Die Kalziumrate im Blut von Frauen und Männern, wie man seinen Gehalt erhöht

Jeder weiß, wie wichtig Kalzium für das Funktionieren unseres Körpers ist. Deshalb versuchen wir, mehr Hüttenkäse, Käse, Vitamin D und biologische Nahrungsergänzungsmittel mit einem wichtigen Makroelement zu konsumieren. Es muss jedoch überprüft werden, was die Norm für Ca im Blut ist, wie viel es pro Tag konsumiert werden muss und wie gefährlich sein Überschuss ist.

Allgemeines Konzept

Calcium ist ein Erdalkalimetall, das in seiner Natur nicht in freier Form vorkommt. Es ist ein Strukturelement aus Kalk, Marmor und Gips. Dies ist ein gutes Beispiel dafür, wie eine Makrozelle in unserem Körper transformiert wird..

Trotzdem nimmt er am lebhaftesten an der Funktionsweise unseres Körpers teil. Erstens ist die Makrozelle ein Teil des Skeletts, zweitens fördert sie Muskelkontraktionen, drittens nimmt sie aktiv an der Reinigung der Körperzellen von Verschlackungen teil:

  • sorgt für das reibungslose Funktionieren des Herzens und der Blutgefäße;
  • ist an fast allen Stoffwechselprozessen beteiligt, einschließlich des Eisenstoffwechsels;
  • in Kombination mit Phosphor macht unsere Knochen und Zähne stark;
  • positive Wirkung auf das Nervensystem;
  • räumt die endokrinen Drüsen auf;
  • beeinflusst die Blutgerinnung.

Sein Spiegel wird durch spezielle Schilddrüsenhormone reguliert. Das Fehlen eines Makroelements im menschlichen Körper äußert sich in der Zerstörung des Knochengewebes, der Verschlechterung von Zähnen und Nägeln sowie dem Haarausfall, da der Körper alle möglichen Wege findet, um das normale Funktionieren der Lebensprozesse sicherzustellen. So können Osteoporose und andere schwere Krankheiten auftreten.

Calcium insgesamt und ionisiert - was ist der Unterschied

Diese Makrozelle kommt im menschlichen Körper in zwei Formen vor: ionisiert und allgemein. Ungebundenes freies Kalzium wird ionisiert. Dies ist seine aktive Form, die den Stoffwechselfluss ermöglicht, Membranpotential, Kontraktionsfähigkeit und mehr bietet.

Total Ca ist eine inaktive Form des Makronährstoffs. Sein Hauptgehalt in Knochen beträgt bis zu 99%.

Was ist die Norm?

Calcium wird durch einen biochemischen Bluttest erkannt. Das ionisierte Calcium in der Blutnorm beträgt 1,13 bis 1,32 mmol / l und die Gesamtmenge 2,16 - 2,51 mmol / l.

Die Kalziumnorm im Blut für Frauen beträgt 1400 mg, die Kalziumnorm im Blut für Männer beträgt 1200 mg. Diese Zahlen beziehen sich auf das Alter nach 45 Jahren. Es ist besonders wichtig, ein so wichtiges Makroelement für Frauen in der Zeit nach der Menopause wieder aufzufüllen, da dieses wichtige Makroelement aufgrund hormoneller Veränderungen verloren geht.

Bei schwangeren Frauen sollte die Aufnahme von Nahrungsmitteln, die Makronährstoffe enthalten, erhöht werden. Die Norm für den Gehalt des Periodensystems im Blut schwangerer Frauen beträgt bis zu 1500 mg. Eine Frau, die unfreiwillig ein Kind zur Welt bringt, gibt dem Baby viel Knorpel, Kollagen und Ca..

So bestimmen Sie den Kalziumspiegel

Eine Analyse des Kalziums im Blut wird morgens auf nüchternen Magen durchgeführt - nach acht Stunden Fasten. Körperliche Aktivität und Trinken werden derzeit nicht empfohlen. Drei Tage vor dem Test dürfen kalziumhaltige Lebensmittel nicht gegessen werden, um genaue Ergebnisse zu erzielen. Wenn diesem Verfahren Fluorographie, Rektaluntersuchung, Radiographie, Ultraschalluntersuchung oder physiotherapeutische Verfahren vorausgegangen sind, sind die Ergebnisse der Analyse unzuverlässig.

Im Labor wird die im Blutserum enthaltene Ca-Konzentration in drei Formen bestimmt: frei, derivativ und gebunden.

Das Ergebnis der Analyse des Ca-Gehalts im Blut muss unter Berücksichtigung der Altersmerkmale und des Geschlechts des Patienten interpretiert werden. Die Diskrepanz der erhaltenen Indikatoren mit bestehenden Standards bedeutet nicht das Vorhandensein von Pathologien. Medikamente, Schwangerschaft, geringe Mobilität und Langzeitdiäten können dies beeinflussen..

Was ist der Beweis für einen erhöhten und niedrigen Kalziumspiegel im Blut?

Ein Überschuss an Ca im Blut tritt auf aufgrund von:

  • Schilddrüsenerkrankung;
  • überschüssiges Vitamin D;
  • übermäßiges Essen von kalziumreichen Lebensmitteln;
  • Stoffwechselstörungen;
  • Nierenerkrankung
  • bestehende chronische Pathologien;
  • das Vorhandensein von bösartigen Tumoren;
  • Mangel an Magensaft;
  • körperliche Inaktivität.

Ein Anstieg von Ca äußert sich in folgenden Symptomen:

  • Schwäche und Schläfrigkeit;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • ständiger Durst;
  • Herzinsuffizienz;
  • Nieren- und Magenschmerzen;
  • ein Gefühl von Knochenschmerzen und häufigen Kopfschmerzen.

Hypokalzämie - gesenktes Ca im Blut. Die Testergebnisse zeigen niedrige Ca-Werte im Blut, wenn eine Person:

  • krank mit Pankreatitis, Osteomalazie-Rachitis;
  • überträgt Krankheiten des Leber- und Gallensystems;
  • Antikonvulsiva einnehmen.

In diesem Fall werden folgende Symptome beobachtet:

  • das Nervensystem ist oft aufgeregt;
  • taube Muskeln des Gesichts;
  • Krämpfe im Bauch;
  • Herzrhythmus ist gestört;
  • Finger zittern.

Um das Kalziumgleichgewicht wiederherzustellen, müssen Sie richtig essen. Besonderes Augenmerk sollte auf Milchprodukte, Hülsenfrüchte, Nüsse und Samen, Gemüse und Obst, Gemüse, Lachsfisch und Sardinen, Pflanzenöl, Schokolade, Kakao, Kleiebrot, Eier, Sesam gelegt werden.

Ionisiertes Blutcalcium

8 Minuten Gepostet von Lyubov Dobretsova 1007

Alle mineralischen Substanzen, die die Vitalaktivität unterstützen, haben strenge Standards für den Gehalt im Körper und ein prozentuales Verhältnis zueinander. Die führende Position im Spektrum der Makronährstoffe ist Kalzium. 99% der gesamten Mineralmenge entfallen auf das Skelettsystem. Der verbleibende Prozentsatz ist ein Teil des Blutes in einem freien oder gebundenen Zustand. Freies, sonst ionisiertes Kalzium im Blut nimmt 50 bis 58% ein.

Diese Form des Spurenelements ist aktiv an Stoffwechselprozessen beteiligt und wird vom Körper verwendet, um physiologische Prozesse sicherzustellen. Gebundenes Calcium korreliert mit Albuminprotein (35 bis 38% im Blut) und in Kombination mit anderen Elementen, die Calciumsalze (Phosphat, Lactat, Bicarbonat, Citrat) bilden, die etwa 10% einnehmen. Der Gesamtgehalt aller Formen wird als Gesamtblutcalcium (Ca) bezeichnet..

Über freies Kalzium im Blut

Gebundenes Ca hat eine vernachlässigbare Wirkung auf die Körperzellen, sein Zweck hängt eher mit der Bereitstellung einer Gesamtkonzentration an Kalzium im Blut zusammen. Aktive (ionisierte) Makrozellen unterstützen die volle und ununterbrochene Funktionalität zahlreicher biologischer Prozesse und chemischer Reaktionen im Körper.

Der Aufgabenkomplex, den freie Ca-Ionen ausführen, umfasst:

  • Aufrechterhaltung der Knochengesundheit und Bildung von neuem Knochengewebe;
  • Bereitstellung von Muskelreaktionen auf die Wirkungen von Neurotransmittern, einschließlich des Herzmuskels (Myokard);
  • Stimulierung der enzymatischen Aktivität;
  • Regulierung des Gerinnungsprozesses (Blutgerinnung);
  • Teilnahme am Innervationsprozess (Kommunikation von Muskeln und Geweben mit dem Nervensystem);
  • Aufrechterhaltung des Gleichgewichts zwischen Hormonproduktion und -verteilung.

Der normale Kalziumspiegel im Blut gewährleistet die Wechselwirkung der Prozesse seines Eintritts in den Körper mit der Nahrung, der Darmresorption (Absorption), der Ausscheidung und umgekehrten Absorption durch die Nieren sowie dem Knochenaustausch und der Knochenausscheidung. Die Kontrolle über eine stabile Konzentration einer Substanz im Körper erfolgt durch die endokrinen Hormone des Kalziumstoffwechsels..

Steroidhormon CalcitriolNebenschilddrüsenhormon der NebenschilddrüseSchilddrüsenhormon Calcitonin
verbessert die intestinale Absorption von Kalzium, ist eine aktive Form von Vitamin D.3erhöht die Calciumkonzentration und reduziert die Phosphorkonzentrationreduziert Kalzium und Phosphor

Wenn Stoffwechselprozesse gestört sind, wird der Ca-Mangel vom Körper ausgeglichen, indem er aus den Knochen gezogen wird. Dies führt zur Zerstörung der Struktur des Knochengewebes, zur Entwicklung von Osteoporose, Arthrose, häufigen Frakturen und zur Zerstörung des Zahnschmelzes. Der Gehalt an Gesamt- und ionisiertem Calcium wird durch Labormikroskopie von Blut bestimmt. Der Zustand von hohem Ca wird als Hyperkalzämie, niedrige Hypokalzämie bezeichnet. Beide sind für den Körper abnormal..

Symptome von Übermaß und Kalziummangel

Hyperkalzämie und Hypokalzämie haben charakteristische Manifestationen, bei denen es notwendig ist, das Blut zu untersuchen, um den Kalziumspiegel zu bestimmen.

GefördertAbgesenkt
körperliche Behinderung, CFS (chronisches Müdigkeitssyndrom)cephalgisches Syndrom (Kopfschmerzen)
Störung (Schlafstörung)psycho-emotionale Instabilität (unmotivierte Aggression oder völlige Apathie gegenüber dem, was geschieht);
Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, die sich in Übelkeit, Verstopfung (Verstopfung), schwieriger und schmerzhafter Verdauung äußernGelenkschmerzen, Schmerzen in der Lenden- und Halswirbelsäule
Polydipsie (permanenter Durst)Verletzung der Struktur von Haaren und Nägeln (Sprödigkeit, Dünnheit, Trockenheit)
Pollakiurie (intensive Entleerung der Blase)Zahnprobleme
unkontrollierte Muskelkontraktion (konvulsives Syndrom)Herzrhythmusstörung
Tachykardie (erhöhte Herzfrequenz)Hypokoagulation (Abnahme der Blutgerinnungsrate)

Die ersten somatischen Anzeichen einer Instabilität des Kalziumhaushalts sind meistens eine Abnahme des Tons und der Leistung. Potenzielle Patienten neigen dazu, dies mit Müdigkeit bei alltäglichen Aktivitäten in Verbindung zu bringen, und haben es nicht eilig, medizinische Hilfe zu suchen. Die aufgeführten Symptome sollten nicht ignoriert werden. Wenn Sie irgendwelche Beschwerden haben, müssen Sie sich einer Untersuchung unterziehen, einschließlich einer Blutuntersuchung auf Kalzium.

Laboranalyse

Eine Blutuntersuchung auf ionisiertes Kalzium wird im Rahmen einer biochemischen Blutuntersuchung oder separat verschrieben, jedoch in Kombination mit der Bestimmung des Gesamtcalciumgehalts. Hinweise zur Überprüfung können sein:

  • symptomatische Beschwerden des Patienten (Knochen- und Wirbelsäulenschmerzen, Krämpfe, vermindertes sensorisches Gewebe);
  • diagnostizierte Onkologie;
  • Verschlimmerung chronischer Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts (Magen-Darm-Trakt);
  • Vorbereitung auf chirurgische Eingriffe und die postoperative Zeit;
  • chronische Erkrankungen des Harnsystems;
  • kardiologische Pathologien;
  • unbefriedigende Ergebnisse eines früheren biochemischen Bluttests (insbesondere eine Abweichung der Albuminparameter).

Während einer intensiven Therapie, begleitet von der Infusion von Glucose-Salzlösungen und Blutprodukten, werden die Serum-Ca-Spiegel mehrmals pro Woche gemessen.

Regeln für die Vorbereitung des Verfahrens

Spenden Sie Blut, um die Konzentration an freiem und gebundenem Kalzium zu bestimmen. Dies ist in Richtung des Therapeuten oder von sich aus möglich. Der Eingriff wird morgens in einer medizinischen Einrichtung durchgeführt. Vor der Analyse muss der Patient fetthaltige Lebensmittel, frittierte Lebensmittel und alkoholische Getränke (2 Tage vor dem Eingriff) aus der Diät entfernen und ein Fasten von mindestens 8 Stunden einhalten.

Es ist wichtig, die Einnahme von Medikamenten (mit Ausnahme der lebenswichtigen) für 3-5 Tage zu verweigern, um Sportbelastungen am Vorabend der Analyse auszuschließen. Es wird nicht empfohlen, nach Physiotherapie und Röntgenuntersuchung Blut zu spenden. Eine falsche Vorbereitung für die Blutentnahme kann die Endergebnisse verfälschen..

Referenzwerte

Die Ca-Konzentration im Blut hängt von altersbedingten Veränderungen im Körper ab. In diesem Fall ändern sich die Referenzwerte von der Geburt bis ins hohe Alter mehrmals. Die Norm für ionisiertes Kalzium im Blut bei Erwachsenen im gebärfähigen Alter (von 18 bis 60 Jahren) beträgt 1,15 - 1,32 mmol / l.

Bei einer gegebenen Konzentration an ionisierendem Calcium sind andere Indikatoren des Calciumstoffwechsels wie folgt verteilt: insgesamt - von 2,1 bis 2,6 mmol / l, in Korrelation mit Proteinen - von 0,9 bis 1,1 mmol / l, Calciumsalze - 1,18 mmol / l Die folgenden Standardwerte für freies Kalzium (in mmol / l) gelten für Kinder und ältere Menschen.

Bei einem NeugeborenenBei Kindern unter 12 JahrenBei JugendlichenBei Erwachsenen ab 60 Jahren+90 Jahre alt+
1,05 - 1,41,28 - 1,311,2 - 1,351,16 - 1,291.1 - 1.32

In der perinatalen Phase wird bei Frauen häufig eine Abnahme des Makronährstoffspiegels beobachtet. Dies ist auf die unzureichende Versorgung von zwei Organismen mit der Aufnahme von kalziumhaltigen Produkten in den Körper zurückzuführen. Die Stabilisierung der Indikatoren wird durch die Korrektur der Ernährung erreicht. Erhöhte Ca-Werte können bei einem frühgeborenen Kind vorliegen (Frühschwangerschaft), was durch die Unterentwicklung der Nebenschilddrüsen erklärt wird.

Je nach Labor, in dem die Studie durchgeführt wird, sind geringfügige Abweichungen der Referenzwerte zulässig. Darüber hinaus führt ein längerer Kontakt einer Blutprobe mit Luft im Falle einer Verletzung der Laborsterilität zu einer Änderung des Ergebnisses in Richtung zunehmender Indikatoren.

Abweichungen von der Norm und Ursachen

Wenn die Ergebnisse von den Referenzwerten für Gesamtkalzium und ionisierendes Kalzium abweichen, besteht die Hauptaufgabe darin, die Ursache der Verstöße zu ermitteln. Der Patient muss sich zusätzlichen Tests unterziehen, sich von einem Endokrinologen oder Kardiologen beraten lassen und außerdem eine Hardwarediagnose (Ultraschall) benötigen..

Schlechte Bewertungen

Ein verringerter Gesamtcalciumspiegel kann mit Hypoalbuminämie (niedriges Albuminprotein) verbunden sein, aber dieser Indikator beeinflusst nicht nur aktives Ca. Eine Verringerung der Menge an gebundenem und freiem Makronährstoff kann durch chronische Pathologien, akute Zustände und ungesundes Essverhalten verursacht werden.

Die Hauptursachen für Hypokalzämie sind:

  • schlechte Ernährung (Mangel an Produkten, die Kalzium und Vitamine der Gruppe D im Menü enthalten, zweifelhafte Ernährung, Hunger);
  • unzureichende Produktion von Nebenschilddrüsenhormon (primärer Hypoparathyreoidismus oder Pseudohypoparathyreoidismus);
  • Verletzung der Resorption im Dünndarm (Malabsorption);
  • chronische Pathologien des Nierenapparates (Nephritis, Pyelonephritis, Nierenversagen, Nephropathie usw.);
  • Säure-Base-Ungleichgewicht mit zunehmendem Säuregehalt (Azidose);
  • Verletzung des Mineralstoffwechsels und des Prozesses der Knochenbildung bei Säuglingen (Rachitis);
  • Veränderung des Hormonstatus bei Frauen in der Zeit nach der Menopause;
  • frühere Operationen an der Nebenschilddrüse und Schilddrüse;
  • Rückfall einer chronischen Pankreatitis (Entzündung der Bauchspeicheldrüse);
  • gutartiges Wachstum des Nebennierenrindengewebes (Hyperplasie);
  • Krebserkrankungen mit Knochenmetastasen.

Eine Verletzung des Kalziumstoffwechsels kann durch den falschen Gebrauch von Medikamenten (Antitumor, Diuretikum, Antikonvulsivum, Hormon) verursacht werden..

Überbewertet

Einige Ursachen für Hyperkalzämie und Hypokalzämie haben eine gemeinsame Ätiologie (Ursprung), aber der Körper kann unterschiedlich auf die aufgetretenen Störungen reagieren. Zu den Faktoren, die einen Anstieg der Calciumkonzentration auslösen, gehören:

  • übermäßige Synthese von Nebenschilddrüsenhormon (Hyperparathyreoidismus);
  • maligne Neoplasien, insbesondere Blutkrebs (Leukämie) und Lymphknotenkrebs (Lymphom);
  • übermäßige Schilddrüsenaktivität bei der Produktion bestimmter Arten von Hormonen (Hyperthyreose);
  • ein Überschuss an Vitaminen der Gruppe D im Körper;
  • Erkrankungen der Nieren, Nierentubuli, Glomeruli usw. chronischer Natur sowie eine Spenderorgantransplantation;
  • eine Verschiebung des Gleichgewichts des Säure-Base-Gleichgewichts mit der Anreicherung von Alkali im Blut (Alkalose) und der Alkalisierung des Körpers aufgrund der Entwicklung des Burnett-Syndroms;
  • unzureichende Sekretion von Hormonen der Nebennierenrinde (Hypokortizismus);
  • erhöhte Produktion von Wachstumshormon (Samotropin), sonst - Akromegalie;
  • erzwungene verlängerte Immobilisierung (stationärer Zustand) in der postoperativen Phase.

Behandlung

Um die Konzentration an ionisiertem Calcium zu verringern, wird eine Diuretikatherapie verschrieben. Die Dosierung der Medikamente und das Schema werden nur vom Arzt festgelegt. Diuretika wirken aggressiv. Dies bedeutet, dass zusammen mit überschüssigem Ca Nährstoffe und Vitamine aus dem Körper ausgewaschen werden..

Zusätzlich erhöhen Diuretika die Belastung des Nierenapparates. Die Behandlung sollte unter strenger Kontrolle des Blutbildes und des Nierenzustands durchgeführt werden. Der Mikronährstoffmangel wird durch die richtige Organisation der Ernährung und die Aufnahme von Apothekenmineralkomplexen oder Calciummonopräparaten ausgeglichen.

Die Hauptliste der Produkte, die ein Makroelement enthalten, umfasst Hüttenkäse, Käse, Feta-Käse, Naturjoghurt, Molke, Mandelnüsse, Mohn, Sesam, Chia, Fischkonserven in Öl (Lachs und Sardinen), weiße Bohnen, Spinat, Rhabarber. Um ein stabiles Kalziumgleichgewicht aufrechtzuerhalten, wird empfohlen, die Normen des täglichen Verbrauchs dieser Makrozelle einzuhalten.

Zusammenfassung

Wenn eine Blutuntersuchung eine Abweichung von freiem Ca von den Referenzwerten zeigt, ist eine zusätzliche Untersuchung erforderlich. Ein Überschuss oder ein Mangel an Mineralien kann ein klinisches Zeichen für eine schwere Erkrankung der Organe des endokrinen Systems (Nebennieren, Schilddrüse, Bauchspeicheldrüse und Nebenschilddrüsen) sein. Normalwerte von jodiertem Calcium im Blut entsprechen 15 - 1,32 mmol / l.

Calcium: Rolle, Blutgehalt, ionisiert und allgemein, Ursachen für Zunahme und Abnahme

© Autor: Z. Nelli Vladimirovna, Doktor der Labordiagnostik, Forschungsinstitut für Transfusiologie und Medizinische Biotechnologie, speziell für VascularInfo.ru (über die Autoren)

Calcium im Körper ist ein intrazelluläres Kation (Ca 2+), eine Makrozelle, die in ihrer Menge den Gehalt vieler anderer chemischer Elemente spürbar übersteigt und die Erfüllung einer Vielzahl physiologischer Funktionsaufgaben gewährleistet.

Calcium im Blut macht nur 1% der Gesamtkonzentration eines Elements im Körper aus. Der größte Teil (bis zu 99%) wird von den Knochen und dem Zahnschmelz aufgenommen, wo Kalzium zusammen mit Phosphor im Mineral Hydroxylapatit - Ca vorhanden ist10(RO4)6(ER)2.

Die Norm für Kalzium im Blut liegt zwischen 2,0 und 2,8 mmol / l (nach einer Reihe von Quellen zwischen 2,15 und 2,5 mmol / l). Ionisiertes Ca ist halb so viel - von 1,1 bis 1,4 mmol / l. Täglich (pro Tag) werden über die Nieren einer Person, die keine Krankheiten hat, 0,1 bis 0,4 Gramm dieses chemischen Elements ausgeschieden.

Blutkalzium

Blutkalzium ist ein wichtiger Laborindikator. Und der Grund dafür ist die Anzahl der Aufgaben, die dieses chemische Element löst, weil es im Körper wirklich viele physiologische Funktionen erfüllt:

  • Es nimmt an der Muskelkontraktion teil;
  • Zusammen mit Magnesium „kümmert“ es sich um die Gesundheit des Nervensystems (ist an der Signalübertragung beteiligt) sowie der Blutgefäße und des Herzens (reguliert die Herzfrequenz).
  • Es aktiviert die Arbeit vieler Enzyme, ist am Eisenstoffwechsel beteiligt;
  • Zusammen mit Phosphor stärkt das Skelettsystem, sorgt für Zahnfestigkeit;
  • Beeinflusst Zellmembranen und reguliert deren Permeabilität;
  • Ohne Ca-Ionen gibt es keine Reaktion von Blutgerinnung und Gerinnselbildung (Prothrombin → Thrombin);
  • Aktiviert die Aktivität bestimmter Enzyme und Hormone;
  • Normalisiert die Funktionsfähigkeit einzelner endokriner Drüsen wie der Nebenschilddrüse;
  • Beeinflusst den Prozess des interzellulären Informationsaustauschs (Zellempfang);
  • Verbessert den Schlaf, verbessert die allgemeine Gesundheit.

Es sollte jedoch beachtet werden, dass Kalzium all dies tut, vorausgesetzt, es ist im Körper normal. Über die Norm von Kalzium im Blut und seinen Verbrauch, abhängig vom Alter, werden die Tabellen wahrscheinlich besser sagen:

AlterDie Norm für Kalzium im Blut, mmol / l
Bis zu 10 Lebenstage1,90 - 2,60
10 Tage bis 2 Jahre2,25 - 2,75
2 bis 4 Jahre2,20 - 2,70
12 bis 18 Jahre alt2,10 - 2,55
Von 18 bis 60 Jahren2,15 - 2,50
60 bis 90 Jahre alt2,20 - 2,55
Über 90 Jahre alt2,05 - 2,40

Die Rate der Kalziumaufnahme pro Tag hängt von Alter, Geschlecht und Zustand des Körpers ab:

AlterTägliche Einnahme von Ca, mg
Bis zu sechs Lebensmonate200
6 Monate bis ein Jahr400
Von Jahr zu 4 Jahren600
Von 4 bis 11 Jahren1000
Von 11 bis 17 Jahren1200
17 bis 50 Jahre alt100
50 bis 70 Jahre alt
Männer
Frauen

1200
1400
Über 70 Jahre alt1300
Schwangere und stillende FrauenBis zu 1500

Erhöhtes Kalzium im Plasma führt zu einer Hyperkalzämie, bei der der Phosphorgehalt im Blut sinkt, und ein niedriger Kalziumspiegel führt zur Entwicklung einer Hypokalzämie, die mit einer Erhöhung der Phosphatkonzentration einhergeht. Beide sind schlecht.

Die Folgen dieser Zustände wirken sich auf die Arbeit vieler lebenswichtiger Systeme aus, da dieses Element viele Funktionen hat. Der Leser wird etwas später etwas über die Probleme erfahren, die eine Person mit einer Abnahme oder Zunahme des Kalziums erwartet, nachdem sie sich mit den Mechanismen der Regulierung von Ca im Körper vertraut gemacht hat.

Wie Kalziumspiegel reguliert werden?

Die Konzentration von Kalzium im Blut hängt direkt von seinem Stoffwechsel in den Knochen, der Absorption im Verdauungstrakt und der umgekehrten Absorption in den Nieren ab. Andere chemische Elemente (Magnesium, Phosphor) sowie einzelne biologisch aktive Verbindungen (Hormone der Nebennierenrinde, Schilddrüsen und Nebenschilddrüsen, Sexualhormone, die aktive Form von Vitamin D) regulieren die Konstanz von Ca im Körper3) Die wichtigsten davon sind jedoch:

Körper Kalziumregulation

  1. Nebenschilddrüsenhormon oder Nebenschilddrüsenhormon, das von den Nebenschilddrüsen unter Bedingungen einer erhöhten Phosphormenge und durch seine Wirkung auf Knochengewebe (zerstört es), Magen-Darm-Trakt und Nieren intensiv synthetisiert wird, erhöht den Gehalt des Elements im Serum;
  2. Calcitonin - seine Wirkung ist dem Nebenschilddrüsenhormon entgegengesetzt, aber nicht antagonistisch (verschiedene Anwendungspunkte). Calcitonin reduziert die Ca-Spiegel im Plasma, indem es vom Blut zum Knochengewebe transportiert wird.
  3. Aktive Form von Vitamin D in der Niere3 oder ein Hormon namens Calcitriol erfüllt die Aufgabe, die Absorption eines Elements im Darm zu erhöhen.

Es ist zu beachten, dass sich Kalzium im Blut in Form von drei Formen befindet, die im Gleichgewicht (dynamisch) miteinander sind:

  • Freies oder ionisiertes Calcium (Calciumionen - Ca 2+) - es nimmt einen Anteil näher an 55 - 58% ein;
  • Ca assoziiert mit einem Protein, meistens mit Albumin - es liegt im Serum bei etwa 35 - 38%;
  • Komplexes Kalzium, es liegt im Blut zu ca. 10% vor und liegt dort in Form von Kalziumsalzen vor - Verbindungen des Elements mit niedermolekularen Anionen (Phosphat - Ca.3(RO4)2, Bicarbonat - Ca (NSO3), Citrat - Ca.3(MIT6N.5ÜBER7)2, Laktat - 2 (C.3N.5ÜBER3) Ca).

Das Gesamtserum Ca ist der Gesamtgehalt aller seiner Spezies: ionisierte + gebundene Formen. In der Zwischenzeit ist die Stoffwechselaktivität nur für ionisiertes Kalzium charakteristisch, das im Blut etwas mehr (oder etwas weniger) die Hälfte ausmacht. Und nur diese Form (freies Ca) kann der Körper für seine physiologischen Bedürfnisse verwenden. Dies bedeutet jedoch nicht, dass im Laborfall zur korrekten Bewertung des Kalziumstoffwechsels eine Analyse des ionisierten Kalziums durchgeführt werden muss, was bestimmte Schwierigkeiten beim Transport und der Lagerung von Blutproben mit sich bringt.

In solchen Fällen, jedoch unter Berücksichtigung eines normalen Proteinstoffwechsels, reicht es aus, eine einfachere und weniger mühsame Untersuchung durchzuführen - die Bestimmung des Gesamtcalciums im Blut, die ein guter Indikator für die Konzentration an ionisiertem und gebundenem Element ist (~ 55% - freies Ca)..

Gleichzeitig ist es bei einem verringerten Proteingehalt (hauptsächlich Albumin) erforderlich, die Methode zur Messung von ionisiertem Calcium zu verwenden, obwohl es möglicherweise keine Anzeichen für eine Verringerung der Ca-Menge im Plasma gibt, da es im normalen Bereich "vorsichtig" zu pflegen ist Das allgemeine Niveau des Elements ist normal und erlaubt nicht die Entwicklung einer Hypokalzämie. In diesem Fall wird nur der Gehalt an gebundenem Ca reduziert - dieser Punkt sollte bei der Dekodierung des Bluttests berücksichtigt werden.

Der niedrige Albumingehalt bei Patienten mit chronischen Erkrankungen (Nieren- und Herzpathologie) ist die häufigste Ursache für eine Abnahme des Ca-Spiegels im Serum. Darüber hinaus nimmt die Konzentration dieses Elements bei unzureichender Nahrungsaufnahme oder während der Schwangerschaft ab - und in diesen beiden Fällen ist das Albumin im Blut normalerweise ebenfalls niedrig.

Normale Werte für Gesamt- und freies Kalzium im Blut weisen wahrscheinlich auf das Fehlen pathologischer Veränderungen des Kalziumstoffwechsels hin.

Metabolismus von Kalzium und anderen Elektrolyten im Körper

Ursachen für hohen Kalziumgehalt

Eine Erhöhung des Kalziumspiegels (dh des Gesamtgehalts eines Elements im Blut) wird als Hyperkalzämie bezeichnet. Unter den Gründen für die Entwicklung dieser Erkrankung unterscheiden Kliniker hauptsächlich zwei Hauptgründe. Das:

  1. Hyperparathyreoidismus, begleitet von einer Zunahme der Nebenschilddrüsen infolge der Auslösung gutartiger Tumoren in der Region;
  2. Die Entwicklung von malignen onkologischen Prozessen, die den Zustand der Hyperkalzämie bilden.

Tumorbildungen beginnen, eine Substanz aktiv abzuscheiden, die in ihren biologischen Eigenschaften dem Nebenschilddrüsenhormon ähnlich ist - dies führt zu Knochenschäden und dem Eintritt des Elements in den Blutkreislauf.

Natürlich gibt es auch andere Ursachen für Hyperkalzämie:

  • Erhöhte Funktionsfähigkeit der Schilddrüse (Hyperthyreose);
  • Funktionsstörung der Nebennierenrinde (erhöhte Sekretion des adrenocorticotropen Hormons (ACTH) - Itsenko-Cushing-Krankheit, verminderte Cortisolsynthese - Addison-Krankheit) oder der Hypophyse (übermäßige Produktion von Wachstumshormon (STH) - Akromegalie, Gigantismus);
  • Sarkoidose (Beck-Krankheit) - obwohl bei dieser Pathologie die Knochen nicht so oft betroffen sind, kann dies zu Hyperkalzämie führen;
  • Tuberkulose, die das Skelettsystem beeinflusst (extrapulmonale Esslöffel);
  • Erzwungene Immobilität für eine lange Zeit;
  • Übermäßige Aufnahme von Vitamin D (in der Regel gilt dies für Kinder) im Körper, was Bedingungen für die Aufnahme von Ca im Blut schafft und die Entfernung des Elements durch die Nieren verhindert;
  • Verschiedene hämatologische Pathologien (Erkrankungen des Lymphgewebes - Lymphome, ein bösartiger Tumor aus Plasmazellen - Myelom, neoplastische Erkrankungen des hämatopoetischen Systems - Leukämie, einschließlich Hämoblastose - Erythrämie oder echte Polyzythämie);
  • Zerstörung von Knochengewebe (Osteolyse) bei neoplastischen Prozessen unterschiedlicher Herkunft;
  • Nierentransplantation;
  • Dehydration (Dehydration);
  • Deformierende Osteose (Osteitis) oder Morbus Paget - die Art der Krankheit ist nicht vollständig verstanden;
  • Die Verwendung von Darreichungsformen von Östrogen oder Vitamin D in unzureichenden Dosen (Überdosierung);
  • Chronische Enterokolitis in fortgeschrittenen Fällen (Stadium 4).

Wenn niedrige Kalziumspiegel festgestellt werden?

Ärzte nennen den häufigsten Grund für den geringen Gehalt eines Elements im Blut - Hypokalzämie - eine Abnahme des Proteinspiegels und vor allem des Albumins. In diesem Fall (wie oben erwähnt) nimmt nur die Menge an gebundenem Ca ab, während ionisiertes Ca den normalen Bereich nicht verlässt und der Calciumaustausch aufgrund dessen weiter verläuft (reguliert durch Nebenschilddrüsenhormon und Calcitonin)..

Andere Ursachen für Hypokalzämie sind:

  1. Verminderte funktionelle Fähigkeiten der Nebenschilddrüsen (Hypoparathyreoidismus) und Produktion von Nebenschilddrüsenhormon in den Blutkreislauf;
  2. Die unbeabsichtigte Entfernung der Nebenschilddrüsen während einer Operation an der Schilddrüse oder die Synthese des Nebenschilddrüsenhormons ist aufgrund anderer Umstände (Operation aufgrund einer Aplasie der Nebenschilddrüsen oder Autoimmunisierung) verringert.
  3. Mangel an Vitamin D;
  4. CNI (chronisches Nierenversagen) und andere Nierenerkrankungen (Nephritis);
  5. Rachitis und Rachitis Tetanie (Spasmophilie) bei Kindern;
  6. Magnesiummangel (Mg) im Körper (Hypomagnesiämie);
  7. Angeborener Mangel an Reaktion auf die Wirkungen des Nebenschilddrüsenhormons, Immunität gegen seinen Einfluss (Nebenschilddrüsenhormon verliert in dieser Situation die Fähigkeit, die gewünschte Wirkung zu erzielen);
  8. Unzureichende Aufnahme von Ca mit der Nahrung;
  9. Hohe Phosphatwerte im Blut;
  10. Durchfall;
  11. Leberzirrhose;
  12. Osteoblastische Metastasen, die das gesamte Kalzium aufnehmen und dann das Wachstum des Tumors in den Knochen sicherstellen;
  13. Osteomalazie (unzureichende Mineralisierung der Knochen und deren Erweichung infolgedessen);
  14. Hyperplasie (übermäßige Proliferation von Geweben) der Nebennieren (häufiger Kortex als Medulla);
  15. Die Wirkung von Medikamenten zur Behandlung von Epilepsie;
  16. Akute Alkalose;
  17. Bluttransfusion von großen Blutmengen, die mit einem Citrat enthaltenden Konservierungsmittel gewonnen wurden (letzteres bindet Plasma-Calciumionen);
  18. Der akute Entzündungsprozess in der Bauchspeicheldrüse (akute Pankreatitis), der Anguss (eine Erkrankung des Dünndarms, die die Aufnahme von Nahrungsmitteln beeinträchtigt), der Alkoholismus - all diese pathologischen Zustände beeinträchtigen die normale Produktion von Enzymen und Substraten, was die Absorption von Substanzen im Magen-Darm-Trakt so notwendig macht, um dies sicherzustellen einige Arten des Stoffwechsels.

Symptome, um über Verstöße nachzudenken

Diese Blutuntersuchung wird auch gesunden Menschen verschrieben, um den Zustand des Kalziumstoffwechsels vorab zu bestimmen, beispielsweise während einer routinemäßigen körperlichen Untersuchung. An dieser Stelle möchte ich den Leser jedoch noch einmal daran erinnern, dass es sich um den Kalziumspiegel im Blut handelt. Was in den Knochen passiert - man kann nur spekulieren und raten.

Oft wird ein ähnlicher Test für diagnostische Zwecke verwendet. Nehmen wir an, Sie sollten keinen Labortest durchführen, wenn sich die Symptome pathologischer Veränderungen im Körper selbst erklären?

Hier, zum Beispiel mit erhöhtem Kalzium im Blut (Hyperkalzämie), stellen Patienten fest, dass:

  • Verlorener Appetit;
  • Übelkeit tritt mehrmals am Tag auf, manchmal kommt es zu Erbrechen;
  • Es gibt Probleme mit dem Stuhl (Verstopfung);
  • Im Magen - Beschwerden und Schmerzen;
  • Sie müssen nachts aufstehen, da Sie beim häufigen Wasserlassen nicht ruhig schlafen können.
  • Ständig durstig;
  • Knochen tun weh, Kopfschmerzen quälen oft;
  • Der Körper wird schnell müde, selbst eine minimale Belastung führt zu Schwäche und einem starken Leistungsabfall.
  • Das Leben wird grau, nichts gefällt und interessiert nicht (Apathie).

Über eine Abnahme des Ca-Gehalts im Blutserum - Hypokalzämie könnte man denken, wenn es solche Anzeichen von Krankheit gibt:

  1. Krämpfe und Bauchschmerzen;
  2. Zittern der Finger der oberen Gliedmaßen;
  3. Kribbeln, Taubheitsgefühl im Gesicht (um die Lippen), Krämpfe der Gesichtsmuskeln;
  4. Herzrhythmusstörung;
  5. Schmerzhafte Muskelkontraktionen, insbesondere an Händen und Füßen (Karpopädiekrampf).

Und selbst wenn eine Person keine Symptome aufweist, die auf eine Veränderung des Kalziumstoffwechsels hinweisen, die erzielten Ergebnisse jedoch alles andere als normal sind, werden dem Patienten zusätzliche Tests verschrieben, um alle Zweifel auszuräumen:

  • Ionisiertes Ca;
  • Der Gehalt des Elements im Urin;
  • Die Menge an Phosphor, da sein Metabolismus untrennbar mit dem Austausch von Kalzium verbunden ist;
  • Magnesiumkonzentration;
  • Vitamin-D;
  • Nebenschilddrüsenhormonspiegel.

In anderen Fällen sind die quantitativen Werte dieser Substanzen möglicherweise weniger wichtig als ihr Verhältnis, was die Ursache für den abnormalen Gehalt an Ca im Blut aufdecken kann (entweder reicht es in Lebensmitteln nicht aus oder es wird übermäßig im Urin ausgeschieden)..

Sie bestimmen gezielt den Kalziumspiegel im Blut von Patienten mit Nierenproblemen (akutes Nierenversagen und chronisches Nierenversagen, Tumor, Nierentransplantation), multiplem Myelom oder EKG-Veränderungen (verkürztes ST-Segment) sowie bei der Diagnose und Behandlung von bösartigen Prozessen in der Schilddrüse und Brustdrüse. Lunge, Gehirn, Hals.

Was ist gut zu wissen für alle, die einen Test für Ca machen werden

Bei Neugeborenen nach 4 Lebenstagen wird manchmal ein physiologischer Anstieg des Kalziums im Blut beobachtet, der übrigens auch bei Frühgeborenen auftritt. Darüber hinaus reagieren einige Erwachsene mit einer Erhöhung des Spiegels dieses chemischen Elements im Serum und der Entwicklung einer Hyperkalzämie auf die Therapie mit einzelnen Arzneimitteln. Diese Medikamente umfassen:

  1. Antazida;
  2. Pharmazeutische Formen von Hormonen (Androgene, Progesteron, Nebenschilddrüsenhormon);
  3. Vitamine A, D.2 (Ergocalciferol), D.3;;
  4. Der Östrogenantagonist ist Tamoxifen;
  5. Zubereitungen, die Lithiumsalze enthalten.

Andere Medikamente können im Gegenteil die Plasmakalziumkonzentration senken und einen Zustand der Hypokalzämie hervorrufen:

  • Calcitonin;
  • Gentamicin;
  • Antikonvulsiva;
  • Glukokortikosteroide;
  • Magnesiumsalze;
  • Abführmittel.

Darüber hinaus können andere Faktoren die Endwerte der Studie beeinflussen:

  1. Hämolisiertes Serum (Sie können nicht damit arbeiten, daher muss das Blut wieder entnommen werden);
  2. Falsche Testergebnisse aufgrund von Dehydration oder hohen Plasmaproteinspiegeln;
  3. Falsch-niedrige Analyseergebnisse aufgrund von Hypervolämie (stark verdünntes Blut), die große Mengen an isotonischer Lösung erzeugen könnte, die in eine Vene eingeführt wird (0,9% NaCl).

Und noch etwas, das nicht schadet, wenn man Leute kennt, die sich für den Kalziumstoffwechsel interessieren:

  • Kinder, die gerade geboren wurden, und insbesondere solche, die vorzeitig und mit geringem Gewicht geboren wurden, nehmen jeden Tag Blut für den Gehalt an ionisiertem Kalzium. Dies geschieht, um eine Hypokalzämie nicht zu verpassen, da sie sich schnell bilden kann und sich gleichzeitig nicht mit Symptomen manifestiert, wenn die Nebenschilddrüsen des Babys keine Zeit haben, ihre Entwicklung abzuschließen.
  • Serum und Ca im Urin sollten nicht als Beweis für die Gesamtkonzentration eines Elements im Knochengewebe herangezogen werden. Um den Gehalt in den Knochen zu bestimmen, sollten Sie auf andere Forschungsmethoden zurückgreifen - Analyse der Knochenmineraldichte (Densitometrie);
  • Die Ca-Werte im Blut sind in der Kindheit normalerweise höher, während sie während der Schwangerschaft und bei älteren Menschen abnehmen.
  • Die Konzentration der Gesamtmenge des Elements (frei + gebunden) im Plasma nimmt zu, wenn der Albumingehalt im Falle einer Abnahme des Spiegels dieses Proteins zunimmt und abnimmt. Die Konzentration an Albumin hat keinen Einfluss auf die Menge an ionisiertem Calcium - die freie Form (Ca-Ionen) bleibt unverändert.

Bei der Analyse sollte der Patient daran denken, dass das Essen einen halben Tag (12 Stunden) vor dem Test und auch eine halbe Stunde vor der Studie enthalten sein sollte, um schwere körperliche Anstrengungen zu vermeiden, nicht nervös zu sein und nicht zu rauchen.

Wenn eine Technik nicht ausreicht

Bei Änderungen der Konzentration des beschriebenen chemischen Elements im Blutserum und Anzeichen einer Stoffwechselstörung von Ca ist die Untersuchung der Aktivität von Calciumionen mit speziellen ionenselektiven Elektroden von besonderer Bedeutung. Es ist jedoch zu beachten, dass der Gehalt an ionisiertem Ca üblicherweise bei strengen Werten des Wasserstoffindex (pH = 7,40) gemessen wird..

Calcium kann auch im Urin nachgewiesen werden. Diese Analyse zeigt, ob viele Elemente über die Nieren ausgeschieden werden. Oder seine Ausscheidung liegt innerhalb normaler Grenzen. Die Menge an Kalzium im Urin wird untersucht, wenn anfänglich Abweichungen der Ca-Konzentration von der Norm im Blut festgestellt wurden.

Blutcalciumspiegel bei Frauen: die Norm und das Risiko von Abweichungen

Während des gesamten Lebens ändert sich die Kalziummenge im Blut einer Frau. Dies geschieht aus verschiedenen Gründen. Zu einem bestimmten Zeitpunkt ist die Lebensdauer dieses Makronährstoffs höher. Nicht genug Kalzium ist gefährlich für den Körper. Die Arbeit aller Systeme des weiblichen Körpers wird durch die notwendige Menge dieses wichtigen Elements unterstützt..

Das Überschreiten der Norm führt auch zu Komplikationen. Um den Kalziumgehalt im Blut einer Frau zu kontrollieren, muss eine Analyse durchgeführt werden.

Die wichtigste Substanz für den Körper

Calcium ist an der Arbeit aller Organe und Systeme des menschlichen Körpers beteiligt. Die meisten kommen im Knochen- und Zahngewebe vor. Etwa 2% enthalten Nervenfasern, Blut und Muskeln.

Es gibt eine aktive und inaktive Form dieses Elements. Bei der aktiven Form wirken 50% des ionisierten Calciums und die verbleibenden inaktiven 50%:

Für den weiblichen Körper ist Kalzium die wichtigste Substanz. Die Stärke von Knochen, Nägeln und Zähnen hängt davon ab. Bei unzureichendem Kalzium können das Nerven- und Herz-Kreislaufsystem nicht normal funktionieren. Ist er:

  1. bietet die Fähigkeit, Muskeln zusammenzuziehen,
  2. ist an der Blutgerinnung und dem Eisenstoffwechsel beteiligt,
  3. normalisiert die Funktion des endokrinen Systems,
  4. unterstützt die Gefäßwandstärke.

Die notwendige Menge an Kalzium im Blut verhindert brüchige Knochen und die Gefahr von Osteoporose. Diese Gefahr für Frauen tritt insbesondere in der Zeit nach den Wechseljahren auf. Calciummangel steht in direktem Zusammenhang mit negativen Symptomen in der prämenstruellen Phase..

Nierenfunktion und Druckmangel mit Kalziummangel können sich verschlechtern. Schwangere können eine Frühgeburt erleben oder ein totes Baby bekommen. Calcium hilft dem Herzmuskel, sich zusammenzuziehen. Das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen ist reduziert. Calcium ist an der Produktion von Hormonen für die Lipidsynthese beteiligt und beeinflusst dadurch den Stoffwechsel und das Gewicht von Frauen.

Die Prozesse der Blutbildung und des Stoffwechsels hängen vom Kalziumgehalt ab. Er ist an der Bildung von Knochengewebe beteiligt, bekämpft entzündliche Prozesse, allergische Reaktionen und Bestrahlung.

Die negative Wirkung von Kalzium liegt in der Tatsache, dass es die Absorption von Eisen und Zink stört, seine übermäßige Menge Verstopfung hervorruft und zur Entwicklung von Urolithiasis, Prostatakrebs, beiträgt.

Die Calciumaufnahme erfolgt im Zwölffingerdarm und im Dünndarm. Eine normale Menge Kalzium wird nur mit Rezeptoren im Dünndarm absorbiert. Wenn die Norm überschritten wird, ist die Arbeit des Zwölffingerdarms und der interzellulären Mechanismen miteinander verbunden.

Vorbereitung und Analyse

Um genaue Informationen über die Menge an Kalzium im Blut des weiblichen Körpers zu erhalten, ist eine biochemische Analyse erforderlich. Hierzu wird eine Untersuchung von ionisiertem und Gesamtcalcium durchgeführt..

Morgens wird auf nüchternen Magen Blut zur Analyse entnommen. Vor der Analyse wird Folgendes vorbereitet:

  • Alle Zubereitungen, die Kalzium enthalten, sind ausgeschlossen. Dies muss einige Tage vor dem Eingriff erfolgen. Wenn Untersuchungen mit Bestrahlungsgeräten durchgeführt wurden, sollte der Kalziumtest um 7-8 Tage verschoben werden..
  • 10 Stunden vor dem Eingriff müssen Sie eines Tages auf Essen und Getränke sowie auf alkoholische Getränke und Rauchen verzichten.
  • Tag zwei oder drei überlasten den Körper nicht mit körperlichen und emotionalen Aktivitäten. Sie müssen Ihren Arzt über die Medikamente informieren, die ständig eingenommen werden. Bei dieser Gelegenheit trifft der Spezialist eine qualifizierte Entscheidung.

Indikationen für die Analyse reichen aus:

  1. vor und nach der Operation,
  2. Onkologie,
  3. Schwangerschaft,
  4. bei der Behandlung von Verletzungen,
  5. Blutungsstörungen,
  6. Geschwür,
  7. Hämodialyse,
  8. einige Herzkrankheiten,
  9. Osteoporose,
  10. Hyper- und Hypokalzämie und andere.

Elementverbrauchsrate: Tabelle nach Alter

Für jedes Alter wird eine bestimmte Kalziumaufnahme ausgewählt.

Der weibliche Körper benötigt zu verschiedenen Zeiten seines Alters Kalzium in verschiedenen Dosierungen:

AlterMenge (mmol / l
Von der Geburt bis 1 Monat1,9-2,55
1 Monat-2 Jahre2,25-2,29
2 Jahre - 14 Jahre2,18-2,75
Ab 14 Jahren2.2-2.6
Schwangere Frau2.2-2.7

Die tägliche Kalziumaufnahme pro Person beträgt 1000 mg. Während der Wachstums- und Entwicklungsphase sollten Jugendliche eine große Norm dieses Elements erhalten - 1300 mg. Bei schwangeren und stillenden Frauen steigt diese Zahl immer noch: von 1500 mg auf 2500 mg.

Allgemeine Analyse

Eine Analyse des Gesamtcalciums wird verschrieben, um herauszufinden, ob der Zustand der Nebenschilddrüsen normal ist, welche Ursachen Anfälle haben und wie hoch der Calciumstoffwechsel bei Krebspatienten ist.

Das gesamte Kalzium umfasst:

  • ionisiert,
  • an ein Protein gebundenes Kalzium, hauptsächlich Albumin,
  • Spurenelement aus anionischen Komplexen.

Es ist zu beachten, dass bei Osteoporose eine allgemeine Analyse nicht das gesamte Bild der Krankheit aufzeigt, sodass eine weitere Studie durchgeführt wird.

Ionisierter Formtest

Diese Art von Kalzium ist frei. Es ist nicht mit anderen Substanzen verbunden. Es ist äußerst wichtig, die normale Rate dieser Kalziumform beizubehalten, da sie an allen Körperprozessen beteiligt ist. Eine solche Analyse ist vorgeschrieben, wenn eine Kontrolle des Kalziumstoffwechsels erforderlich ist. Es kann sein bei:

  1. Operation zur Wiederherstellung der Haut nach Verletzungen oder Verbrennungen,
  2. Krebsdiagnose,
  3. Beurteilung der Nebenschilddrüse,
  4. Hämodialyse,
  5. die Verwendung von Arzneimitteln, die Kalzium enthalten.

Die Analyse auf ionisiertes Calcium wird mit der Bestimmung des Gesamt-Calcium- und Blut-pH durchgeführt, da in diesem Fall eine Rückkopplung vorliegt.

Gründe und Gefahr von Abweichungen

Ein niedriger Kalziumgehalt im Körper ohne zusätzliche Untersuchung bietet keine Grundlage für eine genaue Diagnose. Es kann jedoch nicht ausgeschlossen werden, dass im Körper schwere Krankheiten auftreten können. Es kann mehrere Gründe für die Senkung des Kalziumspiegels geben:

  • Unsachgemäße Ernährung. Wenn die Diät keine Milchprodukte oder zu viele kohlensäurehaltige Getränke enthält, strenge Diäten, Lebensmittel, die viel Phosphor enthalten.
  • Schlechte Gewohnheiten. Häufiges Trinken, Kaffee, starker Tee, Rauchen.
  • Unkontrollierte Drogenkonsum.
  • Schlechte Ökologie und giftige Substanzen.

Ein Mangel an Kalzium führt zu großen Problemen und Krankheiten:

  • Die Knochenintegrität ist beeinträchtigt. Knochen werden weich, Osteoporose und andere Krankheiten entwickeln sich.
  • Es treten Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems auf.
  • Gliedmaßen und Gesicht können taub werden.
  • Katarakt entwickelt sich.
  • Das Immunsystem versagt, so häufige Entzündungsprozesse.

Überschüssiges Kalzium kann aufgrund von Schilddrüsenerkrankungen, Krebs, einer großen Menge Prolaktin und längerer Anwendung in hohen Kalziumdosen auftreten. In diesem Fall entstehen Krankheiten:

  • Herzen,
  • Harntrakt,
  • Verdauungstrakt,
  • Niere,
  • Muskel.

Abweichungen von Kalzium in die eine oder andere Richtung erschweren die Arbeit des gesamten Organismus.

Erhöhte Raten

Bei überschüssigem Kalzium kommt es zu Blasenentzündung, Erkrankungen der Atemwege, des Zentralnervensystems und des Geruchssinns.

Ein erhöhter Indikator ist Calcium über 2,5 mmol / l. Hyperkalzämie tritt auf. Der Grund für den Anstieg ist Hyperparathyreoidismus oder Krebs. Hyperparathyreoidismus fördert die Produktion einer großen Anzahl von Nebenschilddrüsenhormonen durch die Drüsen, die den anhaltenden Anstieg des Kalziums im Blut beeinflussen.

Bei Krebs werden unter dem Einfluss von Metastasen Knochen zerstört, wodurch das Kalzium im Blut erhöht wird. Einige Krebsarten geben eine Nebenschilddrüsenhormon-ähnliche Substanz ab..

Niedriges Niveau

Kalziummangel verursacht schnelle Müdigkeit, Allergien, Krämpfe, abgelenkte Aufmerksamkeit, Atemwegserkrankungen und Zahnfleischerkrankungen sowie frühes graues Haar.

Calcium gilt als reduziert, wenn sein Gehalt weniger als 2 mmol / l beträgt. Dieser Zustand wird als Hypokalzämie bezeichnet. In diesem Fall nimmt die Nebenschilddrüsenhormonproduktion ab. Diese Krankheit Hypoparathyreoidismus kann sich als Ergebnis einer angeborenen Pathologie nach einer Operation zur Entfernung der Schilddrüse entwickeln..

Eine Abnahme des Kalziums kann auftreten bei:

  • Mangel an Vitamin D, Magnesium,
  • chronische Nierenerkrankung, Magen-Darm-Trakt,
  • Pacreonekrose.

Behandlungsmerkmale

Calcium ist eine ungiftige Substanz, daher können Sie nicht an einer Überdosis sterben. Ein Überschuss dieser Substanz kann den Körper jedoch immer noch erheblich schädigen und zur Entwicklung schwerer Krankheiten führen:

  1. Gicht,
  2. Katarakt,
  3. Hypertonie,
  4. Urolithiasis,
  5. Gefäßverkalkung.

Daher lohnt es sich, das Problem der Blutkontrolle des Kalziumgehalts ernst zu nehmen. Und wenn sein Niveau von der Norm abweicht, befolgen Sie alle Empfehlungen des Arztes.

Bei einem Überschuss oder Mangel an Kalzium werden eine medikamentöse Behandlung und die Organisation der richtigen Ernährung durchgeführt. Um den Gehalt des gewünschten Elements zu erhöhen, werden Lebensmittel wie Eier, Milchprodukte, Fleisch und Pflanzenöl in die Ernährung aufgenommen.

Calcium ist ein wesentliches Element für den weiblichen Körper. Die Überwachung des Blutgehalts erfolgt durch biochemische Analyse. Das notwendige Niveau muss immer eingehalten werden. Dies kann geschehen, wenn Sie die richtige Ernährung organisieren..

Bluttest auf Kalzium - Dekodierung von Indikatoren, Norm und Abweichungen

Auf VKontakte teilen Auf Odnoklassniki teilen Auf Facebook teilen

Dank eines biochemischen Bluttests können Ärzte die Konzentration aller lebenswichtigen Makro- und Mikronährstoffe ermitteln. Kalzium ist eines davon: Es macht 2% des Gewichts einer Person aus. Es ist notwendig, dass eine große Anzahl interner Prozesse abläuft. Daher ist es wichtig, die Schwankungen zu überwachen.

Indikationen zur Analyse

Calcium hat eine Vielzahl von Funktionen im menschlichen Körper: Erhöhung der Stärke von Zahnschmelz und Knochen, Steuerung des Prozesses der Übertragung von Nervenimpulsen auf die Muskeln, Regulierung der Blutgerinnung, Verbesserung des Eisenstoffwechsels. Aus diesem Grund gibt es viele Hinweise für eine Analyse des Kalziumspiegels:

  • Onkologie (mit ihrer Behandlung und Primärdiagnose);
  • Tumoren in den Nieren;
  • Nierenversagen;
  • Multiples Myelom (ein Tumor aus Plasmazellen);
  • Magengeschwür des Darms, des Magens;
  • Hyperthyreose (übermäßige Produktion von Schilddrüsenhormonen);
  • Arthralgie (Gelenkschmerzen);
  • Parästhesie (Kribbeln in den Gliedern);
  • Osteoporose;
  • verminderter Muskeltonus.

Zur Vorbereitung auf die Operation wird unter anderem auch unbedingt Kalziumblut verabreicht. In Ermangelung der aufgeführten Indikationen, die bereits diagnostiziert wurden, kann der Arzt den zu untersuchenden Patienten anweisen, wenn er die ersten Symptome eines Kalziumungleichgewichts aufweist:

Hypokalzämie Hyperkalzämie
häufiger Schwindel, Kopfschmerzenständiger Durst
Lethargie, Schwäche, verminderte LeistungÜbelkeit, Appetitlosigkeit
Verschlechterung der Gerinnungerhöhte Blutgerinnung
spröde Nägel, HaarausfallKurzatmigkeit auch bei geringer Belastung
häufige Krämpfehäufige Verdauungsstörungen
ReizbarkeitProbleme mit dem Stuhlgang (oft Verstopfung)
Gedächtnisschwächehäufiges nächtliches Wasserlassen
Arrhythmie (Herzrhythmusstörung)Apathie

Ausbildung

Um falsche Ergebnisse zu vermeiden, sollten Sie die Einnahme von Medikamenten 2 Wochen vor dem Test abbrechen oder den Arzt vor dem Eingriff darüber informieren, was verwendet wird und in welcher Dosierung. Außerdem müssen Sie die allgemeinen Regeln für die Vorbereitung der Blutspende befolgen:

  • Essen Sie keine fetthaltigen, gebratenen und salzigen Lebensmittel (einen Tag vor der Analyse).
  • Alkohol, körperliche Aktivität und Stresssituationen ausschließen (24 Stunden vor der Analyse);
  • Spenden Sie morgens auf nüchternen Magen Blut (ab der letzten Mahlzeit sollten mindestens 8 Stunden vergehen), aber Sie können reines Wasser (kein Mineral) trinken.
  • Vor der Analyse keine Fluorographie, Radiographie oder Ultraschalldiagnostik durchführen.

Normales Blutkalzium

Die Entschlüsselung der Analyse erfolgt unter Berücksichtigung von Geschlecht und Alter, insbesondere bei Kindern. Total und ionisiert werden getrennt verfolgt. Letzteres erfordert eine zusätzliche Kontrolle des Blut-pH, von der das Ergebnis direkt abhängt. Die Kalziumrate im Blut kann anhand der Tabelle überprüft werden:

Alter Calcium (mmol / l) Ionisiertes Calcium (mmol / l)Männer Frauen Männer FrauenNeugeborene

3-24 Monate

2-12 Jahre alt

12-50 Jahre alt

50+ Jahre

1.9–2.61.0–1.3
2,25–2,751.1–1.37
2.2–2.71.1–1.31
2.1–2.552.2–2.51,05–1,261.1–1.25
2.2–2.51.1–1.25

Gründe für die Abweichung von der Norm

Die Analyse auf Kalzium kann in 2 Fällen eine Nichtübereinstimmung mit normativen Indikatoren zeigen: unter dem Einfluss externer Faktoren oder bei Vorhandensein von Pathologien, die durch Hyper- oder Hypokalzämie im Blut verursacht werden. Bei Patienten treten falsche Analyseergebnisse auf:

  • während der Schwangerschaft, Stillen;
  • in der Kindheit (eine Periode aktiven Wachstums, die mit Veränderungen im Gewebe verbunden ist);
  • Einnahme von Hormonen, Vitaminen A und D, Diuretika, Normotimika - sie erhöhen die Kalziumkonzentration;
  • Einnahme von Antibiotika, Antikonvulsiva, Glukokortikosteroiden, Abführmitteln oder Krebsmedikamenten - niedrigere Kalziumspiegel.

Ein falscher Bluttest auf Kalzium zeigt auch bei unsachgemäßer Vorbereitung: Ernährungsfehler, körperliche Aktivität, Stress, kürzliche Bluttransfusionen (Bluttransfusionen). Wichtigere Gründe für die Abweichung von der Norm sollten durch zusätzliche Analysen überprüft werden, da folgende Probleme wahrscheinlich sind:

Hypokalzämie Hyperkalzämie
maligne Neoplasien mit Metastasenniedriggradige Tumoren (insbesondere in den Nebenschilddrüsen)
körperliche Inaktivitätmuskuloskelettale Tuberkulose
schlechte Ernährung (Mangel an Vitamin D, Magnesium, Milchprodukten)Verletzung der Nebennierenrinde, Hypophyse
chronische SepsisSarkoidose
Erkrankungen der Leber (Leberzirrhose, schwere Vergiftung)überschüssiges Vitamin D.
überschüssiges Östrogen (bei Männern)Blutpathologien (Lymphome, Myelome, Leukämie)
chronisches NierenversagenNierentransplantation
Rachitis bei Kindernschwere chronische Enterokolitis
NebenschilddrüsenentfernungAustrocknung
Nebennierenhyperplasieerbliche hypokalziurische Hyperkalzämie
Entzündung der Bauchspeicheldrüse, Malabsorption im Dünndarmverlängerte Immobilisierung (Immobilität) bei Krankheiten oder Verletzungen des Bewegungsapparates

Video

Blutkalziumtest

Beachtung! Die im Artikel enthaltenen Informationen dienen nur zur Orientierung. Materialien des Artikels erfordern keine Selbstbehandlung. Nur ein qualifizierter Arzt kann eine Diagnose stellen und Behandlungsempfehlungen geben, die auf den individuellen Merkmalen eines bestimmten Patienten basieren.

Kalzium im Blut: Die Norm in der Analyse, der Spiegel wird erhöht, gesenkt

Eine Blutuntersuchung auf Kalzium ermöglicht es Ihnen, dessen Mangel oder Überschuss festzustellen. Was ist das und wie wird die Analyse durchgeführt? Falls erforderlich, wird der Patient den Arzt informieren.

Wofür ist Kalzium im Blut??

Die Menge an Kalzium im Blut beträgt nur 1% der Gesamtkonzentration dieses Minerals im Körper. Der größte Teil des Kalziums stammt aus Knochen und Zahnschmelz..

Im Blut ist das Vorhandensein von Kalzium notwendig, da es an vielen Prozessen beteiligt ist und sich nur mit Blutfluss im ganzen Körper ausbreiten kann. Die folgenden Prozesse sind im Körper ohne dieses Mineral nicht möglich:

  • Muskelkontraktion,
  • Aktivierung von Enzymen (Enzymen),
  • Arbeit der endokrinen Drüsen,
  • Nervenimpulsübertragung,
  • Regulation der Zellmembranpermeabilität,
  • Blutgerinnung,
  • gemeinsame Erneuerung,
  • Hormonaktivierung,
  • normale Funktion der endokrinen Drüsen,
  • Zellenempfang,
  • Schlaf.

Die vorteilhaften Eigenschaften des Minerals im Körper zeigen sich nur, wenn das Kalzium im Blut normal ist. Mit seinen Verstößen entwickeln sich pathologische Zustände, die eine obligatorische Therapie erfordern, ohne die sich viele pathologische Prozesse entwickeln werden.

Die Kalziumrate im Blut

Die Kalziumrate im Blut ist für Frauen und Männer gleich und variiert nur je nach Alter. Insgesamt 7 Indikatoren für Kalzium im Blut über die Lebensperioden. Das Kalziumvolumen im Blut wird in mmol / l angegeben (diese Bezeichnung gilt für alle Altersgruppen)..

Alterstabelle

Neugeborene bis zu 10 Tagenvon 1,90 bis 2,60 mmol / l
Kinderalter von 10 Tagen bis 2 Jahren2,25 bis 2,75 mmol / l
Kinder im Alter von 2 bis 12 Jahrenvon 2,20 bis 2,70 mmol / l
Jugend von 12 bis 18 Jahrenvon 2,10 bis 2,50 mmol / l
Erwachsene 18 bis 60 Jahre altvon 2,15 bis 2,50 mmol / l
Senioren 60 bis 90 Jahre altvon 2,20 bis 2,55 mmol / l
Ältere Menschen über 90von 2,05 bis 2,40 mmol / l

Wenn ein biochemischer Bluttest auf Kalzium durchgeführt wird, wird eine Pathologie als Abweichung von der Norm sowohl nach oben als auch nach unten angesehen.

Die im Blut enthaltene Kalziumnorm bei Erwachsenen kann manchmal ohne pathologische Gründe etwas von den optimalen Werten abweichen und erholt sich bald von selbst. Bei Kindern wird dieses Phänomen nicht beobachtet. Der Grund für Ärzte ist noch unbekannt.

Nach der Entschlüsselung stellt der Arzt fest, ob ein Verstoß vorliegt, und entscheidet mit seiner Anwesenheit, ob eine Behandlung erforderlich ist oder ob eine einfache Ernährungsumstellung vorliegt.

Wie viel Kalzium müssen Sie pro Tag konsumieren??

Damit Kalzium im Blut normal bleibt, sollte es täglich in ausreichenden Mengen eingenommen werden. Für den Fall, dass das Mineral in geringen Mengen aufgenommen wird, beginnt eine Verschlechterung, und bei Kindern werden körperliche Entwicklungsstörungen festgestellt. Die Rate der Kalziumaufnahme nach Alter pro Tag ist wie folgt:

  • Kinderalter bis zu sechs Monaten - 200 mg.
  • Kinderalter von sechs Monaten bis 1 Jahr - 400 mg.
  • Kinderalter von 1 Jahr bis 4 Jahren - 600 mg.
  • Kinderalter von 4 bis 11 Jahren - 1000 mg.
  • Adoleszenz 11 bis 17 Jahre -1200 mg.
  • Erwachsene 17 bis 50 Jahre - 100 mg.
  • Männer im Alter von 50 bis 70 Jahren - 1200 mg.
  • Frauen im Alter von 50 bis 70 Jahren - 1400 mg.
  • Personen über 70 Jahre - 1300 mg.

Die tägliche Norm für Frauen, die ein Baby tragen und stillen, steigt signifikant an und beträgt 1500 mg Kalzium.

Wenn eine Kalziumanalyse erforderlich ist?

Ein Blutkalziumtest wird von Ihrem Arzt verschrieben, wenn Sie den Verdacht haben, dass Sie an Hyperkalzämie (übermäßige Menge) oder Hypokalzämie (unzureichende Menge) leiden. Die Analyse muss in folgenden Fällen eingereicht werden:

  • Knochenschmerzen,
  • Muskelerkrankungen,
  • Muskelkrämpfe,
  • Empfindlichkeitsstörung der Gliedmaßen,
  • Schlaflosigkeit,
  • übermäßiges Wasserlassen,
  • pathologische nervöse Erregbarkeit,
  • Hyperthyreose,
  • Urolithiasis-Krankheit,
  • Knochentuberkulose,
  • allgemeine Erschöpfung,
  • Leberversagen,
  • umfangreiche Verletzungen,
  • umfangreiche Verbrennungen,
  • systemische entzündliche Erkrankungen,
  • Hämodialyse,
  • Verdacht auf Osteoporose,
  • pathologische Veränderungen im Zustand des Herz-Kreislauf-Systems,
  • Pathologie des Magen-Darm-Trakts,
  • Krebs,
  • allgemeine Untersuchung vor der Operation.

Der Kalziumspiegel im Blutserum wird durch eine Studie mit ionisiertem Kalzium oder Gesamtkalzium nachgewiesen. Die erste Methode ist komplizierter, aber auch genauer, obwohl eine allgemeine Analyse fast immer ein gutes Ergebnis liefert. Die Analyse für den Arzt zu entschlüsseln ist nicht schwierig.

Was bedeutet hoher Kalziumgehalt??

Für den Fall, dass eine Person nach der Biochemie einen erhöhten Kalziumgehalt im Blut festgestellt hat, bedeutet dies, dass einer der folgenden pathologischen Zustände vorliegt:

  • erhöhte Aktivität der Nebenschilddrüsen,
  • Eierstockkrebs,
  • Lungenkrebs,
  • Nierenkrebs,
  • ein Überschuss an Vitamin D im Körper,
  • Knochenmetastasen von bösartigen Tumoren,
  • Lymphom,
  • Leukämie,
  • Myelom,
  • Austrocknung,
  • Paget-Krankheit,
  • Wirbelsäulentuberkulose,
  • Granulomatose,
  • erbliche Hyperkalzämie (asymptomatisch und zufällig erkannt),
  • akutes Nierenversagen.

Um den Grund für die Erhöhung der Kalziumnorm im Blut genau zu bestimmen, verschreibt der Arzt eine Untersuchung mit zusätzlichen Blutuntersuchungen, Tomographie und Radiographie.

Was bedeutet niedriger Kalziumspiegel im Blut??

Kalzium im Blut kann gesenkt werden, und dies ist ein Beweis dafür, dass sich im menschlichen Körper eine schwere Krankheit entwickelt. Wenn die Analyse einen Kalziummangel ergab, ist dies ein Beweis dafür, dass eine der folgenden Krankheiten vorliegt:

  • Osteoporose,
  • Pankreatitis,
  • Kachexie,
  • Rachitis,
  • Osteomalazie,
  • Schilddrüsenmangel,
  • Leberversagen,
  • chronisches Nierenversagen,
  • Verschlussikterus.

Kalziummangel kann auch durch die Einnahme einer Reihe von Medikamenten zur Linderung von Anfällen und zur Bekämpfung von Tumoren verursacht werden..

Symptome von hohem und niedrigem Kalzium im Blut

Es ist zu vermuten, dass der Kalziumspiegel im Blut aufgrund bestimmter Symptome nicht normal ist. Die Tatsache, dass die Kalziumnorm im Blut überschritten wird, wird durch die folgenden Symptome belegt:

  • beeinträchtigt oder völliger Appetitlosigkeit,
  • Bauchschmerzen ohne ersichtlichen Grund,
  • Verstopfung,
  • mehrmals täglich Übelkeit, manchmal mit Erbrechen,
  • häufiges nächtliches Wasserlassen,
  • Kopfschmerzen,
  • Knochenschmerzen,
  • anhaltender Durst,
  • Unverträglichkeit auch bei geringer körperlicher Anstrengung,
  • Depression.

Wenn Sie entscheiden, wie der Kalziumspiegel im Körper in einer solchen Situation überprüft werden soll, sollten Sie einen Arzt oder Chirurgen konsultieren. Der Spezialist, der den Zustand des Patienten beurteilt hat, entscheidet, ob eine Blutuntersuchung erforderlich ist oder ob eine Krankheit bei der Erstuntersuchung ohne zusätzliche Untersuchungen genau diagnostiziert wird.

Ein Kalziummangel im Körper kann bereits vor den Tests durch folgende Symptome festgestellt werden:

  • Darmkrämpfe
  • Zittern der oberen Extremitäten,
  • Gesichtsmuskelkrampf,
  • Taubheitsgefühl im Bereich um die Lippen,
  • prickelndes Gesicht,
  • Herzrhythmusstörungen,
  • Handkrämpfe,
  • Krämpfe Füße.

In all diesen Fällen ist es notwendig, Blut an Kalzium zu spenden, wenn eine eindeutige Ursache für den pathologischen Zustand nicht sichtbar ist. Nachdem der Arzt die Ergebnisse der Studie entschlüsselt hat, wird die notwendige Therapie verschrieben.

So bereiten Sie sich auf einen Kalziumtest vor

Um eine Analyse des Kalziums im Blut zu bestehen und die zuverlässigsten Daten zu erhalten, sollten Sie sich ordnungsgemäß auf die Blutentnahme vorbereiten. Die Analyse basiert auf venösem Blut.

24 Stunden vor der Blutentnahme sollte die körperliche Aktivität minimiert werden, da der hohe Gehalt den Kalziumgehalt beeinflusst.

Es ist auch notwendig, das Rauchen, das Trinken von Alkohol und das Essen von fetthaltigen und geräucherten Lebensmitteln einen Tag vor der Analyse aufzugeben..

Kalziumreiche Lebensmittel sollten nicht 24 Stunden vor der Blutentnahme eingenommen werden, da sie zu einer Erhöhung der Mineralstoffmenge im Blut führen, wodurch die Rate verzerrt wird.

Das letzte Mal, bevor Sie Blut für Kalzium spenden, können Sie 8 Stunden lang essen. Sie müssen nur sauberes Wasser ohne Zusatzstoffe und Gas in einer Menge von nicht mehr als 2 Gläsern pro Stunde trinken. Wenn Sie eine größere Menge Flüssigkeit verwenden, wird das Kalzium im Körper unterschätzt, da die Nieren übermäßig ausscheiden.

Medikamente können auch die Kalziumrate im Körper beeinflussen. Aus diesem Grund sollten Medikamente 7 Tage vor der Blutentnahme abgesetzt werden, wenn sie nicht lebenswichtig sind..

Wenn Sie die Einnahme der Medikamente nicht abbrechen können, sollte der Spezialist, der das Blutbild ermittelt, darüber informiert werden, welches Arzneimittel und in welcher Menge verwendet wird.

In diesem Fall wird eine spezielle Tabelle verwendet, anhand derer Sie bestimmen können, welche Kalziumrate dem tatsächlichen, unverzerrten Medikament so nahe wie möglich kommt.

Das Blut wird morgens zur Analyse gegeben, wenn der Gesamtcalciumgehalt maximal ist. Im Idealfall sollte das Analysematerial vor 11 Uhr eingehen. Die Frist beträgt 12 Tage..

Es ist notwendig, die Zeit genau einzuhalten, da es schwierig sein wird, einen Kalziummangel oder -überschuss später aufgrund einer Aktivitätsperiode zu bestimmen, die bereits ziemlich lange nach der Nacht andauert und zu einer Bildverzerrung führt.

Nur Morgenblut zeigt genaue Ergebnisse..

Welche Bedingungen können das Bild von Kalzium stören?

Wenn Kalzium im Körper fehlt oder fehlt, ist es nicht immer möglich, es genau zu identifizieren, da die Ergebnisse der Analyse unter bestimmten Bedingungen erheblich verzerrt sind. Dazu gehören: Schwangerschaft, Stillen und schnelles Wachstum des Kindes.

Die Bestimmung des Kalziumgehalts ist kompliziert, da in diesen Fällen das Gewebe aktiv umstrukturiert wird, wodurch sich die Kalziumaufnahme ständig ändert, ebenso wie das Bild im Blut.

Der Serumindex in einem solchen Zeitraum kann bei derselben Person während der Blutentnahme in kurzen Intervallen erheblich variieren. Am häufigsten kann bei Analysen unter solchen Bedingungen ein Kalziummangel auftreten, der tatsächlich nicht der Fall ist.

Bei einer normalen täglichen Aufnahme eines Minerals reicht es für den Körper, aber durch Bestehen von Tests ist es nicht immer möglich, dies zu bestimmen.

Blutuntersuchung auf Kalzium: Indikationen, Transkription

Biochemische Analyse von Blut auf Kalzium - eine klinische Analyse, die die Konzentration des gesamten Kalziums im Serum bestimmt.

Das Konzept des Gesamtkalziums umfasst:

  1. Ionisiertes Kalzium macht 50% des gesamten Kalziums im Blut aus.
  2. An Proteine ​​gebundenes Calcium (hauptsächlich Albumin) - 40%.
  3. Calcium, das Teil anionischer Komplexe ist (assoziiert mit Lactat, Citrat, Bicarbonat, Phosphaten) - 10%.
  1. Muskelkontraktion.
  2. Endokrine Drüsenfunktion.
  3. Blutgerinnung, Durchlässigkeit von Zellmembranen.
  4. Knochensystem und Zähne.
  5. Nervenimpulsübertragung, Funktion des Nervensystems.
  6. Enzymaktivität, Eisenstoffwechsel im Körper.
  7. Normale Herzfrequenz, Herz-Kreislauf-System.

Ionisierter Calciumbluttest

Ionisiertes Kalzium ist Kalzium, das an keine Substanzen gebunden ist und frei im Blut zirkuliert. Er ist eine aktive Form von Kalzium, die an allen physiologischen Prozessen beteiligt ist. Eine Blutuntersuchung auf ionisiertes Kalzium bewertet den Kalziumstoffwechsel im Körper. Diese Analyse muss in folgenden Fällen an die Patienten weitergegeben werden:

  1. Behandlung nach Wiederbelebung, Operation, ausgedehntem Trauma, Verbrennungen.
  2. Diagnose von Krebs, Überfunktion der Nebenschilddrüse.
  3. Das Hämodialyseverfahren.
  4. Akzeptanz der aufgeführten Arzneimittel: Bicarbonate, Heparin, Magnesia, Calciumpräparate.

Ein Bluttest auf ionisiertes Calcium wird in Verbindung mit der Bestimmung des Gesamtcalciumspiegels und des Blut-pH durchgeführt. Der Wert von ionisiertem Calcium steht in umgekehrter Beziehung zum pH-Wert des Blutes: Der Gehalt an ionisiertem Calcium steigt mit jeder Abnahme des pH-Werts um 0,1 Einheiten um 1,5 bis 2,5%.

Indikationen zur Analyse

Indikationen für eine biochemische Analyse von Blut auf Kalzium:

  1. Anzeichen von Hyperkalzämie und Hypokalzämie.
  2. Maligne Neoplasien (Brustkrebs, Lungenkrebs).
  3. Magengeschwür des Magens und des Zwölffingerdarms.
  4. Verminderte Albumin-Konzentration.
  5. Vorbereitung für die Operation.
  6. Muskelhypotonie.
  7. Hyperthyreose.
  8. Nierenerkrankung, Urolithiasis.
  9. Knochenschmerzen.
  10. Herz-Kreislauf-Erkrankungen (Verletzung des Gefäßtonus, Arrhythmie).
  11. Polyurie.
  12. Parästhesie.
  13. Krampfhaftes Syndrom.
  14. Diagnose und Screening von Osteoporose.

Symptome einer Hyperkalzämie: Adynamie (Immobilität), Asthenie, erhöhte Reflexe, Bewusstseinsstörungen, Orientierungslosigkeit, Schwäche, Kopfschmerzen, Erbrechen, akutes Nierenversagen, Herzinsuffizienz, Tachykardie, Extrasystole, Gefäßverkalkung.

Symptome einer Hypokalzämie: Kopfschmerzen ähnlich wie Migräne; Schwindel, Karies, Osteoporose, Nagelzerstörung, Haarausfall, trockene Haut, erhöhte Reflexe beim Übergang zu Tetankrämpfen, Schwäche, Blutgerinnung (verlängerte Gerinnungszeit), Angina pectoris, Tachykardie (erhöhte Herzfrequenz - Puls).

Hyperkalzämie ist eine pathologische Erkrankung, die bei einer Erkrankung des Körpers auftritt. Es gibt eine physiologische Hyperkalzämie - nach dem Essen und bei Neugeborenen nach dem vierten Lebenstag. Hypokalzämie wird viel häufiger diagnostiziert als überschüssiges Kalzium im Körper..

So bereiten Sie sich auf eine Blutuntersuchung auf Kalzium vor

  1. Am Vorabend der Studie können Sie keinen Alkohol, keine gebratenen und fetthaltigen Lebensmittel trinken.
  2. Am Tag vor der Blutentnahme ist es ratsam, schwere körperliche und emotionale Belastungen auszuschließen.
  3. 8-10 Stunden nach der letzten Mahlzeit wird auf nüchternen Magen Blut verabreicht. Es wird nur kohlensäurefreies Wasser empfohlen..
  4. Es wird nicht empfohlen, unmittelbar nach Fluorographie, Rektaluntersuchung, Radiographie, Ultraschalluntersuchungen oder physiotherapeutischen Eingriffen Blut zu spenden.

Faktoren, die die Analyse verzerren können

Die Einnahme von Medikamenten kann die Zuverlässigkeit des Ergebnisses einer Blutuntersuchung auf Kalzium beeinträchtigen. Es ist ratsam, die Einnahme von Medikamenten 1-2 Wochen vor der Blutentnahme für die Studie zu verweigern.

Wenn es unmöglich ist, das Medikament abzubrechen, muss in Richtung eines biochemischen Bluttests auf Kalzium angegeben werden, welche Medikamente und in welchen Dosen der Patient einnimmt.

Die folgenden Medikamente beeinflussen Ihr Blutkalzium..

Erhöhen Sie den Kalziumspiegel: Vitamin A, Vitamin D, Testolacton, Tamoxifen, Nebenschilddrüsenhormon, Progesteron, Lithium, Isotretinoin, Ergocalciferol, Dihydrotachysterol, Danazol, Calusteron, Ca-Salze, Androgene, regelmäßige Anwendung von Diuretika.

Reduzieren Sie den Kalziumspiegel: Sulfate, Oxalate, Fluorite, Tetracyclin, Plikamycin, Phenytoin, Methicillin, Magnesiumsalze, Isoniazid, Insulin, Indapamid, Glucose, Glucagon, Gastrin, Fluorite, Östrogene, Ergocalciferol, Carboplatin Calcenazin, Carboplatin Calcenazin, Aminoglycoside, Alprostadil, Albuterol.

Normen

Interpretieren Sie die Ergebnisse der Studie, sollte ein Spezialist mit den entsprechenden Qualifikationen. Nur ein Arzt kann den Zustand des Patienten, die Abweichung von der normalen Blutuntersuchung auf Kalzium richtig einschätzen und die richtige Diagnose stellen. Und dementsprechend rechtzeitig, um eine angemessene Behandlung zu verschreiben.

Referenzwerte einer Blutuntersuchung auf Calcium gesamt:

  • Kinder unter 1 Jahr - 2,1-2,7 mmol / l;
  • Kinder von 1 bis 14 Jahren - 2,2-2,7 mmol / l;
  • Kinder ab 14 Jahren - Erwachsene - 2,2-2,65 mmol / l.

Erhöhte Werte

Hyperkalzämie weist auf folgende Krankheiten hin:

  • Akutes Nierenversagen.
  • Sarkoidose und andere granulomatöse Erkrankungen.
  • Iatrogene Hyperkalzämie.
  • Hereditäre hypokalziurische Hyperkalzämie.
  • Williams-Syndrom (idiopathische Hyperkalzämie des Neugeborenen).
  • Hypervitaminose D..
  • Milch-Alkali-Syndrom.
  • Hämoblastose (Leukämie, Lymphom, Myelom).
  • Nebennieren-Insuffizienz.
  • Immobilisierungshyperkalzämie (für therapeutische Zwecke mit Verletzungen, angeborener Hüftluxation, Morbus Paget, Tuberkulose der Wirbelsäule).
  • Bösartige Tumore
  • Primärer Hyperparathyreoidismus (Adenom, Hyperplasie oder Nebenschilddrüsenkarzinom).
  • Thyreotoxikose.

Niedrigere Werte

Bei solchen Erkrankungen wird eine Hypokalzämie beobachtet:

  • Akute Pankreatitis mit Pankreasnekrose.
  • Chronisches Nierenversagen.
  • Leberversagen.
  • Hypovitaminose D mit Rachitis bei Kindern und Osteomalazie bei Erwachsenen (infolge von Essstörungen, verminderter Sonneneinstrahlung, Malabsorption).
  • Hypoalbuminämie bei nephrotischem Syndrom und Leberpathologie.
  • Hypomagnesiämie.
  • Pseudohypoparathyreoidismus (Erbkrankheit).
  • Primärer Hypoparathyreoidismus (X-chromosomales, erbliches Di-Georgi-Syndrom).
  • Sekundärer Hypoparathyreoidismus (Autoimmun infolge einer Operation).

Wie und warum eine Blutuntersuchung auf Kalzium durchgeführt werden soll - Indikatoren und Normen für die Dekodierung

Ein biochemischer Bluttest ermöglicht es, die genaue Menge aller Spurenelemente zu untersuchen, die im menschlichen Blut enthalten sind. Eine solche Substanz ist Kalzium. Er nimmt am Stoffwechsel teil, ist verantwortlich für die schnelle Wundheilung und Knochenfusion, sorgt für die normale Struktur von Nägeln, Haaren und Zähnen.

Der Kalziumspiegel kann je nach Alter des Patienten, Geschlecht sowie bei Vorliegen bestimmter Pathologien variieren.

Für wen und warum ist es notwendig, einen Kalziumtest durchzuführen - Indikationen für den Zweck der Studie

  • Das Testen von Blut auf Kalzium wird häufig mit dem Überprüfen des Phosphorgehalts im Kreislaufsystem kombiniert..
  • Bisher sind zwei Arten solcher Analysen bekannt: eine Untersuchung der Menge an ionisiertem Calcium und ein Test für den Gesamtgehalt dieses Elements.
  • Im ersten Fall erhält der Arzt ein detaillierteres Bild des Vorhandenseins einer Krankheit, aber eine solche Diagnose kostet mehr.

Eine biochemische Analyse auf Kalzium kann einem Patienten unter folgenden Bedingungen zugewiesen werden:

  • Onkologische Erkrankungen.
  • Vermindertes Albumin im Körper.
  • Schwere Funktionsstörung des Darms (Magengeschwür), des Herzens.
  • In Vorbereitung auf die Operation.
  • Verminderter Muskeltonus.
  • Hormonelle Störungen im Zusammenhang mit einer abnormalen Schilddrüsenfunktion.
  • Fehler in der Arbeit der Nieren; Urolithiasis, Polyurie.
  • Schmerzen in den Knochen, das Gefühl von "Schmerzen".
  • Häufige Taubheit bestimmter Körperteile, Krämpfe.
  • Osteoporose im Stadium der Diagnose oder Behandlungskontrolle.
  • Anzeichen einer Hypokalzämie:
    Anhaltende Kopfschmerzen und Schwindel.
    - Allgemeine Schwäche, Schläfrigkeit.
    - Häufige Krämpfe.
    - Schlechte Blutgerinnbarkeit.
    - Beschwerden über die Verschlechterung der Nagelplatte, Zähne, Haut.
    - Starker Haarausfall.
    - Beschwerden im Zusammenhang mit dem Herz-Kreislauf-System.
  • Ausgeprägte Symptome einer Hyperkalzämie:
    Desorientierung, Verdunkelung der Augen.
    - Darmfunktionsstörung: Übelkeit, Erbrechen.
    - Akute Nieren- / Herzinsuffizienz, andere Herzerkrankungen.
    - Ablagerung von Kalziumsalzen an den Wänden der Blutgefäße.
    - ständige Schwäche.
    - Bewegungsunfähigkeit (nicht immer).

Vorbereitung auf eine Blutuntersuchung auf Kalzium - welche Faktoren können die Ergebnisse verfälschen??

Um die genauesten Ergebnisse der Studie zu erhalten, müssen sich die Patienten an die folgenden Empfehlungen halten:

  1. Es ist am besten, Ca morgens morgens von 8 bis 12 Uhr morgens auf nüchternen Magen Blut zu spenden. Großer Durst kann mit gereinigtem stillem Wasser gestillt werden.

  • Während des Tages vor dem Test nicht zu viel essen: Gebratene, geräucherte, salzige Lebensmittel sowie Alkohol müssen von der Diät ausgeschlossen werden.
  • Bei körperlicher Aktivität 24 Stunden vor dem Test sollte darauf verzichtet werden.

    Gleiches gilt für Stresssituationen. Unmittelbar nach Ultraschall, Fluorographie und Tropfer ist es besser, keinen biochemischen Bluttest auf Kalzium durchzuführen.

    Um sich dem fraglichen Test zu unterziehen, ist eine Überweisung des behandelnden Arztes erforderlich, die in einer öffentlichen oder privaten medizinischen Einrichtung bestanden werden kann.

    Im zweiten Fall haben Patienten die Möglichkeit, sich schneller mit den Ergebnissen vertraut zu machen.

    Wenn der Patient während des Zeitraums der Abgabe der angegebenen Analyse oder 1-2 Wochen vor der Abgabe Medikamente einnahm, sollte er seinen Arzt darüber informieren. In diesem Fall werden diese Medikamente zum Testen verschrieben.

    Die folgenden Phänomene können das Ergebnis der biochemischen Analyse von Ca beeinflussen:

    • Schwangerschaft, Stillzeit, aktives Wachstum des Kindes. Während dieser Zeit treten strukturelle Veränderungen im Gewebe des Körpers auf, die sich auf die Menge an Kalzium im Blut auswirken.
    • Die Behandlung mit Diuretika, die Hormontherapie und die Aufnahme bestimmter Vitamine (A, D) tragen zu einem erhöhten Kalziumspiegel bei.
    • Entzündungshemmende, krampflösende Mittel, Antitumormittel sowie einige Antibiotika tragen dazu bei, die Ca-Menge im menschlichen Körper zu reduzieren.

    Entschlüsselung von Bluttestindikatoren für Kalzium - Normen und Pathologie nach Alter

    Bei der Interpretation eines Blut-Ca-Tests muss der Arzt das Alter und Geschlecht des Patienten berücksichtigen..

    Die Nichtübereinstimmung des Ergebnisses mit bestehenden Standards weist nicht unbedingt auf das Vorhandensein einer Pathologie hin. Ein ähnliches Phänomen kann eine Folge der Einnahme von Medikamenten, der Schwangerschaft oder anderer Phänomene sein.

    1. Alter und Geschlecht
    2. des Menschen
    3. (Kinder und Erwachsene)
    Die Norm von Kalzium in Blut mol / lDie Rate an ionisiertem Kalzium im Blut
    mmol / l
    Neugeborene (Jungen und Mädchen)1,90 - 2,601.0-1.30
    3 Monate bis 2 Jahre2,25 - 2,751.10-1.37
    Jungen und Mädchen im Alter von 2 bis 12 Jahren2,20 - 2,701.10-1.31
    Mädchen und Frauen von 12 bis 50 Jahren2,20 - 2,501.10-1.25
    Jungen und Männer von 12 bis 50 Jahren2,10 - 2,551.05-1.26
    Ältere Menschen2,20 - 2,501.10-1.25

    Erhöhtes oder verringertes Kalzium in einer Blutuntersuchung - mögliche Ursachen

    Wenn der betreffende Bluttest einen niedrigen Kalziumgehalt anzeigt, werden dem Patienten zusätzliche diagnostische Verfahren verschrieben. Dies hilft bei der Ermittlung der Ursache für diesen Zustand. Wenn eine Krankheit vorliegt, beginnen Sie mit der Behandlung.

    Hypokalzämie kann durch verschiedene Faktoren ausgelöst werden:

    1. Eine unzureichende Menge an Vitamin D. Hypokalzämie bei Neugeborenen kann sich vor dem Hintergrund von Rachitis entwickeln. In diesem Fall muss das Baby dringend umfassend behandelt werden.
    2. Das Auftreten von bösartigen Neubildungen.
    3. Schwerwiegende Funktionsstörungen des Magen-Darm-Trakts.
    4. Bewegungsmangel.
    5. Langzeitdiät, die eine Mindestmenge an Milchprodukten erfordert.
    6. Sepsis, die chronisch ist.
    7. Schwangerschaft.
    8. Erhöhtes Östrogen im männlichen Körper.
    9. Einige genetische Erkrankungen (Pseudohypoparathyreoidismus).
    10. Häufige allergische Reaktionen.
    11. Lebertoxizität im Zusammenhang mit Vergiftungen.
    12. Einige Medikamente.

    Eine Hyperkalzämie kann eine Folge der folgenden Phänomene sein:

    • Krebs in den späten Entwicklungsstadien.
    • Entzündungsprozesse in der Bauchhöhle.
    • Blutkrankheiten.
    • Fehler in der Arbeit des Herzens, der Nieren.
    • Hormonelles Versagen durch Funktionsstörung der Schilddrüse.
    • Ein Überschuss an Vitamin D im Körper.
    • Nebennierenversagen.
    • Williams-Krankheit.

    Bewerten Sie es - (4

    Ionisiertes Kalzium - Was zeigt eine Abweichung von Ca vom Normalwert?

    Heute betrachten wir ionisiertes Kalzium, was es ist, was zeigt, was der Unterschied zum Gesamtkalzium ist. Calcium (Ca) ist eines der wichtigsten Elemente im menschlichen Körper.

    Dieses Element ist an den Prozessen der Regulierung des Herzrhythmus, der Aufrechterhaltung des Gefäßtonus und der Stabilisierung des Blutdrucks, der Normalisierung der Durchlässigkeit von Blutgefäßen, der Bildung von Knochengewebe und Zähnen (auch Kalzium ist für die Dichte von Knochen und Zähnen verantwortlich), der Blutgerinnung, der Sicherstellung der neuromuskulären Leitung usw. beteiligt. d.

    Normalerweise wird das im menschlichen Blutserum enthaltene Kalzium durch drei Fraktionen dargestellt:

    • Ca in proteingebundener Form;
    • ionisiertes Blutcalcium (freies Calcium);
    • Ca im Komplex mit niedermolekularen Anionen.

    Dieser Artikel beschreibt ionisiertes Kalzium, was ist es, wenn eine Analyse des Gehalts an ionisiertem Kalzium durchgeführt wird, die Gründe für die Änderung der Analyse und was zu tun ist, wenn Kalzium im Blut unter dem Normalwert liegt.

    Was ist der Unterschied zwischen gesamtem und ionisiertem Calcium??

    • Gesamtcalcium ist die Gesamtmenge an ionisiertem Calcium, das an Calcium und Ca-Proteine ​​gebunden ist, die an Anionen mit niedrigem Molekulargewicht gebunden sind.
    • Der Gehalt an ionisiertem Kalzium zeigt nur die Menge an freiem und physiologisch aktivem Kalzium im Blut.
    • Physiologisch aktives Kalzium (ionisiertes Kalzium) ist beteiligt an:
    • Regulation des Herz-Kreislauf-Systems (Normalisierung des Gefäßtonus, Aufrechterhaltung eines normalen Blutdrucks, Normalisierung der Herzfrequenz);
    • Normalisierung des Muskeltonus und Regulierung der Übertragung von Nervenimpulsen im Muskelgewebe;
    • Normalisierung der Zellmembranpermeabilität;
    • Regulation der Sekretion von Hormonen und Enzymen;
    • Regulation des Magen-Darm-Trakts;
    • Gewährleistung des vollständigen Wachstums des Skeletts und der Zähne bei Kindern;
    • Aufrechterhaltung einer angemessenen Knochendichte bei Erwachsenen;
    • Beschleunigung der Heilung von Frakturen usw..

    Was Calcium ionisiert zeigt?

    Normalerweise beträgt die Menge an freiem (ionisiertem) Kalzium dreiundvierzig bis fünfzig Prozent aller Kalziumspeicher im Blut.

    Der Kalziumspiegel im Blut variiert zu verschiedenen Tageszeiten. Der minimale Gehalt an ionisiertem Calcium wird um acht Uhr abends und der maximale um zwei bis vier Uhr morgens beobachtet.

    Der Gehalt an freier Calciumfraktion im Blut wird durch die Sekretion von Nebenschilddrüsenhormon, Calcitonin und Vitamin D3 (seiner aktiven Form) unterstützt. Darüber hinaus hängt der Spiegel dieser Hormone und des Vitamin D3 auch direkt vom Spiegel des ionisierten Kalziums ab..

    Darüber hinaus beeinflussen verschiedene Proteine ​​und Magnesium den Kalziumspiegel. In dieser Hinsicht ist eine umfassende Untersuchung erforderlich, wenn ein niedriger Gehalt an ionisiertem Calcium festgestellt wird, einschließlich einer Bewertung des Gehalts an Magnesium, Albumin, Nebenschilddrüsenhormon usw..

    Ein signifikanter Einfluss auf den Gehalt an ionisiertem Calcium im Blut wird auch durch CBS (Säure-Base-Zustand) des Blutes ausgeübt. Bei der Alkalose nimmt der Kalziumspiegel (aufgrund seiner Bindung) ab, bei der Azidose dagegen die Konzentration an freiem Kalzium.

    In dieser Hinsicht ist die Analyse auf ionisiertes Calcium genauer und informativer als die Bestimmung des Gesamtcalciums.

    Die Analyse ist besonders wichtig für Patienten vor geplanten chirurgischen Eingriffen auf der Intensivstation, Patienten, die eine Therapie mit Bicarbonaten, Heparin, Kalziumpräparaten, Magnesia usw. erhalten..

    Eine Analyse von ionisiertem Calcium ist auch aussagekräftiger als eine Bewertung des Gesamtcalciumspiegels bei primärem Hyperparathyreoidismus, bei dem das freie Calcium zunimmt, ohne dass das Gesamtcalcium im Blut zunimmt.

    Eine wichtige Rolle bei der Analyse des Gehalts an ionisiertem Kalzium spielt während der Schwangerschaft. Normalerweise ist bei Frauen, die ein Kind tragen, eine moderate Abnahme des Gesamtcalciumspiegels zu verzeichnen (eine Abnahme des Calciumspiegels ist direkt proportional zu einer Abnahme des Albuminspiegels), während der Gehalt an freiem Calcium innerhalb normaler Werte bleiben sollte.

    Beim Fötus ist der Gehalt an freien Gesamt-Ca-Fraktionen leicht erhöht, während der ersten Lebenstage sinkt der Gehalt an Ca jedoch auf normale Werte.

    Lesen Sie weiter: Calcitonin-Normen für Frauen in der Tabelle, Ursachen für Abweichungen, Behandlungsalgorithmen

    Wann sollte ein Blutkalziumtest durchgeführt werden??

    Die Analyse des Gehalts an ionisiertem Kalzium im Blut muss durchgeführt werden mit:

    • verminderter Muskeltonus, verminderte Muskelkraft, Müdigkeit, verminderte Leistung und körperliche Ausdauer;
    • Nebenschilddrüsenerkrankungen;
    • Symptome einer Hypokalzämie;
    • Diagnose von Osteoporose;
    • häufige Taubheit der Gliedmaßen;
    • erhöhte Zerbrechlichkeit der Knochen;
    • Verletzungen der Haut- und Muskelempfindlichkeit;
    • Magen-Darm-Geschwüre;
    • Urolithiasis;
    • Polyurie;
    • Arrhythmien;
    • Verletzungen des Gefäßtonus;
    • Blutungsstörungen;
    • häufige Hämatome;
    • vor chirurgischen Eingriffen;
    • Hyperthyreose;
    • Krämpfe, Zittern der Gliedmaßen;
    • bösartige Neubildungen der Lunge, der Brustdrüse usw.;
    • chronische Knochenschmerzen;
    • Verletzung der körperlichen und geistigen Entwicklung bei Kindern;
    • Sepsis;
    • Verbrennungen;
    • Dysproteinämie;
    • Bluttransfusion;
    • Nieren- und Lebererkrankungen;
    • Malabsorption;
    • Pankreatitis;
    • Dialyse usw..

    Vorbereitung für die Analyse von ionisiertem Kalzium?

    • Die Blutentnahme sollte morgens von acht bis elf Uhr erfolgen.
    • Nach 14-stündigem Fasten wird auf nüchternen Magen Blut verabreicht. Erlaubt stilles Wasser zu trinken.
    • Einige Tage vor der Analyse muss vermieden werden, dass zu viel gegessen, fett, scharf, gebraten, Alkohol usw. gegessen wird..
    • Das Rauchen wird am Morgen vor der Blutspende nicht empfohlen..
    • Außerdem muss am Vorabend der Analyse physischer und emotionaler Stress vermieden werden.
    • Normalerweise liegt bei Erwachsenen der Gehalt an freiem Kalzium im Blut zwischen 1,16 und 1,32 mmol pro Liter.
    • Bei der Interpretation der Ergebnisse sollte berücksichtigt werden, dass viele Medikamente den Kalziumspiegel beeinflussen können.

    Die Behandlung mit Androgenen, Calusteron, Danazol, Dihydrotachysterol, Diuretika, Ergocalciferol, Isotretinoin, Lithium, Progesteron, Nebenschilddrüsenhormon, Tamoxifen, Testolacton, Vitamin D und Vitamin A führt zu einem Anstieg des ionisierten Kalziumspiegels im Blut..

    Die Behandlung mit Albusterol, Alprostadil, Amnoglycosiden, Asparaginase, Calctonin, Carbamazepin, Carbenoxolon, Corticosteroiden, Glucagon, Insulin, Tetracyclin, Oxalaten, Sulfaten usw. führt zu einer Abnahme des Calciumspiegels..

    Wenn ionisiertes Calcium erhöht ist?

    Ein Anstieg von Ca kann auftreten mit:

    • primärer Hyperparathyreoidismus;
    • überschüssiges Vitamin D3;
    • Azidose;
    • ektopische Tumoren, die in der Lage sind, Nebenschilddrüsenhormon zu produzieren.

    Lesen Sie weiter: Alles in allem über Vitamin D - Zweck, Norm, Tests, Abweichungen

    Wenn der Gehalt an ionisiertem Ca im Blut abnimmt?

    Eine Abnahme von Ca kann auftreten mit:

    • primärer Hypoparathyreoidismus, Pseudohypoparathyreoidismus;
    • D3-Mängel;
    • septische Prozesse;
    • akute Pankreatitis;
    • Nierenpathologie der Nieren;
    • schwere Muskelgewebeläsionen;
    • Hämodialyse;
    • Citrat-Bluttransfusionen;
    • umfangreiche Schädigung von Geweben und Organen;
    • Verbrennungen;
    • Versagen mehrerer Organe;
    • Mg-Mängel;
    • Alkalose;
    • Hypernatriämie;
    • atrophische Gastritis.

    Was tun, wenn ionisiertes Kalzium gesenkt wird und wie es erhöht werden kann??

    Aufgrund der Tatsache, dass eine Zunahme oder Abnahme des Kalziumspiegels viele Gründe haben kann, sollte nur ein Arzt eine Behandlung verschreiben, nachdem er eine umfassende Untersuchung des Patienten durchgeführt und die Ursache für die Änderung in den Analysen ermittelt hat.

    Zur Erhöhung des Kalziumspiegels können Vitamin D3-Kalziumpräparate, Magnesiumpräparate usw. verschrieben werden..

    Dem Patienten kann auch geraten werden, die Aufnahme von kalziumhaltigen Lebensmitteln (Spinat, Brokkoli, Hartkäse, Hüttenkäse, Nüsse usw.) zu erhöhen..

    Lesen Sie weiter: Über die Kalziumstandards im Blut von Frauen und Männern

    Warum und wem wird ein Ionogramm erstellt?

    Ein Ionogramm ist Teil eines biochemischen Bluttests, der den Gehalt der Hauptionen (Kalium, Magnesium, Chlor, Natrium, Eisen, Phosphor) zeigt. Es wird bei Erkrankungen der Nieren, Organe des endokrinen Systems, des Herzens und bei Schockzuständen verschrieben. Es gibt keine Kontraindikationen für die Studie, aber es ist wichtig, die Wirkung von Medikamenten, Ernährungsumstellungen, Blutverlust und Dehydration auszuschließen.

    Die durchschnittlichen Kosten für die Bestimmung eines Spurenelements betragen 190 Rubel. Die Entschlüsselung der Daten wird nur von einem Arzt durchgeführt, da es viele verschiedene Ursachen (Tumoren, Nierenversagen, hormonelle Störungen usw.) gibt, um das Niveau zu senken oder zu erhöhen..

    Ionogramm: Was ist das? Indikationen zur Untersuchung

    Ein Ionogramm ist eine Blutuntersuchung auf den Gehalt an basischen Ionen (positive oder negative Mikronährstoffe)..

    Eine solche Untersuchung von Elektrolyten ist in der Biochemie enthalten und wird durchgeführt mit:

    • Nierenerkrankung, Funktionsstörung;
    • in der Intensivpraxis zur Bestimmung der Zusammensetzung von Infusionspräparaten oder Nährstoffmischungen;
    • Genesung nach Operationen, Geburt, Blutverlust;
    • Verletzung der Nebenniere, Schilddrüse und Nebenschilddrüse, Hypophyse, Hypothalamus;
    • Dekompensation von Diabetes mellitus (Koma);
    • Behandlung mit Hormonen, Diuretika, blutdrucksenkenden Medikamenten (gegen Bluthochdruck), Herzglykosiden;
    • Austrocknung;

    Blutentnahme aus einer Vene zur Analyse

    • Verbrennungskrankheit;
    • schwere Darmerkrankung, Durchfall, Erbrechen, Malabsorption;
    • Vergiftung, einschließlich Alkohol;
    • künstliche Blutreinigung (Hämodialyse), Lungenbeatmung (mechanische Beatmung);
    • die Einführung von Medikamenten zur Anästhesie;
    • Anämie
    • konvulsives Syndrom;
    • Hypertonie
    • Verletzung des Herzens - Versagen der kontraktilen Funktion, Arrhythmie;
    • Schwellung;
    • Bindegewebsschaden (Autoimmunentzündung) - rheumatoide Arthritis, systemischer Lupus erythematodes, Dermatomyositis;
    • Myopathie (Muskelschwäche);
    • Osteoporose (Abnahme der Knochendichte);
    • Bestimmung des Säuregehalts (Azidose oder Alkalose).

    Die wichtigsten positiven Ionen im Blut sind Natrium, Kalium, Magnesium, Kalzium, Eisen und die negativen sind Chlor und Phosphor (Phosphate). Die Erforschung von Bor und Zink wird viel seltener verschrieben. Sehr selten wird ein Ionogramm getrennt von anderen Blutuntersuchungen durchgeführt - Nieren-, Leber-, Protein- oder Hormonspektrum.

    Wir empfehlen, einen Artikel über biochemische Blutuntersuchungen zu lesen. Daraus erfahren Sie, was in der erweiterten Analyse der Blutbiochemie enthalten ist, warum Blut für die Biochemie gespendet wird und wie die Analyse und Dekodierung eines biochemischen Bluttests durchgeführt wird.

    Und hier geht es mehr um Blutelektrolyte.

    Kontraindikationen

    Es gibt keine Kontraindikationen oder Einschränkungen für das Ionogramm. Es kann sowohl gesunden Menschen (zum Beispiel um die Ernährung zu korrigieren) als auch solchen, die sich in einem äußerst ernsten Zustand befinden, verschrieben werden.

    Es ist nur wichtig, Faktoren auszuschließen, die die Zuverlässigkeit von Indikatoren beeinflussen können:

    • die Verwendung von Arzneimitteln, Vitaminen und Nahrungsergänzungsmitteln;
    • akute Infektionsperiode;
    • Arbeiten unter Hochtemperaturbedingungen;
    • intensiver Sport;
    • plötzliche Ernährungsumstellung;
    • Spende;
    • Trauma, Operation oder Blutverlust.

    Eine der Kontraindikationen für die Durchführung eines Ionogramms ist ein Trauma

    Daher müssen Sie über all diese Situationen den Arzt informieren, der die Studie eingereicht hat. Bei einigen Patienten wird das Datum der Analyse aufgrund schwerer motorischer oder geistiger Erregung, eines Blutdruckabfalls (außer bei Notfallindikationen) und Blutgerinnung verschoben.

    Vorbereitung für das Verfahren

    In der Vorbereitungszeit werden Einschränkungen eingeführt für:

    • die Verwendung von Arzneimitteln, die nachweisbare Ionen enthalten oder den Mineralstoffwechsel beeinflussen (für 3-7 Tage);
    • Nahrungsaufnahme (für 8-12 Stunden), Wasser kann nur normales Trinken in normalen Mengen sein;
    • Rauchen (pro Stunde);
    • Sport und Stress (am Morgen vor dem Studium);
    • die Verwendung von salzigem, scharfem Essen, Alkohol (pro Tag).

    Methodik

    Die Analyse wird morgens auf nüchternen Magen aus einer Vene entnommen. Es ist wichtig:

    • Ziehen Sie die Schulter nicht mit einem Tourniquet zu fest an.
    • Arbeiten Sie nicht aktiv mit den Handmuskeln.
    • nimm schnell das Material;
    • Trennen Sie das Serum so schnell wie möglich von den Zellen.
    • Antikoagulanzien hinzufügen;
    • innerhalb einer Stunde ins Labor liefern;
    • Bewahren Sie kein Blut im Kühlschrank auf.

    Blut für ein Ionogramm kann auf verschiedene Arten untersucht werden (Photometrie, Kolorimetrie, Trübungsmessung). Am wirtschaftlichsten und empfindlichsten ist die Ionometrie unter Verwendung spezieller Elektroden, die den gewünschten Ionentyp an sich ziehen können, sich dann auf der Membran absetzen und vom Analysegerät gezählt werden.

    Schematische Darstellung der photometrischen Analyse

    Je nach Bestimmungsmethode und Arbeitsbelastung analysiert das Labor 1 bis 5 Tage. Bei Bedarf (z. B. auf der Intensivstation) wird dies dringend für 1-2 Stunden durchgeführt.

    Preis für Blutuntersuchung

    Der Preis eines Ionogramms wird durch den für die Studie erforderlichen Elektrolytsatz bestimmt. Die Kosten für einen Typ betragen durchschnittlich 190 Rubel. In einer Reihe von Labors kostet ein Analysekomplex von Natrium, Kalium und Chlor etwa 500 Rubel. Der Test auf ionisiertes Kalzium ist teurer - etwa 300-350 Rubel.

    Iodogramm dekodieren: normal

    Bei der Dekodierung des Ionogramms werden die Normindikatoren für Erwachsene berücksichtigt (siehe Tabelle)..

    IonennameMindestgehalt in mmol / lDer maximale Wert in mmol / l
    Kalium3.25.1
    Kalzium2.052,5
    Natrium132147
    Chlor96111
    Phosphor0,871.34
    EisenFrauen - 7,2, Männer - 10,7Frauen - 25,9, Männer - 28,6
    Magnesium0,671,1

    Die Norm der Spurenelemente im Blut eines Neugeborenen

    Für ein neugeborenes Kind sind Unterschiede in der Norm der Spurenelemente gegenüber Erwachsenen charakteristisch (siehe Tabelle). Dies ist auf die Merkmale von Stoffwechselprozessen zurückzuführen, auf die Unvollkommenheit der Mechanismen zur Regulierung der Blutzusammensetzung.

    IonennameMindestgehalt in mmol / lDer maximale Wert in mmol / l
    Kalium3,75,6
    Magnesium0,60,92
    Kalzium1.92,75
    Natrium133146
    Chlor98113
    Phosphor1.452.16
    Eisen7.1717.9

    Analyse auf Kalium und Magnesium: Aufschlüsselung der Schlüsselindikatoren

    Bei der Auswertung der Analyseergebnisse für die wichtigsten Spurenelemente (Natrium, Kalzium, Kalium und Magnesium, Chlor, Phosphor, Eisen) werden mögliche Gründe für die Abnahme oder Zunahme ihres Gehalts berücksichtigt. Bei Bedarf wird den Patienten eine zusätzliche Untersuchung zugewiesen, um die Diagnose zu klären.

    Name und Bezeichnung in der AnalyseGründe für den RückgangGründe für den Anstieg
    Kalium, K.+Mangel an Nahrung (wenige Grüns, Gemüse, Obst), Blutverlust, Operation, Trauma, Geburt, erhöhte Schilddrüsenfunktion, Hormonbehandlung, Überdosierung von Insulin, Diuretika, Verlust durch Erbrechen, Durchfall, Schweiß, Pankreastumor, Nebennierenerkrankung, NiereDie Einführung von Kalium (Tropfer, Tabletten), der Abbau roter Blutkörperchen, Krebstumoren, die Zerstörung von Muskelgewebe, Verbrennungen, Virusinfektionen, Versauerung des Blutes, Nierenversagen, Schock, gestörte Durchblutung (Gewebeischämie), Einnahme kaliumsparender Diuretika, Medikamente gegen Druck (ACE-Hemmer)
    Magnesium, Mg+Hunger, strenge Diäten, Erkrankungen des Darms, der Nebennieren, der Nieren, Erbrechen, Durchfall, Infektion mit Würmern, Tumoren, Diabetes, Einnahme von Diuretika, Antitumor, überschüssige Nebenschilddrüsenhormone oder Schilddrüse, Vitamin D-Mangel, Pankreasentzündung, Alkoholismus, Toxikose während der Schwangerschaft, länger StillzeitDie Einführung von Medikamenten mit Magnesium, einschließlich zur Verringerung des Säuregehalts von Magensaft, verminderte Funktion der Schilddrüse, Nieren, Nebennieren, Dehydration
    Natrium, Na+Salzfreie Ernährung, Durchfall, Erbrechen, Schwitzen, Niereninsuffizienz, Nebennieren, Schilddrüse, Einnahme von Medikamenten: Diuretika, überschüssige Infusionslösungen, Diabetes insipidus, LeberzirrhoseFlüssigkeitsverlust (Schweiß, Erbrechen, Durchfall, schwere Atemnot), mangelnde Wasseraufnahme, erhöhte Nebennierenfunktion, Einsatz von Hormonen
    Chlor, Cl-Schwitzen, Erbrechen, Durchfall, Nierenversagen, eine Überdosis Diuretika, Abführmittel, Ansäuerung des BlutesDehydration mit Diabetes und Diabetes insipidus, verstärkte Synthese von Cortisol durch die Nebennieren oder Behandlung mit seinen Analoga (z. B. Hydrocortison)
    Calcium, Sa.+Verminderte Schilddrüsen- und Nebenschilddrüsenfunktion, Vitamin-D-Mangel, schwere Nieren- und Lebererkrankungen, akute Entzündung der Bauchspeicheldrüse, Behandlung mit Antitumor- und Antikonvulsiva, BluttransfusionErhöhte Bildung von Nebenschilddrüse, Schilddrüse, Knochen, Brust, Lunge, Niere, Eierstock, Gebärmutter, Bluthormonen, Bettruhe bei Verletzungen, Überdosierung von Vitamin D, Diuretika, verminderte Nebennierenfunktion, Erbkrankheiten mit Kalziumstoffwechsel
    Phosphor, P.-Rachitis, Erweichung der Knochen, Malabsorption im Darm, Durchfall, Erbrechen, Gicht, Insulinüberdosierung, Schwangerschaft, vermindertes WachstumshormonBehandlung mit Krebsmedikamenten, einer Überdosis Vitamin D, Nebenschilddrüse, Nierenversagen, Knochentumoren und deren Metastasen, Leukämie, verminderter Knochendichte, Diabetes mellitus mit Ketoazidose, Leberzirrhose
    Eisen, Fe+Eisenmangelanämie, akute und Verschlimmerung chronischer Infektionen, Tumoren, einschließlich Blut, Autoimmunerkrankungen, Blutvergiftung, Blutverlust, vegane und vegetarische Essgewohnheiten, Schwangerschaft, Stillzeit, Jugend, verminderte Schilddrüsenfunktion, Lebererkrankung, Aspirin HormoneBehandlung mit Eisenpräparaten, Einführung von Blut, roten Blutkörperchen, Anämie mit Zerstörung roter Blutkörperchen, Verringerung der Bildung von Blutkörperchen im Knochenmark, Mangel an B12, Folsäure, Nieren- und Lebererkrankungen, Bleivergiftung, Verwendung von Verhütungsmitteln, Antitumor

    Ernährung zur Normalisierung des Ionogramms

    Um den Gehalt an Mikroelementen des Blutes zu erhöhen, werden einschließlich Ernährungsumstellungen verwendet:

    • Kalium - Nüsse, Hülsenfrüchte, Trockenfrüchte, Pilze, Tomaten, Kartoffeln, Bananen;
    • Magnesium - Kürbiskerne, Sonnenblumen, Buchweizen, Haferflocken, Schokolade, Kleie, Bohnen;
    • Eisen - Fleisch, Fisch, Milchprodukte, Gemüse, Dogrose, Honig, Pollen, Pflaumen;
    • Kalzium - Milch, Sauermilchgetränke, Käse, Hüttenkäse, Samen, Nüsse;
    • Natriumsalz, Meeresfrüchte, Eier;
    • Chlor - Salz, Fisch, Erbsen, Buchweizen;
    • Phosphor - Pilze, Paranüsse, Sesam, Kakao, Käse, Pistazien, Bohnen, Weizen, Linsen, Mandeln.

    Mit einem erhöhten Gehalt an Mineralien werden Lebensmittel, die reich an Mineralien sind, von der Ernährung ausgeschlossen..

    Wir empfehlen, einen Artikel über die Analyse von Vaskulitis zu lesen. Daraus erfahren Sie mehr über die visuelle Diagnose einer Vaskulitis, welche Blutuntersuchungen durchgeführt werden müssen und wie Sie das Vorhandensein einer Vaskulitis bestimmen können.

    Und hier geht es mehr um Blutsäure.

    Das Ionogramm zeigt die Mineralzusammensetzung des Blutes. Am häufigsten werden Kalium, Magnesium, Natrium, Chlor, Eisen und Phosphate untersucht. Für die Dekodierung der Ergebnisse werden Normindikatoren berücksichtigt, und für die Diagnose werden auch Daten aus anderen Untersuchungsmethoden benötigt..

  • Es Ist Wichtig, Sich Bewusst Zu Sein, Vaskulitis