Aortenaneurysma

Aortenaneurysma - die Ausdehnung eines begrenzten Bereichs der Aortenwand, die einer Spindelform oder einer beutelartigen Formation ähnelt, oder eine diffuse Vergrößerung des Lumens um mehr als das Zweifache im Vergleich zu einem unveränderten Bereich (oder einem für ein bestimmtes Geschlecht und Alter normalen Aortendurchmesser).

Die Aorta ist das wichtigste ungepaarte arterielle Gefäß des Körpers; Mit Sauerstoff und Nährstoffen angereichertes Blut im linken Ventrikel des Herzens wird durch die Aorta zu allen Organen und Geweben transportiert. Die Aorta hat eine komplexe Struktur: Wenn sie sich vom Zentrum zur Peripherie bewegt, teilen sich ihre Äste dichotom in kleinere Arterien (bifurkieren).

Aufgrund der Nähe zum Herzen ist ein hoher Blutdruck (BP) von 130-140 mm Hg im Lumen dieses Gefäßes normal. Kunst. zum Zeitpunkt der Kontraktion des Herzens (Systole) auf 80-90 mm RT. Kunst. während der Entspannung (Diastole). Um die Unversehrtheit der Aorta unter Bedingungen einer derart hohen Belastung aufrechtzuerhalten, kann die spezielle Struktur ihrer Wände aus 3 Hauptschichten bestehen:

  • innere Endothelauskleidung;
  • die mittlere massive Schicht aus glatten Muskelzellen;
  • externes Kollagenskelett.

Unter dem Einfluss pathologischer Faktoren erfährt die Aortenwand strukturelle Veränderungen, wonach sie sich unter dem Einfluss des Blutflusses zu dehnen beginnt. Wenn das Aneurysma wächst, geht die normale Struktur der Aortenwand verloren und es verwandelt sich in einen Beutel mit Bindegewebe, der manchmal mit thrombotischen Massen gefüllt ist.

Die Hauptkomplikation von Aneurysmen jeglicher Lokalisation ist ihre Schichtung mit anschließendem möglichen Bruch (Mortalität - 90%).

Berichten zufolge entwickelt sich die Krankheit bei 1,4–8,2% der Patienten im Alter von 50 bis 79 Jahren (Männer werden häufiger krank), was 3 Fällen pro 100.000 Frauen und 117 Fällen pro 100.000 Männer entspricht. In der Russischen Föderation hat sich die Inzidenz von Aortenaneurysmen in den letzten 30 Jahren fast verzehnfacht.

Ursachen und Risikofaktoren

Die Hauptursachen für Aneurysmen sind Krankheiten und Zustände, die zu einer Abnahme der Festigkeit und Elastizität der Gefäßwand beitragen:

  • Atherosklerose der Aortenwand (nach verschiedenen Quellen 70 bis 90%);
  • Entzündung der Aorta (Aortitis) syphilitischer, riesenzelliger, mykotischer Natur;
  • traumatische Verletzung;
  • angeborene systemische Erkrankungen des Bindegewebes (z. B. Marfan- oder Ehlers-Danlos-Syndrom);
  • Autoimmunerkrankungen (unspezifische Aortoarteritis);
  • iatrogene Ursachen aufgrund medizinischer Manipulationen (rekonstruktive Operationen an der Aorta und ihren Ästen, Herzkatheterisierung, Aortographie).

Risikofaktoren für die Entwicklung von Atherosklerose und die Bildung von Aneurysmen:

  • männliches Geschlecht (die Häufigkeit des Auftretens von Aneurysmen bei Männern ist 2-14 mal höher als bei Frauen);
  • Rauchen (mit einer Screening-Diagnose von 455 Personen im Alter von 50 bis 89 Jahren in der Abteilung für Gefäßchirurgie des Moskauer Regionalforschungsinstituts wurde festgestellt, dass 100% der Patienten mit abdominalen Aortenaneurysmen eine Raucheranamnese von mehr als 25 Jahren hatten, und als Ergebnis der Whitehall-Studie wurde dies nachgewiesen dass lebensbedrohliche Komplikationen von Aneurysmen bei Rauchern viermal häufiger auftreten als bei Nichtrauchern);
  • Alter über 55 Jahre;
  • belastete Familiengeschichte;
  • verlängerte arterielle Hypertonie (Blutdruck über 140/90 mm RT. Art.);
  • körperliche Inaktivität;
  • Übergewicht;
  • hoher Cholesterinspiegel im Blut.

Formen der Krankheit

Je nach Pathomorphologie werden Aneurysmen unterschieden:

Gegenwärtig nehmen Komplikationen des Aneurysmas den 10. Platz unter den häufigsten Todesursachen in Westeuropa und Nordamerika ein..

Je nach Lokalisation des pathologischen Prozesses werden folgende unterschieden:

  • Aneurysmen der Brustaorta (Sinus, aufsteigender Teil, Bogen, absteigender Teil, kombiniert);
  • abdominale Aneurysmen (suprarenal, subrenal ohne Läsionen der Aortengabelung, subrenal mit Läsionen der Aortengabelung, insgesamt);
  • Bauchaneurysmen.

Entsprechend dem ätiologischen Faktor werden Aneurysmen wie folgt unterteilt:

  • erworben (nicht entzündlich, entzündlich);
  • angeboren.

Sie sprechen auch über die Schichtung des Aneurysmas, das durch den Bruch der inneren Membran mit ihrer anschließenden Schichtung und die Bildung eines zweiten falschen Kanals für den Blutfluss entsteht. Je nach Ort und Ausmaß der Schichtung werden 3 Arten von Pathologien unterschieden:

  1. Die Schichtung beginnt im aufsteigenden Teil der Aorta und bewegt sich entlang eines Bogens (50%)..
  2. Eine Schichtung tritt nur in der aufsteigenden Aorta auf (35%).
  3. Die Schichtung beginnt im absteigenden Teil der Aorta und bewegt sich in einem Bogen (15%) nach unten (häufiger) oder nach oben (weniger)..

Abhängig von der Dauer des Prozesses kann ein Peeling-Aneurysma sein:

  • akut (1-2 Tage nach Auftreten eines Endotheldefekts);
  • subakut (2–4 Wochen);
  • chronisch (4-8 Wochen oder länger, bis zu mehreren Jahren).

Symptome

Das klinische Bild des Aneurysmas wird durch Symptome gebildet, die durch Kompression benachbarter Organe hervorgerufen werden. Daher hängt es von der Lokalisation der pathologischen Formation ab.

Anzeichen eines Aneurysmas des Bogens, aufsteigende und absteigende Abschnitte der Aorta:

  • anhaltender Schmerz hinter dem Brustbein mit Bestrahlung des Rückens;
  • Kurzatmigkeit mit Atembeschwerden, lautes Keuchen;
  • Bradykardie (mit Kompression des Vagusnervs);
  • Schluckbeschwerden;
  • mögliche nicht intensive wiederkehrende Lungenblutung;
  • Schwächung oder vollständige Beendigung des Pulses (mit Kompression der Arteria subclavia);
  • Heiserkeit der Stimme (mit Kompression des wiederkehrenden Nervs);
  • ein positives Symptom von Oliver - Cardarelli;
  • Verengung der Palpebralfissur (mit Kompression der sympathischen Halsknoten);
  • drückende Schmerzen im Magen, manchmal begleitet von Aufstoßen, Sodbrennen, Erbrechen.

Symptome eines abdominalen Aortenaneurysmas:

  • anhaltende starke Schmerzen in der Lenden- und Magengegend;
  • akute Harnverhaltung;
  • symptomatischer Anstieg des Blutdrucks;
  • Verdauungsstörungen (Übelkeit, Erbrechen, Gewichtsverlust);
  • mögliche Bewegungseinschränkung der unteren Extremitäten;
  • pulsierende dichte Formation in Höhe des Nabels oder etwas tiefer und links.

Studien zufolge hatten 100% der Patienten mit Aneurysma der Bauchaorta eine Raucheranamnese von mehr als 25 Jahren.

Ein Peeling-Aneurysma äußert sich in folgenden plötzlich auftretenden Symptomen:

  • scharfe unerträgliche Schmerzen hinter dem Brustbein, im Rücken oder im Magenbereich, die durch die Einnahme von Analgetika nicht gestoppt werden können (der Schmerz kann nachlassen und sich verstärken, was auf das Fortschreiten der Schichtung hinweist, kann wellenförmig sein und allmählich entlang des Rückens entlang der Wirbelsäule wandern);
  • erhöhter Puls;
  • allgemeine Schwäche.

Aneurysma kann asymptomatisch sein und nur im Stadium der Schichtung oder Ruptur diagnostiziert werden.

Diagnose

Die Hauptmethoden bei der Diagnose des Aortenaneurysmas sind Methoden, die dessen Vorhandensein visuell bestätigen:

  • Ultraschalluntersuchung der Organe der Brusthöhle;
  • multispirale Computertomographie;
  • Magnetresonanztomographie;
  • Röntgenuntersuchung;
  • Angiographie (Aortographie).

In den meisten Fällen ist ein Aortenaneurysma eine Folge der Atherosklerose der Aortenwand..

Behandlung

Bei einem kleinen Aneurysma wird eine dynamische Überwachung mit Überwachung des Krankheitsverlaufs mindestens einmal in 6 Monaten empfohlen. In Abwesenheit negativer Veränderungen wird eine Pharmakotherapie verschrieben, um den Blutdruck zu senken und den Anstieg der Atherosklerose zu stoppen.

Wenn das Aneurysma groß ist (Durchmesser mehr als 4 cm) oder die Tendenz besteht, die Symptome der Krankheit zu verstärken, ist die Hauptbehandlung für eine Lokalisation eine Operation. In diesem Fall wird der betroffene Bereich des Gefäßes durch eine synthetische Prothese ersetzt. Die Operation wird auf drei Arten durchgeführt:

  • endovaskuläre (intravaskuläre) Methode unter Verwendung einer intravaskulären Prothese (Stenttransplantation);
  • offene Prothetik;
  • hybride Intervention.

Die Wahl des chirurgischen Zugangs trifft der behandelnde Arzt auf der Grundlage der Schwere der Erkrankung, des Vorhandenseins von Komplikationen, der damit einhergehenden Pathologie und der individuellen Merkmale des Patienten.

Operationen an der aufsteigenden Aorta und am Aortenbogen werden in der Regel unter Bedingungen eines kardiopulmonalen Bypasses und einer kontrollierten Hypothermie durchgeführt.

Nach der Operation ist eine Rehabilitation erforderlich (von 1 Woche bis 1-1,5 Monaten)..

Mögliche Komplikationen und Folgen

Mögliche Komplikationen eines unbehandelten Aortenaneurysmas:

  • die Bildung eines Aortendefekts;
  • akute (chronische) Herzinsuffizienz;
  • Thrombose des Aneurysmasacks mit anschließendem Eintritt thrombotischer Massen in den systemischen Kreislauf und akute Thrombose verschiedener Organe.

Die Hauptkomplikation von Aneurysmen jeglicher Lokalisation ist ihre Schichtung mit anschließendem möglichen Bruch (Mortalität - 90%). Wenn das Aneurysma reißt, treten massive Blutungen in den Atemwegen (Bronchien, Luftröhre), der Pleurahöhle, dem Herzbeutel, der Speiseröhre und großen Blutgefäßen in der Brusthöhle auf, was zu akutem Blutverlust und Schock führt.

Sie können einen Aneurysma-Ruptur mit folgenden Symptomen vermuten:

  • plötzlicher „Dolch“ -Schmerz im Bauch-, Brust- oder Interskapularraum;
  • Blässe der Haut;
  • trockener Mund, starker Durst;
  • kalter, klebriger Schweiß;
  • Schwindel;
  • ein schneller Blutdruckabfall bis zu einer vollständigen Abwesenheit in den peripheren Arterien;
  • Tachykardie;
  • Atemnot.

Der Bruch eines Aneurysmas in der Bauchhöhle geht in den meisten Fällen mit dem sofortigen Tod des Patienten einher. Bei einer anderen Lokalisation der Ruptur aufgrund einer Thrombose des Defekts in der Aortenwand tritt häufig eine Stabilisierungsperiode auf. Seine Dauer reicht von mehreren Stunden bis zu mehreren Wochen, endet jedoch unweigerlich mit einem wiederholten Bruch des Aneurysmas und dem Tod.

Chirurgische Eingriffe bei Aneurysma-Rupturen weisen eine hohe postoperative Mortalitätsrate auf (50–70%), was auf die technische Komplexität der Operation und den schwerwiegenden Zustand der Patienten zurückzuführen ist.

Prognose

Nach der zusammenfassenden Statistik einer Reihe von Autoren sterben bis zu 40% der Patienten 3 Jahre nach der Diagnose nach Komplikationen, mehr als 50% innerhalb von 5 Jahren. Gegenwärtig nehmen Komplikationen des Aneurysmas den 10. Platz unter den häufigsten Todesursachen in Westeuropa und Nordamerika ein..

Trotzdem ist die Prognose günstig, wenn sie ständig dynamisch überwacht und gegebenenfalls rechtzeitig operiert wird.

In der Russischen Föderation hat sich die Inzidenz von Aortenaneurysmen in den letzten 30 Jahren fast verzehnfacht.

Laut Statistik:

  • Die Überlebensrate während geplanter Operationen beträgt 95-100%.
  • Überleben während einer Notoperation bei Aneurysma-Ruptur - 30-50%;
  • 5-Jahres-Überleben bei operierten Patienten - 80%;
  • 5-Jahres-Überleben bei nicht operierten Patienten - 5-10%.

Verhütung

Vorbeugende Maßnahmen zur Verhinderung des Auftretens eines Aortenaneurysmas:

  • Blutcholesterinkontrolle;
  • Blutdruckkontrolle sowie systematische (möglicherweise lebenslange) Verabreichung von blutdrucksenkenden Arzneimitteln;
  • mit dem Rauchen aufhören;
  • Gewichtsverlust;
  • angemessene körperliche Aktivität.

Video von YouTube zum Thema des Artikels:

Ausbildung: höher, 2004 (GOU VPO „Kursk State Medical University“), Fachgebiet „Allgemeinmedizin“, Qualifikation „Doktor“. 2008-2012 - Doktorand, Abteilung für Klinische Pharmakologie, SBEI HPE „KSMU“, Kandidat der medizinischen Wissenschaften (2013, Fachgebiet „Pharmakologie, Klinische Pharmakologie“). 2014-2015 - professionelle Umschulung, Spezialität "Management in Education", FSBEI HPE "KSU".

Die Informationen werden nur zu Informationszwecken zusammengestellt und bereitgestellt. Fragen Sie Ihren Arzt beim ersten Anzeichen einer Krankheit. Selbstmedikation ist gesundheitsschädlich.!

Das Gewicht des menschlichen Gehirns beträgt etwa 2% des gesamten Körpergewichts, verbraucht jedoch etwa 20% des in das Blut eintretenden Sauerstoffs. Diese Tatsache macht das menschliche Gehirn extrem anfällig für Schäden, die durch Sauerstoffmangel verursacht werden..

Um den Patienten herauszuholen, gehen Ärzte oft zu weit. So zum Beispiel ein gewisser Charles Jensen in der Zeit von 1954 bis 1994. überlebte mehr als 900 Neoplasieentfernungsoperationen.

Menschliche Knochen sind viermal stärker als Beton.

Der 74-jährige Australier James Harrison wurde ungefähr 1.000 Mal Blutspender. Er hat eine seltene Blutgruppe, deren Antikörper Neugeborenen mit schwerer Anämie helfen, zu überleben. So rettete der Australier rund zwei Millionen Kinder.

Die seltenste Krankheit ist die Kuru-Krankheit. Nur Vertreter des Fore-Stammes in Neuguinea sind mit ihr krank. Der Patient stirbt vor Lachen. Es wird angenommen, dass die Ursache der Krankheit das menschliche Gehirn frisst..

Laut einer WHO-Studie erhöht ein tägliches halbstündiges Gespräch per Mobiltelefon die Wahrscheinlichkeit, einen Gehirntumor zu entwickeln, um 40%.

Laut Statistik steigt montags das Risiko für Rückenverletzungen um 25% und das Risiko für einen Herzinfarkt um 33%. seid vorsichtig.

In Großbritannien gibt es ein Gesetz, nach dem der Chirurg die Durchführung der Operation am Patienten verweigern kann, wenn er raucht oder übergewichtig ist. Eine Person sollte schlechte Gewohnheiten aufgeben und dann vielleicht keinen chirurgischen Eingriff benötigen.

Unsere Nieren können in einer Minute drei Liter Blut reinigen.

Viele Medikamente wurden ursprünglich als Medikamente vermarktet. Heroin zum Beispiel wurde ursprünglich als Hustenmittel vermarktet. Und Kokain wurde von Ärzten als Anästhesie und als Mittel zur Steigerung der Ausdauer empfohlen..

Der erste Vibrator wurde im 19. Jahrhundert erfunden. Er arbeitete an einer Dampfmaschine und sollte die weibliche Hysterie behandeln..

Wenn sich Liebende küssen, verliert jeder von ihnen 6,4 kcal pro Minute, tauscht aber gleichzeitig fast 300 Arten verschiedener Bakterien aus.

Millionen von Bakterien werden in unserem Darm geboren, leben und sterben. Sie können nur bei hoher Vergrößerung gesehen werden, aber wenn sie zusammenkommen würden, würden sie in eine normale Kaffeetasse passen.

Es gibt sehr interessante medizinische Syndrome, wie zum Beispiel die obsessive Einnahme von Objekten. Im Magen eines an dieser Manie leidenden Patienten wurden 2.500 Fremdkörper gefunden.

Zahnärzte sind vor relativ kurzer Zeit erschienen. Im 19. Jahrhundert war es die Pflicht eines gewöhnlichen Friseurs, erkrankte Zähne herauszuziehen.

Immer mehr Patienten aus der ganzen Welt werden zur Behandlung in die Türkei geschickt. Die Menschen kommen aus Industrieländern sowie aus Ländern mit geringem Entwicklungsstand hierher..

Entwicklung und Behandlung von Aortenaneurysmen

Aortenaneurysma ist eine spezifische Erweiterung des Gefäßlumens, die sich aufgrund einer Schwäche der Wände der Hauptarterie entwickelt. Eine solche Lokalisierung von Aneurysmen ist eine der häufigsten. Ein ähnlicher Zustand kann sich aus verschiedenen Gründen entwickeln, aber am häufigsten wird dieser pathologische sacculäre Anstieg des Venenlumens vor dem Hintergrund der Atherosklerose beobachtet. Die Entwicklung eines Aneurysmas kann in jedem Abschnitt des Hauptblutgefäßes der Brustregion diagnostiziert werden. Ein Peeling des Aortenaneurysmas führt häufig zu starken Blutungen, die in kurzer Zeit zum Tod des Menschen führen können.

Was ist ein Aortenaneurysma und wie entwickelt es sich??

Es gibt viele Möglichkeiten, Aneurysmen zu klassifizieren, die sich an den Hauptblutgefäßen entwickeln. Die wichtigsten diagnostischen Kriterien sind in der Regel die Lokalisierung des Defekts, die Struktur der Formationswand, ihre Form und die Ursachen der Entwicklung. Nach dem segmentalen Klassifizierungsansatz können Aneurysmen unterschieden werden.

  • aufsteigende Aorta;
  • Abdominalaorta;
  • kombinierte Lokalisierung;
  • Bögen der Aorta;
  • nachgelagerte Abteilung.

Abhängig von der morphologischen Struktur des Gewebes können alle derartigen Neoplasien in echte und falsche Aneurysmen unterteilt werden. Beispielsweise ist das wahre Aneurysma der Brustaorta sowie Neoplasien in anderen Teilen des Brustabschnitts der Hauptarterie durch das Auftreten eines signifikanten Vorsprungs und einer Ausdünnung aller Schichten des Gewebes, die die Aorta bilden, gekennzeichnet. Die Wände des falschen Aneurysmas werden ausschließlich aus Bindegewebe gebildet, und die intrinsischen Schichten der Aorta sind daran nicht beteiligt. Aneurysmen der Brustaorta sind häufig falsch und entwickeln sich in der Regel aufgrund der postoperativen oder traumatischen Hämatombildung. Ein falsches Aneurysma der Brustaorta ist weniger gefährlich, da es selten zu einem Bruch der Gefäßwand führt.

Abhängig von der Form der Aortenaneurysmenbildung können sie spindelförmig und saccular sein. Ein spindelförmiges Aneurysma ist durch das Auftreten einer diffusen Ausdehnung des Aortenlumens über seine gesamte Länge gekennzeichnet. Ein sakkuläres Aneurysma geht mit einer lokalen Aortenexpansion einher. Komplizierte, unkomplizierte und geschichtete Aortenaneurysmen werden je nach Merkmalen unterschieden..

Eine der gefährlichsten Bedingungen, die bei einem Patienten beobachtet werden kann, ist die Aneurysma-Schichtung.

Die Hauptursachen für Aortenaneurysma

Es ist erwähnenswert, dass alle Aneurysmen zunächst in erworbene und angeborene unterteilt sind. In der Regel kann sich durch die Aktivierung von Erbkrankheiten des Kindes ein angeborenes Aneurysma der aufsteigenden Aorta sowie der absteigenden Aorta bilden, einschließlich fibrotischer Dysplasie, Marfan-Syndrom, Erdheim-Syndrom, erblichem Elastinmangel, Ehlers-Danlos-Syndrom usw. Die Ursachen des erworbenen Aortenaneurysmas können liegen in:

  • atherosklerotische Schädigung der Wände von Blutgefäßen;
  • Erkrankung des Körpers an Syphilis;
  • Pilzinfektion;
  • mechanische Beschädigung eines Blutgefäßes;
  • postoperative Infektionen;
  • Magen-Darm-Erkrankungen;
  • spezifische oder unspezifische Aortitis;
  • arterieller Hypertonie.

Alkohol- und Tabakabhängigkeit kann unter anderem zur Entwicklung von Aortenaneurysmen führen. Darüber hinaus wird festgestellt, dass Männer am häufigsten an Gefäßaneurysmen leiden, während Frauen fast dreimal seltener ähnliche Defekte der Hauptarterien aufweisen.

Das Alter einer Person kann auf Risikofaktoren zurückgeführt werden, da solche Neoplasien am häufigsten bei Menschen über 40 Jahren auftreten, wenn der natürliche Mechanismus des Alterns des Körpers zu beginnen beginnt.

Symptomatische Manifestationen eines Aortenaneurysmas

Die Symptome, ihre Spezifität und Intensität der Manifestationen hängen vollständig vom Ort des Aneurysmas sowie von der Größe und dem Ausmaß der Schädigung des Gefäßes ab. Beispielsweise können bei der Lokalisierung des Aneurysmas in der Nähe der Nebenhöhlen der Aorta Symptome auftreten:

  • Aortenklappeninsuffizienz;
  • vergrößerte Leber;
  • Schwellung der Halsvene;
  • Schwellung.

Wenn sich ein Aneurysma der aufsteigenden Aorta entwickelt, kann der Patient darüber hinaus Schmerzen in der Brust haben, die von Atemwegserkrankungen, beispielsweise Atemnot, begleitet werden. Eine solche Lokalisierung prädisponiert für das Auftreten atrophischer Veränderungen im Knochengewebe, insbesondere in den vorderen Segmenten des Brustbeins und der Rippen, wodurch möglicherweise eine charakteristische Pulsation im Interkostalraum auftritt. In fortgeschrittenen Fällen mit einer solchen Lokalisation können Schwellungen der Halsvenen und Schwellungen auftreten.

Wenn der Patient ein Aneurysma des Aortenbogens hat, treten Symptome eines Atemversagens unterschiedlicher Intensität aufgrund der Entwicklung von Kompensationsphänomenen auf, die die Bronchien und die Luftröhre betreffen. Oft klagen Patienten mit einer solchen Lokalisation des Aneurysmas über:

  • Heiserkeit der Stimme;
  • unproduktiver Husten;
  • Asthmaanfälle.

Das Aneurysma der absteigenden Abteilung geht mit dem Auftreten symptomatischer Manifestationen eines neurologischen Plans bei Patienten einher. Oft bemerken Patienten starke Schmerzen in der Wirbelsäule, und dieser Zustand geht mit der Entwicklung von Problemen mit der Empfindlichkeit der unteren Extremitäten und der Beckenorgane einher. Eine Vergrößerung des Aneurysmas kann zu einer Kompression der Speiseröhre führen, was es schwierig macht, das Nahrungskoma zu bewegen.

Aneurysmen der Brustaorta gehen normalerweise mit dem Auftreten signifikanter Schmerzen im rechten Hypochondrium einher. Bei einer solchen Schädigung des Gewebes des Blutgefäßes liegt eine Verletzung der Blutversorgung der Bauchorgane vor, was in den meisten Fällen auf das Zusammendrücken des Lumens der A. mesenterica superior zurückzuführen ist.

Diagnose- und Behandlungsmethoden für Aortenaneurysmen

Die Behandlung von Aortenaneurysmen kann sowohl mit konservativen als auch mit chirurgischen Methoden durchgeführt werden. Daher ist vor der Verschreibung der Therapie eine komplexe Therapie erforderlich. Wenn Anzeichen eines Aortenaneurysmas auftreten, ist eine Konsultation mit einem Kardiologen und einem Herzchirurgen erforderlich. In den meisten Fällen umfasst die Diagnose dieses Zustands:

  • Radiographie;
  • Ultraschall
  • MRT
  • CT
  • Abtasten des Bauches;
  • Echokardiographie;
  • Aortographie.

Die Diagnose eines Aortenaneurysmas beinhaltet den Ausschluss anderer Zustände, die ähnliche Symptome aufweisen können, einschließlich bösartiger Tumoren der Lunge, des Mediastinums und der Bauchhöhle. Bei Vorhandensein eines asymptomatischen Verlaufs, wenn das Aneurysma klein ist, kann die Behandlung von Zuständen angezeigt sein, die das Fortschreiten der Pathologie auslösen können, einschließlich arterieller Hypertonie. In diesem Fall benötigt der Patient eine dynamische Beobachtung durch einen Gefäßchirurgen mit Überwachung durch Röntgenuntersuchung. In diesem Fall können Medikamente mit unterschiedlicher gerinnungshemmender Wirkung sowie cholesterinsenkende Mittel verschrieben werden.

Die Indikationen für eine Operation bei Aneurysmen sind sehr unterschiedlich. Wenn beispielsweise das Aortenaneurysma gebrochen ist, ist häufig nur ein dringender chirurgischer Eingriff der einzige Weg, um das Leben des Patienten zu retten. Die Schicht des Aneurysmas kann in diesem Fall zu starken Blutungen führen. Wenn ein Aneurysma festgestellt wird, das 4 cm größer als das normale Aortenlumen ist, und wenn der Vorsprung über einen Zeitraum von sechs Monaten um mehr als 0,5 cm zunimmt, ist eine Operation erforderlich.

Wenn eine Person Indikationen für eine Operation hat, sollte sie nicht versuchen, die Behandlung zu verzögern, da das Aneurysma eine ständige Lebensgefahr darstellt. Die Prävention von Aneurysmen beinhaltet die Ablehnung von schlechten Gewohnheiten, die Kontrolle des Cholesterins und die rechtzeitige Behandlung von Zuständen, die den Zustand der Blutgefäße negativ beeinflussen.

Eine Krankheit, die sich erfolgreich tarnt

Symptome der Pathologie

Aneurysma kann bei kleinen Größen fast ohne Symptome auftreten und kann nur durch Röntgenuntersuchung der Brust festgestellt werden. Bei einer signifikanten Läsion des Gefäßes treten Schmerzen aufgrund von Dehnungen der Wände der Aorta oder Kompression benachbarter Organe auf. Beim Aneurysma der Brustregion gibt es solche Anzeichen:

  • Schmerzen im Herzen, auch hinter dem Brustbein;
  • Schwindel, Kopfschmerzen;
  • mühsames Atmen;
  • Schwellung von Gesicht, Hals und Schultergürtel;
  • Schluckbeschwerden;
  • heisere Stimme, ständiges Husten;
  • Arrhythmie;
  • wiederkehrende Lungenentzündung mit Kompression der Lungenwurzeln.

Wenn das Aneurysma die Nervenplexus reizt, sind die Patienten besorgt über die ständigen Schmerzen im linken Arm und unter dem Schulterblatt. Bei Kompression der Interkostalarterien kann es zu einer Ischämie der Wirbelsäule mit Schwäche der Gliedmaßen kommen. Wenn die Brustwirbel betroffen sind, werden sie deformiert und verschoben, und die Kompression von Nervenfasern und Blutgefäßen äußert sich in Radikulitis und Neuralgie.

Was ist ein Aneurysma?

Aneurysma - die Ausdehnung des Gefäßes in jedem Bereich mit Ausdünnung und Schwächung seiner Wand, hauptsächlich aufgrund einer Atrophie der Muskelschicht. Das Herz hat eine Struktur der Wände, die großen Gefäßen grundsätzlich ähnlich ist und anatomisch und physiologisch ein Ganzes mit ihnen bildet. Daher gilt der Begriff „Aneurysma“ gleichermaßen für ähnliche Veränderungen der Blutgefäße und des Herzens. Das Vorhandensein eines Aneurysmas ist gefährlich, da das Gefäß an dieser Stelle jederzeit platzen und massive Blutungen oder Blutungen im parenchymatösen Organ verursachen kann. Normalerweise ist die Kuppel des Aneurysmas als zerbrechlichste Zone zerrissen.

Besonders schwerwiegend sind die Folgen einer Aneurysmenruptur der Gefäße des Gehirns, des Herzens und der Aortenaneurysmen. Ein Aneurysma ist ein geeigneter Ort für die Bildung von Blutgerinnseln und erhöht das Risiko für ischämische Schlaganfälle und Herzinfarkte erheblich. Dies kann eine Folge der Trennung eines Blutgerinnsels von seiner Wand sein. In diesem Fall kann ein plötzlicher Tod aufgrund einer Thromboembolie der Lungenarterie auftreten. Oft befinden sich atherosklerotische Plaques an der Basis des Aneurysmas. Selbst ziemlich große Aneurysmen bleiben oft bis zum Zeitpunkt der Verletzung unerkannt, daher sind prophylaktische Untersuchungen von Blutgefäßen für die Vorbeugung von Komplikationen von großer Bedeutung..

Prognose

Bei einem syphilitischen Aneurysma der Aorta ascendens tritt der Tod häufig aufgrund einer Dekompensation der Herzaktivität aufgrund einer Aortenklappenerkrankung oder eines Verschlusses des Mundes der Koronararterien auf.

Die furchterregendste Folge von A a ist der Bruch mit tödlichen Blutungen in den Atmungsorganen, der Pleurahöhle, dem Perikard, der Speiseröhre und den großen Gefäßen der Brusthöhle durch die Haut mit dem Brustbein.

Die Ruptur des Aneurysmas ist kein einstufiger Prozess und hängt davon ab, wo das Aneurysma geöffnet wird: Die Öffnung der Pleura- und Bauchhöhlen in die Höhle des Perikardsacks verläuft schnell, wobei die Symptome eines zunehmenden Blutverlusts auftreten, die Öffnung des Aneurysmas in die Hohlorgane verläuft relativ schnell - Bronchien, Luftröhre, Speiseröhre, Lungenvenen Rumpf, Zwölffingerdarm; Ein Bruch des Aneurysmas in das retroperitoneale Gewebe tritt langsam auf. Der Durchbruch des Aneurysmas der Aortennebenhöhlen tritt am häufigsten in der Höhle der Perikardhemden auf. Patienten sterben in kurzer Zeit an Herztamponade.

Eine schlechte Prognose für ein Aneurysma der Aortennebenhöhlen macht es erforderlich, die Behandlung rechtzeitig zu erkennen und zu operieren, bevor ein Durchbruch stattgefunden hat, was die Operation erheblich erschwert.

Wenn ein Aneurysma der aufsteigenden Aorta in die obere Hohlvene einbricht, sterben die meisten Patienten in den ersten zwei Monaten. Es gab jedoch Fälle, in denen die Patienten mehrere Monate oder sogar mehr als ein Jahr gelebt haben. Beim abdominalen Aortenaneurysma wird die Prognose nicht nur vom Zustand des Aneurysmas selbst bestimmt, sondern auch von der Dynamik der Entwicklung des pathologischen Prozesses in anderen Organen und vor allem von der Atherosklerose der Herzkranzgefäße. Die häufigste und gefährlichste Komplikation ist ein Durchbruch des Aneurysmas in inneren Organen und Hohlräumen..

Eine der schwerwiegendsten Komplikationen des abdominalen Aortenaneurysmas ist die akute und subakute Thrombose, die zum Verschluss der hier befindlichen Aortenäste führt. Das Krankheitsbild entspricht einem akuten oder subakuten Verschluss der Äste der Bauchaorta.

Bibliographie: A. I. Aprikosov. Private pathologische Anatomie, Bd. 2, S. 449, M.-L., 1947; Davydovsky IV. Pathologische Anatomie und Pathogenese menschlicher Krankheiten, t. 1-2, M., 1956-1958; Brindley P. a. Stembridge V. A. Aneurysmen der Aorta, Amer. J. Path., V. 32, p. 67, 1956, bibliogr.; Handbuch der besonderen pathologischen Anatomie imd Histologie, hrsg. v. F. Henke u. O. Lubarsch, Bd 2, S. 608, B., 1924; Kaufmann E. Lehrbuch der speziellen pathologischen Anatomie, Bd 1, Hft 1, S. 302, B., 1955; Kettler L.N. Lehrbuch der Spezial Pathologie, S. 104, Jena, 1970; Maniglia R. a. Gregory J. E. Zunehmende Inzidenz von arteriosklerotischen Aortenaneurysmen, Arch. Path., V. 54, p. 298, 1952; Skromak S. J. a. Ö. Aneurysma der Bauchaorta, Gastroenterologie, v. 33, p. 575, 1957, bibliogr.; Zschoch H. Die Rechte der Aortenaneurysmen, Z. Kreisl.-Forsch., Bd 48, S. 797, 1959, Bibliogr.

Radiodiagnose A. und. - Waigand J. und Müller J.H.A. Aneurysma der Bauchaorta im angiographischen Bild, Cor et Vasa (Praha), v. 13, p. 233, 1971; Polikarpova T. N. und Alyabyeva A. P. Major Aneurysma des absteigenden Teils der Aorta, Vestn. Rentgenol. und Radiol., Nr. 1, p. 85, 1955; Rushanov I. I. Aortenaneurysma, in dem Buch: Radiodiagnostik von Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße, hrsg. M. A. Ivanitskaya, p. 387, M., 1970; Handbuch der medizinischen Radiologie, hrsg. v. L. Diethelm u. a., Bd 10, T. 3-4, B. u. a., 1964-1967; Roesler H. Klinische Röntgenologie des Herz-Kreislauf-Systems, p. 321, Springfield, 1946; Schinz H. R. u. ein. Lehrbuch der Rontgendiagnostik, Bd 3, T. 1, S. 2893, Stuttgart, 1952.

Radioisotopendiagnostik A. a. - Fateeva M. N. Radioaktive Isotope bei der Diagnose von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, M., 1963; Kriss J. a. Matin Ph. Diagnose von ventrikulären und Aortenerkrankungen durch radioisotope Angiokardiographie, J. nucl. Med., V. 10, p. 351, 1969.

B. S. Smolensky; M. A. Ivanitskaya (Miete), M. P. Fateeva (Rad.), G. A. Chekareva (Pat. An.).

  1. Große medizinische Enzyklopädie. Band 1 / Chefredakteur B.V. Petrovsky; Verlag "Sowjetische Enzyklopädie"; Moskau, 1974.- 576 s.

Die Hauptursachen für Aortenaneurysma

Es ist erwähnenswert, dass alle Aneurysmen zunächst in erworbene und angeborene unterteilt sind. In der Regel kann sich durch die Aktivierung von Erbkrankheiten des Kindes ein angeborenes Aneurysma der aufsteigenden Aorta sowie der absteigenden Aorta bilden, einschließlich fibrotischer Dysplasie, Marfan-Syndrom, Erdheim-Syndrom, erblichem Elastinmangel, Ehlers-Danlos-Syndrom usw. Die Ursachen des erworbenen Aortenaneurysmas können liegen in:

  • atherosklerotische Schädigung der Wände von Blutgefäßen;
  • Erkrankung des Körpers an Syphilis;
  • Pilzinfektion;
  • mechanische Beschädigung eines Blutgefäßes;
  • postoperative Infektionen;
  • Magen-Darm-Erkrankungen;
  • spezifische oder unspezifische Aortitis;
  • arterieller Hypertonie.

Alkohol- und Tabakabhängigkeit kann unter anderem zur Entwicklung von Aortenaneurysmen führen. Darüber hinaus wird festgestellt, dass Männer am häufigsten an Gefäßaneurysmen leiden, während Frauen fast dreimal seltener ähnliche Defekte der Hauptarterien aufweisen.

Aneurysma der Brustaorta

Eine Operation erfordert den Schutz des Rückenmarks vor Ischämie im Zusammenhang mit Aortenkompression. Es werden verschiedene Methoden des Blutshunts angewendet: Verwendung eines kardiopulmonalen Bypasses oder einer Kunststoffprothese.

Ein Kunststoff-Shunt wird platziert, um das Aneurysma zwischen den Abschnitten der Aorta darüber und darunter zu umgehen. Nach der Anwendung eines solchen Shunts wird ein Aortenaneurysma herausgeschnitten..

Die Operation kann entweder durch Ersetzen des Aortendefekts durch eine andere Prothese vom Ende-zu-Ende-Typ (dann wird die zuvor platzierte Bypass-Prothese entfernt, Abb. 8-10) abgeschlossen werden, oder die Enden der resezierten Aorta werden fest vernäht, und der temporäre Bypass-Shunt bleibt konstant und nimmt den Blutkreislauf auf.

Einstufung

Vor Beginn der Behandlung von Aortenaneurysmen muss der Arzt verstehen, um welche Art von Pathologie es sich handelt. Entsprechend der akzeptierten Klassifizierung werden AA in verschiedene Typen unterteilt.

  1. Ausgebeult. Sie werden in Form von Hohlräumen dargestellt, die über den Hals mit dem Aortenlumen kommunizieren..
  2. Spindelförmig. Der vorgestellte Aneurysmatyp stimmt voll und ganz mit seinem logischen Namen überein, dh er ähnelt in seiner Erscheinung einer Spindel. Durch weite Öffnungen entsteht eine Botschaft mit Lücken.
  3. Geschichtet. Mit der Schichtung der Wände der Aorta hat der Patient charakteristische Symptome. Diese Art der Verletzung führt dazu, dass der geschichtete Bereich mit einem Hämatom gefüllt ist, das mit Hilfe der beschädigten Wand mit den Lücken der Aorta kommuniziert.

Basierend auf den pathologischen Nuancen von AA werden sie in zwei Typen unterteilt.

  1. Die Wahren. Dies sind Aneurysmen, bei denen sich die Gefäßwände aufgrund aller Schichten der Aortenwände ausdehnen.
  2. Pseudo. Solche Pseudoaneurysmen treten aufgrund pulsierender Hämatome auf. Dann entstehen die AA-Wände aus der Unterschichtablagerung von Blutgerinnseln und Bindegewebe, die die Aorta umgeben.

Der rechtzeitige Beginn der Behandlung wird durch die Tatsache erschwert, dass die Symptome einer solchen Verletzung fast immer fehlen oder sehr schwach zum Ausdruck kommen. Asymptomatisch zeigt an, dass sich ein Aneurysma der Brustaorta entwickelt. Wenn es um AA im Bauch geht, erscheinen die Symptome im Anfangsstadium heller und leichter zu bemerken..

Was ist ein Aortenaneurysma, sein Aussehen, Lokalisation, Komplikationen, Ursachen

Die Aorta ist die größte Arterie im Körper. Es transportiert Blut vom Herzen zu anderen Organen des Körpers. Aortenaneurysma kann sich in zwei Teilen dieser Arterie entwickeln:

  • Der Bauchteil, der durch den unteren Teil der Bauchhöhle verläuft, ist ein Bauchaortenaneurysma.
  • Aneurysma der Brustaorta, das sich in der Brusthöhle entwickelt. Diese Art von Aneurysma ist weniger verbreitet, aber beide Arten sind für die menschliche Gesundheit und das Leben gleichermaßen gefährlich..

Abhängig vom Erscheinungsbild des Aneurysmas kann Folgendes auftreten:

  1. Spindelförmig. Längliche ovale Form.
  2. Ausgebeult. Ausbuchtung beliebiger Größe auf einer Seite der Arterie.

Kleinere Aneurysmen stellen normalerweise keine Bedrohung dar. Sie können jedoch das Risiko erhöhen von:

  • die Bildung von atherosklerotischen Plaques an der Stelle des Aneurysmas, die eine weitere Schwächung der Arterienwände verursachen;
  • die Bildung und Trennung eines Blutgerinnsels erhöht daher das Schlaganfallrisiko;
  • eine Vergrößerung des Aneurysmas und damit eine Kontraktion benachbarter Organe, die Schmerzen verursacht;
  • Bruch des Aneurysmas. Die zerbrechlichen Wände einer ausgedehnten Arterie können platzen, und dann tritt der Tod fast augenblicklich ein, da der Patient viel Blut verliert.

Abbildung 1. Aortenaneurysma

Ursachen des Aortenaneurysmas

Aneurysmen der Brustaorta werden am häufigsten durch Atherosklerose verursacht, insbesondere durch Sklerose der Arterien (Ablagerung von Cholesterin an ihren Wänden). Andere Ursachen für Aneurysma sind solche Faktoren:

  • Rauchen;
  • Hoher Drück;
  • Übergewicht, Fettleibigkeit;
  • Unbeweglichkeit;
  • Mangel an körperlichem Training;
  • älteres Alter;
  • Familiengeschichte von Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder peripheren Kreislauferkrankungen.

Krankheiten, die die Wände der Arterien schwächen können: Marfan-Syndrom (eine genetische Störung der Funktionen des Bindegewebes), Vorhandensein einer bikuspiden Aortenklappe, Infektionskrankheiten, Entzündungsprozesse, Verletzungen (z. B. Autounfälle).

Neuere Studien zeigen, dass eine signifikante Anzahl von Aneurysmen von früheren Generationen geerbt wurde..

Ätiologie

In den meisten Fällen ist das Aneurysma atherosklerotischen oder syphilitischen Ursprungs..

Im Zusammenhang mit Erfolgen bei der Behandlung von Syphilis und der Verlängerung der Lebensspanne von Menschen wird Atherosklerose zur Hauptursache von A. a. Nach zusammenfassenden Daten war das syphilitische Aneurysma zwischen 1892 und 1928. 77% und in den Jahren 1943-1953. - nur 49% aller A. a., Während die Häufigkeit des atherosklerotischen Aneurysmas von 9 auf 27% anstieg.

Frequenz A. a. insgesamt nimmt ab: wenn in den Jahren 1892-1928. Aneurysmen traten bei 4,36% der Autopsien auf, dann in den Jahren 1943-1953. Sie wurden in 3,43% aller Autopsien (Brindley und Cambridge) aufgezeichnet. Die Häufigkeit von syphilitischen A. und., Ausgedrückt als Prozentsatz der Gesamtzahl der Öffnungen, verringerte sich von 0,63% in den Jahren 1934-1939. zwischen 1948 und 1957 auf 0,24%, und die Häufigkeit von Atherosklerotika stieg von 0,38 auf 0,78%..

Da das syphilitische Aneurysma hauptsächlich in der Brustaorta und atherosklerotisch lokalisiert ist - im Abdominalbereich - spiegelt das Verhältnis der Anzahl der abdominalen und thorakalen Aortenaneurysmen in gewissem Maße eine Abnahme der ätiologischen Rolle der Syphilis bei der Entwicklung von A. a. Nach den Daten von Manilla und Gregory (R. Maniglia, J. Gregory) betrug dieses Verhältnis bis 1920 durchschnittlich 1: 5 und 1950 bereits 1: 2,2; Nach Angaben von Skromak et al. stieg die Häufigkeit von abdominalen Aortenaneurysmen von 10-16% in den Jahren 1903-1905. bis zu 30% im Jahr 1952.

4Was ist eine Aortendissektion?

Aortendissektion ist die Divergenz oder Trennung der mittleren Schicht eines Gefäßes durch den Blutfluss. Zu Beginn tritt ein Bruch oder ein Reißen der inneren Hülle des Gefäßes auf. Und da der Blutdruck in der Aorta hoch ist, schafft dies die Voraussetzungen für ein Peeling der Wand. Dadurch entsteht ein falsches Lumen des Gefäßes - ein zusätzlicher Durchgang für den Blutfluss.

Oft hat diese Bewegung eine Spiralform. Es kann mit einer Blindtasche enden oder anstelle einer anderen Lücke ausgehen. Das falsche Lumen, das sich gebildet hat, beginnt das Lumen des Gefäßes zu verengen oder vollständig zu blockieren. Symptome einer Aortenstenose (Verengung) treten auf.

Pathogenese eines aufsteigenden Aortenaneurysmas

Die Entwicklung eines Aneurysmas beginnt mit einer Schädigung durch Entzündung oder atherosklerotischen Veränderungen in der inneren Auskleidung. Dann beginnt unter dem Einfluss von hohem Druck, der Geschwindigkeit des Blutflusses, dem Anstieg der Pulswelle in den Hochspannungszonen die Zerstörung elastischer Fasern. Der Schutzrahmen schwächt sich ab, anstelle des geringsten Widerstands bildet sich ein Vorsprung der Wände.

Je mehr sich die Aorta ausdehnt, desto mehr Druck erfahren ihre Wände, sodass das Aneurysma fortschreitet und an Größe zunimmt. Die Bewegung des Blutes in dieser Formation erfolgt mit Wirbeln, was zur Bildung von Blutgerinnseln führt. Solche Blutgerinnsel sind gefährlich, da sie die peripheren Arterien blockieren. Aufgrund eines Hindernisses für den linearen Blutfluss ist die Ernährung von Geweben unterhalb des Aneurysmas gestört.

Symptomatische Manifestationen eines Aortenaneurysmas

Die Symptome, ihre Spezifität und Intensität der Manifestationen hängen vollständig vom Ort des Aneurysmas sowie von der Größe und dem Ausmaß der Schädigung des Gefäßes ab. Beispielsweise können bei der Lokalisierung des Aneurysmas in der Nähe der Nebenhöhlen der Aorta Symptome auftreten:

  • Aortenklappeninsuffizienz;
  • vergrößerte Leber;
  • Schwellung der Halsvene;
  • Schwellung.

Wenn sich ein Aneurysma der aufsteigenden Aorta entwickelt, kann der Patient darüber hinaus Schmerzen in der Brust haben, die von Atemwegserkrankungen, beispielsweise Atemnot, begleitet werden. Eine solche Lokalisierung prädisponiert für das Auftreten atrophischer Veränderungen im Knochengewebe, insbesondere in den vorderen Segmenten des Brustbeins und der Rippen, wodurch möglicherweise eine charakteristische Pulsation im Interkostalraum auftritt. In fortgeschrittenen Fällen mit einer solchen Lokalisation können Schwellungen der Halsvenen und Schwellungen auftreten.

Wenn der Patient ein Aneurysma des Aortenbogens hat, treten Symptome eines Atemversagens unterschiedlicher Intensität aufgrund der Entwicklung von Kompensationsphänomenen auf, die die Bronchien und die Luftröhre betreffen. Oft klagen Patienten mit einer solchen Lokalisation des Aneurysmas über:

  • Heiserkeit der Stimme;
  • unproduktiver Husten;
  • Asthmaanfälle.

Das Aneurysma der absteigenden Abteilung geht mit dem Auftreten symptomatischer Manifestationen eines neurologischen Plans bei Patienten einher. Oft bemerken Patienten starke Schmerzen in der Wirbelsäule, und dieser Zustand geht mit der Entwicklung von Problemen mit der Empfindlichkeit der unteren Extremitäten und der Beckenorgane einher. Eine Vergrößerung des Aneurysmas kann zu einer Kompression der Speiseröhre führen, was es schwierig macht, das Nahrungskoma zu bewegen.

Aortenendoprothetik oder Stenting

Der Ersatz der Aortenendoprothese ist eine neue Technik. Es wird zur Behandlung von Aneurysmen sowohl der Bauch- als auch der Brustarterie angewendet. Für Chirurgen ist das geschichtete Aortenaneurysma in der Brust eine besonders schwierige Aufgabe. Die Hauptvorteile dieser Operation sind:

  • die Verwendung von Lokalanästhesie;
  • fehlende Autopsie am Ort des betroffenen Bereichs der Aorta.

Seine Essenz läuft darauf hinaus, dass durch eine Punktion der Oberschenkelarterie ein Katheter in die Aorta eingeführt wird, mit dessen Hilfe ein Stenttransplantat an der Aneurysma-Stelle platziert wird. Diese eigenartige Prothese eines Arteriensegments besteht aus zwei Teilen:

  • Stent - Metallrahmen;
  • Transplantat - eine gewebte Gefäßprothese.

Ein Stenttransplantat wird nur von Hand hergestellt, für die anschließende Röntgenkontrolle werden Goldmarkierungen darauf genäht. Mit der Zeit sprießen die Fasern des Gefäßes und fixieren den Standgraphen sicher im Inneren.

Die häufigsten Nachteile der endoskopischen Aortenchirurgie sind:

  • Blutleckage (tritt bei 15 bis 50% der Patienten auf);
  • Prothesenausfluss (tritt bei Aortenexpansion auf, da die Prothese nicht genäht, sondern gegen ihre Wände gedrückt wird), was eine wiederholte Operation erfordert.

Die erste Prüfung wird in einem Monat durchgeführt, die zweite - dann in einem halben Jahr - einmal im Jahr. Es enthält:

Offene Operation

Der Vorteil einer herkömmlichen chirurgischen Operation zur Entfernung einer Stelle, die von einem sezierenden Aortenaneurysma betroffen war, ist:

  • ein halbes Jahrhundert Erfahrung der Chirurgen bei der Umsetzung;
  • gute Fixierung und Überleben von Implantaten;
  • Keine ständige Überwachung und kein Austausch der Prothese erforderlich.

Im Brust- oder Bauchbereich wird ein Einschnitt gemacht, in dem der betroffene Bereich der Aorta entfernt wird, gefolgt von seinem Ersatz durch eine spezielle Prothese. Solche Taktiken werden auch angewendet: Die Prothese wird auf den betroffenen Bereich der Arterie gelegt, ohne das Lumen zu öffnen. Normalerweise wird der Patient am 10. Tag nach einer offenen Operation nach Hause entlassen.

Arzneimittelbehandlung

Wie bereits erwähnt, ist bei Symptomen einer Person mit akutem Aortenaneurysma eine Notfallversorgung erforderlich, genauer gesagt eine Operation. Wenn die Operation nicht durchgeführt werden kann, wird eine Behandlung verordnet. Es besteht darin, die Expansion und Dissektion der Aorta zu verhindern. Es wird auf der Intensivstation unter Aufsicht aller lebenswichtigen Funktionen durchgeführt..

Wenn im Anfangsstadium ein geschichtetes Aneurysma festgestellt wird, um die Wahrscheinlichkeit einer Aortenruptur zu beurteilen, kann der Arzt es für angemessen halten, keine Operation zu verschreiben. Er kann auf medizinische Behandlung zurückgreifen, einschließlich der Verwendung von Medikamenten, die die Struktur der Wände der Aorta erhalten:

  • β - Blocker, die den Blutdruck kontrollieren;
  • Angiotensinrezeptorblocker und Statine, deren Aufgabe es ist, vor oxidativem Stress zu schützen.

Der Patient erhält außerdem nachdrücklich die folgenden Empfehlungen:

  • Vermeiden Sie schwere körperliche Anstrengungen.
  • schlechte Gewohnheiten loswerden;
  • die Verwendung von Lebensmitteln mit hohem Glukosegehalt erheblich reduzieren;
  • Blutcholesterin überwachen;
  • Führen Sie eine regelmäßige tomographische Untersuchung durch.

Glücklicherweise stößt die Medizin selten auf ein geschichtetes Aortenaneurysma. Um seine Anwesenheit im Körper des Patienten auszuschließen, kann der Arzt ihm raten, einen Ultraschall oder eine CD durchzuführen. Darüber hinaus ist eine Untersuchung erforderlich, wenn er über die charakteristischen Symptome im Bauch- oder Brustbereich besorgt ist. Diejenigen, die zu einem seltenen Überträger der Krankheit geworden sind, sollten auf die Empfehlungen des Arztes hören und auf entscheidende Maßnahmen vorbereitet sein..

Behandlung

Die Spezifität der betreffenden Krankheit ist so, dass die rechtzeitige Diagnose und Behandlung des Aneurysmas eine wichtige Rolle spielt. In fast allen Fällen ist eine Notoperation erforderlich. Ohne Operation sterben über 90% der Träger eines geschichteten Aortenaneurysmas innerhalb von 3 Jahren.

Bei chirurgischer Behandlung liegt die Mortalität bei etwa 20%. Es gibt Zeiten, in denen Medikamente wirksam sind. In der Herzchirurgie wird die Operation des Aortenaneurysmas als die schwerste angesehen. Es produziert eine begrenzte Anzahl von medizinischen Zentren, da dies Folgendes erfordert:

  • umfassende Diagnose,
  • qualifizierte erfahrene Chirurgen,
  • operative Unterstützung,
  • postoperative Unterstützung.

Entgegen der landläufigen Meinung gibt es keine Kontraindikationen für eine Operation nach Alter oder Begleiterkrankungen. Viele Menschen über 70 haben sich einer solchen Intervention erfolgreich unterzogen und haben praktisch keine Konsequenzen. Um festzustellen, welche Operation erforderlich ist, wird eine umfassende Diagnose durchgeführt, die Folgendes umfasst:

  • Röntgenstrahlen,
  • Magnetresonanztomographie,
  • Ultraschallverfahren,
  • Elektrokardiographie,
  • fluorographische Untersuchung.

Es gibt zwei Hauptmethoden zur Beseitigung der Pathologie:

  1. Endoprothetik. Jeder zweite Patient neigt nach dieser Technik zur Operation..
  2. Traditioneller offener Betrieb. Chirurgen aus der ganzen Welt haben große Erfahrung in der Durchführung gesammelt..

8 Krankheitsbehandlung

Ersetzen eines verlängerten Gefäßes durch eine Prothese

Bei einer akuten Dissektion der Aortenaorta ist eine dringende Übergabe des Patienten an das Krankenhaus erforderlich, um ihn auf die chirurgische Behandlung vorzubereiten. Aber zuerst müssen Sie den Bluthochdruck senken, der die Ursache für diesen Zustand wurde. Die einzige Behandlung für Aortenaneurysma ist die Operation. Es kann mit zwei Hauptmethoden durchgeführt werden, die heute am häufigsten verwendet werden.

Die erste Methode besteht darin, das erweiterte Gefäß durch eine Prothese zu ersetzen. Bei gleichzeitiger Läsion der Aortenklappe ist eine Operation an dieser Klappe erforderlich.

  1. Operation an der aufsteigenden Aorta. Die chirurgische Behandlung unterscheidet sich je nach Beteiligung der Aortenklappe. Die chirurgischen Behandlungsoptionen können wie folgt sein:
    • Anordnung einer linearen prothetischen Aorta ascendens. Die Operation beginnt mit dem Öffnen der Brust in der Mittellinie. Danach wird der Herzsack geöffnet, die Aorta eingeklemmt und der Aneurysmasack geöffnet. Eine Prothese wird angebracht, die dann von den Wänden des Aneurysmas bedeckt wird.
    • Separate Prothetik der Aortenklappe und der Aorta ascendens. Die Methode wird durchgeführt, wenn im Schadensfall eine chirurgische Behandlung der Klappe erforderlich ist. Der erste Schritt ist die Platzierung der Prothese auf der Klappe, und dann wiederholt die chirurgische Behandlung die vorherige Methode.
  2. Chirurgie am Aortenbogen. Die Behandlung besteht darin, die Prothese auf den Aortenbogen zu legen. Die Prinzipien der Chirurgie werden in den vorhergehenden 2 Absätzen wiederholt..
  3. Bei all diesen Eingriffen ist es notwendig, den Patienten an die Herz-Lungen-Maschine anzuschließen. In diesem Fall geht das Herz arbeitslos und pumpt kein Blut. Stattdessen arbeitet die Maschine.
  4. Operation an der absteigenden Aorta. Der Unterschied besteht darin, dass keine vollständige Verbindung zur Herz-Lungen-Maschine erforderlich ist.

Die chirurgische Behandlung im chronischen Verlauf des Prozesses unterscheidet sich nicht von der akuten Schichtung.

Intravaskuläre Prothese

Eine intravaskuläre Intervention, bei der ein Stent eingeführt wird. Im zweiten Fall wird eine intravaskuläre Prothese platziert, die durch Stents befestigt wird, um die falschen Löcher im Lumen des Gefäßes zu schließen. Auf diese Weise können Sie das Fortschreiten der Krankheit stoppen.

Ohne chirurgischen Eingriff bei der akuten Aortendissektion beträgt die Mortalität in den ersten 2 Wochen 74%!

Dieser Prozentsatz erklärt das hohe Risiko einer Aneurysma-Ruptur. Achten Sie auf Ihre Gesundheit!

Aortenaneurysma: Symptome je nach Abteilung, Ursachen, Behandlung und Lebensprognose

C-Krampfkrankheiten sind meist bedrohliche Prozesse, die möglicherweise tödlich verlaufen können.

Sie werden mit Abweichungen des Herzens in einer allgemeinen Kategorie kombiniert. Verstöße gegen die anatomische Form, die Integrität der Arterien tritt in 15-20% der Fälle aus allen aufgezeichneten Situationen auf.

Das Aortenaneurysma ist ein Wandvorsprung des größten Gefäßes des Körpers. Das diagnostische Kriterium ist die Ausdehnung des Arterienlumens um mindestens das Zweifache des normalen Durchmessers.

Der Zustand kann primär und sekundär sein, dh das Ergebnis einer externen Pathologie. Typischerweise entsteht ein Vorsprung aufgrund früherer Infektionen, Autoimmunprozesse, Verletzungen, chirurgischer Eingriffe und Bluthochdruck.

Aneurysmen betreffen nicht nur die Aorta. Mögliche Schädigung der Gefäße des Gehirns, Koronarstrukturen. Aber es heißt Lokalisierung, die die größte Gefahr birgt.

Die Symptome sind unspezifisch und fehlen manchmal vollständig. Weil der Patient völlig unwissend ist.

Das Aufbrechen einer solchen beutelförmigen Formation führt innerhalb weniger Sekunden zu einem raschen Tod ohne die Möglichkeit einer Wiederbelebung. Der Grund ist massive Blutung.

Frühzeitige Diagnose empfohlen, routinemäßige Vorsorgeuntersuchungen.

Entwicklungsmechanismus

Zwei Faktoren sind an der Bildung von Aortenaneurysmen beteiligt..

  • Destruktiv, degenerativ. Die Gefäßwand verkümmert, es mangelt an Elastizität. Gleichzeitig erwirbt es abnormale Mobilität. Normalerweise sprechen wir über das Ergebnis einer ständig erhöhten Belastung eines bestimmten Teils des Gefäßes, Hypovitaminose, Autoimmunerkrankungen und infektiöse Entzündungen.
  • Hämodynamisch. Beschleunigter Blutfluss, erhöhter Blutdruck.

Übermäßige mechanische Belastung einer geschwächten Aorta führt zu einer Dehnung des Gewebes an einer bestimmten Stelle. Es bildet sich eine spindelförmige oder sackartige Struktur.

Das Aneurysma entwickelt sich ständig weiter und nimmt an Größe zu. Wenn der hauptsächliche pathogenetische Faktor zu einem bestimmten Zeitpunkt nicht beseitigt wird, liegt eine Verletzung der Integrität der veränderten Wand vor.

Der Bruch führt zu einem massiven Ausgießen von Blut. Der Patient stirbt innerhalb von Sekunden.

Auch unter stationären Bedingungen ist eine Wiederbelebung nicht möglich. Es sind vereinzelte Fälle menschlicher Genesung bekannt, aber das ist reines Glück.

Einstufung

Das Hauptkriterium für die Typisierung ist der Ort der pathologischen Abweichung.

  • Aneurysma der aufsteigenden Aorta. Es tritt in 50% der Fälle auf und verläuft bis zu einem bestimmten Punkt symptomlos. Die Operation endet größtenteils mit Erfolg. Aussichten und Prognosen sind günstig.
  • Valsalva Sinus Veränderung.
  • Aneurysma der absteigenden Aorta. Es ist etwas seltener. In den frühen Stadien gibt es ausgeprägte Symptome von der Seite des Herzens, Hämodynamik. Die Hauptmanifestation sind Brustschmerzen ohne Anzeichen von Linderung nach der Einnahme von Nitroglycerin.
  • Kombinierter Typ. Es tritt in 10% der Situationen auf. Es bereitet Schwierigkeiten hinsichtlich des chirurgischen Eingriffs. In der Regel an der Grenze mehrerer Gebiete gelegen.

Ein Sonderfall ist die Ausdehnung der Wurzel und der aufsteigenden Aorta. Intervention hat in 70% der Situationen positive Ergebnisse.

Eine teilweise Kompensation wird in weiteren 20-25% erreicht. Die restlichen 5% zeigen keine ausgeprägte Wirkung, was mit einer komplexen Lokalisierung und einer unzureichenden Qualifikation des Arztes verbunden ist.

Der Moment des Aneurysmas:

  • Angeborene Form. Es wird in 10% der Gesamtmasse gefunden. Bei Kindern im Rahmen eines frühen Screenings gezielt diagnostiziert.
  • Erworbener Typ. Es macht die meisten Fälle aus.

Abhängig von der Form des Vorsprungs:

  • Ausgebeult. Die klassische Situation. Die Aorta dehnt sich einerseits aus und wird asymmetrisch. Aus therapeutischer Sicht ist dies weniger schwierig.
  • Spindelförmig. Diffuse Ausdehnung des Lumens über den gesamten Durchmesser des Gefäßes.

Nach den Zeichen des Kurses:

  • Unkompliziert. Viel Glück, wenn nicht, wird dieses Stadium des Aneurysmas entdeckt. Es gibt Chancen auf eine Heilung. Die Symptome sind minimal oder fehlen vollständig. Gefäßdefekt - ein zufälliger Fund.
  • Kompliziert. Mit einem ausgeprägten Krankheitsbild, anatomischen Veränderungen im Herzen, Funktionsstörungen.
  • Geschichtet. Schrecklicher Zustand. Hilfe ist sofort. Notoperation gezeigt.

Es gibt andere Klassifizierungsoptionen. Einschließlich Aneurysmen werden in primäre und sekundäre unterteilt. Auch wahr und falsch. Typisierungen wurden seit langer Zeit entwickelt und helfen, dringend mit den Prognosen und der Therapiestrategie zu navigieren.

Gründe für die Entwicklung der Erkrankung

Die Faktoren werden in fundamentale (ätiologische) und probabilistische Faktoren unterteilt, die ein erhöhtes Risiko verursachen.

Multiple genetische Defekte

Syndrome von Morphan, Erdheim, Dysplasie und anderen. Erklären Sie angeborene pathologische Prozesse.

Aortenaneurysma ist eine von vielen Möglichkeiten. Normalerweise leben Patienten mit solchen Erkrankungen nicht lange ohne Behandlung. Es gibt Komplikationen.

Atherosklerose stenosierender Typ

Es kommt bei Rauchern, Alkoholliebhabern, Drogenabhängigen, Kernen, Bluthochdruckpatienten und vielen anderen vor.

Das Wesen der Verletzung ist eine scharfe Verengung des Lumens der Aorta. Der Blutfluss bleibt gleich, da der Druck im Gefäß steigt. Laden Sie auch.

Bei längerem Verlauf dieses Phänomens tritt eine Endotheldystrophie auf, eine symmetrische oder ungleichmäßige Verformung. Dringende Behandlung zur Erweiterung des Lumens bereits vor dem Aneurysma.

Aortenverschluss

Die gleiche Atherosklerose, aber in einer anderen Form. Wenn es im ersten Fall zu einer Verengung kommt, ist dies eine Blockade des Gefäßes. Normalerweise eine Cholesterinplakette, da die Entwicklung eines Aneurysmas einige Zeit in Anspruch nimmt.

Kein momentaner Prozess. Patienten mit Fettleibigkeit, gestörtem Fettstoffwechsel, Bluthochdruck, Diabetikern mit hohem Risiko.

Therapie mit Statinen. Eine andere mögliche Option ist ein Gerinnsel mit einem Thrombus. Nicht vollständig, mit totalem - sofortigem Tod einer Person entwickelt.

Aortitis

Spezifische Entzündung der Wände des größten Blutgefäßes des Körpers. Es entwickelt sich als Komplikation von Tuberkulose, sexuell übertragbaren Infektionen (Candidiasis, Syphilis).

Es ist schwierig zu behandeln, wie die Grunderkrankung. Ein Krankenhausaufenthalt in einem Fachkrankenhaus ist erforderlich. Besser kardiologisch. Ein Spezialist für Infektionskrankheiten, TB-Spezialisten oder ein anderer Arzt ist an der Therapie beteiligt..

Vaskulitis

Unspezifische Entzündung der Wände von Blutgefäßen. Einschließlich der Aorta. Es wird vor dem Hintergrund von Autoimmun- und Infektionsprozessen beobachtet..

Die Hauptpathogene sind Herpes, Staphylococcus aureus, pyogene Flora und seltener andere Erreger. Bei rechtzeitiger Behandlung ist die Wahrscheinlichkeit eines Ausbeulens der Gefäßwand minimal.

Brustverletzungen

Es ist nicht erforderlich, dass die Integrität der Aorta beeinträchtigt wird. Darüber hinaus führen solche Prozesse zum bevorstehenden Tod des Opfers..

Genug Blutergüsse, Rippenbruch unter Bildung eines Hämatoms, Flüssigkeitsansammlung. Gefäßkompression, gestörte Durchblutung und erhöhter Druck werden festgestellt.

Möglicherweise eine Reflexverengung infolge einer Gewebereizung. Patienten mit Verletzungen werden in einem Krankenhaus beobachtet. Radiographie, MRT ist obligatorisch, um den Status von Weichteilen und Blutgefäßen zu beurteilen.

Operation

Eine chirurgische Behandlung allein kann zu einer Ausbeulung der Aortenwand führen.

Bei direkter Auswirkung auf das Gefäß beträgt das Risiko eines solchen Ergebnisses 3-5%, was als akzeptabler Wert angesehen wird und durch die Therapieergebnisse vollständig kompensiert wird.

Rheuma

Entzündliche Herzkrankheit autoimmunen Ursprungs. Der genaue Mechanismus ist nicht bekannt. Die Krankheit verläuft in bestimmten Perioden, häufige Remissionen werden durch Medikamente erreicht.

Risikofaktoren

  • Übermäßige Konzentration von Cholesterin. Es beeinflusst die falsche Ernährung, insbesondere Genetik, Stoffwechsel. Patienten mit hohen Zahlen müssen die Lipide senken und sich an eine qualitativ hochwertige Ernährung halten.
  • Unzureichende körperliche Aktivität. In der Hochrisikogruppe sind Intellektuelle, bettlägerige Patienten und Menschen, die einen ruhigen, sitzenden Lebensstil bevorzugen. Es gibt eine Stagnation des Blutes, einen Anstieg des Blutdrucks. Dies ist keine Voraussetzung für die Bildung eines Aneurysmas, aber die Risiken steigen um 8-12%. Mindestens eine Stunde Gehen reduziert diese statistische Wahrscheinlichkeit auf nichts.
  • Von Vererbung belastet. Es garantiert keine pathologischen Veränderungen, aber solche Patienten müssen ständig überprüft werden. Genug kostengünstige Standard-Echokardiographie.
  • Überschüssiger Alkohol. Alkohol führt zu einer langsamen Eliminierung von Lipidverbindungen. Die Wahrscheinlichkeit von Arteriosklerose steigt. Darüber hinaus führt bereits ein einziger Ethanolkonsum zu einer Verengung der Aorta, einem erhöhten Druck und einer Beeinträchtigung des Blutflusses. Die ständige Freundschaft mit der Flasche erhöht das Risiko um fast die Hälfte.
  • Übergewicht. Nicht von alleine. Dies ist nur eine äußere Manifestation. Die Basis ist eine Verletzung des Fettstoffwechsels. Angeborenes, teilweise erworbenes Problem.
  • Arterieller Hypertonie. Stabiler Druckanstieg. Patienten mit fortgeschrittenen Formen sind einem höheren Risiko ausgesetzt.
  • Männliche Zugehörigkeit. In einer starken Hälfte der Menschheit entwickelt sich fast zehnmal häufiger ein Aneurysma.
  • Ältere Altersgruppe (50+).

Die Bewertung aller Faktoren ist eine spezielle Aufgabe. Patienten aus der Risikokategorie werden alle 6 Monate ständig überwacht. Es gibt kein Früherkennungsprogramm, daher muss die Person selbst bei Bewusstsein sein..

Symptome

Manifestationen hängen von der Lokalisation des pathologischen Vorsprungs der Gefäßwand ab. In den frühen Stadien der Abweichungsbildung gibt es überhaupt keine Anzeichen.

Oder sie werden durch leichte Beschwerden, leicht drückende Schmerzen in der Brust unbekannter Herkunft bestimmt. In diesem Fall werden Funktionsstörungen im EKG nicht beobachtet.

Ein ungefähres allgemeines Krankheitsbild in einem entwickelten Stadium:

  • Dyspnoe. Unfähigkeit, Luft zu gewinnen, Unzufriedenheit mit dem natürlichen Prozess. Nach intensiver Übung.
  • Schwäche, Schläfrigkeit. Verminderte Arbeitsfähigkeit. Infolge einer gestörten Durchblutung.
  • Unverständliche Schmerzen in der Brust. Drücken, größtenteils brennen. Nitroglycerin hat keine klinisch signifikante Wirkung, da Patienten fälschlicherweise Beschwerden über die Pathologie des Verdauungstrakts und des Bewegungsapparates empfinden und im Zimmer des Arztes verweilen.

Andere Symptome eines Aortenaneurysmas haben einen bestimmten Charakter und werden durch die Niederlage einer bestimmten Stelle verursacht:

Bauch:
  • Bauchschmerzen.
  • Fülle des Magens, auch nach einer kleinen Mahlzeit.
  • Welligkeit.
  • Druckgefühl.
  • Übelkeit, Erbrechen.
  • Erhöhte Darmgasproduktion.
  • Aufstoßen, Sodbrennen, Dyspepsie.
  • Abneigung gegen Essen, Appetitlosigkeit.
  • Körpergewichtsverlust.
Arc Defeat:
  • Brustschmerzen.
  • Unfähigkeit, normal zu schlucken, Beschwerden.
  • Husten.
  • Lungenentzündung mit Lungenkompression.
Die aufsteigende Aorta:
  • Tachykardie.
  • Schwere Brust.
  • Dyspnoe.
  • Cephalgia, Schwindel.
  • Ohnmacht. Möglicherweise für kurze Zeit wiederholt.
Nachgelagerte Abteilung:
  • Lähmung, Parese der Gliedmaßen.
  • Schwäche in den Armen, Rücken.

Mit der Niederlage mehrerer Stellen gleichzeitig entsteht ein kombiniertes Krankheitsbild, eine Gruppe von Symptomen.

Scharfe Schmerzen, Erstickung, Bewusstlosigkeit sind charakteristisch für die geschichtete Variante. Das ist ein Notfall. Dringender Krankenhausaufenthalt und Operation erforderlich.

Diagnose

In 60% der Fälle wird zufällig eine aneurysmatische Expansion festgestellt. Bei der Suche nach Pathologien von Drittanbietern.

Bei gezielter Echokardiographie ist oft ausreichend. Damit können Sie einen Teil des Schiffes visualisieren. Grundlage ist die Aortographie, die komplexe Radiographie der gesamten Hohlstruktur.

  • EKG. Identifizierung von Funktionsstörungen, Arrhythmien. Arbeiten Sie mit der Untersuchung, aber nicht mit der Ursache.
  • Ultraschall des Bauches.
  • Bevorzugte MRT.
  • Brust Röntgen.

Die Diagnose ist nicht sehr schwierig. Defekt deutlich sichtbar.

Behandlung

Unmittelbar nach der Überprüfung wird der Vorgang angezeigt. Erwartete Taktiken sind ein grober Fehler. Komplikationen können jederzeit auftreten, bereits im Anfangsstadium des pathologischen Prozesses.

Eine Ausnahme bildet ein asymptomatischer Verlauf mit mangelnder Progression. Dynamische Beobachtung gezeigt.

Absolute Indikationen für eine Operation:

  • Schnelle Entwicklung. Mehr als 0,5 cm in sechs Monaten.
  • Aneurysmen über 3 cm Durchmesser.
  • Bruch der Ausbuchtung.
  • Schichtstruktur.
  • Parallelverlauf der fortgeschrittenen Atherosklerose mit Verkalkung des Cholesterinplaques.
  • Anhaltende Stenose der Aortenregion, die Notwendigkeit einer mechanischen Expansion.

Wenn der Arzt warten möchte, um sich um den Zustand des Patienten zu kümmern, ist die Verwendung von blutdrucksenkenden Medikamenten (Betablocker, ACE-Hemmer, Kalziumantagonisten, zentrale Wirkstoffe) angezeigt. Achten Sie darauf, Statine zu verschreiben, um überschüssiges Cholesterin zu beseitigen und Plaques aufzulösen.

Antikoagulanzien. Blut verdünnen, Fließfähigkeit verbessern, rheologische Eigenschaften.

Selbst eine gründliche Behandlung garantiert nicht, dass in Zukunft keine Rückfälle mehr auftreten. Ein wichtiger Punkt der Therapie ist daher die Beseitigung des ätiologischen Faktors, damit er in Zukunft keine anatomischen Störungen mehr hervorruft.

Es gibt zwei Möglichkeiten für chirurgische Eingriffe: abdominale (klassische Technik, traumatisch, liefert aber das Ergebnis von höchster Qualität) und endoskopische (Stenting).

Die minimalinvasive Methode ist nicht immer anwendbar. Hängt von der Größe der Ausbildung, der Durchgängigkeit der Blutgefäße ab. Thrombose ist eine Kontraindikation sowie ein Kreislaufversagen der Gefäße des Herzens und des Gehirns.

Aneurysma wird chirurgisch behandelt. Dynamische Überwachung durch Anzeigen.

Prognose

Meist günstig. In den frühen Stadien, bei einem asymptomatischen Verlauf, ohne Progression, sind die Risiken minimal. Mit der Entwicklung von Komplikationen ohne Operation beträgt die Mortalität 90% oder mehr.

Die chirurgische Behandlung reduziert die Wahrscheinlichkeit auf die Mindestwerte: 10-15%, die ersten Monate sind die gefährlichsten. Denn für ca. 2 Wochen wird der Patient unter stationären Bedingungen beobachtet, dann beim Kardiologen in der Gemeinde.

Ein Peeling-Aneurysma erhöht das Todesrisiko innerhalb weniger Stunden oder Tage auf 95%. Die Lücke endet tödlich in 99,5% der Situationen. Nach einem solchen Notfall zu überleben ist Glück.

Verhütung

Eine besondere Rolle spielt die Prävention bei Patienten mit arterieller Hypertonie, Diabetes mellitus und Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems.

Die Aufgabe der Vorbeugung von Aneurysmen wird unter Aufsicht eines Kardiologen gelöst.

  • Raucherentwöhnung, Alkohol, insbesondere psychoaktive Substanzen.
  • Ernährungsumstellung. Minimale fette, schnell verdauliche Kohlenhydrate. Lebensmittel, die reich an „schlechtem“ Cholesterin und anderen sind.
  • Normalisierung des Blutdrucks.
  • Korrektur von endokrinen Störungen. Substitutionsmittel verwenden.
  • Angemessene körperliche Aktivität. Wenn möglich genug laufen und keine Kontraindikationen vorliegen, ist Schwimmen geeignet.
  • Volle Nachtruhe. Mindestens 8 Stunden am Tag.
  • Trinkmodus. Etwa 1,8-2 Liter pro Tag. Wenn die Nierenaktivität normal ist.

Prävention erfordert nicht viel Aufwand. Niemand wird Garantien geben, aber die Risiken sind manchmal geringer.

Aortenaneurysma - Wandvorsprung, das Ergebnis des Einflusses einer Gruppe pathologischer Faktoren. Angezeigte Therapie. Dies ist eine schwere Krankheit, eine Korrektur durch chirurgische Methoden ist erforderlich. Prognosen mit rechtzeitiger Hilfe sind gut. Es besteht die Möglichkeit einer Genesung

Es Ist Wichtig, Sich Bewusst Zu Sein, Vaskulitis