Intermittierende Lahmheitsbehandlung und Symptome

Die guten alten Zeiten, als es nur wenige Ärzte gab und Selbstmedikation extrem verbreitet war, wurden unter den Volksheilmitteln wirklich erstaunlich gefunden. Zum Beispiel sollte es mit intermittierender Claudicatio oder eher einem Symptom von Schmerzen im Bein mit Terpentin reiben und vor dem Feuer sitzen, bis es anfängt zu kneifen. Es ist zu hoffen, dass Patienten, die solch eine zweifelhafte Behandlung anwenden, nicht lebendig verbrannt haben. In unserem Artikel werden wir über die Anzeichen einer intermittierenden Claudicatio und die Behandlung der intermittierenden Claudicatio sprechen..

Behandlung für Claudicatio intermittens

Ja, die Belastung, die zu Beinschmerzen führt, ist eine der besten Behandlungen für Claudicatio intermittens. „Wenn ich Patienten sage, dass sie mehr laufen müssen, sehen sie mich an, als wäre ich verrückt. Die Leute wollen Pillen zur Behandlung. Wir haben jedoch keine Pillen, die bei Claudicatio intermittens besser helfen als beim Gehen “, sagt Dr. Jay Coffman, Leiter der Abteilung für Pathologie des Gefäßsystems am Boston University Medical Center. "Regelmäßige Muskelbelastung mit Symptomen einer Claudicatio intermittens erhöht die Fähigkeit, dem Blut Sauerstoff zu entziehen", erklärt Dr. Santilli. Wenn Sie mehr gehen, lernen die Beinmuskeln daher, ihre begrenzte Menge effizienter zu nutzen, und leiden weniger unter Sauerstoffmangel und damit unter Schmerzen und Krämpfen.

Er empfiehlt Patienten mit Anzeichen einer Claudicatio intermittens zur Behandlung fünfmal pro Woche eine Stunde am Tag. Während eines Spaziergangs, wenn Schmerzsymptome auftreten, ist es besser, nicht sofort aufzuhören und trotz seiner Intensivierung ein Ziel zu skizzieren, beispielsweise die nächste Bank, zu versuchen, dorthin zu gelangen, und sich erst danach eine Pause zu gönnen. Dann mach weiter. Beim nächsten Schmerzanfall ist es ratsam, eine ehrgeizigere Aufgabe zu stellen, zum Beispiel das zweite Geschäft in Folge zu erreichen usw. Und solche kleinen Leistungen müssen innerhalb einer Stunde erledigt sein.

"Wie oft Sie anhalten müssen und wie schnell Sie sich bewegen, ist nicht wichtig", sagt Dr. Santilli. Einige ruhen zunächst alle 2-3 Minuten. Es ist in Ordnung. Wenn eine Person einem solchen Training mehrere Wochen lang standhält, tritt das Schmerzsymptom mit intermittierender Claudicatio zurück und Stopps werden seltener. Tatsächlich zeigen Studien, dass Sie mit dieser Methode die schmerzlos zurückgelegte Strecke in nur 2-3 Monaten verdoppeln können.

Antioxidantien zur Behandlung von Claudicatio intermittens

In der Regel wird es bei Symptomen einer Claudicatio intermittens einfacher, wenn Sie Antioxidantien zur Behandlung einnehmen, insbesondere die Vitamine E und C, die die Entwicklung von Atherosklerose hemmen, insbesondere in ihren frühen Stadien. Vitamin E wird traditionell bei der Behandlung von Claudicatio intermittens verschrieben. Eine der in Schweden durchgeführten Studien zeigte, dass sich die Anzeichen einer Claudicatio intermittens verschlimmern, wenn sie mit einer Dosis von 300 IE pro Tag behandelt werden.

Vitamin E scheint jedoch Rauchern mit Anzeichen einer Claudicatio intermittens nicht zu helfen. Laut Dr. Weiss ist seine antioxidative Wirkung aller Wahrscheinlichkeit nach nicht in der Lage, den durch Tabakrauch verursachten Schaden für das Herz-Kreislauf-System zu neutralisieren. Der erste Schritt besteht darin, diese schlechte Angewohnheit zur Behandlung von Symptomen einer Claudicatio intermittens aufzugeben. Übrigens, in vielen Drückern verschwindet die zeitweise Claudicatio von selbst.

Normalerweise verschreibt Dr. Weiss 400-800 IE Vitamin E und 1000-3000 mg Vitamin C täglich für Patienten mit Anzeichen von Atherosklerose. Die erste verhindert die Oxidation von "schlechtem Cholesterin" (Lipoproteine ​​niedriger Dichte), ein Prozess, der direkt zur Bildung und zum Wachstum von atherosklerotischen Plaques in den Gefäßwänden führt. Vitamin C bei der Behandlung von Claudicatio intermittens stellt die aktive Form von Vitamin E wieder her und trägt auch zur Freisetzung von Stickoxid durch das Endothel bei, das, wie bereits erwähnt, die Arterien erweitert. Die wirksamsten Vitamin E-Medikamente zur Behandlung von Claudicatio intermittens sind O-alpha-Tocopherol und eine Mischung von Tocopherolen..

Volksheilmittel gegen Claudicatio intermittens

Ginkgo - ein Volksheilmittel zur Behandlung von Claudicatio intermittens

"Wir sind es gewohnt zu glauben, dass dieses Volksheilmittel gut für das Gehirn ist, aber es verbessert tatsächlich die Durchblutung im Allgemeinen", sagte der Kräuterkenner Mindy Green aus Boulder, Colorado, USA. Die Wirkung von Ginkgo auf die Claudicatio intermittens während der Behandlung war Gegenstand zahlreicher Untersuchungen. Bei einigen von ihnen konnte eine statistisch signifikante und klinisch signifikante Zunahme der schmerzlos zurückgelegten Strecke erreicht werden. Lassen Sie einen Verwandten standardisierte Ginkgo-Extrakt-Tabletten oder -Kapseln wie auf der Packung angegeben einnehmen.

Knoblauch zur Behandlung von Claudicatio intermittens

Es ist unklar, warum, aber Knoblauch scheint die Durchblutung in allen Teilen des Körpers zu verbessern. Die bequemste (und am wenigsten geruchliche) Form dieses Arzneimittels sind Kapseln. Lassen Sie Ihren Patienten mit Anzeichen einer Claudicatio intermittens zwei- bis dreimal täglich zwei bis sechs Monate lang zwei Stück einnehmen, bis die Symptome verschwinden.

Cocktail zur Behandlung von Claudicatio intermittens

Die Aminosäure Arginin wird benötigt, um Stickoxid zur Behandlung von Claudicatio intermittens zu produzieren. Es wird vom Endothel (der inneren Auskleidung der Arterien) ausgeschieden und trägt zu deren Entspannung und Expansion bei, d. H. Zu einer erhöhten Durchblutung, wie von einem Heilpraktiker des Arizona Cardiology Institute in Phoenix, Decker Weiss, erklärt. Die Standarddosis der Behandlung beträgt 1 Kapsel mit 500 mg Arginin bis zu dreimal täglich.

Magnesium zur Behandlung von Claudicatio intermittens

Dr. Weiss empfiehlt zusammen mit Arginin die Einnahme eines der wichtigsten Metalle zur Behandlung der Claudicatio intermittens - Magnesium. Es hilft, die Muskeln der Arterienwände zu entspannen, d.h. Vasodilatation, deren Lumen durch atherosklerotische Ablagerungen verengt wird. Vielleicht hat Ihr Verwandter im Allgemeinen einen Magnesiummangel, zum Beispiel, wenn er Medikamente einnimmt, die üblicherweise den Kernen verschrieben werden, wie Diuretika (Diuretika) und Digitalisglykoside - Digitoxin (Cristodigin) oder Digoxin (Ananikor). Anzeichen für diesen Mangel sind allgemeine Muskelschwäche, Übelkeit und Reizbarkeit. Für die meisten Menschen beträgt eine sichere Tagesdosis eines Magnesiumpräparats zur Behandlung 350 mg. Dr. Weiss empfiehlt die Einnahme von Orotat oder Glycinat für dieses Metall..

Anzeichen einer Claudicatio intermittens

Die heute angebotenen natürlichen Heilmittel gegen die Symptome einer Claudicatio intermittens sind viel sicherer. Dies ist eine chronische Pathologie, auch bekannt als Charcot-Syndrom, an deren Symptomen fast jeder zehnte über 70-Jährige leidet. Anzeichen einer Claudicatio intermittens werden durch Arteriosklerose verursacht - Verhärtung der Wände und Verengung des Lumens peripherer Arterien, die Blut mit Sauerstoff und Nährstoffen zu den Beinen transportieren. Bluthochdruck, Diabetes, Rauchen und erhöhter Cholesterinspiegel sind für die Anzeichen einer Claudicatio intermittens prädisponiert - dieselben Faktoren, die mit koronaren Herzerkrankungen behaftet sind. In diesem Fall gibt es auch Anzeichen einer Ischämie, d.h. Sauerstoffmangel, nicht nur das Myokard, sondern auch die Muskeln des Fußes, des Unterschenkels, des Oberschenkels und manchmal sogar des Gesäßes. Infolgedessen treten in diesen Körperteilen brennende spastische Schmerzen auf..

In der Regel beginnen Anzeichen einer Claudicatio intermittens zu quälen, nachdem eine Person eine kurze Strecke zurückgelegt hat, oft weniger als einen Stadtblock. Der Patient bleibt stehen, ruht sich einige Minuten aus und der symptomatische Schmerz hört auf. Er macht sich wieder auf den Weg, stoppt wieder vor Schmerzen usw. Mit der Zeit nehmen die Anzeichen von Arteriosklerose und Ischämie zu, und infolgedessen wird die zwischen den Ruhepausen zurückgelegte Strecke immer kürzer.

„Anzeichen einer Claudicatio intermittens beeinträchtigen sicherlich die Lebensqualität. Bis zu 90% der Menschen, die an dieser Pathologie leiden, konsultieren jedoch niemals einen Arzt. Die meisten halten es für einen unvermeidlichen Begleiter des Alterns. Sie denken nur: "Was können Sie tun, die Jahre fordern ihren Tribut", sagt Dr. Stephen Santilli, ein Spezialist für Gefäßchirurgie aus Minneapolis. - Ein solcher Fatalismus ist in keiner Weise gerechtfertigt. Änderungen des Lebensstils, insbesondere Raucherentwöhnung und regelmäßige Bewegung, können den Zustand der Beine erheblich verbessern. Die Medizin sieht keinen Grund, sich mit Claudicatio intermittens abzufinden. “ Und hier sind einige wirksame Behandlungen für Claudicatio intermittens.

Prävention intermittierender Claudicatio

Der Kampf gegen das Rauchen als Mittel zur Verhinderung von Claudicatio intermittens

Laut Dr. Santilli ist die Wahrscheinlichkeit, dass Raucher eine Claudicatio intermittens haben, doppelt so hoch wie bei Nichtrauchern. Tabakrauch verengt die Arterien und beeinträchtigt die Funktion der Muskeln, einschließlich der in den Beinen, und trägt auch zur Entwicklung von Atherosklerose bei. Selbst wenn eine Person viele Jahre lang geraucht hat, verbessert das Aufgeben dieser schlechten Angewohnheit ihre Durchblutung und lindert Schmerzen.

Fettreduktion zur Verhinderung von Claudicatio intermittens

"Fetthaltige Lebensmittel führen zum Fortschreiten der Claudicatio intermittens", warnt Dr. Santilli, "weil sie zur Entwicklung von Atherosklerose beitragen." Lassen Sie Ihren kranken Verwandten jedes Gramm Fleisch mit 4 Gramm Obst, Gemüse, Hülsenfrüchten oder Vollkornprodukten „beißen“. Dies wird ihm helfen, zu einem schlankeren und gesünderen Lebensstil überzugehen. Wenn er nichts ohne Fett machen kann, können Sie ihn einmal im Monat mit gebratenem Hühnchen, Speck oder Fleischsauce verwöhnen.

Behandlung von Patienten mit Claudicatio intermittens aus evidenzbasierter Sicht

* Impact Factor für 2018 laut RSCI

Die Zeitschrift ist in der Liste der von Experten begutachteten wissenschaftlichen Veröffentlichungen der Higher Attestation Commission enthalten.

Lesen Sie die neue Ausgabe

Einleitung Die intermittierende Claudicatio ist eine Erkrankung, die vor dem Hintergrund okklusal-stenotischer Prozesse in den Arterien der unteren Extremitäten auftritt. Patienten beschreiben es als Schmerz, Krämpfe, Müdigkeit, am häufigsten in den Wadenmuskeln, mit körperlicher Anstrengung. Ein typisches Bild: Der Patient kann 100 m laufen, danach entwickelt er Schmerzen in den Wadenmuskeln der Beine, die ihn zum Anhalten zwingen. Eine kurze Pause lindert oder lindert Schmerzen und eine Person kann ihren Weg fortsetzen. Intermittierende Claudicatio - Teil eines größeren Symptomkomplexes "Ischämie der unteren Extremitäten".

Intermittierende Claudicatio ist eine Erkrankung, die vor dem Hintergrund okklusal-stenotischer Prozesse in den Arterien der unteren Extremitäten auftritt. Patienten beschreiben es als Schmerz, Krämpfe, Müdigkeit, am häufigsten in den Wadenmuskeln, mit körperlicher Anstrengung. Ein typisches Bild: Der Patient kann 100 m laufen, danach entwickelt er Schmerzen in den Wadenmuskeln der Beine, die ihn zum Anhalten zwingen. Eine kurze Pause lindert oder lindert Schmerzen und eine Person kann ihren Weg fortsetzen. Intermittierende Claudicatio - Teil eines größeren Symptomkomplexes "Ischämie der unteren Extremitäten".
Nach der in Russland angenommenen Klassifikation hat A.V. Pokrovsky (1976) [1], Ischämie der unteren Extremitäten ist in 4 Grad unterteilt. I-Grad: Der Patient hat eine Läsion der Arterien der unteren Extremitäten, aber es gibt keine Schmerzen oder Beschwerden oder sie treten auf, wenn er mehr als 1000 m passiert. Der II-Grad ist in 2: IIa und IIb unterteilt. Der Unterschied in der schmerzfreien Gehstrecke (schmerzlose Gehstrecke (DBH)): Patienten mit einem IIa-Grad gehen von 200 bis 1000 m, und mit IIb beträgt dieser Abstand weniger als 200 m. Die nächsten Grade der Ischämie - III und IV - aufgrund der Tatsache, dass Ohne angemessene Behandlung führen sie zum Verlust von Gliedmaßen, die üblicherweise unter dem Begriff "kritische Ischämie" zusammengefasst werden. III Grad - ständige Schmerzen in den Beinen in Ruhe verbinden sich und erfordern eine regelmäßige Anästhesie. IV Grad - die letzte Krankheit - trophische Geschwüre an den Beinen oder Gangrän treten auf.
Klinische Klassifikationen sind erforderlich, um die Entwicklung von Behandlungstaktiken zu erleichtern. Diese Klassifizierung ist keine Ausnahme: Auf ihrer Grundlage können Sie die erforderlichen Taktiken für die Behandlung eines bestimmten Patienten auswählen. Der Grad der Ischämie erfordert normalerweise keine spezielle Behandlung zur Erhöhung der DBH. Korrektur von Risikofaktoren notwendig.
Patienten mit II-Grad der Ischämie, d.h. tatsächlich mit intermittierender Claudicatio, und es gibt das Hauptkontingent, verschriebene Medikamente zu verschreiben, die die Gehstrecke erhöhen und natürlich zusätzlich Risikofaktoren korrigieren. Darüber hinaus ist es sehr wichtig, das Lauftraining nicht zu vergessen.
Aufgrund der Unwirksamkeit einer solchen konservativen Behandlung und einer starken Verringerung der DBH sowie einer kritischen Ischämie ist ein schneller und signifikanter Anstieg des volumetrischen Blutflusses in der betroffenen Extremität erforderlich, der heute nur eine chirurgische Behandlung ermöglichen kann. Dies sind verschiedene Angioplastien mit oder ohne Stent als Erstbehandlungsoption. In Ermangelung der Möglichkeit einer endovaskulären Intervention besteht die einzige Möglichkeit zur Verbesserung des Blutflusses im Bein darin, verschiedene Shunt-Operationen durchzuführen. In diesem Artikel werden wir detaillierter auf die Behandlung von Patienten ohne kritische Ischämie eingehen, d.h. mit intermittierender Claudicatio - diejenigen Patienten, die genügend Zeit für eine konservative Therapie und eine erhöhte kollaterale Blutversorgung haben.
Die wichtigsten Behandlungsrichtungen
Patienten mit intermittierenden
schlaff
Risikofaktorkorrektur
Die Behandlung eines Patienten mit Claudicatio intermittens nach Bestätigung einer arteriellen Erkrankung der Extremitäten und der ischämischen Natur des Schmerzes beginnt mit der Korrektur der Risikofaktoren: Raucherentwöhnung, Normalisierung des Blutdrucks, Normalisierung des Blutzuckers und glykiertes Hämoglobin. Zu diesem Zweck sollte der Patient von einem Arzt oder Kardiologen, Endokrinologen, konsultiert werden.
Behandlung von Hyperlipidämie
Patienten mit Claudicatio intermittens sollten idealerweise lipidsenkende Medikamente erhalten. Es ist erwiesen, dass die Korrektur der Hyperlipidämie nicht nur das Risiko eines kardiovaskulären Todes positiv beeinflusst, sondern auch die DBH erhöht. In der Gruppe der Patienten, die Simvastatin in der Mondillo-Studie einnahmen, erhöhte sich die maximale Gehstrecke (MDC) im Vergleich zur MDC in der Placebogruppe um 121%, und 80 mg Atorvastatin erhöhten die schmerzlose Gehstrecke um 22% [2]. Laut der Momsen-Metaanalyse erhöht der Einsatz von Statinen bei Patienten mit Claudicatio intermittens die MDC um 163 m (95% CI: 83–242 m) [3]. Eine Überprüfung der Cochran-Bibliothek zeigt auch die effektive Wirkung dieser Mittel auf die Gehstrecke - 112,6 m (95% CI: 27,7–97,5) [4].
Thrombozytenaggregationshemmende Therapie
Wie jeder Patient mit Atherosklerose sollte eine Person, die an Claudicatio intermittens leidet, Thrombozytenaggregationshemmer einnehmen. Es gibt Hinweise darauf, dass ein längerer Gebrauch von Thrombozyten-Thrombozytenaggregationshemmern nicht nur das Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse verringert, sondern auch die Entfernung für schmerzloses Gehen vergrößert. In der Momsen-Metaanalyse war der Einsatz von Thrombozytenaggregationshemmern mit einer Zunahme der Gehstrecke um 59 m verbunden (95% CI: 37–81 m) [3]. In unserem Land ist Ticlopidin das einzige verfügbare Thrombozytenaggregationshemmer aus dieser analysierten Reihe (Acetylsalicylsäurepräparate wurden für ähnliche Zwecke nicht untersucht). In einer Arcan-Studie stieg die MDC bei Einnahme von Ticlopidin um 39% [5].
Nun wenden wir uns den Mitteln zu, deren Haupteffekt darauf abzielt, die Entfernung des schmerzlosen Gehens zu vergrößern.
Lauftraining
Zunächst ist es sinnvoll, das sogenannte Training Walking zu erwähnen. Überraschenderweise ist es das Training im Gehen, das die größte Evidenzbasis in Bezug auf die Wirksamkeit der Behandlung von Claudicatio intermittens aufweist. Viele Arbeiten betonen, dass die besten Ergebnisse erzielt werden, wenn Übungen unter Anleitung von Ausbildern durchgeführt werden, und dass der uneingeschränkte Rat von Ärzten unwirksam ist. In prospektiven Studien zu Übungen, die unter Anleitung von Ausbildern durchgeführt wurden, wurde eine Erhöhung der Belastungstoleranz und eine Verringerung des Schmerzgrades beim Gehen nachgewiesen [6]. Daher sollte ein Patient mit Claudicatio intermittens regelmäßig gehen und sich mindestens 30 Minuten dieser Aktivität widmen. am Tag.
Arzneimittel, die traditionell zur Erhöhung der DBH eingesetzt werden, gehören hauptsächlich zur Klasse der Phosphodiesterase-Inhibitoren, die cyclisches Adenosinmonophosphat in Zellen anreichern. Im Ausland werden am häufigsten Cilostazol und Pentoxifyllin verwendet. In unserem Land ist bisher nur das letzte Medikament registriert.
Pentoxifyllin ist wahrscheinlich das bei weitem am häufigsten verschriebene Medikament bei Patienten mit Ischämie der unteren Extremitäten mit der größten Evidenzbasis. Die jüngste Überprüfung der Cochrane-Community listet 23 Studien zu Pentoxifyllin (2816 Teilnehmer) auf, von denen 17 in die Überprüfung einbezogen wurden [7]. Andere Studien aufgrund von Konstruktionsfehlern wurden verworfen. Eine Zusammenfassung der Ergebnisse dieser Studien ist in Tabelle 1 angegeben.
Unter den Studien, in denen Pentoxifyllin mit Placebo verglichen wurde, berichteten 11 Studien über Veränderungen der "schmerzlosen Gehstrecke", d. H. Entfernungen, wenn der erste Schmerz beim Gehen bei Patienten auftritt, bei 14 - "maximale DBH".
Wie aus Tabelle 1 hervorgeht, wurde in den meisten dieser Studien eine Dosierung von 1200 mg (9 Studien) für 4 bis 52 Monate angewendet, und in der überwiegenden Mehrheit der Studien nahmen die Patienten das Medikament länger als 20 Monate ein.
Interessanterweise war bei solchen - praktisch maximalen - Dosierungen und längerer Anwendung von Pentoxifyllin die Inzidenz unerwünschter Ereignisse akzeptabel. Nebenwirkungen wurden in 9 Studien bewertet. In 4 von ihnen gab es keine unerwünschten Ereignisse (Belcaro [16]: 1600 mg, 24 Monate, Cesarone [9]: 1600 mg, 40 Monate, De Sanctis [12, 13]: 1800 mg, 52 Monate, Lee [21]: 800 mg, 8 Monate). Creager [10] (1200 mg, 24 Monate) berichtet, dass die häufigste Nebenwirkung Kopfschmerzen (19%), dann Schmerzen in den Gliedmaßen (14%) und Dyspepsie (13%) im Vergleich zu 16, 7 und 5% waren. in der Placebogruppe. Dawson [8] (1200 mg, 24 Monate) berichtet über die folgende Inzidenz von Nebenwirkungen in Form von Kopfschmerzen und Durchfall bei der Pentoxifyllin-Gruppe: 14% gegenüber 7% in der Placebo-Gruppe. Die höchste Inzidenz unerwünschter Ereignisse wurde in der Porter-Studie [15] (1200 mg, 24 Monate) beobachtet: 55% (37/67) in der Pentoxifyllin-Gruppe im Vergleich zu 39% (24/61) in der Placebo-Gruppe. Die häufigste Beschwerde bei Patienten war Übelkeit.
Die Entfernung des schmerzlosen Gehens während der Einnahme von Pentoxifyllin stieg im Vergleich zum Original am häufigsten von 7,8 auf 73,9%, aber in 2 Arbeiten verringerte sich dieser Indikator. Die MDH-Indikatoren waren besser: In allen Studien wurde eine Zunahme des Abstandes von 1,2 auf 155,9% gegenüber dem ursprünglichen Wert festgestellt.
Nach Analyse der oben genannten Forschungsergebnisse kamen Experten der Cochrane-Community zu dem Schluss, dass Pentoxifyllin bei der Behandlung von Patienten mit Claudicatio intermittens in Kombination mit Änderungen des Lebensstils und der Korrektur von Risikofaktoren eingesetzt werden kann. Laut der Momsen-Metaanalyse [3] kann die Einnahme von Pentoxifyllin die MDC um 59 m erhöhen (95% CI: 37–81 m)..
Die Ergebnisse der obigen Arbeiten ermöglichten es russischen Experten, Pentoxifyllin in einer Dosis von 1200 mg / Tag in die komplexe Therapie von Patienten mit Claudicatio intermittens einzubeziehen [25]..
Antikoagulanzien
Antikoagulanzien werden traditionell nicht zur Behandlung von Patienten mit Claudicatio intermittens eingesetzt. In der Studie von Antonicelli [26] mit Heparincalcium (+ 12%) und Coccheri [27] mit Sulodexid (+ 33%) infolge des Konsums von Arzneimitteln dieser Gruppe erhöhte sich jedoch die Gehstrecke. Nach den Ergebnissen von Momsen [3] können Antikoagulanzien die MDC um 57,4 m erhöhen (95% CI: 16–99 m). Eine Überprüfung der Cochrane-Community legt auch eine akzeptable gerinnungshemmende Wirksamkeit nahe [28].
Arzneimittel anderer Gruppen, die derzeit auf dem russischen Markt erhältlich sind, haben keine Evidenzbasis..
Fazit
Eine Ischämie der unteren Extremitäten ist ein Zustand, der durch eine verminderte Durchblutung des Gewebes der Gliedmaßen aufgrund einer Schädigung des arteriellen Bettes gekennzeichnet ist. Nach modernen Konzepten werden Patienten mit Claudicatio intermittens mit Ausnahme seltener Fälle einer konservativen Therapie unterzogen. Die Behandlung eines Patienten beginnt mit einer Änderung des Lebensstils und einer Änderung der Risikofaktoren. Das Folgende ist die Ernennung einer Reihe von Medikamenten, die das Blutfettprofil und die Blutplättchenaggregation beeinflussen. Durch die Verwendung dieser Mittel aufgrund pleiotroper Effekte können Sie auch den DBH erhöhen.
Schließlich können in einigen Fällen Arzneimittel mit einem Einkomponenteneffekt für einen zusätzlichen Anstieg der DBH bei Patienten mit schwerer Claudicatio intermittens (normalerweise weniger als 200-300 m) verwendet werden. Bisher haben von den in der Russischen Föderation registrierten Fonds nur Pentoxifyllin und Sulodexid eine gute Evidenzbasis..
Nach den Ergebnissen zahlreicher Studien können Sie mit Pentoxifyllin die Gehstrecke gegenüber dem Original um das 1,5-fache erhöhen, wenn Sie es in einer maximalen Dosierung von 1200 mg / Tag verwenden. Unter diesem Gesichtspunkt ist es bequemer, verzögerte Formen zu verwenden, insbesondere Wazonit (600 mg 2 U / Tag), ein generisches Analogon des ursprünglichen Pentoxifyllins. In der Russischen Föderation ist dies derzeit das einzige Pentoxifyllin in einer solchen Dosierung. Die einzige veröffentlichte Arbeit zur Anwendung von Wazonite bei Patienten mit Claudicatio intermittens (373 Patienten, 1200 mg für 2 Monate) berichtete über eine gute Verträglichkeit und Wirksamkeit [29]..

Was ist Claudicatio intermittens? Symptome und Behandlungen

Dies ist eine gefährliche Pathologie, von der ungefähr 1,5 Millionen Russen betroffen sind. Es erfordert die gebührende Aufmerksamkeit der Ärzte, da seine Folge - kritische Beinischämie und sogar Amputation - häufig ohne angemessene Behandlung auftritt. Dies ist eine symptomatische Erkrankung, die von vorübergehenden Beinschmerzen begleitet wird..

Was ist Claudicatio intermittens?

Dies ist eine Verletzung der richtigen Blutversorgung der Gefäße der Beine, dh Atherosklerose. Es wird allgemein angenommen, dass Gehirngefäße, Herz- und Nierenarterien darunter leiden, aber die Aufmerksamkeit richtet sich nicht immer auf die Diagnose und korrekte Behandlung der unteren Extremitäten. Die Krankheit ohne Diagnose und Therapie nimmt allmählich zu und führt zu Behinderungen und manchmal sogar zum Tod.

Dies ist oft eine chronische Pathologie, aber es zeigt sich auch ein akuter Verlauf. Dies ist eine Folge von atherosklerotischen Läsionen, wenn sich Plaques bilden und kleine Gefäße verstopfen. Sowohl die mittleren Arterien als auch die Aorta leiden. Sie erhalten nicht genügend Sauerstoff und es entwickelt sich eine Ischämie, die zu Schmerzen in beiden oder einem Glied führt. Lahmheit tritt auf.

Die Ursachen für die Pathologie der Gefäße der Beine, die Lahmheit verursachen

Die Krankheit entwickelt sich aus folgenden Gründen:

  • Auslöschen der Endarteriitis (Autoimmunerkrankung des Gefäßes);
  • vaskuläre Atherosklerose;
  • diabetische Makro- oder Mikroangiopathie ohne atherosklerotische Läsionen;
  • Gicht;
  • Beinverletzungen;
  • Rausch;
  • akute oder chronische Infektionen;
  • Unterkühlung.

In den meisten Fällen ist eine intermittierende Claudicatio das Ergebnis atherosklerotischer Läsionen der Arterien, die sich bei älteren Männern häufiger als bei Frauen manifestieren. Außerdem erhöht Diabetes die Wahrscheinlichkeit einer Beeinträchtigung des Fettstoffwechsels und führt zu Lipidablagerungen..

Intermittierende Raucher und Menschen, die lange Zeit Alkohol missbrauchen, leiden häufig unter Claudicatio intermittens. Toxische Karzinogene aus Tabak stören die Gefäßstruktur in den Beinen und erhöhen das Risiko einer Keimbildung in Blutgerinnselarterien.

Pathologische Phänomene in der Wirbelsäule, beispielsweise Verengung oder Stenose des Wirbelkanals, sind ebenfalls Ursachen für Gefäßerkrankungen der Beine. Risikofaktoren sind Hypodynamik, Bluthochdruck und krankhafte Fettleibigkeit..

Gefäßkrämpfe sind der Hauptmechanismus, der Schmerzen hervorruft. Beschädigte und verengte Arterien können den Gliedmaßen nicht genügend Sauerstoff zuführen, was durch aktives Gehen noch verstärkt wird. Gewebe spüren eine Hypoxie, die die Nervenenden dramatisch beeinflusst und die Schmerzen und Krämpfe weiter verstärkt.

Intermittierende Claudicatio - Kreislaufversagen in den Arterien der Beine (Video)

Wie erkennt man die Claudicatio intermittens? Was sind die Symptome einer Gefäßpathologie der Gliedmaßen? Und wie behandeln? Erfahren Sie mehr aus dem Video..

Intermittierende Claudicatio und ihr Hauptsymptom

Es ist ein Schmerz in den Beinen, schlimmer beim Gehen. Bis sich die Krankheit manifestierte und keine Schmerzen auftraten, zeigen sich vaskuläre Probleme in schneller Überlastung und Schwäche, verminderter Empfindlichkeit der Beinhaut und einem Gefühl von Gänsehaut. Mit der Zeit nimmt der Sauerstoffmangel zu und Überlastung wird durch Schmerzen ersetzt.

Symptome einer Claudicatio intermittens

Mit einer Zunahme der Gefäßpathologien treten neben den Schmerzen auch andere Symptome auf:

  • ischämische Beingeschwüre;
  • Blanchieren der Haut der Beine und Senken der Temperatur in den Beinen;
  • Der Puls an den Hauptarterien der Extremitäten ist nicht fühlbar.

Trophische Geschwüre treten mit schwerer Schädigung der unteren Extremitäten auf, wenn sie einen akuten Mangel an arteriellem Blut erfahren, das Sauerstoff transportiert. Selbst eine kleine Strecke mit einer derart belasteten Pathologie ist sehr schwer zu überwinden.

Von Natur aus sind Schmerzen mit Schäden an den Beingefäßen unterschiedlich. Manchmal gibt es dumpfe oder schmerzende Schmerzen und manchmal - Brennen und Pochen. Es tritt auf, wenn man lange läuft oder aufsteigt, wodurch eine Person hinken muss. Schmerzen manifestieren sich in den Beinen, Wadenmuskeln, Oberschenkeln sowie an den Zehen. Die Haut an den Beinen wird trocken, es tritt Zyanose auf. Aber die Krankheit ist heimtückisch, sie ist manchmal durch einen asymptomatischen Verlauf und vorübergehende Remissionen gekennzeichnet. Bei vollständiger Verstopfung der Arterie ist eine dringende Operation erforderlich.

Arten von Krankheiten

Intermittierendes Hinken passiert:

  • Wirbelsäule (kaudogen);
  • peripher (myelogen).

Ärzte assoziieren den peripheren Typ der Krankheit mit Komplikationen von Diabetes, auslöschender Endarteritis und atherosklerotischen Läsionen von Blutgefäßen. Es äußert sich in Beschwerden und Überlastung der unteren Extremitäten, die im Laufe der Zeit ohne angemessene Therapie durch Schmerzen ersetzt werden.

Das Bein wird kalt, die Haut wird blass, der Puls in den Arterien ist nicht mehr zu spüren. In fortgeschrittenen Fällen der Pathologie treten auch gefährliche ischämische Geschwüre auf. Ihre Infektion führt manchmal zu einer Blutvergiftung, und die einzige Möglichkeit, eine Person zu retten, besteht darin, das betroffene Glied zu amputieren.

Der Wirbelsäulentyp der Krankheit tritt auf, wenn kleine Blutgefäße betroffen sind, die die graue Substanz im Rückenmark beeinflussen. Solche Läsionen sind charakteristisch für chronische Syphilis oder Myelitis..

Stadien intermittierender Claudicatio

Diagnose einer Claudicatio intermittens

Vor Beginn der Behandlung muss ein Therapeut, Phlebologe, Neuropathologe oder Chirurg aufgesucht werden. Der Arzt untersucht die unteren Extremitäten, überprüft die Pulsation der Hauptarterien, untersucht die Haut und verschreibt eine Reihe von Tests:

  • MRT und CT;
  • Angiographie zur Bestimmung der Durchgängigkeit von Arterien;
  • Ultraschall und Dopplerographie;
  • Blut Analyse.

Medikamente gegen Claudicatio intermittens

Für Patienten ist unabhängig vom Stadium der Erkrankung medizinische Unterstützung erforderlich. Bei schweren Verletzungen der Blutgefäße werden Medikamente lebenslang eingenommen. Auch nach der Operation, wenn die Korrektur der Durchgängigkeit der Gefäße durchgeführt wurde, ist es wichtig, die konservative medikamentöse Behandlung fortzusetzen, um:

  • das Risiko von Schlaganfällen und anderen kardiovaskulären Komplikationen beseitigen;
  • Komplikationen im Zusammenhang mit Thrombosen sowie entzündete trophische Geschwüre verhindern;
  • korrekter Glukose- und Lipidstoffwechsel;
  • den Blutdruck normalisieren;
  • Verbesserung der Durchblutung und des Stoffwechsels in durch die Krankheit veränderten Geweben und Gefäßen.

Das Lipidspektrum hilft bei der Wiederherstellung von Statinen, beispielsweise der Medikamente "Lovastatin" oder "Simvastatin". Sie werden jedem mit zeitweiliger Claudicatio verschrieben..

Es ist wichtig, einen stabilen Zuckergehalt ohne plötzliche Sprünge aufrechtzuerhalten. Wenn kein Diabetes vorliegt, sollten Sie Ihre Glukosekonzentration dennoch regelmäßig überprüfen. Nehmen Sie bereits bei Vorliegen der Krankheit Medikamente mit Insulin ein, beobachten Sie ein moderates motorisches Regime und führen Sie auch Hygieneverfahren durch.

Die Druckstabilisierung ist ein wichtiges Stadium bei der Behandlung von Lahmheit. Für seine Korrektur wird gezeigt, dass Perindopril, Lisinopril und andere Medikamente nicht nur gegen erhöhten Druck kämpfen, sondern auch das Risiko von begleitenden Gefäßerkrankungen - Schlaganfällen und Herzinfarkten - stoppen.

Thrombozytenaggregationshemmer verbessern die Blutparameter. Dies sind Zubereitungen mit Acetylsalicylsäure, beispielsweise Aspirin Cardio, sowie Thrombo Ass. Erweitern Sie die Gefäßwände und verbessern Sie die Mikrozirkulation in den Arterien des Blutes, verringern Sie die Viskosität "Pentoxifyllin" und "Sulodexid". Herzpräparate sind nützlich für Claudicatio intermittens: "Losartan", "Nebivolol", "Perindopril".

Effektive und sichere Behandlung der Pathologie in Russland mit Hilfe des neuen Gentherapeutikums Neovasculgen, das die Regeneration von Stickoxid stimuliert. Nach der Operation werden Iloprost und Beraprost verschrieben, die helfen, Schmerzen zu lindern und trophische Geschwüre zu heilen..

Chirurgische Behandlung von Lahmheit

Eine Operation ist ein Weg, um eine intermittierende Claudicatio zu eliminieren, die durch schwere Blockaden und Gefäßschäden erschwert wird. Bei schweren Läsionen des Blutflusses, wenn eine vaskuläre Ischämie beginnt, Gangrän und tiefe Geschwüre auftreten, wird bereits eine teilweise Amputation durchgeführt.

Minimalinvasive Chirurgie ist Thrombektomie, Angioplastie, Endarteriektomie. Bei der Angioplastie wird ein spezieller kleiner Ballon in ein verstopftes Gefäß eingeführt. Es ist aufgeblasen und erweitert das Lumen. Oft wird ein zusätzlicher Stent installiert. Die Endarteriektomie dient dazu, das Innere der Arterie zu entfernen, wo Atherosklerose am häufigsten auftritt..

Um die Gliedmaßen zu erhalten, wird das Rangieren auch durchgeführt, wenn mit Hilfe ihrer eigenen Gefäße oder künstlichen Prothesen Bypässe des Blutflusses „gelegt“ werden. Solche Operationen verhindern eine Amputation der Extremitäten und die Entwicklung von Gangrän..

Das intermittierende Claudicatio-Syndrom ist eine schwerwiegende chronische Pathologie, die jedoch durch rechtzeitige Behandlung oder Operation korrigiert werden kann.

Gehen und Diät

Den Patienten wird gezeigt, wie sie zu Fuß dosiert werden. Gleichzeitig ist es wichtig, Alkohol und Zigaretten für immer aufzugeben. Die vom Arzt verordnete körperliche Aktivität soll die Durchblutung der Gliedmaßen auch bei signifikanten vaskulären Läsionen verbessern. Gehen entwickelt Muskeln, verbessert den Zustand der Arterienwände, normalisiert den Blutfluss. Der Unterricht kann mehrmals pro Woche für 40-50 Minuten auf dem Simulator zu Hause abgehalten werden. Der Patient kann auch bei leichten Schmerzen gehen. Die maximale Dauer einer solchen Behandlung beträgt 12 Wochen..

Parallel zur körperlichen Aktivität ist eine gesunde Ernährung erforderlich. Fettfleisch (Lamm und Schweinefleisch) ist davon ausgeschlossen und wird durch Pute, Hühnerbrust und Kalbfleisch ersetzt. Dazu gehören Meeresfrüchte, Meeresfisch und frisches Gemüse in Form von Salaten, die mit Oliven- oder Senföl gewürzt sind. Bei Übergewicht Backwaren und Halbfabrikate vollständig ablehnen.

Hausmittel

Als Volksheilmittel zur Behandlung von Claudicatio intermittens verwenden sie:

  • Schlammanwendungen an den Beinen;
  • Kräuteranwendungen mit Wegerich, Sukzession, Hypericum oder Kamille;
  • kalte und heiße Dusche;
  • Terpentin- oder Kräuterbäder;
  • Hirudotherapie (Behandlung mit Blutegeln);
  • Fußmassage.

Verhütung

Es ist notwendig, Verletzungen der Beine zu vermeiden, um deren Unterkühlung zu verhindern. Das Sitzen mit gekreuzten Beinen ist auch beim ersten Anzeichen einer Beingefäßerkrankung unerwünscht. Es ist besser, geräumige Schuhe ohne Absätze zu wählen und vor allem sich körperlich zu betätigen, die richtige Ernährung einzuhalten, den Druck zu überwachen und schlechte Gewohnheiten aufzugeben.

Die intermittierende Claudicatio ist eine komplexe Krankheit, die vom Patienten und den Ärzten genau beobachtet werden muss. Bei den ersten Anzeichen kann die Krankheit medizinisch gestoppt und Komplikationen verhindert werden. Bereits stark beschädigte Gefäße erfordern jedoch chirurgische Eingriffe und therapeutische Behandlungen, um eine Amputation zu vermeiden.

Intermittierende Claudicatio: medizinische Taktik eines Praktizierenden. Neurogene intermittierende Claudicatio Die intermittierende Claudicatio ist das Hauptsymptom der Krankheit und der Behandlung

Symptome der Krankheit

Basierend auf Studien zu den Ursachen dieser Krankheit wurde der Schluss gezogen, dass es zwei Arten geben kann:

  1. Caudogen, es ist neurogen. Es tritt aufgrund einer Verengung des Wirbelkanals in der Lendengegend auf, die angeboren oder erworben ist. Die Ursache für die erworbene Verengung ist Spondylopathie und Osteochondrose. Die daraus resultierenden Veränderungen stören die Übertragung von Nervenimpulsen auf die unteren Extremitäten und deren korrekte Rückkehr zum Zentralnervensystem.
  2. Gefäß, ist wahr und tritt aufgrund von atherosklerotischen Läsionen der Gefäße der unteren Extremitäten auf. Die Verengung des arteriellen Lumens stört die Durchblutung des Gewebes und die Sauerstoffversorgung der Muskeln und führt zu deren Ischämie.

Anzeichen der Krankheit, sowohl neurogen (kaudogen) als auch vaskulär, äußern sich in Schmerzen und Beschwerden beim Gehen. Die Unterschiede bestehen darin, dass Lahmheit vaskulären Ursprungs mit Schmerzen und Nervosität einhergeht - mit Parästhesien und einem Gefühl von Gänsehaut.
Solche Parästhesien können sich auf beide Beine ausbreiten und die Leistenfalte erreichen. Um den Schweregrad und die Taktik der Behandlung zu bestimmen, wurde eine klinische Klassifikation nach Pokrovsky angenommen, die 4 seiner Sorten unterscheidet:

  1. Der 1. Grad ist dadurch gekennzeichnet, dass der Patient bereits Störungen in der Blutversorgung der unteren Extremitäten hat, aber beim Gehen immer noch keine Schmerzen verspürt. Das Hauptsymptom ist das Unbehagen, das beim Gehen in Entfernungen von mehr als 1000 m oder beim Treppensteigen auftritt. Zu diesem Zeitpunkt sehen nur wenige Menschen einen Arzt, so dass sich der Fortschritt so oft ändert.
  2. Der 2. Grad ist der Einfachheit halber in zwei weitere Typen unterteilt. 2A - Gehentfernung ohne starke Schmerzen beträgt 200 - 1000 m. 2B Grad - Der Patient kann eine Entfernung von bis zu 200 m ohne Schmerzen überwinden. In der zweiten Stufe können Medikamente noch wirksam sein.
  3. Der 3. Grad, kritische Ischämie genannt, geht mit Schmerzen in den Beinen einher, die nicht verschwinden und in Ruhe sind. Die Haut verfärbt sich, die Symptome einer Blutstagnation sind offensichtlich. Eine dringende Operation kann immer noch ein Glied oder einen Teil davon retten.
  4. Der 4. Grad ist gekennzeichnet durch irreversible Veränderungen der Gefäße und Muskeln, die Entwicklung von trophischen Geschwüren oder sogar Gangrän. Extremitäten werden normalerweise amputiert. Wenn dies nicht getan wird, kann der Patient an septischen Komplikationen sterben..

Die intermittierende Claudicatio ist das Hauptsymptom einer Schädigung der Arterien des Blutkreislaufsystems, die bei einer chronischen Form der Pathologie auftritt.

Männer leiden doppelt so häufig an Claudicatio intermittens wie die weibliche Hälfte der Bevölkerung.

Nachdem bei dem Patienten das Syndrom diagnostiziert wurde, ist die Prognose in den nächsten 5 Jahren - bis zu 30,0% der Patienten sterben - schlecht.

Nach 10 Jahren, nach der Diagnose - bis zu 70,0% der Patienten sind tödlich - ist die Prognose schlecht.

Mit rechtzeitiger Diagnose und angemessen qualifizierter Behandlung der Pathologie - bis zu 75,0% der Patienten stabilisierten den Zustand der Blutgefäße und passten den Blutfluss im Körper an - eine günstige Prognose.

Bei 45,0% der Patienten werden Schmerzen in den Beinen minimiert - die Prognose ist günstig.

Intermittierende Claudicatio (PX) oder intermittierende Claudicatio ist einer der Namen für die Erkrankung der Arterien der unteren Extremitäten, deren Ursache in den meisten Fällen Atherosklerose ist.

Bei der Diagnose einer Claudicatio intermittens sind die Symptome normalerweise wie folgt: Zuerst treten Müdigkeit und Parästhesien in den Beinen auf, dann treten beim Gehen Schmerzen auf, die mit der Zeit anhaltender werden. Bei dieser Krankheit verschwindet der Puls am häufigsten am Fuß, manchmal wird das Verschwinden des Pulses in der Fossa unter dem Knie beobachtet, die Hautfarbe ändert sich (wird blass und anschließend tritt Zyanose auf)..

Das Syndrom der Claudicatio intermittens tritt am häufigsten bei 30-40-jährigen Männern auf, aber jetzt sind auch Frauen krank geworden. Ärzte erklären dies durch die Gewohnheit des Rauchens, die eine Endarteriitis hervorruft und ein großer Risikofaktor ist..

Ursachen des PX-Syndroms

Das Syndrom der intermittierenden Claudicatio in der lateinischen Claudicatio ist ein schmerzhaftes Gefühl in den unteren Extremitäten, das sich nach Belastung der Beine manifestiert:

  • Während eines langen Fußwegs;
  • Beim Heben von Gewichten;
  • Nach dem Rennen.

Die Krankheit kann sich in jedem Teil der Gliedmaßen entwickeln oder Schmerzen in einem Bein oder in beiden Beinen erfassen. Am häufigsten treten Schmerzsymptome im Knöchel- und Unterschenkelbereich auf.

Mit der anfänglichen Entwicklung des Syndroms bringt Ruhe Erleichterung, aber diese Pathologie hat Eigenschaften für ein schnelles Fortschreiten, und für einen kurzen Zeitraum verstärkt sich der Schmerz so stark, dass Sie sich nicht bewegen können.

Am häufigsten treten Schmerzsymptome im Knöchel- und Unterschenkelbereich auf.

Es kommt sowohl in der Aorta als auch in den mittleren und kleinen Arterien vor. Wenn die Blutgefäße verstopft sind, werden die Beine nicht ausreichend mit Blut und Sauerstoff versorgt, insbesondere während des Trainings. Dieser Sauerstoffmangel wird als Ischämie bezeichnet, die Schmerzen verursacht. In schweren Fällen können sich ischämische Geschwüre sowie Gangrän entwickeln, die zu einer Amputation des Beins führen können..

Aufgrund des langsamen Verlaufs ist die Krankheit zunächst über viele Jahre asymptomatisch. Aber später, während des Trainings, wenn die Muskeln in den Beinen mehr Sauerstoff benötigen und die Arterien verengt sind und keine Erhöhung des Blutflusses zu den Muskeln zulassen, treten Schmerzen auf - dies ist das Hauptsymptom, das eine intermittierende Claudicatio charakterisiert.

Andere Krankheiten, bei denen das Symptom eine Claudicatio intermittens sein kann, sind:

  • Thromboangio-Obliterating-Arteritis (Morbus Buerger),
  • Koarktation der Aorta,
  • Takayasu-Krankheit (die sogenannte "herzfreie Krankheit"),
  • Strahlenschäden an Arterien,
  • periphere Blutgerinnsel,
  • Verengung der Arterie durch Druck durch eine Baker-Zyste (Poplitealzyste),
  • Stenose der Arteria poplitea,
  • Aneurysma der Arteria poplitea,
  • Hüftsyndrom, das bei Radfahrern auftritt,
  • Gefäßkrämpfe (periodische arterielle Krämpfe, die sich in einem vorübergehenden Fehlen eines Pulses an der Peripherie und dem Auftreten von Symptomen der Lahmheit äußern),
  • Anämie (insbesondere bei Vorliegen einer atherosklerotischen Stenose).

Unter den Ursachen für Lahmheit werden auch Lumbaldiskopathie und Wirbelsäulenverengungssyndrom genannt..

Das Hauptzeichen der intermittierenden Claudicatio (PX) sind Schmerzen in den Gliedmaßen, die sich ausschließlich beim Gehen manifestieren. Ein Kranker ist normalerweise lahm, sein Gang ändert sich erheblich. Während des Gehens ist er gezwungen, ständig anzuhalten und sich regelmäßig auszuruhen. Wenn eine Person steht oder sitzt, lässt der Schmerz nach. Wenn die Claudicatio intermittens rasch fortschreitet, sind ständig Beschwerden in den Gliedmaßen vorhanden.

Der Mechanismus der Entwicklung dieses Zustands ist das Auftreten von Krämpfen in den Gefäßen. Aus bestimmten Gründen können Arterien an den unteren Extremitäten und deren Ernährung ihre Funktionen nicht mehr vollständig erfüllen.

Besonders stark ist ein Sauerstoffmangel beim Gehen, der alle unangenehmen Empfindungen hervorruft. In diesem Fall verspüren die Gewebe der Extremitäten eine Hypoxie, die die Nervenenden reizt..

Bei neun von zehn Patienten ist eine Claudicatio intermittens eine Folge von atherosklerotischen Läsionen der Arterien. In diesem Fall ist das Vorhandensein anderer Formen von Atherosklerose sehr wahrscheinlich.

Die diabetische Angiopathie wird als Ursache des PX-Syndroms angesehen, wenn sie isoliert und nicht mit Atherosklerose assoziiert ist..

Gleichzeitig erhöht Diabetes die Wahrscheinlichkeit von Lipidanomalien und Fettablagerungen in den Arterien..

Andere Ursachen der Krankheit sind Endarteritis, Trauma, Infektion und Intoxikation, Unterkühlung, Gicht, obwohl diese Zustände bei „Provokateuren“ der HRP viel seltener sind.

Die Pathologie ist anfälliger für ältere Menschen, vor allem Männer. Tatsächlich wird Atherosklerose anderer Lokalisationen bei ihnen auch häufiger diagnostiziert als bei Frauen. Darüber hinaus sind Männer anfälliger für Verstöße gegen das Regime, schlechte Gewohnheiten und seltene Besuche bei Spezialisten.

Der Hauptmechanismus, der das PX-Syndrom hervorruft, wird als Gefäßkrampf angesehen. Enge Lücken bereits beschädigter Arterien können nicht die notwendige Menge Blut an die Extremität abgeben. Das Gewebe leidet unter Hypoxie, die durch erhöhte Belastung (Gehen) verstärkt wird. Hypoxie wirkt sich negativ auf die Nervenenden aus, wodurch der Krampf weiter verstärkt wird.

Das Hauptsymptom des Claudicatio intermittens ist ein Schmerz in den Beinen beim Gehen. Vor ihrem Auftreten sind Probleme mit Blutgefäßen durch Schwäche und schnelle Müdigkeit, ein Gefühl kriechender Ameisen und eine Abnahme der Hautempfindlichkeit gekennzeichnet. Mit der Zeit nimmt der arterielle Blutmangel zu und Müdigkeit weicht Schmerzen.

Das Auftreten von Schmerzen ist charakteristisch, wenn der Patient geht. Der Gang ändert sich, der Patient humpelt, muss anhalten und sich ausruhen. Während eines Stopps lässt der Schmerz etwas nach, aber in schweren Stadien bringt selbst Ruhe keine Linderung - der Schmerz wird konstant. Normalerweise ist die Krankheit einseitig, aber beide Beine können sofort betroffen sein.

Im Stadium der kritischen Ischämie der unteren Extremitäten ist der arterielle Blutmangel so stark, dass die Patienten nicht nur Schmerzen, sondern auch trophische Veränderungen - Geschwüre - bemerken. Eine Entfernung von 150 bis 200 Metern ist ein echtes Problem für sie, da die Schmerzen sehr stark sind und das Anhalten und Ausruhen nicht mehr hilft.

Abhängig von der Ursache des PX-Syndroms werden zwei Formen der Pathologie unterschieden:

Periphere HRP ist mit Atherosklerose, Endarteritis und Diabetes assoziiert. Es geht mit Müdigkeit und Beschwerden in den Beinen einher, die durch Schmerzen ersetzt werden. Das Glied wird blass, wird kalt, der Puls an den Arterien verschwindet. In einem schweren Stadium treten trophische Geschwüre auf.

Die Wirbelsäulenform entwickelt sich mit der Niederlage kleiner Gefäße, die die graue Substanz des Rückenmarks versorgen. Es ist charakteristisch für einige chronische Krankheiten (Myelitis, Syphilis) und kann ihr frühes Symptom sein..

Für eine korrekte Diagnose einer Claudicatio intermittens sind in der Regel eine Untersuchung und ein Gespräch mit dem Patienten ausreichend. Die charakteristischen Anzeichen einer Pathologie veranlassen den Arzt sofort zu der Idee einer Auslöschung der Beinarterien.

Um seine Vermutungen zu bestätigen, führt der Spezialist einen Impulstest und eine Untersuchung der Gliedmaßen sowie eine Reihe von Instrumententests durch:

  • Bestimmung des Drucks auf Knöchel und Schulter (normalerweise gleich);
  • Angiographie;
  • CT, MRT;
  • Doppler-Ultraschall.

Die Behandlung der Claudicatio intermittens erfolgt in zwei Richtungen: Arzneimittelunterstützung und chirurgische Versorgung. Eine konservative Behandlung ist ausnahmslos für alle Patienten angezeigt, unabhängig von Stadium, Prävalenz der Krankheit, Grad der Gefäßschädigung, und wird lebenslang verschrieben.

Wenn der Patient einer Operation zur Korrektur des Blutflusses unterzogen wurde, bedeutet dies nicht, dass keine konservative Behandlung mehr erforderlich ist, sondern sollte fortgesetzt werden. Eine isolierte therapeutische Behandlung bei Claudicatio intermittens ist nur zulässig, wenn eine Operation aus irgendeinem Grund nicht möglich ist..

Die Ziele der HR-Behandlung sind die Verbesserung der Lebensqualität der Patienten und die Verringerung des Risikos für die Entwicklung schwerer kardiovaskulärer Komplikationen wie Myokardinfarkt und Schlaganfall. Die konservative Therapie umfasst nicht nur die Verschreibung von Medikamenten, sondern auch die Beseitigung von Risikofaktoren für die Krankheit, vor allem das Rauchen.

Gehen fördert den Muskelaufbau, verbessert die Durchblutung und den Zustand der Gefäßwände. Es wird mindestens dreimal pro Woche mit einer Dauer von bis zu 45 Minuten verschrieben. Der Patient geht so lange, wie der Schmerz erträglich ist, und erst wenn er den maximalen Schmerz erreicht, wird er gestoppt.

Bei der Verschreibung eines dosierten Spaziergangs sollte der Patient geduldig sein und auf eine Verbesserung hoffen..

Die Mindestdauer einer solchen Behandlung beträgt 12 Wochen, die Besserung erfolgt bereits am Ende des ersten Unterrichtsmonats und die maximale positive Wirkung hält drei oder mehr Monate an.

Es ist nicht nur die Aufmerksamkeit des Arztes wichtig, sondern auch der Wunsch des Patienten selbst, die Krankheit zu bekämpfen, alle Termine einzuhalten und seinen Lebensstil zu ändern.

Richtungen der medikamentösen Therapie:

  1. Prävention von Komplikationen im Zusammenhang mit Thrombose und Thromboembolie (Herzinfarkt, Schlaganfall);
  2. Korrektur des Lipidspektrums und des Blutzuckerspiegels;
  3. Normalisierung des Blutdrucks;
  4. Verbesserung von Trophismus und Stoffwechsel in geschädigten Geweben.

Das Lipidspektrum kann mit Arzneimitteln aus der Gruppe der Statine (Simvastatin, Lovastatin usw.) normalisiert werden. Sie werden allen Patienten mit HRP gezeigt, es ist jedoch anzumerken, dass der Grad der Schädigung der Arterien nicht immer proportional zu Störungen des Fettstoffwechsels ist..

Das bei Arteriosklerose und anderen Stoffwechselstörungen gebildete glykierte Hämoglobin trägt in erheblichem Maße zur Schädigung des Gefäßendothels bei, weshalb die Aufrechterhaltung eines normalen Blutzuckerspiegels ein äußerst wichtiger Bestandteil der Behandlung ist. In Abwesenheit von Diabetes reicht es aus, die Glukoseindikatoren zu kontrollieren, und bei Diabetes mellitus ist eine Therapie mit lipidsenkenden Arzneimitteln und Insulin erforderlich, bis eine Normoglykämie erreicht ist.

Da Patienten mit einer Pathologie des Kohlenhydratstoffwechsels sehr anfällig für Mikrozirkulationsstörungen sind, sollten sie den Hautzustand der unteren Beinhälfte sorgfältig überwachen und dabei die Hygieneverfahren und den motorischen Modus beachten.

Ein ebenso wichtiger Bestandteil der Behandlung ist die Normalisierung des Blutdrucks. Wenn zusätzlich zur HR keine begleitende Pathologie vorliegt, sollte der Druck 140/90 mm RT nicht überschreiten. Kunst. Bei Bluthochdruck, Herzischämie, Diabetes, chronischem Herz- oder Nierenversagen beträgt der empfohlene Höchstdruck 130/80 mm Hg. st.

Diagnosealgorithmus

Die Pathologie wird mithilfe verschiedener Tests erkannt, mit denen die Entfernung gemessen werden soll, die der Patient sicher überwinden kann. Wenn dieses Syndrom bestätigt ist, besteht der nächste Schritt darin, die Ursache für sein Auftreten zu finden. Die Hauptmethode zur Bestimmung der Breite des arteriellen Lumens ist ein Ultraschall der Gefäße der Extremität mit Doppler. Sie können das Ausmaß atherosklerotischer Läsionen oder die Position einzelner Plaques identifizieren.

Symptome einer Claudicatio intermittens

Eine intermittierende Claudicatio ist manchmal schwer zu erkennen. Bei Vorhandensein dieses Syndroms kann die Art der unangenehmen Empfindungen unterschiedlich sein. Manchmal beschreibt eine Person Schmerzen als stark und brennend, in anderen Fällen als stumpf und schmerzhaft.

Die Lokalisierung kann auch unterschiedlich sein. Am häufigsten manifestieren sich Schmerzen im Bereich der Beine, Hüften, Waden, Zehen.

Es hat auch einen instabilen Charakter. Remissionsperioden werden sehr oft durch Exazerbationen ersetzt. Darüber hinaus kann die Dauer jeder Stufe unterschiedlich sein. Im Falle der Entwicklung einer vollständigen Blockade der Arterie, die zu Sauerstoffmangel führt, ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich, um die Durchblutung wieder aufzunehmen.

Trotz der Tatsache, dass das Hauptsymptom dieses pathologischen Zustands Schmerz ist, geht er auch mit anderen unangenehmen Phänomenen einher:

  • das Vorhandensein eines Gefühls ständiger Müdigkeit und Schwäche in den Gliedern;
  • das Auftreten von "kriechenden Gänsehaut";
  • verminderte Hautempfindlichkeit an den Beinen;
  • lokale Abnahme der Körpertemperatur an der Oberfläche der Extremität;
  • Die Haut an den Beinen wird blasser als am ganzen Körper.
  • Zyanose entwickelt sich;
  • trophische Hautveränderungen treten in Form von Geschwüren auf;
  • In besonders schweren Fällen wird in den Fußarterien kein Puls festgestellt.

Das Hauptsymptom der intermittierenden Claudicatio einer pathologischen Person ist ein hinkender Gang.

Klinische SymptomeCharakterisierung der Manifestation
Schmerzen· Schmerzen im Anfangsstadium der Entwicklung der Pathologie werden mit einer Belastung der Gliedmaßen und später mit dem Fortschreiten der Krankheit und in Ruhe empfunden.
In Abwesenheit einer Gewebezellnekrose vergeht der Schmerz im Anfangsstadium nach der Ruhe und wird im Verlauf der Entwicklung der Krankheit durch Schmerzmittel gestoppt.
Symptom einer ParästhesieTaubheit des betroffenen Teils des Beins oder beider Beine;
Kalte Glieder.
Veränderung des HautzustandsHauthyperhidrose mit der Entwicklung der Krankheit Thromboangiitis;
Es manifestiert sich trockene Haut mit Peeling der Epidermis, trockener und spröder Nagelplatte.
KnochenosteoporoseErhöhte spröde Knochen aufgrund einer erhöhten Ausscheidung von Kalzium aus dem Körper.
Symptom der Alopezie· Kahlheit auf der Haut der Gliedmaßen.
Atrophie von GewebezellenZerstörung von Muskelgewebezellen;
Zerstörung von Fettgewebezellen des Beins.
Gangrän Gliedmaßen· Ein Zeichen einer pathologischen Claudicatio intermittens im dritten und vierten Entwicklungsstadium;
· Nekrose des Muskelgewebes, die nicht zur Erholung geeignet ist, sondern nur entfernt werden muss.

Nur eine rechtzeitige Diagnose kann das Syndrom identifizieren und der Arzt wird ein angemessen qualifiziertes Behandlungsschema verschreiben.

  • Abhängig von der Stelle, an der sich das Gefäß verengt, treten Schmerzen im Unterschenkel, unter dem Knie oder um das Gesäß auf, wodurch der Patient häufig beim Gehen stehen bleibt. Wenn die Krankheit fortschreitet und sich der Blutfluss verschlechtert, kann der Patient immer kürzere Strecken zurücklegen,
  • eine Abnahme der Muskelmasse in den Beinen, die auf die Tatsache zurückzuführen ist, dass die Versorgung der Muskeln mit Sauerstoff und Nährstoffen aufgrund einer unzureichenden Durchblutung verringert ist; Muskelentartung und Atrophie treten auf, was zu Muskelschwäche führt,
  • schwacher Puls in den Extremitäten durch Steifheit und Verkalkung der Wände der Blutgefäße,
  • Die Haut an den Beinen ist dünner, blasser und die Haare fallen aus,
  • Hautgeschwüre, die in späteren Stadien der Krankheit auftreten,
  • Nekrose, die das Ergebnis einer anhaltenden Ischämie ist; eingeschränkte Mobilität und Schmerzen sind auch in der Ruhe ärgerlich; Nekrose kann einen Teil der Extremität umfassen, und in extremen Fällen werden umfangreiche nekrotische Veränderungen beobachtet, die manchmal eine chirurgische Behandlung oder Amputation erfordern.

Die ersten Symptome von PX sind Schmerzen beim Klettern auf einer Leiter oder bergauf sowie auf langen Strecken. Mit der Zeit schreitet die Krankheit fort und die Person muss beim Gehen häufig angehalten werden.

Beinschmerzen, die beim Gehen auftreten, hören sofort auf, auch wenn sie nur eine Minute anhalten, treten jedoch wieder auf, sobald die Bewegung beginnt, und der Patient humpelt. Je nach Ort der Verengung oder Blockade treten Schmerzen in den Beinen, Hüften oder Zehen auf.

Bei einigen Patienten bleibt die Claudicatio intermittens über viele Jahre auf einem stabilen Niveau. Manchmal kann es zu einer plötzlichen Verschlechterung der Gesundheit kommen, die beispielsweise mit dem Auftreten einer neuen Stenose verbunden ist. In vielen Fällen aktiviert eine verlängerte Blutflussischämie Anpassungsmechanismen in Form neuer Verbindungen zwischen Gefäßen - dies führt zu einer Verbesserung der Blutversorgung und kann sich in Form einer Symptomlinderung manifestieren.

Mit der Zeit verschlechtert sich die Ernährung der Beine und es treten trophische Veränderungen der Haut auf - Trockenheit, Peeling, Verfärbung, Blässe. Haare fallen aus, Farbe und Qualität der Nägel ändern sich. Ischämische Veränderungen wie die Bildung von Geschwüren, Nekrose und sogar Gangrän sind auch mit einer Verschlechterung des Blutflusses, der Ernährung und des Sauerstoffzuflusses verbunden. Eine intermittierende Claudicatio während eines langen Verlaufs bildet normalerweise Kollateralen - Bypass-Gefäße, die die Krankheit ganz oder teilweise kompensieren. Aber manchmal ist das Schiff vollständig blockiert. In solchen Fällen ist ein chirurgischer Notfall erforderlich, andernfalls kann eine Brandwunde auftreten..

Die Schwere der peripheren arteriellen Erkrankung, der Ort der Blockade und die Muskelaktivität bestimmen die Schwere der Symptome und die Lokalisation. Atherosklerotische Plaques beginnen häufig in Arterien, die am weitesten vom Herzen entfernt sind. Wenn das Schloss weiter nach oben geht, können Schmerzen durch Lahmheit im Oberschenkel auftreten.

Häufige Fehler bei der Selbstmedikation!

Ein wirksames Arzneimittel, das in den Anfangsstadien der Krankheit angewendet wird, ist das Training des Gehens. Darüber hinaus raten Ärzte, diesen Sport mit speziellen Ausbildern zu betreiben, da die Selbstverwirklichung oft falsch ist und sich nicht in angemessenem Maße positiv auswirkt.

In der zweiten Phase der Pathologie sind auch Manipulationen zur Modulation von Risikofaktoren wirksam. Somit besteht die Behandlung in der Behandlung von systemischer Atherosklerose. Die Hauptgruppen von Drogen:

  1. Thrombozytenaggregationshemmer und Antikoagulanzien zur Vorbeugung von Thrombosen.
  2. Hypolipidämische Medikamente zur Senkung des Gesamtcholesterinspiegels im Blut.
  3. Es gibt Studien, die bestätigen, dass die Verwendung von Pentoxifyllin in einer Maximaldosis (1200 mg) die Symptome lindern und die periphere Durchblutung verbessern kann, was zur Bildung von Kollateralen beiträgt.
  4. Starke Beinschmerzen werden manchmal mit nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten toleriert. Nach einem langen Spaziergang ist eine angemessene Pause erforderlich..

In der dritten Stufe erfordert die Behandlung der Krankheit meistens chirurgische Eingriffe, deren Zweck darin besteht, den arteriellen Blutfluss der ischämischen Zone zu optimieren. Alle Arten von Bypässen und Stents von verengten Abschnitten werden in der Hoffnung durchgeführt, die Extremität für den Patienten zu erhalten. Solche Unterstützungsmaßnahmen können jedoch unwirksam sein..

Die vierte Stufe ist ein trauriges Ende. Die Veränderungen sind nicht reversibel und eine Amputation der Extremität führt häufig zu einem großen Blutverlust und einer Infektion, da die Amputationsstelle aufgrund einer weit verbreiteten systemischen Atherosklerose sehr schlecht heilt.

Die Vorbeugung dieser Krankheit sind alle Maßnahmen, die zur Vorbeugung von systemischer Atherosklerose eingesetzt werden. Der Sieg über schlechte Gewohnheiten, richtige Ernährung und aktiven Zeitvertreib kann nicht nur zur Wiederherstellung des Körpers beitragen, sondern auch die Entstehung und Entwicklung von Krankheiten verhindern. Besonders notwendige vorbeugende Maßnahmen für Risikopatienten.
Dazu gehören ältere Menschen, Bluthochdruckpatienten, Diabetiker, Raucher, Menschen mit Übergewicht sowie Stoffwechsel.

Eine intermittierende Claudicatio, deren Behandlung keine leichte Aufgabe ist, führt möglicherweise zu einer Behinderung der jungen Bevölkerung. Die Aufmerksamkeit für sich selbst sowie die Einhaltung der Regeln eines gesunden Lebensstils können die meisten Krankheiten verhindern.

Lahmheit ist eine pathologische Veränderung des Gangs aufgrund einer Funktionsstörung einer oder beider unteren Extremitäten. Es tritt mit einer Veränderung der Länge der Extremität auf, eine Verletzung der motorischen und sensorischen Funktion. Lahmheit in Form eines Sturzes auf ein kürzeres Bein wird mit angeborener Unterentwicklung der Extremität, systemischen Läsionen, Krümmung und Knochendefekten, Pseudarthrose verschiedener Herkunft nach nicht richtig geheilten Frakturen infolge entzündlicher Erkrankungen (Osteomyelitis) beobachtet..

Lahmheit tritt bei verschiedenen Defekten in den Gelenken auf (Entenlauf mit bilateraler Hüftluxation), Lahmheit bei Rachitis oder posttraumatische Deformitäten des Schenkelhalses. Manchmal tritt Lahmheit als Folge von Schmerzen auf, die durch verschiedene pathologische Prozesse in den Weichteilen, Knochen, Gelenken und Nerven verursacht werden. Der Gang solcher Patienten ist gekennzeichnet durch den Wunsch, die Unterstützung schnell auf ein gesundes Bein zu übertragen.

Die intermittierende Claudicatio wird durch akuten Sauerstoffmangel im Gewebe aufgrund unzureichender Blutversorgung verursacht (siehe Auslöschen). Lahmheit kann das erste Symptom einer sehr schweren Krankheit sein (tuberkulöse Arthritis, Knochentumor usw.).

Lahmheitsbehandlung
. Beseitigung der Ursachen, die es verursachen, was klinische, radiologische und andere Studien erfordert. Wenden Sie häufiger komplexe chirurgische Behandlungsmethoden, orthopädische Schuhe (siehe Schuhe, orthopädische) und funktionelle orthopädische Geräte an.

Lahmheit (claudicatio) ist eine pathologische Veränderung des Gangs aufgrund einer Funktionsstörung einer oder beider unteren Extremitäten mit einer Änderung der Länge der Extremität, ihrer Krümmung, einer Beeinträchtigung der motorischen und sensorischen Funktionen.

Eine absolute oder relative Veränderung der Gliedmaßenlänge wird bei Mikromelien, Chondrodystrophie, angeborener Luxation der Hüfte und anderen angeborenen Erkrankungen sowie bei einer Reihe erworbener Skelettläsionen beobachtet: infolge nicht ordnungsgemäß verheilter Frakturen oder nach verschiedenen entzündlichen Prozessen, die zur Zerstörung eines Teils des Gliedeskeletts oder zu einer Verletzung führen seiner enchondralen Zonen in der Zeit des unvollständigen Knochenwachstums, zum Beispiel mit epiphysärer Osteomyelitis im Kindesalter, osteoartikuläre Tuberkulose.

Wenn eine der unteren Extremitäten verkürzt ist, wird die Lahmheit durch die Betonung einer Stufe ausgedrückt, die auf ein kürzeres Bein „fällt“. Bei einer bilateralen Verletzung der Beinstütze, beispielsweise bei einer bilateralen (normalerweise angeborenen) Luxation der Hüfte, erhält der Gang den Charakter einer von Seite zu Seite schwingenden „Ente“, die durch abwechselndes Gleiten der dislozierten Köpfe entlang des Flügels des Beckens zum Zeitpunkt des Angriffs auf das Bein verursacht wird, während der Tonus der Gesäßmuskulatur geschwächt wird.

Eine ähnliche Lahmheit wird bei der bilateralen Varuskrümmung des femoral-zervikalen Winkels (Rachitis oder traumatischer Ursprung) beobachtet. Lahmheit tritt auch bei Kontrakturen, Luxationen, falschen Gelenken, Varus, Valguskrümmungen des Oberschenkels und des Unterschenkels auf, auch aufgrund einer Verkürzung des deformierten Beins. Lahmheit infolge motorischer Störungen tritt bei Parese und Lähmung der unteren Extremitäten auf.

Myositis, Neuritis, Osteomyelitis, Arthritis, zerbrechlicher Knochenkallus nach einer Fraktur, Verstauchung, Plattfüßen usw. Der Gang solcher Patienten ist gekennzeichnet durch einen vorsichtigen Angriff auf ein schmerzendes Bein und den Wunsch, die Unterstützung so schnell wie möglich auf ein gesundes zu übertragen, weshalb im Gegensatz zur Lahmheit mit einer einfachen Verkürzung des Beins Der Patient beginnt zu hinken, wenn er nicht auf das betroffene, sondern auf ein gesundes Bein tritt.

Eine besondere Art von Lahmheit entwickelt sich mit Schmerzen, die durch Sauerstoffmangel in den Gliedmaßengeweben aufgrund des beginnenden Auslöschens der Endarteritis verursacht werden. Beim Gehen treten akut Schmerzen auf, häufig mit Krämpfen des Wadenmuskels; Nach einem kurzen Stopp beruhigen sie sich, wiederholen sich aber mit der Wiederaufnahme der Bewegung. Dies ist die sogenannte intermittierende Claudicatio (siehe).

Es sollte bedacht werden, dass Lahmheit oft das erste Symptom einer sehr schweren Krankheit wie tuberkulöser Arthritis, Knochensarkom usw. ist..

Die radikale Behandlung von Lahmheit besteht darin, die Ursache zu beseitigen, die sie verursacht, was sorgfältige klinische, radiologische und andere Studien erfordert. Bei geringen anatomischen Verkürzungen reicht es aus, einen Einsatz (Kork, Kalk, Filz, Kunststoff) in den Schuh zu stecken.

Bei einer signifikanteren Verkürzung sind spezielle orthopädische Schuhe (siehe) oder eine Operation erforderlich, um ein verkürztes Bein zu verlängern, manchmal in Kombination mit einer Verkürzung eines gesunden Beins. Bei Lahmheit aufgrund von Lähmungen werden verschiedene plastische Operationen (Muskeltransplantation, Tenodese, Arthrodese, Arthrose) und bei unzureichender Wirksamkeit funktionelle orthopädische Geräte gezeigt.

Mit Lahmheit aufgrund von Kontrakturen, Krümmung der Knochen, falschen Gelenken - chirurgische Behandlung (Wiedergutmachung, Myotomie, Osteotomie usw.). Mit Lahmheit des Schmerzursprungs - Immobilisierung der Extremität, Blockierung des schmerzhaften Fokus (mit Arthrose, einigen Formen chronischer Arthritis) und der Hauptbehandlung für die Grunderkrankung, begleitet von Lahmheit.

Intermittierende Claudicatio (HR) ist eine ziemlich gefährliche Pathologie, die häufig bei Menschen auftritt, aber von Medizinern nicht immer gebührend berücksichtigt wird.

Die Entwicklung der Pathologie gewinnt rasch an Fahrt und bei vielen Patienten mit vorzeitiger Behandlung der HRP wird ein kritischer Zustand der Ischämie der unteren Extremitäten diagnostiziert.

Intermittierende Claudicatio ist eine Pathologie, die lebenslang behandelt werden muss. Es ist völlig unmöglich, die Krankheit zu heilen, aber eine Erhaltungstherapie kann den Zustand des Patienten lindern und sein Leben verlängern.

Stadien der Entwicklung der KrankheitCharakteristik und Art der Therapie
Stufe Nr. 1Konservative medikamentöse Therapie.
Stufe Nr. 2 - Typ A.· Drogen Therapie;
Chirurgische Behandlung.
Stufe Nr. 3 - und der zweite Typ B.Rekonstruktive chirurgische Behandlung.
Stufe 4Wiederherstellungschirurgie;
· Entfernung nekrotischer Gewebezellen;
Amputation von Gliedmaßen.

Konservative Medikamente werden lebenslang in allen Stadien der Pathologie verschrieben, intermittierende Claudicatio.

BehandlungsprinzipKlinische Empfehlungen und Name der Medikamente
Beseitigen Sie die Provokateur Pathologie· Auf Alkohol verzichten;
· Nikotinsucht aufgeben;
· Überwachen Sie ständig den Glukoseindex und senken Sie ihn.
· Senken Sie den Cholesterinindex im Blut.
Nehmen Sie Medikamente der Thrombozytenaggregationshemmer-Gruppe ein, um die Zusammensetzung des Blutplasmas flüssiger zu machen und die Blutgerinnung zu verhindern· Aspirin;
Plavix
· Disaggregant Tiklid.
Um den Fettstoffwechsel im Körper zu regulieren und den Cholesterinindex zu senken, nehmen Sie StatineLovastatin;
· Medikamente Lipobolit;
Lipostabil.
Wiederherstellung von Stoffwechselprozessen im Körper· Nehmen Sie Vitaminkomplexe;
· Trental Droge;
Actovegin.
Erhöhen Sie die Sauerstoffkonzentration im Blut auf 95%· Tocopherol-Medikament
Gruppe von Medikamenten Prostaglandine - reduzieren den Entzündungsprozess in der Aderhaut· Medikament Alprostan;
Droge Vazoprostan.
Nehmen Sie Medikamente, um die Funktionen des Immunsystems zu aktivieren und seine Leistung zu steigernT-Activin;
· Polyoxidoniumpräparation;
Viferon.
Behandlung ohne den Einsatz von Medikamenten· Massotherapie;
· Physiotherapeutische Behandlung;
· Spa- und Sanatoriumsbehandlung;
· Bewegungstherapie;
· Bäder aus der Schwefelwasserstoffzusammensetzung von Wasser.

Ursachen des PX-Syndroms

Die Gründe für die Entwicklung eines so gefährlichen Zustands wie einer Claudicatio intermittens sind:

  • Atherosklerose. Diese Krankheit ist durch die Bildung von Cholesterinplaques gekennzeichnet, die das Gefäßlumen verengen. In besonders schweren Fällen kann es zu einer vollständigen Blockade der Arterie kommen, was zu schwerwiegenden Folgen führt. Atherosklerose betrifft am häufigsten die Gefäße des Herzens, der Nieren und des Gehirns, manchmal tritt sie jedoch auch an den unteren Extremitäten auf.
  • diabetische Angiopathie. Dieser Zustand ist die Ursache für eine intermittierende Claudicatio, wenn er nicht durch atherosklerotische Veränderungen hervorgerufen wird. Auch führt Diabetes mellitus sehr oft zu einer Verletzung des Fettstoffwechsels im Körper. Dies ist es, was die Verschlimmerung der Atherosklerose provoziert;
  • Gefäßschäden aufgrund von Autoimmunerkrankungen;
  • andere Ursachen - Unterkühlung, Gicht, verschiedene Verletzungen, frühere Infektionen oder Vergiftungen des Körpers.

Das Mischklaudikationssyndrom entwickelt sich aufgrund einer chronischen arteriellen Insuffizienz. Gefäßerkrankungen provozieren eine Pathologie.

Name der KrankheitMenge in Prozent
Ablagerung von Cholesterinplaques an den Arterienwänden - Atherosklerose81.6
Unspezifische Aortenarteriitis - eine Autoimmunpathologie, die durch einen entzündlichen Prozess in den Membranen von Gefäßstämmen verursacht wird9
Die diabetische Angiopathie ist eine sekundäre Pathologie des Diabetes mellitus, bei der es aufgrund des hohen Glukoseindex im Blut zu Veränderungen der Aderhaut kommt6
Thromboangiitis obliterans - ein entzündlicher Prozess in allen Schichten der Arterienmembranen, wenn im Lumen der Wände Blutgerinnsel auftreten (Burger-Krankheit)1.4
Raynaud-Syndrom - ein chronischer Verlauf der Verengung der Kapillaren und ihrer Krämpfe im Hauptstrom der Mikrozirkulation, der Arterien mit großem Durchmesser sowie Venenstämme versorgt.1.4

Die Ursachen für die Entwicklung einer Claudicatio intermittens können auch sein:

  • Gichtkrankheit;
  • Störungen im Wirbelkanal, die die Funktion der Nervenenden in den unteren Extremitäten beeinträchtigen (neurogene Claudicatio intermittens);
  • Verletzungen der unteren Extremitäten;
  • Vergiftung des Körpers;
  • Infektiöse Pathologien, die sich in der akuten Phase im Körper entwickeln, sowie Infektionen, die eine chronische Entwicklungsphase haben;
  • Unterkühlung des Körpers und der unteren Extremitäten.

Risikofaktoren für eine Claudicatio intermittens sind:

  • Bewegungsmangel;
  • Arterieller Hypertonie;
  • Pathologie Fettleibigkeit;
  • Wirbelsäulenerkrankungen.

Eine intermittierende Claudicatio signalisiert eine schwere Erkrankung aller Arterien des Körpers, aber eine Erkrankung (auslöschende Endarteriitis) manifestiert sich normalerweise in den unteren Extremitäten. Die Arterien verengen sich, manchmal fast bis sie vollständig geschlossen sind, aufgrund des pathologischen Prozesses, der in den Wänden der Blutgefäße auftritt. Die Grundlage solcher Veränderungen ist Atherosklerose. Die Krankheit kann lange Zeit ohne Symptome andauern und allmählich fortschreiten. Es gab jedoch Fälle, in denen es mit einem akuten Anfall begann..

Die intermittierende Claudicatio ist nicht nur eine Folge von Gefäßerkrankungen (Endarteritis), sondern auch von Infektionen, Traumata, Vergiftungen, Diabetes mellitus usw..

Pathologieklassifikation

Dieser pathologische Zustand kann in folgenden Formen auftreten:

  • kaudogene intermittierende Claudicatio, die auch als neurogen bezeichnet wird. Dieser Zustand tritt aufgrund einer Verengung des Wirbelkanals in der Lendengegend auf. Neurogene intermittierende Claudicatio kann entweder angeboren oder erworben sein. Im letzteren Fall tritt dieser pathologische Zustand vor dem Hintergrund einer Osteochondrose oder Spondylopathie auf. In Gegenwart dieser Pathologien ist eine normale Übertragung von Nervenimpulsen unmöglich, was zur Entwicklung einer intermittierenden Claudicatio führt;
  • vaskuläre HRP. Dieser pathologische Zustand wird als wahr angesehen. Es tritt aufgrund von Arteriosklerose auf, die mit einer Abnahme des Lumens der Blutgefäße aufgrund der Ansammlung von Cholesterin an ihren Wänden einhergeht. Infolgedessen fehlt dem Gewebe Sauerstoff, was alle negativen Veränderungen hervorruft. Myelogene intermittierende Claudicatio entwickelt sich vor dem Hintergrund einer gestörten Wirbelsäulenzirkulation. Dieser Zustand tritt nach intensiver körperlicher Aktivität und langem Gehen auf.
Entwicklungsstadien der PathologieCharakterisierung jeder Stufe
Stufe Nr. 1 - nicht einschränkende Stufe der Claudicatio intermittens· In den Beinen Überempfindlichkeit gegen Temperatursenkung;
· Gänsehaut;
Kribbeln in den Gliedern;
Krämpfe im Bein;
· Das Haarwachstum an Beinen und Nägeln verlangsamt sich.
Stufe Nr. 2 - die Grenzstufe mit einer Verletzung beim Gehen· Das Stadium-A-Schmerzsyndrom Typ A tritt nach 200,0 Metern auf.
· Stadium B - Der Schmerz beginnt sich bis zu 200,0 Meter der zurückgelegten Strecke zu manifestieren.
Stadium Nr. 3 - Schmerzen in den Gliedmaßen in Ruhe und ohne Belastung der Beine· In der Anfangsphase der dritten Phase tritt ein Schmerzzustand auf, nachdem die Beine nach der Ruhe vom Bett gefallen sind.
· Bei weiterer Entwicklung ist der Schmerz in den Beinen dauerhaft, Schwellungen und Hautintegumente mit einem blassen Farbton und Blautönen treten auf.
Stadium Nr. 4 - Geschwüre und Nekrose des Muskelgewebes der Extremitäten treten an den Beinen auf· Im Anfangsstadium des vierten Stadiums treten einzelne Geschwüre an den Beinen auf;
· Während des Fortschreitens bedecken mehrere Geschwüre einen großen Bereich des Beins und es entwickelt sich eine Nekrose des Muskelgewebes.

Die etablierte medizinische Diagnose einer kritischen Extremitätenischämie wird im dritten und manchmal im vierten Stadium mit Lahmheit festgelegt. Mit einem solchen Grad an Pathologie hat eine Person solche Schmerzen, die mit Schmerzmitteln für kurze Zeit gestoppt werden können.

Die intermittierende Claudicatio wird gemäß der Ätiologie des Ausbruchs der Krankheit in zwei Typen unterteilt:

  • Caudogene oder Lahmheit der Wirbelsäule;
  • Myelogene oder periphere Ätiologie der Lahmheit.

Ärzte assoziieren myeloische Lahmheit mit der Entwicklung von Diabetes mellitus und Endarteritis sowie mit Cholesterin (atherosklerotischen) Läsionen der Gefäßwände des Blutkreislaufs.

Der Typ der variablen Lahmheit der Wirbelsäule (kaudogen) ist eine Folge der Niederlage der Kapillaren, die die graue Substanz des Rückenmarks mit biologischer Flüssigkeit versorgen.

Schweregrad der Claudicatio intermittens

Intermittierende Claudicatio kann sich auf unterschiedliche Weise manifestieren. Abhängig von der Schwere des Zustands einer Person werden solche Stadien dieser Pathologie unterschieden:

  • 1 Grad. Es ist durch das Fehlen äußerer Manifestationen gekennzeichnet, gleichzeitig ist jedoch die Durchblutung der unteren Extremitäten bereits beeinträchtigt. In diesem Fall kann HR vermutet werden, wenn sich eine Person nach einem langen Spaziergang (in einer Entfernung von mehr als 1 km) oder nach dem Aufstieg auf eine Leiter in ihren Beinen unwohl fühlt. In diesem Stadium wird eine intermittierende Claudicatio selten diagnostiziert, da der Patient die Alarmsignale des Körpers nicht beachtet und keinen Arzt konsultiert.
  • 2A Grad. In diesem Fall kann eine kranke Person ohne Schmerzen eine Strecke von 0,2 bis 1 km zurücklegen.
  • 2B Grad. Zeigt an, dass die Krankheit fortschreitet und nur durch den richtigen Behandlungsansatz gestoppt werden kann. In diesem Fall kann der Patient nicht mehr als 0,2 km überwinden, da er sich über starke Schmerzen in den Gliedmaßen Sorgen macht.
  • Grad 3 (kritische Ischämie). Es zeichnet sich durch starke Schmerzen aus, die auch nach langer Pause nicht verschwinden. Bei 3 Grad HRP ändert die Haut des Patienten ihre Farbe, das Blut stagniert. In diesem Fall kann nur eine Operation eine Amputation der Extremität verhindern.
  • 4 Grad. Sein Merkmal ist die Entwicklung irreversibler Effekte in Geweben und Blutgefäßen vor dem Hintergrund des Sauerstoffmangels. In diesem Fall das Auftreten von trophischen Geschwüren, Gangrän. Sie können das Leben einer Person nur retten, indem Sie ein Problemglied amputieren. Andernfalls kann der Patient an Sepsis sterben..

Um die Indikationen für eine Operation und Prognose zu bestimmen, wird der Grad der Ischämie in der Regel anhand von vier Klassifizierungsebenen bewertet:

  • Ich grad - keine Symptome;
  • II Grad - intermittierende Claudicatio;
  • III Grad - das Auftreten von Schmerzen auch in Ruhe;
  • IV Grad - Nekrose, Gangrän.

Bei manchen Menschen ist das einzige Symptom für eine sich entwickelnde Erkrankung eine Taubheit des Fußes, die so stark ist, dass Sie nicht sicher damit stehen können. Wenn der Patient anhält und sich ausruht, verschwinden Taubheitsgefühl und Unbehagen, aber sie kehren zurück, nachdem sie eine Strecke in der Nähe der vorherigen zurückgelegt haben..

Was ist die Gefahr einer Claudicatio intermittens??

Die Pathogenese dieses pathologischen Prozesses im Blutkreislauf, die Verengung der Arterien und die Behinderung des Flusses der biologischen Flüssigkeit im betroffenen Bereich. Muskelgewebe erhalten nicht genügend Sauerstoffmoleküle sowie Nährstoffe, um ihre Funktionen zu erfüllen - es entsteht eine Hypoxie des Blutkreislaufsystems und eine Ischämie des Muskelgewebes.

Ischämie manifestiert sich als schmerzhaftes Symptom.

Nach der Diagnose der Lahmheit für die nächsten 5 Kalenderjahre sind die Statistiken des Claudicatio intermittens enttäuschend:

  • 20,0% der Patienten sind aufgrund eines akuten Koronarsyndroms sowie einer Verletzung der Blutversorgung der Gehirnzellen des Gehirns tödlich;
  • 10,0% der Patienten werden wegen Beinamputation operiert - Folge einer Behinderung.

Die intermittierende Claudicatio bezieht sich auf Krankheiten, die nicht vollständig geheilt werden können. Eine rechtzeitige Therapie und vorbeugende Maßnahmen können die Lebensjahre des Patienten verlängern und die Gliedmaßen vor einer Amputationsoperation bewahren.

Diagnose

Die intermittierende Claudicatio ist ein Symptom, das mit Erkrankungen der peripheren Arterien der unteren Extremitäten (Atherosklerose obliterans, Endarteritis obliterans, Leriche-Syndrom sowie angeborene Dysplasie, postembolische und postthrombotische Verschlüsse (Blockaden), unspezifische Aorto-Arteritis) einhergeht..

Es wurde zuvor festgestellt, dass eine intermittierende Claudicatio ein Symptom für Erkrankungen der peripheren Arterien, insbesondere der unteren Extremitäten, ist, häufiger beispielsweise für die Auslöschung der Endarteritis, die Auslöschung der Atherosklerose und das Lerish-Syndrom. Der Hauptmechanismus für das Auftreten von Schmerzen in diesem Zustand ist die Ansammlung von Milchsäure im Gewebe des Körpers.

  • Rauchen
  • Alkoholmissbrauch
  • Fettleibigkeit
  • Hoher Cholesterinspiegel im Blut
  • Hypodynamie (verminderte körperliche Aktivität)
  • Bluthochdruck
  • Erbliche Veranlagung

Mit Sauerstoff und Nährstoffen gesättigtes Blut wandert durch die Arterien vom Herzen zu den für ihr Leben notwendigen Geweben und gibt Stoffwechselprodukte zurück - „Schlacken“..

Wenn sich das Lumen der Arterie verengt, wird der Blutfluss in den Geweben gestört, wodurch die Gewebe und Zellen weniger essentielle Substanzen und Sauerstoff erhalten. Dieser Zustand wird Ischämie genannt..

Während körperlicher Aktivität (Gehen, Laufen) reichern sich „Toxine“ im Gewebe an, insbesondere in großen Mengen Milchsäure, die tatsächlich Schmerzen verursachen. Dieser Mechanismus ist auch charakteristisch für eine koronare Herzkrankheit (koronare Herzkrankheit)..

"Intermittierende Claudicatio" ist gekennzeichnet durch Schmerzen, ein Gefühl von Müdigkeit, Unbehagen und Schwäche beim Gehen in den Beinen. Manchmal ist dies kein Schmerz, aber es gibt Krämpfe in den Wadenmuskeln.

Parästhesien (Gefühl des "Krabbelns" auf der Haut), ein Gefühl von Kälte in den Beinen, Blässe, Peeling und trockener Haut, brüchige Nägel, als Manifestationen von Krankheiten, die eine intermittierende Claudicatio verursachten, können sich anschließen.

Der Grad der Manifestation einer intermittierenden Claudicatio hängt vom Grad der Durchblutungsstörungen in den unteren Extremitäten ab.

In der Anfangsphase kann es auftreten, wenn Sie lange Strecken (mehr als 1 Kilometer) zurücklegen. Je mehr der Blutfluss in den Extremitäten gestört ist, was von der Länge und Anzahl der Verengungen der Arterien abhängt, desto ausgeprägter ist die Ischämie der Beine.

In späteren Stadien tritt eine intermittierende Claudicatio auf, selbst wenn Sie in Entfernungen von bis zu 100 Metern gehen. Es kann entweder unilateral (typisch für Atherosklerose, Lerish-Syndrom) oder bilateral (charakteristisch für Endarteritis) sein..

  • Befragung des Patienten: Sammlung und Bewertung seiner Beschwerden, Klärung des Ausbruchs und des Krankheitsverlaufs (Anamnese).
  • Es wird eine Untersuchung insbesondere der unteren Extremitäten durchgeführt: Bestimmung des Pulses und Durchführung der Auskultation der Arterien an typischen Stellen.
  • Funktionstests werden durchgeführt (Koleiz-Vilensky, Oppel, Goldflam, Kapillarpuls, Samuelsa).
  • Überprüfung des Schulter-Knöchel-Index (Bestimmung des Blutdrucks an der Schulter, dann im Knöchelbereich, der normalerweise gleich ist, aber bei Erkrankungen der peripheren Arterien im Knöchel niedriger ist als an der Schulter).
  • Biochemischer Bluttest (Bestimmung von Cholesterin und anderen Lipiden).
  • Duplex-Scannen (eine Ultraschallforschungsmethode, die konventionelle Ultraschall- und Doppler-Bildgebung kombiniert).
  • Magnetresonanzangiographie (eine Methode, mit der Sie die Struktur von Geweben und Blutgefäßen mithilfe der Energie elektromagnetischer Wellen sehen können).
  • Computertomographie (ein Verfahren zum Erhalten eines Schichtbildes von Geweben unter Verwendung von Röntgenstrahlen mit seiner Verarbeitung auf einem Computer).
  • Angiographie (mit dieser Methode können Sie die Struktur von Blutgefäßen und deren Verengung bewerten, bei der ein Katheter durch die zur Aorta abdominalis führende Oberschenkelarterie eingeführt wird, wonach Kontrastmittel eingeführt und Röntgenaufnahmen gemacht werden) - der "Goldstandard".

Die Behandlung der Claudicatio intermittens ist die Behandlung der zugrunde liegenden Ursache einer peripheren Arterienerkrankung.

Eine Diät, die Cholesterin und gesättigte Fettsäuren in Lebensmitteln einschränkt. Es wird empfohlen, pflanzliche Fette zu essen - Öle, die viele mehrfach ungesättigte Säuren enthalten. Fisch: Lachs, Makrele, Lachs, Sardinen, deren Fleisch eine große Menge an Omega-3-Fettsäuren enthält, die zur Reduzierung der Triglyceride im Blut beitragen.

Übung ist der erste Schritt bei der Behandlung von Claudicatio intermittens. Der Arzt entwickelt individuell einen Unterrichtsplan: Die Art der Übungen, ihre Intensität, Dauer und Häufigkeit des Abschlusses pro Woche werden ausgewählt. Ein Beispiel für Bewegung ist das Gehen..

  • Statine - Medikamente, die den Cholesterinspiegel im Blut senken.
  • Vazaprostan, Niacin, No-shpa sind vasodilatierende Medikamente.
  • Antikoagulanzien und Thrombozytenaggregationshemmer - Medikamente, die die Blutgerinnung, ihre Viskosität, das Thromboserisiko und die "Fließfähigkeit" des Blutes in den Kapillaren verringern. Diese Mittel umfassen Aspirin, Warfarin, Fraxiparin, Clopidrogel, Clexan, Heparin..
  • Chirurgie am Nervensystem: lumbale und periarterielle Sympathektomie.
  • Wiederherstellungsoperationen: verschiedene Arten von Endarteriektomien, d.h. Entfernung der Innenwand des Gefäßes.
  • Rekonstruktive Operationen: Prothetik (Aorta-Iliac-Femoral); Bypass-Operationen mit Explantaten und autologen Venen, endovaskuläre Operationen mit Stenting.
  • Operationen, die den kollateralen Blutfluss verbessern: Osteotrepanation und Kompaktotomie (Dissektion) der Tibia; Verwendung von autologem Blut; Drüsentransplantation; Autotransplantation von Weichteillappen; Zelltransplantation (Stammzellen).
  • Angioplastie (eine Methode, deren Zweck darin besteht, das Lumen der Arterien mit einem Ballon eines speziellen Katheters zu erweitern, der in die Oberschenkelarterie eingeführt wird).
  • Stenting (dies ist eine wichtige Ergänzung zur Angioplastie, die darin besteht, dass eine durch einen Ballon erweiterbare Arterie, ein Stent - ein spezieller Drahtrahmen dafür - in das Lumen eingeführt wird.).
  • Bypass-Operation (eine Methode, bei der ein Shunt erstellt wird, um einen verengten Abschnitt einer Arterie zu umgehen, der normalerweise als künstlicher Schlauch oder als Vene des Patienten verwendet wird)..

Um die Diagnose einer Claudicatio intermittens zu stellen, muss ein Arzt in einer Klinik konsultiert werden. Der Therapeut wird den Patienten untersuchen sowie die Art des Schmerzes und die Symptome der Pathologie herausfinden. Dann gibt es eine Geschichte.

Danach entscheidet der Therapeut, ob eine Beratung durch spezialisierte Spezialisten erforderlich ist:

  • Kardiologe;
  • Phlebologe;
  • Gefäßchirurg;
  • Neurologenberatung.
DiagnosetestmethodeStudienmerkmale
Arztuntersuchung· Gemessener Blutdruckindex;
· Die Herzfrequenz wird gemessen.
· Der Blutzuckerindex wird gemessen;
· Untersuchung der Haut;
· Untersuchung der Nagelplatte auf Delaminierung des Nagels;
· Der Schwellungsgrad der Gliedmaßen wird überprüft.
Funktionsbeispiele· Opeltest - Dieser Test wird in liegender Position durchgeführt. Die Beine sind 40,0 Zentimeter hoch und in dieser Position müssen Sie 120 Sekunden liegen. Die Haut an den Beinen, ihre Blässe und Zyanose werden überprüft;
· Test nach Burdenko - es ist schnell erforderlich, das Bein im Kniegelenk 10 Mal zu beugen. Die Haut wird auf Marmorierung überprüft;
· Test nach Palchenkov - Sie müssen einen Fuß über einen Fuß werfen und 10 Minuten in dieser Position sitzen. Bei einer beeinträchtigten Durchblutung sind Schmerzen in den betroffenen Gliedmaßen und eine Veränderung des Hauttonus zu spüren.
Doppler-Ultraschalltyp (Ultraschall)· Die Geschwindigkeit der biologischen Flüssigkeit im Blutkreislauf wird bestimmt;
· Lokalisierung des Fokus der Pathologie entlang des arteriellen Bettes;
· Feststellung der Ursache der Verletzung im Blutkreislauf;
· Überprüfung der Blutversorgung des betroffenen Gebiets;
· Bestimmung des Teils der Arterie, der während der chirurgischen Behandlung nicht entfernt werden kann.
Laufband testen· Es gibt eine Bewertung der Geschwindigkeit der Wiederherstellung des Blutflusses nach dem Gehen auf 200,0 Metern;
· Die Blutflussreserve im Bein ist begrenzt - die Blutversorgung hat sich in weniger als 15 Minuten erholt.
· Kritische Situation - Die Wiederherstellung dauerte länger als 15 Minuten.
· Patienten werden am Vorabend eines chirurgischen Eingriffs getestet.
Oximetrie durch die Haut· Die Sauerstoffkonzentration im Blut von Arterien und Kapillaren wird bestimmt.
· Die Fähigkeit, das Sauerstoffgleichgewicht im Blut unabhängig aufrechtzuerhalten;
· Der normative Indikator für Sauerstoff im Blut der Extremitäten beträgt 60,0 - 50,0 mm. Hg. st.;
· Grenzüberschreitender Index - 40,0 - 30,0 mm. Hg. st.
Die Durchflussmessung ist eine Dopplerographie vom Lasertyp· Geschätzter Blutfluss in den Kapillaren der Gliedmaßen.
Angiographiemethode· Untersuchung des Zustands der Arterien mit Kontrastmittel;
· Die Genauigkeit der Bestimmung des Schadensbereichs der Arterien;
· Beurteilung der Membranen von Blutgefäßen am Ort der Läsion.

Der Arzt verschreibt auch klinische Labortests:

  • Allgemeine Analyse der Blutzusammensetzung;
  • Biochemische Untersuchung mittels Lipidanalyse;
  • Blutzuckerindexanalyse.

Obwohl Anzeichen einer Claudicatio intermittens sehr typisch sind, ist manchmal eine Differenzierung mit anderen Krankheiten erforderlich, bei denen Schmerzen in den Gliedmaßen auch mit Verspannungen verbunden sind. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, eine detaillierte Krankengeschichte zu sammeln, in der Sie Folgendes klären müssen:

  • - Ort des Auftretens von Schmerzen,
  • - die Entfernung, in der der Schmerz auftritt oder den Patienten zum Stillstand bringt,
  • - das ständige Auftreten von Schmerzen nach Überschreiten einer vorgegebenen Entfernung,
  • - die Zeit, die erforderlich ist, damit der Schmerz nach dem Ende der Belastung nachlässt,
  • - eine bestimmte Position oder Art der Ruhe, die die schnellste Erleichterung bringt.

Eine solche Umfrage ermöglicht es Ihnen in den meisten Fällen, eine Diagnose zu stellen. Sie sollten jedoch auf Krankheiten mit einem ähnlichen Krankheitsbild achten..

Beispielsweise wird die intermittierende Lahmheit des Unterschenkels am häufigsten mit der venösen Lahmheit verwechselt, bei der der Schmerz auf eine chronische venöse Insuffizienz zurückzuführen ist, die normalerweise auf eine Venenthrombose und eine unzureichende Gefäßrekanalisation zurückzuführen ist. In diesem Fall bewirkt das Gehen eine erhöhte Durchblutung der Arterien und dann der verengten Venen, in denen der Druck ansteigt, was zu starken Schmerzen führt. Eine schnelle Linderung nach dem Anheben der Extremität ist charakteristisch für venöse Lahmheit. Langsamer geht es nach Beendigung der Bemühungen.

Es Ist Wichtig, Sich Bewusst Zu Sein, Vaskulitis