Wie heißt der Blutgerinnungstest: Dekodierung und normal

Ein Blutgerinnungstest ist obligatorischer Bestandteil einer Reihe umfassender Studien zu schweren Lebererkrankungen, während der Schwangerschaft oder bei venösen Erkrankungen. Es ist ratsam, eine solche Studie zur Vorbereitung eines chirurgischen Eingriffs nicht abzulehnen. Wie heißt die Analyse und was sollten „gesunde“ Ergebnisse sein? Erzählen.

Wofür wird ein Blutgerinnungstest durchgeführt?

Störungen des Blutgerinnungssystems sind einer der Hauptgründe für die Entwicklung einer Reihe von kardiovaskulären Pathologien. Wenn die Indikatoren abnehmen, ist dies mit vermehrten Blutungen behaftet. Wenn sie zunehmen, steigt das Risiko von Blutgerinnseln. Um zu verstehen, wie gut die Koagulation verläuft, wird eine entsprechende Analyse zugewiesen. Seine medizinische Definition ist "Koagulogramm".

Die Wirkung des Gerinnungssystems ist recht komplex. Sie können beispielsweise einen normalen Schnitt ausführen. Die Tiefe und der Ort der Verletzung bestimmen die Intensität, mit der das Blut fließen wird. Sobald das Bedürfnis nach Schutz entsteht, treten Blutzellen in den Fall ein: Sie sammeln sich an dieser Stelle, um die notwendige Barriere zu bilden - ein Gerinnsel.

Dank des Gerinnsels erscheint ein Hindernis, das verhindert, dass flüssiges Blut aus dem verletzten Bereich des Körpers fließt. Tatsächlich schützt es den Körper vor übermäßigem Blutverlust und verhindert auch, dass die Infektion in die Schadensstelle eindringt und die Wundränder "zusammenhält".

In diesem Fall muss das Blut flüssig bleiben, damit es im Körper normal zirkulieren kann. Nachdem das Blut im gewünschten Bereich geronnen ist, tritt eine ausgeglichene Verflüssigung auf.

Ein Indikator für das Gleichgewicht ist der Zeitraum, in dem der Prozess der Koagulation und umgekehrten Verdünnung stattfindet. Wenn innerhalb dieser Zeit Abweichungen auftreten, empfehlen die Ärzte eine detaillierte Blutuntersuchung und bestimmen alle Parameter genau.

Wer muss diese Analyse durchführen?

Die Verletzung des Gerinnungsprozesses ist mit Herzinfarkten, Schlaganfällen und Thrombosen behaftet. Bei reduzierten Raten ist es unmöglich vorherzusagen, wie die Operation oder die Geburt verlaufen wird: Der Patient kann einfach bluten. Die rechtzeitige Erkennung von Verstößen verhindert auch die Entwicklung gefährlicher Krankheiten.

Bei Verdacht auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Gerinnungsstörungen kann eine Analyse vorgeschrieben werden. In einigen Fällen ist dies erforderlich. Diese Situationen umfassen:

  • vorgeburtliche Periode;
  • vermutete erbliche Pathologien;
  • prä- und postoperative Zeit;
  • die Notwendigkeit einer längeren Verwendung von Antikoagulanzien;
  • akuter zerebrovaskulärer Unfall;
  • Erkrankungen des Immunsystems.

Wenn während einer Routineanalyse eine Abnahme der Thrombozytenzahl festgestellt wird, besteht Bedarf an einem Hämostasiogramm.

Bei diesen Pathologien muss die Funktion des Gerinnungssystems überprüft werden, um die Diagnose zu bestätigen und mögliche Komplikationen zu vermeiden.

Warum gerinnt Blut?

Koagulierbarkeit bezieht sich auf ziemlich schwierige biologische Prozesse. Während dieser Aktion wird Fibrin gebildet - ein spezielles Protein, das für die Bildung von Gerinnseln notwendig ist. Durch sie wird das Blut weniger flüssig, seine Konsistenz ähnelt Hüttenkäse. Der Blutgerinnungsindex hängt weitgehend von diesem Protein ab..

Die Gerinnungsregulation hängt von zwei Körpersystemen ab: nervös und endokrin. Aufgrund der Fließfähigkeit verbinden sich die Blutzellen nicht miteinander und können sich leicht durch Gefäße bewegen. Verschiedene Funktionen hängen vom Zustand der Flüssigkeit ab:

  • trophisch;
  • Transport;
  • thermoregulatorisch;
  • schützend.

Im Falle einer Verletzung der Integrität der Gefäßwände besteht ein dringender Bedarf an Gerinnungsprozess: Ohne die Bildung eines Gerinnsels im Problembereich kann eine Person ernsthaft leiden.

Das Blut behält seine flüssige Form aufgrund eines speziellen Antikoagulans-Systems bei, und die Blutstillung ist für die Bildung von Gerinnseln verantwortlich.

Merkmale des Bestehens einer Analyse während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft unterliegt der weibliche Körper schwerwiegenden physiologischen Veränderungen. Am Prozess beteiligt:

  • Blut;
  • Hormonsystem;
  • Ausscheidungsorgane;
  • Zentrales Nervensystem;
  • das Herz-Kreislauf-System;
  • Verbindungen der Blutstillung.

Während dieser Zeit kommt es häufig zu einem signifikanten Anstieg der Blutgerinnungsfaktoren, was auf die physiologische Norm zurückzuführen ist. Ein Blutgerinnungstest während der Schwangerschaft ist obligatorisch.

Während des Tragens eines Kindes mit Blut treten bestimmte Veränderungen auf, darunter die folgenden:

  • verminderte Aktivität von C-Protein;
  • verminderte Antithrombinaktivität;
  • Unterdrückung der Fibrinolyseaktivität;
  • Erhöhung der Thrombozytenaggregationseigenschaften.

Änderungen im Zusammenhang mit dem Prozess der Blutstillung sind adaptiv. Sie sind notwendig, um übermäßige Blutungen während der Geburt und nach der Geburt zu vermeiden. Dies geschieht aufgrund einer allmählichen, aber konstanten Abnahme der fibrinolytischen Aktivität und einer erhöhten Gerinnung..

Aufgrund schwerwiegender hormoneller Veränderungen während der Schwangerschaft verändert sich das hämostatische System. Dies wird auch durch die Bildung des uteroplazentaren Kreislaufs beeinflusst. Einige Frauen entwickeln eine DIC: Zunächst wird eine Hyperkoagulation beobachtet, die allmählich durch eine Hypokoagulation ersetzt wird.

Dies kann zu einem erheblichen Blutverlust führen. Um dies zu verhindern, muss die Analyse nicht nur im ersten, sondern auch in den nächsten beiden Trimestern bestanden werden, damit Spezialisten alle Änderungen nachverfolgen können. Es ist unbedingt erforderlich, eine Studie hauptsächlich an Frauen durchzuführen, die an Uterushypertonizität leiden oder eine Fehlgeburt hatten.

Es ist zu bedenken, dass die Gerinnungsrate bei schwangeren Frauen von der üblichen abweichen kann, dies liegt in der Reihenfolge der Dinge. Der Arzt sollte alle Nuancen der Dekodierung der Analyse erläutern..

Wie vorzubereiten

Vor dem Bestehen der Analyse ist eine Vorbereitung erforderlich, von der die Zuverlässigkeit der erhaltenen Daten abhängt. Die Blutgerinnung kann aufgrund verschiedener Faktoren variieren, von denen die meisten direkt vom Patienten abhängen..

Es gibt bestimmte Regeln, die bei der Vorbereitung beachtet werden sollten. Die einfachste Liste ist:

  1. Blut nur auf leeren Magen spenden. Jedes Essen kann zu Voreingenommenheit führen.
  2. Es ist ratsam, dass die letzte Mahlzeit 12 Stunden vor der Blutentnahme stattfindet.
  3. In der Nacht zuvor darf nur normales Wasser getrunken werden, jedoch in begrenzten Mengen. Eine übermäßige Flüssigkeitsaufnahme kann das Ergebnis ebenfalls verzerren..
  4. Am Morgen vor dem Zaun sind Tee und Kaffee strengstens verboten..
  5. 2-3 Tage vor einer Blutuntersuchung ist es ratsam, scharfe und fetthaltige Lebensmittel zu vermeiden: Solche Produkte können den Gerinnungsprozess beeinträchtigen..
  6. Alkohol kann nur 3-4 Tage vor der Analyse konsumiert werden. Rauchen ist am Tag der Lieferung nicht gestattet.
  7. Wenn möglich, ist es wünschenswert, ernsthafte körperliche Aktivitäten auszuschließen.

Es ist zu bedenken, dass einige Medikamente auch die Blutflüssigkeit beeinflussen. Wenn zum Zeitpunkt der Entnahme Medikamente verschrieben werden, sollten Sie den Arzt warnen, der die Analyse verschreibt, da sonst die Entschlüsselung fehlerhaft ist.

Normale Daten

Die Gerinnungsfähigkeit des Blutes wird durch Labortests bestimmt. Hierzu können sowohl venöses als auch kapillares Blut von einem Finger verwendet werden. Jeder der Tests erfordert eine bestimmte Blutgruppe und ermöglicht es Ihnen, den Zustand einzelner Teile des Gerinnungssystems zu identifizieren.

Anfangszeitraum - bis zu 2 Minuten, Fertigstellung - im Bereich von 3 bis 5 Minuten

Thrombozytenzahl

Herzog Blutungsdauer

Nicht mehr als 4 Minuten

Die Norm für Erwachsene ist 2-4 g / l; für ein Neugeborenes - 1,25-3,0 g / l

von 12 bis 20 Sekunden

Aktivierte partielle Thromboplastinzeit

Entsprechend den Ergebnissen der Analyse und nach Feststellung von Abweichungen kann der Spezialist die eine oder andere Diagnose stellen, die zusätzliche Forschung erfordert.

So entschlüsseln Sie Ergebnisse

Das Entschlüsseln eines Blutgerinnungstests erfordert die Auswertung mehrerer Parameter, von denen jeder in der Ergebnisaussage angezeigt wird. Ein bestimmter Gegenstand kann auf das Vorhandensein bestimmter Abweichungen im Körper hinweisen..

Zu den wichtigsten Parametern gehören die folgenden Daten:

  • Blutungsdauer: Die Zeitspanne von einer Fingerpunktion bis zum endgültigen Stopp des Blutflusses. Vitaminmangel, bestimmte Medikamente und schwerwiegender Stress können diese Daten beeinflussen..
  • Adhäsion - die Fähigkeit von Blutplättchen, sich an problematisch verletzte Bereiche von Blutgefäßen zu binden.
  • Die Aggregation ist ein Indikator, der die Verbindungseigenschaften von Blutplättchen feststellt. Das Übermaß an Interesse tritt vor dem Hintergrund bestimmter Krankheiten auf, meistens endokriner.
  • Die Koagulationszeit zeigt die Periode der Gerinnselbildung an.
  • Thrombinzeit - der Zeitraum, in dem Fibrinogen zu Fibrin wird.
  • Der Prothrombinindex zeigt das Verhältnis der Plasmakoagulationszeit zur Normalen.
  • APTT - aktivierte partielle Thromboplastinzeit.
  • Fibrinogen - dieses Wort bezieht sich auf ein Protein, das sich in flüssigem Blut befindet und als Substrat zur Bildung eines Blutgerinnsels dient.

In einigen Fällen können die Indikatoren etwas von der Norm abweichen, aber Pathologien oder Krankheiten fehlen. Ihr Arzt muss mit den Daten umgehen..

Preise und Besonderheiten

Solche Analysen werden nicht in allen Kliniken und Kliniken durchgeführt. Es ist ziemlich schwierig, eindeutig zu sagen, wie viel eine Studie kostet, da die Preise für jedes Zentrum individuell sind. Der Preis kann auch von den Einzelheiten der erforderlichen Informationen abhängen..

Im Invitro Center wird die Untersuchung des Thrombozytenfibrinogenrezeptors ohne den Abschluss eines Genetikers 1,2 Tausend Rubel kosten. Die teuerste Methode ist eine erweiterte Analyse der Gene des hämostatischen Systems mit dem Schluss eines erfahrenen Genetikers. Dafür müssen Sie mehr als 10 Tausend Rubel geben.

Wie viel Analyse durchgeführt wird, wird auch in der ausgewählten Klinik angegeben. Um genaue Ergebnisse zu erhalten, müssen einige chemische Reaktionen durchgeführt werden. Die durchschnittliche Studiendauer beträgt 2–4 Tage..

Wenn der Arzt einen Gerinnungstest verschreibt, können Sie diesen auf keinen Fall ablehnen. Rechtzeitige Probleme können nicht nur die Gesundheit, sondern auch das Leben der Menschen retten.

Blutgerinnungstest. Name, bei Übergabe, Invitro-Preis, Blutuntersuchung

Das Kreislaufsystem ist nicht nur für die Ernährung und den Gasaustausch in den Organen verantwortlich, sondern erfüllt auch eine Schutzfunktion. Nach Erhalt verschiedener Verletzungen bilden Blutzellen Gerinnsel, die beschädigte Gefäße blockieren und deren Verlust stoppen. Dieser Vorgang wird als Koagulation bezeichnet. Überwachen Sie den Status eines solchen Schutzsystems mithilfe einer Gerinnungsanalyse.

Was ist Blutgerinnung?

Die Koagulation ist eines der Stadien der Blutstillung, die für die Aufrechterhaltung der für die Funktion des Körpers erforderlichen Blutviskosität verantwortlich ist, dh dieses System verhindert die Entwicklung von Blutungen.

Die Schutzfunktion erfolgt in 2 Stufen:

  1. Gefäß- und Thrombozytenhämostase. Wenn die Integrität des Gewebes verletzt wird, verengen sich die Gefäße und der Ort der Beschädigung ihrer Wände wird durch Blutzellen - Blutplättchen - verschlossen. Dieser Prozess vermeidet die Freisetzung von Blut aus Blutgefäßen. Die Dauer der ersten Stufe beträgt höchstens 3 Minuten.
  2. Gerinnungshämostase. Der Körper produziert spezielle Proteinzellen - Fibrin. Sie haben spezielle filamentöse Prozesse, die es ihnen ermöglichen, sich miteinander zu verbinden und lange Polymerketten zu bilden. Solche Proteinbildungen werden Blutgerinnsel genannt. Sie machen das Blut viskoser und verhindern das Eindringen von Fremdstoffen in den Fluss.

Dieser biochemische Prozess findet nur lokal statt. Wenn die Gefahr von Blutungen beseitigt ist, wird die Flüssigkeit wieder flüssig.

Für das normale Funktionieren aller Körpersysteme muss das Blut ständig einen bestimmten Viskositätsgrad aufweisen. Der Gerinnungsprozess ist für das Gleichgewicht seiner Zustände verantwortlich. Bei Verstößen gegen die Blutstillung ist das Auftreten von starken Blutungen oder Blutgerinnseln möglich. Beide Bedingungen stellen eine Bedrohung für das menschliche Leben dar..

Warum einen Blutgerinnungstest durchführen?

Da jeder pathologische Zustand des Gerinnungs- und Blutverdünnungssystems zum Tod des Patienten führt, muss jeder ein Koagulogramm erstellen.

Zusätzlich zur üblichen ärztlichen Untersuchung wird ein Gerinnungstest verschrieben für:

  • Krampfadern;
  • Blutkrankheiten;
  • Autoimmunerkrankungen;
  • Verdacht auf Hämophilie;
  • Herzkrankheit
  • Toxikose in späteren Stadien;
  • Herzinfarkt;
  • Schlaganfälle
  • verminderte Immunität;
  • Behandlung mit Blutverdünnern;
  • Hormontherapie;
  • Knochenmarkpathologien;
  • Vitaminmangel;
  • Lungenembolie;
  • Leberkrankheiten;
  • Thrombose großer Venen;
  • Durchblutungsstörungen in den Beckenorganen;
  • Sklerodermie;
  • Diabetes Mellitus;
  • rheumatoide Arthritis.

Jeder dieser Zustände ist gefährlich durch die Entdeckung von Blutungen, die schwer zu stoppen sind, wenn die Blutstillung versagt. Eine erhöhte Viskosität des Blutes birgt auch eine Gefahr, da das Risiko, dass Gerinnsel in den Herzmuskel gelangen, zunimmt, wodurch dieser reißt oder verstopft.

Wer verschreibt die Studie und wann?

Ein Blutgerinnungstest wird als Koagulogramm bezeichnet. Es gibt auch ein Hämostasiogramm, das neben den Hauptindikatoren des Blutstillungssystems auch den Zustand des geronnenen Blutes anzeigt. Ein Test basiert auf vorhandenen Symptomen..

Mehrere Ärzte können eine Blutuntersuchung verschreiben:

  • der Therapeut mit Beschwerden über nicht heilende Wunden und Schürfwunden;
  • Chirurg und Anästhesist während und nach Operationen;
  • Geburtshelfer-Gynäkologe vor der Entbindung;
  • Reproduktionsgenetiker bei der Planung einer Schwangerschaft;
  • ein Immunologe mit Verdacht auf von Willebrand-Krankheit oder DIC;
  • Neonatologe bei der Erstuntersuchung des Neugeborenen;
  • Zahnarzt vor Mikrooperationen in der Mundhöhle.

In diesen Fällen ist eine Untersuchung erforderlich, um schwerwiegende Folgen nach den Manipulationen zu beseitigen. Auch nach der Operation wird eine Blutuntersuchung durchgeführt, da die Heilung und Fusion von Geweben überwacht werden muss.

Wie bereite ich mich auf das Studium vor?

Blut ist eine instabile Flüssigkeit. Ihr Zustand und ihre Struktur ändern sich ständig. Um die richtigen und genauen Ergebnisse zu erhalten, ist eine spezielle Schulung erforderlich..

Es reicht aus, eine Reihe von Regeln zu beachten:

  • 12 Stunden vor der Analyse nichts essen;
  • Bei akutem Hunger können Sie ein wenig sauberes Wasser trinken - nicht mehr als 0,5 Tassen.
  • pro Tag müssen Sie Tonic Drinks aufgeben;
  • Essen Sie mehrere Tage lang keine geräucherten, gebratenen und salzigen Lebensmittel.
  • Die Verwendung alkoholhaltiger Getränke ist mindestens 3 Tage vor der Untersuchung verboten.
  • vor dem Sammeln von Biomaterial darf nicht geraucht werden;
  • Übermäßige körperliche Aktivität pro Tag ausschließen.

Wenn für Kinder eine Blutspende erforderlich ist, wird empfohlen, eine Regel zu beachten:

  • Säuglinge: letzte Fütterung in 40 min. vor der Blutentnahme;
  • bis zu 5 Jahren: Eine Mahlzeit sollte 4 Stunden vor der Analyse sein.

Wie und wer führt die Studie durch?

Ein Blutgerinnungstest wird auch als Bluttest bezeichnet, diese Formulierung wird jedoch häufiger in spezialisierten Labors verwendet..

Die besten von ihnen sind:

Name der KlinikPreis, reiben.
Wendel200 bis 1650
Invitro1310 bis 3470
HemotestAb 1720
MedExpertAb 1100

Der Preis eines Koagulogramms hängt von der Art der Analyse und der Anzahl der darin enthaltenen Indikatoren ab.

Die Überprüfung der Blutgerinnung erfolgt am Morgen. Das Biomaterial wird von einem Laborassistenten aus einer Vene unter Verwendung eines Vakuums oder einer herkömmlichen Spritze gesammelt. Für die Analyse werden ca. 20 ml Flüssigkeit benötigt, daher wird diese in mehrere mit Natriumcitrat behandelte Spezialröhrchen gegeben. Im Labor wird das Blut mit verschiedenen Methoden auf mehrere Indikatoren untersucht..

Einige Methoden erfordern die Abgabe von Kapillarblut, dann sammelt der Laborassistent eine kleine Menge Biomaterial aus einer Punktion im Finger.

  • Koagulationszeit.

Dieser Parameter wird auf verschiedene Arten bestimmt:

  1. Laut Moravica: Ein Tropfen der Testflüssigkeit wird auf ein transparentes Glas gegeben und mit einem speziellen sterilen Spatel darauf ausgeführt. Die Zeit wird von dem Moment an, in dem Blut in die Glasoberfläche eintritt, bis zur Bildung von Proteinfilamenten, dh bis zur Verdichtung der Biomasse, notiert. Die Koagulation für 4-6 Minuten wird als normal angesehen. Kapillarblut wird zur Analyse verwendet..
  2. Laut Mas-Magro: Blut wird auf ein mit Paraffin und Vaseline behandeltes Glas getropft, dann mit einem Spender oder einer Pipette gesammelt, diese Aktion wird durchgeführt, bis sich ein Gerinnsel bildet. Eine Stoppuhr misst die Zeit vom Aufbringen eines Tropfens auf die Oberfläche bis zur Verdichtung der Masse. Kapillarblut wird zur Analyse verwendet..
  3. Laut Sukharev: Etwa 25 ml Blut werden in der Kapillare gesammelt und in den zentralen Teil destilliert. Alle 30 Sek Das Telefon ist gekippt. Die Zeit wird von dem Moment an verfolgt, in dem eine Flüssigkeit in die Kapillare eintritt, bis ihre Transfusion darauf stoppt. Die durchschnittliche Norm für diese Methode beträgt 2-5 Minuten. Blut wird von einem Finger für Forschungszwecke gesammelt.
  4. Laut Lee-White: 1 ml Blut wird in 3 Röhrchen gegeben. Bei einer Temperatur von 37 ° C bildet Blut Prothrombinase, die eine Gerinnung hervorruft. Die Zeit wird von dem Moment an gezählt, in dem das Blut in die Röhre eintritt, bis es nicht mehr aus der geneigten Röhre fließt. Diese Methode kann jede Art von Blut verwenden..

Die Lee-White-Methode ist für die Bestimmung der Gerinnungszeit von grundlegender Bedeutung. Die meisten Labors verwenden moderne Hämostaseanalysatoren, die automatisch den Zeitpunkt der Gerinnselbildung aufzeichnen.

  • Thrombinzeit.

Das venöse Blutplasma wird in mehrere Röhrchen verteilt und bei einer Temperatur von 37 ° C in einen optischen Analysator gegeben. Zu jeder Probe wird Calciumchlorid gegeben und die Fibrinbildungszeit gemessen..

  • Prothrombin-Zeit.

An dieser Studie ist nur venöses Blutplasma beteiligt. Das Biomaterial wird in ein Reagenzglas mit Natriumcitrat gegeben. Es bindet Kalziumpartikel in einer Flüssigkeit und verlangsamt die Gerinnung.

Mit einer Zentrifuge wird das Plasma von der Gesamtmasse getrennt. Dann wird es unter Verwendung automatischer Vorrichtungen auf 37 ° C erhitzt und eine Thromboplastin-Calcium-Mischung wird gegossen. Nach dem Neutralisieren von Natriumcitrat wird der Probe der Gerinnungsfaktor III zugesetzt und die Gerinnungszeit aufgezeichnet. Sie wird automatisch mit den eingebauten optischen Sensoren gemessen..

Bei der Bestimmung dieses Parameters wird häufig eine mechanische Methode verwendet, da das Gerät aufgrund des Vorhandenseins von Fettzellen im Blut oder eines erhöhten Bilirubingehalts fehlerhafte Daten liefern kann.

  • Aktivierte partielle Thromboplastinzeit (APTT).

Im Blut einer Person müssen mehrere Gerinnungsfaktoren vorhanden sein. Dieser Parameter gibt an, welche Enzyme für eine normale Blutstillung nicht ausreichen. Dem Blut werden Phospholipide aus einer Vene zugesetzt, die die Blutplättchen zur Kondensation anregen. Der Parameter wird nur mit automatischen Geräten ermittelt.

  • Prothrombin-Index.

Der Indikator wird als Verhältnis der Gerinnungszeit des Bluts des Patienten zum durchschnittlichen Normalwert berechnet.

Die Konzentration dieses Gerinnungsfaktors wird auf automatischen oder mechanischen Analysatoren nach der Clauss-Methode bestimmt. Venöses Blutplasma wird mit einer Pufferlösung im Verhältnis 1: 9 verdünnt und der Mischung wird Thrombin zugesetzt. Mit optischen Sensoren wird der Zeitpunkt der Gerinnselbildung aufgezeichnet. Dann wird die Fibrinogenkonzentration gemäß der zuvor konstruierten Kalibrierungslinie berechnet..

  • Thrombozytenzahl.

Das Zählen der Blutzellen erfolgt auf zwei Arten:

  1. Mechanisch: Pro 1000 rote Blutkörperchen wird ein Abstrich gemacht. Unter Verwendung eines Mikroskops werden alle Blutplättchen zwischen diesen Zellen gezählt. Ferner wird die Berechnung gemäß den Formeln unter Berücksichtigung der Anzahl der roten Blutkörperchen durchgeführt.
  2. Automatisch: Die Zellkonzentration wird auf einem Hämatologieanalysator gezählt.

Für die Analyse wird Kapillarblut benötigt..

  • Herzog Blutungsdauer.

Mit einer speziellen Nadel wird eine 4 mm tiefe Ohrläppchen- oder Ringfingerpunktion durchgeführt. Dann alle 10 Sek. Tragen Sie Filterpapier auf die Einstichstelle auf. Die Zeit wird vom Moment des ersten Tropfens bis zur Blutspur am Filterstopp verfolgt.

Blutgerinnung

Ein Blutgerinnungstest wird auch als "Fakultät" bezeichnet. Indikatoren, die über die normalen Werte hinausgehen, weisen auf das Fehlen eines der 13 Plasma-Gerinnungsfaktoren hin. Eine Verletzung ihrer quantitativen Beziehung erhöht das Risiko, Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems zu entwickeln.

Schlüsselindikatoren für die Blutgerinnung:

ParameterNormalwerte
Gerinnungszeit (Lee-White)2-6 min.
Thrombinzeit12-25 Sek.
Prothrombin-ZeitErwachsene: 11-18 Sek., Neugeborene: 13-17 Sek..
Prothrombin-Index80-115%
ThrombozytenAlterFrauen g / lMänner g / l
2 Wochen143-450216-420
4 Wochen278-570245-586
9 Wochen330-597230-565
6 Monate245-580240-530
2 Jahre215-460205-445
6 Jahre188-395200-402
Ab 6 Jahren und Erwachsenen150-400
Aktivierte partielle Thromboplastinzeit32-50 Sek.
FibrinogenErwachsene: 2-4 g / l, Neugeborene: 1,25-3,0 g / l.
Herzog Blutungsdauer2-4 min.

Was kann das Ergebnis beeinflussen

Unabhängig von der Methode der Blutuntersuchung kann das Ergebnis fehlerhaft oder ungenau sein.

Die erhaltenen Werte können verzerrt sein:

  • Nichtbeachtung von Hygiene und Technologie bei der Probenahme;
  • unsachgemäße Blutlagerung vor der Untersuchung;
  • längerer Bluttransport;
  • in die Probe der Fettzellen gelangen;
  • kürzlich erfolgte Bluttransfusion;
  • in die venöse Blutkapillare gelangen;
  • Alkohol oder zu fetthaltige Lebensmittel trinken;
  • bestimmte Medikamente einnehmen:
  • Antibiotika;
  • Steroid-Medikamente;
  • Diuretika;
  • Inhibitoren;
  • Antikoagulanzien;
  • Vitamin K;
  • hormonelle Drogen;
  • Erbrechen
  • Durchfall;
  • Unterernährung mit einem überwiegenden Anteil an Protein- und Kohlenhydratprodukten;
  • unkontrollierter Zuckerkonsum;
  • Pestizidvergiftung;
  • Mangel an B-Vitaminen;
  • Stress;
  • Schwangerschaftsdauer;
  • zu wenig Wasser trinken;
  • tagsüber oder abends Probenahme von Biomaterial;
  • vorheriger Schmerzschock.

Ergebnisse entschlüsseln

Die erhaltenen Daten sollten nur von einem Arzt entschlüsselt werden. Abhängig von den Ergebnissen der Studie wird eine Anamnese erstellt und gegebenenfalls ein Korrekturschema für die Blutzusammensetzung oder zusätzliche Untersuchungen erstellt.

1. Gerinnungszeit.

Ein Blutgerinnungstest wird als der gleiche Grundparameter bezeichnet. Die Gerinnungszeit ist die Hauptzeit aufgrund der Möglichkeit ihrer schnellen Implementierung ohne zusätzliche Studien. Der Zeitindikator gilt jedoch als vorläufig, und bei schwerer Krankheit wird ein Express-Test durchgeführt..

Die erhöhte Gerinnungszeit zeigt die Entwicklung von:

Niedrigere Werte zeigen an:

  • Fehlfunktionen des endokrinen Systems;
  • Blutung.

Auch Werte unter dem normalen Wert können bei der Einnahme von Hormonen und nach der Operation auftreten. Nach der Geburt gelten kleine Zahlen als normal, müssen jedoch innerhalb weniger Tage überwacht werden..

2. Thrombinzeit.

Dieser Parameter bestimmt den Verlauf der Gerinnungshämostase. In diesem Stadium wird Fibrin aus Fibrinogen gebildet. Dieser Test ist besonders wichtig bei der Überwachung der Behandlung mit Fibrinolytika und Heparin sowie bei Vorliegen genetischer Pathologien des hämatopoetischen Systems.

Die Interpretation dieses Parameters erfolgt zusammen mit dem Ergebnis des aktivierten partiellen Thromboplastins und der thrombosierten Zeit.

Werte steigen mit:

  • Mangel an Fibrinbildung;
  • akute Phase der DIC;
  • Myelom;
  • eine Erhöhung der Bilirubinkonzentration;
  • Autoimmunerkrankungen;
  • Vergiftung;
  • Leberzirrhose;
  • Nierenversagen.

Eine Abnahme des Indikators zeigt das Anfangsstadium der DIC an.

3. Prothrombinzeit.

Dieser Parameter schätzt das Konzentrationsniveau der Gerinnungsfaktoren im Plasma, d. H. Den Verlauf der ersten Phase der Hämostase.

Die Verlängerung der Zeit tritt auf, wenn:

  • Leberkrankheiten;
  • Lupus erythematodes;
  • Pathologien des Gallengangs;
  • Plasmatransfusionen;
  • Heparintherapie.

Eine Abnahme des Parameters zeigt an:

  • die Entwicklung von DIC;
  • Annäherung der Lieferzeit;
  • Einnahme von hormonellen Arzneimitteln und Präparaten, die prothrombotischen Gerinnungsfaktor enthalten.

4. Prothrombin-Index.

Dieser Berechnungsparameter wird standardisiert. Es ist notwendig, die Wirksamkeit der Antikoagulationstherapie zu bewerten. Eine Erhöhung der Werte von Cumarinpräparaten zeigt eine Verringerung des Risikos von Blutgerinnseln ohne starke Blutverdünnung an.

Wenn aber zusammen mit diesem Indikator auch die Prothrombinzeit zunimmt, zeigt dies das Vorhandensein von:

  • chronische Hepatitis;
  • Störungen des Proteinstoffwechsels;
  • Leberzirrhose;
  • DIC;
  • Mangel an Vitamin K;
  • genetische Pathologien des Blutgerinnungssystems;
  • unzureichende Produktion von Fibrinogen;
  • Krämpfe des Gallengangs.

Niedrigere Werte zeigen an:

  • Thromboembolie;
  • Thrombose;
  • Schwangerschaft;
  • Störungen in der Plasmazusammensetzung.

5. Thrombozyten.

Dieser Indikator steuert die Zusammensetzung des Blutes und die Pathologie des hämatopoetischen Systems. Die Zunahme der Anzahl dieser Zellen ist mit der Verwendung von Hormonen oder früheren Operationen verbunden.

Eine Abnahme der Blutzellenkonzentration zeigt die Entwicklung von:

  • Blutkrebs;
  • Pathologien des Rückenmarks;
  • Leber erkrankung;
  • Thrombozytopenie.

6. Aktivierte partielle Thromboplastinzeit.

Ein Blutgerinnungstest beinhaltet eine Untersuchung der Aktivität aller Gerinnungsfaktoren. Dieser Parameter wird kurz als APTTV bezeichnet. Es ist am empfindlichsten für das Auftreten von Pathologien im Körper..

Das Überschreiten der normalen Werte zeigt an:

  • Resorption von Blutgerinnseln;
  • Hämophilie;
  • Fehlen von 2, 5, 8-10 und 12 Gerinnungsfaktoren;
  • Autoimmunerkrankungen;
  • DIC;
  • Leberzirrhose;
  • Hageman-Krankheit;
  • Hepatitis.

Eine Abnahme der APTT wird während der Schwangerschaft als normal angesehen und weist auch auf Folgendes hin:

  • das Anfangsstadium der DIC;
  • das Auftreten von bösartigen Tumoren;
  • inneren Blutungen.

7. Fibrinogen.

Die Menge dieses Proteins beschreibt den Prozess der letzten Stufe der Blutstillung..

Die Konzentration von Fibrinogen steigt mit:

  • Entzündungen;
  • vergangene Belastungen;
  • das Auftreten von Viren im Körper;
  • die Entwicklung von kardiovaskulären Pathologien;
  • Menstruation und Schwangerschaft;
  • Autoimmunpathologien;
  • Jade;
  • Amyloidose;
  • ausgedehnte Verbrennungen;
  • Pyelonephritis.

Eine Abnahme der Proteinspiegel zeigt an:

  • Leberzirrhose;
  • Leukämie;
  • genetischer Fibrinogenmangel;
  • onkologische Erkrankungen der Genitalien;
  • akute Phase der DIC;
  • Vergiftung;
  • Mononukleose.

8. Dauer der Blutung.

Dieser Test hilft, Pathologien des hämostatischen Systems schnell zu identifizieren..

Das Wachstum des Zeitraums kann auf Folgendes hinweisen:

  • Leberzirrhose;
  • Hämophilie;
  • hämorrhagisches Fieber;
  • Thrombozytopenie;
  • Hepatose;
  • Hepatitis A.

Ein Ergebnis unterhalb der Norm wird als fehlerhaft angesehen und erfordert wiederholte Untersuchungen..

Was tun, wenn Anomalien festgestellt werden?

Wenn Sie Ergebnisse erhalten, bei denen Abweichungen von den Normalwerten festgestellt werden, müssen Sie unbedingt einen Therapeuten oder Hämatologen kontaktieren. Es ist unmöglich, die Ergebnisse unabhängig zu interpretieren, da viele der Parameter nur in Verbindung mit anderen betrachtet werden und keine schwerwiegenden Abweichungen anzeigen.

Nachdem alle Indikatoren untersucht wurden, kann der Arzt das Vorhandensein oder Fehlen von Pathologien sowie deren Grad bestimmen. Wenn der Patient während der Studie Medikamente einnahm, muss dies dem Arzt mitgeteilt werden, da einige Medikamente die Ergebnisse erheblich verfälschen.

Sie sind auch betroffen von:

  • Menstruationszyklus;
  • Alter;
  • Ernährung;
  • Schlechte Gewohnheiten;
  • Schwangerschaft.

Am häufigsten werden Anomalien durch Dehydration oder Infektion verursacht. Falls erforderlich, wird der Arzt eine zusätzliche Untersuchung und ein spezielles Trinkschema verschreiben.

Wenn durch Analyse eine Abnormalität der Blutstillung festgestellt wird, kann eine Behandlung erforderlich sein mit:

  1. Contrikala und hämostatische Medikamente, die den Fibrinogenspiegel erhöhen;
  2. Vitamin K;
  3. Bluttransfusion, die den Fibrinspiegel erhöht;
  4. Vikasol, ein indirektes Gerinnungsmittel, das die Faktorzusammensetzung des Blutes erhöht;
  5. Oprelvekin und Hydroxyharnstoff, die die Konzentration von Blutplättchen steuern;
  6. Protamin, das die Auswirkungen der Heparintherapie beseitigt;
  7. Kryopräzipitat, das von-Willebrand-Krankheit und Hämophilie behandelt.

Diese Mittel werden nur unter Aufsicht von Spezialisten in einem Krankenhaus eingeführt.

Um die therapeutische Wirkung zu verstärken, wird empfohlen, den Verbrauch zu erhöhen:

  • Folsäure;
  • Hüttenkäse;
  • Milch;
  • Käse;
  • Kefir;
  • Fische;
  • rotes Fleisch;
  • Grüns;
  • Hülsenfrüchte und Getreide.

Die Überwachung des Zustands des hämostatischen Systems und der Hämatopoese ist nur mit einem regelmäßigen Bluttest auf Gerinnung möglich. Bei der erstmaligen Erkennung von Abweichungen kann der Arzt eine umfassendere Untersuchung der biologischen Flüssigkeit verschreiben, die als erweitertes Koagulogramm bezeichnet wird. Durch die rechtzeitige Durchführung dieser Tests können Sie nicht nur Gesundheit, sondern auch Menschenleben retten.

Verfasser: Shalunova Anna

Artikelgestaltung: Mila Fridan

Koagulogramm Video

Komarovsky wird über Probleme mit der Blutgerinnung sprechen:

Blutgerinnungstest

Blut ist ein wichtiger Bestandteil des menschlichen Körpers, der gleichzeitig mehrere wichtige Funktionen erfüllt:

  • Es transportiert Sauerstoffzellen zu allen inneren Organen.,
  • Das gleiche passiert mit den Nährstoffen, die alle Gewebe regelmäßig benötigen.,
  • In jeder Zelle werden kontinuierlich Stoffwechselprozesse durchgeführt - von den nützlichen Elementen wird alles genommen, was benötigt wird, und das Unnötige sollte entnommen werden, was das Blut wieder tut,
  • Aufgrund des konstanten Blutflusses wird die Körpertemperatur des Menschen im normalen Bereich gehalten und ändert sich, wenn sich im Körper ein entzündlicher oder anderer pathologischer Prozess entwickelt,
  • Hormone werden in den inneren Drüsen synthetisiert - Substanzen, die für das normale Funktionieren bestimmter Organe erforderlich sind. Damit sie zum "Ziel" gelangen, wird der Blutfluss genutzt,
  • Blutelemente bieten eine Schutzfunktion für den Körper, da Krankheitserreger in erster Linie genau in die Blutzellen eindringen, wo der Angriff auf sie wartet,

Diese Liste kann einige Zeit fortgesetzt werden, da der Blutwert zu hoch ist. Seine normale Funktion kann erreicht werden, wenn bestimmte Bedingungen erfüllt sind:

  • Das Verhältnis verschiedener Blutelemente muss ein bestimmtes Gleichgewicht einhalten,
  • Die Blutformel muss den festgelegten Standards entsprechen,
  • seine Koagulierbarkeit sollte den Referenzwerten entsprechen.

Heute werden wir ein Thema aufdecken, das die Blutgerinnung beeinflusst, und den Namen der Analyse herausfinden, die diesen Wert bestimmt.

Wenn dies nicht rechtzeitig geschieht, besteht die Gefahr eines schweren Blutverlusts. Bei aktiver Bildung eines „Korkens“ kann sich daraus ein Blutgerinnsel entwickeln, das die Durchblutung stört, was bedeutet, dass bestimmte Körperteile aufgrund des Mangels an nützlichen Elementen zu erschöpfen beginnen. Bei gesunden Menschen bleibt das Gleichgewicht zwischen Verflüssigung und Gerinnung immer im Gleichgewicht, wobei Pathologien gestört werden und zu irreversiblen Folgen und sogar zum Tod führen können.

Sie können Ihre Blutgerinnungsfähigkeit anhand eines Koagulogramms ermitteln - einer speziellen Laborstudie. Manchmal wird es auch als Hämostasiogramm bezeichnet. Die Notation in der Analyse, auf die Sie achten sollten, lautet:

  • Prothrombin (Prothrombinzeit);
  • Thrombinzeit;
  • Fibrinogen.

Entschlüsselung der Analyse

Überprüfen Sie, ob Ihre Blutgerinnung notwendig ist:

  • Menschen mit Verdacht auf Blutpathologie;
  • Frauen während der Schwangerschaft;
  • Patienten, die sich auf und nach der Operation vorbereiten;
  • Patienten mit Krampfadern;
  • Diejenigen mit kardiovaskulären Pathologien;
  • Menschen mit einer kranken Leber;
  • Patienten mit Autoimmunerkrankungen.

Ein Blutgerinnungsbild ist auch angezeigt, um die Langzeitbehandlung mit indirekten Antikoagulanzien zu überwachen.

Die Hauptindikatoren, die für das Ergebnis der Analyse der Blutgerinnbarkeit verantwortlich sind:

  • Koagulationszeit (kurz BC) - Die Anzahl der Sekunden (Minuten), für die sich ein Fibringerinnsel bilden kann, beginnend mit dem Moment, in dem das Material zur Analyse entnommen wird.
  • Prothrombin-Index (in der Form als PTI signiert) - Diese Zahl gibt den Prozentsatz der Gerinnungszeit des untersuchten Plasmas zur Plasma-Referenz an.
  • Thrombinzeit (TB) - der Zeitraum, den Fibrinogen benötigt, um sich in Fibrin umzuwandeln.
  • Aktivierte partielle Thromboplastinzeit (Abkürzung APTT) - der Zeitraum, der für die Bildung eines Blutgerinnsels erforderlich ist, wenn es Calciumchlorid und anderen Substanzen ausgesetzt wird.
  • Fibrinogen - Zeigt die Konzentration des im Blutplasma gelösten Proteins an.

Analyserate

Nachfolgend geben wir allgemein anerkannte Werte an, die in den meisten Labors als Norm gelten:

  • Die Gerinnungszeit von Kapillarblut wird als normal angesehen, wenn sie über einen Zeitraum von einer halben bis fünf Minuten auftrat.
  • Gerinnungszeit von venösem Blut - reicht von fünf bis zehn Minuten;
  • Der Prothrombinindex liegt normalerweise zwischen 93% und 107%. Wenn es höher ist, ist dies aufgrund der Verwendung oraler Kontrazeptiva möglich, andernfalls besteht für eine Person ein Thromboserisiko. Eine Abnahme der IPT weist auf ein Blutungsrisiko hin;
  • Die Thrombinzeit sollte mindestens 15 Sekunden und maximal 18 Sekunden betragen. Im Falle einer Abnahme der TB lohnt es sich, einen Überschuss an Fibrinogen im Blut mit einer Zunahme in Betracht zu ziehen - im Gegenteil, aufgrund eines Proteinmangels oder eines Nierenversagens;
  • Die aktivierte partielle Thromboplastinzeit bei gesunden Menschen beträgt 30 bis 40 Sekunden. Der Indikator wächst bei Menschen mit Leberproblemen oder Vitamin-K-Mangel in ihrem Körper.
  • Fibrinogen im Referenzplasma beträgt nicht mehr als vier Gramm pro Liter, aber nicht weniger als zwei. Die Proteinspiegel nehmen mit Hepatitis, Zirrhose, einem Mangel an Vitamin B12 und C und Gerinnungserkrankungen ab. Die Menge an Fibrinogen erhöht sich, wenn sich im Körper ein akuter infektiöser oder entzündlicher Prozess, eine Lungenentzündung, ein Herzinfarkt entwickelt oder sich eine Person einfach in einem postoperativen Zustand befindet.

Wenn für einige Indikatoren die Blutgerinnung von den idealen Werten abweicht, sollte man nicht in Panik geraten. Einige Abweichungen haben Erklärungen völlig gerechtfertigt, aber Sie selbst können sie nicht unterscheiden. Ein erfahrener Spezialist sollte dies tun..

Schwangerschaftsgerinnungstest

Diese Art von Labortest wird mehrmals während der gesamten Schwangerschaft und sogar vor der Geburt durchgeführt. Es ist der Natur so innewohnend, dass natürlich ab dem Moment der Empfängnis die Blutgerinnung einer Frau bereits zunehmen sollte. Der Prozess wird zu Beginn des zweiten Trimesters weiter aktiviert. Solche Veränderungen sind notwendig, damit der weibliche Körper nach der Geburt, nämlich nach der Trennung der Plazenta, starke Blutungen stoppen kann. Geschieht dies nicht, stirbt die arbeitende Frau in wenigen Minuten aufgrund eines kritischen Blutverlustes.

  • Die APTT bei schwangeren Frauen sollte zwischen 17 und 20 Sekunden liegen.
  • Fibrinogen darf normalerweise nicht mehr als 6,5 Gramm pro Liter betragen.
  • Die Thrombozytenzahl für Damen in Position liegt zwischen 131 und 402 Tausend pro Mikroliter;
  • Prothrombin ist ideal, wenn sein Gehalt zwischen 78 und 142 Prozent liegt;
  • Das Fernsehen bei gesunden werdenden Müttern entspricht einem Intervall von 18 bis 25 Sekunden.

Unterschätzte oder erhöhte Ergebnisse weisen auf eine pathologische Abweichung hin und sollten nicht ignoriert werden.

Wie man einen Blutgerinnungstest macht

Die Hauptregel ist, dass der Eingriff auf nüchternen Magen durchgeführt wird. Sie können nicht 8 Stunden vor der Lieferung essen, aber es ist besser, auf alle 12 zu verzichten. Am Morgen sollten keine Getränke konsumiert werden. Reines klares Wasser kann getrunken werden, jedoch in angemessener Menge. Besonders bei heißem Wetter kann man keinen Durst ertragen.

In den letzten Tagen vor der Analyse wurden Alkohol und fetthaltige Lebensmittel vollständig von der Ernährung ausgeschlossen. Am Tag der Studie ist es besser, überhaupt nicht zu rauchen (bis Sie Blut spenden), sich nicht körperlich und emotional zu belasten (und am Tag zuvor)..

Wenn Sie pharmakologische Arzneimittel einnehmen, sollte dies mit einem Spezialisten vereinbart werden, da einige Arzneimittel die Zusammensetzung des Blutes und seine Funktionen beeinflussen.

Blutgerinnungstest

Die Blutgerinnung ist eine Schutzreaktion, die zur Hemmung von Blutungen erforderlich ist. Es handelt sich um Blutgefäße, Blutplättchen und Gerinnungsfaktoren. Infolgedessen werden Fibrinfilamente, die Blutzellen halten, aus Fibrinogen gebildet, einem Thrombus, der den Blutverlust verhindert.

Eine erhöhte Gerinnungsfähigkeit bedeutet ein Risiko für Gefäßblockaden und die Entwicklung von Schlaganfall, Herzinfarkt und Durchblutungsstörungen in den Extremitäten. Eine geringe Gerinnbarkeit ist gefährlich für Blutungen. Die Untersuchung ist vor der Operation, der Geburt und während der Therapie mit blutverdünnenden Arzneimitteln obligatorisch.

Blutgerinnung

Blutgerinnung ist die Fähigkeit, bei Gewebeschäden Blutgerinnsel (Blutgerinnsel) zu bilden.

Und hier geht es mehr um Antikoagulanzien und Blutungen.

Was ist ein Blutgerinnungssystem?

Das Blutgerinnungssystem ist dafür verantwortlich, Blutungen zu stoppen. Beim Thromboseprozess sind Faktoren beteiligt:

  • Plasma (im flüssigen Teil des Blutes enthalten), es gibt 12 von ihnen und sie sind durch römische Ziffern angegeben, die wichtigsten sind: I (Fibrinogen), II (Prothrombin), Fibrinfilamente („Thrombusnetzwerk“) werden aus Fibrinogen gebildet;
  • Gewebe - sie werden durch die innere Auskleidung der Gefäße produziert, stimulieren die Verbindung von Blutplättchen (Zellen, die am Aufbau des Gerinnsels beteiligt sind);
  • zellulär - auf der Oberfläche von Blutplättchenmembranen hervorstechen, sind durch arabische Ziffern gekennzeichnet.

Wenn das Schiff nicht beschädigt ist, sind die Faktoren inaktiv. Nach einer Verletzung tritt eine Kaskadenreaktion auf - die Aktivierung eines Enzyms löst eine Kette aufeinanderfolgender Transformationen aus.

Wovon hängt es ab

Der Prozess der Blutgerinnung (Hämokoagulation) hängt von folgenden Bedingungen ab:

  • Zustand der Gefäße - mit Krämpfen und Schäden wird die Entzündung beschleunigt;
  • Konzentration und Aktivität von Blutplättchen - ihr Mangel oder ihre Minderwertigkeit verursachen erhöhte Blutungen;
  • Die Bildung von Plasmafaktoren in der Leber - Leberversagen geht mit einer Blutungsneigung einher.
  • das Vorhandensein von Vitaminen, insbesondere K, da es für die Synthese von Gerinnungsfaktoren benötigt wird;
  • Gehalt an natürlichen Antikoagulanzien (lösen bereits gebildete Fibrinstränge auf oder hemmen die Aktivierung von Faktoren) - Heparin, Antithrombin und andere;
  • Schmerz und Stress mit der Freisetzung von Adrenalin - mit ihrer Anwesenheit bilden sich Blutgerinnsel schneller;
  • Kalzium, Blutdichte - Verbesserung der Gerinnung;
  • Körpertemperatur und Umwelt - Hitze beschleunigt sich und Kälte verlangsamt die Bildung eines Blutgerinnsels;
  • Einnahme von Medikamenten - verursacht zum Beispiel Blutungen Heparin, Warfarin, Aspirin und stoppt Vikasol (ein Analogon von Vitamin K), Aminocapronsäure, Dicinon.

Wie geht's

Die Blutgerinnung beginnt nach einem Reflexkrampf des Gefäßes als Reaktion auf eine Schädigung und tritt in Form von Reaktionen auf:

  • Blutplättchenadhäsion (Adhäsion) - verursacht den von Willebrand-Faktor, der bei einer Verletzung der Gefäßhülle freigesetzt wird;
  • Thrombozytenpfropfenbildung (Aggregation) - aktivierte Thrombozyten sind miteinander verbunden;
  • Thrombusreduktion und -verdichtung - Die freigesetzten Thrombozytenfaktoren machen die Aggregation irreversibel, Thrombin wird gebildet und bewirkt die Umwandlung von Fibrinogen in Fibrinfilamente.

In vereinfachter Form sind Fibrinfilamente eine Art Gitter, in dem sich Blutplättchen befinden sowie rote und weiße Blutkörperchen eingefangen werden. Alle Zellen sind dank spezieller straffender Proteine ​​in einem Thrombus eng miteinander verbunden.

Stufen und Bedingungen

Die Blutgerinnung ist ein multifaktorieller Prozess. Einige der Reaktionen finden nacheinander statt, die Hauptreaktionen laufen jedoch gleichzeitig ab, weshalb ihre Aufteilung im Stadium willkürlich ist. Es gibt 3 Hauptphasen:

  1. Aktivierung - Prothrombin geht in Thrombin über;
  2. Koagulation - Thrombin "schneidet" Teile von Fibrinogen ab und Fibrinfilamente erscheinen;
  3. Retraktion - Kompression und Verdichtung von Fibringerinnseln.

Die erste Phase kann auf zwei Arten gestartet werden:

  • externe Gewebefaktoren, die sich vom zerstörten Gefäß oder Bindegewebe abheben;
  • intern - aufgrund von Faktoren, die sich auf der Membran aktivierter Blutplättchen befinden (intravaskulärer Pfad).

Was Verstöße auslöst

Eine erhöhte Gerinnbarkeit ist bei solchen Krankheiten zu finden:

  • Atherosklerose;
  • hypertonische Erkrankung;
  • Gefäßkomplikationen bei Diabetes mellitus (Angiopathie);
  • erhöhte Zerstörung roter Blutkörperchen (hämolytische Anämie);
  • Autoimmunerkrankungen (Antikörper gegen ihre Gewebe werden gebildet) - rheumatoide Arthritis, Periarteritis nodosa;
  • schwere Verletzungen, Verbrennungen, Schockzustände (erste Stufe);
  • Blutvergiftung (Sepsis);
  • erhöhte Bildung von Stresshormonen durch die Nebennieren (Phäochromozytom, Itsenko-Cushing-Syndrom);
  • Nierenfunktionsstörung, Bauchspeicheldrüse.

Bei all diesen Erkrankungen steigt das Risiko einer Verstopfung der Blutgefäße mit Blutgerinnseln und Komplikationen in Form von Herzinfarkten, Schlaganfall.

Eine geringe Blutgerinnung führt zu Blutungen. Es ist eine Folge angeborener Krankheiten (Hämophilie, von Willebrand, Randu-Osler, Mangel an Gerinnungsfaktoren) und provoziert auch:

  • Infektionen - viral und mikrobiell;
  • Arzneimittel - Antikoagulanzien, Thrombozytenaggregationshemmer, einige Antitumormittel;
  • Neoplasien, einschließlich Blut (Leukämie), Knochenmark;
  • Leberzirrhose;
  • Mangel an Vitamin K;
  • intravaskuläre Koagulation unter schweren Schock- und septischen Bedingungen (zweite Phase der DIC, d. h. weit verbreitete intravaskuläre Koagulation);
  • Bestrahlung;
  • häufige Bluttransfusionen;
  • chronischer Alkoholismus;
  • hämorrhagische Vaskulitis.

Koagulierbarkeitsindikatoren

Viele Elemente des Blutgerinnungssystems sind bekannt. Um seine Indikatoren vollständig zu bestimmen, ist daher eine Analyse erforderlich - ein erweitertes Gerinnungsdiagramm. Da meistens eine Studie verschrieben wird, um das Risiko von Blutungen und erhöhter Thrombose zu bewerten, wählt der Arzt die wichtigsten Tests aus.

Blutgerinnungszeit

Um die Gerinnungszeit zu untersuchen, wird Blut aus einer Vene oder einem Finger entnommen und auf einen Objektträger gelegt. Bestimmen Sie, wie viel das Gerinnsel erschien. Dies ist ein indikativer Indikator, da bei einem Mangel an Fibrinogen das Blut lange Zeit nicht gerinnt und die Blutung gering ist.

Blutungsdauer

Es wird durch Durchstechen eines Fingers oder Ohrläppchens bestimmt. In diesem Fall freigesetzte Tropfen werden mit Filterpapier entfernt und markieren den Zeitpunkt, zu dem die Blutung vollständig aufgehört hat. Es wird verwendet, um Thrombozytenmangel oder deren Versagen, DIC, festzustellen. Die Blutungsdauer wird immer zusammen mit Bluttestdaten und einem Koagulogramm verwendet.

Fibrinogen

Der Spiegel dieses Proteins wird vor der Operation überprüft, um den Verlauf der Schwangerschaft zu überwachen und die Ursachen für Unfruchtbarkeit festzustellen. Es kann mit Gewebezerstörung und Entzündung, akuter Störung des zerebralen oder koronaren Kreislaufs zunehmen. Anhand seiner Menge wird das Risiko von Gefäßunfällen bei Patienten mit Gerinnungserkrankungen bestimmt.

Ein niedriger Indikator ist charakteristisch für Leberpathologie, schwere Toxikose und angeborenes hämorrhagisches Syndrom. Fibrinogen wird durch Thrombose, Krampfadern, Tumoren und Nierenerkrankungen erhöht.

Thrombinzeit

Zeigt, wie lange Fibrinstränge unter dem Einfluss von Thrombin aus Fibrinogen gebildet werden. Erhöht, wenn:

  • Mangel an Fibrinogen, Thrombin sowie eine Abnahme ihrer Aktivität;
  • die Einführung von Heparin in Injektionen;
  • Schädigung des Lebergewebes;
  • Nierenversagen;
  • Myelom, Leukämie;
  • Eklampsie (schwere Toxikose) bei schwangeren Frauen.

Es kann aus folgenden Gründen gekürzt werden:

  • Blutgerinnung;
  • Tuberkulose, ausgedehnte Lungenentzündung;
  • malignes Neoplasma;
  • schwere Allergien;
  • Verletzung brennen.

Prothrombin-Zeit

Es charakterisiert die Reaktion von Prothrombin zu Thrombinumwandlung. In der Praxis wird der INR-Indikator verwendet. Es spiegelt die Wirkung von standardisiertem Thromboplastin auf die Geschwindigkeit der Thrombinbildung wider. Es wird zur Diagnose von Gerinnungsstörungen und während der Behandlung mit Antikoagulanzien (z. B. Warfarin) verwendet, um das Blutungsrisiko zu bewerten.

Weniger häufig wird ein Test namens Prothrombin von Quick verwendet. Um dies festzustellen, sind unterschiedliche Verdünnungen des Plasmateils des Blutes erforderlich. Sie werden mit Proben gesunder Menschen verglichen. Die Ergebnisse werden nach einer mathematischen Methode verarbeitet..

Prothrombinzeit, INR ist höher als normal und Prothrombin nach Quick ist niedrig bei:

  • Hämophilie;
  • angeborener Mangel an Gerinnungsfaktoren, Fibrinogen;
  • thrombozytopenische Purpura (Thrombozytenmangel, begleitet von erhöhter Blutung);
  • Vitamin K-Mangel;
  • die Verwendung von blutverdünnenden Medikamenten.

Erhöhtes Prothrombin und niedrige INR, Prothrombinzeit sind ein Zeichen:

  • Thrombose, Thromboembolie (Verstopfung von Blutgefäßen);
  • Trauma, Gewebezerstörung;
  • die Verwendung von hormonellen Verhütungsmitteln;
  • Blutgerinnung beim Rauchen bei älteren Patienten.

Die aktivierte partielle Thromboplastinzeit wird durch Zugabe verschiedener Reagenzien zum Plasma berechnet. Sie verursachen eine Kaskade von Blutgerinnungsreaktionen. Eine Analyse ist vorgeschrieben, um erhöhte Blutungen festzustellen und während der Anwendung von Heparin eine Überdosierung zu vermeiden. Ursache erhöhen:

  • Mangel an Gerinnungsfaktoren;
  • Leukämie;
  • späte Stadien der DIC;
  • strenge Diäten ohne Gemüse und grünes Gemüse (Mangel an Vitamin K);
  • Darmerkrankung, Leber;
  • Erschöpfung;
  • Langzeit-Antibiotikatherapie.

Niedrige Werte werden gefunden mit:

  • Entzündung (besonders charakteristisch für Kinder);
  • Anfangsphasen der DIC;
  • chronisches Nierenleiden;
  • onkologische Erkrankungen.

Blutgerinnung: normal

Für Indikatoren der Norm der Blutgerinnung sind das Alter des Probanden und Methoden zur Bestimmung der Werte wichtig. Die erhaltenen Analysedaten werden mit Normalwerten verglichen..

Alterstabelle

Die Hauptparameter und Altersunterschiede sind in der Tabelle aufgeführt.

Index

Neugeborene

1-5 Jahre

6-16 Jahre alt

Erwachsene

Blutungszeit, Minuten

Es Ist Wichtig, Sich Bewusst Zu Sein, Vaskulitis