige Entwicklung dieser Verordnung wird erst nach 32 Wochen beobachtet. Ab diesem Zeitraum spiegeln sich alle Veränderungen des Fetuszustands in seiner Herzfrequenz wider, die für diagnostische Zwecke verwendet werden kann.

Wie oft machen CTGs für schwangere Frauen und ist es möglich, es jeden Tag zu tun?

Die Inzidenz von CTG hängt vom Verlauf der Schwangerschaft sowie von den Ergebnissen früherer Studien ab.

Wenn die Schwangerschaft ohne Komplikationen verläuft (die Frau hatte keine Infektionskrankheiten, Verletzungen oder andere Pathologien), reicht es aus, den Eingriff nach 32 bis 33 Wochen sowie vor der Geburt (nach 37 bis 38 Wochen) durchzuführen. Dies geschieht eher zu einem vorbeugenden Zweck (um zu bestätigen, dass die Schwangerschaft normal verläuft und nichts die Entwicklung des Fötus gefährdet)..

Gleichzeitig kann bei Vorhandensein eines oder mehrerer Risikofaktoren (oben aufgeführt) sowie bei Verstößen während des ersten Verfahrens (durchgeführt in der 32. Schwangerschaftswoche) die CTG häufiger (wöchentlich, mehrmals pro Woche oder sogar täglich) verschrieben werden. Die Notwendigkeit einer derart häufigen Untersuchung beruht auf der Tatsache, dass sich bei bestimmten Krankheiten eine Schädigung des Fötus entwickeln kann, die eine Gefahr für seine weitere Entwicklung oder sogar für das Leben darstellt. In diesem Fall müssen die Ärzte sofort über weitere Behandlungstaktiken oder eine dringende Entbindung entscheiden (über den natürlichen Geburtskanal oder über einen Kaiserschnitt). Verzögerungen können zu den schlimmsten Konsequenzen führen..

Was zeigt CTG während der Zwillingsschwangerschaft??

Bei einer Mehrlingsschwangerschaft (wenn sich nicht eine, sondern zwei oder mehr Feten in der Gebärmutter entwickeln) ist es auch möglich, eine Kardiotokographie durchzuführen. Dies kann jedoch zu bestimmten Schwierigkeiten im Zusammenhang mit der Forschungstechnik führen.

Wie bereits erwähnt, werden während des normalen Verfahrens 2 Sensoren verwendet. Einer von ihnen (DMS-Sensor) ist um den Bauch der Mutter herum befestigt und registriert Uteruskontraktionen, während der andere (mit der Funktion des Ultraschall-Dopplers) im Bereich der vorgeschlagenen Position des fetalen Herzens installiert ist und dessen Funktionen bewertet. Zur Beurteilung von Uteruskontraktionen bei Mehrlingsschwangerschaften ist auch ein DMS-Sensor ausreichend. Gleichzeitig sollte zur Beurteilung der Herzfrequenz jedes Fetus ein separater Sensor mit der Funktion eines Ultraschall-Dopplers verwendet werden, der jeweils im Bereich des fetalen Herzens installiert werden muss. In diesem Fall sollte die Herzfrequenz beider Feten gleichzeitig aufgezeichnet und mit Uteruskontraktionen verglichen werden, damit der Arzt die genauesten Daten erhalten kann.

Warum CTG-Analyse im Krankenhaus (bei der Geburt)?

In der Regel wird der Eingriff zu Beginn der Wehen durchgeführt (zu dem Zeitpunkt, zu dem eine Frau das Krankenhaus betritt). Wenn keine Abweichungen festgestellt werden und die Geburt normal verläuft, wird die Kardiotokographie möglicherweise nicht wiederholt. Wenn während der Geburt Komplikationen oder Anomalien festgestellt werden, kann die Studie so oft wie nötig durchgeführt werden. Wenn schwere Verstöße gegen den fetalen Herzschlag festgestellt werden, kann der Arzt weitere Taktiken des Arbeitsmanagements festlegen (dh die Geburt durch den Geburtskanal fortsetzen oder eine Notoperation durchführen, um das Leben der Mutter und / oder des Fötus zu retten)..

Ist das Gehirn-CTG fertig??

Wird CTG für das Neugeborene durchgeführt??

Eine Kardiotokographie des Neugeborenen wird nicht durchgeführt, da mit diesem Verfahren ausschließlich der Zustand des Fötus im Mutterleib untersucht werden soll. Nach der Geburt eines Babys werden verschiedene andere diagnostische Methoden angewendet, um seinen Zustand zu beurteilen..

Um den Zustand des Babys nach der Geburt zu beurteilen, können Sie Folgendes verwenden:

  • EKG (Elektrokardiographie) - ermöglicht es Ihnen, Verstöße gegen die Häufigkeit und den Rhythmus von Herzkontraktionen zu identifizieren.
  • Pulsoximetrie - Mit dieser Option können Sie feststellen, ob im Blut des Kindes genügend Sauerstoff vorhanden ist, und die Herzfrequenz bewerten.
  • Ultraschall (Ultraschall) - ermöglicht es Ihnen, die Funktionen des Herzens und anderer innerer Organe zu bewerten.
  • Ultraschall-Doppler - Ermöglicht die Bewertung der Herzfunktion und der Durchgängigkeit von Blutgefäßen.

Wie bereite ich mich auf CTG vor??

Die Kardiotokographie wird auf nüchternen Magen durchgeführt oder nicht (kann ich vor der CTG essen)?

Das Essen hat praktisch keinen Einfluss auf die Ergebnisse der Studie. Dies liegt an der Tatsache, dass das Kind unter normalen Bedingungen (bei richtiger Ernährung der Mutter) alle Nährstoffe erhält, die für seine normale Entwicklung notwendig sind.
Wenn die Mutter am Morgen vor dem Eingriff nicht isst, reicht die Nährstoffversorgung ihres Körpers aus, um sie mehrere Stunden lang mit einem Fötus zu versorgen. Wenn die Mutter direkt vor der Studie isst, hat dies auch keinen Einfluss auf die fetale Herzfrequenz (Herzfrequenz)..

Gleichzeitig ist anzumerken, dass einige Produkte das Zentralnervensystem und das Herz-Kreislauf-System der Mutter und / oder des Fötus beeinflussen (stimulieren oder hemmen) können, wodurch bestimmte Veränderungen des CTG verursacht werden. Es ist besser, solche Produkte mindestens 48 Stunden vor der geplanten Studie von der Ernährung auszuschließen, um Ungenauigkeiten und Fehler bei der Auswertung der Ergebnisse zu vermeiden..

Vor der CTG wird nicht empfohlen, Folgendes zu verwenden:

  • koffeinhaltige Getränke (Tee, Kaffee);
  • dunkle Schokolade (mehr als 100 Gramm);
  • Kakao;
  • alkoholische Getränke;
  • energetische Getränke;
  • Eiweißnahrung (in großen Mengen).
Es ist jedoch erwähnenswert, dass viele Ärzte Frauen empfehlen, vor der Durchführung der Studie etwas Süßes zu essen (z. B. ein paar Süßigkeiten oder einen Kuchen, ein Stück Kuchen usw.). Es wird angenommen, dass die Aufnahme von Zucker (Glukose) im Blut die motorische Aktivität des Babys stimuliert und dadurch die Studie informativer macht.

Kann ich vor CTG Kaffee trinken??

Das Trinken von Kaffee vor der Kardiotokographie wird nicht empfohlen, da dies die Qualität und die Ergebnisse der Studie beeinträchtigen kann..

Tatsache ist, dass Koffein, das Teil von Kaffeebohnen ist, ein Stimulans des Zentralnervensystems (Zentralnervensystem) ist. Wenn es in den menschlichen Körper gelangt, erhöht es die Atemfrequenz sowie die Herzfrequenz (Herzfrequenz) und den Blutdruck. Bei einem anfänglich erhöhten Blutdruck bei einer schwangeren Frau (auch vor dem Hintergrund einer Präeklampsie) kann dies zu einem noch stärkeren Anstieg oder sogar zur Entwicklung von Anfällen führen. Dies kann eine Verletzung der Sauerstoffzufuhr zum Fötus hervorrufen, die sich auf die CTG auswirkt.

Gleichzeitig ist anzumerken, dass selbst bei normalem Druck und ohne Präeklampsie ein Teil des Koffeins durch die Plazenta in den Blutkreislauf des Fötus eindringen und die gleichen Veränderungen verursachen kann. In diesem Fall wird im Kardiotokogramm ein deutlicher Anstieg der Herzfrequenz des Babys über die Norm aufgezeichnet, der den Arzt irreführen kann.

Muss ich das Baby vor der CTG im Magen wecken??

Es wird nicht empfohlen, das Baby vor dem Eingriff mit Hilfe äußerer Einflüsse aufzuwecken. Zu diesem Zweck sollte man nicht auf den Bauch drücken, rennen, springen, hocken oder andere ähnliche Manipulationen durchführen, da dies nicht nur kein positives Ergebnis liefert, sondern auch den sich entwickelnden Fötus schädigen kann.

Unter normalen Bedingungen beginnen nach etwa 28 bis 30 Wochen intrauteriner Entwicklung bei einem Kind die Zyklen von Aktivität ("Wachheit") und Ruhe ("Schlaf") klar definiert zu sein. Darüber hinaus ist er im Schlaf relativ bewegungslos, während er sich im Wachzustand umdrehen, mit Armen oder Beinen „treten“ und andere ähnliche Bewegungen ausführen kann. Bei der Durchführung einer CTG ist es wichtig, den Wachzustand des Kindes zu registrieren, da während aktiver Bewegungen die charakteristischen Änderungen der Herzfrequenz notiert werden, die für eine korrekte Beurteilung der Studie erforderlich sind. Wenn das Kind schläft, ist die Studie möglicherweise nicht informativ oder registriert die "Unbeweglichkeit" des Fötus.

Angesichts dieser Tatsache und weil die Studie informativ sein und "normale" Ergebnisse zeigen soll, beschließen viele Frauen, das Kind unmittelbar vor dem Eingriff "aufzuwecken", wobei sie auf verschiedene äußere Einflüsse zurückgreifen (bis hin zum Druck auf den Magen). Solche Maßnahmen können jedoch nicht nur die Ergebnisse der Studie verfälschen, sondern auch den Fötus schädigen..

Tatsache ist, dass der Fötus unter normalen Bedingungen einen Schlafzyklus von nicht mehr als 50 Minuten (normalerweise etwa 30 bis 40 Minuten) hat. Mit anderen Worten, wenn sich ein Kind normal entwickelt, maximal alle 40 bis 50 Minuten, sollte es unabhängig aufwachen und sich in Bewegung setzen, was sich auf die Häufigkeit seiner Herzkontraktionen auswirkt. Wenn das Baby während des Beginns der CTG schläft (dh sich nicht bewegt), reicht es daher aus, eine Weile zu warten. Danach wacht es auf und beginnt, sich selbstständig zu bewegen. Wenn das Kind eine Stunde oder länger nicht aufwacht, ist es möglich, dass es Entwicklungsstörungen hat. In diesem Fall kann der Arzt die Dauer des Verfahrens verlängern oder andere diagnostische Maßnahmen verschreiben, um die Diagnose zu klären. In diesem Fall wird einer Frau in naher Zukunft wahrscheinlich ein zweites CTG verschrieben.

Wenn die Frau vor Beginn der Studie das Kind mit äußerem Einfluss „aufweckt“, bewegt es sich natürlich und die CTG zeigt „gute“ Ergebnisse. Wenn der Fötus jedoch gleichzeitig Abweichungen oder Anomalien aufwies, können diese vom Arzt unbemerkt bleiben und das Kind auch in Zukunft schädigen.

Benötige ich eine Blutuntersuchung für CTG??

Für die Kardiotokographie sind keine Tests erforderlich, einschließlich einer allgemeinen Blutuntersuchung. Das CTG-Verfahren wird auch unabhängig von Labortests durchgeführt, und die Ergebnisse von Muttertests haben keinerlei Einfluss auf die Ergebnisse der Kardiotokographie.

Gleichzeitig ist anzumerken, dass, wenn während der Studie Anomalien im Zustand des Fötus festgestellt werden, eine Reihe zusätzlicher Studien und Tests (einschließlich Blutuntersuchungen) für eine Frau verordnet werden können, um die Ursache des Verstoßes zu ermitteln.

Mit einem "verdächtigen" CTG kann eine Frau verschrieben werden:

  • Allgemeine Blutuntersuchung - zur Erkennung von Anämie (Anämie) oder Infektion.
  • Biochemischer Bluttest - zur Beurteilung der Funktion von Leber, Nieren, Bauchspeicheldrüse und anderen inneren Organen.
  • Hormontests - zur Beurteilung der Funktion der Schilddrüse, der Nebennieren und anderer Drüsen.
  • Bestimmung des Blutzuckers - zur Erkennung von Diabetes.
  • Analyse des Blutgerinnungssystems - Mit einer Zunahme der Aktivität dieses Systems im Blut einer Frau können sich Blutgerinnsel (Blutgerinnsel) bilden, die die Blutversorgung verschiedener Organe, einschließlich der Plazenta, stören können, die den Fötus füttert und ihm Sauerstoff zuführt.

Was Sie bei CTG mitnehmen müssen?

Für diese Studie muss eine Frau nur ein Handtuch mitbringen, das sie auf die Couch legen muss, die während des Eingriffs angelegt wird. Sie können auch mehrere trockene Servietten in Ihre Handtasche stecken. Sie können nützlich sein, um den Magen nach dem Ende der Studie abzuwischen. Tatsache ist, dass vor dem Aufbringen eines Ultraschallsensors auf die Haut ein Gel darauf aufgetragen wird. Dies ist notwendig, um die Reflexion von Ultraschallstrahlen an der Grenzfläche zwischen Luft und Haut zu verhindern. Andernfalls können Ultraschallstrahlen nicht bis zu einer ausreichenden Tiefe in das Gewebe des Körpers eindringen und die Herzkontraktionen des Fötus registrieren, wodurch die Studie nicht aussagekräftig wird.

Nach dem Eingriff muss die Frau den Magen vom Gel abwischen, da es die Kleidung benetzen oder verschmutzen kann. Normalerweise sollten in dem Büro, in dem die CTG durchgeführt wird, Servietten oder ein Handtuch vorhanden sein, mit denen die Patienten das Gel abwischen. Wenn der Arzt jedoch keine Servietten hat, ist es für eine Frau besser, sie bei sich zu haben.

Sie müssen keine anderen Geräte oder Dinge für Forschungszwecke mitnehmen.

Ist es möglich, ein Telefon mit CTG zu verwenden?

Die Verwendung eines Mobiltelefons, Smartphones oder Tablets während des Vorgangs ist nicht untersagt. In der Studie werden Ultraschallwellen und ein spezieller Dehnungsmessstreifensensor verwendet, auf den die mobile Kommunikation praktisch keinen Einfluss hat. Deshalb werden keine Hindernisse für die Forschung geschaffen..

Gleichzeitig ist anzumerken, dass für die Dauer der Studie empfohlen wird, auf lange Telefongespräche (einschließlich geschäftlicher Anrufe) zu verzichten, insbesondere wenn diese von starken emotionalen Erfahrungen begleitet werden. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass emotionaler Stress einen Druckanstieg bei der Mutter und eine Aktivierung ihres Nervensystems verursachen kann, was den Zustand des Fötus nachteilig beeinflussen kann. Gleichzeitig kann er auch eine Erhöhung der Herzfrequenz, eine erhöhte motorische Aktivität usw. haben..

Es ist am besten, während des Studiums nur Musik zu hören oder ein „neutrales“ Video anzusehen, das auch keine starken emotionalen Gefühle hervorruft.

Wie ist das CTG-Verfahren??

Welcher Arzt macht CTG?

Während der CTG müssen Sie auf dem Rücken sitzen oder liegen?

Während des Studiums wird eine Frau am besten in eine liegende Position gebracht, mit einem erhöhten (ca. 30 Grad) Kopfende des Bettes und einer leichten Drehung auf der linken Seite. In diesem Fall können Sie unter die rechte Seite eine kleine Rolle oder ein Handtuch legen, die mehrmals gefaltet sind. Diese Position ist praktisch genug, damit eine Frau während des gesamten Studiums stationär bleiben kann (was bis zu einer Stunde oder länger dauern kann)..

Es ist unbedingt erforderlich, dass die Frau nicht auf dem Rücken oder (gefährlicher) auf der rechten Seite liegt (insbesondere in der späteren Schwangerschaft). Tatsache ist, dass sich rechts von der Wirbelsäule ein großes Blutgefäß befindet - die Vena cava inferior, die Blut aus dem gesamten Unterkörper sammelt und an das Herz abgibt. Wenn eine Frau flach auf dem Rücken liegt oder sich auf die rechte Seite lehnt, kann ein großer Fötus leicht die Vena cava inferior übertragen, wodurch die Blutrückführung aus dem Gewebe zum Herzen gestört wird. Dies kann bei einer Frau zu einem Blutdruckabfall und einer Herzrhythmusstörung führen, wodurch sie möglicherweise über Übelkeit, Schwindel und Verdunkelung ihrer Augen klagt. In extrem schweren Fällen kann sie das Bewusstsein verlieren (aufgrund einer gestörten Durchblutung des Gehirns).

Es ist erwähnenswert, dass ein großes Blutgefäß, die Bauchaorta, auch durch das Blut vom Herzen zu den Geweben und Organen links von der Wirbelsäule gelangt. Wenn sich eine Frau auf der linken Seite dreht, kann der Fötus auch Druck auf die Aorta ausüben, aber der Blutdruck darin ist so hoch, dass er keine ernsthaften Verstöße verursacht.

Es ist auch wichtig zu bedenken, dass während der gesamten Studie das Kopfende des Bettes, auf dem der Patient liegt, leicht angehoben werden sollte. Wenn dies nicht getan wird (dh wenn die Frau streng horizontal liegt), können der große Uterus und Fötus die Lunge von Frauen quetschen und dadurch die normale Atmung verletzen. In diesem Fall kann eine Frau nach einigen Minuten anfangen, sich über ein Gefühl von Luftmangel, ein Gefühl von Hitze, einen Blutrausch an ihrem Kopf usw. zu beklagen. In diesem Fall sollte die Frau sofort auf der Couch sitzen und 1 bis 3 Minuten lang reinen Sauerstoff einatmen lassen (falls verfügbar)..

Es ist erwähnenswert, dass in einigen Kliniken während eines CT-Scans eine Frau nicht lügt, sondern auf einem Stuhl sitzt. Dies hat keinen Einfluss auf die Ergebnisse der Studie und verhindert auch die Entwicklung der zuvor beschriebenen Komplikationen (deren Risiko mit der Mehrlingsschwangerschaft, schwerer Fettleibigkeit bei der Mutter usw. zunimmt). Das Verfahren kann auch während der Geburt in sitzender oder liegender Position durchgeführt werden, wenn eine Frau nicht auf der linken Seite liegen kann.

Wie wird CTG aufgezeichnet??

Bevor Sie mit der Aufzeichnung eines Kardiotokogramms beginnen, muss der Arzt die Sensoren korrekt am Körper der Frau installieren.

CTG beinhaltet:

  • Den fetalen Herzschlag hören. Zunächst bestimmt der Arzt mit einem Stethoskop (ein spezieller Schlauch, der Arzt führt einen Teil davon in seine Ohren ein und legt den anderen Teil auf den Magen der Mutter) den Punkt, an dem der fetale Herzschlag am besten zu hören ist.
  • Installation eines Ultraschallsensors mit Doppler-Funktion. Dieser Sensor wird an der Stelle installiert, an der die fetalen Herzkontraktionen am besten zu hören sind, und ist am Magen der Mutter befestigt.
  • Installation eines Dehnungsmessstreifens. Dieser Sensor wird am unteren Ende der Gebärmutter (dh im Oberbauch einer Frau) installiert, wo die Uteruskontraktionen am besten bestimmt werden.
In einigen Fällen kann eine Frau mit einem Knopf ein spezielles Gerät in der Hand haben, das sie in dem Moment drücken muss, in dem sie die Bewegung des Fötus spürt. Gleichzeitig zeichnen andere Geräte Bewegungsdaten automatisch auf.

Nach Abschluss aller Vorbereitungen beginnt die Aufzeichnung und Registrierung der CTG. Die empfangenen Daten werden auf Spezialpapier aufgezeichnet, das mit sehr geringer Geschwindigkeit aus dem Gerät gezogen wird. Gleichzeitig sind 2 gekrümmte Linien darauf zu sehen. Die obere Linie kennzeichnet die fetale Herzfrequenz und die untere (Tokogramm) - die kontraktile Aktivität der Gebärmutter. Nach einer gewissen Zeit bilden sich auf diesem Papier charakteristische Kurven, die der Arzt bei der Beurteilung des Zustands des Fötus untersucht.

Wie viel Zeit macht CTG?

Die Dauer des Eingriffs beträgt durchschnittlich 30 bis 40 Minuten. Gleichzeitig kann die Studie in einigen Fällen in 10 bis 15 Minuten enden oder umgekehrt länger als eine Stunde dauern.

Der Zweck der Kardiotokographie besteht darin, die fetale Herzfrequenz (HR) zu registrieren und ihre Herzfrequenz in Abhängigkeit von der kontraktilen Aktivität der Gebärmutter und in Abhängigkeit von den von ihr ausgeführten Bewegungen zu ändern. Der Fötus bewegt sich nur während der Wachphase intensiv und ist im Schlaf relativ bewegungslos. Daher ist es nicht möglich, ein „normales“ CTG zu registrieren.

Unter normalen Bedingungen dauert der Schlafzyklus des Kindes etwa 30 bis 40 Minuten. Infolgedessen muss es während des halbstündigen Studiums mindestens einige Minuten aufwachen und sich in Bewegung setzen. Wenn gleichzeitig charakteristische Veränderungen im Kardiotokogramm aufgezeichnet werden, kann die Studie nicht weiter fortgesetzt werden. Die Studie kann auch früher abgeschlossen werden, wenn sich das Kind unmittelbar nach Beginn ziemlich aktiv bewegt. Wenn das Kind zu Beginn des Eingriffs inaktiv ist oder schläft, kann seine Dauer gleichzeitig 60 oder mehr Minuten erreichen.

Was ein Fetalmonitor mit CTG-Analyse zeigt?

Ein Fetalmonitor ist ein CTG-Forschungsgerät, das mit einem Display (Bildschirm) ausgestattet ist. Auf diesem Bildschirm werden die Ergebnisse der Kardiotokographie in Echtzeit angezeigt, die bei Bedarf auch auf Papier gedruckt werden können. Im Übrigen (in Bezug auf Funktionsprinzip, Forschungstechnik und Vorbereitung auf das Verfahren) unterscheidet sich der Fetalmonitor nicht von der üblichen CTG.

Es ist erwähnenswert, dass fetale Monitore entweder mit einem oder mehreren Ultraschallsensoren mit Doppler-Effekt ausgestattet werden können. Dies bedeutet, dass sie verwendet werden können, um den Zustand einer oder mehrerer Früchte gleichzeitig (bei Mehrlingsschwangerschaft) zu beurteilen..

Welche Geräusche sprechen während der CTG?

Warum CTG möglicherweise nicht funktioniert?

Es ist erwähnenswert, dass die Studie in einem bestimmten Prozentsatz der Fälle möglicherweise nicht aussagekräftig ist. Dafür kann es viele Gründe geben..

Der Grund, warum CTG nicht funktioniert hat, kann sein:

  • Falsche Sensorinstallation. Vor der Installation eines Ultraschallwandlers (Aufzeichnung der fetalen Herzfrequenz) sollte der Arzt ein Stethoskop verwenden, um festzustellen, wo der Herzschlag am besten zu hören ist. Wenn der Sensor nicht richtig installiert ist (nicht zum Zeitpunkt des besten Abhörens des fetalen Herzschlags), sind die von ihm aufgezeichneten Daten möglicherweise ungenau oder werden überhaupt nicht aufgezeichnet.
  • Mangel an fetalen Bewegungen. Während der Entwicklung des Fötus verbringt der Fötus die meiste Zeit in einem Traum und bleibt in einem relativ stationären Zustand. Gleichzeitig kann der Fötus einen längeren Schlaf haben, insbesondere zu früheren Zeitpunkten. Infolgedessen können seine Bewegungen und aktiven Bewegungen eine Stunde oder länger fehlen. Wenn sich der Fötus während der CTG-Registrierung nicht aktiv bewegt, kann das Kardiotokogramm nicht korrekt aufgezeichnet werden. In diesem Fall kann die Studie auf einen anderen Tag verschoben werden..
  • Übermäßige Muttererfahrungen. Wenn die Mutter vor der Studie starke emotionale Erfahrungen gemacht hat oder Stress erlebt hat, kann eine große Menge an Hormonen in ihren Körper freigesetzt werden, was zu charakteristischen Veränderungen führt (insbesondere zu erhöhtem Druck und erhöhter Herzfrequenz). Die gleichen Veränderungen können im Herd beobachtet werden, wodurch CTG zu falsch falschen Ergebnissen führen kann. Wenn Sie die Studie nach einer Weile wiederholen, können die Ergebnisse normal sein..
  • Falsche Vorbereitung für das Verfahren. Wenn eine Frau vor der Studie Medikamente oder Lebensmittel einnahm, die das Zentralnervensystem oder das Herz-Kreislauf-System stimulieren, kann dies zu einer Erhöhung der fetalen Herzfrequenz führen.
  • Hardwarefehler. Fehlfunktionierende Sensoren können falsche Ergebnisse anzeigen.

Es Ist Wichtig, Sich Bewusst Zu Sein, Vaskulitis