Diuretika (Diuretika): Anwendung, Klassifizierung, Wirkung, Indikationen und Kontraindikationen, Nebenwirkungen

Diuretika wirken spezifisch auf die Nieren und beschleunigen die Ausscheidung von Urin aus dem Körper. Die Wirkung der meisten Diuretika ist mit der Fähigkeit verbunden, die umgekehrte Absorption von Elektrolyten in den Nieren (Nierentubuli) zu hemmen. Eine Erhöhung der Elektrolytfreisetzung geht mit der Freisetzung einer geeigneten Menge Flüssigkeit einher.

Im 19. Jahrhundert erschien ein Quecksilberpräparat, das häufig zur Behandlung von Syphilis eingesetzt wurde. Dieses Medikament erwies sich im Verhältnis zur Krankheit als schwach. Aber die Ärzte bemerkten seine harntreibende Wirkung. Bald wurden Quecksilberverbindungen durch weniger toxische Diuretika ersetzt. Eine weitere Modifikation der Struktur von Diuretika führte zur Schaffung wirksamerer Diuretika.

Wofür werden Diuretika verwendet??

Diuretika werden hauptsächlich verwendet für:

  • Reduktion von Ödemen bei Herz- und Gefäßinsuffizienz;
  • mit Nierenerkrankungen;
  • Bluthochdruck senken;
  • Beseitigung von Toxinen im Falle einer Vergiftung.

Ödeme können eine Folge verschiedener Erkrankungen des Herzens, der Gefäße und der Harnwege sein. Diese Pathologie ist mit einer Natriumretention im Körper verbunden. Diuretika entfernen überschüssiges Natrium aus dem Körper und reduzieren so die Schwellung.

Bei erhöhtem Druck beeinflusst ein Überschuss an Natrium den Tonus der Muskeln der Gefäße, die sich zusammenziehen und zusammenziehen. Diuretika, die als blutdrucksenkende Mittel verwendet werden, spülen Natrium aus dem Körper und lassen die Gefäße sich ausdehnen, was zu einem Blutdruckabfall führt.

Die Nieren entfernen während der Vergiftung einige der giftigen Substanzen. Um diesen Prozess zu beschleunigen, werden Diuretika verwendet. In der praktischen Medizin wird diese Methode als "erzwungene Diurese" bezeichnet. Zuerst wird den Patienten eine große Menge an Lösungen intravenös verabreicht, und dann wird ein hochwirksames Diuretikum verabreicht, das zusammen mit der Flüssigkeit schnell Toxine aus dem Körper ausstößt.

Arten von Diuretika

Für verschiedene Pathologien werden bestimmte Diuretika bereitgestellt, die einen unterschiedlichen Wirkmechanismus haben..

Klassifizierung von Diuretika:

  1. Zubereitungen, die die Funktion des Nierentubulusepithels beeinflussen: Hydrochlorothiazid, Cyclomethiazid, Bendroflumethiozid, Methiclotiazid, Chlortalidon, Metolazon, Clopamid, Indapamid, Flurosemid, Bumetamid, Torasemid, Ethacrylamidsäure, Triacrimidamid, Atacrryidid.
  2. Kaliumsparende Medikamente - Spironolacton (Veroshpiron). Beziehen sich auf Antagonisten von Mineralocorticoidrezeptoren.
  3. Osmotische Diuretika: Monitol.

Durch Auswaschen von Natrium aus dem Körper werden Diuretika unterteilt in:

  1. Hochwirksam, entfernt mehr als 15% Natrium.
  2. Mittlerer Wirkungsgrad Entfernen von 10% Natrium.
  3. Ineffektiv, 5% Natrium entfernen.

Wie wirken Diuretika??

Die Wirkung von Diuretika kann als Beispiel für ihre pharmakodynamischen Wirkungen angesehen werden. Eine Blutdrucksenkung ist mit zwei Mechanismen verbunden: einer Abnahme des Natriumspiegels und einer Auswirkung auf die Blutgefäße. In ähnlicher Weise kann die arterielle Hypertonie unterdrückt werden, indem das Volumen des Flüssigkeitsgehalts verringert und ein verlängerter Gefäßtonus aufrechterhalten wird.

Die Abnahme des myokardialen Sauerstoffbedarfs bei Verwendung von Diuretika ist mit einer Entspannung der Myokardzellen, einer Abnahme der Blutplättchenadhäsion, einer verbesserten Mikrozirkulation in den Nieren und einer Abnahme der Belastung des linken Ventrikels des Herzens verbunden. Einige Diuretika (Mannitol) können nicht nur die Flüssigkeitsausscheidung erhöhen, sondern auch den osmolaren Druck der interstitiellen Flüssigkeit erhöhen. Aufgrund der Eigenschaften von Diuretika zur Entspannung der glatten Muskeln der Bronchien, Arterien und Gallenwege wirken Arzneimittel krampflösend.

Indikationen zur Anwendung von Diuretika

Die Hauptindikationen für die Ernennung von Diuretika sind arterielle Hypertonie, insbesondere bei älteren Menschen. Diuretika werden zur Natriumretention im Körper verschrieben. Solche Zustände umfassen: chronisches Herz- und Nierenversagen, Aszites. Thiazide werden bei Osteoporose empfohlen. Kaliumsparende Medikamente werden für das angeborene Liddle-Syndrom (Natriumretention und Eliminierung großer Mengen Kalium) verschrieben. Diuretika, die die Nierenfunktion beeinflussen (Diacarb, Acetamoc, Diluran), werden verschrieben, um den Augeninnendruck mit Glaukom, Zirrhose und Herzödem zu senken.

Zur Vorbeugung und Behandlung der arteriellen Hypertonie werden Thiazid-ähnliche Diuretika verschrieben. In kleinen Dosen wirken sie mild auf Patienten mit mäßigem Druckanstieg. Es wurde gezeigt, dass prophylaktische Dosen dieser Medikamente das Schlaganfallrisiko verringern. Bei höheren Dosen wird die kontinuierliche Einnahme von Thiaziden nicht empfohlen, da eine Hypokaliämie auftreten kann. Um einen Kaliumverlust zu verhindern, können Thiazide mit kaliumsparenden Diuretika kombiniert werden..

Bei der Behandlung von Diuretika wird zwischen aktiver und unterstützender Therapie unterschieden. Bei aktiver Therapie werden mäßige Dosen wirksamer Diuretika (Furosemid) verschrieben, wobei die Diuretika bei konstanter Anwendung erhalten bleiben.

Gegenanzeigen zur Ernennung von Diuretika

Bei Patienten mit Hypokaliämie, dekompensierter Leberzirrhose ist der Einsatz von Diuretika kontraindiziert. Verschreiben Sie keine Diuretika bei Patienten mit Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Sulfonamid-Derivaten (antibakterielle und zuckersenkende Medikamente)..

Diuretika sind bei Patienten mit Atemversagen, akutem Nieren- und Atemversagen kontraindiziert. Arzneimittel der Thiazidgruppe (Hydrochlorothiazid, Cyclomethiazid, Bendroflumethiozid, Methiclotiazid) werden bei Diabetes mellitus nicht verschrieben, da der Patient einen starken Anstieg des Blutzuckers haben kann.

Relative Kontraindikationen für die Verabreichung von Diuretika sind ventrikuläre Arrhythmien. Patienten, die Herzglykoside und Lithiumsalze einnehmen, werden Diuretika mit großer Sorgfalt verschrieben. Osmotische Diuretika werden nicht bei Herzinsuffizienz eingesetzt.

Nebenwirkungen und mögliche Gesundheitsrisiken

Diuretika aus der Thiazidgruppe können zu einer Konzentration von Harnsäure im Blut führen. Daher kann es bei Patienten mit Gicht zu einer Verschlechterung des Zustands und einer Verschlimmerung der Krankheit kommen. Arzneimittel aus der Gruppe mittlerer Wirkungsgrade (Hypothiazid, Hydrochlorothiazid) können unerwünschte Folgen haben. Bei falscher Dosierung oder Unverträglichkeit kann es zu Schläfrigkeit, Mundtrockenheit, Schwäche, Übelkeit, möglichem Durchfall und Kopfschmerzen kommen. Ein Ungleichgewicht der Ionen führt bei Männern zu Herzrhythmusstörungen, Muskelschwäche, Krämpfen in der Skelettmuskulatur, einem Anstieg des Blutzuckers, Allergien und einer Abnahme der Libido.

Nebenwirkungen von Furosemid sind häufiges Wasserlassen, Mundtrockenheit, Übelkeit, Schwindel, verminderte Kalzium-, Magnesium- und Kaliumspiegel. Bei Verletzung des Ionenaustauschs steigt der Gehalt an Kalzium, Glukose und Harnsäure an. All dies führt zu Hörverlust, Hautausschlägen und Parästhesien. Diuretikum Ureghit kann das Gehör beeinträchtigen und ist reizend..

Nebenwirkungen von Aldosteron-Antagonisten können sein: Durchfall, Erbrechen, Kopfschmerzen, Krämpfe, Gynäkomastie, Hautausschläge. Bei Frauen mit falscher Verschreibung, Menstruation und Hirsutismus wird bei Männern Impotenz beobachtet. Osmotische Diuretika mit unzureichender Behandlung von Herzinsuffizienz können zu einer Erhöhung des Plasmavolumens und einer erhöhten Belastung des Herzens führen. Dies kann bei Herzinsuffizienz zu Lungenödemen führen..

Helfen Diuretika beim Abnehmen??

In letzter Zeit wurden Diuretika verwendet, um Gewicht zu verlieren. Der Mythos, dass man durch Diuretika abnehmen kann, ist ein großes Problem für diejenigen, die daran glauben. Dieser Irrtum ist wissenschaftlich gerechtfertigt, da Fettgewebe zu 90% aus Wasser besteht. Daher die falschen Schlussfolgerungen, dass Sie durch die Einnahme von Diuretika zusätzliche Pfunde loswerden können.

In der Tat ist alles anders. Diuretika und haben jedoch eine anti-atherogene Wirkung, die die Zerstörung von Cholesterin-Plaques ist. Zum Beispiel kann Indapamid den Cholesterinspiegel im Blut senken. Aber mit Diuretika kann man nur die Flüssigkeit loswerden, das Fett bleibt an Ort und Stelle. Das Medikament kann die Blutgefäße wirksam beeinflussen und das Risiko für Herzinsuffizienz, Schlaganfall und Arteriosklerose verringern..

Wie Sie wissen, wirken Diuretika auf viele Körpersysteme, insbesondere auf die Harnwege. Die bestimmungsgemäße Verwendung hilft bei der Wiederherstellung des Wasserhaushalts und des Elektrolytverhältnisses. Unkontrollierte Aufnahme kann zu traurigen Folgen führen und das Leben gefährden.

Es versteht sich, dass der Körper zusammen mit der Flüssigkeit die wichtigsten Ionen verliert, die die Arbeit aller Organe regulieren. Der sogenannte Gewichtsverlust tritt nur aufgrund von Dehydration auf. Wenn das Ionengleichgewicht gestört ist, können Unterbrechungen des Herzrhythmus, Schwäche, Hypotonie, Schwindel und Sehstörungen auftreten. In schweren Fällen kann eine Überdosierung von Diuretika zu Kollaps oder Halluzinationen führen..

Für diejenigen, die Diuretika als Mittel zum Abnehmen verwenden möchten, sollte man wissen, dass diese Medikamente nach dem Tod eines Athleten, der Diuretika wegen der Wirkung der „Muskelentlastung“ missbraucht hat, im Sport seit langem verboten sind. Nur Amateure, die weit von der Medizin entfernt sind, können diese Medikamente als Fettverbrennung empfehlen.

Beliebte Diuretika und ihre Auswirkungen auf den Körper

Diuretika, die die Funktion der Nierentubuli beeinträchtigen, verhindern, dass Natrium in den Körper gelangt, und entfernen es mit Urin. Thiazid-ähnliche Diuretika (Cyclomethiazid, Bendroflumethiozid, Methiclothiazid) erschweren die Aufnahme nicht nur von Natrium, sondern auch von Chlor. Im Zusammenhang mit dieser Aktion werden sie auch Saluretika genannt (vom englischen Wort salt)..

Diuretika mittlerer Wirksamkeit (Hypothiazid) werden hauptsächlich bei Schwellungen, Herzinsuffizienz oder Nierenerkrankungen verschrieben. Besonders häufig wird Hypothiazid als blutdrucksenkendes Mittel verschrieben. Das Medikament entfernt überschüssiges Natrium und senkt den Blutdruck. Darüber hinaus können Diuretika mit mäßiger Wirksamkeit die Wirkung von Arzneimitteln gegen arterielle Hypertonie verstärken. Wenn eine höhere Dosis solcher Diuretika verschrieben wird, kann die Flüssigkeitsausscheidung zunehmen, ohne den Blutdruck zu verändern. Darüber hinaus wird Hypothiazid bei Urolithiasis und Diabetes insipidus eingesetzt. Die Wirkstoffe dieses Diuretikums reduzieren die Konzentration von Calciumionen und verhindern die Bildung von Salzen in den Nieren..

Es unterscheidet sich von anderen Diuretika Arifon (Indapamid) durch seine Fähigkeit, nicht nur überschüssige Flüssigkeit zu entfernen, sondern auch Krämpfe zu lindern und Blutgefäße zu erweitern. Eines der wirksamsten Diuretika ist Lasix oder Furosemid. Mit der intravenösen Einführung dieses Arzneimittels beginnt die Wirkung nach 10 Minuten. Es wird häufig bei akutem linksventrikulärem Versagen eingesetzt, begleitet von Lungenödemen, Bluthochdruck und peripheren Ödemen, um Toxine zu eliminieren. Ureghit (Ethacrylsäure) ist in der Nähe von Lasix in Aktion, hält aber etwas länger..

Aldosteronantagonisten (Veroshpiron, Aldacton) stören die Absorption von Natriumionen und verringern die Sekretion von Kalium- und Magnesiumionen. Medikamente dieser Gruppe werden gegen Herzinsuffizienz, Ödeme und Bluthochdruck verschrieben. Osmotische Diuretika dringen praktisch nicht in die Membranen ein. Das beliebteste Diuretikum Monitol wird intravenös verabreicht. Es erhöht den osmotischen Druck des Plasmas und senkt den Augeninnendruck und den Hirndruck. In dieser Hinsicht ist das Medikament bei Oligurie wirksam, die akuten Blutverlust, Verbrennungen oder Trauma verursacht hat. Indikationen für die Ernennung von osmotischen Diuretika sind: Hirnödeme, Glaukomattacken und Glaukomoperationen.

Natürliche Diuretika

Bevor Substanzen mit harntreibender Wirkung entdeckt wurden, verwendeten die Menschen natürliche Methoden. Sie wirken schwächer als künstliche Diuretika, aber viel weicher und harmloser. Wenn Sie die Dosierung von Abkochungen wählen, können Sie diese für eine lange Zeit ohne unerwünschte Wirkungen verwenden. Aber noch bevor Volksheilmittel angewendet werden, ist es notwendig, die Ursache für die Flüssigkeitsretention herauszufinden.

Zum Beispiel wird im Falle einer Verletzung des Herzens und einer Schwellung empfohlen, einen Sud aus Erdbeeren oder Birkenblättern zu trinken. Kompressen aus Birkenblättern werden zur Schwellung der Extremitäten verwendet. Die heilenden Eigenschaften eines Hirtenbeutels, Preiselbeere und Rainfarn helfen bei Entzündungen der Nieren und der Blase. Beliebte Heilmittel gegen Ödeme sind Leinsamen, Dogrose, Bärentraube, Orthosiphon. Nach der Operation, zur Vorbeugung von Abflüssen oder bei längerer antibakterieller Therapie wird empfohlen, Tee aus Hagebutten zu trinken.

Der traditionelle verschriebene Nierentee ist Orthosiphon. Es wirkt nicht nur harntreibend, sondern wirkt auch krampflösend und entzündungshemmend. Neben Heilkräutern werden Melone, Kürbis, Petersilie und Sellerie zur Entfernung von Flüssigkeiten verwendet. Als Alternative zu grünem Salat mit Schwellungen können Sie einen Salat aus Löwenzahn und Gurkenblättern zubereiten.

Merkmale der Verwendung von Diuretika in der Schwangerschaft und Stillzeit

Ödeme bei schwangeren Frauen sind sehr häufig. In der Regel treten sie in den letzten Monaten auf, wenn der Uterus die Hohlvene mit ihrer Masse zusammendrückt. Schwellungen bei werdenden Müttern können nicht ignoriert werden, da dies ein beeindruckendes Signal für Nierenversagen und die Entwicklung von Histose sein kann. Wenn die Diät nicht hilft, müssen synthetische oder natürliche Diuretika verschrieben werden..

Die meisten Diuretika sind für schwangere Frauen kontraindiziert. Nehmen Sie sie daher auf keinen Fall ohne Rezept ein. In den frühen Stadien sind Diuretika fast aller Gruppen verboten. Zu einem späteren Zeitpunkt erfolgt die Ernennung von Diuretika mit großer Sorgfalt. Eine schwangere Frau nimmt Medikamente, die Flüssigkeit aus dem Körper entfernen, und setzt sich und ihr Kind einem Risiko aus. Ein falsch ausgewähltes Diuretikum oder seine Dosierung kann zu einer Beeinträchtigung der Blutzusammensetzung, Nierenproblemen, Gelbsucht, Hör- und Sehstörungen führen.

Volksdiuretika sind auch für eine schwangere Frau nicht harmlos, daher müssen Sie sehr vorsichtig mit ihnen sein. Die ständige Verwendung von Nierengebühren kann zu einem Elektrolytungleichgewicht führen und die weitere Schwangerschaft direkt beeinflussen. Frauen sollten Petersilienwurzel, Erdbeeren und Wacholderfrüchte ausschließen. Die sichersten Kräuterdiuretika umfassen Orthosiphon. Seine Verwendung ist zum Stillen erlaubt..

In Fällen, in denen auf Diuretika nicht verzichtet werden kann, können Ärzte das kombinierte Medikament Kanefron in Tabletten verschreiben (Tropfen enthalten Alkohol!). Es kann in fast allen Stadien der Schwangerschaft eingenommen werden. Eine andere Phytopräparation, die eingenommen werden darf, ist Phytolysin. Es wird verschrieben, wenn keine akute Entzündung der Nieren vorliegt..

Ärzte können Eufillin anstelle von Diuretika verschreiben. Trotz der Tatsache, dass dieses Arzneimittel zur Brocholytik gehört, hat es eine harntreibende Wirkung. Beim Stillen vor einem Termin muss der Arzt den Medikamentenbedarf und das mögliche Risiko vergleichen. Eufillin ist bei Frauen mit Epilepsie, Hypotonie und Herzproblemen kontraindiziert.

Das effektivste Diuretikum: Diuretikum Bewertung

Die Hauptaufgabe solcher Medikamente besteht darin, überschüssige Flüssigkeit aus dem menschlichen Körper zu entfernen. Zusammen mit ihm verlassen Salze sowie Chemikalien, die sich in Geweben und Gefäßen ansammeln. Wie man ein gutes Diuretikum richtig auswählt, erfahren Sie im Blog "Waren".

Es gibt eine Reihe von Merkmalen, da jeder Produkttyp durch seine eigene Dauer, seinen eigenen Mechanismus und seine eigene Wirkungsgeschwindigkeit gekennzeichnet ist. Als Teil dieses Materials werden wir die Liste der besten Arzneimittel im Detail betrachten, damit Sie deren Nutzen bewerten und die richtige Wahl treffen können..

Was ist wichtig über Diuretika zu wissen

Das Grundprinzip flüssigkeitsentladender Medikamente ist in den Nieren aktiv. Die Bestandteile des ausgewählten Arzneimittels verlangsamen den Prozess der Absorption von Wasser und Salzen in den Nierenkanälen, wodurch die Urinproduktion erhöht wird. Mit der vorgestellten Gruppe können Sie Schwellungen beseitigen, den Körper effektiv von Toxinen reinigen und das Säure-Basen-Gleichgewicht normalisieren.

Einstufung

Es ist unmöglich, diese Kategorie als Ganzes zu strukturieren, da alle Produkte durch unterschiedliche chemische Zusammensetzung gekennzeichnet sind. Es gibt 4 Haupttypen von Produkten, von denen jedes seine eigene pharmakologische Wirkung hat. In Übereinstimmung damit und abhängig von der spezifischen Krankheit des Patienten verschreibt der Arzt das richtige Arzneimittel. Es ist unmöglich eindeutig zu sagen, welches Diuretikum besser ist - für jede Person wird es individuell sein.

Kaliumsparend

Sie erhöhen den Ausstoß von Chlorid- und Natriumionen, während der Prozess des Kaliumaustritts aus dem Körper abnimmt. Diuretika dieser Gruppe sind eher schwach und in ihrer Wirksamkeit Arzneimitteln anderer Sorten deutlich unterlegen. Sie werden am häufigsten zusammen mit anderen Arzneimitteln angewendet, die einen unerwünschten Ausstoß von Elementen wie Magnesium und Kalzium liefern. Sie werden auch zur Behandlung von Bluthochdruck empfohlen. Der Verabreichungsverlauf wird aus kleinen Dosen des Arzneimittels gebildet.

Osmotisch

Sie werden zur Behandlung von akuten Fällen von Sepsis, Harnwegserkrankungen, Glaukomattacken und Hirnödemen eingesetzt. Sie werden auch verschrieben, um den Prozess der Beseitigung toxischer Substanzen infolge einer Vergiftung oder einer Überdosierung von Diuretika zu beschleunigen. Sie gehören zur Kategorie der Potenten, daher werden sie einmal vergeben.

Loopback

Sie führen zu einer erhöhten Kaliumausscheidung mit dem Urin. Es wird empfohlen, Medikamente dieser Kategorie vor dem Essen oral (durch Einnahme) einzunehmen. Es kann aber auch die Möglichkeit einer intramuskulären Injektion in Betracht gezogen werden, die das Erreichen des gewünschten Effekts beschleunigt. Sie haben eine starke Wirkung, daher ist die Einnahme dieses Typs mit entzündungshemmenden nichtsteroidalen Tabletten verboten.

Thiazid

Wird ziemlich aktiv verwendet. Leicht im Verdauungstrakt einziehbar und von den Patienten gut verträglich. Im Vergleich zu den oben beschriebenen sind sie durch eine geringere Leistung gekennzeichnet, halten jedoch länger und sind daher für Patienten mit chronischen Pathologien angezeigt.

Welche Firma Medikamente zu wählen

Es ist ziemlich schwierig, das beste Diuretikum zu bekommen, weil das Sortiment auf dem modernen Markt beeindruckend ist. Um die Aufgabe zu vereinfachen, haben wir für Sie eine Liste von Optionen vorbereitet, die bei der Bewältigung der Krankheit helfen. Bevor Sie dieses oder jenes Arzneimittel kaufen, sollten Sie auf jeden Fall einen Termin mit einem Arzt vereinbaren. Diuretika können eine Reihe von Nebenwirkungen verursachen, und einige Sorten führen bei unsachgemäßer Einnahme sogar zu schwerwiegenden Komplikationen. Überprüfen Sie während des Auswahlprozesses das im Katalog „Waren“ angebotene Sortiment. Wir bieten unseren Kunden nur die effektivsten Produkte auf dem heimischen Markt zu einem erschwinglichen Preis. Es ist leicht, hier ein mildes Diuretikum zu finden..

Ein OrtNameBewertungsfunktion
Die besten Saluretika
1FurosemidEs ist schnell und produktiv.
2BumetanidEines der stärksten Diuretika
3IndapamidWirksames und nicht teures Medikament
Das beste kaliumsparende
1TriamterenEntfernt sanft Flüssigkeit aus dem Körper
2AmiloridDas beste Mittel gegen Bluthochdruck
Das beste osmotische
1MannitolSehr schnelle Aktion

Das Beste in der Gruppe der Saluretika

Sie zeichnen sich durch eine lange blutdrucksenkende Wirkung aus. Das Hauptmerkmal ist die verbesserte Ausscheidung von Natrium mit Harnstoff.

Furosemid

Gehört zur Kategorie der starken Diuretika. Es wird verwendet, um verschiedene Arten von Schwellungen schnell zu beseitigen und den Druck zu verringern. Es ist nicht für die Verabreichung über einen langen Zeitraum geeignet. Experten ordnen das Medikament der Kategorie gefährlich zu (wenn Sie es einnehmen, ohne die vorgeschriebenen Kurse einzuhalten). Aktive Komponenten entfernen nicht nur Flüssigkeit aus dem Körper, sondern stoßen auch wichtige Elemente wie Kalium, Magnesium und Eisen aus. Wenn Sie jedoch das stärkste Diuretikum auswählen, sollten Sie diese Gruppe unbedingt studieren..

Vorteile:

  • Wirklich wirksames Diuretikum
  • Das Ergebnis wird bereits eine Stunde nach dem Empfang angezeigt
  • Gültig bis zu 6 Stunden
  • Erleichtert die Arbeit des Herzens
  • Preiswert

Nachteile:

  • Nicht für den Langzeitgebrauch geeignet
  • Eine breite Liste von Kontraindikationen: Pankreatitis, Nierenversagen, Diabetes
  • Kann Allergien, Probleme des Nerven- und Herz-Kreislaufsystems und Funktionsstörungen der Sinne verursachen

"Bumetanid"

Ärzte empfehlen, es zu verwenden, wenn "Furosemid" nicht den gewünschten Effekt erzielt. Hilft bei Zirrhose, Blutdruckstörungen, lindert Schwellungen.

Vorteile:

  • Eine der stärksten Saluretika
  • Es zieht schnell ein, wodurch es eher zu wirken beginnt
  • Beseitigt Schwellungen gut

Nachteile:

  • Der Effekt hält nicht lange an
  • Senkt den Blutdruck
  • Mit der Flüssigkeit werden nützliche Spurenelemente aus dem Körper entfernt
  • Das Medikament kann nicht zu lange eingenommen werden
  • Nicht für Personen über 60 geeignet
  • Kann Bauchschmerzen, Schwindel und Übelkeit hervorrufen

Indapamid

Nach der Verabreichung beginnt es sich in den Geweben und Gefäßen der Nieren auszubreiten. Der Wirkstoff des Arzneimittels kann Änderungen in der Struktur von Membranen vornehmen, wodurch deren Permeabilität für Calcium verringert wird.

Vorteile:

  • Fördert das Herz
  • Geeignet für die Langzeitbehandlung.
  • Wirksam während des Tages
  • Beseitigt Schwellungen
  • Nicht teuer

Nachteile:

  • Mittlere Wirksamkeit bei ähnlichen Arzneimitteln
  • Kann nicht von schwangeren und stillenden Frauen verwendet werden
  • Kann den Blutdruck etwas senken
  • Unter Nebenwirkungen: Verstopfung, Dehydration, Husten

Das Beste unter den Kaliumsparenden

Diese Medikamente tragen zur beschleunigten Ausscheidung von Natrium bei. Eine Besonderheit ist das fast vollständige Fehlen von Toxizität. Diese Gruppe wird am häufigsten Patienten verschrieben, die an einer Schwellung aufgrund von Herzinsuffizienz leiden..

Triamteren

Es zeichnet sich durch ein mildes Wirkprinzip aus. Verschrieben bei Bluthochdruck, hilft, den Zustand mit Zirrhose zu verbessern. Eine positive Reaktion tritt nach 2 Stunden auf.

Vorteile:

  • Wirksame und sanfte Mittel zum Entfernen von Flüssigkeit aus dem Körper
  • Geeignet zur Behandlung von Kindern
  • Es kann über einen langen Zeitraum ohne Gesundheitsschäden eingenommen werden
  • Aktionszeit - ca. 12 Stunden
  • Es entfernt Natrium, behält aber Kalium

Nachteile:

  • Schlechte Löslichkeit
  • Verursacht manchmal Nierensteine
  • Nicht für die Stillzeit geeignet
  • Kann Dehydration hervorrufen

Amylorid

Ein eher schwaches Diuretikum, aber mit nachhaltiger Wirkung. Es wird hauptsächlich zur Beseitigung von Bluthochdruck und zur Bekämpfung von Ödemen aufgrund von Herzerkrankungen eingesetzt..

Vorteile:

  • Ideal für Bluthochdruck.
  • Keine Schädigung von Leber und Nieren
  • Entfernt fast kein Kalium aus dem Körper
  • Sie können eine lange Zeit dauern
  • Die Wirkung hält den ganzen Tag an

Nachteile:

  • Kann überschüssiges Kalium im Körper verursachen.
  • Stört den Magen-Darm-Trakt

Das Beste unter den Osmotischen

Von dem Moment an, in dem solche Medikamente in das Blut gelangen, erhöhen sie den osmotischen Druck, wodurch Flüssigkeit aus den Geweben in die Gefäße freigesetzt wird. Nachdem das Produkt in den Nieren gefiltert wurde, und ohne umgekehrte Absorption. Natrium und Wasser kehren nicht zurück, sondern werden aktiv aus dem Körper ausgeschieden..

Mannitol

Es wird in Form einer Lösung in Ampullen realisiert. Wenn Sie nach einem schnellen Diuretikum suchen, ist dies genau das, was Sie brauchen.

Vorteile:

  • Es hat eine starke harntreibende Wirkung.
  • Es lindert Schwellungen gut
  • Entfernt Natrium und speichert Kalium
  • Ist günstig

Nachteile:

  • Nur mit Rezept erhältlich.
  • Eine lange Liste von Kontraindikationen, einschließlich Hyponatriämie und hämorrhagischem Schlaganfall
  • Überdosierung Dehydration und Halluzinationen

Andere Optionen

Klofelin

Enthält dieselbe potente Substanz, die fast alle Strukturen durchdringt, sich jedoch stärker auf das Zentralnervensystem konzentriert.

Leistungen:

  • Wirksames Diuretikum
  • Breites Aktionsspektrum

Nachteile:

  • Kann Mundtrockenheit verursachen
  • Zu den Nebenwirkungen zählen Schläfrigkeit, Kopfschmerzen, geistige und erektile Dysfunktion sowie Übelkeit
  • Nehmen Sie keine schwangeren Frauen und Kinder unter 15 Jahren

"Reserpin"

Es wirkt sich auf das Nervensystem aus und ist für die Reduzierung der Noradrenalinproduktion verantwortlich (er ist es, der die Blutgefäße erweitert). Das Medikament wirkt sich positiv auf die Durchblutung des Gehirns aus und ist daher für die Behandlung von psychischen Erkrankungen unverzichtbar. In der psychiatrischen Praxis wird es häufig als Hilfskomponente zur Verbesserung der Sedierung eingesetzt..

Vorteile:

  • Es passt gut zu anderen Diuretika
  • Handelt schnell
  • Geeignet für kurze Behandlungszyklen

Nachteile:

  • Patienten mit Magengeschwüren und Nierenerkrankungen sollten nicht eingenommen werden
  • Nebenwirkungen sind Depressionen, Hautreizungen, Schwäche und Verdauungsstörungen.

Anaprilin

Eine Einzeldosis reicht aus, um den Druck zu senken. Nach 3 Wochen ist ein stetiger Effekt zu beobachten. Die Einnahme von Medikamenten für Patienten mit koronarer Herzkrankheit hilft, die Häufigkeit von Angina-Attacken zu verringern. Sie haben eine Verbesserung, die es leichter macht, körperliche Aktivität zu tolerieren.

Vorteile:

  • Schnell einziehen
  • Gültig für 5 Stunden
  • Kann zur Behandlung von Kindern verwendet werden.
  • Nicht kontraindiziert für schwangere Frauen
  • Geeignet für die Verletzung des Zentralnervensystems

Nachteile:

  • Das Arzneimittel sollte von älteren Menschen mit Vorsicht angewendet werden.
  • Senkt den Blutdruck

"Dichlothiazid"

Ermöglicht nicht nur die Erhöhung des Flüssigkeitsverlustes. Eines der Hauptmerkmale ist eine Abnahme der Empfindlichkeit der glatten Gefäßmuskulatur.

Leistungen:

  • Es hat eine starke, aber milde harntreibende Wirkung.
  • Entfernt Natrium und Chlor aus dem Körper
  • Geeignet für den Langzeitgebrauch.
  • Verbessert die Nierenfunktion
  • Hilft den Durst zu reduzieren
  • Die maximale Wirkung wird 3 Stunden nach der Verabreichung beobachtet
  • Das Medikament ist 16 Stunden gültig

Nachteile:

  • Kontraindiziert bei akutem Nierenversagen
  • Kann Nebenwirkungen verursachen: Übelkeit und Schwäche.

"Magnesiumsulfat"

Es ist gekennzeichnet durch choleretische, beruhigende, krampflösende Wirkungen. Erweitert die Arterien und reduziert dadurch die kardiale Nachlast.

Leistungen:

  • Wirksam bereits eine Stunde nach der Verabreichung
  • Es wirkt krampflösend und beruhigend.
  • Verbessert das Wasserlassen

Nachteile:

  • Wie wird ein Diuretikum intravenös oder intramuskulär verabreicht?
  • Nicht lange genug

Dibazol

Gehört zur Kategorie der myotropen krampflösenden Mittel und erweitert die Kapillaren. Diese Funktion macht das Werkzeug für therapeutische Maßnahmen zur Blutdrucksenkung unverzichtbar..

Leistungen:

  • Lindert Schmerzen
  • Entspannt die Blutgefäße, beseitigt Krämpfe
  • Geeignet zur Anwendung bei Magengeschwüren und Gastritis

Nachteile:

  • Es kann nicht während der Schwangerschaft und Stillzeit angewendet werden
  • Kontraindiziert bei Menschen mit Nieren- und Lebererkrankungen.
  • Mögliche Nebenwirkungen: Schwitzen, Schwindel, Allergien, Blutdrucksenkung

Captopril

Senkt bei Patienten mit Herzinsuffizienz den Natriumanteil im Körper. Wirkt vasodilatierend.

Leistungen:

  • Breites Aktionsspektrum
  • Kann mit anderen Diuretika verwendet werden
  • Leichte harntreibende Wirkung
  • Beseitigt Schmerzen
  • Geeignet für den regelmäßigen Gebrauch.

Nachteile:

  • Verwenden Sie dieses Medikament mit Vorsicht bei der Behandlung von Kindern und älteren Menschen.
  • Kontraindiziert bei Patienten mit Herz- und Nierenversagen

Einige große Pharmaunternehmen

  • Eurofarm. Repräsentiert das gesamte Netzwerk von Drogerien der europäischen Stichprobe. Es bietet seinen Kunden mehr als 10.000 medizinische Namen, unter denen Sie wirksame und bewährte Medikamente finden, die klinische Studien bestanden haben.
  • "Biosynthese". Dies ist eine ganze Aktiengesellschaft, die 10 große Unternehmen zusammenbringt, die für die pharmazeutische Produktion verantwortlich sind.
  • "Organics." Die Marke produziert hochwertige und absolut sichere Produkte. Die Produktionstechnologien werden ständig verbessert. Die Produktpalette wird regelmäßig erweitert und aktualisiert..
  • Hemofarm ist ein Unternehmen, das 1960 gegründet wurde. Produkte werden in Europa verkauft, auch auf dem russischen Markt..
  • Sandoz ist eine internationale Organisation, die fast alle pharmakotherapeutischen Arzneimittelgruppen herstellt. Einschließlich des Sortiments gibt es auch die besten starken Diuretika.

Warum werden die vorgestellten Mittel zur Gewichtsreduktion getrunken?

Im Körper eines jeden Menschen befindet sich überschüssige Flüssigkeit. Zusammen mit dem Verbrauch von Produkten reichert es sich allmählich in den Körperzellen an. Fettgewebe ist auch eine Art Behälter für Wasser, das von Natur aus nicht austritt. Dies ist das Problem, bei dem Sie auf die Hilfe von Diuretika zurückgreifen müssen. Nützliche Spurenelemente werden auch aktiv mit dem Urin ausgeschieden. Wenn Sie die Empfehlungen des Arztes befolgen und das Arzneimittel richtig einnehmen, treten keine Probleme auf. Bei dem Versuch, sich selbst zu behandeln, kann es jedoch zu einem Mangel an Kalium und anderen lebensnotwendigen Substanzen kommen. Dies wird zu nichts Gutem führen, da auf diese Weise das Funktionieren innerer Systeme und einzelner Organe gestört wird.

Welche sind sicher

Es gibt keine Medikamente, die völlig harmlos sind. Jedes Medikament kann sich negativ auswirken, wenn es falsch angewendet wird oder ohne Berücksichtigung der Kontraindikationen des Patienten. Auch die Dosierung spielt eine Rolle. Auf dieser Grundlage kann dasselbe Arzneimittel sowohl nützlich als auch umgekehrt gesundheitsschädlich sein. Wenn Sie die stärksten Diuretika wählen, sollten Sie nicht glauben, dass ihre regelmäßige Einnahme den Zustand Ihres Immunsystems nur positiv beeinflusst. Die meisten Diuretika bergen eine Gefahr, da ihre Hauptaufgabe darin besteht, den Körper aktiv von Flüssigkeiten zu befreien. Aus diesem Grund liegt eine Verletzung des Wasser-Elektrolyt-Gleichgewichts vor. Trotz der oben genannten Tatsachen können wir im gesamten verfügbaren Sortiment besonders sichere Arzneimittel unterscheiden - dies sind Triamteren und Spironolacton.

Diuretika und Schwangerschaft

Auf der Suche nach wirksamen Produkten gegen Schwellungen wählen Frauen, die ein Kind gebären, verschiedene Kräuter als Alternative zu Medikamenten. Im Verkauf gibt es tatsächlich Gebühren oder Tees, die als völlig harmloses Mittel zur Steigerung des Tons und zur Reinigung des Körpers positioniert sind. Während der Schwangerschaft steigt das Blutvolumen der Mutter auf 60%. Dies ist notwendig, damit die Leber normal funktionieren und die Ernährung des Fötus ausbalancieren kann. Diuretika reduzieren diesen Indikator und die Nieren beginnen, eine Substanz namens Renin abzuscheiden. Es verengt die Kapillaren, so dass der kleine Blutfluss zu den wichtigsten Organen fließen kann. Angesichts der aktiven Produktion dieser Komponente steigt der Druck. Die Einnahme zusätzlicher Diuretika verschlimmert die Situation nur, was durchaus zur Entwicklung von Bluthochdruck führen kann. Frauen können solche Medikamente jedoch bei schwerem prämenstruellen Syndrom anwenden, das normalerweise mit starken Blähungen, Kopfschmerzen und Schweregefühl im gesamten Körper einhergeht..

Zulassungsregeln

Die spezifischen Eigenschaften der Produkte, die Sie verwenden möchten, sollten berücksichtigt werden. Thiaziddiuretika haben eine starke Wirkung, sie waschen Elemente wie Chlor und Natrium aus dem Körper aus. Darüber hinaus besteht die Besonderheit ihrer Anwendung darin, dass die Exposition gegenüber diesen Diuretika nach einiger Zeit nicht abnimmt. Die Tablette beginnt 2 Stunden nach der Einnahme zu wirken und behält ihre Wirkung für die nächsten 12 Stunden bei. Experten empfehlen, nach einem wöchentlichen Kurs eine Pause einzulegen. In den ersten Tagen ist es besser, die Dosierung zu reduzieren. Es hilft auch, die Ernährung während des Konsums von Medikamenten dieser Gruppe anzupassen: Sie müssen mehr kaliumhaltige Lebensmittel essen. Schleifen sind eine weitere Kategorie starker Medikamente. Sie werden aktiviert, nachdem sie nach nur einer Stunde in den Magen-Darm-Trakt gelangt sind, und bleiben 4 Stunden lang aktiv. Es ist besser, ihre Einnahme am Morgen nicht mehr als einmal pro Tag zu planen. Mit kaliumsparendem Material muss der Spiegel dieses Elements im Körper nicht überwacht und zusätzlich angewendet werden es beinhaltet. Normalerweise tritt die Wirksamkeit 2 Stunden nach der Absorption auf, manchmal kann sie sich verzögern und erst nach zwei Tagen manifestieren. Pflanzliche Diuretika werden nach den Mahlzeiten eingenommen. Während des Kurses ist es besser, auf Gewürze und alle Arten von Saucen ganz zu verzichten. Es ist wichtig, so viel Wasser wie möglich zu konsumieren.

Diuretische Kräuter und Gemüse

  • Koriander ist ein natürliches Mittel zur Entfernung von Flüssigkeit. Ermöglicht die Druckreduzierung. Beim Kochen kann es die gefährlichen Karzinogene neutralisieren, die bei der Zubereitung von gebratenem Fleisch freigesetzt werden.
  • Brennnessel kann Sie vor Nierenerkrankungen bewahren, die Bildung von Steinen verhindern. Bekämpft Bakterien im Körper. Lindert Entzündungen und wirkt sich positiv auf die Darmflora aus.
  • Bärentraube. Die trockenen Blätter dieser Pflanze sind in jeder Apotheke leicht zu finden. Es ist sicher und hat eine starke harntreibende Wirkung. Der Hauptvorteil ist das Vorhandensein einer engen Liste von Kontraindikationen. Eine entzündungshemmende Wirkung auf das Urogenitalsystem wirkt als zusätzliche Eigenschaft. Auch schwangere Frauen und stillende Mütter können die Pflanze für harntreibende Zwecke verwenden. Es ist wichtig, nur die Fristen einzuhalten - der Kurs sollte nicht länger als 5 Tage dauern, danach wird eine Woche Pause eingelegt.
  • Schafgarbenblüten - darauf basierende Abkochungen können die Flüssigkeitsableitung erhöhen. Frauen in der prämenstruellen Phase können diese Zusammensetzung zweimal täglich einnehmen, um die Blutungsintensität zu verringern und Schmerzen zu lindern.

Achten Sie auf den Altai-Heilgeschenk-Kräutertee, der im Katalog der Tovarika-Handelsplattform erhältlich ist. Es beseitigt aktiv Schwellungen und zeichnet sich durch entzündungshemmende Wirkung aus..

Das wirksamste Diuretikum ist auch unter den täglich verzehrten Lebensmitteln leicht zu finden. Hier sind einige davon:

  • Fenchel (kann zur Darmreinigung verwendet werden). Hilft gegen Blähungen, Entzündungen, Verstopfung.
  • Knoblauch ist ein bekanntes Gemüse, das Viren und Bakterien bekämpft. Seine heilenden Eigenschaften tragen zur Entfernung schädlicher Mikroorganismen bei. Verwenden Sie Nelken in roher Form, um den gewünschten Effekt zu erzielen.
  • Petersilie ist nicht nur eine Zutat in vielen Gerichten, sondern auch ein guter Weg, um Flüssigkeit aus dem Körper zu entfernen.

Es versteht sich, dass bei aktivem Konsum von Diuretika und wenig Wasser die Gefahr einer Dehydration besteht, die die Situation nur verschlimmert. Nur ein Spezialist kann Ihnen die besten Diuretika empfehlen. Denken Sie daran, dass die Auswahl eines Produkts selbst und die Einnahme ohne durchdachtes System gesundheitsschädlich ist..

Diuretika oder Diuretika: Eine Liste von Arzneimitteln mit unterschiedlichen Stärken, Expositionsgeschwindigkeiten und spezifischen Auswirkungen auf den Körper

Diuretika oder Diuretika sind die Medikamente, denen die meisten Patienten mit Nieren- und Blasenerkrankungen begegnen. Eine fehlerhafte Funktion des Harnsystems führt zu einer Ansammlung von überschüssiger Flüssigkeit im Körper, Ödemen, hoher Belastung des Herzens und erhöhtem Druck.

In Apothekenketten ist es nicht schwierig, pflanzliche und synthetische Diuretika zu finden. Die Liste der Medikamente enthält mehr als zwanzig Artikel. Welches Medikament soll ich wählen? Was ist der Unterschied zwischen verschiedenen Arten von Diuretika? Was sind die stärksten Diuretika? Was sind die Komplikationen einer Selbstmedikation mit Diuretika? Antworten im Artikel.

Was sind Diuretika?

Arzneimittel dieser Kategorie entfernen überschüssige Flüssigkeit im Urin, reinigen den Körper und waschen die Nieren und die Blase. Diuretika werden nicht nur bei Nierenerkrankungen verschrieben: Synthetische und pflanzliche Formulierungen sind erforderlich, um Schwellungen bei Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems und der Leber zu beseitigen.

Der Wirkmechanismus von Diuretika:

  • die Aufnahme von Wasser und Salzen in die Nierentubuli reduzieren;
  • Verbesserung der Produktion und Geschwindigkeit der Urinausscheidung;
  • Die Entfernung von überschüssiger Flüssigkeit reduziert die Schwellung des Gewebes, senkt den Blutdruck und verhindert eine übermäßige Belastung des Harnsystems und des Herzens.

Die positive Wirkung der Komponenten von Diuretika:

  • Normalisierung des Fundusdrucks;
  • Stabilisierung des Blutdrucks bei hypertensiven Patienten;
  • das Risiko von Epilepsieanfällen ist verringert;
  • der Hirndruck normalisiert sich wieder;
  • beschleunigte Eliminierung von Toxinen mit verschiedenen Arten von Vergiftungen;
  • reduziert Kalzium im Blut bei gleichzeitiger Aufrechterhaltung eines ausreichenden Magnesiumspiegels. Das Ergebnis - reduzierte Herzbelastung, verbesserte Mikrozirkulation im Gewebe der Nieren.

Was ist Urämie und wie wird Nierenversagen im Endstadium behandelt? Wir haben eine Antwort!

Rechtsseitige Nierennephroptose: Was ist das und was ist die Pathologie gefährlich? Lesen Sie die Antwort in diesem Artikel..

Auf eine Anmerkung:

  • Neben der Entfernung von im Gewebe angesammelter Flüssigkeit beeinflussen Diuretika viele Prozesse im Körper. Entfernen Sie nicht nur Urin, sondern auch Kalium, Natrium und Magnesium. Die unsachgemäße Verwendung chemischer Verbindungen führt häufig zu schwerwiegenden Gesundheitsproblemen.
  • Aus diesem Grund ist es verboten, Diuretika zu kaufen und einzunehmen, bevor Sie einen Arzt konsultieren. Je nach Art der Erkrankung benötigen Sie den Rat eines Nephrologen, Urologen, Gastroenterologen oder Kardiologen. Oft muss sich der Patient einer umfassenden Untersuchung unterziehen.

Klassifizierung und Typen

Ärzte verbieten Patienten nicht versehentlich, Diuretika selbst zu wählen: Jede Gruppe von Diuretika hat Expositionseigenschaften, ihre eigenen Kontraindikationen und Nebenwirkungen. Die Verwendung starker Verbindungen führt zu einer aktiven Beseitigung von Kalium oder zur Anreicherung eines Elements, zu Dehydration, starken Kopfschmerzen und einer hypertensiven Krise. Mit einer Überdosis potenter Schleifendiuretika kann die Selbstmedikation zum Scheitern führen.

Kaliumsparend

Kaliumsparende Diuretika senken den systolischen (oberen) Blutdruck, reduzieren Schwellungen, halten Kalium im Körper und verstärken die Wirkung anderer Medikamente. Oft gibt es unerwünschte Reaktionen, wie bei der Verwendung von Hormonen.

Bei übermäßiger Anreicherung von Kalium kann es zu Muskelparalyse oder Herzstillstand kommen. Bei Nierenversagen, Diabetes mellitus, ist diese Gruppe von Diuretika nicht geeignet. Obligatorische Dosisanpassung auf individueller Basis, Überwachung durch einen Kardiologen und Nephrologen. Wirksame Gegenstände: Aldactone, Veroshpiron.

Thiazid

Es wird bei Nierenerkrankungen, Bluthochdruck, Glaukom und Herzinsuffizienz verschrieben. Thiaziddiuretika wirken auf die distalen Tubuli der Nieren, verringern die umgekehrte Absorption von Natrium- und Magnesiumsalzen, verringern die Produktion von Harnsäure und aktivieren die Ausscheidung von Magnesium und Kalium.

Um die Häufigkeit von Nebenwirkungen zu verringern, werden sie mit Schleifendiuretika kombiniert. Clopamid, Indap, Chlortalidon, Indapamid.

Osmotisch

Der Wirkungsmechanismus ist eine Abnahme des Blutdrucks im Plasma, ein aktiver Flüssigkeitsdurchgang durch die Nierenglomeruli und eine Verbesserung des Filtrationsniveaus. Das Ergebnis - überschüssiges Wasser entfernen, Schwellungen beseitigen.

Osmotische Diuretika sind schwache Medikamente, die bis zu sechs bis acht Stunden halten. Intravenöse Verabreichung empfohlen. Indikationen: Glaukom, Lungenödem, Gehirn, Blutvergiftung, Überdosierung, schwere Verbrennungen. Wirksame Verbindungen: Mannit, Harnstoff, Sorbit.

Loopback

Die stärksten Medikamente mit harntreibender Wirkung. Die Bestandteile der Medikamente wirken auf die Gengle-Schleife - den Nierentubulus, der auf das Zentrum des Organs gerichtet ist. Der schleifenförmige Formationsrücken saugt Flüssigkeit mit verschiedenen Substanzen an.

Präparate dieser Gruppe entspannen die Gefäßwand, aktivieren den Blutfluss in den Nieren, reduzieren allmählich das Volumen der interzellulären Flüssigkeit und beschleunigen die glomeruläre Filtration. Schleifendiuretika reduzieren die umgekehrte Absorption von Salzen aus Magnesium, Chlor, Natrium und Kalium.

Leistungen:

  • schnelle Wirkung (bis zu einer halben Stunde nach der Einnahme);
  • starke Wirkung;
  • geeignet für die Notfallversorgung;
  • gültig bis zu sechs Stunden.

Wirksame Formulierungen:

  • Furosemid.
  • Pyrethanid.
  • Ethacrylsäure.

Gemüse

Leistungen:

  • fühlbare harntreibende Wirkung;
  • "Weicher" Effekt auf Nieren, Herz, Blutgefäße;
  • Entfernen Sie überschüssige Flüssigkeit, waschen Sie die Blase und die Nieren.
  • zeigen eine milde abführende Wirkung;
  • den Körper mit nützlichen Bestandteilen sättigen: Mineralsalze, Vitamine, biologisch aktive Substanzen;
  • geeignet für den Langzeitgebrauch (Kurse).

Heilpflanzen oder natürliche Pflanzendiuretika:

  • Lungenkraut;
  • Bärentraube;
  • Pfefferminze;
  • Schachtelhalm;
  • kriechendes Weizengras;
  • Fenchel;
  • Erdbeerbeeren;
  • Schafgarbe;
  • Zichorienwurzel;
  • Birkenblätter und Knospen;
  • Preiselbeerblätter;
  • Cranberry-Beeren.

Obst, Gemüse, Kürbisse:

Diuretika

Aktivieren Sie nach Einnahme der Wirkstoffe die Ausscheidung schädlicher Bakterien mit Urin. Die Verwendung von Diuretika ist ein wesentliches Element bei der Behandlung von Blasenerkrankungen. Durch das Entfernen von überschüssiger Flüssigkeit können sich keine Toxine im Körper ansammeln. Pathogene Mikroorganismen haben keine Zeit, in die oberen Teile des Harnsystems einzudringen.

Während des Empfangs ist es wichtig, die Häufigkeit und Dosierung zu beachten und die vom Arzt verschriebenen Tabletten zu verwenden. Diuretika verursachen bei einigen Patienten unerwünschte Reaktionen: Vor dem Hintergrund der aktiven Urinausscheidung entwickelt sich eine Hypokaliämie, es treten Krämpfe auf und eine Herzinsuffizienz ist möglich. Für die Langzeitanwendung sind pflanzliche Diuretika und schwache chemische Diuretika geeignet. In dringenden Fällen werden wirksame synthetische Formulierungen verschrieben.

Die Wirkung der Einnahme von Diuretika

Der aktive Urinentzug erfolgt nach einer bestimmten Zeit:

  • schnelle Diuretika - eine halbe Stunde. Torasemid, Triamteren, Furosemid;
  • mittel - 2 Stunden. Amilorid, Diacarb.

Jede Gruppe von Diuretika hat eine bestimmte Dauer von vorteilhaften Wirkungen:

  • lange arbeiten - bis zu 4 Tage. Veroshpiron, Eplerenon;
  • durchschnittliche Gültigkeit - bis zu 14 Stunden. Hypothiazid, Diacarb, Triamteren, Indapamid;
  • Gültig bis zu 8 Stunden. Torasemid, Furosemid, Mannit, Lasix.

Durch die Stärke der harntreibenden Wirkung unterscheiden sich die Zusammensetzungen:

  • mächtig. Trifas, Lasix, Furosemid, Ethacrylsäure, Bumetanid;
  • durchschnittliche Effizienz. Oxodolin, Hypothiazid;
  • schwach. Diacarb, Veroshpiron.

Anwendungshinweise

Diuretika werden für Zustände und Krankheiten verschrieben, die mit Flüssigkeitsretention einhergehen:

  • nephrotisches Syndrom;
  • Osteoporose;
  • ausgeprägte Schwellung der unteren Extremitäten mit Herzinsuffizienz;
  • Bluthochdruck (arterielle Hypertonie);
  • übermäßige Sekretion des Hormons Aldosteron;
  • Glaukom;
  • Pathologie der Nieren und der Leber;
  • Herzinsuffizienz;
  • Schwellung des Gewebes.

Erfahren Sie mehr über die Ursachen von klarzelligem Nierenkrebs bei Frauen und die Regeln für die Behandlung von Bildung.

Anweisungen zur Verwendung der urologischen Sammlung Fitonefrol finden Sie auf dieser Seite..

Gehen Sie zu http://vseopochkah.com/mochevoj/zabolevaniya/vospalenie-u-muzhchin.html und lesen Sie mehr über die Symptome und die Behandlung von Blasenentzündungen bei Männern.

Kontraindikationen

Bei der Auswahl von Diuretika berücksichtigen Ärzte die Einschränkungen. Jedes Medikament hat eine spezifische Liste von Kontraindikationen (in der Anleitung angegeben). Nicht alle synthetischen Diuretika werden während der Schwangerschaft verschrieben: Während dieser Zeit mit ausgeprägter Schwellung, Problemen beim Wasserlassen, erhöhtem Blutdruck, Diuretika mit Extrakten von Heilpflanzen, Kräuterkochungen.

Die Hauptbeschränkungen sind:

  • Kindheit;
  • Stillzeit;
  • Schwangerschaft;
  • Überempfindlichkeit gegen Phytoextrakte oder Bestandteile synthetischer Diuretika;
  • Diabetes mellitus;
  • schweres Nierenversagen.

Nebenwirkungen

Vor Beginn der Therapie sollte der Patient wissen: Diuretika rufen manchmal unerwünschte Reaktionen hervor. Probleme ergeben sich bei der unabhängigen Wahl der Mittel, insbesondere der stärksten Schleifendiuretika, mit einer Erhöhung der Einzeldosis und einer unbefugten Verlängerung des Behandlungsverlaufs. Die Stärke und Dauer von Nebenwirkungen hängt von der Art des Diuretikums ab.

Häufiger als bei anderen treten folgende Nebenwirkungen auf:

  • übermäßiger Kaliumverlust;
  • hypertensiven Krise;
  • Übelkeit;
  • Kopfschmerzen;
  • erhöhte Stickstoffkonzentration im Blut;
  • Schmerzen im Brustbein;
  • Lungen- und Hirnödem (Schleifendiuretika);
  • Leberzirrhose;
  • Nierenversagen;
  • Krämpfe.

Diuretika bei Erkrankungen der Nieren und Harnwege

Das optimale Medikament wird von einem Nephrologen oder Urologen ausgewählt. Oft ist eine Konsultation eines Kardiologen erforderlich: Viele Patienten mit Nierenerkrankungen leiden an Bluthochdruck und haben Herz- und Gefäßprobleme. Für die Langzeitanwendung eignen sich Ödeme, Abkochungen auf Basis von Heilkräutern oder schwache Diuretika.

Auf Anraten von Verwandten und Nachbarn können Sie kein chemisches Diuretikum selbst auswählen: Diuretika werden nur einzeln verschrieben. Verstöße gegen die Regel haben oft schwerwiegende Folgen für den Körper und führen zu einer hypertensiven Krise.

Wirksame Medikamente mit harntreibender Wirkung:

  • Cyston. Ein sicheres Kräuterpräparat ist wirksam bei Pyelonephritis, Urolithiasis, Nephrolithiasis. Tabletten werden auch für Kinder und schwangere Frauen verschrieben..
  • Furosemid. Leistungsstarkes Schleifendiuretikum. Schnelle Wirkung, aktive Beseitigung von Schwellungen. Bewerben Sie sich streng unter ärztlicher Aufsicht.
  • Phytolysin. Paste mit Phytoextrakten und natürlichen Ölen zur oralen Anwendung. Bakterizide, harntreibende, entzündungshemmende Wirkung. Stärkung der Immunität, Verhinderung des Rückfallrisikos bei Blasenentzündung und Pyelonephritis.
  • Monurel. Naturheilmittel mit harntreibender, entzündungshemmender, antimikrobieller Wirkung. Die Tabletten enthalten eine hohe Konzentration an trockenem Cranberry-Extrakt und Ascorbinsäure.
  • Trifas. Ein modernes Diuretikum einer neuen Generation. Deutsche Qualität, schnelle Beseitigung von Schwellungen, anhaltende Wirkung - 1 Tablette pro Tag, minimale Nebenwirkungen.

Bei Nierenerkrankungen, Blasenerkrankungen und Kräuterkochungen helfen. Ärzte empfehlen die Herstellung von Bärentraube, Fenchel, Preiselbeerblättern, Birkenblättern und Knospen sowie Pfefferminze. Gut gewaschene Nieren, Hagebutten der Harnwege, Cranberrysaft.

Das folgende Video zeigt die Wirkung von Diuretika auf Nieren und Harnwege:

Diuretika: Liste und Eigenschaften

Diuretika oder Diuretika sind eine Gruppe von Arzneimitteln, deren chemische Zusammensetzung heterogen ist. Alle verursachen eine vorübergehende Erhöhung der Ausscheidung von Wasser und Mineralien aus dem Körper (hauptsächlich Natriumionen) über die Nieren. Wir bieten dem Leser eine Liste der in der modernen Medizin am häufigsten verwendeten Diuretika, deren Klassifizierung und Eigenschaften.

Einstufung

Diuretika werden nach ihrem „Anwendungsort“ im Nephron klassifiziert. Das Nephron in vereinfachter Form besteht aus einem Glomerulus, einem proximalen Tubulus, einer Henle-Schleife und dem distalen Tubulus. Im Glomerulus des Nephrons werden Wasser und Stoffwechselprodukte aus dem Blut freigesetzt. Im proximalen Tubulus findet eine umgekehrte Absorption des gesamten aus dem Blut freigesetzten Proteins statt. Am proximalen Tubulus gelangt die gebildete Flüssigkeit in die Henle-Schleife, wo die Reabsorption von Wasser und Ionen, insbesondere Natrium, stattfindet. Im distalen Tubulus ist die umgekehrte Absorption von Wasser und Elektrolyten abgeschlossen, und es werden auch Wasserstoffionen freigesetzt. Die distalen Tubuli werden zu Sammelkanälen zusammengefasst, durch die der gebildete Urin in das Becken abgegeben wird.
Je nach Wirkort von Diuretika werden folgende Wirkstoffgruppen unterschieden:

1. Wirken in glomerulären Kapillaren (Aminophyllin, Herzglykoside).

2. Im proximalen Tubulus wirken:

  • Carboanhydrase-Inhibitoren (Diacarb);
  • osmotische Diuretika (Mannit, Harnstoff).

3. In der Schleife von Henle handeln:

  • überall: Schleifendiuretika (Furosemid);
  • im kortikalen Segment: Thiazid und Thiazid-ähnlich (Hypothiazid, Indapamid).

4. Wirken im proximalen Tubulus und im aufsteigenden Teil der Henle-Schleife: Urikosurikum (Indacrinon).

5. Im distalen Tubulus wirken: kaliumsparend:

  • kompetitive Aldosteronantagonisten (Spironolacton, Veroshpiron);
  • nichtkompetitive Aldosteronantagonisten (Triamteren, Amilorid).

6. In Sammelkanälen wirken: Aquarelle (Demeclocyclin).

Charakteristisch

Glomeruläre Diuretika

Eufillin erweitert die Nierengefäße und verbessert die Durchblutung der Nierengewebe. Infolgedessen nehmen die glomeruläre Filtration und die Diurese zu. Diese Medikamente werden am häufigsten verwendet, um die Wirksamkeit anderer Diuretika zu verbessern..

Herzglykoside erhöhen auch die glomeruläre Filtration und hemmen die Natriumresorption in den proximalen Kanälen..

Carboanhydrase-Inhibitoren

Diese Medikamente verlangsamen die Freisetzung von Wasserstoffionen. Unter ihrem Einfluss steigt der Gehalt an Kaliumionen und Bicarbonaten im Urin signifikant an..

Diese Medikamente werden zur Behandlung von Herzinsuffizienz, Glaukom und Epilepsie verschrieben. Sie werden auch zur Vergiftung mit Salicylaten oder Barbituraten sowie zur Vorbeugung von Höhenkrankheiten eingesetzt.

Das Hauptarzneimittel dieser Gruppe ist Diacarb. Es wird in Form von Tabletten verschrieben, hat eine schwache harntreibende Wirkung. Nebenwirkungen sind Schläfrigkeit, Schwäche, Tinnitus, Muskelschmerzen und Hautausschlag. Das Medikament verursacht Hypokaliämie und metabolische Azidose..

Diacarb ist bei schwerem Atem- und Nierenversagen, Diabetes und Zirrhose kontraindiziert.

Osmotische Diuretika

Diese Substanzen aus dem Blut werden in Glomeruli gefiltert, ohne wieder ins Blut aufgenommen zu werden. In der Kapsel und den Tubuli erzeugen sie einen hohen osmotischen Druck, indem sie Wasser und Natriumionen auf sich ziehen und ihre umgekehrte Absorption verhindern.

Osmotische Diuretika werden hauptsächlich verschrieben, um den Hirndruck zu senken und Hirnödemen vorzubeugen. Darüber hinaus können sie im Anfangsstadium eines akuten Nierenversagens eingesetzt werden..

Die Hauptmedikamente in dieser Gruppe sind Mannit und Harnstoff. Sie sind bei schwerem Herz-, Nieren- und Leberversagen sowie vor dem Hintergrund einer Gehirnblutung kontraindiziert..

Schleifendiuretika

Dies sind die wirksamsten Diuretika mit ausgeprägter natriuretischer Wirkung. Der Effekt tritt schnell auf, hält aber nicht lange an und muss daher tagsüber wiederholt angewendet werden.
Schleifendiuretika hemmen die Natriumresorption und verbessern die glomeruläre Filtration. Sie werden bei Ödemen verschrieben, die durch chronisches Herz, Leber, Nierenversagen und Funktionsstörungen der endokrinen Drüsen verursacht werden. Diese Medikamente können zur Behandlung von Bluthochdruck und Bluthochdruckkrisen eingesetzt werden. Sie sind angezeigt für Lungenödeme, Gehirn, akutes Nierenversagen, viele Vergiftungen.

Das am häufigsten verwendete Furosemid, Torasemid und Ethacrylsäure.

Sie können einen ausgeprägten Mangel an Kalium-, Magnesium-, Natrium- und Chlorionen, Dehydration und eine Abnahme der Kohlenhydratverträglichkeit verursachen. Unter ihrer Wirkung steigt die Konzentration von Harnsäure und Lipiden im Blut. Ethacrinsäure ist ototoxisch.

Schleifendiuretika sind bei schwerem Diabetes mellitus, Harnsäurediathese, schwerer Schädigung der Leber und der Nieren kontraindiziert. Sie können nicht während der Stillzeit sowie bei Unverträglichkeit gegenüber Sulfadrogen angewendet werden.

Thiazid und Thiazid-ähnliche Diuretika

Diese Medikamente hemmen die umgekehrte Absorption von Natrium, erhöhen die Ausscheidung von Natrium und anderen Ionen im Urin. Sie stören das Säure-Base-Gleichgewicht nicht. Im Vergleich zu Schleifendiuretika beginnen Thiazid-Diuretika später (2 Stunden nach der Verabreichung) zu wirken, bleiben jedoch 12 bis 36 Stunden lang wirksam. Sie reduzieren die glomeruläre Filtration und auch die Calciumausscheidung im Urin. Diese Medikamente haben keinen Rebound-Effekt..

Diese Arzneimittel sind für alle ödematösen Zustände, arterielle Hypertonie, Diabetes insipidus angezeigt..
Sie werden nicht bei signifikantem Nierenversagen, schwerem Diabetes mellitus sowie bei Gicht mit Nierenschäden verschrieben.

Das am häufigsten verwendete Hydrochlorothiazid und Indapamid. Hydrochlorothiazid wird isoliert verwendet und ist auch Teil vieler Kombinationspräparate zur Behandlung von Bluthochdruck. Indapamid ist ein modernes blutdrucksenkendes Medikament, das einmal täglich verschrieben wird, eine weniger ausgeprägte harntreibende Wirkung hat und seltener Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels verursacht.

Urikosurische Diuretika

Am häufigsten wird Indacrinon aus dieser Gruppe verwendet. Im Vergleich zu Furosemid aktiviert es die Diurese stärker. Dieses Medikament wird bei nephrotischem Syndrom und schwerer arterieller Hypertonie angewendet. Die Anwendung bei chronischer Herzinsuffizienz ist nicht ausgeschlossen.

Kaliumsparende Medikamente

Diese Medikamente erhöhen leicht den Urinausstoß und die Natriumausscheidung im Urin. Ihr Kennzeichen ist die Fähigkeit, Kalium zurückzuhalten und so die Entwicklung einer Hypokaliämie zu verhindern.

Das Hauptarzneimittel aus dieser Gruppe ist Spironolacton (Veroshpiron). Es wird zur Vorbeugung und Behandlung von Kaliummangel verschrieben, der bei der Verwendung anderer Diuretika auftritt. Spironolacton kann mit jedem anderen Diuretikum kombiniert werden. Es wird bei Hyperaldosteronismus und schwerer arterieller Hypertonie angewendet. Die Verwendung von Spironolacton ist insbesondere bei der Behandlung chronischer Herzinsuffizienz gerechtfertigt.

Nebenwirkungen sind Schläfrigkeit, Menstruationsstörungen. Dieses Werkzeug hat eine antiandrogene Aktivität und kann bei Männern zu einer Erhöhung der Brustdrüsen führen (Gynäkomastie)..
Kaliumsparende Diuretika sind bei schweren Nierenerkrankungen, Hyperkaliämie, Urolithiasis sowie während der Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert.

Aquarelle

Medikamente dieser Gruppe verbessern die Sekretion von Wasser. Diese Medikamente wirken dem antidiuretischen Hormon entgegen. Sie werden bei Zirrhose, Herzinsuffizienz und psychogener Polydipsie eingesetzt. Der Hauptvertreter ist Demeclocyclin. Nebenwirkungen sind Lichtempfindlichkeit, Fieber, Nagelveränderungen und Eosinophilie. Medikamente können das Nierengewebe schädigen und die glomeruläre Filtration verringern..

Die Gruppe der Aquarelle umfasst Lithiumsalze und Vasopressin-Antagonisten.

Nebenwirkungen

Diuretika entfernen Wasser und Salze aus dem Körper und verändern so das Gleichgewicht im Körper. Sie verursachen den Verlust von Wasserstoffionen, Chlor und Bicarbonat, was zu Verletzungen des Säure-Basen-Gleichgewichts führt. Stoffwechsel verändert sich. Diuretika können auch innere Organe schädigen..

Störungen des Wasser-Elektrolyt-Stoffwechsels

Bei einer Überdosierung von Thiazid und Schleifendiuretika kann sich eine extrazelluläre Dehydration entwickeln. Um dies zu korrigieren, müssen Diuretika abgesetzt, Wasser und Kochsalzlösungen verschrieben werden.
Eine Abnahme des Natriums im Blut (Hyponatriämie) entwickelt sich, wenn Diuretika während einer Diät mit Einschränkung des Natriumchlorids verwendet werden. Klinisch äußert es sich in Schwäche, Schläfrigkeit, Apathie und einer Abnahme des Urinausstoßes. Zur Behandlung mit Lösungen von Natriumchlorid und Soda.

Eine Abnahme der Kaliumkonzentration im Blut (Hypokaliämie) geht mit Muskelschwäche bis hin zu Lähmungen, Übelkeit und Erbrechen sowie Herzrhythmusstörungen einher. Dieser Zustand tritt hauptsächlich bei einer Überdosierung von Schleifendiuretika auf. Zur Korrektur wird eine Diät mit hohem Kaliumgehalt verschrieben, Kaliumpräparate innen oder intravenös. Ein so beliebtes Mittel wie Panangin kann den Kaliummangel aufgrund seines geringen Spurenelementgehalts nicht wiederherstellen..

Erhöhte Kaliumspiegel im Blut (Hyperkaliämie) werden ziemlich selten beobachtet, hauptsächlich bei einer Überdosis kaliumsparender Medikamente. Es manifestiert sich als Schwäche, Parästhesie, langsame Herzfrequenz, die Entwicklung einer intrakardialen Blockade. Die Behandlung besteht in der Einführung von Natriumchlorid und der Abschaffung von kaliumsparenden Arzneimitteln.

Reduziertes Blutmagnesium (Hypomagnesiämie) kann eine Komplikation von Thiazid-, osmotischen und Schleifendiuretika sein. Es ist begleitet von Krämpfen, Übelkeit und Erbrechen, Bronchospasmus, Herzrhythmusstörungen. Veränderungen im Nervensystem sind charakteristisch: Hemmung, Orientierungslosigkeit, Halluzinationen. Dieser Zustand tritt eher bei älteren Menschen auf, die Alkohol missbrauchen. Es wird durch Verschreibung von Panangin, kaliumsparenden Diuretika und Magnesiumpräparaten behandelt..

Bei Verwendung von Schleifendiuretika entwickelt sich eine niedrige Blutcalciumkonzentration (Hypokalzämie). Es wird von Parästhesien der Hände, der Nase, Krämpfe, Krämpfe der Bronchien und der Speiseröhre begleitet. Zur Korrektur wird eine kalziumreiche Diät und Zubereitungen mit diesem Spurenelement verschrieben.

Säure-Base-Ungleichgewicht

Die metabolische Alkalose geht mit einer "Alkalisierung" der inneren Umgebung des Körpers einher und tritt bei einer Überdosierung von Thiazid und Schleifendiuretika auf. Es geht einher mit unbezwingbarem Erbrechen, Krämpfen und Bewusstseinsstörungen. Zur Behandlung werden Ammoniumchlorid, Natriumchlorid, Calciumchlorid intravenös verwendet.

Die metabolische Azidose ist eine „Versauerung“ der inneren Umgebung des Körpers und entsteht bei der Einnahme von Carboanhydrase-Inhibitoren, kaliumsparenden Mitteln und osmotischen Diuretika. Bei signifikanter Azidose treten tiefes und lautes Atmen, Erbrechen und Lethargie auf. Um diesen Zustand zu behandeln, werden Diuretika aufgehoben, Natriumbicarbonat wird verschrieben.

Austauschstörungen

Eine Verletzung des Proteinstoffwechsels ist mit einem Kaliummangel verbunden, der zu einer Verletzung der Stickstoffbilanz führt. Es entwickelt sich am häufigsten bei Kindern und älteren Menschen mit einem niedrigen Proteingehalt in der Ernährung. Um diesen Zustand zu korrigieren, ist es notwendig, die Ernährung mit Proteinen anzureichern und anabole Steroide zu verschreiben.

Bei Verwendung von Thiazid- und Schleifendiuretika im Blut steigt die Konzentration an Cholesterin, Beta-Lipoproteinen und Triglyceriden an. Daher sollten bei der Verschreibung von Diuretika die Lipide in der Nahrung begrenzt werden, und falls erforderlich, sollten Diuretika mit Angiotensin-Converting-Enzym-Inhibitoren (ACE-Inhibitoren) kombiniert werden..

Eine Thiaziddiuretikatherapie kann zu einem Anstieg der Blutzuckerkonzentration (Hyperglykämie) führen, insbesondere bei Patienten mit Diabetes mellitus oder Adipositas. Um diesen Zustand zu verhindern, wird eine Einschränkung der Ernährung mit leicht verdaulichen Kohlenhydraten (Zucker), die Verwendung von ACE-Hemmern und Kaliumpräparaten empfohlen.

Bei Menschen mit Bluthochdruck und gestörtem Purinstoffwechsel ist ein Anstieg der Harnsäurekonzentration im Blut wahrscheinlich (Hyperurikämie). Besonders hohe Wahrscheinlichkeit einer solchen Komplikation bei der Behandlung von Schleifen- und Thiaziddiuretika. Zur Behandlung wird eine Purin-beschränkte Diät verschrieben, Allopurinol wird verschrieben, Diuretika mit ACE-Hemmern werden kombiniert.

Bei längerem Gebrauch großer Dosen von Diuretika ist es wahrscheinlich, dass die Nierenfunktion durch die Entwicklung einer Azotämie (eine Erhöhung der Konzentration stickstoffhaltiger Abfälle im Blut) beeinträchtigt wird. In diesen Fällen sollten die Azotämieindikatoren regelmäßig überwacht werden..

Allergische Reaktionen

Diuretische Intoleranz ist selten. Es ist am charakteristischsten für Thiazid- und Schleifendiuretika, hauptsächlich bei Patienten mit einer Allergie gegen Sulfonamide. Eine allergische Reaktion kann mit Hautausschlag, Vaskulitis, Lichtempfindlichkeit, Fieber, beeinträchtigter Leber- und Nierenfunktion auftreten.

Die Therapie einer allergischen Reaktion wird nach dem üblichen Schema unter Verwendung von Antihistaminika und Prednison durchgeführt.

Schäden an Organen und Systemen

Die Verwendung von Carboanhydrase-Inhibitoren kann mit einer Funktionsstörung des Nervensystems einhergehen. Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, Parästhesien, Schläfrigkeit treten auf.

Bei intravenöser Verabreichung von Ethacrylsäure kann es zu toxischen Schäden am Hörsystem kommen..

Fast alle Gruppen von Diuretika erhöhen das Risiko, an Urolithiasis zu erkranken.

Es kann zu Funktionsstörungen des Magen-Darm-Trakts kommen, die sich in Appetitlosigkeit, Bauchschmerzen, Übelkeit und Erbrechen, Verstopfung oder Durchfall äußern. Thiazid- und Schleifendiuretika können die Entwicklung einer akuten Cholezystopankreatitis und einer intrahepatischen Cholestase auslösen.

Mögliche Veränderungen im hämatopoetischen System: Neutropenie, Agranulozytose, intravaskuläre Autoimmunhämolyse, hämolytische Anämie, Lymphadenopathie.

Spironolacton kann bei Männern Gynäkomastie und bei Frauen Menstruationsstörungen verursachen.
Bei der Verschreibung großer Dosen von Diuretika tritt eine Blutverdickung auf, wodurch das Risiko für thromboembolische Komplikationen steigt.

Interaktion mit anderen Drogen

Diuretika werden oft in Verbindung mit anderen Medikamenten eingesetzt. Infolgedessen ändert sich die Wirksamkeit dieser Arzneimittel, und es können unerwünschte Wirkungen auftreten..

Die kombinierte Verwendung von Thiaziddiuretika und Herzglykosiden erhöht deren Toxizität aufgrund von Hypokaliämie. Ihre gleichzeitige Anwendung mit Chinidin erhöht das Risiko seiner Toxizität. Die Kombination von Thiazid-Medikamenten mit Antihypertensiva hat eine erhöhte blutdrucksenkende Wirkung. Bei gleichzeitiger Verabreichung von Glukokortikosteroiden ist die Wahrscheinlichkeit einer Hyperglykämie hoch.

Furosemid erhöht die Ototoxizität von Aminoglycosiden und das Risiko einer Glycosidvergiftung. Mit einer Kombination von Schleifendiuretika mit nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln schwächt sich die diuretische Wirkung ab.

Spironolacton hilft, die Konzentration von Herzglykosiden im Blut zu erhöhen, verstärkt die blutdrucksenkende Wirkung von blutdrucksenkenden Arzneimitteln. Bei gleichzeitiger Verabreichung dieses Arzneimittels und nichtsteroidaler entzündungshemmender Arzneimittel nimmt die harntreibende Wirkung ab.
Uregitis verursacht eine erhöhte Toxizität von Aminoglycosiden und Zeporin.

Die Kombination von Thiazid- und Schleifendiuretika und ACE-Hemmern führt zu einer Erhöhung der diuretischen Wirkung.

Prinzipien der rationalen Diuretikatherapie

Diuretika sollten nur bei Schwellungen angewendet werden. Bei einem leichten ödematösen Syndrom können Diuretika pflanzlichen Ursprungs (Infusion von Birkenblättern, Preiselbeeren, Abkochung von Schachtelhalm, Diuretika-Sammlung), Traubensaft, Äpfel und Wassermelonen verwendet werden.

Die Behandlung sollte mit kleinen Dosen Thiazid oder Thiazid-ähnlichen Diuretika begonnen werden. Falls erforderlich, werden der Therapie kaliumsparende Medikamente zugesetzt und anschließend Heilmittel verabreicht. Mit zunehmender Schwere des ödematösen Syndroms steigt die Anzahl der kombinierten Diuretika und ihre Dosierung.

Es ist notwendig, eine Dosierung zu wählen, damit die Diurese pro Tag 2500 ml nicht überschreitet.
Thiazid, Thiazid-ähnliche und kaliumsparende Medikamente werden vorzugsweise morgens auf leeren Magen eingenommen. Die tägliche Dosierung von Schleifendiuretika wird normalerweise in zwei Dosen verschrieben, beispielsweise nach 8 und nach 14 Stunden. Spironolacton kann ein- oder zweimal täglich eingenommen werden, unabhängig von der Nahrungsaufnahme und der Tageszeit.
In der ersten Phase der Behandlung sollten Diuretika täglich eingenommen werden. Nur bei anhaltender Verbesserung des Wohlbefindens, Verringerung von Atemnot und Ödemen können sie nur wenige Tage in der Woche intermittierend angewendet werden.

Die Therapie von Ödemen bei chronischer Herzinsuffizienz muss durch einen ACE-Hemmer ergänzt werden, der die Wirkung von Diuretika signifikant verbessert.

Fernsehsender "Russland-1", die Sendung "Über das Wichtigste" zum Thema "Diuretika"

Es Ist Wichtig, Sich Bewusst Zu Sein, Vaskulitis