Myokardhypertrophie

Myokardhypertrophie (GM) ist auch als hypertrophe Kardiomyopathie bekannt. Mehr mit dem linken Ventrikel befasst, obwohl atriale Hypertrophie und der rechte Ventrikel auftreten können. Während des Entwicklungsprozesses von GM verdickt sich das Myokard in dem einen oder anderen Teil des Herzens, wodurch sich Form, Größe und Volumen der Herzkammern ergeben.

Die Entwicklung einer Myokardhypertrophie geht häufig mit einer Proliferation des Bindegewebes einher, was anschließend zu einem Verlust der Muskelelastizität und einer Beeinträchtigung der Herzaktivität führt.

Die Diagnose der Krankheit erfolgt unter Beteiligung eines Kardiologen, Ärzte verwandter Fachgebiete. Stellen Sie sicher, dass Sie Elektrokardiographie und Ultraschall durchführen. Viel hängt von der Bestimmung der Ursache der Myokardvergrößerung ab, da eine ordnungsgemäß durchgeführte Therapie es dem Patienten ermöglicht, die Lebensqualität zu verbessern.

Video Live großartig! Hypertrophie des Herzens (07.20.2017)

Statistiken

  • Die Krankheit wird häufig im Alter von 20-40 Jahren festgestellt.
  • Männer werden doppelt so oft krank wie Frauen.
  • Die Prävalenz der Krankheit beträgt ca. 0,2%.
  • Der Tod durch hypertrophe Kardiomyopathie tritt in 2-8% der Fälle auf.
  • Bis zu 10% der Fälle von GM sind durch einen längeren Verlauf der Herzinsuffizienz kompliziert, die gleiche Menge ist auf die Entwicklung einer infektiösen Endokarditis zurückzuführen und etwa 10% auf den spontanen Übergang der hypertrophen Form zur erweiterten.
  • In Ermangelung einer geeigneten Therapie liegt der Tod durch GM bei etwa 8%.
  • Die Hälfte aller Todesfälle im Zusammenhang mit der Entwicklung von GM ist mit dem Auftreten komplexerer Pathologien verbunden (vollständige AV-Blockade, Kammerflimmern, Myokardinfarkt)..

Einstufung

Die häufigste Teilung der Myokardhypertrophie ist der Ort der Verdickung des Herzmuskels:

  • rechter Ventrikel;
  • linker Ventrikel, der symmetrisch und asymmetrisch sein kann.

Symmetrische GM treten in 30% der Fälle auf. Nicht so oft kommt es zu einer Verdickung des interventrikulären Septums, was zu einer asymmetrischen Hypertrophie führt. Weniger häufig bestimmt ist die GM-Spitze des Herzens sowie seine hintere und anterolaterale Wand.

Abhängig vom im linken Ventrikel bestimmten systolischen Druck gibt es:

  • obstruktive hypertrophe Kardiomyopathie;
  • nicht obstruktive hypertrophe Kardiomyopathie.

Die nicht obstruktive Form umfasst die GM-Spitze des Herzens und die linksventrikuläre symmetrische Hypertrophie. Asymmetrische Hypertrophie kann sowohl in Form einer obstruktiven als auch in nicht-obstruktiver Form dargestellt werden.

Der Verdickungsgrad des Myokards kann je nach Größe variieren:

  • mäßiger GM (nicht mehr als 20 mm);
  • durchschnittlicher GM (im Bereich von 21-25 mm);
  • ausgeprägter GM (mehr als 25 mm).

Die Myokardhypertrophie kann vier Entwicklungsstadien durchlaufen, die durch physiologische und klinische Veränderungen gekennzeichnet sind:

  1. Der Druck im Bereich des Austritts aus dem linken Ventrikel ist nicht höher als 25 mm Hg. Art., Während der Patient keine Beschwerden hat.
  2. Der Druck steigt auf 35 mm Hg. Art. Gibt es Beschwerden mit erhöhter körperlicher Aktivität.
  3. Der Druck steigt auf 45 mm Hg. Art. Gibt es Beschwerden in Form von Angina-Attacken und Atemnot.
  4. Der Druck steigt auf 80 mm Hg. Kunst. und mehr noch, verschiedene hämodynamische Störungen werden festgestellt, das Risiko eines plötzlichen Todes steigt.

Ursachen

Der Hauptfaktor bei der Entwicklung einer Myokardhypertrophie wird als erbliche Veranlagung angesehen, wenn bei Eltern oder nahen Verwandten eine hypertrophe Kardiomyopathie festgestellt wird. Wenn dies nicht beobachtet wird, ist die Krankheit mit einer Mutation der am Herzmuskel beteiligten Proteingene verbunden. Daher wird GM als angeborene oder erworbene Pathologie angesehen..

Bei der Bestimmung des angeborenen GM können verschiedene Anomalien in der Struktur des Herzens festgestellt werden. Insbesondere kann bei dem Patienten eine Mitralstenose, ein ventrikulärer Septumdefekt oder eine abnormale Entwicklung / Lokalisation großer Herzgefäße diagnostiziert werden.

Erworbene Pathologie ist häufig mit externen prädisponierenden Faktoren verbunden, die nicht direkt mit der Struktur des Herzens und seiner Funktion zusammenhängen. Zum Beispiel könnte es sein:

  • erhöhtes Körpergewicht;
  • arterieller Hypertonie;
  • Erkrankungen der Lunge und anderer Organe;
  • Alkoholmissbrauch oder Rauchen;
  • häufige körperliche Aktivität, die häufig mit Profisport verbunden ist.

Eine Vergrößerung bestimmter Herzabteilungen kann mit charakteristischen ätiologischen Faktoren verbunden sein:

  • Der linke Ventrikel nimmt häufig vor dem Hintergrund einer arteriellen Hypertonie, einer Aortenklappenstenose und einer körperlichen Überlastung zu.
  • Der rechte Ventrikel kann sich aufgrund angeborener Herzfehler, chronischer pulmonaler Hypertonie und Herzinsuffizienz verdicken.
  • Das linke Atrium wird größer mit Koarktation der Aorta, Missbildungen der Aorten- und Mitralklappen, allgemeiner Fettleibigkeit, arterieller Hypertonie.
  • Das rechte Atrium nimmt am häufigsten aufgrund von Lungenerkrankungen zu, die mit einer Blutstagnation im Lungenkreislauf verbunden sind. In einigen Fällen geht eine PP-Hypertrophie mit einer Fehlbildung der Trikuspidalklappe oder einem Defekt des interventrikulären Septums einher.

Video Warum Herzhypertrophie auftritt?

Pathogenese

Im Normalzustand wird die Wandstärke verschiedener Herzteile innerhalb bestimmt.

  • im rechten und linken Vorhof - 2-3 mm;
  • im linken Ventrikel - 9-11 mm;
  • im rechten Ventrikel - 4-6 mm.

Das Herzgewicht ist bei Männern höher und beträgt im Durchschnitt 300 g, bei Frauen etwas weniger - 250 g.

Myokardhypertrophie wird häufiger im linken Ventrikel festgestellt. In diesem Fall kann die Wandstärke dieser Abteilung bis zu 3 cm betragen und die Masse des gesamten Organs kann mehrere Kilogramm erreichen. Solche Veränderungen wirken sich äußerst negativ auf die Arbeit des Herz-Kreislauf-Systems aus und führen in schweren Fällen zu Herzinsuffizienz.

Aus verschiedenen Gründen kann die Belastung des Herzens zunehmen, und um die erhöhten Bedürfnisse des Körpers zu befriedigen, nimmt die Dicke des Myokards zu. Dieser Ausgleichsmechanismus erscheint zunächst in keiner Weise - die Person fühlt sich wie gewohnt. Das erhöhte Wachstum des Herzmuskels führt jedoch zu einer Schwächung des Trophismus von Kardiomyozyten, da das Gefäßbett keine Zeit hat, den vergrößerten Bereich des Myokards so aktiv und schnell abzudecken. Der Körper beginnt einen Mangel an Sauerstoff und Nährstoffen zu erfahren, wodurch seine Kontraktilität geschwächt wird..

Das Leitungssystem des Herzens kann sich wie die Gefäße nicht unendlich ausdehnen, daher treten bei Hypertrophie Arrhythmien aufgrund einer gestörten Leitung des Impulses auf.

Das hypertrophe Myokard wird allmählich und teilweise durch Bindegewebe ersetzt, was sich auch negativ auf die kontraktile Funktion des Herzens auswirkt. Daher kann eine verlängerte Myokardhypertrophie durch diffuse Kardiosklerose kompliziert werden..

Es ist wichtig zu beachten, dass eine Zunahme der Wandstärke eines Teils des Herzens eine Hypertrophie des anderen Teils mit sich bringt. Daher führt eine Verdickung beispielsweise des linken Ventrikels im Laufe der Zeit zu einer Hypertrophie des linken Vorhofs. Im Laufe der Zeit ändert sich auch das rechte Herz in seiner Struktur..

Myokardhypertrophie kann verschiedene Entwicklungsmechanismen aufweisen, die von der Lokalisierung des pathologischen Prozesses abhängen:

  • GM linker Ventrikel.
  • GM rechter Ventrikel.
  • GM rechtes Atrium.
  • GM verließ das Atrium.

Bei der Entwicklung und dem Verlauf jeder dieser Pathologien werden ihre eigenen Merkmale festgestellt.

Linksventrikuläre Myokardhypertrophie

Bei den meisten Patienten mit arterieller Hypertonie wird eine linksventrikuläre Hypertrophie festgestellt. Dies ist auf einen erhöhten Druck im Kreislaufsystem zurückzuführen, weshalb das Herz mehr Anstrengungen unternehmen muss, um Blut durch das Kreislaufsystem zu drücken. Eine langfristige LV-Hypertrophie führt allmählich zu einer diffusen Kardiosklerose, die sich wiederum durch Anfälle von Angina pectoris manifestieren kann.

Bei Herzfehlern in Form einer Aortenklappenstenose entwickelt sich häufig eine LV-Myokardhypertrophie. Dies ist auf eine beeinträchtigte Hämodynamik im Herzen zurückzuführen. Insbesondere wird Blut schlecht durch die verengte Öffnung in die Aorta gedrückt, was mehr Anstrengung vom linken Ventrikel erfordert. Stenose bildet sich aus verschiedenen Gründen. Meistens vor dem Hintergrund von Rheuma, wenn der Entzündungsprozess eine Verklebung der Klappenlappen hervorruft, was zu einer Verengung des Lochs führt. Syphilis, eine Atherosklerose-Läsion, kann diese Pathologie ebenfalls verursachen..

Rechtsventrikuläre Myokardhypertrophie

An sich wird der rechte Ventrikel als weniger stark angesehen als der linke, da während der Systole der maximale Druck im rechten Ventrikel 25 mm Hg beträgt. Art. Und links - 125 mm RT. Kunst. Daher entwickelt sich bei Störungen in einem großen Kreislauf der Durchblutung die Pankreashypertrophie schneller, aber auch die Erweiterung ihrer Höhle tritt schneller auf..

Die Entwicklung einer Pankreas-Hypertrophie tritt häufig auf, wenn die Struktur der Klappe des Lungenstamms gestört ist, sowie vor dem Hintergrund von Lungenerkrankungen, die mit einer Verstopfung des Lungenkreislaufs verbunden sind. Insbesondere tritt eine Zunahme der Bauchspeicheldrüse häufig bei chronischen Lungenherzerkrankungen, Herzinsuffizienz und anderen Krankheiten auf, die zu einer Überlastung des rechten Herzens führen.

Linksatriale Hypertrophie

Das Atrium beginnt mit arterieller Hypertonie, angeborenen Herzfehlern, allgemeiner Fettleibigkeit und Rheuma zuzunehmen. Am häufigsten führt eine Verletzung der Struktur der Mitralklappe, die sich zwischen dem linken Vorhof und dem Ventrikel befindet, zu einer Überlastung der Abteilungen der linken Herzhälfte. Wenn eine Verengung der Öffnung beobachtet wird, fließt das Blut kaum von einer Abteilung zur anderen. Eine Ventilinsuffizienz trägt dazu bei, dass ein Teil des während der Systole ausgestoßenen Blutes vom Ventrikel in das Atrium zurückgeführt wird, was auch zu einer Hypertrophie des letzteren führt.

Der Vorgang der Rückführung von Blut von einer Abteilung in eine andere durch die betroffene Klappe wird als „Aufstoßen“ bezeichnet..

Hypertrophie des rechten Atriums

Eine Veränderung der Hämodynamik im Lungenkreislauf über einen langen Zeitraum führt zur Entwicklung einer Hypertrophie des rechten Vorhofs. Dieser Teil des Herzens erhält Blut aus allen Organen, es tritt durch das Hohlvenen-System ein. Während der Systole wird Blut in den rechten Ventrikel und dann in den Lungenstamm gedrückt und gelangt dann in die Lunge. Auf diese Weise passiert der Blutkreislauf zwei Klappen: die Trikuspidalmuskulatur (zwischen dem rechten Vorhof und dem Ventrikel) und die Lungenklappe (an der Basis des Lungenstamms)..

Wenn die Klappen (insbesondere die Trikuspidalklappen) betroffen sind und ihre Stenose oder Insuffizienz beobachtet wird, wird es für das rechte Atrium schwierig, mit dem Blutdruck fertig zu werden, wodurch sich seine Hypertrophie entwickelt.

Die Pathologie tritt vor dem Hintergrund chronischer Lungenerkrankungen wie Emphysem, Pneumosklerose, Asthma bronchiale und chronisch obstruktiver Bronchitis auf. Oft entwickelt sich die Pathologie gegen einen Defekt im interventrikulären Septum, Tetralogie von Fallot.

Myokardhypertrophie bezieht sich auf heterogene Pathologien. Die strukturellen Merkmale des Herzmuskels ermöglichen es ihm, sowohl in der Länge als auch in der Dicke zuzunehmen. Daher werden abhängig von der Struktur der pathologischen Stelle die folgenden Arten von GV unterschieden:

  • Konzentrisch - Myokardhypertrophien infolge erhöhter Wandstärke.
  • Exzentrisch - die Herzhöhle dehnt sich aus und dadurch vergrößert sich das Myokard.

Konzentrische Hypertrophie

Der Herzmuskel verändert sich mehr in der Dicke als in der Länge. Wenn Sie sich den Querschnitt ansehen, sieht das Myokard breiter aus, während das endgültige diastolische Volumen nicht verletzt wird. Für diese Art von Hypertrophie sind koronare Störungen charakteristischer und tragen häufig zur Entwicklung einer koronaren Herzkrankheit bei. Das Auftreten einer konzentrischen Hypertrophie ist hauptsächlich mit einem übermäßigen Blutdruck verbunden..

Exzentrische Hypertrophie

Die Zunahme der Muskelfasern tritt mehr in der Länge als in der Dicke auf. Dadurch verlängert sich auch die Herzhöhle. Die vorgestellte Pathologie ist durch einen geringen Widerstand des peripheren Gefäßbettes sowie ein erhöhtes Herzzeitvolumen gekennzeichnet. Exzentrische Hypertrophie manifestiert sich am häufigsten vor dem Hintergrund der Akkumulation in den Hohlräumen eines großen Blutvolumens.

Klinik

Myokardhypertrophie äußert sich in Symptomen, die für Herz-Kreislauf-Erkrankungen charakteristisch sind. Es wird ein geringfügiger Unterschied zwischen den Manifestationen der linksventrikulären Hypertrophie und der rechtsventrikulären beobachtet.

Die Myokardhypertrophie der linken Herzhälfte wird von folgender Klinik begleitet:

  • Schmerzen im Herzen.
  • Müdigkeit und Schwäche.
  • Verminderte Belastungstoleranz.
  • Manifestation von Arrhythmien.
  • Kurzatmigkeit.

Eine zuvor diagnostizierte Herz-Kreislauf-Erkrankung könnte auf die Idee einer Hypertrophie hindeuten. Es kann Bluthochdruck, Herzerkrankungen, ischämische Herzerkrankungen usw. sein..

Die Hypertrophie des rechten Herzens äußert sich häufig in folgenden Symptomen:

  • Ödem.
  • Blasse oder blaue Haut.
  • Keuchend, begleitet von Husten und Atemnot.
  • Das Auftreten verschiedener Arrhythmien wie Vorhofflimmern, Extrasystole oder Fibrillation.

Bei einigen Patienten können vegetative Störungen zum Ausdruck kommen, die sich in Kopfschmerzen, Tinnitus, Schwindel und Schlafstörungen äußern.

Diagnose

Beim ersten Termin beim Arzt wird eine Patientenbefragung durchgeführt, bei der Beschwerden und Schlüsselmomente aus der Lebens- und Krankheitsgeschichte erkannt werden. Als nächstes wird eine objektive Untersuchung unter Verwendung von Palpation, Percussion und Auskultation durchgeführt. Mit ihrer Hilfe werden die Grenzen des Herzens bestimmt, die mit der Hypertrophie zunehmen. Während des Hörens können Veränderungen des Herzrhythmus, Dämpfung oder umgekehrt eine Zunahme der Herztöne festgestellt werden.

Um objektive Daten über den Zustand des Patienten zu erhalten, werden instrumentelle Forschungsmethoden durchgeführt. Zunächst wird eine Elektrokardiographie durchgeführt. Bei einer Myokardhypertrophie werden die folgenden indirekten Anzeichen festgestellt:

  • Die elektrische Achse des Herzens, wenn das rechte Herz gestört ist, wird nach rechts abgelenkt, die Amplitude der R-Welle wird in den ersten beiden Brustleitungen erhöht, die elektrische Leitfähigkeit des Herzens ändert sich ebenfalls häufig.
  • Wenn sich die Aktivität des linken Ventrikels ändert, ist die Abweichung des EOS nach links spürbar, und seine horizontale Position kann ebenfalls festgestellt werden. Die R-Welle in der 5. und 6. Brust erhöht sich.
  • Eine Verformung der P-Welle kann auf eine atriale Hypertrophie hinweisen. Mit einer Zunahme in der ersten Zahnhälfte soll P-pulmonale, entsprechend der rechtsventrikulären Hypertrophie, sein. Eine Veränderung in der zweiten Zahnhälfte zeigt P-Mitrale und die Entwicklung einer linksatrialen Hypertrophie an.

Zusätzlich werden folgende Forschungsmethoden verwendet:

  • Ultraschall des Herzens - hilft bei der Bestimmung von Herzfehlern, Verdickungen des Myokards und des Septums, Bereiche mit verminderter Kontraktilität können ebenfalls erkannt werden.
  • Die Echokardiographie wird durchgeführt, um die Größe der Herzkomponenten sowie den Druckgradienten zwischen den Gefäßen und den Ventrikeln zu berechnen. Kann den Blutfluss zurückzeichnen und das Herzzeitvolumen bestimmen.
  • Belastungstests - Fahrradergometrie und Laufbandbelastung werden mit EKG, Echokardiographie und Ultraschall kombiniert. Ermöglicht die Bewertung der Funktionalität des Myokards sowie seiner Widerstandsfähigkeit gegen körperlichen Stress.

Abhängig von den obigen Indikationen können die obigen Studien durch Thoraxradiographie, Herz-MRT und Koronarangiographie ergänzt werden..

Behandlung

Ein komplexer Effekt auf die Entwicklung einer Myokardhypertrophie wird praktiziert. Zunächst werden Empfehlungen zu Änderungen des Lebensstils gegeben. In Zukunft wird eine medizinische Korrektur des Allgemeinzustands des Patienten durchgeführt. In Abwesenheit der Wirkung der Therapie greifen sie auf die letzte Behandlungsmethode zurück - die Operation. In diesem Fall wird entweder eine teilweise Entfernung des verdickten Muskels oder Septums oder eine Herztransplantation durchgeführt.

Arzneimittelbehandlung

Es zielt hauptsächlich auf die Ursache der Myokardhypertrophie ab. Wenn der linke Ventrikel oder das Atrium aufgrund einer arteriellen Hypertonie ansteigt, wird eine blutdrucksenkende Therapie verschrieben. Es kann Medikamente aus folgenden Gruppen enthalten:

  • Betablocker;
  • ACE-Hemmer;
  • Kalziumkanalblocker;
  • Diuretika.

Ein Druckanstieg in den Lungenarterien wird mit Hilfe von Bronchodilatatoren, Expektorantien und entzündungshemmenden Medikamenten beseitigt.

Herzfehler werden üblicherweise operativ behandelt, insbesondere können Herzklappenprothesen verwendet werden.

Je nach Indikation können allgemeine Restaurationsmittel, Vitaminkomplexe und Antioxidantien verschrieben werden..

Video Muss ich eine linksventrikuläre Hypertrophie behandeln?

Komplikationen

In den Anfangsstadien der Entwicklung bedroht die Myokardhypertrophie den Patienten nicht, da noch keine kardinalen Veränderungen im Herzen aufgetreten sind und die Hämodynamik nicht signifikant beeinträchtigt ist. Das einzige, was beobachtet werden kann, ist die Klinik der Grunderkrankung - Bluthochdruck, Herzerkrankungen, Lungenerkrankungen. Wenn die Krankheit in das Stadium der Dekompensation übergegangen ist, treten Symptome einer Stagnation im Gefäßbett auf. Mit weiterem Fortschreiten von GM entwickelt sich eine Herzinsuffizienz oder ein Myokardinfarkt..

Die schwerwiegendsten Komplikationen werden bei linksventrikulärer Hypertrophie beobachtet:

  • Plötzlichen Herzstillstand.
  • Koronare Herzkrankheit, die zu einem Myokardinfarkt führen kann.
  • Arrhythmische Manifestationen.

Eine Verletzung des rechten Herzens führt zu einer Verstopfung des Venenkanals, die zu Schwellungen führt, Flüssigkeit sammelt sich in der Bauch- und Brusthöhle an. In schweren Fällen entwickelt sich Aszites..

Prognose und Prävention

Die prognostische Schlussfolgerung hängt weitgehend vom Verlauf der Grunderkrankung sowie vom Ansprechen des Körpers auf die Behandlung ab. Eine relativ günstige Prognose kann in den Anfangsstadien der Entwicklung der Krankheit aufgestellt werden..

Schwere Formen der Myokardhypertrophie im Stadium der Dekompensation, insbesondere kompliziert durch Herzinsuffizienz und andere komplexe Zustände, führen häufig zum Tod von Patienten.

Die Prävention des Fortschreitens der Krankheit sowie die Entwicklung von Komplikationen erfolgt vor allem anhand von Änderungen des Lebensstils. Dafür ist es wichtig:

  • Kontrollieren Sie das Gewicht und entfernen Sie gegebenenfalls zusätzliche Pfunde.
  • Hör auf, Alkohol zu missbrauchen und hör auf zu rauchen.
  • andere unerwünschte Produkte;
  • tägliche körperliche Aktivität organisieren.

Ausgewählte körperliche Aktivität hilft bei speziellen Stresstests. In der Regel ist Bewegung in Fällen angezeigt, in denen keine Herzinsuffizienz oder schwere Formen von Arrhythmien vorliegen. In Abwesenheit solcher Komplikationen ist es nützlich, schwimmen und wandern zu gehen.

Myokardhypertrophie bei Sportlern

Während des körperlichen Trainings, das regelmäßig mit allmählich zunehmender Belastung durchgeführt wird, nimmt nach einiger Zeit nicht nur der Bizeps zu. Eine ähnliche Zunahme der Muskelmasse wird im Myokard beobachtet, und dies ist ganz natürlich. Das Herz passt sich erhöhtem Stress an, wodurch sich eine kompensatorische Myokardhypertrophie entwickelt.

Ein großer Körper mit einem kleinen Herzen ist Unsinn, weshalb das Wachstum des Herzmuskels im Sport als normaler Anpassungsprozess angesehen wird.

Sportliches Herz ist ein relativ neuer Begriff, der sich auf ein vergrößertes Myokard vor dem Hintergrund eines längeren intensiven Sports bezieht. Während dieses Prozesses nimmt das Wachstum der Herzkammern zu, die Dicke ihrer Wände nimmt zu und die Anzahl der Blutgefäße ändert sich. Myokardhypertrophie kann konzentrisch, exzentrisch und gemischt auftreten.

  • Exzentrischer GM ist charakteristisch für Sportler, die Skifahren, Leichtathletik und Schwimmen betreiben. Die Dynamik der Klassen führt zu einer Zunahme des Volumens der Herzkammern, während sich ihre Wände leicht verdicken.
  • Konzentrische GM finden sich häufiger bei Sportlern. In solchen Fällen verdickt sich das Myokard im Gegensatz dazu stärker und das Volumen der Kammern nimmt ab.
  • Mixed GM ist typisch für Radfahrer, die unterschiedliche statische Belastungen und eine erhöhte Ausdauer haben..

Der asymptomatische Verlauf der Myokardhypertrophie bei Sportlern verursacht keine Angstzustände. Die Krankheit ist gefährlich, wenn klinische Manifestationen erkennbar werden - Atemnot bei körperlicher Anstrengung, Arrhythmien, Schmerzen oder Beschwerden im Herzen. Anschließend wird eine allgemeine Untersuchung des Athleten durchgeführt und eine geeignete Behandlung verordnet, bei der die körperliche Aktivität abnimmt. In einigen Fällen muss der Sport ganz aufgegeben werden.

Rechtsventrikuläre Hypertrophie Was ist das und wie kann es behandelt werden?

Linksventrikuläre Hypertrophie ist viel häufiger zu hören. Eine Reihe von Krankheiten prädisponieren für die Entwicklung einer Hypertrophie des linken Herzens. Was kann über die Hypertrophie der richtigen Abteilungen gesagt werden? Wenn sie passiert?

Die Rolle des rechten Ventrikels

Das menschliche Herz hat eine Vierkammerstruktur. Aufgrund bestimmter Umstände ist es in das rechte und das linke Herz unterteilt. Dies ist jedoch nur eine bedingte Aufteilung. Das rechte Herz wird durch das rechte Atrium und den rechten Ventrikel dargestellt. Die linken Abteilungen werden vom linken Vorhof und dem linken Ventrikel gebildet. Durch die rechten Abschnitte fließt venöses Blut mit niedrigem Sauerstoffpartialdruck. In der Lunge tauscht venöses Blut auf der Ebene der kleinsten Kapillaren der Lunge Sauerstoff und Nährstoffe aus.

In einem solchen angereicherten Zustand wird es zu den linken Abteilungen geschickt und tritt dann in den großen Kreislauf des Blutkreislaufs ein, wodurch der gesamte Organismus mit arteriellem Blut versorgt wird. Der rechte Ventrikel erhält eine wichtige Funktion - das Pumpen. Obwohl seine Wand sechsmal dünner ist als die Wand des linken Ventrikels, hindert dies ihn nicht daran, pro Zeiteinheit dieselbe Menge Blut in die Lunge zu pumpen. Der Energieverbrauch des rechten Ventrikels beträgt nur 25 Prozent der Energiemenge, die aufgrund des geringeren Widerstands in den Lungengefäßen für die Arbeit des linken Ventrikels benötigt wird.

Definition und Gründe

Ursachen der rechtsventrikulären Hypertrophie

Der Begriff "Hypertrophie" selbst hat eine interessante Definition, die aus der griechischen Sprache stammt. Es kann buchstäblich als übermäßige Ernährung vermittelt werden. Die Myokardhypertrophie beinhaltet eine Verdickung der Ventrikelwand aufgrund einer Verdickung (Hypertrophie) der Muskelfasern. Es gibt viele Gründe für die Entwicklung einer rechtsventrikulären Hypertrophie. Es tritt auf, wenn diese Herzkammer einer erhöhten Belastung ausgesetzt ist, da der Blutdruck in den Gefäßen der Lunge steigt. Wenn etwas den rechten Ventrikel daran hindert, im vorherigen Modus zu arbeiten, werden Anpassungsprozesse als Reaktion auf die Last gestartet, die als allgemeines Wort "Hypertrophie" bezeichnet werden..

Die Ursachen der Hypertrophie können folgende sein:

    Extrakardiale Ursachen. Diese Gruppe umfasst Krankheiten und pathologische Zustände, bei denen hauptsächlich die Atmungsorgane, nicht jedoch das Herz betroffen sind. Dazu gehören: chronische Bronchitis, Asthma bronchiale, Emphysem, Tuberkulose, Bronchiektasie, systemischer Lupus erythematodes usw. Die Gruppe der extrakardialen Ursachen umfasst auch Krankheiten, die hauptsächlich Brustbewegungen betreffen - Kyphoskoliose, Pleurafibrose, Poliomyelitis usw..

Thrombose und Lungenembolie

Symptome und Behandlung

Die wichtigsten klinischen Syndrome, die sich bei rechtsventrikulärer Hypertrophie entwickeln, sind pulmonale Hypertonie (LH) und Herzinsuffizienz. Die Symptome manifestieren sich zuerst bei intensiver körperlicher Aktivität. Mit dem Fortschreiten der pulmonalen Hypertonie (LH) und der Herzinsuffizienz (HF) treten Symptome mit geringerer körperlicher Aktivität und dann in Ruhe auf. Die Hauptsymptome und Anzeichen einer pulmonalen Hypertonie (Bluthochdruck) im kleinen Kreis sind wie folgt:

  1. Dyspnoe. Patienten beschreiben dieses Symptom als Unfähigkeit zu inhalieren..
  2. Thorakalgie oder Schmerzen in der Brust. Sie können den Farbton von Schmerzen, Nähen und Drücken annehmen. Patienten mögen denken, dass es sich um Angina pectoris handelt, aber sie zeichnen sich durch eine lange Dauer von bis zu mehreren Tagen aus. Die Einnahme von Nitroglycerin lindert keine Schmerzen.
  3. Anginaler Schmerz durch Sauerstoffmangel im Myokard. In solchen Fällen wird der Schmerz durch die Einnahme von Nitroglycerin gestoppt.
  4. Schwindel und Ohnmacht infolge einer Verschlechterung der Blutversorgung des Gehirns und anderer pathologischer Reflexe, die bei pulmonaler Hypertonie auftreten. Die Ohnmacht kann kürzer oder länger sein, sie beträgt jedoch nicht mehr als 20 Minuten. Diesen Zuständen geht meistens ein Gefühl der Schwäche voraus, ein Blanchieren der Haut.

Husten infolge einer Überlastung

Bei Patienten mit rechtsventrikulärer Hypertrophie entwickelt sich eine Herzinsuffizienz vom rechtsventrikulären Typ, deren Hauptzeichen folgende sind:

  • Schwere im rechten Hypochondrium (kongestive Leber),
  • Beschwerden im Bauch,
  • Schwellung der unteren Extremitäten Schmerzen im Herzen,
  • allgemeine Schwäche,
  • Keuchen.

Beschwerden, dass Patienten mit pulmonaler Hypertonie oder rechtsventrikulärer Herzinsuffizienz vorliegen, sind nicht spezifisch..

Die Behandlung der Hypertrophie des rechten Ventrikels impliziert die Behandlung der Grunderkrankung. Und das bedeutet, dass es möglich ist, wenn die Ursache der Hypertrophie festgestellt ist. Kinder mit angeborenen Herzfehlern werden sehr früh operiert, um den Defekt zu beseitigen. Die Behandlung der rechtsventrikulären Hypertrophie zielt darauf ab, die Manifestationen von pulmonaler Hypertonie und Herzinsuffizienz zu reduzieren. Die Hauptrichtungen bei der Behandlung der pulmonalen Hypertonie (LH) sind wie folgt:

  1. Sauerstoff Therapie. Bei pulmonaler Hypertonie (LH) wird eine unzureichende Sauerstoffversorgung des Blutes beobachtet. Daher hilft die Verwendung einer Sauerstofftherapie, die Gaszusammensetzung des Blutes zu normalisieren und die Auswirkungen einer Hypoxämie zu beseitigen.
  2. Bei der Ernennung einer medikamentösen Therapie ist es wichtig, die Grunderkrankung zu berücksichtigen, die die Entwicklung solcher pathologischer Veränderungen verursacht hat. Bei der Behandlung der pulmonalen Hypertonie sind Angiotensinrezeptorblocker wirksam. Diuretika nehmen ebenfalls einen wichtigen Platz ein. Durch die Reduzierung des zirkulierenden Blutvolumens helfen diese Medikamente, den Blutfluss im Gefäßbett des Lungenkreislaufs zu „entladen“. Bei der Behandlung von PH spielt auch die Inhalation von Stickoxid, Prostaglandinen usw. eine wichtige Rolle..

Bei der Behandlung von Herzinsuffizienz spielt die nicht-medikamentöse Therapie eine wichtige Rolle, die auf Risikofaktoren abzielt, die den Verlauf der Grunderkrankung verschlimmern. Patienten sollten sich daran erinnern und versuchen, die Empfehlungen des Arztes bezüglich der empfohlenen Menge an verbrauchter Flüssigkeit, Natriumchlorid, Kalorienaufnahme, hochwertiger Lebensmittelzusammensetzung usw. einzuhalten. Bei der Verschreibung einer medikamentösen Therapie nehmen Gruppen von Medikamenten wie Diuretika, Herzglykoside, Betablocker, Kalziumkanalblocker, Angiotensin-Converting-Enzym-Inhibitoren usw. einen wichtigen Platz ein..

Selbstmedikation ist inakzeptabel! Patienten müssen sich daran erinnern: Je früher die Ursache festgestellt wird, desto wahrscheinlicher ist es, die negativen Folgen in Form von Komplikationen zu minimieren, zu denen unter anderem der gefährlichste gehört - der plötzliche Herztod. Pass auf dein Herz auf!

Das Ergebnis einer erhöhten Belastung des Herzens - Hypertrophie des rechten Ventrikels

Eine Zunahme der Masse und Dicke der Herzwand wird als Hypertrophie bezeichnet. Es tritt bei Überlastung durch Druck oder Blutvolumen auf. Für den rechten Ventrikel kann dies die Schwierigkeit sein, Blut in die Lunge auszustoßen, wenn die Klappe des Lungenstamms verengt ist oder ein hoher Druck in den Gefäßen der Lunge besteht. Die Rückführung von Blut aus dem Atrium oder der Rückfluss aus dem linken Ventrikel (Septumdefekt) führt zu einer Überfüllung der Höhle und einer Hypertrophie der Muskelschicht.

Eine Operation wird durchgeführt, um Herzfehler zu korrigieren. Lungenerkrankungen werden normalerweise mit Medikamenten behandelt..

Ursachen der rechtsventrikulären Hypertrophie

Eine Verdickung und eine Zunahme der Masse des Myokards des rechten Ventrikels ist meist eine Reaktion auf Lungenerkrankungen oder Kreislaufversagen in der Herzpathologie. Gleichzeitig können auch Anzeichen einer Hypertrophie anderer Teile des Herzens festgestellt werden..

Nur Ventrikel

Der Hauptgrund für die Entwicklung einer isolierten Hypertrophie im rechten Ventrikel ist ein erhöhter Druck im Lungenarteriensystem. Es kann primär bei Autoimmunläsionen des Bindegewebes (Sklerodermie, Lupus erythematodes), einer erblichen Veranlagung und sekundär bei folgenden Erkrankungen sein:

  • Stauungsprozesse mit Kreislaufversagen;
  • Verengung der Mitralklappe, Lungenarterie, Trikuspidalinsuffizienz;
  • Defekte im Septum zwischen den Ventrikeln;
  • chronische Erkrankungen des Bronchopulmonalsystems;
  • Thromboembolie in der Arterie der Lunge und ihrer Äste;
  • Folgen schwerer Entzündungen oder Myokardischämie;
  • Leberzirrhose.

Ein erhöhtes Risiko für einen erhöhten Druck in den Lungengefäßen wurde bei Patienten nachgewiesen, die bei HIV-infizierten Patienten Medikamente, Antibabypillen und Appetitzügler einnehmen..

Rechter und linker Ventrikel

Herzfehler, Bluthochdruck, Fettleibigkeit und Kardiomyopathie, körperliche Überlastung können zunächst zu linksventrikulärer Hypertrophie führen. Aufgrund des erhöhten Drucks ist der Blutfluss aus der Lunge schwierig, was zu Hypertrophie und den rechten Herzkammern führt. Die Anhaftung eines rechtsventrikulären Versagens ist meist ein ungünstiges Zeichen, was weitreichende Myokardveränderungen bedeutet.

Rechtes Atrium und Ventrikel

Eine Zunahme der Masse und Dicke des Myokards der rechten Herzteile geht in der Regel mit einer Lungenerkrankung einher:

  • Bronchitis mit chronischem Verlauf, Atemkrampf;
  • Bronchialasthma;
  • sklerotische, zystische und emphysematöse Veränderungen in der Lunge;
  • Tuberkulose;
  • berufliche Lungenerkrankungen;
  • Schädigung der Pleura oder des Zwerchfells während des Betriebs;
  • bronchiektatische Erkrankung;
  • Brust- und Wirbelsäulendeformitäten.

Warum kann bei Kindern sein

Die Bildung einer rechtsventrikulären Hypertrophie wird häufig bei einem Kind mit angeborenen Anomalien der Herzstruktur beobachtet:

  • Septumdefekt zwischen den Kammern - Blut aus der linken Hälfte gelangt aufgrund des höheren Drucks nach rechts, wodurch die Belastung des Ventrikels und des Atriums erhöht wird;
  • Klappendefekt der Lungenarterie - im Falle einer Stenose ist eine erhöhte Anstrengung erforderlich, um das Blut durchzudrücken, und im Falle einer Insuffizienz nach der Kontraktion kehrt ein Teil des Blutes zurück und erhöht das Volumen für die nächste Entladung.

Eine Hypertrophie des rechten Ventrikels wird häufig mit kombinierten und kombinierten Defekten der Klappen und des Septums, einer Verschiebung der Blutgefäße - Fallot-Tetralogie, einem vorzeitigen Verschluss des Botallov-Ganges und eines ovalen Fensters beobachtet.

Symptome der Krankheit

Solange der rechte Ventrikel mit Überlastungen fertig wird, manifestiert sich die Myokardhypertrophie nicht mit klinischen Symptomen. Mit der Erschöpfung der Kraftreserven schwächen sich die Muskelfasern, ihre Kontraktionen reichen nicht aus, um Blut in die Lunge zu pumpen. Rechtsventrikuläres Versagen tritt auf und wächst mit den folgenden Symptomen:

  • Atembeschwerden zuerst während der Anstrengung und dann in Ruhe;
  • Asthmaanfälle;
  • Brustschmerzen;
  • Rhythmusstörung;
  • Herzklopfen
  • Schwellung an den Beinen;
  • Schwellung der Halsvenen;
  • Schwere im rechten Hypochondrium durch vergrößerte Leber;
  • Blutstagnation in der Lunge mit Husten und blutigem Auswurf;
  • Flüssigkeitsansammlung in den Pleura- und Bauchhöhlen.

Diagnosemethoden

In den meisten Fällen wird eine umfassende Untersuchung durchgeführt, um eine rechtsventrikuläre Hypertrophie festzustellen, da EKG-Daten nicht immer eine Erkennung ermöglichen. Dies liegt an der Tatsache, dass die Masse des linken Ventrikels größer ist und sich seine Potentiale mit Anzeichen einer Zunahme der rechten Abteilung überschneiden. In den typischsten Fällen kann eine Zunahme der Masse des rechten Ventrikels bei Vorliegen folgender Symptome festgestellt werden:

  • Abweichung rechts von der elektrischen Achse um 100 Grad (im Durchschnitt);
  • in drei Standardleitungen tief S;
  • hohes R in V1 (tritt bei angeborenen Fehlbildungen auf) oder große Amplitude S und R (bei Mitraldefekten und Lungenerkrankungen);
  • zusammen mit der erhöhten Amplitude des ventrikulären Komplexes verschiebt sich ST und die T-Welle wird negativ.
Brust Röntgen

Zur Klärung der Diagnose werden die Patienten einer Röntgenaufnahme des Brustkorbs unterzogen, die Informationen über die Struktur des Lungengewebes, das Vorhandensein pathologischer Veränderungen in den Atemwegen und die Ausdehnung des Herzschattens aufgrund einer Myokardhypertrophie liefert.

Mit Hilfe von Ultraschall werden die Dicke der Wände der Herzkammern, das Vorhandensein von Klappenapparatdefekten, der umgekehrte Blutfluss, das Herzzeitvolumen und die Kontraktilität des Myokards bestimmt. Zusätzlich kann ein Ultraschall der Bauchorgane verschrieben werden, um Veränderungen in der Leber festzustellen..

Kandidaten für eine Herzoperation werden empfohlen, um die Herzhöhlen, die Ventrikulographie, die Myokardszintigraphie, die Angiographie, die CT und die MRT zu untersuchen. Bei der Diagnose und Bestimmung der Behandlungstaktik für entzündliche Läsionen des Myokards und der Klappen wird das Blut auf Leukozyten, ESR, C-reaktives Protein untersucht und ein Koagulogramm verschrieben. Zur Untersuchung der Lungenfunktion, Spirometrie, Analyse der Gaszusammensetzung des Blutes, Sputums.

Wie man Hypertrophie behandelt

Um den Grad der Herzmuskelhypertrophie zu verringern, ist die Identifizierung und Behandlung der Grunderkrankung erforderlich, die zu dieser Störung geführt hat. Wenn Herzfehler festgestellt werden, werden rekonstruktive Operationen an den Klappen und deren Ersatz durch künstliche empfohlen..

Wenn obstruktive Lungenerkrankungen die Ursache für pathologische Veränderungen im Myokard sind, werden folgende Arzneimittelgruppen behandelt:

  • Bronchodilatatoren (Salbutamol, Serevent);
  • Mukolytika (Lazolvan, Acetylcystein);
  • Kortikosteroide (Prednison, Dexamethason, Beclofort).

Bei Herzinsuffizienz wird zuerst eine Korrektur des Sauerstoff- und Kaliummangels durchgeführt, und dann werden Herzglykoside verschrieben. Um überschüssige Flüssigkeit zu entfernen, ist es besser, kaliumsparende Diuretika zu verwenden. Arzneimittel aus der Gruppe der Prostaglandine (Alprostan, Vazaprostan) und Endothelinrezeptorantagonisten (Bozenex, Traklir) haben eine starke vasodilatierende und schützende Wirkung auf Myokardzellen..

Um den Herzmuskel zu stärken, werden den Patienten Mittel gezeigt, die Kalium- und Magnesiumsalze (Panangin, Magnicum, Caliposis), Stoffwechselstimulanzien (Mexidol, Mildronate), Sauerstofftherapie und hyperbare Sauerstoffversorgung enthalten.

Prognose für Patienten

Die Myokardhypertrophie an sich stellt keine Bedrohung für die Gesundheit und das Leben des Patienten dar, insbesondere wenn keine klinischen Manifestationen der Krankheit vorliegen. Die Gefahr entsteht mit einer Zunahme der Anzeichen von Herzinsuffizienz. Dies bedeutet den Beginn des Dekompensationsstadiums des Verlaufs einer Herzerkrankung oder einer Lungenpathologie. In der Regel verringert die Entwicklung einer pulmonalen Hypertonie und eine anschließende Hypertrophie des rechten Ventrikels die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten die Herz- und Lungenfunktionen vollständig wiederherstellen, erheblich.

Verhütung

Um das Auftreten von Hypertrophie zu verhindern, ist bei Erkrankungen der Bronchien und Lungen, den ersten Anzeichen eines Kreislaufversagens, eine rechtzeitige ärztliche Behandlung erforderlich. Eine frühzeitige Behandlung, einschließlich einer rechtzeitigen Operation bei Herzfehlern, vermeidet eine Dekompensation und Entwicklung des Lungenherzens.

Zur Verhinderung des Wiederauftretens von Herz- und Atemwegserkrankungen sind erforderlich:

  • vollständige Raucherentwöhnung;
  • im Freien gehen;
  • Durchführung täglicher therapeutischer Übungen und Atemübungen;
  • Massage;
  • physiotherapeutische Verfahren.

Um die Belastung des Herzens zu verringern, beschränkt die Ernährung Salz, würzige, fettige und frittierte Lebensmittel, alkoholische Getränke, Kaffee und starken Tee. Eine Diät wird empfohlen, die eine ausreichende Menge an Gemüse, Getreide, Milchprodukten, Fisch, magerem Fleisch und Obst enthält.

Myokardhypertrophie tritt mit erhöhter Belastung des Herzens auf. Erkrankungen der Lunge und Herzfehler erschweren das Ausstoßen von Blut aus dem rechten Ventrikel, was große Anstrengungen des Herzmuskels und eine Verdickung der Muskelschicht erfordert.

Klinische Manifestationen treten mit der Entwicklung eines rechtsventrikulären Versagens auf - Atemnot, Tachykardie, Lungenstauung, Leber, Schwellung der Beine. Zur Diagnose ist eine vollständige Untersuchung der Lunge und des Herzens angezeigt. Die Behandlung erfolgt durch rekonstruktive Eingriffe bei Anomalien in der Struktur von Herzklappen, Septen oder mit Medikamenten gegen bronchopulmonale Pathologie und Herzinsuffizienz.

Nützliches Video

Sehen Sie sich das Video zur Herzhypertrophie an:

Myokardhypertrophie kann sich unmerklich entwickeln, Stadien und Zeichen sind zunächst implizit. Der Mechanismus der Entwicklung der linksventrikulären und atrialen Hypertrophie ist bekannt, ihre Arten werden als konzentrisch, exzentrisch unterschieden. Was sind die EKG-Zeichen und die Behandlung in diesem Fall?

Die offenbarte Blockade der Beine des Bündels von His weist auf viele Abweichungen in der Arbeit des Myokards hin. Es ist rechts und links, voll und unvollständig, Zweige, vordere Zweige, zwei- und dreistrahlig. Was ist die Gefahr einer Blockade bei Erwachsenen und Kindern? Was sind die EKG-Zeichen und die Behandlung? Was sind die Symptome von Frauen? Warum wird es während der Schwangerschaft entdeckt? Ist die Blockierung von Bündeln Seiner gefährlich?

Aufgrund interner Probleme (Defekte, Anomalien) kann die Belastung des rechten Atriums des EKG erkannt werden. Anzeichen von erhöhtem Stress äußern sich in Schwindel und Atemnot. Bei einem Kind führt KHK dazu. Symptome - Müdigkeit, Gelbsucht und andere.

Unter dem Einfluss bestimmter Krankheiten entwickelt sich eine Erweiterung des Herzens. Es kann sich um den rechten und linken Teil, Ventrikel, Myokardhöhlen und Kammern handeln. Die Symptome bei Erwachsenen und Kindern sind ähnlich. Die Behandlung zielt hauptsächlich auf eine Krankheit ab, die zu einer Erweiterung geführt hat..

Eine Hypertrophie des linken Ventrikels des Herzens tritt hauptsächlich aufgrund eines hohen Blutdrucks auf. Die Gründe können sogar im hormonellen Hintergrund liegen. Anzeichen und Indikationen im EKG sind recht ausgeprägt. Es passiert moderat, konzentrisch. Was ist die Gefahr einer Hypertrophie bei Erwachsenen und Kindern? Wie man Herzkrankheiten behandelt?

Sehr selten, aber es gibt einen Herzinfarkt des rechten Ventrikels. In akuter Form stellt es eine ernsthafte Bedrohung für das Leben des Patienten dar. Sie können es einfach durch EKG bestimmen, Nitoglycerin hilft nicht immer. Nur eine rechtzeitige Behandlung kann das Leben eines Patienten retten..

Eine Hypertrophie des linken Vorhofs kann sich aufgrund von Problemen während der Schwangerschaft, mit hohem Blutdruck usw. entwickeln. Anzeichen können zunächst unsichtbar bleiben. Ein EKG hilft bei der Identifizierung von Dilatation und Hypertrophie. Die Behandlung hängt jedoch vom Zustand des Patienten ab.

Nicht immer weist ein vergrößertes Herz auf eine Pathologie hin. Eine Größenänderung kann jedoch auf das Vorhandensein eines gefährlichen Syndroms hinweisen, dessen Ursachen eine Myokarddeformation sind. Die Symptome werden weggespült, die Diagnose umfasst Röntgen, Fluorographie. Die Behandlung der Kardiomegalie ist lang, die Folgen können eine Herztransplantation erfordern.

Sogar beim Fötus kann eine Hypoplasie des Herzens diagnostiziert werden. Dieses schwere Herzinsuffizienz-Syndrom kann sowohl links als auch rechts auftreten. Die Prognose ist gemischt, Neugeborene werden mehrere Operationen haben.

ECT rechtsventrikuläre Hypertrophie: Was ist das, Ursachen und Symptome, Behandlung und Prognose des Lebens

Autor: Sazykina Oksana Yuryevna, Kardiologin

Der rechte Ventrikel ist die Herzkammer, die die Funktion der Blutübertragung von der Höhle des rechten Vorhofs zum Mund des Lungenstamms übernimmt. Dieser Blutstrom enthält praktisch keinen Sauerstoff, aber in den roten Blutkörperchen befindet sich eine große Menge Kohlendioxid. Ferner wird der Fluss von venösem Blut zu den Gefäßen im Lungengewebe geleitet, von wo es zum Herzen zurückfließt (in die Höhle des linken Vorhofs). Somit ist der rechte Ventrikel an der Bildung des Lungenkreislaufs beteiligt.

Die Hypertrophie des rechten Ventrikels ist immer eine pathologische Erkrankung, im Gegensatz zur Verdickung des linken Ventrikels, die häufig bei Sportlern auftritt und in diesem Fall physiologisch ist. Der Begriff "Hypertrophie" bedeutet eine Zunahme der Masse und Dicke des Herzmuskels, mit anderen Worten, Hypertrophie bedeutet groß, vergrößert. Eine Hypertrophie des rechten Ventrikels tritt auf, wenn er mit Druck oder Volumen überlastet ist.

  • Im ersten Fall gelangt das Blut aufgrund des erhöhten Blutdrucks kaum in die Lungengefäße, wodurch es für den Muskel des rechten Ventrikels schwieriger ist, Blut zu drücken als unter normalen Bedingungen.
  • Im zweiten Fall erfolgt eine zusätzliche Blutabgabe in den Hohlraum des rechten Ventrikels, wodurch die Wand des Ventrikels durch ein erhöhtes Blutvolumen überdehnt wird.

In beiden Fällen muss der rechte Ventrikel eine größere Belastung als zuvor ausführen, damit der Herzmuskel seine Masse aufbaut. Es entwickelt sich eine Myokardhypertrophie des rechten Ventrikels des Herzens. Eine Hypertrophie der Vorderwand des rechten Ventrikels ist häufiger..

Pankreashypertrophie ist gefährlich, da der Herzmuskel früher oder später unter Bedingungen hoher Belastung nicht mehr arbeiten kann und der Patient eine chronische Herzinsuffizienz entwickelt.

Der Mechanismus der Pankreas-Hypertrophie-Bildung in der bronchopulmonalen Pathologie wird durch eine zunehmende pulmonale Hypertonie verursacht. Infolgedessen kommt es zu einer Überlastung des Pankreasdrucks. Die Entwicklung einer pulmonalen Hypertonie oder eines Anstiegs des Blutdrucks im Lumen der Lungenarterien erfolgt wiederum aufgrund einer Abnahme der Elastizität des Lungengewebes.

Der Mechanismus der Entwicklung der Pathologie

Der pathogene Prozess wird in mehreren Stufen gebildet. Grundlage ist in jedem Fall der Blutdruckanstieg. Dies ist kein Axiom, es gibt eine andere Option.

Wenn der Blutdruck steigt, ändert sich der Indikator im gesamten Blutkreislauf. Flüssiges Bindegewebe wird mit großer Kraft in die Kammern geworfen.

Die Mitralklappe wirkt ebenfalls, aber der rechte Ventrikel erhält den Hauptschlag..

Diese Kammer ist für die Abgabe von Blut in den Lungen- oder Lungenkreis verantwortlich..

Durch den Einfluss bestimmter Faktoren verengen sich die Gefäße, der Widerstand steigt.

Der Körper gleicht den Zustand durch verstärkte Kontraktionen aus, eine größere Schlagkraft. Ein Herz, das in diesem Modus lange Zeit nicht arbeiten kann, baut Muskelmasse auf.

Durch das Wachstum neuer Kardiomyozyten (aktiver Herzzellen) entsteht ein anatomischer Defekt - Hypertrophie. Wenn es isoliert ist, gibt es keinen signifikanten Unterschied in der funktionellen Aktivität..

Die zweite Option ist überschüssiges Volumen. Wenn viel Blut vorhanden ist, kann das Herz es nicht ausreichend durch den Körper pumpen.

Es gibt eine Dilatation (Expansion, Vergrößerung der Kammer) und eine Myokardproliferation als Ausgleichsmechanismus. Ein ähnlicher Zustand tritt hauptsächlich bei Sportlern und Arbeitern auf..

Das Konzept

Dieser pathologische Zustand ist mit einer Vergrößerung des rechten Ventrikels verbunden, die schwerwiegende Störungen im Körper verursacht. Diese Pathologie ist durch ein erhöhtes Wachstum von Kardiomyozyten und Herzmuskelzellen gekennzeichnet.

Ohne entsprechende Bedingungen treten keine Verstöße auf. Daher wird Hypertrophie als eines der Anzeichen für Pathologien des Herzens und der Blutgefäße angesehen.

In der Regel treten solche Änderungen nach 50 Jahren auf. Aber oft wird eine solche Diagnose bei Neugeborenen bei angeborenen Herzfehlern gestellt..

Eine rechtsventrikuläre Hypertrophie wird viel seltener festgestellt als eine linksventrikuläre Hypertrophie. Im Normalzustand ist der linke Ventrikel um ein Vielfaches kleiner als der rechte, so dass er auch nach der Vergrößerung kleiner bleibt.

Arten von Hypertrophie

Basierend auf dem Mechanismus der Entwicklung des pathologischen Prozesses werden zwei Formen der Abweichung unterschieden. Sie wurden bereits benannt.

  • Der erste ist hypertonisch. Die Quintessenz besteht darin, den Druck zu erhöhen und die Blutgefäße einschließlich der Lungenarterien zu verengen. Das Blut fließt aufgrund des Widerstands von stenosierten (verengten) Hohlstrukturen nicht in ausreichender Menge. Daher ist ein höherer Blutdruck erforderlich, um ein angemessenes Volumen in den Kanal zu drücken.

Symptome dieser Form entwickeln sich fast sofort: Atemnot, Rhythmusstörungen, Brustschmerzen.

Jedoch episodische Manifestationen. Erst in späteren Stadien stabilisieren sie sich und verfolgen ständig eine Person.

  • Die zweite ist die Dilatation. Es gibt einen kombinierten Prozess. Einerseits wird die rechte Kammer gedehnt, vergrößert und mit Blut überfüllt. Daher der Druckanstieg auf lokaler Ebene. Das weitere Diagramm ist identisch..

Unabhängig von der Form unterliegt die Erkrankung einer obligatorischen Behandlung.

HPV ist der erste Schritt in Richtung Herzinsuffizienz. Sobald es sich entwickelt, ist es bereits unmöglich, grundlegend zu helfen. Die Wahrscheinlichkeit des Todes steigt stark an.

Was ist ein einzelner Ventrikel??

Der einzelne Ventrikel des Herzens ist eine grobe Pathologie, eine angeborene Fehlbildung. Wenn dieser Defekt gebildet wird, fehlt das interventrikuläre Septum vollständig. Die Vorhöfe bleiben intakt, die atrioventrikulären Klappen bleiben ebenfalls erhalten..

Aber Blut, das diese Strukturen passiert, tritt in einen einzigen Hohlraum ein. Das heißt, Blut aus dem rechten (venösen) und linken (arteriellen) Vorhof tritt in dieselbe Kammer ein und mischt sich natürlich.

Die Prognose für die Diagnose eines einzelnen Ventrikels ist ungünstig. Dies ist hauptsächlich auf das stetige Fortschreiten der Herzinsuffizienzklinik zurückzuführen. Darüber hinaus entwickelt sich eine pulmonale Hypertonie, verschiedene Varianten von Arrhythmien treten auf. Die durchschnittliche Lebenserwartung von Patienten mit natürlichem Krankheitsverlauf beträgt 6 Jahre.

Diese Pathologie ist für eine chirurgische Behandlung zugänglich, es gibt verschiedene Methoden, neue werden entwickelt, die Zahlen für die postoperative Mortalität sind jedoch weiterhin hoch..

Ursachen

Zahlreiche, fast immer pulmonale, seltener vaskuläre und tatsächlich kardiale. Aber nicht jeder hat einen pathogenen Charakter.

Sport machen

Der erste und am stärksten ausgeprägte Faktor ist der Langzeitsport auf Profi- oder Amateurebene. Nicht nur Aktivität, sondern anstrengende Workouts bis an die Grenzen.

Wenn Sie sich die Borg-Skala ansehen, sind es 7-10 Punkte. Im Wesentlichen Körperabnutzung.

Der Körper ist für solche extremen Überlastungen nicht geeignet. Das Herz reagiert dementsprechend mit einer erweiterten Form der rechtsventrikulären Hypertrophie.

Der Körper hat relativ gesehen seinen eigenen Sicherheitsspielraum. Wenn es eine bestimmte Grenze überschritten hat, kann es keine Aktivität auf derselben Ebene wahrnehmen. Möglicher Herzinfarkt, gefährliche Arrhythmie, akute Asystolie.

Arbeiter sind ebenfalls gefährdet, jedoch nicht in diesem Ausmaß. In jedem Fall wird die Frage nach der Möglichkeit, einen solchen Lebensstil fortzusetzen, bei einem Empfang durch einen Kardiologen nach der Diagnose entschieden.

Lungenentzündung

Besonders bei häufigen Rückfällen. Ein anderer Name ist Lungenentzündung. Es entsteht durch Schädigung von Bakterien, seltener von Viren.

Es wird eine Verengung, dann Zerstörung und Vernarbung der aktiven Gewebe beobachtet. Die Vitalkapazität der Lunge sinkt, daher Atemversagen. Eine geringe Menge Sauerstoff führt zu einem Druckanstieg in der gleichnamigen Arterie.

Und weiter unten in der Kette: Alle Gefäße des kleinen Kreises leiden, sie sind stenos, schmal. Dies führt zu einem Druckanstieg im rechten Ventrikel, das Gewebe wächst.

Eine einzelne Krankheit, insbesondere in der akuten Phase, kann zu einem Lungenherz führen, aber anhaltende anatomische Defekte sind äußerst selten.

Chronisch obstruktive Krankheit (COPD)

Das Entwicklungsmuster ist ungefähr gleich. Mit einer Ausnahme wird diese Diagnose ein für alle Mal gestellt. Die Behandlung hilft, den Zustand zu korrigieren, aber nicht zu beseitigen.

Früher oder später beginnen Herz-Kreislauf-Probleme bei Patienten.

Da viele nach Jahren stabilen Fortschreitens der COPD zu einem Lungenarzt gehen, wird eine ganze Reihe von Krankheiten mit einem anderen Profil diagnostiziert.

Das Hauptkontingent der Patienten - starke Raucher und Arbeiter schädlicher chemischer, textiler und metallurgischer Unternehmen.

Bronchiektatische Erkrankung

Die Bildung von mit Eiter gefüllten Hohlräumen, "Beuteln". Nach einer Autopsie, auch im Rahmen der Behandlung, zerfallen sie. Es verbleiben große Gewebedefekte, die in ihrer Form tuberkulösen Kavernen ähneln.

Emphysem

In der Natur ähnelt der vorherige Prozess. Es kommt nur zur pathologischen Ausdehnung der Alveolen, zu deren Bruch und zur Bildung von Hohlräumen, die nicht an der normalen Aktivität beteiligt sind.

Es ist auch unmöglich, radikal zu helfen. Lebenslange Wartungstherapie erforderlich.

Die Prognosen sind frühzeitig gut. Das Hauptkontingent ist das gleiche - Raucher, Arbeiter in gefährlichen Industrien.

Asthma

Normalerweise allergischer Herkunft. Schnelle Verengung der Bronchien vor dem Hintergrund des Einflusses eines negativen Faktors. Die Qualität der Atmung nimmt ab, der Gasaustausch verschlechtert sich.

Gestartete Formen werden selbst durch hormonelle Medikamente nicht vollständig kontrolliert. Angriffe finden mehrmals am Tag statt, auch nachts.

Es entwickelt sich ein anhaltendes Atemversagen von 1-3 Grad. Der Druck steigt in der Lungenarterie, Gefäßen des kleinen Kreises.

Der rechte Ventrikel wächst, diagnostiziert mit HLS (chronisches Lungenherz). In seltenen Fällen akute Form.

Mukoviszidose

Chronischer Zustand, der den Verdauungstrakt sowie die Lunge betrifft.

Alle Erkrankungen der Atemwege sind durch ein Phänomen gekennzeichnet, das bei Symptomen häufig auftritt. Ein stabiler Druckanstieg, eine Veränderung der Zellstruktur ist typisch dafür..

Es geht um das Lungenherz. Akut führt selten zu sichtbaren Defekten des Organs. Chronische Pathologie ist viel gefährlicher.

Herzfehler

Angeborene Fehlbildungen der Herzstrukturen werden durch eine Gruppe von Störungen dargestellt, beispielsweise die Fallot-Tetralogie und andere. In der Regel sterben Patienten mit schweren Herzfehlern im ersten Jahr ohne dringende Behandlung, es geschieht schneller.

Erworbene Mängel sind weitaus häufiger. Lange Zeit geben sie keine Symptome und bleiben bis zum letzten Moment unbemerkt.

Die Diagnose kann durch Autopsie (Autopsie) gestellt werden. Wenn Sie Glück haben - früher, wenn die Heilung noch möglich ist. Daher werden regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen empfohlen..

Ein Sonderfall ist die Mitralklappeninsuffizienz. Begleitet von umgekehrter Durchblutung oder Aufstoßen.

Verletzungen der Trikuspidalklappe (Trikuspidalklappe) wirken sich in etwa gleich aus, verursachen jedoch häufiger eine Hypertrophie des rechten Ventrikels.

Sehr selten sind die Schuldigen des Defekts Tumoren. Das Herz selbst oder die Atemwege. Sie können leicht durch einfache Röntgen- oder Echokardiographie bestimmt werden. Über die histologische Struktur ist es bereits schwieriger zu sagen, eine Biopsie ist erforderlich.

Verhütung

Um das Auftreten von hypertrophen Prozessen im rechten Ventrikel zu verhindern, müssen Lungenerkrankungen verhindert werden:

  • Zugluft vermeiden;
  • Rauchen ausschließen;
  • nicht unterkühlt;
  • Sauerstofftherapie anwenden;
  • einen Sport treiben;
  • rechtzeitige Behandlung von viralen Läsionen der Atmungsorgane.

Eine hypertrophe Schädigung des rechten Ventrikels führt häufig zu negativen Auswirkungen auf die Gesundheit. Um das Risiko gefährlicher Komplikationen zu minimieren, müssen Sie sich rechtzeitig an einen Kardiologen wenden und seine Empfehlungen strikt einhalten.

Gefällt dir der Artikel? Rette sie!

Haben Sie noch Fragen? Fragen Sie sie in den Kommentaren! Die Kardiologin Mariam Harutyunyan wird ihnen antworten.

Er absolvierte die Ural State Medical University mit einem Abschluss in Allgemeinmedizin. Allgemeinarzt

Symptome

Anzeichen von Prostatakrebs sind relativ leicht zu erkennen. Sie sind jedoch nicht spezifisch, da sie mit einer Vielzahl von Zuständen verbunden sind und eine Differentialdiagnose erforderlich ist. Aus einem Grund, um sicher zu sein, wird nichts funktionieren.

Das klinische Bild beinhaltet:

  • Regelmäßige Brustschmerzen. Die Intensität ist minimal. Brennende Beschwerden, Drücken. Angina pectoris erinnern, aber schwächer und länger dauern.
  • Tachykardie. Die Herzfrequenz variiert zwischen 100 und 150 Schlägen pro Minute. Sinus-Typ, Paroxysmen sind äußerst selten. Es besteht die Möglichkeit eines Vorhofflimmerns, was die Prognose erheblich verschlechtert und auf den Beginn einer Herzinsuffizienz hinweist.
  • Ein Blutdruckabfall, gefolgt von Wachstum. Das Niveau ist instabil. Die Bewertung erfolgt dynamisch.
  • Husten. Trocken, unproduktiv. Eine kleine Menge Blut kann freigesetzt werden. Ein alarmierendes Zeichen. Es erfordert obligatorische Differenzialmaßnahmen, da wir über den Tuberkuloseprozess sprechen können.
  • Dyspnoe. Verminderte Belastungstoleranz. Der Patient kann nicht normal laufen, nicht wie beim Sport. Verstöße werden auch in Ruhe beobachtet.
  • Müdigkeit, Schläfrigkeit, Schwäche ohne ersichtlichen Grund. Der Patient ist nicht in der Lage, tägliche Aufgaben auszuführen. Im Laufe der Zeit verwandelt sich eine einst gesunde Person ohne Behandlung in eine schwerbehinderte Person.

Diese Symptome werden von Anzeichen des Hauptprozesses selbst begleitet. Vor dem Hintergrund bronchopulmonaler Pathologien werden Erstickung, gestörter Gasaustausch objektiver Natur (Abnahme der Sauerstoffsättigung mit Blut), Husten, Pfeifen, Keuchen festgestellt.

Eine Verdickung von Fingern und Nägeln ist möglich. Blanchieren der Haut, Zyanose des Nasolabialdreiecks.

Vor dem Hintergrund der Hypoxie (Sauerstoffmangel) entwickelt sich eine Ohnmacht, die sich oft wiederholt. Kopfschmerzen, Schwindel und Unfähigkeit, im Weltraum zu navigieren, sollten den Patienten und seinen Arzt alarmieren - dies ist ein direkter Hinweis auf zerebrale Ischämie.

Mit hoher Wahrscheinlichkeit eines Schlaganfalls. Es ist schwer zu sagen, in welchen Begriffen alle Faktoren bewertet werden müssen: vom Alter bis zum Moment der Pathologiebildung. Lesen Sie hier über Anzeichen eines Vor-Schlaganfall-Zustands..

Klinik

Myokardhypertrophie äußert sich in Symptomen, die für Herz-Kreislauf-Erkrankungen charakteristisch sind. Es wird ein geringfügiger Unterschied zwischen den Manifestationen der linksventrikulären Hypertrophie und der rechtsventrikulären beobachtet.

Die Myokardhypertrophie der linken Herzhälfte wird von folgender Klinik begleitet:

  • Schmerzen im Herzen.
  • Müdigkeit und Schwäche.
  • Verminderte Belastungstoleranz.
  • Manifestation von Arrhythmien.
  • Kurzatmigkeit.

Eine zuvor diagnostizierte Herz-Kreislauf-Erkrankung könnte auf die Idee einer Hypertrophie hindeuten. Es kann Bluthochdruck, Herzerkrankungen, ischämische Herzerkrankungen usw. sein..

Die Hypertrophie des rechten Herzens äußert sich häufig in folgenden Symptomen:

  • Ödem.
  • Blasse oder blaue Haut.
  • Keuchend, begleitet von Husten und Atemnot.
  • Das Auftreten verschiedener Arrhythmien wie Vorhofflimmern, Extrasystole oder Fibrillation.

Bei einigen Patienten können vegetative Störungen zum Ausdruck kommen, die sich in Kopfschmerzen, Tinnitus, Schwindel und Schlafstörungen äußern.

Diagnose

Es wird unter strenger Aufsicht eines Kardiologen durchgeführt. Es ist möglich, einen spezialisierten Lungenarzt, einen Arzt, zu gewinnen, um Pathologien der Bronchien und Lungen sowie des gesamten Atmungssystems zu identifizieren und zu behandeln.

Eine ungefähre Liste der Maßnahmen besteht aus folgenden Komponenten:

  • Mündliche Befragung zu Beschwerden. Wenn sie auftauchten, wie sehr sie sich einmischen, gibt es Pausen in der Klinik?
  • Geschichte nehmen. Lebensstil, schlechte Gewohnheiten, frühere Pathologien, aktuelle Krankheiten, die Art der beruflichen Tätigkeit, Freizeit und andere Momente.
  • Messung von Blutdruck, Herzfrequenz. Routinemethoden.
  • Holter tägliche Überwachung. Mit einem speziellen programmierbaren Gerät mit Sensoren werden Puls und Blutdruck aufgezeichnet. In 24 Stunden. Es ist besser, wenn sich der Patient in einer vertrauten Umgebung befindet, zu Hause oder am Arbeitsplatz. Dies hilft, Abweichungen viel genauer zu erkennen..
  • Elektrokardiographie Untersuchung des Funktionsstatus des Herzens. Wird als zweite Methode verwendet. Bietet Einblick in Arrhythmien..
  • Echokardiographie. Es wird verwendet, um Verstöße gegen den anatomischen Plan zu identifizieren. Die Hauptmethode zur Früherkennung oder Bestimmung der Schwere der Krankheit.
  • Spirographie. Die Atmungsfunktion wird beurteilt, dh inwieweit die Fähigkeit des gesamten Systems, angemessen zu arbeiten, erhalten bleibt. Für ein genaueres Ergebnis wird eine Probe mit Medikamenten wie Salbutamol (mit einer Ladung) entnommen..
  • Auskultation. Einen Herzton hören.
  • Brust Röntgen.
  • MRT des gleichen Bereichs. Die CT wird häufig zur Überprüfung von Lungenproblemen eingesetzt..

Vielleicht die Ernennung einer allgemeinen Blutuntersuchung, Biochemie, Hormontests. Wie benötigt.

Die Fluorographie kann Röntgenstrahlen nicht ersetzen, da Ärzte sie zur routinemäßigen Erkennung von groben, vernachlässigten Defekten anbieten. Dies ist eher eine Formalität als eine echte Diagnose..

Zeichen auf einem EKG

Die Merkmale des Kardiogramms sind wie folgt:

  • Änderung der Breite der QRS-Komplexe, seine signifikante Verformung. Besonders in Ableitungen V1, V6.
  • Falsche Anordnung der Segmente STV1, 6, SV1, 6.

Veränderungen auf diese Weise können nur bei mittelschweren und schweren Formen des pathologischen Prozesses festgestellt werden. Für eine frühzeitige Diagnose ist die Technik aufgrund fehlender Informationen nicht geeignet.

Anzeichen einer rechtsventrikulären Hypertrophie in einem EKG werden jedoch berücksichtigt und mit den Ergebnissen der Echokardiographie verglichen.

Mit einer signifikanten Diskrepanz werden sie von der schlechtesten Option geleitet und mit dieser diagnostiziert. Aber dann müssen Sie den Zustand neu bewerten, möglicherweise ist ein Fehler aufgetreten.

Einstufung

Abhängig vom Verhältnis von Größe und Gewicht der Herzorgane gibt es verschiedene Arten des Verlaufs des HPV-Syndroms: mäßig, mäßig und akut. Bei einer moderaten Form unterscheiden sich diese Verhältnisse praktisch nicht, mit einem Durchschnitt - einem Anstieg in beiden Teilen, aber die Indikatoren für die akute Form in diesen Parametern unterscheiden sich signifikant.

Betrachten Sie eine andere Klassifizierung nach Herkunftstyp:

  • angeboren, stammt aus der Geburt (bei Kindern mit Herzerkrankungen geboren);
  • erworben oder pathologisch - entsteht durch Herz- und Lungenerkrankungen sowie durch körperliche Verarbeitung.

Behandlung

Durch eine Gruppe von Methoden durchgeführt. Die Basis ist die Beseitigung der Grundursache. Normalerweise verwendete Medikamente. Was genau von der Diagnose abhängt.

Vor dem Hintergrund bronchopulmonaler Probleme ist eine Grundtherapie erforderlich, die Frage der Mittelauswahl entscheidet der Arzt, da es viele Möglichkeiten gibt.

Die symptomatische Maßnahme zielt darauf ab, Manifestationen zu stoppen und gefährliche Komplikationen zu verhindern.

Welche Medikamente werden zur Behandlung eingesetzt:

  • ACE-Hemmer. Wie Prestarium und seine Analoga. Hilft, Überdruck im Blutkreislauf zu beseitigen.
  • Calciumantagonisten. Verapamil, Diltiazem, andere mit großer Sorgfalt.
  • Medikamente der zentralen Aktion. Moxonidin.
  • Nitroglycerin zur Linderung von Anfällen. Es ist möglich, Analoga in einer Gruppe zu verwenden.
  • Kardioprotektoren. Mildronate und andere. Stoffwechselprozesse wiederherstellen.
  • Diuretika nach Bedarf. Diese Produkte sind nicht für den Dauereinsatz geeignet..

Eine chirurgische Behandlung ist selten angezeigt, um anatomische Defekte und Defekte zu beseitigen. Die Entscheidung liegt im Ermessen des praktizierenden Kardiologen.

Wenn eine Hypertrophie des rechten Ventrikels infolge eines langen, anstrengenden körperlichen Trainings auftrat, zeigte sich eine signifikante Abnahme der Intensität der Klassen.

Obwohl dies eine physiologische Variante der Abweichung ist, ist ihre Natürlichkeit sehr willkürlich. Mit weiterem Fortschreiten, das unvermeidlich sein wird, ist es wahrscheinlich, dass der Patient stirbt. GPG - die Basis für die Ablehnung von Groß- und sogar Amateursportarten.

Prognose

Kommt auf die Diagnose an. Vor dem Hintergrund potenziell unheilbarer Lungenerkrankungen ist die Wahrscheinlichkeit einer vollständigen Genesung minimal. Aber Sie können die Kontrolle über die Krankheit übernehmen.

Eine symptomatische und etiotrope Therapie ist mit einem hohen Überleben verbunden. Das Sterberisiko beträgt etwa 7%, während der Kuration etwa 1-3%, was angesichts der Essenz des pathologischen Prozesses recht gering ist.

Wenn eine Herzinsuffizienz beginnt, verschlechtert sich das Ergebnis erheblich. Die Wahrscheinlichkeit des Todes beträgt 20-25% und höher.

Berücksichtigen Sie dabei auch negative Faktoren wie Alter, Geschlecht, körperliche Verfassung, allgemeine Vorgeschichte, Familiengeschichte, Lebensstil, Sucht und andere Punkte.

Dabei wird auch das Ansprechen auf die Behandlung berücksichtigt, ob die Möglichkeit eines radialen Eingriffs besteht. Das Ergebnis ist ein komplexes, systemisches Bild. Es kann nicht gemittelt werden, eine qualifizierte Beurteilung durch einen Spezialisten ist erforderlich.

Statistiken

  • Die Krankheit wird häufig im Alter von 20-40 Jahren festgestellt.
  • Männer werden doppelt so oft krank wie Frauen.
  • Die Prävalenz der Krankheit beträgt ca. 0,2%.
  • Der Tod durch hypertrophe Kardiomyopathie tritt in 2-8% der Fälle auf.
  • Bis zu 10% der Fälle von GM sind durch einen längeren Verlauf der Herzinsuffizienz kompliziert, die gleiche Menge ist auf die Entwicklung einer infektiösen Endokarditis zurückzuführen und etwa 10% auf den spontanen Übergang der hypertrophen Form zur erweiterten.
  • In Ermangelung einer geeigneten Therapie liegt der Tod durch GM bei etwa 8%.
  • Die Hälfte aller Todesfälle im Zusammenhang mit der Entwicklung von GM ist mit dem Auftreten komplexerer Pathologien verbunden (vollständige AV-Blockade, Kammerflimmern, Myokardinfarkt)..

Mögliche Komplikationen

  • Herzinsuffizienz. Infolge von Überlastung und der Entwicklung gefährlicher Formen von Arrhythmien.
  • Herzinfarkt Der Tod aktiver Zellen von Herzstrukturen. Wenn der Patient nicht gestorben ist, tritt eine ischämische Herzerkrankung auf, die die Lebensqualität zumindest erheblich verschlechtert.
  • Schlaganfall. Nekrose von Hirnstrukturen mit Bildung eines persistierenden neurologischen Fokusdefekts. Je nach Ausmaß der Läsion und Lage ist auch der Tod möglich.
  • Vaskuläre Demenz.
  • Lungenödem.
  • Asthma.

Die Vorbeugung gefährlicher Komplikationen ist fast die Hauptaufgabe der Behandlung. Da es diese Effekte sind, die zum Tod führen.

Die Hypertrophie des rechten Ventrikels des Herzens ist das Ergebnis des Verlaufs bronchopulmonaler Pathologien oder Defekten der Herzstrukturen, seltener der sportlichen Leistung des Patienten.

Trotz der relativ günstigen Prognose können Sie sich nicht entspannen. Ohne Behandlung wird der Zustand zu einer Unzulänglichkeit, die mit ziemlicher Sicherheit früher oder später eine Person ins Grab bringt.

Mögliche Konsequenzen

Wenn Sie nicht rechtzeitig mit der Behandlung der Pathologie beginnen, führt dies zu gefährlichen gesundheitlichen Folgen. Eine der schwerwiegendsten Komplikationen ist das Lungenherz. Es zeichnet sich durch solche Zeichen aus:

  • starker und scharfer Schmerz hinter dem Brustbein;
  • plötzlicher Druckabfall;
  • fortschreitende Vergrößerung der Leber;
  • Schwellung der Halsvene;

  • plötzliche psychomotorische Erregung;
  • plötzliches Einsetzen einer abnormalen Pulsation.
  • Wenn eine Thromboembolie auftritt, entwickelt eine Person innerhalb weniger Minuten Schocksymptome. Sie sind von einem schweren Lungenödem begleitet..

    In dieser Situation gelangt eine große Menge Transsudat aus den Kapillaren in die Lunge. Dies führt zu schwerer Atemnot und Engegefühl in der Brust. Dann gibt es Ersticken, blaue Haut, Husten. In etwa 30% der Fälle ist die Anomalie tödlich.

    Es Ist Wichtig, Sich Bewusst Zu Sein, Vaskulitis