Anämie - Symptome, Ursachen, Arten, Behandlung und Vorbeugung von Anämie

Guten Tag, liebe Leser!

In diesem Artikel werden wir mit Ihnen über Anämie und alles, was damit zusammenhängt, sprechen. Damit…

Was ist Anämie??

Anämie (Anämie) ist eine besondere Erkrankung, die durch eine Abnahme der Anzahl roter Blutkörperchen und des Hämoglobins im Blut gekennzeichnet ist.

Anämie ist überwiegend keine Krankheit, sondern eine Gruppe von klinischen und hämatologischen Syndromen, die mit verschiedenen pathologischen Zuständen und verschiedenen unabhängigen Krankheiten verbunden sind. Die Ausnahme ist die Eisenmangelanämie, die hauptsächlich auf einen Eisenmangel zurückzuführen ist.

Die Ursachen für Anämie sind meistens Blutungen, Mangel an Vitamin B9, B12, Eisen, erhöhte Hämolyse, Knochenmarkaplasie. Auf dieser Grundlage kann festgestellt werden, dass Anämie hauptsächlich bei Frauen mit starker Menstruation, bei Menschen, die strenge Diäten einhalten, sowie bei Menschen mit chronischen Krankheiten wie Krebs, Hämorrhoiden, Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren beobachtet wird.

Die Hauptsymptome einer Anämie sind Müdigkeit, Schwindel, Atemnot bei körperlicher Anstrengung, Tachykardie, Blässe der Haut und sichtbare Schleimhäute.

Die Essenz der Behandlung von Anämie und ihrer Vorbeugung besteht hauptsächlich in der zusätzlichen Aufnahme von Substanzen, die im Körper fehlen und an der Synthese von roten Blutkörperchen und Hämoglobin beteiligt sind.

Anämie

Bevor wir die Hauptmechanismen der Entwicklung einer Anämie betrachten, betrachten wir kurz einige Begriffe, die mit dieser Erkrankung verbunden sind.

Rote Blutkörperchen (rote Blutkörperchen) - zirkulieren im Blut, kleine elastische Zellen, rund, aber gleichzeitig bikonkav geformt, deren Durchmesser 7-10 Mikrometer beträgt. Die Bildung roter Blutkörperchen erfolgt im Knochenmark von Wirbelsäule, Schädel und Rippen in einer Menge von etwa 2,4 Millionen pro Sekunde. Die Hauptfunktion der roten Blutkörperchen ist der Gasaustausch, der in der Zufuhr von Sauerstoff aus der Lunge zu allen anderen Geweben des Körpers sowie im Rücktransport von Kohlendioxid (Kohlendioxid - CO2) besteht..

Hämoglobin ist ein komplexes eisenhaltiges Protein, das in roten Blutkörperchen vorkommt. Hämoglobin wird in Kombination mit Sauerstoff von roten Blutkörperchen durch das Blut von der Lunge an alle anderen Gewebe, Organe, Systeme abgegeben. Nach dem Sauerstofftransfer bindet Hämoglobin an Kohlendioxid (CO2) und transportiert es zurück in die Lunge. Aufgrund der strukturellen Merkmale von Hämoglobin verletzt der Eisenmangel im Körper direkt die Funktion der normalen Sauerstoffversorgung des Körpers, ohne die sich eine Reihe von pathologischen Zuständen entwickeln.

Wie Sie wahrscheinlich bereits vermutet haben, liebe Leser, ist ein Gasaustausch nur aufgrund der gleichzeitigen Verwendung von roten Blutkörperchen und Hämoglobin in diesem Prozess möglich.

Nachfolgend sind die Indikatoren für die Norm der roten Blutkörperchen und des Hämoglobins im Blut aufgeführt:

Ärzte beachten die folgenden Mechanismen für die Entwicklung von Anämie:

Verletzung der Bildung von roten Blutkörperchen und Hämoglobin - entwickelt sich mit einem Mangel an Eisen, Folsäure, Vitamin B12, Erkrankungen des Knochenmarks, Mangel an einem Teil des Magens, einem Überschuss an Vitamin C im Körper, weil Ascorbinsäure in großen Dosen blockiert die Wirkung von Vitamin B12.

Der Verlust von roten Blutkörperchen und Hämoglobin - tritt aufgrund akuter Blutungen während Verletzungen und Operationen, schwerer Perioden bei Frauen, chronischer Blutungen mit einigen inneren Erkrankungen des Verdauungssystems (Geschwüre und andere) auf..

Die beschleunigte Zerstörung roter Blutkörperchen, deren normale Lebensdauer 100 bis 120 Tage beträgt, tritt auf, wenn rote Blutkörperchen hämolytischen Giften, Blei, Essig, bestimmten Medikamenten (Sulfonamiden) sowie bestimmten Krankheiten (Hämoglobinopathie, lymphatische Leukämie, Krebs, Zirrhose) ausgesetzt sind Leber).

Ausbreitung der Anämie

Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist Anämie in einem bedeutenden Teil der Weltbevölkerung vorhanden - etwa 1,8 Milliarden Menschen, von denen die meisten Frauen sind, was mit den Merkmalen des weiblichen Körpers in der gebärfähigen Zeit zusammenhängt.

Von besonderer Schwierigkeit bei der rechtzeitigen Diagnose und Differenzierung von Anämie sind eine Vielzahl von provozierenden Faktoren und verschiedene Mechanismen für die Entwicklung von Anämie.

Anämie - ICD

ICD-10: D50 - D89.

Symptome einer Anämie

Die Symptome einer Anämie hängen weitgehend von der Art der Anämie ab, aber die Hauptsymptome sind:

  • Müdigkeit, allgemeine Schwäche, erhöhte Schläfrigkeit;
  • Verminderte geistige Aktivität, Konzentrationsschwierigkeiten;
  • Kopfschmerzen, Schwindel, das Auftreten von "Fliegen" vor den Augen;
  • Lärm in den Ohren;
  • Kurzatmigkeit bei leichter körperlicher Aktivität;
  • Anfälle von Tachykardie sowie Schmerzen im Herzen, ähnlich wie bei Angina pectoris;
  • Vorhandensein eines funktionellen systolischen Rauschens;
  • Blässe der Haut, sichtbare Schleimhäute, Nagelbetten;
  • Appetitlosigkeit, verminderter Sexualtrieb;
  • Geophagie - der Wunsch, Kreide zu essen;
  • Chayloz;
  • Reizbarkeit.

Als nächstes betrachten wir die spezifischen Symptome einer Anämie in Abhängigkeit von ihrer Art:

Eisenmangelanämie - gekennzeichnet durch Zungenentzündung, Risse in den Mundwinkeln, akutes Verlangen nach Erde, Eis, Papier (Parorexie), konkaven Nägeln (Coilonychie), dyspeptischen Manifestationen (Übelkeit, Erbrechen, Appetitlosigkeit).

B12- und B9-Mangelanämie - gekennzeichnet durch Dyspeptik (Appetitlosigkeit, Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen), Gewichtsverlust, Kribbeln in Armen und Beinen, Steifheit im Gang, dunkelrote Farbe der Zunge mit glatten Papillen, Funktionsstörung des Zentralnervensystems ( Ataxie, verminderte Reflexe, Parästhesie), Verschlechterung der geistigen Aktivität, verminderte Berührung, periodische Halluzinationen.

Hämolytische Anämie - ist gekennzeichnet durch eine beschleunigte Zerstörung der roten Blutkörperchen im Blutkreislauf, die von Gelbsucht, Retikulozytose, vergrößerter Milz, Markiafava-Mikeli-Krankheit, Geschwüren an den Beinen, Gallensteinkrankheit, Rötung des Urins und verzögerter Entwicklung (bei Kindern) begleitet wird. Bei einer Bleivergiftung hat der Patient Übelkeit, starke Bauchschmerzen und dunkelblaue Linien am Zahnfleisch.

Aplastische und hypoplastische Anämie - gekennzeichnet durch Schädigung des Knochenmarkwachstums und begleitet von hämorrhagischem Syndrom, Agranulozytose.

Sichelzellenanämie - gekennzeichnet durch allgemeines Unwohlsein, Schwäche, erhöhte Müdigkeit, Schmerzen in den Gelenken und in der Bauchhöhle.

Komplikationen der Anämie

  • Myokarddystrophie mit Zunahme der Herzgröße;
  • Funktionelles systolisches Murmeln;
  • Herzinsuffizienz;
  • Verschlimmerung der Koronarinsuffizienz;
  • Die Entwicklung der Paranoia.

Ursachen der Anämie

Die Ursachen der Anämie hängen weitgehend von ihrer Art ab, aber die Hauptursachen sind:

1. Blutverlust

Die folgenden Faktoren tragen zum Blutverlust bei:

  • Menstruationsperiode (bei Frauen);
  • Mehrfachgeburten;
  • Verletzungen
  • Chirurgische Behandlung mit starken Blutungen;
  • Häufige Blutspende;
  • Das Vorhandensein von Krankheiten mit hämorrhagischem Syndrom - Hämorrhoiden, Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren, Gastritis, Krebs;
  • Die Verwendung bei der Behandlung von Arzneimitteln aus der Gruppe der nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimittel (NSAIDs) - "Aspirin".

2. Unzureichende Produktion roter Blutkörperchen oder deren Schädigung

Die folgenden Faktoren tragen zum Mangel an roten Blutkörperchen im Blut bei:

  • Unterernährung, strenge Diäten;
  • Unregelmäßige Nahrungsaufnahme
  • Hypovitaminose (Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen), insbesondere Vitamin B12 (Cobalamine), B9 (Folsäure), Eisen;
  • Hypervitaminose von Vitamin C (Ascorbinsäure), die im Überschuss die Wirkung von Vitamin B12 blockiert;
  • Die Verwendung bestimmter Drogen, Lebensmittel und Getränke, zum Beispiel koffeinhaltig;
  • Frühere akute Atemwegsinfektionen (akute Atemwegsinfektionen), Infektionskrankheiten bei Kindern;
  • Erhöhte körperliche Aktivität am Körper;
  • Granulomatöse Erkrankungen, glutenabhängige Enteropathie und andere Erkrankungen des Verdauungssystems, HIV-Infektion, Hypothyreose, Lupus, rheumatoide Arthritis, chronisches Nierenversagen, Fehlen eines Teils des Magens oder des Darms (normalerweise bei chirurgischer Behandlung des Magen-Darm-Trakts beobachtet);
  • Schlechte Gewohnheiten - Alkoholmissbrauch, Rauchen;
  • Schwangerschaft;
  • Ein erblicher Faktor, zum Beispiel Sichelzellenanämie, verursacht durch einen genetischen Defekt, bei dem rote Blutkörperchen eine Sichelform annehmen, aufgrund derer sie sich nicht durch dünne Kapillaren quetschen können, während die Zufuhr von Sauerstoff zu den Geweben, die vom normalen Blutkreislauf "abgeschnitten" sind, gestört ist. An Stellen mit "Blockade" sind Schmerzen zu spüren.
  • Hypoplastische Anämie aufgrund einer Pathologie des Rückenmarks und der Stammzellen - Die Entwicklung einer Anämie tritt bei einer unzureichenden Anzahl von Stammzellen auf, was normalerweise durch ihren Ersatz durch Krebszellen, Knochenmarkschäden, Chemotherapie, Bestrahlung und das Vorhandensein von Infektionskrankheiten erleichtert wird.
  • Thalassämie ist eine Krankheit, die durch Deletion und Punktmutation in den Hämoglobin-Genen verursacht wird und zu einer Störung der RNA-Synthese und dementsprechend zu einer Verletzung der Synthese einer der Arten von Polypeptidketten führt. Das Endergebnis ist eine Fehlfunktion der normalen Funktion der roten Blutkörperchen sowie deren Zerstörung.

3. Die Zerstörung der roten Blutkörperchen

Folgende Faktoren tragen zur Zerstörung der roten Blutkörperchen bei:

  • Vergiftung des Körpers mit Blei, Essig, bestimmten Medikamenten, Giften, wenn sie von einer Schlange oder Spinne gebissen werden;
  • Helminthischer Befall;
  • Stress;
  • Das Vorhandensein von Krankheiten und pathologischen Zuständen wie Hämoglobinopathie, lymphatische Leukämie, Krebs, Leberzirrhose, Leberfunktionsstörung, Nierenversagen, chemische Vergiftung, schwere Verbrennungen, Blutungsstörungen, arterielle Hypertonie, vergrößerte Milz.

Darüber hinaus kann eine Anämie ohne besondere Manifestationen auftreten und viele Jahre lang unbemerkt bleiben, bis sie durch eine ärztliche Untersuchung und Labordiagnose festgestellt wird.

Arten von Anämie

Die Klassifizierung der Anämie ist wie folgt:

Nach dem Entwicklungsmechanismus:

  • Anämie durch Blutverlust;
  • Anämie durch unzureichende rote Blutkörperchen und Hämoglobin;
  • Anämie der roten Blutkörperchen.

Durch Pathogenität:

  • Eisenmangelanämie - aufgrund eines Mangels im Eisenorganismus;
  • B12- und B9-defiziente Anämie - aufgrund eines Mangels an Cobalaminen und Folsäure im Körper;
  • Hämolytische Anämie - aufgrund einer erhöhten vorzeitigen Zerstörung der roten Blutkörperchen;
  • Posthämorrhagische Anämie - aufgrund von akutem oder chronischem Blutverlust;
  • Sichelzellenanämie - aufgrund der unregelmäßigen Form der roten Blutkörperchen;
  • Dyshemopoetische Anämie - aufgrund einer Verletzung der Blutbildung im roten Knochenmark.

Nach Farbanzeige:

Der Farbindex (CPU) ist ein Indikator für den Sättigungsgrad der roten Blutkörperchen mit Hämoglobin. Der normale Farbindex beträgt 0,86-1,1. Abhängig von dieser Größenordnung wird die Anämie unterteilt in:

  • Hypochrome Anämie (CP - 1.1): B12-Mangel, Folsäuremangel, myelodysplastisches Syndrom.

Nach Ätiologie:

- Anämie bei chronisch entzündlichen Prozessen:

  • rheumatoide Arthritis;
  • Morbus Horton;
  • systemischer Lupus erythematodes;
  • Polyarteritis nodosa.

- Megaloblastenanämie:

Nach Schweregrad

Abhängig vom niedrigen Hämoglobinspiegel im Blut wird die Anämie in Schweregrade unterteilt:

  • Anämie Grad 1 (mild) - der Hämoglobinspiegel ist gesenkt, jedoch nicht weniger als 90 g / l;
  • Grad 2 Anämie (mäßig) - Hämoglobinspiegel beträgt 90-70 g / l;
  • Anämie 3. Grades (schwer) - Der Hämoglobinspiegel liegt unter 70 g / l.

Je nach Regenerationsfähigkeit des Knochenmarks:

Ein Zeichen für die Knochenmarkregeneration roter Blutkörperchen ist eine Zunahme der Anzahl von Retikulozyten im peripheren Blut (junge rote Blutkörperchen). Die normale Rate beträgt 0,5-2%:

  • Regenerative Anämie (aplastisch) - gekennzeichnet durch das Fehlen von Retikulozyten;
  • Hyporegenerative Anämie (Eisenmangel, B12-Mangel, Folsäuremangel) - die Anzahl der Retikulozyten beträgt weniger als 0,5%;
  • Regenerative Anämie (posthämorrhagisch) - die Anzahl der Retikulozyten in der Norm beträgt 0,5-2%;
  • Hyperregenerative Anämie (hämolytisch) - Die Anzahl der Retikulozyten übersteigt 2%..

Diagnose von Anämie

Die Diagnose einer Anämie umfasst die folgenden Untersuchungsmethoden:

Anämiebehandlung

Wie behandelt man Anämie? Eine wirksame Behandlung der Anämie ist in den meisten Fällen ohne eine genaue Diagnose und Bestimmung der Ursache der Anämie nicht möglich. Im Allgemeinen umfasst die Behandlung von Anämie die folgenden Punkte:

1. Zusätzliche Aufnahme von Vitaminen und Mineralstoffen.
2. Behandlung einzelner Therapieformen je nach Art und Pathogenese.
3. Diät.
4. Behandlung von Krankheiten und pathologischen Zuständen, aufgrund derer sich eine Anämie entwickelt hat.

Anämie wird überwiegend in einem Krankenhaus behandelt..

1. Zusätzliche Aufnahme von Vitaminen und Mineralstoffen

Wichtig! Fragen Sie unbedingt Ihren Arzt, bevor Sie Medikamente einnehmen!

Wie wir wiederholt wiederholt haben, ist die Grundlage für die Entwicklung einer Anämie eine verringerte Anzahl von roten Blutkörperchen (roten Blutkörperchen) und Hämoglobin. Rote Blutkörperchen und Hämoglobin sind an der Zufuhr von Sauerstoff durch den Körper und dem Rücktransport von Kohlendioxid (CO2) aus dem Körper beteiligt.

Die wichtigsten Substanzen, die an der Bildung von roten Blutkörperchen und Hämoglobin beteiligt sind, sind Eisen, Vitamin B12 (Cobalamine) und Vitamin B9 (Folsäure). Der Mangel an diesen Substanzen ist die Ursache für die meisten Arten von Anämie, daher zielt die Behandlung hauptsächlich darauf ab, den Körper mit diesen Vitaminen und Eisen wieder aufzufüllen.

2. Behandlung einzelner Therapieformen je nach Art und Pathogenese

Eisenmangelanämie sowie bei akutem und chronischem Blutverlust - Die Behandlung basiert auf der zusätzlichen Aufnahme von Eisenpräparaten, darunter:

  • Zur parenteralen Anwendung - Ferbitol, Ferrum Lek, Ektofer.
  • Zur internen Verabreichung - "Hämostimulin", "Tardiferon", "Ferroplex".

Anämie mit B12- und B9-Mangel - wird mit einer zusätzlichen Aufnahme von Vitamin B12 und Folsäurepräparaten behandelt, manchmal unter Zusatz von Adenosin-Cobalamin (Coenzym)..

Bei wirksamer Behandlung wird am 5. und 8. Tag der Therapie ein Anstieg der Retikulozyten um 20 bis 30% festgestellt (Retikulozytenkrise)..

Aplastische Anämie - Behandlung umfasst Knochenmarktransplantation, Bluttransfusion, Hormontherapie (Einnahme von Glukokortikoiden und Anabolika).

Bei einem raschen Abfall des Hämoglobins im Körper auf 40-50 g / l und darunter werden Bluttransfusionen verwendet

3. Diät gegen Anämie

Die Ernährung bei Anämie sollte reich an B-Vitaminen sein, insbesondere Folsäure und B12, Eisen und Eiweiß.

Was bei Anämie zu essen: rotes Fleisch, Leber, Fisch, Butter, Sahne, Rüben, Karotten, Tomaten, Kartoffeln, Zucchini, Kürbis, grünes Gemüse (Salate, Petersilie, Dill, Spinat und andere Kräuter), Pistazien, Haselnüsse, Walnüsse, Linsen, Bohnen, Erbsen, Getreide, Hefe, Mais, Seetang, Granatapfel, Quitte, Aprikose, Trauben, Äpfel, Bananen, Orangen, Kirschen, Kirschen, Honig, frisch gepresste Fruchtsäfte, Mineral-Eisensulfat-Bicarbonat-Magnesium-Wasser

Was bei Anämie oder Mengenbegrenzung nicht gegessen werden sollte: Fette, Milch, koffeinhaltige Getränke (Kaffee, starker Tee, Coca-Cola), Alkohol, Mehlprodukte aus Butterteig, Lebensmittel mit Essig, Lebensmittel mit hohem Kalziumgehalt.

Prognose

Die Prognose für die Wiederherstellung der Anämie ist in den meisten Fällen günstig.

Die Prognose ist bei einer aplastischen Form der Anämie ernst.

Die Ergänzung mit Eisen, B12 und Folsäure ist auch eine ausgezeichnete Prophylaxe gegen akute Infektionen der Atemwege bei Kindern..

Behandlung von Anämie mit Volksheilmitteln

Wichtig! Fragen Sie Ihren Arzt, bevor Sie Volksheilmittel zur Behandlung von Anämie anwenden!

Knoblauch. Gießen Sie 300 g geschälten Knoblauch, der durch Knoblauch gepresst wurde, in 1 Liter Alkohol. Legen Sie das Produkt 3 Wochen lang an einen dunklen Ort, um darauf zu bestehen. Sie müssen dieses Volksheilmittel gegen Anämie dreimal täglich für 1 Teelöffel einnehmen.

Gemüsesaft. Mischen Sie 100 ml Karotten-, Rüben- und Rettichsaft, gießen Sie die Mischung in ein Tongefäß und stellen Sie sie 1 Stunde lang in einen leicht vorgeheizten Ofen. Sie müssen gekochten gedünsteten Saft für 2 EL trinken. Esslöffel 3 mal täglich, 20 Minuten vor den Mahlzeiten, für 2-3 Monate.

Der Saft. Mischen Sie 200 ml Granatapfelsaft, 100 ml Zitronensaft, Karotte und Äpfel sowie 70 g Honig. Säfte sollten frisch gepresst werden. Sie müssen das Medikament für 2 EL einnehmen. Löffel, 3 mal täglich, in leicht erwärmter Form. Bewahren Sie die Mischung in einem verschlossenen Behälter im Kühlschrank auf.

Diät. Die Verwendung von Lebensmitteln, die reich an Eisen, Vitamin B9 und B12 sind, ist auch ein hervorragendes Instrument zur Behandlung von Anämie, von dem wir unterscheiden können - Pistazien, Walnüsse, Seekohl, Granatäpfel, Birnen, Äpfel, Rüben, Karotten, Tomaten, Kräuter, Buchweizen und Getreidebrei.

Prävention von Anämie

Die Prävention von Anämie umfasst die folgenden Empfehlungen:

  • Essen Sie mit Vitaminen und Mineralstoffen angereicherte Lebensmittel, wobei Sie sich auf die Vitamine B9, B12 und Eisen konzentrieren (die tägliche Eisenaufnahme sollte mindestens 8 mg betragen).
  • Vermeiden Sie eine Überdosis Ascorbinsäure (Vitamin C).
  • Ergreifen Sie vorbeugende Maßnahmen, um das Vorhandensein von Würmern und anderen Parasiten im Körper zu verhindern.
  • Versuchen Sie, einen aktiven Lebensstil zu führen, Sport zu treiben;
  • Beobachten Sie die Arbeitsweise / Ruhe / Schlaf, bekommen Sie genug Schlaf;
  • Vermeiden Sie Stress oder lernen Sie, ihn zu überwinden.
  • Wenn möglich, reisen Sie, ruhen Sie sich in den Bergen, Nadelwäldern und dem Meer aus, ist besonders nützlich;
  • Kontakt mit Blei, Insektiziden, verschiedenen chemischen Stoffen, giftigen Substanzen, Produkten der Ölindustrie (Benzin und andere) vermeiden;
  • Nehmen Sie während der Menstruation, bei akuten und chronischen Blutungen zusätzlich Eisenpräparate ein.
  • Versuchen Sie bei Blutungsverletzungen, den Blutverlust so schnell wie möglich zu stoppen.
  • Lassen Sie verschiedene Krankheiten nicht alleine, damit sie nicht in das chronische Stadium des Kurses eintreten.
  • Aufhören mit Alkohol, mit dem Rauchen aufhören;
  • Nehmen Sie Medikamente nur nach Rücksprache mit einem Arzt ein.

Extremitätenanämie

Lesezeit: min.

Anämie der Gliedmaßen der Hände und Füße

Über diese Art von Krankheit kann man selten hören. Was ist das und wie soll man damit umgehen? Einige Leute verwenden den Begriff Anämie, um Taubheit zu bedeuten. Weiter in unserem Artikel verwenden wir diesen Begriff in diesem Sinne, obwohl dies aus medizinischer Sicht falsch ist.

Anämie: taube Hände

Anämie der Finger - wie manche es nennen - ein Zustand, bei dem man den Eindruck hat, dass die Hände taub sind. Dies ist nicht für jeden eine Gelegenheit, über seine eigene Gesundheit nachzudenken, aber in diesem Fall müssen Sie im Gegenteil besonders vorsichtig sein. Der erste Grund für diesen Zustand ist eine Verletzung der Durchblutung. Wenn die Gewebe nicht genügend Sauerstoff erhalten, der durch das Blut übertragen werden muss, beginnt ihre Hypoxie, die sich in einer Taubheit der Finger der oberen Extremitäten äußert. Der zweite Grund sind nervöse Störungen. Welche Krankheiten können speziell das Auftreten von Fingeranämie verursachen?

  1. Zervikale Osteochondrose. Bei dieser Krankheit liegt eine Verletzung der relativen Position der Wirbel vor, wodurch die Nerven eingeklemmt werden. Der erste Schritt in dieser Situation ist ein Arztbesuch. Die gewünschte Wirbelsäule muss radiologisch untersucht werden. Dies bestimmt, ob eine Krankheit vorliegt oder nicht. Die Behandlung umfasst die Verwendung von entzündungshemmenden und wärmenden Salben, die zweimal täglich angewendet werden müssen. In Einzelfällen wird eine zusätzliche Behandlung verordnet. Der Patient sollte auch eine Belastung des Halses vermeiden. Es ist ratsam, nicht lange am Computer zu sitzen und auf einem orthopädischen Kissen zu schlafen.
  2. Zwischenwirbelhernie in der Halswirbelsäule. Bei einem großen Leistenbruch ist eine Operation erforderlich. In jedem Fall ist die Entscheidung des Neurochirurgen erforderlich;
  3. Gefäßatherosklerose. Eine solche Krankheit betrifft am häufigsten Menschen im Alter. Dabei bilden sich in den Gefäßen Cholesterinplaques, die zu einer Beeinträchtigung der Durchblutung der oberen Gliedmaßen beitragen. Atherosklerose kann auch durch Schmerzen im Herzen gesehen werden. Als Mittel zur Behandlung kann eine Bürstenmassage mit Medikamenten zur Erweiterung der Blutgefäße festgestellt werden.
  4. Vitamin B-Mangel im Körper. Dies wird in der Regel bei Menschen beobachtet, die sich nicht an die Regeln einer gesunden Ernährung halten. Tatsache ist, dass die sogenannten schädlichen Lebensmittel kein Vitamin B enthalten.

Anämie der Hand, Anämie der linken und rechten Hand ist der Grund für dringende medizinische Hilfe. Zögern Sie nicht, bis schwerwiegendere Symptome auftreten..

Anämie der unteren Extremitäten

Eine Anämie der Hände und Füße kann einem Menschen echtes Leid bringen. Eine Anämie der Gliedmaßen der Arme und Beine hat immer einen Grund für ihr Auftreten, dh einer Anämie der Gliedmaßen geht immer eine Krankheit anderer Art voraus.

Anämie der Beine - was ist das und womit ist es verbunden? Dies ist ein Zustand, bei dem die Empfindlichkeit der Beine beeinträchtigt ist. Gleiches gilt für die Flexibilität der unteren Extremitäten. Oft gibt es auch das Gefühl, dass die Haut zusammengezogen wird, es kann jucken. Die Krankheit neigt dazu, von einem brennenden Gefühl begleitet zu werden..

In einigen Fällen ist Taubheitsgefühl in den Beinen mit einer Verletzung der Nervenempfindlichkeit verbunden. Mehr als neunzig Prozent der Fälle von Taubheitsgefühl in den Beinen sind mit gesundheitlichen Problemen der Wirbelsäule verbunden, wie Osteochondrose, Hernien zwischen den Wirbeln usw..

Die Zwischenwirbelhernie komprimiert die Nervenwurzeln, was anschließend zu Gewebespasmen führt. Eine Person spürt die sogenannten Baumwollbeine, Gänsehaut und natürlich Taubheitsgefühl. Taubheitsgefühl der Beine ist auch häufig auf Probleme mit der Lendenwirbelsäule zurückzuführen. Oft verspürt der Patient bereits vor dem Auftreten der ersten Anzeichen von Taubheit unangenehme schmerzhafte Anfälle in der Lendengegend. Wenn Sie keine Maßnahmen ergreifen und keinen Arzt konsultieren, beginnt die Krankheit fortzuschreiten.

Diabetes mellitus und Anämie der Extremitäten (Beine) sind ebenfalls miteinander verbunden, aber eine solche Beziehung manifestiert sich im Vergleich zu Wirbelsäulenproblemen viel seltener.

Zehenanämie

Anämie an dieser Stelle wird normalerweise durch Stoffwechselprobleme beim Menschen verursacht. Ein solches Problem ist die Radikuloneuritis. Andere Ursachen sind Osteochondrose (Zwischenwirbelrisse werden viel enger als normal) und Wirbelsäulentuberkulose. Darüber hinaus können vaskuläre Pathologien und die Bildung eines bösartigen Tumors im Körper eine Zehenanämie hervorrufen.

Wie wirkt sich die Onkologie auf die Entwicklung einer Anämie aus? Tatsache ist, dass der Tumor beim Wachsen von außen oder von innen Druck auf das Rückenmark ausübt, was zu Taubheit führt.

Was kann Menschen empfohlen werden, bei denen Taubheitsgefühle aufgetreten sind? Wenn ein Patient mit Hand- oder Fußanämie raucht, ist es dringend erforderlich, diese gesundheitsschädliche Angewohnheit aufzugeben, da Nikotin einen Gefäßkrampf hervorruft. Patienten mit Anämie sollten nicht viel Tee und Kaffee trinken und keinen Alkohol missbrauchen. Das nützlichste Gericht für eine solche Person ist Haferflocken oder Buchweizen. Außerdem ist es ratsam, gekeimte Weizensprossen zu essen. Es wird nützlich sein, den Körper zu härten. Im Sommer und Frühling sowie im Herbst können Sie laufen und im Winter eine Kontrastdusche sowie Ski- und Schlittschuhe nehmen, wodurch die Durchblutung erheblich verbessert wird.

Es ist ratsam, dass Menschen mit einer schlechten Durchblutung ihrer Gliedmaßen viele eisenreiche Lebensmittel zu sich nehmen.

Sie können auch versuchen, mit traditionellen Medizinrezepten behandelt zu werden. Sie sind nicht immer effektiv, aber der Versuch lohnt sich. Eines dieser Mittel sind Kontrastbäder. Bereiten Sie dazu zwei Behälter mit Wasser vor. In einem Behälter sollte es mäßig heiß und in einem anderen mehr oder weniger angenehm sein. Hände und Füße sollten abwechselnd in Behälter gesenkt und dort 30 Sekunden lang gehalten werden. Sie müssen mindestens fünf Wechsel durchführen. Außerdem werden die Gliedmaßen mit Terpentin-Salbe verschmiert. Danach müssen Sie Fäustlinge an Ihren Händen oder Socken an Ihren Beinen anziehen. Die Eingriffe werden morgens und abends durchgeführt..

Eine andere traditionelle Medizinmethode ist das Einwickeln von Honig. Stellen, an denen Taubheitsgefühl zu spüren ist, sollten mit einer dünnen Schicht Honig bestrichen und mit einem Baumwolltuch umwickelt werden. Nach drei bis vier Behandlungen sollte es einfacher sein.

Was ist, wenn bei einem Neugeborenen eine Anämie diagnostiziert wurde? Was sollten Eltern wissen, um sie rechtzeitig zu verdächtigen??

Warum Finger taub sind: Gründe, Diagnose und Behandlung

Taubheit der Finger - ein Problem, das leider vielen bekannt ist. Normalerweise beginnt es erst dann Angst zu verursachen, wenn das Unbehagen fast konstant wird und von Schmerzen begleitet sein kann. Meistens bemerken wir zum ersten Mal Taubheitsgefühl, wachen morgens oder abends auf, und zunächst messen wir dem keine Bedeutung bei, da die Ursache eine unangenehme Haltung sein kann.

Wenn die Taubheit der Finger regelmäßig wird, sollten Sie sich zum Arzt beeilen, da jede Behandlung in den frühen Stadien der Krankheit erfolgreicher ist und dieses Symptom Anlass zur Besorgnis gibt.

Warum werden deine Finger taub?

Bei verschiedenen Problemen können wir Taubheitsgefühle in verschiedenen Teilen der Hand spüren. Sehr oft ist der kleine Finger taub, aber unangenehme Empfindungen im Daumen sind seltener.

Die Ursachen für Taubheitsgefühle in Händen oder Fingern können unterschiedlich sein.

Meistens ist dieser Zustand mit Osteochondrose verbunden, aber dies ist nicht der einzige Grund..

Ursachen der Taubheit

  • Osteochondrose;
  • Karpaltunnelsyndrom;
  • Endokrine Störungen;
  • Entzündungsprozesse in den Gelenken;
  • Polyneuropathie;
  • Raynaud-Krankheit;
  • Verletzungen
  • Verletzung der Durchgängigkeit von Blutgefäßen;
  • Überlastung der Muskelfasern;
  • Starker Stress.

Der harmloseste Grund, der Taubheitsgefühl in den Händen verursacht, ist Muskelverspannungen. Wenn der Kopf während des Schlafes unangenehm auf dem Kissen liegt, die falsche Haltung beim Arbeiten am Tisch oder am Computer, dann gibt es eine starke Spannung in den Nackenmuskeln. Muskelkrämpfe komprimieren benachbarte Nervenfasern.

Unangenehme Empfindungen können in verschiedenen Fingern der oberen Gliedmaßen auftreten, vom kleinen bis zum großen Finger, je nachdem, welcher Nerv und in welchem ​​Bereich er eingeklemmt wurde.

Eingeklemmte Nerven treten bei ständiger Spannung der Hände auf, wenn eine Person lange mit ihren Händen arbeitet. Heutzutage ist dies meistens mit der Arbeit am Computer verbunden, da die aktive Verwendung der Tastatur eine unnatürliche Aktivität für unsere Hände ist. Durch monotone Arbeit wird die Durchblutung gestört, es entstehen Ödeme, Sehnen oder Gelenke können sich entzünden.

Infolgedessen werden die Nerven eingeklemmt. Am häufigsten leidet der Nervus medianus, der durch den Karpaltunnel verläuft. Die Taubheit der Hände ist zunächst erst am Morgen zu spüren, später kommt es zu Schmerzen.

Wenn Sie die Symptome nicht beachten, verschlechtert sich der Zustand und Ihre Hände tun Tag und Nacht weh. Diese Krankheit wird Karpaltunnelsyndrom genannt, sie kann sich nur auf einer Seite manifestieren, häufiger ist die rechte Hand taub, weil sie normalerweise mehr belastet ist.

Die entzündlichen Prozesse in den Gelenken führen zu ungefähr den gleichen Folgen. Häufiger kommt es zu Arthrose. Es betrifft zuerst ein Gelenk, kann sich aber auf andere Gelenke ausbreiten..

Wenn Sie zum Beispiel Taubheitsgefühl in Ihrer linken Hand bemerken und lange Zeit keine Maßnahmen ergreifen, kann sich das symmetrische Gelenk rechts nach einer Weile entzünden.

Die Ursachen für Taubheitsgefühl sind auch ein eingeklemmter Nerv.

Taubheitsgefühl in den Händen kann auf die Raynaud-Krankheit zurückzuführen sein. In diesem Fall ist die Mikrozirkulation gestört und das Unbehagen breitet sich auf beide Hände aus. Bereits im Anfangsstadium der Krankheit frieren die Finger ein, werden blass und schmerzen in der Kälte. Die für die Arbeit von Fingern und Händen verantwortlichen Nerven sind von Polyneuropathie betroffen. Die Ursachen dieser Krankheit können wiederum unterschiedlich sein..

Ursachen der Polyneuropathie

  • Diabetes mellitus ;
  • Hypovitaminose;
  • Anämie
  • Infektionskrankheiten.

Ähnliche Prozesse, die von einer Nervenkompression begleitet werden, treten bei einigen endokrinen Erkrankungen auf, im Falle einer Nervenüberlastung, beispielsweise in einem Zustand chronischen Stresses oder nach einem starken emotionalen Schock.

Verletzungen können das Nervengewebe schädigen und zu irreversiblen Folgen führen, dann bleibt die Taubheit der Hände für immer bestehen.

Ein störendes Symptom können einseitige Empfindungen sein..

Dies kann auf eine Verengung des Lumens von Blutgefäßen aufgrund verschiedener Krankheiten zurückzuführen sein. Atherosklerotische Plaque oder Blutgerinnsel in den Gefäßen weisen auf die Gefahr eines ischämischen Schlaganfalls hin.

Tatsache ist, dass Taubheitsgefühl der Finger einer Hand auftritt, wenn eine Wirbelarterie auf einer Seite zusammengedrückt oder blockiert wird. Wirbelarterien versorgen das Gehirn mit Blut und die Verengung ihres Lumens, und noch mehr kann die Überlappung eine Katastrophe für das Gehirn sein.

Daher kann selbst eine leichte Taubheit der Finger der linken Hand (wie auch der rechten) eine Symptomwarnung für einen bevorstehenden Schlaganfall sein, weshalb Aufmerksamkeit erforderlich ist.

Osteochondrose als Ursache für Taubheitsgefühl in den Händen

Die häufigste Ursache für Taubheitsgefühl in den Gliedmaßen ist Osteochondrose. Diese Krankheit ist so weit verbreitet, dass bei einem seltenen Erwachsenen die Symptome nicht auftreten. Bei einer signifikanten Läsion der Wirbelsäule durch einen pathologischen Prozess ist eine Taubheit der Hände und Füße möglich, aber dieser Krankheitsgrad ist nicht so häufig.

Taubheitsgefühl der Finger verursacht Osteochondrose der Halswirbelsäule. Degenerativ-dystrophische Veränderungen bei dieser Krankheit führen zu einer Schädigung der Bandscheiben und der Wirbel selbst.

Aus diesem Grund tritt eine Kompression der Nervenenden auf und die Funktionen der Wirbelarterien werden beeinträchtigt, insbesondere werden sie weniger in der Lage, Blut zu passieren. Diese pathologischen Prozesse verursachen Taubheitsgefühle in den oberen Gliedmaßen.

Eine Schädigung der Bandscheiben führt zur Bildung von Vorsprüngen und Hernien, die auf die Nervenwurzeln der in der Nähe vorbeiziehenden Gefäße drücken. Eine Degeneration der Wirbelkörper kann sich durch die Bildung von Osteophyten (Knochenwachstum) manifestieren, die auch die Nerven komprimieren.

So kann Taubheitsgefühl der Finger ein Zeichen für zervikale Osteochondrose sein, und Sie können sogar feststellen, welche Wirbel gelitten haben, da sich die Kompression auf bestimmten Ebenen in Taubheitsgefühl in den entsprechenden Bereichen unseres Körpers widerspiegelt.

Zum Beispiel zeigt die Taubheit des kleinen Fingers und des Ringfingers eine Schädigung des 8. Halswirbels an. Wenn sich die Taubheit auf den Ring und die Mittelfinger erstreckt, litten 7 Wirbel. Bei solchen Empfindungen in Höhe von Daumen, Zeige- und Mittelfinger ist die Ursache normalerweise ein Problem im 6. Wirbel.

Diagnostizieren Sie ein Problem

Es ist sehr wichtig, die richtige Diagnose zu stellen. Das alarmierendste Signal ist die Taubheit der Finger der linken Hand. Zuerst müssen Sie den Zustand vor dem Infarkt und vor dem Schlaganfall ausschließen.

Die Taubheit der Finger der rechten Hand kann auch ein Signal für einen bevorstehenden Schlaganfall sein. Schwere zerebrovaskuläre Unfälle können verhindert werden, wenn diese Pathologie rechtzeitig diagnostiziert wird. Als nächstes müssen Sie den Zustand der Wirbelsäule für Osteochondrose herausfinden. Die Behandlung hängt vom Stadium ab, daher sollte die Untersuchung gründlich sein. Alle vom Arzt verschriebenen Verfahren müssen durchgeführt werden.

Die weitere Diagnose von Taubheitsgefühl in den oberen Extremitäten ist mit der Identifizierung von Entzündungsprozessen, Kompressionen oder Schäden an Nervenenden verbunden, die für die Arbeit von Hand und Fingern verantwortlich sind.

Diagnoseverfahren

  • Röntgen der Halswirbelsäule in verschiedenen Projektionen;
  • Doppler und Angiographie von Blutgefäßen;
  • Magnetresonanztomographie der Wirbelsäule;
  • Computertomographie des Gehirns;
  • Elektroenzephalographie.

Behandlung

Wenn Sie morgens oder abends aufwachen und sich in Ihren Fingern taub fühlen, ignorieren Sie diese Manifestation nicht. Vielleicht muss etwas getan werden, weil es ein Signal des Körpers über die Funktionsstörung sein kann.

Zunächst denken wir natürlich, dass die Gründe einfach sind: ein unbequemes Kissen, eine Haltung im Schlaf. In diesem Fall spüren wir meistens die Taubheit des kleinen Fingers. Wenn Sie sich lange Zeit in einer unbequemen Position befinden, können sich die unangenehmen Empfindungen auf den gesamten Arm ausbreiten. In der Regel geschieht dies jedoch nur auf einer Seite.

Um diese Option auszuschließen und den Arzt nicht umsonst zu belästigen, versuchen Sie, Ihr Bett zu wechseln. Möglicherweise müssen Sie ein orthopädisches Kissen kaufen, damit Sie sich nachts, wenn Sie Ihre Position ändern, wieder nicht in einer unbequemen Position befinden.

Wenn dies das Problem ist, wird buchstäblich sofort ein positives Ergebnis erzielt, und es muss nichts anderes getan werden.

Wenn einfache Maßnahmen nicht geholfen haben, müssen Sie einen Arzt aufsuchen, um eine angemessene Behandlung zu erhalten.

Eingeklemmte Nervenenden in der Hand werden von einem Neurologen mit Medikamenten, Vitaminen und Physiotherapie behandelt. Wenn die Ursache übermäßige körperliche Anstrengung oder eine falsche Körperhaltung während der Arbeit ist, müssen diese Gründe beseitigt und eine kurze Behandlung wiederhergestellt werden, um das Gleichgewicht im Körper und die Funktion der Nervenenden auszugleichen.

Bei entzündlichen Erkrankungen oder Osteochondrose wird eine spezifische Behandlung verschrieben..

Mögliche Behandlungen für Taubheitsgefühl der Finger

  • Medikament. Lindert entzündliche Ödeme, lindert Schmerzen, verbessert die Funktion von Blutgefäßen und Nerven. Vitamine und Chondroprotektoren helfen bei der Wiederherstellung der Gewebefunktion.
  • Die lokale Behandlung umfasst manuelle Therapie und Massage..
  • Physiotherapeutische Verfahren stimulieren die Durchblutung und die Geweberegeneration. Die am häufigsten verwendete Laser-, Ultraschall- und Magnetotherapie.
  • Medizinische Gymnastik ermöglicht es Ihnen in vielen Fällen, die Taubheit der Hände vollständig zu bewältigen oder den Zustand erheblich zu lindern.

Prävention von Taubheitsgefühl in den Händen

Es ist immer viel einfacher, eine Krankheit zu verhindern, als sie zu behandeln. Taubheitsgefühl der oberen Extremitäten kann zu Funktionsstörungen der Blutgefäße und Nerven führen. Um die Blutgefäße zu erhalten, müssen Sie sich an einen gesunden Lebensstil halten, dh keinen Alkohol missbrauchen, mit dem Rauchen aufhören, salzige, würzige Lebensmittel einschränken.

Achten Sie darauf, Fleisch, Fisch, Meeresfrüchte, viel Gemüse und Obst, Gemüse in der Ernährung zu haben.

Wenn Sie mit Ihren Händen arbeiten, sollten Sie nach 45-60 Minuten eine Pause einlegen, um ein wenig zu turnen, damit sich der normale Blutfluss der Gliedmaßen erholen kann. Wenn Sie ein ernsthafteres Problem vermuten, wenden Sie sich sofort an einen Spezialisten.

8 Anzeichen einer Anämie, auf die Sie achten sollten

Eines der Probleme bei der Diagnose von Anämie besteht darin, dass die Symptome häufig und vage sind: Müdigkeit, Schwäche, verminderte geistige Aktivität. Darüber hinaus ignorieren Menschen diese Symptome oft einfach. Eisenmangelanämie ist also eine der häufigsten Formen einer nicht sehr auffälligen Krankheit, wenn Ihr Körper nicht genug Eisen hat, um gesunde rote Blutkörperchen zu produzieren. Und das bedeutet, dass jeder Blutverlust Komplikationen verursachen kann. Welche Zeichen es wert sind, beachtet und aufgepasst zu werden?

1. Müdigkeit

Das Hauptsymptom aller Arten von Anämie ist Müdigkeit. Es tritt auf, weil Ihr Körper nicht genügend rote Blutkörperchen hat, um Sauerstoff durch den Körper zu transportieren. Menschen mit Anämie sagen oft, dass sie sich rund um die Uhr müde fühlen..

2. Blasse Membranen

Die Schleimhaut der Augen ist ein klarer Indikator für Anämie. Schauen Sie auf die Innenseite des unteren Augenlids und ziehen Sie es leicht. Dies ist ein Bereich voller Blutgefäße. Wenn er sehr blass aussieht, kann dies ein Zeichen dafür sein, dass Ihre Blutversorgung gestört ist..

3. Dyspnoe

Die meisten Menschen mit Anämie führen einen sitzenden Lebensstil - bei körperlicher Aktivität verspüren sie sofort Atemnot, weil das Blut den vom Körper benötigten Sauerstoff nicht liefern kann. So beginnt eine Person reflexartig schnell und tief zu atmen, um zu versuchen, die Sauerstoffmenge im Blut zu erhöhen. Wenn Sie nach einem kurzen Treppenaufstieg ersticken oder das Gefühl haben, nach einer einfachen Übung nicht mehr zu Atem kommen zu können, ist dies ein Zeichen dafür, dass Ihrem Körper aufgrund fehlender roter Blutkörperchen Sauerstoff fehlt. Achten Sie übrigens neben Atemnot auch auf Schwindel..

4. Angst

Wenn Sie unter Angstzuständen mit einem Symptom in Form eines schnellen Herzschlags leiden, kann dies ein Zeichen für eine Anämie sein. Der Grund ist, dass Ihr Blut härter und schneller pumpt und versucht, mehr Sauerstoff zu bekommen. Infolgedessen überkommt Sie ein Gefühl der Angst ohne störende Gedanken..

5. Taubheit

Mit einem Mangel an Blut für den ganzen Körper kann der Körper beginnen, Blut, das für die Gliedmaßen bestimmt ist, zu verwenden, um seine Reserven in anderen Teilen wieder aufzufüllen. Dies bedeutet, dass Ihre Arme und Beine taub werden..

6. Kopfschmerzen

Kopfschmerzen an sich deuten oft auf eine Anämie hin, insbesondere wenn nach Schmerzmitteln keine Linderung eintritt. Solche Schmerzen können in Kombination mit anderen Symptomen auch ein Zeichen dafür sein, dass Ihr Körper nicht genügend Sauerstoff erhält und daher die Blutversorgung leidet..

7. Schmerzhafte oder unregelmäßige Menstruation

Bei Frauen kann eine Eisenmangelanämie durch ein Uterusmyom ausgelöst werden, das häufig auch die Ursache für eine äußerst schmerzhafte Menstruation ist. Und wenn sie auch von nicht weniger schmerzhaften Krämpfen begleitet werden, müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

8. Verschwommenes Bewusstsein

Manche Menschen nennen diesen Zustand „Getreide im Gehirn“, wenn sie das Gefühl haben, dass alle Gedanken verwirrt sind. Dies liegt an der Tatsache, dass niedrige Eisenspiegel die Produktivität, die Gehirnfunktion und die Konzentrationsfähigkeit beeinträchtigen können..

Teile einen Beitrag mit Freunden!

Die Hauptsymptome der Anämie

Überraschenderweise betrachtete die medizinische Gemeinschaft bis Mitte des letzten Jahrhunderts Anämie oder Anämie als seltene Krankheit. Nach Angaben der WHO sind heute 20% der Weltbevölkerung und vor allem Frauen von Anämie betroffen.

Normalerweise sollte der Hämoglobingehalt im Blut bei Männern 130-160 g / l und bei Frauen 120-140 g / l betragen. Eine Abnahme des Index führt zu Anämie. Warum passiert dies? Wenn der Körper nicht genügend Eisen, Vitamine und Substanzen erhält, die für die Synthese von Hämoglobin notwendig sind, werden seine Energiefähigkeiten verringert, und eine Person beginnt sofort, Sauerstoffhunger zu verspüren. Darüber hinaus wirkt sich dies sofort auf unseren Allgemeinzustand aus: Es kommt zu einem Zusammenbruch, Schwindel, Schwäche, Schläfrigkeit und einer Verdunkelung der Augen, insbesondere bei einem starken Anstieg.

Viele werden sicherlich sagen: Was ist das Besondere! Sie können mit Anämie auf die altbewährte Weise umgehen. Ein paar Wochen, um Rinderleber, Buchweizenbrei, grüne Äpfel, Granatapfel, Karotten, Butter aufzutragen - und das Blut wird sich erholen. Aber das ist sozusagen ein Volksweg. Experten bestätigen, dass die Ernährung bei Anämie wirklich wichtig ist. Bevor Sie jedoch mit der Beobachtung beginnen, müssen Sie einen Arzt aufsuchen und die wahre Ursache der Krankheit herausfinden.
Denken Sie daran, dass Anämie und in der Medizin mehr als 50 ihrer Sorten keine eigenständige Krankheit wie Grippe oder Gastritis sind, sondern bei einer Reihe von Krankheiten als Syndrom auftreten. Mit anderen Worten, es weist immer auf eine Störung im Körper hin..

Was ist der Grund?

Eine Blutkrankheit kann mit dem Verlust roter Blutkörperchen (aufgrund von Blutungen) oder mit einer Hämolyse (Zerstörung roter Blutkörperchen), einer unzureichenden Bildung roter Blutkörperchen im Knochenmark oder mit anderen Pathologien verbunden sein. Heute untersuchen wir die Ursachen einiger bekannter Arten von Anämie..

Eisenmangel

Die Hauptursachen für sein Auftreten sind ein katastrophaler Eisenmangel, der mit der Nahrung einhergeht (z. B. während des Fastens, Vegetarismus), seine unzureichende Absorption (nach Resektion des Magens, großer Teile des Dünndarms und Erkrankungen des Dünndarms) oder chronischer Blutverlust aufgrund von Magengeschwüren, schwerer Menstruation, Helmintheninfektionen.

B12-Mangel und Folsäuremangelanämie sind mit einer beeinträchtigten Hämatopoese verbunden, da im Körper die Vitamine B12 und B6 (Folsäure) fehlen, die an der Bildung roter Blutkörperchen beteiligt sind. Ein Vitamin-B12-Mangel ist ausschließlich mit Magen-Darm-Erkrankungen (Gastritis, Pankreatitis) verbunden, bei denen der Körper seine Fähigkeit zur Eisenaufnahme verliert. Ein Folsäuremangel kann sich jedoch infolge einer Krankheit wie rheumatoider Arthritis oder einer längeren Anwendung der Chemotherapie mit Onkologie entwickeln.

Aplastisch

Es tritt auf, wenn das Knochenmark aus irgendeinem Grund seine Fähigkeit verliert, rote Blutkörperchen, Blutplättchen und weiße Blutkörperchen zu produzieren. Diese eher seltene Krankheit (fünf Fälle pro 1 Million Menschen pro Jahr) entsteht, wenn mit Hilfe einer Reihe von Medikamenten die blutbildende Aktivität des Knochenmarks unterdrückt wird. In den meisten Fällen ist dies auf bakterielle und virale Infektionen zurückzuführen, wie z. B. Virushepatitis, Herpesvirus und humanes Immundefizienzvirus.

Hämolytisch

Die Ursache der Krankheit ist der massive Zerfall der roten Blutkörperchen (die Lebensdauer der roten Körper wird auf 14 Tage verkürzt, während sie normalerweise 120 Tage leben). Die Krankheit kann erblicher Natur sein, aber erworben werden. Die Basis genetischer Störungen ist ein Defekt im Protein der Erythrozytenmembran, der zu einem Überschuss an Natrium- und Wasserionen in den roten Blutkörperchen und deren schneller Zerstörung führt. Erworbene hämolytische Anämie ist mit dem Einfluss von nachteiligen Faktoren verbunden - toxischen Substanzen, bestimmten Gruppen von Arzneimitteln, die für andere Zwecke verwendet werden.
Posthämorrhagische Anämie kann große Blutungen (Verletzungen, Blutungen, Komplikationen bei der Geburt, Lungenabszesse, Tuberkulose) sowie einen kleinen, aber konstanten Blutverlust bei Hämorrhoiden, Menstruation bei Frauen und sogar Zahnfleischblutungen verursachen.

Anämie kann durch ein blasses, hageres Aussehen einer Person, Atemnot und oft durch Ohnmacht vermutet werden. Die endgültige Diagnose wird jedoch erst nach einer Laborblutuntersuchung gestellt.

Fehler ausschließen

Die aussagekräftigste Bestätigung für eine Anämie ist eine Blutuntersuchung (bestimmt die Hämoglobinkonzentration, die Anzahl der roten Blutkörperchen, ihre Sättigung mit Hämoglobin usw.), in komplexen Fällen eine Knochenmarkuntersuchung. Der Standard für die Untersuchung von Patienten mit reduziertem Hämoglobin umfasst die rektale Untersuchung (den Zustand des Rektums und der umgebenden Organe und Gewebe), die Gastroskopie, den Ultraschall der Bauchhöhle, der Schilddrüse, der Nieren, der Beckenorgane und die Stuhlanalyse.

Aufgabe für den Spezialisten

Die Behandlung von Anämie hängt von ihrer Art und der Art der Faktoren ab, die sie verursacht haben..
Bei Eisenmangel wird die Grunderkrankung in erster Linie geheilt, Eisenpräparate werden verschrieben und anschließend die Ernährung angepasst. Übrigens kommt es nicht nur auf die Eisenmenge im Produkt an, sondern auch auf seine Form. Das in Fleisch enthaltene sogenannte Hämeisen (insbesondere in Kalbfleisch und Rindfleisch) wird viel besser aufgenommen und enthält viel mehr als in Obst und Wein.
Zur Behandlung von B12 und Folsäuremangelanämie wird ein Vitamininjektionskurs gegeben oder eine Erhaltungsdosis Folsäure verabreicht.

Bei hämolytischer Anämie werden Immunsuppressiva in einer vom Arzt streng eingestellten Dosierung und in schwerer Form als Transfusion roter Blutkörperchen verschrieben. In einigen Fällen gaben die Patienten die Entfernung der Milz an. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Milz zu einem Aufbewahrungsort für tote rote Blutkörperchen wird, wodurch ein signifikanter Anstieg zu verzeichnen ist.

Die posthämorrhagische Form der Krankheit erfordert in erster Linie das Stoppen der Blutung und im Falle eines großen Blutverlusts die Transfusion von Blut und Blutersatzstoffen sowie die verlängerte Verwendung von Eisen.

Aplastische Anämie ist eine Herausforderung für Profis. In einigen Fällen kann nur eine Knochenmarktransplantation eines kompatiblen Spenders das Leben eines Patienten retten. Bis der Spender gefunden ist, wird dem Patienten eine spezielle unterstützende Therapie verschrieben.

Die Hauptsymptome der Anämie:

Schwindel; Lärm in den Ohren; blinkende Fliegen vor den Augen; Dyspnoe; Herzklopfen Die Haut im Gesicht und an den Händen ist blass und trocken. Das Haar ist stumpf, fällt oft aus und wächst langsam. Die Nägel sind spröde und stumpf. Die Zähne sind von Karies betroffen. Ein brennendes Gefühl der Zunge kann auftreten. Süchtig nach Gerüchen von Aceton, Benzin, Kerosin, Nagellack

Schwäche, schnelle körperliche Müdigkeit; Lärm in den Ohren; Herzklopfen Atemnot. Mit einem Mangel an Vitamin B.12 zitronengelbe Haut mit brauner Pigmentierung. Die Zunge ist glatt, glänzend. Ein Kribbeln an den Fingerspitzen. Ständiges Kältegefühl. Bei schwerem Krankheitsgrad - Gangstörung, verminderte Schmerzempfindlichkeit, Muskelschwäche

Große Schwäche; Lärm in den Ohren; Dyspnoe; Herzklopfen, Schweregefühl im Bereich des Herzens; Frostigkeit; Sehbehinderung; Ohnmacht. Trockener Mund. Die Haut ist blass. Hellblauer Farbton der Sklera, Pupillen erweitert. Der Puls ist häufig, schwach, arrhythmisch, der Blutdruck ist niedrig. Häufiges Gähnen. Die Körpertemperatur wird gesenkt. Systolisches Herzgeräusch ist zu hören

Müdigkeit, Schwäche; Schwindel; Lärm in den Ohren; schlechte Toleranz gegenüber stickigen Räumen. Häufige Blutungen - Nase, Gebärmutter, Magen-Darm. Unangemessenes Auftreten von Blutergüssen und Petechien - punktgenaue Blutungen auf der Haut oder den Schleimhäuten, hämorrhagische Flecken mit einem Durchmesser von 1-2 mm

Bei Kindern: Wachstumsstörungen, beeinträchtigte Entwicklung des Gesichtsskeletts (Turmschädel, falsche Zahnposition, schmale Augenhöhlen). Bei Erwachsenen: Fieber, Bauchschmerzen, Gelbsucht, Erbrechen. Eine Zunahme der Milz und mit einem langen Verlauf - und der Leber. Überempfindlichkeit gegen Kälte

Umgang mit Anämie: Ursachen, Symptome, Grad, Behandlung

Beliebt

Startseite → Gesundheit → Symptome und Behandlung → Umgang mit Anämie: Ursachen, Symptome, Grad, Behandlung

Im Gegensatz zu den meisten anderen Blutkrankheiten ist Anämie sehr häufig: Laut Statistik leidet bis zu einem Viertel der Weltbevölkerung an Anämie. Glücklicherweise sprechen wir in den allermeisten Fällen von milden Formen der Krankheit, obwohl selbst diese manchmal Ihre Gesundheit und Stimmung gefährden können.

Was ist Anämie?

Die Entwicklung einer Anämie ist mit dem Fehlen einer dieser Zellen verbunden - der roten Blutkörperchen. Manchmal kann die Anzahl der roten Blutkörperchen jedoch gleich bleiben, aber die Anzahl ihrer Hauptkomponenten, des Hämoglobinproteins, das Sauerstoff trägt, wird verringert. Infolgedessen werden rote Blutkörperchen "minderwertig" und ihre Funktion leidet, selbst wenn sich die Anzahl der roten Blutkörperchen nicht ändert. Wir wissen also, was Anämie ist - ein Zustand, der auftritt, wenn die Anzahl der roten Blutkörperchen oder des darin enthaltenen Hämoglobins abnimmt. Diese Zellen sind für die Übertragung von Sauerstoff verantwortlich, den wir in alle Gewebe und Zellen des Körpers einatmen. Bei Anämie beginnt sie langsam zu „ersticken“..

Glücklicherweise verfügt unser Körper über hervorragende Anpassungsfähigkeiten und kann im Laufe der Zeit den Mangel an roten Blutkörperchen oder Hämoglobin ausgleichen. (Es genügt, sich daran zu erinnern, wie sich Bergbewohner an verdünnte Luft mit niedrigem Sauerstoffdruck gewöhnen). Früher oder später verliert der Körper jedoch seine Kraft, um Anämie zu widerstehen und seine Folgen zu verbergen. In diesem Fall treten Anzeichen einer Anämie auf..

Anzeichen von Anämie

Unter anderen Anzeichen einer Anämie sind Atemnot, verminderte Leistung und Konzentration, Reizbarkeit. Ein Mensch fühlt sich „fehl am Platz“: und das ist nicht überraschend, weil sein Gewebe keinen Sauerstoff erhält, was für ihn wichtig ist! Mit zunehmender Anämie wird die Haut normalerweise blass und die Arme und Beine werden kalt und gefrieren ständig. Dies sind die Folgen der Umverteilung von Blut, wenn entfernte Bereiche des Körpers (zu denen nur Haut und Gliedmaßen gehören) als erste die Blutversorgung vermissen lassen. Ein weiteres indikatives Symptom ist eine Erhöhung der Pulsfrequenz: Auf diese Weise versucht das Herz, dem Gewebe mindestens etwas mehr Blut zuzuführen und den Sauerstoffmangel nicht durch Qualität, sondern durch Quantität auszugleichen. Vor diesem Hintergrund können Schwindel und Kopfschmerzen auftreten..

Es ist leicht zu erkennen, dass wir alle mindestens einmal alle Anzeichen einer Anämie erfahren haben. Sie sind überraschend unspezifisch - ein häufiger Puls, Kurzatmigkeit, Müdigkeit und sogar ein leichter Schwindel können nach einem banalen Lauf auftreten. Das Vorhandensein dieser Symptome kann nur helfen, eine Anämie zu vermuten, aber es ist unmöglich, allein mit ihrer Hilfe eine Diagnose zu stellen..

Wie man Anämie diagnostiziert

Warum tritt Anämie auf?

Viel Eisen ist in Fleisch, Leber und etwas weniger enthalten - in Blattgemüse, getrockneten Früchten, Hülsenfrüchten und sogar Vollkornbrot. Einige Produkte, die wir in den Regalen sehen, sind speziell mit Eisen angereichert. Die Fähigkeit, Eisen aus der Nahrung des Menschen aufzunehmen, ist jedoch sehr begrenzt: nicht mehr als einige Milligramm pro Tag. Deshalb ist es keine schnelle Aufgabe, den Eisenverlust mit Medikamenten oder Nahrungsmitteln auszugleichen. Für die richtige Wirkung werden Wochen und Monate benötigt..

Anämie betrifft häufig Frauen. Vielleicht haben Sie schon verstanden warum: Schließlich verliert der weibliche Körper jeden Monat eine kleine Menge Blut. Und damit - ein wenig wertvolles Eisen, das im Hämoglobin der roten Blutkörperchen enthalten ist. Die Menge ist gering, aber Sie wissen bereits, dass es schwierig ist, den Eisenverlust mit Lebensmitteln aufzufüllen, insbesondere wenn diese regelmäßig sind. In gleicher Weise führt jedoch jede Blutung zu einer Anämie: ob es sich um eine Verletzung oder einen chronischen Blutverlust infolge eines Magengeschwürs oder eines Tumors im Darm handelt. Aus diesem Grund ist chronische Anämie ein Problem bei älteren Patienten, deren Tumorrisiko besonders hoch ist..

Eine weitere Risikokategorie für Anämie sind Kinder. In bestimmten Entwicklungsstadien wird dies bei fast jedem Kind beobachtet: Dies tritt während der sogenannten "Wachstumsspitzen" auf, wenn das Kind schnell wächst und einen erhöhten Eisenbedarf hat. Aus ähnlichen Gründen benötigen schwangere Frauen mehr Eisen.

Das Risiko einer Anämie aufgrund von Unterernährung sollte jedoch ebenfalls nicht ausgeschlossen werden. Es stimmt, es ist oft nicht nur mit einem Mangel an Eisen verbunden, sondern auch mit einem Mangel an Vitamin B in Lebensmitteln12. In diesem Fall heißt Anämie B.12-Mangel und tritt aufgrund einer Verletzung der Bildung roter Blutkörperchen auf (dieses Vitamin ist an diesem Prozess beteiligt). Vitamin B.12 reich an Tierfutter: Fleisch, Milch, Fisch und Eier. In diesem Zusammenhang wird Veganern normalerweise empfohlen, spezielle Nahrungsergänzungsmittel zu trinken, um einen Mangel zu vermeiden..

Zusätzlich zu den oben aufgeführten Gründen kann eine Anämie eine Folge einer chronischen Nierenerkrankung (in den Nieren wird Erythropoetin gebildet - ein Hormon, das die Bildung roter Blutkörperchen stimuliert), chronischer Infektionen und Entzündungen, erblicher Ursachen und Nebenwirkungen einer Reihe von Arzneimitteln sein. Der Hauptfaktor, der zu Anämie führt, ist jedoch immer noch der Eisenmangel..

Anämiebehandlung

Eine leichte Anämie wird mit einer speziellen Diät behandelt, die auf eisenreichen Lebensmitteln basiert und Nahrungsergänzungsmittel enthält, die dieses Metall enthalten. Sowohl das als auch ein anderes muss für eine lange Zeit fortgesetzt werden: für Wochen und Monate und auch nachdem die Werte für rote Blutkörperchen und Hämoglobin wieder normal sind - alles, um ein Eisendepot im Körper zu schaffen. Andernfalls ist das Risiko einer wiederkehrenden Anämie zu groß.

Schwere Formen der Anämie erfordern die Transfusion von Blut oder seinen geformten Elementen. In einigen Ländern werden häufig Medikamente eingesetzt, die die Produktion von Erythropoetin stimulieren. Es gibt jedoch Fragen zu ihrer Sicherheit..

Eisenreiche Lebensmittel:

  • Leber;
  • rotes Fleisch;
  • Meeresfrüchte;
  • getrocknete Früchte;
  • Nüsse
  • Brokkoli und Spinat;
  • Vollkorn.

Wenn dies nicht ausreicht, können Sie eisenhaltige Vitamin-Mineral-Komplexe und Zubereitungen verwenden. Hier sind einige Regeln für ihre Zulassung:

  • Viele Eisenpräparate reizen den Magen, daher sollten sie zusammen mit einer Mahlzeit eingenommen werden.
  • Beobachten Sie sorgfältig die Dosierung und das Regime solcher Medikamente, wie sie vom Arzt verschrieben oder in den Anweisungen angegeben wurden. Oft ist eine schrittweise Erhöhung der Dosis in den ersten Tagen erforderlich.
  • Denken Sie daran: Vitamin C fördert die Eisenaufnahme. Einige Produkte stören dies dagegen: Milch, Kaffee und Tee.

Als exotische Methode zur Vorbeugung von Anämie kann auch eine vorübergehende Verlagerung auf einen Hügel vorgeschlagen werden. Es wurde festgestellt, dass Menschen, die seit einiger Zeit im Hochland leben, weniger anfällig für Anämie sind, da ihr Körper "gelernt" hat, Hämoglobin in größeren Mengen als zuvor zu produzieren. Diese Technik wird übrigens auch beim Training von Sportlern eingesetzt.

Daher ist die Bedeutung der Vorbeugung und Behandlung von Anämie schwer zu überschätzen. Manchmal wird sie fälschlicherweise als etwas Normales angesehen, besonders bei Frauen, deren Hämoglobinspiegel immer niedriger sind. Leider ist dies nicht der Fall - insbesondere wenn Anämie die Lebensqualität verschlechtert und die Menschen anfälliger für andere Krankheiten macht. Anämie muss also rechtzeitig erkannt und geheilt werden..

Es Ist Wichtig, Sich Bewusst Zu Sein, Vaskulitis