Symptome und Behandlung des abdominalen Aortenaneurysmas

Datum der Veröffentlichung des Artikels: 31.05.2008

Datum der Artikelaktualisierung: 25.06.2019

Autor: Julia Dmitrieva (Sych) - Praktizierende Kardiologin

Das abdominale Aortenaneurysma ist eine tödliche Pathologie, die ohne rechtzeitiges Eingreifen zu Rupturen, ausgedehnten Blutungen in der Bauchhöhle und infolgedessen zum Tod führen kann.

Betrachten wir im Detail den Mechanismus und die Anzeichen seines Auftretens sowie die Methoden zur Entfernung.

Was ist ein Aneurysma??

Der Begriff Aneurysma bedeutet einen Defekt in der Wand der Arterie, deren Dehnung und Vorsprung mit der Bildung des Beutels.

Das Gefäß mit einer gedehnten Wand dehnt sich mehrmals aus. Wenn sie gedehnt werden, werden die Aortenwände dünner.

Neben einem möglichen Bruch ist dieser Defekt gefährlich für die Verletzung der Blutversorgung der inneren Organe und damit verbundene Gesundheitsprobleme.

Diese Krankheit betrifft eher das männliche als das weibliche Geschlecht. Die Altersgruppe über 50 ist am anfälligsten für diese Krankheit. In der Gruppe mit maximalem Risiko sind Männer 80-85 Jahre alt und Frauen älter
90 Jahre.

In 2 von 10 Fällen tritt Aneurysma bei Kindern und Jugendlichen im Alter von 10 bis 20 Jahren auf. In jungen Jahren kann die Pathologie angeboren sein oder aufgrund von Erkrankungen der Gefäße auftreten. Darüber hinaus ist dieser Defekt bei der Geburt eines Kindes unsichtbar und das Baby entwickelt sich ganz normal.

Wie ist dieser Teil der Aorta?

Die Aorta ist das größte Hauptblutgefäß im Kreislaufsystem, von dem kleinere Gefäße abzweigen.

Der abdominale Teil der Aorta erstreckt sich vom Zwerchfell bis zum unteren Rücken, wo es eine Divergenz in die Iliakalarterien gibt.

Mehr als zehn lebenswichtige Zweige der Gefäße, die die Bauchorgane versorgen, verzweigen sich davon: Nieren, Leber, Milz, Magen.

Klicken Sie auf das Bild für eine größere Ansicht

Die Bauchregion setzt sich bis zum Brustkorb fort, der sich neben dem oberen Darm befindet. Auf der rechten Seite verläuft die Vena cava inferior. Eine Entzündung an diesen Stellen kann sich auch negativ auf die Wände der Aorta auswirken.

Die Struktur der Gefäßwände besteht aus drei Schichten:

  • Äußere. Adventsschicht, es besteht aus Bindegewebe.
  • Mitte. Eine elastische Schicht aus Muskeln und elastischen Fasern, die das Dehnen und Zurückkehren in den Ausgangszustand während des Pulsierens gewährleistet.
  • Innere. Endothel, eine Art Epithelgewebe.

Das Aneurysma der Bauchaorta ist am häufigsten in Adventitia und in der mittleren Schicht lokalisiert.

Klassifizierung und Lokalisierung

Aneurysmen werden nach Typ, Form, Größe, Verlauf und Ort klassifiziert.

Einteilung nach Art der Ausbildung:

  • Die Wahren. Am häufigsten. Sie zeichnen sich durch Dehnung der Aortenwand und Bildung einer Tasche aus.
  • Falsch. Sie sind eine mit arteriellem Blut gefüllte Höhle, die über eine Öffnung in der Wand mit dem Gefäß in Verbindung steht. In diesem Fall tritt keine Blutung auf, da das Blut nicht weiter fließt.
  • Peeling. Gebildet mit Gefäßdefekten aufgrund von Cholesterinplaque oder Thrombus, ungleichmäßigem Blutdruck an den Wänden. Zwischen den Schichten erscheint eine mit Blut gefüllte Lücke. Das Peeling-Aneurysma ist aufgrund der raschen Entwicklung gefährlicher als andere.
  • Saccular oder saccular. Gekennzeichnet durch einen deutlichen Vorsprung der Wände an einer Stelle.
  • Diffus, fusiform, fusiform oder fusiform. Ausgedrückt in einer Vergrößerung des Durchmessers der gesamten Aorta.

Nach Größe sind sie unterteilt in:

  • Kleine. Breite 30-50 mm.
  • Mittel. 50-70 mm.
  • Grosse. Über 70 mm.
  • Riesig. Gekennzeichnet durch Gefäßausdehnung bis 150 mm.

Nach dem Krankheitsbild des Krankheitsverlaufs:

  • Kompliziert durch Bruch (Peeling, Thrombose)
  • Unkompliziert, droht eine Lücke.
  • Nebennieren. Befindet sich über dem Ast, der die Nieren mit Blut versorgt.
  • Subrenal Befindet sich unter den Knospenästen.
  • Nebeneinander. Weiter vom Zentrum der Nierenarterien entfernt, aber in unmittelbarer Nähe zu ihnen
  • Pararenal Aneurysma einer oder beider Nierenarterien.
  • In der infrarenalen Aorta. An der Stelle der Verzweigung in die Iliakalarterien.

Total genannt Aneurysma, bei dem eine Pathologie in der gesamten Bauchaorta beobachtet wird und manchmal den Brustkorb betrifft.

Gemäß ICD 10 hat die internationale Klassifikation von Krankheiten, die durch Aneurysma-Ruptur der Bauchaorta kompliziert werden, einen Code von 171,3 und ist durch 171 nicht kompliziert.

Mögliche Ursachen

Ein abdominales Aortenaneurysma tritt aufgrund von Anomalien der Gefäßwand und hohem Blutdruck auf.

Die Hauptgründe, die seine Entwicklung provozieren können:

  • Atherosklerose.
  • Entzündungskrankheiten.
  • Traumatischer Faktor.
  • Angeborene Pathologie.

Faktoren, die zur Entwicklung der Krankheit beitragen:

  • Rauchen.
  • Vererbung.
  • Hypertonie.
  • Hypercholesterinämie.
  • Alter über 50.

Atherosklerose

Atherosklerose gilt als häufigste Ursache dieser Krankheit..

Bei seiner Entwicklung lagern sich Cholesterin, atherosklerotische Plaques und Blutgerinnsel an den Wänden der Blutgefäße ab.

Klicken Sie auf das Foto, um es zu vergrößern

Durch das Blockieren des Durchgangs verringern sie das Lumen des Gefäßes, die Wände verlieren ihre Elastizität.

Der Druckanstieg führt zu einer Dehnung der Arterienwände. Die Wände, die ihre Elastizität verloren haben, kehren nicht in ihre ursprüngliche Form zurück. Laut internationaler Statistik sind 9 von 10 Fällen von Pathologie auf Atherosklerose zurückzuführen.

Traumatischer Faktor

Verletzungen verursachen viel seltener Aneurysmen, da sie unter dem physischen Einfluss der Gefäßwände häufiger brechen als sich verformen.

Die Liste solcher Verletzungen enthält:

  • Durchdringende Wunden: Fragmentierung, Kugel, Messer. In einigen Fällen führen sie zu Gefäßschäden oder Infektionen..
  • Geschlossene Verletzungen, Blutergüsse in der oberen Körperhälfte. Ein starker Druckabfall während eines blauen Flecks dehnt und schwächt die Gefäßwände.

Der traumatische Faktor ist im Verhältnis zu den anderen relativ selten, aber das Ergebnis kann unter bestimmten Bedingungen zu einem Aneurysma führen. Daher kann es nicht aus der allgemeinen Liste der Gründe ausgeschlossen werden..

Angeborene Pathologie

Die Ursache des Aneurysmas sind manchmal Erbkrankheiten, bei denen sich die Struktur des Bindegewebes, beispielsweise das Marfan-Syndrom, gegenüber der Norm ändert.

Es kann sich auch aufgrund von Pathologien der Entwicklung des Fötus bilden. Nach der Geburt manifestiert sich die Krankheit möglicherweise nicht sofort, sondern erst bei Erreichen eines bewussten Alters.

Entzündungskrankheiten

Sowohl infektiöse als auch nicht infektiöse Entzündungen können zur Bildung von Aneurysmen beitragen..

Eine infektiöse Entzündung der Aorta wird als Aortitis bezeichnet. Der Fokus, der auf der Gefäßwand entstanden ist, zerstört teilweise das Gewebe, an der so geschwächten Stelle bilden sich Aneurysmen.

Aortitis wird durch Streptokokken, Staphylokokken, Krankheitserreger der Syphilis, Tuberkulose, Salmonellose sowie einige Pilze und Viren verursacht.

Die Infektion tritt mit dem Blutfluss in die Aorta ein, beispielsweise kann eine bakterielle Endokarditis, eine Entzündung der inneren Membranen des Herzens, die Ursache dieser Entzündung werden.

Neben Infektionskrankheiten kann dieser gefährliche Defekt in der Arterienwand auch durch Autoimmunerkrankungen auftreten, bei denen eigene Antikörper gegen den Körper kämpfen.

Gewebe der Wände von Blutgefäßen werden zerstört durch:

  • Rheumatoide Entzündung.
  • Spondylitis ankylosans.
  • Aortenbogensyndrom.
  • Kollagenose.
  • Vaskulitis.

Symptome und Anzeichen des Auftretens

Oft ist diese Krankheit asymptomatisch, insbesondere in den ersten Stadien. Normalerweise wird es versehentlich bei der Diagnose anderer Krankheiten oder Operationen erkannt.

Das Fehlen von Symptomen ist sehr gefährlich, oft ist ein Aneurysma erst beim Bruch des Gefäßes bekannt, der Patient kann sterben, ohne auf medizinische Hilfe zu warten.

Indirekte Symptome und Anzeichen seines Auftretens sind wie folgt:

  • Schmerzen im Bauch.
  • Bauch pochen.
  • Unerklärliche Blutdruckanstiege.

Darüber hinaus gibt es einige Symptome, die je nach Lage des Aneurysmas variieren:

  • Bauch. Charakterisiert durch Verdauungsprobleme.
  • Urologisch. Wenn sich die Position der Nieren ändert, das Wasserlassen beeinträchtigt wird, sich die Zusammensetzung des Urins ändert, Blut darin erscheint, werden Schmerzen in der Lendenwirbelsäule beobachtet.
  • Ischiradicular. Es manifestiert sich beim Zusammendrücken der Lendenwirbelsäule. Es ist gekennzeichnet durch Taubheit und Gefühlsverlust in den Beinen..
  • Ischämie der unteren Extremitäten. Es tritt mit einer Abnahme des Blutvolumens auf, das in die Beine gelangt. Füße gefrieren, Gang regelmäßig gebrochen.

Dies sind nur häufige Anzeichen, anhand derer das Aneurysma bestimmt werden kann. Die Krankheit manifestiert sich auf unterschiedliche Weise, während die Symptome nicht auf die Schwere der Erkrankung hinweisen.

Druckstöße

Eines der Kriterien für das Vorhandensein dieser Krankheit ist ein Blutdrucksprung. Unter die Norm gefallen, auf 100 x 60 mm und darunter, Druck - kann auf eine schwerwiegende Pathologie der Wände der Aorta hinweisen, deren Ablösung.

Laut Statistik sind etwa 80% der Menschen, die anfällig für Aneurysmen sind, hypertensiv. Und das ist nicht überraschend, denn seine Bildung und anschließende Entwicklung führt zum Auftreten einer anderen Krankheit - der arteriellen Hypertonie.

Gleichzeitig haben beide Krankheiten die Besonderheit, die gegenseitige negative Wirkung auf den Körper zu verstärken.

Schmerzen

Das Schmerzsyndrom ist in der Nabelgegend und darüber lokalisiert. Die Bestimmung der Schmerzquelle kann schwierig sein, da der Schmerz auf den Unterbauch, das Becken und die Lendenwirbelsäule übertragen werden kann..

Dumpfer, schmerzender Schmerz, der sich nach dem Essen verstärkt, intensive Anstrengung, ist charakteristisch.

Dieses Symptom wird bei fast der Hälfte der Patienten beobachtet, es wird in 40-60% der Fälle aufgezeichnet.

Bauch pochen

Einige Patienten achten darauf, dass der Magen mit dem Herzen pulsiert. Dieses Gefühl kann konstant sein oder bei einem Anstieg des Blutdrucks sowie bei körperlicher Anstrengung auftreten..

Die Welligkeit wird in der Mitte des Bauches in der Nähe des Nabels oder unterhalb des Solarplexus bestimmt. Dieses Symptom manifestiert sich in der Regel nur bei einer ausreichend großen Größe des Aneurysmas von mehr als 500 mm und wird nur bei 20-30% der Patienten beobachtet.

Die pulsierende Formation ist im Bauch des Patienten sehr gut zu spüren. In diesem Fall kann der Arzt während der Sammlung von Beschwerden und der Untersuchung eine Diagnose stellen.

Womit wird sie oft verwechselt??

Aufgrund der Ähnlichkeit der Symptome kann Aneurysma häufig mit Nierenkolik, Pankreatitis oder Radikulitis verwechselt werden.

Manchmal werden Schmerzen in der Nähe der Brust mit Herzerkrankungen verwechselt..

Vor der Behandlung ist eine Differentialdiagnose der Pathologie bei diesen Erkrankungen erforderlich.

Anzeichen einer Pause

Der Bruch des abdominalen Aortenaneurysmas geht mit einem scharfen, intensiven Gürtelschmerz im Bauch und in der Lendenwirbelsäule einher. Nach einer Blutung nimmt der Druck (Hypotonie) abrupt ab, es wird eine Pulsation im Bauch festgestellt.

Die äußeren Anzeichen einer Lücke können je nach Standort variieren:

  • Retroperitonealer Raum. Starke anhaltende Schmerzen, die auf das Perineum und die Umgebung ausstrahlen..
  • Wenn im Peritoneum eine Blutung auftritt, tritt ein hämorrhagischer Schock auf: Die Haut wird blass, es tritt kalter Schweiß auf, der Herzschlag tritt häufiger auf, der Druck nimmt ab und es ist ein scharfer Zusammenbruch zu spüren.
  • Aneurysma, das sich in den Zwölffingerdarm öffnet, äußert sich in blutigem Erbrechen und Durchfall.
  • Wenn sich das Aneurysma in die Vena cava inferior öffnet: Herzklopfen, geschwollene Beine, Atemnot.

Diagnosemethoden

Diagnoseverfahren werden nicht nur durchgeführt, um eine Diagnose zu erstellen, sondern auch um Informationen über den Ort, den Typ und andere Merkmale des Aneurysmas sowie Indikationen für eine Operation zu sammeln.

Die Primärdiagnose, die Untersuchung der äußeren Anzeichen und der Palpation wird vom Chirurgen durchgeführt.

Klären Sie Details mithilfe von Ultraschall, CT, MRT, Spiralcomputertomographie, Angiographie und Röntgen. Der Patient wird allgemeinen und biochemischen Blutuntersuchungen unterzogen, um das Makroprodukt zu untersuchen. Da die aneurysmatische Ausdehnung der Bauchaorta zu Nierenproblemen führt, gibt der Patient Urin zur Untersuchung.

Ultraschall und Tomographie

Die Ultraschalluntersuchung ist die einfachste und häufigste Methode, mit der Sie das Vorhandensein eines Aneurysmas und seine Anatomie überprüfen können. Indem Sie die Visualisierung der reflektierten Schallwellen untersuchen, können Sie den Durchmesser der Aorta und die Größe des Aneurysmas bestimmen und den Ort der Trennung identifizieren, nach dem der uzistische Arzt abschließt.

Die MRT der Bauchaorta wird nach dem Ultraschall als qualifizierendes Verfahren durchgeführt. Mithilfe von CT und SKT erhalten sie außerdem ein klares Bild des Wachstums, seiner Merkmale und der Gefahr einer Lücke.

Angiographie

Angiographie - eine Hilfsmethode zur Kontrastuntersuchung von Blutgefäßen in der Radiographie und Tomographie.

Das in das Kreislaufsystem eingebrachte Kontrastmittel ist auf den Bildern deutlich sichtbar, wodurch die Grenzen der Blutgefäße deutlich nachgezeichnet werden können, um das Vorhandensein von Formationen an ihren Wänden zu erkennen (Parietalthrombose). Unten sehen Sie, wie das Aneurysma im Angiographiebild aussieht..

Angiographie ist kontraindiziert, wenn bei dem Patienten Leber- oder Herzerkrankungen, Nierenversagen, Allergien gegen die Substanz und infektiöse Aneurysmen diagnostiziert werden.

Röntgen

Eine veraltete Untersuchungsmethode, mit der Sie einen Defekt in der Gefäßwand nur mit einem Kontrastmittel sicher diagnostizieren können.

Wie ist die Behandlung?

Das Aneurysma wird fast immer operativ entfernt. Die Aneurysma-Resektion schließt die Möglichkeit einer Ruptur aus und kann die Überlebensraten der Patienten signifikant verbessern. Eine konservative medikamentöse Behandlung wird nur verschrieben, wenn Kontraindikationen für eine Operation vorliegen und die Wachstumsrate verlangsamt wird.

Entfernungsvorgänge sind in Notfälle und geplante unterteilt:

  • Notfälle treten bei Rupturen oder bei der Behandlung von sezierenden Aneurysmen auf. In der Notoperation ist das Risiko für den Patienten hoch genug.
  • Nachdem der Patient die Pathologie rechtzeitig entdeckt hat, wird ihm eine geplante Operation verschrieben. Zuvor werden zusätzliche Untersuchungen durchgeführt, der Patient wird vorbereitet, um das Risiko von Komplikationen zu verringern.

Klassische Betriebsmethode

Die traditionelle wird durch offene chirurgische Methode unter Vollnarkose durchgeführt, indem die Bauchdecke geschnitten wird.

Nach dem Zugang zum vorgeschlagenen Ort für die Operation wird das Gefäß geöffnet, das Aneurysma herausgeschnitten und reseziert..

Ein Schlauchtransplantat wird in die Aortenhöhle eingeführt. Dann werden die Kanten zusammengenäht. Die Blutung wird wiederhergestellt, der Blutdruck fällt auf das Transplantat.

Vorteile der klassischen Intervention:

  • Eine Gelegenheit, ein Aneurysma jeder Größe und Form zu operieren.
  • Die Fähigkeit, die an die Aorta angrenzenden inneren Organe auf Pathologie zu untersuchen.
  • Zuverlässigkeit der Transplantatinstallation.

Die Nachteile der traditionellen Methode:

  • Traumatismus.
  • Infektionsrisiko.
  • Lange Betriebszeit mehr als 2 Stunden.
  • Mangel an Blutversorgung des Unterkörpers während.
  • Die während der Operation platzierten Stiche können anschließend auseinander gehen..

Unmittelbar nach Beseitigung des Defekts und Stents wird der Patient auf die Intensivstation gebracht und von dort in ein Krankenhaus mit positiver Dynamik gebracht. Der gesamte Krankenhausaufenthalt in der postoperativen Phase beträgt ein bis zwei Wochen.

Für ältere Patienten ist es schwierig, sich einer Bauchoperation zu unterziehen, die Mortalität ist hoch.

In Russland kann diese Operation am Pol der obligatorischen Krankenversicherung im Krankenhaus gemäß der staatlichen Quote durchgeführt werden. Hierzu ist eine gründliche Untersuchung erforderlich, die einer medizinischen Kommission zur Prüfung vorgelegt wird. Die maximale Bearbeitungszeit für einen Antrag beträgt 26 Werktage. Wenn die Entscheidung positiv ist, wird das Datum des geplanten Krankenhausaufenthaltes zugewiesen.

Wenn Sie keine Quote erhalten können, können Sie sich an eine kommerzielle Klinik wenden. Die durchschnittlichen Kosten einer Operation wegen Aortenruptur in russischen Kliniken übersteigen 200.000 Rubel, die Resektion eines nicht explodierten Aneurysmas ist von 35.000 Rubel billiger.

Wohlhabende Bürger haben die Möglichkeit, im Ausland zu operieren. In Deutschland kostet eine Operation zur Entfernung von Aneurysmen 14.000 bis 16.000 Euro, in Israel durchschnittlich 45.000 US-Dollar.

Endovaskuläre Methode

Diese Operationsmethode unterscheidet sich von der herkömmlichen darin, dass die Inzision anstelle der Bauchhöhle an der Hüfte durchgeführt wird.

Der Algorithmus zur Implementierung der endovaskulären Prothetik lautet wie folgt:

  • Am Oberschenkel wird ein kleiner Einschnitt gemacht, dann wird ein Schlauch mit einem gefalteten Stenttransplantat in die Oberschenkelarterie eingeführt. Ein Stent ist ein hartklappbarer Prothesenrahmen aus Metall, und ein Transplantat ist ein weicher PTFE-Schlauch, der für jeden Einzelfall manuell hergestellt wird..
  • Unter Beobachtung wird der Katheter durch Röntgenfernsehen durch die Arterien in das Aneurysma eingeführt.
  • Die Endoprothese ist so positioniert, dass sie den gesamten Bereich der Läsion erfasst.
  • Der Stent wird geöffnet und in der Aorta fixiert.
  • Der Schlauch wird entfernt, die Arterie und der Einschnitt werden genäht.

Nach Entfernung des Aneurysmas wird der Blutfluss wiederhergestellt.

Damit die Endoprothetik erfolgreich ist, muss der Ort, die Größe, die Form und die Struktur des Defekts genau bestimmt werden.

Die Operation wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt und dauert ein bis drei Stunden.

Die endovaskuläre Chirurgie hat gegenüber der herkömmlichen Operationsmethode mehrere Vorteile:

  • Minimaler Blutverlust.
  • Minimales Infektionsrisiko.
  • Kurze Rehabilitationszeit.

Sie hat aber auch Nachteile:

  • Peeling-Aneurysmen sind auf diese Weise nicht behandelbar.
  • Nach der Operation ist eine fortlaufende medizinische Überwachung erforderlich..
  • Die hohen Kosten des Verfahrens. Es kostet durchschnittlich mehr als 300.000 Rubel.

Im Gegensatz zur klassischen Chirurgie entfernt die Endoprothetik nicht das Aneurysma, sondern isoliert.

Wie man mit dieser Krankheit lebt?

Das Vorhandensein dieser Pathologie legt einer Person einige Einschränkungen auf. Neben regelmäßigen ärztlichen Untersuchungen ist es notwendig, alle Empfehlungen des Arztes einzuhalten, die verschriebene Therapie durchzuführen.

Es muss daran erinnert werden, dass nur die Einnahme von Medikamenten - es ist unmöglich, das Aneurysma loszuwerden, Sie können nur versuchen, Komplikationen und pathologische Entwicklung der Krankheit zu verhindern.

Hypertensive Patienten müssen den Druck überwachen und versuchen, seine Tropfen zu verhindern.

Es ist besser, übermäßige körperliche Anstrengung zu vermeiden, schlechte Gewohnheiten aufzugeben: Rauchen und Alkohol trinken.

Patienten mit Arteriosklerose müssen eine Diät einhalten, wobei tierische Fette, Margarine und Eier von der Diät ausgeschlossen sind. In diesem Fall sollten Sie nicht verhungern. Es ist besser, Ihre Ernährung mit Fisch, Getreide, Gemüse, Obst zu ergänzen.

Fettreiche Milchprodukte werden am besten durch fettfreie ersetzt. Einige dieser Lebensmittel senken den Cholesterinspiegel, indem sie einen Zersetzungseffekt bewirken..

Rehabilitation

In der postoperativen Phase braucht der Patient Ruhe, Einhaltung der Bettruhe zu Hause. Wenn Sie sich von einer Operation erholen, müssen Sie die Empfehlungen des Arztes befolgen, sich regelmäßig Untersuchungen unterziehen, eine Diät einhalten und Stress ausschließen.

Wenn es keine Komplikationen gibt, können Sie zum Normalzustand zurückkehren..

Präventivmaßnahmen

Die Prävention der Krankheit ähnelt den Empfehlungen für Patienten, die sich einer postoperativen Rehabilitation unterziehen.

Es ist notwendig, schlechte Gewohnheiten aufzugeben und einen gesunden Lebensstil aufrechtzuerhalten. Bei Vorliegen von Krankheiten, die das Pathologierisiko erhöhen, müssen diese geheilt werden.

Es ist sehr wichtig, den Blutdruck zu überwachen, ihn nicht ansteigen zu lassen und gegebenenfalls Medikamente einzunehmen, um ihn zu senken.

Wenn einer der nächsten Angehörigen bereits an dieser Krankheit gelitten hat, lohnt es sich, sich häufiger Untersuchungen zu unterziehen und von einem Arzt beobachtet zu werden.

Stärkung der Aorta und anderer Blutgefäße können lange Spaziergänge, Ruhe und Autotraining, die Verwendung von Produkten mit mehrfach ungesättigten Fettsäuren, Fisch, Blattgemüse sein.

Sie können auf Volksheilmittel zurückgreifen: Kräuterpräparate verbessern die Funktion des Herzens und des Gefäßsystems.

In der traditionellen Medizin verwenden:

  • Weißdorn.
  • Schöllkraut.
  • Zitrone.
  • Dill.
  • Lebensmittel mit hohem Vitamin C-Gehalt: Blaubeeren, Preiselbeeren, Erdbeeren.

Was sind die Vorhersagen für eine Erholung??

Untersuchungen zufolge kommt es bei etwa 7% aller Todesfälle zu einem Aortenaneurysma. Nur so wenige Kranke schaffen es, eine bestimmte Anzahl von Jahren mit Aneurysma zu leben und an anderen Ursachen zu sterben. Die meisten Patienten mit dem entdeckten Aneurysma können nicht gerettet werden. Sie sterben vor dem Krankenhausaufenthalt an Rupturen und schweren Blutungen..

Wenn sich die Krankheit asymptomatisch entwickelt, ist die Prognose sehr ungünstig. Mit dem Bruch des Aneurysmas und der anschließenden Notfallintervention sind die Überlebenschancen gering, selbst wenn die Operation erfolgreich ist. Nach Aortenruptur - mehr als 90% der Fälle enden mit einem plötzlichen Tod.

Eine günstigere Prognose für eine geplante Entfernungsoperation. Mehr als 70 Prozent der Patienten kehren zur Normalität zurück. Bei dieser Krankheit tritt das Problem der Behinderung nicht auf. Die während der geplanten Entfernung übertragene Krankheit hat keinen Einfluss auf die Lebenserwartung.

Wenn die Operation nach der endovaskulären Methode durchgeführt wurde, können mögliche Folgen die Rückkehr der Krankheit sein. Einige kleine Aneurysmen erfordern keinen chirurgischen Eingriff, da sie praktisch nicht wachsen.

In diesem Fall muss der Patient die ärztlichen Vorschriften befolgen, regelmäßig an Vorsorgeuntersuchungen teilnehmen und sich Untersuchungen unterziehen.

Da diese Krankheit mit den ersten verdächtigen Symptomen tödlich ist, sollten Sie sich sofort zur Untersuchung an die Klinik wenden.

Behandlung und Vorbeugung von abdominalem Aortenaneurysma

Allgemeine Information. Bauchaortenaneurysma - welche Art von Krankheit?

Die Aorta ist das größte Gefäß im menschlichen Körper. Durch die Aorta und ihre Äste gelangt sauerstoffreiches Blut aus dem linken Ventrikel des Herzens in alle Organe. Dies ist der Hauptweg im Blutkreislauf einer Person, der bedingt in mehrere Abschnitte unterteilt ist: den aufsteigenden Teil der Aorta, den Aortenbogen und den absteigenden Teil der Aorta. Der letzte Abschnitt ist in den Brust- und Bauchbereich unterteilt. Die häufigste Erkrankung dieses Gefäßes ist das Aneurysma. In drei von vier Fällen von Gefäßerkrankungen treten abdominale Aortenaneurysmen auf und nur in einer Lokalisation im Brustbereich.

Aneurysma - eine pathologische Ausdehnung des Gefäßes an Stellen, an denen seine Wände geschwächt sind. Unter dem Einfluss von Bluthochdruck dehnt sich die Gefäßwand aus und infolgedessen ihr Vorsprung. Aneurysmen sind in ihrer Form in sacculäre und spindelförmige Formationen unterteilt. In beiden Fällen ist der Blutfluss gestört, was zum Auftreten einer Thrombose beiträgt. In einigen Fällen reichert sich Kalzium im Aneurysmasack an und die Gefäßwand wird verkalkt, wodurch es spröde wird und zum Bruch neigt.

Das Aneurysma der Bauchaorta ist hauptsächlich unterhalb des Entladungsortes der Nierenarterien lokalisiert. Daher sind seine Komplikationen gefährlich für die Beckenorgane und die unteren Extremitäten. Als Komplikation tritt am häufigsten eine Embolie auf. Während des Flusses breitet sich ein Blutgerinnsel aus dem Aneurysmasack entlang des Gefäßverlaufs aus. Ein Thrombus ist fragmentiert und Teile davon breiten sich durch den Blutkreislauf zu den Beckenorganen und Gliedmaßen aus. Stücke eines Blutgerinnsels können die Arterien verstopfen und zu einer Nekrose der unteren Extremitäten führen. Am gefährlichsten für das Leben des Patienten ist jedoch ein Bruch des Aneurysmas, wodurch Blutungen in die Bauchhöhle entstehen.

Obwohl es keine eindeutigen Symptome des abdominalen Aortenaneurysmas gibt, treten Komplikationen mit einigen indirekten Anzeichen auf, die später diskutiert werden, aber zuerst werden wir uns mit den Ursachen der Krankheit befassen.

Ursachen des abdominalen Aortenaneurysmas

Die Entwicklung eines Aneurysmas ist auf mehrere Faktoren zurückzuführen. Am häufigsten tritt die Krankheit aufgrund von Arteriosklerose auf, bei der sich das Lumen des Gefäßes verengt und seine Wände zerbrechlich werden. Dies führt zu einer Schichtung der Aortenwand, während die zerbrechlicheren Innenwände reißen und die Außenwand hervorsteht und ein geschichtetes Aortenaneurysma bildet. Die Ursachen des abdominalen Aortenaneurysmas sind auch arterielle Hypertonie, entzündliche Erkrankungen der Aortenwand, angeborene Erkrankungen des Bindegewebes, Infektionskrankheiten, insbesondere Syphilis, begleitet von einer Schädigung der Aorta.

Eine Veranlagung zur Entwicklung eines Aneurysmas wird bei Männern über 60 Jahren beobachtet, am häufigsten bei Rauchern oder mit unkontrolliertem Bluthochdruck. Frauen sind weniger anfällig für diese Krankheit. Der erbliche Faktor, das Vorhandensein der Krankheit bei anderen Familienmitgliedern, spielt ebenfalls eine Rolle. Es wurde gezeigt, dass das Marfan-Syndrom bei Eltern die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung eines Aneurysmas stark erhöht..

Diagnose und Symptome eines abdominalen Aortenaneurysmas

In einigen Fällen ist die Krankheit fast asymptomatisch, weshalb sie bei der Diagnose anderer Krankheiten auftritt. Häufiger kann sich das abdominale Aortenaneurysma jedoch mit einer pulsierenden Formation manifestieren. In der Bauchhöhle pulsiert der Rhythmus des Herzschlags.

In einigen Fällen treten periodische Schmerzen auf, die durch den Druck des Aneurysmasacks auf die Wurzeln der Wirbelsäule verursacht werden - er nimmt allmählich zu, wenn sich das Aneurysma entwickelt. Nach dem Essen können Schmerzen auftreten, aufgrund von Embolien kommt es zu Claudicatio intermittens. Das Auftreten von starken scharfen Schmerzen im Bauch und im unteren Rücken ist ein Symptom für eine Aneurysma-Ruptur. Bei Komplikationen treten Schmerzen in den Beinen, deren Blässe oder Zyanose auf, die durch eine Verstopfung der Arterien mit Blutgerinnseln verursacht werden.

Solche mageren Symptome eines abdominalen Aortenaneurysmas erschweren die Diagnose der Krankheit im Frühstadium. In 40% der Fälle werden Probleme durch instrumentelle Untersuchung mit Verdacht auf andere Krankheiten festgestellt. Röntgen- oder Ultraschalluntersuchungen der Aorta liefern ein genaueres Ergebnis, es ist während solcher Untersuchungen und sie finden es am häufigsten.

Bei der Untersuchung kann der Arzt ein Aneurysma mit einem Stethoskop vermuten. Das Pulsieren und Rauschen, das während des Blutflusses im Bereich der aneurysmatischen Bildung auftritt, ist zu hören. Eine solche Diagnose kann jedoch nur gestellt werden, wenn der Patient nicht unter Übergewicht leidet. Bei Verdacht auf Aneurysma wird eine Computertomographie durchgeführt, die es ermöglicht, die Größe und Form der Schädigung des Gefäßes genauer zu bestimmen. Danach verschreibt der Arzt die Behandlung des abdominalen Aortenaneurysmas. Eine Röntgenuntersuchung ist weniger informativ als andere, sie ermöglicht nur den Nachweis von Aneurysmen aus Kalziumablagerungen, aber es ist unmöglich, ihre Größe oder Form mit einer solchen Untersuchung genau zu bestimmen.

Behandlung des abdominalen Aortenaneurysmas

Der normale Durchmesser der Aorta in der Bauchhöhle beträgt etwa zwei Zentimeter im Durchmesser. Die aneurysmatische Vergrößerung kann die zulässigen Normen erheblich überschreiten und kritische Größen erreichen. Verlängerungen von weniger als 5 cm sind selten mit Rupturen behaftet, so dass eine Operation nicht erforderlich ist. Es sollte jedoch beachtet werden, dass diese Krankheit nicht von alleine verschwindet. In den meisten Fällen ist eine Operation im Laufe der Zeit erforderlich.

Damit die Krankheit fortschreitet und die aneurysmatische Expansion nicht an Größe zunimmt, muss der Patient unter der Aufsicht eines Arztes stehen, nämlich der Verhinderung der Entwicklung eines abdominalen Aortenaneurysmas. Alle sechs Monate wird ein Ultraschall- und CT-Scan durchgeführt, um den Zustand und die Größe des Aneurysmas zu überwachen. Eine Blutdruckkorrektur wird zwangsläufig durchgeführt, da hierfür blutdrucksenkende Medikamente verschrieben werden. Nur die Erfüllung aller ärztlichen Verschreibungen und rechtzeitigen Studien können es ermöglichen, den Zustand des Patienten zu überwachen und die Operation rechtzeitig durchzuführen.

Die Behandlung von Aneurysmen der Bauchaorta mit Größen ab 5 cm erfolgt nur zeitnah. Solche Verlängerungen werden oft durch einen Bruch kompliziert, der einen sofortigen chirurgischen Eingriff erfordert, andernfalls endet der Bruch tödlich. Aber auch bei sofortiger Intervention liegt die Mortalität bei 50%. Sobald die Symptome eines abdominalen Aortenaneurysmas erkannt und eine geeignete Diagnose gestellt wurden, ist es daher wichtig, die Operation zu überwachen und im Falle einer weiteren Erweiterung des Gefäßes rechtzeitig durchzuführen.

Heutzutage gibt es zwei Arten der chirurgischen Behandlung, aber nur ein Arzt kann entscheiden, welche für den Patienten aufgrund seines Zustands, seines Lebensstils und anderer Faktoren besser geeignet ist. Bei beiden Arten der chirurgischen Behandlung basiert die Implantation eines künstlichen Gefäßes darauf, die normale Durchblutung entlang der beschädigten Aorta wiederherzustellen.

Die traditionelle chirurgische Behandlung von abdominalen Aortenaneurysmen beinhaltet die Implantation eines künstlichen Gefäßes aus Kunststoffmaterial in die erweiterte Aorta. Die Aorta umhüllt das Implantat sozusagen mit ihren Geweben. Die gesamte Operation wird durch einen Einschnitt in die Bauchhöhle durchgeführt und dauert etwa 6 Stunden. Mit einer radikalen Behandlungsmethode haben 90% der operierten Patienten eine günstige Prognose.

Die zweite Art der Behandlung ist die endovaskuläre Injektion eines Stentgraphen, einer speziellen Vorrichtung, mit der ein Aneurysmasack aus dem allgemeinen Blutkreislauf isoliert wird. Dadurch wird ein möglicher Bruch der verdünnten Wand verhindert und ein neuer Weg für den Blutfluss geschaffen. Bei einem solchen chirurgischen Eingriff wird das Implantat durch eine Punktion im Leistenbereich implantiert. An der Verbindungsstelle der Oberschenkelgefäße wird ein spezieller Katheter eingeführt, durch den das Gerät direkt in das Aneurysma eingeführt wird, wo sich der Stentgraph öffnet und einen Kanal für den normalen Blutfluss bildet. Eine solche Operation dauert 2 bis 5 Stunden und ist eine gute Alternative zur herkömmlichen Methode, insbesondere für Patienten mit einem hohen Risiko für Komplikationen während der Operation. Eine solche Behandlung ist jedoch bei Patienten mit einer Pathologie der Nierenarterien und anderer Organe kontraindiziert. Endoprothesen haben keine Kontraindikationen für das Alter und sind für ältere Patienten viel leichter zu tolerieren als offene Operationen.

Bauchaortenaneurysma - Diagnose und Behandlung

Abdominales Aortenaneurysma - eine Krankheit, bei der die Breite des Gefäßes im Vergleich zu normalen Größen um das Zweifache oder mehr zunimmt oder in einem begrenzten Bereich der Gefäßwand ein Vorsprung auftritt.

Bauchaortenkrankheit

Prävalenz der Krankheit. Bauchaortenaneurysma - eine ziemlich häufige Krankheit. Es nimmt eine Häufigkeit von 40% bei allen Gefäßaneurysmen ein. Dieser Abschnitt der Aorta ist häufiger betroffen als seine anderen Abteilungen. Die Krankheit beginnt sich normalerweise im Alter von 50 Jahren und älter zu manifestieren, während die Pathologie mit dem Alter zunimmt. Bei Männern ist Aneurysma zehnmal häufiger.

Was ist die Gefahr der Krankheit?

Das Aneurysma der Bauchaorta ist möglicherweise eine der ungünstigsten Stellen. Dies kann durch die folgenden Fakten erklärt werden:

  1. 40% der Fälle führen innerhalb eines Jahres nach der Diagnose zu einem Bruch.
  2. Eine abdominale Aortenaneurysma-Ruptur kann unabhängig von der Größe des Vorsprungs auftreten.
  3. Das Aneurysma nimmt tendenziell zu.
  4. Mehr als 60% der Patienten sterben an einer Aneurysma-Ruptur.

Ursachen des abdominalen Aortenaneurysmas

Ursache des abdominalen Aortenaneurysmas

Bei der Entwicklung der Krankheit spielen zwei Gruppen von Faktoren eine Rolle:
1) Angeborene Aortenerkrankungen:

  • Marfan-Syndrom
  • Erdheim-Krankheit
  • Unterentwicklung der Elemente des Bindegewebes des Gefäßes

Angeborene Erkrankungen führen in der Regel selten zur Entwicklung eines Aneurysmas. Am häufigsten spielen erworbene Krankheiten und Verletzungen eine wichtige Rolle beim Auftreten von Aneurysmen..

2) Erworbene Pathologie:

  • Infektiöse Läsion der Gefäßwand (Tuberkulose, Syphilis usw.)
  • Allergische Entzündung der Aortenwand
  • Atherosklerose
  • Bluthochdruck
  • Verletzungen (Haushalt, Straßenverkehr usw.)

Was passiert mit der Gefäßwand während der Bildung eines Aneurysmas??

Alle verursachenden Faktoren schädigen die Aortenwand. Zu diesem Zeitpunkt wird das Gefäß dünner, während weiterhin Blutdruck auftritt. Daher neigt das Aneurysma aufgrund seiner schwachen Wand dazu, zuzunehmen. Und dieser Zustand wird durch die Wirkung eines verursachenden Faktors und der damit einhergehenden arteriellen Hypertonie verschlimmert..

Klassifikation von Aneurysmen

Arten von abdominalen Aortenaneurysmen

In Form eines Aneurysmas der Bauchaorta kann es so aussehen:

  • Spindeln sind die häufigste Form. Das Gefäß dehnt sich um seinen Umfang aus.
  • Beutel - betroffener Bereich der Wand.

Der Fluss kann sein:

  • Ohne Lücke - unkompliziert.
  • Mit einer Lücke - kompliziert.
  • Peeling.

Die Größe des abdominalen Aortenaneurysmas kann sein:

  • Klein - bis zu 5 cm Durchmesser.
  • Mittel - 5-7 cm.
  • Groß - mehr als 7 cm.

Wie manifestiert sich ein abdominales Aortenaneurysma??

Sehr oft hat ein abdominales Aortenaneurysma keine Symptome und Anzeichen. In einigen Fällen ist die erste und letzte Manifestation der Krankheit leider ein Gefäßbruch.

Folgende Symptome können beim Patienten auftreten:

  1. Magenschmerzen. Oft nimmt es einen langweiligen, schmerzenden Charakter an. Es ist links vom Nabel zu spüren. Schmerzen können im unteren Rücken, in der Leiste und in den unteren Gliedmaßen auftreten.
  2. Ein Gefühl von Schwere und Fülle im Magen. Oft kann ein unangenehmes Pulsationsgefühl im Magen stören.
  3. Schmerzen im unteren Rückenbereich breiten sich aus. Es treten Symptome von Empfindlichkeit und Bewegung in den unteren Extremitäten auf.
  4. Aufstoßen, Erbrechen, Durchfall oder Verstopfung. Der Appetit und damit das Körpergewicht können abnehmen.
  5. Verletzung des Wasserlassens. Auf die Toilette zu gehen wird schmerzhaft und es kann Blut im Urin festgestellt werden.
  6. Schmerzen in den unteren Gliedmaßen beim Gehen und in Ruhe. Trockenheit und Peeling der Haut aufgrund einer Verletzung der Blutversorgung der unteren Extremitäten.

Riss der Innenverkleidung des Gefäßes

Ein Peeling-Aneurysma der Bauchaorta tritt mit einem Reißen der inneren Auskleidung des Gefäßes auf. In diesem Fall kann sich die Krankheit allmählich entwickeln und keine Symptome aufweisen oder sich als Symptome eines normalen unkomplizierten Aneurysmas manifestieren.

Zum Zeitpunkt des Zerreißens der Innenschale treten Übelkeit und Erbrechen auf, ein Gefühl von Pulsation und Fülle im Bauch. Oft gehen diese Symptome mit Bewusstlosigkeit einher. Dieser Zeitraum kann bis zu mehreren Stunden dauern..

Der Bruch des abdominalen Aortenaneurysmas (Präparation) tritt auf, wenn die Außenwand des Gefäßes gerissen wird. Es treten Anzeichen einer massiven Blutung in der Bauchhöhle auf. In diesem Fall verschlechtert sich der Zustand stark. Die folgenden Symptome treten auf:

  • Schmerzen und Blähungen
  • Ausgeprägte allgemeine Schwäche
  • Schwindel
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Kalter Schweiß
  • Luftmangel
  • Bewusstlosigkeit

Diagnose eines Aneurysmas

Die Identifizierung der oben genannten Anzeichen und Symptome kann bereits ein Aneurysma vermuten und die richtige Diagnose stellen. Für vollständigere Informationen werden die folgenden instrumentellen Diagnosemethoden verwendet:

  1. Ultraschall von Blutgefäßen. Diese Ultraschalldiagnosemethode liefert Informationen über die Größe und Lage des Aneurysmas sowie über das Vorhandensein von Blutgerinnseln in seiner Höhle.
  2. Röntgen der Bauchhöhle. Erschwingliche und kostengünstige Diagnosemethode zur Erkennung von Bauchmasse.
  3. Die Laparoskopie ist eine Studie, bei der ein Gerät mit einem optischen System in die Bauchhöhle eingeführt wird. Mit dieser Methode können Sie sich ein Bild von der Bauchhöhle auf dem Bildschirm machen. Wird häufig bei der Diagnose von Aneurysma-Rupturen verwendet..
  4. CT - Computertomographie. Röntgendiagnostik, bei der ein Kontrastmittel eingeführt wird. Ermöglicht die Bewertung aller Wände und Schichten des Aneurysmas, um Risse und Brüche der Gefäßwand zu erkennen.
  5. MRT - Magnetresonanztomographie mit Kontrastmitteln. Eine teurere, aber informativere Diagnosemethode. Gibt alle notwendigen Informationen über den Zustand des Aneurysmas.

Behandlung des abdominalen Aortenaneurysmas

Endoprothetik für Aneurysmasack

Die wichtigste und einzige Methode zur Diagnose der Krankheit ist die Operation. Eine chirurgische Behandlung kann geplant werden, wenn ein bestimmter Zeitraum gewählt wird, oder ein Notfall, wenn die Gefahr eines Reißens oder Reißens besteht.

In diesem Fall wird die Operation sofort durchgeführt und ist die einzige Lebensrettung des Patienten. Bei der geplanten Behandlung ist es notwendig, den Gesundheitszustand des Patienten vor der Operation zu bewerten. Wenn Funktionsstörungen der Organe und Systeme auftreten, die den Operationsverlauf erschweren können, ist eine Behandlung erforderlich. In der Regel werden Medikamente oder Hardware verwendet..

Die folgenden Methoden werden bei der chirurgischen Behandlung angewendet:

  1. Endoprothetik des Aneurysmasacks. Während der Operation wird eine Klammer an dem Gefäß angebracht, das das Aneurysma speist. Eine der Wände des Aneurysmas wird präpariert. Danach wird eine Prothese eingeführt, die das obere und untere Ende des Gefäßes verbindet. Bevor der Endoprothetikvorgang abgeschlossen ist, wird das Gefäß vorab auf Dichtheit und Festigkeit überprüft. In diesem Fall wird die das Gefäß bedeckende Klammer geöffnet und das Blut tritt in die Prothese ein.
  2. Fernendoprothetik. Die Operation übertrifft die obige Behandlungsmethode in ihrer Komplexität. Es gibt verschiedene Optionen für die Fernendoprothetik, mit denen Sie mit minimalen Nebenwirkungen gute Ergebnisse erzielen können..

Postoperative Komplikationen

Das Überleben der operierten Patienten ist fünfmal höher

Das Risiko von Komplikationen nach einer elektiven Operation ist im Vergleich zur Notfallbehandlung bei Aneurysma-Ruptur signifikant geringer..

Trotz der Tatsache, dass die endoprothetische Operation als relativ sichere Behandlungsmethode angesehen wird, ist sie in jedem Fall mit Risikofaktoren verbunden.

Diese Gruppe umfasst:

  • Begleiterkrankungen, die beim Patienten vorhanden sind. Je schwerer und schwerer die Krankheit ist, desto höher ist das Risiko..
  • Die Menge an verlorenem Blut. Wenn eine Aneurysma-Ruptur auftritt, ist das Risiko einer postoperativen Mortalität hoch. Dies liegt an der Tatsache, dass sich bei Verlust einer großen Menge Blut ein Schock entwickelt, der die Prognose erheblich verschlechtert.
  • Erfahrung des Chirurgen, der die Operation durchführt.

Die Überlebensrate der operierten Patienten ist fünfmal höher als bei Patienten, die ohne chirurgische Behandlung blieben.

Die meisten Patienten kehren zur Normalität zurück. Das abdominale Aortenaneurysma ist eine lebensbedrohliche Krankheit. Daher ist es sehr wichtig, Ihren Zustand nicht auf den Moment zu bringen, in dem eine Aneurysma-Ruptur auftritt. Eine rechtzeitige Diagnose und Behandlung ist der Schlüssel zu erfolgreichen Ergebnissen und einer hohen Lebensqualität. Gesundheit!

Aortenaneurysma: Ursachen, Symptome und Behandlungsmethoden

Unter Aneurysma in der Medizin wird die Pathologie des Gefäßes verstanden, die sich in einem deutlichen Vorsprung seiner Wände nach außen äußert. Infolge der Krankheit ist der Blutfluss teilweise beeinträchtigt und das Risiko eines Röhrenbruchs mit anschließender Blutung in den umgebenden Geweben und Hohlräumen steigt. Die häufigste Pathologie dieser Art nennen Ärzte das abdominale Aortenaneurysma (abgekürzt als BA-Aneurysma) - einen Abschnitt der größten Arterie des menschlichen Körpers in der Bauchhöhle im Intervall zwischen dem 11. Brust- und dem 4-5-Lendenwirbel. Es macht etwa 95% aller Aneurysmen aus. Die Hauptgefahr dieser Gefäßpathologie ist der asymptomatische Verlauf und das schnelle Fortschreiten, was häufig zu tödlichen Folgen für den Körper führt..

Ursachen des Aortenaneurysmas

Für die Entwicklung eines Aneurysmas der Bauchaorta sind mehrere prädisponierende Faktoren erforderlich: angeborene Schwäche der Wände, schlechte Gewohnheiten, die zur Zerstörung der Gefäßmembranen führen, sowie eine erhöhte Belastung des Kreislaufsystems aufgrund akuter und chronischer Erkrankungen.

Bei den Änderungen wird ein Fokus auf den Rohrabschnitt gebildet, bei dem die Anzahl der Kollagenfasern zunimmt, während die Elastinfasern im Gegensatz dazu abnehmen. Infolge des konstanten Drucks wird ein solcher Abschnitt gedehnt und bildet eine zystische Höhle. Im Laufe der Zeit verdicken sich die Wände des Beutels, in ihnen treten träge Entzündungsprozesse auf, gefolgt von der Bildung von faserigem Gewebe.

Die Hauptursachen für Aortenaneurysma sind:

  • atherosklerotische Veränderungen - Laut Statistik führt Atherosklerose der Aorta in 80-90% der Fälle zu einer Schwächung der Wände, ihrer Entzündung und anschließenden Verformung der Wände;
  • Entzündungsprozesse im Gefäßsystem, die durch Infektionen (Syphilis, Tuberkulose usw.) und Autoimmunprozesse (Rheuma usw.) ausgelöst werden;
  • angeborene Anomalien des Herz-Kreislauf-Systems - Dysplasie des fibro-muskulären Gewebes;
  • systemische Herz-Kreislauf-Erkrankungen, insbesondere Bluthochdruck;
  • Rauchen.

Laut Statistik sind ältere Männer am häufigsten von Aortenaneurysmen betroffen, mit einer Vorgeschichte von Atherosklerose und einem langfristigen Engagement für schlechte Gewohnheiten.

Einstufung

Die offizielle Klassifikation der Pathologie unterscheidet verschiedene Arten von Aneurysmen des Aortenbogens, des Bereichs in der Bauchhöhle und anderer Teile des Kreislaufsystems nach mehreren Anzeichen:

  • auf die anatomische Struktur des Aneurysmasacks;
  • nach Lage relativ zu inneren Organen (pathoanatomische Arten von Aneurysmen);
  • informieren;
  • nach Herkunft (Ätiologie);
  • auf Entwicklung und klinischen Verlauf.

Von größtem klinischen Wert ist die pathologische und ätiologische Klassifikation von Aortenaneurysmen. Die ersten unterscheiden zwei Formen der Krankheit:

  1. Infrarenal - Vorsprung im infrarenalen Bereich, dh Bereiche unterhalb der Bifurkation des Hauptgefäßstamms in die Nierenäste.
  2. Suprarenal - Vorsprung der Bauchaorta oberhalb der Äste der Nierenarterien.

Solche Sorten sind ausschließlich für das abdominale Kreislaufsystem charakteristisch, und für Aneurysmen des Aortenbogens gibt es separate Sorten, die auf die Lokalisierung des pathologischen Vorsprungs hinweisen.

Auf ätiologischer Basis werden zwei Arten von Neoplasmen durch die Klassifizierung von abdominalen Aortenaneurysmen unterschieden:

  1. Angeboren - aufgrund genetischer Anomalien, Gefäßfehlbildungen, Dysplasien usw..
  2. Erworben - entzündliche und nicht entzündliche Veränderungen. Die ersteren sind unterteilt in infektiös, syphilitisch, infektiös-allergisch. Die zweiten wiederum sind in atherosklerotisch und traumatisch unterteilt.

Diese Klassifizierungskomponente gilt für alle Aorten, einschließlich Aneurysmen am Aortenbogen, an den Blutversorgungsleitungen zum Gehirn und zu den inneren Organen.

Eine Klassifikation besteht aus zwei Punkten, die die Arten von Aneurysmen nach anatomischer Struktur unterscheiden. Es werden wahre und falsche Neoplasien unterschieden. Im ersten Fall hat der Vorsprung einen klar definierten inneren Hohlraum in Form eines Beutels, und im zweiten Fall ist äußerlich ähnlich wie bei der ersten „Ausbuchtung“ eine Verdickung der Wand nach außen.

Am zahlreichsten ist die Klassifizierung der Pathologie in Form von Vorsprüngen. Es hat 4 Arten von Aneurysmasäcken:

  1. Überbacken - der häufigste Typ. Es sieht aus wie eine runde Blase auf einer Seite des Gefäßes..
  2. Diffus - mehrere kleine Vorsprünge in einem begrenzten Bereich verschiedener Formen und Größen.
  3. Spindelförmig - erstreckt sich entlang eines kleinen, voluminösen Gefäßes.
  4. Peeling - ein Hohlraum in den Wänden der Röhre in verschiedenen Größen und Formen. Dieser Typ ist charakteristisch für die obere Aorta und im Bauchbereich äußerst selten..

Schließlich unterscheidet die Klassifizierung der Krankheit nach dem klinischen Verlauf komplizierte und unkomplizierte Aneurysmen. Im ersten Fall entwickelt sich die Pathologie unabhängig ohne zusätzliche pathologische Prozesse. Im zweiten Fall werden zusammen mit dem Vorsprung die Trennung der Gefäßwand, die Bildung von Blutgerinnseln im Beutel und Risse beobachtet.

Symptome

Die Symptome einer Aortenprotrusion hängen vom klinischen Verlauf der Pathologie ab. Bei einer unkomplizierten Erkrankung kann ein abdominales Aortenaneurysma jahrelang unbemerkt bleiben. In einigen Fällen wird eine solche Pathologie zufällig im Rahmen einer Routineuntersuchung, einer medizinischen Untersuchung oder während einer Bauchoperation auf andere Gesundheitsprobleme festgestellt. Dies unterscheidet es von Aneurysmen der Brustaorta, die von Anfang an spürbare Veränderungen des Wohlbefindens verursachen..

Das Aneurysma des Gefäßes in der Bauchhöhle weist unspezifische Anzeichen auf, die mit Nierenkoliken, einem entzündlichen Prozess in der Bauchspeicheldrüse und pathologischen Veränderungen in der Wirbelsäule verwechselt werden können. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass das Hauptsymptom der Krankheit zu dumpfen oder schmerzenden Schmerzen wird, die sich im Ober- und Mittelbauch auf der linken Seite befinden. In einigen Fällen breitet sich der Schmerz auf den unteren Rücken, die Leistengegend und das Kreuzbein aus.

Eine Besonderheit des Aneurysmas im Bauchbereich ist die Pulsation, die beim Abtasten der vorderen Bauchdecke zu spüren ist.

Bei Erreichen großer Größen komprimiert das Neoplasma benachbarte Organe und Gewebe, wodurch der Patient eine Vielzahl von Syndromen entwickelt:

  • Darm, begleitet von Schwere im Bauch, Aufstoßen, Übelkeit, chronischer Verstopfung und erhöhter Gasbildung;
  • urologisch, begleitet von Harnverhalt, dem Auftreten von Blutspuren im Urin, können Männer aufgrund der Kompression des Aneurysmas der Bauchvene eine Varikozele entwickeln;
  • Ischias, begleitet von Lendenschmerzen, verminderter Empfindlichkeit und motorischer Aktivität der unteren Extremitäten;
  • ischämisch, begleitet von Claudicatio intermittens, trophischen Veränderungen der Weichteile, Anzeichen von Krampfadern.

Solche Manifestationen ermöglichen es, die Gefäßpathologie in der Bauchhöhle zu beurteilen, da die Symptome des Aneurysmas der Brustaorta in den meisten Fällen die Funktionalität der Lunge und des Herzens beeinträchtigen und indirekt die Blutversorgung des Gehirns beeinflussen. Eine solche Pathologie äußert sich in Atemnot, Kopfschmerzen und neurologischen Störungen. In seltenen Fällen, in denen der pathologische Fokus im Gefäß der Bauchhöhle eine Fortsetzung des Aneurysmas in der absteigenden Aorta ist, können beide Symptomgruppen einen Querschnitt aufweisen..

Diagnose

Zur Diagnose von abdominalen Aortenaneurysmen werden Standardmethoden verwendet, um Gefäßpathologien durch direkte und indirekte Anzeichen zu erkennen. In der Anfangsphase sammelt der Arzt eine Krankengeschichte und Beschwerden des Patienten, führt eine allgemeine Untersuchung mit Palpation und Auskultation des Abdomens durch. Bereits in diesem Stadium sind offensichtliche Anzeichen einer Pathologie zu erkennen: das ausgeprägte Pulsieren eines modifizierten Gefäßes durch die vordere Bauchdecke. Durch Berührung wird es als dichter und elastischer kugelförmiger Körper definiert, der im Einklang mit dem Herzschlag rhythmisch pulsiert. Beim Anhören sind deutliche systolische Geräusche zu hören.

Ein ähnliches Zeichen ist nur für die Diagnose von Vorsprüngen im Bauch charakteristisch. Bei einem Aneurysma des Aortenbogens ist eine Palpation und Auskultation der Pathologie aufgrund einer Obstruktion in Form einer Brust nicht möglich.

  • Vermessungsradiographie - hilft, die Form und Größe des Neoplasmas zu visualisieren, seine Lokalisation festzustellen, den Verkalkungsgrad in seinen Wänden festzustellen;
  • Duplex-Scannen der Aorta und ihrer Äste - mit hoher Genauigkeit erkennt Aneurysma und hilft bei der Lokalisierung;
  • Ultraschall der Bauchaorta - hilft, den Zustand der Gefäßwände im Fokus der Pathologie zu beurteilen, das Risiko eines Bruchs zu bestimmen oder Schäden festzustellen, die Größe des Aneurysmas und seine Lage herauszufinden;
  • Die Tomographie (Computer- oder Magnetresonanztomographie) ist eine der genauesten Methoden, um ein zweidimensionales oder dreidimensionales Bild eines Aneurysmas zu erhalten und den Verkalkungsgrad, das Vorhandensein von Blutgerinnseln, Risse und Schichtungen der Wände zu bestimmen.

Zusätzlich wird das Aneurysma des Aortenbogens oder seiner Bauchregion durch Aortographie und intravenöse Urographie diagnostiziert. Eine Methode wie die diagnostische Laparoskopie wird ausschließlich verwendet, um Probleme mit einem Gefäß in der Bauchhöhle zu identifizieren. Nach einer Reihe von medizinischen Manipulationen werden die Symptome, die Diagnose und die Behandlung des Aneurysmas der AD in ein einziges System integriert.

Behandlung

Die einzige wirksame Methode zur Behandlung des abdominalen Aortenaneurysmas ist die Operation, um den deformierten Teil des Gefäßes radikal zu beseitigen. Es ist unmöglich, das Fortschreiten der Pathologie ohne Operation zu heilen oder zu stoppen. Darüber hinaus kann das Ignorieren des Problems und der Versuch, es mit konservativen Methoden zu lösen, lebensbedrohliche Komplikationen hervorrufen.

Es gibt verschiedene Arten von Operationen für Aortenaneurysma:

  • Die Resektion eines Röhrenfragments mit einem Vorsprung und die anschließende Wiederherstellung des Kanals mit einer Transplantation eines speziellen Designs - wird verwendet, um einen geraden Abschnitt des Gefäßes in einem Abstand von den Zweigen zu besiegen.
  • Die Bifuktionsprothese des Aorto-Iliak-Teils des Blutkreislaufs wird unter Beteiligung der Iliakaläste am pathologischen Prozess durchgeführt.
  • Installation eines Stenttransplantats zur Isolierung des gebildeten Aneurysmasacks aus dem gemeinsamen Blutkreislauf, ohne ihn zu entfernen.

Interventionen werden planmäßig durchgeführt. Die Ausnahme bilden akute Fälle: Bruch oder signifikante Schichtung der Wände des Aneurysmas. In diesen Fällen wird die Operation dringend durchgeführt.

Verhütung

Um allen Arten von Aneurysmen vorzubeugen - der Brustaorta, den Hirnarterien und der Bauchaorta - wird empfohlen, den Einfluss provozierender Faktoren zu minimieren oder zu eliminieren. Dazu gehören Rauchen, Essen von Lebensmitteln, die reich an schlechtem Cholesterin sind, und Salz. Es ist besonders wichtig, eine Diät einzuhalten und schlechte Gewohnheiten für Patienten in einer Familienanamnese abzulehnen, bei denen es Fälle von aneurysmatischer Vergrößerung der Aorta gibt.

Eine vorbeugende vorbeugende Maßnahme ist eine regelmäßige Untersuchung des Kreislaufsystems. Da bei einem abdominalen Aortenaneurysma möglicherweise keine Symptome auftreten, helfen periodischer Ultraschall und andere Studien dabei, den Ausbruch der Krankheit zu identifizieren, bevor sie sich manifestiert. Leider werden derzeit etwa 75% der Aneurysmen erkannt, wenn sie große Größen erreichen, was die Prognose erheblich verschlechtert: Mindestens ein Drittel der Patienten hat keine Zeit, die notwendige Hilfe zu erhalten und stirbt aufgrund eines Gefäßbruchs.

Komplikationen

In jedem Körperteil, in dem sich das Aneurysma befindet - im Aortenbogen, im Bauchbereich oder an kleineren Arterienästen - erfordert es sorgfältige Aufmerksamkeit und schnelle Maßnahmen, um es zu entfernen. Andernfalls besteht das Risiko von Komplikationen, von denen die meisten mit einer hohen Todeswahrscheinlichkeit verbunden sind.

Für Aneurysmen des Aortenbogens und anderer Teile dieses großen Gefäßes sind dieselben Komplikationen charakteristisch:

  • die Bildung eines Thrombus (Embolus) in der Neoplasmahöhle, der sich an der Wand festsetzen und Entzündungen verursachen kann oder durch den Blutkreislauf zur Lunge, zum Gehirn oder zum Herzen schwebt;
  • Bruch der Wand des Aneurysmasacks mit starken inneren Blutungen.

Im Gegensatz zu Aneurysmen des Aortenbogens geht ein Bruch des Vorsprungs an einem Gefäß in der Bauchhöhle nicht immer mit spezifischen Symptomen einher - Tachykardie, akute Schmerzen hinter dem Brustbein, Bewusstlosigkeit. Befindet sich der Beutel beispielsweise im oberen Teil des Gefäßes, verursacht die Zerstörung seiner Wand einen Komplex von Symptomen, die einer Pankreatitis oder einem Magengeschwür ähneln. In dieser Situation kann Blut nicht nur in die Bauchhöhle, sondern auch in den Zwölffingerdarm, den Magen oder die Darmschleifen abgelassen werden. In diesem Fall ist es schwieriger, die Pathologie zu diagnostizieren, und Zeitverlust führt zu kritischen Konsequenzen für die Gesundheit des Patienten.

Es Ist Wichtig, Sich Bewusst Zu Sein, Vaskulitis