Bluttest auf Gerinnung

11 Minuten Gepostet von Lyubov Dobretsova 692

Blut ist das wichtigste flüssige Medium des Körpers, und die Lebensqualität und die menschliche Gesundheit hängen direkt von seinen Eigenschaften ab. Eine der wichtigen Eigenschaften von Blut ist die Fließfähigkeit, die die Fähigkeit bietet, Zellen mit Nährstoffen zu versorgen und am Prozess der Ausscheidung von Stoffwechselprodukten teilzunehmen.

Für den normalen Zustand des Blutes - seine Flüssigkeit ist für die Blutstillung verantwortlich - das Gerinnungssystem. Die Blutstillung hält den notwendigen Zustand aufrecht und verhindert sowohl lebensbedrohliche Blutungen als auch die Bildung von Blutgerinnseln. Um die Funktionsweise dieses Systems zu beurteilen, wird das Blut auf ein Koagulogramm oder, wie es auch als Hämostasiogramm bezeichnet wird, untersucht.

Was ist ein Koagulogramm??

Ein Koagulogramm ist eine umfassende Diagnose, die einzelne Indikatoren der Blutgerinnbarkeit untersucht. Der Name selbst leitet sich von zwei Wörtern ab - dem lateinischen Koagulat, was Koagulation bedeutet, und der griechischen Grammatik, die als Bindestrich oder Bild übersetzt wird. Das heißt, basierend auf diesem Satz impliziert die Studie einen digitalen Ausdruck oder ein grafisches Bild der Ergebnisse, die bei der Bewertung von Gerinnungsindikatoren erhalten wurden.

Und wenn wir die Diagnose im weiteren Sinne betrachten, stellt sich heraus, dass das gesamte System der Blutstillung. Die Untersuchung des venösen Blutes mittels Koagulometrie (dh Gerinnungsmessung) ermöglicht es uns, Rückschlüsse auf den Zustand und die Funktionsqualität der Komponenten der Hämostase zu ziehen. Dies umfasst Antikoagulans, Gerinnung und fibrinolytische Funktion..

Ein Bluttest für ein Koagulogramm wird durchgeführt, um das potenzielle Risiko einer Hypo- und Hyperkoagulation zu bewerten, das sich in einer Abnahme oder Zunahme der Gerinnung und damit der Wahrscheinlichkeit von Blutungen oder Thrombosen äußert. Durch die korrekte und rechtzeitige Dekodierung der Forschungsdaten kann der Arzt den aktuellen Zustand des Patienten beurteilen, das Ergebnis der Operation und der verschriebenen Therapie vorhersagen und sich auf die Geburt mit möglichen Komplikationen vorbereiten.

In einigen Fällen ist diese Analyse fast die einzige Garantie für den Patienten. Alle Parameter, die in einem umfassenden Bluttest für ein Koagulogramm enthalten sind, gelten als indikativ. Insgesamt gibt es 13, aber Abweichungen von den normalen Werten können schwerwiegende Folgen für eine Person haben.

Wann zu analysieren

Es gibt viele Hinweise auf die Ernennung eines Hämostasiogramms, da Abweichungen in der Funktionsweise des Gerinnungssystems eine Vielzahl von Krankheiten mit sich bringen. Daher wird die Untersuchung in folgenden Situationen empfohlen:

  • Einschätzung der Aktivität des hämostatischen Systems;
  • geplante Diagnose vor der Operation;
  • Vorbereitung auf Selbstabgabe oder Kaiserschnitt;
  • Überwachung schwerer Gestosen mit Komplikationen;
  • Beobachtung bei der Einnahme von oralen Kontrazeptiva, Anabolika, Glukokortikoidhormonen;
  • Kontrolle der Antikoagulationstherapie mit indirekten Arzneimitteln (Warfarin, Aspirin, Trental) und Heparintherapie (Kleksan, Fraksiparin).

Außerdem ist die Technik notwendigerweise zur Erkennung von Krankheiten, als erstes Screening und als regelmäßige Kontrolle vorgeschrieben. Ein Hämostasiogramm wird verwendet, um Folgendes zu bestimmen oder zu bestätigen:

  • Krampfadern der unteren Extremitäten;
  • DIC-Syndrom (disseminierte intravaskuläre Koagulation);
  • chronische Lebererkrankungen - Zirrhose und entzündliche Prozesse;
  • hämorrhagische Erkrankungen - Hämophilie, Thrombozytopenie und Thrombozytopathie, von-Willebrant-Krankheit);
  • Thrombose verschiedener Organe - Gefäße der unteren und oberen Extremitäten, Darm, Gehirn (Schlaganfall), Lungenthromboembolie (TE).

Was ist die Vorbereitung

Um Blut für die Gerinnung zu spenden, muss der Patient keine komplexen Aktionen ausführen. Es reicht aus, mehrere einfache Bedingungen zu beachten, wie z.

  • Kommen Sie mit leerem Magen zum Eingriff, da das Biomaterial ausschließlich auf leeren Magen eingenommen wird und mindestens 12 Stunden lang keine Lebensmittel zu sich nimmt.
  • mindestens einen Tag vor der Studie scharfe, frittierte, fetthaltige Lebensmittel sowie geräuchertes Fleisch, Marinaden und Alkohol von der Diät ausschließen;
  • Mindestens eine Stunde vor der Blutspende sollten Sie mit dem Rauchen aufhören.

Darüber hinaus wird empfohlen, die Einnahme direkter und indirekter Antikoagulanzien abzubrechen, da deren Wirkung das Hämostasiogramm beeinflusst. Eine solche Widerrufserlaubnis muss natürlich mit dem behandelnden Arzt vereinbart werden. In einigen Fällen kann die unabhängige Aufhebung von Arzneimitteln mit ähnlicher Wirkung zu einer wiederholten Thrombose führen.

Wenn der behandelnde Arzt das Medikament ein oder zwei Tage vor dem Eingriff nicht unterbrechen durfte, benachrichtigen Sie den Laborassistenten vor der Blutentnahme über den Diagnoseraum. Alle erforderlichen Informationen erhalten Sie im Voraus, indem Sie sich an die für die Untersuchung ausgewählte Klinik wenden. Die Rezeption informiert Sie ausführlich darüber, woher das Blut stammt, wie viel Zeit für die Analyse benötigt wird und beantwortet alle Fragen des Patienten.

Blutentnahmeverfahren

Der Algorithmus zur Abgabe von Biomaterial zur Bestimmung von Gerinnungsindikatoren ähnelt in vielerlei Hinsicht der typischen Blutentnahme, unterscheidet sich jedoch in einigen Punkten von Standardverfahren. Die Grundregeln, die bei der Blutentnahme für ein Hämostasiogramm beachtet werden müssen:

  • Die Blutentnahme erfolgt mit einer trockenen sterilen Spritze oder einem Vakuum-Probenahmesystem aus Vacutainer-Biomaterial.
  • Für das Verfahren wird eine Nadel mit großem Abstand verwendet, die es erlaubt, kein Tourniquet zu verwenden
  • Die Punktion der Vene sollte klar sein - ohne das nahe gelegene Gewebe zu beschädigen, da sonst das Röhrchen einen erhöhten Gehalt an Gewebeprothrombin aufweist, was die Zuverlässigkeit der Ergebnisse beeinträchtigt.
  • Der Laborassistent oder die Krankenschwester sammelt 2 Röhrchen, aber nur das zweite, das ein spezielles Gerinnungsmittel - Natriumnitrat - enthält, wird zur Studie geschickt.

Wo und wann kann Blut gespendet werden??

Sie können eine Blutuntersuchung für ein Koagulogramm in jeder öffentlichen und privaten diagnostischen Einrichtung medizinischer Art durchführen lassen, die über spezielle Geräte und die erforderlichen Reagenzien verfügt. Dieses Verfahren ist in Bezug auf die Interpretation eine ziemlich schwierige Studie, daher sollte die Interpretation des Blutgerinnungstests von qualifizierten Ärzten durchgeführt werden.

Die Kosten für die Diagnose hängen von der Anzahl der definierten Indikatoren ab. Die Analysezeit kann auch verlängert werden, da eine Reihe chemischer Reaktionen erforderlich sind, um jeden Parameter zu untersuchen. In den meisten Fällen sind die Ergebnisse in 1-2 Werktagen fertig. Darüber hinaus kann das Vorhandensein oder Fehlen von Reagenzien, die Arbeitsbelastung des Labors oder Kuriers die Geschwindigkeit beeinflussen.

Interpretation von Indikatoren

Wie bereits oben erwähnt, ist das Hämostasiogramm eine sehr komplexe und informative Analyse und wird ausschließlich von spezialisierten Spezialisten entschlüsselt. Manchmal kann der behandelnde Arzt für die Studie mehrere Indikatoren verschreiben, die in der Richtung angezeigt werden, und in einigen Fällen wird eine Untersuchung aller Parameter des Koagulogramms durchgeführt. Dazu gehören die folgenden.

Prothrombinzeit (PV)

Der Wert gibt den Zeitraum an, in dem sich bei Zugabe von Thromboplastin und Calcium zum Plasma ein Thrombingerinnsel bildet. Der Parameter bestimmt die 1. und 2. Phase der Plasmakoagulation und die Aktivität der Faktoren, die in den allgemein akzeptierten Tabellen unter den Nummern 2, 5, 7, 10 aufgeführt sind.

Internationale normalisierte Beziehung (INR)

Der Indikator ist ein Prothrombinkoeffizient, dh das Verhältnis der PV der Testperson zur PV des Kontrollröhrchens. Dieser Parameter wurde 1983 von der WHO, der Weltgesundheitsorganisation, eingeführt, um die Laboraktivitäten zu rationalisieren, da jeweils ein anderes Thromboplastin-Reagenz verwendet wird. Die Hauptaufgabe von INR ist die Überwachung des Zustands von Patienten, die indirekte Antikoagulanzien einnehmen.

Die Hauptgründe für das Wachstum von PV und INR sind:

  • Darmenteropathie, Dysbakteriose, begleitet von einem Mangel an Vitamin K;
  • Amyloidose - eine systemische Erkrankung, die durch eine Verletzung des Proteinstoffwechsels gekennzeichnet ist;
  • genetisch bedingte Insuffizienz von 2, 5, 7, 10 Gerinnungsfaktoren;
  • Medikamente auf Cumarin-Basis (Merevan, Warfarin);
  • Lebererkrankungen - Zirrhose, chronische Hepatitis;
  • Konzentrationsabnahme oder Mangel an Fibrinogen;
  • DIC und nephrotisches Syndrom;
  • das Vorhandensein von Antikoagulanzien im Blut.

Um diese Koeffizienten zu reduzieren, führen Sie:

  • Aktivierung der Fibrinolysefunktion (Auflösung von Blutgerinnseln);
  • Thrombose in Gefäßen und TE;
  • Arbeit erhöhen 7 Faktoren.

Aktivierte partielle Thrombinzeit (APTT)

Dieser Wert wird auch als Cephalinkaolin-Zeit bezeichnet und bestimmt die Wirksamkeit der Funktion von Plasmafaktoren, wenn die Blutung aufhört. Mit anderen Worten, APTT spiegelt die interne Funktion der Blutstillung wider, dh die Geschwindigkeit der Bildung eines Fibringerinnsels. Dies ist der genaueste und empfindlichste Gerinnungswert..

Erstens können seine Parameter von den in einer bestimmten Klinik verwendeten Aktivatorreagenzien abweichen. Eine Verringerung des Koeffizienten zeigt eine Zunahme der Gerinnbarkeit, eine Tendenz zur Thrombose an, und eine Verlängerung zeigt eine Abnahme der Hämostasefunktion und die Möglichkeit von Blutungen an.

Die Gründe für das Wachstum von APTT sind:

  • schwere Lebererkrankungen - Fettinfiltration, Zirrhose;
  • angeborene Gerinnungsinsuffizienz von 2, 5, 8, 9, 10, 11, 12 Faktoren;
  • Therapie mit Heparin und seinen Derivaten (Clexan usw.);
  • Autoimmunerkrankung des systemischen Bindegewebes (SST) - systemischer Lupus erythematodes (SLE);
  • übermäßige Fibrinolyseaktivität;
  • 2 und 3 Grad DIC.

Und im Gegenteil, eine Abnahme der APTT führt zu:

  • erhöhte Gerinnungsfähigkeit;
  • Stufe 1 DIC;
  • Gewebethromboplastin, das mit der falschen Technik zur Entnahme von Biomaterial in die Blutprobe gelangt.

Aktivierte Rekalzifizierungszeit (ABP)

Der Wert spiegelt die Zeit wider, die für das Auftreten von Fibrin in einem Plasma mit Kalzium und Blutplättchen aufgewendet wurde, was die Qualität des Kontakts zwischen Plasma und Komponenten der Hämostase anzeigt. Der ABP-Koeffizient kann je nach den verwendeten Reagenzien variieren.

Prothrombin Index (PTI)

Der Parameter zeigt das Verhältnis des idealen PTV zum identischen Wert eines bestimmten Subjekts multipliziert mit 100% an. In letzter Zeit weigern sich Spezialisten in der Regel, diesen Wert zu bestimmen und durch INR zu ersetzen. Sowohl PTI als auch INR gleichen Unterschiede in den Testantworten aus, die sich aus Unterschieden in den Reagenzien in Laboratorien ergeben. Änderungen an diesem Parameter ähneln in vielerlei Hinsicht INRs, dh aufgrund fast derselben Aspekte.

Thrombinzeit (TV)

Der Wert zeigt das Endstadium der Blutstillung - die Geschwindigkeit der Bildung eines Fibringerinnsels im Plasma unter Zugabe von Thrombin. Der Indikator ist neben APTT und PV einer der drei für die Forschung erforderlichen Faktoren und wird zur Überwachung der Heparintherapie und angeborener Fibrinogenanomalien verwendet..

Unter den Bedingungen, die das Fernsehen erhöhen, stechen hervor:

  • Mangel an Fibrinogen oder dessen Abfall auf weniger als 0,5 g / l;
  • Einnahme von fibrinolytischen Medikamenten;
  • Autoimmunpathologien (bei der Entwicklung von Antikörpern gegen Thrombin);
  • chronische Lebererkrankungen - Hepatitis, Zirrhose;
  • akute Fibrinolyse, DIC.

Eine Abnahme des Indikators wird bei der Heparintherapie oder der Verwendung von IPF (Fibrinpolymerisationsinhibitoren) sowie im 1. Stadium der Entwicklung von DIC beobachtet.

Fibrinogen

Dieser Indikator, bei dem es sich um eine Proteinverbindung handelt, bezieht sich auf 1 Gerinnungsfaktor. Es wird in der Leber synthetisiert und bei Exposition gegenüber 7 Faktoren (Kontakt oder Hageman) in unlösliches Fibrin umgewandelt. Das Auftreten von Fibrinogen ist charakteristisch für die akute Phase, in der sein Spiegel mit Verletzungen, Entzündungen, Infektionen und Stresssituationen ansteigt.

So erhöhen Sie die Konzentration von Fibrinogen-Blei:

  • schwere entzündliche Prozesse - Peritonitis, Lungenentzündung, Pyelonephritis;
  • Myokardinfarkt, Krebs, insbesondere in der Lunge lokalisiert, Amyloidose;
  • Schwangerschafts- und Schwangerschaftskomplikationen, Menstruation;
  • chirurgische Operationen, Verbrennungskrankheit;
  • Therapie mit Heparin und seinen Derivaten sowie Östrogenen;
  • SZST - Sklerodermie, SLE, rheumatoide Arthritis;
  • orale Kontrazeptiva.

Der Rückgang der Fibrinogenwerte ist mit folgenden Bedingungen verbunden:

  • angeborenes und erworbenes Versagen;
  • DIC, Status nach starken Blutungen;
  • Lebererkrankung aufgrund von Alkoholismus, Zirrhose;
  • rote Knochenmarkaplasie, Leukämie;
  • malignes Neoplasma der Prostata;
  • Ein Überschuss an Heparin - bezieht sich auf akute Zustände, und Protamin, das ein Gegenmittel gegen Fibrin ist, wird zu seiner Behandlung verwendet.
  • Einnahme von Anabolika, Barbituraten, Valproinsäure, Androgenen, Fischöl (IPF).

Lösliche Fibrin-Monomer-Komplexe (RFMC)

RFMCs sind Zwischenergebnisse der Auflösung eines Fibringerinnsels, das aus der Fibrinolyse resultiert. Sie werden schnell aus dem Plasma eliminiert, so dass dieser Parameter ziemlich schwer zu untersuchen ist. Ihre wichtigste Bedeutung für die Diagnose ist die Früherkennung von DIC. Der Indikator steigt:

  • mit Thrombose unterschiedlicher Lokalisation - tiefe Venen der Arme oder Beine, Lungenarterienfieber;
  • akute und chronische Formen des Nierenversagens;
  • Schwangerschaftskomplikation - Präeklampsie, Gestose;
  • SZST, Schock, Sepsis usw..

Antithrombin III

Diese Blutkomponente gehört zu Antikoagulanzien physiologischen Ursprungs. Dies ist ein Glykoprotein, das Thrombin und 9, 10, 12 Gerinnungsfaktoren hemmt. Es wird in Hepatozyten (Leberzellen) gebildet. Dieser Koeffizient kann bei schweren entzündlichen Erkrankungen ansteigen - Pyelonephritis, Lungenentzündung, Peritonitis, Therapie mit Glukokortikoid-Medikamenten oder Anabolika, akute Schädigung des Leberparenchyms (z. B. Hepatitis), Vitamin-K-Mangel.

Eine Abnahme der Werte ist festzustellen aufgrund von:

  • chronische pathologische Prozesse der Leber, die sich im Zusammenhang mit Alkoholismus (Zirrhose usw.) entwickelten;
  • DIC, IHD, Thrombose und TE, Sepsis;
  • angeborener oder erworbener Mangel;
  • Heparin- und IPF-Therapie.

Auch bei schwangeren Frauen im 3. Trimester wird eine Abnahme dieses Parameters beobachtet.

Merkmale des Koagulogramms während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft erfährt der weibliche Körper mehrere Veränderungen, die alle Systeme betreffen, ohne die Blutstillung auszuschließen. Solche Veränderungen sind auf einen hormonellen Anstieg und die Bildung eines zweiten Kreislaufs zurückzuführen. Wenn eine Frau schwanger wird, steigt ihre Aktivität von 7, 8, 10 Gerinnungsfaktoren und insbesondere von Fibrinogen stark an.

Die Ablagerung von Fibrinelementen erfolgt an den Gefäßwänden von Uterus und Plazenta. Die Fibrinolyse ist gehemmt. Somit ist der weibliche Körper versichert, falls Uterusblutungen auftreten und die Gefahr einer spontanen Abtreibung besteht. Diese Veränderungen zielen darauf ab, die Ablösung der Plazenta und die Bildung von Blutgerinnseln in den Gefäßen zu verhindern, die den Uterus und insbesondere den Fötus versorgen.

Bei pathologischer Schwangerschaft - Gestose der frühen und späten Perioden können sich hämostatische Funktionsstörungen entwickeln. Dies äußert sich in einer Zunahme der Fibrinolyseaktivität oder in einer Abnahme der Thrombozytenlebensdauer. Wenn eine Frau nicht rechtzeitig Untersuchungen wie einer allgemeinen (klinischen), biochemischen Blutuntersuchung oder Gerinnung unterzogen wurde und daher keine qualifizierte Hilfe erhielt, ist das Risiko, an DIC zu erkranken, sehr hoch.

Diese Pathologie verläuft in drei Phasen, die sowohl für die Mutter als auch für das Kind eine ernsthafte Bedrohung darstellen. Hyperkoagulation ist die Bildung vieler kleiner Blutgerinnsel bei einer Frau von Blut, die eine Verletzung der Durchblutung zwischen Mutter und Fötus verursachen. Hypokoagulation - In diesem Stadium sind die Gerinnungsfaktoren erschöpft und die Gerinnsel lösen sich auf. Koagulation - das Fehlen einer Gerinnungsfunktion, die Uterusblutungen verursacht, Risiken für das Leben der Mutter mit sich bringt und das Kind in dieser Situation am häufigsten stirbt.

Blutgerinnungstest (Koagulogramm): Was es beinhaltet, wie man spendet

Blutkoagulogramm - eine umfassende Analyse, die die Fähigkeit Ihres Blutes zur Bildung von Blutgerinnseln (Blutgerinnseln) bewertet. Die Ergebnisse helfen dem Arzt, das Risiko einer übermäßigen Blutung oder einer Thrombose umgekehrt einzuschätzen.

Es ist allgemein anerkannt, dass Blutplättchen für die Gerinnung verantwortlich sind, und es reicht aus, ihre Anzahl zu berechnen. Dies ist eine faire Aussage, aber nur teilweise. Die Blutstillung erfolgt durch viele verschiedene Zellen und Substanzen:

Das Endothel ist die innere Auskleidung der Gefäße. Zum Zeitpunkt des Schadens wirft er einige biologisch aktive Substanzen aus, die die Bildung von Blutgerinnseln auslösen.

Blutgerinnungsfaktoren sind Substanzen und Enzyme, die in Blutplättchen und Plasma vorkommen. Insgesamt gibt es 22 Thrombozytenfaktoren und 13 Plasma.

Einige dieser Substanzen sind im Blutgerinnungstest enthalten. Die Hauptaufgabe des Arztes besteht darin, die Zeit zu bewerten, in der sich Ihr Blut zu verdicken beginnt und Gerinnsel bildet.

Indikationen zur Gerinnung

Möglicherweise wird Ihnen ein Blutgerinnungstest verschrieben, wenn Ihr Arzt den Verdacht hat:

Thrombophlebitis und Bluthyperkoagulation;

Hämorrhagische Störungen wie Hämophilie (Blutverdünnung), Thrombozytopenie (niedrige rote Blutkörperchen) usw.;

Lebererkrankung (Zirrhose);

Herzkrankheit (koronare Herzkrankheit, Vorhofflimmern);

Lungenembolie.

Koagulogramm-Referenzwerte

Wie bereits erwähnt, ist das Koagulogramm eine komplexe Analyse und enthält daher mehrere Messparameter.

Koagulationszeit

Gerinnungsfaktor V (Proaccelerin)

Ein niedrigerer Faktor V-Spiegel kann auf eine Lebererkrankung, eine primäre Fibrinolyse (Auflösung von Blutgerinnseln) oder eine disseminierte intravaskuläre Koagulation (DIC) hinweisen..

Fibrinogen

Gerinnungsfaktoren verwandeln Fibrinogen in Fibrinfilamente, aus denen sich Blutgerinnsel bilden. Ungewöhnlich niedrige Fibrinogenspiegel können ein Zeichen für Fibrinolyse, Hämophilie und andere ähnliche Faktoren sein..

Andere Namen für diesen Test: Faktor I oder Hypofibrinogenämie-Test..

Prothrombinzeit (PV)

Es bestimmt den sogenannten externen Blutgerinnungsweg und bewertet die Blutstillung als Ganzes. Die normale Geschwindigkeit der Prothrombinzeit beträgt 11-16 Sekunden.

Prothrombin Index (PTI)

Prothrombin ist ein weiteres Protein, das von der Leber produziert wird. Der Prothrombinindex vergleicht die Gerinnungszeit des Bluts des Patienten mit der normalen, gemessen in Prozent. Tatsächlich leitet sich dieser Teil des Koagulogramms aus der Prothrombinzeit ab.

Thrombinzeit

Misst, wie effizient die Umwandlung von Fibrinogen zu Fibrin erfolgt..

Abnormale Ergebnisse sind in der Regel mit erblichen Störungen der Fibrinogenproduktion, Lebererkrankungen und der Verwendung bestimmter Arzneimittel verbunden, die die Gerinnung beeinträchtigen.

Aktivierte partielle Thromboplastinzeit (APTT)

Ein Test, der die Blutgerinnung entlang des inneren Pfades während der Kontaktaktivierung der Hämostase simuliert. Wird oft in Verbindung mit der Prothrombinzeit verwendet.

Plasminogen

Die primäre Form des Plasminenzyms, die die Gerinnung begrenzt. Mit einem Anstieg des Plasminogens ist das Risiko von Blutgerinnseln verbunden.

So übergeben Sie ein Koagulogramm

Technisch unterscheidet sich ein Koagulogramm nicht von anderen Blutuntersuchungen. Probe aus einer Vene entnommen.

Um jedoch angemessene Ergebnisse zu erzielen, ist eine sorgfältigere Vorbereitung erforderlich:

Blut sollte ausschließlich auf leeren Magen und vorzugsweise morgens gespendet werden. Am Vorabend ist nur ein leichtes Abendessen erlaubt;

Trinken Sie am Tag der Blutspende nur Wasser oder grünen Tee, Kaffee und kohlensäurehaltige Getränke, um dies auszuschließen.

Trinken Sie mindestens 3 Tage vor dem Test keinen Alkohol.

Begrenzen Sie die körperliche Aktivität einen Tag vor dem Test.

Rauchen Sie mindestens 2-3 Stunden lang nicht.

Essen Sie am Vorabend nicht fett, salzig, geräuchert oder scharf.

Wenn Sie Medikamente einnehmen, teilen Sie dem Arzt unbedingt den Namen und die Dauer der Verabreichung mit.

Orale Kontrazeptiva, NSAIDs (Aspirin) und Antikoagulanzien können die Ergebnisse erheblich verfälschen. Sie sollten ca. 2 Wochen vor Abgabe des Koagulogramms storniert werden.

Koagulogramm

Ein Koagulogramm (Syn. Hämostasiogramm) ist eine spezielle Studie, die zeigt, wie gut oder schlecht die Koagulation der biologischen Hauptflüssigkeit des menschlichen Körpers erfolgt. Tatsächlich zeigt eine solche Analyse den genauen Zeitpunkt der Blutgerinnung an. Ein solcher Test ist wichtig für die Bestimmung des Gesundheitszustands des Menschen und für die Verletzung der Blutgerinnung.

Eine solche Blutuntersuchung zeigt verschiedene Faktoren des hämatopoetischen Systems, die mehr oder weniger stark von der Norm abweichen können. In jedem Fall sind die Ursachen unterschiedlich, aber sie haben fast immer eine pathologische Grundlage..

Abweichungen von normalen Werten haben keine eigenen klinischen Manifestationen, weshalb eine Person nicht unabhängig feststellen kann, dass ihr Blutgerinnungsprozess beeinträchtigt ist. Die Symptome umfassen nur Anzeichen einer provokativen Krankheit..

Ein Blutgerinnungstest beinhaltet die Untersuchung von biologischem Material aus einer Vene. Der Prozess der Flüssigkeitsaufnahme nimmt nicht viel Zeit in Anspruch, und die Entschlüsselung der Ergebnisse, mit der sich der Hämatologe befasst, dauert nur wenige Tage.

Es ist auch erwähnenswert, dass der Patient sich rechtzeitig vorbereiten muss, damit der Kliniker die genauesten Informationen erhält. Es gibt nur wenige vorbereitende Maßnahmen, die das Koagulogramm erfordert, und alle sind einfach.

Das Wesen und die Indikationen des Koagulogramms

Ein Blutgerinnungsdiagramm ist eine spezifische Analyse, die den Zeitpunkt seiner Gerinnung anzeigt. An sich weist dieser Prozess auf die Möglichkeit hin, den menschlichen Körper vor Blutungen zu schützen.

Die Gerinnung erfolgt dank der speziellen Zellen der biologischen Hauptflüssigkeit, die als Blutplättchen bezeichnet werden. Es sind diese geformten Elemente, die zur Wunde rasen und ein Blutgerinnsel bilden. In einigen Situationen können sie sich jedoch feindselig verhalten, insbesondere bilden sie Blutgerinnsel, ohne dass dies offensichtlich erforderlich ist. Diese Störung wird Thrombose genannt..

Eine solche Analyse nimmt einen wichtigen Platz bei der Bestimmung des Zustands einer Person ein. Koagulogrammindikatoren bieten die Möglichkeit, Folgendes vorherzusagen:

  • chirurgisches Ergebnis;
  • die Möglichkeit, Blutungen zu stoppen;
  • Ende der Arbeit.

Das Blutgerinnungssystem oder die Blutstillung wird durch das Nerven- und Hormonsystem beeinflusst. Damit das Blut alle notwendigen Funktionen vollständig erfüllen kann, muss es eine normale Fließfähigkeit aufweisen, die auch als rheologische Eigenschaften bezeichnet wird..

Das Koagulogramm kann normalerweise abgesenkt oder vergrößert werden:

  • Im ersten Fall sprechen Ärzte über Hypokoagulation, die zu einem starken Blutverlust führen kann, der das Leben eines Menschen bedroht.
  • In der zweiten Situation entwickelt sich eine Hyperkoagulation, vor deren Hintergrund sich Blutgerinnsel bilden, die die Lücken lebenswichtiger Gefäße überlappen. Infolgedessen kann eine Person einen Herzinfarkt oder Schlaganfall entwickeln..

Die Hauptkomponenten der Blutstillung sind:

  • Blutplättchen;
  • in der Gefäßwand enthaltene Endothelzellen;
  • Plasmafaktoren.

Ein Merkmal von Gerinnungskomponenten ist, dass fast alle von ihnen in der Leber sowie unter Beteiligung von Vitamin K gebildet werden. Ein ähnlicher Prozess wird auch durch fibrinolytische und Antikoagulationssysteme gesteuert, deren Hauptfunktion die Verhinderung einer spontanen Thrombose ist.

Alle Indikatoren, aus denen das Koagulogramm besteht, sind indikativ. Für eine vollständige Beurteilung der Blutstillung ist eine Untersuchung aller Gerinnungsfaktoren erforderlich. Es gibt ungefähr 30 von ihnen, aber alle zu brechen ist ein Problem..

Eine Blutuntersuchung für ein Koagulogramm hat folgende Indikationen:

  • Beurteilung des Allgemeinzustands des hämostatischen Systems - dies bedeutet, dass eine solche Laboruntersuchung zu vorbeugenden Zwecken durchgeführt werden muss;
  • Routineuntersuchung vor medizinischem Eingriff;
  • spontaner Beginn der Wehen bei Frauen oder Kaiserschnitt;
  • schwere Präeklampsie während der Schwangerschaft;
  • Kontrolle der Behandlung, bei der Antikoagulanzien (z. B. Aspirin, Trental oder Warfarin) oder heparinhaltige Arzneimittel verschrieben wurden;
  • Diagnose von hämorrhagischen Erkrankungen, einschließlich Hämophilie, Thrombozytopathie, Thrombozytopenie und von Willebrand-Krankheit;
  • chronische Lebererkrankungen, insbesondere Zirrhose oder Hepatitis;
  • Identifizierung von DIC;
  • Krampfadern;
  • die Verwendung von oralen Kontrazeptiva, Anabolika oder Glukokortikosteroiden;
  • der Verlauf akuter Entzündungsprozesse;
  • Diagnose verschiedener Thrombosen, nämlich Thromboembolien der Lungenarterie, der Gefäße der Beine, des Darms oder des ischämischen Schlaganfalls.

Koagulogrammindikatoren und -normen

Ein Blutgerinnungstest kann mit verschiedenen Methoden durchgeführt werden (zum Beispiel nach Lee-White, nach Mas-Magro). Normalerweise kann die ungefähre Gerinnungsrate zwischen 5-10 und 8-12 Minuten variieren. Die Dauer der Blutung hängt von der gewählten Technik ab:

  • nach Herzog - 2-4 Minuten;
  • Efeu - nicht mehr als 8 Minuten;
  • auf Shitikova - nicht mehr als 4 Minuten.

Die Konformitätsbewertung der Ergebnisse sollte sowohl für jeden Faktor einzeln als auch für ihre Gesamtheit durchgeführt und mit allgemein anerkannten Standards verglichen werden. Somit ist die Norm des Koagulogramms wie folgt:

Koagulogramm Nr. 3 (Prothrombin (gemäß Quick), INR, Fibrinogen, ATIII, APTT, D-Dimer)

Ein Koagulogramm ist eine umfassende Studie zur Blutstillung, mit der Sie den Status verschiedener Teile des Gerinnungs-, Antikoagulations- und fibrinolytischen Blutsystems beurteilen und das Risiko einer Hyperkoagulation (übermäßige Gerinnung) oder Hypokoagulation (Blutung) ermitteln können..

Hämostasiogramm: Prothrombinindex (PTI), Prothrombinzeit (PV), international normalisiertes Verhältnis, Faktor I (erstes) Plasmakoagulationssystem, Antithrombin III (AT3), aktivierte partielle Thromboplastinzeit, Fibrinabbauprodukt.

Synonyme Englisch

Gerinnungsstudien (Gerinnungsprofil, Gerinnungspanel, Koagulogramm): Prothrombinzeit (Pro Time, PT, Prothrombinzeitverhältnis, P / C-Verhältnis); International Normalized Ratio (INR); Fibrinogen (FG, Faktor I); Antithrombin III (ATIII-Aktivität, Heparin-Cofaktor-Aktivität, Serinprotease-Inhibitor); Aktivierte partielle Thromboplastinzeit (aPTT, PTT); D-Dimer (Fibrin-Abbaufragment).

% (Prozent), g / l (Gramm pro Liter), sek. (zweitens) mcg FEO / ml (Mikrogramm Fibrinogen-äquivalente Einheiten pro Milliliter).

Welches Biomaterial kann für die Forschung verwendet werden??

Wie bereite ich mich auf das Studium vor??

  • Essen Sie 12 Stunden vor dem Studium nicht.
  • Beseitigen Sie physischen und emotionalen Stress 30 Minuten vor der Studie..
  • Rauchen Sie vor dem Studium 30 Minuten lang nicht..

Studienübersicht

Das Blutstillungssystem besteht aus vielen biologischen Substanzen und biochemischen Mechanismen, die die Erhaltung des flüssigen Zustands des Blutes gewährleisten, Blutungen verhindern und stoppen. Es hält ein Gleichgewicht zwischen Gerinnungs- und Antikoagulationsfaktoren aufrecht. Signifikante Verstöße gegen die Kompensationsmechanismen der Blutstillung äußern sich in Prozessen der Hyperkoagulation (übermäßige Thrombose) oder Hypokoagulation (Blutung), die das Leben des Patienten gefährden können.

Wenn Gewebe und Blutgefäße beschädigt sind, nehmen Plasmakomponenten (Gerinnungsfaktoren) an einer Kaskade biochemischer Reaktionen teil, die zur Bildung eines Fibringerinnsels führen. Es gibt interne und externe Wege der Blutgerinnung, die sich in den Mechanismen unterscheiden, mit denen der Gerinnungsprozess beginnt. Der innere Weg wird beim Kontakt von Blutbestandteilen mit Kollagen des Subendothels der Gefäßwand realisiert. Dieser Prozess erfordert die Gerinnungsfaktoren XII, XI, IX und VII. Der äußere Weg wird durch Gewebethromboplastin (Faktor III) ausgelöst, das aus geschädigten Geweben und der Gefäßwand freigesetzt wird. Beide Mechanismen sind eng miteinander verbunden und haben seit der Bildung des aktiven Faktors X gemeinsame Implementierungsmethoden.

Das Koagulogramm bestimmt mehrere wichtige Indikatoren des hämostatischen Systems. Durch die Bestimmung von IPT (Prothrombin-Index) und INR (international normalisiertes Verhältnis) können Sie den Zustand des externen Blutgerinnungswegs beurteilen. Die IPT wird als Verhältnis der Standardprothrombinzeit (der Gerinnungszeit des Kontrollplasmas nach Zugabe von Gewebethromboplastin) zur Gerinnungszeit des Plasmas des Patienten berechnet und als Prozentsatz ausgedrückt. INR ist ein Prothrombintestindikator, der gemäß internationalen Empfehlungen standardisiert ist. Sie wird nach folgender Formel berechnet: INR = (Prothrombin-Patientenzeit / Prothrombin-Kontrollzeit) x MIC, wobei MIC (Internationaler Sensitivitätsindex) der Sensitivitätskoeffizient von Thromboplastin im Vergleich zum internationalen Standard ist. INR und IPT sind umgekehrt proportional, d. H. Eine Zunahme der INR entspricht einer Abnahme der IPT beim Patienten und umgekehrt.

Studien zu IPI (oder einem nahe gelegenen Indikator - Prothrombin nach Quick) und INR als Teil eines Koagulogramms helfen bei der Identifizierung von Störungen der externen und allgemeinen Blutgerinnungswege, die mit einem Mangel oder Defekt an Fibrinogen (Faktor I), Prothrombin (Faktor II), Faktor V (Pro-Accelerin) verbunden sind VII (Proconvertin), X (Stuart-Prauer-Faktor). Mit einer Abnahme ihrer Konzentration im Blut nimmt die Prothrombinzeit im Verhältnis zu den Kontrolllaborparametern zu.

Plasmafaktoren des externen Gerinnungsweges werden in der Leber synthetisiert. Für die Bildung von Prothrombin und einigen anderen Gerinnungsfaktoren ist Vitamin K erforderlich, dessen Unzulänglichkeit zu Verletzungen der Reaktionskaskade führt und die Bildung eines Blutgerinnsels verhindert. Diese Tatsache wird bei der Behandlung von Patienten mit einem erhöhten Risiko für Thromboembolien und kardiovaskuläre Komplikationen verwendet. Durch die Verwendung des indirekten Antikoagulans Warfarin wird die Vitamin K-abhängige Proteinsynthese unterdrückt. IPT (oder Quick Prothrombin) und INR im Koagulogramm werden zur Kontrolle der Warfarin-Therapie bei Patienten mit Faktoren verwendet, die zur Thrombose beitragen (z. B. bei tiefer Venenthrombose, Vorhandensein künstlicher Klappen, Antiphospholipid-Syndrom)..

Neben der Prothrombinzeit und den zugehörigen Indikatoren (INR, IPI, Prothrombin nach Quick) können im Koagulogramm weitere Indikatoren des Hämostase-Systems bestimmt werden.

Die aktivierte partielle Thromboplastinzeit (APTT) charakterisiert den internen Blutgerinnungsweg. Die Dauer der APTT hängt von der Menge an Kininogen, Präkallikrein und Gerinnungsfaktoren XII, XI, VIII mit hohem Molekulargewicht ab und ist weniger empfindlich bei Änderungen der Mengen der Faktoren X, V, Prothrombin und Fibrinogen. Die APTT wird durch die Dauer der Bildung eines Blutgerinnsels nach Zugabe von Calcium und partiellem Thromboplastin zur Blutprobe bestimmt. Eine Zunahme der APTT ist mit einem erhöhten Blutungsrisiko verbunden, und eine Abnahme ist mit einer Thrombose verbunden. Dieser Indikator wird separat zur Kontrolle der direkten Antikoagulationstherapie (Heparin) verwendet..

Fibrinogen ist ein Blutgerinnungsfaktor, den ich in der Leber produziert habe. Aufgrund der Wirkung der Gerinnungskaskade und der aktiven Plasmaenzyme wird daraus Fibrin, das an der Bildung eines Blutgerinnsels und eines Blutgerinnsels beteiligt ist. Ein Fibrinogenmangel kann primär (aufgrund genetischer Störungen) oder sekundär (aufgrund übermäßigen Verbrauchs bei biochemischen Reaktionen) sein, was sich in einer Verletzung der Bildung eines stabilen Thrombus und einer erhöhten Blutung äußert.

Fibrinogen ist auch ein Akutphasenprotein, dessen Konzentration im Blut bei Krankheiten, die mit Gewebeschäden und Entzündungen einhergehen, ansteigt. Die Bestimmung des Fibrinogenspiegels im Koagulogramm ist wichtig für die Diagnose von Krankheiten mit erhöhter Blutung oder Thrombose sowie für die Beurteilung der synthetischen Funktion der Leber und des Risikos von Herz-Kreislauf-Erkrankungen mit Komplikationen.

Das gerinnungshemmende System des Blutes verhindert die Bildung eines Überschusses an aktiven Gerinnungsfaktoren im Blut. Antithrombin III ist der wichtigste natürliche Gerinnungshemmer, der in der Leber synthetisiert wird. Es hemmt Thrombin, aktivierte Faktoren IXa, Xa und XIIa. Heparin erhöht 1000-mal die Aktivität von Antithrombin als Cofaktor. Das proportionale Verhältnis von Thrombin und Antithrombin gewährleistet die Stabilität des hämostatischen Systems. Bei primärem (angeborenem) oder sekundärem (erworbenem) AT III-Mangel wird der Blutgerinnungsprozess nicht rechtzeitig gestoppt, was zu einer erhöhten Blutgerinnung und einem hohen Thromboserisiko führt.

Der gebildete Thrombus unterliegt im Laufe der Zeit einer Fibrinolyse. D-Dimer ist ein Produkt des Fibrinabbaus, mit dem die fibrinolytische Aktivität des Plasmas bewertet werden kann. Dieser Indikator steigt unter Bedingungen, die mit einer intravaskulären Thrombose einhergehen, signifikant an. Es wird auch zur dynamischen Überwachung der Wirksamkeit der Antikoagulationstherapie verwendet..

Wofür wird die Studie verwendet??

  • Zur allgemeinen Beurteilung der Blutgerinnung.
  • Zur Diagnose von Störungen der inneren, äußeren und allgemeinen Blutgerinnungswege sowie der Aktivität von Antikoagulanzien und fibrinolytischen Systemen.
  • Zur Untersuchung des Patienten vor der Operation.
  • Diagnose der Ursachen von Fehlgeburten.
  • Zur Diagnose von DIC, Venenthrombose, Antiphospholipid-Syndrom, Hämophilie und Beurteilung der Wirksamkeit ihrer Behandlung.
  • Zur Überwachung der Antikoagulationstherapie.

Wenn eine Studie geplant ist?

  • Bei Verdacht auf DIC Lungenthromboembolie.
  • Bei der Planung invasiver Eingriffe (chirurgische Eingriffe).
  • Bei der Untersuchung von Patienten mit Nasenbluten, Zahnfleischbluten, Blut im Stuhl oder Urin, Blutungen unter der Haut und großen Gelenken, chronischer Anämie, starkem Menstruationsfluss, plötzlichem Verlust des Sehvermögens.
  • Bei der Untersuchung eines Patienten mit Thrombose, Thromboembolie.
  • Beim Nachweis von Lupus-Antikörpern und Antikörpern gegen Cardiolipin.
  • Mit einer erblichen Veranlagung zu hämostatischen Störungen.
  • Mit einem hohen Risiko für Herz-Kreislauf-Komplikationen und Thromboembolien.
  • Bei schweren Lebererkrankungen.
  • Mit wiederholten Fehlgeburten.
  • Bei der Kontrolle des hämostatischen Systems vor dem Hintergrund einer längeren Anwendung von Antikoagulanzien. Was bedeuten die Ergebnisse??

Referenzwerte (Tabelle der Norm der Koagulogrammindizes)

Was ein Blutgerinnungsbild zeigt. Wie man Blut für ein Koagulogramm spendet

Für jeden Kranken werden Ärzten viele verschiedene Tests verschrieben. Für das, was sie alle beabsichtigt sind, weiß jedoch weit jeder. In diesem Artikel wird über ein Blutgerinnungsdiagramm gesprochen.

Bezeichnung von Konzepten

Wir werden uns mit dem Grundkonzept befassen, das in diesem Artikel aktiv verwendet wird. Ein Blutkoagulogramm ist also seine Analyse für die Homöostase. Mit anderen Worten wird das Blutgerinnungssystem selbst untersucht..

Die Blutgerinnung ist der Prozess der Verdickung von einer flüssigen Konsistenz in den Zustand eines sogenannten Gerinnsels. Dies ist ein natürliches Phänomen, eine gewisse Schutzreaktion des Körpers auf Blutverlust. Der Gerinnungsprozess selbst wird durch so wichtige Systeme wie das endokrine und das nervöse reguliert.

Vorbereitung auf den Test

Wie kann man Blut für ein Koagulogramm spenden? Was muss man dazu wissen? Zunächst ist zu erwähnen, dass dieses Verfahren im Voraus vorbereitet werden muss. Nur so sind die erzielten Ergebnisse korrekt und können entweder auf das Vorhandensein von Problemen oder auf deren Fehlen hinweisen.

  1. Vor dem Test können Sie 10-12 Stunden lang nichts essen. Deshalb wird diese Analyse am Morgen durchgeführt. Dem Patienten wird gesagt, dass Sie nicht frühstücken können. Das heißt, eine Analyse wird auf nüchternen Magen durchgeführt.
  2. Am Abend, am Tag vor der Blutspende, wird dem Patienten ein leichtes Abendessen ohne fetthaltige Lebensmittel, geräuchertes Fleisch und frittierte Lebensmittel empfohlen.
  3. Sie können am Morgen vor der Analyse trinken. Allerdings nur sauberes Wasser ohne Gas. Unter dem Verbot Kaffee, Tee, Säfte.
  4. Wenn der Patient raucht, verzichten Sie eine Stunde lang auf Zigaretten, bevor Sie den Test durchführen.
  5. Ärzte empfehlen: Bevor Sie eine Blutuntersuchung für ein Koagulogramm durchführen, müssen Sie ein Glas sauberes Wasser (200-250 ml) trinken..
  6. Am Tag des Tests wird nicht empfohlen, sowohl physisch als auch emotional zu überanstrengen.
  7. Unmittelbar vor der Blutentnahme sollte der Patient ruhig und ausgeglichen sein. Der Puls sollte zurückprallen.
  8. Wenn eine Person Medikamente einnimmt, die die Blutgerinnung beeinträchtigen, sollte dies unbedingt den Ärzten mitgeteilt werden.
  9. Wenn der Patient die Blutentnahme nicht toleriert, sollten auch Spezialisten darauf hingewiesen werden..

Wie und wo?

Wenn einem Patienten ein Koagulogramm verschrieben wird, woher kommt das Blut? Der Zaun wird aus einer Ader gemacht. Die resultierende Flüssigkeit wird in Reagenzgläser (bis zu einem bestimmten Etikett) gegeben, in die am Tag zuvor ein Konservierungsmittel gegeben wurde..

  1. Die Einstichstelle ist mit Alkohol vorbehandelt (aber nicht mit Äther!).
  2. Eine Punktion erfolgt erst, nachdem der Alkohol vollständig getrocknet ist.
  3. Bevor Sie Blut abnehmen, wenden Sie am besten kein Tourniquet an. Die Sache ist, dass die Verengung eines menschlichen Gliedes die Blutgerinnung aktiviert. In diesem Fall können die Ergebnisse verzerrt sein.
  4. Die ersten 5-6 Tropfen Blut dürfen nicht in das Röhrchen gelangen (mit einem Tupfer nass werden), da sie Gewebethromboplastin enthalten können.

Wichtig: Wenn einem Patienten mehrere Tests verschrieben werden, erfolgt zu Beginn eine Blutentnahme für ein Koagulogramm, einen Fibrinogen- und einen Prothrombinindex.

Indikationen

Wann kann ein Blutgerinnungsprogramm verschrieben werden??

  1. Wenn der Patient Probleme mit der Blutgerinnung hat.
  2. Diese Analyse wird notwendigerweise Patienten verschrieben, die sich einer Operation unterziehen..
  3. Wenn der Patient Uterus oder andere Blutungen hat.
  4. Diese Analyse wird für Patienten benötigt, die mit Antikoagulanzien behandelt werden..
  5. Wenn der Patient in der Vergangenheit einen Herzinfarkt oder Schlaganfall hatte.
  6. Diese Analyse wird für Personen benötigt, die Probleme mit der Leber oder den Blutgefäßen haben..
  7. Bei Autoimmunerkrankungen ist es auch notwendig, Blut für ein Koagulogramm zu spenden.
  8. Bei schwangeren Frauen wird häufig eine Analyse verschrieben.
  9. Indikation für die Abgabe sind Krampfadern der unteren Extremitäten.

Koagulationszeit

Unter den Hauptindikatoren des Koagulogramms wird die Gerinnungszeit des Blutes unterschieden. So bestimmen Ärzte, wie viel Blut beispielsweise vom Moment des Schnitts bis zum vollständigen Stillstand fließt. Normales Intervall:

  • von 30 Sekunden bis 5 Minuten, wenn es um Kapillarblut geht;
  • ca. 10-15 Minuten, wenn es sich um venöses Blut handelt.

Mit diesem Indikator können Sie beurteilen, wie gut Thrombozyten ihre Aufgabe erfüllen. Wenn die Blutungsdauer einer Wunde verlängert werden kann:

  1. Mit einem Mangel an Vitamin C im Körper.
  2. Wenn aus einem bestimmten Grund die Thrombozytenzahl verringert wird.
  3. Wenn der Patient längere Zeit Antikoagulanzien einnimmt - zum Beispiel das Medikament „Aspirin“.
  4. Mit Hämophilie oder Lebererkrankung.

Schneller als die dargestellten Indikatoren kann Blut gerinnen, wenn der Patient hormonelle Verhütungsmittel einnimmt oder wenn zuvor starke Blutungen aufgetreten sind.

Dies ist der Prothrombinindex. Dieser Indikator ist sehr wichtig, da Sie damit den Zustand der Leber kontrollieren können. Sein normaler Wert beträgt 80-120%. Die IPT kann in folgenden Fällen zunehmen:

  1. Wenn die Frau schwanger ist (das ist normal).
  2. Wenn der Patient orale Kontrazeptiva einnimmt.
  3. Wenn die Gefahr von Blutgerinnseln besteht, die für den Körper gefährlich sind.

Wenn die IPT unter dem Normalwert liegt, ist sie für den Patienten mit Blutungen behaftet. Damit dieser Indikator innerhalb der Standardgrenzen liegt, muss der Patient Vitamin K einnehmen.

Thrombinzeit

Welche anderen Indikatoren sind wichtig, wenn dem Patienten ein Blutgerinnungsprogramm verschrieben wird? Dies ist eine Thrombinzeit. Normalerweise entspricht dies 15-20 Sekunden. Während dieser Zeit wird der Prozess der Umwandlung von Fibrinogen in Fibrin gemessen. Wenn dieser Indikator in einer längeren Zeit erhalten werden kann, kann dies auf die folgenden Probleme hinweisen:

  • ein Überschuss an Fibrinogen im Blut des Patienten;
  • es gibt einen Mangel an Protein im Körper;
  • Es entwickelte sich ein schweres Nierenversagen.

Wenn ein Patient mit einem Medikament wie Heparin behandelt wird, muss dieser Indikator streng kontrolliert werden. Wie ist es in der Medizin bezeichnet? Blutkoagulogramm - INR, d.h. international normalisierte Haltung.

Diese Abkürzung steht für: "aktive partielle Thromboplastinzeit". Es ist erwähnenswert, dass dies der empfindlichste Indikator für die Blutgerinnung ist. Es zeigt, wie schnell sich nach Zugabe von Calciumchlorid oder anderen Bestandteilen zum Plasma ein Blutgerinnsel bildet. Die normale Rate beträgt 30-40 Sekunden. Wenn das Blutgerinnungsdiagramm (APTT) höher als normal ist, kann dies darauf hinweisen, dass der Patient eine kranke Leber hat oder ein Mangel an Vitamin K in seinem Körper vorliegt.

Dies ist eine aktivierte Neukalzifizierungszeit. Mit diesem Indikator können Sie herausfinden, wie eine der Stufen der Blutgerinnung abläuft. Normale Daten: 50 bis 70 Sekunden. Wenn die Indikatoren geringer sind, kann dies darauf hinweisen, dass der Patient einen Thrombophiliezustand hat. Wenn das Zeitintervall erheblich länger ist, kann dies folgende Ursache haben:

  • eine signifikante Abnahme der Thrombozytenzahl im Blut;
  • Heparintherapie;
  • eine der kritischen Bedingungen: Verletzung, Verbrennung, Schock.

Fibrinogenkonzentration

Normalindikator: von 5,9 bis 11,7 μmol / l. Es kann mit verschiedenen Lebererkrankungen abnehmen. Erhöht sich in folgenden Situationen:

  1. Wenn der Patient bösartige Tumoren hat.
  2. Bei akuten Infektionskrankheiten.
  3. Mit einem Mangel an Schilddrüsenhormonen.

Dieser Indikator wird wie folgt entschlüsselt: "lösliche Fibrin-Monomer-Komplexe". Dies ist ein Marker für die intravaskuläre Gerinnung. Es zeigt eine Veränderung des Fibrins unter dem Einfluss von Thrombin und Plasmin. Die Obergrenze der Norm: 4 mg / 100 ml. Es kann abhängig von den gleichen Gründen wie Fibrinogen variieren..

Thrombotest

Was zeigt ein Blutgerinnungsbild, wenn ein Indikator wie Thrombotest berücksichtigt wird? Damit können Sie die Menge an Fibrinogen identifizieren, die im Blut des Patienten enthalten ist. Normale Indikatoren: Thrombose 4. oder 5. Grades.

Plasma-Heparin-Toleranz

Dieser Indikator zeigt die Menge an Thrombin im Blut an. In diesem Fall ist es möglich zu sehen, wie lange sich im Blutplasma ein Fibringerinnsel bildet (dies sollte geschehen, nachdem Heparin in das Blut eingeführt wurde). Normalwerte: 7-15 Minuten. Die Blutresistenz gegen Heparin nimmt ab, wenn der Patient Leberprobleme hat (15 Minuten oder länger). Hyperkoagulation (typisch für schwangere Frauen), Vorhandensein von Krebstumoren, Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems sowie die postoperative Phase - diese Probleme können Indikatoren verursachen, bei denen die Blutverträglichkeit weniger als 7 Minuten beträgt.

Fibrinolytische Aktivität

Mit diesem Indikator können Sie feststellen, wie viel Blut Blutgerinnsel unabhängig voneinander auflösen kann. Verantwortlich dafür ist Fibrinolysin, das sich im Plasma befindet und die Struktur eines Blutgerinnsels zerstören kann. Wenn sich die Blutgerinnsel des Patienten schneller als normal auflösen, besteht Blutungsgefahr.

Herzog Indikatoren

Wenn der Patient eine Blutuntersuchung für ein Koagulogramm durchführen muss, kann auch die Dauer der Duke-Blutung untersucht werden. In diesem Fall sticht der Patient mit dem Finger. Die Eindringtiefe der Lanzette (Spezialwerkzeug) beträgt 4 mm. Dann werden ungefähr alle 20 bis 30 Sekunden spezielle Blutstropfen mit Spezialpapier vom Patienten entfernt. Nach dem Entfernen eines Tröpfchens erkennt der Arzt die Zeit, in der das nächste aus der Wunde erscheint. Auf diese Weise wird die Kapillarkoagulierbarkeit des Blutes bei einem Patienten überprüft. Idealerweise sollte dieser Indikator innerhalb von einer halben bis zwei Minuten schwanken.

Fibrinogen

Ich möchte noch einmal daran erinnern, was das Koagulogramm untersucht - die Blutgerinnung. Es ist sehr wichtig, das von der Leber synthetisierte Protein Fibrinogen zu untersuchen. Unter besonderen Bedingungen wird es im hämatopoetischen System zu einer so wichtigen Substanz wie Fibrin synthetisiert. Der normale Gehalt an Fibrinogen im Blut eines gesunden Menschen: 2-4 g / l. Wann Indikatoren reduziert werden können:

  1. Wenn eine Frau während der Schwangerschaft eine Toxikose hat.
  2. Wenn der Patient eine Zirrhose hat.
  3. Bei sehr schweren Formen einer Krankheit wie Hepatitis.
  4. Im Falle eines Versagens der Homöostase.
  5. Mit einem Mangel an B-Vitaminen oder Ascorbinsäure im Körper.
  6. Diese Indikatoren können abnehmen, wenn der Patient Fischöl, Anabolika oder Antikoagulanzien einnimmt..

Die Fibrinogenspiegel überschreiten in folgenden Fällen die Norm:

  1. Bei akuten Infektionen.
  2. Mit Lungenentzündung.
  3. Bei entzündlichen Prozessen.
  4. Beim Tragen des Babys.
  5. Nach der Geburt.
  6. Nach Operationen.
  7. Mit einem Herzinfarkt oder Schlaganfall.
  8. Nach den Verbrennungen erhalten.
  9. Infolge der Einnahme von hormonellen Verhütungsmitteln.

Wichtig: Fibrinogen B sollte negativ sein..

Rückzug des Blutgerinnsels

Bei der Durchführung eines Blutgerinnungsdiagramms sollte die Norm für diesen Indikator zwischen 45 und 65% liegen. In diesem Fall untersuchen wir die Abnahme des Blutgerinnselvolumens, seine Abnahme zusammen mit der Freisetzung von Blutserum. Die Raten steigen infolge von Anämie. Reduzieren Sie, wenn die Thrombozytenzahl des Patienten abnimmt oder zunimmt - rote Blutkörperchen.

Dieser Indikator gibt Auskunft über die Plasma-Rekalzifikationszeit. Norm: von 60 bis 120 Sekunden. Dies ist einer der wichtigsten Indikatoren für die Homöostase. Wenn die Zeit kürzer als angegeben ist, können wir sagen, dass der Patient eine hyperaktive Blutgerinnung hat.

Ein paar Worte über Kinder

Es ist wichtig zu sagen, dass bei jungen Patienten einige Indikatoren geringfügig von den oben genannten Normen abweichen, andere - erheblich. So liegt beispielsweise die optimale Menge an Fibrinogen im Blut eines Kindes bei etwa 1,25 bis 3,00 g / l. Zur gleichen Zeit bei einem Erwachsenen - 2-4 g / l. Diese Analyse kann Kindern in folgenden Situationen zugewiesen werden:

  1. Vor der Operation.
  2. Mit häufigen Blutungen.
  3. Wenn der Verdacht auf Hämophilie oder andere Krankheiten besteht, die das Kreislaufsystem betreffen.

Ein paar Worte über schwangere Frauen

Damen, die ein Baby gebären, diese Analyse wird dreimal in 9 Monaten durchgeführt (1 Mal in jedem Trimester). Dies ist sehr wichtig, da sich das Hormonsystem der schwangeren Frau ändert, was die Homöostase beeinflusst (die Änderungen sind nicht pathologisch, sondern physiologisch, d. H. Normal). Diese Studie wird auch dazu beitragen, die Gefahr einer Fehlgeburt oder Frühgeburt (die häufig als Folge einer Thrombose auftritt) zu identifizieren. Im ersten Trimester können die Blutgerinnungsindikatoren näher an der Geburt zunehmen - abnehmen. All dies ist normal, weil der Körper auf diese Weise versucht, sich vor möglichen Blutungen und großem Blutverlust zu schützen. Wenn die Ärzte mit den Ergebnissen nicht zufrieden sind, muss die Frau diese Analyse erneut bestehen. Wenn einer schwangeren Frau ein Koagulogramm (Bluttest) verschrieben wird, unterscheidet sich die Norm der Indikatoren geringfügig von der einer gesunden Person:

  1. Thrombinzeit: 11-18 Sekunden.
  2. Fibrinogen: 6 g / l.
  3. Prothrombin: 78-142%.
  4. APTT: 17-20 Sekunden.

Wenn eine Frau in der Lage ist, ist die Untersuchung eines Indikators wie Prothrombin für sie sehr wichtig. Die Abweichung von der Norm kann darauf hinweisen, dass der Patient das Risiko einer pathologischen Ablösung der Plazenta hat.

Blutgerinnungsdiagramm (Blutgerinnungsanalyse): Transkript bei Erwachsenen, die Norm in der Tabelle

Mit der kontinuierlichen Entwicklung der Medizin haben Wissenschaftler viele Blutuntersuchungsmethoden erhalten..

Analyseindikatoren tragen dazu bei, ein vollständiges Bild des Zustands der menschlichen Gesundheit, des Vorhandenseins von Krankheiten, Infektionen, Pathologien und der Prävention der Krankheitsentwicklung zu erhalten.

Einer der Tests ist ein Blutgerinnungsbild.

Was ist ein Blutgerinnungsbild??

Blutgerinnungsdiagramm - eine Analyse, die die Blutgerinnung anzeigt. Im weitesten Sinne zeigt ein Koagulogramm die Thrombozytenaktivität. Die Blutgerinnung ist ein besonders wichtiger Indikator.

Das Blutgerinnungssystem wird auf zwei Arten gestartet: das äußere (wenn das Gefäß erkannt wird, wenn ein beschädigter Bereich gefunden wird) und das innere (wenn die Blutzellen zerstört werden)..

Während der Zerstörung der Blutgefäßwand wird ein Protein freigesetzt, das ein Signal über die Notwendigkeit gibt, den Schutzmechanismus zu aktivieren. In der Nähe befindliche Blutplättchen ändern schnell ihre Form, haften aneinander und bilden ein Netz.

Die Schadensstelle wird durch den gebildeten Plexus schnell verstopft, wodurch das Blut gestoppt und das Eindringen schädlicher Bakterien von außen verhindert wird.

Der medizinische Name für diesen Prozess, der für den Körper wichtig ist, ist Blutstillung (ein Prozess, der alle Stadien der Gerinnbarkeit bis zur Auflösung des schützenden Blutgerinnsels umfasst)..

In jedem, selbst im stärksten System, sind jedoch Fehler möglich.

Warum muss ich ein Blutgerinnungsbild machen??

Krankheitsprävention

Thrombose - eine Krankheit, bei der ohne Aktivierung einer Schutzfunktion Blutbündel gebildet werden.

Diese Blutgerinnsel werden Embolien genannt, die Krankheit ist Thromboembolie.

Embolien können arterielle Gefäße verstopfen. Die Bildung von Obstruktionen (Obstruktionen) um mehr als 90% führt zu Sauerstoffmangel (Hypoxie), ganz zu schweigen von der Anreicherung von Stoffwechselprodukten. Beispielsweise ist eine Gehirnhypoxie eine gefährliche Diagnose, die häufig zum Koma führt und in 80% der Fälle zum Tod führt.

Biochemisches Screening des Gesundheitszustands der werdenden Mutter und des werdenden Kindes

Die Analyse ist besonders wichtig für eine schwangere Frau. Ein Blutgerinnungsbild wird für Frauen empfohlen, wenn:

  • Leber erkrankung;
  • Blutungsstörungen;
  • Krampfadern;
  • Immunerkrankungen.

Die fetale Lagerung ist ein natürlicher Prozess, der mit der Bildung des uteroplazentaren Kreislaufs verbunden ist. Während der Schwangerschaft bereitet sich der Körper auf den Blutverlust vor, was sich auf die Zunahme einiger Indikatoren des Koagulogramms auswirkt.

Schwangeren wird empfohlen, alle drei Monate ein Blutgerinnungsbild zu erstellen..

Wenn die werdende Mutter schwerwiegende Blutgerinnungsstörungen aufweist, verschreibt der Arzt die Behandlung. Unbestimmte zeitlich gestörte Gerinnbarkeit kann schwerwiegende Folgen haben - Fehlgeburten und Frühgeburten.

Ein Blutkoagulogramm ist nicht nur erforderlich, um Anomalien im hämostatischen System zu identifizieren, sondern um in einigen Fällen auch eine Diagnose von Patienten zu erstellen.

Vorbereitung auf die Analyse?

Das Koagulogramm erfordert keine besondere Vorbereitung. Es gibt jedoch Punkte, die für eine gute Analyse beachtet werden sollten:

  • Nahrungsaufnahme - 8 Stunden vor dem Zeitpunkt der Blutentnahme;
  • Es wird empfohlen, keine fetthaltigen Lebensmittel zu essen.
  • trinke nur Wasser;
  • Es wird empfohlen, vor der Analyse eine Stunde lang nicht zu rauchen.
  • Vor der Analyse muss versucht werden, sich emotional und körperlich zu beruhigen.
  • Wenn dem Patienten eine Medikamenteneinnahme verschrieben wird, die nicht mit den Gründen für die Abgabe eines Blutgerinnungsdiagramms zusammenhängt, muss der Arzt darüber informiert werden.
  • Wenn Sie während der Analyse ein Gefühl von Unwohlsein oder Schwindel verspüren, sollten Sie den Spezialisten, der die Tests durchführt, unverzüglich informieren.

Ursachen für hohe und niedrige Blutgerinnung

Koagulogrammindikatoren über der Norm zeigen an:

  • infektiöse toxische und septische Krankheit;
  • Vergiftung des Körpers;
  • atherosklerotische Gefäßerkrankung;
  • endokrine Pathologie;
  • das Auftreten einer disseminierten intravaskulären Gerinnung (DIC) usw..

Koagulogrammindikatoren liegen unter dem Normalwert:

  • Leukämie (Leukämie);
  • Myelom
  • Venenthrombose;
  • verschiedene Erkrankungen der inneren Organe (Leber, Verdauungssystem);
  • erbliche Gerinnungsstörungen;
  • Endphase von DIC usw..

Die aufgeführten Diagnosen sind klein. Es ist wichtig zu bedenken, dass dies verallgemeinerte Daten sind. Um die Ursache zu identifizieren, die gegen die Normen der Blutstillung verstößt, muss die Norm jedes Indikators unter Berücksichtigung der Merkmale des Körpers des Patienten entschlüsselt und konkret verglichen werden.

Details zu Blutgerinnungsindizes

  • Fibrinogen (ein Protein, das in der Leber gebildet wird und für das Endstadium der Thrombusbildung verantwortlich ist):

Ursachen für vermindertes Fibrinogen:

  • Spende, Einnahme von Steroiden usw..
  • chronisch reduzierter Fibrinogenspiegel, beeinträchtigte Synthese von Geburt an;
  • Leber erkrankung
  • unausgewogene Ernährung.

Verringerte Proteinkonzentrationen kennzeichnen die Unfähigkeit zur vollständigen Koagulation und die Tendenz zu spontanen Blutungen.

Der Fibrinogenindex ist erhöht:

  • Entzündliche Prozesse sind leider die verschiedensten, akute Pharyngitis, rheumatoide Arthritis, infektiöse Mononukleose, Pyelonephritis usw.;
  • massive Gewebezerstörung (Sepsis, Lungenabszesse, Gangrän, Geschwüre usw.);
  • Tumorbildung;
  • Herzinfarkt, Schlaganfall, zerebrovaskulärer Unfall;
  • periphere Gefäßerkrankung (Arteriosklerose der Arterien, Gefäßerkrankung bei Diabetes mellitus, Thrombophlebitis, chronische Veneninsuffizienz);

Nicht immer erhöhtes oder verringertes Fibrinogen weist auf ein Gesundheitsproblem hin.

Eine unbedeutende Wirkung auf den Indikator bei Erwachsenen kann auch Folgendes haben:

  • Rauchen;
  • hormonelle Kontrazeptiva, Östrogene;
  • Belastung;
  • Stress;
  • Diabetes mellitus;
  • Cholesterin;
  • Fettleibigkeit.

Bei Erwachsenen liegt die Norm zwischen 2 und 4 g / l, bei schwangeren Frauen bis zu 6 g / l, bei Kindern ist der Fibrinogengehalt im Blut normal - 1,25 bis 3 g / l.

Es charakterisiert den Zeitraum, der für eine Thrombozytenreaktion erforderlich ist. Eine erhöhte Thromboplastinzeit kennzeichnet die Tendenz zu unkontrollierten Blutungen und langer Blutgerinnung.

Die Wirkung auf die Konzentration von APTT kann auch einen hohen Blutlipidgehalt haben, das Vorhandensein von Heparinverunreinigungen in der Blutprobe.

Die Norm für Frauen ist 24-35 Sekunden, die Norm für Männer ist 14-20 s.

  • Lupus-Antikoagulans:

Ein Immunglobulin, das Antikörper identifiziert. Antikörper beeinflussen die Reaktionszeit der Blutplättchen. Es sollte immer Null sein. Eine erhöhte Konzentration weist auf Autoimmunerkrankungen, Thromboembolien, Liebman-Sachs-Krankheit (Lupus), zerebrovaskulären Unfall sowie Unfruchtbarkeit und AIDS hin.

  • Adhäsion, Aggregation:

Adhäsion - Adhäsion von Blutplättchen an einer beschädigten Oberfläche. Eine Abnahme zeigt Nierenerkrankung, Leukämie an; Zunahme - Atherosklerose, Thrombose, Herzinfarkt, Diabetes. Die Norm bei Frauen, die ein Kind tragen, ist normalerweise höher (siehe Tabelle unten)..

  • Prothrombin und Antithrombin:

Proteine, die an der Bildung und Resorption von Blutgerinnseln beteiligt sind. Prothrombin wird in der Leber gebildet.

Die Thrombinzeit ist ein allgemein anerkannter Laborindikator, der den externen Weg der Hämostaseaktivierung charakterisiert.

Prothrombin-Index (PTI) - Der Indikator wird in Prozent gemessen und kennzeichnet den Zeitpunkt der 2. Gerinnungsstufe - die Bildung von Proteinen. PTI-Norm - 72-123%.

Ein PTI-Bluttest kann auf Erkrankungen der Bauchorgane (Leber und Magen-Darm-Trakt) hinweisen. Erhöhtes Prothrombin zeigt an:

  • Thromboembolie;
  • Vorinfarktbedingung;
  • Polyzythämie;
  • Malignität.

Niedrig zeigt erworbenen Mangel oder Mangel von Geburt an an. Oft senkt gesenktes Prothrombin den Vitamin-K-Mangel. Prothrombin ist der wichtigste Indikator für die Diagnose der Blutstillung.

  • International Normalized Ratio (INR):

Mit einem INR-Bluttest können Sie Blutgerinnungsdaten systematisieren. Korrelation (INR), entwickelt vom Internationalen Komitee für die Untersuchung von Thrombose und Hämostase und dem Internationalen Komitee für Standardisierung in der Hämatologie zur Erleichterung der Verschreibung.

Nach dem INR-Indikator bewerten Ärzte die Wirkung verschriebener Medikamente.

Nach der Zerstörung des Blutgerinnsels (mit dem Abbau von Fibrin) wird ein Fragment des Proteins, D-Dimer, im Blut beobachtet. Nach der Wiederherstellung des betroffenen Körperteils wird ein Plasminprotein gebildet, das Blutgerinnsel zerstört und zerstört.

Die Anzahl der Fragmente im Blut ermöglicht es Ihnen, die Arbeit von zwei Prozessen gleichzeitig zu identifizieren: die Bildung von Blutgerinnseln und deren Auflösung (Fibrinolyse). Es ist ein Gleichgewicht zwischen Thrombose und Fibrinolyse erforderlich. Ein Mangel an Gleichgewicht informiert über Blutstillung.

Die Normen der Indikatoren bei Erwachsenen und Kindern sind in der folgenden Tabelle aufgeführt. Die Entschlüsselung des Blutgerinnungsdiagramms zeigt die Diskrepanz jedes Indikators: Was ist und wie viel sollte sein.

  • Lösliche Fibrin-Monomer-Komplexe (RFMC):

Nur wenige haben von der RFMK-Blutuntersuchung gehört. Ein RFMC-Bluttest ist ein zusätzlicher Indikator, der im Koagulogramm enthalten ist und als wichtige Laboranalyse zur Charakterisierung des Blutstillungssystems angesehen wird. Viele Experten betrachten den RFMK-Bluttest als Indikator für Thrombinämie (Bildung kleiner Blutgerinnsel), den Beginn der DIC.

Blutkoagulogramm-Indizes: Normen bei Erwachsenen und Kindern Tabelle

Indikatorenfür Männerfür Frauenfür schwangere Frauenin Kindern

(nach Alter)Fibrinogen2-4 g / lNicht mehr als 6 g / l1,25–3 g / lAPTTV24-35 Sekunden14-20 s24-35 sLupus Antikoagulans0,8 bis 1,2Adhäsion, Aggregation20-50%30-60%20-50%Thrombinzeit11-15 sProthrombin-Index72-123%Antithrombin75–125%- Neugeborene - 40-80%

- bis zu 6 Jahren - von 80% bis 140%;

- von 6 bis 11 Jahren - 90-130%;

- ab 11 Jahren - 80-120%.INR0,82–1,15D-Dimer0 bis 500 ng / mlRFMKBis zu 4 mg / 100 ml5-7,5 mg / 100 mlBis zu 4 mg / 100 ml

Zusammenfassend möchte ich festhalten: Eine genaue Dekodierung von Blutgerinnungsanalysen kann von einem guten Spezialisten - einem Arzt - interpretiert werden.

Nur er kann Anomalien für jeden Patienten genau identifizieren..

Die Krankengeschichte jedes Patienten ist eine separate Situation, die einer detaillierten Betrachtung bedarf..

Es Ist Wichtig, Sich Bewusst Zu Sein, Vaskulitis