Sedimentationsrate der roten Blutkörperchen - Bestimmungsmethoden

Was ist ESR bei einer Blutuntersuchung? Die Erythrozytensedimentationsrate, kurz ESR, ist ein unspezifischer Labortest, der auf das Auftreten eines entzündlichen, allergischen oder anderen pathologischen Prozesses im Körper hinweisen kann.

Blut reagiert auf fast jede Veränderung der Funktionsweise des menschlichen Körpers. Aus diesem Grund wird Patienten mit nahezu jeder Krankheit sowie während der Abgabeuntersuchung eine allgemeine (klinische) Blutuntersuchung verschrieben. Diese Analyse untersucht eine Reihe von Indikatoren, einschließlich ESR.

Bei Kindern im ersten Lebensjahr kann ein Anstieg der ESR auf das Zahnen sowie auf die Verwendung nichtsteroidaler entzündungshemmender Medikamente zurückzuführen sein.

Was bedeutet ESR bei einer Blutuntersuchung??

Die Plasmadichte ist geringer als die Dichte der roten Blutkörperchen. Daher setzen sich rote Blutkörperchen in einem Reagenzglas unter dem Einfluss der Schwerkraft am Boden ab, und nach einer Weile wird das Blut in zwei Teile geteilt: ein transparentes Plasma und einen roten Niederschlag. Die Geschwindigkeit dieses Prozesses hängt auch von der Adhäsionsrate der roten Blutkörperchen aneinander ab (der Prozess der Aggregation der roten Blutkörperchen). Anhaftende Zellen sind schwerer und sinken daher schneller auf den Boden.

Die Aggregation roter Blutkörperchen wird durch viele Substanzen beeinflusst, aus denen das Blut besteht, beispielsweise Fibrinogen, Albumin, Globuline. Sie verändern die Ladung der Erythrozytenmembran, erhöhen dadurch ihre Adhäsionsfähigkeit und erhöhen infolgedessen die ESR.

Der schwedische Wissenschaftler Faru schlug 1918 vor, den ESR-Indikator in einer Blutuntersuchung zu verwenden. Er stellte fest, dass bei Frauen während der Schwangerschaft die Sedimentationsrate der Erythrozyten zunimmt. Anschließend enthüllte er, dass ESR mit einer Zunahme anderer Zustände und Krankheiten reagiert. Trotzdem kam dieser Labortest viel später in die breite klinische Praxis. Dies geschah 1926, als ein anderer schwedischer Arzt, Westergren, seine eigene Methode zur Bestimmung der ESR vorschlug, die bis heute weit verbreitet ist..

In medizinischen und diagnostischen Einrichtungen der UdSSR wurde die Bestimmung der ESR nach der Panchenkov-Methode durchgeführt, die heute in vielen Kliniken der GUS-Staaten angewendet wird. Die Ergebnisse der Bestimmung der ESR nach diesen beiden im Normalbereich liegenden Methoden stimmen überein. Die Westergren-Studie reagiert jedoch empfindlicher auf einen Anstieg der Erythrozytensedimentationsrate, sodass in der Zone mit erhöhten Werten ein genaueres Ergebnis erzielt wird.

ESR kann sowohl pathologische als auch physiologische Gründe haben, deren Eliminierung zur Normalisierung des Indikators führt.

ESR kann nicht als spezifisches Symptom einer Krankheit angesehen werden. Wenn dieser Indikator jedoch erhöht wird, ist dies eine Art Signal für den Arzt, dass eine weitere eingehendere Untersuchung des Patienten erforderlich ist (biochemische Analyse, detaillierte klinische Analyse mit einer Leukozytenformel, Ultraschall, Radiographie usw.)..

Die Erythrozytensedimentationsrate in modernen Testformen hat die Bezeichnung "ESR" und wird in mm / h gemessen.

Normaler ESR

Die Rate der Erythrozytensedimentation hängt vom Alter und Geschlecht des Patienten ab.

Mädchen und Jungen

Mädchen und Jungen

Mädchen und Jungen

Mädchen und Jungen

Mädchen und Jungen

Mädchen und Jungen

31 Jahre und älter

61 Jahre und älter

In einigen Labors werden zur Bestimmung der ESR-Norm bei Patienten ab 50 Jahren Daten verwendet, die nicht in der Tabelle aufgeführt sind. Es wird jedoch eine Formel verwendet, nach der die Obergrenze der ESR-Norm bei Männern das Alter geteilt durch zwei ist. Für Frauen ist die Formel anders: B / 2 + 10, wobei "B" Alter bedeutet. Diese Methode fand jedoch keine breite Verbreitung, da häufig eine hohe ESR, die eine weitere Untersuchung des Patienten erfordert, als normal interpretiert wird.

Bei schwangeren Frauen kann die Erythrozytensedimentationsrate 40-50 mm / h erreichen, was keine Pathologie ist und keine Behandlung erfordert.

ESR dekodieren

Die Ursache für einen Anstieg der ESR kann eine Vielzahl von Krankheiten und Zuständen sein. Aus diesem Grund wird die Interpretation der ESR unter Berücksichtigung anderer Labortests sowie von Daten aus instrumentellen Untersuchungen und klinischen Anzeichen der Krankheit durchgeführt.

In den meisten Fällen beginnt die ESR nicht ab den ersten Stunden der Krankheit anzusteigen, sondern erst nach 2-3 Tagen. Nach der Wiederherstellung normalisiert sich dieser Indikator erst nach einigen Wochen wieder..

Am häufigsten wird ein Anstieg der ESR verursacht durch:

Laut medizinischer Statistik weist eine hohe ESR in 40% der Fälle auf einen infektiösen Prozess hin. In 23% der Fälle führen maligne Neoplasien zu einem Anstieg des Indikators und in 17% zu rheumatischen Erkrankungen. Anämie, Trauma, Diabetes mellitus, entzündliche Erkrankungen der HNO-Organe sowie der Organe des kleinen Beckens und des Magen-Darm-Trakts sind in 8% der Fälle die Ursache für eine erhöhte ESR. In weniger als 3% der Fälle wurde bei Nierenerkrankungen eine erhöhte Sedimentationsrate der Erythrozyten beobachtet.

Trotz der verfügbaren Statistiken ist es unmöglich, eine Diagnose nur auf der Grundlage eines Anstiegs der ESR zu stellen. Zusätzlich zur pathologischen gibt es physiologische Gründe, die die ESR beeinflussen (Schwangerschaft, Art der Ernährung, körperliche Aktivität, allergische Reaktionen, Einnahme bestimmter Medikamente)..

In den meisten Fällen beginnt die ESR nicht ab den ersten Stunden der Krankheit anzusteigen, sondern erst nach 2-3 Tagen. Nach der Wiederherstellung normalisiert sich dieser Indikator erst nach einigen Wochen wieder..

Fälle von reduzierter ESR in der klinischen Praxis sind selten. Gründe können sein:

  • Verletzung des Wasser-Elektrolyt-Gleichgewichts mit den Auswirkungen der Hyperhydratation;
  • akutes und chronisches Leberversagen;
  • Muskeldystrophie;
  • hochdosierte Kortikosteroidtherapie;
  • Rauchen;
  • frühe Schwangerschaft;
  • längeres Fasten;
  • Vegetarismus.

Gründe für die Erhöhung der ESR bei Kindern

Der Körper von Kindern reagiert aufgrund der Unreife des Immunsystems heftig auf Krankheiten und andere veränderte Zustände.

Bei schwangeren Frauen kann die Erythrozytensedimentationsrate 40-50 mm / h erreichen, was keine Pathologie ist und keine Behandlung erfordert.

Am häufigsten führen sie zu einem Anstieg der ESR bei infektiösen und nicht infektiösen somatischen Erkrankungen:

Bei Kindern des ersten Lebensjahres kann ein Anstieg der ESR auch auf das Zahnen sowie auf die Verwendung nichtsteroidaler entzündungshemmender Medikamente (Paracetamol, Ibuklin, Ibufen) zurückzuführen sein. Daher ist es in der pädiatrischen Praxis ohne zusätzliche Untersuchung unmöglich zu sagen, welcher Grund durch einen Anstieg der ESR verursacht wird..

So normalisieren Sie die ESR?

Es versteht sich, dass der hohe Wert von ESR keine unabhängige Pathologie ist. Dies kann sowohl pathologische als auch physiologische Gründe haben, deren Eliminierung zur Normalisierung des Indikators führt. Beispielsweise kehrt die ESR bei schwangeren Frauen nach der Geburt unabhängig zur Normalität zurück. Wenn die Ursache für den Anstieg der ESR eine Infektionskrankheit ist, erfolgt die Normalisierung des Indikators einige Zeit nach der Anti-Infektionstherapie. Im Falle einer Eisenmangelanämie werden den Patienten Eisen- und Multivitaminpräparate sowie Diabetes mellitus - Insulin oder zuckersenkende Medikamente - verschrieben.

Video von YouTube zum Thema des Artikels:

Ausbildung: Absolvierte 1991 das Tashkent State Medical Institute mit einem Abschluss in medizinischer Versorgung. Wiederholte Fortbildungskurse.

Berufserfahrung: Anästhesist-Beatmungsbeutel des städtischen Mutterschaftskomplexes, Beatmungsbeutel der Hämodialyse-Abteilung.

Fehler im Text gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Früher war es so, dass Gähnen den Körper mit Sauerstoff anreichert. Diese Meinung wurde jedoch widerlegt. Wissenschaftler haben bewiesen, dass eine Person durch Gähnen das Gehirn kühlt und seine Leistung verbessert.

Arbeit, die eine Person nicht mag, ist für ihre Psyche viel schädlicher als ein Mangel an Arbeit im Allgemeinen.

Auch wenn das Herz eines Menschen nicht schlägt, kann er noch lange leben, wie uns der norwegische Fischer Jan Revsdal gezeigt hat. Sein "Motor" blieb 4 Stunden lang stehen, nachdem sich der Fischer verlaufen hatte und im Schnee eingeschlafen war.

Wissenschaftler der Universität Oxford führten eine Reihe von Studien durch, in denen sie zu dem Schluss kamen, dass Vegetarismus für das menschliche Gehirn schädlich sein kann, da es zu einer Verringerung seiner Masse führt. Daher empfehlen Wissenschaftler, Fisch und Fleisch nicht vollständig von ihrer Ernährung auszuschließen..

Viele Medikamente wurden ursprünglich als Medikamente vermarktet. Heroin zum Beispiel wurde ursprünglich als Hustenmittel vermarktet. Und Kokain wurde von Ärzten als Anästhesie und als Mittel zur Steigerung der Ausdauer empfohlen..

Die meisten Frauen haben mehr Freude daran, ihren schönen Körper im Spiegel zu betrachten als am Sex. Frauen streben also nach Harmonie.

Das Hustenmittel "Terpincode" ist einer der Verkaufsführer, überhaupt nicht wegen seiner medizinischen Eigenschaften.

Unsere Nieren können in einer Minute drei Liter Blut reinigen.

Die seltenste Krankheit ist die Kuru-Krankheit. Nur Vertreter des Fore-Stammes in Neuguinea sind mit ihr krank. Der Patient stirbt vor Lachen. Es wird angenommen, dass die Ursache der Krankheit das menschliche Gehirn frisst..

Der erste Vibrator wurde im 19. Jahrhundert erfunden. Er arbeitete an einer Dampfmaschine und sollte die weibliche Hysterie behandeln..

Wenn Sie von einem Esel fallen, rollen Sie eher den Hals als wenn Sie von einem Pferd fallen. Versuchen Sie einfach nicht, diese Aussage zu widerlegen..

Das Gewicht des menschlichen Gehirns beträgt etwa 2% des gesamten Körpergewichts, verbraucht jedoch etwa 20% des in das Blut eintretenden Sauerstoffs. Diese Tatsache macht das menschliche Gehirn extrem anfällig für Schäden, die durch Sauerstoffmangel verursacht werden..

Neben den Menschen leidet nur ein Lebewesen auf dem Planeten Erde - Hunde - an Prostatitis. In der Tat unsere treuesten Freunde.

Menschliche Knochen sind viermal stärker als Beton.

Amerikanische Wissenschaftler führten Experimente an Mäusen durch und kamen zu dem Schluss, dass Wassermelonensaft die Entwicklung von Arteriosklerose in Blutgefäßen verhindert. Eine Gruppe von Mäusen trank klares Wasser und die zweite einen Wassermelonensaft. Infolgedessen waren die Gefäße der zweiten Gruppe frei von Cholesterinplaques.

Polyoxidonium bezieht sich auf immunmodulatorische Arzneimittel. Es wirkt auf bestimmte Verbindungen des Immunsystems und trägt so zu einer erhöhten Stabilität von.

ESR in einer Blutuntersuchung: Transkript, Ergebnisse, Norm

Die Erythrozytensedimentationsrate, manchmal auch als "Sedimentationsrate" (ESR) bezeichnet, ist ein Laborbluttest, der auf eine mögliche Entzündung hinweist. ESR-Werte sind einer der ersten Hinweise für einen Arzt, der eine Infektion, Arthritis oder Krebs vermutet.

ESR-Testprinzip

Zur Vereinfachung berechnet ESR die Rate, mit der rote Blutkörperchen auf den Boden eines Laborröhrchens fallen. Es gibt verschiedene Methoden zur Berechnung des ESR (z. B. nach Panchenkov oder Westergren)..

Bei Entzündungen treten die sogenannten Akutphasenproteine ​​auf - Marker, die die Ansiedlung roter Blutkörperchen beschleunigen. Dazu gehören vor allem Immunglobuline (Antikörper) und Fibrinogene, die der Körper aktiv produziert, wenn ein Infektionserreger (z. B. ein Virus) als Schutzmaßnahme eintritt.

Typischerweise führen Proteine ​​während einer Entzündung dazu, dass rote Blutkörperchen zu kleinen Gerinnseln „zusammenkleben“ und somit ihre Sedimentationsrate erhöhen. Je schneller dies geschieht, desto stärker ist der Entzündungsprozess.

Wenn ESR prüfen

ESR ist im allgemeinen (klinischen) Bluttest enthalten, bei dem es sich um einen Standardlabortest handelt. Bei unspezifischen Symptomen kann eine Blutspende gesendet werden:

Kopfschmerzen, Fieber und Fieber;

Schwellung, Steifheit, Gelenkschmerzen;

Schmerzen in den Schultern, im Nacken, im Beckenbereich;

Gewichtsverlust ohne ersichtlichen Grund.

ESR-Ergebnisse weisen indirekt auf mehrere Erkrankungen hin:

Infektion (einschließlich Knochen);

Arteriitis (eine Gruppe von Krankheiten, die Gefäßentzündungen verursachen);

Systemischer Lupus erythematodes (Autoimmunerkrankung der Haut, der Gelenke und der inneren Organe);

Rheumatische Polymyalgie (verursacht Steifheit und Muskelschmerzen);

Rheumatoide und psoriatische Arthritis (Autoimmunerkrankungen mit Gelenkschäden).

Nach der Diagnose wird auch eine ESR-Überprüfung vorgeschrieben, um zu überprüfen, wie gut der Patient auf die Behandlung anspricht.

Wie funktioniert ESR?

Die Blutentnahme erfolgt aus einer Vene mit einer sterilen Einwegnadel. Um sich auf den Test vorzubereiten, ist nichts Besonderes erforderlich, obwohl Ärzte empfehlen, ihn morgens und auf nüchternen Magen einzunehmen.

ESR-Standards für Männer und Frauen bei der Blutanalyse

Eine Blutuntersuchung ist die Hauptmethode der Labordiagnose. Abweichungen der Indikatoren von der Norm in den Ergebnissen der Studie weisen auf Pathologien hin, die im Körper auftreten. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, eine Analyse durchzuführen. Eine der Optionen für die diagnostische Untersuchung ist die Analyse der ESR.

Was ist ESR??

Bei der Durchführung der Analyse werden die Zusammensetzung und die Haupteigenschaften der Probe untersucht. ESR ist ein Indikator, der die Sedimentationsrate der Erythrozyten widerspiegelt. Da Plasma eine geringere Dichte als rote Körper hat, tritt ihre Absenkung unter dem Einfluss der Schwerkraft auf. Abweichungen in der allgemeinen Analyse der Blut-ESR weisen auf bestimmte Pathologien hin.

Die Sedimentationsrate hängt vom Adhäsionsgrad der roten Blutkörperchen ab. Wenn sie klebrig sind, halten sie sich gegenseitig fest und bekommen eine große Masse. Aus diesem Grund ist die Sinkrate schneller - der ESR wird erhöht. Eine verringerte ESR wird diagnostiziert, wenn die Sedimentationsrate niedrig ist.

Die Sedimentationsrate der Erythrozyten ist kein direktes Zeichen für eine Pathologie. Abweichungen von der Norm können durch physiologische Ursachen ausgelöst werden. Daher wird das Kriterium bei der Durchführung einer allgemeinen Blutuntersuchung in Verbindung mit anderen Indikatoren berücksichtigt.

Bei Ernennung?

Im Allgemeinen weist ein ESR-Bluttest eine Vielzahl von Indikationen auf. Durch die Bestimmung der Erythrozytensedimentationsrate in einem Bluttest können Sie verschiedene Prozesse und Anomalien identifizieren, die auf eine Krankheit hinweisen.

Indikationen für das Verfahren:

  • Vorbeugende Untersuchungen
  • Diagnose von Infektions- und Entzündungskrankheiten
  • Identifizierung von Anämie und Erkrankungen des hämatopoetischen Systems
  • Screening-Tests für verschiedene Krankheiten
  • Bewertung der Wirksamkeit therapeutischer Verfahren
  • Vorbereitung auf Operationen und andere invasive Eingriffe

Die Studie ermöglicht es Ihnen, den allgemeinen Gesundheitszustand zu bestimmen, Krankheiten und Störungen zu identifizieren. Daher wird das Verfahren allen Patientengruppen verschrieben.

Methoden zur Bestimmung der ESR

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, einen klinischen Bluttest durchzuführen, um die Sedimentationsrate zu bestimmen. Jedes unterscheidet sich in Art und Menge des Antikoagulans - eine Substanz, die die Blutgerinnung verhindert. Art und Zuverlässigkeit des Ergebnisses der ESR-Analyse im Blut sind unterschiedlich.

Laut Westergren

Bei der ESR-Methode von Westergren wird eine Blutprobe aus einer Vene entnommen. Die Probe wird mit Natriumcitrat gemischt, das als Antikoagulans wirkt. Das Verhältnis der Substanz beträgt 1 zu 4.

Die resultierende Probe wird in ein spezielles Röhrchen mit einer Skala von 200 Einheiten (jeweils 1 mm) gegeben. Das Reagenzglas wird 1 Stunde stehen gelassen, dann werden die Ergebnisse gemessen.

Diese Methode gilt als allgemein anerkannt und die weltweit am weitesten verbreitete. Der Vorteil der Methode liegt in der erhöhten Genauigkeit der Ergebnisse im Vergleich zu anderen Methoden zur Bestimmung der Sedimentationsrate.

Von Winthrob

Der Unterschied zwischen dieser Methode besteht darin, dass die Probe nicht verdünnt und zur Messung in einen Kolben bei 100 mm und nicht bei 200 mm wie bei der Untersuchung von Westergren gegeben wird. Der Nachteil dieses Verfahrens besteht darin, dass der Kolben bei mehr als 60 mm / h mit abgesetzten roten Blutkörperchen verstopft wird. Aus diesem Grund sind die Ergebnisse nicht immer zuverlässig und weichen häufig von den tatsächlichen ab.

Laut Panchenkov

Zur Untersuchung wird dem Finger eine Probe entnommen. Das Antikoagulans wird auf konkaves Glas aufgetragen, wo anschließend eine Probe zugegeben wird. Nachdem das untersuchte Material die Fähigkeit zur Koagulation verloren hat, wird es in einer Kapillare gesammelt - einem Reagenzglas mit Teilungen von 100 mm.

Die Kapazität wird 1 Stunde lang belassen, dann wird die Höhe des Blutplasmas gemessen. Sedimenthöhe nicht berücksichtigt.

Diese Methode gilt als weniger empfindlich als die Westergren-Methode. Das Verfahren wird jedoch in Russland angewendet und gilt als wirksame Methode..

Ergebnisse entschlüsseln

Nachdem sich der Patient dem Eingriff unterzogen hat, wird eine Bewertung und Interpretation der ESR-Analyse durchgeführt. Es ist unmöglich, die Ergebnisse selbst zu entschlüsseln, da dies nur ein Arzt tun kann. Darüber hinaus ist die ESR-Rate bei Frauen und Männern sowie in der Kindheit und bei unterschiedlichen physiologischen Bedingungen unterschiedlich. Daher ist es nicht immer ratsam, die tatsächlichen Ergebnisse mit den gemittelten Raten zu vergleichen..

Normen für Frauen und Männer

In der Analyse hängt die ESR-Rate für Frauen und Männer von Geschlecht und Alter ab. Die neueste Gerinnbarkeit wird bei Neugeborenen beobachtet - 1-2 mm pro Stunde. Dies ist auf die geringe Menge an Protein im Plasma zurückzuführen. Nach 1-6 Monaten steigt die Norm auf 12-17 mm pro Stunde. In diesem Fall ist die Sedimentationsrate der Erythrozyten aufgrund des Wachstums des Körpers erhöht. Die durchschnittliche ESR eines Kindes unter 10 Jahren liegt zwischen 1 und 10 mm pro Stunde.

Die ESR-Rate bei Frauen liegt zwischen 0 und 20 mm / h. Bei Patienten über 50 Jahren steigt der Normalwert auf 30 mm / h.

Aufgrund der unterschiedlichen biochemischen Zusammensetzung ist die Norm bei Männern niedriger - bis zu 15 mm / h. Bei Männern über 50 Jahre - bis zu 20 mm / h. Somit überschreitet die Erythrozytensedimentationsrate bei Erwachsenen 30 mm nicht.

Warum ESR erhöht wird?

Ein Anstieg der Sedimentationsrate weist nicht immer auf eine Pathologie hin. Sehr oft führen physiologische Ursachen zu einem Anstieg der ESR.

Diese beinhalten:

  • Prämenstruelle Periode
  • Monatlich
  • Hormonelle Störung
  • Verhütungsmittel einnehmen
  • Abrupter Klimawandel
  • Postpartale Periode

Ein Anstieg der Erythrozytensedimentationsrate wird jedoch auch durch Krankheiten verursacht. Häufig sind Infektionen und entzündliche Prozesse, Herzinfarkt, Schlaganfall. Ein anhaltender Anstieg wird bei Krebs, Anämie und Pathologie der Ausscheidungsorgane beobachtet.

  • Herzinfarkt
  • Schlaganfall
  • Schwere Formen der Anämie
  • Bakterielle oder virale Läsionen
  • Sexuell übertragbare Infektionen
  • Parasitärer Befall
  • Rheumatoide Pathologien
  • Onkologische Prozesse
  • Hautveränderungen, Verbrennungen, Erfrierungen
  • Verletzungen

Warum ESR gesenkt wird?

Eine Abnahme des Indikators ist vor dem Hintergrund von Krankheiten äußerst selten. Abweichungen werden durch physiologische Ursachen verursacht. Ausnahmen sind Störungen des Wasser-Salz-Gleichgewichts, starke Dehydration und Myodystrophie.

Die Hauptgründe für den Rückgang:

  • Strenge Diäten
  • Hunger
  • Rauchen
  • Hormonelle Medikamente einnehmen
  • Mangel an Fleischprodukten
  • Folgen einer Vergiftung

Falsch positives Ergebnis

Unter falsch positiv ist das Ergebnis der Studie, bei der der erhaltene Wert nicht der Realität entspricht, der Indikator jedoch von der Norm abweicht. Dies geschieht, wenn bestimmte Faktoren den Körper während der Probenahme beeinflussen. Bei der Einnahme bestimmter Medikamente bei älteren Menschen kann es aufgrund eines Verstoßes gegen die Verfahrensregeln und medizinischer Fehler zu einem falsch positiven Ergebnis kommen.

ESR bei schwangeren Frauen

Eine Blutuntersuchung, einschließlich der Bestimmung der Erythrozytensedimentationsrate, wird von einer schwangeren Frau viermal durchgeführt. Beim Tragen eines Kindes steigt der Indikator bei einigen Frauen um das 2-3-fache. Daher ist ein Wachstum von bis zu 45-50 mm eine physiologische Norm.

In seltenen Fällen fällt der Indikator im Gegenteil. Dies wird durch die Besonderheiten des Körpers, den Einfluss externer Faktoren, provoziert.

Die Sedimentationsrate der Erythrozyten ist eines der diagnostischen Kriterien, die durch eine Blutuntersuchung bestimmt werden. Erhöhte Werte weisen auf infektiöse oder entzündliche Erkrankungen, physiologische Anomalien oder Störungen hin. In Kombination mit anderen Methoden können Sie anhand der Erythrozytensedimentationsrate die Krankheit identifizieren und die Therapiemethode bestimmen.

Was ist der Unterschied zwischen CT und MRT des Gehirns?

Was die Gehirn-MRT zeigt und wie es gemacht wird?

Warum schwindelig während der Schwangerschaft?

Wie bereite ich mich auf eine MRT des Gehirns vor? ?

Klassifizierung, Symptome, Behandlung und Folgen von Kopfverletzungen

(CITO) ESR

Ein unspezifischer Indikator, der normalerweise mit einer allgemeinen Blutuntersuchung verschrieben wird, wird zur Diagnose von Entzündungs- und Autoimmunerkrankungen verwendet. Ein vorübergehender Anstieg der ESR kann mit einer Reihe von physiologischen und pathologischen Prozessen verbunden sein.

Die Abkürzung ESR steht für "Erythrozytensedimentationsrate" (früher als ROE bezeichnet). Die Absetzgeschwindigkeit wird in Millimetern pro Stunde gemessen..

ESR ist ein sehr empfindlicher, aber unspezifischer Indikator, dessen Anstieg unter verschiedenen pathologischen und physiologischen Bedingungen möglich ist. Ein Anstieg der ESR kann auf das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses, einer infektiösen, rheumatologischen, onkologischen Erkrankung, eines Traumas, einer Schwangerschaft und der postpartalen Periode hinweisen. Eine Erhöhung der Rate kann auch eine allergische Reaktion hervorrufen, rauchen und bestimmte biochemische Präparate einnehmen.

Die ESR-Werte unterscheiden sich bei Erwachsenen und Kindern sowie bei Männern und Frauen. Die Norm ist sehr bedingt, da sie von Alter, Ernährung, Körperzustand und anderen Faktoren beeinflusst wird. Je älter die Person ist, desto höher ist beispielsweise die Rate..

Die Methode zur Bestimmung des ESR

Die gesamte Reaktion dauert 1 Stunde.

ESR ist eine Analyse, die die Sedimentationsrate der Erythrozyten angibt. Die Sedimentation der Erythrozyten im Blut weist auf entzündliche Prozesse im Körper hin, weshalb diese Analyse häufig für verschiedene Symptome verwendet wird. Mit ESR können bakterielle Erkrankungen, Virusinfektionen, GDVI, Bronchitis und andere Erkrankungen bestimmt sowie die Dynamik ihrer Entwicklung überwacht werden.

Wie ist ESR

Ein ESR-Bluttest wird auf nüchternen Magen durchgeführt. Davor sollten 4 Stunden auf das Essen verzichtet werden. Unmittelbar vor der Einnahme von Biomaterial empfehlen die Ärzte, ein Glas stilles Wasser zu trinken, um die Blutviskosität zu verringern und die Bildung von Gerinnseln in einem Reagenzglas zu verhindern.

Zur Analyse wird der Zaun durch eine Punktion an 3 oder 4 Fingern der linken Hand aus den Kapillaren entnommen. Der gesamte Vorgang dauert nur wenige Minuten und verursacht dem Patienten keine Beschwerden oder Schmerzen. Danach geht das Material zur Forschung ins Labor..

ESR-Indikatoren

Die Geschwindigkeit der Erythrozytensedimentation im menschlichen Körper hängt von vielen Kriterien ab. Diese Indikatoren variieren je nach Geschlecht und Alter des Patienten..

Bei Kindern (der Wert hängt vom Alter des Kindes ab)

  • Neugeborene: normal - 0-2 mm / h, maximale Rate - 2,8 mm / h,
  • 1 Monat: Norm - 2-5 mm / h,
  • 2-6 Monate: normal - 4-6 mm / h,
  • 6 Monate - 1 Jahr: normal - 3-10 mm / h,
  • 1-5 Jahre: normal - 5-11 mm / h,
  • 6-14 Jahre: normal - 4-12 mm / h,
  • ab 14 Jahren: die Norm - für Mädchen 2-15 mm / h, für Jungen 1-10 mm / h.
  • Frauen bis 30 Jahre: Norm - 8-15 mm / h,
  • ab 30 Jahren: zulässige Beschleunigung bis 20 mm / h.
  • Männer bis 60 Jahre: Norm - 2-10 mm / h,
  • ab 60 Jahren: Norm - bis zu 15 mm / h.

Der Maximalwert von ESR kann Folgendes anzeigen:

  • Erkrankungen der Leber und der Gallenwege,
  • Blutkrankheiten,
  • Arthritis,
  • Pilz- und Viruserkrankungen,
  • Stoffwechselstörungen usw..

Wenn die Erythrozytensedimentationsrate niedriger ist, deutet dies auf eine Erschöpfung des Körpers, eine Atrophie des Muskelgewebes oder auf Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems hin.

Analysemethoden;

Die Methodik für die ESR muss vom Arzt angegeben werden, da sich verschiedene Forschungstechnologien voneinander unterscheiden und auch deren Ergebnisse.

Daher wird die Erythrozytensedimentationsrate ausschließlich vom Arzt bestimmt, der den Patienten zur Analyse schickt, und die Blutentnahme muss in einem spezialisierten Labor erfolgen.

ESR bei Anämie

Die Rate der Erythrozytensedimentation oder ESR mit Anämie ist immer erhöht. Um den Hämoglobinspiegel im Blut zu bestimmen, verschreiben Ärzte dem Patienten diese spezielle Analyse daher sehr oft. Die Norm der Indikatoren variiert je nach Geschlecht und Alter des Patienten.

Sedimentationsrate der roten Blutkörperchen bei Frauen

Die Erythrozytensedimentationsrate bei Frauen ist eine sehr wichtige Analyse, da sie verwendet werden kann, um das Vorhandensein von Pathologien zu bestimmen oder den Verlauf der Schwangerschaft zu bewerten. Die ESR für Anämie bei Frauen wird notwendigerweise erhöht, wenn die Indikatoren 15 mm / h überschreiten.

Ursachen für eine erhöhte ESR bei Frauen:

  • Menstruation,
  • Schwangerschaft,
  • postpartale Anpassung,
  • Höhepunkt Ansatz.

Wenn eine Frau diese Veränderungen im Körper beobachtet, muss der Patient den Arzt davor warnen, da Anämie und ESR nicht immer miteinander verbunden sind. In diesen Fällen sind erhöhte Raten akzeptabel..

Anämie und hohe ESR

Sehr oft kommt es zu einem Anstieg der ESR bei Eisenmangelanämie. Diese Veränderungen im Körper weisen auf einen Mangel an Konzentration der roten Blutkörperchen (Hämoglobin) hin. Bei einem Mangel an Hämoglobin im Blut tritt im Körper ein Sauerstoffmangel auf, da diese Zellen für den Transport verantwortlich sind. Anämie bei Frauen tritt am häufigsten während der Schwangerschaft in der Pubertät von 14 bis 18 Jahren auf.

Um den ESR-Spiegel bei Anämie zu bestimmen, muss eine Blutuntersuchung durchgeführt werden. Das Biomaterial wird dem Finger entnommen, so dass dieses Verfahren keine lange Vorbereitung erfordert und nur wenige Minuten dauert. Die Hauptanforderung für den Patienten besteht darin, die letzten 4 Stunden nicht zu essen. In unserem Labor können Sie jederzeit eine Analyse der Erythrozytensedimentationsrate durchführen und in kürzester Zeit das genaueste Ergebnis erzielen.

Die Blutuntersuchung ist eine der Hauptmethoden zur Diagnose verschiedener Krankheiten. Es zeigt fast alle pathologischen Prozesse, die im menschlichen Körper auftreten.

Blut besteht aus Plasma und einzelnen Elementen - Blutplättchen, weißen Blutkörperchen und roten Blutkörperchen. Die Erythrozytensedimentation im Blut ist ein unspezifischer empfindlicher Indikator, der sich in den frühen Stadien der Krankheit verändert. Zu diesem Zeitpunkt zeigen andere Laborparameter von Blut und Urin noch keine Änderungen..

Die ESR- oder Erythrozytensedimentationsrate ist eine Analyse, die den Grad der Erythrozytensedimentation in einer Blutprobe über einen bestimmten Zeitraum zeigt. Diese Art der Laborforschung zeigt das Vorhandensein von Pathologien in jedem Stadium ihrer Entwicklung und ermöglicht es Ihnen, die Dynamik des Prozesses zu verfolgen..

ESR: Bestimmungsmethode

Diese Art der Blutuntersuchung wird auf nüchternen Magen durchgeführt. Vor der Entnahme von Biomaterial aus einer Vene wird empfohlen, ein Glas Wasser ohne Gas zu trinken, um die Blutviskosität zu verringern und Gerinnsel im Röhrchen zu vermeiden. Sowohl venöses als auch kapillares Blut des Patienten sind zur Analyse geeignet..

In unserem Zentrum wird die Studie nach der Panchenkov-Methode durchgeführt. Seine Essenz liegt in der Mischung von Blut und Natriumcitrat, die seine Schichtung sicherstellt. ESR-Indikatoren hängen von vielen Kriterien ab und können je nach Alter und Geschlecht variieren. Der maximale ESR-Wert im Blut wird bestimmt, wenn:

  • entzündliche Erkrankungen verschiedener Ursachen in akuter und chronischer Form;
  • Waldenstrom-Makroglobulinämie und Myelom;
  • onkologische Erkrankungen;
  • Autoimmunentzündungsprozesse;
  • Menstruation und Schwangerschaft;
  • die Verwendung von oralen Kontrazeptiva;
  • Anämie
  • eine Abnahme der Gesamtzahl der roten Blutkörperchen im Blut;
  • erhöhte Serumlipide.

Ärzte stellen eine Abnahme der ESR-Werte fest mit:

  • Sichelzellenanämie;
  • eine Erhöhung der Konzentration roter Blutkörperchen im Blut;
  • vermindertes Globulin oder Plasmafibrinogen.

In unserem Zentrum können Sie eine Analyse der Erythrozytensedimentation im Blut erhalten, über deren Normen Ihnen unsere Experten informieren werden. Wir nehmen schnell und schmerzlos Blut und garantieren genaue Testergebnisse.!

ALLGEMEINE REGELN FÜR DIE VORBEREITUNG DER BLUTANALYSE

Für die meisten Studien wird empfohlen, morgens auf leeren Magen Blut zu spenden. Dies ist besonders wichtig, wenn eine dynamische Überwachung eines bestimmten Indikators durchgeführt wird. Das Essen kann sowohl die Konzentration der untersuchten Parameter als auch die physikalischen Eigenschaften der Probe direkt beeinflussen (erhöhte Trübung - Lipämie - nach dem Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln). Bei Bedarf können Sie nach 2-4 Stunden Fasten tagsüber Blut spenden. Es wird empfohlen, kurz vor der Blutentnahme 1-2 Gläser stilles Wasser zu trinken. Dies hilft, die für die Studie erforderliche Blutmenge zu sammeln, die Blutviskosität zu verringern und die Wahrscheinlichkeit der Gerinnselbildung im Reagenzglas zu verringern. Es ist notwendig, körperliche und emotionale Belastungen auszuschließen und 30 Minuten vor der Studie zu rauchen. Blut für die Forschung wird aus einer Vene entnommen.

ESR erhöhen

Wenn die Ergebnisse der Analyse eine hohe ESR zeigten, ist meistens Fibrinogen dafür verantwortlich, das während der Zellzerstörung durch Nekrose oder den Entzündungsprozess ins Blut freigesetzt wird. Dies kann auf das Vorhandensein von:

  • Lungenentzündung
  • Infektionen
  • Herzinfarkt
  • Zustand nach dem Schock
  • schwere Blutergüsse und Verletzungen
  • Knochenbruch
  • Diabetes
  • Nieren- oder Leberschaden
  • Stress des Immunsystems
  • bösartige Neubildungen.

Auch bei Patienten nach Operationen wird ein Anstieg des Indikators in der Analyse beobachtet.

ESR-Reduzierung

Die ESR nimmt ab, wenn rote Blutkörperchen ihre Struktur ändern oder wenn sich die Elementarzusammensetzung im Blut ändert. Dies kann Folgendes anzeigen:

  • Sphärozytose
  • Polyzythämie
  • Überhydratation
  • Sichelzellenanämie
  • Hyperbilirubinämie.

Ein Blut-ESR-Test ist nicht immer für alle Menschen zuverlässig. Eine Abnahme des Indikators kann bei Veganern beobachtet werden, die sich weigerten, alle tierischen Produkte zu essen.

Falsche ESR

Blut ist nicht immer zuverlässig, da es eine Reihe von Zuständen gibt, bei denen eine hohe Sedimentationsrate der Erythrozyten nicht auf eine aktuelle Krankheit hinweist, sondern mit einem bestimmten chronischen Prozess verbunden ist.

Zum Beispiel können ähnliche Veränderungen beobachtet werden, wenn Tests bei Menschen mit schwerer Adipositas durchgeführt werden. Ein falscher Anstieg der ESR kann auch verbunden sein mit:

  • hoher Cholesterinspiegel
  • Hepatitis-Impfstoff vor kurzem
  • Vitamin A-Aufnahme
  • Verwendung von oralen Kontrazeptiva.

Es gibt auch veröffentlichte Beweise dafür, dass eine Blutuntersuchung bei einigen Frauen einen falschen Anstieg der Rate zeigte. Darüber hinaus war die Änderung nicht mit Umweltfaktoren, deren Alter und Gewohnheiten verbunden.

Eine Blutuntersuchung auf ESR: die Norm, die Gründe für den Anstieg und Möglichkeiten zur Normalisierung des Indikators

ESR (Erythrozytensedimentationsrate) ist ein spezieller Laborparameter, der im Blut des Patienten bestimmt wird und dem Verhältnis der Plasmaproteinfraktionen entspricht. Eine Abweichung der Indikatoren dieses Tests in jede Richtung wird während entzündlicher oder anderer pathologischer Prozesse beobachtet, die sich im Körper entwickeln. Eine Verschiebung der ESR ist jedoch nur ein indirektes Zeichen, das solche Veränderungen zeigt.

Funktionen zur Pegelbestimmung

Die schwersten Blutelemente sind rote Blutkörperchen.

In einem vertikal montierten Röhrchen, das mit Blut gefüllt ist, kann nach einiger Zeit eine Schichtung festgestellt werden, dh rote Blutkörperchen fallen ab und ein transparentes gelbes Plasma mit anderen Elementen erscheint oben.

Dieses Phänomen tritt aufgrund der Schwerkraft auf. Die Entfernung, die rote Blutkörperchen in 60 Minuten zurücklegen, entspricht der Absenkungsrate (gemessen in mm / h)..

Rote „Körper“ können „zusammenkleben“ und ganze Komplexe bilden, deren Masse die Masse einzelner roter Blutkörperchen deutlich übersteigt, und setzen sich daher viel schneller am Boden ab. Im Falle eines pathologischen Prozesses beschleunigt oder verlangsamt sich die Bildung von Komplexen, und daher nimmt die ESR zu oder ab.

Faktoren, die die Ergebnisse der Analyse beeinflussen:

  • richtige Vorbereitung des Patienten;
  • Erfahrung als Laborassistenten;
  • Qualität der verwendeten Reagenzien.

Der Erythrozytenradius, die Viskosität und auch die Plasmadichte beeinflussen ebenfalls den Indikator. Die Berechnung ist recht kompliziert und wird nach einer speziellen Formel durchgeführt. Die Abfolge der Aktionen (Panchenkovs Methode):

  • Nach der Probenahme wird das Blut in ein Glasröhrchen (die sogenannte Kapillare) gegeben.
  • dann auf einen Glasobjektträger übertragen und dann wieder in die "Kapillare" zurückgeführt, die in einem Stativ Panchenkov installiert ist;
  • Nach 60 Minuten ist ein Indikator festgelegt - die Höhe der Plasmasäule über den roten Blutkörperchen.

Eine ähnliche Methode zur Bewertung der Senkungsrate wird in den GUS-Ländern angewendet..

Indikationen für Tests sind entzündliche Prozesse unterschiedlicher Herkunft sowie deren Vorbeugung. Bei ESR-Verschiebungen in die eine oder andere Richtung wird empfohlen, zusätzliche Blutuntersuchungen (OAK, b / x) durchzuführen, da eine solche Studie nicht spezifisch ist und es nicht möglich ist, eine spezifische Diagnose allein zu stellen.

Die Analyse dauert normalerweise bis zu 10 Minuten. Vor der Blutentnahme wird dem Patienten nicht empfohlen, 4 Stunden lang zu essen. Die Blutentnahme kann sowohl aus Kapillaren als auch aus Venen erfolgen.

Angewandte Techniken

Es gibt nur zwei Methoden zur Bestimmung des ESR. Ihr gemeinsames Merkmal ist das Mischen von Blut mit einem Antikoagulans vor der Untersuchung und die Maßeinheit (mm / h). Die Unterschiede liegen in der Genauigkeit der Ergebnisse und in der Form des untersuchten Biomaterials.

Für den Panchenkov-Test wird Kapillarblut vom Finger verwendet. In diesem Fall verwendet der Laborassistent eine Glasröhre (Panchenkov-Kapillare) mit 100 Unterteilungen. Blut vor dem Test wird auf Glas mit einem Antikoagulans (1: 4) gemischt. Dann wird das Biomaterial in eine Glaskapillare gegeben. Eine Stunde später bestimmt der Laborassistent die Höhe des von roten Blutkörperchen abgezogenen Plasmas.

Die Westergren-Analyse ist der internationale Standard zur Bestimmung der ESR. Die Ergebnisse dieses Tests sind genauer, da bei Verwendung eine Skala von 200 Teilungen in mm verwendet wird. Ansonsten ist das Wesentliche der Methodik dasselbe: Das Blut wird mit einem Antikoagulans gemischt und die Messungen werden nach 30-60 Minuten durchgeführt.

Akzeptierte Standards

Die Erythrozytensedimentationsrate variiert je nach Alter und Geschlecht des Patienten. Die Norm der ESR im Blut verschiedener Alters- / Geschlechtsgruppen lautet also wie folgt (mm / h):

  • Neugeborene: 1−2;
  • Kinder 1–6 Monate: 12–17;
  • Kinder im Vorschulalter und Jugendliche: 1–8;
  • Männer (unter 60): 1-10;
  • Männer (über 60 Jahre): bis zu 15;
  • Frauen (bis 60 Jahre): 2-15
  • Frauen (nach 60 Jahren): bis zu 20;
  • schwanger (2. Hälfte): 40−50.

Tabelle der normalen ESR-Parameter bei schwangeren Frauen, abhängig vom Körpertyp:

Körpertyp1. Hälfte der Schwangerschaft2. Hälfte der Schwangerschaft
dünn21-6240-65
Komplett18-4830-70

Nicht immer kann die Abweichung des Indikators vom Normalwert das Vorhandensein einer Pathologie im Körper bedeuten. Der ESR kann also steigen mit:

  • die Verwendung von Dextranen oder Verhütungsmitteln mit hohem Molekulargewicht;
  • Mangel an Flüssigkeit, Diäten, Hunger;
  • eine kürzliche Mahlzeit (daher wird die Analyse ausschließlich auf nüchternen Magen durchgeführt);
  • physische Aktivität;
  • Schwangerschaft (ab dem 4. Monat steigend. Bei der Geburt erreichen die Werte 55 mm / h)

Wert oben

Am häufigsten sind Änderungen der ESR nach oben mit Änderungen der Blutzusammensetzung verbunden. Die Erythrozytensedimentation wird durch spezielle Proteine ​​- Agglomerate - gesteuert. Die Hauptgründe für die Beschleunigung der ESR sind:

  • rheumatoide Polyarthritis;
  • endokrine Erkrankungen: Diabetes mellitus oder Thyreotoxikose;
  • bösartige Neubildungen;
  • Entzündungsprozesse durch verschiedene Infektionen (Tuberkulose, Syphilis, Sepsis, Rheuma, Lungenentzündung). Durch die Überwachung der ESR können Sie Rückschlüsse auf die Wirksamkeit der Therapie und das Stadium des Infektionsprozesses ziehen. Im Falle einer bakteriellen Läsion ist die ESR geringfügig höher als bei Viruserkrankungen.
  • Arsen- oder Bleivergiftung;
  • hoher Cholesterinspiegel;
  • verschiedene Blutkrankheiten (Lymphogranulomatose, Myelom, Anämie);
  • Myokardinfarkt und entzündliche Myokardschäden;
  • postoperative Periode, Verletzungen, Verbrennungen, Frakturen;
  • Erkrankungen der Nieren, des Darms, der Leber und der Bauchspeicheldrüse;
  • Nebenwirkungen von Arzneimitteln (Vitamine der B-Gruppe, Morphin, Methyldorf, Dextrane).

ESR-Werte können sich mit dem Fortschreiten der Krankheit ändern, zum Beispiel:

  • das Einsetzen eines Tumors beschleunigt die ESR auf 60–80 mm / h;
  • Das Auftreten von Tuberkulose hat keinen Einfluss auf den Wert der ESR. Das Fortschreiten der Krankheit und das Auftreten von Komplikationen führen jedoch zu einem signifikanten Überschuss des Indikators.
  • Wenn die ESR bei einer Infektion des Körpers 40 oder 75 mm / h erreicht, kann eine solche Erhöhung des Indikators auf die Entwicklung von Komplikationen hinweisen. In Fällen, in denen keine offensichtliche Infektion vorliegt und die Werte stabil hoch bleiben, kann davon ausgegangen werden, dass ein onkologischer Prozess oder eine andere versteckte Krankheit vorliegt.

Reduzierte Rate

Eine Abnahme des Indikators zeigt eine Abnahme oder völlige Abwesenheit der Fähigkeit roter Blutkörperchen an, "zusammenzuhalten" und die Bildung roter Blutkörperchen. Die Ursachen für eine verzögerte ESR können sein:

  • Änderung (Abnahme) des Blut-pH;
  • Änderung der Erythrozytenform. Bei einem gesunden Menschen haben rote Blutkörperchen eine scheibenförmige Form. Aufgrund der Entwicklung der Pathologie können diese Zellen sichelförmig oder kugelförmig werden (Sphärozytose), wodurch verhindert wird, dass sie eine „Münzsäule“ bilden.
  • viskoses Blut. In diesem Zustand (der besonders häufig bei schwerer Erythrämie beobachtet wird) können sich rote Blutkörperchen einfach nicht normal absetzen.

Pathologien begleitet von reduzierter ESR:

  • mechanischer Ikterus;
  • Erythrämie;
  • unzureichender Fibrinogengehalt;
  • Sichelzellenanämie;
  • Erythrozytose reaktiv;
  • erhöhter Bilirubinspiegel;
  • chronisches Kreislaufversagen.

ESR-Normalisierung

Es ist möglich, den beschleunigten ESR erst zu verringern (oder den verzögerten zu erhöhen), nachdem die Ursache für diesen Zustand ermittelt wurde. Hierzu wird dem Patienten eine zusätzliche Untersuchung angeboten und nach Feststellung einer genauen Diagnose eine entsprechende Therapie verordnet. Nach erfolgreicher Behandlung wird die ESR bei Erwachsenen in der Regel nach 2-4 Wochen und bei Kindern nach anderthalb Monaten wiederhergestellt.

Im Falle einer Eisenmangelanämie kehrt die ESR nach einer Ernährungskorrektur (Nahrungsaufnahme mit einem hohen Gehalt an Protein und Eisen) auf das richtige Niveau zurück..

Wenn die Abweichung von der Norm die Reaktion des Körpers auf Ernährung, Schwangerschaft, Menstruation und Stillzeit ist, normalisiert sich die ESR nach Wiederherstellung des Körpers.

Aus welchen Gründen ist die ESR bei Erwachsenen erhöht? Was sagt es aus und wie wirkt es sich auf den Körper aus??

Rote Blutkörperchen - rote Blutkörperchen - sind der wichtigste Bestandteil des Blutes, da sie verschiedene Grundfunktionen des Kreislaufsystems erfüllen - Ernährung, Atmung, Schutz usw..

Daher müssen Sie alle ihre Eigenschaften kennen.

Eine dieser Eigenschaften ist die Erythrozytensedimentationsrate - ESR, die durch die Labormethode bestimmt wird, und die erhaltenen Daten enthalten Informationen über den Zustand des menschlichen Körpers.

ESR wird für Erwachsene als normal akzeptiert

Infolgedessen wird die Probe nach Ablauf der Zeit in zwei Fraktionen aufgeteilt - rote Blutkörperchen setzen sich am Boden des Röhrchens ab und es bildet sich eine transparente Plasmalösung, auf der die Sedimentationsrate über einen bestimmten Zeitraum (Millimeter / Stunde) gemessen wird..

  • Die ESR-Rate im Körper eines gesunden Erwachsenen ist je nach Alter und Geschlecht unterschiedlich. Bei Männern ist es:
  • 2-12 mm / h (bis zu 20 Jahre);
  • 2-14 mm / h (von 20 bis 55 Jahren);
  • 2-38 mm / h (ab 55 Jahren).

Unter Frauen:

  • 2-18 mm / h (bis zu 20 Jahre);
  • 2-21 mm / h (von 22 bis 55 Jahren);
  • 2-53 mm / h (ab 55).

Es liegt ein Fehler der Methode vor (nicht mehr als 5%), der bei der Bestimmung des ESR berücksichtigt werden sollte.

Was verursacht den Anstieg der ESR

Die ESR hängt hauptsächlich von der Konzentration des Albumins im Blut (Protein) ab, da eine Abnahme seiner Konzentration dazu führt, dass sich die Geschwindigkeit der roten Blutkörperchen und damit die Geschwindigkeit, mit der sie sich absetzen, ändert. Und dies geschieht genau bei nachteiligen Prozessen im Körper, so dass Sie die Methode als zusätzliche Methode zur Diagnose verwenden können.

Andere physiologische Gründe für die Erhöhung der ESR sind Änderungen des Blut-pH-Werts - dies wird durch eine Zunahme der Blutsäure oder -alkalisierung beeinflusst, die zur Entwicklung einer Alkalose (gestörtes Säure-Base-Gleichgewicht), einer Abnahme der Blutviskosität, Veränderungen der äußeren Form roter Körper und einer Abnahme dieser führt. Blutspiegel, ein Anstieg der Blutproteine ​​wie Fibrinogen, Paraprotein, α-Globulin. Es sind diese Prozesse, die zu einer Erhöhung der ESR führen, was bedeutet, dass sie auf das Vorhandensein pathogener Prozesse im Körper hinweisen.

Dies wird durch eine erhöhte ESR bei Erwachsenen belegt

Wenn Sie die ESR-Indikatoren ändern, sollten Sie den ursprünglichen Grund für diese Änderungen verstehen. Der erhöhte Wert dieses Indikators weist jedoch nicht immer auf das Vorliegen einer schweren Krankheit hin. Berücksichtigen Sie daher vorübergehende und zulässige Gründe (falsch positiv), aus denen Sie überhöhte Forschungsdaten erhalten können:

  • älteres Alter;
  • Menstruation;
  • Fettleibigkeit;
  • strenge Diät, Fasten;
  • Schwangerschaft (manchmal steigt sie auf 25 mm / h, da sich die Blutzusammensetzung auf Proteinebene ändert und der Hämoglobinspiegel häufig abnimmt);
  • die postpartale Periode;
  • tagsüber
  • Chemikalien, die in den Körper gelangen und die Zusammensetzung und Eigenschaften des Blutes beeinflussen;
  • die Wirkung von hormonellen Drogen;
  • eine allergische Reaktion des Körpers;
  • Hepatitis B Impfung;
  • Aufnahme von Vitaminen der Gruppe A;
  • nervöse Belastung.

Die pathogenen Gründe, aus denen ein Anstieg der ESR festgestellt wird und die behandelt werden müssen, sind:

  • schwere entzündliche Prozesse im Körper, infektiöse Schäden;
  • Gewebezerstörung;
  • das Vorhandensein von bösartigen Zellen oder Blutkrebs;
  • Eileiterschwangerschaft;
  • Tuberkulose-Krankheit;
  • Herz- oder Klappeninfektionen;
  • Probleme mit dem endokrinen System;
  • Anämie;
  • Schilddrüsenprobleme;
  • Nierenerkrankung
  • Gallenblasenprobleme und Gallensteinerkrankungen.

Vergessen Sie nicht einen solchen Grund als verzerrtes Ergebnis der Methode - wenn die Bedingungen der Studie verletzt werden, tritt nicht nur ein Fehler auf, sondern es werden häufig falsch positive oder falsch negative Ergebnisse ausgegeben.

ESR-Krankheiten über dem Normalwert

Ein klinischer Bluttest für ESR ist am leichtesten zugänglich, aufgrund dessen er aktiv verwendet und bestätigt und manchmal die Diagnose vieler Krankheiten bestätigt wird. Eine erhöhte ESR in 40% der Fälle bestimmt Krankheiten, die mit infizierten Prozessen im erwachsenen Körper verbunden sind - Tuberkulose, Entzündung der Atemwege, Virushepatitis, Harnwegsinfektionen, Vorhandensein von Pilzinfektionen.

  • In 23% der Fälle steigt die ESR bei Vorhandensein von Krebszellen im Körper, sowohl im Blut selbst als auch in jedem anderen Organ.
  • 17% der Menschen mit einer erhöhten Rate leiden an Rheuma, systemischem Lupus erythematodes (eine Krankheit, bei der die menschliche Immunität Gewebezellen als fremd erkennt)..
  • Bei weiteren 8% wird der Anstieg der ESR durch entzündliche Prozesse in anderen Organen verursacht - dem Darm, den Gallenorganen, den HNO-Organen mit Verletzungen.
  • Und nur bei 3% reagiert die Sedimentationsrate auf Nierenerkrankungen.
  • Bei allen Krankheiten beginnt das Immunsystem aktiv gegen pathogene Zellen zu kämpfen, was zu einer Erhöhung der Antikörperproduktion führt, während sich auch die Sedimentationsrate der Erythrozyten beschleunigt..

Was tun, um die ESR zu senken?

Grundsätzlich wird die ESR bei erhöhten Temperaturen untersucht und kontrolliert oder um Krebs auszuschließen. Bei 2-5% der Menschen ist eine erhöhte ESR nicht mit dem Vorhandensein von Krankheiten oder falsch positiven Zeichen verbunden - sie ist mit einer individuellen Eigenschaft des Körpers verbunden.

Wenn sein Level jedoch stark erhöht ist, können Sie ein Volksheilmittel verwenden. Dazu müssen Sie 3 Stunden lang Rüben kochen - gewaschen, aber nicht geschält und mit Schwänzen. Trinken Sie dann jeden Morgen auf nüchternen Magen 7 Tage lang 50 ml dieses Suds. Nehmen Sie eine weitere Woche Pause und messen Sie erneut den ESR-Wert.

Da die ESR bei Krankheiten ein Indikator für pathogene Prozesse ist, kann sie nur durch Eliminieren des Hauptläsionsfokus wieder normalisiert werden.

In der Medizin ist daher die Bestimmung der Erythrozytensedimentationsrate eine der wichtigen Analysen zur Bestimmung der Krankheit und zur genauen Behandlung im Anfangsstadium der Krankheit.

Dies ist sehr wichtig, wenn schwerwiegende Krankheiten erkannt werden, z. B. ein bösartiger Tumor in einem frühen Entwicklungsstadium, aufgrund dessen der ESR-Spiegel stark ansteigt, was die Ärzte dazu zwingt, auf das Problem zu achten.

In vielen Ländern wurde diese Methode aufgrund der Vielzahl falsch positiver Gründe nicht mehr angewendet, in Russland ist sie jedoch nach wie vor weit verbreitet..

ESR in einer Blutuntersuchung: Norm, Bestimmungsmethoden, Ursachen für Abweichungen, falsche Ergebnisse

  • In der heutigen Welt kann der Gesundheitszustand vieler Menschen leider nicht mehr als ausgezeichnet bezeichnet werden, und dies ist auf viele Faktoren zurückzuführen, wie schlechte Umweltbedingungen, schlechte Qualität und unnatürliche Lebensmittel, Mangel an lebenden Vitaminen, Stress, Depressionen.
  • Aus diesem Grund treten häufig verschiedene Krankheiten auf, die das Immunsystem und den Körper insgesamt schwächen und den Zustand des Blutes nur beeinflussen können.
  • In diesem Abschnitt erfahren Sie, was ESR in einer Blutuntersuchung bedeutet und was es zeigt und welche Normen für Frauen, Männer und Kinder gelten.

Was ist ESR?

Rote Blutkörperchen, sogenannte rote Blutkörperchen, erfüllen eine der wichtigsten Funktionen im menschlichen Körper - sie liefern den Sauerstoff, den sie benötigen, an Gewebe und Zellen.

Bei der Durchführung von Blutuntersuchungen (allgemeine klinische Analyse) wird immer die ESR (Erythrozytensedimentationsrate) bestimmt, die es dem Arzt ermöglicht, den allgemeinen Gesundheitszustand des Patienten zu beurteilen und das Vorhandensein möglicher Entzündungsprozesse und anderer Störungen zu vermuten.

Verschiedene Faktoren können den ESR-Wert beeinflussen, von dem aus dieser Indikator ansteigen oder umgekehrt abnehmen kann. Abweichungen von den Normen können aufgrund von Erkältungen, chronischen Entzündungen und Fieber auftreten. Bei Frauen wird dieser Indikator durch bestimmte Tage des Menstruationszyklus, Veränderungen des Hormonspiegels und natürlichen Blutverlust beeinflusst.

Wenn der Arzt als Ergebnis der Studie Anomalien feststellt, kann er eine vollständige Untersuchung anordnen, um die Ursachen für diesen Zustand zu ermitteln.

ESR-Bestimmungsmethoden

  1. Zur Bestimmung dieses Parameters werden üblicherweise 2 Methoden verwendet: Panchenkova und In-vitro-Forschung nach Westergren.
  2. Für die Bestimmung der ESR nach Panchenkov wird Kapillarblut benötigt, dessen Probenahme vom Finger (namenlos) der Hand des Patienten erfolgt.
  3. Das Blut wird mit einem Antikoagulans gemischt, das eine Lösung von 5% Natriumcitrat ist, und dann in ein spezielles Gefäß namens Panchenkov-Kapillare gegeben, das auf ein Stativ übertragen wird.

Manchmal verhalten sie sich anders. Das Schiff hat 100 Abteilungen und mehrere Sonderzeichen. In einigen Labors wird zuerst ein Antikoagulans bis zur P-Markierung in das Kapillargefäß gegossen, wonach das vom Patienten zur K-Markierung entnommene Blut verdoppelt wird, während beide Male der Inhalt auf das Uhrglas geblasen wird.

Nach dem Mischen wird die Blutmischung mit dem Antikoagulans erneut bis zur K-Markierung in das Gefäß gegossen und eine Stunde lang auf ein spezielles Stativ übertragen, wonach das Ergebnis bewertet und der Gehalt des abgesetzten transparenten Blutplasmas gemessen wird. Der Wert wird in Millimetern angegeben. Diese Methode wird hauptsächlich für die Forschung in unserem Land verwendet..

Jetzt werden wir in einem Bluttest untersuchen, was ESR (Erythrozytensedimentationsrate) nach Westergren ist.

Die Westergren-Methode gilt als international und wird in vielen Ländern der Welt als Hauptmethode zur Bestimmung des ESR-Niveaus verwendet.

Für die Studie wird Blut aus einer Vene entnommen, aber trotz der Ähnlichkeit der Technik gibt es Unterschiede in der Studie und den verwendeten Geräten.

In diesem Fall wird die Blutmischung mit dem Antikoagulans nicht im Kapillargefäß, sondern im Reagenzglas gehalten, und die Bestimmungsskala weist eine geringfügig andere Kalibrierung auf.

Die Normen bei diesen Methoden sind unterschiedlich, obwohl bei der Untersuchung der Westergren-Methode die Ergebnisse genauer sind, da diese Methode eine höhere Empfindlichkeit aufweist als die Panchenkov-Methode.

Bei dieser Methode wird anstelle einer 5% igen Natriumcitratlösung eine Lösung mit einer Konzentration von 3,8% verwendet, die jedoch auch im Verhältnis 1: 4 mit dem Blut des Patienten gemischt wird. Die Sedimentation wird in speziellen Röhrchen durchgeführt, deren Innendurchmesser ungefähr 2,5 mm beträgt, was den Durchmesser der abgestuften Kapillaren um das 2,5-fache übersteigt.

ESR-Standards bei Kindern und Erwachsenen

Überlegen Sie, was ESR bei einem gesunden Menschen sein sollte.

Jedes Alter hat seine eigene ESR-Norm im Blut, da dieser Indikator instabil ist und sich fast ständig ändert, wenn der menschliche Körper älter wird..

Es ist wichtig zu beachten, dass für Männer und Frauen die Normen dieses Indikators unterschiedlich sein werden, aber die Trennung beginnt hier erst während der Pubertät. Bei Kindern unter 12 Jahren ist das ESR-Niveau nicht geschlechtsabhängig.

Darüber hinaus beeinflussen viele Faktoren auch die Sedimentationsrate der Erythrozyten, insbesondere das Vorhandensein bestimmter Krankheiten, einschließlich der chronischen Form, sowie die Proteinkonzentration im Blutplasma.

Normen für Kinder nach Panchenkov:

AlterNorm in mm / h
Neugeborene2 bis 4
Die ersten 4 Lebenswochen4 bis 8
Von 1 Monat bis sechs Monaten4 bis 10
Von 1 Jahr bis 12 Jahren4 bis 12
Von 13 bis 15 Jahren (zu Beginn der Pubertät)4 bis 15

Die Normen für Jugendliche nach Panchenkov unterscheiden sich bereits im Geschlecht und sind:

  • Mädchen von 12-15 bis 18 Jahren - von 2 bis 15 mm / h.
  • Jungen von 12-15 bis 18 Jahren - von 1 bis 10 mm / h.

Für Erwachsene bleiben nach der Panchenkov-Methodik die Normen während des gesamten Erwachsenenalters (dieselben wie für die Adoleszenz) gleich, mit Ausnahme besonderer Bedingungen, wenn Abweichungen aufgrund physiologischer Faktoren auftreten.

Westergren-Normen weisen einige Unterschiede auf und sind:

AlterNorm für Männer in mm / lNorm für Frauen in mm / l
Von 18 bis 50 JahrenBis zu 15Bis zu 20
Über 50 Jahre altBis zu 20Bis zu 30

Der Unterschied in den Indikatoren für beide Methoden beruht auf der Tatsache, dass das Panchenkov-Kapillargefäß um 100 Teilungen abgestuft ist und das Westergren-Rohr sofort 200 Teilungen aufweist und mehr Material für die Forschung benötigt. Sie können jedoch den ESR-Wert und mögliche Abweichungen von festgelegten Standards genauer bestimmen.

So führen Sie eine ESR-Analyse durch

Eine Blutuntersuchung und die Bestimmung des ESR-Spiegels ermöglichen es einem erfahrenen Arzt, das Vorhandensein einer möglichen Krankheit festzustellen und gegebenenfalls eine zusätzliche Untersuchung zu planen. Um keine falschen Ergebnisse zu erhalten, ist es daher wichtig, sich ordnungsgemäß auf die Blutentnahme vorzubereiten, was nicht besonders schwierig ist.

Bei der Panchenkov-Technik wird die Blutentnahme (Kapillare) vom Finger und bei der Westergren-Studie von der Vene aus durchgeführt. Sie müssen am Morgen zum Test kommen und sicher sein, zu fasten.

Es ist sehr wichtig, dass zwischen dem Zeitpunkt der Blutentnahme und der letzten Mahlzeit mindestens 8 Stunden vergehen.

Einige Tage vor dem Eingriff müssen schwere Lebensmittel, gebratene, würzige, würzige, geräucherte und fettige Gerichte sowie Gurken und Marinaden, Alkohol und kohlensäurehaltige Getränke von der Ernährung ausgeschlossen werden.

Wichtiger und emotionaler Zustand sowie Ruhe. Am Tag vor der Blutspende sollten Bewegung und Sport begrenzt werden.

Wenn Sie die Treppe zum Labor oder Behandlungsraum hinaufsteigen mussten, müssen Sie sich mindestens 15 bis 20 Minuten ausruhen und erst dann Blut abnehmen. Sollte sich auch beruhigen.

Es ist wichtig, die Einnahme von Medikamenten etwa 4 bis 5 Tage vor dem Eingriff abzubrechen und mindestens 3 Stunden vor dem Test mit dem Rauchen aufzuhören.

Dekodieren der ESR-Analyse

In der Regel liegen die Ergebnisse einer Blutuntersuchung auf ESR am Tag der Entbindung vor und am nächsten Morgen kommen sie in die Arztpraxis oder werden dem Patienten übergeben. Wenn die Analyse in einem privaten Labor übergeben wurde, kann das Ergebnis nach 1,5 bis 2 Stunden erhalten werden, da die Mitarbeiter in solchen Einrichtungen schneller arbeiten.

Bei einer allgemeinen Blutuntersuchung können die Ergebnisse einige Parameter enthalten. Um den ESR-Wert zu ermitteln, muss die Abkürzung ESR (internationale Bezeichnung), ROE oder ESR (russische Bezeichnung) unter ihnen (auf der linken Seite) angegeben werden. Gegenüber dieser Abkürzung wird der in mm / h aufgezeichnete ESR-Wert auf der rechten Seite des Blattes angezeigt.

Um unabhängig herauszufinden, ob dieser Indikator normal ist oder ob Abweichungen vorliegen, sollte sein Wert unter Berücksichtigung von Geschlecht und Alter sowie der Merkmale des Körpers mit den Normtabellen verglichen werden.

Gründe auf hoher Ebene

Einer der häufigsten Gründe für dieses Analyseergebnis ist eine Zunahme der Menge an Proteinen im Blutplasma, hauptsächlich Albumin und Globulin, die durch das Eindringen schädlicher Mikroorganismen, beispielsweise Bakterien, Viren oder sogar Pilze, verursacht wird, die die Infektionskrankheit und den Ausbruch verursacht haben Entzündungsprozess.

Eine Erhöhung des Parameters wird jedoch keineswegs immer genau durch den Entzündungsprozess verursacht. Andere Faktoren können die Sedimentationsrate der Erythrozyten beeinflussen, insbesondere:

  • Das Niveau der Produktion roter Blutkörperchen beeinflusst, da es abnimmt oder zunimmt, die Sedimentationsrate dieser Zellen.
  • Veränderungen des Verhältnisses von roten Blutkörperchen und Blutplasma in der Gesamtzusammensetzung des Blutes. Die Methode zur Untersuchung und Bestimmung der ESR basiert auf der Trennung des Plasmas (der leichtere Teil steigt auf) und der Masse der roten Blutkörperchen, die sich am Boden des Gefäßes ablagern.
  • Beeinträchtigte Proteinproduktion in der Leber.

Zusätzlich kann der ESR erhöht werden mit:

  • Schwere Beeinträchtigung der Nieren- oder Leberfunktion.
  • Blutkrankheiten.
  • Anämie.
  • Krebsvorgänge und Formationen vom bösartigen Typ.
  • Lungen- oder Myokardinfarkt, Schlaganfall.
  • Zu häufige Bluttransfusionen.
  • Impfstoff.
  • Allgemeine Vergiftung.
  • Autoimmunerkrankungen.
  • Verletzungen, einschließlich Frakturen.
  • Großer Blutverlust.

Informationen zur Senkung der ESR im Blut finden Sie hier..

In einigen Fällen kann eine Erhöhung des Indikators auch durch physiologische Faktoren verursacht werden, z. B. den Schwangerschaftszustand, die Zeit nach der Geburt des Babys, Menstruationsblutungen, Stress. Auch die Rate wird natürlich im Alter erhöht..

Gründe für die Senkung des Levels

Manchmal können Abweichungen in Richtung des Absenkens des Indikators beobachtet werden, die auftreten, wenn:

  • Die Konzentration an Albuminproteinen steigt an.
  • Der pH-Wert des Blutes sinkt und es entsteht eine Azidose.
  • Die Anzahl der Gallenfarbstoffe nimmt zu.
  • Die Blutsäurezahl steigt an.
  • Die Blutviskosität steigt an.
  • Die Konzentration der roten Blutkörperchen nimmt zu oder ihre Form ändert sich.

Verschiedene Krankheiten können zu einer Verringerung des Niveaus führen, zum Beispiel:

  • Erythrämie oder Erythrozytose.
  • Angststörung.
  • Sichelzellenanämie.
  • Anisozytose, Hämoglobinopathie oder Sphärozytose.
  • Durchblutungsstörungen.
  • Epilepsie.

Darüber hinaus kann eine Abnahme des Spiegels auch durch physiologische vorübergehende Faktoren verursacht werden, beispielsweise durch die Einnahme bestimmter Medikamente, insbesondere Calciumchlorid, Salicylsäure und Medikamente auf Quecksilberbasis. In diesem Fall wird eine Abnahme der ESR als normales und sogar günstiges Zeichen angesehen, das auf die Wirksamkeit der Behandlung hinweist..

Die Gründe für den falschen Anstieg der ESR

Falsche Zunahme wird oft als physiologisch bezeichnet. Es tritt für eine bestimmte, normalerweise kurze Zeit auf und weist nicht auf schwerwiegende Krankheiten oder Fehlfunktionen im Körper hin. Ein falsch erhöhter ESR-Wert kann folgende Ursachen haben:

  • Verletzungen, Brüche, Operationen.
  • Vergiftung mit verschiedenen schädlichen Elementen, allgemeine Vergiftung.
  • Großer Blutverlust.
  • Helmintheninfektionen.
  • Vitaminmangel bei Kindern oder Hypervitaminose der Gruppe B..
  • Erhöhen Sie den Cholesterinspiegel.
  • Die Verwendung bestimmter Medikamente, zum Beispiel Dextran, Morphin, Paracetamol, Vitamin D und A..
  • Routineimpfung, insbesondere gegen Hepatitis B..
  • Menses.
  • Schwangerschaft.
  • Erholungszeitraum nach der Geburt.

Außerdem nimmt der ESR-Spiegel auf natürliche Weise ab, wenn eine Person eine Allergie hat und behandelt wird. Der Indikator wird fälschlicherweise für Frauen gesenkt, die eine strenge Diät einhalten, hungern und für diejenigen Menschen, die ihre Ernährung nicht überwachen.

Jetzt wissen Sie, wie hoch die Sedimentationsrate der Erythrozyten bei einer Blutuntersuchung ist und welche Normen der Indikator hat.

Soe - was ist das, Interpretation von Analyseindikatoren, Abweichungen

Die Sedimentationsrate der Erythrozyten hilft, verschiedene Entzündungen und Pathologien im Körper effizient und pünktlich zu diagnostizieren. Dies ist Teil einer allgemeinen Blutuntersuchung. Überlegen Sie, aus welchen Gründen die Geschwindigkeit über oder unter der Norm liegt. Wie wird die ESR-Analyse durchgeführt? Welche Maßnahmen müssen zur Normalisierung der Geschwindigkeit ergriffen werden??

Was ist ESR im Blut?

Bei einer Blutuntersuchung wird die Geschwindigkeit der Sedimentbildung pro Stunde in Millimetern geschätzt. Verlangsamung, Beschleunigung bei einem Erwachsenen bedeutet die Entwicklung einer Krankheit. Eine Geschwindigkeitsänderung zeigt eine Reaktion auf eine bestimmte Behandlung an. Die Untersuchung der ESR im Rahmen einer allgemeinen Blutuntersuchung wird sicherlich bei Erwachsenen und Kindern durchgeführt.

Normale und pathologische Indikatoren für ESR

Die ESR-Rate hängt von Alter und Geschlecht ab. Die Tabelle zeigt, was ESR bei Kindern und gesunden Erwachsenen nach Alter sein sollte.

Kriterium
ESR-Wert, mm pro Stunde
Gesunde Neugeborene0-2
1 bis 6 Monate11-16
Schulalter1-8
Männer1-9
Frauen2-14

Nach 50 Jahren im Männerblut gilt eine ESR von 15 mm / h als Norm.

Wenn der ESR über dem Normalwert liegt

Eine hohe Sedimentationsrate der Erythrozyten (ESR) bedeutet nicht immer eine ernsthafte Erkrankung. Dies kann als Folge von Fasten, strenger Ernährung und Wassermangel beobachtet werden. Die gleiche Aktion bewirkt die Aufnahme von fetthaltigen Lebensmitteln vor der Blutentnahme zur Analyse.

Die rasche Ausfällung von Elementen führt zu neuer körperlicher Aktivität, wenn Verhütungsmittel eingenommen werden.

Unter den physiologischen Ursachen werden auch allergische Reaktionen, eine unsachgemäße antiallergene Therapie, die Menstruationsperiode, die Schwangerschaft des Babys und die drei Wochen nach der Geburt bei Frauen unterschieden..

ESR-Anstieg über 100 mm / h

Ein Überschreiten der ESR von mehr als 100 mm / Stunde gegenüber dem Normalwert bedeutet, dass sich die Zusammensetzung des Blutes und seine physikalisch-chemischen Parameter geändert haben.

Dies ist aufgrund der Entwicklung von Entzündungsreaktionen, rheumatologischen, onkologischen Erkrankungen und vor der Manifestation anderer Symptome möglich.

Bei infektiösen Prozessen wächst die ESR innerhalb von 2-3 Tagen und nicht sofort. Der Grund für die Erythrozytensedimentationsrate von mehr als 100 mm / h kann sein:

  • Bronchitis;
  • ARVI;
  • Sinusitis;
  • Blasenentzündung;
  • Grippe;
  • Pyelonephritis;
  • Virushepatitis;
  • Tuberkulose;
  • Lungenentzündung;
  • Pilzläsionen.

ESR während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft hängt die ESR vom Körperbau der Frau und der Dauer ab.

  • Übergewichtige Frauen in der ersten Hälfte der Schwangerschaft haben einen Indikator im Bereich von 17 bis 47 mm / Stunde, in der zweiten Hälfte - von 31 bis 69 mm / Stunde.
  • Für dünne normalerweise 21-62 und 39-64 mm pro Stunde in der ersten und zweiten Periode der Periode der Geburt eines Babys.

Die ESR hängt vom Hämoglobinspiegel ab. Der Durchschnittswert beträgt bis zu 45 mm / Stunde. Aufgrund des hohen Spiegels an Plasma, Globulinen und Cholesterin bei Frauen erreicht die ESR während der Schwangerschaft 55 mm / Stunde. Normalisiert sich innerhalb eines Monats nach Lieferung.

Methoden zur Bestimmung der ESR im Blut

Es werden verschiedene Methoden verwendet, um den ESR-Spiegel im Blut zu bestimmen. Die gebräuchlichsten Labormethoden sind: Panchenkova und Westergren. Die Methoden unterscheiden sich in der Methode der Probenahme des Materials und der Genauigkeit der Ergebnisse. Was ist ESR für Westergren und ESR für Panchenkov, welche anderen Methoden gibt es, die Unterschiede zwischen ihnen sind in der Tabelle dargestellt.

Methode
Eigenschaften
PanchenkovaDem Finger wird Kapillarblut entnommen, auf Glas mit einem Antikoagulans 1 bis 4 gemischt und mit den aufgetragenen Teilungen in ein Glasröhrchen gegeben. Blut gerinnt nicht mehr. Innerhalb einer Stunde wird die Höhe der Säule aus getrenntem Plasma ohne rote Blutkörperchen gemessen.
WestergrenNach internationalen Standards übernommen. Die Skala zur Messung dieses Labortests ist genauer - mit einer großen Anzahl von Abteilungen. Es wird venöses Blut entnommen. Das Messprinzip ist das gleiche wie bei der Panchenkov-Methode. Das Biomaterial wird mit Natriumcitrat gemischt..
VintrobuUntersuchen Sie unverdünntes Blut mit einem Antikoagulans. Der Nachteil dieses Verfahrens ist die geringe Genauigkeit bei Werten von mehr als 60 mm / h aufgrund des Verstopfens des Röhrchens mit ausgefällten roten Blutkörperchen.

Als Ergebnis der Studie wird die Entfernung bestimmt, die rote Blutkörperchen in 60 Minuten zurücklegen. Die ESR hängt von der Viskosität, der Plasmadichte und dem Durchmesser der Elemente ab. Heutzutage werden häufig automatisierte Zähler für die Blutanalyse verwendet, bei denen das Biomaterial nicht manuell verdünnt und die Sedimentänderung überwacht werden muss.

Merkmale der Vorbereitung für eine Blutuntersuchung auf ESR

Krankheiten, bei denen eine erhöhte ESR im Blut vorliegt

Die häufigsten Ursachen für eine erhöhte ESR sind die Entwicklung von Infektionsprozessen in Geweben und Organen sowie entzündliche Erkrankungen. Zu den Faktoren, die zu einer hohen ESR im Blut führen, gehören:

  • bakterielle, pilzliche, virale Infektionen der Atemwege, des Harnsystems, häufig begleitet von Leukozytose;
  • Autoimmunerkrankungen, die das Blutplasma mit Immunkomplexen übersättigen (Lupus erythematodes, Vaskulitis, rheumatoide und rheumatoide Arthritis, Sklerodermie, thrombozytopenische Purpura);
  • Entzündung begleitet von Gewebenekrose, wenn Proteinabbauprodukte in den Blutkreislauf gelangen (onkologische Formationen, eitrige, septische Erkrankungen, Myokardinfarkt, Lungentuberkulose);
  • endokrine Pathologien, die den Stoffwechsel verletzen (Diabetes mellitus, Thyreotoxikose, Hypothyreose);
  • Erkrankungen der Nieren, Leber, des Darms, der Bauchspeicheldrüse;
  • Hämoblastosen (Myelom, Leukämie, Lymphogranulomatose);
  • onkologische Knochenmarkdegeneration;
  • Arsen, Bleivergiftung;
  • Nebenwirkungen von Drogen;
  • vergangene Verletzungen, postoperative Periode.

Was bedeutet eine niedrige ESR im Blut?

Ein niedriger ESR bedeutet eine Abnahme ihrer Kombinationsfähigkeit aufgrund von Veränderungen in der Körperform, hoher Blutviskosität und niedrigerem pH-Wert. Dieser Blutzustand wird bei Krankheiten beobachtet:

  • reaktive Erythrozytose;
  • Verschlussikterus;
  • Erythrämie;
  • hohes Bilirubin;
  • Muskelatrophie;
  • Sichelzellenanämie;
  • Erschöpfung;
  • Epilepsie;
  • Hepatitis;
  • Anämie;
  • Vergiftung mit Quecksilber, Kalziumpräparaten;
  • Pathologie des Herzens, Blutgefäße;
  • unzureichende Durchblutung.

Der Wert von ESR wird unter Vegetariern niedrig sein, wenn sie sich weigern, Fleisch und tierische Produkte zu essen.

Bei niedriger ESR kann der Patient über Fieber, Tachykardie und Hyperthermie klagen.

So stellen Sie die normale ESR wieder her

Die Hauptaufgabe besteht darin, die Ursache der Pathologie zu identifizieren. Hierzu können zusätzliche instrumentelle Laboruntersuchungen erforderlich sein. Eine bestimmte Krankheit wird nach der Diagnose behandelt. Aus physiologischen Gründen (Menstruation, Schwangerschaft, Stillzeit) normalisieren sich Abweichungen des Analysewertes von der ESR nach dem Einfluss dieser Faktoren.

Wenn die ESR im Blut reduziert ist

Die häufigsten Ursachen für eine Abnahme der Sedimentationsrate der Erythrozyten sind physiologische Prozesse. Um den Indikator wieder normal zu machen, sollte man die Wirkung des provozierenden Faktors stoppen - Hunger, vegetarisches Essen, Einnahme von Kortikosteroiden, das Wasser-Salz-Gleichgewicht wieder normalisieren.

Wenn die ESR im Blut erhöht ist

Arzneimittel zur Verringerung der ESR sollten nach Diagnose der Krankheit, die sie verursacht hat, ausschließlich von einem Arzt verschrieben werden. Mit einem niedrigen Hämoglobinspiegel im Blut werden den Patienten B-Vitamine, Eisenpräparate und Folsäure verschrieben. Wenn eine rheumatische Erkrankung diagnostiziert wird, sind Kortikosteroide angezeigt..

Volksheilmittel tragen zur Verbesserung des allgemeinen Wohlbefindens und der Blutzusammensetzung bei. Nachdem Sie mit Ihrem Arzt vereinbart haben, die Sedimentationsrate der Erythrozyten zu normalisieren, können Sie Rote-Bete-Saft, Honig, Tee mit Zitrone oder Himbeere, Lindeninfusion und Kamille probieren.

Falsch positives Ergebnis

Bei Frauen kann der ESR-Spiegel aufgrund vorübergehender hormoneller Störungen ansteigen. Die Analyse kann in solchen Fällen falsch positive Ergebnisse zeigen:

  • hoher Cholesterinspiegel;
  • nach Hepatitis B-Impfung;
  • Einnahme von Verhütungsmitteln, Vitaminen der Gruppe A;
  • Fettleibigkeit;
  • älteres Alter.

Das fehlerhafte Ergebnis ergibt sich aus einem Verstoß gegen die von der nicht sterilen Kapillare verwendete Blutentnahmetechnik. Bei Verdacht auf ein falsch positives Ergebnis wird empfohlen, die Analyse nach 7-10 Tagen erneut durchzuführen.

Soe - was ist das, Interpretation der Analyseindikatoren, Abweichungen Link zur Hauptpublikation

Blut-ESR-Analyse: Norm und Interpretation der Ergebnisse

Sie fühlen sich normal, nichts gibt ernsthafte Bedenken... Und plötzlich, wenn Sie eine weitere Blutuntersuchung bestehen, stellt sich heraus, dass sich Ihre Erythrozytensedimentationsrate (ESR) ändert. Lohnt sich die Sorge? Wie wichtig ist der Wert dieses Indikators und was ist in einer solchen Situation zu tun? Lassen Sie es uns gemeinsam herausfinden.

ESR-Analyse: Was ist das?

ESR (ROE, ESR) - Die Sedimentationsrate der Erythrozyten ist ein sehr wichtiges Merkmal, das indirekt auf entzündliche und pathologische Prozesse im Körper hinweisen kann, einschließlich solcher, die in latenter Form auftreten.

Die ESR wird durch eine Reihe von Faktoren beeinflusst, darunter Infektionskrankheiten, Fieber und chronische Entzündungen.

Nach Erhalt des Ergebnisses der ESR-Analyse, das nicht den Standardwerten entspricht, wird der Arzt immer eine zusätzliche Untersuchung verschreiben, um die Ursache der Abweichung zu ermitteln.

Zur Bestimmung des ESR-Spiegels wird dem zur Analyse entnommenen Blut ein Antikoagulans (eine Substanz, die die Gerinnung verhindert) zugesetzt. Dann wird diese Zusammensetzung für eine Stunde in einen vertikal montierten Behälter gegeben. Das spezifische Gewicht der roten Blutkörperchen ist höher als das spezifische Gewicht des Plasmas.

Deshalb setzen sich Erythrozyten unter dem Einfluss der Schwerkraft am Boden ab. Das Blut ist in 2 Schichten unterteilt. Plasma verbleibt in den oberen und roten Blutkörperchen sammeln sich in den unteren an. Messen Sie danach die Höhe der oberen Schicht.

Die Zahl, die der Grenze zwischen roten Blutkörperchen und Plasma auf der Röhrenskala entspricht, ist die Sedimentationsrate der Erythrozyten, gemessen in Millimetern pro Stunde.

Warum ist eine Blutuntersuchung wichtig? Blut besteht aus Plasma und gebildeten Elementen: roten Blutkörperchen, weißen Blutkörperchen und Blutplättchen, deren Gleichgewicht den Zustand des Körpers des Patienten widerspiegelt. Viele pathologische Prozesse entwickeln sich asymptomatisch. Daher hilft eine rechtzeitig durchgeführte Analyse häufig dabei, eine Reihe von Krankheiten im Frühstadium zu identifizieren, sodass Sie rechtzeitig mit der Behandlung beginnen und viele Probleme vermeiden können.

Wenn ein Sedimentationsratentest für rote Blutkörperchen geplant ist?

Die ESR-Bestimmung ist in folgenden Situationen erforderlich:

  • zur Diagnose und vorbeugenden Untersuchung;
  • den Zustand des Patienten während der Behandlung zu überwachen;
  • mit Infektionskrankheiten;
  • mit entzündlichen Erkrankungen;
  • mit Autoimmunerkrankungen;
  • in Gegenwart von onkologischen Prozessen im Körper.

Vorbereitung und Durchführung einer Blutentnahme

Die Analyse auf ESR erfordert keine spezielle Vorbereitung. Bevor Sie jedoch Blut spenden, müssen Sie einige einfache Regeln befolgen.

Erstens sollten Sie am Tag vor der Analyse keinen Alkohol trinken und 40-60 Minuten lang nicht rauchen. Zweitens kann man 4-5 Stunden vor dem Studium nicht essen, man kann nur stilles Wasser trinken.

Drittens, wenn Sie Medikamente einnehmen, wenden Sie sich an Ihren Arzt, da es ratsam ist, die Medikamente vor dem Test auszusetzen..

Und vor allem: Versuchen Sie, vor dem Test eine emotionale und physische Überlastung zu vermeiden.

Analysetechnik

Die Sedimentationsrate der Erythrozyten wird nach einer von zwei Methoden bestimmt: der Panchenkov-Methode oder der Westergren-Methode.

Panchenkov-Methode

In einer durch 100 Teilungen geteilten Kapillare wird eine fünfprozentige Lösung von Natriumcitrat (Antikoagulans) bis zur Markierung "P" gegossen. Danach wird die Kapillare bis zur Markierung „K“ mit Blut gefüllt (das Biomaterial wird vom Finger entnommen). Der Inhalt des Gefäßes wird gemischt und dann streng aufrecht gestellt. ESR-Werte nach einer Stunde.

Westergren-Methode

Die Westergren-Analyse erfordert Blut aus einer Vene. Es wird mit Natriumcitrat 3,8% in einem Verhältnis von 4: 1 gemischt. Eine weitere Option: Blut aus einer Vene wird mit Ethylendiamintetraessigsäure (EDTA) gemischt und dann mit demselben Natriumcitrat oder derselben Salzlösung im Verhältnis 4: 1 verdünnt. Die Analyse wird in speziellen Reagenzgläsern mit einer Skala von 200 mm durchgeführt. ESR in einer Stunde bestimmt.

Diese Methode ist in der globalen Praxis anerkannt. Der grundlegende Unterschied besteht in der Art der Röhren und der verwendeten Skala. Die Ergebnisse beider Methoden stimmen in normativen Werten überein. Die Westergren-Methode reagiert jedoch empfindlicher auf eine erhöhte Sedimentationsrate der Erythrozyten, und in dieser Situation sind die Ergebnisse genauer als die Analyse mit der Panchenkov-Methode.

Dekodierung der ESR-Analyse

Die Ergebnisse der Analyse der Erythrozytensedimentationsrate werden normalerweise innerhalb eines Arbeitstages erstellt, wobei der Tag der Blutspende nicht berücksichtigt wird. Kommerzielle medizinische Zentren mit eigenem Labor können das Testergebnis jedoch schneller liefern - zwei Stunden nach der Entnahme des Biomaterials.

Sie haben also ein Formular mit dem Ergebnis der ESR-Analyse erhalten. Links sehen Sie diese Abkürzung (entweder ROE oder ESR) und rechts Ihr Ergebnis, angegeben in mm / h.

Um herauszufinden, wie es der Norm entspricht, sollten Sie es mit den Referenzwerten (Durchschnittswerten) korrelieren, die Ihrem Alter und Geschlecht entsprechen.

Die Indikatoren der ESR-Norm für Männer und Frauen unterschiedlichen Alters lauten wie folgt:

FußbodenAlterReferenzwerte
Männlichbis zu 15 Jahren4-17 mm / h
von 15 bis 50 Jahren2-15 mm / h
über 50 Jahre alt2–20 mm / h
Weiblichbis zu 15 Jahren4–20 mm / h
von 15 bis 50 Jahren2–20 mm / h
über 50 Jahre alt2-30 mm / h

Die ESR-Rate ist bei Frauen etwas höher als bei Männern. Auch der Indikator ändert sich während der Schwangerschaft - dies ist ein natürlicher Prozess. Der Wert kann auch von der Tageszeit abhängen. Die maximale ESR wird normalerweise gegen Mittag erreicht.

ESR erhöht

Eine Erhöhung der Erythrozytensedimentationsrate kann aus verschiedenen Gründen verursacht werden. Betrachten Sie die wichtigsten:

  • Infektionskrankheiten - sowohl akut (bakteriell) als auch chronisch.
  • Entzündungsprozesse, die in verschiedenen Organen und Geweben auftreten.
  • Bindegewebserkrankungen (rheumatoide Arthritis, Lupus erythematodes, systemische Sklerodermie, Vaskulitis).
  • Onkologische Erkrankungen verschiedener Lokalisationen.
  • Myokardinfarkt (es kommt zu einer Schädigung des Herzmuskels, dies führt zu einer systemischen Entzündungsreaktion, die zu einer erhöhten ESR führt). Nach einem Herzinfarkt erreicht die ESR in etwa einer Woche ihren Höhepunkt.
  • Anämie Bei diesen Krankheiten nimmt die Anzahl der roten Blutkörperchen ab und die Sedimentationsrate beschleunigt sich.
  • Verbrennungen, Verletzungen.
  • Amyloidose - eine Krankheit, die mit der Anreicherung von pathologischem Protein in Geweben verbunden ist.

Bei gesunden Menschen kann jedoch eine erhöhte ESR beobachtet werden. Zum Beispiel bei Frauen während der Menstruation und Schwangerschaft. Einige Medikamente, zum Beispiel orale Kontrazeptiva, Theophyllin und die Aufnahme von synthetisiertem Vitamin A, beeinflussen das Ergebnis der Analyse..

Bitte beachten Sie, dass die ESR bei übergewichtigen Menschen erhöht werden kann. Dies ist auf einen hohen Cholesterinspiegel im Blut zurückzuführen..

ESR gesenkt

Ärzte stellen häufig eine Abnahme der Reaktion der Erythrozytensedimentationsrate bei Krankheiten wie Erythrozytose, Leukozytose, DIC und Hepatitis fest. Die ESR nimmt auch mit der Polyzythämie (eine Zunahme der Anzahl roter Blutkörperchen) und den dazu führenden Zuständen ab, beispielsweise chronische Herzinsuffizienz oder Lungenerkrankungen.

Ein weiterer Grund für die Abnahme der ESR ist die Pathologie, bei der Veränderungen in der Form der roten Blutkörperchen auftreten. Dies kann Sichelzellenanämie oder erbliche Sphärozytose sein. Diese Krankheiten erschweren die Sedimentation von Erythrozyten..

Darüber hinaus kann die ESR von „radikalen“ Vegetariern gesenkt werden, dh von solchen, die nicht nur Fleisch, sondern auch Lebensmittel tierischen Ursprungs essen.

Es ist zu beachten, dass der ESR-Test einer der unspezifischen Laborbluttests ist. Ein Anstieg der Erythrozytensedimentationsrate ist bei einer Vielzahl von Krankheiten festzustellen.

Darüber hinaus kann dieser Indikator unter bestimmten Umständen und bei gesunden Menschen erhöht werden. Daher können die Ergebnisse dieser Studie allein nicht zur Diagnose herangezogen werden.

Um letzteres zu beschreiben, wird empfohlen, zusätzliche Tests durchzuführen, einschließlich einer quantitativen Analyse des C-reaktiven Proteins, der Leukozytenformel und des Rheumafaktors.

Es Ist Wichtig, Sich Bewusst Zu Sein, Vaskulitis