Wie heißt der Blutgerinnungstest: Dekodierung und normal

Ein Blutgerinnungstest ist obligatorischer Bestandteil einer Reihe umfassender Studien zu schweren Lebererkrankungen, während der Schwangerschaft oder bei venösen Erkrankungen. Es ist ratsam, eine solche Studie zur Vorbereitung eines chirurgischen Eingriffs nicht abzulehnen. Wie heißt die Analyse und was sollten „gesunde“ Ergebnisse sein? Erzählen.

Wofür wird ein Blutgerinnungstest durchgeführt?

Störungen des Blutgerinnungssystems sind einer der Hauptgründe für die Entwicklung einer Reihe von kardiovaskulären Pathologien. Wenn die Indikatoren abnehmen, ist dies mit vermehrten Blutungen behaftet. Wenn sie zunehmen, steigt das Risiko von Blutgerinnseln. Um zu verstehen, wie gut die Koagulation verläuft, wird eine entsprechende Analyse zugewiesen. Seine medizinische Definition ist "Koagulogramm".

Die Wirkung des Gerinnungssystems ist recht komplex. Sie können beispielsweise einen normalen Schnitt ausführen. Die Tiefe und der Ort der Verletzung bestimmen die Intensität, mit der das Blut fließen wird. Sobald das Bedürfnis nach Schutz entsteht, treten Blutzellen in den Fall ein: Sie sammeln sich an dieser Stelle, um die notwendige Barriere zu bilden - ein Gerinnsel.

Dank des Gerinnsels erscheint ein Hindernis, das verhindert, dass flüssiges Blut aus dem verletzten Bereich des Körpers fließt. Tatsächlich schützt es den Körper vor übermäßigem Blutverlust und verhindert auch, dass die Infektion in die Schadensstelle eindringt und die Wundränder "zusammenhält".

In diesem Fall muss das Blut flüssig bleiben, damit es im Körper normal zirkulieren kann. Nachdem das Blut im gewünschten Bereich geronnen ist, tritt eine ausgeglichene Verflüssigung auf.

Ein Indikator für das Gleichgewicht ist der Zeitraum, in dem der Prozess der Koagulation und umgekehrten Verdünnung stattfindet. Wenn innerhalb dieser Zeit Abweichungen auftreten, empfehlen die Ärzte eine detaillierte Blutuntersuchung und bestimmen alle Parameter genau.

Wer muss diese Analyse durchführen?

Die Verletzung des Gerinnungsprozesses ist mit Herzinfarkten, Schlaganfällen und Thrombosen behaftet. Bei reduzierten Raten ist es unmöglich vorherzusagen, wie die Operation oder die Geburt verlaufen wird: Der Patient kann einfach bluten. Die rechtzeitige Erkennung von Verstößen verhindert auch die Entwicklung gefährlicher Krankheiten.

Bei Verdacht auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Gerinnungsstörungen kann eine Analyse vorgeschrieben werden. In einigen Fällen ist dies erforderlich. Diese Situationen umfassen:

  • vorgeburtliche Periode;
  • vermutete erbliche Pathologien;
  • prä- und postoperative Zeit;
  • die Notwendigkeit einer längeren Verwendung von Antikoagulanzien;
  • akuter zerebrovaskulärer Unfall;
  • Erkrankungen des Immunsystems.

Wenn während einer Routineanalyse eine Abnahme der Thrombozytenzahl festgestellt wird, besteht Bedarf an einem Hämostasiogramm.

Bei diesen Pathologien muss die Funktion des Gerinnungssystems überprüft werden, um die Diagnose zu bestätigen und mögliche Komplikationen zu vermeiden.

Warum gerinnt Blut?

Koagulierbarkeit bezieht sich auf ziemlich schwierige biologische Prozesse. Während dieser Aktion wird Fibrin gebildet - ein spezielles Protein, das für die Bildung von Gerinnseln notwendig ist. Durch sie wird das Blut weniger flüssig, seine Konsistenz ähnelt Hüttenkäse. Der Blutgerinnungsindex hängt weitgehend von diesem Protein ab..

Die Gerinnungsregulation hängt von zwei Körpersystemen ab: nervös und endokrin. Aufgrund der Fließfähigkeit verbinden sich die Blutzellen nicht miteinander und können sich leicht durch Gefäße bewegen. Verschiedene Funktionen hängen vom Zustand der Flüssigkeit ab:

  • trophisch;
  • Transport;
  • thermoregulatorisch;
  • schützend.

Im Falle einer Verletzung der Integrität der Gefäßwände besteht ein dringender Bedarf an Gerinnungsprozess: Ohne die Bildung eines Gerinnsels im Problembereich kann eine Person ernsthaft leiden.

Das Blut behält seine flüssige Form aufgrund eines speziellen Antikoagulans-Systems bei, und die Blutstillung ist für die Bildung von Gerinnseln verantwortlich.

Merkmale des Bestehens einer Analyse während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft unterliegt der weibliche Körper schwerwiegenden physiologischen Veränderungen. Am Prozess beteiligt:

  • Blut;
  • Hormonsystem;
  • Ausscheidungsorgane;
  • Zentrales Nervensystem;
  • das Herz-Kreislauf-System;
  • Verbindungen der Blutstillung.

Während dieser Zeit kommt es häufig zu einem signifikanten Anstieg der Blutgerinnungsfaktoren, was auf die physiologische Norm zurückzuführen ist. Ein Blutgerinnungstest während der Schwangerschaft ist obligatorisch.

Während des Tragens eines Kindes mit Blut treten bestimmte Veränderungen auf, darunter die folgenden:

  • verminderte Aktivität von C-Protein;
  • verminderte Antithrombinaktivität;
  • Unterdrückung der Fibrinolyseaktivität;
  • Erhöhung der Thrombozytenaggregationseigenschaften.

Änderungen im Zusammenhang mit dem Prozess der Blutstillung sind adaptiv. Sie sind notwendig, um übermäßige Blutungen während der Geburt und nach der Geburt zu vermeiden. Dies geschieht aufgrund einer allmählichen, aber konstanten Abnahme der fibrinolytischen Aktivität und einer erhöhten Gerinnung..

Aufgrund schwerwiegender hormoneller Veränderungen während der Schwangerschaft verändert sich das hämostatische System. Dies wird auch durch die Bildung des uteroplazentaren Kreislaufs beeinflusst. Einige Frauen entwickeln eine DIC: Zunächst wird eine Hyperkoagulation beobachtet, die allmählich durch eine Hypokoagulation ersetzt wird.

Dies kann zu einem erheblichen Blutverlust führen. Um dies zu verhindern, muss die Analyse nicht nur im ersten, sondern auch in den nächsten beiden Trimestern bestanden werden, damit Spezialisten alle Änderungen nachverfolgen können. Es ist unbedingt erforderlich, eine Studie hauptsächlich an Frauen durchzuführen, die an Uterushypertonizität leiden oder eine Fehlgeburt hatten.

Es ist zu bedenken, dass die Gerinnungsrate bei schwangeren Frauen von der üblichen abweichen kann, dies liegt in der Reihenfolge der Dinge. Der Arzt sollte alle Nuancen der Dekodierung der Analyse erläutern..

Wie vorzubereiten

Vor dem Bestehen der Analyse ist eine Vorbereitung erforderlich, von der die Zuverlässigkeit der erhaltenen Daten abhängt. Die Blutgerinnung kann aufgrund verschiedener Faktoren variieren, von denen die meisten direkt vom Patienten abhängen..

Es gibt bestimmte Regeln, die bei der Vorbereitung beachtet werden sollten. Die einfachste Liste ist:

  1. Blut nur auf leeren Magen spenden. Jedes Essen kann zu Voreingenommenheit führen.
  2. Es ist ratsam, dass die letzte Mahlzeit 12 Stunden vor der Blutentnahme stattfindet.
  3. In der Nacht zuvor darf nur normales Wasser getrunken werden, jedoch in begrenzten Mengen. Eine übermäßige Flüssigkeitsaufnahme kann das Ergebnis ebenfalls verzerren..
  4. Am Morgen vor dem Zaun sind Tee und Kaffee strengstens verboten..
  5. 2-3 Tage vor einer Blutuntersuchung ist es ratsam, scharfe und fetthaltige Lebensmittel zu vermeiden: Solche Produkte können den Gerinnungsprozess beeinträchtigen..
  6. Alkohol kann nur 3-4 Tage vor der Analyse konsumiert werden. Rauchen ist am Tag der Lieferung nicht gestattet.
  7. Wenn möglich, ist es wünschenswert, ernsthafte körperliche Aktivitäten auszuschließen.

Es ist zu bedenken, dass einige Medikamente auch die Blutflüssigkeit beeinflussen. Wenn zum Zeitpunkt der Entnahme Medikamente verschrieben werden, sollten Sie den Arzt warnen, der die Analyse verschreibt, da sonst die Entschlüsselung fehlerhaft ist.

Normale Daten

Die Gerinnungsfähigkeit des Blutes wird durch Labortests bestimmt. Hierzu können sowohl venöses als auch kapillares Blut von einem Finger verwendet werden. Jeder der Tests erfordert eine bestimmte Blutgruppe und ermöglicht es Ihnen, den Zustand einzelner Teile des Gerinnungssystems zu identifizieren.

Anfangszeitraum - bis zu 2 Minuten, Fertigstellung - im Bereich von 3 bis 5 Minuten

Thrombozytenzahl

Herzog Blutungsdauer

Nicht mehr als 4 Minuten

Die Norm für Erwachsene ist 2-4 g / l; für ein Neugeborenes - 1,25-3,0 g / l

von 12 bis 20 Sekunden

Aktivierte partielle Thromboplastinzeit

Entsprechend den Ergebnissen der Analyse und nach Feststellung von Abweichungen kann der Spezialist die eine oder andere Diagnose stellen, die zusätzliche Forschung erfordert.

So entschlüsseln Sie Ergebnisse

Das Entschlüsseln eines Blutgerinnungstests erfordert die Auswertung mehrerer Parameter, von denen jeder in der Ergebnisaussage angezeigt wird. Ein bestimmter Gegenstand kann auf das Vorhandensein bestimmter Abweichungen im Körper hinweisen..

Zu den wichtigsten Parametern gehören die folgenden Daten:

  • Blutungsdauer: Die Zeitspanne von einer Fingerpunktion bis zum endgültigen Stopp des Blutflusses. Vitaminmangel, bestimmte Medikamente und schwerwiegender Stress können diese Daten beeinflussen..
  • Adhäsion - die Fähigkeit von Blutplättchen, sich an problematisch verletzte Bereiche von Blutgefäßen zu binden.
  • Die Aggregation ist ein Indikator, der die Verbindungseigenschaften von Blutplättchen feststellt. Das Übermaß an Interesse tritt vor dem Hintergrund bestimmter Krankheiten auf, meistens endokriner.
  • Die Koagulationszeit zeigt die Periode der Gerinnselbildung an.
  • Thrombinzeit - der Zeitraum, in dem Fibrinogen zu Fibrin wird.
  • Der Prothrombinindex zeigt das Verhältnis der Plasmakoagulationszeit zur Normalen.
  • APTT - aktivierte partielle Thromboplastinzeit.
  • Fibrinogen - dieses Wort bezieht sich auf ein Protein, das sich in flüssigem Blut befindet und als Substrat zur Bildung eines Blutgerinnsels dient.

In einigen Fällen können die Indikatoren etwas von der Norm abweichen, aber Pathologien oder Krankheiten fehlen. Ihr Arzt muss mit den Daten umgehen..

Preise und Besonderheiten

Solche Analysen werden nicht in allen Kliniken und Kliniken durchgeführt. Es ist ziemlich schwierig, eindeutig zu sagen, wie viel eine Studie kostet, da die Preise für jedes Zentrum individuell sind. Der Preis kann auch von den Einzelheiten der erforderlichen Informationen abhängen..

Im Invitro Center wird die Untersuchung des Thrombozytenfibrinogenrezeptors ohne den Abschluss eines Genetikers 1,2 Tausend Rubel kosten. Die teuerste Methode ist eine erweiterte Analyse der Gene des hämostatischen Systems mit dem Schluss eines erfahrenen Genetikers. Dafür müssen Sie mehr als 10 Tausend Rubel geben.

Wie viel Analyse durchgeführt wird, wird auch in der ausgewählten Klinik angegeben. Um genaue Ergebnisse zu erhalten, müssen einige chemische Reaktionen durchgeführt werden. Die durchschnittliche Studiendauer beträgt 2–4 Tage..

Wenn der Arzt einen Gerinnungstest verschreibt, können Sie diesen auf keinen Fall ablehnen. Rechtzeitige Probleme können nicht nur die Gesundheit, sondern auch das Leben der Menschen retten.

Blutgerinnungstest

Ein Blutgerinnungstest ist ein obligatorischer Bestandteil der Untersuchung zur Erkennung von Lebererkrankungen und venösen Pathologien. Während der Schwangerschaft wird er vor der Operation durchgeführt. Um zuverlässige Ergebnisse zu erhalten, müssen Sie sich ordnungsgemäß auf die bevorstehende Studie vorbereiten..

Ein allgemeiner Blutgerinnungstest kann Anomalien in Leber und Venen zeigen.

Blutgerinnungstest - was ist das??

Ein Blutgerinnungstest, der als Koagulogramm, Hämostasiogramm, bezeichnet wird, ermöglicht es Ihnen, versteckte Krankheiten vieler innerer Organe zu identifizieren. Mit Hilfe dieser Laborstudie werden die Blutstillungsfunktionen überwacht - ein komplexes biologisches System, das für die Aufrechterhaltung einer optimalen Blutviskosität, die rechtzeitige Zerstörung von Blutgerinnseln und die Beendigung von Blutungen verantwortlich ist.

In diesem Fall sollte das Blut eine ausreichende Viskosität aufweisen, um die Schäden in den Wänden der Gefäße im Falle einer Verletzung ihrer Integrität zu schließen.

Eine geringe Gerinnbarkeit ist mit schwerem Blutverlust, Tod und einer erhöhten Blutdichte, der Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Thromboembolien, Herzinfarkten und Schlaganfällen behaftet.

Sie können ein Koagulogramm in einer öffentlichen oder privaten Klinik erstellen. Die Kosten hängen von der Art der Analyse ab. Eine Basisstudie kostet 350–1200 Rubel, der Preis für eine detaillierte Analyse kann bis zu 3.000 Rubel erreichen. Die Untersuchung wird während der Schwangerschaft und in Notfällen kostenlos durchgeführt..

Sie können die Ergebnisse eines Blutgerinnungstests in 1-2 Tagen erhalten.

Indikationen zur Analyse

Ärzte empfehlen allen Menschen, einmal im Jahr ein Koagulogramm zur Vorbeugung zu erstellen, um verborgene Pathologien rechtzeitig zu erkennen. Bei Krankheiten, die durch Blutgerinnung, eine Abnahme der Thrombozytenzahl, gekennzeichnet sind, müssen Sie den Gerinnungsgrad jeden Monat überprüfen.

Wenn es notwendig ist, ein Koagulogramm zu erstellen:

  • vor der Operation, um schweren Blutverlust oder Blutgerinnsel zu verhindern;
  • mit dem Auftreten äußerer Anzeichen einer Störung der Blutgefäße in den Beinen - Krampfadern, Thrombose;
  • bei Verdacht auf eine Fehlfunktion der Blutversorgung der Beckenorgane, des Darms, eine Thromboembolie der Lungenarterien, die Entwicklung einer disseminierten Gerinnung in den Gefäßen;
  • mit häufigen Nasenbluten, subkutanen Blutungen;
  • bei schweren Herz-Kreislauf-Erkrankungen - Schlaganfälle, Herzinfarkte, Ischämie, Arrhythmie;
  • Schwangerschaft, insbesondere mit schwerer Toxikose, vor der Geburt, Kaiserschnitt, um die Ursachen für eine Fehlgeburt zu identifizieren;
  • chronische Lebererkrankung;
  • rheumatoide Arthritis, Sklerodermie und andere Autoimmunerkrankungen.

Wenn die Nase häufig blutet, muss ein Koagulogramm erstellt werden

Während der Behandlung mit Blutegeln muss regelmäßig der Grad der Gerinnbarkeit überwacht werden, während blutverdünnende Medikamente, hormonelle Medikamente und Anabolika eingenommen werden.

Frauen, die ständig orale Kontrazeptiva einnehmen, sollten alle 3 Monate ein Koagulogramm erstellen..

Wie bereite ich mich auf das Studium vor?

Eine unsachgemäße Vorbereitung auf eine Blutuntersuchung kann schwerwiegende oder tödliche Folgen haben. Sie müssen daher einfache Regeln befolgen, um falsche Ergebnisse zu vermeiden. Ein Koagulogramm wird immer morgens auf nüchternen Magen gegeben.

So bereiten Sie sich auf die Analyse vor:

  • Füttern Sie Babys nicht innerhalb von 35 bis 45 Minuten vor der Blutentnahme.
  • Ein Kind unter 5 Jahren kann 4 Stunden vor der Untersuchung essen.
  • 3 Tage vor der Untersuchung sollten würzige, fetthaltige Lebensmittel und Alkohol von der Diät ausgeschlossen werden.
  • Erwachsene sollten 12 Stunden lang nichts essen;
  • Am Abend vor der Analyse können Sie nur sauberes Wasser ohne Gas in einer kleinen Menge trinken. Es ist strengstens verboten, Tee und Kaffee zu trinken.
  • Eine halbe Stunde vor der Einnahme des Biomaterials müssen Sie sich beruhigen und intensive körperliche Anstrengungen vermeiden.
  • Rauchen am Tag der Analyse.
Wenn der Patient Antikoagulanzien einnimmt, sollte dies dem Laborassistenten gemeldet werden.

Vor dem Test können Sie nur Wasser ohne Gas trinken

Wie man einen Blutgerinnungstest macht

Die Blutentnahme zur Bestimmung des Gerinnungsgrades erfolgt aus einer Vene. Die Haut wird mit einem Antiseptikum behandelt, eine kleine Punktion erfolgt mit einer Spritze oder einem Vakuumsystem.

Der Laborassistent muss sorgfältig sicherstellen, dass Venen oder Gewebe in der Nähe nicht verletzt werden. Wenn Thromboplastinfragmente zur Analyse in das Material gelangen, wirkt sich dies negativ auf das Ergebnis der Studie aus. 2 Röhrchen sind mit Blut gefüllt, eine zweite Portion wird zur Untersuchung geschickt.

Blut zur Gerinnungsanalyse aus einer Vene

Als Express-Test analysieren sie in einigen Labors die Blutungsdauer, um den Zustand der Blutplättchen zu bestimmen. Mit einer speziellen Nadel stechen sie in den Ringfinger oder das Ohrläppchen. Idealerweise sollten nach 2-3 Minuten getrocknete Krusten auf der Wunde erscheinen. Gültige Werte liegen jedoch innerhalb von 1 bis 9 Minuten. Indikatoren von mehr als 15 Minuten zeigen eine vollständige Blutgerinnung an, das Vorhandensein schwerwiegender pathologischer Zustände.

Merkmale der Blutspende während der Schwangerschaft

Das Koagulogramm ist in der Liste der obligatorischen Tests während der Schwangerschaft enthalten, da eine schlechte Gerinnung sowie übermäßig viskoses Blut für das Leben von Mutter und Kind gefährlich sind.

In jedem Trimester wird ein Gerinnungstest bei schwangeren Frauen durchgeführt. Bei erblichen Blutkrankheiten, Pathologien des Herzens, der Blutgefäße, der Leber und des negativen Rh-Faktors muss die Analyse häufiger durchgeführt werden.

Was wird in der Analyse bestimmt

IndexNorm für SchwangereMögliche Ursachen für Abweichungen
Fibrinogen - verantwortlich für die Bildung eines GerinnselsNicht mehr als 6 g / l, erhöht sich jeden Monat, Maximalwerte werden unmittelbar vor der Geburt eingehaltenZunahme - Tendenz zur Thrombose, Abnahme - schwere Toxikose
APTT - der optimale Zeitpunkt für eine normale Blutgerinnung17–20 SekundenBei erhöhten Werten können Blutgerinnsel auftreten, bei niedrigen Werten hört das Blut nicht lange auf
Thrombinzeit18–20 SekundenBeeinträchtigte Leberfunktion
Prothrombin - bestimmt die Dichte des Blutes78–142%Eine Leistungssteigerung tritt bei Plazentaabbruch auf
Thrombozyten140-380 g / lVerminderte Indikatoren treten bei Unterernährung und Schädigung des hämostatischen Systems auf
D-Dimer - ein Zerfallsprodukt von BlutgerinnselnI - 700–250 ng
ml; II - 900-1000 ng / ml; III - 1400-1500 ng
ml
Gründe für den Anstieg:

Pathologische Veränderungen in der Entwicklung des Fötus;

Helminthischer Befall, Thrombose, Schlaganfall.

Eine Abnahme der Werte ist selten und weist auf eine schwache Gerinnung hin, die mit starken Blutungen behaftet ist

Antithrombin III - ein Protein, das die Blutgerinnung verlangsamtBis zu 35 Wochen - 74–115%, dann - 70–116%Eine Abnahme der Werte führt zur Bildung von Blutgerinnseln, eine Zunahme - etwa über Blutungen während der GeburtSpezifische AntikörperSind abwesendWenn sie im Blut vorhanden sind, werden eine Reihe zusätzlicher Studien durchgeführt, um Autoimmunpathologien und Rh-Konflikte auszuschließen. Antikörper treten auch während der Entwicklung der Gestose auf..

Im Falle einer Fehlgeburt und einer Komplikation der Schwangerschaft kann der Arzt eine Analyse auf Polyphorismen von Genen verschreiben, um alle hämostatischen Mutationen, eine Veranlagung für eine schnelle Gerinnung und Blutgerinnsel zu identifizieren. Diese Untersuchung muss vor der IVF und im Stadium der Verhütungsauswahl durchgeführt werden.

Ärzte empfehlen, im Stadium der Schwangerschaftsplanung ein Koagulogramm für alle Frauen zu erstellen. Wenn nach der Empfängnis eine verminderte oder erhöhte Gerinnung festgestellt wird, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für spontane Abtreibung, Frühgeburt und beeinträchtigte Gehirnfunktion des Fötus.

Ergebnisse entschlüsseln

Die Blutstillung ist ein sehr komplexes System, daher werden bei der Analyse auf Gerinnung viele Indikatoren berücksichtigt. Die Werte bei Erwachsenen und Kindern unterscheiden sich kaum, mit Ausnahme von Säuglingen bis zu zwei Monaten.

Normale Gerinnungsgeschwindigkeit - 2–5 Minuten.

IndexNormGründe für den AnstiegGründe für den Rückgang
Thrombozytenzahl150-400 g / lThrombozytopenie.
FibrinogenErwachsene - 2-4 g / l;

Neugeborenes - 1,25-3 g / l

· Postoperative Zeit;

· Einnahme oraler Kontrazeptiva;

· Entzündungsprozesse in chronischer Form;

· Rauchen, die Entwicklung von Atherosklerose;

· Verletzung der Integrität von Blutgefäßen aufgrund von Verletzungen, Verbrennungen;

Rheuma, Tumoren bösartigen Ursprungs.

· Langzeitbehandlung mit Thrombolytika, Antikoagulanzien;

Leber, Herzinsuffizienz;

· Aktives Wachstum von bösartigen Tumoren, Blutkrebs.

Prothrombin-Index93–107%Vitamin K-Mangel;

hämorrhagische Diathese bei Kindern;

Krämpfe der Gallenwege;

beeinträchtigte Fettaufnahme.

Hohes Antithrombin
ThrombinzeitErwachsene - 12–20 Sek.;

Neugeborene - 13-17 Sekunden;

Erhöhter Blutharnstoff.

· Die Einführung von Heparin;

Anfangsphase der DIC.

APTTV35-50 SekVitamin K-Mangel

Schwere Nierenerkrankung;

Eine Folge einer Bluttransfusion;

Das Vorhandensein von Lupus-Antikörpern;

Hämophilie, systemischer Lupus erythematodes, Antiphospholipid-Syndrom, von-Willebrand-Krankheit

· Das Vorhandensein eines bösartigen Prozesses im aktiven Stadium;

Schwerer Blutverlust

Antithrombin IIIErwachsene - 75–125%;

Kinder unter einem Jahr - 40–80%;

Kinder unter 10 Jahren - 65-130%

Vitamin K-Mangel

Pathologie der Leber und Bauchspeicheldrüse;

Erhöhter Bilirubingehalt.

· Einnahme von Antibabypillen;

Herzinfarkt, Lungenembolie;

· Unkontrollierter Empfang von Heparin

Ein Koagulogramm ist ein einfacher, aber sehr informativer Bluttest, mit dem Sie die Arbeit des Kreislaufsystems bewerten und versteckte Erkrankungen der inneren Organe identifizieren können. Die Analyse muss für schwangere Frauen vor der Operation durchgeführt werden, um starke Blutungen während der Operation oder die Entwicklung einer Thrombose danach zu vermeiden.

Normale Indikatoren und Anomalien der Blutgerinnung

Die Möglichkeit einer Blutgerinnung ist schützend. Ohne diese Fähigkeit wäre das Leben eines Menschen in ständiger Gefahr. Es gibt jedoch häufige Fälle, in denen verschiedene Fehlfunktionen im Körper auftreten, die diese Funktion negativ beeinflussen. Anschließend müssen Sie einen Blutgerinnungstest und andere Labortests durchführen, um die Ursache des Vorfalls zu ermitteln..

Was ist Blutgerinnung?

Zuerst sollten Sie sich damit vertraut machen, wie sich das Blut in ein dichtes Gerinnsel verwandelt. Bei einer Beschädigung der Wände der Blutgefäße werden bestimmte Proteine ​​freigesetzt, die als Fibrine bezeichnet werden und für die Schutzfunktion verantwortlich sind. Blutplättchen, die der Verletzungsstelle am nächsten liegen, beginnen, ihre Form zu ändern. Sie werden wie Kugeln mit speziellen Prozessen, die es den Zellen ermöglichen, sich miteinander zu verbinden. Somit tritt eine Blockade des Gewebebruchs auf, die den Austritt von Blut aus den Gefäßen verhindert. Das Blut selbst erhält eine geronnene Konsistenz und hört auf, viskos zu sein. Dieser Mechanismus lässt auch keine schädlichen Substanzen in die Wunde gelangen. Es kann gefolgert werden, dass die Aufgabe der Blutgerinnung darin besteht, den Verlust der Hauptflüssigkeit im Körper zu verhindern. In der Medizin wird dieser Prozess als Blutstillung bezeichnet. Eine schlechte Blutgerinnung bietet dem Körper jedoch keinen maximalen Schutz, was sehr gefährlich ist. Eine erhöhte Blutgerinnung birgt auch ein Risiko für die menschliche Gesundheit, da sich Blutgerinnsel bilden können..

Wann ist eine Analyse notwendig?

Es ist ratsam, auf eine Fehlfunktion des Blutstillungsmechanismus zu prüfen, wenn:

  • Funktionsstörungen der blutbildenden Organe (Knochenmarkspathologie, Leberprobleme);
  • Krampfadern, Tendenz zur Thrombose;
  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems;
  • Vitaminmangel;
  • Ausfall des Immunsystems.

Es wird auch empfohlen, Tests während der Therapie mit bestimmten Arzneimitteln (Antibiotika, Aspirin, Zytostatika) sowie während der Schwangerschaftsplanung vor verschiedenen Operationen durchzuführen. Einige Menschen interessieren sich für die sogenannte Unfähigkeit des Blutes, bei Vererbung zu gerinnen. Es geht um Hämophilie. Diese genetische Krankheit wird nur auf das männliche Geschlecht übertragen, und Frauen können nur als Träger dieses Gens fungieren. Wenn Sie das Problem der Gerinnbarkeit rechtzeitig erkennen, können Sie sich vor irreparablen Folgen schützen. Daher ist es sehr wichtig, spezielle Labortests rechtzeitig durchzuführen.

Normale Leistung

Um zu verstehen, ob es Probleme gibt, müssen Sie wissen, wie hoch die Blutgerinnungsrate ist:

  • Blutungszeit - untersucht ab dem Moment der Fingerpunktion. Es wird angenommen, dass die Gerinnungszeit normal ist, wenn die Blutung 2-3 Minuten nach Beginn des Verfahrens endet;
  • Aggregation - Die Konnektivität von Thromhämobozyten wird untersucht. Ein Indikator mit 0-20% wird als Norm angesehen.
  • Adhäsion - Dieser Indikator ist für die Adhäsion von Blutplättchen an den Wänden beschädigter Blutgefäße verantwortlich. Sein natürlicher Gehalt beträgt 20-50%;
  • Koagulierbarkeit außerhalb des Körpers - Der Countdown beginnt mit der Blutentnahme und endet, nachdem es in einem medizinischen Behälter oder Glas gefroren ist. Für Kapillar- und Venenblut sind 3-5 bzw. 5-10 Minuten ausreichend;
  • Prothrombin-Index - Bestimmen Sie zwischen der Gerinnungszeit eines Patienten und einer gesunden Person. Die Norm liegt bei 90-107%. Bei Frauen am Ende der Schwangerschaft kann die IPT-Rate leicht erhöht sein;
  • Fibrinogen - bei Männern und Frauen liegt der Indikator bei gesunden Werten bei 2-4 g / l;
  • Thrombinzeit - Fibrinogen sollte sich in 14-18 Sekunden in Fibrin verwandeln.
  • APTT, das für aktivierte partielle Thromboplastinzeit steht, hat eine Norm von 30-40 Sekunden.

Forschungsmethoden

Die Blutgerinnung kann nur unter Laborbedingungen bestimmt werden. Solche Studien werden von qualifizierten Medizinern durchgeführt. Es gibt viele Arten solcher Analysen, unter den gängigen, die hervorgehoben werden müssen:

  • Nach der Methode von Sucharew. Kapillarplasma wird verwendet, es wird dem Finger in einem Volumen von 30 mm entnommen. Danach schüttelt der Spezialist den Behälter und erkennt die Zeit, zu der sich die Probe zu verdicken beginnt.
  • Laut Moravitz. Es wird Kapillarblut verwendet, es wird auf ein spezielles Glas gelegt und eine Stoppuhr wird eingeschaltet, um die Gerinnung zu bestimmen. Jede halbe Minute wird die Probe mit einem Glasröhrchen überprüft, und der Zeitpunkt des Auftretens des Fibrinstrangs ist das Ergebnis der Analyse.
  • Nach der Duque-Methode. Der Patient wird von der Haut am Ohrläppchen durchbohrt. Dies geschieht mit einer speziellen Nadel (Franca). Die Einstichstelle wird mit Spezialpapier getränkt, was alle 15 Sekunden erfolgt. Das Ergebnis der Studie wird die Zeit sein, in der keine Blutflecken auf dem Papier mehr vorhanden sind..

Die Diagnose muss sorgfältig vorbereitet werden. Um dies zu tun, reicht es aus, solche festgelegten Regeln einzuhalten:

  • 8 Stunden vor der Analyse nichts essen;
  • Tag keinen Alkohol trinken;
  • 3 Stunden vor dem Studium nicht rauchen;
  • Laden Sie den Körper einige Stunden vor der Blutentnahme nicht mit körperlicher Aktivität.

Wenn Sie die obigen Empfehlungen nicht befolgen, liefert die Analyse falsche Ergebnisse.

Kapillarbluttest

Bei der Untersuchung von Kapillarblut können Sie sich auf folgende Tests beziehen:

  • Thrombozytenzahl;
  • Prothrombin-Index (PTI);
  • Gerinnungszeit nach Herzog Sukharev.

Venöser Bluttest

Bei der Spende von venösem Blut kann der Patient auf solche Studien zählen:

  • Lee-White-Gerinnungszeit;
  • Thrombinzeit;
  • Prothrombin-Index;
  • Fibrinogen.

Ergebnisse entschlüsseln

Das Entschlüsseln der Testergebnisse ist für weitere Maßnahmen sehr wichtig. Sie sollten die Norm der Thrombozytenzahl nach Alter berücksichtigen:

  • Zweiwöchiges Alter - Frauen 144-449 Tausend / μl, Männer 218-419 Tausend / μl;
  • Bis zu 4,3 Wochen - 279-571 und 248-586 Tausend / μl bei Frauen bzw. Männern;
  • Bis zu 8,6 Wochen - bei Frauen mit 331-597 Tausend / μl und bei Männern mit 229-562 Tausend / μl;
  • Bis zu 6 Monaten - bei Frauen und Männern ist der Indikator bei 247-580 bzw. 244-529 Tausend / μl normal;
  • Bis zu zwei Jahren - bei Frauen 214-459 Tausend / μl, bei Männern 206-445 Tausend / μl;
  • Bis zu 6 Jahren - 189-394 und 202-403 Tausend / μl bei Frauen bzw. Männern;
  • Seit mehr als 6 Jahren gilt ein Indikator von 150-400 unabhängig vom Geschlecht als Norm.

Abweichung der Werte in der Analyse

Wenn Studien gezeigt haben, dass der Patient eine schlechte Blutgerinnung hat, sollte er dieses Problem genauer untersuchen. Was könnte nämlich die Abweichungen beeinflussen:

  • Länger andauernde Blutungen nach einer Fingerpunktion weisen auf einen Mangel an Vitamin C, die negativen Auswirkungen verschiedener Medikamente und Thrombozytopenie hin.
  • Wenn der Aggregationsindex mehr als 0-20% beträgt, zeigt dies das Vorhandensein von Diabetes mellitus, Thrombose, Myokardinfarkt, Atherosklerose an;
  • Ein verringerter Adhäsionsgrad weist auf das Auftreten schwerwiegender Erkrankungen des Körpers hin, wie akute Leukämie, Nierenversagen;
  • Bei einem erhöhten Gerinnungsindex außerhalb des Körpers werden Lebererkrankungen vermutet oder der Patient nimmt ein Antikoagulans ein.
  • Eine Abnahme des PTI ist durch einen Mangel an Vitaminen der Gruppe K gekennzeichnet. Dies kann auch über Dysbiose, Enterokolitis sprechen;
  • Fibrinogen-Protein weist auch auf gesundheitliche Probleme hin. Wenn es also gesenkt wird, kann der Patient an Zirrhose, Hepatitis, niedrigen Vitamin B12-Spiegeln leiden, und wenn es erhöht ist, an verschiedenen Entzündungen, Lungenentzündung, Myokardinfarkt;
  • Eine Verlängerung der Thrombinzeit ist ein Zeichen für eine Nierenerkrankung, Fehlfunktionen des Immunsystems;
  • Abnahme der APTT - Hämophilie entwickelt sich und Zunahme - im Körper gibt es nicht genug Vitamin-K-Gruppe, es gibt Nierenerkrankungen.

Ursachen für eine schlechte Blutgerinnung

Zu den zuvor genannten Ursachen für Abweichungen in dieser Schutzfunktion des Körpers gehört auch das letzte Stadium des DIC-Syndroms, das als Nebenwirkung von Sepsis und Weichteilabszess auftritt. Wenn während der Schwangerschaft eine schlechte Blutgerinnung beobachtet wird, können Sie die Gesundheitsrisiken von Baby und Mutter verringern, indem Sie spezielle „sparsame“ Medikamente einnehmen.

Symptome einer schlechten Gerinnung

Unter den Hauptsymptomen, die auf ein Versagen des Schutzmechanismus hinweisen, sind:

  • Häufige Fälle von Hämatomen unter der Haut, obwohl dies nach einem geringfügigen körperlichen Aufprall auftritt;
  • Bei Blutungen aus der Nase können rote Blutkörperchen im Urin ausgeschieden werden.
  • Blut auf der Zahnbürste;
  • Unangemessenes Auftreten von mikroskopischen Rissen, Wunden auf der Haut;
  • Anämie, manifestiert durch Schwäche, Haarausfall, brüchige Nägel, Schwindel, Verstopfung, Durchfall.

Schlechte Gerinnungsbehandlung

Nachdem Sie die Ergebnisse der Studie erhalten haben, können Sie nach Lösungen suchen, um die Blutgerinnung zu verbessern. Solche Empfehlungen werden nur vom behandelnden Arzt gegeben und nicht vom Nachbarn oder dem ersten Internetnutzer. Nur ein Arzt kann Abweichungen von der Norm genau bestätigen. Tatsache ist, dass es einige Nuancen gibt. Während der Schwangerschaft, der Menstruation, der Einnahme von Hormonen und der Stillzeit können sich einige Indikatoren ändern und sind nicht normal. Gleiches gilt für die Verwendung von Fischöl bei Kindern und Männern..

Die Dehydration, Infektion und Entzündung haben ebenfalls einen signifikanten Einfluss auf das Ergebnis der Tests. Daher gibt nur ein Arzt unter Bezugnahme auf diese Punkte an, ob eine Behandlung erforderlich ist oder nicht. Die Behandlung der Störung ist spezifisch und nicht spezifisch. Letztere schließen den Ausschluss der Gründe ein, die eine schlechte Gerinnung hervorrufen. Ärzte wiederholen unermüdlich die Notwendigkeit einer rechtzeitigen Behandlung von Krankheiten und einer Normalisierung der Ernährung. Für die Therapie verschreiben Ärzte spezielle Medikamente, die ausschließlich unter Aufsicht eines Spezialisten eingenommen werden sollten. Diese Medikamente umfassen:

  • Um das Protein von Fibrinogen zu erhöhen - Im Gegensatz dazu wird Aminocapronsäure und Tranexamsäure intravenös verabreicht;
  • Vikasol sowie andere Gerinnungsmittel, die durch einen indirekten Wirkmechanismus gekennzeichnet sind;
  • Fibrine, die Patienten durch Blutspenden erhalten;
  • Wenn nach dem Verzehr von Heparin oder Thrombozytenaggregationshemmern eine schlechte Gerinnung beobachtet wird, wird Protaminsulfat verschrieben.
  • Vitamin K;
  • Bei der Willendbrand-Krankheit werden Hämophilie, Kryopräzipitat und antihemophiles Plasma in eine Vene injiziert.
  • Thrombozytenprobleme werden mit Hilfe des Arzneimittels Oprelvekin sowie von Hydroxyharnstoff gelöst.

Die Behandlung muss durch eine spezielle Diät ergänzt werden, die dazu beiträgt, das gewünschte Ergebnis schneller zu erzielen. Daher sollte der Patient seinem Menü Produkte hinzufügen, die große Mengen an Kalzium, Folsäure, Aminosäuren und Vicasol enthalten. Es kann Hüttenkäse, Käse, Kefir sein. Eine wichtige Rolle in der Erholungsphase spielt der Verzehr von Fleisch, Fisch, Brokkoli, Spinat, Frühlingszwiebeln, Karotten, Weißkohl, Hülsenfrüchten und Getreide. Es ist gut, Orange, Hagebutte, Quitte, Berberitze, Wassermelone, Brombeere, Johannisbeere, Äpfel, Erdbeeren, Viburnum und Kirschen zur Ernährung hinzuzufügen.

In der traditionellen Medizin werden zur Bekämpfung dieses Problems Abkochungen und Infusionen aus folgenden Pflanzen und Kräutern hergestellt:

  1. Apfelbeere, die zusätzlich zur Erhöhung der Gerinnung die Blutgefäße stärkt. Bei Vorliegen einer Hypotonie sollte es mit Vorsicht angewendet werden, da es die Blutdrucksenkung beeinflusst.
  2. Brennnessel und Knöterich beeinflussen den Zucker, reduzieren ihn und erhöhen das Hämoglobin.
  3. Schafgarbe, die eine expandierende Wirkung auf Blutgefäße hat, Blutungen stoppt und Entzündungen reduziert.

Wenn Sie wissen, wie Sie die Blutgerinnung erhöhen oder senken können, können Sie negative Auswirkungen auf die Gesundheit vermeiden. Es ist wichtig, alles rechtzeitig zu erledigen.!

Koagulogramm (Blutgerinnungstest)
(Hämostasiogramm)

Bluttests

allgemeine Beschreibung

Ein Koagulogramm (syn: Hämostasiogramm) ist eine Reihe von Blutindikatoren, die seine Koagulationsfähigkeit charakterisieren. Die Blutgerinnung ist eine von vielen Schutzfunktionen, die die normale Funktion des Körpers unterstützen..

Die Auswertung des Koagulogramms, das einfach und erweitert ist, sollte mit einem allgemeinen Bluttest kombiniert werden, einschließlich der Bestimmung der Anzahl von Blutplättchen, roten Blutkörperchen, Hämoglobin und Hämatokrit. Alle Indikatoren des Koagulogramms sind indikativ. Wenn während einer Basisstudie eine Pathologie festgestellt wird, wird eine erweiterte Version durchgeführt, die eine Bewertung der Gerinnungsfaktoren umfassen kann.

Die Beschleunigung der Gerinnung, die sogenannte Hyperkoagulation, führt zu einer erhöhten Thrombose, die mit der Entwicklung von Thrombose und Thromboembolie behaftet ist. Eine Abnahme der Gerinnbarkeit oder Hypokoagulation birgt das Risiko, unkontrollierte Blutungen zu entwickeln.

Wie ist das Verfahren?

Morgens wird auf leeren Magen Blut aus der Ulnarvene entnommen.

Indikationen für die Ernennung eines Bluttests auf Gerinnbarkeit

  • Überwachung des Status des hämostatischen Systems;
  • Routineuntersuchung vor der Operation;
  • Schwangerschaft;
  • Gestose;
  • Überwachung der Antikoagulationstherapie;
  • Überwachung der Thrombozytenaggregationshemmung;
  • hämatologische Erkrankungen;
  • Venenerkrankung;
  • Vorhofflimmern;
  • Ischämische Herzerkrankung;
  • Schlaganfall;
  • Tela;
  • DIC;
  • Einnahme von Medikamenten (orale Kontrazeptiva, Glukokortikosteroide, Anabolika);
  • Leberzirrhose.

Blutungszeit

Die Blutungszeit ist der Hauptindikator für den Zustand des hämostatischen Systems, seiner Gefäß-Blutplättchen-Verbindung. Für Forschungszwecke wird das Ohrläppchen mit einem Vertikutierer durchbohrt und die Zeit, nach der das Blut nicht mehr fixiert werden muss, wird aufgezeichnet. Es wird nur die Verlängerung eines Indikators geschätzt. Der Test sollte nicht für das präoperative Routine-Screening verwendet werden..

Blutungsrate
3-10 min.

Interpretation der Ergebnisse

Verlängerung der Blutungszeit:

  • Thrombozytopenie;
  • Thrombozytopathie;
  • Hämophilie;
  • alkoholische Lebererkrankung;
  • Leberzirrhose;
  • hämorrhagisches Fieber;
  • Überdosierung von Antikoagulanzien und Thrombozytenaggregationshemmern.

Verkürzung der Blutungszeit:

  • hat keinen diagnostischen Wert;
  • technischer Fehler während der Studie.

Die aktivierte partielle Thromboplastinzeit (APTT) ist ein Indikator für die Wirksamkeit der Blutstillung durch Plasmafaktoren, charakterisiert die Blutgerinnungshämostase (Plasma) und ist der empfindlichste und genaueste Indikator für das Hämostasiogramm. Der Wert von APTT hängt in erster Linie von den vom Arzt verwendeten Aktivatorreagenzien ab, und in verschiedenen Labors kann der Indikator variieren.

APTT-Norm
25,4–36,9 Sek.

Interpretation der Ergebnisse

  • Unzulänglichkeit der Blutgerinnungsfaktoren II, V, VIII, IX, X, XI, XII;
  • Fibrinolyse;
  • DIC, 2. und 3. Phase;
  • Heparintherapie (Fraksiparin und Analoga);
  • Autoimmunerkrankungen;
  • schwere Lebererkrankung;
  • Hämophilie A, B, C;
  • Hageman-Krankheit;
  • Antiphospholipid-Syndrom (APS);
  • Infusionen von Reopoliglukin, Hydroxyethylstärkepräparaten.
  • DIC, Phase 1;
  • Thrombose;
  • Thromboembolie;
  • schlampige Blutentnahme zur Analyse;
  • physiologische Schwangerschaft.

Prothrombinzeit nach Quick und INR

Die Prothrombinzeit (PTV) ist die Zeit der Bildung eines Thrombingerinnsels. Wenn dem Plasma Calcium und Thromboplastin zugesetzt werden, charakterisiert sie die Blutgerinnungshämostase (Plasma). Der Indikator spiegelt die 1. und 2. Phase der Plasmakoagulation und die Aktivität der Faktoren II, V, VII und X wider. Der Test wird verwendet, um den externen Mechanismus der Blutgerinnung zu bewerten. Eine gerinnungshemmende Therapie wird als wirksam angesehen, wenn der PTV mindestens 1,5- bis 2-mal ansteigt.

Die Geschwindigkeit der Prothrombinzeit (PTV)
KinderErwachsene
Frühgeborene von Neugeborenen:
14–19 Sek.;
Neugeborene Vollzeitbabys:
13-17 Sek.;
kleine Kinder:
13–16 Sek.;
ältere Kinder:
12–16 Sek.;
11-15 Sek.

Interpretation der Ergebnisse

  • DIC;
  • letzte Schwangerschaftswochen;
  • orale Kontrazeptiva einnehmen;
  • Behandlung mit Prothrombinkomplexfaktorkonzentraten.
  • Mangel oder Anomalie der Prothrombinkomplexfaktoren (VII, X, V, II);
  • Einnahme indirekter Antikoagulanzien;
  • Leber- und Gallenwegserkrankungen;
  • Behandlung mit unfraktioniertem Heparin;
  • Infusionen von Reopoliglyukin, Hydroxyethylstärkepräparaten;
  • das Vorhandensein von Lupus-Antikoagulans im Blut;
  • falsche Blutentnahme für die Forschung.

INR (International Normalized Ratio) oder Prothrombinkoeffizient ist das Verhältnis des PTV des Patienten zum normalen Plasma-PTV im Grad des internationalen Sensitivitätsindex. Dieser Indikator ist ein mathematischer Korrekturwert, mit dem die Standardisierung von PTV durchgeführt wird, um die in verschiedenen Labors erzielten Ergebnisse zu vergleichen. Das Hauptziel der Bestimmung der INR ist die Kontrolle von Patienten, die indirekte Antikoagulanzien erhalten. Normalerweise nähert sich INR 1. Der therapeutische Bereich von INR 2–3 mit indirekter Antikoagulationstherapie bietet eine Prophylaxe der Thrombose ohne ein erhöhtes Blutungsrisiko.

Norm INR
0,8–1,15

Interpretation der Ergebnisse

Erhöhung der PTV-Zeit und der INR:

  • Leberzirrhose;
  • chronische Hepatitis;
  • Vitamin K-Mangel;
  • Amyloidose;
  • nephrotisches Syndrom;
  • DIC;
  • erblicher Mangel an Gerinnungsfaktoren II, V, VII und X;
  • Abnahme des Fibrinogenspiegels oder dessen Abwesenheit;
  • Behandlung von Cumarinderivaten.

Abnahme von PTV und INR:

  • Thrombose;
  • Thromboembolie;
  • Fibrinolyse-Aktivierung;
  • erhöhte Aktivität des Gerinnungsfaktors VII.

Thrombinzeit

Die Thrombinzeit (TB) ist der drittwichtigste grundlegende Gerinnungstest, der die letzte Stufe des Gerinnungsprozesses charakterisiert - die Umwandlung von Fibrinogen in Fibrin durch Thrombin. Es wird immer zusammen mit APTT und PTV zur Kontrolle der fibrinolytischen und Heparin-Therapie und zur Diagnose angeborener Fibrinogen-Pathologien bestimmt. Die Definition von TB wird verwendet, um Dysfibrinogenämie zu erkennen und die gerinnungshemmende Blutaktivität zu bewerten.

Die Geschwindigkeit der Thrombinzeit
18-24 s

Interpretation der Ergebnisse

  • Hypofibrinogenämie: eine Abnahme der Fibrinogenkonzentration (unter 0,5 g / l) oder deren völlige Abwesenheit;
  • DIC;
  • Therapie mit Fibrinolytika;
  • Autoimmunerkrankungen;
  • chronische Lebererkrankung;
  • akute DIC;
  • das Vorhandensein direkter Antikoagulanzien im Blut;
  • Hyperbilirubinämie;
  • Paraproteinämie;
  • Urämie;
  • Multiforme Myelom;
  • falsche Blutentnahme für die Forschung.
  • Behandlung mit Heparin- und Fibrinpolymerisationsinhibitoren;
  • Hyperfibrinogenämie (Fibrinogen 6,0 g / l und mehr);
  • akute und subakute DIC, Anfangsphasen.

Fibrinogen

Fibrinogen - nach der internationalen Nomenklatur Faktor I (zuerst) des Gerinnungssystems von Plasma. Die Quantifizierung von Fibrinogen nach der Clauss-Methode ist ein grundlegender Test zur Untersuchung der Blutstillung. Fibrinogen gehört zu den Akutphasenproteinen, seine Konzentration steigt im Plasma mit Infektionen, Verletzungen, Stress. Ein Anstieg der Plasmafibrinogenkonzentration auch innerhalb der Referenzwerte korreliert mit einem erhöhten Risiko für kardiovaskuläre Komplikationen.

Fibrinogenrate
2,75–3,65 g / l

Interpretation der Ergebnisse

  • schwere Infektionskrankheiten;
  • bei Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen geht es der Entwicklung von Myokardinfarkt und Schlaganfall voraus;
  • systemische Erkrankungen des Bindegewebes;
  • bösartige Neubildungen;
  • Schwangerschaft;
  • Verbrennungsverletzung;
  • nach der Operation;
  • Amyloidose;
  • Menstruation;
  • Behandlung mit Heparin und seinen niedermolekularen Analoga, Östrogenen, oralen Kontrazeptiva;
  • vielfältige Nierenpathologie.
  • angeborener und erblicher Mangel;
  • akute DIC;
  • alkoholische Lebererkrankung;
  • Leberzirrhose;
  • Leukämie;
  • Prostatakrebs mit Metastasen;
  • Zustand nach Blutung;
  • Therapie mit Anabolika, Androgenen, Barbituraten, Fischöl, Valproinsäure, Fibrinpolymerisationsinhibitoren;
  • Heparinvergiftung.

Antithrombin III

Antithrombin III (AT III) ist ein physiologisches Antikoagulans, ein Inhibitor von Plasma-Gerinnungsfaktoren, ein Plasma-Cofaktor von Heparin. Es hat eine große hemmende (Antikoagulations-) Wirkung auf Blutgerinnungsprozesse. Der Test wird verwendet, um die Heparinbehandlung zu überwachen..

Norm Antithrombin III (AT III)
75–125%

Interpretation der Ergebnisse

Erhöhte AT III-Werte:

  • schwere Infektionskrankheiten;
  • akute Hepatitis;
  • Vitamin K-Mangel;
  • Cholestase;
  • schwere akute Pankreatitis;
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs;
  • Menstruation;
  • Behandlung mit anabolen Steroiden, indirekten Antikoagulanzien.

Abnahme des AT III-Niveaus:

  • angeborener und erblicher Mangel an AT III;
  • alkoholische Lebererkrankung;
  • Leberzirrhose;
  • akute DIC;
  • Ischämische Herzerkrankung;
  • letztes Trimenon der Schwangerschaft;
  • Atherosklerose;
  • nach der Operation;
  • Sepsis;
  • Thrombose und Thromboembolie;
  • Sepsis;
  • Behandlung mit Heparin- und Fibrinpolymerisationsinhibitoren, oralen Kontrazeptiva, Kortikosteroiden;
  • nephrotisches Syndrom;
  • Lungenkarzinom;
  • Polytrauma;
  • Gestose.

D-Dimere

D-Dimere sind spezifische Fibrinabbauprodukte, die ein Blutgerinnsel bilden. Bezieht sich auf Blutgerinnungsaktivierungstests (Prokoagulation). Die Konzentration von D-Dimeren im Serum ist proportional zur Aktivität der Fibrinolyse und der Menge an lysiertem Fibrin. Mit diesem Test können Sie die Intensität der Prozesse der Bildung und Zerstörung von Fibringerinnseln beurteilen. Ein erhöhter Gehalt an D-Dimer wird unter vielen Bedingungen festgestellt, die mit der Aktivierung der Gerinnung verbunden sind.

Die Norm der D-Dimere
33,5-727,5 ng / ml

Interpretation der Ergebnisse

Erhöhung des Indikatorpegels:

  • arterielle und venöse Thrombose und Thromboembolie verschiedener Lokalisationen;
  • zahlreiche Lebererkrankungen;
  • ausgedehnte Hämatome;
  • Ischämische Herzerkrankung;
  • Herzinfarkt;
  • postoperative Periode umfangreicher chirurgischer Eingriffe;
  • langfristige Rauchergeschichte;
  • DIC;
  • seropositive rheumatoide Arthritis;
  • Sepsis;
  • Schwangerschaft;
  • Alter über 80 Jahre;
  • onkologische Erkrankungen;
  • thrombolytische Therapie.

Lösliche Fibrin-Monomer-Komplexe (RFMCs) sind Zwischenprodukte des Abbaus eines Fibringerinnsels aufgrund von Fibrinolyse und beziehen sich auf Tests zur Aktivierung der Blutgerinnung (Parakoagulation). RFMC wird sehr schnell aus dem Blutplasma ausgeschieden, daher ist es sehr schwierig zu bestimmen. Der RFMC-Test wird hauptsächlich zur Früherkennung von DIC verwendet.

Norm RFMK
nach dem Orthophenanthrolin-Test - bis zu 4,0 mg%

Interpretation der Ergebnisse

Erhöhung des Indikatorpegels:

  • DIC;
  • arterielle und venöse Thrombose und Thromboembolie verschiedener Lokalisationen;
  • postoperative Periode umfangreicher chirurgischer Eingriffe;
  • komplizierte Schwangerschaft;
  • physiologische Schwangerschaft;
  • Neugeborenenperiode;
  • akutes und chronisches Nierenversagen;
  • Sepsis;
  • Schock;
  • systemische Erkrankungen des Bindegewebes;
  • physischer und psychischer Stress.

Normen

ParameterNorm
Blutungszeit3-10 min.
Aktivierte partielle Thromboplastinzeit (APTT)25,4–36,9 Sek.
Prothrombinzeit (PTV)Frühgeborene von Neugeborenen:
14–19 Sek.;
Neugeborene Vollzeitbabys:
13-17 Sek.;
kleine Kinder:
13–16 Sek.;
ältere Kinder:
12–16 Sek.;
Erwachsene:
11-15 Sek.
International normalisiertes Verhältnis (Prothrombinverhältnis)0,8–1,15
Thrombinzeit (TV)18-24 s
Fibrinogen2,75–3,65 g / l
Antithrombin III (AT III)Erwachsene - 75-125%
D-Dimere33,5-727,5 ng / ml
Lösliche Fibrin-Monomer-Komplexe (RFMC)nach dem Orthophenanthrolin-Test - bis zu 4,0 mg%

Krankheiten, bei denen der Arzt eine Blutuntersuchung auf Gerinnbarkeit verschreiben kann (Koagulogramm)

Akute Pankreatitis

Bei schwerer akuter Pankreatitis steigt die Konzentration von AT III an.

Herzinfarkt

Bei einem Myokardinfarkt wird ein Anstieg der Konzentration von D-Dimer beobachtet.

Rheumatoide Arthritis

Bei seropositiver rheumatoider Arthritis wird ein Anstieg der Konzentration von D-Dimer beobachtet.

Akute Leukämie

Mit Leukämie nimmt die Konzentration an Fibrinogen ab.

Chronische Leukämie

Mit Leukämie nimmt die Konzentration an Fibrinogen ab.

Hämorrhagischer Schlaganfall

Mit einem Schlaganfall steigt die Konzentration an Fibrinogen.

Nephrotisches Syndrom

Beim nephrotischen Syndrom kommt es zu einer Verlängerung von PTV und INR, einer Abnahme der Konzentration von AT III.

Lungenembolie

Mit Thromboembolien wird eine Abnahme von APTT, PTV und INR verkürzt, die Konzentration von AT III nimmt ab, eine Zunahme der Konzentration von D-Dimer, eine Zunahme der Konzentration von RFMC.

Chronisches Nierenversagen

Bei akutem und chronischem Nierenversagen wird ein Anstieg der RFMC-Konzentration beobachtet..

Chronische Hepatitis

Bei chronischer Hepatitis wird ein Anstieg von PTV und INR beobachtet..

Leberzirrhose

Bei Leberzirrhose beträgt die Blutungszeit mehr als 10 Minuten, PTV und INR sind verlängert, die Fibrinogenkonzentration nimmt ab und die AT III-Konzentration nimmt ab.

Akutes Nierenversagen

Bei akutem und chronischem Nierenversagen wird ein Anstieg der RFMC-Konzentration beobachtet..

Malignes Neoplasma der Prostata

Bei Prostatakrebs mit Metastasen nimmt die Fibrinogenkonzentration ab.

Gilbert-Syndrom

Bei einer Hyperbilirubinämie wird eine Verlängerung der TB beobachtet.

Verbrennungen der Haut und der Schleimhaut

Bei Verbrennungsverletzungen steigt die Konzentration an Fibrinogen an.

Es Ist Wichtig, Sich Bewusst Zu Sein, Vaskulitis