Vorhofseptumaneurysma bei Erwachsenen

Letzter aktualisierter Artikel: April 2019

Aneurysma des interatrialen Septums (MPP) - wird als sacculärer Vorsprung des Septums zwischen dem rechten und linken Atrium bezeichnet. Normalerweise tritt es an der Stelle auf, an der die Partition aufgrund einer Funktion am dünnsten ist.

Tatsache ist, dass während der intrauterinen Entwicklung im interatrialen Septum eine Öffnung (ovales Fenster) vorhanden ist, die sich nach der Geburt schließen muss. In den meisten Fällen geschieht dies, aber bei einigen Menschen bildet sich nach dem Schließen an dieser Stelle ein „dünner Fleck“, der sich unter dem Druck des Blutes zu dehnen beginnt, und es bildet sich ein Vorsprung - ein Aneurysma.

Ärzte kennen das MPP-Aneurysma seit langem, aber bisher gab es nicht genügend umfangreiche Studien, die es allen Fachleuten ermöglichen würden, eine eindeutige Meinung zu einer Reihe wichtiger Fragen zu bilden, einschließlich derer, die häufig von Patienten mit dieser Anomalie oder ihren Angehörigen gestellt werden.

In diesem Fall sagen sie über Aneurysma

Es wird angenommen, dass über Aneurysmen in Fällen, in denen der Ultraschall laut Ultraschall des Herzens 10 mm überschreitet, zuverlässig gesprochen werden kann. Diese Norm ist jedoch bedingt, so dass der Vorsprung von 9 mm und 7 mm und sogar 5 mm auch als Aneurysma bezeichnet werden kann.

Gibt es spezielle Beschwerden bei Patienten mit dieser Pathologie??

Es gibt keine spezifischen Beschwerden, bei denen ein Aneurysma von MPP vermutet werden könnte..

Wie wird ein MPP-Aneurysma diagnostiziert??

Die Hauptdiagnosemethode ist der übliche Ultraschall des Herzens mit Dopplerographie. Bei Bedarf müssen Sie möglicherweise klärende Untersuchungen durchführen: transösophagealen Ultraschall, Tomographie oder Herzkatheterisierung. Eine zusätzliche Untersuchung wird jedoch normalerweise in Fällen durchgeführt, in denen zusätzlich zum Aneurysma der Verdacht auf einen Defekt des Aneurysmas und daneben oder bei Vorhandensein einer anderen begleitenden Anomalie des Herzens und der großen Gefäße besteht.

Beeinträchtigt das MPP-Aneurysma die Herzfunktion??

In diesem Punkt stimmen die Meinungen überein: In den allermeisten Fällen beeinträchtigt das MPP-Aneurysma selbst nicht die Funktion des Herzens, dh es verringert nicht seine Pumpfunktion.

Was ist gefährliches Aneurysma?

Alle Patienten haben Angst vor einer Aneurysma-Ruptur und verstehen dies als fast herzzerreißend, aber das ist nicht so. Der Vorhofdruck ist nicht so hoch, dass das Aneurysma reißt. Aber selbst wenn dies geschieht, hat dies keine blitzschnellen Konsequenzen - es entsteht einfach ein Defekt, mit dem Menschen jahrzehntelang ohne ernsthafte Konsequenzen leben können. Diese Befürchtungen können also verschoben werden, aber leider gibt es ein anderes Problem - das Risiko eines zerebrovaskulären Unfalls oder Schlaganfalls.

Es gibt eine Reihe von Statistiken, die darauf hinweisen, dass Patienten mit Aneurysma ein potenzielles Risiko für Blutgerinnsel in diesem Aneurysma haben, das, wenn sie abbrechen, möglicherweise einen Schlaganfall verursachen kann. Abreißende Blutgerinnsel werden Embolien genannt.

Diese Aussage basiert auf Statistiken, dass das MPP-Aneurysma bei Patienten mit einem Embolie-Schlaganfall („gerissenes Blutgerinnsel“) recht häufig ist. Trotzdem ist es möglich, dass das Aneurysma selbst nichts damit zu tun hat. Möglicherweise ist der MPP-Defekt oder andere damit einhergehende Anomalien, die häufig mit einem Aneurysma einhergehen, die Schuld an all dem. Diese Frage ist noch offen, zu wenige Patienten wurden überwacht, um eindeutig zu antworten. Wir können jedoch sagen, dass MPP-Aneurysmen, die kleiner als 1 cm sind, das Schlaganfallrisiko nicht so signifikant erhöhen.

Für diejenigen, die mehr wissen möchten, stelle ich genaue Forschungsdaten zur Verfügung.

Daten von der Mayo Clinic (USA). Bei 20% der Patienten wurde mit MPP-Aneurysma ein Schlaganfall oder TIA (Transient Ischemic Attack - eine vorübergehende und reversible Verletzung der Blutversorgung des Gehirns) beobachtet. Bei 75% der Patienten aus dieser Gruppe wurden jedoch andere begleitende Anomalien der Entwicklung der Blutgefäße und des Herzens festgestellt..

Vom Autor: Wenn diese 75% verworfen werden, reduziert sich das Risiko auf 5%. Darüber hinaus ist es überhaupt keine Tatsache, dass es unter diesen 5% keine solchen Patienten gibt, deren begleitende Anomalien einfach nicht diagnostiziert wurden oder es einen anderen Grund für eine Embolie gab.

Daten aus einem Artikel von Belkin RN, Kisslo J. Hurwitz BJ. Eine Gruppe von 36 Patienten mit MPP-Aneurysma wurde beobachtet. In 28% von ihnen wurden Episoden eines zerebrovaskulären Unfalls aufgezeichnet. Darüber hinaus ergaben 90% der Untersuchungen einen Defekt im Septum mit pathologischer Blutentladung (vom Bus vom rechten Atrium nach links), der die sogenannte paradoxe Embolie verursachen könnte.

Vom Autor: Eine paradoxe Embolie bezieht sich auf Fälle, in denen sich beispielsweise ein Thrombus (Embolus) aus den Venen der unteren Extremitäten löst und in eine der Arterien des Gehirns gelangt. Dies kann bei Patienten ohne Herzfehler nicht passieren. Solche Blutgerinnsel treten normalerweise in die Arterien der Lunge ein und gelangen nicht in die linken Teile des Herzens, dh sie können nicht in die Aorta und von dort in die Arterien des Kopfes gelangen.

Darüber hinaus stellt sich heraus, dass in dieser Studie das Risiko auf 2,8% reduziert wird, wenn nur Patienten mit nur einem MPP-Aneurysma ausgewählt werden. Dies ist nicht zu erwähnen, dass diese Studie bereits 1987 durchgeführt wurde.

Zusammenfassende Daten (eine Reihe europäischer Kliniken). Von den 78 Patienten mit MPI-Aneurysma hatten 40% zuvor Embolie-Episoden, aber nur etwa 10% von ihnen waren Aneurysmen die einzig mögliche Quelle für Blutgerinnsel.

Vom Autor: Das heißt, hier hatten nur 4% das Risiko eines zerebrovaskulären Unfalls.

Ich wiederhole noch einmal, dass die Beziehung zwischen Schlaganfall und Aneurysma nur eine Annahme ist, da es eine Reihe anderer Ursachen für Embolien gibt, die zum Zeitpunkt der Untersuchung möglicherweise nicht vorhanden waren oder einfach übersehen wurden. Das heißt, die in den Studien angegebenen Prozentsätze können sich als um eine Größenordnung niedriger herausstellen. Und am Ende können sie durchaus mit dem durchschnittlichen Gesamtrisiko für Schlaganfall und TIA in der Bevölkerung vergleichbar werden - 0,3%.

Es gibt jedoch eine Expertenmeinung, dass das erhöhte Embolierisiko signifikant erhöht ist, wenn das Aneurysma eine Größe von 10 mm überschreitet - dies ist eine Tatsache.

Aneurysma-Behandlung

Die Behandlung von Aneurysmen bis 10 mm ist normalerweise nicht erforderlich..

Bei großen Größen oder bei früheren Embolien ist es offensichtlich notwendig, Mittel für die „Blutverdünnung“ vorzuschreiben. Wenn jedoch für Patienten mit Schlaganfall oder vorübergehender ischämischer Attacke Empfehlungen an Hunderttausenden von Patienten getestet werden, dann gibt es für asymptomatische Aneurysmen über 1 cm keine solchen Schemata und wird dies wahrscheinlich nicht lange sein.

Es kann davon ausgegangen werden, dass es für diese Patientengruppe vorteilhaft ist, herkömmliches Aspirin oder ein anderes Thrombozytenaggregationshemmer als Prophylaxe zu verwenden. Ich habe solche Empfehlungen jedoch nicht erfüllt, so dass dies im Ermessen des behandelnden Arztes liegt, insbesondere wenn es sich um Kinder handelt (für die Aspirin im Allgemeinen kontraindiziert ist)..

Die chirurgische Behandlung wird nur in Fällen gezeigt, in denen ein großes Aneurysma vorliegt, das das Herz stört, oder gleichzeitig mit einem Aneurysma ein signifikanter Defekt im interatrialen Septum gebildet wird.

Was sind die Symptome eines Herzaneurysmas und welche Behandlung erfordert diese Pathologie?

Die aneurysmatische Ausdehnung des interkardialen Septums oder der Herzkammern ist eine ziemlich seltene Pathologie. Die Krankheit ist eine Folge eines ausgedehnten Myokardinfarkts (diagnostiziert bei Erwachsenen und älteren Menschen) oder kann angeboren sein (diagnostiziert bei Kindern). Herzaneurysmen erfordern eine dynamische Nachsorge und Operation.

Was ist ein Aneurysma?

Aneurysma ist ein Vorsprung der Gefäßwand, meist eine Arterie, die sich vor dem Hintergrund ihrer Ausdehnung oder Ausdünnung entwickelt. Bei dieser Pathologie wird eine Verletzung der Struktur der Gefäßwand festgestellt. Die Gefäßwand im betroffenen Bereich besteht aus Bindegewebe.

Dieser Begriff wird auch verwendet, um Krankheiten zu beschreiben, bei denen ein Vorsprung der Wände der Herzkammern festgestellt wird. Eine solche Pathologie kann entweder angeboren oder erworben sein..

Aneurysmatischer Vorsprung des Vorhofseptums

Unter Aneurysma des interatrialen Septums (MPI) versteht man den Vorsprung der Wand zwischen dem linken und rechten Vorhof. Spezialisten unterscheiden angeborene und erworbene Formen der Krankheit. Es ist erwähnenswert, dass die Krankheit bei Erwachsenen äußerst selten ist. Die Gefahr dieses Zustands liegt in der Tatsache, dass die Krankheit oft asymptomatisch sein und nur durch zusätzliche Untersuchungen erkannt werden kann.

Nach der modernen Klassifikation werden 5 Arten von aneurysmatischen Vorsprüngen des Vorhofseptums unterschieden:

  • 1R. Schwellung im rechten Atrium.
  • 2L. Schwellung im linken Vorhof.
  • 3RL. Ausbeulung in beiden Vorhöfen mit größerer Auslenkung nach rechts.
  • 4LR. Ausbeulung in beiden Vorhöfen mit größerer Auslenkung nach links.
  • 5. In beiden Vorhöfen tritt eine gleichmäßige Ausbeulung auf.

Sie können auch einen lokalen und einen generalisierten Aneurysmatyp unterscheiden. Im letzteren Fall ist das gesamte interatriale Septum in den Prozess involviert..

Vorhofseptumaneurysma

Bei Erwachsenen

Der Grund für die Entwicklung eines atrialen Septumaneurysmas bei Erwachsenen kann eine Verletzung der geschlossenen Brust oder ein Myokardinfarkt sein. Bei erwachsenen Patienten kann ein atriales Septumaneurysma mit folgenden Beschwerden auftreten:

  • paroxysmale Schmerzen im Herzen;
  • Herzrhythmusstörungen;
  • schlechte Belastungstoleranz und erhöhte Müdigkeit.

In schweren Fällen der Krankheit können Atemprobleme auftreten. Um den Zustand zu diagnostizieren, muss eine umfassende Untersuchung durchgeführt werden, die Folgendes umfassen sollte:

  • EKG;
  • Ultraschall des Herzens;
  • Computertomographie;
  • Röntgenuntersuchung.

Darüber hinaus muss ein allgemeiner und biochemischer Bluttest bestanden werden. Die Behandlung der Krankheit kann entweder konservativ oder chirurgisch sein. Letzteres wird in Fällen angewendet, in denen die Größe des Defekts schnell zunimmt und das Risiko einer Aneurysma-Ruptur erhöht.

Das Hauptziel eines chirurgischen Eingriffs bei einer Krankheit wie dem Aneurysma des Herz-MPP ist die Stärkung der Defektwände. Zu diesem Zweck können folgende Manipulationen durchgeführt werden:

  • Setzen eines speziellen Patches;
  • Nähen.

Bei konservativer Behandlung werden folgende Medikamente eingesetzt:

  • Medikamente zur Stimulierung der Kollagensynthese;
  • Vitamintherapie;
  • Druckkorrekturmittel;
  • Thrombolytika;
  • Arrhythmie Medikamente.

Eine medikamentöse Behandlung ist nur in Fällen zulässig, in denen die Pathologie einen kleinen Bereich des Septums betrifft und nicht zu einem schnellen Wachstum neigt.

In Kindern

Vorhofseptumaneurysma wird bei älteren Kindern häufiger als bei Erwachsenen festgestellt, ist jedoch in den meisten Fällen angeboren. Der Grund für die späte Diagnose kann die geringe Größe des Defekts sein, die keine klinischen Symptome hervorruft. Dies gilt insbesondere für isolierte Formen dieser Fehlbildung..

Ein erworbenes MPP-Aneurysma bei einem Kind kann gegen ein funktionierendes ovales Fenster auftreten. In diesem Fall ist es möglich, das Loch schnell mit Geweben zu überwachsen, was zu einem Absacken der Wände der Trennwand in eine Richtung führt.

In der Jugend kann sich das Aneurysma des Herzseptums mit folgenden Symptomen manifestieren:

  • Kardiopalmus;
  • ermüden;
  • Schwindel;
  • Arrhythmien;
  • häufige Erkältungen.

In seltenen Fällen ist eine frühzeitige Entwicklung von Komplikationen mit dem klinischen Bild von Atemnot möglich.

Viele Mütter verstehen nicht, was ein Herzaneurysma ist, das das interatriale Septum betrifft, und sie haben große Angst vor dieser Diagnose. In den meisten Fällen ist der beschriebene Defekt für das Kind nicht gefährlich und beeinträchtigt dessen Entwicklung und Wachstum nicht. Es ist wichtig zu beachten, dass dies nicht für große Defekte gilt, die bereits in der Neugeborenenperiode anhand charakteristischer klinischer Symptome erkannt werden.

Bei Neugeborenen

Ein atriales Septumaneurysma bei einem Neugeborenen ist die primäre Entwicklungsanomalie. Anatomisch wird es als Vorsprung des Septums dargestellt, meist in der Projektion eines ovalen Fensters. In einigen Fällen kann es mit einem Aneurysma des interventrikulären Septums kombiniert werden. Die Krankheit ist ziemlich selten. Laut Statistik liegt die Anzahl der Patienten bei allen Neugeborenen zwischen 1 und 4% und hängt von der Bevölkerung ab.

Fachleute identifizieren die folgenden Ursachen für Herzaneurysma bei Neugeborenen:

  • Defekte in der Entwicklung des Bindegewebes;
  • Vererbung;
  • Verletzung der intrauterinen Septumbildung;
  • die Auswirkungen externer Faktoren auf eine schwangere Frau.

Klinische Manifestationen können je nach Schwere der Erkrankung variieren. Am häufigsten haben Neugeborene eine schlechte Gewichtszunahme, das Auftreten von Herzgeräuschen sowie häufige Erkältungen im ersten Lebensjahr.

Die Auskultation ist eine der Hauptmethoden, mit denen Sie das Vorhandensein eines Defekts vermuten können, bevor Sie instrumentelle Studien durchführen. Ein Aneurysma des Herzens bei einem Kind führt also zum Auftreten eines systolischen Geräusches, das im dritten Interkostalraum links vom Brustbein zu hören ist. Die Projektion der Lungenarterie markiert den Akzent des zweiten Tons.

Die Diagnose eines „MPP-Aneurysmas“ bei einem Kind wird erst nach bildgebenden Forschungsmethoden gestellt. Insbesondere wird die Echokardiographie bei Neugeborenen durchgeführt. Die Magnetresonanztomographie wird in Fällen eingesetzt, in denen die Ergebnisse der durchgeführten Echokardiographie für den Spezialisten nicht überzeugend erscheinen.

Herzauskultationspunkte

Aneurysma der Wand des linken Ventrikels

Das Aneurysma des linken Ventrikels des Herzens ist ein Vorsprung der Ventrikelwand, der sich am häufigsten vor dem Hintergrund eines Myokardinfarkts entwickelt. Der Bereich des Myokardgewebes, der während des Angriffs beschädigt wurde, kann aufgrund des übermäßigen Drucks, der auf ihn einwirkt, keine normale Position einnehmen. Infolgedessen kommt es zu einer Ausdünnung des Gewebes und einer anschließenden Bildung eines Aneurysmas..

Das Aneurysma des linken Ventrikels wird in folgende Typen unterteilt:

Die akute Form entwickelt sich in den ersten 14 Tagen nach Myokardinfarkt. Die subakute Form ist durch eine längere Bildung von 2 bis 6 Wochen gekennzeichnet. Chronisches Aneurysma des Herzens manifestiert sich lange Zeit nicht und ist sehr schwer zu diagnostizieren. In einigen Fällen können Spezialisten es mit Manifestationen von Herzinsuffizienz verwechseln..

Entsprechend den strukturellen Eigenschaften des linksventrikulären Aneurysmas werden folgende Typen eingeteilt:

  • wahr, wenn ein Vorsprung von Narbengewebe an der Wand des Ventrikels auftritt;
  • false, bei dem die Bildung von Aneurysmen vor dem Hintergrund eines Muskelgewebedefekts auftritt.
  • funktional.

Am gefährlichsten für den Menschen sind falsche Aneurysmen des Herzens. Sie zeichnen sich durch das höchste Lückenrisiko aus. Wie oben erwähnt, ist die Hauptursache für ventrikuläres Aneurysma ein Herzinfarkt. Sie können jedoch vor dem Hintergrund anderer Faktoren auftreten:

  • übermäßige körperliche Aktivität;
  • arterieller Hypertonie;
  • Infektionskrankheiten, die die Herzmembranen betreffen;
  • Brustverletzungen.

Selbst wenn Experten verstehen, was Aneurysma des Herzens ist, können sie die Ursache seiner Bildung nicht genau bestimmen. Viele Ärzte sind sich einig, dass mehrere Faktoren für seine Entwicklung notwendig sind..

Symptome in der akuten Periode

In akuter Form führt das Aneurysma zu einer Reihe klinischer Manifestationen. So treten die Anzeichen eines akuten linksventrikulären Versagens in den Vordergrund:

  • Lungenödem;
  • kardiogener Schock;
  • Herzasthma.

Vor dem Hintergrund eines Kreislaufversagens tritt eine Hypertrophie der Wände des linken Ventrikels auf. Außerdem wird der Patient von Herzschmerzen gequält, die mehrere Stunden oder mehrere Tage andauern können. Sie werden jedoch nicht von Schmerzmitteln gestoppt. Auskultatorische Daten ändern sich ebenfalls. Vielleicht hören Sie den Rhythmus des Galopps sowie das Auftreten diastolischer Geräusche.

Sehr oft geht das Aneurysma des linken Ventrikels mit Herzrhythmusstörungen einher. Extrasystolen, Blockaden oder Tachykardie können festgestellt werden. Angesichts der Vielseitigkeit des Krankheitsbildes und seiner Ähnlichkeit mit anderen Herzerkrankungen ist es trotz der Tatsache, dass Experten genau wissen, was ein Herzaneurysma ist, ziemlich schwierig, eine korrekte Diagnose zu stellen. Zu diesem Zweck sind rechtzeitige instrumentelle Untersuchungsmethoden erforderlich..

Chronische Form

Bei der chronischen Form der Krankheit ändert sich die Art der Beschwerden des Patienten. Trotz der Tatsache, dass der Herzschmerz bestehen bleibt, treten die folgenden Symptome in den Vordergrund:

  • ermüden;
  • Unbehagen im Herzen;
  • Dyspnoe;
  • "Ein Symptom eines Kipphebels";
  • Hepatomegalie;
  • Aszites;
  • Schwellung der Beine.

Somit treten Symptome eines rechtsventrikulären Versagens auf. Wenn in der akuten Phase immer ein erhöhtes Risiko für eine Aneurysma-Ruptur besteht, geschieht dies im chronischen Stadium äußerst selten.

Wie ein Herzaneurysma in einem EKG aussieht

Das Aneurysma des Herzens im EKG ist in keiner Weise pathognomonisch. Dies bedeutet, dass diese Diagnose nur auf der Grundlage eines Kardiogramms nicht gestellt werden kann. Nach den Ergebnissen des EKG kann der Arzt jedoch das mögliche Vorhandensein eines Aneurysmas des Septums des Herzens oder seiner Wände vorschlagen. Die folgenden Abweichungen von der Norm werden mit dieser Pathologie auf dem Kardiogramm vermerkt:

  • "Gefrorene" einphasige Kurve;
  • niedrige R-Welle;
  • ausführliches Q;
  • gewölbtes erhöhtes ST-Segment.

Aneurysma des Herzens auf einem Kardiogramm

Behandlung

Die Behandlung kann entweder chirurgisch oder konservativ sein. Die Wahl der Behandlungstaktik hängt direkt von der Schwere der Erkrankung ab. Experten halten es für sinnvoll, nur dann auf chirurgische Techniken zurückzugreifen, wenn sie die Prognose der Pathologie und die Lebensqualität des Patienten signifikant verbessern.

Folgende Indikationen für eine chirurgische Behandlung werden unterschieden:

  • großes Aneurysma;
  • starke Schmerzen im Herzen;
  • gebildete Herzinsuffizienz;
  • angeborene Aneurysmen des Herzens;
  • Brüche der Mauern des Herzens;
  • schwere Arrhythmien;
  • Thromboembolie.

Eine chirurgische Behandlung wird in folgenden Fällen nicht empfohlen:

  • stabile Defektgrößen, die sich lange Zeit nicht ändern;
  • Anästhesierisiken;
  • niedriger Herzindex;
  • nicht-transmuraler Perfusionsdefekt im Bereich des Aneurysmas.

Operationen können entweder palliativ oder radikal sein. Die Carpentier-Anuloplastik gehört zur ersten, die folgenden Methoden zur zweiten:

  • Defektresektion;
  • Septumplastik;
  • Rekonstruktion von Jathen-Dor;
  • Rissverschluss.

Oft kann eine Operation zur Behandlung von Aneurysmen mit einer Bypass-Transplantation der Koronararterien kombiniert werden. Eine konservative Behandlung von Aneurysmen kann das Risiko von Komplikationen verringern und das Fortschreiten der Pathologie verlangsamen. Mit einer geeigneten medikamentösen Therapie ist es möglich, die Lebensqualität des Patienten signifikant zu verbessern, der Defekt kann jedoch erst nach der Operation vollständig beseitigt werden.

Aortenaneurysma

Unter Aortenaneurysma wird ein Zustand verstanden, bei dem ein Vorsprung der Aortenwand oder eine Erweiterung ihrer Stelle festgestellt wird. Oft betrifft diese Pathologie den Bauchbereich dieses Gefäßes. Thoraxaortenaneurysma ist viel seltener. Das klinische Hauptzeichen der Krankheit sind Schmerzen. Die Lokalisation des Schmerzes hängt vom Ort des Defekts ab. Der Patient kann folgende Beschwerden vorlegen:

  • Rückenschmerzen;
  • Beschwerden und Schmerzen im Bauchraum;
  • Pulsationsgefühl im Magenbereich.

Die Diagnose wird erst nach instrumentellen Studien gestellt. Kann verschrieben werden: Ultraschall, Angiographie, Computer- oder Magnetresonanztherapie.

Die Hauptgefahr beim Aortenaneurysma ist die Möglichkeit eines Bruchs. Das Risiko von Komplikationen hängt von der Größe des Defekts ab. Mit der späten Diagnose einer Aneurysma-Ruptur und einem vorzeitigen Beginn der Behandlung ist der Tod möglich.

Zerebrales Aneurysma

Das Aneurysma von Gehirngefäßen ist ein pathologischer Zustand, bei dem eine lokale Ausdünnung der Gefäßwand und eine Erweiterung der Arterien des Gehirns festgestellt werden. Oft manifestiert sich die Krankheit nicht lange.

Die Gründe für die Bildung dieser Pathologie sind:

  • Kopfverletzungen;
  • arterieller Hypertonie;
  • atherosklerotische Veränderungen in Gehirngefäßen;
  • Tumorprozesse.

Zur Diagnose der Krankheit sind instrumentelle Studien wie Computertomographie, Magnetresonanztomographie und Angiographie erforderlich.

Die Behandlung der Pathologie kann abhängig von den individuellen Merkmalen des Patienten und der Schwere der Manifestationen entweder konservativ oder chirurgisch sein. Die konservative Therapie basiert auf den folgenden Mitteln:

  • Schmerzmittel;
  • Antikonvulsiva;
  • Medikamente zur Normalisierung des Blutdrucks;
  • Calciumantagonisten.

Es Ist Wichtig, Sich Bewusst Zu Sein, Vaskulitis