Wie Krampfadern der unteren Extremitäten zu behandeln?

Krampfadern (ERW) ist ein allgemeiner Begriff für eine Gruppe von Krankheiten, für die Deformität und eine Zunahme der Größe venöser Gefäße charakteristisch sind. Die Läsion kann sowohl kleine Venen mit einem Durchmesser von 2-3 mm als auch große Venen mit einem Durchmesser von 2-3 cm betreffen.

Krampfadern werden bei 50% der Frauen nach 50 Jahren festgestellt, so dass eine derart breite Ausbreitung der Krankheit häufig nicht nur eine Korrektur für kosmetische Zwecke, sondern auch eine dringende medizinische Intervention erfordert.

Zur Diagnose von Krampfadern wird eine Ultraschalluntersuchung der Venen verwendet, die heute als die genaueste und schmerzloseste Diagnosemethode gilt. In der Regel ermöglicht die Behandlung der Krankheit in einem frühen Stadium der Entwicklung die effektivste Behandlung. Daher ist es wichtig, die ersten Anzeichen von Krampfadern zu kennen und, falls sie auftreten, sofort einen Arzt zu konsultieren.

Video: Krampfadern der unteren Extremitäten: Symptome und Behandlung

Beschreibung der Krampfadern der unteren Extremitäten

Die Krampfadernerkrankung beginnt mit dem Auftreten des sogenannten Venennetzes an den Beinen oder Besenreisern. Diese Gefäße haben einen Spalt von mehreren Millimetern Durchmesser. Aufgrund der Tatsache, dass sie sich in der Haut befinden, werden sie beim Ausdehnen und Vergrößern sofort spürbar. Sie können sich in einem, aber meistens venösen Fäden befinden, die miteinander verflochten sind.

Die Erweiterung der retikulären Venen ist häufig das nächste Stadium der Krampfadern nach dem venösen Retikulum, obwohl sie sich häufig unabhängig voneinander entwickeln. Auf der Haut mit grünen, violetten Adern manifestiert. Am häufigsten treten an den Hüften und Beinen auf. Die Dicke der retikulären Krampfadern ist größer als die der Arachnoidalvenen, sie sind jedoch kleiner und ragen im Vergleich zu Krampfadern praktisch nicht über die Haut hinaus.

Die Ursachen von Krampfadern der unteren Extremitäten

Venen sind Blutgefäße, durch die das Blut normalerweise von den Beinen nach oben zum Herzen zurückkehrt. Der Blutfluss im Venensystem sollte sich auch immer von den oberflächlichen Venen zu den tieferen Venen in den Beinen bewegen. Das Blut bewegt sich normalerweise nicht von tiefen zu oberflächlichen Venen nach unten oder außen, da sich Einwegventile in den Venen befinden. Mit ihrer Hilfe wird ein umgekehrter Blutfluss verhindert..

Bei manchen Menschen können Venenklappen betroffen sein, und dann ändert sich der Blutfluss nicht nur in Bezug auf das Herz, sondern kann sich auch im Stehen wieder nach unten bewegen, insbesondere im Stehen, und dann wird über Rückfluss gesprochen.

Die Venen, in denen Rückfluss auftritt, werden als inkompetent bezeichnet oder haben inkompetente Klappen.

Da die Klappen in einigen Venen nicht normal funktionieren, steigt der Blutdruck in den Venen an, und dann schwellen die Gefäße allmählich an, steigen an und werden als Krampfadern bezeichnet. Ein ähnlicher pathologischer Prozess kann sich über viele Jahre erstrecken. Klinische Manifestationen von Krampfadern sind meist mit einem konstant hohen Druck in den Venen verbunden..

Krampfadern neigen dazu, sich zu manifestieren:

  • mit dem Alter;
  • diejenigen, die eine erbliche Veranlagung für Krampfadern haben;
  • bei längerem Aufenthalt auf den Beinen oder in sitzender Position;
  • während der Schwangerschaft oder nach der Geburt;
  • in einigen Fällen nach längerer Belastung der tiefen Venen.

Das Entfernen von Krampfadern unter solchen Umständen wird als potenziell gefährliche Maßnahme angesehen, da dies den wichtigen Weg für den Blutfluss beseitigen würde, der von den unteren Gliedmaßen zurück zum Herzen fließen muss.

Symptome und Diagnose von Krampfadern der unteren Extremitäten

Häufige Symptome von Krampfadern sind:

  • kosmetisch unangenehmes Aussehen, ausgedrückt durch venöse Dilatation;
  • Schwellung der betroffenen unteren Extremität;
  • Pigmentierung der Haut;
  • schmerzhafte Empfindungen;
  • Ekzem.

Weniger häufige Symptome sind Geschwüre, oberflächliche Thrombophlebitis und Blutungen..

Teleangiektasien oder retikuläre Krampfadern sind die häufigste Erstmanifestation einer Venenerkrankung (CEAP-Klasse-1-Klassifikation)..

Die Entwicklung von Krampfadern wird normalerweise bei längerem Stehen oder während der Menstruation festgestellt. Mit dem Fortschreiten der Venenerkrankung werden die Venen gewundener und aufgeweitet, und die Patienten können ihr Auftreten in der proximalen Extremität bemerken. Viele Frauen berichten, dass sich ihre Krampfadern während ihrer ersten Schwangerschaft in Bezug auf Größe und Menge schnell entwickeln (CEAP-Klasse 2)..

Ödeme sind ein frühes Symptom einer Venenerkrankung (CEAP-Klasse 3). Es nimmt normalerweise die Mittelfußregion ein. Es ist oft das Ergebnis von subkutaner Fibrose und wiederholten Infektionen, obwohl die Ursache für seine Entwicklung sowohl Krampfadern der unteren Extremitäten als auch Lymphangitis sind.

Ein Druck- oder Schmerzgefühl in den Extremitäten, das nach längerem Stehen sowie beim Gehen oder Heben von Gewichten auftritt, ist charakteristisch für eine Venenerkrankung, während Schmerzen aufgrund einer arteriellen Pathologie durch körperliche Anstrengung verstärkt werden. Bei schwerer chronischer Veneninsuffizienz mit Verstopfung des Ausflusses kann ein Symptom wie „venöse Lahmheit“ festgestellt werden - der Patient spürt Schmerzen beim Gehen, muss also anhalten und warten, bis sie vorüber sind, und kann weitermachen (CEAP-Klasse 4)..

Patienten leiden normalerweise auch unter Schmerzen und Empfindlichkeit, wenn sich Krampfadern ausdehnen. Bei starkem Reflux kann eine starke Hautpigmentierung festgestellt werden (CEAP-Klasse 5)..

Lipodermatosklerose kann die Integrität der betroffenen Haut dramatisch beeinträchtigen, und ein geringfügiges Trauma kann zu Ulzerationen führen - dem Endstadium einer chronischen Venenerkrankung (CEAP-Klasse 6)..

Während einer körperlichen Untersuchung wird eine Beurteilung der unteren Extremität im Stehen durchgeführt. In der Regel stellt der Arzt fest:

  1. Spinnentiervenen oder Venennetze.
  2. Teleangiektasien (erweiterte interkutane Venolen bis zu 1 mm).
  3. Retikuläre Venen (nicht tastbare Vena saphena 1-3 mm).
  4. Krampfadern (Gefäße mit einem Durchmesser von mehr als 3 mm).
  5. Schwellung des Gewebes.
  6. Hautpigmentierung.
  7. Venengeschwüre.

Weitere Informationen können durch Duplex-Scannen der Gefäße der Beine erhalten werden. Die Studie ermöglicht es, die Durchgängigkeit und Kompetenz des oberflächlichen und tiefen Venensystems der unteren Extremitäten zu bestimmen. Außerdem werden Punkte wie der Ort und die Beziehung der safeno-poplitealen Verbindung angegeben,
Durchmesser der betroffenen Vene.

Die Grundprinzipien der Verschreibung einer Therapie für Krampfadern der Beine

Die Notwendigkeit zur Behandlung von Krampfadern entsteht durch Vasodilatation an den unteren Extremitäten; erhöhte schmerzhafte Empfindungen und das Auftreten allgemeiner Beschwerden in den betroffenen Bereichen. Manchmal kann diese Krankheit auf schwerwiegende Kreislaufprobleme hinweisen, deren Beseitigung häufig den Einsatz fortschrittlicher therapeutischer Verfahren wie Sklerotherapie, Laserchirurgie oder endovaskuläre Chirurgie erfordert.

Bevor eine Behandlungstaktik angewendet wird, werden die Symptome der Krankheit bestimmt. In einigen Fällen fehlen sie vollständig oder sind schlecht ausgedrückt. Andere definieren:

  • dunkelviolette Adern:
  • Juckreiz und Brennen an der Stelle der Läsion;
  • Blutungen aus Venen;
  • starke Schmerzen nach langem Sitzen oder Stehen.

Die Fristen für die Suche nach einer Behandlung sind, wenn Probleme mit dem Selbstpflegeprozess auftreten. In diesem Fall waren häufig unabhängige Versuche, Krampfadern zu kontrollieren oder zu beseitigen, erfolglos.

Wie die Erfahrung vieler Opfer von Krampfadern zeigt, befindet sich die wirksamste Behandlung für Krampfadern der unteren Extremitäten im Frühstadium der Krankheit.

Antworten auf häufig gestellte Fragen

Was ist die medizinische Behandlung von Krampfadern der unteren Extremitäten?

Bei Krampfadern, die sich in milden und weniger schwerwiegenden Symptomen äußern, empfehlen Ärzte in erster Linie eine kleine Änderung des Lebensstils, die am häufigsten zu Krampfadern führt. Zuallererst sollte es geübt werden:

  1. Lange Zeit nicht sitzen oder stehen.
  2. Vermeiden Sie es, beim Sitzen die Beine zu kreuzen, während Sie beim Schlafen oder Sitzen immer die Beine heben.
  3. Es sollte eine Übung durchgeführt werden, um die freie Durchblutung des Venensystems sicherzustellen.
  4. Übergewichtigen oder fettleibigen Menschen wird empfohlen, zusätzliche Pfunde zu verlieren, um den Druck auf venöse Gefäße zu verringern..
  5. Es ist nützlich, lose Kleidung zu tragen; weil enge Hosen dazu neigen, zum Fortschreiten von Krampfadern beizutragen.
  6. Es ist ratsam, Schuhe mit niedrigen Absätzen zu tragen, da High Heels und Plateaus zur Muskelspannung beitragen und dadurch den Verlauf der Krampfadern verschlechtern.
  7. Viele Ärzte empfehlen das Tragen von Kompressionsstrümpfen, die die Wahrscheinlichkeit von Blutgerinnseln (Blutgerinnseln) mit anschließender Schwellung der Beine verringern..

Medikamente werden in Fällen verschrieben, in denen mildere Expositionsmethoden nicht helfen. Beeilen Sie sich jedoch nicht, sich Medikamenten zuzuwenden, da diese nicht nur den Magen, sondern auch das Herz und die Leber schädigen können. Übliche Medikamente gegen Krampfadern sind Detralex, Phlebodia, Troxevasin und andere..

Es kann Nebenwirkungen wie Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen, Durchfall verursachen und auch die Entwicklung von Kolitis provozieren.

Dies ist eines der am häufigsten verschriebenen Medikamente zur Straffung der Venenwände und zur Linderung von Schmerzen bei Krampfadern. Er sollte die Behandlung nicht länger als sechs Monate fortsetzen. Guter Start vor der Sommersaison.

Phlebodia hat die gleiche Wirkung wie Detralex. Trotzdem sollte das Medikament bei einer Tendenz zu allergischen Reaktionen auf den Cochinealfarbstoff mit Vorsicht eingenommen werden..

Antiflegmin wird am häufigsten zur Behandlung von Wunden von Wiederkäuern eingesetzt. Hilft bei der Beseitigung von Entzündungen der Nabelschnur und enthält Kampfer und in großen Mengen.

Es gibt viele Menschen, die dieses Medikament zuvor verwendet haben und behaupten, dass es ihnen geholfen hat, mit Verletzungen ihrer Gliedmaßen, Muskeln und Sehnen, Hämorrhoiden und Krampfadern umzugehen..

In den letzten Jahren haben sich immer mehr Prominente Antiflemins zugewandt. Tatsache ist, dass Präparate für Tiere konzentrierter sind und beim Menschen eine schnelle Wirkung haben können. Vergessen Sie jedoch nicht die Sicherheitsmaßnahmen, da Schaden viel einfacher ist als Heilung.

(Einige Experten lehnen die Verwendung von Tierarzneimitteln durch Menschen ab, obwohl es einige gibt, die sie dringend empfehlen.)

Dieses Medikament ist in Form von Tabletten, Kapseln und Salben zur äußerlichen Anwendung erhältlich. Durch seine Verwendung verbessert sich nicht nur der Zustand der Venenwände, sondern das Ödem wird auch durch die Verbesserung des Lymphflusses gelindert. Es wird auch bei Diabetes empfohlen..

Zusätzlich können homöopathische Mittel verwendet werden, die von einem homöopathischen Arzt verschrieben werden sollten. Medikamente, die in diesem Fall helfen können:

  1. Arnika - von Schmerzen und Verspannungen in den Beinen und bei Blutungsneigung.
  2. Hamamelis - minimiert Schwellungen und lindert Schweregefühle.
  3. Esculus (wilde Kastanie oder Pferd) - wird bei Krampfadern, Krampfadern und Hämorrhoiden angewendet.
  4. Carbo vegetabilis - wird zur Behandlung von Krampfgeschwüren mit Entzündungen und Blutergüssen an den unteren Extremitäten verschrieben.
  5. Das Medikament der Firma U-Ways - empfohlen zur Reinigung von Gefäßen.
  6. Apis mellifera - wird für ein brennendes Gefühl verwendet, das durch Kälte gelindert wird.

Was ist die chirurgische Behandlung von Krampfadern der unteren Extremitäten??

Einige Patienten benötigen eine verbesserte und kardinalere Behandlung von Krampfadern. Solche Taktiken sind meistens mit der Entfernung oder Blockierung betroffener Venen verbunden. Dies sind offene Operationen und minimalinvasive Eingriffe, zu denen gehören:

  • Die Sklerotherapie ist ein einfaches Verfahren, bei dem eine Krampfader durch Injektion einer chemischen Flüssigkeit in ein vergrößertes Gefäß geschlossen wird. Unter dem Einfluss der Substanz kommt es zu Reizungen und endgültiger Verstopfung (Okklusion) der Vene. Diese Art des chirurgischen Eingriffs eignet sich am besten für kleine und weniger ausgeprägte Krampfadern. Sklerotherapie wird am häufigsten alle 4 Wochen durchgeführt; Während dieser Zeit sollten die Beine des Patienten mit elastischen Bandagen umwickelt werden, die die Schwere des pathologischen Prozesses verringern.
  • Mikrosklerotherapie - basierend auf dem Namen zielt das Verfahren auf die Behandlung kleiner Krampfadern ab. Die Menge der injizierten chemischen Flüssigkeit ist ebenfalls gering, und das Verfahren liefert die gleichen Ergebnisse wie die Sklerotherapie.
  • Laserchirurgie: Diese Behandlung beinhaltet keine Operation oder Injektion von flüssigen Chemikalien. Um Krampfadern in den betroffenen Bereichen zu beseitigen, werden sie von einem Laserstrahl beeinflusst.
  • Endovenöse Ablationstherapie - Bei dieser Methode zur Behandlung von Krampfadern verwendet der Arzt Laserstrahlung oder Radiowellen. Im Gegensatz zur Laserchirurgie, die auf Kosten des Lichts arbeitet, wird bei diesem Vorgang Wärme erzeugt, die dazu führt, dass sich die Venen ausdehnen und schließen und sich anschließend vollständig in Bindegewebsstränge verwandeln. In diesem Fall schneidet der Arzt die Haut um die betroffenen Venen und führt dann einen Katheter ein, dessen Spitze die für den Heilungsprozess erforderliche Wärme liefert. Da das Verfahren nicht kompliziert ist, ist der einzige Bereich, der postoperativ behandelt werden muss, das zum Trimmen betroffene Gewebe..
  • Endovaskuläre Chirurgie - wie bei der Ablationstherapie muss der Arzt bei diesem Eingriff den betroffenen Teil abschneiden, dann wird ein chirurgisches Instrument verwendet, mit dem die Venen geschlossen werden können. Diese Behandlungsmethode dient hauptsächlich zur Entfernung schwerer Krampfadern, die zur Bildung von Wunden auf der Haut beitragen..

Gibt es Behandlungen zu Hause für Krampfadern der unteren Extremitäten??

Bei Verstößen gegen das Venensystem sollten Sie die folgenden Empfehlungen beachten, die für die Verwendung zu Hause geeignet sind:

1. Sie müssen sich mindestens eine Minute lang aufwärmen. Forscher der Mayo Clinic sagen, dass selbst superkurze Spaziergänge den Druck auf die Beine verringern und die Durchblutung anregen, wodurch die Blutgerinnung und kleine Venen in den Unterschenkeln und Knöcheln vor Sprödigkeit geschützt werden. Wenn Sie regelmäßig gehen, können Sie das Risiko einer peripheren Arterienerkrankung verringern, die vor dem Hintergrund der Ansammlung von Fettablagerungen in den Arterien der unteren Extremitäten auftritt.

2. Ersetzen Sie das Salz durch Knoblauchpulver. „Überschüssiges Natrium kann viel mehr zur Schwellung der Beine beitragen, und Ödeme verursachen winzige Risse in den Wänden der Kapillaren, die in der Hauptbildung des Venennetzes liegen“, erklärt Dr. med. Valencia Thomas, Dermatologe am Health Research Center der Universität von Texas. Richtig: Ersetzen Sie den Geschmack von Salz in der üblichen Ernährung kann Knoblauchpulver, das laut Studien eine Verringerung der Entzündung verursacht und hilft, die Schwellung des Gewebes zusammen mit dem Auftreten von Beinschmerzen zu reduzieren.

3. Massieren Sie die Muskeln. In einer Studie der University of Illinois wurde das Reiben der Füße mit Massagebewegungen von unten nach oben oder mit einer trockenen Bürste bewertet. Beide Methoden verbessern die Durchblutung bis zu 72 Stunden. Und je besser die Durchblutung der unteren Extremitäten ist, desto weniger wahrscheinlich ist es, dass venöse Netze oder Krampfadern auftreten.

4. Kompressionsstrümpfe. Wenn schmerzhafte, empfindliche Beine häufig durch längeres Stehen gestört werden, kann es zu einer Verschlechterung der Venenprobleme und einer erhöhten Schwere der Symptome kommen. In solchen Fällen helfen preiswerte Kniekompressionsstrümpfe. Strümpfe aus elastischen Fasern fördern das genaue Ausstoßen von Blut aus den Venen der Knöchel. Es gibt auch eine gleichmäßigere Verteilung des Blutes in den unteren Extremitäten, was das Wachstum von Venen, das Auftreten von Schmerzen und Geschwüren verhindert.

Video: Behandlung von Krampfadern zu Hause

Was ist die Behandlung von Volksheilmitteln gegen Krampfadern der unteren Extremitäten??

Zur Stärkung der Gefäße, einschließlich der Venen, können verschiedene pflanzliche Heilmittel und Expositionsmethoden angewendet werden. Einige von ihnen, die zur Behandlung von Krampfadern zu Hause geeignet sind, werden nachstehend erörtert..

5. Kiefernrindenextrakt. Picogenol (Kiefernrindenextrakt) enthält einen hohen Anteil an Pflanzenverbindungen, die die Kapillarproliferation hemmen und Entzündungen kontrollieren. Dies reduziert wiederum Krampfadern und Schmerzen, beseitigt das Gefühl von Druck, Müdigkeit, Schwellung und Verfärbung der Haut. Laut einer Studie der New York University gehen solche Manifestationen am häufigsten mit Krampfadern der unteren Extremitäten einher. Mit ärztlicher Genehmigung sollten täglich 50 mg eines Produkts wie Nature's Way Pycnogenol eingenommen werden..

6. Ölextrakt von Hypericum. Es wird aus 60 g Gras und 100 g Olivenöl hergestellt. Zwei Wochen lang wird es infundiert und zur Fußmassage verwendet.

7. Ein Bad mit Lavendelbrühe, Minze und Wacholder wirkt Wunder. Die gleiche Kombination kann in Form von Badesalzen gefunden werden.

8. Rosskastanie ist ein weiteres bewährtes Mittel zur Lösung eines unangenehmen Problems. Zuvor empfahlen alte Heiler dieses Arzneimittel mit starker Schwellung und Verspannungen in den Beinen. Sie können Kastanienkleie (in Kosmetikgeschäften erhältlich und zum Schälen servieren) kochen und mit warmem Wasser und etwas Apfelessig mischen. Die vorbereitete Salbe wird auf Problembereiche aufgetragen, dann in ein Handtuch gewickelt und eine halbe Stunde ruhen gelassen. Der Körper muss in Ruhe sein.

9. Apfelessig, bekannt als Mittel zur Senkung der Temperatur. Damit können Sie auch den Zustand müder Beine lindern. Kompressen mit in Apfelessig getränkten Handtüchern sorgen für einen sofortigen Effekt. Sie wickeln ihre Beine in sie und können die ganze Nacht so schlafen. Wenn Sie Schmerzen oder Schwellungen sofort beseitigen müssen, sollten Sie die Waffeln einige Minuten in Apfelessig legen, im Kühlschrank aufbewahren und dann auf die betroffenen Bereiche der Beine legen.

10. Magnesiumöl. Magnesiumchlorid, das im populäreren Magnesiumöl enthalten ist, löst bei Hautkontakt mehr als 320 enzymatische Reaktionen aus. Infolgedessen verbessert sich die Elastizität der Muskelfasern und der Blutgefäßwände. Sie werden widerstandsfähiger gegen den Druck, den Blut auf die Venen ausübt. Es ist kein Zufall, dass Sportler dieses gesunde Öl verwenden. Es ist einfach zu bedienen und erschwinglich..

11. Kohlblätter. Kohlkompressen haben auch eine sofortige Wirkung. Es ist besser, die äußeren Kohlblätter nach gründlichem Waschen auf die Füße zu legen. Kohl "zieht" buchstäblich den Schmerz aus den Beinen, so dass nach einer solchen Behandlung die frühere Leichtigkeit wieder spürbar wird.

Es gibt immer noch Möglichkeiten, Krampfadern mit Wasserstoffperoxid und trockenen Meerrettichblättern zu behandeln, aber sie sind weniger wirksam und helfen nicht immer, wie die Bewertungen bereits erprobter Benutzer belegen.

Video: Behandlung von Krampfadern. Das einfachste Penny-Mittel gegen Krampfadern und das Ziehen von Venen an den Beinen

Was ist die Behandlung von Geschwüren mit Krampfadern der unteren Extremitäten?

Der Gefäßchirurg ist an Patienten mit Geschwüren und Hautekzemen aufgrund von Krampfadern beteiligt. Die Behandlung von Geschwüren aufgrund von Krampfadern besteht darin, den Druck in den Venen der Beine zu kontrollieren und die Geschwüre direkt zu beeinflussen.

  • Fußdruckregelung

Die Druckkontrolle ist für Patienten mit venösen Geschwüren von entscheidender Bedeutung. Insbesondere ist es mehrmals am Tag und im Schlaf erforderlich, die Beine auf eine Herzhöhe oder höher zu heben. Diese Aktion kann dazu beitragen, die Schwellung des Gewebes zu verringern..

  • Behandlung von Geschwüren mit Krampfadern

Wicklungen werden durchgeführt oder Verbände werden auf den betroffenen Teil des Beins aufgebracht. Sie ändern sich, wenn sie die aus dem Geschwür fließende Flüssigkeit einweichen: manchmal mehrmals am Tag, manchmal einmal in der Woche.

In den ersten Wochen bei Verwendung eines Kompressionsverbandes ist das Geschwür normalerweise schmerzhaft. Der behandelnde Arzt verschreibt in solchen Fällen ein Schmerzmittel. Wenn das Geschwür heilt, lässt der Schmerz nach..

Nachdem das Geschwür verkleinert oder fast verheilt ist, können elastische Kompressionsstrümpfe verwendet werden. Diese medizinische Unterwäsche wird entsprechend der Größe ausgewählt, die den Beinen entspricht. Er wird normalerweise morgens getragen, bevor er seine Füße aus dem Bett fallen lässt und den ganzen Tag getragen wird.

Mit der Entwicklung schwach heilender Geschwüre vor dem Hintergrund von Krampfadern ist eine intensivere Hilfe und Behandlung von Wunden erforderlich. Neue Behandlungsoptionen für Krampfadern sind minimal invasiv, werden unter örtlicher Betäubung durchgeführt und sicher in ambulanten Operationszentren durchgeführt. Die Wahl der Behandlung hängt von der Gruppe der betroffenen Venen ab, die die Symptome verursachen. Insbesondere kann verwendet werden:

  1. Endovenöse Ablation - Dieses Verfahren kann ambulant durchgeführt werden. Der Katheter wird zu einer großen oder kleinen Vena saphena geschickt. Nach der Anästhesie werden die Medikamente entlang der betroffenen Vene in die Haut injiziert, die behandelt werden muss, während das Gefäß mit Radiowellen oder einem Laser erhitzt wird. Der gesamte Erhitzungs- oder Ablationsprozess dauert weniger als 10 Minuten. Das Blut, das für den Pool in der behandelten oberflächlichen Vene verwendet wurde, wird auf natürliche Weise in das tiefe Venensystem umgeleitet. Patienten erfahren fast sofort Hilfe. Es wird empfohlen, sofort nach dem Eingriff zu gehen. Schmerzen, die selten schwerwiegend und unerträglich sind, werden bei Bedarf mit entzündungshemmenden Medikamenten wie Ibuprofen reduziert. Bei einem anschließenden Arztbesuch innerhalb einer Woche nach dem Eingriff werden alle Blutgerinnsel überprüft und erforderlichenfalls Medikamente zur Kontrolle der Blutgerinnung verschrieben.
  2. Ambulante Phlebektomie - Dieses Verfahren wird zur Behandlung von Krampfadern angewendet. Es kann ambulant durchgeführt werden. Die Patienten werden gebeten, einige Minuten zu stehen, damit sich die Venen füllen können, und dann notiert der Arzt die Venen, die entfernt werden müssen. Nachdem die Venen markiert sind und der Patient seine Zustimmung gegeben hat, wird ein Anästhetikum entlang der zur Behandlung vorgesehenen Venen in die Haut injiziert. Als nächstes werden sehr kleine Schnitte in die Haut gemacht und die Venen mit einem kleinen Haken entfernt. Diese Schnitte sind so klein, dass keine Nähte erforderlich sind. Nach der Operation wird ein Verband am Bein angelegt, und der Patient kann unmittelbar nach dem Eingriff gehen. In den meisten Fällen werden keine Schmerzmittel verwendet, aber wenn der Schmerz immer noch stört, reicht es in der Regel aus, ein entzündungshemmendes Medikament zu verwenden. Je nach Schweregrad der durchgeführten Phlebektomie können die Patienten innerhalb von ein bis zwei Tagen wieder arbeiten..
  3. Sklerotherapie - Dieses Verfahren zur Behandlung von Krampfadern kann ambulant durchgeführt werden. Winzige Nadeln werden in kleine Venen eingeführt, meistens retikulär, die eine spezielle Flüssigkeit enthalten, die das Gefäß sklerosiert oder verschließt. Diese Behandlung erfordert keine Anästhesie oder Medikamente. Die kleinsten Venen (auch Besenreiser genannt) werden mit diesem Verfahren am besten behandelt..

Was ist die Behandlung mit Blutegeln mit Krampfadern der unteren Extremitäten?

Blutegel werden seit vielen Jahren zur Behandlung von Krampfadern eingesetzt. Es wird angenommen, dass Blutegel, wenn sie am Körper befestigt sind, zuerst die Haut beißen, jedoch schmerzlos, da der Biss eines Blutegels als anästhesierend angesehen wird. Ein Blutegel kann zwischen 20 und 40 Minuten an der Haut befestigt werden. Blutegel Speichel hat auch gerinnungshemmende Eigenschaften, dh er verdünnt das Blut. Seine Einnahme hilft, die Blutgerinnung zu verhindern, während es gleichzeitig hilft, vorhandene Blutgerinnsel aufzulösen. Infolgedessen verbessert sich die Durchblutung und die Nährstoffe verteilen sich aktiver im Körper..

In einigen Fällen kann die Behandlung mit Blutegeln (oder Hirudotherapie) bei unbehandelten Krampfadern zu verschiedenen Komplikationen führen, wie z. B. trophischen Geschwüren und Blutungen.

Während Blutegel Blut saugen, sinkt der Blutdruck, der häufig mit Krampfadern des Unterschenkels erhöht wird. Manchmal setzt sich die Blutung mehrere Stunden nach der Trennung des Blutegels vom Körper fort, dies wird jedoch nicht als Komplikation angesehen und nach einer Weile normalisiert sich der Zustand.

Die Verwendung von Blutegeln ist eine ideale Behandlung für Krampfadern zu Hause. Es ist jedoch wichtig, dass die Blutegel nach der erforderlichen Zeit entfernt werden, insbesondere wenn sie nicht von selbst abfallen. Haben Sie keine Angst, dass der Blutegel viel größer geworden ist als zuvor. Dies ist auf den Verbrauch einer bestimmten Menge Blut zurückzuführen. Blutegel haften normalerweise an einem Problembereich, um eine sichere und schnelle Druckreduzierung zu erreichen..

Der Grund, warum die ayurvedische Methode diese Methode zur Behandlung einer schwerwiegenden Erkrankung der Krampfadern verwendet, ist, dass sie sicher ist. Nach einer Hirudotherapie normalisieren sich die Venen an den Beinen in der Regel und sie können den Transport von sauerstofffreiem Blut übernehmen. Es gibt keine Nebenwirkungen oder Komplikationen im Zusammenhang mit der Anwendung dieser Therapie..

Video: Hirudotherapie bei Krampfadern Blutegel mit Krampfadern der unteren Extremitäten Behandlung mit Blutegeln

Quellen

2. Bolschakow Oleg Petrowitsch, Semenow Gennady Michailowitsch. Operative Chirurgie und topografische Anatomie: Ein Lehrbuch für Gymnasien. 2018

3. Darwood RJ, Theivacumar N, Dellagrammaticas D, Mavor AID, Gough MJ. Randomisierte klinische Studie zum Vergleich der endovenösen Laserablation mit der Operation zur Behandlung der primären Krampfadern des großen Saphenus. British Journal of Surgery. 2008; 95 (3): 294–301.

Ähnliche Artikel

In den frühen Stadien der Krampfadern wird am häufigsten eine konservative Behandlung angewendet, bei der Tabletten eingenommen und Salben auf die betroffenen Körperregionen aufgetragen werden. In schweren Fällen auf die Entfernung von Venen zurückgreifen. Zu diesem Zweck ist die Laserbehandlung von Krampfadern heute weit verbreitet. Durch die erfolgreiche Umsetzung verbessert sich das allgemeine Wohlbefinden des Patienten deutlich.

Viele Männer und Frauen in verschiedenen Ländern der Welt kennen eine Krankheit wie Krampfadern. Ein abgekürzter Name für diese Krankheit ist Krampfadern oder einfach Krampfadern. Eine ausgeprägte Klinik kann zu Behinderungen führen. Daher ist es äußerst wichtig, so bald wie möglich mit der entsprechenden Behandlung zu beginnen

Methoden zur Behandlung von Krampfadern der unteren Extremitäten

Pathologische Prozesse, die das Gefäßsystem betreffen, stellen eine ernsthafte Gefahr für den Körper dar. Dies gilt für jede Krankheit dieser Art, unabhängig von ihrem Ausmaß und ihrer Lokalisation. Dies gilt insbesondere für Krampfadern, die in den meisten Fällen die Gefäße der Beine betreffen.

In der modernen Welt sind Krampfadern eines der aktuellen Probleme, viele Menschen sind anfällig für ihre Entwicklung. Pathologie ist nicht nur ein kosmetisches Problem, Gefäßschäden in den Beinen haben schwerwiegende Folgen. Daher ist es wichtig, die Mechanismen der Entwicklung von Krampfadern zu verstehen, ihre Symptome zu kennen und die Behandlung zu verstehen.

Der Mechanismus der Entwicklung von Krampfadern

Krampfadern oder Krampfadern werden als Krankheit bezeichnet, bei der die genannten Gefäße pathologischen Veränderungen folgender Art unterliegen:

  1. Expansion, d. H. Eine Vergrößerung des Lumens des Gefäßes.
  2. Dehnung oder genauer Verlängerung einer Vene.
  3. Ausdünnung der Gefäßwand, wodurch die Vene zerbrechlicher und anfälliger für körperliche Schäden wird.
  4. Erschöpfung oder allmähliche Zerstörung des Klappenapparates, die eine entscheidende Rolle beim Rücktransport von Blut zum Herzen spielt.
  5. In den späten Stadien der Krankheit aufgrund von Venenverformungen bilden sich Knötchen oder Besenreiser, die Aneurysmen ähneln.

Alle beschriebenen Verstöße führen zu zwei Arten von Konsequenzen, ästhetischen und funktionalen, wobei der zweite Typ viel bedeutender ist. Wenn wir über den ästhetischen Faktor sprechen, sprechen wir über die Tatsache, dass die subkutanen Gefäße größer werden, anschwellen und näher an der Hautoberfläche erscheinen, wodurch sie selbst mit bloßem Auge deutlich sichtbar werden. Wenn die Krankheit fortschreitet und die Venendeformität zunimmt, beginnen sie zu tuberieren, Knötchen erscheinen, was das ästhetische Erscheinungsbild weiter verschlechtert.

Krampfadern

Funktionsprobleme sind jedoch schwerwiegender und gefährlicher, da es sich um eine Verletzung der Hauptfunktion der Vene handelt - des Bluttransports von den Organen zum Herzen. Krampfadern tragen zu stagnierenden Prozessen in den Gefäßen bei, dann wird das Blut aufgrund der Erschöpfung der Klappen nicht vollständig evakuiert und stagniert. Dies führt zu lokalen toxischen Läsionen sowie zu einem allmählichen Anstieg des Blutdrucks. Letztendlich können die Gefäße in den späten Stadien der Krankheit nicht mit übermäßigem Druck fertig werden, Risse treten in den verdünnten Wänden auf, was zu Blutungen, der Bildung von Hämatomen und trophischen Geschwüren führt.

Klassifikation der Krampfadern

Es wurde oben wiederholt gesagt, dass der Grad der Schädigung und Verformung der Venen vom Stadium des Fortschreitens der Krankheit abhängt. Daher ist es erwähnenswert, dass es für Ärzte üblich ist, Krampfadern in drei Entwicklungsstadien einzuteilen:

  1. Die erste und einfachste Form der Krankheit ist kompensatorisch. Es ist durch eine leichte Verformung gekennzeichnet, oft ist es ohne entsprechende Diagnose sogar unmöglich zu bestimmen. Die Symptome sind in diesem Fall selten oder fehlen vollständig.
  2. Subkompensatorisches oder mittleres Stadium - Venen erscheinen auf der Hautoberfläche, eine Zunahme sowie eine Verformung sind unbedeutend. Blutgefäße und Gefäßnetze sind jedoch bereits deutlich sichtbar, und abends werden die Patienten von einem erhöhten Gefühl von Müdigkeit, Fülle, Schwellung und leichten Schmerzen gequält. Es ist charakteristisch, dass am Morgen (nach einer Nachtruhe oder einer langen Pause) die Symptome verschwinden.
  3. Das Dekompensationsstadium ist das schwierigste - wir sprechen von einer ernsthaften Schädigung der Venen, ihrer ausgeprägten Verformung. Die Gefäße sind nicht nur sehr gut sichtbar, sie sind holprig und wölben sich auf der Hautoberfläche, es bilden sich Knötchen, Ekzeme und Hämatome. Die beschriebenen Symptome in Form von Schmerzen, Schwellungen und anderen unangenehmen Empfindungen werden verstärkt.

Es ist wichtig zu verstehen, dass Krampfadern anfangs keine ernsthafte Gefahr darstellen und eine rechtzeitige Behandlung das Fortschreiten der Krankheit verhindert. Wenn Sie sich jedoch nicht mit der Behandlung befassen, besteht ein hohes Risiko für Komplikationen, einschließlich Thrombose, entzündlichen Prozessen in den Venen, Bildung von trophischen Geschwüren und einem konstanten Schmerzsyndrom.

Faktoren für die Entwicklung der Krankheit

Die Kenntnis der Ursachen und Faktoren, die für die Entwicklung von Krampfadern prädisponieren, hilft nicht nur bei der Bekämpfung des pathologischen Prozesses, sondern verhindert auch dessen Entwicklung. Diese Gründe und Faktoren sind wie folgt:

Übergewicht - die Ursache für Krampfadern

  • Genetische Veranlagung - in diesem Fall handelt es sich um eine erbliche Veranlagung zur Schwäche der Venenklappen sowie um eine Unterentwicklung des Bindegewebes der Gefäßwände. Solche Entwicklungsanomalien erhöhen die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Krampfadern, da der Klappenapparat anfänglich anfällig für Funktionsstörungen ist.
  • Die berufliche Komponente - die Risikogruppe wird auch von Personen geleitet, die aufgrund ihrer beruflichen Tätigkeit gezwungen sind, lange Zeit auf den Beinen zu verbringen, insbesondere von Personen, die viel wert sind (Friseure, Verkäufer, Köche, Chirurgen usw.)..
  • Übergewicht - Die Anhäufung von Übergewicht führt zu einer erhöhten Belastung der Beine. Außerdem steigt in diesem Fall der Cholesterinspiegel im Blut an, was sich auch negativ auf die Funktion des Gefäßsystems auswirkt. Je höher der Grad der Fettleibigkeit ist, desto wahrscheinlicher ist die Entwicklung von Krampfadern.
  • Tragen Sie zum Auftreten von Krampfadern der Pathologie der Blutgerinnung bei. Aufgrund des Anstiegs des Thrombozytengehalts im Blut wird das Blut viskoser, es besteht die Gefahr von Blutgerinnseln. All dies stört die normale Durchblutung und verursacht Krampfadern..
  • Ein weiterer Faktor bei der Entwicklung der Krankheit sind schwerwiegende hormonelle Störungen. Frauen sind anfälliger für solche Probleme, insbesondere während der Schwangerschaft, der Wechseljahre oder hormoneller Medikamente..

Die Liste zeigt nur die Hauptfaktoren für die Entwicklung von Krampfadern, tatsächlich gibt es viel mehr. Sie können beispielsweise das Tragen unbequemer Schuhe oder das Gehen mit hohen Absätzen, Alkoholismus, Rauchen, Diabetes, mechanische Schäden an Blutgefäßen usw. hinzufügen..

Krankheitsbild

Sehr oft manifestieren sich Krampfadern in den frühen Formen der Entwicklung überhaupt nicht, die Symptome treten in den Stadien 2-3 des Krankheitsverlaufs auf. Dennoch lohnt es sich, die Symptome zu betrachten, beginnend mit den ersten Anzeichen:

  • Das erste Symptom, das auf das Auftreten von Krampfadern hinweist, ist Müdigkeit in den Beinen. Dieses Gefühl ist zunächst unbedeutend, es macht sich vor allem abends bemerkbar. Aber während sich die Krankheit entwickelt, stört Müdigkeit immer mehr und wird intensiver.
  • Quetsch- und Schmerzempfinden - sie beginnen ab der zweiten Phase, zunächst auch näher am Abend, zu stören und verschwinden am Morgen vollständig. Aber nach wie vor werden sie mit dem Fortschreiten der Krampfadern intensiver, am Ende stören sie sich ständig.
  • Vorstehende Venen und Gefäßnetzwerke - dieses Symptom verstärkt sich auch im Verlauf des pathologischen Prozesses. Anfangs sind die Venen in der Regel einfach häufiger sichtbar, in späteren Stadien wölben sie sich, stoßen an und bilden „Sterne“..
  • Schwellungen - sie können sofort anfangen, sich Sorgen zu machen, in solchen Fällen scheinen ihre Ursachen unverständlich zu sein, und die Schwellung selbst ist so unbedeutend, dass sie fast nicht zu spüren ist. Mit der Zeit schwellen die Beine immer mehr an, was viel Unbehagen verursacht und die Schmerzen verstärkt.
  • Krämpfe - Es wird angenommen, dass eine Person, die systematisch an Krämpfen leidet, die die Wadenmuskulatur oder den Fuß bedecken, auch Anzeichen von Krampfadern sein kann.
  • Hyperthermie - tritt in den späten Stadien der Krankheit auf und äußert sich in einer Veränderung der Hautfarbe, die Haut an den Beinen wird zyanotisch.

Diagnosemethoden

Um Krampfadern so effizient wie möglich zu behandeln, ist ein genaues Verständnis des Entwicklungsstadiums der Krankheit erforderlich, und der Grad der Hämodynamik muss bewertet werden. Dazu müssen Sie eine Reihe von diagnostischen Maßnahmen durchführen:

  1. Die Erstuntersuchung, bei der der Arzt die Beschwerden des Patienten herausfindet, sammelt eine Anamnese und führt auch eine visuelle Untersuchung und Palpation der Problembereiche durch.
  2. Ultraschalluntersuchung, um sich mit den dynamischen Eigenschaften des Blutflusses vertraut zu machen.
  3. Das Scannen von Duplexvenen ist eine der informativsten Diagnosemethoden und liefert ein detailliertes visuelles Bild der Geschwindigkeit des Blutflusses in verschiedenen Teilen des Gefäßbettes.
  4. Phlebographie mit einem Kontrastmittel, das in die Testvenen injiziert wird.
Diagnose von Krampfadern in den Beinen

Behandlung von Krampfadern

Der Kampf gegen Krampfadern jeglicher Schwere erfordert die Berufung eines Phlebologen, der auf der Grundlage der diagnostischen Daten ein Behandlungsschema erstellt.

Drogen Therapie

Der Haupteffekt, der von der Einnahme von Medikamenten erwartet wird, ist ein Druckabfall in den Venen durch Beseitigung stagnierender Prozesse und Wiederherstellung der normalen Durchblutung. Darüber hinaus kann im Rahmen der Therapie eine symptomatische Behandlung erforderlich sein. Im Allgemeinen kann der Arzt Medikamente solcher Gruppen verschreiben:

  1. Venotonika und Phlebotonika - zur Verbesserung des Lymphabflusses und zur Normalisierung der Durchblutung - erfüllen die Hauptaufgabe der Behandlung.
  2. NSAID-Medikamente - lindern Schmerzen und wirken entzündungshemmend.
  3. Antikoagulanzien zur Verringerung der Blutviskosität und zur Verhinderung von Blutgerinnseln.
  4. Personen mit Krampfadern wird außerdem empfohlen, spezielle Kompressionsunterwäsche zu tragen..

Nur ein Arzt ist dafür verantwortlich, die Notwendigkeit der Verwendung eines Arzneimittels und seinen Zweck zu bestimmen. Darüber hinaus lässt die medikamentöse Therapie das Fortschreiten der Krankheit nur nicht zu, und es ist unmöglich, den vorherigen Zustand mit konservativen Behandlungsmethoden auf deformierte Gefäße zurückzuführen.

Ethnowissenschaften

Volksheilmittel können nicht die gleiche schwerwiegende therapeutische Wirkung haben wie traditionelle medizinische Methoden. Die "Rezepte der Großmutter" sind jedoch ein hervorragendes Instrument für die medizinische Behandlung. Betrachten Sie daher einige der wirksamsten Rezepte:

  1. Tomatenkompressen - Schneiden Sie die Tomate einfach in Scheiben und tragen Sie sie 15 bis 20 Minuten lang auf die Problemzonen auf. Tomaten enthalten Lycopin, das die Venen stärkt und stärkt.
  2. Sie können eine Kartoffelkompresse machen, dafür bedecken Sie Ihre Füße 2 Stunden lang mit Kartoffelschalen und Verband. Die gleiche Methode funktioniert mit Kohl und Kalanchoe-Blättern, aber diese Pflanzen müssen geschnitten werden.
  3. Es wird auch empfohlen, die Füße täglich vor dem Schlafengehen mit Apfelessig einzureiben. Die Behandlungsdauer beträgt 30 Tage.

Operation

Eine Operation im Kampf gegen Krampfadern ist die effektivste Methode, die das Problem grundlegend löst und nicht nur die Krankheit hemmt. Chirurgische Behandlungsmethoden umfassen:

  1. Sklerotherapie - das Einbringen einer speziellen Substanz in das venöse Lumen, die ein Gefäß zusammenklebt, wodurch es von selbst verschwindet und durch Bindegewebe ersetzt wird.
  2. Laserbelichtung - gilt für Gefäße in der Nähe der Hautoberfläche. Laserbestrahlung erzeugt einen sklerosierenden Effekt in der Vene, wodurch das Gefäß verschwindet.
  3. Phlebektomie - Ligation eines Abschnitts einer deformierten Vene mit anschließender Entfernung ihres Rumpfes.

Krampfadern der Beine

Allgemeine Information

Krampfadern der unteren Extremitäten, auch Krampfadern genannt, äußern sich in einer Ausdehnung der oberflächlichen Venen der Beine, die mit einer Beeinträchtigung des Blutflusses und einem Klappenversagen einhergeht.

Bei Krampfadern der Beine bildet sich eine Erweiterung der Wände der Venen vom sacculären Typ. In diesem Zustand wird eine Zunahme der Länge der Venen beobachtet, deren Serpentinen-Tortuosität,
Ventilinsuffizienz. Derzeit sind Krampfadern sehr häufig: Sie treten bei etwa 17-25% der Menschen auf.

In jungen Jahren, vor der Pubertät, entwickelt sich diese Krankheit bei Vertretern beider Geschlechter mit der gleichen Häufigkeit. Bei Frauen im Erwachsenenalter werden Krampfadern jedoch doppelt so häufig beobachtet wie bei Männern. Ein ähnliches Bild kann durch signifikante hormonelle Veränderungen während des Beginns der Menstruation während der Schwangerschaft erklärt werden. Infolgedessen wird der Tonus der Venen geschwächt, sie dehnen sich aus und es liegt eine Verletzung des venösen Kreislaufs vor.

Ursachen für Krampfadern der Beine

Heutzutage neigen Experten dazu, viele Theorien zu unterstützen, die zeigen, warum sich Krampfadern in den Beinen entwickeln. Wenn man jedoch vom Hauptgrund für diese Krankheit spricht, sollte eine Verletzung des Klappenapparates der Venen festgestellt werden. Infolgedessen behindern die Ventile die Bewegung des Blutes in die entgegengesetzte Richtung. Folglich tritt nur der Blutfluss zum Herzen vollständig auf. Eine unzureichende Funktion der Venenklappen kann aufgrund von Thrombose, angeborener Insuffizienz der Klappen, Schwäche der Venenwände und anderen Ursachen auftreten.

Im Falle einer Unzulänglichkeit der Venenklappen bei einer Person, die aufgestanden ist, fließt Blut unter dem Einfluss der Schwerkraft nach unten. Beim Gehen ziehen sich die die tiefen Venen umgebenden Muskeln des Unterschenkels zusammen. Dementsprechend werden die Venen entleert und es tritt ein Anstieg des Venendrucks auf. Infolgedessen gelangt Blut in die oberflächlichen Venen, sie werden gedehnt und Krampfadern treten auf.

Es gibt auch eine Reihe von Faktoren, die das Fortschreiten von Krampfadern direkt beeinflussen. Bei Frauen entwickeln sich Krampfadern häufig als Folge einer Schwangerschaft. Während dieser Zeit nimmt das Blutvolumen im weiblichen Körper signifikant zu. Ein vergrößerter Uterus übt großen Druck auf die Venen aus, die von den Beinen kommen. Zusätzlich wird während der Schwangerschaft der Zustand der Venenwand durch hormonelle Veränderungen im Körper beeinflusst. In vielen Fällen sind Krampfadern während der Schwangerschaft reversibel, dh sie verschwinden nach der Geburt allmählich.

Sehr oft manifestieren sich Krampfadern der unteren Extremitäten bei Menschen, die gezwungen sind, während des Arbeitsprozesses lange zu stehen. Ein weiterer Risikofaktor für Krampfadern ist Fettleibigkeit: Übergewichtige Menschen haben einen erhöhten intraabdominalen Druck und infolgedessen Venen.

Oft dehnen sich die Venen auch bei Menschen aus, die zu regelmäßigen Belastungen neigen. Dies geschieht bei chronischer Verstopfung, Husten, Prostataadenom und anderen Erkrankungen. Krampfadern können manchmal das Ergebnis einer Beinoperation sein.

Ein weiterer Faktor, der für Krampfadern prädisponiert, ist das Alter der Person. In der Regel altern Ventile und Venenwände mit der Zeit. Dadurch geht die Elastizität verloren und die Venen werden gedehnt.

Krampfadern treten häufig bei Patienten mit tiefer Venenthrombose mit angeborenen Fehlbildungen der Blutgefäße auf..

Angesichts der Faktoren, die die Entwicklung der Krankheit direkt beeinflussten, ist es üblich, zwischen primären und sekundären Krampfadern zu unterscheiden.

Symptome von Krampfadern der Beine

Zuallererst sind die sichtbaren Symptome von Krampfadern in den Beinen das Auftreten eines Netzwerks dünner Venen auf der Hautoberfläche der Beine. Solche Manifestationen treten hauptsächlich im Hüftbereich auf. Ein solches Krampfnetz ist am leichtesten bei Menschen zu sehen, die an Cellulite leiden. Manchmal ist es Cellulite, die zu einer Art Vorbote von Krampfadern wird. Oft komprimieren Fettablagerungen in Cellulite venöse Gefäße, und infolgedessen ist der Blutfluss kompliziert und Krampfadern.

Kapillarnetzwerke an den Beinen, die zu Beginn der Krampfadern auftreten, werden als Teleangiektasien bezeichnet. Es sollte jedoch beachtet werden, dass solche äußeren Manifestationen sowohl Anzeichen von Krampfadern als auch eine Manifestation eines vorübergehenden Entzündungsprozesses sein können.

In einigen Fällen wird das Einsetzen von Krampfadern durch Schwellung der Beine angezeigt. Dieses Symptom kann jedoch auch ein Symptom für andere Krankheiten sein (Herzinsuffizienz, Nierensteine, Nierensteine). Daher ist es in diesem Fall unmöglich, vor der Diagnose klar über die Entwicklung von Krampfadern zu sprechen.

Das Symptom von Krampfadern ist oft auch die Manifestation von Schmerzen in den Beinen. Schmerzen können akut sein und Symptome hervorrufen. Am häufigsten treten bei Krampfadern Schmerzen in den Kälbern auf. Es tritt hauptsächlich am Nachmittag nach einer gewissen Belastung der Beine auf.

Daher sollte eine Person, die das Auftreten eines Kapillarnetzwerks, periodische Manifestationen von Schmerzen und Schwellungen beobachtet, einen Arzt konsultieren und die erforderlichen Untersuchungen durchführen.

Krampfadern verursachen dem Patienten häufig ein gewisses kosmetisches Unbehagen. Abgesehen davon kann er ein Gefühl schwerer Schwere in seinen Beinen verspüren, nachts können Krämpfe auftreten und an seinen Beinen treten allmählich trophische Veränderungen auf.

Visuell kann sich eine Krampfkrankheit sowohl in nicht sehr auffälligen "Sternen" kleiner Gefäße als auch in sehr großen Knoten und Plexus manifestieren, die sich besonders in aufrechter Position des Patienten auszeichnen.

Wenn eine Palpation der Venen durchgeführt wird, dann wird ihre elastische elastische Konsistenz bestimmt, sie werden leicht komprimiert. Jeder über den Knoten der Krampfadern kann eine höhere Temperatur haben als der Rest der Stellen. Wenn eine Person eine horizontale Position einnimmt, nimmt die Spannung der Venen ab und die Knoten werden weniger ausgeprägt.

Wenn eine Person während der Entwicklung der Krankheit nicht darüber nachdenkt, wie sie Krampfadern behandeln soll, schreitet die Krankheit fort und allmählich treten die Symptome von Müdigkeit, ständiger Schwere der Beine und einem Gefühl der Schwellung in ihren Geweben mit den beschriebenen Symptomen auf, manchmal können Krämpfe auftreten. Wenn ein Ödem auftritt, verschwindet es nach einer langen Nachtruhe.

Diagnose von Krampfadern der Beine

Die Diagnose dieser Krankheit ist relativ einfach. Der Spezialist muss eine Untersuchung und Befragung des Patienten durchführen und die Anamnese untersuchen. Im Rahmen zusätzlicher Studien wird der Zustand der Klappen der Haupt- und Kommunikationsvenen bestimmt und auch die Durchgängigkeit der tiefen Venen bewertet. Es gibt eine Reihe verschiedener Tests, mit denen der Zustand der Venen und der Entwicklungsgrad der Krankheit beurteilt werden können..

Wenn der Patient unkomplizierte Krampfadern hat, werden in den meisten Fällen keine instrumentellen Diagnosemethoden angewendet.

Behandlung von Krampfadern der Beine

Die konservative Behandlung von Krampfadern wird hauptsächlich Personen verschrieben, die eindeutige Kontraindikationen für chirurgische Eingriffe haben..

Eine solche Behandlung ist auch angezeigt, wenn der Patient eine leichte Erweiterung der Venen aufweist, was ein ausschließlich kosmetischer Defekt ist. Ziel der konservativen Therapie ist es auch, das weitere Fortschreiten dieser Krankheit zu verhindern. Zu diesem Zweck wird den Patienten empfohlen, die von Krampfadern betroffenen Beine mit einem elastischen Verband zu verbinden. Zusätzlich ist eine Kompressionsstrümpfe für Krampfadern angezeigt. Menschen, die anfällig für Krampfadern sind oder bereits an dieser Krankheit leiden, sollten ihre Füße den ganzen Tag über regelmäßig auf eine Höhe stellen und sich so einige Minuten ausruhen. Es gibt auch spezielle Übungen für Unterschenkel und Fuß, die darauf abzielen, die muskelvenöse Pumpe zu aktivieren. Dies ist eine periodische Streckung und Beugung der Knöchel- und Kniegelenke.

Der Patient sollte darauf achten, den Unterschenkel und die Oberschenkel nicht mit verschiedenen Gegenständen der Toilette festzuziehen, da dies den venösen Blutfluss erheblich behindern kann.

Mit Hilfe der elastischen Kompression können Sie den Blutfluss in den tiefen Venen aktivieren, Ödeme verhindern, die Blutmenge in den Vena saphena reduzieren, die Stoffwechselprozesse des Körpers und die Mikrozirkulation des Blutes fördern.

Um jedoch positive Ergebnisse zu erzielen, ist es wichtig, das Bein richtig zu verbinden. Dieser Vorgang muss am Morgen durchgeführt werden und muss noch nicht aufstehen. Der Verband beginnt von den Zehen bis zum Oberschenkel mit einer leichten Spannung auf dem Verband. Beim Verbinden ist es notwendig, das Fersen- und Sprunggelenk zu greifen. Der Verband bei jeder Umdrehung um das Glied sollte die vorherige Runde zur Hälfte abdecken. Kaufen Sie nur zertifizierte elastische Bandagen und Kompressionsstrümpfe.

Zur Behandlung von Krampfadern müssen auch bequeme Schuhe getragen werden, die einen niedrigen Absatz und eine steife Außensohle haben sollten. Stehen Sie nicht lange, lassen Sie keine körperliche Belastung zu und bleiben Sie nicht lange in Räumen mit hoher Temperatur und Luftfeuchtigkeit. Im Traum ist es ratsam, die Beine hoch zu halten.

Patienten sollten die Verwendung von Flüssigkeit und Salz einschränken und versuchen, Übergewicht loszuwerden. Zur Behandlung von Krampfadern ist es regelmäßig erforderlich, Diuretika einzunehmen, Medikamente, die den Tonus der Venen verbessern. Wenn es Beweise gibt, kann dem Patienten außerdem Medikamente verschrieben werden, die die Mikrozirkulation im Gewebe stimulieren. Die Krampfadertherapie kann auch nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel umfassen..

Wenn der Patient eine unkomplizierte Form der Krankheit hat, werden ihm Physiotherapieübungen gezeigt. Es ist sehr nützlich zu schwimmen, andere Wasserverfahren, Fußbäder mit warmem Wasser, denen 5-10% ige Natriumchloridlösung zugesetzt wird.

Sehr oft werden lokale Therapien bei der Behandlung von Krampfadern eingesetzt. Eine solche Behandlung muss jedoch in Kombination mit anderen Medikationsmethoden angewendet werden. Lokale Heilmittel gegen Krampfadern werden in Form von Gelen, Salben und Cremes freigesetzt. Die meisten dieser Medikamente enthalten Heparin oder venoaktive Komponenten. Salben aus Krampfadern tragen zur Normalisierung des Tons der Venenwände bei und können Verstöße gegen die Lymphdrainage und die Mikrozirkulation korrigieren. In einigen lokalen Zubereitungen enthält die Zusammensetzung mehrere verschiedene Wirkstoffe. Einige von ihnen enthalten neben Heparin auch Rutin, D-Panthenol.

Wenn eine Sekundärinfektion während Krampfadern auftritt, ist es ratsam, externe Mittel mit Antibiotika oder Antiseptika zu verwenden.

Seit der Antike wird zur Behandlung die Hirudotherapie bei Krampfadern eingesetzt. Die Verwendung von Blutegeln, die Hirudin absondern, ermöglicht es Ihnen, das Blut zu verdünnen, Blutgerinnsel aufzulösen, Besenreiser und Krampfadern loszuwerden. Darüber hinaus kann die Hirudotherapie bei Krampfadern Beinschmerzen lindern und Ödeme überwinden. Die Hirudotherapie ist jedoch wichtig, um sie in einem sehr frühen Stadium der Krampfadern anzuwenden. Eine solche Behandlung sollte nicht bei Menschen mit Hämophilie, Anämie, Hypotonie oder schwangeren Frauen angewendet werden.

Eine radikale Methode zur Behandlung von Krampfadern ist jedoch die Operation. Es wird durchgeführt, um den venösen Rückfluss zu beseitigen. Eine solche Operation wird nicht durchgeführt, wenn der Patient gleichzeitig an Erkrankungen der Lunge, des Herz-Kreislauf-Systems, der Nieren und der Leber leidet. Sie können eine solche Operation nicht für schwangere Frauen sowie für Menschen mit eitrigen Krankheiten durchführen. Moderne Technologien ermöglichen die Verwendung endoskopischer Geräte für eine solche Operation.

Wenn eine Person nur kleine Äste erweitert hat, ist eine Sklerotherapie zulässig. Diese Operation beinhaltet das Einführen einer sklerosierenden Lösung in die Vene, um die Wände der Vene zusammenzukleben. Danach werden wiederholte Injektionen in andere Segmente der Vene durchgeführt, während eine vollständige Auslöschung der Vene erreicht wird.

Bei Krampfadern wird auch eine kombinierte chirurgische Therapie angewendet, bei der große Stämme der veränderten Venen entfernt und kleine Äste sklerotherapeutisch behandelt werden. Nach der Operation wird den Patienten empfohlen, 8-12 Wochen lang einen elastischen Verband zu tragen.

Es Ist Wichtig, Sich Bewusst Zu Sein, Vaskulitis