Hämatokrit niedrig und hoch. Gründe für die Abweichung von der Norm

Jeder von uns hat mindestens einmal in seinem Leben eine Blutuntersuchung durchgeführt. Der Zweck seines Verhaltens ist zusammen mit anderen Merkmalen unseres Blutes die Bestimmung von Ht - einem Indikator für Hämatokrit. Nun, wenn es normal ist, weil sowohl hoher als auch niedriger Hämatokrit auf Pathologien im Körper hinweisen. Die Abweichung von Ht in die eine oder andere Richtung bedeutet jedoch überhaupt nicht, dass das Subjekt eine unheilbare Krankheit hat. Es bedeutet nur, dass Sie eine tiefere Untersuchung durchführen und den Grund für solche Indikatoren einer Blutuntersuchung finden müssen.

Was ist Hämatokrit?

Hämatokrit (Ht) wird auch als Hämatokritzahl oder -menge bezeichnet. Dieser Indikator bestimmt, wie viel von der Einheit des Blutvolumens das Volumen der roten Blutkörperchen ist. Manchmal ist die Ht-Zahl ein Indikator dafür, wie viel des Einheitsblutvolumens von roten Blutkörperchen zusammen mit weißen Blutkörperchen und Blutplättchen besetzt ist. Da 99% dieser drei Partikel rote Blutkörperchen sind, ist der Unterschied zwischen den beiden Messwerten sehr gering. Der Hämatokrit wird in Prozent gemessen, seltener in Millilitern pro Liter. Im letzteren Fall wird der Indikator mit der zweiten Dezimalstelle berechnet. Zum Beispiel 35% = 0,35 = 350 ml rote Blutkörperchen pro 1 Liter Blut.

Neben dem Blutbild wird Hämatokrit auch als spezielles Messgerät bezeichnet - ein dünnes Glasröhrchen mit einer Skala. Messen Sie damit den Gehalt an roten Blutkörperchen, weißen Blutkörperchen und Blutplättchen im Blut.

Hämatokritwerte

Es ist allgemein anerkannt, dass der durchschnittliche normale Hämatokrit für Männer im Bereich von 0,4 bis 0,48 und für Frauen im Bereich von 0,36 bis 0,46 liegt. Obwohl einige Ärzte zu der Annahme neigen, dass für Männer über 15 Jahre Ht-Werte von 0,35 bis 0,5 und für Frauen (ebenfalls ab 15 Jahren) 0,34 bis 0,47 ebenfalls die Norm sind. Es gibt auch eine Abstufung von Ht relativ zum Alter des Patienten. Je jünger die Person ist, desto niedriger ist der Hämatokrit. Bei Neugeborenen ist der Hämatokrit normalerweise 20 Prozent höher als bei Erwachsenen. Dies wird als Norm angesehen. Allmählich nimmt der Hämatokrit bei Babys ab, und um ein oder zwei Jahre wird sein Wert etwas niedriger als bei Erwachsenen. Zusätzlich zum Alter beeinflusst die Größe der roten Blutkörperchen den Wert von Ht. Es gibt verschiedene Gründe, warum rote Blutkörperchen zunehmen oder abnehmen. Zum Beispiel führt ein Mangel an Eisen zu einer Verringerung der Größe der roten Blutkörperchen. In diesem Fall sind ihr Volumen und daher die Ht-Werte niedrig, aber ihre Gesamtzahl pro Volumeneinheit Blut kann normal sein.

Was ist das Risiko eines erhöhten Hämatokrits?

In Analogie zu Hämoglobin neigen einige Patienten dazu zu glauben, dass nur ein niedriger Hämatokritwert gefährlich ist. Wenn die Anzahl jedoch gleich oder höher als 0,55 ist, sollten zusätzliche Untersuchungen durchgeführt werden. Ein hoher Gehalt an roten Blutkörperchen im Blut führt zu einer Verdickung und trägt zur Bildung von Blutgerinnseln bei. Erhöhter Hämatokrit kann durch verschiedene Krankheiten verursacht werden, wie zum Beispiel: Krankheiten des hämatopoetischen Systems; Tumoren in der Gebärmutter; Nebennierenerkrankung; Erkrankungen der Lunge und der Nieren; ausgedehnte Verbrennungen; Bauchfellentzündung. Bei gesunden Menschen kann dieser Blutzustand beobachtet werden:

- hoch in den Bergen, wo die Atmosphäre verdünnt ist;

- in Öfen mit offenem Herd oder bei längerer Einwirkung hoher Temperaturen;

Ursachen für niedrigen Hämatokrit

Ein niedriger Hämatokrit kann aus folgenden Gründen verursacht werden:

- Knochenmarkskrebs;

- erworbene oder erbliche Anämie;

- Blutungen, großer Blutverlust;

- pathologische Hämolyse (Erythrozytenruptur);

- künstliche Herzklappentransplantation;

- Störungen im Hämoglobin-Reproduktionssystem;

- Hyperhydratation (wenn eine Person viele flüssige Medikamente intravenös erhält);

- chemische Vergiftung (Pilze, Bisse giftiger Insekten und Schlangen und andere);

- Mangel an Eisen, Vitamin B12 oder Folsäure im Körper;

- letzte Monate der Schwangerschaft.

Was ist die Gefahr eines niedrigen Hämatokrits?

Rote Blutkörperchen - rote Blutkörperchen - sind für das menschliche Leben sehr wichtig, da sie alle Körperzellen mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgen. Rote Blutkörperchen entziehen den Zellen auch Kohlendioxid. Wenn der Hämatokrit verringert wird, dh das Volumen der roten Blutkörperchen pro Liter Blut geringer als normal ist, leiden die Zellen des menschlichen Körpers unter Sauerstoffmangel, das Säure-Base-Gleichgewicht und die Ordnung aller Organe sind gestört. Wenn Ht viel niedriger als normal ist, kann es bei einer Person zu allgemeinem Unwohlsein, hoher Müdigkeit, Atemnot und häufigen Kopfschmerzen kommen. Die häufigste Ursache für einen niedrigen Hämatokrit ist Anämie. Viele Menschen nehmen eine solche Diagnose nicht ernst genug, weil sie in den ersten Phasen nichts verletzen. Anämie (oder sie sagen auch - Anämie) ist jedoch ein Syndrom einer Reihe von Krankheiten. Bei schwangeren Frauen ist ein niedriger Hämatokrit auf die Tatsache zurückzuführen, dass eine große Menge Eisen für die Bildung roter Blutkörperchen des ungeborenen Kindes verbraucht wird. Sein Mangel an Mutter führt zu einer Abnahme der Bildung ihrer eigenen roten Blutkörperchen und in der Folge zur Entwicklung einer Anämie.

Was tun, wenn der Hämatokritwert über oder unter dem Normalwert liegt?

Wenn die Ergebnisse einer Blutuntersuchung zeigten, dass der Hämatokrit niedrig oder hoch ist, geraten Sie nicht in Panik. Ärzte werden auf jeden Fall zusätzliche Untersuchungen durchführen, um die Ursache für die Abweichung von der Norm herauszufinden. Falls erforderlich, wird eine Behandlung verordnet, aber häufig, insbesondere bei niedrigem Hämatokrit, muss der Patient die richtige Ernährung einschließlich aller erforderlichen Vitamine organisieren und seine Einstellung zu Rauchen und Alkohol überdenken. Schwangeren, die aufgrund von Eisenmangel einen niedrigen Ht-Wert haben, werden Medikamente verschrieben, die dieses Element enthalten. In der Regel stellt der Gebrauch von Medikamenten gemäß den ärztlichen Vorschriften den Hämatokrit im Blut vollständig wieder her.

Hämatokrit

Hämatokrit wird als Teil des Blutvolumens bezeichnet, der auf rote Blutkörperchen fällt. Andere Namen sind Hämatokrit, Hämatokrit, Ht. Der Hämatokrit wird manchmal auch durch das Verhältnis der gebildeten Elemente der Blutplättchen, der weißen Blutkörperchen und der roten Blutkörperchen bestimmt. Dieser Indikator wird als Prozentsatz des Gesamtblutvolumens (%) oder Liter pro Liter ausgedrückt.

Im Durchschnitt bestehen 40-45% des Blutes aus einheitlichen Elementen, der verbleibende Teil ist Plasma. Somit ist Hämatokrit das Verhältnis des Volumens des Blutplasmas und seiner geformten Elemente. Der Hämatokrit eines gesunden erwachsenen Mannes ist größer als der einer Frau. Diese Indikatoren betragen 0,40 - 0,52 bzw. 0,35 - 0,46. Der Hämatokrit von Neugeborenen ist normalerweise 20% höher als der eines Erwachsenen und der eines kleinen Kindes 10% niedriger.

Zur Bestimmung des Hämatokrits wird ein spezielles Messröhrchen verwendet, das mit Blut gefüllt und einer Zentrifuge zugeführt wird. Nach diesem Vorgang wird notiert, welchen Teil des Rohres die geformten Elemente einnahmen. Heutzutage werden zunehmend automatische Analysegeräte eingesetzt..

Bei einigen Krankheiten kann der Hämatokrit zunehmen oder abnehmen. Typischerweise tritt ein Anstieg dieses Indikators bei primärer Erythrozytose - Erythrämie - auf. Sie können durch verschiedene Ursachen von Hypoxie, Hydronephrose oder polyzystischer Nierenerkrankung, Neoplasie der Nieren, verursacht werden, die von einer starken Produktion von Erythropoetin begleitet wird. Zu den Gründen für die Zunahme des Hämatokrits gehört außerdem eine Abnahme des zirkulierenden Blutvolumens, Leukämie, Dehydration usw..

Eine Abnahme des Hämatokrits tritt normalerweise vor dem Hintergrund von Anämie, Hyperhydratation, einer Zunahme des zirkulierenden Blutvolumens während Hyperproteinämie und Schwangerschaft, einer beschleunigten Zerstörung roter Blutkörperchen, akuten Blutungen und einer verminderten Bildung roter Blutkörperchen auf.

Der Hämatokrit kann je nach Standort einer Person über dem Meeresspiegel und körperlicher Aktivität variieren.

Darüber hinaus ist Hämatokrit wichtig für die Bestimmung der Blutviskosität. Je mehr rote Blutkörperchen sich im Blut befinden, desto mehr Reibung entsteht durch die Wechselwirkung mit den Wänden der Blutgefäße und untereinander. Mit einem Anstieg des Hämatokrits tritt ein signifikanter Anstieg der Blutviskosität auf. Bei normalem Hämatokrit beträgt die Blutviskosität 3 Einheiten, dh Vollblut benötigt eine dreimal höhere Stärke als Wasser, um voranzukommen. Wenn der Hämatokrit auf 60-70% ansteigt, beträgt die Blutviskosität 10 Einheiten, seine Bewegung wird stark verlangsamt. Dies kann sich wiederum äußerst negativ auf die Gesundheit und das Wohlbefinden des Patienten auswirken..

Ausbildung: Abschluss an der Staatlichen Medizinischen Universität Vitebsk mit einem Abschluss in Chirurgie. An der Universität leitete er den Rat der Student Scientific Society. Weiterbildung 2010 - im Fachgebiet "Onkologie" und 2011 - im Fachgebiet "Mammologie, visuelle Formen der Onkologie".

Berufserfahrung: 3 Jahre im allgemeinmedizinischen Netzwerk als Chirurg (Notfallkrankenhaus Vitebsk, Liozno CRH) und Teilzeit-Distriktonkologe und Traumatologe tätig. Arbeiten Sie das ganze Jahr über als Pharmavertreter bei Rubicon.

Präsentiert wurden 3 Rationalisierungsvorschläge zum Thema „Optimierung der Antibiotikatherapie in Abhängigkeit von der Artenzusammensetzung der Mikroflora“. 2 Arbeiten wurden im Rahmen des republikanischen Wettbewerbs für studentische Forschungsarbeiten (Kategorien 1 und 3) mit Preisen ausgezeichnet..

Warum nimmt der Hämatokrit im Blut ab und wie kann er erhöht werden?

Hämatokrit gesenkt: Was bedeutet das??

Was ist Hämatokrit? Dies ist ein bedingter Indikator, der abgeleitet wird, indem das Verhältnis der Anzahl geformter Partikel - Blutplättchen, Leukozyten und rote Blutkörperchen - zur gesamten Blutmenge in venösen und arteriellen Gefäßen bestimmt wird.

Die überwiegende Mehrheit der Partikel sind rote Blutkörperchen, daher wird allgemein angenommen, dass Hämatokrit (HST) ein Indikator für die Anzahl der roten Blutkörperchen im Blutvolumen ist (er wird in Litern gezählt)..

Nun zu den roten Blutkörperchen: Die Verantwortung dieser Blutpartikel besteht darin, dem Blut Sauerstoff zuzuführen und Kohlendioxid daraus zu entfernen. Eine bestimmte (normale) Anzahl von ihnen bewältigt diese Aufgabe. Wenn dementsprechend die roten Blutkörperchen kleiner werden, wird der Hämatokrit reduziert, was bedeutet, dass sich verschiedene Pathologien entwickeln können.

Aus diesem Grund erfordert dieses Thema besondere Aufmerksamkeit und sorgfältiges Studium, da es viele Gründe für den Rückgang geben kann. Zur Bestimmung des Niveaus werden spezielle Labortests vorgeschrieben und Diagnosen durchgeführt, mit deren Hilfe die Diagnose gestellt wird.

Wie ist eine Blutuntersuchung?

Was sind die normalen Hämatokritwerte für Männer und Frauen sowie für Kinder?

Um das Thema ermäßigte Sätze zu leiten, müssen Sie zuerst die Normindikatoren verstehen.

Der durchschnittliche HCT-Spiegel beträgt 0,45 l / Liter (450 ml) - das sind 40-45 Prozent des Gesamtbluts.

Der durchschnittliche Prozentsatz weicht jedoch von der Norm für Männer, Frauen und Kinder ab und hängt auch von ihrem Alter ab.

  • In Kindern:
  • Neugeborene - 44-62%,
  • Grudnichkov - 36-44%,
  • 2 bis 5 Jahre - 32-41%,
  • Von 6 bis 11 Jahren - 33-44%.
  • Bei einem erwachsenen Mann:
  • Von 18 bis 45 Jahren - 39-49%,
  • Nach 45 Jahren - 40-50%.
  • Unter Frauen:
  • Von 18 bis 45 Jahren - 35-45%,
  • Nach 45 Jahren - 35-47%,
  • Separat für eine Frau während der Schwangerschaft - der Hämatokrit ist normalerweise aufgrund einer Erhöhung der Gesamtblutmenge unter dem Normalwert.

Da ein niedriger Hst-Wert vor der Entwicklung einer Anämie warnt, bedeutet dies, dass Faktoren, die das Auftreten einer Anämie beeinflussen, auch die Verringerung des Hämatokrits beeinflussen.

Was bedeutet die Verringerung des Hämatokrits??

Rote Blutkörperchen sind in gewissem Maße für den Zustand des gesamten Organismus verantwortlich, da sie jeder seiner Zellen Sauerstoff zuführen, und diese Ellipsoidkörper müssen auch Kohlendioxid aus den Zellen entnehmen.

Bei einer Verletzung der Zellversorgung (mit einer Abnahme der Anzahl roter Blutkörperchen und ihrer Unfähigkeit, die Aufgabe zu bewältigen) entwickelt sich jedoch eine Hypoxie, die wiederum zu einer Verletzung des Säure-Basen-Gleichgewichts und einer Funktionsstörung jedes einzelnen Organs führt.

Niedriger Blutspiegel verursacht:

  • Müdigkeit und allgemeines Unwohlsein,
  • Herzklopfen und Tachypnoe,
  • Kopfschmerzen und Haarausfall,
  • Marmorierung der Haut.

Diese Indikatoren werden sehr oft gesenkt, wenn die Frau schwanger ist. Um jedoch die Diagnose einer Anämie zu bestätigen, müssen Sie eine zusätzliche Untersuchung durchführen und eine entsprechende Analyse bestehen.

Ursachen für niedrigen Hämatokrit

In folgenden Fällen kann sich eine Anämie aufgrund eines Mangels an Blutkörpern gemäß dem ml / Liter-Schema entwickeln:

  • Während der Schwangerschaft (insbesondere in der zweiten Hälfte des Semesters),
  • Während Blutungen, einschließlich während der Menstruation, nach Verletzungen, gynäkologischen Erkrankungen, Frakturen und inneren Blutungen,
  • Wenn im Gegenteil das Blutvolumen im Verhältnis zur Anzahl der roten Blutkörperchen erhöht wird (Flüssigkeitsansammlung oder Hyperhydratation können mit intravenösen Infusionen oder infektiösen Infektionen verbunden sein),
  • Wenn das Blut sehr dünn ist,
  • Diejenigen, die fasten, haben eine strenge, anstrengende Diät oder Unterernährung,
  • Infolge der langsamen Bildung von roten Blutkörperchen und niedrigem Hämoglobin im Blut,
  • Mit Hyperproteinämie (mit Myelom),
  • Mit Leberfunktionsstörung,
  • Wenn wir biologisches Material zur Analyse bei einer Person nehmen, die sich in horizontaler Position befindet, oder wenn eine Person schwer krank ist und sich lange hinlegen muss.

Eine Vielzahl von Faktoren beeinflusst den Hämatokritwert - selbst Menschen, die in unterschiedlichen Höhen im Verhältnis zum Meeresspiegel leben, haben unterschiedliche HCT-Werte. Ein großer Prozentsatz der roten Blutkörperchen - eine Person hat eine Polyzythämie (erhöhte Hst), und wenn sie sehr niedrig ist - dann eine Anämie.

Welche Krankheit kann sich mit einer Abnahme der Indikatoren entwickeln:

  • Gefäß- und Lebererkrankungen,
  • Nephropathie (mit polyzystischer Nierenerkrankung, Nierenarterienstenose, Nierenversagen),
  • Anämie (verminderte Blutzellzahl),
  • Chronisch entzündliche pathologische Prozesse,
  • Onkologische Erkrankungen im Knochenmarkbereich, gefährliche Tumoren (Krebs).

All diese Krankheiten sind sehr gefährlich für das Leben und die Gesundheit des Menschen. Sie können jedoch vermieden werden, wenn Sie rechtzeitig eine Untersuchung durchführen: Bestehen Sie eine Analyse und stellen Sie fest, was genau Ihren Körper beeinflusst und den Spiegel der Blutzellen gesenkt hat.

Falsche Ergebnisse

Dies kann passieren, wenn Blut an einer Stelle entnommen wurde, an der die Hand lange Zeit eingeklemmt war (z. B. mit einem Tourniquet), oder wenn eine Person zuvor ein Medikament eingenommen hat, das das Blut verdünnt hat. Ein unterschätzter Wert während der Analyse zeigt auch, ob eine Infusion in eine Vene durchgeführt wurde oder ob eine Person lag, während sie Flüssigkeit zur Analyse nahm.

Wie wird die Analyse im Labor durchgeführt und gelangt das Blut in das Röhrchen? Unmittelbar am Tag der Entnahme wird ein solches Reagenzglas in der Regel bereits vorbereitet und mit einer Substanz behandelt, die keine Blutgerinnung zulässt, da sonst die Analyse nicht entnommen werden kann.

Die Probe wird an das Labor geschickt, wo sich ein spezielles Gerät befindet, in dem die Röhrchen platziert und mit Zentrifugalkraft gedreht werden (Zentrifugation erfolgt). Danach wird das Blut abgetrennt: weniger dicht (Plasma, dessen Hauptteil zu 90% aus Wasser besteht, zu 8% aus Protein und zu 2% aus Hormonen), steigt an und ist dichter (weiße Blutkörperchen oder Blutplättchen, weniger als 1% und rot) Blutzellen - 45%) - sinken (setzen sich auf den Boden).

Und dann wird die Menge (oder der Prozentsatz) des Hämatokrits bereits während der Diagnose von Blutzellen bestimmt (sie entspricht dem Volumen der roten Blutkörperchen geteilt durch das Gesamtvolumen des Blutes)..

Welchen Wert zeigt der Hämatokrit bei schwangeren Frauen bei der Analyse??

Wie bereits erwähnt, ist dieser Indikator bei schwangeren Frauen gesenkt. Dieser Rückgang ist auf einen starken Anstieg der Plasmamenge (bis zu 33 Prozent) zurückzuführen. Dies wird in dieser Situation als normal angesehen und erfordert keine zusätzliche Behandlung. Denn bereits am Ende der Schwangerschaft erholt sich der HCT-Indikator und normalisiert sich wieder. Sie müssen den Indikator bei schwangeren Frauen jedoch sehr sorgfältig überwachen, da er sich in Form einer Eisenmangelanämie manifestieren kann, die mit einer Hyperhydratation verbunden ist.

Ein besonders niedriger HCT-Spiegel während der Schwangerschaft kann auftreten in folgenden Fällen:

  • Schwere Toxikose,
  • Schwangerschaftsfrauen in sehr jungen Jahren,
  • Schwangerschaft mehrere Feten,
  • Nachschwangerschaft nach sehr kurzer Zeit,
  • Eisenmangel in Lebensmitteln,
  • Wenn bei einer Frau vor der Schwangerschaft eine Anämie diagnostiziert wurde.

Eine Anämie wirkt sich nachteilig auf eine Frau aus und verursacht Blutungen, Frühgeburten und postpartale Depressionen, schädigt aber sogar den Fötus, da ihre Entwicklung bei Pathologien auftreten kann:

  • Untergewichtige Geburt,
  • Minderwertige (langsame) körperliche Entwicklung,
  • Angeborene Anämie,
  • Pathologien des Nervensystems und des Gehirns.

Es ist erwähnenswert, dass, wenn ein Vitamin B12-Indikator auch im Körper der Mutter niedrig ist, das Baby mit Pathologien des Zentralnervensystems geboren werden kann.

Wofür ist HCT bei Kindern verantwortlich??

Eine Abnahme des Hämatokrits ist möglich:

  • Aufgrund einer Abnahme der Bildungsrate roter Blutkörperchen im Knochenmark,
  • Aufgrund der übermäßigen Menge an zirkulierendem Blut in den Arterien und Venen,
  • Mit inneren und äußeren Blutungen,
  • Aufgrund einer Zunahme des Gesamtproteins,
  • Infolge der beschleunigten Hämolyse der roten Blutkörperchen.

Hypoxie - ein niedriger Sauerstoffgehalt im Körper oder in einzelnen Organen und Geweben

HCT bei Kindern zeigt am häufigsten genau die Entwicklung einer Anämie an, daher ist es notwendig, die Ernährung des Kindes zu diversifizieren, um sie voll zu machen, da das Kind träge und schnell müde wird und das Interesse an allem verliert.

Wer ist für Hämatokrit gefährdet?

Die folgenden Personengruppen sind am stärksten gefährdet:

  • Schwangere im zweiten und dritten Trimester sowie Frauen in der Arbeit,
  • Menschen mit Herz-, Blutgefäß-, Leber- und Nierenproblemen,
  • Kinder, die hungern oder kein Eisen in ihrem Essen haben,
  • Kinder, deren Wachstum stark gedehnt ist und denen es an Ernährung mangelt,
  • Menschen, die lange Zeit in horizontaler Position bettlägerig waren,
  • Tabakabhängige.

Behandlung von Hämatokritanomalien

Um den Indikator unabhängig wieder normal zu machen, müssen Sie Ihre Ernährung überarbeiten und die Produkte konsumieren, die „wissen“, wie man den Hämatokrit erhöht:

  • Mit Eisen angereicherte Produkte (Eier, Bohnen, Trockenfrüchte, Rinderleber, Gemüse, Rot- und Hühnerfleisch sowie Meeresfrüchte),
  • Vitamin C-reiche Lebensmittel (Johannisbeeren, Sanddorn, Hagebutten, Blumenkohl und Rotkohl, Brokkoli, Viburnum, Erdbeeren, Tomaten) - verbessern die Eisenaufnahme des Körpers,
  • Nahrungsergänzungsmittel mit Eisen - wenn eine Person auch gegen die oben genannten Produkte oder gegen Vitamin C selbst allergisch ist.

Wenn Anämie die Ursache für einen niedrigen Hämatokrit ist, müssen eisenreiche Lebensmittel konsumiert werden.

Um die Entwicklung fetaler Pathologien zu vermeiden, führen schwangere Frauen den Verlauf auf Eiseninjektionen und Vitaminkomplexe zurück.

Video-Hämatokrit-Bestimmung

Ergebnisse

Eine Abnahme des Hämatokrits weist an sich nicht auf eine bestimmte Krankheit hin. Dies ist nur eine Bestätigung für die Tatsache, dass nur wenige rote Blutkörperchen vorhanden sind, was die Ursache für die Entwicklung einer Anämie sein kann, die wiederum mit verschiedenen Erkrankungen des Menschen einhergeht.

Symptome, die durch Anämie (Müdigkeit, Atemnot, Kopfschmerzen, Tachykardie) und Sauerstoffmangel in den Zellen verursacht werden, stören die normale Funktion jedes Organs.

Lassen Sie sich also testen, lassen Sie sich rechtzeitig testen und lassen Sie sich von der Krankheit nicht das Leben ruinieren.

Hämatokrit: Konzept, Normen in Analysen und Abweichungen - abnehmen und zunehmen

© Autor: Z. Nelli Vladimirovna, Doktor der Labordiagnostik, Forschungsinstitut für Transfusiologie und Medizinische Biotechnologie, speziell für VascularInfo.ru (über die Autoren)

Es ist zweifelhaft, dass der Patient, der den Bluttest untersucht, der neulich durchgeführt und mit einem automatischen Analysegerät durchgeführt wurde, hauptsächlich an einem Indikator wie Hämatokrit interessiert ist. Ist es so, dass die Ärzte in einem Gespräch untereinander über ihre Bedeutung nachdenken oder dem Patienten mitteilen, ob sein Niveau nicht den Normen entspricht und bei den Ärzten Besorgnis hervorruft?.

Hämatokrit ist das Verhältnis der roten Blutkörperchen zu ihrem Gesamtvolumen. Ein ungefährer Wert dieses Indikators kann mit bloßem Auge gesehen werden, wenn Sie das Blut stehen lassen und dann auf dem Auge herausfinden, wie viele Prozent die abgesetzten roten Blutkörperchen einnehmen und wie viel auf dem Plasmaanteil verbleibt. In der Zwischenzeit wird diese Technik nur vorgestellt, um dem Leser anhand eines einfachen Beispiels zu erklären, was Hämatokrit ist, nicht jedoch, um den Indikator selbst zu berechnen. Bei spontaner Sedimentation von Erythrozyten ist die Hämatokritzahl um fast 20% höher, sodass diese Technik im Labor nicht angewendet wird. Der Prozentsatz der roten Blutkörperchen im Vollblut, ein Bruchteil der Expression (Liter in Liter) oder das 0,01-fache des in Prozent erhaltenen Ergebnisses, Hämatokrit genannt, wird manuell mit den erforderlichen Geräten gemessen oder in einem automatischen Analysegerät berechnet.

Hämatokritrate für Geschlecht und Alter

Im Normalzustand enthält der Körper eines Erwachsenen ungefähr 4,5 bis 5 Liter Blut, was durch den roten schweren Teil (Erythrozytenmasse), wenn er sich auf dem Boden absetzt, und eine leicht gelbliche Flüssigkeit (Plasma) dargestellt wird, wenn Blut mit einem Antikoagulans entnommen wurde. Blut, das in einer trockenen Schale ohne Verwendung von Antikoagulanzien entnommen wird, bildet ein Fibringerinnsel mit darauf haftenden roten Blutkörperchen und dem flüssigen Teil - Serum, das transparenter ist und sich durch die Abwesenheit von Fibrinogenprotein vom Plasma unterscheidet. Bis das Blut den Blutkreislauf verlassen hat, liegt es in Form von Plasma mit den darin zirkulierenden einheitlichen Elementen (Leukozyten, rote Blutkörperchen, Blutplättchen), Gerinnungsfaktoren und anderen Proteinen vor. Dem Serum fehlen viele Komponenten.

Die Erythrozytenmasse bei Männern beträgt ungefähr 44 - 48% oder 0,44 - 0,48 l / l. Bei Frauen ist dieser Indikator natürlich niedriger (36 - 42%) und bei Neugeborenen kann er im Allgemeinen hoch sein - 54 - 68% (N - 0,44 - 0,62)..

Dies ist der Prozentsatz an Hämatokrit, der der Einfachheit halber mit 0,01 multipliziert wird und die folgenden Werte erhält:

  • Hämatokritraten für Männer: 0,44 - 0,48 (in einigen Quellen bis zu 0,52, was durchaus sein kann, da männliches Blut nicht so oft aktualisiert wird wie weibliches);
  • Hämatokritraten bei Frauen: 0,36 - 0,43, jedoch nimmt der Hämatokrit während der Schwangerschaft (ab Woche 20) ab;
  • Bei Kindern: Neugeborene - 0,44 - 0,62, Babys bis zu 3 Monaten - 0,32 - 0,44, bis zu einem Jahr - 36 - 44 (wie bei Frauen), bis zu 10 Jahren - 37 - 44 und dann alles hängt von Geschlecht und Gesundheit ab.

Eine Änderung des Hämatokritvolumens der roten Blutkörperchen in die eine oder andere Richtung kann entweder auf den Grad der Blutkonzentration oder auf die Verdünnung des Blutes hinweisen.

Wenn der Hämatokrit gesenkt wird...

Es ist nicht schwer zu erraten, dass die Hämatokritwerte direkt von den roten Blutkörperchen bzw. von ihrer Größe und Menge abhängen. Wenn aus irgendeinem Grund zu viele von ihnen (der Hämatokrit ist erhöht) oder zu wenige (der Hämatokrit ist verringert) vorhanden sind oder sich ihre Größe unter bestimmten Umständen in Richtung der Abnahme oder Zunahme ändert. Natürlich wird das Volumen des zellulären Teils des Blutes proportional in die entsprechende Richtung abgelenkt. Sie sagen niedrigen Hämatokrit, wenn sein Spiegel auf 20-25% fällt, was auf Anämie hinweist. Solche Veränderungen werden in der Regel durch Faktoren verursacht, die an der Entstehung des pathologischen Prozesses beteiligt sind.

Die Ursache für eine Abnahme des Hämatokrits kann ein Abfall des Spiegels roter Blutkörperchen (Erythropenie), eine übermäßige Ansammlung von Wasser im Körper, die das Blut verdünnt und den Prozentsatz der roten Blutkörperchen und des Plasmas (Hyperhydratation) verändert, oder ein übermäßiger Anstieg der Konzentration von Proteinen (Hyperproteinämie) sein, die Wasser im Körper binden und zurückhalten. Solche Änderungen werden unter folgenden Umständen beobachtet:

  1. Blutverlust, aber wenn das Volumen des zirkulierenden Blutes (BCC) durch Infusionslösungen relativ schnell wiederhergestellt werden kann, benötigen rote Blutkörperchen eine gewisse Zeit, um wieder normal zu werden.
  2. Im Knochenmark ist die Bildung roter Blutkörperchen (Anämie, Leukämie, Behandlung mit Zytostatika und Antitumormitteln, Nierenparese) beeinträchtigt (reduziert).
  3. Rote Blutkörperchen werden intensiv zerstört: erbliche und erworbene hämolytische Anämie, Vergiftung mit hämolytischen Giften (blasser Giftpilz, Schwermetallsalze), schwere Infektionen (Typhus, Malaria).
  4. Die intravenöse Verabreichung einer großen Menge Flüssigkeit an Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion erhöht das Gesamtblutvolumen bei normalen roten Blutkörperchen. Dies führt natürlich dazu, dass die Hämatokritzahl niedriger wird.
  5. Der Hämatokrit ist auch während der Schwangerschaft, insbesondere in der zweiten Hälfte, aufgrund eines Anstiegs des Plasmavolumens unter Beibehaltung des vorherigen Niveaus der roten Blutkörperchen verringert.
  6. Anämie jeglicher Art und Herkunft.
  7. Hyperhydratation: Der BCC steigt an, die Anzahl der roten Blutkörperchen bleibt unverändert - der Hämatokrit wird gesenkt (Wasserintoxikation, Kreislaufversagen, verminderte Funktionsfähigkeit des Ausscheidungssystems usw.)..
  8. Hyperproteinämie Es wird durch eine Vielzahl von Zuständen unterschiedlicher Schwere gebildet: Erbrechen, Durchfall, akute Infektionen, Myelom, Hodgkin-Lymphom, paraproteinämische Hämoblastosen. Die Zunahme des Proteins im Blut führt letztendlich zur Ansammlung von Flüssigkeit im Körper und zu einer Zunahme des bcc (rote Blutkörperchen bleiben diesen Veränderungen gleichgültig)..

Für Kinder gibt es keine gesonderten Gründe für den verringerten Hämatokrit. Daher unterliegt ein Abfall des Indikators bei einem Kind demselben Gesetz wie bei einem Erwachsenen, es sei denn, der Körper des Babys reagiert empfindlicher auf solche Veränderungen und die Krankheit verläuft häufig etwas schwerer.

... oder befördert

Der Hauptgrund für die Zunahme des Hämatokrits ist eine Zunahme der Anzahl roter Blutkörperchen (Überproduktion im Knochenmark) oder eine Zunahme ihrer Größe, wodurch zusätzliches Volumen entsteht.

Somit ist der Hämatokrit bei allen Krankheiten und Zuständen aufgrund einer Änderung der Anzahl oder Größe der roten Blutkörperchen erhöht:

  • Erythrozytose umverteilend und wahr.
  • Erythrämie (Polyzythämie, Wakez-Krankheit) ist das Ergebnis einer erhöhten Produktion roter Blutkörperchen. Die Krankheit geht einher mit Schweregefühl im Kopf, Kardialgie, unangenehmem Kribbeln in den Fingern der oberen und unteren Extremitäten sowie unnatürlicher Hautrötung. Ähnliche Symptome können bei anderen Krankheiten beobachtet werden, die mit der Bildung vergrößerter roter Blutkörperchen verbunden sind.

Rötung der Handflächen mit Erythrämie

Die Ursachen für einen erhöhten Hämatokrit relativer Natur können vorübergehende Zustände sein:

  1. Darmverschluss (sich dort bewegende Flüssigkeit);
  2. Häufiges Erbrechen
  3. Starker Durchfall (Blutverdickung);
  4. Hyperhidrose (starkes Schwitzen);
  5. Verbrennungskrankheit;
  6. Entzündung des Peritoneums (Peritonitis);
  7. Hochlandbedingungen.

Offensichtlich ist es unwahrscheinlich, dass eine Analyse nur auf Hämatokrit ohne Bestimmung der Anzahl roter Blutkörperchen und ihrer morphologischen Eigenschaften die Anforderungen von Klinikern bei der Diagnose verschiedener hämatologischer Pathologien erfüllt, da der Test, obwohl er allgemeine Informationen enthält, den Grund für die Zunahme oder Abnahme nicht offenbart. Typischerweise gehört der Hämatokrit zu den Indikatoren eines allgemeinen Bluttests, wo er mit anderen Parametern (rote Blutkörperchen, Hämoglobin, ESR, Farbindikator) verglichen werden kann. Der Hämatokrit kann jedoch eines der ersten Signale sein, das eine umfassende Untersuchung des Patienten durchführt, um den Grund für die Abnahme oder Zunahme des Indikators bzw. der Krankheit herauszufinden, die zunächst gut maskiert ist.

Hämatokrit

Hämatokrit - das Verhältnis des Volumens der roten Blutkörperchen zum Volumen des flüssigen Teils des Blutes.

Die Bestimmung des Hämatokrits ist ein wesentlicher Bestandteil der allgemeinen Blutuntersuchung und wird nicht separat durchgeführt.

Ht, Hct, Hämatokrit, Crit, Hämatokrit, PCV, gepacktes Zellvolumen.

Welches Biomaterial kann für die Forschung verwendet werden??

Venöses oder Kapillarblut.

Studienübersicht

Der Hämatokrit bestimmt die Blutmenge, die rote Blutkörperchen im Blutkreislauf einnehmen. Dieser Indikator wird als Prozentsatz ausgedrückt. Zum Beispiel bedeutet ein Hämatokrit von 45%, dass 100 Milliliter Blut 45 Milliliter rote Blutkörperchen enthalten.

Ein Anstieg des Hämatokrits tritt auf, wenn die Anzahl der roten Blutkörperchen zunimmt oder das Volumen des flüssigen Teils des Blutes abnimmt, was bei übermäßigem Flüssigkeitsverlust des Körpers (z. B. bei Durchfall) der Fall ist. Eine Abnahme dieses Indikators wird im Gegenteil mit einer Abnahme der Anzahl roter Blutkörperchen (z. B. aufgrund ihres Verlusts, ihrer Zerstörung oder einer Abnahme ihrer Bildung) oder während der Hyperhydratation beobachtet - wenn eine Person zu viel Flüssigkeit erhält (z. B. bei übermäßiger Verabreichung intravenöser Lösungen)..

Der Hämatokrit spiegelt nicht nur die Anzahl der roten Blutkörperchen wider, sondern auch deren Größe. Wenn die Größe der roten Blutkörperchen abnimmt (wie bei Eisenmangelanämie), nimmt auch der Hämatokrit ab.

Wofür wird die Studie verwendet??

  • Bei der Diagnose von Anämie und Polyzythämie und zur Beurteilung der Wirksamkeit ihrer Behandlung.
  • Um den Dehydratisierungsgrad zu bestimmen.
  • Als eines der Kriterien bei der Entscheidung über die Notwendigkeit einer Bluttransfusion.
  • Bewertung der Wirksamkeit von Bluttransfusionen.

Wenn eine Studie geplant ist?

Dieser Test ist Teil eines routinemäßigen allgemeinen Bluttests, der sowohl routinemäßig als auch bei verschiedenen Krankheiten und pathologischen Zuständen vor der Operation durchgeführt wird.

Darüber hinaus kann es in bestimmten Intervallen wiederholt werden:

  • mit dynamischer Beobachtung und Bewertung der Wirksamkeit der Behandlung von Anämie und Polyzythämie,
  • nach Bedingungen, die Dehydration verursachen,
  • mit wiederholten Blutungen für eine umfassende Beurteilung ihrer Schwere.

Was bedeuten die Ergebnisse??

Alter

Fußboden

Hämatokrit%

In der Regel entspricht der Hämatokritwert der Anzahl der roten Blutkörperchen, dies gilt jedoch nur für die Fälle, in denen die Größe der roten Blutkörperchen normal ist. Wenn die Anzahl der roten Blutkörperchen normaler Größe zunimmt, steigt der Hämatokrit. Bei großen oder kleinen roten Blutkörperchen ist dies nicht immer der Fall. Beispielsweise nehmen bei Eisenmangel die roten Blutkörperchen ab und der Hämatokrit wird verringert, aber die Anzahl der roten Blutkörperchen in einer Bluteinheit kann normal und sogar geringfügig höher sein..

Ein Hämatokritwert über 55% erfordert eine Klärung der Ursache und eine weitere diagnostische Suche.

Gründe für die Senkung des Hämatokrits:

  • Eisen, B.12- oder Folsäure-Mangel-Anämie,
  • akute oder chronische Blutungen (während oder unmittelbar nach der Blutung werden Hämatokrit- und Hämoglobinspiegel erhöht),
  • Störungen der Hämoglobinsynthese (Sichelzellenanämie, Thalassämie),
  • Leberzirrhose,
  • Zerstörung der roten Blutkörperchen infolge von Hämolyse - Zerstörung der roten Blutkörperchen im Körper (dies kann aus verschiedenen Gründen auftreten - aufgrund eines erblichen Defekts der roten Blutkörperchen infolge des Auftretens von Antikörpern gegen ihre eigenen roten Blutkörperchen oder toxischer Wirkungen von Malaria),
  • onkologische Erkrankungen des Knochenmarks oder Metastasen anderer Tumoren im Knochenmark, die zu einer Abnahme der Synthese roter Blutkörperchen führen,
  • übermäßige Flüssigkeitszufuhr - die Einführung großer Mengen intravenöser Flüssigkeiten.

Ursachen für erhöhten Hämatokrit:

  • Dehydration (Dehydration) jeglichen Ursprungs - aufgrund von Durchfall, starkem Erbrechen, Diabetes, nach Verbrennungen,
  • echte Polyzythämie infolge übermäßiger Produktion roter Blutkörperchen im Knochenmark,
  • chronisch obstruktive Lungenerkrankung,
  • chronische Herzinsuffizienz.

Was kann das Ergebnis beeinflussen?

  1. Der Hämatokritwert ist bei schwangeren Frauen normalerweise aufgrund einer physiologischen Zunahme des Volumens des flüssigen Teils des Blutes verringert.
  2. Bei Personen, die in große Höhen aufsteigen, wird eine Zunahme der Anzahl roter Blutkörperchen und dementsprechend ein Hämatokrit beobachtet, wenn sich ihr Körper an eine niedrige Sauerstoffkonzentration anpasst.
  3. Raucher haben möglicherweise einen erhöhten Hämatokrit aufgrund von Sauerstoffmangel im Gewebe und einer erhöhten Produktion roter Blutkörperchen.
  4. Bei Neugeborenen ist der Hämatokritwert erhöht, da sie ziemlich viele große rote Blutkörperchen im Blut haben.
  • Die Anzahl der roten Blutkörperchen, des Hämoglobins und des Hämatokrits hängt weitgehend vom Hydratationsgrad des Körpers ab. Wenn das Volumen des flüssigen Teils des Blutes mit übermäßigem Flüssigkeitsverlust abnimmt, nehmen diese Indikatoren zu. Die absolute Anzahl der roten Blutkörperchen und des Hämoglobins ändert sich jedoch nicht..

Wer verschreibt die Studie?

Allgemeinarzt, Therapeut, Hämatologe, Nephrologe, Chirurg.

Hämatokrit. Die Norm bei Frauen nach Alter, eine Tabelle darüber, was sie unterhalb der Norm ist

Der Hämatokritwert bestimmt das proportionale Verhältnis der gebildeten Elemente - Blutplättchen, weiße Blutkörperchen und rote Blutkörperchen - im Blutplasma. Die Norm dieses Laborindikators bei Frauen variiert geringfügig mit dem Alter und beträgt 36-46%. Mit einer solchen Analyse können Sie Pathologien in einem frühen Stadium der Entwicklung diagnostizieren.

Körperfunktionen

Hämatokrit ist ein spezifisches Labormerkmal, das das Verhältnis von Blutzellen zum Gesamtvolumen der biologischen Flüssigkeit charakterisiert.

Die Ursache für eine Abnahme oder Zunahme des Gehalts an roten Blutkörperchen, weißen Blutkörperchen und Blutplättchen sind verschiedene altersbedingte, physiologische und pathologische Faktoren:

  • Funktionsstörungen der inneren Organe;
  • entzündliche Prozesse;
  • bösartige oder gutartige Neubildungen;
  • Schwangerschaft;
  • hormonelle Veränderungen;
  • verschiedene Krankheiten des endokrinen Systems;
  • Verletzungen
  • bakterielle und virale Infektionen, vieles mehr.

Jeder Indikator hat einzeln keine signifikante diagnostische Bedeutung. Zur Beurteilung des gesamten Krankheitsbildes wurde insgesamt ein Hämatokritwert entwickelt..

Mit dieser Laborfunktion können Sie pathologische Anomalien im Anfangsstadium ihrer Entwicklung und Bildung identifizieren. Es bietet die Grundlage für eine detailliertere Diagnose..

Dies ist die Hauptfunktion des Hämatokrits im Körper. Diese Zahl ist eine Art Marker für Krankheiten und pathologische Störungen. Der Prozentsatz der flüssigen Blutfraktion und der gebildeten Komponenten bestimmt das Niveau des Plasmazustands und der Wirkstoffe.

Wie und unter welchen Bedingungen wird produziert

Rote Blutkörperchen, sogenannte rote Blutkörperchen, sind spezielle Zellen, die Gewebe mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgen. Dieser Laborindikator bestimmt ihren Gehalt relativ zu anderen geformten Elementen.

Rote Blutkörperchen bestehen aus Hämoglobin, einem spezifischen Protein, das Sauerstoffatome einfängt und in Zellen transportiert und gleichzeitig Kohlendioxid entfernt. Standardmäßig besteht die Blutformel eines gesunden Menschen zu 60% aus der Plasmafraktion (flüssig) und zu 40% aus den gebildeten Elementen.

Hämatokrit (die Norm bei Frauen variiert unter bestimmten physiologischen Bedingungen mit dem Alter) charakterisiert ihr Verhältnis zu Leukozyten und Blutplättchen, deren Gesamtgehalt 1% nicht überschreitet. Indirekt dient dieser Laborparameter als Indikator für die Zellatmung..

Der Hämatokritwert wird verwendet für:

  • Diagnose einer Anämie und Bewertung der Wirksamkeit ihrer Behandlung;
  • Bestimmen des Grads der Gewebedehydration;
  • Entscheidung über die Machbarkeit der Hämosorption;
  • Empfangen von Daten zu Transfusionsergebnissen.

Dieses spezifische Labormerkmal ist Bestandteil der biochemischen Analyse von Blut und wird nicht separat bewertet. Die Hämatokritzahl steht immer in direktem Zusammenhang mit dem Volumen der roten Blutkörperchen, vorausgesetzt, die Standardgröße der letzteren.

Abhängigkeiten zwischen den Faktoren, die die Synthese von intrazellulärem Hämoglobin beeinflussen, und dem Gehalt an Blutplasma werden nicht beobachtet. Eine Abweichung dieses Laborparameters vom Standardwert weist nicht unbedingt auf das Vorhandensein einer Pathologie hin, sondern dient als Grundlage für eine zusätzliche Untersuchung.

Die Indikatortabelle ist normal

Hämatokrit korreliert mit Alter und Geschlecht. Zulässige Abweichung von der Norm - nicht mehr als 5%.

Referenzwerte sind tabellarisch aufgeführt:

AlterFrauen,%Männer,%
Neugeborene42-5242-52
Kleinkinder 6 Monate34-4434-44
Von 6 Monaten bis zu einem Jahr32,5-4127,5-41
1-3 Jahre30-4028-40
3-6 Jahre alt31-4031-39
6-1232-4132-41
12-1633-4334-47
16-1932-4335-48
19-3033-4438-49
30-4033-4438-49
40-5033-4538-49
50-6534-4637-48

Der Hämatokrit (die Norm für Frauen nach Alter ist in der Tabelle angegeben) nimmt bei Vorhandensein einer Eisenmangelanämie ab. Dies ist auf eine Verringerung der Größe der roten Blutkörperchen zurückzuführen. Ein Hämatokrit unter 30% und über 55% wird als kritisch angesehen..

Mit solchen Indikatoren werden die rheologischen Eigenschaften des Blutes, insbesondere die Gerinnbarkeit, verletzt. Weiße Blutkörperchen, die eine Barrierefunktion erfüllen, erfüllen ihre Aufgabe nicht mehr..

Dies führt zu einer Anfälligkeit des Körpers für eine bakteriell-virale Invasion. In verschiedenen Altersstufen ändern sich die Hämatokritindikatoren, was mit einer Zunahme des Blutvolumens und dementsprechend der gebildeten Elemente seiner Formel verbunden ist.

Symptome von Zunahme und Abnahme

Anzeichen einer Verletzung der Anteile von roten Blutkörperchen, weißen Blutkörperchen und Blutplättchen manifestieren sich unter verschiedenen Bedingungen.

Häufige Symptome mit niedrigem Hämatokrit:

  • Apathie;
  • Erschöpfung;
  • chronische Müdigkeit;
  • ständige Schläfrigkeit;
  • Atemnot.

Anzeichen sind auf die Pathologie oder den physiologischen Zustand zurückzuführen, die dazu führen, dass sich der Hämatokrit ändert.

Mit einer Erhöhung dieses spezifischen Laborparameters treten Schmerzen auf:

  • in den Gelenken;
  • Wirbelsäule;
  • Rippen;
  • Truhe
  • in den Gliedern.

Ein häufiges Zeichen für eine Zunahme des Hämatokrits ist eine unzumutbare Schwellung der Weichteile. Das Schmerzsyndrom hat jeweils eine unterschiedliche Intensität und Dauer.

Eine Hämatokritstörung kann mit einer Zunahme oder Abnahme der Körpertemperatur, einer Hemmung des Appetits und einer gelblichen Färbung der Gesichtshaut einhergehen. Oft trocknet die Schleimhaut aus, ulzerative Zerstörung in der Mundhöhle.

In besonders schweren Fällen nimmt die Tastempfindlichkeit ab, die Sehfunktion ist teilweise beeinträchtigt. Wenn solche alarmierenden Symptome auftreten, gibt es allen Grund, die Entwicklung eines gefährlichen pathologischen Prozesses zu vermuten.

Gründe für Zunahme und Abnahme

Die Ätiologie von Hämatokritstörungen ist zahlreich und vielfältig. Sowohl natürliche Ursachen, die sich im Laufe der Zeit von selbst lösen, als auch Pathologien, die eine sofortige medizinische Behandlung erfordern, führen zu einer Abnahme oder Zunahme dieses spezifischen Blutparameters..

Die ätiologischen Faktoren des 1. Typs umfassen:

  • starker Blutverlust aufgrund eines Traumas oder einer Operation;
  • eine anstrengende Diät und eine unausgewogene, eisenarme vegetarische Diät;
  • sitzendes Leben (körperliche Inaktivität);
  • Dehydration des Körpers;
  • Einnahme von Diuretika und Behandlung mit Schockdosen von Kortikosteroid-Medikamenten;
  • Sauerstoffmangel, den der Körper versucht, die verstärkte Hämoglobinsynthese auszugleichen.

Der letztere Grund kann durch die Wohnregion (Berggebiete hoch über dem Niveau des Weltozeans) oder den Missbrauch von Nikotin verursacht werden, der die Blutgefäße verengt.

Pathologische Faktoren für Hämatokritstörungen und Abweichungen von der Norm bei Frauen in der Tabelle nach Alter sind:

  • Leukämie und andere Blutkrankheiten;
  • Erythrämie - Proliferation roter Blutkörperchen;
  • sekundäre Erythrozytose;
  • Tumor-Neoplasien im Nierenorgan, die eine erhöhte Synthese von Erythropoetin verursachen;
  • Hydronephrose und polyzystische Pathologie;
  • Angeborener Herzfehler;
  • Hämoglobinopathie;
  • Funktionsstörungen der Lunge und anderer Atmungsorgane;
  • Sichelanämie.

Das Hodgkin-Lymphom, eine bösartige Zerstörung, die mit der Proliferation lymphoider Zellen verbunden ist, führt zu einer Verletzung der Hämatokritzahl. Rote Blutkörperchen zerstören einige Krankheitserreger und hemmen die Vergiftung des Körpers mit synthetischen oder organischen Giften..

Indikationen für die Studie

Eine Blutuntersuchung zur Bestimmung der Hämatokritzahl wird verschrieben, wenn der Patient in der Vergangenheit genetische Mutationen, Erbkrankheiten und Nierenversagen hatte.

Gemeinsame Provokateure Verletzung der Proportionen der gebildeten Elemente des Blutes:

  • Onkologie jeglicher Lokalisation;
  • ungewöhnlich niedriger Gehalt an Proteinverbindungen in Plasma und Serum;
  • Thalassämie - Hemmung der Sekretion von Polypeptidketten, die Teil der Struktur von Hämoglobin sind;
  • Myelomkrankheit;
  • Peritonitis;
  • dynamische Verletzungen der inneren Organe;
  • Frakturen
  • Hämoblastose - ein Tumor des hämatopoetischen und lymphatischen Gewebes;
  • Nierengefäßstenose;
  • Dysbiose;
  • Zirrhose;
  • Malaria;

Eine Laboranalyse zur Bestimmung des Ht-Index wird von einem Hämatologen oder Hausarzt für Krampfadern der Speiseröhre, Rückenmarksverletzungen jeglicher Genese, Vergiftungen mit hämolytischen Giften und Schwermetallsalzen verschrieben.

In 20-25% der Fälle führt eine Hämatokritstörung zu einer anämischen Pathologie.

Die Risikogruppe umfasst Personen mit bestimmten physiologischen Bedingungen:

  • Verbrauch eines großen täglichen Flüssigkeitsvolumens;
  • 4. Monat und spätere Schwangerschaft;
  • aktives Stadium des Menstruationszyklus;
  • übermäßige Salzaufnahme;
  • die postpartale Periode.

Frauen und Kinder verringern eher die Ht, Männer eher.

Wie zu bestimmen

Zur Analyse wird venöses Blut entnommen. Es ist mit speziellen medizinischen Reagenzgläsern aus transparentem Messglas oder Kunststoff gefüllt. Die biologische Flüssigkeit wird durch Zentrifugation behandelt, um das Blut in Fraktionen zu trennen.

Der Hämatokrit (die Norm bei Frauen nach Alter hängt stärker vom physiologischen Zustand ab als bei Männern) wird nach der mikro- oder makroskopischen Methode berechnet. Letzteres wird als genauer angesehen..

Das Blut wird mit einem gerinnungshemmenden Laborreagenz gemischt, das die Koagulation von biologischer Flüssigkeit verhindert. Ein Reagenzglas aus den Zusammensetzungen wird in eine Zentrifugalvorrichtung eingebaut. Der Blutverarbeitungsprozess dauert ca. 1,5 Stunden.

Während dieser Zeit wird das Röhrchen bis zur Grenze der technischen Eigenschaften des Labordentrifugengeschwindigkeitsmodells aufgedreht. Alle Bestandteile der Blutformel unterscheiden sich in spezifischem Gewicht und Dichte. Daher sind sie leicht in Schichten zu unterteilen.

Nach Abschluss des Zentrifugationsprozesses bestimmt der Laborassistent den Prozentsatz jeder Fraktion auf der Präzisionsskala, die auf das Röhrchen aufgebracht wird. Da rote Blutkörperchen die am schwersten geformten Elemente des Blutes sind, setzen sie sich am Boden des Kolbens ab.

Sequenziell über ihnen befinden sich Leukozyten und Blutplättchen. Die oberste Schicht ist aus funktionellen Zellen plasmagereinigt. Für maximale Analysegenauigkeit wird eine Markierung von 0,01 bis 100,00% auf das Röhrchen aufgebracht.

Alles biologische Material, das in ein Laborgefäß gegeben wird, wird als 100% angenommen. Eine weitere Definition von Komplexität gibt es nicht. Der resultierende Indikator wird als Hämatokrit betrachtet. Wenn Sie die Analyse nach Blutverlust, einschließlich Menstruation oder Operation, durchführen, kann sie verzerrt sein.

Vorbereitung und Analyse

Die festgelegten Regeln für die Vorbereitung der Blutspende für Labortests gelten auch für die Bestimmung des Hämatokrits:

  1. Biomaterial wird morgens auf leeren Magen eingenommen.
  2. Die letzte Mahlzeit sollte mindestens 8 Stunden vor dem Test sein..
  3. Die Blutentnahme erleichtert das reichliche Trinken von reinem Wasser ohne Gas und Zucker, wodurch die Körperflüssigkeit verdünnt wird.
  4. Die Analyse wird nicht vor dem Hintergrund einer medikamentösen Therapie mit Diuretika, Antikoagulanzien und Kortikosteroid-Medikamenten durchgeführt.
  5. Vor dem Eingriff ist es besser, überhaupt keine Medikamente einzunehmen..

Die Konzentration der Blutzellen wird erheblich durch körperliche Aktivität und psychoemotionalen Stress beeinflusst. Daher ist es während des Verfahrens wünschenswert, in Ruhe und im Gleichgewicht zu sein.

Die Einstichstelle ist mit antiseptischen Formulierungen vorbehandelt. Das Blut wird in einer normalen 20-cm³-Spritze oder in einem speziellen Vakuumbehälter mit einer medizinischen Nadel gesammelt. Von dort wird es in ein graduiertes Laborreagenzglas überführt..

Das Ergebnis der Analyse ist verzerrt:

  • Helminthenbefall;
  • Erkältungen;
  • Grippestamm;
  • Lebensmittelvergiftung;
  • jede Vergiftung des Körpers;
  • Avitaminose;
  • hormonelle Veränderungen.

Bei solchen Bedingungen ist es ratsam, keine Tests durchzuführen.

Ergebnisse entschlüsseln

Die Analyse wird vom Arzt interpretiert. Die Ergebnisse der Studie sind jedoch nicht schwer selbst herauszufinden. Eine ausgewogene Blutformel hat ein Verhältnis von 6: 4 zwischen Plasma und dem Gesamtgehalt an gebildeten Elementen.

Abhängig von den Schwingungen in die eine oder andere Richtung wird der Ht-Index als erhöht oder verringert angesehen. Der Durchschnittswert (Referenzwert) steht in enger Korrelation mit Alter und Geschlecht. In der Regel zusätzliche physiologische Faktoren.

Hämatokrit (die Norm bei Frauen nach Alter sollte 30-45% nicht überschreiten). Bei Männern variiert dieser Indikator im Bereich von 35-49%. Eine Abweichung von 5 Prozent ist akzeptabel. Wenn es größer ist, wird der Hämatokrit als unterschätzt oder überschätzt angesehen.

Ein solches Ergebnis kann durch vorübergehende Ursachen natürlicher Natur verursacht werden und keinen diagnostischen Wert haben. In jedem Fall wird jedoch ein medizinischer Rat und eine zusätzliche Untersuchung dringend empfohlen..

Ungleichgewichte in Blutzellen sind häufig mit gefährlichen Pathologien verbunden - onkologisch, endokrin, kardiovaskulär.

Wann ist ein Arzt aufzusuchen?

Ein Hämatologe, Kardiologe oder Hausarzt sendet eine Blutuntersuchung, um den Hämatokrit zu bestimmen. Er interpretiert auch die Ergebnisse der Analyse und sendet sie gegebenenfalls an einen Spezialisten mit einem engen Profil.

In der Regel werden zunächst zusätzliche Tests vorgeschrieben und eine Hardwarediagnose durchgeführt, und erst dann kommt der Zeitpunkt für medizinische Konsultationen, abhängig von der erkannten Pathologie.

Wie man wieder normal wird

Der Erfolg der Therapie und die Wiederherstellung des Ht-Indikators sollen das Ungleichgewicht der Blutformel beseitigen. In häufigen Fällen sind keine besonderen klinischen Ereignisse erforderlich. Genug Änderungen des Lebensstils, die Ablehnung von Alkohol- und Nikotinsucht, Diätkorrektur.

Sie helfen dabei, den Hämatokritwert schnell zu normalisieren:

  • regelmäßige Spaziergänge an der frischen Luft;
  • Belüften der Räumlichkeiten und tägliche Nassreinigung;
  • große Mengen Wasser trinken;
  • Verweigerung der unkontrollierten Einnahme von Arzneimitteln - Analgin, Aspirin und andere, die sich in jedem Hausmedizinschrank befinden;
  • Sport treiben oder Morgenübungen machen;

Alkohol und Koffein sind Diuretika, die zu einem Ungleichgewicht der roten Blutkörperchen führen. Es ist notwendig, ihre Verwendung aufzugeben. Diese Getränke dehydrieren den Körper und stimulieren die Harnfunktion..

Sodawasser und süße Säfte gehören zur gleichen Kategorie. Antioxidantien, die helfen, Zellen mit Sauerstoff zu sättigen, schützen den Körper vor freien Radikalen. Von den sportlichen Aktivitäten werden morgendliches Joggen und gemütliches Radfahren empfohlen..

Medikamente

Die medikamentöse Therapie zielt darauf ab, die Ursachen für das Ungleichgewicht der Blutzellen zu beseitigen. Eine universelle Technik wurde nicht entwickelt. Der Arzt verschreibt die Behandlung erst nach vollständiger Untersuchung und Identifizierung der Ursachen für hämatologische Störungen.

Bei Ulkuskrankheiten, die häufig zu einer Verletzung des Ht-Index führen, entwickelt ein Gastroenterologe therapeutische Taktiken. Normalerweise beinhaltet es eine umfassende Einnahme von Medikamenten, die die Symptome unterdrücken - Anabolika, Antiemetika, Antispasmodika.

Zusätzlich werden Analgetika verschrieben. Um die Abwehrkräfte des Körpers aufrechtzuerhalten, werden Vitaminkomplexe und Immunstimulanzien verschrieben.

Entzündungen und Funktionsstörungen des Nierenorgans werden behandelt:

  • Antibiotika;
  • Sulfadrogen;
  • Uroseptika;
  • antibakterielle Medikamente der Nitrofuran-Gruppe.

Physiotherapeutische Verfahren werden angewendet. Die Therapie des anämischen Syndroms, die zu einer Verletzung der Blutformel führt, wird in Abhängigkeit von der Schwere der Pathologie entwickelt. Bei erhöhtem Hämatokrit wird häufig eine Medikamenteneinnahme verschrieben, um die Körperflüssigkeit zu verdünnen.

In schweren Fällen wird eine Ersatzlösung infundiert, die die Viskosität des Blutes verringert und seine rheologischen Eigenschaften verbessert.

Traditionelle Medikamente gegen Hämatokritstörungen:

  • Interferon;
  • Hydroxyharnstoff;
  • Anagrelide;
  • Myelosan;
  • radioaktiver Phosphor.

Der Arzt verschreibt die Dauer des Behandlungsverlaufs, die Dosierung und die Kombination von Arzneimitteln individuell anhand des Krankheitsbildes und der Krankengeschichte des Patienten.

Volksmethoden

Wenn eine Hämatokritstörung auftritt, ist eine Ernährungskorrektur erforderlich..

Volksrezepte beinhalten die Verwendung von eisenhaltigen und proteinreichen Lebensmitteln:

  • Hühnereier;
  • Rind-und Schweinefleisch;
  • Grünkohl;
  • Hülsenfrüchte;
  • Störkaviar.

Es ist ratsam, Äpfel, getrocknete Aprikosen und Rosinen in Ihre eigene Ernährung aufzunehmen. Wenn Eisenmangelanämie die Ursache für das Ungleichgewicht in der Blutformel wurde, können Sie einen speziellen nahrhaften Cocktail aus Karotten, Rüben und Radieschen herstellen.

Sie werden durch eine grobe Reibe geleitet, gepresst und mit Saft in einen Topf gegossen. Es wird in den Ofen gestellt und 3 Stunden auf der kleinsten Flamme schmachten. Nehmen Sie die resultierende Brühe dreimal täglich nach den Mahlzeiten ein. Der volle Verlauf der alternativen Therapie beträgt 3 Monate.

Andere Methoden

Wenn eine Abnahme der Hämatokritzahl mit einem Zusammenbruch und einem chronischen Müdigkeitssyndrom verbunden ist, kann 1 Esslöffel vor den Mahlzeiten eingenommen werden. Knoblauch mit Honig auspressen, 5 Minuten köcheln lassen.

150 ml Aloe-Extrakt gemischt mit 200 g natürlichem Honig und einem Glas Cahors-Wein helfen bei diesem Zustand. Dieses Tool erhöht das Hämoglobin im Blut. Er ist 1 EL betrunken. 3 mal am Tag vor den Mahlzeiten.

Verwenden Sie zur Behandlung von Hämatokritstörungen zu Hause Knoblauchtinktur mit 96% Alkohol. Das Gemüse wird gemahlen und mit einer brennbaren Flüssigkeit gegossen. Die Lösung muss 2-3 Wochen in einer hermetisch verschlossenen Flasche aufbewahrt werden. Nehmen Sie dreimal täglich 20 Tropfen in ein Glas frische Kuhmilch.

Mögliche Komplikationen

Ein Ungleichgewicht der Blutformel führt zu einem Säure-Base-Ungleichgewicht im Körper, zu Funktionsstörungen der inneren Organe und zu günstigen Bedingungen für die Invasion pathogener Krankheitserreger. Dies ist mit zahlreichen Komplikationen und der Bildung schwerer Pathologien behaftet..

Mit erhöhter Blutviskosität ist es schwierig, Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen, und die Schutzfähigkeiten des Immunsystems werden unterdrückt.

Vitalpathologien infolge von Hämatokritstörungen:

  • Herzinfarkt;
  • ischämischer oder hämorrhagischer Schlaganfall;
  • Atemwegskrampf;
  • Gangrän der Extremitäten, die eine chirurgische Amputation erfordern.

Veränderungen der rheologischen Eigenschaften von Blut im Körper der schwangeren Frau führen zu stark komplizierten Wehen und fetaler Hypoxie. Ein Kind kann mit schweren Funktionsstörungen des Zentralnervensystems, Zerstörung von Knochen und Muskelfasern geboren werden.

In einem so verantwortungsvollen physiologischen Zustand muss eine Frau sorgfältig überwachen, ob der Hämatokrit normal ist. Nach Alter ist eine solche Abweichung für schwangere Frauen nach 35 Jahren charakteristischer als für junge Mädchen. Wenn der Ht-Indikator sehr hoch ist, steigt das Risiko für Thrombose und venöse Obstruktion stark an..

Es Ist Wichtig, Sich Bewusst Zu Sein, Vaskulitis