Laparoskopische Entfernung des Milzarterienaneurysmas

Die endovaskuläre Behandlung des Aneurysmas der Milzarterie ist die am häufigsten verwendete Therapie für diese Erkrankung. Eine laparoskopische Operation sollte jedoch als Alternative in Betracht gezogen werden.

Das Aneurysma der Milzarterie wird heute häufiger mit der Förderung und dem liberalen Einsatz von Bildgebungstechniken diagnostiziert. Symptomatisches Aneurysma, Aneurysma jeden Durchmessers bei einer schwangeren Frau oder Frau im gebärfähigen Alter und Aneurysma> 2 cm - all dies sind starke Anzeichen für eine Operation aufgrund des signifikant erhöhten Risikos eines Bruchs der Milzarterie.

Eine 35-jährige, fettleibige Afroamerikanerin mit anhaltenden Schmerzen auf der linken Seite für 4 Wochen. Die Angiographie bestätigte ein 2,5 cm großes Aneurysma der Milzarterie in der Nähe des Milzchylums. Da es aufgrund ausgedehnter Kollateralen und der Nähe des Aneurysmas zur Hilummilz unwahrscheinlich war, dass eine Angioembolisation erfolgreich war, wurde eine laparoskopische Entfernung des Aneurysmas mit Splenektomie durchgeführt.

Wir berichten über eine erfolgreiche laparoskopische chirurgische Behandlung von 2,5 cm Milzarterienaneurysma. Jedes Milzarterienaneurysma mit einem signifikant erhöhten Rupturrisiko erfordert einen chirurgischen Eingriff. Obwohl die perkutane Milzembolisation heutzutage die am häufigsten verwendete Therapie ist, wird die chirurgische Reparatur aufgrund der größeren Erfolgswahrscheinlichkeit für alle symptomatischen Aneurysmen bevorzugt..

Das Milzarterienaneurysma (SAA) ist die häufigste artikuläre Aplasie und macht etwa 60% aller viszeralen Aneurysmen aus. Es ist das dritthäufigste abdominale Aneurysma nach Aorten- und Iliakalarterienaneurysmen. 1.2 Die berichtete SAA-Prävalenz liegt zwischen 0,02% und 10 4% der Gesamtbevölkerung mit einem auffälligen Auftreten bei großen Frauen1. Der Anstieg der CAA-Inzidenz in den letzten zehn Jahren kann auf technische Verbesserungen und den häufigeren Einsatz von Bildgebungsmethoden zurückzuführen sein. Die meisten Patienten mit CAA sind asymptomatisch. Symptomatisches Aneurysma, Aneurysma jeden Durchmessers bei einer schwangeren Frau oder Frau im gebärfähigen Alter und Aneurysma> 2 cm sind jedoch starke Anzeichen für eine Operation aufgrund des signifikant erhöhten Risikos einer Milzarterienruptur.1 Verschiedene Behandlungsoptionen für SAA umfassen endovaskuläres Management, laparoskopische Chirurgie und offene Chirurgie. Wir berichten über eine erfolgreiche laparoskopische chirurgische Behandlung von 2,5 cm SAA in der Nähe der Milzchemie durch Resektion des SAA-Blocks und der Milz.

Eine 35-jährige, krankhaft fettleibige Afroamerikanerin mit anhaltenden Schmerzen auf der linken Seite, die sie 4 Wochen lang hatte. Sie hatte keine verlässliche Krankengeschichte und keine Familienanamnese von Aneurysmen oder Bindegewebsstörungen. Die körperliche Untersuchung war gutartig. Die Computertomographie ergab keine anderen offensichtlichen Krankheitsprozesse als das zweifelhafte Aneurysma der Milzarterie, und die anschließende Computertomographie-Angiographie bestätigte eine SAA von 2,5 cm in der Milzhülle (Abb. 1). Eine multidisziplinäre Diskussion zwischen dem primären Aufnahme-Team, dem Gefäßchirurgen, dem Allgemeinchirurgen und dem interventionellen Radiologen führte zur Empfehlung der Angioembolisation als Wahl. Nach der viszeralen Angiographie war der Interventionsradiologe jedoch der Ansicht, dass eine Angioembolisierung in diesem Fall aufgrund umfangreicher Sicherheiten wahrscheinlich nicht erfolgreich sein wird. Die chirurgischen Optionen wurden mit dem Patienten besprochen, einschließlich der offenen Entfernung des Aneurysmas oder der laparoskopischen Resektion des Blocks mit der Milz aufgrund des Nistplatzes des Aneurysmas. Ein laparoskopischer Ansatz wurde vorgeschlagen, der auf Berichten über eine erfolgreiche Behandlung von SAA mit einem Rupturrisiko basiert, das mit einer interventionellen radiologischen Therapie schwer zu behandeln ist.4 Während der Laparoskopie wurde festgestellt, dass das Aneurysma teilweise in den Schwanz der Bauchspeicheldrüse und die Sehne der Milz eingebettet war. Die Milz schien in Größe und Textur normal zu sein. Das Aneurysma wurde in einem Block mit der Milz herausgeschnitten, weil das Aneurysma zu nahe und an das Hilum gebunden war, wo die Freisetzung des Aneurysmas gefährlich und letztendlich unnötig wäre. SAAs wurden identifiziert und ex vivo präpariert, um die Entfernung des Aneurysmas zu bestätigen (2). Die Operation wurde durch Atemnot aufgrund einer Lungenatelektase erschwert. Sie erholte sich schließlich und wurde nach dem 5. Tag nach der Operation nach Hause entlassen.

Koronales Computertomographiebild, das ein großes Aneurysma der Milzarterie zeigt.

Isolierte SAA nach Resektion von Aneurysma und Milzblock.

SAA ist die häufigste Art von Aneurysma der Pleuraarterie und das dritthäufigste Aneurysma des Abdomens nach Aneurysmen der Aorta und der Iliakalarterie. Weibliche Patienten haben viermal häufiger eine SAA als Männer. Eine erhöhte Häufigkeit von CAA ist mit verschiedenen Erkrankungen verbunden, darunter Schwangerschaft, degenerative Atherosklerose, portale Hypertonie, mediale Fibrodysplasie, Arteritis, Kollagen-Gefäßerkrankung, α1-Antitrypsin-Mangel und Pankreatitis. Weniger häufige Ursachen sind idiopathische Dissektion, septische Embolie, Hypertonie, Polyarteritis nodosa, systemischer Lupus erythematodes, Ehlers-Danlos-Syndrom und Neurofibromatose. Pseudoaneurysmen der Milzarterie werden am häufigsten durch chronische Pankreatitis oder Trauma verursacht..

Mehr als zwei Drittel der Aneurysmen der Milzarterien sind echte Aneurysmen. Sie sind normalerweise sacculär und treten während der Bifurkation im Milzhilum auf.6 Die wahre Ursache für die Bildung von SAA ist unklar. Ein erhöhter Milzblutfluss kann jedoch eine Rolle bei der Entwicklung von CAA bei Patienten mit portaler Hypertonie aufgrund von Leberzirrhose oder Transplantation spielen. Darüber hinaus kann eine Zunahme der Prävalenz bei Frauen mit vielen Kindern mit einer Zunahme des Milzblutflusses und den Auswirkungen von Östrogen auf das elastische Gewebe der Schalenumgebung verbunden sein.

Eine SAA-Ruptur war mit einer Aneurysma-Größe> 2 cm, einer Schwangerschaft, einer Leberzirrhose oder -transplantation in der Vorgeschichte und einem α1-Antitrypsin-Mangel verbunden. Das allgemeine Reißrisiko beträgt 5%. Aus der Literatur geht hervor, dass schwangere Patienten ein hohes Risiko für einen SAA-Bruch mit einer Müttersterblichkeitsrate von etwa 70% und einer noch zerstörerischeren Fertilitätssterblichkeit von 90 bis 95% haben.8 SAA, die früher hauptsächlich durch einen Autopsieunfall gefunden wurde, häufiger diagnostiziert mit dem technischen Fortschritt der diagnostischen Bildgebung, was zu einer früheren Intervention bei Personen mit einem erhöhten Risiko für SAA-Rupturen führt.

Traditionell war die offene Laparotomie mit Aneurysma-Ligation oder Splenektomie mit Ligation der Goldstandard für die Behandlung von SAA. Heutzutage stehen für SAA verschiedene therapeutische Optionen zur Verfügung, darunter nicht-invasives endovaskuläres Management und laparoskopische oder offene Operationen mit oder ohne Splenektomie. 9 Die perkutane Milzembolisation ist die am häufigsten verwendete Therapie. Dies kann für alle SAAs durchgeführt werden, mit Ausnahme derjenigen, die sich im Milz-Guillum befinden. 10 Das Aneurysma der proximalen Milzarterie kann mit einer einfachen Ligation oder einem Aneurysma behandelt werden, für diejenigen, die Chylum enthalten, ist jedoch eine Splenektomie erforderlich. In jüngster Zeit wurden Stenttransplantate und beschichtete Stents erfolgreich eingesetzt, insbesondere bei Vorhandensein einer portalen Hypertonie, da die mit der portalen Hypertonie entstehende ausgedehnte Kollateralzirkulation die Operation schwierig macht.11 Die chirurgische Reparatur wird wegen der größeren Erfolgswahrscheinlichkeit für alle symptomatischen Aneurysmen bevorzugt. 5 Selten kann eine Aneurysmktomie mit Endkontaktanastomose angewendet werden, wenn die SAA nicht intrasplin oder im Hilum liegt.

Nach der ersten erfolgreichen laparoskopischen SAA-Resektion, die 1993 von Saw et al. Durchgeführt wurde, wurden mit zunehmender Häufigkeit 12 einfache laparoskopische arterielle Ligationen durchgeführt, die der SAA- und SAA-Resektion mit oder ohne Splenektomie am nächsten kamen. In erfahrenen Händen ist die laparoskopische Chirurgie eine einfache, sichere, minimalinvasive Technik mit schnellerer Genesung, weniger postoperativen Schmerzen und einem kürzeren Krankenhausaufenthalt im Vergleich zu einer offenen Technik.13 Einige Autoren befürworten eine tangentiale Resektion von Schaber-Skelett-Aneurysmen, um den Milzfluss aufrechtzuerhalten andere befürchten, dass diese Art der laparoskopischen Behandlung einen Teil der aneurysmatischen Arterie reserviert und daher zum Rückfall beitragen könnte14,15. Die Ligation der proximalen und distalen Segmente gilt als sicherer, wenn das mediale Drittel betroffen ist, da sie häufig an der Bauchspeicheldrüse haften. Das Risiko einer Pankreasschädigung während der laparoskopischen CAA-Dissektion ist jedoch eher theoretisch als real, da die Milzarterie vom Pankreas-Parenchym getrennt ist und Sie immer eine Ebene zwischen ihnen finden können. Die Ligation ist in der Mitte der SAA möglich, indem der Zu- und Abfluss genäht oder abgeschnitten wird.

Die Milzkonservierung sollte durchgeführt werden, wenn sich die SAA nicht tief im Milzguillum befindet. Jüngste Übersichten über laparoskopische Operationen bei SAA zeigen eine erfolgreiche laparoskopische Behandlung von Hilar-SAA mit Splenektomie und einige sogar mit distaler Pankreatektomie für SAA, die mit einer interventionellen Strahlentherapie zu schwierig zu behandeln sind. Eine SAA-Resektion mit Splenektomie mit oder ohne distale Pankreatektomie wird wegen eines höheren Risikos für Rezidive und Komplikationen empfohlen.17

SAA erfordert eine sofortige Aufmerksamkeit für Patienten mit einem erhöhten Bruchrisiko. Das endovaskuläre Management ist die am wenigsten invasive und am häufigsten verwendete Therapie. In komplexeren Fällen sollte jedoch eine laparoskopische Operation als nächstbeste Option in Betracht gezogen werden..

Alles über Medizin

Die Prävalenz von Milzarterienaneurysmen liegt zwischen 0,1% und 2%. Und obwohl diese Krankheit selten ist, ist sie nach wie vor die häufigste (50 - 75%) aller viszeralen Aneurysmen (im Zusammenhang mit inneren Organen). Die Prävalenz bei Frauen liegt im Verhältnis 4: 1.

Die Krankheit ist oft asymptomatisch und wird bei der Diagnose einer anderen Krankheit oder eines anderen Bruchs erkannt. Dies ist eine lebensbedrohliche Erkrankung mit hoher Mortalität.

Derzeit liegt der Schwellenwert für die Behandlung von asymptomatischen Patienten bei einem Aneurysmadurchmesser von mehr als 2 cm. Weitere Faktoren, die möglicherweise eine Intervention erfordern, sind Schwangerschaft, portale Hypertonie, Zirrhose und Patienten, bei denen eine Lebertransplantation erforderlich ist.

Schwangere mit Aneurysma-Ruptur der Milzarterie neigen zu einer hohen Mortalität von 70% bis 90%. Eine kritische Phase für sie tritt im letzten Trimester auf, insbesondere während der Geburt.

Es gibt Unterschiede zwischen wahren und falschen Aneurysmen. Ein echtes Aneurysma ist häufig mit hormonellen Veränderungen und einer Erhöhung des Blutflusses verbunden, die auftreten, wenn physiologische Veränderungen während der Schwangerschaft auftreten. Andererseits tritt ein Pseudoaneurysma auf, wenn die Arterienwand aufgrund eines Traumas oder unter dem Einfluss von Enzymen bei Pankreatitis geschädigt wird.

Die Größe des Aneurysmas ist nicht eindeutig mit einem Rupturrisiko verbunden, daher wird eine systematische Behandlung aller viszeralen Aneurysmen empfohlen.

ENDOVASKULÄRE BEHANDLUNGSOPTIONEN

Die endovaskuläre Behandlung ist vor allem aufgrund ihrer hohen technischen Erfolgsraten sowie der signifikanten Verbesserung des Zustands des Patienten und der geringen Mortalität im Vergleich zur offenen chirurgischen Korrektur weithin anerkannt.

Ziel ist es, eine vollständige Okklusion (Durchgängigkeit) des Gefäßes außerhalb des Aneurysmas zu erreichen. Die Haupttechniken sind Angioplastie und Stenting..

Bei der Angioplastie kann die Verwendung eines Führungskatheters schwierig sein, die gewundenen Gefäße zu katheterisieren, und kann daher das Einführen eines Ballons in eine solche Anatomie erschweren. Die Verwaltung des Abgabesystems unter Verwendung von endovaskulären Röntgenmethoden vereinfacht die Aufgabe jedoch erheblich.

Im Falle eines Milzarterienaneurysmas ist das Verfahren zur Erhaltung der Elternarterie mit der Implantation von abgedeckten Stents möglich. Der Hauptbeschränkungsfaktor dieses Ansatzes ist die Tortuosität der Arterie. Neuere Studien mit Stenttransplantaten mit niedrigem Profil bieten jedoch neue Möglichkeiten, wenn der Durchmesser der Arterie selbst ausreichend ist. Neben der Aufrechterhaltung der Durchgängigkeit der Gefäße bietet die Implantation von Stenttransplantaten mehrere Vorteile..

Die klassische Transkatheter-Spiralaneurysma-Embolisation ist eine weitere Option, die zur Aufrechterhaltung der Durchblutung der Arterien eingesetzt wird. Die Verwendung abnehmbarer Spiralen ermöglicht eine genauere Entfaltung. Dieser Ansatz ist für Patienten mit sacculären Aneurysmen gedacht, die einen schmalen Hals haben und bei denen der Einsatz der Spirale mit einem geringen Verlagerungsrisiko verbunden ist.

Perkutaner Ansatz. Bei schwerem Gefäßzugang zur Milzarterie (dies kann auf Größe, Lage oder Gefäßanatomie zurückzuführen sein) kann ein perkutaner Zugang in Betracht gezogen werden. Dies kann unter Verwendung von Ultraschallführung erfolgen..

NEUE TECHNOLOGIEN

In Europa wurde in den letzten Jahren ein selbstextrahierender Stent zur Behandlung von peripheren Gefäßaneurysmen zugelassen. Es besteht aus Phynox und besteht aus einem dreidimensionalen gewebten Rohr, das aus zwei miteinander verbundenen Schichten besteht. Die mehrschichtige Konfiguration zusammen mit der dreidimensionalen Geometrie verringert die Geschwindigkeit innerhalb des Aneurysmasacks, während der Fluss in der Hauptarterie und den umgebenden Ästen aufrechterhalten wird. Kürzlich wurde über einen Fall der Behandlung von Aneurysmen der Leberarterie mit einem solchen Stent berichtet. Daher können wir davon ausgehen, dass bei viszeralen Aneurysmen, einschließlich Milzarterienaneurysmen, solche Geräte verwendet werden.

Es gibt verschiedene endovaskuläre Ansätze zur Behandlung von Milzarterienaneurysmen. Dies sind zuverlässige Verfahren mit hohem technischen Erfolg und geringem periprozeduralem Trauma. Die Behandlungsoptionen hängen vom Ort des Aneurysmas, dem Alter des Patienten, den physiologischen und klinischen Bedingungen ab..

In der Klinik für Gefäßchirurgie (ISC) werden verschiedene endovaskuläre Techniken verwendet, einschließlich der Installation eines Stenttransplantats in der peripheren Arterie.

Milzarterienaneurysma

Um zu verstehen, was Aneurysma der Milzarterie ist, sollten Sie verstehen, was ein betroffenes Organ ausmacht. Dies ist der dickste Ast, der sich vom Zöliakie-Stamm erstreckt. Die große Arterie befindet sich hinten am oberen Rand der Bauchspeicheldrüse und ist nach links gerichtet. Die Hauptfunktion des Milzblutgefäßes ist die Ernährung von Organen wie Bauchspeicheldrüse, Magen und großem Omentum.

Symptome der Krankheit

Interessant! Bisher wird festgestellt, dass Aneurysmen großer Gefäße hinsichtlich der Prävalenz bei Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems an erster Stelle stehen. Die Niederlage der Milzabteilung wird bei jedem Fünftel diagnostiziert, der einen Arzt konsultiert hat.

Das Aneurysma der Milzarterie ist eine pathologische Ausdehnung der Höhle eines großen Gefäßes, begleitet vom Auftreten einer Formation an der Stelle, an der es nicht sein sollte. Es gibt häufige Fälle (80%), in denen sich die Krankheit nicht manifestiert. Es gibt jedoch deutliche Symptome, die die Veränderung großer Arterien charakterisieren. Sie müssen über sie Bescheid wissen, denn es ist die Unwissenheit der Menschen in dieser Angelegenheit, insbesondere derjenigen, die gefährdet sind, die den Grund für die späte Diagnose der Krankheit darstellt.

Sie sollten also auf jeden Fall aufpassen, wenn unangenehme, manchmal sogar intolerante Empfindungen im Hypochondrium auftreten. Der Schmerz konzentriert sich hauptsächlich auf die linke Seite und kann auch bei Einnahme von Analgetika nicht lange anhalten. Die Symptome eines sacculären Aneurysmas der Milzarterie können sich auch als unangenehme Empfindungen während des Abtastens der Läsion manifestieren.

Es kann nicht gesagt werden, dass diese Manifestationen spezifisch sind, aber dies bedeutet nicht, dass sie ignoriert werden können. Ein rechtzeitiger Arztbesuch hilft, schwerwiegende Folgen einer Pathologie zu vermeiden, die klinisch Blutungen im Verdauungstrakt, Gallenkoliken usw. ähneln. Die Hauptdiagnosemethode ist in diesem Fall Ultraschall.

Was verursacht die Pathologie und wie oft tritt sie auf??

Die Hauptursache für Aneurysma ist Atherosklerose. Dies ist ein Zustand, in dem die Integrität und Elastizität von Blutgefäßen gefährdet ist. Wenn bei jungen Frauen die Diagnose eines sacculären Aneurysmas der Milzarterie gestellt wird, ist die wahrscheinliche Ursache dafür ein starker Blutdrucksprung. Ihre wiederholte Wiederholung trägt zum Trauma und zur Verformung der Gefäßwände bei. Sehr oft wird eine ähnliche Diagnose von Frauen mit Mehrlingsschwangerschaft gestellt. Falsche Aneurysmen stehen jedoch in direktem Zusammenhang mit mechanischen Verletzungen von Blutgefäßen.

Laut Statistik umfasst die Hauptliste der Ursachen der Pathologie noch:

  • fibrotische Dysplasie;
  • Portalform der Hypertonie;
  • entzündliche Prozesse im Körper.

Wissenschaftler stellen fest, dass etwa 2% der Bevölkerung des ganzen Landes einem Aneurysma-Bruch ausgesetzt sind. Darüber hinaus wurden 24% aller Todesfälle durch eine Lücke in der pathologischen Ausbildung verursacht. Bei 90% der Mehrlingsschwangerschaften wird auch eine ähnliche Diagnose gestellt..

Beachtung! Alle Ärzte sind sich einig: Gesundheit sollte nicht vernachlässigt werden. Und wenn es Verstöße gegen den Allgemeinzustand gibt, müssen Sie sofort qualifizierte Hilfe von Spezialisten suchen.

Mögliche Komplikationen

Die Hauptgefahr eines Arterienaneurysmas ist sein Bruch. Ein solcher Zustand bedroht den Tod, der in 20-25% der Fälle auftritt. Wenn Sie die chirurgische Behandlung ablehnen, entspricht dies dem Sitzen auf einem Pulverfass. Während sich die Pathologie entwickelt, treten immer noch strukturelle Veränderungen in den Blutgefäßen auf..

Es gibt verschiedene Zustände, die die Folgen eines Aneurysmas sein können.

  1. Verletzung der Integrität des Blutkanals - dies ist auf eine Ausdünnung der Wände und eine Zunahme ihrer Zerbrechlichkeit zurückzuführen. Dies macht sie anfällig für sogar geringfügige Blutdruckerhöhungen. Wenn eine Pause eintritt, kommt es zu inneren Blutungen, und wenn nicht rechtzeitig Maßnahmen ergriffen werden, kann alles schlecht enden.
  2. Das Aneurysma des Milzblutgefäßes vor dem Hintergrund von Cholesterinablagerungen verhält sich etwas anders. Bis die Cholesterinplaques Zeit haben, sich zu verkalken, können sie sicher entsorgt werden, wodurch eine tödliche Pathologie verhindert wird. Die Behandlung ist sehr kompliziert, wenn Plaques buchstäblich in die Wände einer Arterie hineinwachsen. Tatsache ist, dass nach ihrer Entfernung wieder Blutungen auftreten und auch eine Thrombose wahrscheinlich ist.

Führende Experten glauben, dass unabhängig von der Art des Ursprungs des Aneurysmas, wenn es progressiv ist, der beste Weg, es loszuwerden, eine Operation ist. Darüber hinaus sollte dies nicht verzögert werden, da Blutungen im Inneren des Organs durch ein Transplantat ersetzt werden müssen, wenn es sich öffnet.

Krankheitstherapie

Wie wird Aneurysma behandelt?

Wie gesagt, die Hauptbehandlung für Milzaneurysma ist die Operation. Daran ist der Gefäßchirurg beteiligt, der individuell die Angemessenheit der Operation bestimmt. Die Hauptindikationen sind:

  • schnelle Entwicklung des Aneurysmas;
  • Anzeichen von Verkalkung;
  • Lückenbildung während der Geburt eines Kindes;
  • große Größen;
  • angeborene Pathologie.

Die Intervention kann auf zwei Arten erfolgen..

  1. Stenting ist, dass ein kleiner Einschnitt in eine große Arterie gemacht wird. Danach wird ein spezieller Stent in den Hohlraum des Gefäßes eingebracht. Seine Hauptfunktion besteht darin, die Gefäßwände zu stärken und einen möglichen Bruch zu verhindern..
  2. Die Angioplastie wird mit einem natürlichen / künstlichen Blutgefäß durchgeführt. Der Chirurg ersetzt gekonnt den beschädigten Teil des Gefäßes oder organisiert einen Umweg. Auf diese Weise können Sie den Druck an der Stelle, an der pathologische Störungen aufgetreten sind, erheblich reduzieren..

Denken Sie an eine Sache, Sie müssen nie hoffen, dass sich das Aneurysma der Milzarterie von selbst auflöst. Dies wird nicht passieren, daher ist es so wichtig, Maßnahmen zu ergreifen, ohne auf die Unterbrechung zu warten.

Symptome eines Milzarterienaneurysmas

Die meisten Patienten haben keine Symptome und diese Aneurysmen werden häufig zufällig im Zusammenhang mit Untersuchungen aus einem anderen Grund diagnostiziert. Manchmal kann der Patient unbestimmte Bauchschmerzen, Übelkeit und Erbrechen haben. Bei großen Aneurysmen bei dünnen Patienten kann eine pulsierende Formation im oberen linken Bauchquadranten festgestellt werden. Über dieser Formation kann Rauschen festgestellt werden..

Komplikationen des Milzarterienaneurysmas

Die Hauptkomplikationen des Milzaneurysmas sind sein Bruch mit inneren Blutungen. Eine solche gefährliche Komplikation tritt bei 10% der Patienten auf und ist manchmal die erste und letzte Manifestation dieser Krankheit. Besonders gefährlich ist der Bruch des Aneurysmas der Milzarterie bei schwangeren Frauen, die Mortalität erreicht 70%. Daher erfordert die Identifizierung solcher Aneurysmen jeder Größe bei Frauen im gebärfähigen Alter eine chirurgische Behandlung.

Wenn das Aneurysma reißt, treten Symptome innerer Blutungen auf: Schwäche, Blässe der Haut, kalter, klebriger Schweiß. Es gibt eine Abnahme des Blutdrucks und eine Erhöhung der Herzfrequenz. Die Schmerzen werden beim Abtasten des Abdomens festgestellt, es kann eine Mattheit an den abfallenden Stellen mit Perkussion festgestellt werden. Vor dem Hintergrund innerer Blutungen entwickelt sich ein hämorrhagischer Schock und es kommt zu einem tödlichen Ausgang.

Embolisation von sacculären Aneurysmen und Entfernung der Milz mit Aneurysma in den Toren.

· THROMBOSE VON TIEFEN VENEN DER UNTEREN EXTREMITÄTEN

o gekennzeichnet durch Schwellung der Extremität oder ihres Segments unterhalb des betroffenen Bereichs,

o Schwellungen können sich auf den Oberschenkel- und Gesäßbereich ausbreiten,

o platzende Schmerzen,

o Erhöhung der Extremitätstemperatur,

o ein positives Symptom von Homans - das Auftreten von Schmerzen in den Wadenmuskeln mit Dorsalflexion des Fußes,

o ein positives Symptom der "Manschette" Levenberg.

· Die Diagnose der TVT basiert auf der Anamnese, einem charakteristischen Krankheitsbild der Krankheit. Eine der wirksamen Methoden zum Nachweis von TVT ist das Ultraschall-Angioscanning, wobei auch die Methode zur Radioindikation eines Thrombus mit Fibrinogen verwendet wird.

Wenn sich der Prozess auf das Ileo-Femur-Segment ausbreitet, treten Schmerzen und starke Schwellungen auf, die Haut der Gliedmaßen nimmt eine bläuliche Farbe an (blaue Phlegmie). Die Gefahr einer Phlegmasie besteht darin, dass eine starke Schwellung in den Faszien des Unterschenkels und des Oberschenkels zu Muskelernährung führen kann, wobei Ischämie und venöse Gangrän auftreten. Empfindlichkeit und aktive Bewegungen der Zehen nehmen ab und verschwinden.

Bei der Bestätigung der Diagnose sind die vorrangigen Maßnahmen: chirurgische Behandlung, die darin besteht, breite Streifenschnitte mit der Öffnung der Faszienmuskelfälle durchzuführen, um deren Ödeme und Therapien zu reduzieren, die den arteriellen Krampf beseitigen.

Behandlung [bearbeiten | Code bearbeiten]

Konservative Behandlung [Bearbeiten | Code bearbeiten]

· Modus.

Vor dem Ultraschall-Angioscanning ist eine strenge Bettruhe erforderlich, um eine Lungenembolie zu verhindern. Nach der Untersuchung sollten Patienten mit okklusiven und parietalen Formen der Venenthrombose sofort aktiviert werden..

· Elastische Kompression.

Patienten mit TVT müssen Kompressionsstrickwaren der 2. bis 3. Klasse tragen. Bei chronisch auslöschenden Erkrankungen der Arterien der unteren Extremitäten muss die elastische Kompression mit Vorsicht angewendet werden. Bei einem regionalen systolischen Druck auf die A. tibialis posterior unter 80 mmHg ist eine Kompression kontraindiziert.

· Antikoagulanzientherapie [18]

Wird allen Patienten mit TVT angezeigt. Die Behandlung sollte mit der parenteralen Verabreichung von therapeutischen Dosen von Antikoagulanzien beginnen. Es ist vorzuziehen, NMH oder Fondaparinux mit einem weiteren Übergang zu indirekten Antikoagulanzien - Warfarin - zu verwenden [19].

· Thrombolyse [20]

Chirurgische Behandlung [Bearbeiten | Code bearbeiten]

Ziel chirurgischer Eingriffe bei der TVT ist es, Lungenembolien vorzubeugen und / oder die Durchgängigkeit der Venen wiederherzustellen, die Funktion der Venenklappen zu erhalten und die Schwere postthrombotischer Erkrankungen zu verringern [21]. Die Wahl des Volumens der operativen Zulage sollte auf der Lokalisierung der Thrombose, ihrer Prävalenz, der Dauer der Krankheit, dem Vorliegen einer begleitenden Pathologie und der Schwere des Zustands des Patienten beruhen, die dem Chirurgen für technische und instrumentelle Unterstützung zur Verfügung stehen.

Von großer Bedeutung ist die Vorbeugung von Thrombosen in tiefen Venen bei Patienten mit schweren Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems in der postoperativen Phase, insbesondere nach Trauma und onkologischen Operationen. Diesen Patienten müssen Medikamente verschrieben werden, die die rheologischen Eigenschaften von Blut (Reopoliglyukin, Glockenspiel, Trental, Clopidogrel) und Antikoagulanzien verbessern. Unspezifische Prophylaxe der Thrombose - Beinverband, frühes Stehen, elektrische Stimulation der Beinmuskulatur, Atemgymnastik und Physiotherapieübungen, Beinpneumomassage.

Das postphlebitische Syndrom (PPS) ist eine Erkrankung, die auf einer zuvor übertragenen TVT der unteren Extremitäten beruht und von einer gestörten und verzerrten Durchblutung der tiefen Venen der Extremität, einer kompensatorischen Ausdehnung der oberflächlichen und kommunikativen Venen, dem Auftreten von Ödemen und trophischen Störungen sowie einer beeinträchtigten Funktion der Extremitäten begleitet wird.

Der Begriff "postthrombophlebitisches Syndrom" wurde 1916 von Hommans eingeführt, der damit das Auftreten der Krankheit nach einer Thrombophlebitis der unteren Extremitäten hervorheben wollte.

Ein korrekterer Begriff ist "postthrombotische Krankheit", die zwei Hauptzeichen der Krankheit kombiniert:

1. Krankheit, dh ein dynamischer Zustand;

2. sein Ursprung aus der Venenthrombose.

· Die Krankheit durchläuft bestimmte Entwicklungsstadien:

1. Thrombose (akut, wiederkehrend, wiederholt);

2. Verringerung des arteriellen Zuflusses;

3. Entwicklung von Kollateralwegen des venösen Blutabflusses;

4. Rekanalisation eines Blutgerinnsels;

5. sekundäre Krampfadern oberflächlicher Venen;

6. das Auftreten und Fortschreiten der Insuffizienz von Venenklappen, die Funktion von Kollateralen und oberflächlichen Venen;

7. beeinträchtigte Lymphdrainage;

8. weitere Vertiefung trophischer Störungen in den distalen Extremitäten, was zu einer Dekompensation seiner Funktion führt.

Die akute Phase der Venenthrombose geht mit einer starken Abnahme der Gesamtquerschnittsfläche des Venenkanals und der Entwicklung einer schweren Phlebostase einher, deren Schweregrad vom Ausmaß und der Prävalenz des Thromboseprozesses sowie von der Art der Kompensationsreaktionen abhängt, darunter:

o arterieller Krampf, der zu einer Verringerung des Blutflusses führt;

o Beschleunigung des Blutflusses durch die Vena saphena;

o erhöhte Lymphdrainage;

o nebeneinander liegender Bypass;

o Aktivierung der endogenen Fibrinolyse und Veränderung der Blutrheologie.

Die akute Phase der Thrombose endet nach Beendigung der Thrombose und dem Beginn der Entwicklung bereits gebildeter Blutgerinnsel (Retraktion, Plasma- und Zelllyse, Organisation, fibrotische Transformation) und des Gefäßsystems (Rekanalisation, Bildung des Kollateralbettes, Neovaskulogenese). Diese Prozesse können parallel ablaufen. Die Thrombose tritt nicht gleichzeitig auf, sondern nimmt über mehrere Tage oder Wochen zu und breitet sich entlang der Venenstämme in proximaler und distaler Richtung von der Stelle der primären Läsion aus aus. Ein Rückfall der Thrombose ist aus endogenen Gründen oder einer unzureichenden Antikoagulationstherapie möglich. In den meisten Fällen endet der Prozess der Bildung und Ausbreitung von Blutgerinnseln jedoch innerhalb von 3-4 Wochen nach dem Auftreten der ersten klinischen Symptome. Die aktive Thrombose in den tiefen Hauptvenen tritt innerhalb von 3-4 Wochen auf und wird durch die aktive Entwicklung eines Blutgerinnsels ersetzt, an dem Makrophagen und Fibroblasten beteiligt sind. Dieser Prozess hängt eng mit der Umverteilung der Belastung des Rumpfes und der oberflächlichen Venen zusammen. Die Thrombus-Rekanalisation erfolgt mit der Bildung von schmalen Parietalkanälen, Trabekeln in ihrer Dicke, entlang des Lumens der Gefäßabschnitte kann eine ungleichmäßige Verengung verbleiben. Die Intima des Gefäßes unterliegt einer Hyalinose, Verkalkung und Ossifikation der Venenwand können sich entwickeln. Die Krankheit geht in der Regel mit einer vollständigen Zerstörung der Atrophie oder Fibrose der Venenklappen einher. Während der Rekanalisation tiefer Venen führen Faktoren, die die Wände der oberflächlichen Venen beeinflussen, zu einer Verletzung ihrer elastischen Eigenschaften. Dies sind in erster Linie Faktoren der „Leukozytenaggression“ und der Überproduktion von vasoaktiven Gewebesubstanzen, die ihre Krampfaustransformation verursachen. Ein verringerter arterieller Fluss und eine Schädigung der Kapillaren durch verschiedene Gewebemetaboliten und Leukozytenenzyme, die im Fokus der Entzündung freigesetzt werden, führen zu einer Erhöhung der Permeabilität der Kapillaren, der Freisetzung von Plasmaproteinen und gebildeten Elementen in das umgebende Gewebe, einer anhaltenden Erhöhung des arteriellen Blutflusswiderstands aufgrund von präkapillärer Fibrose und der Öffnung arteriovenöser Shunts Kapillaren und Gewebestoffwechsel, die Entwicklung einer kompressiven paravenösen Fibrose. Die ausgeprägtesten trophischen Störungen werden im unteren Drittel des Unterschenkels in der supradermalen Zone beobachtet, wo die tiefen Venen keinen Muskel-Faszien-Schutz haben und direkt mit den oberflächlichen Venen verbunden sind. Ödeme und Induktionen der Haut im unteren Drittel des Unterschenkels, das Auftreten von Dermatitis und Ekzemen und letztendlich das trophische Ulkus treten auf und schreiten voran..

· Klassifikation von SFC Pratt (1964):

o ulzerative Form;

· V.S.-Klassifizierung Savelyeva (2001):

0 - keine klinischen Manifestationen,

I - "Heavy Legs" -Syndrom, vorübergehendes Ödem,

II - anhaltendes Ödem, Hyper- oder Hypopigmentierung, Lipodermatosklerose, Ekzem,

III - venöses trophisches Ulkus (offen oder geheilt).

o erhöhte Müdigkeit,

o Gefühl der Schwere,

o das Gefühl, in den Beinen zu "platzen",

o Wadenmuskelkrämpfe.

o Hauthyperpigmentierung,

o subkutane Gewebeinduktion,

o anhaltende Dermatitis.

Mit der Entwicklung der Rekanalisation können Schmerzen und Schwellungen abnehmen, aber trophische Veränderungen entwickeln sich und schreiten schnell voran..

· Die Diagnostik wird auf der Grundlage von Anamnese und objektiver Forschung unter obligatorischer Anwendung spezieller Forschungsmethoden durchgeführt, wobei Ultraschall und röntgendichte Phlebographie die Hauptrolle spielen. Der Wert des Ultraschalls bei Patienten mit PPS nimmt ab, insbesondere bei Verschluss bestimmter Abschnitte der tiefen Venen der unteren Extremitäten. Darüber hinaus spiegelt sein Ergebnis funktionelle Veränderungen des venösen Ausflusses wider. Überzeugendere Informationen über das Ausmaß und die Art der Venenläsionen können durch Phlebographie erhalten werden. Um die Genauigkeit der Diagnose zu erhöhen, ist eine kombinierte mehrstufige Phlebographie (antegrade und retrograde femorale oder iliac) erforderlich. Die Anzeichen von PPS während der Phlebographie sind wie folgt: tiefer Venenverschluss, Rekanalisation, kontrastierende venöse Kollateralen, retrograder Blutfluss durch indirekte und direkte perforierende Venen des Unterschenkels, retrograde Füllung der großen und kleinen Vena saphena mit Unzulänglichkeit ihrer Ostialklappen.

Durch die Art der phlebographischen Röntgenläsion werden drei Hauptformen von PPS unterschieden:

o rekanalisiert (54%),

o okklusal (2%).

Bei demselben Patienten können zur gleichen Zeit Veränderungen in der Natur in verschiedenen Teilen des Venensystems der Beine beobachtet werden, die unterschiedlicher Natur sind. Die Art der Läsion hängt auch vom Grad der Lokalisation ab. Thromben werden am schlechtesten in der Vena cava inferior, im Iliakal, im mittleren Drittel des Oberschenkelknochens und in den distalen Tibiavenen rekanalisiert. Die zuverlässigsten Informationen über Art und Ausmaß der Läsion sowie über den Zustand des kollateralen Blutflusses liefern Ultraschall-Angioscanning. Mit dieser Forschungsmethode können Sie den Zustand selbst der Venen sehen und bewerten, die während der Phlebographie nicht sichtbar sind. Daher ist UZAS bei weitem die informativste und sicherste Methode zur Diagnose des Zustands, der Durchgängigkeit und der Funktion von Venen der unteren Extremitäten.

· Die Differentialdiagnose von PPS wird mit durchgeführt

o Herzödem,

o Nierenödem,

o Lymphadenitis und Lymphangitis,

Im Gegensatz zu Krampfadern beginnt PPS immer mit einem schweren Ödem des einen oder anderen Segments oder der gesamten Extremität, Schmerzen und Krampfadern treten später während der Rekanalisation tiefer Venen auf.

· 27 - Die konservative Behandlung von PPS umfasst:

o elastische Kompression,

o medikamentöse Therapie,

o Spa-Behandlung.

Allen Patienten sollte unabhängig von Form und Dauer der Erkrankung eine elastische Kompression verschrieben werden. Es trägt zur Bildung eines kollateralen Blutflusses durch intramuskuläre Perforationsvenen bei, der im Vergleich zu oberflächlichen Funktionen vollständiger ist, die Bildung zusätzlicher venöser Kapazitäten verhindert und die Funktion der muskulös-venösen Pumpe des Beins verbessert. Derzeit werden verschiedene Arten von Strumpfwaren für die medizinische Kompression hergestellt, die je nach dem Druck, den sie auf das Beingewebe ausüben, in vier Gruppen eingeteilt werden.

Phlebotonika, nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente und Thrombozytenaggregationshemmer werden aus der medikamentösen Therapie verwendet, die in Abhängigkeit von den klinischen Manifestationen der Krankheit ausgewählt werden.

Aus physiotherapeutischen Behandlungsmethoden werden diadynamische Ströme und ein magnetisches Wechselfeld verwendet. Diadynamische Ströme wirken auf die sympathischen Ganglien, verursachen eine rhythmische Gymnastik der Skelettmuskulatur und der Blutgefäße und sind für alle Formen von PPS angezeigt. Empfohlen werden Brühen und Aufgüsse von Preiselbeeren, Bärentraube, Johanniskraut und Preiselbeeren..

Eine Sanatoriumsbehandlung ist nach einer akuten TVT angezeigt. Resorts mit Radon- und Schwefelwasserstoffbädern, Schlammtherapie und warmen Seebädern werden empfohlen.

Mit PPS soll ein chirurgischer Eingriff den Patienten nicht vollständig heilen. Selbst eine Stabilisierung des pathologischen Prozesses auf der Anfangsebene kann als gutes Ergebnis angesehen werden, da es in den meisten Fällen äußerst schwierig ist, eine signifikante und dauerhafte Verbesserung der Phlebohämodynamik zu erreichen. Chirurgische Eingriffe sollten darauf abzielen, die Aktivität der muskulös-venösen Pumpe des Unterschenkels zu normalisieren und zusätzliche Wege für den Blutabfluss während eines tiefen Venenverschlusses zu schaffen.

Bei der Festlegung der chirurgischen Taktik zur Behandlung von PPS sollten bestimmte Grundsätze beachtet werden:

1. Obligatorische detaillierte Untersuchung des Patienten mittels röntgendichter und Ultraschall-Phlebographie.

2. Es ist notwendig, eine maximale Wiederherstellung der Funktion der muskulös-venösen Pumpe des Unterschenkels anzustreben.

3. Maximale Erhaltung und Verwendung funktionierender Vena saphena.

4. Die Kombination von chirurgischer Behandlung mit konservativer Therapie.

In den ersten 1,5 bis 2 Jahren nach der Krankheit ist eine chirurgische Behandlung nicht praktikabel, da während dieser Zeit der Prozess der Organisation thrombotischer Massen abgeschlossen ist und der rationalste kollaterale Blutfluss gebildet wird. Infolgedessen verbessert sich der Zustand vieler Patienten. Eine chirurgische Behandlung an diesem Punkt kann den Verlauf des natürlichen Anpassungsprozesses aufgrund einer Schädigung der Kollateralgefäße und einer postoperativen Transformation der Gerinnungs- und Antikoagulationssysteme des Blutes erschweren. In einem späteren Zeitraum (3-5 Jahre) werden die Indikationen für eine Operation durch die Symptomatik der Krankheit, das Auftreten sekundärer Veränderungen im Venensystem, bestimmt. In all diesen Fällen muss der Chirurg bestimmen, welche Behandlungstaktiken für diesen Patienten besser geeignet sind - konservativ oder operativ, da es keine radikalen Methoden zur chirurgischen Behandlung der Krankheit gibt.

Die folgenden Operationen werden bei Personen mit PPS unterschieden:

1. Methoden zur Beseitigung von Blutflussstörungen in den tiefen Venen der Extremitäten (tiefe Venenalloplastik, Bewegung der rekanalisierten Oberschenkelvene unter dem Schutz der Klappen ihrer großen Nebenflüsse, Kreuz-Safeno-Oberschenkel-Bypass nach der Palm-Esperon-Methode, distale Resektion der hinteren Tibia-Venen, Schaffung künstlicher Venenklappen).

2. Methoden, die den Rückfluss von Blut aus tiefen Venen in die Oberfläche eliminieren (Ligation von Perforationsvenen).

3. Methoden zur Beseitigung von Durchblutungsstörungen in den oberflächlichen Venen (Phlebektomie).

Die erste Gruppe umfasst die Operation von Palm-Esperon - Kreuz-Safeno-Femur-Bypass-Operation, Psattakis-Operation - die Schaffung einer künstlichen Klappe um die Oberschenkelvene aus dem zarten Muskel des Oberschenkels.

Die zweite Gruppe umfasst die Operation von Linton, Bogolyubov - eine Kombination aus subfaszialer Ligation von Perforationsvenen des Unterschenkels und Fensterung der Faszie des Unterschenkels zur Verbesserung des Lymphabflusses. Die kombinierte Intervention - Ligation der großen und kleinen Vena saphena, Perforation der Venen des Unterschenkels und Resektion der hinteren Tibia-Venen - wurde als "Operation zur Trennung der Venensysteme der unteren Extremität" bezeichnet, da danach der Blutabfluss durch die oberflächlichen und tiefen Venen isoliert voneinander durchgeführt wird.

Mediastinitis ist eine lebensbedrohliche Erkrankung, die bei verspäteter Diagnose und unzureichender Behandlung mit hohen Sterblichkeitsraten einhergeht. Mediastinitis ist eine Komplikation häufiger Infektionskrankheiten, aber die meisten Fälle von Mediastinitis in der Welt sind immer noch mit Herzoperationen verbunden.

In der Regel dominiert die absteigende Mediastinitis als Komplikation einer odontogenen Infektion. Die Infektion gelangt über die Zellräume, Faszien oder lymphogen in das Mediastinum. Ähnliche Formen der Krankheit, die durch oropharyngeale Anaerobier oder anaerob-anaerobe Assoziationen verursacht werden, sind durch einen bösartigen Verlauf, eine vorherrschende Cellulosenekrose gekennzeichnet und werden häufig durch ein Pleuraempyem kompliziert. Perforation der Speiseröhre kann sich mit onkologischer Pathologie entwickeln und schwere Mediastinitis verursachen sowie spontan sein. Perforation der Speiseröhre durch Fremdkörper ist häufiger, wenn sie versehentlich oder absichtlich verschluckt werden (Hühner- und Fischgräten, Stifte, Metallgegenstände usw.). Ähnliche Situationen werden bei Kindern, älteren Menschen und Patienten mit psychischen Erkrankungen beobachtet. Fälle von iatrogener Mediastinitis, die während der Luxation einer Nasensonde mit Perforation der Speiseröhre, Perforation der Speiseröhre mit einer Blackmore-Sonde oder einer kardiographischen Ultraschallsonde der Speiseröhre und einem zentralvenösen Katheter aufgetreten sind, werden beschrieben. Die Ursache der Mediastinitis kann auch eine iatrogene Perforation der Speiseröhre während einer Reihe von medizinischen und diagnostischen Verfahren in der Gastroenterologie, der Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde sein, beispielsweise mit einer Ballondilatation der Speiseröhre mit Achalasie.

Andere Ursachen für die Entwicklung einer Mediastinitis in abnehmender Reihenfolge der Wichtigkeit und Häufigkeit des Auftretens können sein:

o eine absteigende nekrotisierende Infektion als Komplikation eitrig-entzündlicher Erkrankungen des Kopfes, der HNO-Organe und des Halses;

o eine absteigende nekrotisierende Infektion nach Operationen an Kopf und Hals, Hauptgefäßen und Wirbelsäule;

o Infektionen der Lunge und der Pleura;

o tracheobronchiale Perforation (mit stumpfem oder durchdringendem Trauma, trachealer Intubation und Bronchoskopie);

Manifestationen einer Mediastinitis können von subakut bis kritisch variieren. Ein typischer Verlauf einer postoperativen Mediastinitis geht mit Fieber, Tachykardie und der Entwicklung lokaler Anzeichen einer Wundinfektion im Bereich des sternotomischen Zugangs einher. In etwa 2/3 der Fälle treten diese Symptome in den ersten 14 Tagen nach der Operation auf. Bei einer späteren Manifestation der Infektion sind die wichtigsten klinischen Anzeichen der Komplikation Schmerzen hinter dem Brustbein, die mit der Zeit zunehmen, und fortschreitende Hyperämie im Bereich der postoperativen Naht. Lokale Anzeichen einer Infektion im Brustbein können zu den frühesten gehören, können jedoch auftreten, wenn die Diagnose einer Mediastinitis bereits sicher ist und durch andere Methoden bestätigt wird..

Bei Mediastinitis infolge eines Traumas, Perforation durch einen Fremdkörper - Nackenschmerzen; subkutanes Emphysem möglich.

Eine objektive Untersuchung - Tachykardie und Hyperthermie. In schwereren Fällen entwickelt sich trotz erheblicher Infusionsvolumina und anhaltender inotroper Unterstützung ein Bild von Sepsis, schwerer Sepsis oder septischem Schock. Die Resistenz septischer Manifestationen gegen eine vollständige Intensivpflege ist meist ein Zeichen für eine unzureichende Drainage eitriger Herde. Bei der odontogenen Medistinitis sowie der Mediastinitis, die die Perforation der Speiseröhre erschwerten, ist eine Gasbildung im Mediastinum infolge der Verbreitung der anaeroben Flora möglich. Die Kompression der großen Venen und Kammern des Herzens durch Exsudat und Gase manifestiert sich als überlegenes Vena-Cava-Syndrom oder Herzinsuffizienz. Angesichts der nekrotisierenden Natur der Infektion führt die Lyse des Mediastinalgewebes häufig dazu, dass die viszerale Pleura in den Prozess mit der Entwicklung eines Empyems einbezogen wird.

Periphere Blutbilder mit Mediastinitis sind unspezifisch und weisen auf eine schwere eitrige Infektion mit einer charakteristischen hohen Leukozytose hin, häufig mit einer Verschiebung der Leukozytenformel nach links. Für die Interpretation der Sepsis ist es wichtig, den Anstieg der Thrombozytenzahl im Frühstadium zu berücksichtigen, gefolgt von einer Thrombozytopenie im Endstadium der Sepsis oder mit der Entwicklung von DIC. Mögliche Entwicklung einer toxischen Anämie mit einer Abnahme des Hämatokrits.

Die Radiographie in der Dynamik ist der Standard für die Untersuchung eines Patienten mit Verdacht auf Mediastinitis. Im Übersichtsbild des Brustkorbs können Pneumothorax, Hydropneumothorax und der horizontale Flüssigkeitsspiegel im Mediastinum bestimmt werden, die im Röntgenbild in der lateralen Projektion häufig besser sichtbar sind. Die Ausdehnung des Mediastinum-Schattens bei Patienten kann nicht als verlässliches Kriterium für die Entwicklung einer Mediastinitis dienen, sollte jedoch die Grundlage für eine eingehendere Untersuchung sein.

Die Computertomographie ist am aussagekräftigsten für die Erfassung von Flüssigkeits- und Gaswerten im Mediastinum. Mit dieser Methode können Sie die Divergenz des Brustbeins nach der Operation diagnostizieren und kleine Flüssigkeitsansammlungen im retrosternalen Raum identifizieren.

Anzeichen einer Mediastinitis in einer CT-Studie sind:

o Erhöhen Sie die Größe des Mediastinums,

o lokale Flüssigkeitsansammlungen im Mediastinum,

o freies Gas im Mediastinum,

o geschwollene Lymphknoten des Mediastinums,

o Flüssigkeit im Perikard und in den Pleurahöhlen,

o Lungeninfiltration,

Zusätzlich kann ein transösophagealer Ultraschall mit diagnostischer Feinnadel-Mediastinalpunktion und anschließender mikrobiologischer Untersuchung des Punktats durchgeführt werden.

Der diagnostische Wert der Magnetresonanztomographie bei Patienten mit Mediastinitis ist nicht genau definiert. Das Vorhandensein von Sternumnähten, Gefäßklammern, Metallklappen bei Patienten nach der Operation und mechanischer Beatmung kann die Zuverlässigkeit der Studie beeinträchtigen.

Die Untersuchung der Speiseröhre mit Kontrast ist am informativsten in Fällen, in denen die Ursache der Mediastinitis die Perforation der Speiseröhre ist. Die Studie sollte mit wasserlöslichen Kontrasten durchgeführt werden, um eine Verschlechterung des Entzündungsprozesses zu vermeiden..

Bei Verdacht auf Atemwegsperforation ist die Fibrobronchoskopie die Behandlung der Wahl.

Die Fibroösophagoskopie kann bei der Diagnose hilfreich sein, bei kleinen Perforationen ist die Empfindlichkeit der Methode jedoch gering.

· Allgemeine Behandlungsprinzipien

Die Grundprinzipien für die Behandlung der akuten Mediastinitis sind wie folgt:

o angemessene Antibiotikatherapie,

o ausreichende Drainage von Infektionsherden,

o wenn möglich eine radikale Beseitigung der Ursache für die Entwicklung einer Mediastinitis,

o Intensivpflege bei Sepsis.

Die Wahl eines antibakteriellen Arzneimittels in der perioperativen Phase sollte die mögliche Ätiologie des Prozesses berücksichtigen. Eine wirksame Antibiotikaprophylaxe ist ohne den Einsatz von Arzneimitteln mit Aktivität gegen grampositive Krankheitserreger nicht möglich. In der postoperativen Phase basiert eine wirksame Antibiotikatherapie in den meisten Fällen auf Daten aus einer mikrobiologischen Studie, obwohl der Therapiebeginn häufig empirisch im Deeskalationsmodus durchgeführt wird. Die Grundlage für die Genesung des Patienten ist jedoch immer noch die rechtzeitige und vollständige chirurgische Rehabilitation des Infektionsherdes in Kombination mit der vollwertigen Intensivpflege der Sepsis.

Zusätzlich zur antimikrobiellen Therapie von Mediastin ist die Verwendung von aktiviertem Protein C und Pentaglobin rational. Die Grundbehandlung der Mediastinitis kann durch eine hyperbare Sauerstoffversorgung ergänzt werden.

Die Taktik für die postoperative Mediastinitis nach einer Herzoperation umfasst eine Notfallintervention mit Entfernung von nekrotischem Gewebe und einer angemessenen Drainage des infektiösen Fokus. In einigen Fällen ist es jedoch möglich, die Anzeichen einer Mediastinitis nach Sternotomie durch geschlossene Drainage eitriger Herde wirksam zu stoppen. Bei der Behandlung der Mediastinitis nach Sternotomie sind die Methoden der Omentoplastik, Kunststoffe mit verschobenem Muskellappen und kombinierte Methoden des Hohlraumersatzes weit verbreitet.

Mediastinitis nach Perforation der Speiseröhre

Bei der Erkennung einer Perforation der Speiseröhre ist eine Notfalloperation angezeigt. Eine Reihe von Autoren empfehlen jedoch eine konservative Therapie bei Vorliegen bestimmter Kriterien: - Fehlen von Crepitus, Pneumothorax, Pneumoperitoneum oder intraabdominalem Ausfluss der Speiseröhre, - Schädigung der Speiseröhre mit gut durchlässigem Fokus im Mediastinum oder in der Pleurahöhle, - mit instrumenteller Perforation, wenn der Patient keine Peros genommen hat nach dem Eingriff und wenn die Perforation sofort diagnostiziert wurde, mit der klinischen Stabilität des Patienten, wenn die Perforation lange vor der Diagnose auftrat und Anzeichen einer „Toleranz“ gegenüber Perforation auch ohne Operation vorliegen.

Die chirurgische Behandlung ist eindeutig angezeigt für:

o Boerhaave-Syndrom,

o große Perforation mit starker bakterieller Kontamination des Mediastinums,

o Perforation vor dem Hintergrund einer früheren Pathologie wie Achalasie und Speiseröhrenkrebs,

o Perforation der intraperitonealen Speiseröhre,

o Perforation mit Pneumothorax,

o Perforation mit einem vorhandenen Fremdkörper,

o klinische Instabilität des Patienten, Anzeichen einer schweren Sepsis und eines septischen Schocks.

Abhängig vom Ort der Perforation werden zervikale, transthorakale und transabdominale Ansätze sowie kombinierte Ansätze oder eine Kombination aus Thorakotomie und Laparotomie verwendet. Die Operation sollte so radikal wie möglich sein, um die Infektionsquelle des Mediastinums und der Pleurahöhlen zu beseitigen. In einigen Fällen kann dies erreicht werden, indem der Defekt durch Herausschneiden und Nähen oder durch Tamponade beseitigt wird. Bei der Perforation des Tumors ist es ratsam, die Extirpation der Speiseröhre intraoperativ zu berücksichtigen. Die Unfähigkeit, die Dichtheit des betroffenen Bereichs der Speiseröhre sicherzustellen oder seinen Defekt vollständig zu schließen, führt dazu, dass dieser Abschnitt des Magen-Darm-Trakts durch Anwendung eines Ösophagostoms und einer Gastrostomie von der Passage getrennt werden muss, um eine enterale Ernährung durchzuführen. Das wichtigste Stadium der Operation ist die Nekrektomie, das gründliche Debridement des Mediastinums und der interessierten Pleurahöhlen sowie deren ausreichend breite Drainage.

Datum hinzugefügt: 2018-06-27; Ansichten: 806;

Milzarterienaneurysma

guten Tag!
Eine Großmutter (84 Jahre) vor einem Jahr im CT zeigte ein verkalktes Milzaneurysma. Die Gastroenterologin empfahl angesichts ihres Alters nicht, etwas mit ihr zu tun, aber jetzt begann sie sich Sorgen um Bauchschmerzen zu machen. Was kann getan werden? Oder nehmen Sie einfach Schmerzmittel und schützen Sie sich vor Stress und Verletzungen.?

Chronische Erkrankungen: Hernie des Zwerchfelldiaphragmas. Multinodularer Kropf

Im Dienste eines Ask a Doctor ist die Konsultation eines Chirurgen zu jedem Problem verfügbar, das Sie betrifft. Erfahrene Ärzte beraten Sie rund um die Uhr und kostenlos. Stellen Sie Ihre Frage und erhalten Sie sofort eine Antwort!

Milzarterienaneurysma was ist das?

Was ist Milzarterienaneurysma?

Die Milz erfüllt hämatopoetische, Immun- und Filtrationsfunktionen im Körper. Auch dieser Körper ist mit dem Stoffwechsel verbunden. Die Milzarterie ist ein Gefäß in der Bauchhöhle, das Milz, Bauchspeicheldrüse und Leber mit Blut versorgt.

Das Aneurysma der Milzarterie (ASS) ist eine Pathologie, die sich als Verformung (Schwellung) der Arterienwände aufgrund ihrer Ausdünnung und Ausdehnung, der Bildung von mit Blut gefüllten Hohlräumen, ausdrückt.

Diese Krankheit ist eine der häufigsten Arten der Pathologie des Herz-Kreislauf-Systems..

Ursachen von Aneurysma, Risikogruppen

Am häufigsten tritt diese Art von Aneurysma bei Frauen und älteren Menschen auf. Die Ursache hierfür ist die Entwicklung von Atherosklerose. Viel seltener wird ASS bei Männern diagnostiziert. Es gibt auch Fälle, in denen nicht nur altersbedingte, sondern auch junge Menschen an dieser Krankheit erkranken.

Die Ursache der Krankheit in diesem Fall kann sein:

  • erhöhter Druck der Lebervene oder Milz;
  • bestehende Schäden an den Innenwänden der Arterie;
  • Bei Frauen kann eine Mehrlingsschwangerschaft die Ursache für das Auftreten sein.

Die Hauptsymptome von ASS

Oft zeigen Patienten keine Symptome, und die Krankheit selbst wird oft durch Untersuchung anderer Organe der Bauchhöhle diagnostiziert. In Abwesenheit von Anzeichen einer Krankheit ist es äußerst schwierig zu verstehen, dass eine Person an einem Aneurysma der Milzarterie erkrankt ist.

Da die Behandlung dieser Krankheit im Frühstadium den positivsten Effekt hat, wird empfohlen, regelmäßig eine vollständige Untersuchung des Körpers durchzuführen.

Um ein Aneurysma der Milzarterie zu identifizieren, müssen Sie auf die folgenden Symptome achten:

  • anhaltender dumpfer Schmerz im linken Hypochondrium;
  • unangenehme, schmerzhafte Empfindungen beim Abtasten im betroffenen Bereich.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie Aneurysmen erkannt werden können. Zu den wichtigsten Methodenspezialisten gehören: Röntgen, Ultraschall, MRT, Computertomographie.

Eine Röntgenuntersuchung wird als vorrangige Diagnosemethode angesehen, da Sie damit die Größe des Aneurysmas und seine Position am genauesten bestimmen können.

Was sind die Risiken einer Komplikation der Krankheit??

Die Hauptgefahr der Krankheit ist das Risiko eines Bruchs der Milzarterie. Dies kann tödlich sein. Es gibt zwei Arten von Lücken: unvollständig und vollständig:

Im ersten Fall ist die deformierte Wand des betroffenen Gefäßes nicht vollständig beschädigt, was zur Bildung eines Hämatoms in seiner Membran führen kann. Alles ist von starken Schmerzen und erhöhter Anämie begleitet..

Im zweiten Fall bildet sich nach dem Bruch des Aneurysmas ein retroperitoneales Hämatom, ein vorübergehender Blutungsstopp. Dann treten im linken Teil des Bauches starke Schmerzen auf, später werden sie zu Gürteln. Der Patient hat einen Blutdruckabfall, progressive Anämie. Dann kommt die zweite Stufe der Lücke, die durch das Auftreten von Blutergüssen im Bauch gekennzeichnet ist.

Oft kann es zu einem Bruch in der freien Bauchhöhle kommen. In diesem Fall hat der Patient akute Bauchschmerzen, Übelkeit, Blässe, kalten Schweiß, Anämie, Tachykardie.

Auch Risse des Aneurysmas mit dem Eindringen von Inhalten in die Organe des Magen-Darm-Trakts sind möglich. In jedem Fall ist eine dringende Untersuchung des Patienten mittels Ultraschall, MRT, CT angezeigt..

Krankheitsbehandlung

Eine rechtzeitige Diagnose und ordnungsgemäße Behandlung der Krankheit tragen dazu bei, das Worst-Case-Szenario zu vermeiden. Im Moment bevorzugen Spezialisten die Durchführung einer medikamentösen Therapie, aber meistens ist die Operation die effektivste Methode.

Eine Operation kann aus verschiedenen Gründen geplant werden. Die wichtigsten sind:

  • Bruch des Aneurysmas;
  • schnelles Fortschreiten der Krankheit;
  • angeborene Pathologie;
  • große Größen von Aneurysmen;
  • ASS bei schwangeren Frauen.

Wenn keine Operation erforderlich ist, wird dem Patienten empfohlen, regelmäßig von seinem behandelnden Arzt untersucht zu werden, um die Entwicklung der Krankheit zu verfolgen und negative Folgen zu vermeiden.

Falsches Milzarterienaneurysma

Zusätzlich zum wahren Aneurysma der Milzarterie unterscheiden Experten falsche ASS. Diese Art von Krankheit ist selten, wird aber als ziemlich gefährlich angesehen..

Ein falsches Aneurysma kann infolge einer Verletzung der Gefäßwand und der Bildung eines Hämatoms oder infolge der Exposition gegenüber Arterien von Enzymen der nahe gelegenen Bauchspeicheldrüse auftreten.

Es ist möglich, es zu erkennen, wenn der Patient ursachenlose Blutungen aus dem oberen Magen-Darm-Trakt hat. Das Hauptzeichen eines Patienten mit einem falschen Aneurysma ist das Auftreten von Lärm. Es verstärkt sich mit Pulsation und ist beim Hören der Geräusche der inneren Organe deutlich zu unterscheiden.

Krankheitsprognose

Bei erfolgreicher Operation ist die Prognose oft gut. Wenn die Operation jedoch nicht auf Drängen des Arztes durchgeführt wird, können die Folgen traurig sein.

Aneurysma-Ruptur kann jederzeit auftreten und zum Tod des Patienten führen. Daher wird empfohlen, regelmäßige Untersuchungen mit Spezialisten durchzuführen, um alle negativen Veränderungen im Körper zu überwachen..

Auch Menschen mit dieser Krankheit werden empfohlen:

  • sich an die Grundsätze der richtigen Ernährung halten;
  • Cholesterin kontrollieren;
  • aufhören zu rauchen und Alkohol zu trinken;
  • Messen Sie regelmäßig den Blutdruck.

Sie sollten nicht auf alternative Methoden zurückgreifen, da sich diese fast immer als unwirksam und gefährlich herausstellen..

Aneurysma der Milzarterie und ihre Merkmale

Bis heute ist das Aneurysma der Milzarterie eine der häufigsten Arten von Krankheiten dieser Art. Häufiger als bei einer solchen Pathologie wird nur die Ausdehnung der Wände der Bauchaorta gefunden. Die Krankheit ist überwiegend weiblich, dh bei Männern ist sie viel seltener. Darüber hinaus entwickeln ältere Menschen mit größerer Wahrscheinlichkeit eine solche Krankheit, da sie durch Arteriosklerose hervorgerufen werden kann..

Trotz alledem ist es wichtig zu erwähnen, dass junge Mädchen auch anfällig für die Entwicklung einer solchen Krankheit sind. Gleichzeitig ist der Provokateur der Krankheit in jungen Jahren ein erhöhter Druck der Lebervene und der Milz. Das heißt, trotz der Tatsache, dass die Krankheit zur Kategorie der altersbedingten Pathologien gehört, kann sie sich in jungen Jahren manifestieren und kann nicht vollständig verhindert werden. Natürlich ist es möglich, die Wahrscheinlichkeit einer Krankheit zu verringern, indem man sich an den richtigen Lebensstil hält, der aus regelmäßiger Bewegung, richtiger Ernährung, dem Aufgeben schlechter Gewohnheiten und nicht nur besteht.

Wichtig! Wie bei jeder Krankheit ist der Vorsprung der Blutgefäßwände im Frühstadium am einfachsten zu behandeln. Deshalb ist es wichtig, regelmäßig Spezialisten für eine Routineuntersuchung aufzusuchen..

Die Krankheit kann zu schwerwiegenden Komplikationen führen, weshalb eine solche Erkrankung behandelt werden muss. Aber um zu verstehen, wie man die Krankheit loswird, muss man zuerst verstehen, warum sie auftritt.

Ursachen des Aneurysmas der Milzarterie

Schmerzen im Hypochondrium sind eines der Anzeichen

Wie bereits erwähnt, ist das sacculäre Aneurysma der Milzarterie eine ziemlich schwere Krankheit, die schwerwiegende Komplikationen verursachen kann. Gleichzeitig zeigen Statistiken, dass die Krankheit in 80% der Fälle asymptomatisch ist, was sie noch gefährlicher macht. Aufgrund des Fehlens charakteristischer und ausgeprägter Symptome wird die Krankheit häufig während einer Routineuntersuchung diagnostiziert. Das heißt, der Patient ahnt lange Zeit nicht, dass die Krankheit vorliegt, und dies ist eine direkte Gefahr eines Expansionsbruchs. Die Lücke geht mit bereits schwerwiegenderen und sehr greifbaren Erscheinungsformen einher. Darüber hinaus können die Folgen eines solchen Verstoßes manchmal sehr schwerwiegend sein.

Lies es! Bauchaortenaneurysma

Laut Statistik war in 10% der Fälle die Vorsprungslücke der Grund für die Kontaktaufnahme mit Spezialisten. Dies liegt an der Tatsache, dass solche pathologischen Prozesse von lebhaften Symptomen begleitet werden.

Wichtig! In keinem Fall kann man die Anzeichen einer Expansionslücke ignorieren, da solche Prozesse zu Blutungen führen, die bis zum Tod irreparable Folgen haben können.

Was die Ursachen des Aneurysmas der Milzarterie betrifft, ist es natürlich unmöglich, zuverlässig zu bestimmen, warum die Krankheit auftreten kann. Es war jedoch möglich, eine Reihe von Faktoren zu identifizieren, die zu einem Provokateur für das Auftreten einer solchen Krankheit werden könnten.

  • entzündliche Prozesse;
  • fibrotische Dysplasie;
  • Mehrfachschwangerschaft;
  • portale Hypertonie.

Mehrlingsschwangerschaften können eine Krankheit auslösen

Aufgrund der Tatsache, dass Patienten zeitnah umgehend die Hilfe von Spezialisten in Anspruch nehmen, ist der Prozentsatz der Krankheiten, die mit einem Expansionsbruch enden, mit etwa 2% sehr gering. Es ist auch erwähnenswert, dass in 90% der Fälle von Mehrlingsschwangerschaft eine solche Pathologie diagnostiziert wird. Das heißt, wir können daraus schließen, dass die einzige Möglichkeit, die Gesundheit des Körpers zu erhalten, darin besteht, alle Veränderungen verantwortungsbewusst zu behandeln und sich regelmäßig einer geplanten Untersuchung zu unterziehen.

Die Symptome eines sacculären Aneurysmas der Milzarterie fehlen in den meisten Fällen vollständig, und dies ist die Hauptgefahr einer solchen Erkrankung. Die Gründe zur Besorgnis können sich jedoch in Form häufiger Schmerzen im Hypochondrium äußern. Es ist dieses Symptom, das am häufigsten zum Grund dafür wird, dass sich eine Person für eine vollständige Diagnose an Spezialisten wendet. Es ist wichtig zu beachten, dass eine solche Krankheit meistens auf der linken Seite lokalisiert ist und sich die Symptome in denselben Bereichen manifestieren. Bei Verdacht auf das Vorliegen einer solchen Krankheit ist es wichtig, sich einer vollständigen Untersuchung zu unterziehen, die in der Durchführung von Hardware- und Laborstudien besteht.

Aneurysma kann auf verschiedene Arten diagnostiziert werden. Die effektivste Methode zur Bestimmung der Krankheit ist eine Röntgenuntersuchung. Auf einem Röntgenbild manifestiert sich eine solche Krankheit in Form eines Siegels, das ausgeprägte abgerundete Formen aufweist. Die Lokalisation im Bereich der Milz ist lokalisiert. Zusätzlich zu Röntgenstrahlen können Sie die Krankheit mit Ultraschall erkennen. Die Anzeichen, die mit einer Lücke einhergehen können, sind sehr oft mit solchen Pathologien identisch:

  1. Gelbsucht.
  2. Gallenkolik.
  3. Magen-Darm-Blutungen.

Lies es! Peeling Aortenaneurysma

Wichtig! Es gibt verschiedene Methoden zur Behandlung von Milzarterienaneurysmen. Wie auch immer, die Therapie sollte unter der Aufsicht eines Arztes erfolgen und Sie sollten sich auf keinen Fall selbst behandeln.

Therapien

Chirurgische Methode - als eine der Behandlungsmöglichkeiten

Trotz der Tatsache, dass die Behandlung von Milzarterienaneurysmen auf unterschiedliche Weise durchgeführt werden kann, wird den Patienten meistens eine Operation verschrieben. Eine chirurgische Behandlung kann aus verschiedenen Gründen verordnet werden, insbesondere wenn die Gefahr eines Bruchs besteht. Darüber hinaus wird die Operation bei starken Schmerzen und anderen unangenehmen Symptomen angewendet, die den Lebensstandard des Patienten beeinträchtigen.

Wenn die Krankheit jedoch nicht durch große Größen und ausgeprägte Symptome gekennzeichnet ist, kann der chirurgische Eingriff unangemessen sein. In diesem Fall müssen die Patienten regelmäßig untersucht werden, um die Entwicklung der Pathologie zu überwachen. Bis heute wird die Operation einer solchen Krankheit durch eine schonende Methode durchgeführt, dh es besteht keine Notwendigkeit, das Organ zu entfernen.

Wie auch immer, um die Folgen einer solchen Pathologie zu minimieren, ist es sehr wichtig, alle Empfehlungen von Spezialisten genau zu beachten und sich im Falle einer Operation einer vollständigen Rehabilitation zu unterziehen.

Milzarterienaneurysma

Die Milzarterie ist ein Blutgefäß, das die Milz mit Blut versorgt. Die Milz ist ein Organ, das an der Blutbildung und Regulation des Immunsystems beteiligt ist. Das Aneurysma der Milzarterie ist die dritthäufigste Art von Aneurysma und tritt bei 1% aller Patienten auf, die die vaskulären chirurgischen Abteilungen durchlaufen. Aneurysma bezieht sich auf eine lokale Expansion mit einem arteriellen Durchmesser von mehr als 10 mm.

Das Aneurysma der Milzarterie ist eine große Gefahr, die in der Möglichkeit eines Bruchs mit starken Blutungen und dem Tod des Patienten liegt. Die etablierte Diagnose eines Milzaneurysmas ist eine Indikation für einen chirurgischen Eingriff, um es zu beseitigen, da es äußerst selten ist, einen Patienten mit Aneurysma-Ruptur zu retten.

Ursachen und Risikofaktoren

Ein Aneurysma der Milzarterie ist bei Frauen häufiger als bei Männern. Die Patienten sind mit einem Durchschnittsalter von 52 Jahren relativ jung. Weitere Risikofaktoren für Milzaneurysma sind:

  • Systemischer Lupus erythematodes
  • Multiple Schwangerschaft
  • Pankreatitis
  • Periarteritis nodosa
  • Portale Hypertonie
  • Verletzung
  • Übertragene Pankreasnekrose

Symptome

In den meisten Fällen haben Patienten keine Symptome und Aneurysmen der Milzarterie werden bei ihnen zufällig im Zusammenhang mit Untersuchungen aus einem anderen Grund entdeckt. Fragen stellen sich, wenn die Patientin während der Schwangerschaft möglicherweise nicht näher bezeichnete Bauchschmerzen, Übelkeit und Erbrechen hat. Bei großen Aneurysmen bei dünnen Patienten kann eine pulsierende Formation im linken Hypochondrium festgestellt werden.

Die Krankheit manifestiert sich nicht lange und fließt heimlich, Patienten suchen selten Hilfe, aber mit einer Häufigkeit von 20% pro Jahr entwickeln sich Komplikationen in Form eines Aneurysma-Risses, die meist zum Tod des Patienten aufgrund innerer Blutungen führen. Chirurgen haben einfach keine Zeit, den Patienten vor Blutverlust zu retten.

Komplikationen des Milzarterienaneurysmas

Eine Ruptur mit inneren Blutungen entwickelt sich bei den meisten Patienten und ist manchmal die erste und letzte Manifestation dieser Krankheit. Besonders gefährlich ist der Bruch des Aneurysmas der Milzarterie bei schwangeren Frauen, die Mortalität erreicht 70%. Die Identifizierung von Aneurysmen bei Frauen im gebärfähigen Alter wirft daher die Frage nach einer obligatorischen chirurgischen Behandlung vor dem Arzt auf.

Bei einer Pause treten Symptome innerer Blutungen auf: Schwäche, Blässe der Haut, kalter, klebriger Schweiß. Es gibt eine Abnahme des Blutdrucks und eine Erhöhung der Herzfrequenz. Die Schmerzen werden beim Abtasten des Abdomens festgestellt, es kann eine Mattheit an den abfallenden Stellen mit Perkussion festgestellt werden. Vor dem Hintergrund innerer Blutungen entwickelt sich ein hämorrhagischer Schock und es kommt zu einem tödlichen Ausgang.

Krankheitsprognose

Ohne Operation während eines natürlichen Verlaufs reißen die meisten Milzaneurysmen. Die Überwachung von Patienten, die die Operation verweigerten, ergab, dass 80% in den ersten 5 Jahren nach der Diagnose an intraabdominalen Blutungen starben.

Nach der chirurgischen Behandlung ist das Risiko einer Aneurysma-Ruptur vollständig beseitigt, und solchen Patienten bleibt die Gefahr erspart, an massiven inneren Blutungen zu sterben. Komplikationen nach endovaskulärer Behandlung sind sehr selten..

Vorteile der klinischen Behandlung

Umfangreiche Erfahrung in der endovaskulären Behandlung

Embolisation eines sacculären Aneurysmas

Aneurysma der Milzarterie: ICD-10-Code, Behandlung, Typen (einschließlich Saccular, Falsch)

Das Aneurysma der Arterie, die die Milz ernährt, gehört zu einer Gruppe von Krankheiten, die als "Aneurysmen der viszeralen Arterie" bezeichnet werden. Viszerale Gefäße versorgen die Organe der Brust-, Bauch- und Beckenhöhlen.

Die Milzarterie ist ein großer arterieller Stamm, dessen Äste Magen, Milz und Bauchspeicheldrüse versorgen. Die aneurysmatische Expansion dieses Gefäßes führt zu einer Verschlechterung des Blutflusses in der linken Hälfte der Bauchhöhle.

Was ist Milzarterienaneurysma??

Die lokale pathologische Ausdehnung des die Milz versorgenden Gefäßes wird als Milzarterienaneurysma (ASS) bezeichnet. In der Struktur aller viszeralen Gefäßaneurysmen nimmt ASS bis zu 60% ein und betrifft Frauen viermal häufiger als Männer. Eine mögliche Lokalisierung kann bestimmt werden durch:

  • Im Hauptstamm der Milzarterie;
  • In seinen Zweigen;
  • An Stellen mit Gefäßverzweigung.

Die Krankheit ist die Todesursache bei 11% der Patienten mit akuter Aneurysma-Pathologie und verfügt über eine Klinik, die viele chirurgische Erkrankungen simuliert..

Das Aneurysma der Milzarterie wird durch den Code gemäß ICD-10 - I72.8 (Aneurysma und Schichtung anderer spezifizierter Arterien) angezeigt..

Arten von ASA

Nach der Morphologie werden zwei Gruppen von Formationen unterschieden:

  1. Sacculäre Aneurysmen der Milzarterien - entwickeln sich an Stellen, an denen sich die Arterienäste entladen;
  2. Diffus - im Bereich seines Hauptstamms.

Nach Herkunft unterscheiden:

  1. Echte Aneurysmen - häufiger bei Frauen. Wiederholen Sie anatomisch die Gefäßwand;
  2. Falsch (traumatisch) - häufiger bei Männern. Dargestellt durch Bindegewebe. Erfahren Sie hier mehr über falsche und wahre Aneurysmen..

In 80% der Fälle entwickelt sich ein Aneurysma. Bei 20% der Patienten wird eine Vielzahl von Läsionen beobachtet.

Ursachen und Risikogruppen

Unter den Gründen werden die wahrscheinlichsten (bei 70% der Patienten auftretenden) und möglichen unterschieden. Wahrscheinlichste Gründe:

  1. Muskelfaserige Dysplasie;
  2. Hypertonie im Pfortadersystem in Kombination mit einer vergrößerten Milz (Splenomegalie);
  3. Lebertransplantation;
  4. Gefäßkomplikationen der Schwangerschaft.
  1. Erkrankungen der endokrinen Drüsen;
  2. Atherosklerose;
  3. Entzündliche Erkrankungen des Abdomens (Pankreatitis, Magengeschwür);
  4. Hypertonische Erkrankung.

In Gefahr sind Menschen:

  • Leiden an bakterieller Endokarditis;
  • Schwanger
  • Patienten mit Alkoholismus, Drogenabhängigkeit;
  • Raucher;
  • Nach jeder Art von Verletzung, einschließlich chirurgischer Eingriffe am Bauch.

Bis zu 10% der ASS sind infektiös. Pathologie tritt bei 40% der schwangeren Frauen (mit einer dritten oder mehr Schwangerschaften) und bei 20% der Männer nach einer Bauchoperation auf.

Die Hauptzeichen und Unterscheidungsmerkmale

Ein Merkmal der Krankheit ist die Vielzahl unspezifischer Manifestationen. Bei einigen Patienten ist der Verlauf asymptomatisch. Die Symptome unterscheiden sich im unkomplizierten und komplizierten Verlauf.

Symptome in unkomplizierter Form:

  1. Dumpfer periodischer oder ständiger Schmerz, lokalisiert im linken Hypochondrium;
  2. Der Schmerz kann in den linken Rippenwirbelwinkel ausstrahlen;
  3. Das Schmerzsyndrom nimmt proportional zum Anstieg des Aneurysmas zu.

Ein komplizierter Verlauf ist akut und kann viele chirurgische Erkrankungen imitieren. Folgende Symptome werden beobachtet:

  • Erstickende Schmerzen im Bauch und im unteren Rücken;
  • Fieber bis zu 38 Grad und darüber;
  • Schnelles Atmen und Herzklopfen;
  • "Plankenartiger" angespannter Bauch;
  • Blut im Stuhl;
  • Lokales Ödem in der Lendengegend (Auftreten eines retroperitonealen Hämatoms);
  • Blutdruckabfall.

Der komplizierte Verlauf der ASS bei schwangeren Frauen imitiert die geburtshilfliche Pathologie:

  1. Plazentaunterbrechung;
  2. Fruchtwasserembolie;
  3. Uteruslücke.

ASS ist durch das bei 25% der Patienten beobachtete Phänomen der "unvollständigen Ruptur" gekennzeichnet. Zum Zeitpunkt der Ruptur ist nur ein Teil des Aneurysmas beschädigt, was zu einem vorübergehenden Blutstillstand aufgrund eines quetschenden Hämatoms führt. Während dieser Zeit spüren die meisten Patienten eine Besserung, aber nach 1-2 Tagen wird die Lücke vollständig, was zu einem wiederholten Anfall des „akuten Abdomens“ führt und die Lebensprognose verschlechtert.

Gefahr und Komplikationen

Die Gefahr der Krankheit drückt sich wie folgt aus:

  • Die Klinik ist unspezifisch;
  • Eine Erhöhung der Bildung darf für lange Zeit nicht mit einer Verschlechterung einhergehen.
  • Bei großen Größen ist die Blutversorgung der inneren Organe gestört.

Die Kombination dieser Faktoren führt dazu, dass die Symptome von Komplikationen die erste und einzige Manifestation einer Pathologie sein können.

Ohne Behandlung sind folgende Komplikationen wahrscheinlich:

  1. Aneurysma-Ruptur:
  2. Blutung in der Bauchhöhle oder im retroperitonealen Raum;
  3. Die Entwicklung der arteriovenösen Fistel;
  4. Retroperitoneales Hämatom;
  5. Pankreasnekrose;
  6. Infektion;
  7. Peritonitis.

Die Bruchwahrscheinlichkeit bei einem Formationsdurchmesser von bis zu 2 cm beträgt 5-10%, weniger als 2 cm - 2%.

Für den komplizierten Kurs sind gefährdet:

  1. Schwangere Frau;
  2. Patienten nach einer Lebertransplantation.

Nach geplanter Behandlung werden keine Komplikationen beobachtet. Bei der Behandlung komplizierter Zustände ist die Entwicklung von:

  1. Blutungen aus der Bauchspeicheldrüse oder dem Magen;
  2. Sekundärinfektion;
  3. Sepsis.

Diagnose

Befragung, Prüfung und objektive Recherche sind unwirksam. Mit der Auskultation ist es nur in 10-12% der Fälle möglich, ein systolisches Rauschen über der Aneurysma-Region festzustellen.

Die Diagnose wird durch instrumentelle Methoden bestätigt:

  1. Röntgenographie. Ein spezifisches Symptom von ASS ist der „verkalkte Ring“ - ein Teil des Gefäßes, der verkalkt wurde. Das Symptom weist auf Arteriosklerose und einen langen Krankheitsverlauf hin.
  2. Ultraschall Eine runde anechogene (dunkle) Formation zeigt sich in der mit Blut gefüllten Projektion der Milz oder Bauchspeicheldrüse;
  3. Duplex-Scannen. Die Methode wird verwendet, um den Durchmesser des Aneurysmas und die Art des Blutflusses darin zu bestimmen;
  4. Selektive Angiographie. Die Technik hilft, thrombotische Massen zu erkennen, die für diese Formation charakteristisch sind;
  5. Die CT ermöglicht es uns, Aneurysmen mit anderen Krankheiten nach der Gefäßstruktur der Wand sowie im Zusammenhang mit der Milzarterie zu unterscheiden, was bei Tumoren und Zysten nicht der Fall ist. Ein spezifisches Symptom sind Verkalkungen;
  6. Die MRT wird zur Differentialdiagnose von Aneurysmen mit Zysten und anderen Neoplasmen verwendet. Die Methode hilft bei der Bestimmung der Kompression der inneren Organe und des retroperitonealen Hämatoms..

Vollständige Informationen zur Gefäßdiagnostik finden Sie in diesem Artikel..

Behandlung

Bei Bildungsgrößen bis zu 2 cm und ohne Beschwerden wird eine dynamische Überwachung des Patienten durchgeführt:

  • Regelmäßige Untersuchungen durch einen Gefäßchirurgen;
  • Ultraschall 1 Mal in 6 Monaten.

Indikationen für eine Operation:

  • Durchmesser mehr als 2 cm;
  • Beschwerden
  • Schwangerschaft;
  • Gebärfähiges Alter (bis zu 45 Jahre);
  • Bruchgefahr.

Die Operation kann endovaskulär und rekonstruktiv sein.

Die Methode der Wahl ist der endovaskuläre Verschluss (Verschluss des Lumens) der Milzarterie. Die Operation wird bei allen Patienten durchgeführt, deren Aneurysma nicht mit entzündlichen Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse oder des Magens assoziiert ist. Die übrigen Patienten werden offen operiert:

  • Ligation (Ligation auf einem Schiff);
  • Entfernung des Vorsprungs;
  • Resektion mit Entfernung der Milz (wenn sich die Formation distal oder an den Toren des Organs befindet);
  • Resektion mit Entfernung eines Teils der Bauchspeicheldrüse (mit Entzündung, die sich auf die Bauchspeicheldrüse ausbreitet).
Zu Ihrer Aufmerksamkeit 2 Artikel über die Möglichkeiten der Diagnose und Behandlung von Milzarterienaneurysmen:
  • Download "Diagnose und röntgenendovaskuläre Behandlung von Milzarterienaneurysma." Autoren: M. B. Patsenko, V. A. Ivanov, A. V. Obraztsov, D. A. Mironenko, S. N. Kryzhov, N. V. Obraztsova, V. L. Smirnov.
  • Download "Aneurysmen der Milzarterie: Die Möglichkeiten von Methoden zur Strahlendiagnose und -behandlung." Autoren: M.V. Vishnyakova, A.I. Lobakov, A.V. Lerman, G.A. Stashuk, S.E. Dubrova, A.V. Vashchenko, I.N. Demidov, E.A. Stepanova, A.G. Platonov.

Falsches Milzarterienaneurysma

Falsche Aneurysmen treten am häufigsten bei Männern auf und werden durch Bindegewebesäcke dargestellt, die über eine Narbenbrücke mit der Arterie verbunden sind. Dies sind Formationen der cicatricialen Ätiologie, die sich nach einer Verletzung oder vor dem Hintergrund einer chirurgischen Erkrankung entwickeln. Bei 90% der Patienten handelt es sich um eine Komplikation von Pankreaszysten.

  • Längerer asymptomatischer Verlauf;
  • Geringeres Risiko für Brüche und Komplikationen;
  • Die Wahrscheinlichkeit einer vollständigen Kalzinierung ist hoch.

Die Hauptmanifestation sind dumpfe periodische Schmerzen in der linken Hälfte des Rückens oder des linken Hypochondriums, die während körperlicher Anstrengung auftreten. Die Diagnose ist nicht schwierig. Die effektivste MRT und CT, durch die eine mit Blut gefüllte Narbenbildung durch die Verbindungsbrücke mit der Milzarterie sichtbar wird.

Chirurgische Behandlung. Die folgenden Arten von Interventionen werden durchgeführt:

  1. Verbinden des Gefäßes mit anschließender Installation der Entwässerung;
  2. Entfernung einer Zyste oder eines distalen Teils der Bauchspeicheldrüse;
  3. Arterienwandverschluss.

Prognosen

Die Prognose ist relativ ungünstig. Lebensbedrohliche Zustände treten nur bei 2% der Patienten auf, die Mortalität bei Komplikationen erreicht jedoch 25%. Bei schwangeren Frauen liegt die Mortalität aufgrund von Komplikationen bei 70%. Die postoperative Mortalität bei komplizierten Patienten erreicht 30%, bei geplanten Patienten - nicht markiert.

Mit der rechtzeitigen Erkennung und Behandlung der Krankheit ändern sich Dauer und Lebensqualität nicht..

Das Aneurysma der Milzarterie ist eine häufige Form der Gefäßpathologie der inneren Organe. Die Krankheit ist durch häufige Läsionen von Frauen und einen möglichen asymptomatischen Verlauf gekennzeichnet. Gefährdet sind schwangere Frauen sowie Menschen, die an einer chirurgischen Pathologie des Abdomens leiden.

Wenn das linke Hypochondrium Schmerzen hat, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Die rechtzeitige instrumentelle Diagnostik trägt zur Auswahl einer angemessenen Behandlung und zur Vorbeugung schwerwiegender Komplikationen bei.

Aneurysma der Milzarterie: Ursachen für Entwicklung, Behandlung und Prävention

Staatliche Bildungseinrichtung „Verbesserung der Ärzte“ des Ministeriums für Gesundheit und soziale Entwicklung von Tschuwaschien

Es gibt viele Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems, aber eine der häufigsten wird als Aneurysma der Arterien angesehen. Die Ursachen für diese Veränderung der Struktur der Blutgefäße können verschiedene Krankheiten, Verletzungen und andere schädliche Faktoren sein. Unter solchen Pathologien tritt ein Aneurysma der Milzarterie auf, das bei jedem fünften Patienten diagnostiziert wird, der einen Arzt konsultiert. Vertreter beider Geschlechter können krank sein, aber es gibt eine interessante Nuance: Bei Frauen tritt diese Pathologie doppelt so häufig auf.

Symptome und Ursachen der Krankheit

Die Krankheit kann aufgrund einer Vielzahl von Faktoren auftreten, während das Alter des Patienten eine bedeutende Rolle spielt. Wenn diese Pathologie in jungen Jahren aufgrund eines starken Blutdruckabfalls auftritt, ist dies bei älteren Menschen auf das Auftreten einer vaskulären Atherosklerose zurückzuführen.

Oft ist die Krankheit eine Folge der Exposition von außen, d.h. verschiedene Verletzungen und Schäden. Sehr oft wird diese Krankheit bei Frauen unterschiedlichen Alters diagnostiziert, die eine Mehrlingsschwangerschaft haben.

Die Symptomatik der Krankheit ist schlecht ausgeprägt und fehlt in 80% der Fälle vollständig. Dies erschwert die Diagnose erheblich. Es gibt häufig Fälle, in denen ein Aneurysma vollständig und versehentlich erkannt wird. Diese Pathologie wird auch nach einem Arterienbruch erkannt, was die Gefahr dieser Krankheit darstellt.

Die Diagnose wird auch dadurch erschwert, dass die meisten Menschen, die aus verschiedenen Gründen einem Risiko ausgesetzt sind, einfach nichts über die Symptome wissen, die auf diese Krankheit hinweisen. Obwohl die Manifestationen der Krankheit ziemlich charakteristisch sind, sind sie ziemlich leicht zu erkennen:

  • Schmerz, der unter dem linken Hypochondrium lokalisiert ist. Der Schmerz ist sehr intensiv und dauert an, was auch nach Einnahme von Schmerzmitteln nicht nachlässt.
  • Schmerzen treten auch beim Abtasten der wunden Stelle auf..

Wenn Sie die oben genannten Symptome ständig stören, müssen Sie in diesem Fall einen Arzt aufsuchen, der eine Reihe zusätzlicher Studien verschreibt.

Die Folgen eines Aneurysmas der Milzarterie

Die Krankheit ist gefährlich, da die Gefahr eines Rupturs dieser Arterie besteht, die an sich eine Bedrohung für das Leben des Patienten darstellt. Laut Statistik tritt der Tod in fast 25% der Fälle auf. Diese Krankheit ist sehr spezifisch, daher werden konservative Behandlungsmethoden nur zur Heilung von Symptomen eingesetzt. Die Krankheit selbst wird nur operativ behandelt.

Volles Leben und Aneurysma sind zwei inkompatible Konzepte. Früher oder später wird es sich als Verschlechterung des Zustands des Patienten und anderer Komplikationen manifestieren. Die Folgen können sehr unterschiedlich sein:

  • Aneurysma führt häufig zu einer Verletzung der Integrität von Blutgefäßen. Wenn sie gesund sind, können sie aufgrund ihrer Elastizität Druckstößen standhalten. Diese Krankheit macht die Gefäße jedoch zerbrechlicher, weshalb ein Anstieg des Blutdrucks auf innere Blutungen zurückzuführen sein kann.
  • Cholesterinablagerungen können auftreten, was auch zu Komplikationen im Körper führt. Wenn es möglich ist, Cholesterinplaques in einem frühen Stadium der Krankheit zu entfernen, kann die Prognose recht günstig sein. Wenn sie jedoch die Krankheit auslösen, können die Plaques buchstäblich in die Wände der Gefäße hineinwachsen, was den Prozess ihrer Beseitigung erheblich erschwert. Tatsache ist, dass sich nach dem Entfernen der Plaque an ihrer Stelle eine Lücke bildet, die ebenfalls zu Blutungen führt.

Die meisten praktizierenden Chirurgen argumentieren, dass bei dieser Krankheit in jedem Fall eine Operation durchgeführt werden sollte, um das Risiko möglicher Komplikationen zu verringern. Wenn sich innere Blutungen öffnen, müssen Sie in diesem Fall eine gesunde Milz transplantieren, was ein zusätzliches Risiko für den Patienten darstellt.

Im Allgemeinen ist die Milzarterie eine der peripheren, von denen es im menschlichen Körper ziemlich viele gibt. Dementsprechend sind die Aneurysmen dieser Arterien nicht weniger häufig verteilt als die Milz. Hier sind die wichtigsten dieser Krankheitsformen:

  • Aneurysma der Arteria poplitea. Bei dieser Form der Krankheit fühlt der Patient eine Robbe, die im Bereich der Kniekehlenfalte lokalisiert ist. Es pulsiert regelmäßig und der Schmerz kann mit verschiedenen körperlichen Anstrengungen zunehmen. In diesem Fall ist der Schmerz über die gesamte Länge des Beins lokalisiert.
  • Aneurysma der Iliakalarterie. Die Symptome stimmen fast vollständig mit dem vorherigen Aneurysma überein. Der Schmerz breitet sich auch in der unteren Extremität aus, kann aber nicht nur beim Gehen oder Trainieren, sondern auch in einem ruhigen Zustand auftreten. Diese Pathologie kann aus der Bildung von trophischen Geschwüren oder Gangrän resultieren.

Das periphere Arterienaneurysma erstreckt sich hauptsächlich auf Arterien, die mit den unteren Extremitäten assoziiert sind. Der Vorsprung kann jedoch an anderen Arterien der Halsschlagader, der gastroduodenalen Arterie usw. lokalisiert sein..

Wie man Aneurysma behandelt?

Die Entscheidung über die Durchführbarkeit einer Operation trifft der Chirurg. Es gibt mehrere Hauptindikationen für eine Operation:

  • Die Pathologie schreitet rasant voran. Ab dem Zeitpunkt der Erkennung der Krankheit beginnt der Patient mit einer strengen Überwachung, um den Grad der Entwicklung der Pathologie zu beurteilen. Wenn es fortschreitet, bleibt die Operation die einzige Behandlung. Liegen keine offensichtlichen Veränderungen vor, entscheidet der Arzt über die Ernennung einer anderen Behandlungsmethode.
  • Wenn der Patient ein verkalktes Aneurysma hat. In diesem Fall ist die Operation der einzige Ausweg, denn wenn sie nicht durchgeführt wird, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit eines Arterienbruchs.
  • Mehrlingsschwangerschaften können auf Fehlfunktionen der Milz zurückzuführen sein und zu Aneurysmen führen. Eine Operation ist jedoch nur dann ratsam, wenn die Integrität des Gewebes beeinträchtigt wurde..
  • Das Aneurysma ist zu großen Größen gewachsen. Die Entscheidung zur Durchführung der Operation trifft der Arzt auf der Grundlage des spezifischen Krankheitsbildes und der Größe des Aneurysmas.
  • Es gibt zwei Arten von Aneurysmen - angeborene und erworbene. Wenn bei dem Patienten die erste Art von Aneurysma diagnostiziert wird, ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich, um die Entwicklung von Komplikationen zu vermeiden.

Die Operation selbst kann auf zwei Arten durchgeführt werden:

  • Stenting-Verfahren. In die betroffene Arterie wird ein kleiner Einschnitt gemacht. In dieses Loch wird ein Stent eingeführt, der die Wände der Arterie stärken soll, um einen möglichen Bruch des Gefäßes zu verhindern.
  • Angioplastie. Während dieser Operation wird der betroffene Bereich des Gefäßes durch einen gesunden Abschnitt der Arterie ersetzt. In diesem Fall kann das Gefäß natürlich oder künstlich sein. Solche Manipulationen können den Blutdruck im ersetzten Abschnitt des Gefäßes erheblich senken.

Das Vorhandensein eines Aneurysmas der Milzarterie stellt eine echte Gefahr für den Menschen dar. Daher kann kein Arzt die normale Funktion solcher Patienten garantieren, wenn keine Operation durchgeführt wird. Die Operation wird durchgeführt, um einen Bruch der Arterie zu verhindern - eine der Haupttodesursachen bei dieser Krankheit..

Um die geringste Veränderung des Aneurysmenwachstums zu überwachen und mögliche Komplikationen zu vermeiden, sollte der Patient regelmäßig einer Computertomographie unterzogen werden. Darüber hinaus gibt es andere Diagnosemethoden:

  • Erstprüfung;
  • Auskultation;
  • Röntgenuntersuchung
  • Ultraschall
  • MRT - Magnetresonanztomographie.

Mit Hilfe der Computer- oder Magnetresonanztomographie können die detailliertesten Informationen zum Krankheitsbild erhalten werden. Es ist erwähnenswert, dass diese diagnostischen Maßnahmen auch zur Identifizierung anderer Krankheiten dieser Art verwendet werden:

  • Aneurysma der Koronararterie;
  • arterielles Aneurysma;
  • arteriovenöses Aneurysma;
  • Aneurysma der Wirbelarterie;
  • Aneurysma in der vorderen Verbindungsarterie usw..

Es ist wichtig zu wissen, dass das Aneurysma der Milzarterie, wie viele andere auch, nicht von selbst verschwindet. Sie müssen daher sofort einen Arzt aufsuchen. Andernfalls kann ein Bruch der Arterie negative Folgen haben. Zumindest sagen Statistiken dies - der Tod tritt in jedem fünften Fall eines Arterienbruchs auf.

Alle modernen Methoden zur Behandlung des Aneurysmas der Milzarterie in Moskau bei DocDoc.ru

Wir helfen Ihnen bei der Suche nach einem Arzt. Ruf mich an! Online einen Termin mit einem Arzt vereinbaren Kinderarzt Besuch zu Hause Gemäß der VHI-Richtlinie Behandlung von Milzarterienaneurysma - Auf dieser Seite finden Sie allgemeine Informationen über die Krankheit und Behandlungsmethoden, Diagnosemethoden. Sie können einen Termin mit einem Arzt vereinbaren, der die Krankheit behandelt.

Das Aneurysma der Milzarterie ist die Erweiterung eines Blutgefäßes, das die Milz mit arteriellem Blut versorgt. Pathologie ist seine Ausdehnung um mehr als 10 mm. Bei dieser Krankheit ist das Risiko eines Gefäßbruchs hoch, was zum Tod des Patienten führen kann. Die Entwicklung der Krankheit kann durch Pankreatitis, Pankreasnekrose, Mehrlingsschwangerschaft, systemischen Lupus erythematodes usw. verursacht werden..

Die Symptome sind nicht klar, können periodische Bauchschmerzen, Übelkeit und Erbrechen umfassen. Bei einer großen Größe wird eine Formation im oberen linken Bauch visuell bestimmt, die rhythmisch pulsiert. Eine Operation wird durchgeführt, um das Risiko eines Gefäßbruchs auszuschließen..

Welche Diagnose Sie durchführen müssen, wird Ihnen Ihr Arzt mitteilen. Sie können zugewiesen werden:

  • Ultraschall der Bauchhöhle
  • Ultraschall der Bauchaorta
  • Ultraschall der Milz
  • Bauch-MRT
  • MRT der Aorta der Brust- und Bauchregion
  • MRT der Milz
  • CT-Scan des Bauches
  • CT-Scan der Bauchaorta
  • CT Milz
  • Duplex-Scan des Aortenbogens und seiner Äste.

Beachten Sie! Die Informationen auf dieser Seite dienen nur als Referenz. Konsultieren Sie einen Arzt, um die Behandlung zu verschreiben.

Beliebte Bewertung Seniorität Kosten Bewertungen 9,2 95 Bewertungen Shershnev Roman Anatolyevich Erfahrung 22 Jahre 9,5 539 Bewertungen Danilov Andrey Ilyich Erfahrung 38 Jahre Arzt der höchsten Kategorie Ph.D. 8.9.379 Bewertungen Sottaeva Valentina Hanafievna Erfahrung 14 Jahre Ph.D. 9,5 6 Bewertungen Abdulkerimov Zaipulla Akhmedovich Erfahrung 22 Jahre Doktor der höchsten Kategorie Ph.D. 9,5 26 Bewertungen Filin Sergey Valerievich Erfahrung 25 Jahre. Doktor der höchsten Kategorie Ph.D. 9,2 49 Bewertungen Kalashnikov Alexey Leonidovich Erfahrung 23 Jahre 9,2 56 Bewertungen Tikhonyuk Mikhail Alekseevich Erfahrung 21 Jahre Arzt der ersten Kategorie 8 (499) 116-82-00 8 (499) 116-82-00 8,6 50 Bewertungen Ushakov Yury Vladislavovich Erfahrung 10 Jahre Arzt Sekunde Kategorie 8 (499) 116-82-00 8 (499) 116-82-00 9,2 35 Bewertungen Ryakhovskaya Margarita Fedorovna Erfahrung 32 Jahre Arzt der höchsten Kategorie 8 Ruban Dmitry Valerevich Erfahrung 5 Jahre 1 2 3 4 5. 12

Ein Phlebologe ist ein Spezialist, der an der Diagnose und Behandlung von Venenerkrankungen beteiligt ist. Die häufigste Pathologie, bei der sich Patienten an einen Phlebologen wenden, ist die Krampfadernerkrankung der Beine. Der Phlebologe bestimmt das Stadium der Krankheit, wählt die optimale Behandlungsmethode aus und gibt Empfehlungen für deren Umsetzung..

Für eine Konsultation mit einem Phlebologen müssen Sie alle verfügbaren Ergebnisse der Untersuchung heranziehen. Besonders wichtig sind Ultraschalluntersuchungen der Blutgefäße und eine Blutuntersuchung auf die Aktivität des Gerinnungssystems. Andernfalls ist keine spezielle Schulung erforderlich. Es reicht aus, zu duschen und bequeme Kleidung anzuziehen, um den Problembereich zu inspizieren.

Dienstleistungen, die Sie für die Behandlung oder weitere Diagnose empfehlen können:

  • Embolisation des Aneurysmas
  • Installation eines Stenttransplantats in der peripheren Arterie
  • Resektion des Milzarterienaneurysmas.

Es war ein zweiter Termin. Der Arzt ist sehr gut und professionell. Hervorragender Service. Sie wurde operiert und steht nun unter ihrer Aufsicht. Ein scheidender Arzt, ein Spezialist auf seinem Gebiet, eine angenehme Person in der Kommunikation. Er war klar, logisch, detailliert, zugänglich, vernünftig untersucht, erklärte, was gemäß meiner Diagnose notwendig war, ernannte, was benötigt wurde, beantwortete alle zusätzlichen Fragen, die mich interessierten. Ich werde zum Verfahren für seinen Termin und zu diesem Arzt zurückkehren. Ekaterina, 29. April 2019 Der Arzt ist gut, kompetent, erfahren, kultiviert und sympathisch, was wichtig ist. Er hörte mir zu, untersuchte und beriet, was zu tun sei. Wladimir, 22. Oktober 2019 Ich bin sehr zufrieden. Der Arzt ist aufmerksam und kompetent. Er erklärte ausführlich meine Diagnose, sagte meine weiteren Schritte, was zu tun ist und beeilte mich nicht. Ich werde es meinen Freunden empfehlen. Ein guter Arzt, eine angemessene, gesellige, positive und ehrliche Frau. Sie geht nicht von hinten, sie sagt alles direkt in die Stirn, als sie die Situation und die Lösung des Problems sieht. Empfehlen. Der Arzt ist höflich, korrekt und aufmerksam. Er führte zusätzliche Untersuchungen durch und erklärte die Probleme, die ich habe. Zeige 10 Bewertungen von 4196

  • Ärzte, die Milzarterienaneurysma behandeln.

Persönliches Konto Registrierung Persönliches Konto Partnerprogramm 8 (499) 116-82-00 [E-Mail geschützt]

Es Ist Wichtig, Sich Bewusst Zu Sein, Vaskulitis