Symptome eines zerebralen Aneurysmas. Behandlung, Ursachen, Operationen, Folgen

Das Aneurysma von Gehirngefäßen ist eine prall gefüllte Quellwand einer der Arterien des Gehirns, die mit Blut gefüllt ist. Diejenigen, die es haben, haben eine "Zeitbombe" im Schädel. Die Wand der Arterie an der Stelle, an der dieser Vorsprung gebildet wurde, weist keine Muskelschicht und Membran auf, was dazu führt, dass an dieser Stelle keine Elastizität und Festigkeit des Gefäßes vorhanden ist.

Die Krankheit ist besonders gefährlich, da die verdünnte Arterienwand jede Sekunde reißen kann, was zu einer Blutung im Gehirn führt. Aneurysma kann auch nahe gelegenes Gehirngewebe und Nerven komprimieren..

Was sind die Ursachen für sein Auftreten?

Als Ergebnis vieler Studien wurden mehrere Faktoren identifiziert, die das Risiko von Aneurysmen in hohem Maße erhöhen..

  • Erblicher Faktor - Bei einem Mangel an Typ-III-Kollagen kommt es zu einer Ausdünnung der Muskelschicht der Arterien. Besonders häufig bilden sich in diesem Fall Aneurysmen in der Bifurkationszone (Bifurkation) der Arterien und an Stellen, an denen die Arterie sehr verschlungen ist. Dies wird von anderen Pathologien begleitet, beispielsweise Aortenkoarktation, Nierenarterienhypoplasie
  • Vorgeschichte von arteriellen Verletzungen
  • Gefäßwandhyalinose
  • Rauchen
  • Drogenkonsum
  • Bluthochdruck
  • Arterielle Embolie - die Übertragung kleiner "Stücke" bösartiger Tumoren oder eines Konglomerats von Pilz- oder Bakterienmikroorganismen mit einem Blutstrom
  • Die Wirkung radioaktiver Strahlung von beliebiger Dauer
  • Zerebrale Arteriosklerose
  • Das Aneurysma der Gefäße des Gehirns ist eine Erkrankung von Erwachsenen im Alter von 30 bis 60 Jahren
  • Frauen sind anfälliger für Aneurysmen als Männer
  • Hohes Risiko seiner Entwicklung mit erblichen
  • In den USA beispielsweise bricht es jedes Jahr bei 27.000 Patienten.

Klassifikation von Aneurysmen

Endovaskuläre Chirurgie des zerebralen Aneurysmas

  • Sacculares Aneurysma - hat eine abgerundete Form und ist über den Hals mit dem Arterienstamm verbunden. Es tritt am häufigsten bei Erwachsenen auf.
  • Laterales Aneurysma - sieht aus wie eine tumorähnliche flache Formation auf dem Gefäß.
  • Spindelförmiges Aneurysma - tritt mit der Ausdehnung der Gefäßwand in einem bestimmten Bereich auf.
  • Kleines Aneurysma - Durchmesser weniger als 11 mm.
  • Medianes Aneurysma - Durchmesser 11 mm bis 25 mm.
  • Riesenaneurysma - mehr als 25 mm Durchmesser.

Symptome eines Aneurysmas

Während das Aneurysma klein ist, manifestiert es sich häufig in keiner Weise und der Patient ist sich dessen möglicherweise nicht einmal bewusst. Dies ist die heimtückische Krankheit - Patienten sind sich ihrer Diagnose nicht bewusst, ein Mensch stört nichts und kann damit vielleicht sein ganzes Leben lang leben. Klinische Manifestationen treten auf, wenn das Aneurysma eine große Größe erreicht oder reißt..

Bei einem großen Aneurysma können Gehirngewebe und Nervenstämme komprimiert werden, was eine Reihe möglicher Symptome eines zerebralen Aneurysmas zur Folge hat:

  • Schmerzen in den Augäpfeln
  • Sehbehinderung
  • Sichtfeldverlust
  • Taubheitsgefühl im Gesicht
  • Schwerhörigkeit
  • Dilatation eines der Schüler (Mydriasis)
  • Lähmung der Gesichtsmuskeln auf einer Seite

Bei Aneurysma-Ruptur und intrakranieller Blutung treten folgende Symptome auf:

  • Ein scharfer unerträglicher Kopfschmerz
  • Übelkeit, Erbrechen
  • Möglicher Bewusstseinsverlust
  • Lichtempfindlichkeit, Lärm
  • In schweren Fällen - Koma
  • Lähmung der Extremitätenmuskulatur
  • Beeinträchtigte Sprachfunktion
  • Schluckstörung
  • Verlust der Koordination
  • Verletzung des Stuhlgangs und des Urinierens
  • Geistige Veränderungen - Angst, Unruhe, Angst
  • Krämpfe

Die Folgen eines zerebralen Aneurysmas - das Risiko eines Bruchs

In den meisten Fällen macht sich das Aneurysma lange Zeit nicht bemerkbar. Viele Jahre lang kann eine Person mit dieser „Bombe“ im Kopf leben und nur dann davon erfahren, wenn ein Bruch des zerebralen Aneurysmas auftritt (das Risiko eines Bruchs beträgt jedes Jahr ungefähr 1%). Die Sterblichkeit beträgt in diesem Fall nicht weniger als 50%, die Behinderung 25%, und nur ein Viertel aller Menschen, die aufgrund eines Aneurysma-Risses eine Gehirnblutung erlitten haben, sind weiterhin arbeitsfähige Menschen. Die Folgen der Krankheit:

Blutungen können in der Hülle des Gehirns oder in den Ventrikeln des Gehirns auftreten. In jedem Fall tritt ein Hirnödem auf, der Hirndruck steigt an. Eine Verstopfung der Cerebrospinalflüssigkeit kann mit anschließender Verschiebung der Gehirnstrukturen auftreten. Das Blut beginnt im Laufe der Zeit zu zerfallen, die Produkte seines Zerfalls verursachen eine Entzündungsreaktion im Gehirngewebe, die zu einer Nekrose dieser Bereiche führt. Dies bedeutet, dass die Funktionen, für die diese Teile des Gehirns verantwortlich waren, verloren gehen..

Bei einer Subarachnoidalblutung kann eine Komplikation wie ein zerebraler Angiospasmus auftreten. Das heißt, die peripheren Gefäße des Gehirns sind stark reduziert, wodurch der Blutfluss in ihnen verlangsamt oder unmöglich wird, was zu einer Ischämie des Gehirngewebes führt.

Diagnosemethoden

In seltenen Fällen kann ein Aneurysma in einer zufälligen Studie nachgewiesen werden, bevor es reißt. In der Regel werden jedoch Diagnosemethoden nach der Unterbrechung angewendet.

  • Die Angiographie ist eine Röntgenmethode unter Verwendung von Kontrastmitteln. Ein Medikament wird intravenös injiziert, wodurch Sie alle Gefäße des Gehirns auf den Bildern sehen können, die Stellen ihrer Verengung und Tortuosität bestimmen, wo sich das Aneurysma befindet.
  • Die Computertomographie (CT) ist eine nicht-invasive Forschungsmethode, mit der Sie bestimmen können, in welchem ​​Teil der Gehirnblutung das Volumen des geschädigten Gewebes aufgetreten ist.
  • Die CT-Angiographie ist eine Kombination der beiden vorherigen Methoden. Computertomographie mit vorläufiger Verabreichung von Kontrastmittel.
  • Magnetresonanztomographie (MRT) - ermöglicht die genauere Visualisierung von Blutgefäßen. Die MRT kann den Ort und die Größe des Aneurysmas genau bestimmen.
  • Untersuchung der Cerebrospinalflüssigkeit - unter örtlicher Betäubung werden eine Wirbelsäulenpunktion und eine Cerebrospinalflüssigkeitsprobe durchgeführt. Bei einer Blutung mit einem Durchbruch in den Ventrikeln oder einer Subarachnoidalblutung in der Cerebrospinalflüssigkeit handelt es sich um Blut.

In Abwesenheit von Aneurysmasymptomen ist eine häufige Diagnose nicht gerechtfertigt. Nur bei 2 oder mehr nahen Verwandten mit dieser Krankheit wird ein regelmäßiges Screening empfohlen. Patienten, die bereits eine Aneurysma-Ruptur hatten, wird eine regelmäßige Diagnose gezeigt, da das Risiko für die Entwicklung eines neuen Aneurysmas 1-2 Prozent pro Jahr beträgt.

Aneurysma-Behandlungen

Bei einem nicht explodierten Aneurysma ist eine sofortige Behandlung möglicherweise nicht erforderlich. In den meisten Fällen ist nur eine Überwachung des Zustands und eine regelmäßige Untersuchung des Patienten erforderlich. Bei der Entscheidung über die Behandlung von zerebralen Aneurysmen werden die Risiken eines chirurgischen Eingriffs und das Risiko einer Ruptur verglichen. Dies berücksichtigt die Größe und Art des Aneurysmas, das Alter des Patienten, seinen Standort, den Gesundheitszustand und die Vererbung des Patienten.

Selbst der erfahrenste Spezialist für die Diagnose von Aneurysmen allein kann nicht vorhersagen, ob es jemals brechen wird oder nicht. Die Folgen des Bruchs sind sehr schwerwiegend, fast tödlich, aber die Entscheidung für eine Operation sollte sehr individuell getroffen werden, da die chirurgische Behandlung des Aneurysmas (Operation) auch ein erhebliches Risiko für den Patienten darstellt. Basierend auf zahlreichen Studien kommen Wissenschaftler zu dem Schluss, dass bei einer Größe des Aneurysmas von weniger als 10 mm die Wahrscheinlichkeit eines Bruchs nicht groß ist und in diesem Fall die Operation ein höheres Risiko birgt. Nach verschiedenen Schätzungen von Spezialisten liegt das Auftreten von Komplikationen nach der Operation bei 4 bis 15 Prozent und der Tod bei 0 bis 7 Prozent.

Beim Aneurysma der Gefäße des Gehirns kann es zwei Arten von Operationen geben:

1. Clipping-Aneurysma mit Kraniotomie. Eine komplexe neurochirurgische Operation, deren Zweck es ist, das Aneurysma aus dem allgemeinen Blutkreislauf auszuschalten. In diesem Fall wird der Blutfluss in dem Gefäß, in dem er sich befindet, nicht gestört. In diesem Fall wird der Schädel in der gewünschten Projektion geöffnet, es befindet sich ein Gefäß mit einem Aneurysma. Ein Clip ist über ihren Hals gelegt. Ein spezielles Mikroskop und eine mikrochirurgische Technik werden verwendet..

2. Endovaskuläre Chirurgie. In diesem Fall erfolgt der Zugang über die Oberschenkelarterie. Ein Katheter wird eingeführt, am Ende befindet sich ein Ballon oder eine Spirale, die mit einem Aneurysma unter CT-Kontrolle zum Gefäß geführt wird. Zu diesem Zeitpunkt ist ein Ballon oder eine Spirale installiert, mit der Sie das beschädigte Gefäß aus dem Blutkreislauf ausschalten können. Dies hat keine Konsequenzen für die Blutversorgung des Gehirns, da jeder Teil des Gehirns aus mehreren Quellen versorgt wird. Diese Art der Operation wird als bevorzugt angesehen, da sie weniger traumatisch ist..

Rehabilitation

Nach der Behandlung des Aneurysmas benötigen die Patienten eine restaurative Behandlung. Diejenigen, die eine Blutung erlitten haben, benötigen eine gründlichere, langwierigere und intensivere Behandlung der Folgen. Es umfasst Physiotherapieübungen, Massagen, Physiotherapie, Sprachgymnastik, elektrische Stimulation und andere Methoden..

Aneurysma nach der Operation

Die Durchführung eines frühen chirurgischen Eingriffs zum Ausschalten eines gebrochenen zerebralen Aneurysmas aus dem Blutkreislauf, insbesondere bei Patienten in einem kompensierten Zustand, kann das Ergebnis einer Subarachnoidalblutung verbessern. Das Alter älterer Menschen ist keine Kontraindikation für ein frühes Clipping-Aneurysma.

Zum Beispiel haben E. Moriyama et al. beobachtete eine Verbesserung der Ergebnisse nach einer frühen Operation (in den ersten 3 Tagen nach einer Subarachnoidalblutung) bei älteren Patienten mit Schweregrad des I-III-Zustands gemäß der N-N-Skala.

Patienten mit einem depressiven Bewusstseinsniveau, das älter als 50 Jahre war und angiographische Anzeichen eines Vasospasmus aufwies, hatten die Operation verzögert. Die ermutigendsten Ergebnisse wurden bei Patienten erzielt, die 7 Tage nach einer Subarachnoidalblutung operiert wurden..

In einer Studie von J. D. Laidlaw et al. Die folgende Taktik zur Behandlung älterer Patienten mit Subarachnoidalblutung wurde entwickelt: In den ersten 3 Tagen werden Patienten mit einem Schweregrad von I-II auf der H-N-Skala für die Operation vorbereitet und operiert. Bei schwereren Patienten wird abgewartet, bis sich der Zustand stabilisiert hat..

Die Ausnahme bilden Patienten mit Schweregrad des III-V-Zustands auf der H-N-Skala, die in den ersten Stunden nach einer Subarachnoidalblutung entbunden werden und bei der Aufnahme operiert werden. Bei einer dreimonatigen Bewertung der Ergebnisse bei Patienten, die in einem kompensierten Zustand operiert wurden, hatten 53% ein gutes Ergebnis, 19% hatten ein tödliches Ergebnis..

Bei Patienten in einem sub- und dekompensierten Zustand wurde in 65% der Fälle ein unbefriedigendes Ergebnis festgestellt, Mortalität - 50%. Trotz einer ultra-frühen Operation (weniger als 12 Stunden nach einer Subarachnoidalblutung) trat bei 9% der älteren Patienten eine wiederholte Ruptur auf. Laut den Autoren hat die frühzeitige und ultraschnelle Operation von gebrochenen zerebralen Aneurysmen heute eine Priorität bei der Behandlung von Subarachnoidalblutungen bei älteren Patienten.
Nach einer weiteren Untersuchung und vor der Planung eines chirurgischen Eingriffs muss das Risiko eines nachteiligen Ergebnisses des chirurgischen Eingriffs bewertet werden.

Der wichtigste Prognosefaktor bei der chirurgischen Behandlung war die Schwere des Zustands der Patienten in der präoperativen Phase. Die Schwere des Zustands der Patienten war auf das Vorhandensein eines neurologischen Defizits, die Schwere der begleitenden Pathologie, die anatomische Form der Blutung, abhängig vom Auftreten einer wiederholten Ruptur und der Entwicklung von Angiospasmus und zerebraler Ischämie zurückzuführen.

Patienten mit Schweregrad IV-V Art. Auf der NN-Skala hatten sie eine hohe Sterblichkeitsrate und dementsprechend eine ungünstige Prognose für die chirurgische Behandlung. Patienten, deren Schweregrad mit III EL bewertet wurde. auf der NN-Skala hatte eine zweifelhafte Prognose. Die Entwicklung der Krankheit bei ihnen wurde häufig durch zerebrale Ischämie vor dem Hintergrund eines Angiospasmus oder einer Dekompensation der somatischen Pathologie erschwert, was den Verlauf der postoperativen Periode verschlechterte und die Mortalität erhöhte. Eine günstige Prognose für die chirurgische Behandlung wurde bei älteren Patienten der I-II-Technik beobachtet. Laut NN war die Mortalität nach chirurgischer Behandlung bei diesen Patienten minimal.

Ein signifikanter und charakteristischer Prognosefaktor bei älteren Patienten war das Vorhandensein von somatischen Begleiterkrankungen und deren Kombination. Bei Patienten mit mehreren somatischen Erkrankungen (GB, IHD, chronische unspezifische Lungenerkrankungen) wurden eine hohe Mortalität (24,5%) und eine ungünstige Prognose für die chirurgische Behandlung festgestellt..

Frühe Bedingungen (Tage 1 bis 14) für chirurgische Eingriffe, Ausbeulung des Gehirns im Hauptstadium, intraoperative Ruptur des Aneurysmas und die Verwendung von vorübergehendem Clipping waren bei älteren Patienten mit schlechten Ergebnissen der chirurgischen Behandlung verbunden und verschlechterten auch die Prognose einer chirurgischen Behandlung dieser Patientenkategorie.

Leben nach zerebralem Aneurysma

Das Aneurysma der Gehirngefäße ist eine sehr schwere und gefährliche Krankheit, die hauptsächlich mit Hilfe eines chirurgischen Eingriffs behandelt werden kann. Daher ist die Genesung und Rehabilitation nach der Operation ein ziemlich komplizierter Prozess. Was ist es, Leben nach Aneurysma der Gehirngefäße?

Die Genesung und die Rehabilitationsbedingungen nach der Operation zur stärkeren Entfernung (Blockierung) des Aneurysmas des Gehirngefäßes hängen vom Entwicklungsstadium der Krankheit und vom Erfolg der Operation ab. Manchmal treten bei chirurgischen Eingriffen zusätzliche Komplikationen auf, die eine zweite Operation erforderlich machen. Eine solche Situation kann auftreten, wenn während der Operation ein Bruch oder eine Beschädigung der Blutgefäße auftritt. Häufige Folgen sind das Auftreten neuer Aneurysmen oder eine partielle zerebrale Ischämie. Es kommt vor, dass einige Patienten während der Rehabilitation und Genesung neu geschult werden müssen, um zu schreiben, zu sprechen und einfache Selbstpflegemaßnahmen durchzuführen.
Somit kann Rehabilitation und Genesung von 3 Wochen bis zu mehreren Jahren dauern.
Wenn die Operation ohne Komplikationen verlief, kann die Rehabilitationsphase in einem Monat enden.

Pathologie des Aortenaneurysmas: Operation als Chance auf Erlösung

Ohne chirurgische Behandlung stellt ein Aortenaneurysma eine Bedrohung für das Leben des Patienten dar, da es bei einem Anstieg des Blutdrucks, scharfer körperlicher Anstrengung und Verletzungen zu massiven inneren Blutungen und zum Tod führt. Die Operation kann durch Open Access oder durch die endovaskuläre Methode durchgeführt werden. Die Erholungsphase ist lang, es wird empfohlen, das Regime zu schonen und den Blutdruck zu kontrollieren, so die ärztliche Untersuchung des Kardiologen.

Indikationen für den Betrieb

Bei einem asymptomatischen Krankheitsverlauf wird eine konservative Behandlung unter ständiger Aufsicht eines Arztes empfohlen. Indikationen für eine Operation sind:

  • die Größe des Aneurysmas der Brustaorta beträgt mehr als 6 cm und das aufsteigende und abdominale - über 5 cm;
  • Wachstumsrate für 6 Monate übersteigt 6 mm;
  • sackförmig;
  • starke Schmerzen und Anzeichen einer Kompression benachbarter Organe;
  • Schichtung und Zerreißen erfordern dringend eine Operation.

Unter diesen Umständen kann eine vorzeitige chirurgische Behandlung für den Patienten tödlich sein..

Und hier geht es mehr um die Koarktation der Aorta.

Stenting von Pseudoaneurysmen

Das Aortenpseudoaneurysma ist eine äußerst lebensbedrohliche Erkrankung, daher wird die Stentoperation nach Notfallindikationen und nur auf offene Weise durchgeführt. Die Installation eines Metallrahmens (Stents) kann eine der Phasen der Prothetik (Ersetzen eines beschädigten Bereichs durch eine synthetische Prothese) oder eine unabhängige Behandlung sein.

Aortenprothetik

Die Operation der Aortenprothese besteht darin, den betroffenen Bereich durch eine Prothese aus synthetischem Material zu ersetzen. Wenden Sie 2 Arten von chirurgischen Eingriffen an - offen mit Dissektion des Sternums, Verbindung mit einer Herz-Lungen-Maschine und endovaskulär.

Letzteres beinhaltet die Installation einer Prothese durch einen Katheter. Es wird in der Oberschenkelarterie durchgeführt und unter Kontrolle der Radiographie in das gewünschte Segment gebracht. Nach der Fixierung wird die Prothese unterhalb und oberhalb der Stelle des Aneurysmas gestärkt.

Die Invasivität der intravaskulären Operation ist viel geringer, und für die Genesung werden anstelle von 0,5-1 Monaten 2-3 Tage benötigt. Diese Art der Behandlung ist zwar neu, wird jedoch in begrenztem Umfang angewendet und ihre Vor- und Nachteile werden derzeit untersucht..

Arten von Operationen zur Resektion von Aneurysmen und Aortenprothesen

Bei Läsionen des Bogens und der Bauchaorta wird eine Resektion (Exzision) des Aneurysmasacks und der Prothetik verwendet. Merkmale der Behandlung der aufsteigenden Abteilung ist die Fähigkeit, gleichzeitig die Aortenklappe zu ersetzen.

Aszendentenabteilung

Um das Aneurysma der aufsteigenden Aorta loszuwerden, können verschiedene Arten von Operationen angewendet werden:

  • Ersatz des betroffenen Teils der Aortenwand;
  • gleichzeitige Installation eines künstlichen Ventils;
  • Wurzelrekonstruktion (Verbindung mit dem Herzen), aber die Klappe bleibt intakt;
  • Implantation (Implantation) eines Stents.

Bei Vorhandensein eines Aneurysmas wird der Aortenbogen auf folgende Weise durch eine Prothese ersetzt:

  • komplette Prothetik - Verbindung von Ende zu Ende;
  • teilweise (auf einem kleinen Segment);
  • Rekonstruktion (Ersatz) des gesamten Lichtbogens;
  • kombinierte Prothesen - der Bogen und der aufsteigende Teil.

Bauchaneurysmen

Bei Vorhandensein eines Aneurysmas der Baucharterie erfolgt die Operation durch eine Dissektion der vorderen Bauchdecke. Aortenmembranen schneiden, Blutgerinnsel entfernen, Cholesterinablagerungen. Dann wird die Prothese genäht und ihre Fixierung überprüft.

Was sind die chirurgischen Eingriffe

Chirurgische Eingriffe können auf zwei Arten durchgeführt werden - mit offenem Zugang zur Brust oder Bauchhöhle sowie mit endovaskulärer Katheterisierung mit Installation eines Stents. Obwohl die zweite Methode die Dauer der Rehabilitationsperiode verkürzt, ist sie nicht für alle Patienten angezeigt..

Mit Aneurysma der aufsteigenden Aorta

Das Eindringen in die Brust durch den Einschnitt des Brustbeins wird durchgeführt. Die Aorta wird vom Blutkreislauf abgeklemmt. Nach dem Abschneiden des sacculären Aneurysmas wird das Loch genäht oder ein synthetischer Lappen angelegt. Bei einer spindelförmigen Formation ist der Patient an einen kardiopulmonalen Bypass (AIC) angeschlossen. Der veränderte Teil des Gefäßes wird entfernt und der Defekt durch das Transplantat blockiert..

Mit Aneurysma des Aortenbogens

Zunächst werden über 6 Kanülen ein Gehirn und Rückenmark, Herz und Bauchorgane mit dem Oxygenator des kardiopulmonalen Bypass-Systems verbunden. Die Aorta wird mit Klammern isoliert, das Aneurysma herausgeschnitten, ein Transplantat an seine Stelle gesetzt.

Entfernung des Thoraxaneurysmas

Am häufigsten sind an dieser Stelle spindelförmige Aneurysmen. Ein Merkmal der Operation ist, dass Blut vom Herzen in die obere Körperhälfte und über die AIK mithilfe des erzeugten Shunts in die untere Körperhälfte gelangt. Querklammern werden an der Aorta angebracht und ein Teil des Gefäßes mit einem Aneurysma wird entfernt, dann wird die Prothese auf die verbleibenden Teile gesäumt.

Chirurgische Behandlung von geschichtetem Aneurysma

Um die Lage und Ausbreitung von Gefäßläsionen vor der Operation zu klären, ist eine Aortographie erforderlich. Wenn die Schichtung im aufsteigenden und anfänglichen Teil des Aortenbogens auftritt, wird das Aneurysma nach der üblichen Methode entfernt, bei einer Insuffizienz der Aortenklappe eine künstliche.

Wenn sich das Aneurysma befindet, wird die Aorta in das Zwerchfell zerlegt, beide Wände werden zuerst zusammengenäht und bilden einen einzigen Schlauch. Dann verbinden sie die geschnittenen Teile mit einem Transplantat miteinander.

Mit abdominalem Aortenaneurysma

Die gefährlichste Lokalisation, da die Nieren-, Leber- und Wirbelsäulenarterien sowie die Gefäße, die den Magen und den Darm versorgen, von der Aorta abweichen. Nach dem Zugang durch die Brust- und Bauchhöhle wird mit Klammern ein Längsschnitt an der Aorta vorgenommen. Für alle großen Gefäße wird wiederum eine Bypass-Durchblutung gebildet. Das Aneurysma wird herausgeschnitten und eine Schutzprothese auf die Aorta gelegt.

Endovaskuläre Chirurgie

Die Nachteile einer offenen Operation sind eine hohe Invasivität, ein längeres Zusammendrücken der Aorta, das die Ernährung der Organe verletzt, und das Risiko postoperativer Komplikationen.

Daher wird bei Anzeichen eine endovaskuläre Installation eines Stenttransplantataneurysmas empfohlen.

Durch sie fließt Blut entlang des Gefäßes und die Höhle des Aneurysmas wird isoliert. Im Laufe der Zeit bildet sich dort ein Blutgerinnsel, das durch Bindegewebe ersetzt wird.

Die Operation wird durch die Oberschenkelarterie durchgeführt. Ein Röhrchen mit einem gefalteten Stent wird unter Kontrolle eines Röntgenstrahls eingeführt, zur Stelle des Aneurysmas geführt und dann das Stenttransplantat geöffnet. Das leitende System wird entfernt. Die Vorteile dieser Methode:

  • Die Zeit im Krankenhaus wird auf 2 bis 3 Tage reduziert.
  • Die gesamte Rehabilitationsphase dauert etwa 14 Tage, was um ein Vielfaches weniger ist als während einer normalen Operation.
  • kein großer Einschnitt und Blutverlust;
  • ältere Patienten mit schweren Krankheiten können operiert werden.

Endovaskuläre Techniken für Aneurysmen sind nicht ohne Nachteile, da sich die Kavität möglicherweise nicht vollständig überlappt, was eine erneute Operation erforderlich machen kann.

Informationen zur chirurgischen Behandlung von Aortenaneurysmen finden Sie in diesem Video:

Rehabilitation nach der Operation

Wenn eine offene Methode für die Operation gewählt wurde, befindet sich der Patient mindestens 14 Tage im Krankenhaus. Danach werden im normalen Zustand der Aortenprothese die Nähte entfernt und nach Hause entlassen. Die endovaskuläre Chirurgie erfordert eine Überwachung von 2 bis 3 Tagen in einer vaskulären Chirurgieeinheit.

Während des Krankenhausaufenthaltes können folgende Komplikationen auftreten:

  • Blutungen aus Nähten an der Aorta;
  • thromboembolische Blockade von Blutgefäßen;
  • Lungenödem;
  • Wundentzündung;
  • Nierenversagen.

Bevor der Patient entlassen werden kann, wird er daher einer Röntgen- und Laboruntersuchung unterzogen.

Bei jedem chirurgischen Eingriff (Zahnmedizin, Gynäkologie, Urologie, HNO) wird eine Antibiotikatherapie durchgeführt, Antikoagulanzien verhindern Thrombosen und eine Gruppe von blutdrucksenkenden Medikamenten ermöglicht die Anpassung der Hämodynamik.

Folgen und Prognose

Ohne rechtzeitige Behandlung führt Aneurysma zum Tod des Patienten an inneren Blutungen. Obwohl die traditionelle Chirurgie ziemlich traumatisch bleibt, bietet sie Hoffnung auf Genesung. Wenn eine Aneurysma-Ruptur auftritt, verschwinden die Chancen auf ein Leben ohne Behandlung, selbst nach der Operation liegt die Sterblichkeitsrate bei etwa 90%.

Ruptur der Bauchaorta mit Aneurysma

Nach geplanten Operationen lebt mehr als die Hälfte der Patienten länger als fünf Jahre. Unter folgenden Bedingungen können langfristige Konsequenzen auftreten:

  • Gefäßthrombose;
  • Fistel im Darm, wenn das Aneurysma der Baucharterie entfernt wird;
  • Eiterung der Prothese;
  • sexuelle Funktionsstörung.

Leben nach der Operation

Aneurysma bezieht sich auf eine schwere Gefäßpathologie, und seine chirurgische Behandlung beseitigt nicht die Ursache des Auftretens. Um solche Verstöße nach der Operation zu verhindern, ist es daher erforderlich:

  • Rauchen und Alkohol ganz aufgeben;
  • im ersten Monat ein sanftes Regime zu beobachten und keinen starken emotionalen oder physischen Stress zuzulassen;
  • Heben Sie keine Gewichte über 5 kg an.
  • Das Gewicht sollte unter Berücksichtigung der Größe nicht höher als die Altersnorm sein.
  • jeden Tag mindestens zweimal, um den Blutdruck zu messen und auf einem Niveau von 130/85 mm RT zu halten. st.;
  • Nach 4-6 Monaten müssen Sie mit dem Training beginnen: Gehen, Schwimmen und dann leichtes Laufen;
  • Für die richtige Auswahl der Last wird ein Test mit einem Fahrradergometer empfohlen.

Ernährungsregeln

Die Aufgabe der medizinischen Ernährung nach der Operation besteht darin, den Darm zu normalisieren und optimale Bedingungen für die Wiederherstellung der Durchblutung in der Bauchhöhle zu schaffen.

Verwenden Sie daher die folgenden Regeln für die Erstellung einer Diät:

  • Tägliche Aufnahme in das Menü von Produkten mit abführenden Eigenschaften: Pflaumen, getrocknete Aprikosen, Sauermilchgetränke, Kleie (einen Monat nach der Operation), Saft aus Karotten oder Kürbissen, Haferflocken, Pflanzenöl.
  • Ausschluss von Nahrungsbestandteilen, die eine erhöhte Gasbildung verursachen und den Darm reizen: Kohl, Hülsenfrüchte, Weißbrot, Trauben, kohlensäurehaltige Getränke.
  • Fleisch und Fisch sollten nicht fettend sein, kochen Sie sie in gekochter oder gebackener Form.
  • Salz überschreitet nicht 3 - 5 g pro Tag (nur zu Fertiggerichten hinzufügen), Wasser kann bis zu 1 Liter getrunken werden.
  • Es wird nicht empfohlen, Kaffee, Kakao und starken Tee zu trinken..
  • Verbotene scharfe und frittierte Lebensmittel, Innereien, Speck, tierische Fette.

Fractional Nutrition - in kleinen Portionen 5-6 mal am Tag. Bei Magenschmerzen sollte das Essen gut verdaut und abgewischt werden..

Eine Operation bei Aortenaneurysma ist die einzige Möglichkeit, es zu behandeln. Die rechtzeitige Implementierung bietet eine Chance auf Genesung. Das Volumen und die Methode des chirurgischen Eingriffs werden durch den Ort und die Größe des Aneurysmas bestimmt. Die postoperative Zeit hängt vom Zustand des Patienten und dem Vorliegen von Begleiterkrankungen ab.

Patientenfragen

Was bedeutet Aortenherzersatz??

Dies ist der Name der Operation, die an der Austrittsstelle der Aorta aus dem linken Ventrikel stattfindet. Es ermöglicht den Ersatz des betroffenen Teils durch die Prothese mit intakten Klappenlappen oder die gleichzeitige Installation einer neuen Aortenklappe.

Gibt es nach einer Herzoperation ein Aortenaneurysma??

Beim Austausch der Aortenklappe aufgrund ihres Defekts ist eine traumatische Schädigung der Aortenwand möglich. Aufgrund des hohen Blutdrucks kann sich in diesem Bereich ein Aneurysma bilden. Zur Behandlung wird ein zweiter Eingriff mit Aortenprothetik durchgeführt.

Was sind die möglichen Komplikationen nach einer Operation zur Entfernung eines abdominalen Aortenaneurysmas??

Häufige Komplikationen sind: Blutungen, Infektionen einer postoperativen Wunde. Es gibt eine Verschlechterung im Verlauf der Angina pectoris, Herzinsuffizienz. In der postoperativen Phase sind Lungenentzündung, eine Abnahme der intestinalen motorischen Aktivität (Parese), eine beeinträchtigte Durchblutung des Gehirns und eine beeinträchtigte Nierenfunktion möglich. All diese Konsequenzen treten viel häufiger auf, wenn die Operation aus gesundheitlichen Gründen ohne vorherige Vorbereitung durchgeführt wird..

Wie lange dauert eine Aneurysmaentfernung??

Die durchschnittliche Dauer der Entfernung des Aneurysmas mit Prothesen beträgt 3 bis 5 Stunden.

Wie viel kostet die Entfernung von Aneurysmen??

Die Kosten für Operationen an der Aorta für Aneurysma können im Bereich von 33.000 bis 220.000 Rubel, 12-80.000 Griwna liegen. Der Preis hängt vom Volumen des ausgetauschten Gefäßes, seiner Position, der Art der Prothese und der Notwendigkeit einer gleichzeitigen Klappenkorrektur ab.

Welche Anästhesie wird für die Aortenchirurgie benötigt??

Alle chirurgischen Eingriffe an der Aorta erfolgen unter Vollnarkose. Wenden Sie die Inhalationsmethode, Wirbelsäulen-, intravenöse Anästhesie, eine kombinierte Version an.

Wie lange dauert die Operation der endovaskulären Prothetik??

Bei intravaskulärer Installation der Prothese dauert die Operation 2 bis 4 Stunden.

Und hier geht es mehr um Herz-Bypass-Operationen.

Die Rehabilitation ist lang, der Patient ist seit mindestens einem Jahr in der Apotheke. Während dieser Zeit müssen Sie den Blutdruck täglich überwachen und die Empfehlungen des Arztes in Bezug auf Ernährung, körperliche Aktivität und Einnahme von Medikamenten befolgen.

Nach 65 Jahren tritt bei 1 von 20 Personen eine nichtstenotische Atherosklerose der Bauchaorta und der Iliakalvenen auf. Welche Behandlung ist in diesem Fall akzeptabel??

Wenn ein Aortenaneurysma festgestellt wird, ist das Leben des Patienten gefährdet. Es ist wichtig, die Ursachen und Symptome seiner Manifestation zu kennen, um so schnell wie möglich mit der Behandlung beginnen zu können. Dies ist hauptsächlich eine Operation. Eine abdominale, thorakale und aufsteigende Aortenruptur kann diagnostiziert werden..

Wenn ein Aneurysma des Herzens erkannt wird, kann die Operation die einzige Chance auf Erlösung sein, nur damit verbessert sich die Prognose. Ein Leben ohne Operation ist im Allgemeinen möglich, aber nur, wenn das Aneurysma, zum Beispiel der linke Ventrikel, sehr klein ist.

Die Resektion des Aneurysmas wird bei lebensbedrohlichen Gefäßerkrankungen durchgeführt. Die abdominale Aortenresektion mit Prothesen vermeidet übermäßige Blutungen und den Tod des Patienten.

Eine schwerwiegende Komplikation ist das Aneurysma des Herzens nach einem Herzinfarkt. Die Prognose ist nach der Operation signifikant verbessert. Manchmal wird die Behandlung medizinisch durchgeführt. Wie viele leben mit Aneurysma nach Infarkt??

Die Rekonstruktion von Gefäßen nach Ruptur, Trauma, Bildung von Blutgerinnseln usw. wird durchgeführt. Operationen an den Gefäßen sind recht komplex und gefährlich und erfordern einen hochqualifizierten Chirurgen.

Es gibt ein Aneurysma der Oberschenkelarterie aufgrund vieler Faktoren. Die Symptome können unbemerkt bleiben, es liegt ein falsches Aneurysma vor. Im Falle einer Trennung sind dringende Krankenhausaufenthalte und Operationen erforderlich..

Wenn sich ein Herzaneurysma gebildet hat, können die Symptome einer normalen Herzinsuffizienz ähneln. Ursachen - Herzinfarkt, Erschöpfung der Wände, Veränderungen der Blutgefäße. Eine gefährliche Folge ist eine Pause. Je früher die Diagnose gestellt wird, desto größer ist die Chance.

Ein Vorsprung oder ein Karotisaneurysma kann eine angeborene Erkrankung sein. Es kann auch links und rechts, innen und außen, saccular oder spindelförmig sein. Die Symptome manifestieren sich nicht nur in Form eines Klumpens, sondern auch in einer Verletzung des Wohlbefindens. Die Behandlung ist nur eine Operation.

Erholung nach Aneurysma des Gehirns

Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind die häufigste Todesursache in der Bevölkerung der meisten europäischen Länder. Am häufigsten sind Ärzte mit arterieller Hypertonie konfrontiert, die eine häufige Ursache für Gefäßunfälle wie Schlaganfall oder Herzinfarkt ist. Aber manchmal führt ein Druckanstieg zu einem Bruch des Aneurysmas des Gefäßes, wenn es im Gehirn vorhanden ist. Die Rehabilitation nach einem Aneurysma des Gehirns (genauer gesagt, sein Bruch) besteht in der Wiederherstellung der Funktion des Kortex und der weißen Substanz, die von Hypoxie betroffen sind.

Das Konzept des zerebralen Aneurysmas

Aneurysma ist eine Veränderung der Struktur der Gefäßwand, wodurch ein Hohlraum innerhalb der Membran der Arterie gebildet wird. Es tritt vor dem Hintergrund eines angeborenen Defekts in der Gefäßwand, Endothelinfektionen, Bluthochdruck, atherosklerotischen Prozesses auf. Die genaue Ursache des pathologischen Zustands ist unbekannt..

Es gibt verschiedene Arten von Aneurysmen. Unter ihnen sind:

  • saccular (an der Stelle der Verzweigung des Arteriolenzweigs vom Hauptgefäß tritt eine mit Blut gefüllte Ausbuchtung auf);
  • Peeling (aus unbekannten Gründen ändert sich die Integrität der Gefäßwand, was zur Bildung eines Raums zwischen dem Endothel und der Muskelschicht führt, in dem das Blut fließt)..

Im physischen Sinne ist ein Aneurysma eine pathologische Vergrößerung des Gefäßdurchmessers, die zu einem Bruch und einer weiteren Blutung führt

Erholung nach der Operation bei Aneurysma des Gehirns

Die einzige Möglichkeit, das Leben eines Patienten mit Aneurysma des Gehirns zu retten, ist die sofortige Operation. Dies ist das Abschneiden des betroffenen Gefäßes mit einer Metallklammer, die Schäden beseitigt..

Die Rehabilitation nach einer Operation wegen eines Aneurysmas des Gehirns dauert ziemlich lange. In den frühen Stadien geht es um die Prävention thrombotischer Komplikationen und den Kampf gegen Bluthochdruck sowie um die Linderung der Folgen einer Blutung.

Ein frühes postoperatives Behandlungsschema umfasst das Auffinden des Patienten auf der Intensivstation und die Verabreichung von Antibiotika zur Vorbeugung von Infektionen.

Ein hämorrhagischer Schlaganfall, der häufig mit einem Aneurysma einhergeht, erfordert eine Behandlung nach allen Regeln moderner Protokolle. Die schwerwiegendste Komplikation einer Aneurysma-Ruptur mit der Entwicklung einer Subarachnoidalblutung ist der Vasospasmus der Hirngefäße, der zur Bildung sekundärer Ischämieherde ohne Behandlung führt.

Auf dem Weg zum allgemeinen Regime benötigt der Patient eine stabile Medikamentenunterstützung in Form von cholesterinsenkenden Medikamenten, einer leistungsstarken blutdrucksenkenden Therapie mit zentral blockierenden Medikamenten.

Die Genesung wird durch die Aufnahme von Medikamenten, die den Zellstoffwechsel und ihre Energieeffizienz verbessern, spürbar beschleunigt.

Schlüsselmomente der Rehabilitation nach zerebralem Aneurysma

Ein Patient kann nur dann aus dem Krankenhaus entlassen werden, wenn an die Stabilität des Blutflusses im betroffenen Gefäßabschnitt geglaubt wird. Es ist auch notwendig, die Zielwerte für den Blutdruck und zufriedenstellende Ergebnisse der Angiographie der Gehirngefäße zu erreichen. Das Fehlen fokaler Veränderungen im Tomogramm bestätigt den Beginn der Wiederherstellung des geschädigten Bereichs des Gehirnparenchyms.

Die weitere Rehabilitation des Patienten zu Hause umfasst die Einnahme der verschriebenen Medikamente und die Einhaltung eines individuellen Trainingsprogramms zur Wiederherstellung von Funktionen, die vom betroffenen Hirnfokus gesteuert werden. Wenn dies Teil des motorischen oder sensorischen Kortex ist, hat der Patient Anspruch auf medizinische Gymnastik, Massageverfahren und Übungen auf Simulatoren.

Wenn die Funktionen des limbischen Systems, des Sprachzentrums, der Sinnesorgane und dergleichen in den Prozess involviert sind, benötigt der Patient Kurse bei spezialisierten Rehabilitationstherapeuten, einem Logopäden sowie verbale Trainingstechniken.

Dem Patienten, der ein Aneurysma erlitten hat, wird ein jährlicher geplanter Krankenhausaufenthalt in einem Krankenhaus mit therapeutischem Profil gezeigt, ein Besuch in einem Sanatorium, das ein Profil wie Rehabilitation nach Entfernung des Aneurysmas aufweist.

Alle drei Monate sollte ein ähnlicher Patient gemäß dem Protokoll von einem Neurologen untersucht werden, der grundlegende Screening-Tests durchführen muss (Koagulogramm, tägliche Überwachung des Blutdrucks, allgemeine Blutuntersuchung)..

Welche Medikamente sollte ein Patient nach einem Gehirnaneurysma einnehmen?

Der Plan für die Einnahme von Medikamenten an Patienten hängt von vielen Faktoren ab: dem Vorhandensein von Begleiterkrankungen, Labor- und Instrumentenindikatoren. Versuchen wir, ein Medikationsschema für einen typischen Vertreter dieser Patientengruppe bereitzustellen.

In erster Linie muss der Patient Statine (cholesterinsenkende Medikamente) einnehmen. Es ist auch obligatorisch, eine rationale Kombinationstherapie gegen Bluthochdruck zu verschreiben, vorzugsweise unter Verwendung eines Diuretikums.

Eines der wichtigsten Medikamente wird ein Betablocker sein, dessen Selektivität je nach Situation ausgewählt werden muss. Der Zweck dieses Termins ist es, die Herzfrequenz und die Pulswelle zu reduzieren.

Sie können Stoffwechselunterstützung in Form von Meldonium, Arginin verwenden. Cholinaszites ist als Medikament zur Wiederherstellung der Mikrozirkulation des Gehirnparenchyms gut etabliert.

Wichtige Elemente der Therapie sind disaggregant (Clopidogrel) und venotonisch (Detralex), wodurch der Rehabilitation nach einem zerebralen Aneurysma ein hohes Risiko für endotheliale Komplikationen entzogen wird.

Die Art der Ernährung von Patienten, die sich einem Aneurysma unterziehen

Patienten sollten fetthaltige Lebensmittel, Alkohol und Substanzen meiden, die den Blutdruck dramatisch erhöhen können. Es lohnt sich, auf die Verwendung von ungesättigten Fetten zu achten, die den Zellstoffwechsel positiv beeinflussen. Es ist notwendig, den Verbrauch von Antioxidantien in Form von Obst, Gemüse und Säften zu erhöhen.

Es gibt Hinweise auf die vorteilhaften Eigenschaften von getrockneten Früchten und Nüssen aufgrund der großen Anzahl von Spurenelementen, die die Funktion des Herzens beeinflussen..

Was sollten solche Patienten vermeiden?

In keinem Fall sollten Sie gegen das etablierte Regime für Mobilität und körperliche Aktivität verstoßen. Dies kann zu einem starken Anstieg des Herzzeitvolumens und zu einem Bruch des Clips führen (Rückfall der Blutung)..

Brechen Sie die Einnahme der verschriebenen Medikamente nicht willkürlich ab, da dies zu Komplikationen der postoperativen Phase führen kann. Chronischer Schlafmangel, Müdigkeit und nervöser Stress sind kontraindiziert, was sich negativ auf den Zustand des Herzens auswirkt.

Sie können geplante Arztbesuche nicht verpassen, die notwendigen diagnostischen Maßnahmen auch nach erfolgreicher Operation ablehnen.

Die Folgen einer Operation für das zerebrale Aneurysma

Ein erfolgreicher chirurgischer Eingriff bei Aneurysmen führt in der Regel zur Rettung des Patienten. Natürlich hängt alles von verwandten Faktoren ab, wie der Aktualität der Pflege, der Größe des Aneurysmas, der Stärke der Gefäßwand usw. Selbst im Falle einer erfolgreichen Operation kann die Funktion des Teils des Gehirns, der von Blutungen oder Kompressionen des Patienten betroffen ist, häufig nicht vollständig wiederhergestellt werden.

In jedem Fall ist es für einen Patienten mit einer morphologisch bestätigten Diagnose wichtig, die Operation rechtzeitig durchzuführen, da das Aneurysma in erster Linie die physikalische Verformung des Gefäßes ist, die eine Änderung der Arbeit des angrenzenden Bereichs des Parenchyms verursacht.

Vorbeugende Maßnahmen bei Patienten mit Aneurysma-Risiko

Die wichtigste vorbeugende Maßnahme bei Patienten mit Aneurysma-Risiko ist eine qualitative Untersuchung. Die Risikogruppe besteht aus Personen mit belasteter Vererbung und resistenter arterieller Hypertonie. Besondere Aufmerksamkeit sollte Personen mit einem akuten zerebrovaskulären Unfall in der Vorgeschichte gewidmet werden. Es ist auch notwendig, die Hauptindikatoren der Gerinnung bei Menschen mit Vaskulitis und Periarteritis zu überwachen.

Erwartete Prognose für zerebrales Aneurysma

Mit einem rechtzeitigen Zugang zur medizinischen Versorgung und erfolgreichen koordinierten Maßnahmen der Ärzte kann man auf ein gutes Ergebnis zählen. Voraussetzung ist natürlich das Abschneiden des Gefäßes nach modernen Techniken, eine qualitativ hochwertige postoperative Medikamentenunterstützung. Auch Art, Größe und Lokalisation des Aneurysmas spielen eine Rolle. Bei Vorhandensein einer großen Läsion in einem unzugänglichen Feld verschlechtert sich die Prognose erheblich.

Es lohnt sich, auf eine verbesserte Prognose für Patienten zu achten, die nicht an Begleiterkrankungen wie Diabetes mellitus oder chronischer Herzinsuffizienz leiden..

Folgen nach der Operation bei zerebralem Aneurysma: Video

Abschluss an der St. Petersburg State Medical University, benannt nach dem Akademiker I.P. Pavlov. Ich arbeite seit über 15 Jahren als Therapeut. Mein Motto in Arbeit und Leben lautet: "Sag niemals nie."

Chirurgie zur Entfernung von zerebralem Aneurysma: Indikationen, Verhalten, Prognose, Rehabilitation

Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind die häufigste Todesursache in der Bevölkerung der meisten europäischen Länder. Am häufigsten sind Ärzte mit arterieller Hypertonie konfrontiert, die eine häufige Ursache für Gefäßunfälle wie Schlaganfall oder Herzinfarkt ist. Aber manchmal führt ein Druckanstieg zu einem Bruch des Aneurysmas des Gefäßes, wenn es im Gehirn vorhanden ist. Die Rehabilitation nach einem Aneurysma des Gehirns (genauer gesagt, sein Bruch) besteht in der Wiederherstellung der Funktion des Kortex und der weißen Substanz, die von Hypoxie betroffen sind.

Wenn eine Operation für ein zerebrovaskuläres Aneurysma erforderlich ist?

zerebrales Aneurysma

Im Zusammenhang mit möglichen Komplikationen während der Operation ist ein strenger Ansatz zur Validität der Operation bei nicht explodiertem Aneurysma erforderlich. Indikationen für eine Operation sind Aneurysmen größer als 7 mm. Die Indikationen für eine Operation werden mit einem Anstieg des Aneurysmas während der Beobachtung und einer familiären Veranlagung für Blutungen (Fälle von Blutungen aufgrund eines Aneurysmas bei nahen Verwandten) deutlicher..

Behandlung

Der einzig wirksame Weg ist die chirurgische Behandlung. Alle Patienten mit Aneurysmen sollten davon betroffen sein, unabhängig von ihrer Größe, Struktur, strukturellen Merkmalen der Wand und der Verschreibung des Aneurysmas. Die Wahl der chirurgischen Behandlung hängt vom Ort der Pathologie, dem Vorhandensein oder Fehlen einer Aneurysma-Ruptur, der seit der Ruptur verstrichenen Zeit, dem Allgemeinzustand des Patienten, dem Vorhandensein von Komplikationen und der erforderlichen Ausrüstung sowie der Qualifikation des Chirurgen ab. Bei mehreren Aneurysmen ist es ratsam, diese am selben Tag zu beseitigen..

Patienten mit nicht explodiertem Aneurysma müssen nicht im Notfall entfernt werden. Die Operation wird wie geplant durchgeführt (die Zeit wird im Voraus festgelegt, der Patient wird vorbereitet), da das Risiko einer spontanen Aneurysma-Ruptur 2-5% pro Jahr nicht überschreitet. Patienten mit Aneurysma-Ruptur benötigen eine frühzeitige chirurgische Behandlung, um den Blutfluss zum Defekt zu stoppen. Dies ist auf die rasche Entwicklung von Komplikationen zurückzuführen, eine Wahrscheinlichkeit von 20-25%, in den nächsten 14 Tagen einen wiederholten Bruch zu entwickeln. Jeder wiederholte Bruch wird immer schwieriger.

Termine der Operation

In den nächsten 3 Tagen und innerhalb von 2 Wochen ab dem Zeitpunkt der Blutung ist ein chirurgischer Eingriff für alle Patienten ohne komplizierte Gefäßpathologie angezeigt. Die Operation kann nur durchgeführt werden, wenn der Zustand des Patienten bei Personen mit einem hohen Risiko für wiederholte Blutungen mit schwerem Krampf der Arterien des Gehirns ausgeglichen wird. Die Wahl der Operation hängt von der Schwere des Sauerstoffmangels des Gehirns ab. Bei einem zufriedenstellenden Zustand des Patienten kann die Operation unmittelbar nach der Diagnose durchgeführt werden. Bei unvollständiger Kompensation wird die Beobachtung des Patienten mit einer anschließenden Entscheidung über die Operation angezeigt - mit Verbesserung können Sie operieren. In einem dekompensierten Zustand wird die Operation verzögert, bis sich der Zustand verbessert..

Mit einem hohen Risiko für tödliche Folgen werden alle Patienten mit akuter Kompression (Kompression) des Gehirns aufgrund eines Hämatoms, einer ausgeprägten Verletzung des Abflusses von Hirnflüssigkeit aus den Ventrikeln des Gehirns, einer Verlagerung des Hirnstamms und ausgedehnten Bereichen mit einer beeinträchtigten Durchblutung des Hirngewebes operiert. Für solche Patienten ist ein chirurgischer Eingriff von entscheidender Bedeutung - das Stadium der Wiederbelebungsversorgung. Bei diesen Patienten liegt die Wahrscheinlichkeit des Todes ohne Operation bei 90-95%.

Nach 2 Wochen ab dem Zeitpunkt des Aneurysma-Risses (verzögerte Periode) werden Patienten mit einem komplizierten Krankheitsverlauf aufgrund eines Krampfes der Hirnarterien, die sich in einem schweren Zustand befinden, und Patienten, die eine Blutung hatten und sich in einem stabilen Zustand befinden, operiert. Auch in diesem Zeitraum kann die chirurgische Entfernung von Aneurysmen an schwer zugänglichen Stellen durchgeführt werden. In der aufgeschobenen Periode werden Operationen mit dem geringsten Trauma bevorzugt, da das Todesrisiko bereits minimiert wurde..

Das Ergebnis der Behandlung hängt davon ab, wie schnell und vollständig der Blutfluss zum Aneurysma gestoppt werden kann. Zur Behandlung greifen sie auf eine von zwei Optionen für chirurgische Eingriffe zurück: offene mikrochirurgische Eingriffe oder endovaskuläre (vaskuläre) Eingriffe. In seltenen Fällen, in schweren Fällen, greifen die Patienten auf eine kombinierte Behandlung zurück. Es besteht in der Durchführung einer endovaskulären Embolisation (Blockade) des Lumens der Arterie, wodurch der Blutfluss zum Aneurysma gewährleistet wird. Nachdem sich der Zustand des Patienten verbessert hat, wird eine offene Operation durchgeführt..

Arten von Operationen

Eine offene mikrochirurgische Operation wird unter Vollnarkose unter Verwendung eines speziellen Mikroskops und einer mikrochirurgischen Technik durchgeführt. Die Wirksamkeit der Unterbrechung der Blutversorgung des Aneurysmas bei offener Operation beträgt 95-98%. Das Wesentliche der Operation:

  • Kraniotomie - Öffnung des Schädels;
  • Präparation der Dura Mater;
  • Dissektion der Arachnoidalmembran und Zuordnung großer Blutgefäße der Gehirnbasis und des Aneurysmas;
  • Beendigung des Blutflusses zum Aneurysma durch Abschneiden;

  • Reparatur von Gewebedefekten.
  • Wenn es bei Patienten im senilen Alter nicht möglich ist, eine offene Intervention mit Lokalisation des Aneurysmas an einem unzugänglichen Ort durchzuführen, kann das Aneurysma endovaskulär behandelt werden. Nach der Operation ist es in 86-88% der Fälle möglich, den Defekt aus dem Blutkreislauf zu entfernen. Die Essenz des Eingriffs besteht darin, einen speziellen abnehmbaren Katheterballon oder elektrisch abnehmbare mikroskopische Spiralen aus Platin in den Hohlraum des Aneurysmas einzuführen. Der Ballon führt zu einer mechanischen Unterbrechung des Blutflusses und die Spirale zur Bildung von Blutgerinnseln, die den Blutfluss in seinen Hohlraum behindern.

    Postoperative Zeit

    Nach Abschluss der Operation wird der Patient unabhängig vom Zustand des Patienten in die Neuroresuscitation überführt, wo er unter ständiger Kontrolle steht. Der Patient erhält eine Prophylaxe der Komplikationen. Wenn der Zustand des Patienten innerhalb von 24 Stunden nach der Operation zufriedenstellend oder mäßig bleibt, wird er in die Abteilung für Neurochirurgie verlegt. Wenn sich der Zustand verschlechtert, wird eine Notfall-Computertomographie (CT) des Gehirns durchgeführt. Nach Erhalt der Untersuchungsergebnisse ist die Frage nach der anschließenden Behandlungstaktik geklärt..

    Auswirkungen

    Die sofortige Einhaltung des Aneurysmas vor dem Platzen und die Einhaltung aller Betriebsregeln tragen dazu bei, die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen und Komplikationen zu minimieren.

    Die durchschnittliche postoperative Mortalität überschreitet 13% nicht.

    Mögliche Folgen nach der Operation:

    • Erhöhte Thrombose;
    • Die Entwicklung eines Hirnödems;
    • Infektion Infektion;
    • Schlaganfall;
    • Epilepsie;
    • Krampfhaftes Syndrom;
    • Sprachbehinderung;
    • Sichtprobleme;
    • Gedächtnisschwäche;
    • Ungleichgewicht und Koordination von Bewegungen;
    • Geistiger Niedergang.

    Vorbereitung für die Operation

    Wenn der Patient Indikationen für die chirurgische Entfernung von nicht explodiertem Aneurysma hat, wird er wie geplant in die Klinik eingeliefert, die die folgenden Anforderungen erfüllen muss:

    1. Eine neurochirurgische Abteilung sowie Spezialisten mit Erfahrung in der Durchführung offener mikrochirurgischer Eingriffe an den Gefäßen des Gehirns und mit Erfahrung in Eingriffen zum endovaskulären Abschalten von Aneurysmen zu haben;
    2. Eine Röntgenabteilung mit der Möglichkeit der Durchführung von Spiralcomputerangiographie, Magnetresonanzangiographie und digitaler Subtraktionsangiographie haben;
    3. Der Operationssaal sollte mit einer speziellen Ausrüstung für die Mikrochirurgie von zerebralen Aneurysmen ausgestattet sein.
    4. Haben Sie eine Neuroresuscitation Einheit.

    Die Vorbereitung auf die Operation ist ein wichtiger Bestandteil einer erfolgreichen Behandlung.

    Durchführung allgemeiner klinischer Studien (Blut, Urin, biochemische Blutuntersuchungen, Gerinnung, Blutuntersuchungen auf Infektionen (HIV. RW, Virushepatitis), Röntgenaufnahme des Brustkorbs, EKG), fachliche Beratung (Neurologe, Therapeut und andere Spezialisten, falls angegeben).

    Alle diese Studien können während des Krankenhausaufenthaltes in der Klinik durchgeführt werden. Es ist jedoch möglich, diese Studien vor dem Krankenhausaufenthalt ambulant durchzuführen..

    Zur Auswahl der Methode des chirurgischen Eingriffs werden Studien durchgeführt, um die Art und Struktur des Aneurysmas sowie den Zustand des Gehirngewebes zu bewerten.

    • Magnetresonanz-Angiographie (Flugzeit). Mit dieser Technik erhalten Sie ein klares Bild des Aneurysmas mit einer Aneurysma-Größe von 3 mm oder mehr.
    • Computertomographie im angiographischen Modus. Mit dieser Untersuchung ist es möglich, Verkalkungen in der Wand und Blutgerinnsel im Aneurysma festzustellen. Diese Technik ist jedoch der Magnetresonanzangiographie hinsichtlich der Genauigkeit der Reflexion der Struktur des Aneurysmas mit einer Größe von weniger als 5 mm unterlegen.
    • Digitale Subtraktionsangiographie. Bis heute ist diese Studie der "Goldstandard" bei der Erkennung von Aneurysmen mit einer Größe von weniger als 3 mm und Gefäßen mit kleinem Durchmesser. Die Studie wird aufgrund der Möglichkeit von Komplikationen bei der Durchführung nur in einem Krankenhaus durchgeführt.

    Die Magnetresonanzangiographie und die Computertomographie im angiographischen Modus können vor dem Krankenhausaufenthalt in der Klinik durchgeführt werden, sofern nicht mehr als 6 Monate vom Zeitpunkt der Studie bis zum Krankenhausaufenthalt vergangen sind und sich der Zustand des Patienten seit dem Zeitpunkt der Studie und der Durchführung der Studien nicht geändert hat vorbehaltlich aller notwendigen technischen Anforderungen.

    Vor der Operation werden die Blutdruckwerte auf stabil normale Werte eingestellt, der Blutzuckerspiegel wird auf Diabetes mellitus eingestellt, wobei chronische Krankheiten verschlimmert werden - sie suchen eine Entschädigung.

    Nachdem alle erforderlichen Untersuchungen abgeschlossen wurden und festgestellt wurde, dass keine Kontraindikationen für die Operation vorliegen, wird der Patient in die Klinik gebracht. Ein Chirurg untersucht ihn, erklärt den Operationsplan und mögliche Komplikationen und ein Anästhesist spricht mit dem Patienten. Der Patient füllt einen Fragebogen aus und stimmt der Operation zu.

    Am Vorabend der Operation ab sechs Uhr abends ist es verboten, Wasser zu essen und zu trinken. Wenn die Operation nach zwölf Uhr geplant ist, können Sie ein leichtes Abendessen zulassen. Die Einhaltung dieser Bedingung ist sehr wichtig, um eine sichere Vollnarkose zu gewährleisten..

    Vor der Operation müssen Sie duschen und Ihre Haare waschen. Sauberkeit ist die Verhinderung von infektiösen Komplikationen.

    Alle unverständlichen Fragen müssen vom Arzt oder vom Pflegepersonal geklärt werden, was in gewissem Maße dazu beiträgt, die mit der Intervention verbundene präoperative Erregung zu beseitigen..

    Symptome

    Das klinische Bild hängt stark von der Größe, Struktur und Lokalisation des Defekts ab. Die Symptome manifestieren sich nur bei Vorhandensein eines großen Aneurysmas oder wenn es in physiologisch wichtigen Bereichen platziert wird. Daher wird die Pathologie häufig während einer zufälligen Untersuchung oder in einem ernsthaften Stadium gefunden. Die häufigsten Symptome sind:

    • Schmerzen in den Augen und / oder in ihrer Nähe;
    • Taubheitsgefühl, Muskelschwäche oder Gesichtslähmung;
    • Erweiterte Pupillen, vermindertes Sehvermögen;
    • Unverträglichkeit gegenüber hellem Licht (Photophobie);
    • Ursachenlose Übelkeit;
    • Grundloses Erbrechen, danach keine Erleichterung mehr;
    • Häufiger oder anhaltender Schwindel;
    • Schwerhörig;
    • Häufige und starke Kopfschmerzen, die auf die Standardbehandlung nur schwer ansprechen können;
    • Sprachbehinderung;
    • Doppelsehen;
    • Verminderte Leistung, das Auftreten von ursachenloser Müdigkeit;
    • Verletzungen von Bewegungen (zuerst hochpräzise, ​​dann einfach) und Gangart;
    • Schlafstörungen.

    Wie erfolgt die chirurgische Entfernung des zerebralen Aneurysmas??

    Zur chirurgischen Entfernung wird das Aneurysma als offener Eingriff in das Gehirn eingesetzt: Clipping-Aneurysma; Härten der Wände des Aneurysmas durch Umwickeln des Aneurysmas mit chirurgischer Gaze; Stoppen des Blutflusses durch die Arterie durch Anbringen von Clips an der Arterie vor dem Aneurysma oder vor und nach dem Aneurysma (Einfangen) sowie durch endovaskuläre Techniken.

    Direkte chirurgische Eingriffe bei zerebralem Aneurysma sind High-Tech-Manipulationen und erfordern vom Chirurgen Erfahrung und Beherrschung mikrochirurgischer Geräte.

    Die Komplexität der Operation besteht in der Notwendigkeit, ein Gefäß und ein Aneurysma so zuzuordnen, dass ein Bruch des Aneurysmas und eine Schädigung des Gehirngewebes verhindert werden.

    Solche Operationen werden hauptsächlich für junge Menschen durchgeführt, wobei die Möglichkeit einer Aneurysmenkorrektur durch Open Access berücksichtigt wird..

    Die Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt und dauert mehrere Stunden..

    Während des Eingriffs wird eine ständige Überwachung der Grundfunktionen des Körpers durchgeführt:

    1. Die Hauptparameter von Körper und Gehirn werden gesteuert;
    2. Der Blutdruck wird korrigiert, das Gehirngewebe vor Ischämie usw. geschützt..

    Schematisch kann der Verlauf einer offenen Operation am Aneurysma des Gehirns wie folgt dargestellt werden:

    • Trepanation des Schädels wird durchgeführt;
    • Dann wird ein Loch in den Schädel mit einem Kranitoom herausgeschnitten, der abgetrennte Teil des Knochens steigt an und wird entfernt (nach Abschluss der Operation kehrt dieser Teil des Knochens an seinen Platz zurück);
    • Die Dura Mater wird geöffnet und der Chirurg erhält Zugang zum Gehirn.
    • Eine pathologische (tragende) Arterie und ein Aneurysma selbst werden unterschieden;
    • Ein Clip wird am Hals des Aneurysmas an seiner Basis angebracht - ein selbstklemmendes Mikrogerät mit Ästen, Äste drücken auf den Hals des Aneurysmas und schalten das Aneurysma aus dem Blutkreislauf aus;
    • Während der Operation wird notwendigerweise die Radikalisierung des Abschaltens des Aneurysmas aus dem Blutkreislauf durch Punktion des Aneurysmas kontrolliert, das Aneurysma wird mittels Kontaktultraschall-Dopplerographie untersucht, das Aneurysma kann durch ein Mikroskop oder Endoskop sowie eine intraoperative Fluoreszenzangiographie untersucht werden;
    • Die Operation am Aneurysma des Gehirns wird durch Nähen der Dura Mater abgeschlossen, der geschnittene Teil des Schädels kehrt an seinen Platz zurück und wird mit Titanplatten und Schrauben fixiert.

    Die Clipping-Effizienz des Aneurysmas erreicht 98%.

    Ursachen und Symptome des pathologischen Prozesses

    Ein unelastischer Teil des Gefäßes (Aneurysma) des Gehirns kann durch Exposition gegenüber einigen Faktoren des menschlichen Körpers zerrissen werden:

    • das Vorhandensein ständiger Belastungen im täglichen Leben des Patienten, die zur Entwicklung einer starken psychoemotionalen Übererregung führen;
    • Leistung täglich intensiver körperlicher Belastungen;
    • das Vorhandensein von Bluthochdruck, der lange Zeit nicht abnimmt;
    • Rauchen und übermäßiger Konsum verschiedener alkoholischer Getränke;
    • die Entwicklung von Infektionskrankheiten im Körper des Patienten, deren Verlauf mit einer erhöhten Körpertemperatur einhergeht.

    Symptome der Pathologie

    Ein Aneurysma des Gehirns kann vor dem Brechen das Auftreten einiger unspezifischer Symptome hervorrufen, deren Auftreten durch das Vorhandensein von Mikroschäden an Blutgefäßen und Blut, das in das Gewebe des inneren Organs gelangt, erklärt wird. Zu den Symptomen, die eine frühere Aneurysma-Ruptur beinhalten, gehören:

    • das Auftreten von starken Kopfschmerzen;
    • Gefühl von Blut im Gesicht oder am Kopf;
    • Verletzung der Sehfunktion, ausgedrückt in Form von Diplopie (Doppelsehen); Verletzung der normalen Farbwahrnehmung, dh der Patient sieht die Außenwelt rot;
    • Störungen des Sprachapparats;
    • das Auftreten von Tinnitus zunehmender Natur;
    • Schmerzen im Gesicht, insbesondere in den Bahnen;
    • paroxysmaler Schwindel;
    • Krämpfe in den oberen oder unteren Extremitäten.

    Die Gefäßruptur selbst verläuft hauptsächlich akut und ihre Symptomatik hängt direkt vom Ort des Aneurysmas, der Häufigkeit von Blutungen und seinem Volumen ab.

    Ein Bruch des zerebralen Aneurysmas kann mit dem Auftreten solcher Anzeichen einhergehen:

    1. Starke Kopfschmerzen schneidender Natur, die plötzlich auftreten. In diesem Fall kann das Schmerzsyndrom selbst einem Schlag auf den Kopf ähneln. Diese Art von Kopfschmerzen kann mit einer Beeinträchtigung des menschlichen Bewusstseins und sogar des Komas einhergehen.
    2. Das Auftreten von Tachypnoe ist ein schneller Atemrhythmus. Dieses Phänomen kann mehr als 20 Atemzüge pro Minute erreichen.
    3. Tachykardie ist ein schneller Herzschlag, der mehr als 100 Herzschläge pro Minute erreichen kann. Mit der Zeit bildet sich mit dem weiteren Fortschreiten des pathologischen Prozesses eine Bradykardie vor dem Hintergrund der Tachykardie - eine signifikante Verlangsamung der Herzfrequenz, die weniger als 50 Schläge pro Minute erreichen kann.
    4. In 20% aller Fälle von Aneurysma-Rupturen entwickelt eine Person generalisierte Anfälle, dh freiwillige Muskelkontraktionen, die im gesamten Körper des Patienten beobachtet werden.

    Eine Schädigung des unelastischen Gefäßes des Gehirns ist ein allgegenwärtiger pathologischer Prozess und eine der schwerwiegendsten Erkrankungen. Die Sterblichkeitsrate während der Entwicklung einer solchen Krankheit bleibt recht hoch, selbst wenn eine kranke Person rechtzeitig ins Krankenhaus eingeliefert und angemessen medizinisch versorgt wurde.

    Wie wird eine endovaskuläre Intervention bei zerebrovaskulärem Aneurysma durchgeführt??

    Die Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt, da eine vollständige Kontrolle des Blutdrucks und der Position des Patienten auf dem Operationstisch erforderlich ist..

    Alle Manipulationen an den Gefäßen werden unter Röntgenkontrolle im Röntgen durchgeführt. Die Intervention erfolgt hauptsächlich durch eine Punktion im Bereich der Femurfalte, von wo aus ein Katheter durch die Femurarterie zum Aneurysma geführt wird. Das Aneurysma ist vollständig mit Platin-Mikrospulen gefüllt und vom Blutkreislauf getrennt.

    Gegenwärtig werden zur endovaskulären Korrektur von Aneurysmen mit einem breiten Hals Methoden zum Schutz des Halses des Aneurysmas verwendet, um den Verlust von Mikrospulen im Lagergefäß zu verhindern:

      endovaskuläre Behandlung von Aneurysma

    Vorübergehender Schutz des Halses des Aneurysmas mit einem Ballon (Ballonunterstützungsmethode), wenn ein Katheter mit einem Ballon in den Bereich des Stützgefäßes eingeführt wird, der aufgeblasen wird, und dann Mikrospiralen in das Aneurysma eingeführt werden, wonach der Ballon entfernt wird;

  • Permanenter Schutz des Aneurysma-Halses mit einem Stent, der in das Gefäß eingeführt wird und ständig im Gefäß verbleibt. Der Stent hat Zellen, durch die Mikrospulen in die Aneurysmenhöhle eingeführt werden und das Aneurysma vom Blutkreislauf getrennt wird;
  • Die Einführung eines Flusses in das Gefäß ist ein Umleitungsstent, der eine hohe Dichte aufweist und das Blut so durch das Gefäß leitet, dass das Blut nicht in das Aneurysma eindringt und das Aneurysma thrombosiert wird, dh die Möglichkeit seines Bruchs ausgeschlossen ist. Eine vollständige Thrombose des Aneurysmas tritt innerhalb von 4 bis 6 Monaten nach dem Eingriff auf.
  • Nach der Installation von Stents jeglicher Art für drei Monate müssen Medikamente zur Vorbeugung von Stentthrombosen eingenommen werden, die bei der Auswahl dieser Interventionstechnik berücksichtigt werden müssen.

    Indikationen zur Entfernung

    Ein chirurgischer Eingriff nach der Bestimmung des Aneurysmas wird nicht jedem Patienten verschrieben, sondern streng nach den folgenden Indikationen:

    • Hauptaneurysma - mehr als 4-5 cm;
    • Wachstumsrate - mehr als 0,5 mm pro Jahr;
    • Aneurysma streckt die Wand des Gefäßes;
    • in der Mitte der Läsion befindet sich ein Blutgerinnsel;
    • Ruptur des betroffenen Bereichs und innere Blutung - in diesem Fall ist eine dringende Operation erforderlich;
    • das Vorhandensein eines erhöhten Komplikationsrisikos - Bruch der Gefäßwand, Thromboembolie;
    • starke Schmerzen.

    Vorausgesetzt, das Aneurysma wächst langsam und ist im Allgemeinen stabil, während der Patient keine Beschwerden über Symptome hat, wird ihm eine Erhaltungstherapie verschrieben. Es wird empfohlen, den Blutdruck regelmäßig zu überwachen und geeignete Medikamente einzunehmen. Darüber hinaus ist es notwendig, schlechte Gewohnheiten aufzugeben, richtig zu essen und einen aktiven Lebensstil zu führen.

    Zur regelmäßigen Überwachung des Blutdrucks müssen Sie in der Lage sein, ihn korrekt zu messen und immer ein Tonometer zur Hand zu haben. Auf unserer Website erfahren Sie, wie Sie das richtige zuverlässige Gerät auswählen. Lesen Sie mehr über die Sorten am Finger und am Handgelenk.

    Postoperative Genesung

    Nach der Operation wird der Patient zur Beobachtung durch medizinisches Personal in eine postoperative Abteilung gebracht, wo er selbstständig zu atmen beginnt. Danach wird er auf die Intensivstation gebracht. Die Zeit auf der Intensivstation hängt von der Komplexität und den Merkmalen des Operations- und Anästhesieverlaufs ab und beträgt 24-48 Stunden.

    In der neurologischen Abteilung wird der Patient dann je nach direkter oder endovaskulärer Art der Intervention ein bis zwei Wochen lang überwacht und behandelt. Einige Patienten müssen rehabilitiert werden.

    Die Dauer des postoperativen Beobachtungszeitraums nach endovaskulären Eingriffen ist viel kürzer als nach direkten Operationen und beträgt ohne Komplikationen 5-6 Tage.

    Beschreibung der Methoden zur Entfernung von Aneurysmen

    Ausschnitt

    Da der Eingriff unter Vollnarkose durchgeführt wird, sollte der Patient untersucht werden, um die Reaktion auf Anästhesie auszuschließen. Einen halben Tag vor dem Eingriff sollte der Patient aufhören, Nahrung und Wasser zu sich zu nehmen..

    Das Abschneiden von Gefäßen kann 3 bis 5 Stunden dauern und wird gemäß der folgenden Technologie durchgeführt:

    • Anschließen von Geräten, die das Wohlbefinden des Patienten während des Eingriffs überwachen;
    • Installation eines Katheters zur Urinableitung;
    • Einführen eines Anästhesiekatheters;
    • Vorbereitung des Bereichs, in dem die Operation durchgeführt werden soll - Haarentfernung, Desinfektion, Zugang zum betroffenen Gefäß;
    • Aneurysma finden;
    • Ablösung der Stelle von gesunden Geweben;
    • Clip Installation;
    • Wiederherstellung von Knochen und Haut;
    • Entfernung aller verwendeten Katheter.

    Stenting

    Stenting - Einführung von Rahmenprothesen, die den beschädigten Bereich des Gefäßes ersetzen. Die Vorbereitung des Patienten ist wie folgt:

    • Reaktionstests für Medikamente;
    • Einstellung von Nahrung und Wasser 8 Stunden vor der Operation.

    Ein Katheter wird durch die Achsel- oder Oberschenkelarterie eingeführt. Das Rohr wird unter der Kontrolle einer Visualisierungstechnik zu einem beschädigten Gefäß vorgeschoben. Anschließend werden ein Stent und spezielle Mikrospulen installiert, die das Eindringen von Blut aus dem Gefäßbett in den betroffenen Bereich verhindern. Der Katheter wird entfernt, der Blutfluss stoppt, ein Verband wird angelegt. Das Stenting dauert durchschnittlich 1-2 Stunden.

    Endovaskuläre Embolisation

    Die Aneurysmenembolisation kann je nach Komplexität des Verfahrens zwischen 30 Minuten und mehreren Stunden durchgeführt werden.

    Vorbereitung für die endovaskuläre Aneurysmaentfernung:

    • Untersuchung des Patienten und Überweisung an die Labor- und Hardwareforschung;
    • Allergietests für Medikamente, Beurteilung der Anästhesietoleranz;
    • Abstinenz von Nahrung und Wasser 8 Stunden vor der Operation.

    Nach der Anästhesie wird ein Schnitt in den Leistenbereich gemacht, ein Katheter wird in das femorale Blutgefäß eingeführt, das an die entsprechende Stelle gebracht wird. Durch den Katheter wird ein Kontrastmittel eingeführt, mit dem Sie den gesamten Vorgang auf dem Bildschirm visualisieren können. Das Medikament wird durch einen Katheter in den betroffenen Bereich abgegeben, das Blutgefäß ist verstopft. Somit ist eine Blutblockade aus dem Gefäßbett vorhanden.

    Die Folgen einer Operation

    Es kann Komplikationen geben, die mit einer Nebenwirkung der Anästhesie und einer Beschädigung der Gefäßwand während der Operation verbunden sind. Die Folgen der Intervention sind Blutgerinnsel, Hirnödeme, Infektionen, Schlaganfälle, Krämpfe, Sprachschwierigkeiten, Sehstörungen, Gedächtnisstörungen, Gleichgewicht, Bewegungskoordination usw..

    Die Entfernung des Aneurysmas vor der Ruptur, sofern der Eingriff in einer Fachklinik mit umfassender Erfahrung in der chirurgischen Korrektur von Gefäßaneurysmen durchgeführt wird, minimiert jedoch die Möglichkeit schwerwiegender Komplikationen und ist mit den schwerwiegenden Folgen einer Ruptur des Aneurysmas der Hirnarterie nicht zu vergleichen. Darüber hinaus werden einige Komplikationen während des chirurgischen Eingriffs oder unmittelbar in der postoperativen Phase beseitigt. In einigen Fällen ist eine lange Rehabilitationsphase mit physiotherapeutischen Techniken erforderlich, die bei Sprachschwierigkeiten mit einem Logopäden, einem Psychologen, einem Spezialisten für Physiotherapieübungen, einem Massagetherapeuten usw. zusammenarbeitet..

    Komplikationen der Aneurysma-Ruptur

    Aneurysma-Ruptur
    Die Folgen einer Schädigung eines unelastischen Blutgefäßes im menschlichen Gehirn können sehr unterschiedlich und schwerwiegend sein. Eine dieser Komplikationen ist der zerebrale Angiospasmus, bei dessen Auftreten das Auftreten eines wiederholten Aneurysma-Risses, einer zerebralen Ischämie (Funktionsstörung des inneren Organs infolge von Sauerstoffmangel) möglich ist. Andere Folgen einer Aneurysma-Ruptur können in folgenden Zeichen ausgedrückt werden:

    1. Schmerzhafte Empfindungen in verschiedenen Körperteilen, einschließlich Kopfschmerzen. Nach einer Blutung im Gehirn entwickelt der Patient paroxysmale Schmerzen unterschiedlicher Dauer und Intensität. In diesem Fall wird das Schmerzsyndrom durch die Einnahme von Schmerzmitteln praktisch nicht gestoppt.
    2. Kognitive Beeinträchtigung. Solche Verstöße manifestieren sich in Form einer Trübung der Klarheit des Denkens, eines Gedächtnisverlusts und der Fähigkeit, diese oder jene Informationen, die von außen kommen, normalerweise wahrzunehmen.
    3. Psychische Verschlechterung des Patienten. Die Entwicklung von psychischen Störungen ist gekennzeichnet durch das Auftreten eines depressiven Zustands, eine starke Reizbarkeit, ein ständiges Gefühl von Angst und Schlaflosigkeit.
    4. Sehbehinderung, die in den meisten Fällen vor dem Hintergrund einer Schädigung der Halsschlagader auftritt und durch Verlust der Sehschärfe und Doppelsehen gekennzeichnet ist.
    5. Schwieriges Wasserlassen und Stuhlgang.
    6. Gestörtes oder schweres Schlucken. Eine solche Komplikation kann dazu führen, dass Lebensmittelstücke nicht in die Speiseröhrenhöhle, sondern in die Bronchien und die Luftröhre gelangen. Infolgedessen sind Störungen des Verdauungssystems und eine Dehydration des menschlichen Körpers möglich.
    7. Probleme mit dem Sprachgerät werden in Form von Schwierigkeiten bei der Reproduktion der Sprache und ihres Verständnisses des Patienten ausgedrückt. Komplikationen dieser Art treten beim Menschen auf, wenn eine Aneurysma-Ruptur in der linken Gehirnhälfte auftritt..
    8. Probleme mit dem Motorapparat, die durch Schwäche und Koordinationsstörungen des Patienten gekennzeichnet sind. In einigen Fällen ist die Bildung von Hemiplegie möglich - ein pathologischer Prozess, bei dessen Entwicklung nur auf der rechten oder linken Körperseite eine Koordinationsverletzung vorliegt.

    Leben nach der Operation

    Die vollständige Genesung nach einer offenen Operation dauert bis zu zwei Monate. Nach einer endovaskulären Operation kehren die Patienten in kürzerer Zeit zum vollen Leben zurück. Die Dauer der Genesung hängt vom Gesundheitszustand des Patienten vor der Operation sowie von postoperativen Komplikationen ab.


    Aneurysma vor und nach endovaskulären Operationen

    Nach einer Kraniotomie sind mehrere Tage lang Schmerzen in der Wunde zu spüren, da die Wunde heilt, Juckreiz, Schwellungen in diesem Bereich und Taubheitsgefühl über mehrere Monate möglich sind.

    Etwa zwei Wochen lang können Kopfschmerzen, Müdigkeit und Angstgefühle bis zu acht Wochen nach einer offenen Operation beobachtet werden. Daher wird ein Mittagsschläfchen empfohlen..

    Der Patient sollte unter der Aufsicht eines Neurologen stehen, die notwendigen Medikamente und Schmerzmittel einnehmen. Während des Jahres ist es notwendig, Kontaktsportarten zu vermeiden, die mehr als 2 - 2,5 kg heben und länger sitzen.

    Wenn die Arbeit nicht mit Arbeitsbelastung verbunden ist, können Sie nach ca. 6 Wochen mit Ihrem Arzt die Möglichkeit besprechen, mit der Arbeit zu beginnen.

    Trotz der Tatsache, dass die Verwendung der MR-Angiographie und CT-Angiographie durch mögliche Bildverzerrungen durch Metallklammern, Stents und Spiralen begrenzt ist, bleiben diese Methoden bei der postoperativen Überwachung recht effektiv.

    Eine erneute Untersuchung nach einer offenen Intervention wird für einen Zeitraum von 6 bis 12 Monaten nach der Intervention empfohlen.

    Nach einer endovaskulären Operation wird für einen Zeitraum von 6 bis 12 Monaten nach dem Eingriff eine digitale Kontroll-Subtraktionsangiographie empfohlen.

    Patienten, die unabhängig von der Art des chirurgischen Eingriffs für die Bildung von Aneurysmen prädisponiert sind, wird nach Abschluss des Beobachtungszeitraums empfohlen, alle 5 Jahre eine Magnetresonanz-Angiographie und eine Computertomographie im angiographischen Modus durchzuführen, um die Bildung neuer Aneurysmen auszuschließen.

    Patientenbewertungen nach chirurgischer Korrektur des zerebrovaskulären Aneurysmas sind positiv. Unter den Nebenwirkungen, die in der verzögerten Zeit nach der Operation bestehen bleiben, stellen viele eine Verschlechterung des Wohlbefindens bei wechselndem Wetter fest.

    Es gibt viele positive Bewertungen der Behandlung am NN Burdenko Institute, wo in den letzten zehn Jahren über 400 chirurgische Korrekturen nicht explodierter Aneurysmen mit positiven Operationsergebnissen durchgeführt wurden.

    Die Operation zur Entfernung des nicht explodierten Aneurysmas der Gehirngefäße wird gemäß der Quote für High-Tech-Operationen kostenlos durchgeführt. Warum ist es notwendig, die entsprechenden medizinischen Dokumente bei der ausgewählten Klinik einzureichen, und wenn es Quoten gibt, wird ein „Quotenentscheidungsprotokoll“ ausgestellt, der Patient wird in den Operationsplan aufgenommen und wartet in der Schlange.

    Wenn der Patient ohne Richtungsdokumente alleine in die Klinik geht, wird die Operation gegen Entgelt durchgeführt.

    Bei einer bezahlten Behandlung sind die Kosten für die Operation sehr individuell und hängen von den während der Operation verwendeten Materialien, den Qualifikationen des Arztes, der im Krankenhaus verbrachten Zeit usw. ab. Im Durchschnitt betragen die Kosten für eine Operation in Kliniken in Moskau zum Abschneiden von Aneurysmen etwa 80.000 Rubel für die endovaskuläre Abschaltung Aneurysmen - ungefähr 75.000 Rubel.

    Angesichts der hohen Mortalität aufgrund von Blutungen während der Ruptur des Aneurysmas wird eine prophylaktische Operation empfohlen, um das Aneurysma aus dem Blutkreislauf auszuschalten, falls dies angezeigt ist.

    Rehabilitation und Genesung

    Rehabilitationsmaßnahmen nach Entfernung des Aneurysmas hängen von der Art der durchgeführten Intervention, dem Ort der Pathologie sowie vom Vorhandensein oder Fehlen von Komplikationen ab.

    Allgemeine Empfehlungen nach der Operation:

    • Am Tag nach dem Eingriff sollte der Patient unter der Aufsicht von Ärzten stehen.
    • Erhalt von Nootropika, Diuretika und anderen unterstützenden Medikamenten;
    • physische Aktivität;
    • Massage;
    • die Verwendung physiotherapeutischer Techniken;
    • Während des Jahres ist es verboten, Kontaktsportarten auszuüben und mehr als 3 kg zu heben.
    • Mit endoskopischen Eingriffen kann der Patient 4-5 Tage nach der Operation sein normales Leben wieder aufnehmen.

    Wichtig! Es ist besser, sich in spezialisierten Zentren zu rehabilitieren, in denen alle notwendigen Geräte und qualifizierten Spezialisten vorhanden sind.

    Diagnose eines Aneurysmas des Gehirns

    Mithilfe von MRT, CT und Angiographie ist es möglich, eine Lücke in der Bildung und die Folgen für das Gehirngewebe zu erkennen. Die Untersuchung zeigt den Ort des pathologischen Prozesses, gibt Auskunft über das Vorhandensein von Blutgerinnseln, anderen Aneurysmen und deren Abmessungen, die Geschwindigkeit des Blutflusses in den Gefäßen und die Kompressionskraft des Gehirngewebes.

    Die Angiographie hilft bei der Identifizierung des Ortes des Aneurysmas

    Kompression von intrakraniellen Geweben

    Die Manifestationen der Krankheit hängen weitgehend von der Größe der Ausbuchtung und ihrer Lage ab. Große Aneurysmen komprimieren das Gehirngewebe, was zu einem Kreislaufversagen führt. Der Patient kann Krämpfe der Gefäße bekommen, die zu regelmäßigen Kopfschmerzen bis hin zu einer Migräne führen.

    Einige bemerken Anzeichen einer Funktionsstörung der oberen Extremitäten, einer teilweisen Lähmung, einer verminderten Gesichtsempfindlichkeit, eines Hörverlusts und von Sehstörungen. Alle diese Symptome sind auf die Kompression der Nervenstämme zurückzuführen..

    Wenn das Aneurysma über einen längeren Zeitraum besteht, können sich Anzeichen einer Nervenatrophie entwickeln. Epileptische Anfälle sind auch häufig, insbesondere in der Kindheit. Bei angeborenen arteriovenösen Aneurysmen bei Kindern wird die Entwicklung von Wassersucht, Herzinsuffizienz und schwerer Schädigung großer Gefäße festgestellt.

    Arten von Aneurysmen

    Je nach äußeren Anzeichen und Struktur der Entwicklung werden drei Arten von intrakraniellen Aneurysmen unterschieden:

    Beschreiben Sie uns Ihr Problem oder teilen Sie Ihre Lebenserfahrung bei der Behandlung der Krankheit mit oder bitten Sie um Rat! Erzählen Sie hier auf der Website von sich. Ihr Problem wird nicht ohne Aufmerksamkeit bleiben und Ihre Erfahrung wird jemandem helfen! Schreiben Sie >>

    1. Saccular - ein runder Sack mit Blut im Inneren, das mit einer Basis oder einem Bein an der Gefäßwand befestigt ist. In der Erscheinung ähnelt diese Art von Aneurysma einer Beere, die an einem Ast hängt, daher wird sie "Beere" genannt..
    2. Seitlich - hat das Aussehen eines Tumors, der sich direkt an der Gefäßwand befindet;
    3. Fusiform - befindet sich an der Stelle der pathologischen Vasodilatation von innen.

    Am Ort des Aneurysmas sind:

    1. Arteriell - entstehen an den Stellen der Verzweigung von Arteriengefäßen aufgrund ihrer pathologischen Ausdehnung.
    2. Arteriovenös - wirken sich auf die Wände venöser Gefäße aus.

    Durch die Art des Ursprungs des Aneurysmas des Gehirns wird unterteilt in:

    1. Peeling - Aneurysmen befinden sich aufgrund ihrer Delaminierung und des Austretens von Blut durch Risse direkt in der Gefäßwand.
    2. Richtig - entstehen im Inneren des Gefäßes aufgrund des Vorsprungs der Wand.
    3. Falsch - an der Außenseite des Gefäßes in Form eines hohlen Neoplasmas gebildet, während das Blut durch Mikrorisse oder Öffnungen in der Wand in das Gefäß eindringt.

    Gehirnaneurysmen werden nach anderen Zeichen klassifiziert. Also, durch die Anzahl der Aneurysmen sind mehrfach oder einzeln, durch die Art des Aussehens - angeboren oder erworben, in der Größe - klein, mittel und groß. Wenn ein Aneurysma vor dem Hintergrund einer eitrigen Infektion auftrat, spricht man von Mykotikum.

    Kleiner Exkurs in die Anatomie

    Blutgefäße sind die Transportleitung für Blut und transportieren die lebensnotwendigen Substanzen und den Sauerstoff durch den Körper. Im Wesentlichen stellen sie eine ziemlich robuste Röhre dar, die aus drei Schichten besteht:

    1. Die innere Schicht ist glatt und dünn. Dies ist das Epithel, das die Gefäßwand vor der Einwirkung von Blutbestandteilen schützt.
    2. Die zweite Schicht ist Muskelgewebe, das von Kollagenfasern durchdrungen wird. Dies ist die dickste Schicht, sie bietet Elastizität und Festigkeit..
    3. Die Aufgabe der äußeren Schicht ist der Schutz und die zuverlässige Fixierung von Blutgefäßen. Es hat eine lockere Oberfläche und besteht aus Bindegewebe.

    Alle Gefäße sind in drei Gruppen unterteilt - Arterien, Venen und Kapillaren. Zwei Gruppen sind von den Gefahren der Entwicklung von Aneurysmen betroffen - Arterien und Venen. Die Pathologie wird wie folgt ausgedrückt - an der Gefäßwand bildet sich ein Vorsprung. Venöses Aneurysma ist sehr selten und meist angeboren.

    Arten von Aneurysmen

    Die Medizin unterscheidet verschiedene Arten von Aneurysmen. Eine davon entsteht an der Stelle der Zerstörung des inneren Gewebes des Gefäßes, wenn sich durch ständige Injektion von Blut eine Blase oder ein Beutel bildet, dessen Hohlraum mit dem Gefäß in Verbindung steht. Es heißt saccular. Es kommt nur an den Arterien vor, meistens an der Aorta.

    Eine andere Art von Aneurysma entsteht aufgrund der Tatsache, dass sich eine pathologisch veränderte Gefäßwand unter konstantem Blutdruck zu dehnen beginnt. Ein solches Aneurysma nennt man diffus. Im Aussehen ähnelt es einer Spindel, weshalb es als spindelförmig bezeichnet wurde. In ähnlicher Weise tritt ein zylindrisches Aneurysma auf. Das Aneurysma des Herzens ist das Ausdünnen und Hervortreten seiner Wand.

    Die häufigste beutelförmige Form. Und sie ist charakteristisch für die Gefäße des Gehirns. Die übliche Lokalisation befindet sich an den Arterien an der Schädelbasis. Je nach Schweregrad und Gefahr werden alle Aneurysmen in drei Gruppen eingeteilt:

    • Formation mit einem Durchmesser von 11 mm wird als kleine Änderung angesehen;
    • Pathologie mittlerer Schwere - von 11 mm bis 2,5 cm;
    • große sind Vorsprünge größer als 2,5 cm.

    Es Ist Wichtig, Sich Bewusst Zu Sein, Vaskulitis