MedGlav.com

Medizinisches Krankheitsverzeichnis

Zerebrale Aneurysmen.

Gefäßgefäßaneurysmen.


Arterielle Aneurysmen des Gehirns sind eine der häufigsten Ursachen für lebensbedrohliche, oft tödliche intrakranielle Blutungen. Arterielle Aneurysmen sind eine begrenzte oder diffuse Ausdehnung des Lumens einer Arterie oder ein Vorsprung ihrer Wand.

Die häufigsten Arten von Aneurysmen sind:

  • sogenannte sacculäre Aneurysmen mit dem Aussehen eines kleinen dünnwandigen Beutels, in dem Sie den Boden, den Mittelteil (Körper) und den Hals unterscheiden können;
  • seltenere Formen sind kugelförmig,
  • Fusioform (spindelförmig) oder S-förmig.

Die Wand des Aneurysmas ist in der Regel eine Platte aus Narbenbindegewebe unterschiedlicher Dicke. In der Höhle des Aneurysmas können sich Blutgerinnsel verschiedener Verschreibung befinden.

Lokalisation von Aneurysmen.

Die häufigste Lokalisation von arteriellen Aneurysmen sind die Arterien der Basis des Gehirns, normalerweise an den Stellen ihrer Teilung und Anastomose. Besonders häufig sind Aneurysmen an der vorderen Verbindungsarterie, in der Nähe des Ausflusses der hinteren Verbindungsarterie oder im Bereich der Äste der mittleren Hirnarterie lokalisiert. In 80-85% der Fälle befinden sich Aneurysmen im System der inneren Halsschlagadern, in 15% im System der Wirbeltiere und Hauptarterien.

Ursachen.

Die Ursache für die Bildung von arteriellen Aneurysmen ist nur bei einer kleinen Anzahl von Patienten bekannt. Etwa 4-5% der Aneurysmen entwickeln sich aufgrund der Aufnahme infizierter Embolien in die Arterien des Gehirns. Dies sind die sogenannten mykotischen Aneurysmen. Atherosklerose spielt eine unbestreitbare Rolle bei der Entstehung großer kugelförmiger und S-förmiger Aneurysmen. Das Auftreten von sacculären Aneurysmen ist mit einer angeborenen Minderwertigkeit des arteriellen Systems des Gehirns verbunden. Atherosklerose und Hypertonie sowie Trauma spielen eine bedeutende Rolle..


Aneurysmen können sein:

  • Single oder
  • mehrere.

Krankheitsbild.

Es gibt zwei Formen der klinischen Manifestation von arteriellen Aneurysmen - Apoplexie und tumorähnliche. Die häufigste Form ist die Apoplexie mit der plötzlichen Entwicklung einer Subarachnoidalblutung, meist ohne Vorläufer. Manchmal sind Patienten vor einer Blutung besorgt über begrenzte Schmerzen im Frontoorbitalbereich, eine Parese der Hirnnerven wird beobachtet.

Das erste und Hauptsymptom einer Aneurysma-Ruptur sind plötzliche akute Kopfschmerzen.
Zuerst kann es einen lokalen Charakter entsprechend der Lokalisation des Aneurysmas haben, dann wird es diffus. Fast gleichzeitig mit Kopfschmerzen, Übelkeit, wiederholtem Erbrechen kommt es zu Bewusstlosigkeit verschiedener Dauer. Das Meningeal-Syndrom entwickelt sich rasant! Manchmal werden epileptiforme Anfälle beobachtet. Oft gibt es psychische Störungen - von ein wenig Verwirrung und Orientierungslosigkeit bis hin zu schweren Psychosen. In der akuten Phase - ein Temperaturanstieg, eine Veränderung des Blutes (mäßige Leukozytose und eine Verschiebung der Leukozytenformel nach links) - in der Liquor cerebrospinalis - eine Beimischung von Blut.

Bei einem Bruch der basalen Aneurysmen sind die Hirnnerven betroffen, meistens okulomotorisch. Mit dem Bruch des Aneurysmas kann zusätzlich zur Subarachnoidalblutung eine Blutung in die Substanz des Gehirns (Subarachnoidal-Parenchym-Blutung) auftreten. Das klinische Bild wird in solchen Fällen durch Symptome einer fokalen Hirnschädigung ergänzt, deren Erkennung aufgrund der Schwere der zerebralen Symptome manchmal schwierig ist.

Bei einem Durchbruch von Blut in die Ventrikel des Gehirns (Subarachnoidal-Parenchym-Ventrikel-Blutung) verläuft die Krankheit sehr ernst und endet schnell mit dem Tod.

Symptome einer Hirnschädigung aufgrund einer Aneurysmenruptur werden nicht nur durch eine Gehirnblutung verursacht, sondern auch durch eine zerebrale Ischämie, die aus einem verlängerten arteriellen Krampf resultiert, der für eine Subarachnoidalblutung charakteristisch ist, sowohl in der Nähe des platzenden Aneurysmas als auch in einiger Entfernung. Identifizierte lokale neurologische Symptome bieten häufig eine wichtige Hilfe bei der Bestimmung der Lokalisation von Aneurysmen. Eine seltenere Komplikation ist die Entwicklung eines normotensiven Hydrozephalus aufgrund einer Blockade der Basalmembranen der Gehirnmembranen, die Blut vergossen haben und die Liquor cerebrospinalis resorbieren.

In einigen Fällen verursachen langsam ansteigende arterielle Aneurysmen Hirnschäden und tragen zum Auftreten von Symptomen bei, die für gutartige Tumoren der basalen Teile des Gehirns charakteristisch sind. Ihre Symptomatik variiert je nach Lokalisation. Am häufigsten sind Tumoraneurysmen im Sinus cavernosus und im Chiasmalbereich lokalisiert..

Aneurysmen der A. carotis interna sind in folgende Gruppen unterteilt:

  1. Aneurysmen im Sinus cavernosus (Infraclinoid - unterhalb der keilförmigen Fortsätze des türkischen Sattels),
  2. Aneurysmen des supraclinoiden Teils der Arterie,
  3. Aneurysmen in der Nähe der Bifurkation der Halsschlagader.

Aneurysmen im Sinus cavernosus.
Je nach Lokalisation werden drei Sinussyndrome unterschieden.

  • posterior, der durch die Niederlage aller Äste des Trigeminus in Kombination mit okulomotorischen Störungen gekennzeichnet ist;
  • mittelgroße Schädigung der I- und II-Äste des Trigeminus und okulomotorische Störungen; Frontschmerz und Empfindlichkeit in der Innervationszone des I-Astes des Trigeminusnervs und Lähmung der Nerven III, IV und VI.

Große und lang anhaltende Aneurysmen der Halsschlagader im Sinus cavernosus können zerstörerische Veränderungen der Schädelknochen verursachen, die auf dem Röntgenbild sichtbar sind. Mit dem Bruch von Aneurysmen im Sinus cavernosus kommt es aufgrund ihrer extraduralen Lage zu keiner Blutung in der Schädelhöhle.

Aneurysmen des supraclinoiden Teils der A. carotis interna.
Sie befinden sich in der Nähe des Abgangs der hinteren Bindearterie und sind zusätzlich zu den für alle Aneurysmen typischen Symptomen einer Subarachnoidalblutung durch eine selektive Schädigung des N. oculomotorius in Kombination mit lokalen Schmerzen im Frontoorbitalbereich gekennzeichnet.

Aneurysmen der Karotisgabelung verursachen häufig Sehstörungen aufgrund ihrer Lage in der äußeren Ecke des Chiasmas.

Aneurysmen der A. cerebri anterior gekennzeichnet durch psychische Störungen, Parese der Beine, Hemiparese mit extrapyramidalen Veränderungen im Ton in der Hand aufgrund von Krämpfen der vorderen Hirnarterien und ihrer Äste.

Aneurysmen der mittleren Hirnarterie mit einer Pause verursachen sie die Entwicklung einer Parese der gegenüberliegenden Gliedmaßen, Sprachstörungen, seltener Empfindlichkeitsstörungen.

Aneurysmen des vertebrobasilaren Systems treten normalerweise bei Symptomen von Läsionen der Strukturen der hinteren Schädelgrube auf (Dysarthrie, Dysphagie, Nystagmus, Ataxie, Parese der Nerven VII und V, alternierende Syndrome).

Multiple Aneurysmen machen etwa 15% aller Aneurysmen aus. Merkmale des klinischen Verlaufs werden durch die Lokalisation des Aneurysmas bestimmt, aus dem die Blutung hervorgegangen ist.

Arteriovenöse Aneurysmen (arteriovenöse Angiome, Gefäßfehlbildungen oder Fehlbildungen) können auch intrakranielle Blutungen verursachen. Hierbei handelt es sich um Gefäßverwicklungen unterschiedlicher Größe, die durch zufällige Verflechtung von verschlungenen und erweiterten Venen und Arterien gebildet werden. Ihre Größe reicht von wenigen Millimetern bis zu gigantischen Formationen, die den größten Teil der Gehirnhälfte einnehmen. Meistens sind sie in den frontoparietalen Abteilungen lokalisiert.

Arteriovenöse Aneurysmen sind eine angeborene Anomalie der Gehirngefäße. Ein charakteristisches Merkmal der Struktur dieser Aneurysmen ist das Fehlen von Kapillaren in ihnen, was zu einer direkten Arterie und einem venösen Blutshunt führt. Arteriovenöse Aneurysmen lenken einen erheblichen Teil des Blutes „auf sich selbst“ und sind somit „Parasiten des Gehirnkreislaufs“..
Die wichtigsten klinischen Symptome von arteriovenösen Aneurysmen sind intrazerebrale Blutungen und epileptiforme Anfälle..

Diagnose.

Die Diagnose von arteriellen und arteriovenösen Aneurysmen ist mit gewissen Schwierigkeiten verbunden. Bei der Erkennung werden anamnestische Indikationen für übertragene Subarachnoidalblutungen, vorübergehende Hemianopsie, ophthalmoplegische Migräne und epileptische Anfälle berücksichtigt. Die Kraniographie ist von großer Bedeutung und zeigt die charakteristischen dünnen ringförmigen Schatten, die auf den Bildern wie versteinerte Aneurysmen wirken.
Einige große Aneurysmen können die Knochen der Schädelbasis zerstören. Das EEG ist von besonderer Bedeutung.

Die endgültige Diagnose eines Aneurysmas der Hirnarterie, die Bestimmung seiner Lage, Größe und Form ist nur mit Hilfe der Angiographie möglich, die auch in der akuten Periode eines Schlaganfalls durchgeführt wird. In einigen Fällen ist die Computertomographie des Kopfes mit Kontrastverstärkung informativ..

BEHANDLUNG DES ANALURISMUS VON SCHIFFEN DES GEHIRNS.


Die konservative Behandlung der Aneurysma-Ruptur ist die gleiche wie bei der Gehirnblutung (zerebrovaskulärer Unfall, akut). Es ist notwendig, eine strenge Bettruhe von 6-8 Wochen einzuhalten.

Wiederholte Lumbalpunktionen zu therapeutischen Zwecken sind nur zur Linderung schwerer Kopfschmerzen gerechtfertigt, bei denen Medikamente unwirksam sind. Krämpfe der intrakraniellen Arterien, die häufig zu einer starken Erweichung führen, einschließlich der Stammabschnitte des Gehirns, wurden durch konservative Maßnahmen noch nicht beseitigt.

Die einzige radikale Behandlung für sacculäre Aneurysmen ist die Operation - das Abschneiden des Aneurysma-Halses. Manchmal stärken sie die Wand des Aneurysmas, indem sie es mit Muskeln oder Gaze „umwickeln“.

In den letzten Jahren wurde eine Reihe von Verbesserungen und neuen Methoden zur chirurgischen Behandlung von Aneurysmen vorgeschlagen: mikrochirurgische, künstliche Thrombose des Aneurysmas mit Gerinnungsmitteln oder Suspension von Eisenpulver in einem Magnetfeld, stereotaktische Elektrokoagulation, Thrombose mit fallengelassenem Katheter, stereotaktisches Abschneiden.

Bei arteriovenösen Fehlbildungen die radikalste Extirpation des gesamten Gefäßbündels nach Abschneiden der führenden und entwässernden Gefäße.

Prognose.

Die Prognose für eine Ruptur des Aneurysmas ist häufig ungünstig, insbesondere bei subarachnoidal-parenchymalen Blutungen: 30-50% der Patienten sterben. Die Gefahr wiederholter Blutungen, die häufiger in der 2. Krankheitswoche beobachtet wird, bleibt konstant. Die Prognose ist am ungünstigsten für multiple arterielle und große arteriovenöse Aneurysmen, die nicht chirurgisch entfernt werden können. Bei Blutungen aufgrund von Angiomen (Missbildungen) ist die Prognose etwas besser.

Aneurysmen der Gehirngefäße: Ursachen, Symptome und Behandlung

Die Entwicklung von Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems ist die Ursache für jeden 6. Tod, und das Auftreten von Aneurysmen trägt zur Zunahme der Zahl toter Patienten bei.

Was ist zerebrales Aneurysma? Dies ist ein Defekt in der Gefäßwand, der durch das Auftreten von Vorsprung und Ausdünnung aller Schichten der Arterie im Gehirn gekennzeichnet ist. Abhängig von der Größe des Aneurysmas können Sie Annahmen über eine Notfalloperation treffen. Zum Beispiel schädigen die Anfangsstadien der Entwicklung kleiner Läsionen im Gegensatz zu großen Formationen nicht die Gesundheit: Die Manifestationen des zerebralen Aneurysmas werden nicht ausgeprägt sein.

Merkmale der Bildung von Aneurysmen

Arterielle Aneurysmen des Gehirns - ein sakkulärer (manchmal kugelförmiger) Vorsprung der Wand eines Blutgefäßes. Basierend auf den anatomischen Merkmalen der Struktur der Arterienwand können wir sagen, dass der Prozess ihrer Bildung alle drei Schichten des Gefäßes betrifft: die innere Intima, die Muskelschicht und die äußere Adventitia. Die Entwicklung degenerativer Prozesse, die Verletzung der Entwicklung einer bestimmten Schicht kann zu einem Elastizitätsverlust eines bestimmten Bereichs führen. Die Hauptfolge solcher Verstöße ist das Herausragen eines Teils des Gefäßes aufgrund des Drucks, den der Blutstrom auf es ausübt. Aneurysmen befinden sich in der Regel an der Stelle der Bifurkation (Bifurkation des Hauptstamms) der Arteriengefäße, da in diesem Abschnitt der Druck sein Maximum erreicht.

Laut Statistik kann das Vorhandensein eines zerebralen Aneurysmas mit angemessener Forschung bei fast allen 20 Personen festgestellt werden.

Meistens ist seine Entwicklung jedoch asymptomatisch. Im Laufe der Zeit wird eine Ausdünnung der Wände des Vorsprungs beobachtet, was zu einem Bruch und der Entwicklung eines hämorrhagischen Schlaganfalls führen kann.

Die Hauptkomponenten des Vorsprungs selbst sind der Hals, der Körper und die Kuppel. Der erste Teil der zerebralen Aneurysmen besteht wie die Arterie selbst aus drei Schichten. Die Kuppel ist der schwächste Punkt, der nur aus Intimität besteht, in der Regel tritt die Lücke in diesem Bereich auf. Bei Patienten ab 50 Jahren wird häufig eine Verletzung der Integrität des Beutels beobachtet. Vor dem Hintergrund der Entstehung von Atherosklerose und eines konstanten Blutdruckanstiegs hält der Vorsprung einer solchen Belastung nicht stand und seine Wand bricht in die Schädelhöhle ein.

Hämorrhagischer Schlaganfall ist die häufigste Erkrankung, deren Hauptmerkmale Störungen in der Blutversorgung des Gehirns sind. In fast 85% aller Fälle ist das Aneurysma ein provozierender Faktor für den Durchbruch der Arterien..

Klassifikation von Aneurysmen

Es gibt verschiedene Klassifikationen, deren Merkmale die folgenden Parameter sind:

  1. Form: sacculäres, spindelförmiges und fusiformes Aneurysma.
  2. Größe: miliary (klein), dessen Durchmesser 3 mm nicht überschreitet, mittel - 4-14 mm, groß - 15-25 mm, riesig - über 26 mm.
  3. Abhängig von der Anzahl der Gefäßkammern: Einzelkammer oder Mehrkammer.

Abhängig vom Ort der Läsion des Gefäßes:

  • Bett des vorderen zerebralen arteriellen Gefäßes;
  • Bett der A. carotis interna;
  • das Bett des mittleren zerebralen arteriellen Gefäßes;
  • vertebrale Arteria basilaris;
  • In etwa 10% der Fälle finden sich mehrere Formationen, die auf verschiedenen Gefäßen lokalisiert sind.

Ursachen

Die Ursachen des Aneurysmas mögen unterschiedlich sein, aber ein spezifischer Faktor, der die Ausdünnung der Gefäßwand beeinflusst, wurde bis heute nicht identifiziert..

Die Ursachen für zerebrale Aneurysmen sind:

  • Vorgeschichte von Gefäßschäden;
  • frühere Hirnverletzungen;
  • atherosklerotische Erkrankung;
  • Hyalinose der Gefäßwand;
  • das Auftreten einer Embolie bakteriellen, mykotischen oder Tumorursprungs;
  • Folgen der übertragenen radioaktiven Wirkungen auf den Körper.

Zu den Risikofaktoren für die Entwicklung von zerebralen Aneurysmen gehören auch:

  • älteres Alter;
  • Rauchen;
  • arterieller Hypertonie;
  • häufiges Trinken.

Krankheitsbild

Die Hauptmanifestationen der Entwicklung einer Protrusion des Aneurysmas sind die Daten klinischer oder instrumenteller Studien. Eine neurologische Untersuchung ist selten von großer diagnostischer Bedeutung, da bei den meisten Patienten Gehirnaneurysmen nicht vor einer Ruptur auftreten. Nur bei einigen von ihnen können Funktionsstörungen des Nervensystems durch Anzeichen einer Kompression eines bestimmten Bereichs des Gehirngewebes manifestiert werden:

  • Kopfschmerzen;
  • sich langsam entwickelnde Parese oder Lähmung der Gliedmaßen;
  • Sehbehinderung (Blindheit, deren Fortschreiten lang sein wird);
  • kognitive Beeinträchtigung;
  • Sprachbehinderung (Unschärfe, Missverständnis dessen, was von anderen gesagt wurde usw.).

Symptome einer lokalen Läsion

Typischerweise entwickelt sich eine Aneurysma-Ruptur mit starken Schmerzen in der Stirn und den Schläfen, die die Patienten als scharfen Schlag beschreiben. Parallel zu Schmerzen können Erbrechen, Bewusstseinsstörungen, Fieber und psychomotorische Erregung beobachtet werden.

Basierend auf dem Ort des zerebralen Aneurysmas können die ersten Symptome nach einer Verletzung seiner Integrität in den folgenden Manifestationsformen beobachtet werden:

  1. Für einen Durchbruch eines Aneurysmas an der A. carotis interna ist eine bestimmte Schmerzlokalisation charakteristisch. In der Regel tritt es im Frontal- und Periorbitalbereich auf. Es können Sehstörungen auftreten, die von einer Parese des N. oculomotorius, einer kontralateralen Parese und einer beeinträchtigten Empfindlichkeit im Bereich von 2 Zweigen des Nervus trigeminus - dem Orbital und dem Oberkiefer - begleitet werden.
  2. Die Entwicklung von psychischen Störungen kann auftreten, wenn die Arterie an der Stelle der Ausdünnung der vorderen Hirnarterie reißt. Oft fehlen emotionale Reaktionen auf Ereignisse, eine Abnahme der intellektuellen und kognitiven Funktionen, eine beeinträchtigte Aufmerksamkeitskonzentration usw. Es können auch Elektrolytstörungen, die Entwicklung von Diabetes insipidus und eine Parese der Extremität auf der gegenüberliegenden Seite beobachtet werden..
  3. Wenn das Gefäß an der Stelle seiner Ausdünnung in der mittleren Hirnarterie reißt, entwickelt sich in den meisten Fällen eine kontralaterale Hemiparese, deren Schweregrad durch eine größere Intensität im Bereich der oberen Extremität gekennzeichnet ist. Es können sich auch motorische oder sensorische Aphasie, Krampfanfälle usw. entwickeln..
  4. Wenn das Aneurysma der Hauptarterie reißt, kann sich eine Parese des N. oculomotorius entwickeln, ein Parino-Symptom, das sich in der Unfähigkeit äußert, die Augen nach oben oder unten zu bewegen. Bei der Entwicklung eines Hämatoms kann eine Bewusstseinsdepression bis zu einem Koma beobachtet werden, bei dem eine Fehlfunktion des Atmungszentrums vorliegt und die Pupillen nicht auf die Photoreaktion reagieren.
  5. Ein Durchbruch eines Aneurysmas aus der Wirbelarterie äußert sich in einer Verletzung des Schluckvorgangs, einer Artikulationsschwierigkeit, einer Atrophie der einen Zungenhälfte, einer Verletzung oder einem vollständigen Verlust des Vibrationsgefühls und einer Abnahme der Oberflächenempfindlichkeit in den Beinen. In den meisten Fällen treten Komplikationen nach einer Verletzung der Integrität des Aneurysmas der Gehirngefäße auf. Die Symptome sind wie folgt: Es kann sich ein Koma entwickeln, Atemversagen bis zur Hemmung des Atmungszentrums.

Nach der Ruptur gibt es eine ausgeprägte neurologische Symptomatik in Form von Kopfschmerzen, Krampfanfällen, Lähmungen der oberen und unteren Extremitäten, mangelnder freundlicher Bewegung der Augäpfel, verschwommener Sprache des Patienten und Bewusstlosigkeit. Anzeichen eines Aneurysmas der Gehirnhälften hängen vom Ort des betroffenen Bereichs ab.

Das Aneurysma des Gehirns ist eine Verletzung der Struktur der Gefäßwand, die zur Entwicklung einiger Komplikationen beitragen kann:

  • Blutung in Strukturen unter der Pia Mater;
  • Subarachnoidalblutung.

Diagnose

In einigen Situationen kann die Identifizierung von Symptomen eines Gefäßaneurysmas im Gehirn vor einer Ruptur während der Diagnose anderer pathologischer Zustände auftreten, deren Schwerpunkt in diesem Bereich liegt.

Einige Merkmale der Diagnose eines Aneurysmas (z. B. die Ernennung einer Tomographie) liefern detailliertere Informationen über die Lokalisierung der Läsionsstelle, ihren Zustand und die am besten geeignete Methode zur chirurgischen Behandlung. Typischerweise werden die nachstehend beschriebenen Verfahren zum Nachweis von Aneurysmen verwendet, um die Diagnose einer Blutung aus einem Aneurysma eines Gefäßes zu bestätigen.

Die Diagnose eines Aneurysmas umfasst auch die Angiographie - eine Röntgenmethode, die in Kombination mit der Verwendung von Kontrastmitteln durchgeführt wird. Dank dieser Studie ist es möglich, den Grad der Verengung eines bestimmten Gefäßes zu bestimmen, die Ausdehnung der Gefäße des Gehirns und die Lokalisierung seiner Zerstörung aufzudecken. Der Bereich der diagnostischen Fähigkeiten der Angiographie umfasst auch das Erkennen von Schwächen, dh vaskulären Aneurysmen.

Die Computertomographie (CT) des Gehirns mit Kontrastmittel ist eine schnelle, schmerzlose und nicht-invasive Diagnosemethode. Dank seiner Verwendung ist es möglich, das Vorhandensein eines Aneurysmas oder die Folgen seiner Ruptur (Blutung) in wenigen Minuten zu erkennen. Typischerweise erhält ein CT-Scan unter der Annahme einer Integritätsverletzung des Aneurysmas erste Priorität. Die erhaltenen Untersuchungsbilder ermöglichen es uns, den Zustand der Blutgefäße und anatomischen Strukturen des Gehirns in zwei Projektionen zu beurteilen.

Die Durchführung der Magnetresonanztomographie bietet dem Spezialisten die Möglichkeit, den Zustand der Blutgefäße und des Gehirns in Schichtschnitten zu beurteilen. Dank der starken Wirkung von Radiowellen und eines Magnetfelds auf Schichtscheiben werden alle Strukturen des Schädels klar sichtbar gemacht. Der dreidimensionale Schnitt des Zustands der Blutgefäße und der anatomischen Formationen der Schädelbox ermöglicht Ihnen eine genaue Diagnose.

Chirurgische Behandlung

Der effektivste Weg, eine verdünnte Gefäßwand eines Gefäßes zu behandeln, ist eine Operation, die auf traditionelle oder minimal invasive Weise durchgeführt wird.

Das Clipping-Aneurysma wird mit direktem chirurgischen Zugang durchgeführt (dh der Schädel wird geöffnet). Während des Eingriffs wird der Bereich des Gefäßes, in dem sich das Aneurysma befindet, vom allgemeinen Kreislaufsystem abgeschaltet (Klammern werden auf beiden Seiten angelegt), aber die Durchgängigkeit anderer Arterien, die Gewebe in diesem Bereich versorgen, bleibt erhalten. Eine obligatorische Maßnahme während der Operation ist die Entfernung sämtlichen Blutes und Blutgerinnsel im Subarachnoidalraum oder die Drainage des intrazerebralen Hämatoms.

Diese Art von chirurgischem Eingriff gilt als einer der schwierigsten und gefährlichsten unter allen chirurgischen Eingriffen in der neurochirurgischen Praxis. Bei der Durchführung von Clipping ist es erforderlich, den günstigsten chirurgischen Zugang auszuwählen und äußerst genaue mikrochirurgische Geräte und ein Mikroskop zu verwenden.

Zusätzlich zu dem oben beschriebenen Verfahren kann die Gefäßwand des Aneurysmas selbst gestärkt werden. Hierzu wird der Bereich des betroffenen Gefäßes mit chirurgischer Gaze umwickelt, wodurch das Bindegewebe in Form einer Kapsel geschichtet wird. Der Hauptnachteil dieser Methode ist das hohe Risiko einer postoperativen Blutung.

Die endovaskuläre Chirurgie gewinnt heute aufgrund der gezielten Verletzung der Durchgängigkeit des beschädigten Gefäßabschnitts immer mehr an Beliebtheit. Die gesamte Operation wird unter der Kontrolle der Angiographie durchgeführt. In diesem Fall wird die Durchgängigkeit im Gefäß durch die Verwendung spezieller Mikrospulen künstlich blockiert. Im Vergleich zu den oben beschriebenen Verfahren ist diese Operation weniger traumatisch und erfordert kein Öffnen des Schädels.

Die Hauptsache ist, sich daran zu erinnern, dass Ihre Gesundheit in Ihren Händen liegt und nur ein rechtzeitiger Besuch bei einem Spezialisten viele Komplikationen verhindern kann, die mit einem Aneurysma-Bruch verbunden sind.

Zerebrales Aneurysma

Aneurysma der Gehirngefäße - was ist das??

Aneurysma der Gehirngefäße ist die Expansion eines oder mehrerer Gefäße des Gehirns. Dieser Zustand ist immer mit einem hohen Risiko für den Tod oder eine Behinderung des Patienten verbunden, falls ein Aneurysma-Ruptur auftritt. Tatsächlich ist ein Aneurysma ein Vorsprung der Gefäßwand, der in einem bestimmten Bereich des Gehirns auftritt. Aneurysma kann angeboren sein und sich im Laufe des Lebens entwickeln. Es schädigt jedoch die Integrität der Blutgefäße und führt häufig zu Gehirnblutungen. Sie sind die Hauptbedrohung nicht nur für die Gesundheit, sondern auch für das menschliche Leben. Typischerweise tritt eine Aneurysma-Ruptur bei Menschen im Alter von 40 bis 60 Jahren auf.

Da die Diagnose von zerebralen Aneurysmen mit bestimmten Schwierigkeiten verbunden ist, ist der tatsächliche Grad ihrer Prävalenz in der Bevölkerung nur schwer zu bestimmen. Statistiken sind jedoch so, dass bei 100.000 Menschen 10-12 von ihnen ein Aneurysma haben. Post-mortem-Autopsien zeigen, dass Aneurysmen, die keinen Bruch der Hirnarterie hervorriefen, in 50% des menschlichen Lebens nicht diagnostiziert wurden. Sie werden zufällig entdeckt, da sie keine Symptome hervorrufen..

Die größte Bedrohung durch Aneurysmen war und ist jedoch der Bruch eines Gefäßes mit Hirnblutung. Diese Situation erfordert dringend ärztliche Hilfe, was nicht immer effektiv ist. Schwere Statistiken belegen, dass vor dem Hintergrund von Subarachnoidalblutungen 10% der Patienten fast augenblicklich sterben, noch bevor die Ärzte die Möglichkeit haben, ihnen Erste Hilfe zu leisten. Weitere 25% der Menschen sterben am ersten Tag und bis zu 49% sterben innerhalb der ersten drei Monate nach einer Gehirnblutung. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Häufigkeit des Todes vor dem Hintergrund einer Ruptur des zerebralen Aneurysmas 69% beträgt. Darüber hinaus tritt der Tod von Patienten häufiger in den ersten Stunden oder Tagen nach einer Hirnkatastrophe auf..

Trotz der hohen Entwicklung der Medizin bleibt die Chirurgie die einzige Methode zur Behandlung von zerebralen Aneurysmen. Es bietet jedoch auch keinen 100% igen Schutz vor dem Tod. Das Todesrisiko einer Person aufgrund eines plötzlichen Aneurysma-Risses im Vergleich zum Todesrisiko während oder nach der Operation bleibt jedoch 2-2,5-mal höher.

In Ländern, in denen zerebrale Aneurysmen am häufigsten auftreten, sind Japan und Finnland in dieser Hinsicht führend. Wenn wir uns dem Geschlecht zuwenden, leiden Männer 1,5-mal seltener an dieser Pathologie. Bei Frauen treten dreimal häufiger gigantische Vorsprünge auf. Aneurysmen sind für Frauen in Position sehr gefährlich.

Was zur Bildung eines zerebralen Aneurysmas führt?

Die häufigste ursächliche Bildung von Aneurysmen kann als Verletzung der Struktur einer beliebigen Schicht der Gefäßwand bezeichnet werden, von denen es drei gibt: Intima, Media und Adventitia. Wenn diese drei Membranen keine Schäden aufweisen, bildet sich in ihnen niemals ein Aneurysma.

Die Gründe, die ihre Ausbildung provozieren, sind:

Frühere Entzündung der Meningen - Meningitis. Vor dem Hintergrund der Krankheit selbst ist es ziemlich schwierig, die Symptome eines Aneurysmas zu identifizieren, da der menschliche Zustand weiterhin schwerwiegend ist. Nach der Behandlung der Meningitis können Defekte an den Wänden der Hirngefäße verbleiben, die anschließend zur Bildung eines Aneurysmas führen.

Kopfverletzungen, die eine Schichtung der Gefäßwände verursachen.

Das Vorhandensein einer systemischen Erkrankung. Gefahr ist bakterielle Endokarditis, unbehandelte Syphilis und andere Infektionen, die mit Blutfluss in die Blutgefäße des Gehirns gelangen und diese von innen schädigen..

Einige angeborene Erkrankungen (Marfan-Syndrom, tuberkulöse Sklerose, Ehlers-Danlos-Syndrom, systemischer Lupus erythematodes, angeborene polyzystische Nierenerkrankung und einige andere).

Autoimmunerkrankungen, die die Arterien schädigen.

Andere Ursachen, einschließlich: cerebrale Amyloid-Angiopathie, bösartige Tumoren, die nicht unbedingt im Gehirn lokalisiert werden.

Durch die Vererbung wird das Aneurysma der Gehirngefäße nicht übertragen, es kann jedoch vor dem Hintergrund von Krankheiten auftreten, für die eine Person eine Veranlagung hat. Solche Krankheiten umfassen zum Beispiel Bluthochdruck, Atherosklerose, einige Immun- und genetische Pathologien..

Was könnte ein Aneurysma von Gehirngefäßen sein?

Es gibt verschiedene Arten der Klassifizierung von zerebralen Aneurysmen, von denen jede ihr eigenes Klassifizierungskriterium hat. Nachdem festgestellt wurde, welches Aneurysma der Patient hat, ist es möglich, eine wirksame Behandlung zu wählen und die genaueste Prognose zu erstellen.

Arten von Gefäßaneurysmen in Abhängigkeit von ihrer Form.

Das Aneurysma ist sakkulär. Dieses Aneurysma ist häufiger als andere, wenn wir nur die Gefäße des Gehirns betrachten.

Spindelförmiges Aneurysma. Es wird am häufigsten an der Aorta gebildet, entwickelt sich aber selten im Gehirn. Das Aneurysma hat eine zylindrische Form und bewirkt eine ziemlich gleichmäßige Ausdehnung der Gefäßwand.

Das Aneurysma ist geschichtet. Es hat eine längliche Form und befindet sich zwischen den Schichten, aus denen die Gefäßwand besteht. Am häufigsten tritt ein solches Aneurysma auch an der Aorta auf, was durch den Mechanismus seiner Bildung erklärt wird. Es entsteht bei einem Defekt im Intimbereich, bei dem das Blut allmählich einzutreten beginnt. Dies führt zur Schichtung der Wand und zur Bildung eines Hohlraums. In den Gefäßen des Gehirns ist der Blutdruck nicht so hoch wie in der Aorta, so dass diese Art von Aneurysma hier selten zu finden ist.

Arten von Gefäßaneurysmen je nach Größe. Je kleiner das Aneurysma ist, desto schwieriger ist es, es bei diagnostischen Maßnahmen zu erkennen. Darüber hinaus verursachen solche Aneurysmen keine schweren Symptome. Große Aneurysmen üben wiederum Druck auf die Struktur des Gehirns aus und verursachen die entsprechenden Symptome. Gehen Sie nicht davon aus, dass ein kleines Aneurysma nicht gefährlich ist, da alle mit der Zeit wachsen. Wie schnell das Aneurysma an Größe zunimmt, ist unbekannt.

Große Aneurysmen sind solche, deren Größe 25 mm überschreitet.

Aneurysmen sind durchschnittlich - ihre Größe beträgt weniger als 25 mm.

Kleine Aneurysmen sind solche, deren Durchmesser 11 mm nicht überschreitet.

Arten von Gefäßaneurysmen, abhängig von ihrer Position. Dieses Kriterium wird weitgehend von den Krankheitssymptomen bestimmt, da jedes Segment des Gehirns für bestimmte Funktionen verantwortlich ist. Daher kann eine Person mehr unter Hören, Sprechen, Sehen, Koordination, Atmung, Herzfunktion usw. leiden. Die Namen der Aneurysmatypen stammen in diesem Fall von dem Gefäß, auf dem sie sich befindet. Unterscheiden Sie in diesem Zusammenhang:

Aneurysmen der Arteria basilaris (bei 4% aller Patienten gefunden).

Aneurysmen der hinteren (26%), mittleren (25%) oder vorderen (45%) Hirnarterie.

Aneurysmen der unteren und oberen Kleinhirnarterien.

Je nachdem, wann das Aneurysma gebildet wurde, werden angeborene und erworbene Defekte unterschieden. Erworbene Aneurysmen sind aufgrund ihrer hohen Wachstumsrate anfälliger für Rupturen. Daher ist es zum Zeitpunkt der Diagnose äußerst wünschenswert, den Zeitpunkt des Vorsprungs zu bestimmen. So bilden sich in wenigen Tagen einige Aneurysmen, die schnell platzen. Andere Aneurysmen hingegen können jahrelang existieren und sich nicht selbst verraten.

Abhängig von der Anzahl der Aneurysmen werden mehrere und einzelne Formationen unterschieden. Am häufigsten wird ein einziger Vorsprung im Gehirn gefunden - in 85% der Fälle. Risikofaktoren für die Bildung multipler Aneurysmen sind schwere Hirnverletzungen oder chirurgische Eingriffe in die Struktur (wir sprechen von globalen Operationen) sowie angeborene Krankheiten, die die Qualität des Bindegewebes beeinträchtigen. Je mehr Formationen eine Person hat, desto schlechter ist natürlich die Prognose.

Was ist sacculäres Aneurysma??

Die Ursachen für die Bildung eines sacculären Aneurysmas sind häufig darauf zurückzuführen, dass das Gefäß oder vielmehr eine seiner Schichten geschädigt wird. Infolgedessen beginnt die Wand des Gefäßes nach außen zu ragen, was zum Auftreten eines mit Blut gefüllten Beutels führt. Sein Boden ist meistens breiter als das Loch, durch das Blut fließt.

Bei einem sacculären Aneurysma besteht das Risiko, folgende Erkrankungen zu entwickeln:

Verschlechterung der Versorgung bestimmter Abschnitte der Arterie mit Blut aufgrund des langsameren Stroms.

Blutturbulenzen, während sie sich mit einem Aneurysma entlang eines Gefäßes bewegen.

Das Vorhandensein von Wirbeln führt zu einem erhöhten Risiko für Blutgerinnsel.

Das Risiko eines Bruchs der Gefäßwand steigt, da diese zu stark gedehnt ist.

Das Gehirn kann unter einer Kompression seines Gewebes mit einem Aneurysma leiden, das an Größe zunimmt.

Noch sacculäre Aneurysmen platzen häufiger und provozieren im Vergleich zu anderen Arten von Aneurysmen die Bildung von Blutgerinnseln.

Was ist ein falsches Aneurysma??

Falsche Aneurysmen sind nicht weit verbreitet, können jedoch auftreten. Der Defekt ist kein Vorsprung des Gefäßes, seine Beschädigung in Form eines Bruchs. Blut durch den vorhandenen Schaden in der Gefäßwand fließt darüber hinaus und beginnt sich in der Nähe anzusammeln und ein Hämatom zu bilden. Wenn der Schaden nicht epithelisiert ist und sich das ausgetretene Blut selbst nicht ausbreitet, bildet sich im Gehirngewebe ein mit dem Gefäß verbundener Hohlraum. Ein solches Aneurysma führt zu einer Störung des Blutflusses, ist aber gleichzeitig nicht auf die Gefäßwand beschränkt. Daher ziehen es Ärzte vor, solche Formationen als pulsierende Hämatome zu bezeichnen..

Gleichzeitig besteht für die Person weiterhin das Risiko, massive Blutungen im Gehirngewebe zu entwickeln, da die beschädigte Gefäßwand weiterhin beeinträchtigt bleibt. Die Anzeichen eines falschen Aneurysmas können sich als echtes Aneurysma manifestieren oder die Symptome eines hämorrhagischen Schlaganfalls aufweisen. Eine Differentialdiagnose zu stellen ist sehr schwierig, insbesondere in den frühen Stadien der Hämatombildung.

Was ist ein angeborenes Aneurysma??

Wenn es sich um angeborene Aneurysmen handelt, dann handelt es sich um solche, die eine Person zum Zeitpunkt ihrer Geburt hatte. Sie begannen sich während des fetalen Lebens zu bilden und verschwinden nach der Geburt nicht.

Folgende Gründe können zu ihrer Entstehung führen:

Von einer schwangeren Frau übertragene Krankheiten (Virusinfektionen sind in dieser Hinsicht eine Gefahr).

Das Vorhandensein einer genetisch bedingten Krankheit, die sich zerstörerisch auf das Bindegewebe auswirkt.

Rausch des Körpers einer Frau während der Schwangerschaft.

Das Vorhandensein chronischer Krankheiten bei einer schwangeren Frau.

Exposition gegenüber einer schwangeren Frau.

Angeborene Aneurysmen treten am häufigsten bei Kindern auf, deren Mütter von außen einen schädlichen Einfluss auf den Körper haben. Es ist möglich, dass das Kind mit anderen Missbildungen geboren wird, was sehr häufig vorkommt.

Es ist ziemlich schwierig, für jedes Kind mit Aneurysma der Gehirngefäße eine einzige Prognose zu erstellen. Wenn die Aneurysmen jedoch nicht falsch sind und das Kind keine anderen Missbildungen aufweist, kann die Prognose als günstig angesehen werden, da das Risiko eines Bruchs eines angeborenen Aneurysmas nicht groß ist (ihre Wände sind ziemlich dick). Ein Kind von Geburt an sollte jedoch bei einem pädiatrischen Neuropathologen registriert werden, da das Vorhandensein einer solchen Ausbildung im Gehirn seine Entwicklung beeinflussen kann. Wenn wir die schwersten Fälle betrachten, sind angeborene Aneurysmen sehr groß und manchmal nicht mit dem Leben des Fötus vereinbar.

Wie manifestiert sich das zerebrale Aneurysma?

Über einen langen Zeitraum kann sich das Aneurysma der Gehirngefäße nicht selbst verraten. Die Vorsprünge erreichen selten große Größen und bilden sich an den kleinen Arterien (im Gehirn sind alle Gefäße klein). Daher reicht der schwache Druck, den das Aneurysma auf das Gehirngewebe ausübt, häufig nicht aus, um Symptome der Krankheit zu manifestieren.

Manchmal kann der Krankheitsverlauf jedoch sehr schwerwiegend sein, was in den folgenden Situationen auftritt:

Das Aneurysma ist groß und drückt stark auf Bereiche des Gehirns.

Das Aneurysma befindet sich an der Stelle des Gehirns, die für äußerst wichtige Funktionen verantwortlich ist.

Das Aneurysma ist aufgrund erhöhter körperlicher Anstrengung, Stress usw. zerrissen.

Vor dem Hintergrund von Bluthochdruck und anderen chronischen Krankheiten kann Aneurysma ausgeprägtere Symptome hervorrufen.

Die arteriovenöse Anastomose verschlimmert den Krankheitsverlauf..

Symptome, die auf das Vorhandensein eines Aneurysmas hinweisen, können wie folgt identifiziert werden:

Kopfschmerzen, die in unterschiedlichen Intervallen auftreten und unterschiedliche Intensitäten haben.

Schlaflosigkeit oder erhöhte Schläfrigkeit.

Meningische Symptome, die bei Aneurysmen auftreten können, die sich in unmittelbarer Nähe der Membranen des Gehirns befinden.

Verschlechterung der Hautempfindlichkeit, Sehstörungen, Koordination, Gehör. Die spezifischen Manifestationen der Krankheit hängen hauptsächlich davon ab, wo sich das Aneurysma befindet..

Störungen in den Hirnnerven, die für die Bewegung kleiner Muskeln verantwortlich sind. Dem Patienten kann eine Asymmetrie des Gesichts, Heiserkeit, Auslassung des Augenlids usw. auftreten..

Mögliche Folgen eines zerebralen Aneurysmas

Fast alle Symptome dieser Pathologie können auf Komplikationen des Aneurysmas der Gehirngefäße zurückgeführt werden, da alle zu bestimmten Störungen führen. Es ist daher schwierig, keine Komplikation eines Seh- oder Hörverlusts zu nennen, der durch Kompression des Nervengewebes durch erweiterte Blutgefäße hervorgerufen wird.

Darüber hinaus kann das Aneurysma andere gefährliche Folgen für die menschliche Gesundheit haben, die beispielsweise bei einem Bruch auftreten. Andere Komplikationen treten seltener auf, sind jedoch nicht weniger bedrohlich..

Komplikationen, die vor dem Hintergrund des Vorhandenseins eines zerebralen Aneurysmas auftreten können:

Koma. Wenn sich in den Teilen des Gehirns ein Aneurysma bildet, die für die lebenswichtigen Funktionen einer Person verantwortlich sind, kann sie ins Koma fallen. Die Dauer eines Komas kann unterschiedlich und oft lebenslang sein. Darüber hinaus kommen viele Patienten trotz der qualitativ hochwertigen und rechtzeitigen medizinischen Hilfe nie aus diesem lebensbedrohlichen Zustand heraus.

Die Bildung eines Blutgerinnsels. In der Höhle des gebildeten Aneurysmas kann es zu einer Verlangsamung und Störung des Blutflusses kommen, was zum Auftreten eines Blutgerinnsels führt. Am häufigsten tritt eine solche Komplikation vor dem Hintergrund des Vorhandenseins eines großen Aneurysmas auf. Die Position des Thrombus kann variieren: Manchmal tritt er in der Höhle des Aneurysmas selbst auf, manchmal bricht er ab und blockiert den Blutfluss in kleineren Gefäßen. Je massiver das Blutgerinnsel ist, desto schwerwiegender ist die Gefahr für das Leben eines Menschen, da er bei einer solchen Entwicklung von Ereignissen immer einen ischämischen Schlaganfall erleidet. Durch die rechtzeitige medizinische Versorgung kann jedoch das Leben des Patienten gerettet werden. Oft kann ein Blutgerinnsel mit Medikamenten aufgelöst werden.

Die Bildung der AVM. AVM ist eine arteriovenöse Fehlbildung, die im Wesentlichen ein Defekt in der Gefäßwand ist. Diese Verletzung führt zu einer teilweisen Adhäsion der Venen und Arterien. Der Druck in der Arterienhöhle beginnt zu sinken und ein Teil des Blutes gelangt in die Vene. Dies führt zu einem Druckanstieg in der Vene, und in den Bereichen des Gehirns, die aus der Arterie gespeist wurden, tritt eine Hypoxie auf. AVM wird durch die gleichen Anzeichen angezeigt, die vor dem Hintergrund eines ischämischen Schlaganfalls auftreten. Manchmal sind die Symptome von AVM schwer von den Symptomen des zerebralen Aneurysmas zu unterscheiden. Je größer das Aneurysma ist, desto stärker wird das Gefäß gedehnt, was das Risiko einer AVM-Bildung erhöht. Mit der Entwicklung dieser Komplikation ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich.

Aufgrund der Tatsache, dass das Aneurysma schwerwiegende Komplikationen hervorrufen kann, die eine Gefahr für das menschliche Leben darstellen, bestehen Ärzte auf der Operation, wenn sie entdeckt wird. Darüber hinaus ist die Notwendigkeit einer Operation auch auf die Schwere der Symptome des Aneurysmas selbst zurückzuführen.

Die Folgen einer Aneurysma-Ruptur

Es gibt bestimmte Faktoren, die dazu führen können, dass ein Bruch des zerebralen Aneurysmas wahrscheinlicher ist, darunter:

Erfahrene stressige Situation;

Übermäßige körperliche Anstrengung auf den Körper;

Hypertonie oder Blutdrucksprünge;

Alkohol trinken;

Infektionskrankheiten mit hoher Körpertemperatur.

Nachdem bei einer Person ein Aneurysma-Ruptur aufgetreten ist, beginnen die Symptome stark zuzunehmen, was im Allgemeinen für diese Krankheit nicht charakteristisch ist. Der Zustand des Patienten verschlechtert sich stark und erfordert eine dringende medizinische Versorgung. Anzeichen, die auf eine Aneurysma-Ruptur hinweisen können, sind:

Sehr akuter Ausbruch der Krankheit.

Starke Kopfschmerzen, die abrupt auftreten. Einige Patienten berichten von dem Gefühl, plötzlich auf den Kopf getroffen zu werden. In Zukunft werden sehr oft Verwirrung, Bewusstlosigkeit und sogar Koma beobachtet..

Der Atem einer Person wird beschleunigt. Die Anzahl der Atemzüge pro Minute kann zwanzig erreichen.

Das Herz beginnt häufiger zu schlagen, es entwickelt sich eine Tachykardie. Dann kommt es zu Bradykardie, wenn die Anzahl der Herzschläge pro Minute 60 nicht überschreitet.

In 10-20% der Fälle hat der Patient Krämpfe vieler Muskelgruppen.

Bei mehr als 25% der Patienten maskiert sich Aneurysma-Ruptur als andere Hirnkatastrophe..

Um zu verstehen, dass einer Person eine Katastrophe passiert ist, und den Anruf des Krankenwagenteams nicht zu verzögern, müssen Sie die wichtigsten Anzeichen kennen, die auf einen Bruch des zerebralen Aneurysmas hinweisen, einschließlich:

Starke Kopfschmerzen;

Das Gefühl, dass Blut ins Gesicht fließt;

Sehbehinderung, die sich im Doppelsehen äußern kann, in dem Gefühl, die Umgebung rot zu färben;

Probleme mit der Aussprache von Wörtern und Lauten;

Das Gefühl eines Rumpelns in den Ohren, das ständig zunimmt;

Das Auftreten von Schmerzen im Orbit oder im Gesicht;

Häufige Kontraktionen der Muskeln der Beine und Arme, die eine Person nicht kontrollieren kann.

Mit diesen Zeichen können Sie häufig nicht die richtige Diagnose für 100% stellen. Dennoch kann aus ihnen verstanden werden, dass eine Person dringend medizinische Versorgung benötigt.

Ein Bruch des zerebralen Aneurysmas ist eine äußerst schwerwiegende Erkrankung, und was am traurigsten ist, ist es nicht ungewöhnlich. Selbst bei einem Krankenhausaufenthalt im Notfall bleibt die Zahl der Todesfälle auf einem hohen Niveau. In vielerlei Hinsicht hängt die Prognose davon ab, wo genau die Lücke im Gehirn aufgetreten ist. Es ist möglich, dass eine Person, die nach einer solchen Gehirnkatastrophe überlebt hat, in der Lage ist, Sprache, Gehör und Bewegung wiederherzustellen. Sie können jedoch verloren gehen oder dauerhaft beschädigt werden..

Regeln für die Erste Hilfe bei einer Person mit Aneurysma-Ruptur:

Eine Person muss so gelegt werden, dass sich ihr Kopf auf einer erhöhten Plattform befindet. Dies verringert die Wahrscheinlichkeit eines Hirnödems..

Alle Kleidungsstücke, die die Atemwege komprimieren, sollten entfernt werden (Schals, Krawatten, Halstücher usw.). Wenn sich eine Person im Haus befindet, muss der Frischluftstrom sichergestellt werden.

Wenn das Opfer das Bewusstsein verliert, muss der Atemweg überprüft werden. Der Kopf muss zur Seite gedreht werden, damit bei Erbrechen die Massen nicht in die Atemwege gelangen.

Der Kopf sollte kalt behandelt werden, um das Risiko eines Hirnödems und die Intensität intrazerebraler Blutungen zu verringern.

Wenn möglich, sollte der Patient Blutdruck und Puls messen.

Natürlich sollte man von solchen Ereignissen keine wundersame Wirkung erwarten und sie können einen tödlichen Ausgang nicht ausschließen. Trotzdem muss versucht werden, vor der Ankunft der Rettungsmannschaft um das Leben einer Person zu kämpfen.

Diagnose

Es ist ziemlich problematisch, ein Aneurysma der Gehirngefäße zu erkennen, da es oft keine Symptome hervorruft. Fast jeder Spezialist kann diese Pathologie vermuten, die eine kranke Person viel durchmachen muss. Dies ist nicht überraschend, da Kopfschmerzen durch Bluthochdruck, Körpervergiftung und viele andere Erkrankungen verursacht werden können. Darüber hinaus tritt bei Menschen mit Aneurysma nicht immer ein so häufiges Symptom wie Kopfschmerzen auf..

Der Arzt muss auf jeden Fall das Vorhandensein einer Pathologie des Zentralnervensystems vermuten, wenn der Patient die folgenden Beschwerden aufweist oder Symptome wie:

Verschlechterung der visuellen, olfaktorischen und / oder auditorischen Funktion;

Verlust der Hautempfindlichkeit;

Koordinationsstörungen;

Falsche Aussprache oder Rechtschreibung von Wörtern usw..

Trotzdem sind Ärzte mit einer Reihe von Techniken ausgestattet, die eine rechtzeitige Erkennung eines zerebralen Aneurysmas ermöglichen. Es ist jedoch erforderlich, die Untersuchung mit einer Untersuchung des Patienten zu beginnen, der einen Termin beantragt hat.

Verdacht auf Aneurysma-Untersuchung

Natürlich erlaubt eine Routineuntersuchung nicht die Identifizierung und Diagnose eines „zerebralen Aneurysmas“..

Trotzdem kann der Arzt diese Pathologie vermuten und den Patienten zu einer gründlicheren Untersuchung schicken:

Durch Abtasten können Sie den Zustand der Haut beurteilen und das Vorhandensein systemischer Erkrankungen des Bindegewebes vermuten. Es ist bekannt, dass sie häufig zur Ursache für die Bildung von Aneurysmen werden.

Mit Percussion kann der Arzt kein Aneurysma erkennen, aber diese Methode ermöglicht es, andere Krankheiten zu erkennen, die mit einem zerebrovaskulären Defekt einhergehen können.

Wenn Sie auf das Geräusch des Körpers hören, können Sie pathologische Geräusche erkennen, die im Bereich des Herzens, der Aorta und der Halsschlagader auftreten. Zusammen können diese diagnostischen Kriterien den Arzt dazu veranlassen, über die Notwendigkeit einer gründlichen Untersuchung der Gehirngefäße nachzudenken.

Bestimmung des Blutdrucks. Es ist bekannt, dass erhöhter Blutdruck ein Faktor ist, der für die Entwicklung eines Aneurysmas prädisponiert. Wenn der Patient seine Diagnose bereits kennt, muss er den Druck jeden Tag messen. Oft ist es diese Manipulation, die hilft, eine Aneurysma-Ruptur zu verhindern oder rechtzeitig zu erkennen.

Neurologische Statusuntersuchung. Währenddessen bewertet der Arzt den Zustand der Reflexe des Patienten (Haut und Muskelsehne) und versucht, pathologische Reflexe zu erkennen. Parallel dazu bewertet der Arzt die Möglichkeit, dass eine Person bestimmte Bewegungen ausführt, das Vorhandensein oder Fehlen einer Hautempfindlichkeit. Es ist möglich, dass der Arzt eine Untersuchung durchführt, um meningeale Symptome festzustellen..

Während der Untersuchung erhaltene Daten können nicht als Grundlage für eine genaue Diagnose dienen. Es ist wichtig, es von einem Gehirntumor, von einem vorübergehenden ischämischen Anfall, von einer arteriovenösen Fehlbildung zu unterscheiden, da alle diese pathologischen Zustände die gleichen Symptome hervorrufen.

Tomographie als Methode zur Diagnose von Aneurysmen. CT und MRT können als die führenden Methoden zur Erkennung dieses Defekts in den Gefäßen des Gehirns bezeichnet werden. Sie haben jedoch einige Einschränkungen. Daher wird die Computertomographie nicht für schwangere Frauen, kleine Kinder, Patienten mit Blutkrankheiten und Krebs verschrieben. Für einen gesunden Erwachsenen ist die Strahlendosis, die er während der CT erhält, nicht gefährlich.

Was die MRT betrifft, so ist diese Studie strahlungssicher, wird jedoch nicht allen Patienten gezeigt. Beispielsweise wird es nicht durchgeführt, wenn sich im menschlichen Körper ein Implantat befindet, das auf einer Metall- oder elektronischen Prothese basiert. Auch bei Patienten mit Herzschrittmacher ist die MRT kontraindiziert.

Nach der berechneten oder Magnetresonanztomographie kann der Arzt gegebenenfalls die folgenden Informationen zum zerebralen Aneurysma erhalten:

Angaben zur Anzahl der Aneurysmen;

Informationen zum Zustand des das Aneurysma umgebenden Gehirngewebes und zur Blutflussgeschwindigkeit.

Röntgenuntersuchung. Obwohl die Genauigkeit der Angiographie (Röntgenuntersuchung mit Einbringen eines Kontrastmittels in die Gefäße) geringfügig geringer ist als bei CT und MRT, können Sie in den meisten Fällen die vorhandene Ausbeulung der Gefäßwand sichtbar machen. Am informativsten ist die Angiographie in der frühen Entwicklung der Krankheit, die es ermöglicht, zwischen einem Hirntumor und seinem Aneurysma zu unterscheiden. CT und MRT sind jedoch die am meisten bevorzugten Methoden zur Diagnose dieser Krankheit. Angiographie nicht empfohlen für schwangere Frauen, Kinder, Patienten mit Nierenerkrankungen.

EEG. Das EEG erlaubt keine Diagnose, sondern gibt nur Auskunft über die Aktivität bestimmter Teile des Gehirns. Für einen erfahrenen Arzt kann dies jedoch wertvoll sein und ihn dazu veranlassen, über die Notwendigkeit komplexerer diagnostischer Maßnahmen wie der MRT nachzudenken. Darüber hinaus ist das EEG für eine Person jeden Alters absolut sicher und kann auch für kleine Kinder durchgeführt werden..

Behandlung von zerebralem Aneurysma

Die führende Behandlung für Aneurysmen ist die Chirurgie. Dadurch können Sie die Formation selbst entfernen und die Integrität der Gefäße wiederherstellen.

Eine Operation ist die einzige wirksame Behandlung für zerebrale Aneurysmen. Wenn die Größe des Defekts mehr als 7 mm beträgt, ist eine chirurgische Behandlung obligatorisch. Bei Patienten mit Aneurysma-Ruptur ist eine Notoperation erforderlich. Folgende chirurgische Eingriffe sind möglich:

Direkter mikrochirurgischer Eingriff

Diese Art von chirurgischem Eingriff wird auch als Clipping-Aneurysma bezeichnet. Dass es am häufigsten in der Praxis der Mikrochirurgie eingesetzt wird. Für die Operation ist eine Trepanation des Schädels erforderlich. Der Eingriff selbst dauert viele Stunden und birgt hohe Risiken für die Gesundheit und das Leben des Patienten.

Schnittschritte:

Öffnung der Meningen;

Trennung des Aneurysmas von intaktem Gewebe;

Überlagern von Clips am Körper oder Hals des Aneurysmas (dies ist erforderlich, um es aus dem allgemeinen Blutkreislauf zu entfernen);

Zur Durchführung der Operation benötigt der Arzt mikrochirurgische Geräte. In den meisten Fällen wird die Operation erfolgreich abgeschlossen, jedoch kann kein Arzt eine günstige Prognose garantieren.

Zusätzlich zum Abschneiden kann ein direkter mikrochirurgischer Wickelvorgang durchgeführt werden, wenn das beschädigte Gefäß zu diesem Zweck mit einer speziellen Gaze oder einem Teil des Muskelgewebes verstärkt wird..

Endovaskuläre Chirurgie

Diese Operationen sind Hightech-Operationen und erfordern keine Kraniotomie. Das Aneurysma kann mit einer Nadel erreicht werden, die das Gehirn über die Halsschlag- oder Oberschenkelarterie erreicht und das vorhandene Lumen mit einem Ballon oder einem Mikrospiral verschließt. Sie werden mit der Nadel durch einen Katheter geführt. Infolgedessen wird ein Aneurysma aus dem allgemeinen Blutkreislauf ausgeschlossen. Der gesamte Vorgang wird unter der Kontrolle eines Tomographen durchgeführt..

Eine andere Art der endovaskulären Chirurgie ist die Embolisation des Aneurysmas mit Hilfe einer speziellen Substanz, die sich verfestigt und dessen Blutfüllung verhindert. Dieses Verfahren wird unter der Kontrolle radiologischer Geräte unter Einführung eines Kontrastmittels durchgeführt..

Wenn das Krankenhaus mit Geräten ausgestattet ist, die endovaskuläre Operationen ermöglichen, sollten diese bevorzugt werden.

Dies ist auf die folgenden Vorteile solcher Techniken zurückzuführen:

Operationen sind weniger traumatisch;

In den meisten Fällen muss der Patient keine Vollnarkose einführen.

Eine Kraniotomie ist nicht erforderlich.

Die Speditionszeit des Patienten in einem Krankenhaus wird reduziert.

Befindet sich das Aneurysma in den tiefen Geweben des Gehirns, ist eine „Neutralisierung“ nur mit Hilfe einer endovaskulären Operation möglich.

Diese Methode beinhaltet eine Kombination der chirurgischen Methode mit der endovaskulären Technologie. Zum Beispiel kann der Gefäßverschluss unter Verwendung eines Ballons durchgeführt werden, gefolgt von dessen Abschneiden, im Allgemeinen kann es viele Optionen geben.

Es versteht sich, dass jede Operation mit bestimmten Risiken verbunden ist. Dies gilt auch für Hightech-Techniken..

Unter den häufigsten Komplikationen können wir unterscheiden:

Aneurysma-Ruptur mit einem Ballon oder einer Spirale;

Gefäßembolie mit Blutgerinnseln;

Aneurysma-Ruptur während der Operation;

Der Tod des Patienten auf dem Operationstisch.

Video über die Operation „endovaskuläre Embolisation“, bei der der natürliche Zugang zum Gehirn über Arterien zur Diagnose und Behandlung von Gehirnaneurysmen genutzt wird:

Drogenkorrektur

Die Arzneimittelkorrektur sollte darauf abzielen, eine Aneurysma-Ruptur zu verhindern. Zu diesem Zweck werden solche Arzneimittel verwendet als:

Nimodipin (30 mg / 4 mal täglich). Das Medikament erweitert die Blutgefäße, lindert Krämpfe und beugt Blutdruckspitzen vor.

Captopril, Labetalol. Medikamente senken den Blutdruck und entlasten die Gefäße.

Phosphenytoin (w / w, bezogen auf 15-20 mg / kg). Das Medikament beseitigt die Symptome der Krankheit, trägt zur normalen Funktion des Nervengewebes bei..

Morphium. Es wird sehr selten und mit starken Schmerzen ausschließlich in einem Krankenhaus angewendet.

Prochlorperazin (25 mg / Tag). Das Medikament beseitigt Erbrechen.

Mögliche Folgen einer chirurgischen Behandlung

Nach der Kraniotomie kann der Patient an Tinnitus, starken Kopfschmerzen, Hör- und Sehverlust, Koordinationsstörungen usw. leiden. Darüber hinaus können diese Folgen entweder vorübergehend oder dauerhaft sein..

Die Hauptgefahr bei der Behandlung von endovaskulären Aneurysmen besteht in der Bildung von Blutgerinnseln sowie in einer Schädigung der Integrität der Gefäßwände. Am häufigsten treten solche Komplikationen jedoch aufgrund von medizinischen Fehlern oder aufgrund von Notfällen während der Operation auf.

Um die Entwicklung schwerwiegender Komplikationen in der langfristigen postoperativen Phase zu minimieren, müssen die folgenden Empfehlungen eingehalten werden:

Sie können Ihre Haare nach einer Trepanation nicht länger als 14 Tage waschen.

Alle Sportarten mit Kopfverletzungen sollten verboten werden..

Sie sollten sich an ein Ernährungsschema halten und auf alkoholische Getränke und scharfe Speisen verzichten.

Rauchen verboten.

Für sechs Monate oder länger nach der Operation ist es verboten, die Dampfbäder und das Bad zu besuchen.

Über die Prognose der Krankheit

Wenn die Operation nicht möglich ist, ist die Prognose definitiv ungünstig. Es gibt zwar Daten zu Patienten, die ein langes und erfolgreiches Leben mit Aneurysma geführt haben und an anderen Krankheiten gestorben sind. Einzelne angeborene Aneurysmen können im Laufe der Zeit von selbst verschwinden, das Risiko einer Reformation bleibt jedoch hoch..

Die günstigste Prognose kann bei Vorhandensein einer einzelnen Formation von geringer Größe sowie bei Auftreten eines Aneurysmas bei einem jungen Patienten in Betracht gezogen werden. Die Prognose verschlechtert das Vorhandensein von Begleiterkrankungen und das Vorhandensein einer angeborenen Pathologie des Bindegewebes. Die postoperative Gesamtmortalität beträgt 10-12%.

Präventivmaßnahmen

Es ist notwendig, den Blutdruck und das Cholesterin im Blut ständig zu überwachen.

Alle schlechten Gewohnheiten sollten aufgegeben werden..

Die Ernährung muss richtig sein.

Stresssituationen sollten nach Möglichkeit vermieden werden..

Wenn bei dem Patienten bereits ein Aneurysma diagnostiziert wurde, ist körperliche Aktivität für ihn kontraindiziert und er muss auch vom Arzt verschriebene Medikamente einnehmen. Diese Maßnahme ist vorübergehend und muss eingehalten werden, bis das Aneurysma entfernt ist..

Patientenrehabilitation

Wenn der Patient einen Aneurysma-Ruptur erlitten hat und überlebt hat oder wenn er operiert wurde, um ihn zu entfernen, muss er sich einem Rehabilitationskurs unterziehen.

Es umfasst drei Bereiche:

Haltungsbehandlung mit spezieller Langeta. Diese Rehabilitationsmethode ist bei gelähmten Patienten erforderlich. Es wird in den frühen Stadien durchgeführt..

Massage durch Rehabilitationsspezialisten.

Wärmebehandlung. In diesem Fall werden Anwendungen mit Ton und mit Ozokerit verwendet..

Es ist möglich, den Rehabilitationskurs durch physiotherapeutische Verfahren zu ergänzen, die individuell ausgewählt werden und weitgehend vom Zustand des Patienten abhängen.

Behinderung und Aneurysma

Um eine Behinderungsgruppe zuzuweisen, muss der Patient eine Provision durchlaufen. Aneurysma führt in der Regel häufig zu schwerwiegenden gesundheitlichen Problemen bei Patienten. Bei der Beurteilung der Arbeitsfähigkeit einer Person berücksichtigen Ärzte viele Faktoren, darunter: die Wirksamkeit der chirurgischen Behandlung, die Arbeitsbedingungen des Patienten, die Art des Aneurysmas, seinen Ort usw. Abhängig vom Zustand eines bestimmten Patienten kann ihm der erste zugewiesen werden (die Person benötigt ständige Unterstützung) ), die zweite (schlechte Leistung bleibt bestehen) oder die dritte Gruppe von Behinderungen (eine Person kann sich selbst bedienen, sie benötigt keine externe Pflege).

Bildung: Im Jahr 2005 wurde ein Praktikum an der Ersten Sechenov First Moscow State Medical University absolviert und ein Diplom in Neurologie erworben. Im Jahr 2009 Graduiertenschule in der Spezialität "Nervenkrankheiten".

Es Ist Wichtig, Sich Bewusst Zu Sein, Vaskulitis