Wo sind die obere und untere Hohlvene?

Die größten Gefäße des venösen Blutflusses sind die obere und untere Hohlvene. Sie spielen eine wichtige Rolle im Kreislauf des menschlichen Körpers - sie sammeln und transportieren verbrauchtes Blut. Bei älteren Menschen tritt häufig eine Fehlfunktion des Venensystems aufgrund entzündlicher oder infektiöser Prozesse auf. Die Krankheit wird als pathologisches Vena-Cava-Syndrom diagnostiziert. Damit der Arzt die genaue Ursache des Problems ermitteln und das richtige Behandlungsschema vorschreiben kann, wird eine Gefäßuntersuchung durchgeführt. Bei Abweichungen von der Norm wird eine Ausdehnung oder Kompression der Venen festgestellt.

Anatomie des oberen und unteren Hohlvenen-Systems

Aus dem Schulkurs der Anatomie ist bekannt, dass die Hohlvene Blut von den inneren Organen zum rechten Vorhof transportiert. Eine große Anzahl von Zweigen grenzt an sie an, die Blut aus verschiedenen Körperteilen entnehmen. Die anatomische Struktur der Gefäße ermöglicht es Ihnen, den notwendigen Blutdruck im Inneren aufrechtzuerhalten und die Flüssigkeit von unten nach oben zu leiten. Um eine Verletzung des venösen Blutflusses rechtzeitig zu erkennen, müssen Sie etwas mehr über die Prinzipien seiner Arbeit wissen..

Standort

Hohlvenen befinden sich im Bauch- und Brustbereich. Nach Durchführung topografischer Untersuchungen wurden die Grenzen der Gefäße bestimmt. Die obere Hohlvene schwingt in Höhe der Unterkante des rechten Schlüsselbeins oder der Unterkante des Knorpels der 1. Rippe. Es fließt in die Perikardhöhle im Bereich des Knorpels der 2. Rippe. In Höhe der dritten Rippe tritt das rechte Atrium ein.

Aufgrund ihrer anatomischen Struktur ist die obere Hohlvene in zwei Abschnitte unterteilt - extraperikardial und intraperikardial.

Die Projektion der Vena cava inferior befindet sich in der Nähe des 4. oder 5. Lendenwirbels. Das Gefäß erreicht den 8. oder 9. Brustwirbel und fließt in das rechte Atrium. Während seiner gesamten Länge ist es auch in mehrere Abteilungen unterteilt: lumbale, renale und hepatische.

Struktur

Die Vena cava inferior ist ein Gefäß, das durch die Verschmelzung der rechten und linken gemeinsamen Iliakalvenen gebildet wird. Es hat den größten Durchmesser unter anderen Elementen des venösen Blutflusses.

Entsprechend seiner Anatomie ist der NPS nach oben gerichtet. Es verläuft auf der rechten Seite der Bauchaorta. Das vordere Gefäß ist mit einer Peritoneumschicht bedeckt und befindet sich dahinter neben dem großen Lendenmuskel. Auf dem Weg zum rechten Atrium befindet sich die Vene hinter dem Zwölffingerdarm und einem Teil der Bauchspeicheldrüse. Dann tritt es in den Lebersulcus ein, wo die gleichnamige Abteilung des NIP entsteht. Der nächste auf dem Weg ist das Diaphragma. Der Atemmuskel hat ein spezielles Loch für die Vena cava inferior, durch das er das Herzhemd erreicht und sich mit dem Herzen verbindet. Am Eingang zum rechten Atrium ist die Vene mit einem Epikard bedeckt.

Die obere Hohlvene entsteht aus der Verschmelzung der brachiozephalen Venen. Es hat einen großen und breiten Kofferraum. Die Breite des Gefäßes beträgt ca. 2,5 cm und die Gesamtlänge 5-7 cm. Es transportiert Blut aus dem Kopf und der oberen Körperhälfte, befindet sich also rechts und etwas hinter der aufsteigenden Aorta.

Vom Startpunkt aus senkt sich die Vene am rechten Rand des Brustbeins hinter den Interkostalräumen und in Höhe des oberen Randes der 3. Rippe ab. Nachdem es sich hinter dem rechten Ohr des Herzens versteckt hat, fließt es in den Herzbeutel. Die hintere Wand des ERW steht in Kontakt mit der rechten Lungenarterie. Am Ort des Zusammenflusses mit dem rechten Atrium kreuzt es quer zur oberen rechten Lungenvene.

Die rechte Lunge und der Thymus trennen die Vene von der vorderen Brustwand. Auf der rechten Seite ist das Gefäß mit einer mediastinalen serösen Membran bedeckt und auf der linken Seite grenzt es an die Hauptarterie. In der Faser hinter dem ERW verläuft der Vagusnerv.

System

Eine ungepaarte Vene posterior und vom Mediastinum und Perikard gerichtete Gefäße fließen in die obere Hohlvene. Sie transportieren verbrauchtes Blut aus den Interkostalvenen, dem Mediastinum, der Speiseröhre, dem Kopf und der Brust sowie den Bauchhöhlen zum Herzen..

Nach dem Schema des Systems der Vena cava inferior ist ersichtlich, dass das Gefäß das Herz von den unteren Extremitäten, der Beckenregion, dem Bauch und dem Zwerchfell mit Blut versorgt. Zwei Arten von Nebenflüssen helfen ihm dabei..

Parietalkanäle befinden sich im unteren Bauchraum. Sie beinhalten:

  • Minderwertige Phrenicusvenen. Sie sind in rechts und links unterteilt. Laufen Sie an der Stelle, an der es aus der Leberfissur austritt, in den NPS.
  • Lendenvenen. Vier Ventilgefäße. Sie werden in die Wände der Bauchhöhle gelegt. Ihr Verlauf entspricht dem System der Lendenarterien. Nur die dritte und vierte Vene fließen in den NIP. Durch sie fließt Blut vom vertebralen Venenplexus zum Herzen.

Die viszeralen Kanäle des NPS sind für die Entnahme von venösem Blut aus inneren Organen ausgelegt:

  • Nebennierenvene. Kurz gepaartes ventilloses Gefäß aus der Nebenniere.
  • Lebervenen. Befindet sich im Leberparenchym, kurz. Haben oft kein einziges Ventil. Sie fließen in den NPS in dem Bereich, der entlang der Leber verläuft. Die rechte Lebervene vor der Fusion kann mit dem venösen Band der Leber verbunden werden.
  • Nierenvene. Ein gepaartes Gefäß, das horizontal aus dem Nierenkragen austritt. Sein linker Teil ist etwas länger als der rechte. Es fällt in Höhe der Bandscheibe zwischen 1 und 2 Wirbeln in den NPS.
  • Eierstock- oder Hodenvene. Gepaartes Schiff. Bei Männern ist es der Vaginalplexus mehrerer kleiner Gefäße, die mit dem Samenstrang zusammenhängen. Bei Frauen ist die Quelle für die Vene der Eierstockkragen.

Ein komplexes System der Hohlvene führt dazu, dass pathologische Prozesse die menschliche Gesundheit beeinträchtigen.

Funktionen

Wie bereits erwähnt, ist die Hauptfunktion der Hohlvene die Sammlung von Blutabfällen aus dem gesamten Körper. Während des Transports enthält es eine große Menge an Kohlendioxid, Hormonen und Zerfallsprodukten. Nachdem die Flüssigkeit in das Herz gelangt ist, wird sie von dort in den Lungenstamm freigesetzt. Während des Lungenkreislaufs ist das Blut mit Sauerstoff gesättigt.

Die obere und untere Hohlvene sind direkt oder indirekt an den Prozessen der Atmung, Wärmeübertragung, Sekretion und Verdauung beteiligt.

Die Hauptuntersuchungsmethoden und Gefäßgrößen sind normal

Die Durchblutung der Hohlvene läuft der Schwerkraft entgegen. Infolgedessen erfährt venöses Blut die Kraft des hydrostatischen Drucks, der normalerweise etwa 10 mm Hg beträgt. Kunst. Unter dem Einfluss verschiedener Faktoren kann die Schwerkraft den normalen Blutfluss erhöhen und behindern. Dies führt zu einer Verstopfung der Blutgefäße und einer Verformung der Gefäßwände.

Um den Zustand der Hohlvene zu beurteilen, wird empfohlen, sich einer Diagnose zu unterziehen. Die informativsten Untersuchungsmethoden:

  • Ultraschall (Ultraschall). Ermöglicht die Beurteilung der Durchgängigkeit von Blutgefäßen, des Zustands ihrer Wände und des Vorhandenseins von Entzündungsherden. Es wird verwendet, um Venenentzündung, Thrombose, Aneurysma, maligne Neoplasien zu erkennen.
  • Phlebographie. Es wird mit dem Einbringen eines Kontrastmittels in das Gefäß durchgeführt. Gibt ein vollständiges Bild des Zustands und der Funktionsstörungen. Wird bei Verdacht auf Krampfadern, unklare Ursachen für Schwellungen der unteren Extremitäten und Schmerzen, akute Thrombose angewendet.
  • Röntgenographie. Es wird in zwei Projektionen durchgeführt. Auf den Bildern sehen Sie die Verschiebung benachbarter Organe vor dem Hintergrund der Pathologie der Hohlvene, des Ortes der Verstopfung und Verformung des Gefäßes.
  • Tomographie (berechnet, Magnetresonanz, Spirale). Beim Scannen wird ein Kontrastmittel eingeführt. Die Ergebnisse zeigen die Geschwindigkeit des Blutflusses, Veränderungen in der Zusammensetzung der Gefäßwand, den Grad der Kompression, das Vorhandensein eines Thrombus und seine Länge sowie die Verschiebung der Vene im Verhältnis zu anderen Organen und Gefäßen.

Die Diagnoseergebnisse sollten einem Angiochirurgen angezeigt werden. Bei unzureichenden Daten eine zusätzliche Thorakoskopie, Mediastinotomie.

Normalerweise beträgt die Größe der unteren Hohlvene bis zu 2,5 cm und die der oberen Hohlraum 1,3 bis 1,5 cm. Eine Abweichung von nur wenigen Millimetern erhöht das Risiko, an der Krankheit zu erkranken. Wenn der pathologische Prozess bereits läuft, geht er mit charakteristischen Symptomen einher. Der Patient leidet an einer Schwellung der Extremitäten, Schmerzen und verschütteten Schmerzen. Die Haut wird blass, zyanotisch und die Venen darunter sind stärker ausgeprägt. Mit der Niederlage von ERW wird häufige Atemnot in Ruhe, Husten, Brustschmerzen, Heiserkeit beobachtet.

Prävention von Erkrankungen der unteren und oberen Hohlvene

Die beste Prävention von thrombotischen Hohlvenenerkrankungen ist ein aktiver Lebensstil. Die Bewegung verhindert die Stagnation des Blutes, beschleunigt die Durchblutung und fördert die schnelle Entfernung von Giftstoffen aus dem Blut. Nach dem Schlafen wird empfohlen, Übungen zu machen und während der Büroarbeit oder langen Fahrt 10-15 Minuten für spezielle Übungen einzuplanen.

In der Ernährung von Menschen mit einer Risikogruppe für Venenerkrankungen müssen Produkte vorhanden sein, die das Blut verdünnen und den Wänden der Blutgefäße Elastizität verleihen. Dazu gehören Hülsenfrüchte, Kräuter, Pflanzenöle, Zitrusfrüchte, saure Beeren, Fisch. Es ist ratsam, mindestens 2 Liter Flüssigkeit pro Tag zu trinken. Bevorzugen Sie klares Wasser und Kräutertees.

Um die Gesundheit des Venensystems zu erhalten, bestehen die Ärzte auf regelmäßigen Massageverfahren, neuromuskulärer Stimulation und Kontrastdusche. Wenn möglich, sollten Sie sich weigern, länger als 2-3 Stunden Absätze, enge Jeans und Korsetts zu tragen.

Im Alter müssen Sie sich jährlich einer vollständigen medizinischen Untersuchung mit modernen diagnostischen Methoden unterziehen. Dies wird dazu beitragen, die Pathologie rechtzeitig zu identifizieren und ein wirksames Behandlungsschema zu finden..

Die Bildung der Vena cava inferior, Nebenflüsse

!! Die Vena cava inferior sammelt Blut aus den Venen der Bauchhöhle, des Beckens und der Venen der unteren Extremitäten. Die Vena cava inferior ist das größte Gefäß, hat keine Klappen, befindet sich retroperitoneal und beginnt auf der Höhe der Bandscheibe zwischen 4-5 Lendenwirbeln vom Zusammenfluss der rechten und linken gemeinsamen Iliakalvenen. Die Vena cava inferior folgt nach oben, rechts von der Bauchaorta, und verläuft hinter der Mesenterialwurzel des Pankreaskopfes und dem horizontalen Teil des Zwölffingerdarms. Dann liegt die Vene in derselben Rille der Leber, nimmt die Lebervenen, geht durch ihr eigenes Loch in der Sehnenmitte des Zwerchfells und fließt in das rechte Atrium. Es gibt parietale und viszerale Zuflüsse der unteren Hohlvene.

Parietale Nebenflüsse. Lendenvenen 3-4 auf jeder Seite, Blut fließt aus den Wirbelplexus. Minderwertige Zwerchfellvenen.

Viszerale Nebenflüsse. Nierenvenen von den Toren der Niere fließen in Höhe von 1-2 Lendenwirbeln in die Vena cava inferior, die linke Nierenvene ist länger als die rechte, verläuft vor der Aorta. Die Nebennierenvenen, die linke Nebennierenvene fließen in die linke Nierenvene und die rechte in die Vena cava inferior. Die Lebervenen, 3-4, kurz, aus dem Leberparenchym fließen in die Vena cava inferior an der Stelle, an der sie in der Leberrille liegen. Die Hodenvenen (Eierstockvenen), die rechte fließt in einem spitzen Winkel in die Vena cava inferior, die linke in einem rechten Winkel in die linke Nierenvene.

Pfortadersystem, Formation, Nebenflüsse.

Die Pfortader der Leber fließt in das System der Vena cava inferior, der größten viszeralen Vene, die das Pfortadersystem bildet. Die Pfortader der Leber befindet sich in der Dicke des hepatoduodenalen Bandes hinter der Leberarterie und dem gemeinsamen Gallengang. Es wird aus Venen ungepaarter Bauchorgane gebildet: Magen, Dünn- und Dickdarm, Milz, Bauchspeicheldrüse. Von diesen Organen fließt venöses Blut durch die Pfortader zur Leber und von dort durch die Lebervenen zur Vena cava inferior. Vor dem Eintritt in das Leberportal treten in der Dicke des Bandes folgende Teile in die Pfortader ein: die Gallenblasenvene, die rechte und linke Magenvene und die Unternehmervene. Die Hauptzuflüsse der Pfortader sind die obere Mesenterialvene und Milzvene sowie die untere Mesenterialvene, die hinter dem Kopf miteinander verschmelzen.

Nebenflüsse der Pfortader. 1. Die obere Mesenterialvene geht zur Wurzel des Mesenteriums des Dünndarms und sammelt Blut aus den Venen des Jejunums und Ileums, der Bauchspeicheldrüse, der Venen des Pankreas-Zwölffingerdarms, der Venen des Beckens, der Venen des Beckens, der Venen des rechten Gastro-Omentals, der Venen des rechten und mittleren Dickdarms, der Wurmvenen Prozess. 2. Die Milzvene befindet sich am oberen Rand der Bauchspeicheldrüse unterhalb der Milzarterie von links nach rechts, kreuzt die Vorderseite der Aorta und geht in die obere Mesenterialvene über. Zuflüsse der Milzvene sind die Pankreasvenen, die kurzen Magenvenen und die linke Magen-Darm-Vene. 3. Die Vena mesenterica inferior entsteht durch die Fusion der Venen des oberen Rektums, des linken Dickdarms und des Sigmas.

Die Weichschale, die eng an das Gehirn angrenzt und in alle Spalten und Rillen hineinragt, enthält Blutgefäße. Es dringt in die Höhle der Ventrikel des Gehirns ein und bildet den Gefäßplexus.

Plexus cervicalis, Äste, Bereiche der Hautinnervation.

Der Plexus cervicalis wird durch die vorderen Äste der 4 oberen Spinalnerven des Gebärmutterhalses gebildet. Der Plexus befindet sich auf Höhe der vier oberen Halswirbel in den tiefen Nackenmuskeln und ist an der Seite und Vorderseite des M. sternocleidomastoideus bedeckt. Unterscheiden Sie zwischen Muskel, Haut und gemischten Ästen des Plexus cervicalis. Die motorischen (Muskel-) Nerven gehen zu den langen Muskeln des Halses und des Kopfes, zu den Muskeln des Skalenus, dem Muskel, der das Schulterblatt, den Trapezius und den sternocleidomastoiden Muskel anhebt usw. Die Halsschleife wird auf die motorischen Zweige des Plexus cervicalis bezogen. Es wird durch den absteigenden Ast des Zungenbeins und die Fasern des Plexus cervicalis gebildet. Die Halsschleife liegt auf der Zwischensehne des Skapulier-Zungenmuskels auf der Vorderseite der A. carotis communis. Die Halsschleife innerviert die Muskeln unterhalb des Zungenbeins.

Empfindliche (Haut-) Nerven treten unter dem hinteren Rand des M. sternocleidomastoideus aus und gelangen zur Haut. Dazu gehören: der große Ohrnerv (innerviert die Haut der Ohrmuschel und des äußeren Gehörgangs, den Bereich der hinteren Kieferfossa); kleiner N. occipitalis (innerviert die Haut der Occipitalregion und die hintere Oberfläche der Ohrmuschel); Quernerv des Halses (innerviert die Haut der vorderen und seitlichen Regionen des Halses, supraklavikuläre Nerven (innerviert die Haut in den supraklavikulären und subclavianen Regionen).

Nervus phrenicus.

Der Nervus phrenicus ist ein gemischter Zweig des Plexus cervicalis. Es steigt den vorderen Skalenmuskel hinunter und gelangt in die Brusthöhle zwischen den Arteria subclavia und einer Vene. Dann geht der Nerv in die Nähe der Kuppel der Pleura vor der Wurzel der Lunge. Der rechte Nervus phrenicus verläuft entlang der Seitenwand der oberen Hohlvene und grenzt an das Perikard an, das linke - vor dem Aortenbogen, dann dringen beide Nerven in das Zwerchfell ein. Motorfasern innervieren das Zwerchfell empfindlich - Pleura und Perikard. Einige Fasern gelangen in die Bauchhöhle und innervieren das Peritoneum, das das Zwerchfell auskleidet. Der rechte Nervus phrenicus geht ohne Unterbrechung (auf dem Weg) durch den Zöliakieplexus zum Peritoneum und bedeckt die Leber und die Gallenblase.

Anatomie der menschlichen Vena cava inferior - Information:

Artikelnavigation:

Minderwertige Hohlvene -

V. cava inferior, die Vena cava inferior, ist der dickste venöse Stamm im Körper und liegt in der Bauchhöhle neben der Aorta rechts davon. Es wird auf Stufe IV des Lendenwirbels aus dem Zusammenfluss zweier gemeinsamer Iliakalvenen gebildet, direkt unterhalb der Teilung der Aorta und unmittelbar rechts davon. Die Vena cava inferior ist nach oben und etwas nach rechts gerichtet und bewegt sich umso mehr von der Aorta weg.

Sein unterer Abschnitt grenzt an die mediale Kante des rechten m. psoas, geht dann zu seiner Vorderseite und liegt oben auf dem lumbalen Teil des Zwerchfells. Dann liegt die Vena cava inferior in Sulcus venae cavae auf der hinteren Oberfläche der Leber und gelangt durch das Foramen venae cavae des Zwerchfells in die Brusthöhle und fließt sofort in das rechte Atrium. Zuflüsse, die direkt in die Vena cava inferior fließen, entsprechen gepaarten Zweigen der Aorta (außer vv. Hepaticae). Sie sind in parietale Venen und Venen-Eingeweide unterteilt.

Scheitelvenen:

  1. vv. lumbales dextrae et sinistrae, vier auf jeder Seite, entsprechen den gleichnamigen Arterien, nehmen Anastomosen aus den Wirbelplexus; sie sind durch Längsstämme miteinander verbunden, vv. lumbales ascendentes;
  2. vv. phrenicae inferiores fließen in die Vena cava inferior, wo sie in die Rille der Leber gelangen.

Venen der Innenseiten:

  1. vv. Hoden bei Männern (vv. ovaricae bei Frauen) beginnen in den Hoden und flechten die gleichen Arterien in Form von Plexus (Plexus pampiniformis); richtig v. testicularis fließt in einem spitzen Winkel direkt in die Vena cava inferior, während die linke - in einem rechten Winkel in die linke Nierenvene fließt. Dieser letzte Umstand erschwert möglicherweise den Blutabfluss und führt zu einem häufigeren Auftreten einer Venenausdehnung des linken Samenstrangs im Vergleich zum rechten (bei einer Frau beginnt v. Ovarica vor den Toren des Eierstocks);
  2. vv. Renales, Nierenvenen, gehen den gleichnamigen Arterien voraus und bedecken sie fast vollständig; die linke ist länger als die rechte und verläuft vor der Aorta;
  3. v. suprarenale Dextra fließt in die Vena cava inferior unmittelbar über der Nierenvene; v. suprarenalis sinistra erreicht normalerweise nicht die Hohlvene und fließt in die Nierenvene vor der Aorta;
  4. vv. Hepaticae, Lebervenen, fließen in die Vena cava inferior, wo sie entlang der hinteren Oberfläche der Leber verlaufen. Lebervenen transportieren Blut aus der Leber, wo Blut durch die Pfortader und die Leberarterie fließt.

Überlegene und unterlegene Hohlvene: System, Struktur und Funktionen, Pathologie

© Autor: A. Olesya Valeryevna, MD, Praktiker, Lehrer an einer medizinischen Universität, speziell für VesselInfo.ru (über die Autoren)

Die obere und untere Hohlvene gehören zu den größten Gefäßen des menschlichen Körpers, ohne die das ordnungsgemäße Funktionieren des Gefäßsystems und des Herzens nicht möglich ist. Kompression und Thrombose dieser Gefäße sind nicht nur mit unangenehmen subjektiven Symptomen behaftet, sondern auch mit schwerwiegenden Verletzungen des Blutflusses und der Herzaktivität. Daher verdienen sie die besondere Aufmerksamkeit von Spezialisten.

Die Ursachen für Kompression oder Thrombose der Hohlvene sind sehr unterschiedlich, daher sind Spezialisten auf verschiedenen Gebieten - Onkologen, Phthisiopulmonologen, Hämatologen, Geburtshelfer-Gynäkologen, Kardiologen - Gesichtspathologie. Sie behandeln nicht nur die Konsequenz, dh das Gefäßproblem, sondern auch die Ursache - Krankheiten anderer Organe, Tumoren.

Unter den Patienten mit Läsionen der oberen Hohlvene (ERV) gibt es mehr Männer, während die untere Hohlvene (IVC) in der weiblichen Hälfte aufgrund von Schwangerschaft und Geburt, geburtshilflicher und gynäkologischer Pathologie häufiger betroffen ist.

Ärzte bieten eine konservative Behandlung an, um den venösen Abfluss zu verbessern, müssen jedoch häufig auf chirurgische Eingriffe zurückgreifen, insbesondere bei Thrombosen.

Anatomie der oberen und unteren Hohlvene

Viele Menschen erinnern sich aus der Anatomie der High School daran, dass beide Hohlvenen Blut zum Herzen tragen. Sie haben einen ziemlich großen Durchmesser, in dem das gesamte venöse Blut, das aus den Geweben und Organen unseres Körpers fließt, platziert wird. Auf dem Weg zum Herzen von beiden Körperhälften verbinden sich die Venen mit dem sogenannten Sinus, durch den Blut in das Herz gelangt und dann zur Sauerstoffsättigung in den Lungenkreis gelangt.

Das System der unteren und oberen Hohlvene, Pfortader - Vorlesung

Überlegene Hohlvene

überlegenes Hohlvenen-System

Die obere Hohlvene (ERW) ist ein großes Gefäß mit einer Breite von etwa zwei Zentimetern und einer Länge von etwa 5 bis 7 cm, das Blut aus dem Kopf und der oberen Körperhälfte transportiert und sich vor dem Mediastinum befindet. Es hat keinen Klappenapparat und wird gebildet, indem zwei brachiozephale Venen hinter der Stelle verbunden werden, an der die erste Rippe rechts mit dem Brustbein verbunden ist. Das Gefäß geht fast senkrecht zum Knorpel der zweiten Rippe hinunter, wo es in den Herzbeutel eintritt, und fällt dann in der Projektion der dritten Rippe in das rechte Atrium.

Thymus und Bereiche der rechten Lunge befinden sich vor dem ERW, rechts ist es mit einer mediastinalen serösen Membran bedeckt, links grenzt es an die Aorta. Sein Rücken befindet sich vor der Lungenwurzel, und die Luftröhre befindet sich hinten und leicht links. In der Faser hinter dem Gefäß verläuft der Vagusnerv.

ERW sammelt Blutströme aus den Geweben von Kopf, Hals, Händen, Brust- und Bauchhöhle, Speiseröhre, Interkostalvenen und Mediastinum. Eine ungepaarte Vene fließt posterior in sie und Gefäße, die Blut aus dem Mediastinum und dem Perikard transportieren.

Video: Superior Vena Cava - Bildung, Topographie, Nebenfluss

Minderwertige Hohlvene

Die Vena cava inferior (IVC) hat keinen Klappenapparat und den größten Durchmesser unter allen venösen Gefäßen. Es beginnt mit der Kombination von zwei gemeinsamen Iliakalvenen. Sein Mund befindet sich rechts von der Verzweigungszone der Aorta in die Iliakalarterien. Topographisch gesehen liegt der Beginn des Gefäßes in der Projektion der Bandscheibe von 4-5 Lendenwirbeln.

Das IVC ist vertikal nach rechts von der Bauchaorta gerichtet, von hinten liegt es tatsächlich auf dem großen Lendenmuskel der rechten Körperhälfte, davor ist es mit einem Blatt der serösen Membran bedeckt.

Das IVC befindet sich im rechten Vorhof und befindet sich hinter dem Zwölffingerdarm 12, der Mesenterialwurzel und dem Kopf der Bauchspeicheldrüse. Es tritt in das gleichnamige Epithel ein und verbindet sich dort mit den hepatischen Venengefäßen. Weiter auf dem Venenweg liegt ein Zwerchfell, in dem sich ein eigenes Loch für die Vena cava inferior befindet, durch das diese in das hintere Mediastinum steigt und es erreicht, das Herzhemd erreicht und sich mit dem Herzen verbindet.

NPS sammelt Blut aus den Venen des unteren Rückens, den unteren Zwerchfell- und viszeralen Ästen, die aus den inneren Organen stammen - Eierstock bei Frauen und Hoden bei Männern (rechter Fluss direkt in die Hohlvene, linker Fluss in die Nierenvene links), Nieren (horizontal von den Toren der Nieren), rechts Nebennierenvene (links direkt mit der Niere verbunden), Leber.

Die Vena cava inferior zieht Blut aus den Beinen, den Beckenorganen, dem Bauch und dem Zwerchfell. Die Flüssigkeit bewegt sich von unten nach oben links vom Gefäß, die Aorta liegt fast über ihre gesamte Länge. Am Eingang zum rechten Atrium ist die Vena cava inferior mit einem Epikard bedeckt.

Video: inferior vena cava - Bildung, Topographie, Nebenfluss

Pathologie der Hohlvene

Veränderungen seitens der Hohlvene sind meist sekundär und gehen mit der Erkrankung anderer Organe einher. Daher werden sie als Syndrom der oberen oder unteren Hohlvene bezeichnet, was darauf hinweist, dass die Pathologie nicht unabhängig ist.

Überlegenes Vena-Cava-Syndrom

Das obere Hohlvenen-Syndrom wird normalerweise bei jungen und alten Männern diagnostiziert. Das Durchschnittsalter der Patienten liegt bei 40-60 Jahren.

Das Superior-Vena-Cava-Syndrom basiert auf einer Kompression von außen oder einer Thrombose aufgrund von Erkrankungen der mediastinalen Organe und Lungen:

  • Bronchopulmonaler Krebs;
  • Lymphogranulomatose, eine Zunahme der Lymphknoten des Mediastinums aufgrund von Metastasen von Krebs anderer Organe;
  • Aortenaneurysma;
  • Infektiöse und entzündliche Prozesse (Tuberkulose, Entzündung des Perikards mit Fibrose);
  • Thrombose auf dem Hintergrund eines Katheters oder einer Elektrode, die sich während des Schrittmachens lange im Gefäß befunden hat.

Kompression der oberen Hohlvene durch einen Lungentumor

Wenn das Gefäß zusammengedrückt wird oder seine Durchgängigkeit beeinträchtigt ist, gibt es eine scharfe Schwierigkeit bei der Bewegung von venösem Blut von Kopf, Hals, Händen, Schultergürtel zum Herzen, wodurch venöse Stase und schwerwiegende hämodynamische Störungen auftreten.

Die Helligkeit der Symptome des Superior-Vena-Cava-Syndroms wird dadurch bestimmt, wie schnell eine Blutflussstörung auftrat und wie gut die Kreislaufwege entwickelt sind. Bei einer plötzlichen Überlappung des Gefäßlumens nehmen die Phänomene der venösen Dysfunktion schnell zu, was zu einer akuten Durchblutungsstörung im oberen Hohlvenen-System führt, wobei sich die Pathologie relativ langsam entwickelt (vergrößerte Lymphknoten, Wachstum eines Lungentumors) und der Krankheitsverlauf langsam zunimmt.

Symptome, die mit der Expansion oder Thrombose von ERW einhergehen, "passen" in die klassische Triade:

  1. Schwellung der Gewebe von Gesicht, Hals und Händen.
  2. Zyanose der Haut.
  3. Ausdehnung der Vena saphena der oberen Körperhälfte, Arme, Gesicht, Schwellung der venösen Halsstämme.

Patienten klagen über Atemnot, auch wenn keine körperliche Aktivität vorliegt, die Stimme kann heiser werden, das Schlucken ist gestört, es besteht die Tendenz zu Ersticken, Husten und Schmerzen in der Brust. Ein starker Druckanstieg in der oberen Hohlvene und ihren Nebenflüssen führt zu Rissen an den Wänden der Blutgefäße und Blutungen aus Nase, Lunge und Speiseröhre.

Ein Drittel der Patienten leidet vor dem Hintergrund einer venösen Stase an einem Kehlkopfödem, das sich in lautem, striktem Atmen äußert und durch Erstickung gefährlich ist. Eine Zunahme der venösen Insuffizienz kann zu einem Hirnödem führen - eine tödliche Erkrankung.

Um die Symptome der Pathologie zu lindern, versucht der Patient, eine sitzende oder halb sitzende Position einzunehmen, in der der Abfluss von venösem Blut zum Herzen etwas erleichtert wird. In Rückenlage sind die beschriebenen Anzeichen einer venösen Stase verstärkt.

Die Verletzung des Blutabflusses aus dem Gehirn ist mit folgenden Anzeichen behaftet:

  • Kopfschmerzen;
  • Krampfhaftes Syndrom;
  • Schläfrigkeit;
  • Bewusstseinsstörungen bis zur Ohnmacht;
  • Vermindertes Hören und Sehen;
  • Augenbrauen (aufgrund von Faserschwellungen hinter den Augäpfeln);
  • Tränenfluss
  • Zahnfleisch im Kopf oder in den Ohren.

Zur Diagnose des Superior-Vena-Cava-Syndroms wird die Lungenradiographie (zur Erkennung von Tumoren, Veränderungen des Mediastinums von der Seite des Herzens und des Perikards), die berechnete und Magnetresonanztomographie (Neoplasmen, Lymphknotenuntersuchung) sowie die Phlebographie zur Bestimmung des Ortes und des Grades der Blockade des Gefäßes verwendet.

Zusätzlich zu den beschriebenen Studien wird der Patient an einen Augenarzt überwiesen, der eine Verstopfung des Fundus und des Ödems zur Ultraschalluntersuchung der Gefäße von Kopf und Hals feststellt, um die Wirksamkeit des Abflusses durch sie zu beurteilen. Bei einer Pathologie der Brusthöhle können eine Biopsie, Thorakoskopie, Bronchoskopie und andere Studien erforderlich sein.

Bevor die Ursache der venösen Stagnation klar wird, wird dem Patienten eine Diät mit einem minimalen Salzgehalt, Diuretika, Hormonen und einem begrenzten Trinkschema verschrieben.

Wenn die Pathologie der oberen Hohlvene durch Krebs verursacht wird, wird der Patient in einem Krebskrankenhaus Chemotherapiekurse, Bestrahlung und Operationen erhalten. Bei einer Thrombose werden Thrombolytika verschrieben und eine Option zur chirurgischen Wiederherstellung des Blutflusses im Gefäß ist geplant.

Die absoluten Indikationen für eine chirurgische Behandlung von Läsionen der oberen Hohlvene sind eine akute Obstruktion des Gefäßes mit einem Thrombus oder ein schnell wachsender Tumor mit unzureichender Kollateralzirkulation.

Superior Vena Cava Stenting

Bei einer akuten Thrombose wird ein Thrombus entfernt (Thrombektomie), wenn die Ursache ein Tumor ist, wird er herausgeschnitten. In schweren Fällen, wenn die Wand der Vene durch einen Tumor irreversibel verändert oder gekeimt wird, kann ein Abschnitt des Gefäßes reseziert werden, wobei der Defekt durch das eigene Gewebe des Patienten ersetzt wird. Eine der vielversprechendsten Methoden ist das Venenstenting an der Stelle mit der größten Schwierigkeit des Blutflusses (Ballonangioplastie), das bei Tumoren und bei der cicatricialen Deformation des Mediastinalgewebes eingesetzt wird. Als palliative Behandlung werden Shunt-Operationen verwendet, um die Blutentladung unter Umgehung des betroffenen Abschnitts sicherzustellen.

Inferior Vena Cava Syndrom

Das Syndrom der Vena cava inferior wird als eher seltene Pathologie angesehen und ist normalerweise mit einer Blockade des Gefäßlumens durch einen Thrombus verbunden.

Kompression der Vena cava inferior bei Schwangeren

Eine besondere Gruppe von Patienten mit gestörter Durchblutung der Hohlvene sind schwangere Frauen, die die Voraussetzungen haben, das Gefäß mit einem vergrößerten Uterus zusammenzudrücken, sowie Veränderungen der Blutgerinnung von der Seite der Hyperkoagulation.

Mit dem Verlauf, der Art der Komplikationen und den Folgen einer Vena-Cava-Thrombose gehören sie zu den schwersten Arten von venösen Durchblutungsstörungen, da eine der größten Venen des menschlichen Körpers betroffen ist. Die Schwierigkeiten bei Diagnose und Behandlung können nicht nur mit dem begrenzten Einsatz vieler Forschungsmethoden bei schwangeren Frauen in Verbindung gebracht werden, sondern auch mit der Seltenheit des Syndroms selbst, über das in der Fachliteratur nicht viel geschrieben wurde.

Die Ursachen des Vena-Cava-Syndroms inferior können Thrombosen sein, die besonders häufig mit einer Blockade der tiefen Gefäße der Beine, der Oberschenkel- und der Beckenvenen verbunden sind. Fast die Hälfte der Patienten hat einen aufsteigenden Weg zur Ausbreitung der Thrombose.

Eine Verletzung des Blutflusses durch die Hohlvene kann durch gezielte Ligation der Vene verursacht werden, um eine Embolie der Lungenarterien mit einer Schädigung der Venen der unteren Extremitäten zu vermeiden. Maligne Neubildungen der retroperitonealen Abteilung, Bauchorgane, provozieren in etwa 40% der Fälle eine Blockade des NPS.

Während der Schwangerschaft werden Bedingungen für die Kompression des NPS durch einen immer größer werdenden Uterus geschaffen. Dies macht sich insbesondere dann bemerkbar, wenn zwei oder mehr Früchte vorhanden sind, eine Diagnose von Polyhydramnion gestellt wird oder der Fötus groß genug ist. Berichten zufolge können bei der Hälfte der werdenden Mütter Anzeichen eines gestörten venösen Abflusses im System der Vena cava inferior festgestellt werden. Symptome treten jedoch nur in 10% der Fälle auf, und bei einer von 100 Frauen treten schwere Formen auf, und eine Kombination aus Schwangerschaft mit hämostatischer Pathologie und somatische Erkrankungen.

Die Pathogenese des NPS-Syndroms besteht in der Störung der Blutrückführung auf die rechte Seite des Herzens und seiner Stagnation in der unteren Hälfte des Körpers oder der Beine. Vor dem Hintergrund einer Überfüllung der venösen Arterien der Beine und des Beckens mit Blut fehlt dem Herzen das Blut und es ist nicht in der Lage, das erforderliche Volumen zur Lunge zu transportieren, was zu Hypoxie und einer Verringerung der Freisetzung von arteriellem Blut in das arterielle Bett führt. Die Bildung von Bypässen des venösen Blutabflusses hilft, Symptome und thrombotische Läsionen sowie Kompression zu reduzieren.

Die klinischen Anzeichen einer Vena-Cava-Thrombose inferior werden durch den Grad, die Verstopfungsrate des Lumens und den Grad der Okklusion bestimmt. Abhängig vom Grad der Blockade ist die Thrombose distal, wenn ein Fragment einer Vene unterhalb der Stelle betroffen ist, an der die Nierenvenen in sie fließen, in anderen Fällen sind die Nieren- und Lebersegmente betroffen.

Die Hauptzeichen einer Vena-Cava-Thrombose inferior sind:

  1. Schmerzen im Bauch und im unteren Rücken, Muskeln der Bauchdecke können angespannt sein;
  2. Schwellung der Beine, Leistengegend, Schambein, Bauch;
  3. Zyanose unterhalb der Okklusionszone (Beine, unterer Rücken, Bauch);
  4. Es ist möglich, die Vena saphena zu erweitern, was häufig mit einer allmählichen Abnahme des Ödems infolge der Herstellung einer Kollateralzirkulation verbunden ist.

Bei einer Nierenthrombose besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit eines akuten Nierenversagens aufgrund einer schweren venösen Stauung. Gleichzeitig schreitet eine Verletzung der Filterfähigkeit der Organe schnell voran, die gebildete Urinmenge nimmt vollständig ab (Anurie) und die Konzentration stickstoffhaltiger Stoffwechselprodukte (Kreatinin, Harnstoff) im Blut steigt an. Patienten mit akutem Nierenversagen aufgrund von Venenthrombose klagen über Schmerzen im unteren Rückenbereich, ihr Zustand verschlechtert sich zunehmend, es kommt zu Vergiftungen und Bewusstseinsstörungen wie urämischem Koma.

Die Thrombose der Vena cava inferior am Zusammenfluss der Leberzuflüsse äußert sich in starken Bauchschmerzen - im Epigastrium unter dem rechten Rippenbogen ist Gelbsucht charakteristisch, die rasche Entwicklung von Aszites, Vergiftung, Übelkeit, Erbrechen und Fieber. Bei einer akuten Blockade des Gefäßes treten die Symptome sehr schnell auf, das Risiko eines akuten Leber- oder Leber-Nieren-Versagens mit hoher Mortalität ist hoch.

Durchblutungsstörungen in der Hohlvene auf der Ebene der Leber- und Nierenzuflüsse gehören zu den schwersten Arten von Pathologien mit hoher Mortalität, selbst unter den Bedingungen der modernen Medizin. Der Verschluss der Vena cava inferior unterhalb der Verzweigungsstelle der Nierenvenen verläuft günstiger, da die lebenswichtigen Organe weiterhin ihre Funktionen erfüllen.

Beim Schließen des Lumens der unteren Hohlvene ist eine Beinschädigung immer bilateral. Typische Symptome einer Pathologie können als Schmerzen angesehen werden, die nicht nur die Gliedmaßen, sondern auch die Leistengegend, den Bauch, das Gesäß sowie die Schwellung betreffen, die sich gleichmäßig über das Bein, die Vorderwand des Bauches, die Leistengegend und das Schambein ausbreitet. Unter der Haut werden erweiterte Venenstämme sichtbar, die die Rolle von Bypässen des Blutkreislaufs übernehmen.

Mehr als 70% der Patienten mit Thrombose der Vena cava inferior leiden an trophischen Störungen in den Weichteilen der Beine. Vor dem Hintergrund schwerer Ödeme treten nicht heilende Geschwüre auf, häufig sind sie mehrfach, und eine konservative Behandlung bringt kein Ergebnis. Bei den meisten Patienten von Männern mit Läsionen der unteren Hohlvene führt eine Blutstagnation in den Beckenorganen und im Hodensack zu Impotenz und Unfruchtbarkeit.

Wenn schwangere Frauen die Hohlvene von außerhalb der wachsenden Gebärmutter komprimieren, sind die Symptome bei ausreichender kollateraler Durchblutung möglicherweise nicht spürbar oder fehlen sogar. Anzeichen einer Pathologie treten im dritten Trimester auf und können aus Schwellung der Beine, schwerer Schwäche, Schwindel und Ohnmacht in Rückenlage bestehen, wenn der Uterus tatsächlich auf der Vena cava inferior liegt.

In schweren Fällen während der Schwangerschaft kann sich das Vena-Cava-Syndrom inferior als Episoden von Bewusstseinsverlust und schwerer Hypotonie manifestieren, die die Entwicklung des Fetus in der Gebärmutter beeinflussen, bei dem Hypoxie auftritt.

Um Okklusionen oder Kompressionen der Vena cava inferior zu erkennen, wird die Phlebographie als eine der informativsten diagnostischen Methoden verwendet. Es ist möglich, Ultraschall, MRT, Blutuntersuchungen zur Gerinnung und Urinanalyse zu verwenden, um eine Nierenpathologie auszuschließen.

Video: Vena-Cava-Thrombose inferior, schwebender Thrombus im Ultraschall

Die Behandlung des Vena-Cava-Syndroms inferior kann in Form der Verschreibung von Antikoagulanzien, der thrombolytischen Therapie und der Korrektur von Stoffwechselstörungen durch Infusion von Arzneimittellösungen konservativ sein. Bei einem massiven und hoch gelegenen Gefäßverschluss kann jedoch keine Operation durchgeführt werden. Thrombektomie, Resektion von Gefäßstellen, Rangieroperationen, die darauf abzielen, Blut auf Umwegen unter Umgehung der Blockade zu bluten, werden durchgeführt. Zur Vorbeugung von Thromboembolien sind spezielle Cava-Filter im Lungenarteriensystem installiert..

Schwangeren mit Anzeichen einer Vena-Cava-Kompression wird empfohlen, nur auf den Seiten zu schlafen oder zu liegen, um Übungen auf dem Rücken auszuschließen und sie durch Gehen und Wasser zu ersetzen.

Anatomie der Vena cava inferior, Funktionen

Das Kreislaufsystem des menschlichen Körpers hat eine komplexe Struktur. Ein wichtiger Teil davon sind die Venen, die zum Sammeln von Abfallblut ausgelegt sind. Die größte davon ist die Vena cava inferior.

Verstöße in ihrer Arbeit können schwerwiegende gesundheitliche Folgen haben. Daher ist es wichtig, die normale Struktur dieses Gefäßes und seine möglichen Anomalien zu kennen.

Zweck und Lage der Vena cava inferior

Die Vena cava inferior ist das größte Gefäß im Körper. Es hat keine Ventile. Die Antwort auf die Frage, wo ist dieses Schiff, eindeutig.

Diese Vene entsteht zwischen dem vierten und fünften Wirbel der Lendenwirbelsäule. Der Ort seiner Bildung ist die Verbindung der linken und rechten Iliakalvene. Das Gefäß steigt an der Vorderseite des Lendenmuskels an.

Dann verläuft es entlang der hinteren Oberfläche des Zwölffingerdarms, befindet sich in der Rille der Leber, dringt durch ein spezielles Loch im Zwerchfell und befindet sich im Perikard. Daraus wird deutlich, wo die Vene fließt, ihr Ende befindet sich im rechten Atrium. Die linke Seite hat Kontakt mit der Aorta.

Während des Atmungsprozesses ändert sich der Durchmesser des Gefäßes. Bei der Inspiration zieht sich die Vene etwas zusammen und dehnt sich beim Ausatmen aus. Durchmesserschwankungen liegen zwischen 2 und 3,4 cm, dies ist die Norm.

Der Hauptzweck des Gefäßes ist die Sammlung von Blutabfällen aus dem gesamten Körper. Es wird direkt auf das Herz übertragen.

Struktur

Die Anatomie der Vena cava inferior ist unkompliziert. Es gibt zwei Arten von Nebenflüssen: viszerale und parietale.

Viszerale Zuflüsse der Vena cava inferior sind für die Blutentnahme aus inneren Organen vorgesehen. Unter diesen werden folgende Venen unterschieden:

  1. Hepatisch Sie fließen in die untere Hohlvene in dem Teil, der entlang der Leber verläuft. Diese Nebenflüsse sind kurz. Meistens haben sie kein einziges Ventil.
  2. Nebenniere. Es ist ein kurzes Gefäß ohne Ventile. Beginnt vor den Toren der Nebenniere. Ordnen Sie die linken und rechten Venen zu. Es kommt darauf an, aus welcher Nebenniere sie kommen.
  3. Niere. Jeder fließt in das Gefäß auf Raumhöhe zwischen dem 1 m und 2 m Wirbel. Das linke Gefäß ist etwas länger als das rechte.
  4. Eierstock oder Hoden. Bei Männern entsteht das Gefäß an der hinteren Wand des Hodens. Es ist ein Vaginalplexus mehrerer kleiner Gefäße, der in das Samenstrang gelangt. Bei Frauen wird das Eierstocktor zur Quelle.

Parietale Nebenflüsse befinden sich im Becken und im Peritoneum. Die folgenden Venen umfassen:

  1. Lendenwirbelsäule Sie werden in die Wände der Bauchhöhle gelegt. Ihre Anzahl überschreitet in der Regel nicht vier. Ventile enthalten.
  2. Unteres Zwerchfell. Ordnen Sie rechts und links zu. Verbinden Sie sich mit der Vena cava inferior im Bereich ihres Austritts aus der Leberrille.

Das komplexe System der Vena cava inferior führt dazu, dass jede Pathologie die menschliche Gesundheit negativ beeinflusst.

Inferior Vena Cava Syndrom

Häufigeres Vena-Cava-Syndrom bei Schwangeren. Dieser Zustand kann nicht als Krankheit bezeichnet werden, sondern ist eine Verletzung des Prozesses der Anpassung des Körpers an einen vergrößerten Uterus sowie Veränderungen der Durchblutung.

In den meisten Fällen äußert sich eine solche Abweichung von der Norm bei Frauen, die gleichzeitig eine große Frucht oder mehrere Babys tragen. Da die Wände des Gefäßes zu weich sind und der Blutfluss darin einen niedrigen Druck hat, kann es leicht komprimiert werden.

Das Syndrom kann folgende Ursachen haben:

  1. Änderung der Blutzusammensetzung.
  2. Vererbung.
  3. Erhöhte Blutgerinnung.
  4. Infektiöse Venenerkrankungen.
  5. Das Vorhandensein eines Tumors im Peritoneum.

Das Muster des Krankheitsverlaufs hängt weitgehend von den Merkmalen eines bestimmten Organismus ab. Häufiger tritt die Verstopfung der Basis der Vena cava inferior auf, es bildet sich ein Blutgerinnsel.

Die Symptomatik des Problems hängt weitgehend vom Grad der Schädigung ab. Häufiger treten die ersten Anzeichen im dritten Trimester auf. Sie verstärken sich, wenn eine Frau auf dem Rücken liegt. Unter den Hauptzeichen sind:

  1. Kribbeln in den unteren Gliedmaßen.
  2. Schwindel.
  3. Schwellung der Beine.
  4. Phlebeurysmus.
  5. Schmerzen in den Gliedern, Schwäche.

In den meisten Fällen schadet das Kompressionssyndrom der Gesundheit kaum. In einigen Fällen kann sich jedoch ein kollaptoider Zustand entwickeln. Wenn die Kompression während der Schwangerschaft signifikant ist, kann sie den Zustand des Fötus negativ beeinflussen. Manchmal führt dies zu einer Ablösung der Plazenta, Krampfadern oder Thrombosen.

Die Kompression des Gefäßes führt zu einer Abnahme des Herzzeitvolumens, daher gelangen weniger Nährstoffe und Sauerstoff in das Gewebe. Hypoxie kann sich entwickeln.

Die Behandlung wird vom Arzt individuell anhand der Merkmale des Patienten ausgewählt. Da der Gebrauch von Medikamenten während der Schwangerschaft nur in extrem schweren Fällen möglich ist, raten Experten, die Therapie durch Anpassung von Verhalten und Ernährung durchzuführen..

Folgende Regeln sind zu beachten:

  1. Sie können nicht in Rückenlage schlafen. Dies führt zu erhöhten unangenehmen Symptomen..
  2. Es ist verboten, Übungen zu machen, bei denen man sich auf dem Rücken befindet und auch die Bauchmuskeln.
  3. Während der Ruhe ist es am besten, auf der linken Seite oder in einem halb sitzenden Zustand zu sitzen. Sie können spezielle Kissen verwenden, die unter den Rücken und die Beine passen.
  4. Gehen hilft, den Blutfluss zu normalisieren. Es führt zu einer aktiven Kontraktion der Beinmuskulatur, wodurch das Blut aufsteigen kann.
  5. Ein guter Effekt gibt Schwimmen. Im Wasser wird ein Kompressionseffekt erzeugt, der Blut aus den unteren Extremitäten entfernt.
  6. Die Verwendung erhöhter Mengen an Ascorbinsäure und Vitamin E ist angezeigt..

Das Befolgen dieser Richtlinien hilft dabei, den normalen Blutfluss wiederherzustellen und Ihre Gesundheit zu verbessern..

Thrombose

Die Struktur der Vena cava inferior ist einfach. Pathologien in diesem Bereich sind selten. Manchmal wird eine Verstopfung des Lumens beobachtet. Dies kann aus folgenden Gründen auftreten:

  1. Gerinnungsprobleme.
  2. Beschädigung der Venenwand.
  3. Verminderte Durchblutung.

Solche Faktoren führen zur Bildung eines Blutgerinnsels. Infektionskrankheiten, Verletzungen, bösartige Tumoren und anhaltende Immobilität können die Situation verschlimmern..

Die Krankheit kann asymptomatisch sein. Zu den Hauptzeichen gehören: Rötung und Schwellung der Extremitäten, Müdigkeit, Schläfrigkeit. In seltenen Fällen treten platzende Schmerzen auf.

Die Behandlung einer solchen Krankheit zielt darauf ab, eine Thromboembolie zu verhindern, die weitere Entwicklung einer Thrombose zu stoppen, den Grad der Schwellung des Gewebes zu verringern und das Lumen des Gefäßes wiederherzustellen. Für diese Zwecke werden verschiedene Techniken verwendet:

  1. Drogen Therapie. Es umfasst die Verwendung von Antikoagulanzien - Blutverdünnern sowie Medikamenten zur Auflösung eines Blutgerinnsels. Wenn die Krankheit von starken Schmerzen begleitet wird, verschreibt der Arzt nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente. Während des Zeitraums, in dem die Krankheit in der akuten Phase fortschreitet, ist das Tragen eines speziellen elastischen Verbandes angezeigt.
  2. Operativer Eingriff. Es wird empfohlen, wenn eine hohe Wahrscheinlichkeit für Thromboembolien besteht. Abhängig von der Schwere der Läsion und dem Zustand des Patienten wird eine endovaskuläre Intervention oder Plikation durchgeführt.

Der Komplex therapeutischer Maßnahmen umfasst die obligatorische Einhaltung einer Diät. Die Diät sollte so viele Lebensmittel wie möglich enthalten, die die Vitamine K und C enthalten. Bei der Zusammenstellung eines Menüs müssen Knoblauch und grüner Pfeffer hinzugefügt werden.

Endovaskuläre Intervention

Bei der endovaskulären Expansion wird ein Cava-Filter installiert. Es ist ein kleines Gerät aus Draht in Form einer Sanduhr, eines Regenschirms oder eines Nestes.

Solche Strukturen sind korrosionsbeständig und haben keine ferromagnetischen Eigenschaften. Die Installation ist einfach. Gleichzeitig leisten sie hervorragende Arbeit. Sie bestehen aus Titan, Nitinol oder Edelstahl..

Ein solcher Filter wird für jeden Patienten individuell ausgewählt. In diesem Fall werden die strukturellen Merkmale der Vena cava inferior und ihr Durchmesser berücksichtigt. Cava-Filter sind in drei Hauptgruppen unterteilt:

  1. Dauerhaft. Es ist unmöglich, sie später zu löschen. Sie werden mit speziellen Antennen fest an den Gefäßwänden befestigt.
  2. Abnehmbar. Nachdem sie die Aufgabe abgeschlossen haben, werden sie entfernt.

Indikationen für die Installation von Filtern sind: Unfähigkeit, eine Therapie mit Antikoagulanzien anzuwenden, eine hohe Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens von Thromboembolien. Die Installation einer solchen Vorrichtung ist nicht zulässig, wenn die Verengung des Lumens kritisch ist oder kein freier Zugang zum Gefäß besteht.

Anwendung

Die Replikation der Vena cava inferior besteht in der Bildung des Gefäßlumens mit Hilfe spezieller U-förmiger Klammern. Infolgedessen ist das Lumen in mehrere Kanäle unterteilt. Der Durchmesser eines Kanals überschreitet 5 mm nicht. Dieser Wert reicht aus, um den normalen Blutfluss wiederherzustellen, während Blutgerinnsel nicht weiter passieren können.

Es ist ratsam, die Replikation durchzuführen, wenn das Mounten von Cava-Filtern aus irgendeinem Grund nicht möglich ist. Während des Verfahrens wird ein im Gefäß gebildetes Blutgerinnsel entfernt. Die Indikation für eine solche Operation ist das Vorhandensein eines Tumors in der Bauchhöhle oder im retroperitonealen Raum.

Ein solcher Eingriff kann auch in der Spätschwangerschaft durchgeführt werden. Aber vorher muss eine Frau einen Kaiserschnitt haben und den Fötus extrahieren.

Die Vena cava inferior ist ein wichtiger Bestandteil des Kreislaufsystems. Ihre Krankheiten sind oft asymptomatisch, daher ist eine regelmäßige ärztliche Untersuchung erforderlich.

Anatomie der Vena cava-Funktion inferior

Topographie der unteren und oberen Hohlvene

Die obere Hohlvene (ERW) wird in Form eines kurzen Rumpfes dargestellt, der sich in der Brust rechts von der aufsteigenden Aorta befindet. Es ist 5-8 cm lang und hat einen Durchmesser von 21-28 mm. Dies ist ein dünnwandiges Gefäß ohne Klappen, das sich im oberen Teil des vorderen Mediastinums befindet. Gebildet aus dem Zusammenfluss zweier brachiozephaler Venen hinter dem I-Sternokostalgelenk rechts. Dann fließt die Vene in Höhe des Knorpels der III-Rippe nach unten in das rechte Atrium.

Topographisch grenzt das Pleurablatt mit dem Nervus phrenicus an die obere Hohlvene, die aufsteigende Aorta befindet sich links, der Thymus vorne und die Wurzel der rechten Lunge hinten. Der untere Teil des ERW befindet sich in der Perikardhöhle. Der einzige Zufluss des Gefäßes ist eine ungepaarte Vene.

  • brachiozephale Venen;
  • Dampfbad und namenlos;
  • Interkostal;
  • Rückenvenen;
  • innere Halsschlagader;
  • Plexus des Kopfes und des Halses;
  • Nebenhöhlen der Dura Mater;
  • Abgesandte Gefäße;
  • Gehirnvenen.

Das ERW-System sammelt Blut aus Kopf, Hals, oberen Gliedmaßen, Organen und Wänden der Brusthöhle.

NPS beginnt auf der Ebene von IV-V der Lendenwirbel und wird durch die Fusion der linken und rechten gemeinsamen Iliakalvenen gebildet. Ferner folgt es frontal nach oben in Bezug auf den rechten großen Lendenmuskel, der laterale Teil der Wirbelkörper und darüber, vor dem rechten Bein des Zwerchfells, liegt neben der Bauchaorta. Das Gefäß tritt durch die Sehnenöffnung des Zwerchfells in den hinteren Bereich, dann in das obere Mediastinum in die Brusthöhle ein und fließt in das rechte Atrium.

Das NPS-System bezieht sich auf die leistungsstärksten Sammler im menschlichen Körper (es liefert 70% des gesamten venösen Blutflusses)..

Zuflüsse der Vena cava inferior:

  1. Parietal:
    1. Lendenvenen.
    2. Unteres Zwerchfell.
  2. Intern:
    1. Zwei Eierstockvenen.
    2. Niere.
    3. Zwei Nebennieren.
    4. Äußerer und innerer Iliak.
    5. Hepatisch.

    Venen transportieren Blut von den Organen zum rechten Vorhof (mit Ausnahme der Lungenvenen, die es zum linken Vorhof transportieren)..

    Die histologische Struktur der Wand des venösen Gefäßes:

    • intern (intima) mit Venenklappen;
    • eine elastische Membran (Medien), die aus kreisförmigen Bündeln glatter Muskelfasern besteht;
    • extern (Adventitia).

    UEG bezieht sich auf Venen vom Muskeltyp, in denen gut entwickelte Bündel von in Längsrichtung angeordneten glatten Muskelzellen in der äußeren Membran vorhanden sind.

    In der ERW ist der Entwicklungsgrad der Muskelelemente moderat (seltene Gruppen von in Längsrichtung angeordneten Fasern bei Adventitia).

    Die Venen haben viele Anastomosen, bilden Plexus in den Organen, was im Vergleich zu Arterien eine große Kapazität bietet. Sie haben eine hohe Zugfestigkeit und eine relativ geringe Elastizität. Blut bewegt sich gegen die Schwerkraft entlang. Die meisten Venen haben Ventile an ihrer Innenfläche, die einen Rückfluss verhindern.

    Das Fortschreiten des Blutes durch die Hohlvene im Herzen wird sichergestellt durch:

    • Unterdruck in der Brusthöhle und deren Schwankungen beim Atmen;
    • Saugkapazität des Herzens;
    • die Arbeit der Membranpumpe (ihr Druck während der Inspiration auf die inneren Organe drückt Blut in die Pfortader);
    • peristaltische Kontraktionen ihrer Wände (mit einer Häufigkeit von 2-3 pro Minute).

    Struktur

    Die Vena cava inferior befindet sich hinter den inneren Organen im retroperitonealen Raum rechts von der Aorta. NPS verläuft hinter dem oberen Teil des Zwölffingerdarms, hinter dem Pankreaskopf und der Mesenterialwurzel. Dieses Gefäß tritt in den Lebersulcus ein. Durch die Zwerchfellöffnung der Sehnenregion fließt der IVC in den Rücken der Brusthöhle.

    Der Durchmesser der Vena cava inferior variiert während des gesamten Atemzyklus. Wenn Sie einatmen, zieht sich die Vene zusammen und wenn Sie ausatmen, dehnt sie sich aus..

    Die obere Hohlvene (abgekürzt ERW) bezieht sich auf Gefäße mittlerer Dicke und ist Teil eines großen Kreislaufs der Durchblutung. Der Durchmesser seines Lumens überschreitet 2,5 cm nicht und die Länge beträgt etwa 8 cm. Seine Anatomie unterscheidet sich von anderen Venen durch das völlige Fehlen des Klappensystems, und die Richtung des Blutflusses wird nur aufgrund der Saugkraft des Herzens und der Atembewegungen beibehalten. Aufgrund dessen wird der Unterdruck im Rohr ständig aufrechterhalten.

    Die Wände der Röhre bestehen aus drei Schichten:

    • innere Intimität bestehend aus Endothelzellen;
    • die mittlere Schicht, die hauptsächlich aus elastischen Fasern besteht, gemischt mit einer kleinen Menge Muskelfasern;
    • die äußere Schicht besteht aus Kollagenfasern und Bindegewebszellen.

    ERW befindet sich im mittleren Teil des Mediastinums und liegt in den tiefen Schichten des Perikards. Daneben befinden sich der obere Teil der Lunge und der Thymusdrüse, der linke Ventrikel des Herzens und die Nasennebenhöhlen. Das Gefäß betritt das rechte Atrium. Die obere Hohlvene sammelt Blut aus den brachiozephalen Venen, die wiederum mit dem Gefäßsystem des oberen Schultergürtels verbunden sind. Auch dieser Abschnitt des Venensystems ist das Sammelbecken des Halses..

    Neben dem Transportsystem hat das ERW eine Regulierungsfunktion.

    Anatomie, Funktionen und Erkrankungen der Hohlvene

    Venen bilden zusammen mit Arterien, Kapillaren und dem Herzen einen einzigen Kreislauf. Eine unidirektionale kontinuierliche Bewegung durch die Gefäße wird durch die Druckdifferenz in jedem Segment des Kanals bereitgestellt.

    Die Hauptfunktionen der Venen:

    • Ablagerung (Reserve) von zirkulierendem Blut (2/3 des Gesamtvolumens);
    • Rückführung von sauerstoffarmem Blut zum Herzen;
    • Sättigung von Geweben mit Kohlendioxid;
    • Regulation des peripheren Kreislaufs (arteriovenöse Anastomosen).

    Die Systeme der oberen und unteren Hohlvene treten in den Kreislauf eines großen Kreislaufs ein und fließen direkt in das rechte Atrium. Dies sind die beiden größten Venensammler, die sauerstoffarmes Blut aus den inneren Organen, dem Gehirn, den unteren und oberen Gliedmaßen, sammeln.

    System

    Das NPS-System ist das leistungsstärkste System im menschlichen Körper, da es ungefähr 70% des gesamten venösen Blutes ausmacht. Dieses System wird von den Gefäßen gebildet, die Blut aus den unteren Extremitäten, Organen und Wänden des Beckens sowie der Bauchhöhle sammeln. Wien hat interne und parietale Nebenflüsse.

    Die internen Zuflüsse des NIP umfassen:

    • Nierenvenen.
    • Gonadenvenen (Hoden und Eierstock).
    • Lebervenen.
    • Nebennierenvenen.

    Die parietalen Zuflüsse des NIP sind:

    • Phrenische Venen.
    • Lendenvenen.
    • Überlegene und unterlegene Gesäßvenen.
    • Seitliche Sakralvenen.
    • Iliakale Lendenvene.

    Die Struktur des Auslasssystems der oberen Hohlvene umfasst ziemlich große venöse Zweige eines großen Blutkreislaufkreises, der für den Blutfluss in Kopf und Hals, Brust, Schultern und Armen, der oberen Bauchhöhle und dem Zwerchfell verantwortlich ist.

    Die Hauptzuflüsse sind für die Versorgung des VNV verantwortlich:

    • ungepaarte Vene, die für die Entfernung von Blut aus den Interkostalräumen verantwortlich ist, der obere (dem Brustbein zugewandte) Teil der Zwerchfellkuppel;
    • äußere und innere Halsvenen, die für die Durchblutung von Kopf und Hals, Gesicht, Augenhöhlen und der Auskleidung des Gehirns verantwortlich sind;
    • Äußere und innere Venenschläuche der Wirbel, die für die Durchblutung im oberen und mittleren Teil der Wirbelsäule verantwortlich sind. Interkostalräume usw.;
    • Achselvene, die über ihre kleineren Nebenflüsse Blut aus den oberen Extremitäten sammelt - oberflächliche und tiefe Venen der Hände, laterale Vena saphena und Royal, Zwischengefäße des Ellenbogens usw.;

    Die obere Hohlvene selbst wird durch die Verbindung zweier Zweige der Vena brachiocephalica gebildet, in die ein Paar Subclavia-Röhren fließt. Die Fusionsstelle befindet sich hinter dem Sternalknorpel in Höhe der ersten Rippe. Etwas tiefer, in Höhe der zweiten Rippe, tritt dieser Schlauch in das Perikard (Herzsack) ein und verbindet sich mit dem rechten Atrium.

    Das Kreislaufsystem ist ein wichtiger Bestandteil unseres Körpers. Ohne sie ist die lebenswichtige Aktivität menschlicher Organe und Gewebe unmöglich. Blut nährt unseren Körper mit Sauerstoff und ist an allen Stoffwechselreaktionen beteiligt. Die Gefäße und Venen, durch die der „Energietreibstoff“ transportiert wird, spielen eine wichtige Rolle, daher sollte auch eine kleine Kapillare mit voller Kraft arbeiten.

    Um das Gefäßsystem des Herzens zu verstehen, müssen Sie ein wenig über seine Struktur wissen. Das menschliche Vierkammerherz ist durch eine Trennwand in zwei Hälften unterteilt: links und rechts.

    Jede Hälfte hat ein Atrium und einen Ventrikel. Sie sind ebenfalls durch ein Septum getrennt, jedoch mit Klappen, die es dem Herzen ermöglichen, Blut zu pumpen.

    Der Venenapparat des Herzens wird durch vier Venen dargestellt: Zwei Gefäße (obere und untere Hohlvene) fließen in das rechte Atrium und zwei Lungengefäße in das linke.

    Das Kreislaufsystem im Herzen wird auch durch die Aorta und den Lungenstamm dargestellt. Entsprechend der Aorta, die sich vom linken Ventrikel aus erstreckt, gelangt Blut in alle Organe und Gewebe des menschlichen Körpers mit Ausnahme der Lunge. Vom rechten Ventrikel durch die Lungenarterie bewegt sich das Blut entlang des kleinen Kreislaufs, der die Bronchien und Alveolen der Lunge versorgt. So zirkuliert Blut in unserem Körper.

    Da das Herz ein kleines Volumen hat, wird der Gefäßapparat auch durch mittelgroße, aber dickwandige Venen dargestellt. Eine Vene befindet sich im vorderen Mediastinum des Herzens, die durch die Fusion der linken und rechten brachiozephalen Venen gebildet wird. Es wird die obere Hohlvene genannt und gehört zu einem großen Kreislauf der Durchblutung. Sein Durchmesser erreicht 25 mm und die Länge beträgt 5 bis 7,5 cm.

    Die obere Hohlvene befindet sich tief genug in der Perikardhöhle. Links vom Gefäß befindet sich die Aorta ascendens und rechts die Pleura mediastinalis. Hinter ihr steht die Vorderseite der Wurzel der rechten Lunge. Die Thymusdrüse und die rechte Lunge befinden sich vorne. Eine solch enge Beziehung ist mit Kompression und folglich schlechter Zirkulation behaftet.

    Die obere Hohlvene fließt in Höhe der zweiten Rippe in das rechte Atrium und sammelt Blut an Kopf, Hals, oberer Brust und Armen. Es besteht kein Zweifel, dass dieses kleine Gefäß im menschlichen Kreislaufsystem von großer Bedeutung ist..

    Blutführende Venen befinden sich in der Nähe des Herzens. Wenn die Herzkammern entspannt sind, scheinen sie daran zu haften. Aufgrund dieser besonderen Bewegungen wird im System ein starker Unterdruck erzeugt.

    Schiffe, die in das obere Hohlvenen-System eintreten:

    • mehrere Venen, die sich von den Wänden des Bauches erstrecken;
    • Gefäße, die Hals und Brust füttern;
    • Venen des Schultergürtels und der Arme;
    • Venen des Kopfes und des Halses.

    Fusionen und Übernahmen

    Was sind die Zuflüsse der oberen Hohlvene? Die Hauptzuflüsse können als brachiozephale Venen (rechts und links) bezeichnet werden, die aus der Verschmelzung der inneren Jugular- und Subclavia-Venen und ohne Klappen resultieren.

    Aufgrund des konstant niedrigen Drucks besteht die Gefahr des Eindringens von Luft während einer Verletzung. Die linke Vena brachiocephalica verläuft hinter dem Griff des Sternums und des Thymus, und dahinter befindet sich der brachiocephale Stamm und die linke Halsschlagader.

    Der gleichnamige rechte Faden beginnt seinen Weg vom Sternoklavikulargelenk und grenzt an den oberen Rand der rechten Pleura.

    Ein Zufluss ist auch eine ungepaarte Vene, die an ihrer Mündung mit Ventilen ausgestattet ist.

    Diese Vene entsteht in der Bauchhöhle und verläuft dann entlang der rechten Seite der Wirbelkörper und durch das Zwerchfell entlang der Speiseröhre bis zum Zusammenfluss mit der oberen Hohlvene.

    Es sammelt Blut aus den Interkostalvenen und Brustorganen. Rechts an den Querfortsätzen der Brustwirbel liegt eine ungepaarte Vene.

    Bei Anomalien des Herzens tritt eine zusätzliche linke obere Hohlvene auf. In solchen Fällen kann es sich um einen behinderten Zufluss handeln, der die Hämodynamik nicht belastet..

    Die Vena jugularis interna ist eine ziemlich große Vene, die Teil des Systems der oberen Hohlvene ist. Sie sammelt Blut aus den Venen des Kopfes und teilweise des Halses. Es beginnt in der Nähe der Jugularöffnung des Schädels und bildet beim Abstieg ein neurovaskuläres Bündel mit dem Vagusnerv und der A. carotis communis.

    Die Zuflüsse der Halsvene sind in intrakranielle und extrakranielle unterteilt. Intrakranielle umfassen:

    • meningeale Venen;
    • diploische Venen (nährende Schädelknochen);
    • Blutgefäße, die Blut zu den Augen tragen;
    • Labyrinthvenen (Innenohr);
    • Gehirnvenen.

    Die diploischen Venen umfassen: temporal (posterior und anterior), frontal, occipital. Alle diese Venen führen Blut zu den Nebenhöhlen der Dura Mater und haben keine Klappen..

    Extrakranielle Nebenflüsse sind:

    • Gesichtsvene, die Blut aus den Labialfalten, Wangen und Ohrläppchen trägt;
    • Vena mandibularis.

    Pharyngealvenen, obere Schilddrüsenvenen und Lingualvenen fließen in die innere Halsvene im mittleren Drittel des Halses rechts.

    Am Arm sind die Venen in tiefe, in den Muskeln liegende und oberflächliche Venen unterteilt, die fast unmittelbar unter der Haut verlaufen.

    Das Blut fließt von den Fingerspitzen zu den hinteren Venen der Hand, gefolgt vom venösen Plexus, der von den oberflächlichen Gefäßen gebildet wird. Der Kopf und die Hauptvenen sind die Saphengefäße des Arms. Die Hauptvene stammt aus dem Palmarbogen und dem venösen Plexus der Hand auf der Rückseite. Es verläuft entlang des Unterarms und bildet die Medianvene des Ellenbogens, die zur intravenösen Injektion verwendet wird..

    Die Venen der Palmar-Bögen sind in zwei tiefe ulnare und radiale Gefäße unterteilt, die in der Nähe des Ellenbogengelenks verschmelzen, und es werden zwei Brachialvenen erhalten. Dann gehen die Humerusgefäße in die Achselhöhle über.

    Die Vena subclavia setzt sich axillär fort und hat keine Äste. Es ist mit der Faszie und dem Periost der ersten Rippe verbunden, wodurch sich sein Abstand beim Anheben des Arms vergrößert.

    Die Blutversorgung dieser Vene ist mit zwei Ventilen ausgestattet..

    Interkostalvenen verlaufen in den Interkostalräumen und sammeln Blut aus der Brusthöhle und teilweise der vorderen Bauchdecke. Die Zuflüsse dieser Gefäße sind die Venen der Wirbelsäule und der Zwischenwirbel. Sie werden aus den im Wirbelkanal befindlichen Wirbelplexus gebildet..

    Wirbelplexus sind Gefäße, die wiederholt untereinander anastomosieren und sich vom Foramen occipitalis bis zum oberen Teil des Kreuzbeins erstrecken. Im oberen Teil der Wirbelsäule wachsen die kleinen Plexus zu größeren und fließen in die Venen der Wirbelsäule und des Hinterkopfes.

    Die Ursachen für eine Krankheit wie das Vena-Cava-Syndrom sind pathologische Prozesse wie:

    • onkologische Erkrankungen (Adenokarzinom, Lungenkrebs);
    • Brustkrebsmetastasen;
    • Tuberkulose;
    • retrosternaler Kropf der Schilddrüse;
    • Syphilis;
    • Weichteilsarkom und andere.

    Oft tritt eine Kompression aufgrund des Wachstums eines bösartigen Tumors in der Venenwand oder seiner Metastasierung auf. Eine Thrombose kann auch zu einem Druckanstieg im Lumen des Gefäßes auf 250-500 mm Hg führen, der mit einem Venenbruch und dem Tod einer Person behaftet ist.

    Die Symptome des Syndroms können sich ohne Vorläufer sofort entwickeln. Dies tritt auf, wenn die obere Hohlvene durch einen atherosklerotischen Thrombus blockiert wird. In den meisten Fällen nehmen die Symptome allmählich zu. Der Patient erscheint:

    • Kopfschmerzen und Schwindel;
    • Husten mit zunehmender Atemnot;
    • Brustschmerzen;
    • Übelkeit und Dysphagie;
    • Veränderung der Gesichtszüge;
    • Ohnmacht
    • Schwellung der Venen an Brust und Hals;
    • Schwellung und Schwellungen des Gesichts;
    • Zyanose im Gesicht oder in der Brust.

    Zur Diagnose des Syndroms sind mehrere Studien erforderlich. Radiographie und Doppler-Ultraschall haben sich bewährt. Mit ihrer Hilfe ist es möglich, Diagnosen zu differenzieren und eine geeignete chirurgische Behandlung zu verschreiben.

    Die obere Hohlvene (v. Cava superior), die Teil eines großen Kreislaufs ist, zieht Blut aus der oberen Körperhälfte - Kopf, Hals, obere Gliedmaßen, Brustwand.

    Die obere Hohlvene entsteht aus dem Zusammenfluss zweier brachiozephaler Venen (hinter der Verbindung der ersten rechten Rippe mit dem Brustbein) und liegt im oberen Teil des Mediastinums. In Höhe II der Rippe dringt es in die Höhle des Perikards (Perikardsack) ein und fließt in das rechte Atrium.

    Welche Symptome stören den Patienten mit einer Verletzung des Blutflusses durch die Hohlvene??

    Die Hauptpathologie der Kavalvenen ist ihre vollständige oder teilweise Obstruktion (Okklusion). Eine Verletzung des Blutabflusses durch diese Gefäße führt zu einem Druckanstieg in den Gefäßen, dann in den Organen, aus denen kein ausreichender Abfluss erfolgt, zu ihrer Ausdehnung, Transudation (Austritt) von Flüssigkeit in das umgebende Gewebe und einer Abnahme der Blutrückführung zum Herzen.

    Die Hauptmerkmale einer Verletzung des Abflusses durch die Hohlvene:

    • Schwellung
    • Verfärbung der Haut;
    • Expansion subkutaner Anastomosen;
    • Blutdruck senken;
    • Funktionsstörung von Organen, aus denen kein Abfluss erfolgt.

    Diese Pathologie tritt häufiger im Alter zwischen 30 und 60 Jahren auf (bei Männern 3-4 mal häufiger)..

    Faktoren, die die Bildung des Cava-Syndroms provozieren:

    • extravasale Kompression (Kompression von außen);
    • Tumorkeimung;
    • Thrombose.

    Ursachen für die Durchgängigkeit von Hindernissen in der Luft:

    1. Onkologische Erkrankungen (Lymphom, Lungenkrebs, Brustkrebs mit Metastasierung, Melanom, Sarkom, Lymphogranulomatose).
    2. Aortenaneurysma.
    3. Schilddrüsenvergrößerung.
    4. Gefäßinfektionsläsion - Syphilis, Tuberkulose, Histioplasmose.
    5. Idiopathische fibröse Mediastinitis.
    6. Verengende Endokarditis.
    7. Komplikationen der Strahlentherapie (Adhäsionen).
    8. Silikose.
    9. Iatrogener Schaden - Blockade bei längerer Katheterisierung oder mit einem Herzschrittmacher.

    Symptome einer ERW-Okklusion:

    • schwere Atemnot;
    • Brustschmerzen;
    • Husten;
    • Asthmaanfälle;
    • Heiserkeit der Stimme;
    • Schwellung der Venen der Brust, der oberen Gliedmaßen und des Halses;
    • Schwellungen, pastöses Gesicht, Schwellung der oberen Gliedmaßen;
    • Zyanose oder Fülle der oberen Hälfte von Brust und Gesicht;
    • Schluckbeschwerden, Schwellung des Kehlkopfes;
    • Nasenbluten;
    • Kopfschmerzen, Tinnitus;
    • vermindertes Sehvermögen, Exophthalmus, erhöhter Augeninnendruck, Schläfrigkeit, Krämpfe.

    Während der Schwangerschaft drückt ein ständig zunehmender Uterus in Rückenlage auf die untere Hohlvene und die Bauchaorta, was eine Reihe unangenehmer Symptome und Komplikationen mit sich bringen kann.

    Zusätzlich wird die Situation durch eine Zunahme des für die Ernährung des Fötus notwendigen zirkulierenden Blutvolumens verschärft.

    Infolge der Gefäßkompression wird Folgendes beobachtet:

    • verminderte venöse Blutrückführung zum Herzen;
    • Verschlechterung der Blutsauerstoffsättigung;
    • Abnahme des Herzzeitvolumens;
    • venöse Stauung in den Venen der unteren Extremitäten;
    • hohes Risiko für Thrombose, Embolie.

    Symptome einer aortokavalen Kompression (treten im dritten Trimester häufiger in Rückenlage auf):

    • Schwindel, allgemeine Schwäche und Ohnmacht (aufgrund eines Blutdruckabfalls unter 80 mm Hg);
    • ein Gefühl von Sauerstoffmangel, Verdunkelung der Augen, Tinnitus;
    • scharfe Blässe;
    • Herzklopfen
    • Übelkeit;
    • kalter, klebriger Schweiß;
    • Schwellung der unteren Extremitäten, Manifestation des Gefäßnetzwerks;
    • Hämorrhoiden.

    Dieser Zustand erfordert keine medizinische Behandlung. Schwangere müssen eine Reihe von Regeln befolgen:

    • Legen Sie sich nach 25 Schwangerschaftswochen nicht auf den Rücken.
    • mache keine Übungen im Liegen;
    • ruhen Sie sich auf Ihrer linken Seite oder halb sitzend aus;
    • Verwenden Sie für die Schlafdauer spezielle Kissen für schwangere Frauen.
    • spazieren gehen, im Pool schwimmen;
    • Wählen Sie bei der Geburt eine Position auf Ihrer Seite oder hocken Sie.

    Thrombose

    Eine Obstruktion der oberen Hohlvene durch einen Thrombus ist häufig ein sekundärer Prozess aufgrund des Tumorwachstums in der Lunge und im Mediastinum, eine Folge der Mastektomie, der Katheterisierung der Vena subclavia oder der Jugularvene (mit Ausnahme des Paget-Schretter-Syndroms)..

    Bei vollständiger Okklusion des Lumens tritt es schnell auf:

    • Zyanose und Schwellung von Oberkörper, Kopf und Hals;
    • Unfähigkeit, eine horizontale Position einzunehmen;
    • Starke Kopf- und Sternalschmerzen, die durch das Vorbeugen des Körpers verstärkt werden.

    Ursachen der Vena-Cava-Thrombose:

    1. Primär:
      1. Tumorprozess.
      2. Geburtsfehler.
      3. Mechanischer Schaden.
    2. Sekundär:
      1. Keimung einer Gefäßwand durch einen Tumor.
      2. Langzeitkompression der Vene von außen.
      3. Aufsteigende Verteilung eines Thrombus aus den unteren Abschnitten (häufigste Ursache).

    Unterscheiden Sie klinisch diese Arten von IVC-Thrombosen:

    1. Das distale Segment (die häufigste Lokalisation). Die Symptome sind aufgrund der guten Kompensationsfähigkeit des kollateralen Blutflusses weniger ausgeprägt. Der Patient entwickelt Anzeichen einer ileofemoralen Thrombose - eine zunehmende Schwellung der Knöchel, die sich auf die gesamte Extremität, den Unterbauch und den unteren Rücken ausbreitet, eine Zyanose und platzende Empfindungen in den Beinen.
    2. Nierensegment. Es ist schwer, hat eine hohe Sterblichkeitsrate und erfordert eine chirurgische Korrektur. Klinisch manifestiert in Form von scharfen Schmerzen im unteren Rücken, Oligurie, dem Vorhandensein von Protein im Urin, Mikrohämaturie, Erbrechen und zunehmendem Nierenversagen.
    3. Lebersegment. Die Klinik für suprahepatische portale Hypertonie entwickelt sich: eine Vergrößerung des Organs, Gelbsucht, Aszites, die Manifestation von Venenplexus auf der Vorderseite des Abdomens, Krampfadern des unteren Drittels der Speiseröhre (mit dem Risiko einer gastrointestinalen Blutung), Splenomegalie.

    Kompression der Vena cava inferior

    Eine NPS-Kompression tritt in der Regel bei Lebertumoren, retroperitonealer Fibrose und auch aufgrund einer Zunahme der Lymphknoten auf. Die Kompression der Aorta und des IVC durch einen vergrößerten Uterus bei schwangeren Frauen ist die Ursache für Verletzungen des uteroplazentaren Kreislaufs und das Auftreten eines arteriellen Hypotonie-Syndroms.

    Die Kompression der oben genannten Vene während der Schwangerschaft führt sehr häufig zu venöser Stase, Schwellung der unteren Extremitäten und zur Entwicklung einer Venenentzündung.

    Diagnose und Klärung

    Um die Ursachen für die Behinderung des Blutflusses durch das Hohlvenen-System und die Wahl weiterer Taktiken festzustellen, werden eine Reihe von Diagnoseverfahren gezeigt:

    1. Anamnese und körperliche Untersuchung.
    2. Komplettes Blutbild, Biochemie, Koagulogramm.
    3. Doppler-Ultraschall und Duplex-Venen-Scanning.
    4. Röntgenaufnahme der Brust und des Bauches.
    5. CT, MRT mit Kontrast.
    6. Magnetresonanz-Phlebographie.
    7. Messung des zentralvenösen Drucks (CVP).

    Inferior Vena Cava Thrombose

    Die Thrombose der Vena cava inferior (Statistiken bestätigen dies ebenfalls) macht etwa 11% der Venenthrombose der unteren Extremitäten und des Beckens aus. Die Thrombose dieser Vene kann entweder primär oder sekundär sein (alles hängt vom Provokateur der Krankheit ab)..

    Die primäre Thrombose resultiert aus der Bildung eines gutartigen oder bösartigen Tumors, eines Traumas oder angeborener Defekte der Vene. Die Hauptprovokateure der sekundären Thrombose sind NPS-Quetschen oder Tumorkeimung.

    Fachärzte identifizieren Thrombosen der Leber-, Nieren- und Distalvenen.

    Die Venenthrombose des Nierensegments der Vene ist durch schwere allgemeine Störungen gekennzeichnet, die sehr oft zum Tod führen.

    Eine Thrombose der Lebervene geht mit einer Verletzung der Hauptfunktionen der Leber sowie einer Pfortaderthrombose einher. Die Hauptsymptome dieser Krankheit sind: eine Veränderung der Hautpigmentierung, Aszites, Bauchschmerzen, dyspeptische Störungen, vergrößerte Leber und Milz.

    Die Thrombose des distalen Venensegments ist durch Zyanose sowie Schwellung der Lendenwirbelsäule, des Unterbauchs und der unteren Extremitäten gekennzeichnet. Manchmal wird auch am Anfang der Brust eine Schwellung beobachtet.

    Die Behandlung der Thrombose der Vena cava inferior ist meist konservativ. In dieser Situation verschreiben Ärzte Thrombolytika, Antikoagulanzien und entzündungshemmende Medikamente. Wenn eine Lungenembolie auftritt, ist eine rekonstruktive Operation angezeigt.

    Behandlungsmethoden

    Die Wahl der Taktik für das Patientenmanagement hängt von der Ursache der gestörten Durchblutung der Pfortader ab.

    Heute werden fast alle Fälle von Thrombose konservativ behandelt. Studien haben gezeigt, dass nach der Thrombektomie Gerinnselfragmente an der Gefäßwand verbleiben, die anschließend als Quelle für wiederholte Blockaden oder die Entwicklung einer gewaltigen Komplikation des KÖRPERS (Lungenembolie) dienen..

    Die Kompression des Gefäßes durch die volumetrische Bildung oder Keimung der Venenwände durch den Tumor erfordert einen chirurgischen Eingriff. Die Prognose eines konservativen Krankheitsmanagements ist schlecht.

    Arten von chirurgischen Eingriffen bei Vena-Cava-Thrombosen:

    • endovaskuläre Thrombektomie mit einem Fogarty-Katheter;
    • Entfernung offener Gerinnsel;
    • palliative Hohlvene (künstliche Lumenbildung mit U-förmigen Klammern);
    • Installation eines Cava-Filters.

    Wenn das Gefäß von außen zusammengedrückt wird oder eine metastatische Läsion vorliegt, werden palliative Eingriffe durchgeführt:

    • Stenting der Verengungsstelle;
    • radikale Dekompression (Entfernung oder Entfernung einer Tumorbildung);
    • Resektion des betroffenen Bereichs und dessen Ersatz durch eine venöse Homotransplantation;
    • ausgelöschte Bypass-Operation.

    Die wirksamste Methode zur konservativen Behandlung von Verstopfungen mit einem tiefen Venengerinnsel ist die thrombolytische Therapie (Alteplaza, Streptokinase, Actilize)..

    Die Auswahlkriterien für diese Behandlungsmethode:

    • thrombotische Massen bis zu 7 Tagen;
    • Fehlen einer Vorgeschichte von akuten zerebralen Blutflussstörungen in den letzten 3 Monaten;
    • Der Patient wurde 14 Tage lang nicht operiert.

    Zusätzliches Medikamentenunterstützungsschema:

    1. Antikoagulanzientherapie: "Heparin", "Fraxiparin" tropfen intravenös mit einem weiteren Übergang zur subkutanen Verabreichung.
    2. Verbesserung der rheologischen Eigenschaften von Blut: "Reosorbilact", "Nikotinsäure", "Trental", "Curantil".
    3. Venotonics: Detralex, Troxevasin.
    4. Nichtsteroidales entzündungshemmendes Mittel: Indomethacin, Ibuprofen.

    Ergebnisse

    Eine Verletzung des Blutflusses durch das Hohlvenen-System ist eine pathologische Erkrankung, die schwer zu behandeln ist und eine hohe Sterblichkeitsrate aufweist. Auch in 70% der Fälle im Laufe des Jahres kommt es zu einer wiederholten Okklusion oder Retrombose des betroffenen Segments. Die häufigsten tödlichen Komplikationen sind: KÖRPER, ausgedehnter ischämischer Schlaganfall, akutes Nierenversagen, Krampfadern der Speiseröhre und Gehirnblutung.

    Bei Tumorläsionen der Gefäße ist die Prognose ungünstig. Die Behandlung ist palliativer Natur und zielt nur darauf ab, die bestehenden Symptome und eine gewisse Fortsetzung des Lebens des Patienten zu lindern.

Es Ist Wichtig, Sich Bewusst Zu Sein, Vaskulitis