Schlaganfallprävention: So verhindern Sie einen Gehirnunfall

Schlaganfälle nehmen in der Struktur der Sterblichkeit den ersten Platz ein. Etwa 80% der Fälle eines akuten zerebrovaskulären Unfalls sind vermeidbar. In nur 20–25% der Fälle treten Schlaganfälle aufgrund nicht veränderbarer Faktoren wie Alter über 65 und genetischer Veranlagung auf. Änderungen des Lebensstils - dies ist die Hauptprävention für Schlaganfälle, und dies ist keine einmalige Maßnahme, sondern eine Überarbeitung der Einstellungen zu körperlicher Aktivität, Ernährung und Stress.

Warum Schlaganfallprävention wichtig ist

In der akuten Phase eines Schlaganfalls sterben bis zu 30% der Patienten innerhalb von 28 Tagen. Im Jahr nach dem Anfall - bis zu 50% der Patienten aufgrund eines Rückfalls. Das Überleben für 5 Jahre nach einem Schlaganfall übersteigt selten 30%. Statistiken zeigen einen hohen Bedarf an primärer und sekundärer Schlaganfallprävention in jedem Alter.

Schlaganfall muss verhindert werden, weil Pathologie soziale und wirtschaftliche Probleme schafft:

  • hoher Prozentsatz an Behinderungen;
  • geringe prozentuale Wiederherstellung der Motorfunktionen;
  • hohes Risiko für Rückfall und Mortalität.

Die Prävention von Schlaganfällen erfordert keine erheblichen finanziellen Investitionen, wird jedoch als Disziplin angesehen..

Ursachen des Schlaganfalls

Die Schlaganfallprävention basiert auf klinischen Studien, die biochemische, verhaltensbezogene und klinische Faktoren für die Entwicklung der Pathologie berücksichtigen. Die Hauptrisikofaktoren werden in zwei große Gruppen unterteilt: modifizierbar und nicht modifizierbar.

Zu den Faktoren, die nicht beeinflusst werden können, gehören Alter, Geschlecht, niedriges Geburtsgewicht, Rasse und Vererbung. Variable Faktoren werden herkömmlicherweise in grundlegende und schlecht untersuchte Faktoren unterteilt.

Die wichtigsten sind:

  • Hypertonie;
  • Diabetes mellitus;
  • Rauchen;
  • hoher Cholesterinspiegel;
  • Vorhofflimmern, Schwäche des Sinusknotens;
  • prothetische Herzklappen;
  • Blutgerinnsel im linken Vorhof;
  • Karotisstenose.

Lebensstilparameter, die der Entwicklung von Herzkrankheiten und Stoffwechselstörungen vorausgehen, erfordern die größte Aufmerksamkeit. Dazu gehören die folgenden Faktoren:

  • Fettleibigkeit;
  • geringe körperliche Aktivität;
  • Unterernährung;
  • orale Kontrazeptiva und Hormonersatztherapie.

Die Faktoren, für die vor relativ kurzer Zeit Studien durchgeführt wurden oder für die keine ausreichenden Beweise vorliegen, wurden als schlecht untersucht bezeichnet. Das Schlaganfallrisiko wird durch Migräne, Alkoholkonsum, Stoffwechselstörungen und Schlafstörungen beeinflusst. Blutgerinnungsprobleme, Lipoproteinspiegel, Entzündungsprozesse und Infektionen beeinflussen das Thromboserisiko.

Wer ist gefährdet

Ein hohes Risiko besteht für Männer über 65 Jahre mit einer erblichen Veranlagung - Verwandte, die an einem Schlaganfall gestorben sind. Die genetische Abhängigkeit wird durch Lebensstilfaktoren verschärft. Hypertensive Patienten und Typ-2-Diabetiker sind einem hohen Risiko ausgesetzt. Übergewichtige Menschen, Raucher und Menschen, die einen sitzenden Lebensstil führen, fallen in die Risikozone.

Die Hauptstufen der Prävention

Die Hauptziele der Prävention von Hirnschlag sind die Identifizierung und Verringerung des Einflusses der Hauptrisikofaktoren. Zu korrigierende Faktoren: Bluthochdruck, Rauchen, Diabetes, Vorhofflimmern, Karotisstenose, Bewegungsmangel. Es ist wichtig, sie in jedem Stadium der Prävention oder Behandlung von Schlaganfällen zu berücksichtigen. Nur 25% der Anfälle treten „ohne Grund“ auf, wenn keine veränderlichen Risikofaktoren erkannt werden.

Primärprävention

Die primäre Prävention von Schlaganfällen wird bei Patienten angewendet, die noch keinen Schlaganfall hatten. Aktivitäten im Zusammenhang mit der Korrektur von Risikofaktoren:

  1. Erhöhte körperliche Aktivität: Erwachsenen wird empfohlen, 3-4 Mal pro Woche 40 Minuten mäßig intensiv zu trainieren.
  2. Eine Ernährung, die reich an pflanzlichen Zutaten mit Nüssen, Olivenöl und fettigem Fisch ist, verbessert das Blutfettprofil.
  3. Gewichtsverlust durch Ernährung und körperliche Aktivität. Der Body-Mass-Index (Gewicht zu Größe im Quadrat) bis 26 gilt als Normindikator.
  4. Mit dem Rauchen aufzuhören verbessert den Zustand der Blutgefäße, verringert das Risiko von Entzündungen und Thrombosen.
  5. Wenn Sie den Salz- und Zuckergehalt in der Ernährung reduzieren und genügend Kalium essen, können Sie Schlaganfälle verhindern.

Die Korrektur der arteriellen Hypertonie besteht in der jährlichen Überwachung durch einen Kardiologen, der Senkung des Blutdrucks auf 140/90 mm Hg, der Änderung des Lebensstils und der individuellen Auswahl der Arzneimittel. Patienten mit Diabetes wird empfohlen, den Blutdruck zu überwachen und die richtige Ernährung einzuhalten..

Vorhofflimmern als unabhängiger Risikofaktor ist nicht klappenförmig - bei Patienten ohne rheumatische Mitralklappenerkrankung, Prothetik oder plastische Chirurgie an den Herzklappen. In anderen Fällen wird die Pathologie als Klappen bezeichnet. Bei Klappenflimmern und geringen hämorrhagischen Komplikationen wird Warfarin verschrieben. Die Einzeltherapie wird nach der CHA2DS2-VASc-Skala ausgewählt, die alle Risikofaktoren berücksichtigt: Bluthochdruck, Diabetes, Gefäßerkrankungen, Alter, Herzinsuffizienz, Geschlecht, Schlaganfallanamnese. Personen mit einem niedrigen Gehalt auf einer Skala werden keine Antikoagulanzien verschrieben. Die Thrombozytenaggregationshemmung zur Vorbeugung von Schlaganfällen in Form von Aspirin wird bei hohem Risiko für Herzerkrankungen eingesetzt. Bei koronaren Herzerkrankungen ist eine hypolipidämische Statintherapie erforderlich, in den meisten Fällen wird jedoch eine Diät verschrieben.

Wenn die Stenose der Halsschlagadern mehr als 60-70% beträgt, was durch Angiographie oder Duplex-Scanning nachgewiesen wird, wird eine Karotisendaterektomie oder Angioplastie mit Stenting durchgeführt.

Sekundärprävention

Bei Patienten mit einem akuten zerebrovaskulären Unfall ist eine Sekundärprophylaxe erforderlich. Wesentliche Medikamente zur Verhinderung eines erneuten Schlaganfalls sind:

  1. Antihypertensiva umfassen üblicherweise eine Kombination von Diuretika und ACE-Hemmern. Der angestrebte Blutdruck liegt bei 140/90 mm Hg, ein starker Rückgang der Indikatoren wird jedoch nicht empfohlen, insbesondere bei Karotisstenosen.
  2. Hypolipidämische Medikamente, die nach nicht kardioembolischen Schlaganfällen und mit schlechtem Cholesterin über 3 mmol / Liter Blut angewendet werden.
  3. Antithrombotika sind bei fast allen Patienten angezeigt (Aspirin- oder Clopidogrel-Präparate). Bei Vorhofflimmern ohne Ventil wird Warfarin verschrieben.

Die Prävention eines erneuten Schlaganfalls um 70% besteht in der Verbesserung des Lebensstils. Die Annahme von Arzneimitteln ist nur nach den Angaben und der Verschreibung des behandelnden Arztes zulässig.

Was tun, um einen Schlaganfall zu verhindern?

Neben der medikamentösen Therapie umfasst ein Schlaganfallpräventionsprogramm Lebensstilfaktoren..

1. Beobachten Sie das Gewicht

Klinische Studien verbinden Gewichtsverlust nicht mit einem verringerten Schlaganfallrisiko, es wurde jedoch ein Zusammenhang mit dem Body Mass Index (BMI) festgestellt. Jeder Anstieg des BMI um 5 kg / m2 war mit einem Anstieg des Todesrisikos nach einem Schlaganfall um 40% verbunden, wenn der BMI anfänglich 25 kg / m2 überschreitet. Das die Organe umgebende viszerale Fett ist ein Risikofaktor. Seine Norm beträgt nicht mehr als 4-6% und wird durch den Taillenumfang bestimmt: mehr als 78 cm bei Frauen und mehr als 98 cm bei Männern. Daher wird bei übergewichtigen und fettleibigen Menschen ein Gewichtsverlust empfohlen, um den Blutdruck und das Schlaganfallrisiko zu senken..

2. Essen Sie mehr Gemüse und Obst.

Die Verwendung von Obst und Gemüse ist neben körperlicher Aktivität, Gewichtsverlust, Alkohol und Rauchen eines der Elemente eines gesunden Lebensstils. Wenn Sie die drei, vier und fünf Regeln des Lebensstils befolgen, verringert sich das Schlaganfallrisiko bei ischämischem Schlaganfall um 26%, 45% bzw. 60%. Die Wahrscheinlichkeit von hämorrhagischen Schlaganfällen ist eher auf Vererbung zurückzuführen..

3. Rauchen rauchen

Rauchen wirkt sich direkt auf zerebrale Ischämie und Subarachnoidalblutungen aus und erhöht das Risiko um das 2-4-fache. Rauchen verstärkt die Auswirkungen anderer Risikofaktoren: Bluthochdruck und orale Kontrazeptiva. Mit dem Rauchen aufzuhören minimiert das Risiko.

4. Trainieren Sie regelmäßig

Erhöhte körperliche Aktivität reduziert das Schlaganfallrisiko um 25-30%, da es die Regulierung des Blutdrucks und des Blutzuckerspiegels verbessert - die wichtigsten prädisponierenden Faktoren.

Es wird ein Training mit mäßiger Intensität von 150 Minuten pro Woche empfohlen - bis zu 50-60% des maximal zulässigen Pulses oder 75 Minuten intensiver aerober Aktivität mit einem Puls in der Zone von 65-70% des Maximums. Die zulässige Herzfrequenz wird durch Subtrahieren des Alters des Patienten von 200 bestimmt.

5. Trinken Sie keinen Alkohol

Alkoholbeschränkung bezieht sich auf Faktoren in einem gesunden Lebensstil. Es wird gezeigt, dass die Seiten des Rotweins eine positive Wirkung auf die Blutgefäße haben, jedoch nur in Kombination mit der richtigen Ernährung und ausreichender Aktivität..

Iss weniger Transfette

Der Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln führt zu einem Anstieg des viszeralen Fetts, einer Beeinträchtigung der Leberfunktion und einem Anstieg des Cholesterins. Die Behandlung von Dyslipidämie zur primären Vorbeugung von ischämischem Schlaganfall wird allen Patienten mit Übergewicht und Bluthochdruck empfohlen. Die Ablehnung von süßen Lebensmitteln mit einem hohen Gehalt an Fetten (Kuchen, Kuchen) und halbfertigen Fleischprodukten (Würstchen, Würstchen, Konserven) hilft, Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu vermeiden.

7. Überwachen Sie Ihren Blutdruck

Hypertonie ist der schwerwiegendste veränderbare zerebrale Blutungsfaktor. Das Risiko steigt während des Fortschreitens der Krankheit und der Entwicklung von hypertensiven Krisen. Die pharmakologische Unterstützung bei der Prävention von hämorrhagischem Schlaganfall ist nur dann wirksam, wenn sich der Lebensstil ändert - Ernährung, körperliche Aktivität.

8. Bekämpfung von Herzrhythmusstörungen

Durch Vorhofflimmern verursachte Embolien verursachen fast 10% der ischämischen Schlaganfälle und erhöhen das Risiko um das 4-5-fache. Die Wahl der Therapie hängt vom Zustand des Herz-Kreislauf-Systems und dem Alter ab. Das Blutungsrisiko, das bei Warfarin-Therapie im Vergleich zu Aspirin höher ist, wird berücksichtigt. Bei hohem Schlaganfallrisiko werden Antikoagulanzien bei niedrigen Antithrombotika bevorzugt.

9. Versuchen Sie, Diabetes nicht zu verpassen

Diabetes erhöht das Risiko eines ischämischen Schlaganfalls unabhängig von anderen Risikofaktoren um fast das Sechsfache. Viele Diabetiker haben hohen Blutdruck und hohen Cholesterinspiegel. Die Senkung des Blutzuckers funktioniert nicht alleine. Erfordert eine Blutdruckkontrolle bei Diabetes mellitus, sowohl bei Medikamenten als auch bei körperlicher Aktivität. ACE-Hemmer werden am häufigsten verschrieben, da Betablocker das Risiko für Typ-2-Diabetes erhöhen.

Schlaganfallprävention

Ein Schlaganfall des Gehirns ist eine schwere Krankheit, die durch eine fokale pathologische Schädigung des Gehirngewebes gekennzeichnet ist, die sich in neurologischen Folgen äußert. Statistisch gesehen ist die Wahrscheinlichkeit eines Schlaganfalls bei Frauen geringer als bei Männern. Infolge der Manifestation der Krankheit verlieren einige Teile des Gehirns ihre funktionellen Fähigkeiten..

Eine Person verliert fast vollständig die Fähigkeit, im Raum zu navigieren, es gibt eine Parese von Gliedmaßen, Verlust ihrer Empfindlichkeit, Sprachprobleme, Schlucken.

Arten von Schlaganfällen

Klinisch unterschiedener sekundärer und primärer Schlaganfall. Es gibt auch Pathologien mit subarachnoidaler, hämorrhagischer, ischämischer Natur. Ischämische Pathologie tritt häufig bei einem Herzinfarkt auf und ist durch eine akute Verletzung der Leitfähigkeit der Gefäße des Gehirns, die Bildung von Blutgerinnseln und Luftstaus gekennzeichnet.

Bei der hämorrhagischen Variante der Krankheit treten lokale, ausgedehnte und generalisierte Blutungsherde auf. Manchmal ist der gesamte Hirnbereich betroffen, der durch einen bösartigen Verlauf gekennzeichnet ist. Ein Subarachnoidalschlag tritt aufgrund eines traumatischen Bruchs der Blutgefäße auf und verursacht häufig irreversible Gewebeschäden..

Ursachen der Pathologie

Ein Schlaganfall tritt vor dem Hintergrund bestimmter negativer Faktoren auf. Die Prävention von Hirnschlag basiert auf dem Ausschluss der Hauptursachen, die das Auftreten eines pathologischen Zustands beeinflussen. Das Alter wirkt sich nicht immer auf die Manifestationen eines Schlaganfalls aus. Es kann sowohl bei älteren Menschen als auch in jungen Jahren auftreten. Laut Statistik werden Menschen über 60 meistens krank.

Der Prozess äußert sich häufig in körperlicher Inaktivität, Übergewicht, geringer körperlicher Aktivität, Alkohol- und Nikotinmissbrauch, einer Vorgeschichte von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Sichelzellenanämie, Hirnverletzungen, Vorhofflimmern, Tumorprozessen und Migräne.

Arten der Krankheitsvorbeugung

Wie vermeide ich einen Schlaganfall? Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die je nach Art des Krankheitsverlaufs variieren. In jedem Fall ist dies ein komplexer Prozess, der die richtige Pflege des Patienten, die Anwendung der Grundlagen der Bewegungstherapie, der therapeutischen Massage und der therapeutischen Medikamente umfasst. Es kann viele Gründe geben, aber Möglichkeiten, den Körper zu beeinflussen, sollten unerwünschte Folgen verhindern..

In der klinischen Medizin werden folgende Arten von vorbeugenden Wirkungen unterschieden:

    Primär Es ermöglicht Ihnen, das Auftreten der Krankheit bis zu ihren klinischen Anzeichen zu vermeiden; Sekundär Eine Reihe von therapeutischen und physiotherapeutischen Maßnahmen, die eine wiederholte Schädigung des Gehirngewebes verhindern und den Tod des Patienten gefährden können; Tertiär. Es wird vor dem Hintergrund sekundärer Maßnahmen entwickelt, wenn ein Schlaganfall bereits Geschichte ist. Dies ist eine medizinische, psychologische Rehabilitation, die es Ihnen ermöglicht, eine Person in ein normales Leben zurückzubringen.

Kontrollierte und unkontrollierte Risikofaktoren sollten ebenfalls berücksichtigt und getrennt werden. Wie kann man einen Schlaganfall verhindern? Es ist notwendig, unkontrollierten Bluthochdruck auszuschließen, zu versuchen, den Blutdruck normal zu halten, keinen Alkohol mehr zu trinken und keinen Tabak mehr zu rauchen.

Wir haben kontrollierte Risikofaktoren identifiziert. Unkontrolliert bezieht sich auf das physiologische Alter. Es ist kein Geheimnis, dass die Wahrscheinlichkeit eines Schlaganfalls nach 55 Jahren um mehr als das Zweieinhalbfache steigt. Dies schließt auch das männliche Geschlecht und den genetischen Hintergrund ein.

Maßnahmen zur Drogenprävention

Am häufigsten verwenden Ärzte eine Arzneimittelwirkung auf den Körper. Medikamente zur Vorbeugung von Schlaganfällen sollten streng unter Aufsicht des behandelnden Arztes verschrieben werden. Was beinhalten diese Verfahren??

    Medizinische Korrektur von Blutzucker und Cholesterin. Für diese Zwecke wird ein Arzneimittel oder ein Arzneimittelkomplex ausgewählt; Aufrechterhaltung eines normalen Blutdrucks. Wenn die Indikatoren nicht der Norm entsprechen, ist es aus medizinischen Gründen ratsam, bestimmte Medikamente einzunehmen. Antikoagulans und antithrombotische Therapie; Rechtzeitige Behandlung von Begleiterkrankungen des Herzens und der Blutgefäße.

Welches Mittel hilft gut? In dieser Situation hängt alles von den physiologischen Eigenschaften des Körpers ab. Ärzte verschreiben häufig Gallensäure-Sequestratoren, Statine, Antioxidantien, blutdruckregulierende Medikamente, Fibrate, Fischöl und Nikotinsäurekomponenten.

Andere Arten von vorbeugenden Wirkungen auf den Körper

Wir haben oben bereits über die Korrektur von Blutdruck und Bluthochdruck gesprochen. Es ist auch notwendig, die Entwicklung von Diabetes zu überwachen, wenn es eine Vorgeschichte hat. Diabetische Angiopathie beeinträchtigt häufig die Funktionalität von Gehirngefäßen. Dies kann schwerwiegende fokale Läsionen verursachen..

Sie sollten Ihre Ernährung sorgfältig überwachen und das Körpergewicht anpassen. Die Ernährung sollte keine fett- und cholesterinreichen Lebensmittel enthalten. Es ist wichtig, körperliche Inaktivität zu vermeiden. Daher lohnt es sich, auf Massage, Bewegungstherapie, Schwimmen im Pool oder andere Arten von körperlicher Aktivität zu achten, die die Durchblutung und den Blutdruck im Körper regulieren.

Es lohnt sich, Ihren emotionalen Zustand zu überwachen. Vermeiden Sie übermäßige Stresssituationen..

Ein Schlaganfall im Alter hat schwerwiegende Folgen für die Patienten. Die Erholungsphase dauert ziemlich lange und viele ältere Menschen können verlorene Funktionen nicht wiedererlangen. Im Pflegeheim „Pflege für Angehörige“ wird eine qualitativ hochwertige Pflege und Rehabilitation solcher Patienten auf der Grundlage entwickelter Taktiken durchgeführt, die zu wirklich positiven Ergebnissen führen. Erfahrene Spezialisten arbeiten mit älteren Menschen und umgeben sie mit ihrer Aufmerksamkeit und Sorgfalt so weit wie möglich..

Ein Schlaganfall des Gehirns ist eine schwere Krankheit, die durch eine fokale pathologische Schädigung des Gehirngewebes gekennzeichnet ist, die sich in neurologischen Folgen äußert. Statistisch gesehen ist die Wahrscheinlichkeit eines Schlaganfalls bei Frauen geringer als bei Männern. Infolge der Manifestation der Krankheit verlieren einige Teile des Gehirns ihre funktionellen Fähigkeiten..

Eine Person verliert fast vollständig die Fähigkeit, im Raum zu navigieren, es gibt eine Parese von Gliedmaßen, Verlust ihrer Empfindlichkeit, Sprachprobleme, Schlucken.

Arten von Schlaganfällen

Klinisch unterschiedener sekundärer und primärer Schlaganfall. Es gibt auch Pathologien mit subarachnoidaler, hämorrhagischer, ischämischer Natur. Ischämische Pathologie tritt häufig bei einem Herzinfarkt auf und ist durch eine akute Verletzung der Leitfähigkeit der Gefäße des Gehirns, die Bildung von Blutgerinnseln und Luftstaus gekennzeichnet.

Bei der hämorrhagischen Variante der Krankheit treten lokale, ausgedehnte und generalisierte Blutungsherde auf. Manchmal ist der gesamte Hirnbereich betroffen, der durch einen bösartigen Verlauf gekennzeichnet ist. Ein Subarachnoidalschlag tritt aufgrund eines traumatischen Bruchs der Blutgefäße auf und verursacht häufig irreversible Gewebeschäden..

Ursachen der Pathologie

Ein Schlaganfall tritt vor dem Hintergrund bestimmter negativer Faktoren auf. Die Prävention von Hirnschlag basiert auf dem Ausschluss der Hauptursachen, die das Auftreten eines pathologischen Zustands beeinflussen. Das Alter wirkt sich nicht immer auf die Manifestationen eines Schlaganfalls aus. Es kann sowohl bei älteren Menschen als auch in jungen Jahren auftreten. Laut Statistik werden Menschen über 60 meistens krank.

Der Prozess äußert sich häufig in körperlicher Inaktivität, Übergewicht, geringer körperlicher Aktivität, Alkohol- und Nikotinmissbrauch, einer Vorgeschichte von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Sichelzellenanämie, Hirnverletzungen, Vorhofflimmern, Tumorprozessen und Migräne.

Arten der Krankheitsvorbeugung

Wie vermeide ich einen Schlaganfall? Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die je nach Art des Krankheitsverlaufs variieren. In jedem Fall ist dies ein komplexer Prozess, der die richtige Pflege des Patienten, die Anwendung der Grundlagen der Bewegungstherapie, der therapeutischen Massage und der therapeutischen Medikamente umfasst. Es kann viele Gründe geben, aber Möglichkeiten, den Körper zu beeinflussen, sollten unerwünschte Folgen verhindern..

In der klinischen Medizin werden folgende Arten von vorbeugenden Wirkungen unterschieden:

    Primär Es ermöglicht Ihnen, das Auftreten der Krankheit bis zu ihren klinischen Anzeichen zu vermeiden; Sekundär Eine Reihe von therapeutischen und physiotherapeutischen Maßnahmen, die eine wiederholte Schädigung des Gehirngewebes verhindern und den Tod des Patienten gefährden können; Tertiär. Es wird vor dem Hintergrund sekundärer Maßnahmen entwickelt, wenn ein Schlaganfall bereits Geschichte ist. Dies ist eine medizinische, psychologische Rehabilitation, die es Ihnen ermöglicht, eine Person in ein normales Leben zurückzubringen.

Kontrollierte und unkontrollierte Risikofaktoren sollten ebenfalls berücksichtigt und getrennt werden. Wie kann man einen Schlaganfall verhindern? Es ist notwendig, unkontrollierten Bluthochdruck auszuschließen, zu versuchen, den Blutdruck normal zu halten, keinen Alkohol mehr zu trinken und keinen Tabak mehr zu rauchen.

Wir haben kontrollierte Risikofaktoren identifiziert. Unkontrolliert bezieht sich auf das physiologische Alter. Es ist kein Geheimnis, dass die Wahrscheinlichkeit eines Schlaganfalls nach 55 Jahren um mehr als das Zweieinhalbfache steigt. Dies schließt auch das männliche Geschlecht und den genetischen Hintergrund ein.

Maßnahmen zur Drogenprävention

Am häufigsten verwenden Ärzte eine Arzneimittelwirkung auf den Körper. Medikamente zur Vorbeugung von Schlaganfällen sollten streng unter Aufsicht des behandelnden Arztes verschrieben werden. Was beinhalten diese Verfahren??

    Medizinische Korrektur von Blutzucker und Cholesterin. Für diese Zwecke wird ein Arzneimittel oder ein Arzneimittelkomplex ausgewählt; Aufrechterhaltung eines normalen Blutdrucks. Wenn die Indikatoren nicht der Norm entsprechen, ist es aus medizinischen Gründen ratsam, bestimmte Medikamente einzunehmen. Antikoagulans und antithrombotische Therapie; Rechtzeitige Behandlung von Begleiterkrankungen des Herzens und der Blutgefäße.

Welches Mittel hilft gut? In dieser Situation hängt alles von den physiologischen Eigenschaften des Körpers ab. Ärzte verschreiben häufig Gallensäure-Sequestratoren, Statine, Antioxidantien, blutdruckregulierende Medikamente, Fibrate, Fischöl und Nikotinsäurekomponenten.

Andere Arten von vorbeugenden Wirkungen auf den Körper

Wir haben oben bereits über die Korrektur von Blutdruck und Bluthochdruck gesprochen. Es ist auch notwendig, die Entwicklung von Diabetes zu überwachen, wenn es eine Vorgeschichte hat. Diabetische Angiopathie beeinträchtigt häufig die Funktionalität von Gehirngefäßen. Dies kann schwerwiegende fokale Läsionen verursachen..

Sie sollten Ihre Ernährung sorgfältig überwachen und das Körpergewicht anpassen. Die Ernährung sollte keine fett- und cholesterinreichen Lebensmittel enthalten. Es ist wichtig, körperliche Inaktivität zu vermeiden. Daher lohnt es sich, auf Massage, Bewegungstherapie, Schwimmen im Pool oder andere Arten von körperlicher Aktivität zu achten, die die Durchblutung und den Blutdruck im Körper regulieren.

Es lohnt sich, Ihren emotionalen Zustand zu überwachen. Vermeiden Sie übermäßige Stresssituationen..

Ein Schlaganfall im Alter hat schwerwiegende Folgen für die Patienten. Die Erholungsphase dauert ziemlich lange und viele ältere Menschen können verlorene Funktionen nicht wiedererlangen. Im Pflegeheim „Pflege für Angehörige“ wird eine qualitativ hochwertige Pflege und Rehabilitation solcher Patienten auf der Grundlage entwickelter Taktiken durchgeführt, die zu wirklich positiven Ergebnissen führen. Erfahrene Spezialisten arbeiten mit älteren Menschen und umgeben sie mit ihrer Aufmerksamkeit und Sorgfalt so weit wie möglich..

Schlaganfallprävention: Wie und wie Sie sich vor einer gefährlichen Krankheit schützen können?

Laut Statistik stirbt jeder fünfte Patient an einem Schlaganfall. Dies ist auf frühzeitige Hilfe oder mangelndes Bewusstsein zurückzuführen, um die ersten alarmierenden Anzeichen der Krankheit zu erkennen. Schlaganfallprävention hilft, Risiken um 80% zu reduzieren.

Die Krankheit ist nicht immer tödlich, aber die meisten Überlebenden bleiben schwer krank. Für diese Patienten ist eine langfristige Rehabilitation erforderlich..

In dem Artikel wird die primäre und sekundäre Prävention von Schlaganfällen als Hauptbedingung für die rechtzeitige Prävention der Krankheit erörtert.

Was ist ein Schlaganfall?

Dies ist eine Krankheit, die mit einer Verletzung der Durchblutung des Gehirns verbunden ist. Es gibt zwei Arten von Krankheiten: hämorrhagische und ischämische. Im ersten Fall hat der Patient einen Bruch der Gehirngefäße mit anschließender Blutung. Ein ischämischer Schlaganfall führt zu einer Blockade oder einem Krampf der Blutgefäße.

Laut Statistik, der am häufigsten registrierten hämorrhagischen Form, hat dies schwerwiegende Folgen, wenn eine Person nicht rechtzeitig Erste Hilfe erhält. Am häufigsten tritt die höchste Inzidenz in der Frühjahrssaison auf. Ein ischämischer Schlaganfall ist hauptsächlich mit einer Beeinträchtigung der grundlegenden Kreislauffunktionen verbunden..

Blut durch die Gefäße transportiert Sauerstoff und Nährstoffe zu verschiedenen Organen, einschließlich des Gehirns. Wenn dieser Prozess verletzt wird, erhält er nicht genügend Sauerstoff und die Ischämie beginnt. Ein sehr wichtiger Punkt bei der Prävention dieser Krankheiten ist die Prävention von Hirnschlag..

Wer ist gefährdet

Bei diesen Patientenkategorien wird ein erhöhtes Schlaganfallrisiko beobachtet:

  • mit niedriger Insulinproduktion (Diabetes), hohem Cholesterinspiegel im Blut und arterieller Hypertonie;
  • mit einer genetischen Veranlagung, insbesondere wenn Maßnahmen zur Schlaganfallprävention nicht befolgt werden;
  • ältere Menschen (nach 55 Jahren).

Eine rechtzeitige Prävention von Schlaganfällen vermeidet die negativen Folgen.

Die Hauptursachen und provozierenden Faktoren

Wie vermeide ich einen Schlaganfall? Zunächst müssen Gruppen von Risikofaktoren für die Entwicklung der Krankheit behandelt werden:

  • prädisponierend. Dies schließt das Alter und die Vererbung der Person ein. Diese Faktoren können nicht angepasst werden. Es ist erwähnenswert, dass bei Männern ein Schlaganfall früher auftritt als bei Frauen.
  • Verhalten. In diesem Fall sind die Ursachen für die Entwicklung schlechte Gewohnheiten (Rauchen, Alkoholmissbrauch), ungesunde Ernährung und Lebensweise, langfristiger Drogenkonsum usw. Eine Person hat einen direkten Einfluss auf diese Faktoren und kann sie durchaus ändern.
  • Stoffwechsel. In diesem Fall sind die Hauptursachen Krankheiten, die eine Folge von Stoffwechselstörungen im menschlichen Körper sind (Diabetes, erhöhter Cholesterinspiegel, Bluthochdruck, einige zerebrovaskuläre Erkrankungen des Gehirns usw.)..

Ärzte sagen, dass die Krankheit in den meisten Fällen durch vaskuläre Pathologien verursacht wird (zum Beispiel die Entwicklung von Atherosklerose aufgrund einer Fehlfunktion des Lipidstoffwechsels).

Der Wert von 120/80 wird als Blutdrucknorm angesehen. In der modernen Welt wird bei jungen Menschen häufig ein hämorrhagischer Schlaganfall diagnostiziert, wenn eine Person unter den Auswirkungen eines hektischen Lebensrhythmus leidet. Wenn der Patient einen anhaltend hohen Blutdruck hat, erleidet das Gehirn bei geringster Abnahme ischämische Anfälle, wodurch eine Mikro-Schlaganfall-Krankheit auftritt.

Schlaganfallprävention

Die Frage, wie ein Schlaganfall verhindert werden kann, ist eine der dringendsten für verschiedene Bevölkerungsgruppen. Alle vorbeugenden Maßnahmen fallen in zwei Hauptkategorien:

  • primär - zur Verringerung des Risikos der Entwicklung der Krankheit;
  • sekundär, die Maßnahmen zur Beseitigung der Grundursache der Pathologie umfassen sollte.

Prävention umfasst den Besuch medizinischer Einrichtungen, die Einnahme von Medikamenten zu Hause oder die Verwendung traditioneller Medizin. Betrachten Sie jedes der Elemente genauer..

Regelmäßige Prüfung

Wie kann man einen Gehirnschlag verhindern? Dazu müssen Sie zunächst eine regelmäßige Inspektion durchführen, um mögliche Abweichungen festzustellen.

Die Prävention von Schlaganfall und Herzinfarkt ist eng miteinander verbunden und umfasst:

  • MRT- und CT-Diagnostik der Blutgefäße des Kopfes, mit deren Hilfe mögliche Aneurysmen oder Missbildungen erkannt werden können. Die Hinterlist dieser Krankheiten liegt in der Tatsache, dass sie erst im Moment der Blutung in irgendeiner Weise auftreten;
  • Blutspende zur Bestimmung des Lipidspiegels. Atherosklerose wird durch einen Anstieg des Cholesterinspiegels im Blut verursacht und geht mit der Bildung sogenannter Gefäßplaques einher, die die normale Durchblutung beeinträchtigen.
  • Mit der Blutdruckkontrolle können Sie mögliche Abweichungen von den Normalwerten einstellen. In diesem Fall verschreibt der Arzt stabilisierende Medikamente;
  • Bei ständigem Stress ist es notwendig, Beruhigungsmittel oder milde Antidepressiva einzunehmen, die eine ausgezeichnete vorbeugende Medizin gegen Schlaganfall sind.
  • Die Kontrolle des Blutzuckers bei Diabetes verhindert die Entwicklung von Schlaganfall und Herzinfarkt.

Um das Risiko für die Entwicklung dieser Krankheit zu verringern, wird empfohlen, alle schlechten Gewohnheiten (Rauchen, Alkohol trinken) zu begrenzen, Sport zu treiben und richtig zu essen. Der Arzt entscheidet anhand der Anamnese des Patienten über zusätzliche Forschungsmethoden.

Medikamente

Wie kann man mit Medikamenten einen Schlaganfall verhindern? Prävention beinhaltet in diesem Fall die Verwendung von Medikamenten, die Veränderungen des Lipidspiegels und der Glukose im Blut, Druckspitzen und Blutungsstörungen verhindern. Betrachten Sie jedes der Elemente genauer..

Es ist nicht notwendig, Medikamente einzunehmen, um den Cholesterinspiegel zu senken. Manchmal reichen regelmäßige Bewegung, genügend Kontrolle über Ihr Gewicht und das Aufgeben von schlechten Gewohnheiten aus. Unter den Medikamenten unterscheiden Ärzte Folgendes:

  • Durch die Einnahme von Statinen können Sie Enzyme blockieren, die zur Bildung von Cholesterin beitragen.
  • Antioxidantien blockieren die Oxidationsprozesse atherogener Lipoproteine ​​und erhöhen den Gehalt an „nützlichem“ Cholesterin. Fibrate haben die gleiche Eigenschaft;
  • Um die Absorptionsprozesse von Gallensäuren durch die Organe des Magen-Darm-Trakts zu blockieren, werden spezielle Medikamente verwendet - Sequestriermittel;
  • Um die rheologischen Funktionen des Blutes zu erhöhen, wird Fischöl verschrieben.
  • Medikamente, die Nikotinsäure enthalten, werden zur Reduzierung von Triglyceriden eingenommen.

Medikamente zur Glukosekontrolle werden bei Patienten mit Diabetes eingesetzt. Dies schließt Insulin, Antiarrhythmika und Antianginalmedikamente ein. Sie helfen bei der Behandlung von Herzerkrankungen und sind eine hervorragende Prävention von Schlaganfällen..

Bei Blutdruckwerten über 140 werden den Patienten spezielle stabilisierende Medikamente verschrieben, die das Risiko für die Entwicklung vieler Krankheiten, einschließlich Schlaganfall, verringern können:

  • Medikamente mit harntreibender Wirkung, die dazu beitragen, das zirkulierende Blutvolumen zu verringern;
  • Medikamente, die Substanzen blockieren, die die Wände von Blutgefäßen verengen (ACE-Hemmer);
  • Medikamente zur Normalisierung des Herzrhythmus (Betablocker);
  • Calciumantagonisten, die Blutgefäße erweitern;
  • Um Herz- und Nierenversagen zu reduzieren, werden Medikamente aus der Sartans-Gruppe eingesetzt.

Bei der Diagnose Atherosklerose ist es sehr wichtig, die Funktion der Blutgerinnung zu überwachen. Dies verringert das Thromboserisiko.

Die Kategorie der Medikamente, die die Blutgerinnung reduzieren, umfasst:

  • Acetylsalicylsäure;
  • Antikoagulanzien;
  • Clopidogrelhydrosulfat.

Der Arzt verschreibt den Verlauf und die Dauer der medikamentösen Therapie für jeden Patienten individuell. Es ist sehr wichtig, Medikamente gemäß dem vorgeschriebenen Schema einzunehmen, nur in diesem Fall werden vorbeugende Maßnahmen als wirksam angesehen.

Hausmittel

Die Vorbeugung von Schlaganfall-Volksheilmitteln umfasst die Einnahme verschiedener Infusionen und einen auf Heilpflanzen basierenden Sud. Betrachten Sie die beliebtesten:

  • Alkoholinfusion auf Basis von Tannenzapfen. Dazu benötigen Sie 5 mittelgroße Zapfen, um 0,5 l 70% iges Ethanol zu füllen. Bestehen Sie für 2 Wochen an einem dunklen Ort. Die Behandlung erfolgt alle sechs Monate. Nehmen Sie morgens nach dem Essen 1 Teelöffel Tinktur ein.
  • Tinktur aus japanischer Sophora. Der Anteil an Pflanzen und Ethanol beträgt 1: 5. Bestehen Sie mindestens 3 Tage an einem dunklen Ort. 4 mal täglich 20 Tropfen nach den Mahlzeiten einnehmen. Dieses Mittel hilft, die Wände der Blutgefäße zu stärken;
  • 1 Zitrone und Orange mit Schale durch einen Fleischwolf hacken. Fügen Sie der resultierenden Masse etwas Honig hinzu. Nehmen Sie morgens nach dem Essen 1 Teelöffel ein. Dieses Tool hilft bei der Senkung des Cholesterinspiegels im Blut.
  • Getränke auf Basis frischer Ingwerwurzel. Es können Tees oder Abkochungen sein. In getrockneter Form wird diese Komponente während des Kochens zu den Gerichten gegeben;
  • Knoblauch und Zitrone mit der gleichen Schale mahlen, die gleiche Menge Honig hinzufügen. Nehmen Sie 1 Teelöffel pro Tag. Dieses Werkzeug reinigt die Blutgefäße gut, es muss im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Vor der Anwendung von Volksheilmitteln wird empfohlen, einen Arzt zu konsultieren. Es muss daran erinnert werden, dass Selbstmedikation manchmal zu schwerwiegenden Komplikationen führt..

Gesunden Lebensstil

Die richtige Ernährung und das richtige Regime verhindern sowohl den ersten Schlaganfall als auch einen Rückfall. Schlechte Gewohnheiten sind ausgeschlossen. Rauchen erhöht das Risiko von Blutgerinnseln und Blutgefäßrupturen. Um den Cholesterinspiegel im Blut zu senken, werden Lebensmittel, die ihn enthalten, ausgeschlossen.

Sie müssen Ihre Ernährung mit ballaststoffreichen Lebensmitteln (Haferflocken, frisches Gemüse und Obst usw.) anreichern. Es ist besser, Olivenöl zu verwenden, um den Verbrauch von tierischen Fetten zu begrenzen. Mageres Fleisch und Fisch sollten bevorzugt werden. Achten Sie darauf, den Cholesterinspiegel mindestens 1 Mal in 4 Jahren zu überwachen.

Neben einer gesunden Ernährung müssen Sie regelmäßig Sport treiben. Es wird empfohlen, dass Sie morgens nach dem Aufwachen und am Ende des Tages trainieren..

Es ist sehr nützlich, oft an der frischen Luft spazieren zu gehen, den Pool oder das Fitnessstudio zu besuchen. In diesem Fall sollten starke Belastungen vermieden werden, die Störungen der Durchblutung hervorrufen. Durch die Anpassung Ihres Lebensstils können Sie das Schlaganfallrisiko erheblich reduzieren.

So verhindern Sie einen erneuten Schlaganfall

Daher sind die Informationen zum Verhindern eines Schlaganfalls oben beschrieben. Verlieren Sie jedoch nicht die Wachsamkeit, wenn die Krankheit geheilt wurde. Die Verhinderung eines erneuten Schlaganfalls ist sehr wichtig. Dies gilt insbesondere für die weibliche Hälfte der Patienten. Sie verwenden sehr oft lange Zeit orale Kontrazeptiva, was einer der Gründe für die Entwicklung der Krankheit ist.

Darüber hinaus treten bei Patienten während der Geburt starke Blutdrucksprünge auf, die häufig zu einem Bruch der Blutgefäße führen. Die Wechseljahre werden oft von Migräne und Druckabfällen begleitet. Daher sollten Frauen bei der Vorbeugung und Behandlung von Störungen im Körper besonders vorsichtig sein.

Nach einem Schlaganfall steigt das Risiko einer erneuten Entwicklung um ein Vielfaches. Die sekundäre Schlaganfallprävention umfasst:

  • Aufgeben von Tabakerzeugnissen und anderen schlechten Gewohnheiten;
  • Einhaltung einer strengen Diät, die alles Frittierte und Fettige ausschließt;
  • Konstante Druckkontrolle zur Verhinderung von Hirnkrämpfen.

Während des ersten Jahres nach einem Schlaganfall muss der Patient regelmäßig von einem Spezialisten untersucht werden, um alle Anforderungen der Rehabilitationsphase zu erfüllen:

  • Drogen nehmen;
  • ISS ordentlich;
  • regelmäßige Übungen machen, an der frischen Luft gehen;
  • Tragen Sie immer Medikamente zur Ersten Hilfe bei sich.
  • Machen Sie alle notwendigen Tests.

Durch Befolgen all dieser einfachen Regeln können Sie das Risiko eines zweiten Angriffs mehrmals verringern.

Fazit

Schlaganfall ist eine sehr gefährliche Krankheit, die unbehandelt zu Behinderung oder Tod führt.

Es ist sehr wichtig, die Prävention von Schlaganfällen durchzuführen, die die Einhaltung der Regeln für einen gesunden Lebensstil und eine gesunde Ernährung, regelmäßige Bewegung und bestimmte Medikamente erfordern..

Es ist notwendig, sich von Spezialisten untersuchen zu lassen und alle Tests zu bestehen, um Verstöße rechtzeitig zu diagnostizieren.

Ursachen und Vorbeugung von Schlaganfällen

Jedes Jahr wird bei 5-6 Millionen Menschen auf der Welt ein Schlaganfall diagnostiziert. In Russland sind es 500.000. Nicht alle Patienten, die mit einer solchen Krankheit ins Krankenhaus eingeliefert wurden, werden Opfer eines akuten zerebrovaskulären Unfalls. Statistiken zeigen jedoch, dass die Sterblichkeitsrate der Russen aufgrund der Folgen eines Schlaganfalls im ersten Jahr etwa 50% beträgt. Diese Zahl ist viel höher als in Europa und Amerika: Die Nation altert schnell, nicht jeder hat die Möglichkeit, in den ersten Stunden nach einem Angriff eine qualifizierte medizinische Versorgung zu erhalten, und nur wenige denken über die Prävention der Krankheit nach.

Schlaganfall bezieht sich auf Krankheiten, die leichter zu verhindern als zu behandeln sind. Wenn nach einem Mikroschlag die Genesung und Rückkehr des Patienten in den Alltag durchaus möglich ist, können die Folgen eines ausgedehnten Schlaganfalls jahrelange Rehabilitation und lebenslange Behinderung sein.

Chronischer Stress, Bluthochdruck, Herzrhythmusstörungen, chronische Gefäßerkrankungen, Diabetes, Rauchen, Übergewicht - das Vorhandensein eines dieser Faktoren gefährdet eine Person unabhängig vom Alter. Und obwohl nach 65 Jahren die potenzielle Gefahr zunimmt, sollte die Prävention von Schlaganfällen in der Jugend beginnen. Die Ursachen und Arten von Schlaganfällen sowie Möglichkeiten, dies zu verhindern, werden in diesem Artikel erörtert..

Klassifizierung von Schlaganfällen

Ärzte nennen einen Schlaganfall eine akute Durchblutungsstörung im Gehirn. Die Behandlung der Krankheit sowie die Prognose für den Patienten hängen von ihrer Art ab..

  • Ischämisch (II) - tritt in 80% der Fälle auf und ist durch die Bildung von Nekrose an der Stelle einer Störung des zerebralen Blutflusses gekennzeichnet. Eine Blutstase tritt auf, wenn eine Arterie direkt im Gehirn pathologisch verengt oder durch einen Thrombus (Blutgerinnsel) oder eine Embolie (Fettgerinnsel) blockiert wird..
  • Hämorrhagisch (GI) - tritt auf, wenn ein Blutgefäß im Gehirn reißt. An dieser Stelle kommt es zu Blutungen und Nekrosen des umgebenden Gewebes. Über 80% der Allgemeinmediziner enden mit dem Tod des Menschen.
  • Umfangreich - eine schwere Hirnschädigung, die durch eine ganze Reihe relevanter Symptome gekennzeichnet ist: Hirnödeme, Lähmungen, Bewusstseinsstörungen und Sprachstörungen.
  • Lacunar ist eine Art von Ischämie, die durch Schädigung kleiner Gefäße gekennzeichnet ist und in 20% der Fälle von KI diagnostiziert wird.
  • Wirbelsäule - Eine solche Diagnose wird für akute Durchblutungsstörungen im Rückenmark gestellt.
  • Mikroschlag - tritt am häufigsten bei jungen Menschen (25-45 Jahre) auf und ist durch ein schnelles Verschwinden der Symptome eines neurologischen Defizits gekennzeichnet, obwohl ein CT-Scan oder eine MRT einen Schwerpunkt der Nekrose zeigt.
  • Akut - das Anfangsstadium der Krankheit, das weniger als einen Tag dauern kann.

Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, den Patienten zu retten, wenn die medizinische Versorgung innerhalb der ersten sechs Stunden nach Durchblutungsstörungen im Gehirn erfolgt.

Krankheitsfaktoren

Eine Störung der Blutversorgung des Gehirns tritt bei völlig gesunden Menschen niemals spontan auf. Es gibt jedoch keinen einzigen Grund für das Auftreten eines Schlaganfalls sowie die Antwort auf die Frage, wie ein Schlaganfall vermieden werden kann. Oft ist ein Hirninfarkt eine Komplikation chronischer Krankheiten und Fehlverhaltens. Es gibt kein einziges Rezept für einen Schlaganfall, da die Faktoren für den Ursprung der Krankheit von ihrer Art abhängen und auch Alters- und Geschlechtsunterschiede aufweisen können. Daher unterscheidet sich die Prävention von Hirnschlag bei Frauen in einigen Situationen von der Prävention bei Männern sowie von der Prävention der Krankheit bei jungen und alten Menschen..

Laut Statistik führen arterielle Hypertonie und Atherosklerose bei jungen und mittleren Menschen am häufigsten zu einem ischämischen Schlaganfall. Es gibt jedoch auch geschlechtsspezifische Faktoren:

  • bei Frauen - Rheuma des Herzens und Verstopfung der Arterie mit einem im Herzen gebildeten Fett- oder Luftgerinnsel;
  • bei Männern - Blockade der Halsschlagader aufgrund einer Halsgefäßverletzung.

Menschen mit Bluthochdruck, arteriellen und arteriovenösen Aneurysmen sind für einen hämorrhagischen Schlaganfall prädisponiert. Geschlechtsspezifische Gründe sind:

  • bei Männern - arterielle Aneurysmen, Subarachnoidalblutungen, Schichtung der Arterien infolge eines Traumas;
  • bei Frauen - arterielle Hypertonie.

Im Alter von 65 bis 79 Jahren leiden Männer am häufigsten unter Schlaganfällen. Risikofaktoren sind arterielle Hypertonie und überschüssiges Cholesterin im Blut. Nach 80 Jahren betrifft die Krankheit Frauen mit Vorhofflimmern, Ischämie und Herz-Kreislauf-Versagen.

Risikogruppen

Die Prävention eines Hirnschlags sollte von Risikopersonen durchgeführt werden, und es gibt heute mehrere solcher Medikamente. Wie bereits erwähnt, führen nicht nur Herz- und Blutgefäßerkrankungen, sondern auch der Lebensstil eines Menschen zur Entwicklung eines kritischen zerebrovaskulären Unfalls. Zu den gefährdeten Personen gehören daher:

  • Menschen, die rauchen und Alkohol nehmen, besonders im Alter;
  • Männer und Frauen, die ständigem Stress und nervösem Stress ausgesetzt sind;
  • Menschen mit einem sitzenden Lebensstil;
  • Frauen, die orale Kontrazeptiva einnehmen, die Östrogen enthalten;
  • Diabetiker
  • Menschen mit hohem Cholesterinspiegel und Übergewicht;
  • Männer und Frauen, die an Bluthochdruck, Angina pectoris und Ischämie leiden.

Präventionsmethoden

Was kann getan werden, um einen Schlaganfall zu verhindern? Es gibt zwei allgemeine Empfehlungen: um chronische Krankheiten zu kontrollieren und Ihren Lebensstil zu überdenken. Als nächstes werden wir über die Prävention von Hirnschlag bei Männern und Frauen sprechen. Mehr.

Druckkontrolle

Das Tonometer muss sich im Schrank für Bluthochdruckmedizin befinden. Der Druck sollte mindestens einmal pro Woche gemessen werden, am besten jedoch täglich. Auch wenn Schwäche und Kopfschmerzen nicht stören, warnt das Gerät vor gesundheitlichen Problemen: bei einem Druck über 140/90 mm Hg. Kunst. In einem ruhigen Zustand ist die Suche nach medizinischer Hilfe nicht unangebracht. Der Arzt wird eine Behandlung verschreiben, und der Patient sollte darauf vorbereitet sein, dass Medikamente gegen Bluthochdruck sein ganzes Leben lang getrunken werden müssen.

Diät

Eine Diät ist eine wichtige Voraussetzung, um einen Schlaganfall zu verhindern. In Ländern, deren Bewohner die Aufnahme von Salz und tierischem Fett minimieren, sinken die Schlaganfallsterblichkeitsraten rapide. Eine gesunde Ernährung, die das Auftreten von Schlaganfällen verhindern kann (natürlich zusammen mit anderen vorbeugenden Maßnahmen), beinhaltet die Verwendung von Salz mit weniger als 5 g pro Tag sowie tierischen Fetten, Margarinen und Aufstrichen - bis zu 25 g pro Tag.

Personen in den oben diskutierten Risikogruppen sollten gekaufte Würste und geräuchertes Fleisch sowie Gemüsekonserven von der Diät ausschließen.

Übergewicht führt bei 80% der Männer mit Bluthochdruck und 60% der Frauen zu einem Druckanstieg. Daraus können wir schließen, dass es notwendig ist, die Kalorienaufnahme von Nahrungsmitteln zu reduzieren und das Körpergewicht zu normalisieren.

Lebensweise

Hypodynamie ist ein neuer, moderner Risikofaktor für die Entwicklung vieler Krankheiten, einschließlich Bluthochdruck. Im Büro sitzen, ausschließlich mit dem Transport, abends und am Wochenende auf der Couch vor dem Fernseher reisen - ein auf den ersten Blick so attraktiver sitzender Lebensstil ist für einen Schlaganfall tatsächlich teuer.

Wie kann man einen Schlaganfall verhindern, wenn man bereits gesundheitliche Probleme hat? Einfache körperliche Übungen helfen, die an 5 Tagen in der Woche mindestens eine halbe Stunde lang durchgeführt werden sollten. Sie können zügig spazieren gehen, joggen, schwimmen, Rad fahren. Solche Sportarten sind für hypertensive Patienten mit einem Druck unter 160/100 mm nicht verboten. Hg. Kunst. Bei höheren Tonometerwerten sollte ein Zeitplan für körperliche Aktivität mit Ihrem Arzt besprochen werden.

Das Alter ist kein Hindernis, um in ein Geschäft, Theater oder Park zu gehen und nicht in vier Wänden zu sitzen.

Heben Sie die Langhantel oder Kettlebell an und führen Sie ähnliche Kraftübungen durch, die hypertensiv kontraindiziert sind. Eine solche Hyperaktivität kann einen hohen Blutdruck verursachen..

Schlechte Gewohnheiten

Die Entwicklung eines Schlaganfalls vor dem Hintergrund des Rauchens tritt doppelt so häufig auf wie bei Nichtrauchern. Aber die schlechte Angewohnheit des Bluthochdrucks, insbesondere im Alter, loszuwerden, sollte schrittweise erfolgen. Eine scharfe Ablehnung von Zigaretten kann durchaus zu einer hypertensiven Krise führen, dh zu einem starken Druckanstieg, der sich negativ auf den gesamten Körper auswirkt.

Die Begrenzung des Alkoholkonsums oder eine vollständige Ablehnung von Alkohol ist eine obligatorische Maßnahme zur Verhinderung von Hirnschlag. Wie Sie wissen, wirkt sich Ethylalkohol negativ auf alle Körpersysteme aus. Wenn Ethanol mit einem Blutstrom in das Gehirn gelangt, verursacht es einen Krampf seiner Gefäße, der zu einem Druckanstieg führt.

Befürworter starker Getränke argumentieren, dass Alkohol ein gutes Volksheilmittel zur Vorbeugung von Blutgerinnseln ist. Tatsächlich gilt dies nicht für alle alkoholischen Getränke, sondern für natürlichen Rotwein, aber er sollte nicht täglich und nicht mehr als ein Glas pro Tag getrunken werden.

Medikamente nehmen

Leider können nicht alle gefährdeten Personen sicher sein, dass sie durch einen gesunden Lebensstil einen Schlaganfall vermeiden können. In vielen Fällen ist eine medikamentöse Therapie erforderlich, um die Krankheit zu verhindern. Wenn Sie einen Drucksprung oder andere störende Symptome feststellen, müssen Sie sich einer Untersuchung unterziehen, um die Ursache der Krankheit zu ermitteln, da nur ein Arzt eine angemessene Behandlung verschreiben kann.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um einen Hirninfarkt mit Medikamenten zu verhindern..

  • Blutcholesterinkorrektur.

Die Anreicherung von Cholesterin in den Wänden der Blutgefäße führt zu einer Verengung und Überlappung der Blutgerinnsel, was zu einem Schlaganfall führt. Um Arteriosklerose zu verhindern, werden mehrere Gruppen von Arzneimitteln verwendet:

  • Statine - blockieren das für die Produktion von Cholesterin notwendige Enzym;
  • Proburokol - ein Antioxidans;
  • Fibrate - erhöhen den "guten" Cholesterinspiegel;
  • eine Nikotinsäure;
  • Fischölzubereitungen.
  • Aufrechterhaltung eines angemessenen Blutdrucks.

Bei Bluthochdruck müssen Sie am häufigsten solche Medikamente einnehmen:

  • Diuretika (Furosemid, Hydrochlorothiazid);
  • Betablocker (Carvedilol, Bisoprolol);
  • ACE-Hemmer (Captopril);
  • Alpha-Blocker (Clonidin).

Nachdem Sie eine Blutuntersuchung bestanden haben, können Sie sich über die erhöhte Viskosität informieren, die eine Voraussetzung für einen Schlaganfall bei Patienten mit Atherosklerose ist. In diesem Fall ist die Einnahme von Medikamenten zur Vorbeugung von Blutgerinnseln ein Muss. Acetylsalicylsäure (Aspirin) und Clopidrogel tragen dazu bei, ein Verstopfen der Blutgefäße mit Blutgerinnseln zu vermeiden..

Minimierung des Risikos eines erneuten Schlaganfalls

Nach 65 Jahren ist ein wiederkehrender Schlaganfall häufig. Im ersten Jahr nach einem Anfall kommen etwa 25% der Menschen, die einen zerebrovaskulären Unfall überlebt haben, mit derselben Diagnose ins Krankenhaus. Für drei und fünf Jahre - 30% bzw. 40%. Nur wenige Menschen schaffen es, nach drei Schlaganfällen am Leben zu bleiben, insbesondere für ältere Menschen. Denn Anti-Schlaganfall-Maßnahmen sind der Schlüssel für ein langes und qualitativ hochwertiges Leben nach dem ersten Angriff.

In der Sekundärprävention wird besonderes Augenmerk auf die medikamentöse Therapie gelegt, obwohl körperliche Aktivität für Schlaganfallüberlebende nicht vermieden werden kann. Gesundes Essen und das Aufgeben von schlechten Gewohnheiten bringen auch den gewünschten Effekt..

Selbst wenn eine Person vorübergehend die Fähigkeit verliert, sich zu bewegen und zu artikulieren, kann sie depressiv werden, und dies ist wiederum ein Risikofaktor für einen zweiten Angriff. Daher sollten die Stimmungsänderungen des Patienten von Verwandten aufgezeichnet werden. Familienmitglieder sollten auch einen klaren Plan haben: Was tun, wenn erneut Anzeichen eines Schlaganfalls auftreten?.

Schlaganfallprävention

Schlaganfallprävention ist die Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils sowie die Einnahme von Medikamenten, falls erforderlich. Die meisten Risikofaktoren können kontrolliert werden. Es liegt in Ihrer Macht, sich zuverlässig gegen ischämischen und hämorrhagischen Schlaganfall zu verteidigen. Im Folgenden wird beschrieben, wie körperliche Aktivität hilft und welche Medikamente Sie einnehmen müssen, um den ersten und zweiten Schlaganfall zu verhindern. Informieren Sie sich über einige Gesichtspunkte, die als gesunde Ernährung gelten. Wählen Sie die richtige Diät für Sie und bleiben Sie dabei.

Schlaganfallprävention: Ausführlicher Artikel

Maßnahmen zur Schlaganfallprävention haben sich sicherlich als wirksam erwiesen. In westlichen Ländern ist das Risiko, an dieser Krankheit zu sterben, seit 1972 um 50% gesunken. Dort ist ein gesunder Lebensstil bereits zur Norm geworden. Menschen, die Junk-Food essen, werden geraucht und führen einen sitzenden Lebensstil. Sie werden als Verlierer angesehen. Vielleicht ist in dem Land, in dem Sie leben, immer noch das Gegenteil der Fall. In diesem Fall müssen Sie die Tradition brechen, um sich vor dem ersten und wiederholten Schlaganfall zu schützen. Aber das Ergebnis ist es wert. Ein gesunder Lebensstil verhindert Schlaganfall und verringert gleichzeitig das Risiko für Herzinfarkt, Krebs, Gelenkprobleme und andere altersbedingte Gesundheitsprobleme.

  • wie Blutcholesterin zusammenhängt, das Risiko von Herzinfarkt und Schlaganfall;
  • Merkmale der Prävention bei Männern und Frauen;
  • Standard- und alternative Behandlungen für Bluthochdruck;
  • wie man die Entwicklung von Atherosklerose ohne schädliche Medikamente verlangsamt;
  • Blutuntersuchungen, die durchgeführt werden müssen und wie oft sie durchgeführt werden müssen;
  • Prävention für junge, mittlere und alte Menschen.

Siehe auch das Video:

Die Website Centr-Zdorovja.Com fördert wirksame Methoden zur Vorbeugung von Herzinfarkt und Schlaganfall, bei denen Sie keine Leistungen erbringen müssen - setzen Sie sich auf "hungrige" Diäten oder trainieren Sie bis zur Erschöpfung. Die unten aufgeführten Empfehlungen eignen sich für überarbeitete Personen und insbesondere für Rentner.

Schlaganfall-Risikofaktoren und wie man sie beseitigt

Risikofaktoren für Schlaganfälle werden in solche unterteilt, die kontrolliert werden können, und solche, die der Patient nicht beeinflussen kann. Das Schlaganfallrisiko steigt über 65 Jahre. Männer erleiden häufiger einen Schlaganfall, Frauen haben jedoch ein höheres Risiko, an dieser Krankheit zu sterben. Wenn Sie bereits einen Schlaganfall hatten, steigt das Risiko einer wiederholten katastrophalen Störung des Gehirnkreislaufs um das Zehnfache. Menschen, deren nahe Verwandte in jungen oder mittleren Jahren einen Herzinfarkt oder Schlaganfall erlitten haben, müssen verstärkt auf die Prävention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen achten..

HypertonieHoher Blutdruck ist die häufigste Ursache für ischämischen und hämorrhagischen Schlaganfall. Lesen Sie hier, wie Sie den Druck wieder normalisieren können. Haben Sie ein Blutdruckmessgerät zu Hause und messen Sie regelmäßig Ihren Blutdruck. Führen Sie ein Tagebuch mit Ergebnissen.
Hoher Cholesterinspiegel im BlutLesen Sie einen Artikel über die Prävention von Herzinfarkten - alles, was Sie über Cholesterin wissen müssen. Verstehe, wie man es mit einer Diät und Pillen reduziert. Vielleicht verschreibt der Arzt Medikamente - Statine, die den Cholesterinspiegel senken. Siehe auch die Seite Statine und Schlaganfall..
Herz-Kreislauf-ErkrankungenHerzinfarkt, Kammerflimmern, Herzinsuffizienz und andere Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöhen das Schlaganfallrisiko um mindestens das Zweifache. Finden Sie einen intelligenten Kardiologen und befolgen Sie seine Anweisungen sorgfältig, um die Kontrolle über dieses Problem zu übernehmen..
RauchenAktives und passives Rauchen erhöht das Schlaganfallrisiko um mindestens das Vierfache, ganz zu schweigen von onkologischen und kardiovaskulären Erkrankungen. Mit dem Rauchen aufzuhören ist absolut notwendig. Probieren Sie die Methode von Allen Carr, Nikotinpflaster, Psychotherapie und andere Mittel.
Diabetes mellitusEin gestörter Kohlenhydratstoffwechsel beschleunigt die Gefäßalterung und erhöht das Schlaganfallrisiko. Um herauszufinden, ob Sie an latentem Diabetes leiden, führen Sie eine Blutuntersuchung auf glykiertes Hämoglobin durch. Der Artikel „Wie man den Blutzucker senkt und normal hält“ hilft Patienten mit Typ 1 und Typ 2 Diabetes..
FettleibigkeitFettleibigkeit verursacht Bluthochdruck und verschlechtert das Ergebnis von Blutuntersuchungen auf Cholesterin und Triglyceride. Dies wird als metabolisches Syndrom bezeichnet - eine Stoffwechselstörung, die das Risiko für Herzinfarkt, Schlaganfall und Diabetes erhöht. Hier erfahren Sie, wie Sie die Kontrolle ohne eine Hungerdiät übernehmen können..
Hormonpillen für FrauenOrale Kontrazeptiva sowie eine Hormonersatztherapie erhöhen die Wahrscheinlichkeit, dass sich Blutgerinnsel in den Gefäßen bilden. Somit erhöhen diese Medikamente das Risiko eines ischämischen Schlaganfalls bei Frauen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Es ist nicht ratsam, Antibabypillen für rauchende Frauen einzunehmen..
AlkoholmissbrauchÜbermäßiges Trinken erhöht das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall sowie für Krebs und Leberprobleme. Mäßiger Alkoholkonsum ist wahrscheinlich nicht schädlich, wenn keine Kontraindikationen vorliegen. Wenn Sie die Mäßigung nicht beibehalten können, ist es besser, vollständig auf Alkohol zu verzichten..

Sorgen Sie sich nicht um Ihre Schlaganfall-Risikofaktoren, die Sie nicht beeinflussen können. Achten Sie auf Umstände, auf die Sie Einfluss haben. Es hängt hauptsächlich von ihnen ab, ob ein Schlaganfall auftritt oder nicht. Es ist nicht so schwierig, sich vor Herzinfarkt und Schlaganfall zu schützen. Selbst Menschen, die bereits einen Schlaganfall hatten, können viel tun, um eine wiederholte katastrophale Störung des Gehirnkreislaufs zu vermeiden..

Sehen Sie sich ein Video an, in dem der berühmte Arzt Myasnikov über die Prävention von Schlaganfällen bei älteren Menschen spricht.

Schlaganfallprävention: Ernährung

Traditionell wird zur Vorbeugung von Schlaganfällen "fettarmes" Essen empfohlen, das ein Minimum an rotem Fleisch enthält. Die Mittelmeerdiät ist beliebt und für Patienten mit Bluthochdruck die DASH-Diät. Befürworter dieser Diäten schlagen vor, dass der Hauptverursacher von Herz-Kreislauf-Erkrankungen Lebensmittel sind, die viele tierische Fette enthalten, die in ihrer chemischen Struktur gesättigt sind..

Die Website Centr-Zdorovja.Com empfiehlt eine kohlenhydratarme Ernährung, um Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, einschließlich Schlaganfall, zu eliminieren. Diese Diät normalisiert schnell Blutdruck, Cholesterin und Triglyceride im Blut. Es hilft den meisten Menschen, Gewicht zu verlieren, ohne ständig hungrig zu sein. Das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall ist auch bei Patienten, die nicht abnehmen können, verringert..

Wenn Sie bereits gesehen haben, dass die Mittelmeerdiät sowie DASH und andere fettarme Diäten nicht zur Verbesserung Ihres Blutdrucks und Cholesterins beitragen, nehmen Sie eine kohlenhydratarme Diät ein. Machen Sie vorher Blutuntersuchungen. Wiederholen Sie diese nach 2 Monaten, um festzustellen, wie sich die neue Diät auf Sie ausgewirkt hat. Messen Sie Ihren Blutdruck mindestens einmal pro Woche mit einem Blutdruckmessgerät zu Hause. Die Dynamik der Indikatoren wird Ihnen bald gefallen.

Egal für welche Art von Lebensmittel Sie sich entscheiden, essen Sie keinen Zucker sowie Lebensmittel, die raffinierte Kohlenhydrate enthalten. Alle Ernährungsexperten sind sich einig, dass Junk Food schädlich ist und von der Ernährung ausgeschlossen werden sollte. Bei Lebensmitteln, die traditionell als gesund gelten, wird Uneinigkeit beobachtet. Dies sind Vollkornbrot, Obst, fettarme Milchprodukte. Um die Blutdichte zu normalisieren, trinken Sie täglich 30 ml Flüssigkeit pro 1 kg Körpergewicht. Lesen Sie das Buch „Ihr Körper bittet um Wasser“..

Medikamente

Arzneimittel zur Vorbeugung von Schlaganfällen sind Pillen gegen Bluthochdruck sowie Blutverdünner, Blutviskosität und Blutgerinnsel. Menschen, die zur Vorbeugung noch keinen Schlaganfall oder Herzinfarkt hatten, wird im Allgemeinen empfohlen, einen gesunden Lebensstil zu führen, obwohl manchmal auch Medikamente verschrieben werden. Hypertoniepillen sollten täglich eingenommen werden, wenn ohne sie der Druck 160/100 mm RT beträgt. Kunst. und höher. Lesen Sie hier ausführlich über diese Medikamente - wie sie sich voneinander unterscheiden, Indikationen zur Anwendung, Kontraindikationen, Nebenwirkungen.

Zur Vorbeugung von ischämischem Schlaganfall werden Medikamente verschrieben, die die Bildung von Blutgerinnseln im Blut reduzieren - Thrombozytenaggregationshemmer und Antikoagulantien. Die wichtigsten Thrombozytenaggregationshemmer sind Aspirin, Ticlopedin (Ticlide), Clopidrogel (Plavix) und Dipyridamol (Glockenspiel). Von den Antikoagulanzien wird am häufigsten Warfarin (Coumadin) verwendet. Achten Sie auch auf das neue Medikament Dabigatran (Pradax) - eine Alternative zu Warfarin. Nehmen Sie keines der oben aufgeführten Arzneimittel auf eigene Initiative ein. Alle können schwerwiegende Nebenwirkungen verursachen. Es gibt zahlreiche Kontraindikationen. Verwenden Sie wirksame Arzneimittel nur nach Anweisung Ihres Arztes..

Natürliche Blutverdünner sind Knoblauch, Kurkuma, Ingwer, Vitamin E, Fischöl (Omega 3) und Bromelain. Zur Vorbeugung von Schlaganfällen gewinnt die Supplementierung mit Nattokinase zunehmend an Beliebtheit. Es löst schnell kleine Blutgerinnsel auf, wenn sie sich in Blutgefäßen bilden. Alle diese Medikamente können negativ mit Medikamenten interagieren, die die Bildung von Blutgerinnseln blockieren - um das Blutungsrisiko zu erhöhen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Wenn Sie bereits einen Herzinfarkt hatten, Probleme mit Herzklappen, Kammerflimmern, chirurgische Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen - versuchen Sie nicht, natürliche Heilmittel zu verwenden, sondern nehmen Sie Warfarin oder andere für Sie verschriebene Medikamente ein.

Prävention von wiederkehrenden Schlaganfällen

Sekundärprävention ist eine Maßnahme zur Verhinderung eines zweiten Schlaganfalls. Menschen, die den ersten Schlaganfall überleben, sollten versuchen, die oben aufgeführten Risikofaktoren zu kontrollieren. Denn ein wiederholter Schlaganfall hat höchstwahrscheinlich schlimme Folgen. Und nur wenige Menschen schaffen es, drei Schlaganfälle zu überleben. Es wurden groß angelegte klinische Studien durchgeführt, um die besten Methoden zur Verhinderung eines erneuten Schlaganfalls zu ermitteln. Die Wirksamkeit von Aspirin bei der primären Prävention von Schlaganfällen wird als kontrovers angesehen. Dieses Arzneimittel reduziert jedoch das Risiko eines zweiten Schlaganfalls genau um mindestens 15%.

Bei der primären Prävention von Schlaganfällen liegt der Schwerpunkt auf einem gesunden Lebensstil und bei der sekundären auf Drogen. Gleichzeitig bricht niemand eine gesunde Ernährung, Raucherentwöhnung und starke körperliche Aktivität ab. Halten Sie Ihren Blutdruck unter Kontrolle. Haben Sie ein Tonometer zu Hause und verwenden Sie es häufiger. Führe ein Tagebuch. Notieren Sie Ihre Blutdruckindikatoren, Ihr Körpergewicht, die Ergebnisse der Blutuntersuchung und andere Informationen. Menschen, die einen ischämischen Schlaganfall hatten, müssen einen Ultraschall der Halsschlagadern haben und mit dem Arzt besprechen, ob sie operiert werden müssen - eine Karotisendarteriektomie. Familienmitglieder der Person, die einen Schlaganfall hatte, sollten die Symptome dieser Krankheit kennen und einen Plan haben, was zu tun ist, wenn ein zweiter Schlaganfall auftritt..

Ihr Arzt wird Ihnen wahrscheinlich Aspirin verschreiben, um einen erneuten Schlaganfall zu verhindern. Möglicherweise wird Acetylsalicylsäure in Kombination mit dem Wirkstoff Dipyridamol in Retardtabletten verwendet. Es ist nicht ratsam, gewöhnliches Dipyridamol zu verwenden. Ein ernsthafteres Arzneimittel, das Blut verdünnt und Blutgerinnsel verhindert, ist Clopidrogel. Für Patienten mit Herzinfarkt ist Aspirin besser für die Langzeitanwendung geeignet als Clopidrogel. Menschen, bei denen Kammerflimmern diagnostiziert wird, wird normalerweise Warfarin verschrieben. Achten Sie auf Dabigatran (Pradax-Medizin) - ein neueres und bequemeres Medikament als Warfarin.

Nehmen Sie keine der oben aufgeführten Pillen von sich aus ein. Verwenden Sie sie nur nach Anweisung Ihres Arztes. Alle von ihnen haben schwerwiegende Nebenwirkungen und Kontraindikationen. Je höher die Aspirin-Dosis ist, desto größer ist das Blutungsrisiko. Gleichzeitig ist nicht erwiesen, dass hohe Aspirin-Dosen das Risiko eines erneuten Schlaganfalls besser senken als niedrige. Besprechen Sie mit Ihrem Arzt, ob Warfarin durch Pradax ersetzt werden soll, wenn der hohe Preis eines modernen Arzneimittels für Sie kein Hindernis darstellt. Der Patient muss eine hohe Motivation haben und einen gesunden Lebensstil führen, sonst ist die Einnahme von Medikamenten von geringem Nutzen.

Zusätzliche Empfehlungen

Körperliche Aktivität ist für alle Erwachsenen von entscheidender Bedeutung. Gehen Sie mindestens 20 Minuten am Tag zur und von der Arbeit. Planen Sie dafür Zeit ein. Reduzieren Sie die Nutzung von Privatwagen und öffentlichen Verkehrsmitteln zugunsten des Gehens.

Untersuchen Sie die Symptome einer Depression. Verstehen Sie, wie Sie chronische Depressionen von vorübergehenden Problemen unterscheiden können. Depressionen führen dazu, dass Menschen mit Junk Food zu viel essen, einen sitzenden Lebensstil führen, rauchen, Alkohol missbrauchen und noch gefährlichere Stimulanzien. Depressionen erhöhen somit indirekt das Schlaganfallrisiko. Dies ist eine Krankheit, die besondere Maßnahmen erfordert, um die Situation unter Kontrolle zu halten..

Wenn Sie einen Herzschlag haben und Herzrhythmusstörungen diagnostiziert wurden, nehmen Sie diese Krankheit ernst und gewissenhaft. Lernen Sie, mit Stress umzugehen, Konflikte friedlich und ohne Skandale zu lösen. Achten Sie auf die Herstellung von Magnesium-B6. Dies ist ein natürliches Mittel, das bei Herzrhythmusstörungen und Nervosität hilft und den Blutdruck normalisiert..

Ergebnisse

Nachdem Sie den Artikel gelesen haben, haben Sie gelernt, was zu tun ist, um den ersten und zweiten Schlaganfall zu verhindern. Ein gesunder Lebensstil gibt keine absolute Garantie dafür, dass ein ischämischer oder hämorrhagischer Schlaganfall nicht auftritt, verringert jedoch mehrmals das Risiko katastrophaler Störungen des Gehirnkreislaufs. Es gibt Risikofaktoren, die eine Person nicht beeinflussen kann - ihr Alter, ein Schlaganfall, eine Familiengeschichte von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Kontrollierbare Risikofaktoren spielen jedoch eine große Rolle. Zunächst hängt es von ihnen ab, ob es einen Schlaganfall gibt oder nicht. Durch einen gesunden Lebensstil reduzieren Sie das Risiko für Schlaganfall, Herzinfarkt, viele Krebsarten, Gelenkprobleme und andere altersbedingte Krankheiten..

Halten Sie Ihren Blutdruck normal. Nehmen Sie bei Bedarf Medikamente gegen Bluthochdruck ein. Moderne Druckpillen helfen gut und haben nur geringe Nebenwirkungen. Hören Sie auf zu rauchen und setzen Sie sich keinem Passivrauch aus. Verstehen Sie, was eine gesunde Ernährung zur Schlaganfallprävention ist. Nehmen Sie an einem der Camps teil - Fans einer "fettarmen", mediterranen oder kohlenhydratarmen Diät. Egal für welche Diät Sie sich entscheiden, essen Sie nicht das „Junk“ -Nahrungsmittel, das die meisten Menschen essen. Versuchen Sie, ein normales Gewicht zu halten. Aber selbst wenn Sie nicht abnehmen, verringert ein Übergang zu einem gesunden Lebensstil das Schlaganfallrisiko erheblich. Frauen müssen vorsichtig sein mit Antibabypillen und Hormonersatztherapien.

Es Ist Wichtig, Sich Bewusst Zu Sein, Vaskulitis